Die NRW-Landesregierung hat beschlossen, an öffentlichen Schulen in NRW islamischen Religionsunterricht einzuführen, obwohl hierfür zur Zeit weder verbindliche Richtlinien existieren noch ausgebildete Lehrkräfte zur Verfügung stehen. Um interessierte Mitbürger über diese offensichtlichen Defizite und auf die Gefahr hinzuweisen, dass dieser Unterricht leicht zu Indoktrinationszwecken missbraucht werden kann, haben BPE-Mitglieder aus dem Kreis Minden-Lübbecke am 22.09.2012 im Zentrum von Minden nur 20 m vom Rathaus einen Infostand errichtet.

(Von Botanicus)

Bestückt wurde der Infostand vor allem mit dem BPE-Faltblatt „Islamischer Religionsunterricht“ und einer für diese Zwecke geeigneten, 3-seitigen Presseinformation des Bonner „Instituts für Islamfragen“. Ferner waren weitere Broschüren zu aktuellen Islam-Themen und Bücher mit ähnlicher Thematik ausgelegt, in denen Passanten herumblättern konnten.

Beobachtet wurde der Infostand zunächst von der Besatzung zweier Streifenwagen, die (wohl auf Veranlassung der Stadtverwaltung wegen der momentanen bundesweiten Proteste gegen den Mohammed-Film) in etwa 50 m Entfernung positioniert waren. Nachdem die freundlichen Beamten überzeugt schienen, dass es am Infostand auch weiterhin ruhig zugehen würde, räumten sie nach einer Stunde das Feld, sicherten aber zu, jederzeit rasch zurückzukommen, sollte dies erforderlich sein.

Wie zu erwarten, reagierte nicht jeder Passant auf die hingehaltenen Broschüren. Andere wiederum kamen, ohne dass sie angesprochen wurden, wollten nähere Informationen. Einige „Gutmenschen“ wiederum äußerten sogleich themenferne Kritik, z.B. durch Verweis auf die Kreuzzüge „als Beleg für das aggressive Christentum“. Auch einige Südländer – vermutlich Muslime – näherten sich neugierig dem Stand und schauten sich die Literatur an, ohne einen Laut von sich zu geben. Ein (deutscher) Passant wünschte den BPE-Aktivisten, als diese gerade mit dem Abbauen des Standes begonnen hatten, Misserfolg bei ihrer „Mission“, denn er halte den Islamunterricht für eine gute Sache!

Trotzdem konnte die BPE-Gruppe zahlreiche Mitbürger in Einzelgesprächen auf die Problematik des kommenden islamischen Religionsunterrichts aufmerksam machen in der Hoffnung, deren Kritikfähigkeit für das weitere Procedere in dieser Sache ein wenig geschärft zu haben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

25 KOMMENTARE

  1. Allah in deutschen Klassenzimmern!

    Lehrerstellen in rauhen Mengen streichen, aber Nonsens fördern…. wieder eine super Idee unserer Politiker!!!

    Das immer mehr unsere Kultur verschwindet, ist doch mittlerweile bekannt, das auch noch Islam gelehrt wird, schlägt dem Faß den Boden aus!

    Fehlt noch das dies zu einem Pflichtfach für Alle wird.

    Lernt den Kindern was für´s Leben und nicht eine Welt von Hass!

    Pisa muss verbessert werden, wir brauchen real denkende Menschen für die Zukunft unseres Landes oder wollen wir ganz fremd in unserem eigenen Land werden?!

  2. “durch Verweis auf die Kreuzzüge”

    Auf so blöde MSM-Textbausteine reagiere ich mittlerweile auch nur noch mit Textbaustein:

    – Ja, hätte es die nicht gegeben, wäre Europa schon lange islamisch und wir würden uns tatsächlich nicht mehr streiten.

    Bei ner Frau kommt noch die Ergänzung:
    – Und sie wären in einer Burka.

    Bei einer extrem linken unangenehmen Frau ergänzend:
    – Und ich müsst mir ihr dummes Geschwätz nicht anhören!

  3. Ich halte diese Art Veranstaltung (Stand, Broschüren, keine laute Ansprache) für sehr viel effektiver als Lautstärkewettbewerbe in der Fußgängerzone.

    Manche mögen das für Feigheit vor dem Feind halten. Ich meine, es ist klüger, seine Kräfte nicht in unproduktiven Scharmützeln zu verschleißen, sondern um Sympathisanten zu werben.

    Mal umgekehrt betrachtet: Wer ist denn wohl für die Islamisierung effektiver – ein paar durchgeknallte salafistische Straßenkämpfer oder freundlich-leise agierende Islamvertreter?

  4. die beiden Lebensweisen. Schlussendlich stellt sich mir die Frage, wieso irgendjemand der bei kalrem Verstand ist, überhaupt etwas an den Kreuzzügen auszusetzen haben kann ?! Also ich für meinen Teil bin froh, in einem Europa der Aufklärung zu leben, mit all seinen, das Leben erleichternden technischen Errungenschaften. Und ich weiss wem oder was ich das zu verdanken habe, nämlich den Kreuzzügen und dem zweimaligen erfolgreichen Widerstand der Wiener bei der osmanischen Invasion. Ich bin froh, dass sich in Europa die schöpferischen, geistig produktiven Kräfte durchgesetzt haben, weil ich weiss, dass der Islam es niemals zugelassen hätte und wir heute ein nicht annähernd so bequemes Leben haben würden.

  5. Ach mist, mir fehlt jetzt der erste Teil meines Textes. Ich hab jetzt leider keine Zeit es nochmal zu schreiben. Ich bitte vielmals um Entschuldigung.

  6. dass dieser Unterricht leicht zu Indoktrinationszwecken missbraucht werden kann

    Das liegt ja in der Natur der Sache, wenn es nicht um Realien-Unterricht geht wie Mathe oder Physik. 🙂

  7. es ist einfach unerträglich, dass an deutschen Schulen Islamunterricht ohne Not einfach mal so eingeführt wird.

    Hannelore Kraft als BK Kandidatin ?

    So ein Blödsinn, NRW ist pleite und Kraft ändert das nicht. Sie will Geld von mir und Dir, wollen wir das geben ? Ich wills nicht.

    Ich bins leid, für NRW und BERLIN zahlen zu müssen.

    Diese Länder müssen für ihre Sozialromantik und für ihre verfehlte Ausländerpolitik selbst aufkommen.

    Es kann auch garnicht angehen, dass Steuerbürger für die K.ke in Bremen zur Verantwortung gezogen werden und Ausländische Typen massenhaft nicht .

  8. Prof. Schachtschneiders pessimistische Zukunftsprognose

    Der Euro zerstört alles

    Man wird den Bürger in jeder Weise in Anspruch nehmen, ihre Vermögen abzuliefern. Die kurzfristigen Einlagen in Höhe von zwei Billionen werden durch Kontosperrungen eingezogen. Aber auch die Grundstücksvermögen werden durch Zwangsanleihen belastet werden. Gold wird beschlagnahmt werden. Es wird ein Goldhandelsverbot geben.

    Die Vermögen der Deutschen sind in Anbetracht der eingegangen Verpflichtungen bereits verausgabt – sie müssen nur noch in Anspruch genommen werden. Aber sie sind eigentlich schon verloren und es wird sehr schwierig, sie irgendwie noch zu retten.

    unbedingt das 4 Minuten-Video anschauen:
    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/10922-der-euro-zerstoert-alles

    Nigel Farage:

    Endspiel in der Eurozone: EU-Parlamentarier rechnet mit dem Schlimmsten

    die Eurozonenkrise so ernst und so trostlos ist, dass sich die öffentliche Meinung in ganz Europa – in jedem Land – zurzeit so schnell gegen das [europäische] Projekt wendet, dass sie jetzt versuchen, das Projekt niet- und nagelfest zu machen und es zu komplettieren, bevor wirklich alle aufwachen und mitbekommen, was hier gerade in ihrem Namen getan wird.

    Das ist es, worum es hier geht. Wir treten nun in das Endspiel von etwas ein, das seit 50 Jahren ein politisches Projekt gewesen ist. Und das wird sich innerhalb der kommenden zwei Jahre alles noch dramatisch zuspitzen.

    Für sie [die EU-Politiker] besteht das Endspiel im Grunde darin, die Nationalstaaten Europas abzuschaffen, jedwede Vorstellung von nationaler Demokratie vollständig auszulöschen und alle Macht – also alle Attribute, die wir normalerweise Ländern zuschreiben würden – unter sich zu vereinen. Das soll alles unter dieser neuen europäischen Politikerklasse vereint werden.

    Dieses imperiale Streben hat es von Beginn an gegeben, doch bisher befanden sich diese Ambitionen noch im Verborgenen. Ich muss dazu sagen, dass ich ziemlich pessimistisch bin, was Europa anbelangt. Trotz der Tatsache, dass im Norden diese demokratischen Rebellionen stattfinden, sitzt der Status Quo in einem Großteil Europas am längeren Hebel und hat die Dinge unter Kontrolle. Der überwiegende Teil Europas wird bei diesem irrsinnigen Projekt weiterhin mitmachen, aber es gibt Länder, die sich davon befreien werden.

    http://www.propagandafront.de/1135030/endspiel-in-der-eurozone-eu-parlamentarier-rechnet-mit-dem-schlimmsten.html

  9. Hans Wurstus 19:37
    „Das dieser Unterricht leicht zu Indoktrinationszwecken missbraucht werden kann.
    Der könnte nicht missbraucht werden sondern er wird mit Absicht misbraucht um christliche Kinder zu erreichen und in ihr „Islamparadies“ zu locken.
    Wie das aussieht kann man an den armen verwirrten Geistern sehen, die für das verlogene „Paradies“ mit einem Bombengürtel ausgezeichnet werden und sich in die Luft jagen dürfen.
    So ein Wahnsinn kriegt Genehmigung zum Einzug in Schulen, wo ihre unschuldigen Opfer sitzen!

  10. OT

    Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der die religiöse Beschneidung auf eine rechtssichere Basis stellt. Die wichtigsten Punkte im Überblick und auch, worin sich der Gesetzesentwurf von den Vorschlägen des Ethikrates des Bundestages unterscheidet. Opposition und Zentralrat der Juden begrüßten den Entwurf bereits:

    Gesetzgebungsverfahren kommt in Gang
    Justizministerium legt Eckpunkte zur Knabenbeschneidung vor

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=10546

  11. Die Einführung des Islam-Unterrichtes ist ein absoluter Rückschritt, hemmt die Integration, weil gerade hier Hindernisse aufgebaut und Unterschiede zementiert werden.

    Man hat aus konfessioneller Trennung christlicher Kirchen und der daraus entstandenen Distanz wohl nichts gelernt!

  12. das Hass-Video sollte in jeder Islam-Religionsstunde gezeigt werden und anschliessend wären dann aktuelle in PI berichtete Moslem-Taten zu diskutieren . —

  13. die Kreuzzüge als Beweis für die aggresive Politik der Christen anzuführen ist der größte Schwachsinn überhaupt, das kann jeder, der einigermaßen rechnen kann, selbst erkennen.

    Juden und Christen waren vor den Mohamedanern im heiligen Land, denn der Islam wurde erst 600 Jahre nach Christi von Mohammed erfunden.

    Also ist die Rückeroberung der von den Mohamedanern eroberten Gebiete auch rechtsmäßig, den Mohamedanern gehörte in der Region ursprünglich gar nichts, sie haben alles zusammen geraubt und Gebiete besetzt.

  14. Kreuzzüge „als Beleg für das aggressive Christentum“

    Immer derselbe Schwachsinn… Fakt ist: Dass sogenannte „Christen“ die Bibel (angeblich) als Rechtfertigung für Kreuzzüge, Inquisitionen, Hexenverbrennungen, etc. heranzogen, ist Missbrauch, denn die Bibel verbietet solches. Wenn Muslime sich für Gewaltverbrechen auf den Koran berufen, ist das aber etwas völlig anderes, weil der Koran im Gegensatz zur Bibel Gewaltverbrechen nicht verbietet, sondern sogar fordert.

    Da werden dann immer gerne die Steinigungsgebote im Alten Testament herangezogen. Selbstverständlich ist das dem heutigen Leser extrem anstößig, aber Tatsache ist, dass auch diese Steinigungen von Gott für Israel damals (!) als Strafmaßnahme für von Gott geächtetes Verhalten verordnet wurden. Aber im Gegensatz zum Koran enthält die Bibel keine einzige Stelle, in der es heißt „Tötet die Ungläubigen, wo ihr sie findet“ o.ä., die Bibel hetzt an keiner einzigen Stelle gegen Ungläubige (übrigens in der Bibel kein wertender Begriff!), weil sie Ungläubige sind oder trichtert ein menschenfeindliches Hassdenken ein. Der Koran tut das! Die Bibel zeigt, dass Gott den einzelnen Menschen liebt (allerdings dabei gehorsam fordert, Gott ist nicht der zahme Opa). Dem Gott, den Mohammed predigte – und u.a. deswegen ist es NICHT der Gott der Bibel – sind die Menschen letztlich egal und anhand dessen, wie der Koran erlaubt, mit ihnen zu verfahren, liebt er sie ganz sicherlich nicht.

  15. Was soll der ganze Trubel. Atheistischen Unterricht gibt es ja auch schon, z.b. Evolutionstheorie nach Darwin oder Werte und Normen

    Viel besser ist es, wenn die Kinder christlich erzogen werden.

Comments are closed.