Tipp: Google hat eine Deutschlandkarte ins Netz gestellt. Sie können dort auf Ihren Wahlkreis klicken und erfahren bequem den Namen Ihrer Abgeordneten, Adresse, Telefon und Email. Wenn die Leute mehr bei ihrem Abgeordneten protestieren würden, wären vielleicht nicht soviele Milliarden einstimmig nach Athen & Co. geflossen!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

21 KOMMENTARE

  1. @ #2 Heidenspaß (06. Dez 2012 14:52):

    Ist mir auch gerade aufgefallen, Thierse ist auch im Osten gemeldet.

    Was es wohl kostet die Typen wieder einzumauern?

    Ich weiß jetzt sogar wo der Bereicherungsmaria ihr Haus wohnt!

    Nettes Spielzeug diese Karte….

  2. Kewil,
    Sie sollten diesen Beitrag wieder löschen der ist fürn Oarsch.

    Haben sie sich schon unten eingetragen?

  3. Bringt doch nichts! Ich habe vor einem halben Jahr an alle meine Bundestags- und Landtagsabgeordnete meines Wahlkreises und aller Parteien ein ganz sachlicher aber islamkritischer Brief geschrieben.

    Von den zehn Anschreiben sind nur zwei Antworten gekommen. Und die waren das übliche nichts sagendes Bla Bla Bla wie toll doch die Bereicherung durch den Islam sei und dass nur Nazis dagegen Bedenken hätten.

    Jeder Abgeordnete bekommt von Staat ein Büro und Mitarbeiter bezahlt, die den ganzen Schriftverkehr regeln. Der einzelne Abgeordnete bekommt nie ein Protestschreiben oder eine E-Mail der Bürger zu Gesicht. Sein von unseren Steuergelder finanziertes Büro schickt dann halt ein übliches nichts sagendes Dankschreiben zurück und schon ist der ganze Vorgang für unsere Abgeordnete erledigt.

    Das ist gelebte Demokratie im Gutmenschen-Deutschland im Jahre 2012! Den Bürger braucht man nur kurz alle vier Jahre um sein Kreuz zu machen. Und wo ist eigentlich auch schon egal geworden, da alle Parteien die selbe Einheitspolitik machen!

  4. @ #5 Powerboy (06. Dez 2012 15:01):

    Ob das dirkete Anbringen der Botschaft auf Fensterscheiben oder Eingagnstüren mehr Beachtung finden würde?

    Den dhimmi award an CFR wollte PI zuerst auch im Büro selbst übergeben.

    A propos dhimmi award – war doch eine nette Sache, machen wir das für 2012 auch?

  5. @2 Heidenspaß
    Geht mir auch so, und die Lötsch antwortet nicht mal, egal ob Umweltzone oder sonst was.

    Wäre nett wenn hier einer mal im Volksdeutsch erklären könnte, was es mit dem Gesetzt auf sich hat und welche Konsequenzen der Bürger zu fürchten hat.

    Ich verstehe dieses Juristengeschwafel nämlich schlecht.

  6. Bei mir isses u.a. Volker Beck 🙂
    Ob ich den mal anschreibe und ihn darauf hinweise,dass Moslems Probleme haben mit seinem Sexualleben ?!?!

  7. Der Gesetzentwurf worum es geht betrifft den privaten Internetuser nicht. Es sollen demnach nur professionelle Suchmaschinendienste bezüglich der Verwendung von geistigem Eigentum Dritter zur Kasse gebeten werden.
    Ich werde mich nicht zum Werkzeug von Google machen….die spionieren eh schon zuviel.

  8. Wenn sie euch auf eure E-Mails nicht antworten, vereinbart halt einen Termin bei denen. Oder fragt nach, wo man den Abgeordneten antreffen kann, bei einer Sitzung o.ä.

  9. Es schadet aber auch der Informationsvielfalt von Google wenn die Farbe Braun ausgebelndet wird. Auch wenn man sie nicht mag aber sie exestiert.

    Deshalb die berechtigte Frage :

    Warum ist die Grundfarbe von Mecklenburg Vorpommern und Sachsen Grün und Blau obwohl ein hoher brauner Farbanteil vorhanden ist ❓

    Wer zensiert und manipuliert ❓

    Google, der Staat oder beide zusammen ❓

    Anhang: Braune Farb Karte

    http://www.spiegel.de/flash/0,5532,27451,00.html

  10. Google übt Zensur aus. Ist ja auch einfach, wenn man das Monopol für Suchmaschinen hat. PI taucht als Treffer nicht mehr auf. Nur der ganze Schmutz, der über PI ausgekübelt wird. Im Google-Browser „Chrome“ lässt sich PI nur langsam und mit Schwierigkeiten öffnen.

    Das hat mich dermaßen geärgert, daß ich mich bei PI neu registriert habe, auch wenn ich hier nie wieder etwas schreiben wollte. Aus reiner Solidarität sozusagen.

  11. Also wer bisher zu blöd war, seine(n) Abgeordnete(n) zu identifizieren, der wird es mit dieser Karte auch nicht schaffen. Das hat Merkel’sche Dimensionen: Gut gemeint, aber nicht gut gemacht… 😉

  12. Nun, wenn die Presseverlage – und das sind doch in der Hauptsache die ganzen Verlage, die eh immer nur die politisch korrekte (Un)Wahrheit verbreiten – sich selbst aus dem Internet katapultieen wollen, kann uns das doch eigentlich nur recht sein. Blogs wie PI und andere betrifft das doch eh nicht, so dass sich die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass der Unbedarfte, sprich: Uninformierte, durch „Zufall“ auch mal auf einer gescheiten Infofseite landet, ohne politisch korrekte Zensur.

  13. Eine durchaus sinnvolle Funktion, die Google jetzt bietet.

    Ob dadurch allerdings die Briefkästen (ich empfehle die Schreiben an den Abgeordneten IMMER postalisch zu machen, das hinterlässt m.M.n. mehr Eindruck) der betreffenden Politiker dadurch merklich voller werden, wage ich zu bezweifeln.

  14. Ich habe keinen dieser sogenannten Volksvertreter gewählt, also werde ich sie auch nicht nachträglich mit Anfrage legitimieren!

  15. #5 Powerboy

    die sind sich keiner Schuld bewußt: am 28.6. 12 E-Mail an Cajus Caesar MDB

    ich möchte hiermit die Bitte aussprechen, dem ESM Vertrag nicht zuzustimmen. Der Steuerzahlerbund spricht von dem „Ermächtigungsgesetz“. Peter Gauweiler, Herta Däubler-Gmehlin, Prof. Schachtschneider, Frank Schäffler und viele andere, habe den „Pferdefuss“ (Aufgabe der Souveränität – wenn wir die denn schon mal hatten)erkannt.
    Der Detmolder, Andreas Voßkuhle hat schon mal sein Veto eingelegt.
    Bitte stoppen Sie diesen Unsinn (ESM-Vertrag), bevor es zu Unruhen in der Bevölkerung kommt.

    Antwort 29.6.

    … Seite 3

    Der Fiskalvertrag leistet in diesem Sinne einen unverzichtbaren Beitrag dazu, die Zukunftsfähigkeit der Währungsunion zu sichern.
    Ich werde daher im Bundestag der Ratifizierung des Vertrags zustimmen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Cajus Caesar MdB

  16. Na super. Ich klicke auf meinen Wahlkreis und an erster Stelle: genau, eine Tussi der linksextremen SED, danach eine von der SPD. Und an die soll ich mich wenden? Linke, nein danke.

  17. @ 13

    Also bei mir ist PI bei der Suche nach „PI News“ bei Google auf Platz 1 (sogar mit Sitelinks). Solange PI bei der suche nach „site:pi-news.net“ noch auftaucht gibt es kein Problem und keine gewollte Zensur. Alles andere ist nur normale Schwankung

Comments are closed.