In knöchellangen weißen Gewändern liegen sieben Männer auf dem Boden. Ihre Gesichter ruhen auf den Unterarmen, über dem linken liegt, zusammengefaltet, das Messgewand, das sie später zum ersten Mal tragen dürfen. Die Männer werden zu Diakonen und Priestern geweiht. Vor ihnen, auf den Stufen zum blumengeschmückten Altar, knien auf rotem Teppich vier Priester in roten Gewändern. Links und rechts der Kandidaten knien Geistliche in weißen Chorhemden, hinter ihnen zweitausend Gläubige vor Bierbänken. Alle rufen die großen Heiligen der katholischen Kirche an. Es sind 52 Namen. In Demut verharren die Kandidaten ausgestreckt vor dem Altar. Sie werden jetzt Männer Gottes. „Sancte Martine – ora pro nobis!“ Heiliger Martin, bitte für uns.

Was hier in Zaitzkofen, einem kleinen Ort in Niederbayern, geschieht, hat der Vatikan verboten. Deshalb findet es nicht in einer prachtvollen Kathedrale statt, sondern in einem Zelt unter freiem Himmel. Diese Priesterweihen sind illegal. Denn es versammelt sich die Pius-Bruderschaft, ein Zusammenschluss konservativer Katholiken, der sich mit Rom zerstritten hat. Die Pius-Brüder missbilligen die Religionsfreiheit, die Ehescheidung, die Homosexualität, die Gleichberechtigung der Frau, die Abtreibung, die Trennung von Staat und Kirche und, generell, die Aufklärung. Sie sind gegen alles, was die moderne Gesellschaft ausmacht. Sie sind, wenn man so will, päpstlicher als der Papst…

(Ein langer und einigermaßen fairer Artikel in der FAZ über die Piusbrüder. Er erschien in der FAS oder FAZ schon vor zwei Wochen, dann mußte man nach dem Schirrmacher-Modell online 2 Euro bezahlen, gestern wurde der Artikel gratis online gestellt.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

113 KOMMENTARE

  1. Die Pius-Brüder missbilligen die Religionsfreiheit, die Ehescheidung, die Homosexualität, die Gleichberechtigung der Frau, die Abtreibung, die Trennung von Staat und Kirche und, generell, die Aufklärung. Sie sind gegen alles, was die moderne Gesellschaft ausmacht

    Was noch fehlt ist die Forderung nach Folterkellern und lodernden Scheiterhaufen.

    Aber das werden wir von den Brüdern sicher uch bald zu hören bekommen 🙂

  2. Man muss sie nicht mögen, diese Brüder. Ihre Ansichten und Forderungen gleichen durchaus denen von manchen Hard-Core-Moslems. Aber eins fordern sie, tun sie, planen sie nicht: Gewalttätige Terroranschläge! Das, liebe Salafisten, ist der entscheidende Unterschied zwischen Jesus und Mohammed. Kapiert das doch endlich!

  3. Wenn man schon katholisch sein will, muss man auch den Vorgaben des Papstes und der Konzile Folge leisten. Aber das ist ein Problem der katholischen Kirche und geht niemanden sonst was an.

  4. ein haufen irrer…aber wenn alle christen so drauf wären hätten wir keine probleme mit dem islam. 😉

  5. Hört sich eher unappetitlich an, sind der Gegenpart zu den Salafisten und sollten wie diese aus unserem schönen Land verschwinden. Irgendwo in God’s own Country wird es noch eine Ecke geben, wo sie ihr krudes Weltbild ausleben können. Ich wünsche eine gute Reise und keine Wiederkehr!

  6. Es gibt eine freiheitliche Partei, die nur deswegen nicht mit ihrer Schwesternpartei zusammenarbeiten will, weil einige Vorstandsmitglieder sich daran stören, dass der Generalsekretär besagter Partei regelmäßig bei den Pius-Brüdern in die Messe geht und beichtet.

    Das muss man sich mal vorstellen !

  7. Die Bibel (1. Timotheus – Kapitel 4)sagt zum Zölibat:

    Der Geist aber sagt deutlich, daß in den letzten Zeiten werden etliche von dem Glauben abtreten und anhangen den verführerischen Geistern und Lehren der Teufel durch die, so in Gleisnerei Lügen reden und Brandmal in ihrem Gewissen haben, die da gebieten, nicht ehelich zu werden (OT-Ende)

    Die Bibel sagt also: Zölibat ist eine Lehre des Teufels.

  8. Die Pius-Brüder haben sicher Gründe für Ihre Haltung. Aber erstens sind sie nicht papsttreu, was für Katholiken gar nicht geht und zweitens sind sie mir persönlich drei Nummern zu streng. Ach ja, noch etwas: Was der Artikel hier auf PI zu suchen hat, ist mir völlig schleierhaft.

  9. Allen Respekt und Ehre für die Piusbrüder! Denn sie haben die spirituelle Kraft dem antichristlichen Islam zu widerstehen. Die sog. Amtskirche hat schon lange vor dem schrecklichen Islam kapituliert. Es war Papst Pius V der den Islam bzw. die Osmanen/Türken in Lepanto für Jahrhunderte von Europa verbannt hat. Gelobt sei Jesus Christus!

  10. Zitat: „Was noch fehlt ist die Forderung nach Folterkellern und lodernden Scheiterhaufen.“

    das würd man eher bei stramm linken Christenhasser erwarten.
    Wir sehen eine katholische Glaubensgemeinschaft, die an der Tradition festhält und ihren Glauben lebt. Deren Kirchen sind voll, die Amtskirchen leeren sich rapide. Die leben von Spenden, da gibts kein Geld aus der Staatskasse oder von der Amtskirche. Die Leute imponieren mit, auch wenn ich ihnen im Glauben nicht folgen kann.
    Einfach mal auf deren Seite gehen und lesen, das kann eine faire Betrachtung fördern.
    Als die rotzgrünen begannen ein Verbot der Gemeinschaft zu fordern (ein weiteres Verbot) habe ich begonnen zu spenden und das werde ich heute wieder tun.

  11. Na ja, #1 Kalle,
    sooo schlimm ist das ja wohl auch nicht, worüber Du Dich empörst.
    …missbilligen die Religionsfreiheit…
    schon mal gewundert, dass das Finanzamt Deine Freiheit, die Steuergelder woanders auszugeben, missbilligt? Oder dass der Polizist hinter dem Radar Deinen Wunsch, schnell zu fahren missbillig? u.s.w….
    …die Ehescheidung… eigentlich sollte man sich doch darauf verlassen können, dass der Ehepartner, wenn man sich entschieden hat, eben auch in schlechten Zeiten zu einem steht.
    …die Homosexualität… kann man getrennter Meinung sein. Wenn Deine Rente von niemandem mehr bezahlt wird, könnte es sein, dass Du die Sache ein wenig differenzierter siehst?
    … Gleichberechtigung…Auch hier könnte man unterschiedlicher Meinung sein. Aber spätestens dann, wenn Du in einem Flugzeug sitzt, in dem der Pilot ein Mann oder Frau ist, welche zwar weniger Erfahrung haben, aber eben wegen der Gleichberechtigung….?… verstehst schon…
    … Abtreibung…na ja, eigentlich bleibt so etwas Mord, auch wenn es gesetzlich legitim ist.
    Trennung von Staat und Kirche….schau Dich doch mal um, in Berlin, Hamburg,….DA ist der Staat losgetrennt von Kirche und christlichen Werten, sooo toll ist das nun auch wieder nicht.
    …und last but not least, gegen alles, was die moderne Gesellschaft ausmacht? Gefällt Dir die „moderne“ Gesellschaft? Da bin ich etwas verwundert…
    Und von wegen: Fehlende Forderung nach Folterkellern und lodernden Scheiterhaufen: Gibt’s aktuell schon in vielen Ländern, frag mal Christen im Irak, in Afghanistan, in Ägypten, u.s.w.
    Nix davon mitbekommen?
    http://usc-gov.net

  12. Da ist der oberste Baal’s-Priester PONTIFEX MAXIMUS aber nicht sehr begeistert…
    Küsst ER doch als „Stellvertreter“ Jesu den moslemischen Invasoren in Rom die Füsse.

  13. Die Pius-Brüder missbilligen die Religionsfreiheit, die Ehescheidung, die Homosexualität, die Gleichberechtigung der Frau, die Abtreibung, die Trennung von Staat und Kirche und, generell, die Aufklärung. Sie sind gegen alles, was die moderne Gesellschaft ausmacht

    Diese Darstellung ist genauso verkürzt, wie die Linken alle PIler als Nazis diffarmieren. Ich (emanzipierte Frau) habe mit den „Piussen“ immer mal wieder zu tun, und dieses undifferenzierte Aburteilen konservativer Ansichten ist primitiv und schlichtweg falsch, Totschlagargumentation, sonst nichts. Bessere Infos gibts hier:http://pius.info/faq-meistgestellte-fragen
    Ohne ins Detail zu gehen, machen die eine hervorragende Liturgie, abseits von Killefitt und Sozialgekuschel, Streichelgottesdiensten udn dem ganzen modernen Blabla. Dort kann man noch anbeten, im besten Sinne des Wortes, ohne sich über den Priester, die sich unangemessen benehmenden Gläubigen usw. ärgern zu müssen. Im Letzten ist der entscheidenste Unterschied zwischen den Piusbrüdern und den modernen Katholiken derjenige, dass die Piusbrüder theozentrisch orientiert sind, die mordernen Katholiken homozentrisch, worin sie sich oft kaumn noch von der AWO unterscheiden. Alles andere leitet sich konsequent daraus ab.

  14. Sie sind, wenn man so will, päpstlicher als der Papst…

    Es ist heute gar nicht schwer, päpstlicher als der Papst zu sein.

    Es reicht, den eingewanderten Verbrechen die Füße NICHT zu küssen und auf Lampedusa für illegale Einwanderer NICHT zu betten.

    So weit sind wir schon.

  15. Ich find die putzig. Ernstnehmen kann sie wohl keiner, der halbwegs bei Trost ist. Aber lustig sind sie 😀

  16. #2 noblesse oblige (27. Jul 2013 15:45)

    Wenn man schon katholisch sein will, muss man auch den Vorgaben des Papstes und der Konzile Folge leisten.

    Es gab Zeiten, als es Gegenpäpste gab, weil man mit dem offiziellen Papst unzufrieden war.

    Die Geschichte kann sich wiederholen.

  17. Ein interssanter Blick in eine andere Welt in die Welt des Glaubens ein objektiver Bericht über eine Welt die so ganz anders ist als die sonstige Welt.
    Aus Ihrer Sicht haben die Piusbrüder Recht aber wenn man sich mit Sicherheit ohne den geringsten inneren Zweifel im Besitz der absoluten Wahrheit weiß was kann dann noch passieren ? Oft sind es ja radikale Minderheiten die die Welt meist zum Schlechten geführt haben, die wähnten sich auch im Besitz der Wahrheit. Besonders schlimm wird es aber dann für die anderen Menschen die partout nicht dieser Wahrheit folgen wollen wenn die Wahrheitsbesitzer Gott mit ins Boot holen können. Ein Vorteil den radikal gelebte Religionen egal ob nun Christentum oder Judentum oder Islam haben gegenüber weltlichen radikalen Ideen.
    Da brennen dann schon mal die Höllenfeuer wahrscheinlicher aber die Scheiterhaufen.
    Und es zeigt dass wirklich radikal gelebte Religion die „Gott“ oder „Allah“ wirklich ernst nimmt niemals tolerant gegen andere ist. Toleranz ist weder eine Erfindung des Christentums auch nicht des Islams sondern einzig und allein der Aufklärung in der zweiten Hälftes des 18.Jahrhunderts. Die Piusbrüder möchten ja nun zurück in die Zeit vor der Aufklärung was aus der Sicht dieser kleinen Gruppe auch nur folgerichtig und logisch ist.
    Aber für viele Menschen ist Religion vor allem wenn sie so traditionell so bewußt und antiaufklärerisch gelebt wird enorm attraktiv jedenfalls viel viel attraktiver als dieser käsmanevangelismus

  18. „Es ist die Avantgarde, die zuerst auf den Feind trifft. Später kommt das Heer nach, und es kommt tatsächlich: Zehnmal mehr Unterstützer als noch vor einigen Jahren hätten die Brüder heute in der Kurie, sagt Fellay. Wenn die Kirche aber endlich tut, was die Pius-Bruderschaft will, wäre dann nicht irgendwann die Pius-Bruderschaft überflüssig? Fellay überlegt lange und antwortet: „Das wäre unsere größte Freude!“ Bis sein großes Ziel der neuen katholischen Gesellschaft erreicht ist, helfen nur beten und Messopfer halten. Ob der Weg zurück der Weg nach vorn ist, wird der liebe Gott entscheiden.“

    Braucht der liebe Gott die Piusbrüder? 🙄

    Man weiß es nicht!

    Fakt ist…der liebe Gott braucht keine Kirche! 😉

  19. @Kalle Meerenbach

    So ein Quatsch! Solche Unterstellungen kannst Du dir sonst wo hin schmieren. Dann lauf Du doch brav mit dem Zeitgeist!

    @Josef

    Diese Interpretation besitzt Du exklusiv. Man könnte es auch so interpretieren, dass alle hedonistisch miteinander rumhuren und somit die heutige Gesellschaft gemeint ist. Die will nämlich Spaß, aber nicht füreinander einstehen

  20. „Die Kreuzzügler“
    „Folterkeller & lodernde Scheiterhaufen“
    „ein Haufen Irrer“

    Kalle und wunderlich sollten sich vielleicht erst mal mit einem Sachverhalt auseinandersetzen; ob dann mehr als die dünne Grütze dabei herauskommt wie oben, bleibt zu hoffen.

    Und zur FAZ: Ja, wenn man Homoehen, Gottlosigkeit, Gayparaden, vorgeburtliche Kindstötung…als die großen Errungenschaften unserer Gesellschaft bezeichnet, dann ist Widerstand wohl eher aus dem gesunden Menschenverstand heraus erklärbar, als aus fundamentalistischen Ansichten.

    Im Übrigen ist der Artikel der FAZ derart voll von sachlichen Fehlern, dass es nicht lohnt, ihn weiter zu kommentieren.

  21. #5 Hildesheimer (27. Jul 2013 15:52)

    Könnten Sie etwas konkreter sagen, wovon Sie eigentlich reden? So ist das ja völlig unverständlich.

    Seit wann hat die FDP eine Schwesterpartei?

  22. Was soll der Hass –
    hat jemand schon von messernden und kopftretenden Piusbrüdern gehört.
    Wir sollten froh sein, wenn es noch Menschen gibt, die beten . . .

  23. #10 Pythagoreer (27. Jul 2013 16:14)

    Im Letzten ist der entscheidenste Unterschied zwischen den Piusbrüdern und den modernen Katholiken derjenige, dass die Piusbrüder theozentrisch orientiert sind, die mordernen Katholiken homozentrisch, worin sie sich oft kaumn noch von der AWO unterscheiden.

    Seltsam.

    Ich dachte immer Jesus habe komplett formlos im Freien gepredigt, ohne ritualisierte Abläufe und „Nachsprechsätze“.

    Außerdem dachte ich auch immer, einer der Kernpunkte seiner Lehre wäre die Nächstenliebe, Mitgefühl, Hilfe und Unterstützung für die Schwachen, Armen und Kranken.

    Jetzt lerne ich ein „anständiger“ christlicher Glaube ist „theozentrisch“, durchritualisiert usw. usf.

    Verstehen Sie mich nicht falsch: Jeder kann gerne tun, was ihn glückselig macht, wenn er niemandem schadet.
    Ich kann mir nur nicht vorstellen, dass eine solche Art der Religionsausübung in seinem Sinne gewesen wäre.

  24. Laßt uns unsere Kinder abtreiben und die Homosexuellen fördern statt der Kinder, dann dauert der Todeskampf des deutschen Volkes nicht so lange.

    Urlaub statt Kinder! Und nach uns die Sintflut. Das ist modern.

  25. #17 supergerd1 (27. Jul 2013 16:25)

    Die Piusbrüder sagen ja ganz offen, dass sie (die faktisch bei uns ohnehin nicht vorhandene) Trennung von Kirche und Staat aufheben wollen und die Religionsfreiheit ablehnen.

    Das System des Gottesstaates hatten wir in der Geschichte ja wohl zur Genüge. Da liegt es nahe, dass sie auch die Instrumente zur Erzwingung ihrer Vorstellungen wieder einsetzen wollen. Wie sollte es sonst möglich sein, dass plötzlich alle wieder „gute“ Katholiken werden? Und davon träumen die doch.

  26. Das hochinteressante Monatsheftchen der Bruderschaft gibt es übrigens kostenlos.

    Imho sind für den Christen die Pius-Brüder die einzige Wahl.

  27. #21 Kalle Meerenbach (27. Jul 2013 16:54)

    #17 supergerd1 (27. Jul 2013 16:25)

    Die Piusbrüder sagen ja ganz offen, dass sie (die faktisch bei uns ohnehin nicht vorhandene) Trennung von Kirche und Staat aufheben wollen und die Religionsfreiheit ablehnen.

    Das ist so nicht korrekt! Die Piusbrüder streiten die Religionsfreiheit in der Form ab, dass sie alle anderen Religionen für falsch halten. Diesen Anspruch haben allerdings alle Religionen. Die Tatsache das die Piusbrüder dies offen sagen besagt nicht, dass sie andere zum Glauben zwingen wollen, denn dies ist nicht der Kern der christlichen Botschaft.

    Das System des Gottesstaates hatten wir in der Geschichte ja wohl zur Genüge. Da liegt es nahe, dass sie auch die Instrumente zur Erzwingung ihrer Vorstellungen wieder einsetzen wollen. Wie sollte es sonst möglich sein, dass plötzlich alle wieder “gute” Katholiken werden? Und davon träumen die doch.

    Meine Güte, kommst Du gleich vielleicht noch mit den Kreuzzügen? Belege doch einfach mal, wo Du diese Erkenntnis den her hast.

  28. „ein „Fest mit wilder und erschreckender Schönheit, der Schönheit des siebenfach gehörnten, siebenäugigen Lammes, in dessen Blut die Kleider der Menschen weißgewaschen werden“, wie es der katholische Dichter Martin Mosebach etwas enthusiasmiert ausgedrückt hat.“

    Das Zitat stammt nicht von Mosebach, sondern aus der Apokalypse. Hätte die Autorin die Bibel gelesen, dann wüsste sie es.

  29. #23 Augustus (27. Jul 2013 17:04)

    Ich denke mal, dass es eher nicht mein Fehler ist, wenn andere nicht analytisch und systematisch denken.

    Von den Kreuzzügen war nirgendwo die Rede. Was sollten die wohl auch in diesem Zusammenhang?

  30. Die Piusbruderschaft, die ja selbst hier von manchen schlecht gemacht wird, sei es weil sie es nicht besser wissen, sei es weil man es nicht wissen will, ist lediglich so, wie die gesamte kath. Kirche bis zum 2. Vatikanischen Konzil war, weshalb man die Piusbrüder auch nicht einfach als Spinner, Sektierer usw. abtun kann, denn das würde bedeuten, dass die gesamte Kirche bis zum besagten Konzil eine Kirche von Spinnern und Sektierern usw. gewesen wäre.

    Die Piusbruderschaft setzt schlicht die kath. reine, unverfälschte Lehre, die im 2. Vatikanischen Konzil geändert und dem Zeitgeist angepasst wurde, fort und danach suchen auch die Katholiken, sonst hätten sie nicht solchen Zulauf, während die Amtskirche Mitglieder verliert. Was auch nicht übersehen werden darf, ist, dass es mit der Kirche vor dem Konzil, welche heute von der Piusbruderschaft repräsentiert wird, schwieriger geworden wäre für das Establisment das Abendland Schritt für Schritt abzuschaffen.

    Auch diese Dialog- und Toleranzbesoffenheit, welche auch dazu führt, dass die Wahrheit, etwa die der Lehre, relativiert wird nach dem Motto „alles ist gut“, hätte es mit der Kirche ohne das 2. Vatikanische Konzil nicht gegeben. Das Konzil hat der Kirche, was man den sinkenden Mitgliederzahlen sieht, geschadet.

    Der Erfolg, den die Bruderschaft hat, gibt ihnen Recht und die Entwicklung zeigt auch, dass die Amtskirche offenbar ignorant ist und an ihrem falschen Kurs festhält, was den Abwärtstrend beschleunigen wird. Keiner, schon gar nicht die, die ihren Glauben ernst nehmen, braucht eine Kirche, die sich, was sonst nur noch von der evangelischen Kirche übertroffen wird, die ja hier oft zurecht kritisiert wird, praktisch selbst aufgibt, in dem sie Grundsätze über Bord wirft, ihre Lehre relativiert, sich beim Zeitgeist einschleimt usw.

    Es ist in der Tat beindruckend, was auch zu ihrem Wachstum beiträgt, wie die Bruderschaft an ihren Grundsätzen und ihrem Glauben festhalten und das zieht die Leute an, weil sie sehen, dass es denen, die dafür predigen und einstehen, ernst ist und sie voll hinter dem stehen was sie sagen und tun. Eine verweltliche Kirche, gar eine die die Hure des Altparteien-Kartells ist, die ja auf dem falschen Weg sind mit ihrer Politik, macht sich selbst überflüssig, allein schon, weil sie in so einem Zustand nichts von der Welt mehr unterscheidet, sie nicht der ruhende Pol, der Fels in der Brandung ist in einer Zeit, wo vieles unsicher ist, sich schnell verändert. Die Kirche ist, weshalb die Bruderschaft Recht hat, worin ihr auch der Erfolg Recht gibt, für die Ewigkeit gemacht und kann deshalb kein Verein sein, der auf jeder Mode und jedem Zeitgeist herum hüpft.

    Die Bruderschaft hat sich, wie den meisten hier bekannt sein dürfte, gegen die Islamisierung ausgesprochen und deshalb sollten wir sie als Verbündeten sehen, der in dieser Frage, unabhängig von der Konfession einzelner, für unsere Sache einsteht und das selbe will- nämlich die Bewahrung des christlich geprägten Abendlandes!

  31. Die Piusbrüder sind die EINZIGEN die den Moslems nicht in den Arsch kriechen.
    Warum wird der neue Pabst von den MSM so geschont, obwohl er den schwulen Prälaten Ricca zum Boss der Vatikanbank gemacht hat?
    Man lese Katholisches.Info!
    PI hat fertig.

  32. #18 Kalle Meerenbach: Lieber nicht, könnte Entsetzen und völliges Unverständnis auslösen. Die richtigen wissen schon, wer gemeint ist…

  33. #26

    Mag sein, dass Protestanten alle rumhuren, aber wenigstens nehmen sie dazu keine Kinder.

    Linktip: Priesterseminar Sankt Pölten

  34. Für mich ist die heutige Machtlosigkeit der Kirche ein Gewinn. Das gibt mir Freiheit. In einer „nur-Piusbruderschaft-Welt“ würde ich mich beschnitten fühlen.
    Ein Gottesdienst bei der Bruderschaft ist wie ein Menü im feinen Hotel, bei den Neokatholiken hockt man im Wirtshaus.
    Nachdem wieder mal eine Bestandsaufnahme meiner Seele ansteht, muss ich mich entscheiden zwischen einer easy-Beichte oder einer richtigen. Dem Soft-Gott der Neos fehlt aber die Kraft zur Änderung!

    Wer hier von Scheiterhaufen redet hat von der Realität keine Ahnung. Die Pius-Kirche ist zwar auch eine streitende Kirche (sollte es besser eine Trittbrettfahrer-Kirch sein??), aber der Hass auf die Gegner ist ihr fremd. Da gibt es keine Halsabschneider!!!
    Der Allah und der Dreieinige Gott sind so verschieden wie Dunkelheit und Licht.
    Im Himmel der Christen ist die Schau Gottes das Höchste. Im Himmel der Muslime ist Allah abwesend.
    Ein Himmel ohne Gott, kann das ein Himmel sein?

  35. Wer mit diesem unsäglichen Pius-Religions-Unsinn sympathisieren will, bitteschön.

    Eine freie, aufgeklärte Gesellschaft braucht weniger religiöse Zwänge und nicht mehr.

    Trotzdem sind mir die Piusbrüder bei weitem sympathischer als die Steinzeitmuslime. Schließlich bringen die Piusbrüder niemanden um – aber in der Vergangenheit war das für sie ja auch kein Problem.

  36. Die Pius-Brüder missbilligen die Religionsfreiheit, die Ehescheidung, die Homosexualität, die Gleichberechtigung der Frau, die Abtreibung, die Trennung von Staat und Kirche und, generell, die Aufklärung.

    Das muss man differenziert sehen:

    1. Die Religionsfreiheit ist sinnvoll solange sie nicht gegen das Grundgesetz verstößt.
    Christen sind nicht erfreut über das Heidentum dürfen aber niemand zwingen zum Christentum zu konvertieren oder ihren anderen Glauben nicht auszuleben.

    2. Die Ehescheidung ist laut Bibel verboten bis einer der beiden Partner stirbt, somit ist es nur richtig das Christen grundsätzlich dagegen sind.

    3. Die Homosexualität ist genauso verboten daher ist auch da nur richtig wenn sich Christen dagegen aussprechen.

    4. Die Gleichberechtigung der Frau wird im Christentum anders definiert.
    Einerseits steht der Mann der Frau vor- „Die Weiber seien untertan ihren Männern als dem HERRN. Denn der Mann ist des Weibes Haupt, gleichwie auch Christus das Haupt ist der Gemeinde, und er ist seines Leibes Heiland? EPHESER 5:22-23
    Aber auch steht drin: Ihr Männer, liebt eure Frauen und seid nicht bitter gegen sie. KOLOSSER 3:19 – Ihr Männer, liebt eure Frauen, wie auch Christus die Gemeinde geliebt hat und hat sich selbst für sie dahin gegeben EPHESER 5:25
    Das bedeutet: Wie Christus stellt der Mann sich hinten an und gibt sein Leben für seine Familie.
    Auch ist es der Frau erlaubt Karriere zu machen. Es gibt in der Bibel viele Frauen die als Richterinnen oder in anderen leitenden Positionen gearbeitet haben. In der Kirche darf sie aber keine leitende Position einnehmen.
    Also nicht zu vergleichen mit der Unterdrückung der Frauen die im Islam stattfindet.

    5. Abtreibung ist ebenfalls verboten im Christentum

    6. die Trennung von Staat und Kirche ist auch in Ordnung

    7. Aufklärung und das Hinterfragen von Sachen wird sogar geboten im Christentum

    Ich traue beiden nicht über den Weg. Die katholische Kirche steht überhaupt nicht hinter der Bibel und knickt sofort ein wenn der Linke das „Diskriminierung, diskriminierung“ rumzuschreien beginnt.

    Die Piusbrüder hätten uns gerne wieder im finsternsten Mittelalter zurück.

  37. #26 Kalle Meerenbach (27. Jul 2013 17:09)

    #23 Augustus (27. Jul 2013 17:04)

    Ich denke mal, dass es eher nicht mein Fehler ist, wenn andere nicht analytisch und systematisch denken.

    Uns das von jemandem, dessen brilliamtem Verstand diese Zeilen entsprungen sind:

    #1 Kalle Meerenbach (27. Jul 2013 15:37)

    Was noch fehlt ist die Forderung nach Folterkellern und lodernden Scheiterhaufen.

    Aber das werden wir von den Brüdern sicher uch bald zu hören bekommen 🙂

    Wenn das Dein analytisches und systematisches Denken ist, dann nur eines: Glückwunsch.

    Man könnte es auch als systemisches Denken bezeichnen… das wäre wohl weitaus passender 😉

    Von den Kreuzzügen war nirgendwo die Rede. Was sollten die wohl auch in diesem Zusammenhang?

    Wer hat denn hier von Folterkeller und Verbrennungen gesprochen? 😉

    #29 Josef (27. Jul 2013 17:30)

    Mag sein, dass Protestanten alle rumhuren, aber wenigstens nehmen sie dazu keine Kinder.

    Linktip: Priesterseminar Sankt Pölten

    Aha, Protestanten sind also dagegen gefeit. Das ist in Anbetracht der der Realität ausgesprochen interessant, zumal hier zwischen Missbrauch uns sexuellem Missbrauch unterschieden werden muss. Statistisch spiel sich nämlich der Großteil sexuellen Missbrauchs innerhalb der Familien ab. Sind nun Familen für Dich allgemein der Hort des Missbrauchs an Kindern?

    Und wenn ein Kind von einem Lehrer missbraucht wurde, sind dann alle Lehrer in allgemeine Verurteilung aufzunehmen?

    So ein Schwachsinn kann wirklich nur von einem Protestanten kommen. Ihre braven „Staatssystemchristen“. HAbt Eure Systemtreue ja bereits während des „Kulturkampfes“ unter Beweis gestellt 😉

  38. Das freiheitliche Parteienspektrum in Deutschland ist eigenartig. Eine deutsche Partei ging vor Jahren mal mit dem FPÖ-Slogan „Abendland in Christenhand“ auf die Straße. Heute wettern die selben paar Parteifunktionäre, die mit diesem Slogan unterwegs waren, gegen den Generalsekretär ihrer Schwesternpartei, weil, jetzt kommts, dieser zu den Pius-Brüdern in die Messe und zur Beichte geht. Das muss ich nicht verstehen, oder ?

  39. Was soll dieses Rumgezicke? Dieser Artikel mag informativ sein, aber auf dieser Plattform erwarte ich schon besseres Material.

  40. Häretische Bewegungen wie diese werden früher oder später von jenem omnipotenten Gott zermalmt, den sie anbeten. Wer die göttliche Heilsordnung, also das Erscheinen der liberaldemokratischen Moderne ablehnt und auf einen altkatholischen Salafismus hinaus will, muß überdies mit höllischen Konsequenzen rechnen – nach traditioneller Lehre auf ewig. Pardon wird nicht gegeben!

  41. „Die Pius-Brüder mißbilligen […] die Aufklärung.“

    Hier irrt – oder lügt gar! – der FAZ-Autor. Die Pius-Brüder sind katholisch. Und damit maßgeblich Träger der Aufklärung.

    Don Andres

  42. Wenn ich überhaupt schon mal in eine katholische Messe gehe, dann lieber bei den Piusbrüdern als in eine normale katholische Kirche. Jedenfalls soweit es die katholische Kirche in Deutschland betrifft, die inzwischen immer öfter dem Zeitgeist hinterherläuft. Bei jeder Moscheeeröffnung ist auch ein Vertreter der katholischen Kirche, und wenn es gilt, eine Resolution gegen Rechts zu unterschreiben, dann gehen Funktionäre von Katholikenverbänden auch gerne mal mit den Grünen, mit den Linken und mit den Gewerkschaftsvertretern usw. zusammen.

    Da kann man sich nur noch abwenden.

  43. Schon lustig mit anzusehen, wie viele PI-Kommentatoren von der Piusbruderschaft offenbar keinen Schimmer haben, stattdessen aber die Journalistenwahrheiten wörtlich übernehmen.

    Es gibt kaum eine andere Gemeinschaft, die derart klar über den Islam berichtet. Kaum eine andere Gemeinschaft, die die eigene Kultur liebt und sie gleichzeitig historisch so genau beleuchtet und auch wo es sein muss kritisiert. Es gibt kaum eine Gemeinschaft, die sich so von Journalisten und linken Politikern so derart durch den Dreck ziehen und ans Kreuz nageln lässt, um sich vor die eigene Zivilisation schützend zu stellen.

    Kommentatoren wie Kalle Meerenbach haben von der eigenen Geschichte nur das als eigene Meinung, was sie in den 45minütigen Unwahrheiten irgendwelcher TV-Sendungen von irgendwelchen unbekannten aber käuflichen Journalisten übernehmen.

    Es gibt kaum eine Gemeinschaft, die so sehr von Journalisten bekämpft wird, so sehr von Politikern mit Dreck beworfen wird und von unzähligen linken, quasiverbeamteten Priestern derart sabotiert wird.

    Und alleine deswegen sollte sich jeder einmal ernsthaft mit der Piusbruderschaft beschäftigen. Und wenn er das getan hat, dann kann er mal anfangen ernsthafte Argumente darzulegen. Das bedeutet Aussagen, die mit Beweisen unterlegt sind.

    Schwachsinns-Sprechblasen wie Scheiterhaufen, Folterkeller, Holocaustleugner usw. kennen wir von den Herren der Massenmanipulationsmedien. Übrigens lohnt es sich durchaus, sich mal wirklich mit dem Thema Scheiterhaufen, Mittelalter usw. zu beschäftigen. Aber selbst daran scheitern die meisten Durchschnittsabiturienten heute bereits, weil es ihnen reicht, wenn ihr 68er-Lehrer ihnen darüber im Unterricht, falls dieser wegen Blaumacherei oder SPD-Sitzung der verbeamteten Lehrer nicht ausgefallen ist, etwas angedeutet hat.

    Wenn jemand ernsthaft etwas kritisieren will, dann muss er sich ernsthaft damit beschäftigen.

    Und er sollte sich mit diesen Argumenten ruhig mal trauen, einen Priester der Piusbruderschaft zu konfrotieren. Vermutlich wird er sich auf intellektueller Ebene bereits nach wenigen Minuten ein blaues Auge holen.

  44. #30 Josef

    Es gibt keine andere Gruppe, bei der Kinder so beschützt sind, wie bei zölibatär lebenden Menschen. Es gab in den protestantischen Einrichtungen weit mehr Kindesmißbräuche als in den katholischen.

    Josef, Sie haben null Ahnung, null Fakten. Sie tun lediglich eines: Nachplappern, was Ihnen Ihre gestörten Linksjournalisten seit Jahrzehnten vorgaukeln. Sie haben noch nicht mal die Kraft, diese offensichtlichen Schund zu verifizieren.

    Ach Josef, Sie sind eigentlich ein armer Willi…

  45. Zum Punkt Bruderschaft und „Gottesstaat“:

    Die Bruderschaft sagt, daß nur der katholische Glaube unter besonderem staatlichen Schutz stehen dürfe, jedoch nicht andere Konfessionen. Außerdem darf laut Bruderschaft niemandem der Glaube an Jesus aufgezwungen werden. Dies ist ein großer Unterschied zu den Salatfaschisten und sonstigen radikalen Muselmanen, die mit ihrer Allah-Ideologie die gesamte Menschheit zwangsbeglücken wollen. Ferner haben in einer Theokratie Geistliche das politische Ruder in der Hand (siehe z. B. Iran), doch dies strebt die Bruderschaft keineswegs an.

  46. Mal wieder viele gute Kommentare,mal wieder viele schlechte Kommentare.
    Eins ist zumindest mir gewiß,je mehr diese Gesellschaft sich von GOTT entfernt,je mehr haben wir die Piusbrüder nötig.

  47. 6 Josef Die Bibel sagt also: Zölibat ist eine Lehre des Teufels Wie möchtest du den das reininterpretieren. Bin selbst Freikirchler hab mit den Kirchenistitutionen also nichts am Hut aber diese Aussage ist….

  48. Was immer man von den Pius-Brüdern hält, sie zeigen dass die Kath. Kirche immer noch mehr Potenzial zur Verteidigung westlicher Werte besitzt als die EKD. Letztere ist ja total zu einem Zeitgeist-Supermarkt verkommen.

    Das größte Problem der Kath. Kirche ist bei weitem nicht die Pius-Bruuder sondern das völlig naturwidrige Zölibat, wodurch eine ganze Gruppe hochintelligenter Menschen abgehalten wird sich zu reproduzieren. Genetisch gesehen ist das doch für die Gesellschaft vollkommen desaströs.

  49. Ich habe mal Pius-Brüder kennegelernt und fand, es waren wirklich sehr nette Priester. Ich habe auch 2 mal der „Alten Messe“ beigewohnt, die ich, in meinem Jahrgang, nicht mehr kennengelernt habe und muss sagen, dass es für mich, sei dem, die einzige Messe ist. Alles andere verblasst da.

    Es wird ja das Bild von verklemmten Extremisten gezeichnet, ich fand sie sehr nett und Lebensfroh.

  50. #39 ridgleylisp

    Die Ablehnung der Menschenrechte gehört mE nicht zu den westlichen Werten.

  51. Ob man Gott braucht oder nicht, darüber kann man ewig streiten. Ich pers. denke die Gesellschaft braucht nicht zwingender Weise einen Gott, es schadet aber auch nicht einen zu haben. Es ist aber wichtig, dass sich die Religionen für eine moderne Gesellschaft reformieren muss und nicht in irgendwelchen dunklen Zeiten zurückbleibt und das gilt für jede Religion ohne Ausnahme.

  52. Lieber einen Bruder Pius als einen Eckhardt Göring, 😉 Erster pfuscht mämlich nicht in der Politik und Volksumerziehung herum sondern kümmert sich um die Schäfchen, die von ihm auch bekümmert werden wollen!

  53. Um keine andere Sekte wird so ein Wirbel gemacht wie um die Piusbrüder, die niemandem etwas zu leide tun, die niemanden zwingen in ihren Verein einzutreten, die keine Anschläge planen und verüben, die lediglich ihre eigenen Ansichten von Gott, der Kirche und vom Glauben haben.

    Wer sie nicht mag, hält sich von ihnen fern und kein Mensch wird von ihnen belästigt, niemandem wollen sie ihre Ansichten überstülpen.

    Warum also dieser Aufstand ?

    Ich bezweifle übrigens, dass die Piusbrüder gegen Religionsfreiheit sind !!!

  54. #48 FreeSpeech (27. Jul 2013 19:09)

    Die Perversion dieser Rechte gehört aber auch nicht zum westlichen Wertekanon.

    Ausserdem ist es doch nicht schlimm sondern im Gegenteil ohne Konsequenzen, wenn man auf diese Rechte nichts gibt, wie die Erfinder dieser Rechte im Umgang mit Mohammedanistan regelmässig darlegen.

    Auch Rechte sind keine Einbahnstrasse.

  55. Man fuehlt sich erinnert, an die unverstaendlichen Handlungen, die in der Moschee ablaufen.

    Beides aus einem laengst vergangenem Zeitalter, beides hoffnuntslos veraltet.

  56. @ #31 Josef (27. Jul 2013 17:30)

    Da wäre ich mir jetzt nicht so sicher, wie Sie.
    Ich erinnere nur an den perversen Knabenschänder, den Ex-Direktor der Odenwaldschule, der so gerne für Kirchentage gebucht wurde als ev. Vorzeigetheologe, selbst als schon einige seiner Schandtaten ruchbar wurden.

    Und dann geben Sie mal in Ihre Suchmaschine ein:
    Schwarzbuch Evangelische Kirche
    Ich wette,Ihnen wir übel!
    Und damit ich nicht ungerecht bin: ein Schwarzbuch Katholische Kirche gibt es auch.

    Was noch fehlt wäre ein Schwarzbuch Atheisten(die grünen Kinderschänder wären schon mal drin) und ein Schwarzbuch Islam, da würde der bisexuelle Kinderschänder Mohammed den Anfang machen…

  57. Die Pius-Brüder missbilligen die Religionsfreiheit, die Ehescheidung, die Homosexualität, die Gleichberechtigung der Frau, die Abtreibung, die Trennung von Staat und Kirche und, generell, die Aufklärung. Sie sind gegen alles, was die moderne Gesellschaft ausmacht.

    Das sind wiederum dermaßen dämliche, weil völlig undifferenzierte Zusammenklitterungen von wirklichen und unterstellten Eigenschaften, daß es einem graust. Und solche Artikel bezeichnet man hier als „einigermaßen fair“? Seltsame Logik, sagt einer, der durchaus Kritikpunkte an den Piusbrüdern anzumelden hat; nur gehört zur Wahrheit eben auch dazu, daß das nicht das Bild dessen ausmacht, was sich „Piusbrüder“ nennt. Es gibt auch Seiten, die ich teile, und dazu gehört, daß es eine Beliebigkeit in Sachen Glaube, Ethik und Moral bei diesen Brüdern nicht gibt: Im Gegensatz zu vielen ihrer durchaus fanatischen Kritiker haben sie darin noch eine klare Linie. Islamophilie ist, wie Homophilie und dergleichen, mit ihnen nicht zu machen.

    In Sachen „Aufklärung“, insbesondere hinsichtlich des darin enthaltenen Quasi-Zwangs zum Kulturrelativismus, empfehle ich das soeben herausgekommene Buch von Manfred Kleine-Hartlage „Die liberale Gesellschaft und ihr Ende – Über den Selbstmord eines Systems“, das hier bei PI kürzlich besprochen wurde und aus dem auch größere Teile zitiert worden sind. Die so genannte „Aufklärung“ ist so sakrosankt nicht, wie sie bis heute fast durchweg dargestellt wird.

  58. #7 Bollmann, #8 Marco von Aviano II, #9 luther..
    …und all die anderen.

    Als Protestant möchte ich an dieser Stelle nur einfach den Piusbrüdern meinen Respekt zollen. Wie hier schon mehrfach erwähnt wurde, muss man nicht mit allem konform sein, aber und das ist der kleine Unterschied, halten sie an ihrer Tradition fest und paktieren nicht wie die Landeskirchen mit den Moslems.

  59. Ich werde das Gefühl nicht los, als ob wir uns zurück auf dem Weg in finstere Mittelalter befinden. Der religiöse Fanatismus, auf beiden Seiten, nimmt immer weiter zu. Ich möchte weder unter den Piusbrüdern noch unter dem Islam leben.

  60. #56 Nationalist (27. Jul 2013 19:54)

    Ich möchte weder unter den Piusbrüdern noch unter dem Islam leben.

    Das wäre, da Sie dies nicht wollen, bei den Piusbrüdern weder nötig noch möglich.

  61. Wer den Islam mit dem Christentum gleichsetzt, offenbart nur seine eigene Ahnungslosigkeit und kennt weder die eine noch die andere Religion.
    Zeitgeist eben, oberflächlich und dumm, da erhebt sich dann manch einer selbst in geistige Sphären mit der bloßen Ablehnung des Glaubens. Dabei nehmen sie genau den Platz ein, der ihnen von unserer politischen „Elite“zugewiesen wurde. Gäbe es doch ein paar kluge Anmerkungen der Gegner, die das Lesen lohnenswert machten, aber so, wiederkäuendes Geplapper, z.B. über die Aufklärung, die ohne den christlichen Glauben nicht möglich gewesen wäre, der Islam läßt keine Infragestellung von Glaubenssätzen zu, deshalb wird es auch keine Aufklärung im europäischen Sinn geben.
    Die Piusbruderschaft wird hier deshalb so gehaßt, weil sie konsequent die Grundsätze des christlichen Glaubens befolgt und daran festhält. Mir stehen sie aus diesem Grund sehr nahe und wer sich informieren will, besucht einfach die Seite der Piusbruderschaft.

  62. Das Zentrum der katholischen Kirche in Deutschland ist die Einhebung der Kirchensteuer unter Verzicht auf die katholische Sittenlehre.

    Das Zentrum der Priesterbruderschaft St. Pius X. ist das Heilige Messopfer und das überzeitlich gültige Lehramt der Kirche. Skandal!

  63. Hallo,

    hier wird viel Unsinn über die Piusbruderschaft verbreitet. Ich war als Protestant und Sachse, also Ossi, zwei mal mit Piusbrüdern zusammen. Da waren auch ein Pater und mehrere Seminaristen dabei.
    Ich wurde nicht vom gemeinsamen Essen ausgeschlossen, auch mußte ich nicht an einem gesonderten Tische essen. Und nein, ich wurde auch nicht in Ketten zur Heiligen Messe geschleift. Wir unterhielten uns wie normale Menschen.
    Herzliche Grüße von
    Hallo

  64. @ #56 Nationalist (27. Jul 2013 19:54)

    LEUTE, LASST ENDLICH DAS CHRISTENTUM IN RUH´!

    Möchte ein zivilisierter Mensch vielleicht noch sowas: ewig fordernde keltische und germanische Götter, Stammeskultur, Häuptlingsmacht, Ehrenmorde und Blutrache???

    Ich interessiere mich schon für germanische Kunst und Kultur, aber zivilisiert waren sie nicht!

    Ich möchte den germanischen Göttern keine Menschen opfern und auch nicht aus Hirnschalen Met saufen oder nur wegen eines Fluchs von meinem Trinkgenossen abgestochen werden.

    Menschenopfer werden in den Sagas des Öfteren erwähnt: In der Ynglinga saga ist es König Aun, der nacheinander seine Söhne Odin opfert, um sein eigenes Leben zu verlängern, was ihm Odin auch gewährt. In der Jomsvikinga saga opfert Håkon Jarl seinen Sohn Erling, um die Schlacht zu seinen Gunsten zu wenden. Wenn die geschilderten Opfer auch nicht historisch sind, so zeigen die Texte doch, dass Menschenopfer in der frühen Vorstellungswelt üblich waren. Auch die Eyrbyggja saga geht selbstverständlich von Menschenopfern aus:…

    „Noch immer sieht man dort den Gerichtskreis, in dem die Männer zur Opferung verurteilt wurden. In diesem Kreis steht Thors Stein, an dem den zur Opferung Bestimmten das Rückgrat gebrochen wurde, und man sieht noch die Blutflecken an dem Stein.[64]“

    – Eyrbyggja saga Kap. 10 am Ende.

    Seit den Arbeiten von Hubert und Mauss werden für ein Opfer 4 Elemente verlangt: Der Opfernde, der Opferempfänger, das Opfer und der Opferherr, der das Opfer veranlasst.[65] Wenn einige Elemente fehlen, liegt nach dieser Definition kein Opfer vor, auch wenn die Quellen von Opfer sprechen. In Bezug auf Menschenopfer unterscheidet man dann zwischen Opfer und ritueller Tötung. Beim Menschenopfer wird dem Gott das edelste Mitglied der Gemeinschaft dargebracht, bei der rituellen Tötung kann es sich um den Verursacher einer Störung der kosmischen Ordnung handeln, die durch die Tötung wieder hergestellt werden soll, ohne dass an einen göttlicher Empfänger zu denken ist.[66] Die bei der Beerdigung eines Häuptlings getöteten Menschen waren keine Opfer, sondern wurden den Toten zur Bedienung im Jenseits mitgegeben. In frühskandinavischer Zeit scheint es bei Häuptlingen durchaus üblich gewesen zu sein, dass seine Ehefrau oder Lieblingsfrau als Witwe mit ihm beerdigt wurde.[67] Ob wirklich die edelsten Menschen geopfert wurden, ist allerdings umstritten. Unter anderem beruft man sich dabei auf die Kristni saga…

    Archäologische Funde zeigen, dass Babys im Zuge von Baumaßnahmen geopfert und in den Löchern für die tragenden Balken vergraben wurden, hin und wieder offenbar sogar lebend.[70]

    Ob es zur späten Wikingerzeit noch Menschenopfer gegeben hat, ist unsicher, wenn auch wahrscheinlich. Adam von Bremen berichtet davon beim großen „blot“ in Uppsala. Dort wurden neun männliche Individuen von allem Lebenden, auch Menschen, geopfert und in einem Hain, der den Tempel umgab, aufgehängt. Auf einem Bildteppich aus dem Osebergfund ist ein großer Baum mit daran hängenden Menschen abgebildet. Es dürfte sich um ein Odinsopfer gehandelt haben, da Odin auch an einem Baum hing und Odin ein Hauptgott in Uppsala war. Man geht auch davon aus, dass die Riten der Kulthandlungen in Skandinavien genauso wie die Begräbnissitten regional sehr unterschiedlich waren,[71] so dass sich allgemeine Aussagen nicht treffen lassen. Thietmar von Merseburg berichtet von einem Opferfest, das vor der Christianisierung alle neun Jahre in Lejre abgehalten wurde. Dabei sollen 99 Menschen, ebenso viel Pferde, Hunde und Hähne geopfert worden sein.[72] In der Orkneyinga saga wird ein grausamer Brauch geschildert, als Jarl Einar den Sohn König Harald hårfagres Halfdan gefangen nahm:…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nordgermanische_Religion#Opfer

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/germanischer-goetterkult-das-geheimnis-der-geopferten-armee-a-647876.html

  65. #6 Josef (27. Jul 2013 16:00)

    Die Bibel (1. Timotheus – Kapitel 4) sagt zum Zölibat:

    Der Geist aber sagt deutlich, daß in den letzten Zeiten werden etliche von dem Glauben abtreten und anhangen den verführerischen Geistern und Lehren der Teufel durch die, so in Gleisnerei Lügen reden und Brandmal in ihrem Gewissen haben, die da gebieten, nicht ehelich zu werden (OT-Ende)

    Die Bibel sagt also: Zölibat ist eine Lehre des Teufels.

    Nein, das sagt die Bibel so nicht. Paulus, selbst ehelos, stellt nirgends das Leben in Ehelosigkeit in Frage, sondern lediglich das durch Irrlehrer ausgesprochene Verbot, zu heiraten.

    Der Herr selbst stellt in Matthäus 19.12 („um des Himmelreiches willen verschnitten“) die Möglichkeit in den Raum, aus Hingabe an Gott zölibatär zu leben. Das aber setzt eine entsprechende Berufung voraus, die nun einmal nicht jeder Mensch haben kann. Zu kritisieren ist aus meiner Sicht lediglich der mit dem Priesterdienst verbundene Zwang zur Ehelosigkeit.

  66. #53 K.Huntelaar (27. Jul 2013 19:41)

    Die Perversion liegt schlicht und einfach darin, dass mittlerweile jeder undurchsetzbare Mist zum „Menschenrecht“ erhoben wird, während tatsächliche Rechte vom Erfinderverein nach Abstammung und Herkunft, um nicht zu sagen Rasse, unterschiedlich gewährt werden bzw. Verstösse unterschiedlich geahndet werden.

  67. Piusbrüder, Moslembrüder… wenn Männer sich zu Bruderschaften zusammenschließen, kann nur Murks dabei rauskommen.

    Wir leben mittlerweile im 21.ten Jahrhundert und wir brauchen keine Brüder, die uns erzählen wollen, was moralisch und ethisch richtig sein soll.

  68. #29 amenschwuiibleim (27. Jul 2013 17:12)

    Die Piusbrüder sind die EINZIGEN die den Moslems nicht in den Arsch kriechen.
    —————————————-
    Das stört Kewil wohl nicht besonders, es stört ihn auch nicht, dass ORA im Lateinischen nicht „bitten“ heißt, sondern „beten“!

  69. #45 ridgleylisp (27. Jul 2013 18:58)

    Was immer man von den Pius-Brüdern hält, sie zeigen dass die Kath. Kirche immer noch mehr Potenzial zur Verteidigung westlicher Werte besitzt als die EKD. Letztere ist ja total zu einem Zeitgeist-Supermarkt verkommen.
    —————————————
    Die EKD?
    Ist das nicht diese NGO?

  70. @ europithecus

    Die Bruderschaft (also Sankt Pius X.) mit Terroristen wie der Hamas (Palästina-Zweig der Muslimbrüder) gleichzusetzen, ist unverschämt und zeugt von gänzlicher Unkenntnis der Zusammenhänge.

  71. Unglaublich wie PI verkommt. Da vergleicht #64 die Piusbrüder mit den Moslembrüdern!!! Und das verkommene PI löscht diesen „Beitrag“ nicht!
    PI hat fertig!

  72. Also wenn die Pius-Brüder nicht Gott alks ihren Helden hättem, sondern die Vernunft bze. die Übereinstimmung des Denkens mit der Realität, wären die für mich OK. Denn an dieser Analyse hier habe ich nichts auszusetzen, außer dass ich eeben „Krieg gegen Gott“ durch „Krieg gegen die Natürliche Ordnung“ ersetzen würde:
    http://www.kreuz-net.at/index.php?id=128

    Für alle die das nicht aufrufen hier die perfekte Analyse und das für mich als Ungläübigem!
    Aber wie gesagt: „Gott“ muß durch „natürliche Ordnung“ ersetzt werden und dann kann man weiter sehen!

    Unschuldige Liberale?
    Bischof Williamsons Eleison Kommentare, Nummer CCXCIII (293)
    Vor vier Wochen bejahten die „Eleison Kommentare“ die Frage, ob Liberalismus wirklich so schrecklich sei, wofür er gehalten wird. Denn der Liberalismus führt implizit einen Krieg gegen Gott. Es blieb die Frage offen, ob die vielen Liberalen, welche abstreiten, Liberale zu sein, Recht haben. Die Antwort lautet, daß wir alle heute sicherlich so vom Liberalismus durchtränkt sind, daß nur noch wenige von uns überhaupt merken, wie liberal wir in Wirklichkeit sind.
    Liberalismus im weitesten Sinne meint die Befreiung des Menschen von Gottes Gesetz, was z.B. jeder Mensch tut, wenn er eine Sünde begeht. Somit ist im weitesten Sinne jeder Sünder ein Liberaler und also müßte auch jeder Sünder zugeben, daß er im weitesten Sinne ein Liberaler ist. Allerdings ist es eine Sache, Gottes Gesetz zu brechen und dabei wenigstens noch einzugestehen, daß Gott wirklich Gott und daß sein Gesetz auch sein Gesetz ist. Ein derartiger Sünder wäre lediglich ein praktischer Liberaler. Etwas ganz anderes ist hingegen, Gottes Gesetz zu brechen und dabei abzustreiten, daß Gott wirklich Gott und daß sein Gesetz auch wahrlich sein Gesetz ist. Ein solcher prinzipieller Liberaler stellt den Liberalismus der modernen Zeit dar.
    Mit der Französischen Revolution von 1789 platzte dieser moderne Liberalismus in das Weltgeschehen hinein. Denn die Satzung dieser Revolution – die sogenannte Erklärung der Menschenrechte – war in Wirklichkeit eine Erklärung der Unabhängigkeit des Menschen von Gott. Wenn von nun an ein Mensch das Gesetz Gottes befolge, so mache er dies ausschließlich aus eigener Entscheidung heraus, nicht jedoch auf Geheiß oder Befehl von Gott. Durch diesen scheinbaren Gehorsam verhält der Mensch sich dann zwar praktisch nicht wie ein Liberaler, aber im tieferen Sinn ist er durch all sein Tun sogar ein prinzipieller Liberaler. Dies ist der moderne Liberalismus, dessen heutige Katholiken ihre Gegner oft bezichtigen. Haben diese Gegner dann Recht, wenn sie ebenso oft abstreiten, überhaupt Liberale zu sein? Subjektiv ja, aber objektiv nein.
    Subjektiv ja, weil die Menschen seit 1789 die falschen Prinzipien der Revolution immer stärker in sich aufgesogen haben, so daß sie angesichts der Beschuldigung, von Gottes Gesetz sich zu befreien, ehrlich antworten können: „Welches Gesetz? Welcher Gott? Von was reden Sie nur!“ In einem so großen Maße wurden Gott und sein Gesetz anscheinend ausgelöscht.
    Objektiv nein, weil Gott und sein Gesetz eben mit Sicherheit nicht zu existieren aufgehört haben. Und das wissen tief in ihrem Innern selbst die modernen Menschen. Zu behaupten, daß Gott nicht existiere, ist sogar „unentschuldbar“ (siehe Römer 1,20), und Gottes Gesetz ist den Menschen in ihr Herz geschrieben (siehe Römer 2,15), was immer die Menschen mit dem Munde auch sagen mögen. Beim oben erwähnten „ehrlich antworten“ muß also das „ehrlich“ in Anführungszeichen stehen, denn es wird nur gelten, was es vor Gottes Richterstuhl gilt.
    Können also die Oberen der Priesterbruderschaft St. Pius X., welche ihre Bruderschaft mit der Konzilskirche vereinigen wollen, wirklich bestreiten, Liberale zu sein? Aus subjektiver Sicht sind sie gewiß davon überzeugt, ihr Bestes für die Kirche zu geben. Doch objektiv gesehen versuchen sie halsstarrig, das gegen-revolutionäre Werk von Erzbischof Lefebvre den Amtskirchen-Autoritäten zu unterwerfen, welche wiederum wild entschlossen sind, die liberale Revolution ein für allemal triumphieren zu lassen. Dabei sagen sie, daß wir wieder in die sichtbare Kirche eintreten müßten, weil sie die katholische Kirche sei. Aber auch die anglikanische „Kirche“ ist immer noch in ganz England sichtbar, und dennoch macht sie das nicht katholisch. Zudem kann den gegenwärtigen Bruderschaftsoberen nicht entgangen sein, auf welche Art und Weise sie die Worte des Erzbischofs verzerren und unterdrücken, um ihn an ihre Vision von Kirche anzupassen.
    Die traurige Wahrheit ist, daß diese zuletzt erwähnten Liberalen nie verstanden haben, um was es Erzbischof Lefebvre wirklich ging. Wie so viele von uns waren sie zu seinen Lebzeiten von seinem Charisma wie gebannt. Doch begriffen sie seinen Glauben nie, welcher für sein Charisma die gleiche Bedeutung hatte wie die Wurzel für ihre Frucht. Es sei diesen Liberalen angerechnet, daß sie diese Frucht des Erzbischofs liebten. Doch kaum war er unter dem Boden, da fing die entwurzelte Frucht an, zu verwelken und abzusterben. Und weil sie den Glauben des Erzbischofs nicht begriffen, war es auch unvermeidlich, daß sie seine Bruderschaft in ihre eigene umwandeln würden. Genau das erleben wir seit einiger Zeit. Himmel hilf!
    Kyrie eleison.

    Das ist auch interessant im Zusammenhang von Kleine-Hartlages: Ende der liberalen Gesellschaft interessant.

  73. #64 europithecus

    Piusbrüder, Moslembrüder…Wir leben mittlerweile im 21.ten Jahrhundert…

    Ach Schätzchen, Sie sind ein Kind des 21. Jahrhunderts, keine Frage. Sauber verblendet durch den Mainstream und alles Nachplappern was er vorgesetzt bekommt. Määääh.

    Mit Leuten wie Ihnen haben Politiker, Medien und der Islam leichtes Spiel.
    Millionen von Medienkonsumenten meckern mit Ihnen im Kanon nach dem Motto fresst Kot, millionen von Fliegen können sich nicht irren…

  74. #71 WahrerSozialDemokrat (27. Jul 2013 22:08)

    Normalerweise werden die Piusbrüder ja eher als so etwas wie eingemottete Witzfiguren angesehen.

    Da hebt sich dieser Bericht wirklich deutlich ab.

  75. #22 Agora

    Fromlos im Freien

    gepredigt sicher, aber er hat selbstverständlich auch alle Rituale des Tempels respektiert und als gläubiger Jude auch praktiziert, das geht aus mehreren Bibelstellen hervor, das sind Selbstverständlichkeiten, die keiner Erwähnung bedürfen. Allerdings hatte er im Tempel nix zu melden, aber das ist eine andere Sache. Er sagte von sich selbst, er sei nicht gekommen um etwas aufzuheben, sondern zu erfüllen.
    Er hat sich auf die 10 Gebote bezogen, von denen das erste nunmal heißt, Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben aus ganzem Herzen usw. und eben nicht den Menschen, dieses ist als das zweite Gebot nachgeordnet, da es ohne die Gottesbeziehung eine narzisstische Liebe ist aber keine Liebe um Gottes Willen, aber genau darum ging es Jesus, dem Christus.

    Ja sicher, der Mensch braucht Rituale, das geht los mit dem regelmäßigen Aufstehen morgens, mit regelmäßigen Mahlzeiten usw., sonst gerät er aus dem Takt, das ist mit der Liturgie nicht anders. Liturgie ist kein Selbstzweck sondern ein Mittel zum Zweck der Sammlung und Konzentration auf Gott. Es gibt auch keine „anständigen“ oder „unanständigen“ Gläubigen, es gibt allenfalls Möglichkeiten, die Leute mit Macht aus der Kirche zu treiben oder sie anzuziehen. Ist doch interessant, dass seit dem Vat II die Leute scharenweise davongelaufen sind. Bei den Piussen sind etwa 50 Prozent der Messbesucher unter 30, das soll mal eine normale Gemeinde nachmachen, und für mich zählt nur, was unterm Strich bei rauskommt, so gesehen hat die „normale“ Sozialkirche völlig abgewirtschaftet.

  76. Und was ist der Unterschied zu „Islamisten“, also zu Moslems die den Koran bewusst leben?

    Es gibt keinen. Früher oder später ist jeder, der dem Haufen nicht angehört, ein „Sünder“ und soll bekämpft werden.

    Von so einem Faschingsclub halt ich absolut nichts, vor allem dann, wenn er mit biblischen Kontexten es nicht so ernst nimmt und sich ein paar Verslein für seine neue „Lehre“ herauspickt, die er als das „katholische Superduper Evangelium“ verkauft.

  77. #77 Merkwuerden (27. Jul 2013 23:03)

    Sie sind wirklich meerkwürdig!

    Die Pius-Brüder sind ja auch bekannt dafür, Fatwas zu verkünden und Selbstmordattentäter zu züchten!

    Und was ist der Unterschied zu “Islamisten”, also zu Moslems die den Koran bewusst leben?

    Es gibt keinen. Früher oder später ist jeder, der dem Haufen nicht angehört, ein “Sünder” und soll bekämpft werden.

    Das Fundament ist der Unterschied!

    Dazu gibt es aber keinen Link von mir, das können Sie lieber Merkwürdiger sich selber erarbeiten! Selbst mit ihrem Wissen!

    Stellen Sie einfach Jesus und Mohammed, alleine nur als überlieferte Menschen gegenüber!!!

    Welche Aussage wäre für Sie von einem Menschen dann lieber bzw. egal, wenn er denn so will und vor welchem Menschen hätten Sie Angst, für sich und für andere, wenn er es dann tatsächlich macht:

    – Ich will so sein wie Jesus, so leben und so handeln…
    vs.
    – Ich will so sein wie Mohammed, so leben und so handeln…

    Wenn Sie das nicht eindeutig beantworten können und umschweifend nach Gleichsetzung suchen, dann haben Sie wirklich ein Problem! Und ich rede nicht davon, das Sie selber einer der beiden Aussagen zustimmen müssen!

  78. Religionen sind einfach nur Sch..ße. Sie dienen seit Jahrtausenden nur zur Volksverdummung. Egal ob germanische, römische oder morgenländische Götter.

  79. Hier toben sich einige Atheisten, Anarchisten, Allesverzeihende Gutmenschen aus, bei all ihren Unterschieden, einig in dem Hass gegen die katholische Kirche esp. den Piusbruedern.

    Ihnen sei gesagt, mir sind sie 10x lieber als alle, die dabei sind die D Gesellschaft incl. Christentum zu zerstoeren, oder vor den Muslemen ihre Kotaus zu machen.

  80. #78 WahrerSozialDemokrat (27. Jul 2013 23:31)

    Es wäre ja schön, wenn es so einfach wäre. Leider ist das der falsche Bezug.

    Betrachtet man die Geschichte wie Sie es tun, so gibt es natürlich erhebliche Unterschiede bei den beiden Personen. In der Tat sind sie von fast absolut gegensätzlicher Natur. Die einzige Gemeinsamkeit: beide glaubten offensichtlich, mit einem jenseitigen Wesen in Kontakt zu stehen (betrachtet durch eine neutrale Brille).

    Doch da bleibt die Geschichte ja nicht stehen (obwohl das ganz angenehm wäre). Sowohl überzeugte Moslems als auch die überzeugten Piusbrüder wollen ja einen Staat, im dem die Gebote ihres jeweiligen Gottes herrschen (expressis verbis keine Trennung von Staat und Religion). Das gemeinsame Ziel ist also eine Theokratie (von jeweils sicherlich unterschiedlicher Natur).

    Christen, die dies befürworten, sollten sich also umgehend den Piusbrüdern anschliessen. Für extreme Moslems gilt das ohnehin.

    Die Frage bleibt aber in beiden Typen von Theokratien was denn nun diejenigen machen, die schlicht in einem solchen Gebilde nicht leben mögen.

    Hier würden ganz sicher Freiheitsgrundsätze (auch Religionsfreiheit!) verletzt, die unter dem Strich unzumutbar sind.

    Darüber sind wir in unseren modernen Verfassungen Menschseidank weit hinausgekommen.

  81. #80 Kalle Meerenbach (28. Jul 2013 00:44)

    Darüber sind wir in unseren modernen Verfassungen Menschseidank weit hinausgekommen.

    Richtig!

    Und eine Islamisierung gibt es deswegen auch nicht, niemals, nimmer….

    weil weit drüber hinaus gekommen…

    In welchem Europa leben Sie eigentlich???

  82. Die Pius-Brüder haben Eier in der Hose, mehr als mancher deutscher Mann, der sich vom Gender-Wahn die Birne weichkloppen lässt. Mann kann ihre Aktionen toll finden oder nicht, meinen Respekt haben sie.

  83. Kalle Meerenbach,
    stimmt, die „Instrumente zur Erzwingung ihrer Vorstellungen“, nämlich des Christuskönigtums, wollen die Piusbrüder einsetzen. Es handelt sich bei diesen Instrumenten um Gebet und Fasten.

  84. Für mich sind die Piusbrüder alles andere als Bibelkonform. Sie mißbrauchen das Evangelium zu ihrer Macht. Der ganze hokus pokus mit Hostie und s.w. , ist nix anderes als Machtgebaren um zu sagen, nur wir sind die von Gott legitime.
    Gut das es Martin Luther gab, der die Welt aufgeklärt hat. Man braucht keinen Papst oder sonst wer um Gottgefällig zu sein, nein, man braucht das wahre Evangelium , geschrieben in der Bibel, Gottes Geist der die wahren Geheimnisse offenbart.

    Gäbe man diesen Piusbrüdern Macht, dann hätten wir Zustände wie im finstersten Mittelalter. SO ein Verein brauchen wir nicht.

    Um noch eins klar zu stelle. In vielen Punkten haben sie ja recht, aber dieses Auftreten von denen….von wegen Glaubensfreiheit…dann kann ich ja auch zum Islam konvertieren, die sind auch nicht besser. Lüge bleibt Lüge, welches Gewand ist dann egal.

  85. Was ich immer wieder schade finde: dass sich so wenige Kommentatoren hier WIRKLICH mal mit der Kirche, z.B. im Mittelalter, auseinander gesetzt haben.
    Das Mainstream-Bild, das wir heute von der Kirche im Mittelalter haben, wird zu 95% geprägt von Autoren, die in der „Aufklärung“ gegen die Kirche hetzten.
    Diesen ganzen Quatsch mit Hexenverbrennung, Inquisition, Kreuzzüge kann ich langsam nicht mehr hören! Würdet ihr zeitgenössische Quellen lesen, würdet ihr euch wundern, wie sehr ihr selbst auf Manipulationen herein gefallen seid.

  86. Es gibt doch immer wieder einmal Zeitgenossen, die ihre eigene Version der „Nazikeule“ schwingen. Hier kommt die in Gestalt der „Muslimbrüder“, denen die Piusbrüder uns als in gewisser Weise „nahe stehend“ verkauft werden sollen.

    #69 europithecus (27. Jul 2013 20:37)

    Piusbrüder, Moslembrüder… wenn Männer sich zu Bruderschaften zusammenschließen, kann nur Murks dabei rauskommen.

    „Murks“ kommt vor allem dann heraus, wenn man diverse Glaubensgemeinschaften vergleicht, die miteinander nicht vergleichbar sind. Schon beim Wort „Glaubensgemeinschaft“ bleiben die „Muslimbrüder“ zumindest zum Teil außen vor, da sie, wie alle Islamisten, eine religiös-politische, menschenhassende und rassistische Sekte sind. Ich habe bislang noch von keinem der Piusbrüder gehört, daß sie Menschen hassen, Andersdenkende oder Andersgläubige gewaltsam bekämpfen würden oder dergleichen. Sie haben eine klare Linie und damit wenigstens eine Meinung; die dürfen sie haben, ob sie anderen nun gefällt oder nicht.

    #80 Merkwuerden (27. Jul 2013 23:03)

    Und was ist der Unterschied zu “Islamisten”, also zu Moslems die den Koran bewusst leben? Es gibt keinen. Früher oder später ist jeder, der dem Haufen nicht angehört, ein “Sünder” und soll bekämpft werden.

    Das ist genauso „merkwuerdig“ wie das oben Genannte. Leute, die andere Leute miteinander vergleichen, die nicht miteinander vergleichbar ist, laufen Gefahr genau dort zu enden, wie das, was sie solchen Menschen für gewöhnlich andichten. Islamisten und Pius-Brüder miteinander zu „vergleichen“, d. h. „gleich“ zu setzen, ist ein solches Abenteuer, so daß ich mich mühen muß, dieses nicht als „böswillig“ einzuschätzen.

    Ich selber habe, neben einiger Übereinstimmung, auch diverse Kritikpunkte an dieser Vereinigung; eine sachliche Kritik aber sieht anders aus. So wird man der Sache nicht gerecht.

  87. Die Angst vor dem Islam muss schon verheerend sein hier mit der Piusbruderschaft den Bock zum Gärtner machen zu wollen. Was prangt groß und selbstverständlich über PI: Das Bekenntnis zu den Menschrechten und zum Grundgesetz. Nur ist es ausgerechnet die Piusbruderschaft die in den Menschenrechten und deren Erklärung das Wirken des Atheismus erkennt worauf Staaten sich dahingehend „in einem Zustand dauernder Todsünde befinden“ (Levebvre, 1990 http://www.fsspx.at/index.php?option=com_content&view=article&id=9&Itemid=10&show=149)

    Warum erklären wir eigentlich den Grünen mit Ihrer Verbieteritis den Kampf um uns dann einer vormodernen Sekte an den Hals zu werfen deren Prinzip Gedankenkontrolle, schlechtes Gewissen und die Drohung mit Höllenqualen ist. Es gehört schon einiges an Verblendung dazu das Wirken Jesus Christus und das der Piusbruderschaft in Einklang bringen zu wollen.

    Der Feind meines Feindes ist nicht mein Freund.

  88. #39 neworder (27. Jul 2013 18:05)

    Was soll dieses Rumgezicke? Dieser Artikel mag informativ sein, aber auf dieser Plattform erwarte ich schon besseres Material.
    —————
    Sie „erwarten“ bessere Beiträge? Dann spenden Sie regelmäßig, damit PI „bessere“ Autoren gewinnen kann, die natürlich ein Honorar verlangen.

    Oder schreiben Sie selbst kostenlos „besere“ Beiträge.

  89. #77 schmibrn (27. Jul 2013 22:35)

    „Mit Leuten wie Ihnen haben Politiker, Medien und der Islam leichtes Spiel.“

    Als Ex-Muslim hat zumindestens der Islam kein leichtes Spiel mehr mit mir. Bei Ihnen wäre ich mir da aber nicht so sicher, wenn Sie schon so einen rückwärtsgewandten Verein wie die der Piusbrüder verteidigen.

    Nicht der Islam ist das Problem. Es ist die Dummheit der Menschen, die solche geistigen Konstrukte erfindet und am Leben erhält. Und man kann nicht Dummheit mit einer anderen Dummheit bekämpfen.

  90. #52 K.Huntelaar (27. Jul 2013 19:27)

    Es ist aber wichtig, dass sich die Religionen für eine moderne Gesellschaft reformieren muss und nicht in irgendwelchen dunklen Zeiten zurückbleibt und das gilt für jede Religion ohne Ausnahme.
    ———————
    Und wie weit soll diese „Reformation“ gehen? Bis wir Sodom und Gomorrha haben?

  91. also ich habe die kommentare gelesen, das für und wider, auch das pius-video. nun gebe ich meinen senf dazu. auch ich bin geneigt den pb respekt zu zollen. aber irgend etwas sträubt sich in mir. die bunte maskerade, der kokus bokus zur einschüchterung, der machtanspruch und der wahrheitsanspruch. die extremistische faschistoide lebensweise. die geschlechtertrennung. keine koedukation.
    wahre gotteserkenntnis gibt es für mich nicht.
    m.e. sobald jemand glaubt, gott erkannt zu haben, dann ist es schon nicht mehr gott. gott ist menschengemacht und entzieht sich menschlicher erkenntnis. insofern sind die pb für mich infantil-omnipotent.
    mir stehen die die gedanken von richard dawkins näher, die er als gotteswahn beschrieb.
    m.e. klar, ultras haben ähnliche eigenschaften und begegnen sich entgegengesetzt wieder von den rändern her. z.b.habe ich gehört, die ultraorthodoxen juden seien sich einig mit den mohammedanisten in der ablehnung des staates israel.

  92. Es ist aber wichtig, dass sich die Religionen für eine moderne Gesellschaft reformieren muss und nicht in irgendwelchen dunklen Zeiten zurückbleibt und das gilt für jede Religion ohne Ausnahme.

    Wer am Neuen Testament oder an der Bergpredigt anfängt zu reformieren soll einfach aufhören sich Christ zu nennen. So einfach ist das.

  93. #95 europithecus (28. Jul 2013 11:16)
    #77 schmibrn (27. Jul 2013 22:35)

    Nicht der Islam ist das Problem.

    Alles klar Sie Ex-Moslem.

  94. #97 pidding (28. Jul 2013 13:24)

    also ich habe die kommentare gelesen, das für und wider, auch das pius-video.

    …maskerade,…einschüchterung,…machtanspr… wahrheitsanspruch…die extremistische faschistoide lebensweise…keine koedukation.
    wahre gotteserkenntnis…
    m.e….. gott ist menschengemacht… infantil-omnipotent.
    … richard dawkins…gotteswahn.
    …ultras haben ähnliche eigenschaften… von den rändern her. z.b.habe ich gehört, die ultraorthodoxen juden…

    Was Sie so hören, von den Massenmedien ist somit Ihre „Meinung“.

    Willkommen im Millionen-Club der Ferngesteuerten.

    Sie plappern einfach irgendwelche Sprechblasen nach und glauben, dass Sie damit auch nur einen einzigen Beweis gebracht haben.

    Mann Kumpel, fangen Sie doch einfach mal an, selbst zu recherchieren, selbst zu verifizieren. Und arbeiten Sie mit an der Wahrheit. Es gibt viel zu tun.
    Das befreit den Geist ungemein – ehrlich.

  95. Was mich angeht, haben mich meine Studien zu einem Ergebnis jenseits der viel gescholtenen Medien geführt. Das jetzt weiter auszuführen erspare ich mir, denn das hat alles mit dem Mainstream nichts zu tun. Mein Ergebnis lautet: Es gibt keinen Gott und sei vorsichtig allen Fanatikern gegenüber, gleich welcher Richtung sie auch angehören. Denn was ich hier teilweise lese macht mir Angst.

  96. #81 WahrerSozialDemokrat (27. Jul 2013 23:31)

    Ein kleiner Blick hinter die Kulissen solcher „Brüder“ sagt mehr als tausend Worte.

    Da brauchs keine Fatwa oder irgendeine islamische Intoleranz anderen gegenüber. Und was solche Extremisten tatsächlich in der Geschichte anrichteten steht in jedem guten Geschichtsbuch.

    Die katholische Kirche redet sich ähnlich wie Moslems aus den Katastrophen und Falschlehren heraus: „hat alles nichts mit dem Papst zu tun“, „das lehrt die katholische Kirche nicht“ etc. So hört man es ständig.

  97. #103 Merkwuerden (28. Jul 2013 20:15)

    Es gibt schon bedeutende Unterschiede zwischen Islam oder kath. Kirche speziell die Piusbrüder!

    Ich behaupte gar nicht das früher es ideal oder super war, aber Sie können auch nicht einfach alles mit einem heutigen Blick ind die Vergangenheit verurteilen oder bewerten!

    Ich werfe den Menschen, Religionen oder Ideologien heute Dinge von vor 100 Jahren oder noch länger auch nicht vor! Sondern das was sie heute tun oder eben nicht tun!

    Und die Piusbrüder erkennen die Trennung zw. Staat und Kirche an, auch wird keine Gewalt für den Glauben propagiert und keiner ermordet wenn er sich anders besinnt! Ich denke das gilt mittlerweile für alle Religionen, ausser für den Islam!

    Aber Menschen wie Sie, werden wohl auch ewig dem Deutschen Volk die Nazis vorwerfen…

    Ach nee, in Ihrem Wahn war auch daran nur die kath. Kirche schuld… so wie sie auch an Pädophilie und Gender schuld ist und überhaupt auch am Klimawandel und Sklaverei und was weiß ich noch alles…

  98. #103 Merkwuerden (28. Jul 2013 20:15)

    Ein kleiner Blick hinter die Kulissen solcher “Brüder” sagt mehr als tausend Worte.

    Jetzt aber konkret! Was genau werfen Sie der Piusbruderschaft so mit Blick hinter den Kulissen vor!

    Die Bekenntnisfreiheit allein kann es nicht sein, die ist fest verankert im Grundgesetz!

  99. Wenn ich allen Warnungen/Diffamierungen gegen PI NEWS geglaubt hätte, anstatt mir eine eigenen Meinung zu bilden, wäre ich nie hier gelandet. Ohne PI NEWS würde mir etwas fehlen.

    Das gleiche gilt der Pius Brüderschaft. Nach der Medienhetze habe ich für sie interessiert und nichts verwerfliches gefunden. Durch sie habe ich zur alten Liturgie gefunden, die Neue hat mir unbewußt nie gefallen. Bin kein religiöser Mensch, aber diese besuche ich sehr gerne. Bin aus der kath Kirche ausgetreten, spende aber freiwillig für diese Bruderschaft.

  100. #88 justice70

    Luther als Wohltäter der Menschheit? Na, der Typ war einer der größten Verbrecher der Menschheitsgeschichte, ER hat die Bibel für seine krankhaften Wahnvorstellungen 8einschl. Antisemitismus, von dem selbst Hitler noch gelernt hat)vor seinen Karren gespannt, hier mal ein wenig ungeschminkte Aufklärung: http://www.youtube.com/channel/UCUFYz-ObxNCpVjVjyWPflmA

  101. Christen, selbst die Fundis, wenn man sie so nennen darf, wissen oder akzeptieren, dass sie in einer Demokratie leben. Sie haben zwar fragwürdige Meinungen zu gewissen Dingen, wollen andere Leute aber nicht mit Gewalt dazu zwingen, wie sie zu leben.
    Das ist auch der grosse Unterschied zwischen ihnen und den Salafritzen, ich habe deswegen nichts gegen die Pius-Leute, auch wenn ich meistens eine andere Meinung habe als sie. Sowas muss eine Demokratie aushalten, solange sie niemanden zwingen nach ihren Regeln zu leben, ist das ok.

  102. @73

    Man muss andere Meinungen nicht verbieten oder löschen, finde seinen Kommenatr auch daneben, trotzdem sollte er seine Meinung sagen bzw. schreiben dürfen

  103. Die oben gezeichnete Priesterweihe ist so und nicht anders ein fester Bestandteil zur Weihe eines jeden Priesters.
    Die angehenden Priester liegen bei der Allerheiligen-Litanei ausgebreitet auf dem Boden.

    Diese Zeremonie ist Bestandteil in der Katholischen Kirche.

    Nur die Piusbrüder sind nicht berechtigt Priester zu weihen, so der Vatikan.

    Interessiert das nun die Piusbrüder wirklich ?

  104. @ schmibrn

    Sie setzen sich – genauso wie Michael Stürzenberger, WSD, Tom62 und viele andere hier – für Aufklärung dieser „sauber Verblendeten“ 😉 ein. Dabei ernten Sie wie man beobachten kann nur Unverständnis bis hin zu Spott.

    Die sauber Verblendeten haben größte Schwierigkeiten die Menschen zu verstehen, deren Blicke auf die Wirklichkeit von keiner Ideologie vernebelt sind.

    Ich bewundere solche mutigen und couragierten Menschen, die für die Herausfindung der Wahrheit unermüdlich mit friedlichen Mitteln kämpfen.

    Gruss aus Cracovia

  105. Der Vergleich von Piusbrüdern mit Muslimbrüdern ist abwegig. Er beleidigt nicht nur die Priesterbruderschaft St. Pius X., sondern letztlich JEDEN Christen.
    Selbst wenn man zugesteht, dass beide Gruppen „fundamentalistisch“ sind, entspringt das gewalttätige und menschenverachtende Vorgehen der Muslimbrüder nicht dem Grad ihres religiösen Eifers, sondern den Lehren ihrer Religion selbst, die Gewalt zur Verbreitung des Islam nicht nur rechtfertigt, sondern sogar gebietet.
    Die Piusbrüder verzichten nicht deswegen auf Gewalt, weil sie lau sind oder weniger in ihrem Glauben gegründet wären, sondern weil ihr Glaube die Ausübung von Gewalt wesentlich kritischer sieht und an ganz andere Bedingungen knüpft.
    „Fundamentalismus“ KANN nicht dasselbe sein, wenn einmal der Koran das Fundament bildet oder im anderen Fall das Neue Testament im Lichte der Kirchlichen Tradition.

Comments are closed.