Vermutlich kennen die meisten Leser das ultra-orthodoxe (und manchmal antisemitische) Kreuz.net mit seiner unorthodoxen Wortwahl bereits. Nach dem Tod des hochgejubelten Komödianten Dirk Bach kürzlich schrieb Kreuz.net, er brenne jetzt in der ewigen Homo-Hölle. Eigentlich nichts Besonderes, so etwas steht dort jeden Tag. Aber das Hamburger „Nachrichtenmagazin“ nahm das in seiner bekannten verleumderischen Art mit verlogenen Fragen gleich zum Anlaß, die „Hassprediger“ von kreuz.net hintenrum mit der katholischen Amtskirche in Verbindung zu bringen. 

Und der SPIEGEL tut vor allem schwer empört. Kreuz.net habe diesmal überzogen. Es gab mehr als Empörung, gegen die Betreiber liegen Anzeigen vor. Und gleichzeitig fordert Autor Frank Patalong die Behörden zum Einschreiten auf:

Kreuz.net auszuheben wäre eine Aufgabe für einen Geheimdienst oder eine internationale Kooperation von Fahndern – ohne das wird es wohl kaum klappen. Rechtfertigen ließe sich ein juristisches Vorgehen gegen Kreuz.net schon mit der Anklage der Volksverhetzung – Beweismaterial dafür kann man auf der Seite so gut wie täglich sammeln. Dass Kreuz.net durch den selbst vom Zaun gebrochenen Bach-Skandal ins Visier hartnäckigerer Ermittler rückt, ist nach diesem „Erfolg“ wahrscheinlicher geworden.

Doch schon in der Einleitung stand das Eingeständnis: Jetzt müsste man nur noch wissen, wer diese sind. Da wird der Kreuzjäger Patalong vom Spiegel trotz Whois kein Glück haben. Kreuz.net meldet derweil erfreut unter Post von den Kotstechern fast eine Million Klicks! Genießen Sie diese Schlammschlacht in drei Akten:

» Kreuz.net: Jetzt brennt er in der ewigen Homo-Hölle (mit 1600 Kommentaren)!
» Spiegel: Scheinheilige Hassprediger (keine Kommentare)!
» Kreuz.net: Fast eine Million Klicks (mit 260 Kommentaren)!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

99 KOMMENTARE

  1. Oh je, die Leserzusendungen sind ja der Hammer… Die halten sich alle für intellektuell und aufgeklärt und in den erstne zwei Zeilen allein FÜNF Rechtschreibfehler (Groß/Klein-Schreibung nicht eingerechnet)

    Da treffen zwei Idiotengruppen aufeinander… Militante Schwule und religiöse Spinner… Aber sehr amüsant.

  2. na bei Kreuz.net haben sich schon viele dieser Anonymous die Zahne daran ausgebeissen. Die haben versucht mit Standart – Methoden versucht die Server lahm zu legen.

    Auch von diesem Linken Antifa -(Pack) haben es schon versucht und es hat nicht geschaft.

    Dieser Zynismus wenn der Angriff nicht geklappt hat ist einfach köstlich.

    Da könnte PI sich eine Scheibe abscheiten.
    Die haben wohl sehr gute Server und Systeme.

  3. Schade, dass es kein protestantisches Äquivalent gibt gegen die Lehren der ultramontanen Homopriester. Fürst Bismarck, bitte kommen. Man kann des Rest Preussens mit religionsfeindlichen Sozialismus überziehen, man kann die Bevölkerung durch polnische Katholiken vertreiben, die preussischen Juden vergasen, und den rheinischen Katholizismus pflegen, man kann Weicheiprotestantismus und Befreiungsreligionsmarxismus fördern, aber die Idee des preussischen Nationalprotestantismus brechen? Das geht nicht! Ich begrüße die Fehde useres hanseatischen Sturmgeschützes der Demokratie gegen die ultramontanen Hetzer. Wir lassen uns nicht Magdeburgisieren von Euch! Ein Feste Burg bleibt unser Gott.

  4. Das bringt kreuz.net eine mediale Aufmerksamkeit, die es sonst nie und nimmer erreicht hätte. Wer – außer Insidern – hat schon mal was von kreuz.net gehört oder gelesen ?

    Prima, daß die linken Deppen über jedes hingehaltene Stöckchen springen.

    Davon mal abgesehen: was ist denn eigentlich daran so schlimm, wenn von der Homo-Hölle gefaselt wird ? Die Papstdarstellungen als inkontinenter alter Mann in aller Öffentlichkeit waren m.E. viel gravierender, aber darüber regt man sich beim linken Spiegel natürlich nicht im geringsten auf.

  5. Sehr schön zu sehen, wie die Dressurelite aus Hamburg zu schäumen beginnt. Offenbar die letzten Zuckungen vor dem demographischen Abo-Hirntod.

  6. „mit der Anklage der Volksverhetzung“

    Ich hab das mit der Volksverhetzung immer noch nicht ganz verstanden und werde es wohl auch nie verstehen…

    Wie kann man denn ein ganzes Volk verhetzen? Bzw. welches Volk wird denn verhetzt…? Das mündige oder das unmündige Volk? Streng genommen fühle ich mich schwer beleidigt, wenn man mich als Einzelperson bzgl. der Volkszugehörigkeit als einfach zu verhetzend bezeichnet, vor dem man mich wegen meiner unterstellten (von wem eigentlich?) Unmündigkeit selbst beschützen muss…

    Ein Volk verheizen versteh ich da schon eher…

    Und wer weiß, evtl. kommen ja in die Homo-Hölle nur die Heteros rein und die Homos dafür in den Homo-Himmel…

    P.S. Ich sehe den Schwerpunkt des Artikels bei Volksverhetzung und freier Meinungsäußerung (auch wenn ich kreuz.net nur bedingt ertrage, aufgrund des „Schreib-Stils“) und eben nicht beim Thema Homo, vermutlich reagieren aber die PI-Empörungsbeauftragten bzgl. „Homo“ und „Kewil-Artikel“ wieder erwartungsgemäß und malen Regenbogenfahnen in die Luft und sehen PI wieder ohne Homo-HumanistInnen-Lobby-Segen kurz vor den Untergang…

  7. Ach kommt schon. Auf kreuz.net wird doch nur Hass gesät und gelogen bis zum geht nicht mehr. Selbst wenn ich durch die Straße Neukölns gehe, höre ich einen intelligenteren Sprachstil als auf dieser Seite.

    Spiegel: Scheinheilige Hassprediger (keine Kommentare)!

    Ach was, der Artikel hat auch gar keine Kommentarfunktion…

    kreuz.net ist einfach unseriös und wer darauf verweist nicht wirklich seriöser.

  8. Der Dirk Bach hat mich als Lebendiger genau so interessiert wie die Sitzbank im Stadtpark. Und als Toter interessiert er mich noch weniger. Das ganze Trara um diesen eher durchschnittlichen Komiker verstehe ich nicht. Er hat etwas ulkig ausgesehen, aber mehr war nicht.

  9. Ich empfand den Herrn Bach genauso eine ästhetische Zumutung wie seine Kollegin Hella von Sinnen. Humor konnte ich auch nicht entdecken.Aber dann habe ich halt weggezappt.
    Den Herrn Bach posthum so nieder zu machen ist ebenso geschmacklos wie sein Programm.
    Und wir sollten dieses Thema hier auf PI auch gar nicht beachten.

  10. #3 Mirreich (06. Okt 2012 12:33) Wir lassen uns nicht Magdeburgisieren von Euch!!

    General Johann Tserclaes von Tilly war ja ein frommer Katholik, aber mit kreuz.net hatte er wohl nichts zu tun.!

  11. kreuz.net ist vor allem eins nicht: Katholisch.

    Wortwahl und Diktion sind nämlich so gewählt, dass die römisch-katholische Kirche und sämtliche Katholiken, auch konservative, TOTAL diskreditiert werden!

  12. Kreuz.net ist nicht wirklich der informelle „Brüller“ ! Hinklicken ? Ich weiss nicht. Bach, ja mei, Satz mit „i“ : „Jetzt ist er hi …“, der Lebenswandel wird’s schon unterstützt haben, aber auch das gehört nicht hierher !

  13. Es ist zwar richtig, dass Homosexualität abzulehnen ist, aber das was Kreuz.net macht geht absolut nicht an. Was wollen die denn bitte erreichen?

    Jesus hat NIE in so einem hasstriefenden Ton geredet und wir sollten das auch nicht machen!

    Manchmal könnte man fast meinen, Kreuz.net könnte eine False-Flag-Website sein…

  14. #7 Frankoberta (06. Okt 2012 12:42)

    „Kein Wort aber über die Salafisten, die haben genau so reagiert!“

    — — —

    Wirklich?

    Haben kreuz.net-Leser Botschaften gestürmt und Botschafter umgebracht?

    Haben Homosexuelle Kirchen gestürmt oder in Brand gesteckt?

    Mach doch bitte mal einen Realitätscheck.

    P.S. Ich hoffe, dass Homosexuelle das nicht zum Anlass nehmen, Kirchen in Brand zu stecken.

  15. wieso ist man so sicher, dass kreuz.net eine katholische seite ist?

    und ob dirk bach in der hölle ist oder nicht, kann kreuz.net nicht wissen, darüber entscheidet immer noch der herrgott.

  16. #13 survivor

    Dick, laut und homosexuell genügt, um im deutschen Fernsehen ein Star zu werden. So uninteressant Dirk und Hella sind, der Artikel handelt von der Seite Kreuz.net, die seit langem schon ein Geheimtipp ist und endlich die Aufmerksamkeit bekommt die sie verdient. Die ist besser als jede Satire. 😉

  17. „kreuz.net“ weist immer wieder darauf hin, dass der SPIEGEL ein von einem NS-Journalisten gegründetes Magazin ist:

    http://kreuz.net/article.15910.html

    „Der ehemalige NS-Journalist und Wehrmachts-Leutnant Rudolf Augstein († 2002) bezeichnete das von ihm gegründete deutsche Kirchenhaß-Magazin ‘Spiegel’ pathetisch als „Sturmgeschütz der Demokratie“. Er hätte sein Schmiermagazin „Sturmstaffel der Demagogie“ nennen sollen.“

    „kreuz.net“ ist unbequem und nicht angepasst. Das ist verstörend, zumal der SPIEGEL an der Gleichschaltung der Gesellschaft arbeitet – und Gleichschaltung kennen wir wiederum aus dem Nationalsozialismus.

  18. #2 AndreasN (06. Okt 2012 12:30)
    ——————

    hast du dich schon jemals gefragt, warum manche user kleinschreiben so wie ich? ich kann durch einen unfall nur meine rechte hand gebrauchen.

    erst überlegen, dann schreiben. danke.

  19. @12 Jetzt kommt wirklich alles raus. Wir wurden abgezockt und das gewaltig. Christopher T. Mahoney (Moody) schreibt:

    Yes, we all know that the ECB was modeled after the Bundesbank and part of the deal for Germany was that the euro would be as strong as the mark. But that was then, and this is now. The eurozone is a multinational republic in which no country, no matter how high its credit rating, can act as hegemon. Germany has just two votes on the ECB’s governing council, not control and not a veto. Germany is just another member of the union, and the Bundesbank is just another regional branch of the Eurosystem.

  20. An das Mohammedanertum traut sich die linksgrüne Feiglingsjournaille des Sturmgeschützes der Multikultidiktatur nicht heran, dann lieber sicher auf die Christen abfeuern, jämmerliche SPARGEL-SchmierfinkInnen, oftmals jäh im Berufsleben der realen Welt geschaitat!

  21. Kreuz.net ist ein Grund mehr, PI von gehässigen Kommentaren und Unflat freizuhalten. Der Islam ist in höchstem Maße kritikwürdig und wir wollen uns unsere Aufgabe nicht mies machen lassen durch irre gewordene Kreuzritter.

  22. Ich kannte die Seite bisher nicht, aber nachdem der Spiegel Reklame dafür gemacht hat, habe ich natürlich gleich reingeklickt und sie – der besseren Erreichbarkeit halber – in die Favoritenliste aufgenommen.

  23. Keuz.net spekuliert ob Drogensucht plus Bluthochdruck zum frühzeiten Ableben des Herrn Bach geführt haben. Das darf man. Alles andere ist Provokation. Wie bei Pussy roid (übersetzt „Fozen Aufstand“)auch.
    Genau so „provokant“ schreibt keuz.net seit Jahren über den „Sektengründer“ Martin Luther, ohne das die ev. Kirche dagegen vorgeht. Oder schreibt kreuz.net die Wahrheit über Bruder Martin?

  24. Wo bleibt ein islamnet um den wahren deutschen Islam unseres Propheten Mohammeds gegen die Fälschung der mekkanischen Steingötzenverehrer und ihre Eroberungs- und Gewaltorgien zu verteidigen? Gegen die Sudelschriften wo der Prophet Mohammed als Kinderficker und Irrer dargestellt wird.

    😉

  25. OT

    Neues aus dem Testkalifat NRW

    1. Sylvia Löhrmann, Grüne, (Schulminister_In):

    http://www.derwesten.de/politik/nrw-schulministerin-begruesst-hausaufgaben-abschaffung-id7168295.html

    2. Thomas Kutschaty, SPD (Justizminister_In; wollte schon das Abhauen schwerstkrimineller „Jugendlicher“ aus Kochkursen vertuschen)

    http://www.derwesten.de/region/haeftling-mit-lehrerin-eingeschlossen-kutschaty-unter-druck-id7167327.html

    3. Fehlt nur noch was zur Knallcharge Ralf Jäger, SPD, (Innenminister_In). Kommt sicher noch.

  26. #8 WahrerSozialDemokrat (06. Okt 2012 12:43)

    “mit der Anklage der Volksverhetzung”

    Ich hab das mit der Volksverhetzung immer noch nicht ganz verstanden und werde es wohl auch nie verstehen…
    ————–

    Aus Volksaufklaerung(unliebsame Wahrheiten) wird Volksverhetzung,so einfach ist das.

    Da war die DDR konkreter,die nannte das Verbreiten (von unliebsamen Wahrheiten)gleich „staatsfeindliche Hetze“

  27. Dirk Bach hat sich auch über die Katholische Kirche lustig gemacht, also sollte er auch Spass verstehen – posthum!

  28. Kreuz.net auszuheben wäre eine Aufgabe für einen Geheimdienst oder eine internationale Kooperation von Fahndern

    Da sollte der BND besser mal das Straßenmagazin aus Hamburg unter die Lupe nehmen. Dieses Informanten- und Desionformationsnetz und seine hirnlosen Abschreiber und Helfershelfer ist viel staatsgefährdender.

  29. kreuz.net sehe ich als Antwort und Gegengewicht der ebenso ohne Gnade vorgehenden LGBT-Lobby. Als selbst Homosexueller weiss ich aus eigener Erfahrung, dass kreuz.net wenigstens die meisten Fakten auf ihrer Seite haben.

  30. Jetzt hätte ich vermutet dass es da außer „www“ noch eine „haken“ subdomain gibt, dem ist aber nicht so.

  31. Dieser Kreuz.net-Artikel über Dirk Bach bringt mich nun gar nicht in Rage. Wer hätte von dieser Seite anderes erwartet? Soll doch die gläubige Klientel dieser Seite beim Lesen des Textes in Tränen der ergriffenen Zustimmung ausbrechen. Es sei ihnen gegönnt – offensichtlich haben sie es nötig.

    Schwulenhassern kann man nicht mit Argumenten begegnen, und mit Strafen oder Verboten schon gar nicht. Sollen sie doch schreiben was sie wollen. Die einen nehmen es ernst und fühlen sich verstanden und die anderen nehmen es als Grund sich von solchen Seiten zu distanzieren.
    Ich für meinen Teil habe es mittlerweile aufgegeben, Schwulenhassern die Stirn zu bieten. Sollen sie doch denken was sie wollen und damit glücklich sein.
    Für all diejenigen, die denken dass Schwule oder ihre ‚Unterstützer‘ links sein müssen – ich bin nicht links, und ich lasse mir das auch nicht einreden (Wenn es mir auch egal ist was andere über mich denken)!

    #8 WahrerSozialDemokrat (06. Okt 2012 12:43)

    …vermutlich reagieren aber die PI-Empörungsbeauftragten bzgl. „Homo“ und „Kewil-Artikel“ wieder erwartungsgemäß und malen Regenbogenfahnen in die Luft und sehen PI wieder ohne Homo-HumanistInnen-Lobby-Segen kurz vor den Untergang…

    Das hätte ich jetzt nicht unbedingt von Ihnen erwartet. Trotz sicherlich vorhandenen Meinungsunterschieden – ich hätte Sie bislang, vor allem als PI-Autor, immer als gemäßigt und diplomatisch (im positiven Sinne) bezeichnet. Aber Meinungen von Menschen, die am Schwulsein nichts Verwerfliches zu finden vermögen (es soll sie ja geben), im Vorfeld der Lächerlichkeit preizugeben, finde ich schon etwas befremdlich.
    Aber nichts für ungut – jedem seine Meinung.

  32. „ultra-orthodoxe (und manchmal antisemitische) Kreuz.net mit seiner unorthodoxen Wortwahl“???
    Sehr nachsichtig ausgedrückt. Kein Wunder, denn die Feindschaft zum verhassten Spiegel und der Verhöhnung eines Homosexuellen lässt doch eine Beurteilung milde bis freundlich ausfallen.
    Klerikal-Nazis wäre eine für diesen homophoben, antisemitischen und freiheitsfeindlichen Haufen passender. Warum es bezüglich hakenkreuz.net keine (sonst üblichen) klaren Worte gibt? Diese Frage wird der Autor beantworten können.

  33. kreuz.net ist einfach eine total kranke Seite. Leute, die dort schreiben, müsse imho als hochgradig gestört angesehen werden. Aber mehr als bezeichnend, dass Kewil diese Jauchegrube hochleben lässt. Und die hier anklingenden homophoben Kommentare zeigen mal wieder, dass ein gemeinsames Feindbild Islam nicht ausreicht. Das Michael Stürzenberger in diesem Umfeld schreibt, zeugt von einer gewissen Verzweiflung.

  34. Zu langsam über die Straße gegangen

    Vanessa mit Eisenstange krankenhausreif geprügelt

    … …Sie überqueren eine Kreuzung, als die Fußgänger-Ampel auf „Rot“ springt. Trotzdem lassen sie sich Zeit. „Da stand dann ein roter kleiner Wagen“, erzählt Vanessa. „Der ist sofort angefahren, immer so stückweise auf uns zu. Wir machten Gesten – nach dem Motto: »Nicht aufregen!«“

    Aber die beiden Männer in dem Kleinwagen regen sich auf. Sie springen aus dem Auto und gehen auf die beiden Jungs los. „Sie haben mit Fäusten geschlagen, auch ins Gesicht.“

    Vanessa rennt auf die Straße, um ihrem Freund beizustehen. „Auf einmal habe ich nur noch einen Angreifer gesehen: Er hatte eine Eisenstange in der Hand, und bevor ich irgendetwas machen konnte, schlug er mir schon auf den Kopf.“ Vanessa reißt schützend den Arm hoch. Doch auch der zweite Schlag trifft. „Da war dann nur noch Blut, überall.“

    Das Gesicht des brutalen Täters wird Vanessa nie vergessen: „Glatze, Brille, Südländer.

    Wie war das noch gleich, sie bereichern uns durch ihre Herzlichkeit, Lebensfreude blablaba. Dank unserer Politiker, Medien und Juristen denken anscheinend viele, dass Deutsche in diesem Lande Freiwild sind.

    http://www.express.de/duesseldorf/zu-langsam-ueber-die-strasse-gegangen-vanessa-mit-eisenstange-krankenhausreif-gepruegelt,2858,19914406.html

  35. „News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte“
    … nur als Erinnerung. Nebenbei.

  36. Für mich ist Homosexualität eine Abnormalität/Krankheit, aber der Mensch kann dafür (wahrscheinlich) nichts. Und naja das „Hölle“ Gefasel kann ich von Christen als auch von Moslems nicht ab. Ich respektiere Schwule, solange sie sich nicht aufdrängen oder Schwulenpropaganda betreiben.

  37. #28 amenschwuiibleim (06. Okt 2012 13:42)

    Was den Antisemitismus Martin Luthers angeht, so kann man alles, was kreuz.net dazu schreibt, nachlesen.

    Und zwar bei Martin Luther höchstselbst.

    Schon deswegen sind die kommenden Feiern zu einem Luther-Jahr ein Schlag ins Gesicht der Juden.

  38. Kewil:

    Aber das Hamburger “Nachrichtenmagazin” nahm das in seiner bekannten verleumderischen Art mit verlogenen Fragen gleich zum Anlaß, die “Hassprediger” von kreuz.net hintenrum mit der katholischen Amtskirche in Verbindung zu bringen.

    Was nicht stimmt, im Gegenteil, Patalong zitiert gleich im ersten Satz Matthias Kopp, DBK, nur in einem liegt er falsch: Im Netz darf jeder seinen Dreck verbreiten, „Geheimdienst“ und „internationale Fahnder“ sollten die Finger davon lassen, da sind nur erfahrene Hacker gefragt, und im Moment scheint da jemand sehr erfolgreich zu sein („…kann nicht angezeigt werden“).

    Ich mag mir die alten „kreuz.net“-Säcke gar nicht vorstellen, die ihren Hass auf alles, was jenseits des Jägerzauns liegt, täglich auf die Tastatur kotzen. Danke, Frankoberta, für den Link zu den Salafisten („Die Fette Schwuchtel ist verreckt, alhandulilah“), sie sollten Kontakt aufnehmen, denn Gleich und Gleich gesellt sich doch gern. „Alhamdulillah” heißt „Gelobt sei Gott”.

    http://boxvogel.blogspot.de/2012/10/dirk-bach-und-die-freude-der-salafisten.html

  39. „ Der Tod von Dirk Bach war der als rechtsradikal geltenden pseudo-christlichen Webseite Kreuz.net einen Nachruf wert: „Die Seite hat mit der katholischen Kirche in Deutschland nichts zu tun“: „
    Der Spiegel versucht nicht die katholische Kirche in die Nähe dieser real rechtsradikalen Seite zu bringen. Wer so über Tod eines liebenswerten Menschen wie Dirk Bach herzieht der sollte wohl Kritik vertragen können.
    Homos nerven extrem, trotz der Bevorzugung die sie in den Medien erfahren. Zudem versuchen ihre Lobbyisten auch noch die Familie gänzlich zu diskriminieren indem sie deren Rechte will ohne deren Lasten zu tragen.
    Aber kein einziger Homo hat es sich ausgesucht einer zu werden ist es Gottes Wille oder eine Laune der Natur das mag jeder selbst entscheiden aber man sollte diese Menschen akzeptieren. Dieser Artikel ist schlecht wo steht das in den Leitlinien?

  40. Ich bewundere diese mutigen Kämpfer für Demokratie und Menschenrechte, die sich waghalsig in den gefährlichen Kampf gegen die katholische Kirche und fundamentalistische Christen stürzen. Das kostet wirklich einen Preis, echte Helden.

  41. OT

    Die Oma-Messerstecher“ aus Berlin sind festgenommen. Wohlgemerkt: Die 80-jährige fitte Dame aus dem friedlichen Deutschland fuhr Fahrrad, als diese Barbaren sie angriffen. Damit wird es jetzt nach dieser Kulturbereicherung der mörderischen Art wohl vorbei sein. Und die Polizei kannte das migrantische Raubgesindel offenbar bereits von früheren Straftaten. 👿

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/taeter-mit-ueberwachungskamera-gefilmt-zwei-jugendliche-wegen-brutalen-raubueberfalls-festgenommen/7223006.html

  42. @ #44 Babieca (06. Okt 2012 14:52)

    Wie viele Monate auf Bewährung (auf die dann im Falle folgender Straftaten eine weitere Bewährung kommt) sie wohl bekommen werden? …

  43. #41 Hokkaido (06. Okt 2012 14:25)

    …dann, warum man im Hinblick auf die Homo-Lobby nicht irritiert sein darf?

    Wer sagt, dass Sie nicht irritiert sein dürfen?
    Aber gehen Sie mal getrost davon aus, dass Schwulenverbände keine demokratisch legitimierten Vertreter der Schwulen sind. Genausowenig, wie unsere Volksvertreter in Berlin sich um die Wünsche und Belange ihrer Bürger kümmern, obwohl sie (kaum zu glauben!) demokratisch gewählt wurden, kümmern sich die Schwulenverbände um die Schwulen Deutschlands. Sie kümmern sich eher um die Belange und Ideologien der Partei(en), den sie angehören! Somit zählt die Meinung eines Volker Beck bei ihnen mehr als die aller Schwulen in diesem Land.
    Alle (!) Schwulen, die ich kenne, hatten niemals Kontakt mit irgendwelchen selbsternannten Schwulenvertretern und sind allesamt eher kritisch eingestellt zur Homoehe, Adoption von Kindern etc. Das mag nicht unbedingt repräsentativ sein, aber vielleicht immerhin ein Indiz dafür, nicht von ‚den Schwulen‘ zu reden. Die gibt es nämlich nicht!
    Niemand verlangt von Ihnen, Schwule zu mögen. Aber bleiben Sie dabei bitte gerecht und seien Sie vorsichtig mit Verallgemeinerungen.

  44. #41 Hokkaido:

    Sie verwechseln da was: Es geht nicht um die Homo-Lobby, sondern um das widerwärtige Zeugs, das „kreuz.net“ verbreitet. Für das sich jeder Katholik in Grund und Boden schämen müsste.

    Hier mal was Lustiges: Bei „Watch Kreuz.net“ empört man sich über „kreuz.net“ und die Piusbrüder gleich mit und merkt gar nicht, dass man das „kreuz.net“-Vokabular eins zu eins übernommen hat:

    „Die Pius-Gestörten hetzen mal wieder gegen Protestanten und andere Religion und verbreiten mal wieder das Karma des Alleinvertretungsanspruches der Katholischen Kirche als einzig wahre Religion. Liebe Piss-Brüder: kümmert Euch um euren eigenen Saustall! Was habt ihr Gestörten den Protestanten zu sagen? NICHTS!!!“

    http://watch-kreuz-net.blogspot.de/

  45. In dem Artikel der Piusbrüder stand übrigens kein einziges Hetzwort, es ging darum: Die evangelische Kirche hat es zugelassen, dass Freimaurer im Hamburger Michel eine „rituelle nicht öffentliche ,Tempelarbeit‘“ zelebrieren, „Die Welt“: „1.500 Männer in schwarzen Anzügen, weißen Handschuhen und Schürzen schlagen ihre Hände ineinander: ,Klatsch, klatsch, klatsch‘, schallt es drei Mal durch das Kirchenschiff der Hamburger Hauptkirche St. Michaelis. Der Gruß ,auf Maurerart‘, ruft der Mann vor dem haushohen Altar mit gekreuzigtem Christus den überwiegend älteren Herren zu.“ Die Piusbrüder:

    http://pius.info/streitende-kirche/953-freimaurer-und-loge/7199-freimaurerzeremonie-in-der-michaelskirche-in-hamburg

    Demnächst wird das Kirchengestühl beiseite geräumt, damit die Moslems ihre Gebetsteppiche ausbreiten können.

  46. OT

    Synchron-Bückbeter auf dem Fußballfeld. Dazu ein bissiger, treffender Kommentar. Und alle – Islamien samt westlicher Medien – jaulen auf vor Wut! Auf den Kommentator. Ich muß mal gerade nach Lee wanken und Neptun opfern…

    http://www.welt.de/sport/fussball/article109666052/Gebetsjubel-auf-Schalke-Lineker-veraergert-Moslems.html

    Was die Welt wohl nicht veröffentlicht, ist mein Kommentar:

    Wieso ist das schlimm? Was soll dieser verständnisheischende Artikel? Wieso müssen alle immer und überall und pausenlos auf islamische Absurditäten Rücksicht nehmen? Jetzt schon im Fußball? Wann und wo hört das auf? Wieso müssen die neuerdings im Spiel bückbeten? Mir geht der Islam inzwischen in all seinen Darbietungsformen auf den Sack und ich habe von ihm die Schnauze Oberkante Unterlippe voll.

  47. Der fragliche Artikel auf kreuz.net war wirklich kein großer Wurf. Ich meine, man hätte besser nichts dazu gesagt, und es sollte immer noch gelten: „De mortuis nil nisi bene“.

    Außer daß der Artikel geschmacklos war, konnte ich etwas strafrechtlich Relevantes in dem zur Debatte stehenden Artikel nicht finden.

    Ausgerechnet ein Verlag aus der Homo-Szene hat ein Kopfgeld von 15.000 Euro ausgesetzt für die, welche die Identität von kreuz.net herausfinden. Dieser Verlag ist aber selbst recht fragwürdig und man muß staunen, was alles jugendfrei ist.
    Bei den Publikationen dieses Verlags ist nur wenig die Rede von „füreinander einstehen“ etc., was uns immer vorgemacht werden soll … die Rede ist da vielmehr von „Knackige Rekruten, Schleifer, Kameraden,die einander die Stange halten … suche Mann mit Pferdeschwanz, Frisur egal …“

    Für sehr seriös halte ich so etwas nicht. Gehört eher in die Schmuddelecken wie andere Pornoseiten auch.

    http://www.brunogmuender.com

  48. #47 Heta (06. Okt 2012 15:20)

    Vielleicht lesen Sie zur Abwechslung mal den Beitrag #15 Hokkaido (06. Okt 2012 13:15).

    Ihre Polemik finde ich deswegen einfach unerhört.

    Und der Satz „Für das sich jeder Katholik in Grund und Boden schämen müsste.“ ist ja der Gipfel!

    Ist JEDER Katholik für den kreuz.net-Unsinn verantwortlich? JEDER? Kollektiv-Schuld?

  49. Hier ein kleiner OT-Beitrag zur Erheiterung:

    US-Friedensaktivisten brechen in Taliban-Gebiet auf

    Die Demonstration gilt den regelmäßigen US-Drohnenangriffen in Taliban-Regionen: In Pakistan ist ein Protestzug mit US-Friedensaktivistinnen in die Stammesgebiete aufgebrochen. Angeführt wird der „Friedensmarsch nach Waziristan“ von Ex-Cricket-Star Imran Khan.
    […]
    […]

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/pakistan-protestzug-gegen-drohnenangriffe-mit-imran-khan-a-859864.html

    Mein Kommentar dazu: MUAHAHAHA

    Französische Polizei erschießt Verdächtigen

    Eine Razzia gegen Islamisten aus der Salafistenszene in Frankreich hat ein blutiges Ende genommen: Die Polizei tötete in Straßburg einen Mann, der sich einen Schusswechsel mit den Einsatzkräften geliefert hatte. Mehrere weitere Verdächtige wurden festgenommen.
    […]
    […]

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/anti-terror-einsatz-in-frankreich-polizei-erschiesst-verdaechtigen-a-859870.html

    Mein Kommentar: MUAHAHAHAHAHAHA

  50. Naja, das ist halt die Meinung von kreuz-net.

    Eine Beleidigung des Toten kam ja nicht direkt vor und niemand ist gezwungen, die Verherrlichung des Schwulseins zu teilen.

    Der Spargel könnte sich aber mal auf Mohammedanerseiten auf die Suche nach Homophobie™ machen und dort ein paar Verbote und Inhaftierungen anmahnen.
    Bei denen ist es nämlich nicht damit getan, das Schwulsein des Komikers Bach nicht zu verherrlichen.
    Da gehts schon direkter zur Sache, was Schwule betrifft.

    Aber da der Spargel durchaus darüber informiert ist, sucht der Spargel da lieber nicht um nicht in einen Gewissenskonflikt zu geraten und um unsere Mohammedanerchen nicht über Gebühr zu beleidigen.

    Mohammedaner dürfen das, was kreuz-net nicht darf.
    Mohammedaner „sind so“.

  51. Nach dem Tod des hochgejubelten Komödianten Dirk Bach kürzlich schrieb Kreuz.net, er brenne jetzt in der ewigen Homo-Hölle.

    Lustig, daß die kreuz.net’ler eine extra Hölle nur für Homos eingerichtet haben. Die müssen gute Verbindungen zum Höllenfürst haben.

    „Solche Worte wie von Thomas Aquinas hätten aus dem Busen der Orthodoxie nicht entspringen können, der sagte, daß die rechtschaffene Person im Paradies sich am Leiden der Sünder in der Hölle entzücken wird.“

    http://antifo.wordpress.com/2012/09/23/die-wahrheit-der-orthodoxie/

  52. #51 Hokkaido (06. Okt 2012 15:41)

    Ist JEDER Katholik für den kreuz.net-Unsinn verantwortlich? JEDER? Kollektiv-Schuld?

    Na guckemal 🙂 Was man am eigenen Leib verspürt sollte einen empfänglich machen für die Ungerechtigkeit gegenüber anderen, gell?

    Nicht jeder Katholik ist verantwortlich für kreuz.net. Ganz bestimmt nicht (wenn ich auch nicht der Meinung bin, dass Heta dies so gemeint hat)!
    Aber auch nicht jeder Schwule ist verantwortlich für die oft zweifelhaften Forderungen und Fantasien einer Volker Beck-Lobby Schwulenlobby.
    Haben wir hier vielleicht die Möglichkeit der Einigung?

  53. Die Aumerksamkeit gönne ich kreuznet und auch dass sie den Begriff „Kotstecher “ geprägt haben. Denn man hätte es auch viel pietätloser oder schlimmer nennen können. Ich glaube nicht, dass sich Homos ernsthaft darüber beschweren werden.

  54. #51 Hokkaido:

    Ist JEDER Katholik für den kreuz.net-Unsinn verantwortlich? JEDER? Kollektiv-Schuld?

    Nein, aber für mich als Katholikin (wenn auch nur auf dem Papier) ist es beschämend, welcher Dreck unter der Überschrift „katholische Nachrichten“ verbreitet wird, so dass „Cicero“ vorgestern „Katholische Hassprediger ziehen über Dirk Bach her“ titeln konnte, darüber hätte Herr Kewil sich aufregen sollen:

    http://www.cicero.de/blog/christian-jakubetz-unhipster/2012-10-04/katholische-hassprediger-ziehen-ueber-dirk-bach-her

    Ich darf im Übrigen daran erinnern, dass Markus Beisicht und Regina Wilden von PRO Köln als „kreuz.net“-Autoren hervorgetreten sind.

  55. #2 AndreasN (06. Okt 2012 12:30)

    Oh je, die Leserzusendungen sind ja der Hammer… Die halten sich alle für intellektuell und aufgeklärt und in den erstne zwei Zeilen allein FÜNF Rechtschreibfehler (Groß/Klein-Schreibung nicht eingerechnet)

    Da treffen zwei Idiotengruppen aufeinander… Militante Schwule und religiöse Spinner… Aber sehr amüsant.

    @ Wenn ich Deinen Text lese kann ich nur sagen: ,,Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen.“ 😉

  56. #56 Karl der Zeitungsbote (06. Okt 2012 16:14)

    Wieso sollten sich die Homos auch darüber beschweren, schließlich wird der offensichtlich damit gemeinte Analverkehr auch sehr gerne von Heterosexuellen praktiziert. Oder verwechsle ich da was? 🙂
    In diesem Zusammenhang ist der Ausdruck ‚Kotstecher‘ lediglich ein Begriff für eine Sexualpraktik, nicht aber dazu geeignet, Schwule in irgendeiner Form zu charakterisieren.

  57. #59 oller Patriot (06. Okt 2012 16:30)
    #56 Karl der Zeitungsbote (06. Okt 2012 16:14)

    Wieso sollten sich die Homos auch darüber beschweren, schließlich wird der offensichtlich damit gemeinte Analverkehr auch sehr gerne von Heterosexuellen praktiziert. Oder verwechsle ich da was?

    Das sehe ich genauso.

  58. Zusatz:

    #59 oller Patriot (06. Okt 2012 16:30)
    #56 Karl der Zeitungsbote (06. Okt 2012 16:14)

    In diesem Zusammenhang ist der Ausdruck ‘Kotstecher’ lediglich ein Begriff für eine Sexualpraktik, nicht aber dazu geeignet, Schwule in irgendeiner Form zu charakterisieren. Oder verwechsle ich da was? .

    Wieso nicht? Alle Homos werden wohl „Kotstecher“ sein, schätze ich mal, allerdings gilt der Umkehrschluß nicht , nachdem alle „Kotstecher“ Homos seine, also kann man Homos durchaus damit charakterisieren, Heteros nur bedingt! Da verwechseln sie offensichtlich wirklich etwas. Aber man muss es natürlich nicht, da gebe ich Ihnen Recht.

  59. #57 Heta (06. Okt 2012 16:18)
    Ich darf im Übrigen daran erinnern, dass Markus Beisicht und Regina Wilden von PRO Köln als „kreuz.net“-Autoren hervorgetreten sind.

    Heta,
    Sie fallen mir hier schon lange auf als Provokateur. Immer so an der Grenze, so daß sie nur ein bißchen Gefahr laufen, gesperrt zu werden, aber daß es eben noch dazu reicht, hier weiter schreiben zu können.

    Ich vermute, daß Sie aus Köln kommen und hier auf PI immer wieder ein bißchen stänkern (ein in diesem Fall durchaus zutreffender Ausdruck), um der Pro-Bewegung zu schaden.

    Auch Ihre oben hingeworfene Bemerkung, daß meine Wenigkeit als auch Markus Beisicht auf kreuz.net „schreiben“ würden, ist eine beliebte Masche, jemanden pauschal zu verunglimpfen mit dumpfen Andeutungen, die alles aussagen könnten, in Wirklichkeit aber NICHTS sagen.

    Vielleicht hätten Sie die Güte mitzuteilen, WAS ich auf kreuz.net geschrieben habe. Ich hätte das alles gerne auch auf einer anderen Plattform veröffentlicht, doch Sie wissen ganz genau, daß gewisse Medien nur ÜBER UNS schreiben, aber nicht MIT UNS reden.

    Und außerdem lügen Sie hier auch noch dumm herum, wie es eben bei Ihresgleichen üblich ist.

    Markus Beisicht hat nie, nicht eine einzige Zeile auf kreuz.net geschrieben. Nehmen Sie diese dumme erlogene Aussage zurück!

    habe die Ehre!

  60. #61 Karl der Zeitungsbote (06. Okt 2012 16:53)

    Lieber Karl, ich muß Ihnen doch wohl nicht alle anderen Möglichkeiten der körperlichen Zuneigung en détail beschreiben, die sich Hetreosexuelle mit Homosexuellen ebenfalls teilen.
    Vor nicht allzulanger Zeit habe ich in einem meines Erachtens seriösen Artikel, fragen Sie mich nicht wo, gelesen, dass nicht einmal 50% der Homosexuellen Analverkehr praktizieren. Inwieweit dies zutrifft vermag ich natürlich nicht zu beurteilen, aber es scheint mir so, dass auch bei Homosexuellen dahingehend keine Einigkeit besteht. Es könnte also ohne Weiteres der Fall sein, dass hier die heterosexuellen Vorstellungen von schwulem Sex nicht unbedingt der Wirklichkeit entsprechen.
    Also: Im Zweifelsfall für den Angeklagten 🙂

  61. Gebt mir ein “ H „.
    Gebt mir ein “ O „.
    Gebt mir ein “ M „.
    Gebt mir ein “ O „.
    Gebt mir ein “ P „.
    Gebt mir ein “ H „.
    Gebt mir ein “ O „.
    Gebt mir ein “ B „.
    Gebt mir ein “ I „.
    Gebt mir ein “ E „.

    Und was habt Ihr dann ???
    „Berechtigte Kritik am übertriebenen Auftreten und übertriebenen Forderungen mancher Schwuler.“

  62. #63 oller Patriot (06. Okt 2012 17:11)
    #61 Karl der Zeitungsbote (06. Okt 2012 16:53)

    Lieber Karl, ich muß Ihnen doch wohl nicht alle anderen Möglichkeiten der körperlichen Zuneigung en détail beschreiben, die sich Hetreosexuelle mit Homosexuellen ebenfalls teilen.
    Vor nicht allzulanger Zeit habe ich in einem meines Erachtens seriösen Artikel, fragen Sie mich nicht wo, gelesen, dass nicht einmal 50% der Homosexuellen Analverkehr praktizieren….

    Das habe ich auch schon gehört! 50% wären demnach „Kotstecher“ die andern 50% halten das Material zur „Verfügung“, angenehmer wirds aber trotzdem nicht aus meiner Sicht! Aber jetzt ist auch gut…Das Verdienst von kreuznet, den Begriff geprägt zu haben, bleibt erhalten.

  63. Bevor ich PI letzten Winter entdeckte, schrieb ich schon Jahre Kommentare beim sehr sehr weit rechten kreuz.net

    Kreuznet macht auch den Papst und das letzte Konzil zur Schnecke. Ist israelfeindlich, iranfreundlich, aber nicht generell antijüdisch.

    Kreuz.net ist rechts von den Pius-Brüdern anzusiedeln, noch rechter als Williamson. Das ist auch mir oft zuviel.

    Aber lustig finde ich, wie sie die linken Anonymous-Hacker verkohlen oder immerwieder ins Homonest stechen und diese zur Weißglut treiben.

    Bei Kritik an Luther und auch an Abtreibung stehe ich voll hinter Kreuz.net. Sonst weniger.

    Wenn kreuz.net wiedermal mit den armen Palästinensern heult, fahre ich freche Kommentare auf. Und es wird niemals gelöscht! Sämtliche Kommentare, wo ich den Islam ausführlich und aufs Schärfste kritisiere werden abgedruckt.

    Wenn ich schreibe, Kreuz.net seien Islambuhle, würden Jesus-Christus an den Islam verraten, immer bleibt mein Kommentar stehen.

    Ja, ich bin auch gegen Homosexualität und finde sie unnatürlich, denn der Darm ist kein Geschlechtsorgan. Das muß man schreiben dürfen. Allerdings wünsche ich keinem Homo den Tod, Homos unsereinem aber sehr wohl.

    Da wir Islamkritikeer ständig Artikel aus den MSM kopieren, wenn sie an unsere Meinung herankommen, muß man auch Kreuz.net zitieren dürfen, wenn einem ein Artikel zusagt.

    Absolute Verdammung einer ganzen Zeitung riecht immer nach Zensur.

  64. #64 StimmeDerVernunft (06. Okt 2012 17:22)

    Erlauben Sie mir bitte folgende Bemerkung:

    ‚Homophobie‘ ist ein Ausdruck, der eine generelle Abneigung gegen Homosexuelle beschreibt.
    Eine Kritik am übertriebenen Auftreten und an übertriebenen Forderungen mancher Schwuler betrifft allerdings nur die Handlungsweise Einzelner, womit ich Ihnen im Zweifelsfall sogar recht geben könnte.

    Genausowenig wie eine Andersartigkeit einen Menschen berechtigt, sich über alle anderen zu stellen, berechtigt es die anderen, sich über ihn zu stellen. Denn schließlich jeder Mensch unterscheidet sich in irgendeinerm Punkt von den jeweils anderen. 300 Jahre Aufklärung sollten genug für eine Gesellschaft sein, dieses Prinzip zu verinnerlichen.

  65. #62 Regina Wilden:

    Ich vermute, daß Sie aus Köln kommen und hier auf PI immer wieder ein bißchen stänkern …, um der Pro-Bewegung zu schaden.

    Tja, liebe Frau Wilden, Sie vermuten falsch, ich komme aus Frankfurt.

    Und außerdem lügen Sie hier auch noch dumm herum, wie es eben bei Ihresgleichen üblich ist. Markus Beisicht hat nie, nicht eine einzige Zeile auf kreuz.net geschrieben. Nehmen Sie diese dumme erlogene Aussage zurück!

    Herr Beisicht hat nie bei „kreuz.net“ veröffentlicht? Und was ist das hier? „Wird sich der Kardinal dem Homo-Perversen fügen? Der Geschäftsführer der Kölner FDP-Ratsfraktion hat von Joachim Kardinal Meisner gefordert, etwas Nachteiliges über die Christen in der ‘Bürgerbewegung pro Köln’ zu äußern. Von Markus Beisicht“:

    http://www.kreuz.net/article.7467.html

  66. PI wird doch nicht diese Spinner und Antisemiten in den Schutz nehmen oder was muss ich da lesen?

    Das sind ganz klar verrückte Psychpoathen die dort schreiben, kein normaler Mensch äusserst sich so derartig brachial, agessiv und mit Hass (ausser die Mohammedaner) natürlich.

  67. So, und an welcher Stelle genau werden jetzt Verbindungen zur katholischen Amtskirche hergestellt?

  68. @ 67: Regina Wilden:

    hier, ein Artikel von Markus Beisicht auf Kreuz.net: http://kreuz.net/article.7467.html

    Wenn sies sonst mit der Wahrheit genau so genau nehmen, wundert mich nicht, das Pro nix zu Stande bringt. „Die Freheit“ steht mir da doch wesentlich näher…

  69. @ #76 Ronald32

    Ihre wüste Verurteilung geht zu weit! Psychopathen schreiben dort nicht. Manche Artikel sind grenzwertig, fast faschistisch. Viel schlimmer sind solche Kommantare, wo ganz normale Homokritiker, wie ich z.B., unter der Gürtellinie angegriffen werden, als dumm, krank, psychopathisch bezeichnet werden, so ungefähr wie in Ihrem Komm. 76 hier.

    Man wird doch wohl noch schreiben dürfen, daß Homosexualität unnatürlich ist und daß sie weder heiraten, noch Kinder adoptieren dürfen sollten, weil es eh immer Babyknaben sind, die sie haben wollen oder weil z.B. die Leihmutter nur männliche Föten für Schwule austragen darf, die weiblichen werden selektiert und ermordet.

    Bin ich jetzt psychopatisch? Ich wünsche nämlich keinem Homo den Tod, Homos mir aber sehr wohl.

    Wenn Homos wollen, daß wir sie, trotz ihrer unnatürlchen Sexualität einst vor dem islamischen Baukran schützen, dann müssen sie es sich jetzt verdienen und dürfen uns nicht ständig bedrohen.

  70. kreuz.net und polskaweb.eu sind zwei sich seltsam ähnelnde mysteriöse Veranstaltungen, über die niemand weiß, was dahinter steckt. Im Fall von kreuz.net kann man mit Sicherheit annehmen, dass die katholische Kirche nichts damit zu tun hat und im Fall von polskaweb.eu hat Poelen ebenso nichts damit zu tun.

    Möglicherweise handelt es sich um linke Veranstaltungen, um Polen und Katholiken zu denunzieren!

  71. Einen wahren Punkt hat der Artikel: Die Bibel warnt uns tatsächlich vor so einer Hölle. Zum Glück ist Gott ein Gott der Liebe und will uns davor retten. Noch ist Zeit dafür: Wer da nicht hinmöchte, kann sich mit einer persönlichen Lebensübergabe an Jesus Christus wenden.

    Wir tun gut daran, uns mal faktenbasierte Gedanken darüber zu machen, wo wir eigentlich nach dem Tod landen. Ich finde es erschreckend, dass Menschen in unserer Gesellschaft sich alles mögliche an Versicherungen anlegen, in allen möglichen Lebensbereichen nach Sicherheit streben, aber im allerwichtigsten Bereich, nämlich dem Leben nach dem Tod, da herrscht sorglose Leichtigkeit. Da wird dann völlig haltlos irgendeine persönliche Wunschvorstellung geschaffen, wo man nach dem Tod so ist und Menschen glauben, nur weil sie sich das Leben nach dem Tod so und so vorstellen, wird es auch so sein. Und wenn ich glaube, dass der rote Apfel auf dem Tisch grün ist, ist er das auch richtig? Wir können nicht einfach ins Blaue philosophieren, was nach dem Tod mit uns passiert. Die einzigen Zuverlässigen Infos gibt’s von Gott, nachzulesen in der Bibel, und da steht klipp und klar, was liberale Theologen wegerklären: Es gibt eine Hölle und davor gerettet wird nur, wer eine persönliche Lebenswende hin zu Jesus vollzieht.

  72. #78 sozialdawanist (06. Okt 2012 18:06) @ 67: Regina Wilden:

    hier, ein Artikel von Markus Beisicht auf Kreuz.net: http://kreuz.net/article.7467.html

    Nun haben sich sowohl „Heta“ als auch „Sozialdawinist“ die Mühe gemacht, einen angeblichen Artikel von Markus Beisicht auf kreuz.net herauszusuchen.

    Dieser Artikel ist mir bekannt.

    Trotzdem entspricht es den Tatsachen, daß Markus Beisicht niemals etwas für kreuz.net geschrieben hat. Wer es immer noch nicht glaubt, der mag ihn selbst fragen.

    Der Inhalt des Artikels, der auf kreuz.net unter dem Namen von Markus Beisicht angegeben ist, entspricht aber durchaus seiner Meinung – auch das wage ich zu behaupten. Kreuz.net hat vermutlich mit eigenen Worten wiedergegeben, was von Markus Besicht auf der Seite von pro Köln veröffentlicht worden war.

    Mitglieder der Pro-Bewegung hätten viel zu tun, wenn sie bei allem, was über sie gelogen wird bzw. falsch dargestellt wird, juristisch vorgehen wollten. Im vorliegenden Fall gab es dazu gar keinen Anlaß, denn a) hat Markus Beisicht vermutlich gar nicht gewußt, daß es diesen Artikel gibt (seine Aussage war irgendwann einmal: „ich soll sogar auf kreuz.net geschrieben haben?“), und wenn er es gewußt hätte, wäre es ihm wohl nicht wert gewesen, dagegen anzugehen. Denn es wird ja inhaltlich darin nichts falsches behauptet.

    Was man von Artikeln in der „Qualitätspresse“, die nicht lügt wie gedruckt, sondern die eben oftmals gedruckt lügt, so nicht sagen kann.

    Schluß mit dem Märchen, daß Markus Beisicht auf kreuz.net geschrieben hat! Aber wer an Legendenbildung interessiert ist, der mag es ruhig weiter behaupten – es ist dann nur ein Teil in dem riesigen Pool über Lügen und Verleumdungen über die Pro-Bewegung, allerdings ein eher harmloser Teil.

    Übrigens auch ein treffendes Beispiel dafür, wie Lügen und Gerüchte Beine kriegen 8)

  73. Seid ihr heute auf die Seite von kreuz.net gekommen? Anscheinend ist deren Server hoffnungslos überlastet. Wenn sie es mit ihren Artikeln darauf angelegt hatten, viele Klicks zu gelangen, dann ist ihnen das offenbar geglückt.

    Kreuz.net hätte sich dann nicht anders verhalten, als viele MSM, die den Tod von Dirk Bach genutzt haben, um Facebook-Likes abzustauben. Bild.de schrieb „GEFÄLLT MIR = MEIN BEILEID“, stern.de erklärte den Like-Button kurzerhand zum Kondolenzknopf. Gefunden bei BasicThinking:
    Klickt hier, wenn Euch gefällt, dass Dirk Bach tot ist.“

  74. Ich verstehe nicht, dass man anderen Leuten vorschreiben will, wie sie sich zu „was“ und zu „wem“ zu äußern haben. Merkel und Steinbrück usw. können ihre Lügen und ihr Gebabbel doch auch absondern, ohne dass jemand mit Klage droht. Steinbrück hat an dem Stuss den er absondert sogar noch fürstlich verdient. Ich habe mal gehört, dass sogar Westerwelle für Vorträge bezahlt werden soll. Eine Beleidigung ersten Ranges für den menschlichen Geist sind die Äußerungen dieser Figuren allemal.
    Ich meine so lange keine offiziellen Straftatbestände erfüllt sind (also etwa zu Gewalt aufgerufen wird) soll man doch reden und schreiben was man will. Auf linken Demos kann man doch sogar fordern, dass Deutschland abgeschafft werden soll. Wüßte nicht, dass der Spiegel sich aufgeregt hat.

  75. Übrigens den aussagemächtigsten Satz zum Tode eines Menschen (insbesondere auch eines einfachen Menschen, der ja häufig gegen ein eindrucksvolles Schicksal das Leben zu meistern hat) hat für mich Heinrich Heine formuliert.
    Er „dichtete“:

    „Unter jedem Grabstein liegt eine Weltgeschichte“.

    Wenn ich auch meine, dass kreuz.net sich im Rahmen der Gesetze äußern darf wie es will, ich dachte beim Tode von Dirk Bach an das Wort von Heinrich Heine.

  76. #73 oller Patriot

    ‘Homophobie’ ist ein Ausdruck, der eine generelle Abneigung gegen Homosexuelle beschreibt.

    „Homophobie“ ist überhaupt kein Ausdruck, sondern ein Kunstwort, mit dem schon die leiseste Kritik belegt wird. Es hat eine ähnliche Funktion wie „Rassismus“.

    Wer solche Kampfphrasen verwendet, ist nicht zur Sachdiskussion fähig oder willens.

  77. Also ich finde kreuz.net total lustig.

    Ausserdem kenne ich keine Seite im deutschsprachigen Raum, die so tabulos ist und die ein so grosses Mass an Toleranz der Meinungsfreiheit gegenüber hat.

    Da könnten sich unsere Mainstreammedien eine Scheibe abschneiden.

    Über die Inhalte lässt sich sicher streiten.

    Aber das ist auf kreuz.net auch erlaubt.

  78. Den Artikel mit dem Kotstechen habe ich genossen obwohl er definitiv geschmack- und niveaulos ist.
    Das die Site repräsentativ für fundamentalistische Christen ist kann ich nicht glauben.
    Müssten fundamentalistische Christen nicht auch fromm sein?
    Dann würde sich in meinen Augen die Beschäftigug mit Kotstechen und vor allem der Präjustiz desselbigen verbieten. Das gibt nämlich erheblichen Punkteabzug beim Jüngsten Gericht.
    Warten wir also auf den Spiegel, den ich eh nicht lesen werde und der immer wieder journalistisch dem Kotstechen sehr nahe kommt.

  79. kreuz.net sehe ich als Antwort und Gegengewicht der ebenso ohne Gnade vorgehenden LGBT-Lobby. Als selbst Homosexueller weiss ich aus eigener Erfahrung, dass kreuz.net wenigstens die meisten Fakten auf ihrer Seite haben.

    Als man 1973 Homosexualität als „gesund“ umdeklarierte, musste man ja dafür, die natürliche Abneigung gegenüber Homosexualität, als krank definieren. So wurde der Begriff „Homophobie“ erschaffen. Sonst würde die Lüge ja nicht funktionieren.

  80. Diese Seiten sind für mich eine Bereicherung. Danke, liebe Linken, dass ich durch euch es kennenlernen darf. Nie im Leben hätte ich es gefunden.
    Erquickend zu lesen, auch wenn es leicht antisemitisch ist; ein bemerkenswert interessanter Lichtbogen in dieser linken Welt.

  81. Gibt es eigentlich noch ähnlich erquickend, und anders als der Mainstream, spannende Seiten von anderen Anbietern?

  82. #69 Daniter (06. Okt 2012 17:11)
    #23 wien1529 (06. Okt 2012 13:23)

    … und die Feststelltaste (Caps Lock) ist leider kaputt.
    ———————

    ich wünsche es ihnen nicht, dass sie nur mit einer hand auskommen müssen 🙁

  83. @#91 ozelot
    danke für den treffenden Hinweis:
    „Als man 1973 Homosexualität als “gesund” umdeklarierte, musste man ja dafür, die natürliche Abneigung gegenüber Homosexualität, als krank definieren.“
    so habe ich es noch nicht gesehen.

  84. @#91 ozelot

    Als selbst Homosexueller weiss ich aus eigener Erfahrung, dass kreuz.net wenigstens die meisten Fakten auf ihrer Seite haben.

    das nehem ich dir nicht ab. Du bist ein Homofeindlicher Fake-Gay.

  85. kreuz.net ist eine der letzten deutschsprachigen Seiten, wo echte Meinungsfreiheit intensiv ausgelebt wird.
    Und das ich auch gut so.

  86. Was auf kreuz.net über Israel geschrieben steht und dort die armen Palis stets als Opfer dargestellt werden, ist total schwachsinnig.

    Diese Seite ist natürlich dazu geeignet, dem Hamburger Hetzblatt Spiegel die Möglichkeit zu geben, das dort Geschriebene mit der Kirche in Verbindung zu bringen. Und in bekannter Manier, über „Fundamentalisten“ zu schreiben, die es ja auch „bei uns“ gibt. Und damit den Herrenmenschenislam mit dem Christentum zu vermengen.

    Sowohl der Hetz-Spiegel wie auch Kreuz.net sind fürchterliche Plattformen von Demagogen. Und trotzdem ist die Lüge in einer freien Gesellschaft ein Teil der Meinungsfreiheit.

  87. Kreuz.net ist für mich ein braunes Tuch.
    Oft habe ich es mir nicht verkneifen kännen, die dort vertretene stramm israel-feindlichen Positionen zu kritisieren, habe aber festgestellt, daß es zwecklos ist.
    Wer Hamas und Komplizen als Freiheitskämpfer gegen ein rassistisches Regime darstellt, hat bei mir versch***en bis in die Ursteinzeit. So sollte es auch bei jedem redlichen Freunde Israels sein.
    Um diesen palästinenser-freundlichen und dazu erz-katholischen Blog ist es nicht schade, wenn er verschwindet!

Comments are closed.