Israels Verteidigungsminister Moshe Ya'alonIsraels Verteidigungsminister Moshe Ya’alon [Foto] hat die Armee und die Behörden in Judäa und Samaria angewiesen, Projekte der Europäischen Union (EU) nicht mehr zu unterstützen. Im vom Israel kontrollierten Bereich des sogenannten Westjordanlandes (Area C) gibt es keine neue Baugenehmigungen für EU-Projekte, bestehende Genehmigungen werden nicht verlängert. EU-Vertreter erhalten keine Erlaubnis mehr, um von Israel aus bestimmte Teile des Westjordanlandes oder den Gazastreifen zu besuchen. Sämtliche Arbeitsbesprechungen zwischen der Armee, der Verwaltung und EU-Vertretern wurden gestrichen. Ya’alon reagierte damit auf den Beschluss der EU, jüdische Siedlungen in den sogenannten „besetzten Gebieten“ zu boykottieren. (Richtig so! Klare Kante zeigen gegen die anti-israelische EUdSSR! Weiter hier…)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelDie Piusbrüder
Nächster ArtikelVerbrecher: Tattooentfernung auf Staatskosten

93 KOMMENTARE

  1. Ich freue mich, dass Israel der EU noch etwas entgegen zu setzen hat. Vielleicht wachen nun die Eurokraten auf.

  2. Gewöhnen wir uns an, von den umstrittenen Gebieten zu reden, auch von den Arabern im Gazastreifen und in Judäa und Samaria. Vielleicht sollten wir ebenfalls, wenn es inhaltlich um den Nahen Osten geht, von der israelfeindlichen EU sprechen. Worte prägen das Bewusstsein.

  3. Was hat die EU eigentlich da mit unseren Steuergeldern zu suchen? Höchste Zeit, dass die EU da rausfliegt, die sollen sich bei uns für die Armen nützlich machen.

  4. Israel friert EU ein

    Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 26. Juli 2013

    EU Projekte zugunsten der Palästinenser in den von Israel besetzten und militärrechtlich verwalteten Gebieten sollen eingefroren werden. Das hat der israelische Verteidigungsminister Mosche Ya‘alon beschlossen. Medienberichte dazu wurden vom Verteidigungsministerium bestätigt.

    Ya‘alons Beschluss ist Israels Antwort auf neue EU-Richtlinien mit dem Ziel, eine Kooperation von EU-Institutionen mit israelischen Einrichtungen und Organisationen zu unterbinden, die entweder ihren Sitz jenseits der „Grünen Linie“ haben, von den Palästinensern und der EU auch als „Grenze von 1967“ bezeichnet, oder die in den besetzten Gebieten aktiv sind, in den Siedlungen oder in Ost-Jerusalem.

    Gemäß dem Beschluss Ya‘alons will Israel EU-Diplomaten und -Offiziellen keine Passierscheine für Reisen in die besetzten Gebiete mehr austeilen oder erneuern. Deren Einreise in den Gazastreifen über den Erez-Kontrollpunkt soll erschwert werden.

    Weiter Bei Heplev!

    http://heplev.wordpress.com/2013/07/26/israel-friert-eu-ein/

    Sehr schön! 😉

  5. Lady Ashton springt sicher gerade im Dreieck. Sie soll nur aufpassen, daß man ihre Hufe, ihren Schwanz und ihre Hörner nicht sieht. 💡

  6. So stelle ich mir einen souveränen Staat vor!

    Er lässt sich von den EU- Diktatoren nicht anpinkeln!

  7. @:#3 schlandter:

    Was hat die EU eigentlich da mit unseren Steuergeldern zu suchen?

    Nix!

    Wird Zeit, dass EU Gelder auch nur in der EU investiert werden !

  8. Aus Israel stammende Produkte sollen lt. EU also extra gekennzeichnet werden.

    Da weiss ich wenigstens was ich kaufen werde. Am Ende wird das ein Rohrkrepierer für die EU wie seinerzeit für England die uns aufgezwungene Kennzeichnung „Made in Germany“!

  9. EU „besorgt“ wegen Israels kalter Schulter in Yescha

    Europäische Union gibt Sorge über israelische Direktive zur Aussetzung von Kontakten mit Europa in Sachen zu Judäa, Samaria und Gaza Ausdruck

    Elad Benari, IsraelNationalNews.com, 26. Juli 2013

    Die Europäische Union brachte am Freitag Sorge wegen einer Direktive von Verteidigungsminister Mosche Ya’alon zum Ausdruck, mit der Kontakte mit Europa zu Fragen in Bezug auf Judäa, Samaria und den Gazastreifen ausgesetzt werden.

    Maja Kocijanicic, eine Sprecherin der EU-Außenpolitikchefin Catherine Ashton, reagierte auf die Entscheidung: „Die EU ist wegen Berichten in den israelischen Medien besorgt, dass der israelische Verteidigungsminister eine Reihe von Einschränkungen angekündigt hat, die EU-Aktivitäten zur Unterstützung des palästinensischen Volks betreffen.“

    Kocijancic betonte allerdings: „Wir haben keine offizielle Kommunikation von den israelischen Behörden erhalten. Unsere Delegationen vor Ort bemühen sich um dringende Klärung.“

    Weiter bei Heplev!

    http://heplev.wordpress.com/2013/07/27/eu-besorgt-wegen-israels-kalter-schulter-in-yescha/#comments

    Hahaha….jetzt kommt die EU ins Schleudern!

    :mrgreen:

  10. Die Sache spitzt sich ja ziemlich zu.
    Auf kurz oder lang wird sich die EU sowieso von Israel abkanzeln, dazu ist unsere Islam-Lobby viel zu stark.

    Ist Israel dann endlich gänzlich isoliert, wird mit lauten „Allahu akbar-Rufen“ die Festung gestürmt… und die EU lacht(finster)!

  11. Ich frage mich schon seit zig Jahren was diese ganze Scheiße mit den Palestinensern soll. Das sind Jordanische und Agyptische Araber. Fertig. Und dann auch noch den Flüchtlingsstatus vererbt bekommen. Das wäre ja so als wenn alle Vertriebene Deutsche aus den Ostgebieten immer noch Flüchtlinge wären. Und auch deren Nachkommen. Wenn die sich mal auf den Arsch setzen und mal die Hausaufgaben machen würden dann hätten die mit den ganzen Milliarden die man denen in den Arsch geblasen hat ein blühendes Land machen können. Aber nein, lieber weiter den Beleidigten spielen usw. Es ist zum Kotzen.

  12. Völlig normale politische Reaktion eines souveränen Staates auf Einmischung(„Interessenpolitik“) von außen. Selbst wenn man als Außenstehender nicht mit der Antwort der israelischen Regierung einverstanden wäre, so verbietet sich hier unsachliche und ungerechtfertigte Kritik, d.h. das übliche „Messen mit zweierlei Maß“. Die israelische Republik und ihr Souverän(das Volk) pflegen/üben die Politik, für die sie die Mehrheit haben und die die Verfassung zuläßt. Ggf. hält man sich auch an das „UN-Völkerrecht“. Das sog. „Selbstbestimmungsrecht“ gilt mindestens genauso für Israelis, wie für araber(souverän oder nach diversen angriffskriegen besetzt), bzw. jede andere Nation.

    In jedem Fall muß das ehemals selbstverständliche und tradierte NICHTeinmischungsprinzip zwischen souveränen Staaten wieder vollumfänglich beachtet werden und gelten !

  13. PI wirkt!

    Wenn wir als kundige Pi-Leser und Islamkritiker vor diesen Moslems warnen sind wir in den Augen der Linken/Grünen oder Dumm-Gutmenschen nur pöööhse Nazis oder Rassisten aber oh Wunder …. die Politiker müssen erst selber sehen wenn die Gefahr vor der Tür steht. Dämlich!

    Regierung besorgt über Gotteskrieger

    Die Bundesregierung hat sich besorgt über die zunehmende Beteiligung deutscher und europäischer Islamisten am syrischen Bürgerkrieg geäußert. Nach neuesten Regierungsangaben für den Bundestag haben die Sicherheitsbehörden jetzt Hinweise, dass mehr als 70 Islamisten aus Deutschland in Richtung Syrien ausgereist sind, um dort an Kampfhandlungen teilzunehmen oder den Widerstand gegen das Assad-Regime in anderer Weise zu unterstützen. Die Gesamtzahl der Islamisten, die aus Europa an dem Konflikt in Syrien vor Ort beteiligt seien, schätzt die Regierung inzwischen auf „mehrere hundert Personen“. Genauere Zahlen gebe es nicht.

    http://www.derwesten.de/politik/regierung-besorgt-ueber-gotteskrieger-aimp-id8241646.html

    Die Politiker sind zwar nur besorgt aber vor lauter Angst werden sie eh nichts unternehmen. Ganz im Gegenteil, sie zahlen diesen Moslem-Terroristen auch noch weiter Sozialleistungen.

  14. ICH MÖCHTE MICH BEI ISRAEL AUSDRÜCKLICH BEDANKEN.

    Denn mit diesem Verbot wird verhindert, dass EU unser schwer verdientes Geld mit vollen Händen aus dem Fenster schmeißt.

    Das Geld brauchen wir dringend selbst, z.B. für Beseitigung von Hochwasserschäden.

  15. #9 islama-drama (27. Jul 2013 17:04)

    Ich frage mich schon seit zig Jahren was diese ganze Scheiße mit den Palestinensern soll. Das sind Jordanische und Agyptische Araber. Fertig. Und dann auch noch den Flüchtlingsstatus vererbt bekommen. Das wäre ja so als wenn alle Vertriebene Deutsche aus den Ostgebieten immer noch Flüchtlinge wären. Und auch deren Nachkommen. Wenn die sich mal auf den Arsch setzen und mal die Hausaufgaben machen würden dann hätten die mit den ganzen Milliarden die man denen in den Arsch geblasen hat ein blühendes Land machen können.
    ———————–
    Wozu sollten die auch malochen?

    In der Bibel steht: Im Schweiße deines Angesichts soll du dein Brot essen. Im Koran liest sich das anders: Broterwerb heisst Beute machen – sonst nix!

  16. Ich finde es einfach nur gut, dass Israel sich wehrt. Und die EU wird Schwierigkeiten haben, ihre auserkorenen Pali-Schätzchen zu hätscheln.

  17. Die sauberen Damen und Herren Palästinenser – und ihre terrornahen Unterstützer hierzulande – sollten sich mal ein Beispiel an den Deutschen nehmen, wie die mit Vertreibung und Landraub umgegangen sind – wobei es sich im deutschen Fall um wirkliche Vertreibung handelt, im palästinensischen nur um eine angebliche.

    Wenn man dann noch bedenkt, dass die Palis aus dem damaligen englischen Mandatsgebiet das gesamte Jordanien schon bekommen haben, die vielgepriesene „2-Staaten-Lösung“ also längst existiert, und zwar mit einem zigfach größeren Teil für die Palästinenser als für die Israelis (wobei die Palästinenser das „Westjordanland“ völkerrechtswidrig noch zusätzlich annektiert haben), dann wird deutlich, dass das Gerede von den angeblich illegalen Siedlungen etc. ein reiner Vorwand ist.

  18. @islama-drama Komm.9
    So ist es. Die Palästinenser haben ein gigantisches Bevölkerungswachstum zu verzeichnen, geben ihr Geld für Waffen. Wenn die palästinensische Bevölkerung darbt, dann kann ich kein Geld für Waffen ausgeben, dann ist das für die Zahlenden Erpressung und sonst gar nichts.

  19. due Israelis haben ganz andere Probleme als nur die bek(n)ackte ( würde „Big“ Lebowski sagen) EU:

    „Die Geburtstagsfeier, zu der Jael Katsir mit ihrer kleinen Tochter eingeladen war, fand ein abruptes Ende. Kaum war der Kuchen angeschnitten, kam die Warnmeldung per SMS. „Es ist besser, mit den Kindern zuhause zu sein, bevor eine Ausgangssperre verhängt wird“, sagt die Israelin Jael Katsir. Auch dieses Mal war es wieder nur eine Vorsichtsmaßnahme. Für Israelis, die in Sichtweite der ägyptischen Grenze leben, gehören solche Warn-SMS zum Alltag. Auf der anderen Seite des Grenzzauns hat Ägypten mehrere zehntausend Soldaten aufmarschieren lassen, um der Unruhen Herr zu werden, die auf der Sinai-Halbinsel nach dem Militärcoup in Kairo ausgebrochen waren………

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/israel-angst-vor-dem-terror-vom-sinai-12291245.html

  20. OT

    noch größere Probleme:


    Irak
    Hunderte Gefangene von islamistischen Aufständischen befreit

    22.07.2013 · Mehr als hundert Gefangene sind im Irak von islamistischen Aufständischen befreit worden. Zu Wochenbeginn kam es zu mehreren Anschlägen. Ein Selbstmordattentäter riss 20 Personen mit in den Tod.
    ……………………….
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/irak-hunderte-gefangene-von-islamistischen-aufstaendischen-befreit-12291162.html

  21. das Verrückte daran ist doch, das diese Unternehmen auch arabische Mitarbeiter beschäftigen, wenn die Firmen jetzt dicht machen ( müssen), verlieren die auch ihren Arbeitsplatz.

  22. @ #6 Freies Land ® (27. Jul 2013 16:50)

    Lady Ashton springt sicher gerade im Dreieck. Sie soll nur aufpassen, daß man ihre Hufe, ihren Schwanz und ihre Hörner nicht sieht.

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
    Von noch Schlimmerem mal ganz zu schweigen!…
    In Ihrem Freien Land ® lebte ich gern als freier Bürger! Danke für Ihren zutreffenden Kommentar!

    Don Andres

  23. Klärt mich mal auf. Ist Israel nicht der Staat im NO, der den Arabern die meisten Menschenrechte gewährt?

    Aber die Nato und EU engagiert sich ja nur für Diktatoren und Islamisten.

  24. Der rote EUdSSR-Drache ist eine faschistoide Diktatur, die alle freien Bürgern ehemals freier europäischer Nationen ungefragt und in keiner Weise legitimiert zu verschlingen sucht.
    Aber: Widerstand ist möglich.

    Don Andres

  25. Alberne Retourkutsche des israelischen Verteidigungsministers. Wir sollten doch nochmal festhalten: Es geht um Fördergelder, also um Geschenke der EU an Israel. In der neuen EU-Richtlinie wird „zwischen dem Staat Israel und den besetzten Gebieten“ unterschieden, EU-Fördermittel gehen weiter an Projekte in Israel, aber nicht mehr an Projekte in den besetzten Gebieten, was bisher ohnehin nur 0,5 Prozent der Gesamtsumme ausgemacht hat, wie ein EU-Vertreter sagte. In den letzten Jahren waren das 800 Millionen Euro – will Israel künftig ganz auf Gelder aus Brüssel verzichten?

    http://www.jpost.com/Diplomacy-and-Politics/Yaalon-orders-freeze-in-permits-for-EU-projects-in-West-Bank-321084

    Man beachte die Leserkommentare, da tobt sich der israelische Pöbel aus: „Note to the Dutch and the rest of the Euronuts. You won’t be allowed to bring your anti-semitic racist agendas into Israel, with impunity. … We only call you people stinkers when you have a foul odder. Get it?”

  26. –OT–

    „Volksverhetzung“ – Erdogan will „Times“ verklagen

    Der türkische Ministerpräsident Erdogan ist empört: In einem offenen Brief verglichen internationale Prominente seinen Politik-Stil mit dem der NS-Zeit. Der EU-Minister spricht von „Volksverhetzung“.

  27. Währenddessen in der modernen™, EU-tauglichen™, Nordzypern besetzenden Türkei: Kritik an Erdolf in der britischen Times ist „ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“:

    Internationale Prominente haben dem türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan in einem offenen Brief in der britischen Zeitung „The Times“ Propaganda im Nazi-Stil vorgeworfen.

    Der türkische EU-Minister Egemen Bagis kritisierte das Schreiben als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ und als „Volksverhetzung“, wie die Nachrichtenagentur Anadolu am Samstag berichtet. Erdogan kündigte bereits am Freitag an, die Unterzeichner und die renommierte Zeitung zu verklagen.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article118444377/Volksverhetzung-Erdogan-will-Times-verklagen.html

  28. #31 Agnostix (27. Jul 2013 18:17)

    Du warst schneller! Kann man diesem islamischen HB-Männchen nicht mal den Stuhl vor die Tür stellen?

  29. OT

    „Italiens erste schwarze Ministerin, Cecile Kyenge, ist abermals Ziel eines rassistisch motivierten Angriffs geworden. Bei einer Rede auf einer Parteikundgebung in Cervia wurden Bananen in ihre Richtung geworfen.

    Die in der Demokratischen Republik Kongo geborene Politikerin bezeichnete dies später im Kurznachrichtendienst Twitter als traurigen Zwischenfall und eine Verschwendung von Lebensmitteln.
    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_64701746/italien-ministerin-mit-bananen-beworfen.html

  30. Wenn die EU auf ihrer Initiative besteht, müsste sie dann nicht auch logischerweise polnische, tschechische und russische Produkte aus den immer noch besetzten deutschen Ostgebieten boykottieren? Also nichts mehr aus Schlesien, Pommern, Ost/Westpreussen und Sudetenland kaufen? Wo ist da der Unterschied?

  31. #23 handler (27. Jul 2013 17:37)

    @islama-drama Komm.9
    So ist es. Die Palästinenser haben ein gigantisches Bevölkerungswachstum zu verzeichnen, geben ihr Geld für Waffen. Wenn die palästinensische Bevölkerung darbt, dann kann ich kein Geld für Waffen ausgeben, dann ist das für die Zahlenden Erpressung und sonst gar nichts.
    *********************************************

    da brauchst Du Dir überhaupt keine Sorgen machen, dort darbt niemand, im Gegenteil, vor lauter Völlerei und wenig Bewegung ( weil nicht arbeiten müssen) sind die meisten Palis viel zu fett.
    In Ramallah z.B. sind mehr als 1000 NGOs tätig, die Palis werden gepampert von vorne bis hinten, die müssen Angst haben früher zu sterben, aber nicht durch die Israelis, sondern durch Infarkt oder Diabetes.

  32. Lady Arsch Tonn hat Kerry geholfen,
    nun rudern erste EU-APARATSCHIKS
    schob hääääftig zurück.

    Top EU official says Europe needs Israel

    Elmar Brok, head of influential EU Parliament committee, says in a ‘Post’ interview that limiting cooperation with Israel is not in European interests and the EU is not married to the pre-1967 lines.

    With the outbreak of the Six Day War in June 1967, a 21-year-old German student named Elmar Brok wrote to the IDF volunteering his service to protect the Jewish state.

    Fortunately, as Brok has related the story a number of times over the years to Israeli officials, the war ended quickly, before the IDF could deal with this request. Forty-six years later, Brok is the chairman of the Foreign Relations Committee in the European Parliament, a notoriously difficult forum for Israel in Brussels.

    Brok, a German Christian Democrat politician who has served in the European Parliament since 1980, is considered one of the most important figures in the European Parliament, and also one ……..

    http://www.jpost.com/Features/Front-Lines/Diplomacy-Top-EU-official-says-Europe-needs-Israel-321107

  33. Ich bewundere den Staat ISRAEL…. Ein kleines, demokratisch regiertes Land, umgeben von islamisch regierten Ländern !!!!!!!

    Und Israel lässt sich nicht einschüchtern. Toll… :smie:

  34. #43 mike hammer (27. Jul 2013 18:44)

    Die Jpost soll bloß nicht auf den Fettsack und Bertelsmann-Multifunktionär/Israelhasser Elmar Brok reinfallen. Ein korruptes Ekelpaket, das an allen Fronten „mehr Islam“ fordert, der der OIC so tief im Rectum steckt, daß er im Rachen schon wieder rauskommt, ein Merkel-Einflüsterer (sie schätzt ihn angeblich) und verlogen bis zum Anschlag.

    Außerdem im permanenten Interessenskonflikt und korrupt, weil er als Mitglied des Europäischen Parlaments gleichzeitig zu seinem Abgeordnetengehalt eben als „Europabeauftragter“ für Bertelsmann von Bertelsmann ein Zweitgehalt bezieht. Hier:

    Elmar Broks Tätigkeit für die Bertelsmann AG steht unter schwerem Verdacht mit seinen parlamentarischen Aufgaben zu kollidieren. Aktuell, als Berater tätig, werden Brok zwischen 5000€ und 10.000€ monatlich von Bertelsmann überwiesen. Als Angestellter von Bertelsmann erhielt er bis 2011 zusätzlich zu seinen Diäten als MdEP ein geschätztes Einkommen von 200.000 Euro pro Jahr von Bertelsmann.

    Ein Konzernsprecher teilte 2005 dazu mit, dass es die spezielle Aufgabe des Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses des Europaparlaments, Elmar Brok, ist, „die internationalen gesetzlichen und politischen Rahmenbedingungen zu beobachten und für das Unternehmen mit Blick auf Investitionen zu bewerten”.

    Auf die Frage, wofür Bertelsmann ihn bezahle, gab Brok an, für Beratungen im operationellen Bereich und bei Investitionsentscheidungen honoriert zu werden.

    Wenn im Parlament über Medienfragen abgestimmt werde, enthalte Brok sich zudem freiwillig der Stimme.

    Als Elmar Brok 1992 der Job eines Europa-Beauftragten von Bertelsmann angeboten wurde, wollte der aus dem Parlament ausscheiden. Sein enger Freund, Bundeskanzler Helmut Kohl riet ab. Brok behielt sein Mandat und bekam den Posten als Teilzeitjob in Festanstellung. In Brüssel wurde ihm das mit drei Mitarbeitern besetzte Lobby-Büro von Bertelsmann unterstellt.

    Frage an Hans Herbert von Arnim:

    „Sie beobachten den Lobbyismus von Berufs wegen schon seit Jahrzehnten. Welches war der krasseste Fall, den Sie erlebt haben?“

    Antwort: „Krass sind all jene Fälle, wo Abgeordnete sich noch während der Ausübung ihres Mandats in den Dienst von Unternehmen stellen. Wie zum Beispiel der CDU-Europaabgeordnete Elmar Brok, der zugleich Cheflobbyist des Bertelsmann-Konzerns ist.“

    https://lobbypedia.de/wiki/Elmar_Brok

  35. Israel hat vollkommen Recht. Ein kleines Land, (umgeben von muslimisch regierten Ländern), das sich noch getraut, seine Meinung zu äussern.

    Weiter so…………..

  36. #45 Babieca (27. Jul 2013 19:02)

    Ich bin aber zuversichtlich, daß sowohl Mossad als auch Shin Bet über Brok bestens im Bilde sind.

    😀

  37. #45 Babieca

    er rudert und andere werden folgen.
    hab nicht um sonst den begriff
    aparatschik benützt. 😉

    # simbo

    kann ich kaum glauben denn irgendwo lügst du.

    israel setzt sich für die freigabe des schächtens in polen ein.

    du hast polen zum schächtverbot gratuliert.

    im schächt fred jubelst du geradezu.

    irgendwas ist also gelogen,
    schätze dein statement hier
    ist ne glatte lüge.

  38. EU-Vertreter erhalten keine Erlaubnis mehr, um von Israel aus bestimmte Teile des Westjordanlandes oder den Gazastreifen zu besuchen

    Hehe, dann müssen sie jetzt wohl bei den Palis übernachten und nicht mehr in israelischen Hotels. Gut so. 🙂

  39. Endlich hat Israel auch begriffen, was es von der EUdSSR zu erwarten hat .Die Reaktion ist mehr als angemessen.

  40. Brüssel hat wohl nicht erwartet, dass Israel Zähne zeigen kann. Da die EU nicht weiter kontern kann und alles dafür tun wird, die Palis weiter unterstützen zu können, wird sie dem israelischen Gegendruck beugen. Bravo, ein kleines Land besiegt den Riesen „EU“.

  41. #52 mike hammer

    Simbo…versucht mal wieder sich anzuschleimen,

    etwas anderes kann sie nicht! 😉

  42. OT

    Eine ganz junge Redaktorin fragt den ganz grossen „Experten“ Arnold Hottinger, wie es in Ägypten denn weitergehen soll. Er scheint zu wissen, dass die Muslimbrüder mit ihren Protesten „friedliche Intentionen“ haben. Getreu ihrer koranischen Devise, versteht sich.

    Gar prophetisch wird es, wenn sich die Brüder vom bösen Militär wieder in den Untergrund drängen liessen: „Dann könnte sich die wirtschaftliche Situation im Land so verschlechtern, dass die Mehrheit der Demonstranten wieder auf die Seite der Muslimbrüder wechselt.“ Soviel zur Weisheit des Experten.

    http://www.bernerzeitung.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Die-Macht-des-Militaers-steht-auf-der-Kippe/story/24857153

  43. #58 mike hammer

    Ich hoffe, Du hast Dir nicht Dein jüdisches

    Popöchen verstaucht! 🙂

  44. Die Paranoia der Hamas findet einen neuen Höhepunkt

    Am Montag berichtete ich [d.h. Elder of Ziyon], dass der stellvertretende Chef des „Politbüros“ der Hamas, Mussa Abu Marzuk, Ägypten beschuldigte, es wolle die Souveränität über den Gazastreifen wieder ausüben, wie es das vor 1967 tat. Sein Beweis war die Zunahme von Hubschrauberflügen der ägyptischen Armee über dem Gazastreifen.

    Die Theorie war schon hirnrissig, aber jetzt hat Hamas-Sprecher Dr. Salah Bardawil sie aufgenommen und die Bekloppten so richtig aufgedreht.

    Nach Angaben von Bardawil kommen die ägyptischen Hubschrauber nicht aus Ägypten, wie die Berichte anfänglich andeuteten, sondern aus Israel. Das bedeutet, so denkt er, dass die Hubschrauber in zuerst Israel inspiziert werden und Ägypten mit Israel bei diesem Vorhaben der ägyptischen Aufklärung kooperiert. Warum Israel mit all seinen Drohnen und Ballonen und Flugzeugen ägyptische Hilfe benötigt, wird schlicht nicht erklärt.

    Doch wie alle guten arabischen Despoten und ihren Offiziellen dreht Bardawil eine Verschwörungstheorie, die weit über Israel und Ägypten hinausgeht.

    http://heplev.wordpress.com/2013/07/27/die-paranoia-der-hamas-findet-einen-neuen-hohepunkt/

  45. Habt ihr zwei

    H.a.H. und HAMMER schon für PI gespendet ?????

    Nicht ????

    Ich habe das getan und werde das wieder tun 😆

  46. #62 Simbo

    Ich habe Dir schon hundertmal gesagt:

    Sympathie kann man NICHT kaufen, man muß
    sie sich verdienen!

    Unsere „SPENDE“ sind UNSERE INFORMATIONEN!

    WAS hast Du zu bieten…außer Geld?? 😉

  47. War ja zu erwarten, umso mehr Moslems unsere Gefilde hier bereichern, umso Israelfeindlicher wird es in Europa. Auf „leisen“ Sohlen entsteht hier etwas…

    #11 PSI (27. Jul 2013 17:01)
    Du sagst, „Made in Israel“ wird den gleichen Effekt haben wie „Made In Germany“, davon kann man nicht ausgehen, denn Leute wie du bewegen sich im 1% Bereich (siehe Wahl: Die Freiheit) und Moslems nehmen immer mehr zu bzw. werden hergeholt. Das Klima wandelt sich rasant, von Friedlich-Behilflich zu Ignorant-Feindlich.

  48. Falls ihr zwei von hier verschwindet…………………

    Wie gesagt, geht wieder auf Euren Heimblog QQ zurück und lasst mich hier in Ruhe.

    Danke…….

  49. #62 Simbo

    ja hab ich, mehrmals und ich kann mir mehr erlauben als ne krankenschwester, OK.

    ich schreibe bei PI seit jahren, war oft spürnase, aufklärer, querulant und trolljäger.

    bloß weil mich ein grüßaugust anpöbelt höre ich damit nicht auf und was ist nun mit deiner
    L Ü G E ?

  50. “USA, SA, SS!” waren damals die Parolen.

    Viel hat sich seit dem nicht geändert.

    Des Antifaschisten Liebling ist der tote Jude, am besten mit einer Auschwitz-TÜV-Plakete versehen, den es vor weiterem Leid zu beschützen gilt.

    Das mögliche Leid lebender Juden in Europa und vorallem in Israel, liegt dem Linken hingegen nicht so am Herzen. Für den Linken sind die Opfer von Gestern die Täter von heute.

    Ob regelmässige Raketenbeschüsse aus dem autonomen Gaza, oder Vernichtungsphantasien Iran’s, es ist solange irrelevant wie der Jude noch atmet.“

    Deutsche Partisanen im Jahre 2013: der Kampf gegen Hitler ist aktiv wie nie!

    http://meshuggestan.wordpress.com/2013/07/27/deutsche-partisanen-im-jahre-2013-der-kampf-gegen-hitler-ist-aktiv-wie-nie/

  51. Stolz hergestellt
    in Judäa und Samaria
    Teil des Landes Israel,
    das die EU judenrein sehen will

  52. Und auch sowas geht als souveräner Staat mit Eiern, das gefällt mir genausogut wie die freie Entscheidung der Polen.

    Es gibt noch Leute, die lernen müssen, dass Gleiche gleiche Rechte haben und dass Gleichen daraus auch gleiche Pflichten erwachsen.

    Und die, die glauben, dass das Geld, welches die EU von den Völkern Europas abgezockt und -egal, wohin- umverteilt hat, nun bei den abgezogenen Völkern bleibt:

    Vergesst es, keine Soze gibt fremdes Geld jemals wieder her, in irgendeinem schwachsinnigen Projekt kann man unser Steuergeld bestimmt ersatzweise versenken.

  53. #13 staunenderBlick (27. Jul 2013 17:03)
    Die Sache spitzt sich ja ziemlich zu.
    Auf kurz oder lang wird sich die EU sowieso von Israel abkanzeln, dazu ist unsere Islam-Lobby viel zu stark.

    Ist Israel dann endlich gänzlich isoliert, wird mit lauten “Allahu akbar-Rufen” die Festung gestürmt… und die EU lacht(finster)!
    ————-
    Das Stürmen der Festung möchte ich mal sehen!
    Wissen die eigentlich, wie wirksam eine Neutronenbombe sein kann???

  54. Nahostopfer-Realitycheck

    Elder of Ziyon, 25. Juli 2013

    Immer wieder einmal sehen wir Videos antiisraelischer Demonstrationen, auf denen davon geredet wird, dass Israel tagtäglich palästinensische Araber (oder arabische Kinder) tötet.

    Anfang Juli wurde ein Araber getötet, nachdem er wiederholt gewarnt worden war; er kletterte offenbar auf ein IDF-Fahrzeug (es war unklar, ob er überfahren oder erschossen wurde).

    Das war der einzige palästinensische Araber, der seit Anfang Mai von der IDF getötet wurde.

    Weiter….

    http://heplev.wordpress.com/2013/07/27/nahostopfer-realitycheck/

  55. Nulpen allüberorten in der EUdSSR: Auch Kapo Schulz demonstriert mal wieder seine abysmale Blödheit hinsichtlich Islamien (und was mich immer wundert: Daß sich diese eiskalten, 25.000+/monatlich Euro bezahlten Euro-Funktionäre nicht entblöden, wie ein Kindergartenkind aus der Delfingruppe „entsetzt“ rumzubarmen. Aber gut – die Show ist für dpa, die das auch 1:1 frißt.

    Brüssel – Angesichts der neuen Eskalation der Gewalt in Ägypten hat sich EU-Parlamentspräsident Martin Schulz entsetzt gezeigt. «Ich bedaure, dass es die Sicherheitskräfte vergangene Nacht versäumt haben, das Leben so vieler Ägypter zu schützen», erklärte Schulz in einer Mitteilung. «Ich bedaure es auch, dass gegensätzliche Kräfte in Abwesenheit eines demokratischen Mandats die Massen als Mittel benutzen, um ihre Ansprüche zu legitimieren, mit verheerenden Folgen», hieß es weiter. Schulz appellierte an die Führungspersönlichkeiten der streitenden Gruppen, sich für «Ruhe und Dialog» einzusetzen. Er forderte zudem die Freilassung aller politischen Gefangenen, den gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi und seine Berater eingeschlossen.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/thema_nt/article118447018/EU-Parlamentspraesident-entsetzt-ueber-Gewalt-in-Aegypten.html

    Wenn ich mir das überlege: Wenn es nur um Show geht, kann ich an Schultzens Stelle tatsächlich ein Kindergartenkind setzen. Ich schenk dem drei Kaninchen und einen Lolli, und schon quakt die ganz voll doll betroffen und entsetzt das Gleiche wie Schulz.

  56. Heißt das, Israel will sich von Deutschland keine Atom-Uboote mehr schenken lassen..???

  57. Entsetzen nachdem Hebron Massaker-Mörder Heilige Stätte verwalten soll

    Der Knessetabgeordnete Yariv Levin ruft dazu auf, alle Vereinbarungen mit der PA bezüglich der Höhle von Machpela solange außer Kraft zu setzen, bis die Ernennung von Taysir Abu Sneina rückgängig gemacht worden ist.

    Der Terrorist Taysir Abu Sneina war an der Ermordung von sechs Juden in Hebron am 2. Mai 1980 beteiligt; nun hat die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) ihn zum Verwalter der muslimischen Seite der Höhle von Machpela (bekannt als Grabstätte der Patriarchen) ernannt.

    http://aro1.com/entsetzen-hebron-massaker-morder-soll-heilige-statte-verwalten/

  58. Neben vielen israelfreundlichen Kommentaren vernehme ich auch hier eine gewisse Israelkritik. Um Israel zu unterstützen, genügt es nicht den Islam nicht zu mögen, sondern Israel zu mögen.

  59. Machen wir mit:
    Altmeister Springer hats doch vorgemacht.
    sprechen wir hier ab sofort von Judäa und Samaria und von den „Palästinensern“.
    Die „DDR“ hat die Gänsefüßchen ja auch nicht verkraftet.
    Wer die Sprache beherrscht, beherrscht die Meinung.

  60. Gute Nachricht. Die EU soll von ihren „Bunt statt Vielfalt“ Kopftuch Fans neue Innovationen bekommen.

    Wie man aus dem islamischen Märchenreich hört, stammt ja alles was Wissenschaft betrifft, eigentlich aus dem Islam.
    So zumindest Deutschverdummungs-Kanäle in den Medien.

  61. #14 islama-drama (27. Jul 2013 17:04)

    Ich frage mich schon seit zig Jahren was diese ganze Scheiße mit den Palestinensern soll. Das sind Jordanische und Agyptische Araber. Fertig.

    Und Syrer.
    Du hast völlig Recht, mir geht dieses Geschisse auch schon seit den 70ern auf den Sack.
    Heute weiß auch kaum jemand, daß der große PLO-Führer Arafat Ägypter war und DAS palästinensische Volk aus wirtschaftspolitischer Berechnung erfunden hat.

    Nebenbei find ich es richtig gut, daß endlich mal wieder von Samaria und Judäa geschrieben wird, und nicht von dieser bescheuerten „Westbank“. Aber das ist nur eine meiner Bemerkungen am Rande …

  62. #79 Sempronius…
    Seit vielen Jahren habe ich eine befreundete Familie in Israel, war dort und finde das Land und die Leute (fast alle ;-)) liebenswert.
    Aber ich mag weder Beschneidungen noch des Schächten.
    So what. Das erste überwiegt und zählt. Und ich hab etwas Angst um die paar Leute, der Anzahl von Feinden steigt.

  63. Als Deutscher schäme ich mich für das Handeln der EU. Mit dieser Haltung der EU will ich kein Europäer mehr sein.

  64. Eine absolut angemessene Reaktion Israels, um die Extremisten der EU un ihre Schranken zu weisen.
    Was doch mit nationaler Souveränität so alles möglich ist, davon kann Deutschland als Vasallenstaat nur träumen!

    Das selbstbewusste Israel wird so langfristig überleben, bei den unterwürfigen Völkern Europas ist das fraglich.

  65. Die Reaktion Israels auf die rassistischen Einlassungen der von den Völkern Europas nicht legitimierten, arabophilen EU-Pseudo-Regierung im Stile des „Kauft nicht bei Juden“ ist nicht nur verständlich und begrüßenswert. Sie ist die einzig richtige Alternative und als solche längst überfällig.

    So geht das nicht, Frau Ashton: Auch Steuergelder, die auf Zahlungen der Bürger der europäischen Staaten zurückgehen, haben in terroristischen und judenhasserischen Strukturen so genannter „Palästinenser“ nichts verloren. Allein das ist schon eine Frechheit und ein Schlag ins Gesicht des Bürgers.

  66. Mike Hammer: Klappe halten!
    Simbo: Klappe halten, und
    Heimchen am Herd: Auf jeden Fall: KLAPPE HALTEN!

    (C) Dr. Cox, SCRUBS

    :MRGREEN:

Comments are closed.