Islam-Hetzschrift -Abdul Rahman Al-Sheha wollte „aufklären“ über die vorherrschenden „Missverständnisse“ über den Islam. Rausgekommen ist offenbar eine Hassschrift, die nun das LKA auf den Plan rief und zu bundesweiten Razzien und Hausdurchsuchungen wegen „illegaler Verbreitung von volksverhetzenden und jugendgefährdenden Schriften“ in der Salafistenszene führte.

(Von L.S.Gabriel)

Im baden-württembergischen Ludwigsburg und in Berlin fand je eine Durchsuchung statt. In Nordrhein-Westfalen wurden neun (Bonn, Dortmund, Köln und Wuppertal), in Hessen drei Objekte (Frankfurt a.M. und Offenbach a.M.) und in Thüringen (Jena) zwei Objekte durchsucht. Fünf Durchsuchungsmaßnahmen wurden bei Providern durchgeführt, teilt das LKA-Baden-Württemberg in einer Pressemitteilung mit.

Interessant ist, dass der Autor sein Machwerk auf Koranverse stützt:

Allah (I) machte den Jihad, den Kampf für Seine Sache, zu einer belohnten Handlung, an welche die Muslime glauben und welche sie praktizieren. Tatsächlich wird der ?ihad als der „Höcker“ des Kamels betrachtet, die höchste, wichtigste Stelle des Kamelkörpers, und genauso sollte dies für den Muslim gelten. Dem Kampf einzig und allein für die Sache Allahs muss sich der ernsthafte gläubige Muslim in diesem Leben hingeben.

Hierbei bezieht Al-Sheha sich auf Sure 2, Vers 190: „Und kämpft auf dem Weg Allahs gegen diejenigen, die gegen euch kämpfen, doch übertretet nicht. Wahrlich, Allah liebt nicht diejenigen, die übertreten.“

Von der Ehefrau wird verlangt, dass sie den Befehlen und Anordnungen ihres Ehegatten Folge leistet, solange diese keine Handlung beinhalten, die den Ungehorsam gegenüber Allahs Befehlen oden den Anweisungen des Propheten verlangen.

Er bezieht sich hier auf Sure 4, Vers 34: „Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben.“

Auch Hadith und Sunna zieht er heran, wenn er schreibt:

Die Tötung eines Abtrünnigen ist in Wirklichkeit eine Erlösung für die restlichen Mitglieder der Gesellschaft.

„Wer auch immer wechselt [den Islam als Religion und Lebensweise ablehnt], tötet ihn.“ (aus Bukharyy, Hadith Nr. 6935)

Zu Sure 24, Vers 2: „Peitscht die Unzüchtige und den Unzüchtigen gegebenenfalls mit hundert Peitschenhieben aus; und lasst euch angesichts dieser Vorschrift Allahs nicht von Mitleid mit den beiden ergreifen, wenn ihr an Allah und an den jüngsten Tag glaubt. Und eine Anzahl der Gläubigen soll ihrer Pein beiwohnen.“, erklärt er unter anderem:

Was den verheirateten Mann oder die verheiratete Frau angeht, die ehebrechen, so lautet die Strafe Steinigung bis zum Tod.

Natürlich befasst sich ein Großteil der moslemischen „Weisheiten“, damit, den Islam schönzureden, aber in letzter Konsequenz geht auch das daneben. Wenn er schreibt:

Was die eroberten Völker betrifft, die nicht-muslimischen Einwohner eines islamischen Staates, ihre Familien, Reichtum und Besitztümer, so müssen sie geschützt werden.

Er führt aus, dass man die Ungläubigen nicht töten solle und erklärt aber auch gleich den Sinn hinter dieser vermeintlich „menschlichen“ Geste:

Die nicht-muslimischen Bewohner eines Islamischen Staates sind trotzdem verpflichtet, einen geringen Geldbetrag zu entrichten, die sogenannte „Schutzsteuer“ oder Jizyah. Diese Schutzsteuer wird von den Menschen eingesammelt, die den Islam nicht annehmen wollen und ihre Religion weiter ausüben möchten, während sie in dem Islamischen Staat und unter Islamischem Gesetz leben. Die Schutzsteuer wird als Gegenleistung für den Schutz und die Lebensmöglichkeit der nicht-muslimischen Bewohner in einem muslimischen Staat eingesammelt, ebenso wie für den Schutz von Reichtum, Vermögen, Besitztümern und Ähnlichem.

Eben, solange man den Ungläubigen noch was abverlangen kann, dürfen sie am Leben bleiben. Moslemisches Gedankengut ist eben nicht schönzureden. Der Koran lässt keinen Spielraum für Menschlichkeit.

Diese Aktion der deutschen Staatsmacht ist aber der Beweis dafür, dass der Koran gegen Gesetze verstößt. Es wäre uns allen zu wünschen, dass die Politik diesen Gedanken endlich einmal zu Ende denkt.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

29 KOMMENTARE

  1. Interessant, wenn man Koranweisheiten verbreitet, rauscht die Polizei an, wenn man den Koran zusehr kritisiert, dann kommt auch die Polizei. Also bleibt einem nichts anderes uebrig als zu behaupten, der Koran sei eine Aufforderung zu Liebe, Friede und Toleranz. Das Ganze wird langsam bizarr und nimmt Orwellsche Zuege an.

  2. Dabei wußte bereits Friedrich der II. 1775:

    “ Mohammed war nicht fromm, sondern nur ein Betrüger, der sich der Religion bediente um seine Herrschaft zu begründen.“

  3. Hier kann man das Ding (150 Seiten, deutsch) übrigens problemlos lesen:

    http://d1.islamhouse.com/data/de/ih_books/single/de_human_rights_in_islam_and_common_misconceptions.pdf

    Es ist nix als Koran und Hadith. Plus der Kairoer Erklärung der Menschenrechte (also die, die der Scharia unterstehen). Der Verfasser, der Saudi Abdul Rahman Al-Sheha, haut übrigens regelmäßig Zeug über das Schlagen von Frauen und die Pflicht zum Islam raus. Immer mit Säuseltiteln wie „Die Frau im Schutz des Islam“ oder „Islam ist Frieden“. Das Zeug steht in jeder Moscheebibliothek.

  4. Übrigens interessant: Die von PI verlinkte, grafisch hübschere Version des Machwerks ist um 50 Seiten gegenüber der von mir verlinkten Version gekürzt. Was – nach kurzem Vergleich – auffällt: Die gefällige kurze Version ist um entscheidende, kompromißlose Passagen bereinigt.

  5. Denke das alles was dem Deutschen Grundrecht und deren Volk gegenüber, gefährlich und sogar Tödlich ist, muss dieses Land so schnell wie möglich verlassen auch wenn dabei Zwag angewendet werden muss. Jeder der auf diesem Teritorium leben will und dann auch noch Sozialleistungen erhält, darf unter gar keinen Umständen die gültigen Gesetze missachten wie es hier leider gang und gebe geworden ist.

  6. Alles nur Wahlkampfgetöse. Merkel stellt sich leicht gegen Europa, Friedrich stellt sich leicht gegen Islam, Seehofer stellt sich leicht gegen die europäischen Nachbarn, usw. Damit versucht man nur den „Alternativen“ das Wasser abzugraben.

  7. „….Rausgekommen ist offenbar eine Hassschrift, die nun das LKA auf den Plan rief und zu bundesweiten Razzien und Hausdurchsuchungen wegen “illegaler Verbreitung von volksverhetzenden und jugendgefährdenden Schriften” in der Salafistenszene führte…“
    ———————————————————–

    Ach ja, wir haben ja gerade Wahlkampf…….

    Was für ein schönes Feuerwerk aus Nebelkerzen !
    Konsequenter Weise müsste es jetzt sofort eine „Aktuelle Stunde“ im Bundestag geben, die Dialügveranstaltung „ISlamkonferenz“ müsste abgesagt werden, Kirche und andere „gesellschaftliche Kräfte“ würden sofort nachziehen.

    Keine Duldung von Intoleranz !!!

    Wer sich nicht assimiliert muss gehen. Aushändigen einer Rückfahrkarte und Tschüss. Auf nimmer Wiedersehen !

    :mrgreen:

  8. Volksverhetzung versucht man doch schon Bushido anzuhängen – wegen dem Satz „Du Schwuchtel wirst gefoltert“. Dieser Gummiparagraf gehört schleunigst abgeschafft. Es ist doch nur von Vorteil, wenn islamische und andere Extremisten sagen können was sie denken und sich damit selbst entlarven!

  9. Mit dem Begriff „Volksverhetzung“ tu ich mich schwer.

    Müssten da nicht als erstes die Medien am Pranger stehen, wenn diese einseitig „Berichten“, bzw. Information mit Meinung vermischen und das immer einseitiger im „Kampf gegen Rechts“ und Pro-Links, Pro-Islam, Pro-Gender, Anti-Christen, Anti-USA, Anti-Israel, u.v.m.?

  10. Statt diese Schrift zu verbieten, sollte sie in Fußgängerzonen verteilt werden und Teil des interreligiösen Dialoges sein.

  11. 6 Babieca ,

    danke für den Link. Mich würde mal interessieren, welche Teile des Korans und der Suna als „Volksverhetzung“ bezeichnet wurden und damit unter ein Verbot fallen.

    Am Ende überschneidet sich das glatt mit Stürzenbergers Kritik und den Moslems in unserem Land sollte man die Chance geben, Verbotenes aus ihren Koranen und Hadithensammlungen herauszureißen und schariakonform zu entsorgen.

  12. Diese irren Gutmenschen!

    Nicht gegen Salafisten oder Moslems, meist ohne deutschen Pass, die aus Deutschland einen Scharia-Gottes-Staat machen und unsere Grundgesetzt abschaffen wollen, uns „Ungläubige“ zu Menschen zweiter Klasse erklären und Frauen die Rechte von Haustieren zugestehen, gehen die dummen Gutmenschen vor, sondern nur gegen deren Schriften!

    Und nebenbei finanzieren diese irren Gutmenschen mit unseren Steuergelder über Hartz4 eine ganze gewaltbereite Scharia-Gottes-Krieger-Armee in Deutschland und dulden eine extreme antidemokratische Gegengesellschaft mit ihrer steinzeitlichen Gewaltfolklore, die alles westlich und nicht-moslemische aus vollem Herzen hasst.

    Ich kann nicht mehr! So viel Gutmenschen-Dummheit Dank dieser irren Multi-Kulti-Ideologie! Lasst uns das ändern! Lasst uns diese gefährlichen Scharia-Steinzeit-Moslems aus unserem Land schmeißen!

    Da tickt eine Zeitbombe und unsere Gutmenschen-Spinner füttern diese irren Moslems hier noch durch, beschützen und hegen sie wegen ihrer Multi-Kulti.Ideologie! Frauensteinigungen, Handabhacken, Burkas oder gar “Ungläubige-Tod-Machen“ sei bunt und eine Vielfalt die Deutschland unbedingt brauchen würde behaupten die Gutmeschen-Spinner!

    Unglaublich!

  13. Archäologisches Museum in Ägypten ausgeraubt

    Kairo (dpa) – Räuber haben die blutigen Unruhen in Ägypten offenbar ausgenutzt, um ein archäologisches Museum auszurauben. Die Nachrichtenwebsite Aal-Dustour Al-Asly berichtet, Diebe hätten das kleine Museum von Malawi in der südlichen Provinz Al-Minia überfallen. Den Angaben zufolge töteten sie einen Mitarbeiter und stahlen zahlreiche Exponate. Bei den Unruhen in dem nordafrikanischen Land sind seit gestern mehr als 500 Menschen getötet worden.
    Von dpa

    http://www.wn.de/Schlaglichter/Unruhen-Archaeologisches-Museum-in-Aegypten-ausgeraubt

  14. Auf Seite 130 dieses „Buches“

    steht folgendes :

    „“
    Man muss trotzdem betonen, dass es durch die
    gesamte Islamische Geschichte hindurch nur wenige Fälle gab, von
    denen die Steinigung zum Tode berichtet und vollzogen wurde. Diese
    Fälle waren selten und durch die dringende Bitte der Sünder, die ihre
    Verbrechen gestanden hatten und den persönlichen Wunsch äußerten,
    die Strafe durch Steinigung zu erhalten. Die Individuen, die solche
    Verbrechen begangen haben, wollten so von der verderblichen Sünde
    gereinigt werden. Mit allen anderen Islamischen Strafen verhält es
    sich ähnlich.
    „“

    Das ist ja wohle eine eindeutige Lüge !!

    ++

  15. Hintergrund dieser Aktion ist der Verkauf und die Veröffentlichung der Schrift „Missverständnisse über Menschenrechte im Islam“, des in Saudi Arabien lebenden Autors Abdul Rahman Al-Sheha. Herausgegeben wird die Schrift vom „Islamic Propagation Office“ in Saudi Arabien.
    Es ist außerdem von König-Fahd-Bibliothek Riad herausgegeben worden. Da müßte es doch auch in der König-Fahd-Akademie in Bonn vorrätig sein……

  16. #18 Le Saint Thomas (15. Aug 2013 21:15)

    <blockquoteAuf Seite 130 dieses “Buches” steht folgendes:

    “Man muss trotzdem betonen, dass es durch die
    gesamte Islamische Geschichte hindurch nur wenige Fälle gab, von denen die Steinigung zum Tode berichtet und vollzogen wurde. Diese
    Fälle waren selten und durch die dringende Bitte der Sünder, die ihre Verbrechen gestanden hatten und den persönlichen Wunsch äußerten,
    die Strafe durch Steinigung zu erhalten.

    Super Beispiel! Denn hier zeigt sich der islamische Zirkelschluß: Bezug ist das Hadith, in dem die „Sünderin“ Mo dringend bittet, sie zu steinigen (das hadith-Dingens, wo Mohammel ihr sagt, erst ihr Kind auszutragen, dann zu gebären, dann an feste Nahrung zu gewöhnen, und dann freiwillig wiederzukommen, um sich per Steinen zu Tode quälen zu lassen).

    „Die dringende Bitte der Sünder“, sich per Steinigung zu Tode quälen zu lassen, ist islamischer Imperativ, da in den Hadith. Im Koran war der „vergessene Vers“ auch mal – aber Aischa hat in einem ganz doll sahih-Hadith versichert, daß der Steinigungsvers des Korans von einer Ziege gefressen wurde.

    Ergo: Durch die gesamte Geschichte des Islams gab und gibt es bis heute massenhaft Steinigungen, weil sie als vollkommen normale, islambefohlene Hadd-Strafe Allgemeingut sind. Das einzige, was Mohammedaner vom rasenden Steinigen abhält, ist ein Minimum an Druck des Westens.

  17. #21 Le Saint Thomas (15. Aug 2013 22:35)

    Dein Link führt leider nur zum toten James-Bond-Stuntman…

  18. „Diese Aktion der deutschen Staatsmacht ist aber der Beweis dafür, dass der Koran gegen Gesetze verstößt. Es wäre uns allen zu wünschen, dass die Politik diesen Gedanken endlich einmal zu Ende denkt.“Zitat aus Artikel

    diese sog. Politiker der vereinigten Blockparteien warden niemals die Angelegenheit neutral und in Verteidigung Deutscher Interessen -zu Ende denken.
    den dann waere ihre gut bezahlte Karriere zu Ende, nur solange sie auf pc setzen, laeuft dieser be…Laden, eine Verbindung von Regierung-Parteien-Medien-Richtern, die alle um ihre hoch bezahlten Jobs besorgt sind, nur nicht um Deutsche Interessen,
    denn diese sind nicht conform, mit internationalen Interessen der USA als auch der EU.

    Sie setzen auf Zerstoerung der Nationalstaaten, Vernichtung der eigenen Kultur und Werte, um eine „globalisierte“ multikulturelle Gesellschaft manipulieren koennen, die all ihrer Traditionen, Stolz, Mutes beraubt wurde.

  19. Als politkorrekter Beaftragter der Buntenregierung betone ich nochmals ausdrücklich, dass weder der Koran, noch Zitate von islamischen „Geistlichen“ etwas mit dem Islam zu tun haben. Der Islam ist die „Religion des Friedens!“
    Er bringt ähnlich wie der Euro nur Wohlstand und Frieden nach Europa.
    Wer´s glaubt, wird untergehen….

  20. Salafistenhochburg Solingen: Händler wollen wegen „multikultureller“ Innenstadt eine „neutrale“ Weihnachtsbeleuchtung. Christliche Symbole sollen deshalb verschwinden.

    Beleuchtung: Debatte um christliche Symbole
    Daran entzündet sich die Debatte: Wie dürfen beleuchtete Schriftzüge am Eingang zu einer multikulturellen Innenstadt aussehen?

    CITY Kirchen und Politik kritisieren Pläne für eine neutrale Weihnachtsbeleuchtung. Das sei falsch verstandene Toleranz.

    Wie realistisch die Politik aber die Lage einschätzt, kann man beim lokalen FDP-Mann Ulrich G. Müller sehen:
    In Deutschland sei es immer gelungen, Menschen anderen Glaubens zu integrieren, ohne dabei die eigene Tradition zu vergessen, sagte der Solinger FDP-Vorsitzende Ulrich G. Müller. „Warum sollten wir auch unsere Wurzeln verleugnen? Noch haben wir die Mehrheit in diesem Staat. Und die, die zu uns kommen und in dritter oder vierter Generation hier leben, werden diese Wurzeln irgendwann doch auch haben.“

    Tja, da werden sich noch manche wundern, wie schnell es mit der „Mehrheit in diesem Staat“ vorbei ist. Da reichen nämlich nicht 51 Prozent, sondern schon ab 10 oder 20 Prozent Moslem-Anteil wird es brenzlig. Das kann man nicht nur weltweit sehen, sondern täglich in Deutschland.

    http://www.solinger-tageblatt.de/Home/Solingen/Beleuchtung-Debatte-um-christliche-Symbole-6c7578be-bd60-41e9-bb05-5c6f52b0403a-ds

  21. Irgendwann folgen dann die Razzien gegen die „Islam-Hassenden-Extremisten“.

    Die internationale djihadisten-Szene hat also ein neues Reiseziel, nachdem in Libyen nichts mehr los ist, Mali und Syrien zu ungemütlich geworden sind..
    Agypten ist das neue Ziel!

  22. Gibt es diese Schrift irgendwo als PDF zum Download? Von Gläubigen Moslems verfasst bräuchte Stürzenberger eigentlich nur noch daraus vorlesen. Das würde einschlagen wie eine Bombe. Vielleicht auch nur wie eine Knallerbse, der Deutsche Michel hat ja einen gesunden Schlaf. Aber besser als eine von Islamkritikern verfasste Schrift wäre es sicherlich.

Comments are closed.