Schule1Der gelernte Deutsche weiß, in Berlin gibt es nichts Verrücktes, das es nicht gibt. Nun aber erreicht der Wahnsinn einen Level, dem jede Geschichte aus Schilda spottet. Araber und Türken verklagen ein Berliner Gymnasium, weil ihre künftigen Nobelpreisträger das Probehalbjahr nicht geschafft haben.

Schuld sei nicht etwa der mangelnde Lernerfolg des Nachwuchses, nein, schuld ist die Schule, weil sie einfach zu viele Migranten in einer Klasse habe, das sei „ethnische Diskriminierung“, wird die Klage begründet. Der Vorwurf sogenannter „Diskiminierungsklassen“ wird immer wieder einmal erhoben. Die Bildungsverwaltung sieht auch deshalb keine Diskriminierung, weil die andere 7. Klasse, mit genau dem gleichen Anteil von Kindern nichtdeutscher Herkunftssprache deutlich besser abgeschnitten hat, berichtet die Berliner Zeitung. Die drei Hoffnungsträger der deutschen Einwanderungspolitik brachten es hingegen allein auf 22 „Fünfer“ im Zeugnis. Die Grünen schreien natürlich mit im Diskriminierungschor, ohne darüber nachzudenken wie Schulen bei einem Anteil von 90% Migranten genügend Deutsche in eine Klasse bekommen sollen. (lsg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

95 KOMMENTARE

  1. Willkommen in zwischenzeitlich unregierbaren Absurdistan, welches man aber wirtschaftlich Ausbeuten kann, ohne dass einem ein Vorwurf gemacht werden darf.

    Ach schön, die Buntenrepublik, welche erst am Sonntag wieder bestätigt wurde…

  2. Nun, in dem Fall wär ich für ein Entgegenkommen, mit ein paar Abschiebungen sollte man das Problem doch lösen können.

  3. Immer wenn man denkt, es geht nicht mehr verrückter, melden sich Türken und Araber und die Grünen zu Wort.

  4. Wie bitte? Die Migranten jodeln weil sie schlechte Noten haben und führen das auf grossen Migrantenanteil zurück?

    Ist das ernst gemeint? LOL

  5. Danke für die Meldung, ich konnte mal wieder herzlich lachen. Vor allem da die drei Kinder jetzt auf der Realschule glücklich und zufrieden sind.

    Entgegen der Behauptungen der Linksfaschisten sind nämlich eben nicht alle Kinder mit den gleichen geistigen Fähigkeiten gesegnet (gaußsche Verteilungskurve). Aber klar, wenn die Kinder mit dem Stoff überfordert sind, sind eben zuallererst und hauptsächlich die bösen Deutschen Schuld, weil es keine Sonderangebote (ich nehme an hiermit sind Nachhilfe und Hausaufgabenbetreuung gemeint, die andere Eltern aus eigener Tasche bezahlen müssen) gab, um dafür zu sorgen, dass die Möchtegern-Gymnasiasten wenigstens Vieren schreiben.

    Ist übrigens das erste Mal, dass ich von diesem Probejahr gehört habe.

  6. Das ist doch ein geistiger Totalschaden der Eliten!

    Aber Michel & Michaela haben die dafür Verantwortlichen gewählt, vertrauen auf „Mutti-Ökonomie und lassen den Wahnsinn der kunterbunten BRDDR-Kita weiterlaufen anstatt ihn zu benden.

    Weiter so, ihr da aus dem Land der Vollidioten, ihr braucht tatsächlich die Super-Nanni!

  7. ROFL! 😀

    Wenn jetzt noch rauskommen würde, dass in der 7. Klasse, die besser abgeschnitten hat, die Migranten aus Russland, Polen, Spanien, Italien etc stammen, platz ich vor lachen !

  8. Oh, the irony…

    Wenn das deutsche Eltern machen würden, gäbe es schon einen runden Tisch gegen Rechts. Aber wenn die Türken in Sachen Rassismus gegen Migranten, Flüchtlinge und Zigeuner stellenweise sogar die NPD in den Schatten stellen, stört sich keiner dran.

    Wie war das nochmal mit „keiner Toleranz der Intoleranz“?

  9. Berlin und ein Affengehege unterscheiden sich hauptsächlich darin, dass um ersteres der Zaun weg ist.

    Belustigt zuschauen darf man aber bei beidem!

    Weiterhin gleicht sich beides darin:
    es verschlingt eine Unmenge Geld. Kommt keins mehr, muss man zumachen.

  10. Wenn in der deutschen Bevölkerung mal zu viele Migranten sind, also zu wenige Leistungsträger, die Steuern zahlen, wird eben dann der Staat deswegen angezeigt 🙂

  11. AHAHAHA, die Klasse in der der Migrantenanteil nicht so hoch ist, ist die Lateinklasse. ROFL 😀
    Ahahahaha, ich verklag die Spinner jetzt auch, wegen Bauchschmerzen! 😀

  12. Was erwartet denn eine Kultur, in der Bildung nichts gilt (ausser Fortbildung im Sinne von Fortpflanzen) von ihren Sprösslingen? Kann so viel Blödheit eigentlich sein?

    Das hier hat meinen Day gemaket 🙂

  13. Sollen die Grünen doch ihren Nachwuchs auf besagte Schulen schicken. Wir dürfen gespannt sein, ob das geschieht.

  14. klag mal als deutscher, wenn dein kind sitzen bleibt bei nem anteil von 80% migranten in der klasse.
    das biste ersten nen nazi und zweitens lachen die dich aus.
    besonders schön ist es für i-dötzchen bei so tollen klassen.
    die kinder sind dann in der 4. klasse auf dem stand von der 1. oder 2. weil die meisten nicht mal deutsch können.

  15. Übrigens:

    „Migranten verklagen Schule“

    Die sind hoffentlich gut rechtsschutzversichert? Oder sind die Eltern Ärzte, Ingenieure, … und können sich einen teuren Prozess leisten?

    Es gab allerdings noch eine dritte Möglichkeit … Moment, ich komm gleich drauf …
    Ja, jetzt fällt’s mir wieder ein:

    MICHEL ZAHLT !!!

  16. #16 le waldsterben (25. Sep 2013 17:29)
    Übrigens:

    “Migranten verklagen Schule”

    Die sind hoffentlich gut rechtsschutzversichert? Oder sind die Eltern Ärzte, Ingenieure, … und können sich einen teuren Prozess leisten?

    Es gab allerdings noch eine dritte Möglichkeit … Moment, ich komm gleich drauf …
    Ja, jetzt fällt’s mir wieder ein:

    MICHEL ZAHLT !!!

    für die is das einfach.
    die fahren einfach beim nächsten büro der linken, grünen oder der spd vorbei und jammern.
    die regeln das dann alles.

  17. Was ist nur mit der sonst so politisch korrekten, linken SZ los? Hat sich da Jemand vertippt?

    Erneut ist eine Touristin auf dem Heimweg von der Wiesn nur knapp einer Vergewaltigung entgangen. Ein als „orientalisch aussehend“ beschriebener Mann lotste die Australierin in der Nacht auf Dienstag in den Ostpark. Tags zuvor hatte ein Mann mit ähnlicher Personenbeschreibung eine Amerikanerin am U-Bahnhof angesprochen und sie anschließend begrapscht.

    Ich bin verwirrt…..

  18. Moslemische Herrenmenschen müssen sich nicht fügen!

    War ja wieder klar das sich Moslems beschweren. Wenn die zu dumm sind dem Unterrichtstoff zu folgen sind natürlich wieder die Deutschen schuld. Sie selber erkennen bei sich keine Unfähigkeit.

    In vielen Rot/Grünen Bundesländern oder wo die SPD regiert wird schon das Lernniveau abgesenkt damit auch der letzte Moslem irgendwie die Schule schafft. Selbst wenn’s nur die Hauptschule ist. Dann später gibt’s eh nur noch Hartz4.

    Schon merkwürdig das sich Russen, Vietnamesen, Polen und andere ethnische Volksgruppen nicht beschweren und sich gut anpassen bzw. einen guten bis sehr guten Schulabschluss absolvieren..

    Nur die moslemischen Herrenmenschen können und wollen das nicht!

  19. Wir hatten doch gerade wahlen. Die Deutschen wollen das so! Punkt aus. Wir wollen der Zahlmeister Europas sein, wir wollen die Armutsflüchtlinge aus der ganzen Welt durchfüttern. Wir wollen uns von den Mohammedanern unseren Lebensstil vorschreiben lassen. Gerade habe ich im Spiegel gelesen, dass Schäuble die MwSt. für alle Produkte (also auch Lebensmittel) auf 19% anheben will und die Rente vor 67 verunmöglichen will, in dem er jetzt 6,7% pro Jahr vorher abziehen will. Und das bei angeblich Rekordsteuereinnahmen. Aber wir müssen unser sauer verdientes Geld ja in alle Welt verschenken. Gestern habe ich noch eine gepflegte ältere Dame Papierkörbe nach Flaschen absuchen sehen. Man sah ihr richtig an, wie peinlich ihr das war. Das ist eine Schande und diese Schande haben die Deutschen am Sonntag gewählt.

  20. @#17 der_fritz:

    Die sind hoffentlich gut rechtsschutzversichert?

    Davon kannst Du ausgehen, da die sowas im realen Leben in Deutschland auch bitter nötig haben.

    Nicht weil sie ständig diskriminiert werden, sondern weil sie streitsüchtig sind und immer Recht haben wollen.

  21. Den Vorwurf „ethnische Diskriminierung“ wollen linksgerichtete Gutmenschen sicher nicht auf sich sitzen lassen. Die neusten Forderungen im Rahmen einwanderungsfreundlicher Bildungspolitik werden daher sicher in Kürze lauten:
    „Jedem Migranten seinen eigenen vom deutschen Staat bezahlten Privatlehrer“! 😉

  22. Die Schule gibt an, welche Kriterien zur Verteilung der Schüler auf die Klassen herangezogen wurden. Aufmerksame Eltern können diese Information in Zukunft nutzen, um eine der Bildung förderliche ethnische Zusammensetzung der Schulklasse ihrer Kinder wahrscheinlicher zu machen.

    Fremdsprachenwahl: Insbesondere Latein erweist sich in dieser Hinsicht als vorteilhaft. Wirkt auch gegen deutsche Minderleister, da angehende Lateinschüler in der Regel aus bildungsbürgerlichen Familein stammen. Sollte die Schule Türkisch anbieten, der Effekt auf die Klassenzusammensetzung ist wohl offensichtlich.

    Teilnahme am evangelischen oder katholischen Religionsunterricht: Man sollte keine Schule wählen, in der nur Ethikunterricht angeboten wird. Und keinesfalls das Kind vom Religionsunterricht abmelden, bevor nicht die Klassen unverrückbar feststehen.

    Freunde aus der Grundschule: Dieser Punkt ist in seiner Konsequenz noch gemeiner als die vorherigen. Spiel nicht mit den Schmuddelkindern hieß es früher. Die falschen Freunde in der Grundschule können dir das Abitur versauen. Vorausschauende Eltern minimieren Kontakte ihrer Kinder zu bestimmten Gruppen deswegen schon frühzeitig. Umgekehrt läßt sich dies Kriterium auf positiv benutzen: Wenn das Kind sich mit Angehörigen christlicher Minderheiten, zum Beispiel Armeniern, Libanesen oder Persern anfreundet, dann können diese später die Migrantenquote der Klasse ohne schädliche Nebenwirkungen erfüllen.

    Leistungsdurchmischung: Ok, da läßt sich nicht viel machen. Ist aber auch nicht nötig; leistungsfähige und -willige Migranten sind in der Schule nicht das Problem.

  23. Araber und Türken verklagen ein Berliner Gymnasium, weil ihre künftigen Nobelpreisträger das Probehalbjahr nicht geschafft haben.

    Mein Gott!
    Das ist wirklich unglaublich.

    In Berlin würden nur ca. 29 % die CDU wählen. Der Rest wählt Sozen, Grüne und Kommunisten, also sind fast 2/3 der Berliner Linke.

    In linksregierten Bundesländer muss man schon ziemlich beschränkt sein, wenn man kein Abitur zustande bringt.
    Sitzenbleiben und Zensuren sind Pfui!

    Die Abiturienten aus linksregierten Länder können auch nur auf Unis dieser Länder studieren, weil sie für andere Länder zu dämlich sind.

    Da in Berlin bald die Türken und Araber in der Mehrzahl sind, kann man sich vorstellen, wohin der Trend geht:

    In Richtung 100 % Hartz-4!

  24. Haha, Absurdistan. Schuld sind natürlich immer die anderen, auch an der eigenen Unfähigkeit.

    Dieser bereichernde Nachwuchs möchte doch wohl nicht behaupten, ohne Biodeutsche, Schweinefleischfresser oder deutschen Schlampen, die Schule nicht erfolgreich absolvieren zu können?

    Kampf im Klassenzimmer – Deutsche Schüler in der Minderheit:http://www.youtube.com/watch?v=5vjJSC970V0

  25. etwas OT

    Die heutigen Beiträge z.Bsp.

    „Juhu, 77 iran. Mujahedin“
    „christenschlachten in Syrien“

    sollten unbedingt von REP, PRO, Feiheit
    und sogar von AfD als Flyer bundesweit
    (wöchentlich neu) verteilt werden.

    Nur so würden die Wähler informiert und es
    würden auch nicht mehr so viele an den Ständen
    dummes Zeug Fragen.
    Der Glaube das die Infos über die Sender genügen ist bei den Parteimitgliedern weit verbreitet. (aber falsch)
    Man sieht es deutlich bei M. Stürzenberger.
    Wöchentlich das Leben aufs Spiel gesetzt und
    nicht viel erreicht.
    Es geht nur über Flyer !!!!!!!!

  26. Früher galten wenigstens die Gymnasien noch als Rückzugsraum für deutsche Kinder, um dem auf Schulen alltäglichen Mobbing durch Türken zu entgehen.

    Das scheint inzwischen auch vorbei zu sein. Positiv dabei ist lediglich, dass die Rückzugsmöglichkeiten für den Rotweingürtel allmählich knapp werden.

    Ob das relativ schwache Abschneiden von SPD und Grünen auch damit zu tun hat?

  27. am wochenende waren in unserer stadtzeitung bilder von den einschulungsklassen.
    auf einigen bildern waren von 20 kindern vielleicht 1-2 die irgendwie nach deutsch oder europa aussahen.
    die anderen alle arabisch.
    die kinder und eltern können einen jetzt schon leid tun.

  28. Gemeinsames Lexikon für Islam und Christentum

    München (RP). Zum ersten Mal haben christliche und islamische Wissenschaftler ein gemeinsames Nachschlagewerk über ihre Religionen geschrieben. Das „Lexikon des Dialogs“ wurde in München vorgestellt. Initiator ist die Stiftung des katholischen Münchner Religionsphilosophen Eugen Biser (95), die sich im interreligiösen Gespräch engagiert. Das Buch erscheint zeitgleich auf Deutsch und Türkisch.

    http://www.rp-online.de/wissen/gemeinsames-lexikon-fuer-islam-und-christentum-1.3701313

  29. Wenn es so weiter geht, werden türkische und arabische Fachkräfte ihre Masterabschlüsse nicht von der Hochschule oder Uni, sondern von einem Dhimmigericht zugesprochen bekommen. Vielleicht auf Bewährung, wie bei diesem Klientel üblich?

  30. Wenn sie in der Lage sind uns zu bereichern, weshalb klappt das dann nicht auch untereinander?

    Wenn sie unsere Kinder brauchen um lernen zu können, wer bereichert denn da wen?

  31. Der Islam hat bisher seit anno 6 noch JEDEN Staat vernichtet.

    Warum sollte er ausgerechnet in Deutschland davor Halt machen?
    ´Kreuz-Berg´ heißt demnächst ´Müsli-City´.
    Das ´Kreuz´ muß weg!

    Mönche & Nonnen gehören in die Kloster-Schule.
    Und nicht in ein Deutsches Fehl-Bildungs-System.

    Es ist an der Zeit, daß das Weichei ´Demokratie´, nach eigener lächerlicher Aussage ´wehrhaft´, eine neue Verfassung schreibt.

    Worin Mönche & Nonnen keine Daseinsberechtigungen in staatlichen Strukturen haben dürfen – und im Kloster leben müssen.
    Zumal sie mit ihrem faschistischen Geplärre ständig die Allgemeinheit einschüchtern möchten.

    Hat bei bei der Polit-Medien-Maffia bereits hervorragend funktioniert.

    Da kann in Europa kein einziger Freigeist mehr einen vernünftigen Gedanken entfalten, wenn von morgens bis abends die ´Allah-Trommel´ des Faschismus dröhnt.

    Wo bin ich hier nur hingeraten?

    Die Türken haben nach eigener Aussage 1945(das war nach dem Krieg) Deutschland wieder aufgebaut. Na klar! – Nahtloser Übergang von einem Faschismus in den nächsten Faschismus.

    „Habt ihr Deutschen alle einen an der Waffel?“
    Das betrifft auch alle übrigen Europäischen Länder, die es eigentlich besser wissen müßten – wenn der Faschismus in ihr Land SUB-migriert. Die Waffe ist der „Mein Korampf“.

  32. Ein lang erwarteter FREIBRIEF verteidigungsfreudiger Eltern gegen die Vereinnahmung von Schulen (und Land) durch die Rütli-Borats.
    Hier zeigt sich dem Ungebildesten die tiefe Kluft zwischen Abend- und Morgendland, und auch zwischen einer unschönen Realität und eine durch Richter, Politiker und Medien (sträflich) verbreitet Utopie der grenzenlosen Gleichheit.
    Gestern noch Rassismus – heute Erkenntnis – morgen…

  33. Es ist schon nicht mehr mit dem Verstand fassbar, dass die Deutschen wider besseren Wissens und täglicher Erfahrung ihre Kreuze mehrheitlich bei denen machten, die ihnen eine „Prächtige“ Zukunft angedeihen werden lassen. Der Stumpfsinn und die Gleichgültigkeit, Wohlstandsdenken und primitivste Fernsehunterhaltung generieren ein Volk von Untertanen, Denkfaulen und Nach-mir-die-Sintflut Existenzen. Man braucht keinen Professor dazu, um zu wissen, wohin das führt. Die Chance war jedenfalls (noch) da, jetzt rollt der Karren ungebremst….

  34. Warum keine Klage von deutschen Eltern?
    Angst vor der Nazikeule, das Gericht hätte die Klage gar nicht angenommen oder zu dumm?

  35. Bedrohung der Deutschen durch Türken und Sozialhilfeempfänger

    Volkmar Weiss diagnostiziert „eine weltweite dysgenische Entwicklung, ein weltweites Absinken des genotypischen IQ“ ( Weiss, 2007). In Bezug auf Deutschland befürchtet er vor allem eine „Überfremdung“ durch die „Türken“, die nach seiner Einschätzung genetisch bedingt weniger intelligent sind und sich jedoch stärker fortpflanzen. In Bevölkerungspolitik als Grundlage von Staat und Volk schreibt er:

    „Die PISA-Studie hat zweifelsfrei belegt, daß die bei uns eingewanderten Türken nicht nur weniger qualifiziert sind, sondern auch einen durchschnittlichen IQ von nicht höher als 85 haben. An den höheren Bildungseinrichtungen sind die Einwanderer, insbesondere die aus der Türkei, nur halb so stark vertreten, wie ihrem Bevölkerungsanteil entspricht. Aber sie sind vertreten! Und nun rechnen Sie einmal bitte, und es ist eine ganz einfache Rechnung: Schon ab dem Jahre 2010 werden die Einwanderer in den westdeutschen Großstädten die Bevölkerungsmehrheit in der aktiven Bevölkerungsgruppe stellen, das ist die demographische Prognose. Ein Deutscher in Frankfurt am Main und in Düsseldorf wird bald Angehöriger einer nationalen Minderheit sein. Hat sich an der Bildungsbeteiligung der Einwanderer bis dahin nichts Wesentliches geändert, dann stellen sie ab dieser Zeit – also ab 2010 – bereits ein Viertel der geistigen Elite … in Deutschlands Großstädten. Und hält der seit etwa 1970 bestehende Trend von gegenüber den Deutschen bis zu doppelt so hohen Kinderzahlen bei den Einwanderern und weiterer Einwanderung an, dann sind etwa 2040 die Anteile der von den Deutschen und den Einwanderern gestellten Anteile an den Abiturienten zahlenmäßig gleich, d.h. aus den Mittelschichten der Einwanderer erwächst ihre eigene Elite. Und spätestens zu diesem Zeitpunkt wird die demographische Krise der europäischen Völker in einen Kampf um ihre nationale Existenz übergehen …“ ( Weiss, 2004).

  36. Der ganz normale Wahnsinn!
    Wenn die Migrationsindustrie lange genug
    weiter nölt,wird irgendwann kultursensibel
    in Form einer Quote ,Notenschnitt,etc Abhilfe
    für die in Ihren Rechten verletzten Migrus
    geschaffen!
    Schweinchen Dick Gabriel,wollte doch schon
    vor der Wahl zwecks Chancengleichheit die
    Hausaufgaben abschaffen.
    Das kann er ja, so wie es aussieht, (Große Koalition) bald umsetzen!
    Der nächste Schritt ist dann Staatlich verordneter, besserer Notenschnitt, für Migrus!

  37. Die Vokabel „Diskriminierung“ ist längst zum Spottwort des 21. Jahrhunderts verkommen.

    So leid es mir tut, aber Migranten, die sich diskriminiert fühlen, nehme ich grundsätzlich nicht mehr ernst.
    Schuld daran hat einzig und allein die überbordende Migrations- und Integrationslobby, die zu einer Karikatur ihrer selbst geworden ist und schon lange jegliche Daseinsberechtigung verwirkt hat.
    Zeit, diese Lobby abzuschaffen und das Studium der Sozialwissenschaften, das nur noch von linksdrehenden Schmarotzern missbraucht wird, um mit anderen Schmarotzern den Staat zu erpressen, auf ein Minimum an Studienplätzen zu reduzieren.

  38. Oda Dridi-Dörffel findet klare Worte zu der Maßnahme des Gymnasiums am Rosenberg in Oberndorf, muslimische Mütter als Begleiterinnen eines Landschulheimaufenthalts einer sechsten Klasse mitzunehmen. Die Schule verstoße damit gegen den Gleichheitsgrundsatz, die Lehrer sollten sich endlich über den Islam informieren und man sollte nicht zulassen, dass in Deutschland die Scharia gilt. Auch der Oberndorfer Schwarzwälder Bote bringt einen Kommentar, in dem er das Vorgehen der Schule aufs Schärfste kritisiert.
    Mein Vorschlag an die Schule ist, löst Euch endlich von den Gruenen und deren Gedankengut und lasst es nicht zu, dass die Gruenen gemeinsam mit den Islam-Leuten unsere Wertordnung zerstören.
    Die muslimischen Schülerinnen fahren jetzt doch nicht mit.

    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.oberndorf-muslimische-begleitung-lehrer-sollten-sich-wehren.3663e537-5d97-4d41-bc54-564483fe4f76.html

  39. liebe PI, gebt bitte zu, daß das eine Satire ist, im Ernst können die doch gar nicht so meschugge sein!

  40. ?? Also wenn ich das richtig verstanden habe und es vereinfachen möchte, dann behaupten die Kläger tatsächlich das Migrantenkinder strunzdummm sind und das Lernniveau absenken?? Na, da ist mit den Klägern aber der Rassismus so richtig durchgegangen!
    Vielleicht sollte unsere Politik mehr Geld für den Kampf gegen rechts bereitstellen?

  41. deswegen muss auch unbedingt eine
    schwarz-grüne Koalition her –
    da überlegen die CDU dhimmis
    gar nicht lange, wenn schon Untergang
    dann mit uns, sagen die!!!

  42. #50 Wutmensch
    ———————————————-
    Doch, sie können so meschugge sein (der IQ für Schwachsinn beträgt 70)

    In Bevölkerungspolitik als Grundlage von Staat und Volk schreibt Volkmar Weiss:

    Die PISA-Studie hat zweifelsfrei belegt, daß die bei uns eingewanderten Türken nicht nur weniger qualifiziert sind, sondern auch einen durchschnittlichen IQ von nicht höher als 85 haben.
    ——————————————-
    Die Muslime können klagen, bis der Müjezin heiser wird, es wird ihnen nicht viel nutzen – denn am Ende steht die Hochschule oder Universität, wo sie kläglich scheitern werden. Und ihr Scheitern wird sich durch noch so viele Klagen nicht aufhalten lassen, denn die Industrie und Wirtschaft merken schnell, wessen Geistes Kind sie vor sich haben.

  43. Warum regen sich alle so darüber auf,läuft doch gut,das ganze ist schliesslich mit überragender
    Prozentzahl genau SO gewählt worden ! 🙂

  44. Kaum ist die Wahl gelaufen, schließt die CDU Steuererhöhungen grundsätzlich nicht mehr aus.
    Nie waren die Steuereinnahmen des Staates höher denn je, trotzdem sind Steuererhöhungen ein Thema. Na, ist das eine Perspektive ?

    Vielen Dank an die depperten Wähler, die diese alternativlose Politik mit Angela-Kult wieder bestätigt haben.

  45. #6 Urviech (25. Sep 2013 17:16)

    Sind denn etwa immer noch deutsche Schüler dort?
    ——–
    Klar, die werden jetzt dienstverpflichtet um die Klassenarbeiten für die Migranten zu schreiben – als späte Wiedergutmachung für die freiwillige Wiederaufbauleistung der Türken in Deutschland nach dem Krieg!

  46. #55 Anthropos (25. Sep 2013 19:04)

    Kaum ist die Wahl gelaufen, schließt die CDU Steuererhöhungen grundsätzlich nicht mehr aus.
    Nie waren die Steuereinnahmen des Staates höher denn je, trotzdem sind Steuererhöhungen ein Thema. Na, ist das eine Perspektive ?

    Aber aber…für einen guten Zweck spendet man doch gerne seine sauer verdienten Moneten. Als Dankeschön darf sich Merkel dann bald von der südeuropäischen Presse wieder in Wehrmacht-Uniform mit Schnauzbart und Armbinde einkleiden lassen. Das scheint der Zarin ja gefallen zu haben.

  47. OT
    Heute Abend Lucky Luck im Ersten mal wieder allein gegen alle! 23:45 Uhr Anne Will
    Wird bestimmt „lustig“!

  48. Erst wenn die in höchsten Stufen stehende Ideologie Islam platzt und das Blut in Strömen fliest, natürlich keines von den Politikern, dann werden „Vielleicht“ einige Politiker aufwachen und versuchen richtig zu handeln doch dann werden diese auch zu Nazis.

  49. OT
    *** AKTUELL ***
    Gerade eben kann man Ulrich Kelber (siehe auch vorvorigen Thread) im Deutschlandfunk hören:

    19:15 Zur Diskussion
    Nach der Wahl die Qual
    Deutschland vor der Regierungsbildung

    – Marco Buschmann, FDP
    – Bärbel Höhn, Bündnis 90/Die Grünen
    – Ulrich Kelber, SPD
    – Norbert Röttgen, CDU
    – Katharina Schwabedissen, Die Linke

  50. Kirchweyhe: Angeklagter weist Schuld von sich

    Angeklagter: „Ausgerutscht und in Opfer geschlittert“

    Demnach sei er auf schneeglatter Straße am Morgen des 10. März ins Rutschen gekommen und mit ausgestrecktem Bein in Daniel S. hineingeschliddert. Der habe da aber schon regungslos am Boden gelegen

    na endlich wissen wir wer Schuld hat an Daniel S. seinem Tod, das immer schlechte Wetter in Niedersachsen, bzw. Petrus. 🙁

    http://www.noz.de/deutschland-welt/niedersachsen/artikel/415827/angeklagter-ausgerutscht-und-in-opfer-geschlittert

  51. Wie immer. Die detschen sind Schuld wenn es in der Schule nicht klappt. Die Lehrer sind böse.
    Irgendwann werden zur besseren Integration die Schulnoten abgeschafft. Wollen ja die links-grünen Gutmenschen schon lange.

    Doof bleibt doof da helfen kein Pillen.

  52. Der EKD hat sich mal wieder etwas neues ausgedacht
    http://www.ekhn.de/home.html

    hier kann man sich in ‚Toleranz‘ üben… Natürlich spielt da wieder Gendering, Islam und Drogen eine Rolle.
    Der EKD und seine eigene Welt, ach ja Müpnchen ist Bunt!

  53. #55 Anthropos (25. Sep 2013 19:04)
    Kaum ist die Wahl gelaufen, schließt die CDU Steuererhöhungen grundsätzlich nicht mehr aus.

    Dreckspack!

  54. Könnten die alle Deutsch und würden deutsch Leben, dann gäbe es überhaupt kein Problem!!!

    An misslungener Integration sind die Migranten selber Schuld!

    Da hilft kein Geld und noch so große Willkommenskultur…

    Behandelt Migranten endlich wie gleichberechtigte Menschen und nicht wie total bekloppte Behinderte!

  55. Im Grunde genommen haben sie recht.

    Insb. Migranten, die sich ernsthaft integrieren wollen, leiden unter dem zügellosen Zustrom weiterer Migranten. Man nimmt sich sozusagen gegenseitig die Stücke vom Kuchen weg.

    Lösung 1: Weiteren Asylbetrug stoppen, hier lebende Migranten fördern und fordern, könnte noch funktionieren

    Lösung 2 (wahrscheinliche deutsche / berliner Lösung):
    Niveau solange absenken bis alle bestehen. Möglichst mit Note 1.

    Dann im Arbeitsleben oder an der Uni angekommen werden die bis dato „Erfolgsverwöhnten“ dann feststellen, daß sie knallhart ausgesiebt werden – was folgt? Richtig. Erneute Klage wegen Diskriminierung – kann ja niemals an der eigenen Leistung und Lernmotivation liegen, sondern nur an pöhsen rassistischen doitschen Nazis, daß man den Job oder den Studienplatz nicht bekommt.

    Und so setzt sich der Irrsinn fort.

  56. @BePe

    Na, das kennt man doch. Türkische Wohltäter, die immer ein Messer zum Gemüseschneiden bei sich tragen, rutschen mit ihren Messern ja auch immer wieder ganz unglücklich in deutsche Passanten.
    Die Beschimpfung „Verdammter Schweinefresser“ wird dabei von ungeübten Ohren häufig missverstanden. Die Südländer rufen eigentlich immer „verdammtes Scheißemesser“, werden aber aufgrund unserer fehlenden Kultursensibilität bösartig fehlinterpretiert.

  57. Ich finde es toll wenn selbst die Grünen ausländerfeindlich handeln und zugeben, dass DEUTSCHE Schulkinder seit Jahren unter den vielen Migranten leiden. 😀 dumm, dümmer, GRÜN 😀
    Wahrscheinlich haben die Kinder die Empfehlung fürs Gymnasium auch irgendwie erstritten, denn welcher Grundschullehrer möchte schon Ärger mit wütenden Türken und Arabern haben?

    Kinder die lernen wollen, lernen auch unter den widrigsten Umständen. Bei der Anzahl der Fünfen ist der Lernwille äußerst fraglich.
    Schade, solche Nachrichten hätten mal in der kostenlosen Bild Sonderausgabe stehen müssen. 😀

    Wahrscheinlich ist es aber diesmal wirklich
    ein besonders schwerer Fall von Diskriminierung gewesen, denn scheinbar hatten sie kein DEUTSCHES Opfer in der Klasse, dass sie dazu zwingen konnten ihre Hausaufgaben zu machen. 😀

    Wir reden hier ja nicht von einem Auffanglager für dumme Menschen sondern von einem Gymnasium, da sollten eigentlich nur gute Schüler sein und da ist es schon erstaunlich, dass der Anteil der Araber und Türken dort so hoch ist. Seit wann ist die Rütlischule ein Gymnasium? 😀

  58. off topic:

    In der Druckausgabe des „Weilheimer Tagblatt’s“ steht heute ein Artikel über den Schwimmunterricht im Landkreis Weilheim. Man erfährt hier, dass die Penzberger Schulen große Probleme mit muslimischen Mädchen haben, die nicht an diesem Unterricht teilnehmen wollen. Wortwörtlich steht in dem Artikel – den ich online nicht gefunden habe – folgendes:

    Wenn muslimische Schülerinnen aus religiösen Gründen nicht am Schwimmunterricht teilnehmen wollten, hat das Gymnasium Penzberg bislang ein Auge zugedrückt. „Wenn die Eltern das wünschten, mussten die Mädchen nicht schwimmen“, sagt stellvertretender Schulleiter Karl-Wilhelm Steiner.
    (. . . . . .)
    Dass muslimische Mädchen während des Schwimmunterrichts in Sportkleidung zwar mit im Hallenbad sitzen, aber nur zuschauen, kennt auch Bärbel Abenthum-Brandt, die Rektorin der Penzberger Mittelschule. Legen sie eine Entschuldigung der Eltern vor, könne man nichts machen, sagt sie.

    Man sollte einmal überprüfen, inwieweit Bajrambejamin Idriz – der angeblich einen mit unserer Gesellschaft in jeder Hinsicht kompatiblen Reformislam vertritt – für diese Probleme der Penzberger Schulen verantwortlich ist. Es gibt zwar in Penzberg neben dem Islamischen Forum, in dem Idriz der Imam ist, noch eine weitere Moschee. Aber die Religionspädagogin des Islamischen Forums Gönül Yerli hat sich bereits für muslimische Eltern stark gemacht, die ihre Töchter nicht am gemischten Schwimmunterricht teilnehmen lassen. Folgendes schreibt die „Welt der Frau“:

    Immer wieder für Zündstoff bei den Müttern sorgt auch der Schwimmunterricht der Schulkinder. »Für mich persönlich war das nie ein Thema«, erzählt Yerli, »mein Vater hat es mir erlaubt. Aber bei uns waren Schwimmlehrer und Bademeister weiblich. Es ist Vorschrift im Islam, dass man nicht so viel Haut in der Öffentlichkeit zeigen soll – das gilt übrigens auch für Männer.« Diese Vorschrift hält sie für religiös, nicht kulturell begründet. »Für mich ist es keine Lösung, muslimische Eltern zu zwingen, ihre Töchter an gemischtem Schwimmunterricht teilnehmen zu lassen. Die Frage ist doch eher, wie man beide Seiten zufriedenstellen kann.«

    Ich nehme deshalb an, dass die Probleme der Penzberger Schulen beim Schwimmunterricht vor allem bei Mädchen auftreten, die der Gemeinde von Idriz angehören.

  59. #65 Klarer Verstand (25. Sep 2013 19:39)
    Wir reden hier ja nicht von einem Auffanglager für dumme Menschen sondern von einem Gymnasium, …

    Das ergibt in Sozenländer keinen Unterschied!

  60. Es gäbe eine einfache Lösung für das Problem – aber die ist eben nicht diskriminierend: Wer in Berlin lebt und aufgewachsen ist, der gilt ethnisch als Berliner – Ende der Debatte. Aber gegen diese Lösung hat sich das VG Berlin schon vor einiger Zeit entschieden. Berliner gibt es nicht – obwohl die Selbstwahrnehmung als Berliner jahrhundertelang als gemeinsame Grundlage des Zusammenlebens von Menschen verschiedenster Herkunft galt … man denke nur an Zille. Nun muss dasselbe Gericht die Türken und Araber gegen Deutsche abgrenzen und darüber entscheiden, ob es eine Quote geben muss. Die Antwort lautet dann eigentlich: ja, muss es … Denn Ausländerklassen als solche darf es seit 1995 in Berlin ja gesetzlich nicht mehr geben, weil es auf der Hand liegt, dass man ohne deutsches Umfeld nicht gut deutsch lernt und kein deutsches Abitur besteht! Wollte man erst auf einen „sachlichen Grund“ für das Einrichten eben dieser Klasse abstellen – es gäbe anschließend eine Flut von Klagen. Wenn man andererseits eine Quote festlegt – wer soll die einhalten? Sollen wir eine Mauer um Neukölln errichten, damit die Einheimischen (die es ja gar nicht gibt – siehe VG Berlin!) nicht flieht?

    Ich bin gespannt.

  61. #37 Wolfgang Langer

    Den türkischen Teil des Lexikons hätten die sich sparen können. Lesen tun die Türken nämlich nicht.

    Und außerdem möcht ich nicht wissen, was für ein ideologisch verstrahlter Schwachsinn den Inhalt des Lexikons bildet: über die Entdeckungen der Mohammedaner in ihrem Goldenen Zeitalter, und dass Europa sich immer noch im Mittelalter befände, wenn wir nicht von Mohammeds Nachfolgern all das gelernt hätten, was unsere Vorfahren brauchten, um sich weiterzuentwickeln. Die glückliche Zeit von Al Andalus und dass die Türken Deutschland nach Weltkrieg II wieder aufgebaut haben, wird wohl auch nicht fehlen.

    Der letzte Satz lautet dann: „Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.“

  62. # 79 Wolfgang Langer

    Nicht irgendein Türke. Von diesem Mann und von seinem Kabarett war ich mal durchaus angetan.

    Bis ich ihn in einer Talkshow sah.

    Er verfügt über eine Sprachgewalt, wie kaum ein Deutscher. Leider setzt er die nur auf der Bühne sinnvoll ein. Seine Einstellung ist mehr als erschreckend und oft beleidigend.

  63. Interessanter Artikel zuviel Migranten oder ein zu hoher Migrationsanteil in den Schulen und Klassenzimmern senkt also den Leistungschnitt und führt zum Versagen einiger Schüler. Bin mal gespannt zu welchem Urteil das Gericht kommt? Dann wissen wir es alle sicher.Dann können auch deutsche Eltern gegen einen zu hohen Migrantenanteil klagen.
    Dann ist schluß Migrantenanteilen von 80% und mehr. Übrigens ein Umstand der auch für Hamburg nicht ungewöhnlich ist. Und was für Gymnasien gilt das gilt auch für alle anderen Schulen. Bin mal gespannt ob irgend ein Gericht solche Klage von deutschen Eltern annehmen würde oder ob dann der Verfassungsschutz vor der Tür steht.
    Aber was für Schüler mit Migrationshintergrund schlecht ist kann ja auch für deutsche Schüler nicht gut sein.

  64. Ohne „Migranten“ gäbe es diese Klage nicht!

    Es geht nicht um eine Klage bzgl. Heimat sondern um Unheimat in einer nicht Heimat!

    Man stelle sich vor in Türkei klagt ein Deutscher über zuviel Deutsche…

    Die lachen sich doch nen Ast ab!

    Aber in Deutschland wird es ernst genommen und sich vorauseilend entschuldigt…

    Was bin ich froh keine Kinder zu haben, der deutsche Staat würde sie mir, mit meiner Meinung, wohl entfremden und entreißen… 🙁 Den Schmerz könnte ich nicht überwinden…

  65. #90
    Das wollte ich auch gerade schreiben. Berlin ist eh verloren, verschuldet und dumm. Ein paar Restvernünftige evakuieren, Mauer drum herum bauen und verschenken, am besten an den Russen.

  66. Mir tun dort die mittlerweile immer weniger werdenden deutschsprachig aufgewachsenen Kinder leid. Als deutschsprachige geboren, werden sie in jener Schule sofort ausgegrenzt oder lernen ein pseudo-deutsch von einer Bushido-CD. Sie bekommen was auf den Latz und wissen garnicht warum, weil sie die Sprache der Klassenkameraden nicht mehr verstehen.

  67. #5 Mahner (25. Sep 2013 17:16):
    „Immer wenn man denkt, es geht nicht mehr verrückter, melden sich Türken und Araber und die Grünen zu Wort.“

    Man/frau wundert sich ja tatsächlich, dass es arabische und türkische Jugendliche aufs Gymnasium „geschafft“ haben, wohlgemerkt – in Berlin und nicht etwa in Bayern!
    Das Niveau Berliner Schulen (auch Gymnasien) ist ohnehin multikulturell ins Bodenlose abgesenkt worden.
    Aber selbst in Berlin (und Bremen, Hamburg usw.) schaffen 70% unserer jugendlichen islamischen Mitbürger keinen Quali oder Hauptschulabschluss, während z. B. 40% der vietnamesisch-stämmigen Jugendlichen – in welchem Bundesland auch immer und mit denselben Ausgangsbedingungen! – eine Hochschulreife erlangen.
    Zweck der oben beschriebenen Übung ist doch klar: Das Niveau Berliner Gymnasien soll noch weiter abgesenkt werden, mit einem „Idiotenbonus“ für Muslime (muss man wohl so bezeichnen), und Türkisch und Arabisch statt Latein und Altgriechisch.
    Nun muss jemand, der Medizin oder Pharmazie studieren will, WELTWEIT immer noch Latein irgendwie „gelernt“ haben, während man mit Türkisch vielleicht einen Infoschalter im immer noch nicht fertiggestellten neuen Flughafen von Berlin „bedienen“ kann – aber dafür braucht niemand Abitur.

  68. #9 Antidote

    Nur weil Antidote so spöttisch schreibt Weiter so, ihr da aus dem Land der Vollidioten, ihr braucht tatsächlich die Super-Nanni!

    Das ist zwar grundlegend richtig, aber Hähme ist hier gänzlich unangebracht. Diese grenzenlose und gesellschaftlich destruktive Vollidiotie macht nicht an den Grenzen Doischelans Halt… und ich weiß bei Gott, wovon ich rede!

  69. Hier eine kleine Episode aus dem deutschen Schulalltag:

    Lehrer: „Wie du sicher schon gehört hast, Hualing, sollt ihr jetzt auf dem Schulhof nur noch Deutsch sprechen. Ich find’s ja auch bekloppt, aber ich muss euch das mitteilen…“

    Schülerin Hualing: „Ach wissen Sie, Herr Schulze, das brauchen Sie mir gar nicht zu sagen. Ich spreche Chinesisch höchstens zu Hause mit meinen Eltern, in der Schule spreche ich ausschließlich Deutsch.“

    Lehrer: „Ach, Achmed, es tut mir ja sooo leid, aber ich soll euch sagen, dass ihr von jetzt an nur noch Deutsch…“

    Schüler Achmed: „Värpissdisch duschwulejudensau sonsgippswasaufsmaul!“

    Lehrer (später im Kollegenkreis): „Ich weiß nicht… diese Chinesen… immer so angepasst… das gefällt mir nicht. Die Araber dagegen – die lassen sich nicht alles einfach so gefallen, die wehren sich noch, genau wie wir damals, 1968. Das find ich gut!“

  70. Ihr wollt mal lachen?
    Bitte:

    L E S E P R O B E –
    L E X I K O N
    D E S
    D I A L O G S

    http://www.eugen-biser-stiftung.de/Ausgewaehlte_Lemmata.401.0.html

    Frau (isl.)
    (arab. Imra, al-Mara, türk. Kad?n)

    Nach dem Koran hat Gott die Frau aus dem gleichen Wesen erschaffen (4/1) wie den Mann. Frau und Mann sind Diener Gottes und werden in gleicher Weise als Adressaten angesprochen (7/19, 22, 24-25). Das im Koran vorkommende Wort Mensch umfasst Frau und Mann; daher beziehen die Ansprachen an den Mann die Frau mit ein (2/25, 82, 172). Gläubige Frauen und Männer sind einander Freunde (9/71). In der Wertung der Tugenden darf der geschlechtliche Unterschied keine Rolle spielen (49/13). Auch in Bezug auf Glauben und religiöse Praxis wird kein Unterschied zwischen Frau und Mann gemacht (2/8, 62, 177).

    Was Rechte und Pflichten angeht, so ist die Frau ein vom Mann unabhängiges Individuum, und sie ist Dienerin Gottes (33/35; 92/3-11). Sowohl für ihre guten als auch für ihre schlechten Taten sind Frauen im selben Maße wie Männer verantwortlich (41/46; 45/15). So haben die Frauen unabhängig von den Männern dem Propheten Muhammad gehuldigt (60/12). Dieses Ereignis wurde in der Moderne so interpretiert, dass sich daraus ein politisches Wahlrecht für Frauen herleiten ließe. Ein anderes Beispiel bezieht sich auf die Situation einer Frau, die sich bei dem Propheten Muhammad darüber beschwerte, dass ihr Mann sich aufgrund ihres Alters scheiden lassen wolle. Daraufhin wurden Verse offenbart, die das Recht der Frau bestätigten (58/1-4); weil sich die erwähnte Frau hinsichtlich ihres Mannes mit dem Propheten beriet und dabei ihre Rechte verteidigte, erhielt die Sure, in der diese Verse stehen, den Namen „Die Auseinandersetzung“.

    In finanzieller Hinsicht hat der Koran den Frauen viele Freiheiten gegeben: Sie können über ihr Vermögen frei verfügen (2/43, 110, 254) und haben ein Anrecht auf ihr Erbe (4/7). Gott verbietet Diskriminierungen gegenüber Frauen und verurteilt auf das Schärfste den vorislamischen Brauch der Araber, Töchter lebendig zu begraben (16/58-59; 81/8-9). Prinzipiell können sich muslimische Frauen in allen Bereichen des Lebens (Wirtschaft, Politik, Bildung, Kultur, Kunst) genauso betätigen wie Männer. Muhammad hat gesagt, dass die Rechte der Mutter vor denen des Vaters kommen (s. Bukhari). Da der Prophet besonderen Wert darauf legte, dass erziehende Mütter eine gewisse Bildung besitzen, äußerte er des Weiteren, die Aneignung von Wissen sei Pflicht (fard) eines jeden Muslims, ob Mann oder Frau (s. Ibn Madscha).

    In der Geschichte des Islams gab es viele Frauen, die in verschiedenen Bereichen erfolgreich waren. Der Koran und die Sunna lassen leicht erkennen, dass traditionelle Überlieferungen und Bewertungen, durch die Frauen benachteiligt und herabgewürdigt werden, nichts mit der islamischen Religion zu tun haben. Koranverse hingegen – bezogen etwa auf Erbschaft, Zeugenschaft, Züchtigung -, die an eine Ungleichheit zwischen Mann und Frau denken lassen, widerspiegeln den soziokulturellen und -ökonomischen Kontext der Zeit, in der der Koran offenbart worden ist (2/282, 4/11, 34).

    Dennoch gab es in der Geschichte – und gibt es auch noch heute – bezüglich Frauen diskriminierende Auffassungen. Wenn man sich manche falschen Verhaltensweisen in Bezug auf die Frau in Vergangenheit und Gegenwart vor Augen führt, wird erkennbar, dass es hinsichtlich der Stellung der Frau eine große Diskrepanz zwischen den verbindlichen Quellen des Islams und den meist patriarchalisch geprägten Gesellschaften gibt.

    Ismail Hakk? Ünal

  71. Was würden die machen, wenn es die Wörter, fordern, jammern, klagen nicht geben würde?
    Vielleicht sollte man es mal mit lernen versuchen!
    Mit beten wird das nichts.
    Ich weiß, allah hat ihnen das lernen verboten, denn er braucht dumme, ferngesteuerte Kreaturen, um seine kranken, Menschenverachtende Ideologien auf der Welt zu verbreiten.

  72. Hier zeigt sich die Crux mangelnder Zuwan- derungs- und Integrationsrichtlinien in
    Deutschland: es kommen überwiegend keine qualifizierten Arbeitskräfte nach Deutschland, sondern Prekariat …
    Die Forderung der demokratischen Rechten: Schüler mit Migrationshintergrund müssen getrennt unterrichtet werden. Zeigen sich nach
    den jeweiligen Unterrichtsintervallen keine Lernfortschritte, sind die betreffenden Schüler/ ggf. die Familien auszuweisen, so einfach ist es … Integrationsunwilligkeit hat Folgen, Deutschland ist nicht das Weltsozialamt … !!!

Comments are closed.