Boualem SansalDie Wahrheit ist, dass die Islamisten vermutlich auf keine wirkliche Opposition stoßen werden. Der arabische Frühling ist vorbei, es bleibt nichts von ihm. Viele von denen, die für die Demokratie gekämpft haben, haben sich den Islamisten angenähert. Andere halten sich bedeckt oder bereiten sich auf das Exil vor, und die wenigen und sehr isolierten Unbeirrbaren beginnen unter der Repression zu leiden. Es gibt auch ein gewisses Ausmaß an Müdigkeit.

Und die entscheidende Tatsache, dass der Westen, der die Aktivisten unterstützte, nicht mehr an den arabischen Frühling glaubt, nach und nach auf Distanz zu den Aktivisten geht, um die neuen, demokratisch gewählten Autoritäten nicht zu verstimmen. Europa verfolgt keine gemeinsame Diplomatie. Schließlich – Realpolitik verpflichtet – wird man es wie die Amerikaner, Chinesen, Russen halten, die mit den neuen Regimen zusammenarbeiten, wie sie mit den alten zusammengearbeitet haben.

(Dies ist der Schluß eines Aufsatzes von Boualem Sansal in der WELT! Und hier spricht die WELT von arabischem Winter, was die Springer-Blätter aber nicht hindert, das Christen- und Alawiten-Massaker der Assad-Gegner in Syrien zu fördern!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

31 KOMMENTARE

  1. „Was bleibt vom arabischen Frühling? Nichts – außer den Islamisten!“

    Kewil, stand ein Artikel mit dieser Übershcrift nicht schon vor gut 2 Jahren in PI!!!

    Oder habe ich hier ein Dejavu??? 😉

  2. Es war immer klar, dass ein „Arabischer Frühling“ scheitern muss, denn einer wahrhaft demokratischen Bewegung stand immer ein unüberwindares Hindernis entgegen: Der Islam!

  3. Ups, unter meinem PC ein „n“ gefunden, also korrekt:

    Sansal – ein einsamer Rufer in der Wüste!

  4. Die „Aktivisten“, die der Westen unterstützte (und unterstützt) sind schon immer zum grössten Teil Islam-Faschos + Judenhasser. UND DER WESTEN WEISS DIES !

  5. 6 Papst im Praktikum (16. Feb 2013 17:53)

    Die “Aktivisten”,
    sind schon immer zum grössten Teil Islam-Faschos + Judenhasser.
    ———

    Und heute kam auch noch die Meldung ,das DRK setzt sich für die „Ansiedlung“ und Unterstützung der Syrischen „“Freiheitskämpfer““bei uns ein!!!
    Wenn das mal nicht, für die Zukunft, bei einigen die Spendenbereitschaft untergräbt.

  6. „In allen arabischen Ländern befinden sich die Islamisten an der Macht oder kurz davor, und es sind die Völker selbst, die sie gewählt haben. Sie wollten ihre korrupten Diktatoren nicht mehr, und sie wollen auch keine Regime mehr, die sich an jenem aufgeklärten Westen inspirierten, der ihre Diktatoren so lange unterstützt und bewaffnet und das Ausplündern ihrer Bodenschätze befürwortet hat. Die schönen offiziellen Empfänge, die die europäischen Hauptstädte Gaddafi, und Assad bereitet haben, Terroristen und Folterer der schlimmsten Sorte, waren die wahren Auslöser der Wut in den arabischen Ländern. Es war schmerzlich für sie zu sehen, wie ihre Reichtümer in Europa verschleudert und sie selbst unterdrückt wurden. Die Enthüllungen von WikiLeaks haben zu dieser Wut beigetragen. Die Wahl der Islamisten ist eine Trotzreaktion auf diese Ungerechtigkeit, aber sie entspricht auch dem tiefen Glauben, dass der Islam die Antwort auf alle Probleme sei.“

    Hätte mich auch gewundert, wenn wir mal ausnahmsweise nicht schuld gewesen wären.

  7. info@syrianembassy.de
    Exzellenz Herr Radwan LOUTFI, sehr geehrte Damen und Herren,
    ohne die Unterstützung der als „Rebellen“, „Aufständische“, „Freiheitskämpfer“, „Revolutionäre“ und „Demonstranten“ schöngeredeten internationalen Verbrecherbanden herrschte in Ihrem schönen Land längst Frieden, Ruhe, Ordnung und Ihr Präsident al-ASSAD könnte die in Angriff genommenen mutigen Reformen voranbringen und vollenden. Stattdessen werden auch deutsche Machthaber und ihre Schreiberling nicht müde, gegen Ihr Land und seinen Präsidenten aufs Übelste zu hetzen.
    Allen voran SPIEGEL 6/4.2.13 S. 88 „Am Fluss der Toten.“ Autor Christoph REUTER, allein schon mit dem korrekten Schreiben von Zahlen überfordert, entblödet sich nicht, zu berichten, wie der Fluss Kuwaik in Aleppos Buskan al-Kasr allnächtens Tote anschwemmt: „mal 3, mal 7, vorigen Montag waren es 5, am Dienstag dann waren es fast 80… Am Morgen nach diesem Dienstag kamen fünf weitere Tote mit der Strömung. Donnerstags nochmals drei.“
    REUTER lässt keinen Zweifel daran, dass die Angetriebenen von Assads Schergen abgeschlachtet wurden. „Die Toten waren Studenten der Universität Aleppo aus anderen Städten, die nur zu Prüfungen gekommen waren.“ Einfach so, mir nichts – dir nichts, abgeknallt, in den Fluss geworfen und, damit die ganze Welt es ja sieht, ins „Rebellen“-Gebiet geschwemmt. Wie der Ingenieur-Student Rifaat HABLAS, der „dachte, ihm tun sie nichts“ und der „Ermordete aus Rakka“, der auf der Suche nach „Ersatzteilen für seine Landmaschinen“ war.
    Damit der zur Verblödung freigegebene Leser diese zynischen Lügen auch glaubt, ist ein Foto beigefügt. Zwei Angeschwemmte im Vorder- und, ebenfalls gut erkennbar, einer im Hintergrund. Klar strukturierte Helden-Gesichter. Keine Zeichen von Verwesung und ihrer entstellenden, auftreibende Wirkung, die längst hätte einsetzen müssen. Kein Tierfraß. Keine Transportentstellungen.
    Auch Hetzern wie REUTER ist es zu verdanken, dass die marodierenden Mordgesellen aller Herren Länder noch immer nicht besiegt und aus Syrien vertrieben sind. Bleibt zu hoffen, dass sich REUTER & Co dafür werden verantworten müssen.
    Sie aber, Exzellenz, seien bitte versichert, dass immer mehr Deutsche die unsägliche Kriegstreiber-Politik ihrer Regierung und deren Schreibknechte wie REUTER durchschauen und sich mit Ihrem Land und seiner rechtmäßigen Regierung unter Präsident Baschar al-ASSAD zutiefst solidarisch fühlen. Möge der Sieg auf Ihrer Seite sein!

    ***gelöscht***

  8. „Arabischer Winter“. Das hatten wir auf PI schon am Anfang dieser Revolte vorhergesagt(dazu musste man nichtmal über seherische Fähigkeiten verfügen, nur den Mehltau gutmenschlicher Blöseligkeit abschütteln und logisch nachdenken). Mit dem Ergebnis, von ebendiesen Gutmenschen als Rassisten hingestellt zu werden. Wir Spielverderber wir! So gefreut hatten sie sich, die Grünen und all die anderen mit intellektueller Herausforderung, NachrichtenaufsagerInnen, Kulktursendemoderatissinnen, nano-SendungssprecherInnen mit ebenso großem Denkvermögen. Und dann müssen wir ihnen die Strandburg zerlatschen.
    Tut mir leid in diesem Tenor zu schreiben, aber diesen Trollen mit ihren Denkstrukturen kann man sich nur auf Kindergarten-Niveau nähern.

    Wir hatten damals nochwas „vorhergesagt“: die Massaker der neuen Herrscher an den Ungläubigen. Und auch das wurde uns als üble Hetze angelastet. Und, hatten wir nicht noch irgendetwas vorhergesagt? Über die zu befürchtende Entwicklung in Europa? Wie war denn das gleich nochmal nur…

  9. @ #10 Roland F

    Tunesien:Eine Demonstrantin sagt: All die islamistischen Organisationen sind Terroristen.
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=-7NWOSigWLo

    Weil Muhammad er ERSTE islamische Terrorst war!

    „Bald werden wir Terror in die Herzen der Ungöäubigen werfen …“

    http://schnellmann.org/islam-is-a-plague-on-this-planet.html

    Q. 3:151 “Soon shall We cast terror into the hearts of the Unbelievers, for that they joined companions with Allah, for which He had sent no authority; their abode will be the Fire; and evil is the home of the wrong-doers!”

  10. Das war ja sowas von klar, aber keiner wollts hören…..
    Naja, mal schaun, wie gut die Sharia dem Tourismus tut. Da könnten schon mal ein paar Steine fliegen, wenn da unzüchtige westliche Touristinnen am Strand unislamisch rumlaufen.
    Wirdn Mordsspaß.
    Aber die Einnahmeausfälle wird die EU schon refinanzieren.

  11. So „grausam“ war Gaddafi

    Was der Diktator und Tyrann Muammar al Gaddafi seinem Volke alles antat, wird jetzt
    Stück für Stück bekannt. Hier eine Aufzählung seiner Grausamkeiten, unter denen die
    Libyer vier Jahrzehnte leiden mussten:

    1. Es gab keine Stromrechnungen in Libyen. Strom war kostenlos für alle Bürger.

    2. Es gab keine Zinsen auf Kredite. Die staatlichen Banken vergaben Darlehen an alle
    Bürger zu null Prozent Zinsen per Gesetz.

    3. Ein Heim/Zuhause zu haben, galt als Menschenrecht in Libyen.

    4. Alle Frischvermählten in Libyen erhielten 50.000 US-Dollar. Dieses Geld sollte den
    Menschen ermöglichen, ihre erste Wohnung zu kaufen. Die Regierung wollte so zum Start einer Familie beitragen.

    5. Bildung und medizinische Behandlungen waren frei in Lybien. Bevor Gaddafi an die
    Macht kam, konnten nur 25 Prozent der Libyer lesen. Heute liegt die Zahl bei 83%.

    6. Wollten Libyer in der Landwirtschaft Karriere machen, erhielten sie Ackerland, ein
    Bauernhaus, Geräte, Saatgut und Vieh als Schnellstart für ihre Firmen – und das alles
    kostenlos!

    7. Wenn Libyer keine Ausbildung oder medizinische Einrichtung finden konnten, die sie benötigten, hatten sie die Möglichkeit, mit Hilfe staatlicher Gelder ins Ausland zu
    gehen. Sie bekamen 2.300 US-Dollar im Monat für Unterkunft und Auto gezahlt.

    8. Wenn ein Libyer ein Auto kaufte, subventionierte die Regierung 50% des Preises.

    9. Der Preis für Benzin in Libyen war 0,14 US-Dollar (zwölf Rappen oder ca. 0,10 €) pro
    Liter.

    10. Wenn ein Libyer nach dem Studium keine Arbeit bekam, zahlte der Staat das
    durchschnittliche Gehalt des Berufes, in dem er eine Arbeit suchte, bis eine fachlich
    adäquate Beschäftigung gefunden wurde.

    11. Libyen hatte keine Auslandsschulden und ihre Reserven in Höhe von
    150.000.000.000 $ sind weltweit eingefroren und wohl für immer verloren.

    12. Ein Teil des libyschen Öl-Verkaufs wurde direkt auf die Konten aller libyschen
    Bürger gutgeschrieben.

    13. Mütter, die ein Kind gebaren, erhielten 5.000 US-Dollar.

    14. 25 Prozent der Libyer haben einen Hochschulabschluß.

    15. Gaddafi startete das „Great-Man-Made-River-Projekt“ (GMMRP oder GMMR, dt.:
    großes menschengemachtes Fluß-Projekt) in Libyen. Es ist das weltweit größte
    Trinkwasser-Pipeline-Projekt für eine bessere Wasserversorgung von Bevölkerung und

    Landwirtschaft.

    Gott sei Dank haben Nato und Rebellen das libysche Volk davon befreit.
    (Zusammenstellung von Jan Vanseloh)

    Ich vermute mal, vor allem Punkt 11 ist einer der wichtigsten Gründe, Libyen zu destabilisieren. Ein Staat ohne Schulden bei den internationalen Banken, ist von diesen nicht so leicht zu „lenken“.

  12. Hammerhart: PI das ist auch was für euch!

    Warum gibt es unter anderem so eine wie gleichgeschaltete islamohile Berichterstattung in Deutschland?

    weil der deutsche Mainstreamjournalistmus nur vorgibt Unabhängig und Überparteilich tzz sein.

    Endlich hier der Beweis, dass der Maimnstreamstreamjournalismus in einem riesigen Netwerk miteinander verbunden ist. nicht stimmt, ein Artikel der politischen Sprengstoff beinhaltet:

    Netzwerkanalyse verdeutlicht die Nähe der journalistischen Akteure (in der BRD) zu der wirtschaftlichen und politischen Elite.

    Strippenzieher sind die üblichen Verdächtigen, SZ, Spiegel, FAZ, Welt, Zeit TAZ, ZDF, FR, Stiftungen, Bilderberger, usw..

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/02/16/studie-deutsche-top-journalisten-sind-in-us-und-nato-strukturen-eingebunden/

  13. Ich habe vor 2 Jahren schon die Befürchtung gehabt, das es so kommt. Immer hieß es (offiziell) Demokratie, Freiheit, Menschenrechte werden kommen. Alles hätte man natürlich gehofft und alles wäre wünschenswert. Und doch war alles naiv zu denken. Die Islamisten haben doch nur darauf gewartet, dass sie endlich die Macht bekommen. Auch wenn es unter Mubarak sicher nicht so toll war, er sorgte doch aber für Ordnung und Sicherheit. Nun muss man schon befürchten, dass Frauen nur noch im Schleier rumlaufen sollen oder gleich in der Nikap oder Burka ? Die Islamisten unter Mursi wollen den Islam in Reinkultur betreiben. Wer sich widersetzt, sieht alt aus. Aber sie wurden gewählt, somit wollte das die Mehrheit.

  14. #20 HendriK.

    Sind Muslime unfähig zur Demokratie ?

    Kurze Antwort: JA
    Demokratie und Koran schließen einander aus.

  15. #17 Tolkewitzer (16. Feb 2013 19:04)
    ——
    All das ist wirklich nicht zu glauben!!!!
    (Dies wusste ich so nicht).

    Ich könnte mir aber ein Land mit seinen Menschen vorstellen, welches ohne unfähige,verräterische Politiker im vorigen Jahrhundert,ganz besonders in diesem und natürlich ohne Asyl und Einwanderungsindustrie diesen Standard ohne weiteres hätte toppen können!!!
    Aber was solls,es kann der Frömmste nicht in Frieden leben…,und die Reise geht eben dahin,dass es allen ,eben gleich schlecht gehen soll und da wären wir,
    so oder so, im Wege.

  16. leider verstehen diese politischen Linke die Tatsachen nicht. Ich habe vor 2 Jahren meinen Abi gemacht, und meine Politik-Lehrerin hat es nicht verstanden warum ich gegen die Revolution in Ägypten war. Heute sind die Muslimbrüder an der Macht die gegen uns einen Jihad führen.

  17. Auch bei den „Humanist_innen haben die Lobeshymnen über die sagenumwobene „Révolution de jasmin“ ein jähes Ende gefunden; dafür sind sie zum Tagesgeschäft zurückgekehrt und vertreiben sie sich jetzt die Zeit wieder mit „nachhaltiger Religionskritik“. Bei der Firma Wiesenblök. AG gibt’s „traditionell“ wieder inflationär Spott & Hähme gegen den Papst und Eimerweise Gülle gegen die katholische Kirche.

    :mrgreen:

    http://tinyurl.com/chbh9z7

    http://tinyurl.com/c5thkfp

  18. #10 Frank (16. Feb 2013 18:30)

    „…und seiner rechtmäßigen Regierung unter Präsident Baschar al-ASSAD zutiefst solidarisch fühlen. Möge der Sieg auf Ihrer Seite sein! “

    Meine volle Zustimmung, nicht „DIE Deutschen“ sind gegen Assad, sondern unsere Presse und gewählten Volksvertreter.
    Die meisten Dschungel-Camp Deutschen, übernehmen leider die Meinung, die Ihnen vorgesagt wird, die Kritik wächst jedoch und ich habe Hoffnung…

  19. Dank ANNA-News haben es die Russischen Medienkonsumenten leichter, die Wirklichkeit zu erkennen als wir armen Westler mit unsrer „freien Presse“.
    Aus einem Interview von zavtra.ru mit dem Kriegsberichterstatter von ANNA-News Marat Musin:

    So wurde Libyen gekauft, zerlegt und zerstört, dort, wo jetzt die Hungerleider klagen: “Wir dachten, dass wir besser leben werden, es ist aber viel schlimmer, als unter Gaddafi!”. Dort ist ja sogar schon die Selbstmordrate auf Grundlage dieser sozialen Lage merklich angestiegen.

    oder:

    Unsere Analytiker sagen, dass das Tandem USA-Katar Ägypten quasi aufgekauft hat. Vor einem Monat gaben sie den Ägyptern einen Kredit über 5 Milliarden US-Dollar, von denen eine Milliarde geschenkt war. Weitere 23 Milliarden werden in eine Erweiterung des Suezkanals investiert sowie in ein Erdgasverflüssigungsterminal an der Küste. Die Amerikaner haben ihren Präsidenten in Ägypten eingesetzt, indem sie das von ihnen kontrollierte Projekt “Moslembrüder” aktiviert haben.

    oder:

    In den christlichen und alawitischen Vierteln von Homs sind von den dort lebenden ca. 20.000 Frauen um die 1.200 entführt, vergewaltigt und umgebracht worden.

    http://apxwn.blogspot.de/2013/02/chronik-eines-ressourcenkriegs.html
    mit Quelle
    http://zavtra.ru/content/view/hronika-syirevoj-vojnyi-2013-02-06-000000/

    Möge die Gerechtigkeit und die Wahrheit überall siegen!

  20. … und deshalb betätigt sich „WorldPress“ als Propagandisten des Pallywood-Johads und die deutschen MSM übernehmen dankbar die fotogene Ausführung der „Protokolle“ und Anklage gegen Israel:

    Video und Informationen zum `Foto des Jahres 2012´:
    Zwei tote Kinder als stumme Anklage gegen die menschenverachtenden Hamas-Terroristen

    http://haolam.de/artikel_12254.html

  21. Schön, dass die Systempresse auch langsam aufwacht. Rechtzeitig, um den Politikschwenk der Regierenden einzuleiten. Leider ist es viel zu spät und eine Entschuldigung für die unsägliche Volksverdummung steht auch noch aus. Wer denen noch glaubt, der glaubt an alles.

  22. Dass aus den Arab-Rebellionen mohammedanische Allahkratien hervorgehen werden, wurde kurz nach deren Ausbruch quer durch die Bevölkerungsschichten hervorgesagt.

    Frage: Wie wahrscheinlich ist es, dass in den westlichen Regierungen nur grenzdebile und naive Narren sitzen?
    😉

  23. Wen wunderts noch? Nach all dem Getöse um Menschenrechte, Demokratie und Säkularisierung: nichts, aber rein garnichts wird übrig bleiben. Das ist dem Islam immanent. Und eines nicht mehr fernen Tages wird man sich zurücksehnen nach all den „bösen“ Diktaturen, nachdem der Staatsterror offizielle Doktrin geworden ist!

Comments are closed.