[…] Am 7. Oktober eröffnete er die Sitzung des Europa-Parlaments mit einer Schweigeminute für die Toten der Katastrophe von Lampedusa. So weit, so gut. Wenig später konnte man auf der Homepage des EU-Parlamentspräsidenten lesen, was er während der Schweigeminute empfunden hat, nämlich: In the silence, Mr Schulz imagined hearing the screams of children seeing their parents drown, of parents unable to save their children. The screams of people lost in a raging sea, in sight of a continent they had looked to for protection and hope.

Das ist so hemmungslos und pietätlos, dass es einem schwindelig wird. Emotionale Trittbrettfahrerei der übelsten Art. Dass die Toten von Lampedusa ihr Unglück nicht nur der stürmischen See, sondern auch der Politik der EU verdanken, hat Schulz nicht davon abgehalten, sich die Hilfeschreie der Ertrinkenden vorzustellen – um gleich danach mit der regulären Tagesordnung fortzufahren. Wohlfeiler geht’s nimmer. (Berlusconi hatte damals schon recht mit der charakterlichen Einschätzung von Schulz! Fortsetzung des Broder-Artikels in der WELT)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

105 KOMMENTARE

  1. Charakter ist für Politiker ein Fremdbegriff.

    Es ist bekannt, dass diese Spezies ein Eigenleben führen und von ihrer Aufgabe, für die sie auch gewählt wurden,“zum Wohle des Deutschen Volkes“ sich völlig entfernt haben.

    Glaube n i e einem Politiker!
    Im besonderen nicht, der jetzigen Politikergeneration.

  2. Huch! Schulz schon wieder?

    Langjähriger Alkoholismus zerstört nicht nur massenhaft Hirnzellen, sondern gerade auch die moralischen und intellektuellen Hemmungen, die Schwachmaaten abhalten, sich zu höchsten Staatsämter berufen zu fühlen.

    Ein Präsident ohne Schul- oder Berufsabschluss? EU macht’s möglich!

  3. Was für Kinder? Bisher befanden sich an Bord der Flüchtlingsboote weder Kinder noch Frauen noch Alte, sondern nur junge Männer. Aber rührselige Geschichten vom „kleinen“ Mbobe gehören wahrscheinlich zum Standardsortiment eines Gutmenschen.

  4. Schulz ist ein eiskalter Eurokrat!

    Die Trauer die er vorgaukelt, nimmt ihm eh keiner ab.

    Wer wirklich trauert über dieses schlimme Geschehen, kann nicht eiskalt zum Tagesgeschäft übergehen.

    Es wäre besser, dass solche Leute sich am besten zurückhalten würden, da es offentsichtlich ist, dass diese sogenannte Trauer eine pro Forma Trauer ist, mit politischer Aussendarstellung.

    Das kennen wir ja auch im Falle Israel, wo man sich praktisch überschlägt, mit immer wieder wiederholten heuchlerischen Erklärungen, wie Deutschland doch für Israel einsteht und in Wirklichkeit beschimpft und kritisiert man Irael in ungerechter Weise, da Israel in Wirklichkeit um seine Existenz kämpfen muss.

    Ich schäme mich für unsere Politiker!

  5. Schulz kommt bei mir auf der Beliebtheitsskala gleich nach Roth und Trittin. Oder vor Ihnen mittlerweile?

  6. Muahahahah..

    der Schulz…. eingebildeter und heuchlerischer kann man ja fast nicht mehr sein…..

    Der wollte uns Schweizern mal die Demokratie erklären. Konnte man in einem Interview im Verblödungsfernsehen RTS 1 sehen….

    Broder hat mit der Analyse dieser unsympathischen Person absolut Recht.

  7. Der mächtigste Mann Europas:

    http://www.martin-schulz.info/index.php?link=5&bereich=2

    Am 26. Juni 1980 sitzt Martin Schulz nachts um vier am Schreibtisch seiner Wohnung in Würselen und denkt daran, sich umzubringen. Er ist sternhagelvoll heimgekommen, dort hat er sich noch eine halbe Flasche Martini reingezogen. Er ist 24 und ohne Arbeit, Freundin, Lebensmut, dafür hat er Schulden und ein Alkoholproblem. „Es ging nix mehr“, wird er später erzählen. „In dieser Nacht wollte ich Schluss machen.“

  8. Hilfeschreie? Der Schulz hört schon Stimmen im Kopf – der ist krank.

    Wer aber jedoch seine Schiffe bei „Land-in-Sicht“ anzündet und versenkt ist ein Verbrecher! Und so sollte er auch behandelt werden egal ob er keinen Pass bei sich hat!

  9. Die Schreie von Frauen und Kindern muss man sich in der Tat der Fantasie überlassen, die Frauen und Kinder gab es nämlich nicht. Außerdem würde ich auch schreien, vor Wut, wenn da irgend so ein Volltrottel beim Versuch „Hilfe“ herbeizuwinken das verdammte Boot abfackelt!

    Außerdem, mal so ganz nebenbei. Schreiende, sterbende Männer scheinen diesen „emanzipierten“ Herren „Schnulz“ kein bisschen zu interessieren. Ist das nicht der reine „Gender“-Sexismus, wenn man um die „hilflosen, armen“ (herbeiphantasierten) Frauen trauert, aber die „fähigen, starken“ Männer mit keinem Wort erwähnt? Scheint wohl eine Art von Sexismus zu sein, der sogar der links-grünen _INNINEN_-Presse und Alice Schwarzer gefällt. Ich bin verwirrt, dass werden doch wohl keine stinkenden Heuchler sein, oder? *pfeif*

  10. wenn die Europäer sich nicht vermehren wollen weil:
    – Frauen abtreiben
    – Kinder nehmen schon die Pille, dabei bleibt es dann
    – Kosten für die Pille bis zum 20. von der Krankenkassen übernommen werden
    -> dann verläuft DIE ISLAMISIERUNG NACH PLAN!

  11. Ich wäre als Kind auch einmal fast ertrunken und wurde gerettet. Hatte mit der Hautfarbe, meiner Herkunft und meines Geburtslandes nichts zu tun. Auch meine Mutter war verzweifelt. Ich kann mich aber nicht an Lichterketten, Empörung und Erschütterungsgetöse amtlicher Stellen über die Tatsache, daß Wasser keine Balken hat und nass ist, erinnern. Wasser kann ganz schön gemein sein. Der See, den die Tränen des Herrn Schulz schaffen, könnte zum Schwimmunterricht geeignet sein. Herr Schulz, Sie sind ja auch einer, der immer hilfreich, edel und gut ist. Gehen Sie nach Afrika, vergießen dort ihre Krokodilstränen, erzeugen einen See mit Schulzkuschelfaktor am besten in der Nähe einer Koranschule und überzeugen den dortigen Voodoochef davon, daß es Sinn macht, neben traditionellen Handwerken wie Halsabschneiden, Bombenbasteln, und Kannibalismus auch das Schwimmen zu erlernen. Denn: Wer schwimmen kann, ist klar im Vorteil. Jedenfalls mannchmal. Zeitweise.
    Auch der Umgang mit dem offenen Feuer auf offener See bedarf sicher einer Nachhilfe. Das könnte aber gut klappen, da gewisse Grundkenntnisse der Zusammenhänge Feuer/Wasser aus der traditionellen Kochkunst-Missionar im Topf mit Hilfe offenen Feuers garen- vorhanden sind.
    Herr Schulz, das wäre mal eine wahre europäische und wahrhaft humane Großtat. Wer.- wenn nicht Sie?

  12. #8 WutImBauch

    Meine Tante hätte gesagt:
    „Oh hett ers bloß dong!“
    („Oh hätte er es bloß getan!“)

  13. #5 golgatha (12. Okt 2013 10:26)
    Schulz kommt bei mir auf der Beliebtheitsskala gleich nach Roth und Trittin. Oder vor Ihnen mittlerweile?

    Bei mir steht er auf einer Stufe mit Merkel und Schäuble. Ein venichtenderes Urteil kann ich über einen Menschen nicht sprechen.
    Bei vergleichbarer Bösartigkeit fehlt es ihm – das muss ich freilich eingestehen – an deren Cleverness und Veschlagenheit. Er demaskiert sich immer wieder selbst als Voll…ot.

  14. ich fordere einen Warnhinweis vor dem Zeigen der Fratze des Schulz ua. damit man rechtzeitig abschalten kann.
    Die Roth, die 20.000 Strahlungstote erfindet um sich politisch daran aufzugeilen, der Schulz, der das noch übertrifft mit seinen perversen Spasmen. Was für ein ekelerregendes Gesockse, politische Hyänen.

  15. Ja wie immer. Man braucht sich bloß als
    Betroffenheisttrompete in den Vordergrund
    spielen und schon hat man den Fuß in der
    Tür zum nächst höheren und ebenso über-
    flüssigen Posten.

  16. Lieber Herr Schulz,
    Wenn im Jahre 2100 Krieg auf unseren Straßen herrscht, die Sozialsysteme zusammengebrochen sind, unsere Enkel (ja, vereinzelt sind sie noch anzutreffen)von den Ur-Enkeln der zugereisten Bootsflüchtlinge von den Suppenküchen des Roten Halbmondes weggeprügelt werden, legen vielleicht auch sie eine Schweigeminute ein und denken:

    „I hear the screams of my daughter, when she was violated last week and of my son, who was murdered simply because he had blond hair and fair skin. The screams of a people Long gone, whose whish it was to rebuild their country and their continent after the war and live in prosperity, peace and harmony ever after.“

  17. Und noch etwas, Herr Schulz. Nehmen Sie Angela Merkel und den Papst mit. Falls das mit dem Schwimmunterricht nicht wirklich klappen sollte, könnte der Papst aufgrund seiner Nähe zu einem alten Bekannten, der übers Wasser gehen konnte, einen Beitrag leisten durch praktische Vorführung. Wenn auch das vor Ort nicht überzeugen sollte, könnte als finale Massenüberzeugungswaffe Angela Merkel als gelernte Physikerin und Wissenschaftlerin immerhin verkünden, daß die Abschaffung der Schwerkraft zur Überquerung von Wasser trockenen Fußes alternativlos ist. Punkt.

  18. So ein verlogenes Pack!

    Bei den Scheinasylanten und Asylbetrügern handelt es sich real zu über 95 Prozent um allein stehende moslemische Männer zwischen 18 und 25 Jahren!

    Wir werden von unseren Politiker belogen und betrogen, dass sich die Balken biegen. Ich kann mich noch gut an die Vorzeige-Asylanten aus Syrien erinnern, die von Herrn Friedrich unter großer Teilnahme persönlich am Flughafen willkommen geheißen hat. Das waren alles handverlesene und gebriefte Vorzeige-Flüchtlinge um die aufgebrachte Bevölkerung zu beschwichtigen noch mehr von diesen Sozialhilfeabzockern und extrem gewaltbereiten Kriminellen durchzufüttern.

    Und wer aufmerksam die Bilder aus den Aufnahmelager in Lampedusa anschaut, der kann sogar erkennen dass es wahrscheinlich über 99 Prozent junge und männliche Moslems sind, die in Europa ungläubige Schlampen beglücken und unser Geld abzocken wollen. 😉

  19. Es ist schlimm wenn Menschen umkommen aber ich bin überzeugt die Bio-Lampeduser werden nicht unbedingt Tränen der Betroffenheit vergiesen. Wer sich schon mal mit Ureinwohnern aus Lampedusa unterhalten hat, der wird eines anderen belehrt. aber wenn ich alles, was mir ein Eingeborener erzählte hier niederschreibe dann bin ich ein böser böser Nazi.

  20. #8 WutImBauch (12. Okt 2013 10:35)

    martin-schulz.info/index.php?link=5&bereich=2

    Am 26. Juni 1980 sitzt Martin Schulz nachts um vier am Schreibtisch seiner Wohnung in Würselen und denkt daran, sich umzubringen. Er ist sternhagelvoll heimgekommen, dort hat er sich noch eine halbe Flasche Martini reingezogen. Er ist 24 und ohne Arbeit, Freundin, Lebensmut, dafür hat er Schulden und ein Alkoholproblem. „Es ging nix mehr“, wird er später erzählen. „In dieser Nacht wollte ich Schluss machen.“

    Das paßt gerade zu Schulzens offensichtlich eigenen theatralischen Ader, mit der er sein eigenes Gestraucheltsein zu kompensieren sucht. Der von Berlusconi nicht so ganz Unrecht als „zum Kapo“ geeignet“ bezeichnete Mann ist ein Schauspieler, und er spielt sich selbst so, wie er sich gerne sehen möchte. Natürlich macht er sich die Welt so, wie sie ihm gefällt; wer seinen Träumen zu widersprechen wagt, weil sie bar jedes gesunden Menschenverstandes sind, der wird mit den allseits bekannten Etiketten belegt und damit mundtot gemacht, was zugleich auf Schulzens Hang zum Totalitären verweist – denn wenn seine schöne Scheinwelt in seiner eigenen Wahrnehmung zusammenbräche, was bliebe dem Mann noch außer nur das eigene Versagen und Gestraucheltsein?

    Es sind gerade dieses Strategen der Ent-Völkerung Europas, die jedes Menschenrecht auf dem Altar ihrer Träumereien zu opfern bereit sind und denen nun auch die Opfer aus Lampedusa hochwillkommen sind, mit dieser Strategie fortzufahren. Daß gerade diese Leute als Hauptschuldige an solchen Toten auszumachen sind, weil sie Anreize nicht zuletzt auch für die kriminellen Schleuserbanden setzen, ohne den Herkunftsländern echte Anreize zu geben, ihr Schicksal selber in Richtung Eigenverantwortung und Prosperität zu ändern, wird in solchen Ergüssen selbstgerechter Krokodilstränen wohlweislich, und mit Vorsatz, meine ich, übertüncht.

    Es sind diese Träumer, die letztlich die Grundlagen für neuen Kriegen setzen. Schulz hat in der Tat etwas Faschistoides an sich, auch er ist wie sie im Grunde ein Versager und Habenichts gewesen, wie Hitler, Goebbels und viele andere vor ihm auch gewesen sind, die die Welt in den bisher größten Krieg der Moderne stürzten. Der nächste Krieg freilich findet, wenn das so weiter geht, auf den Straßen und Plätzen Europas selber statt.

  21. Afrika benötigt Gedenkstunden von Schulz keine Minuten

    Menschenrechte und Sicherheitslage in der Sahelzone

    Die Rednerin ist damit einverstanden, eine Frage nach dem Verfahren der „blauen Karte“ gemäß Artikel 149 Absatz 8 Geschäftsordnung zu beantworten

    http://www.gesine-meissner.de/fdp/reden-redebeitraege.php?log=1&mod=ctext_show&ctext_id=1272&cl=lang

    21. erinnert an die Entführung am 24. und 25. November 2011 von zwei französischen, einem schwedischen und einem niederländischen Staatsbürger sowie einem südafrikanischen Staatsbürger mit britischem Pass und die Ermordung eines deutschen Staatsbürgers, der sich gegen die Entführer zur Wehr setzte, und verurteilt diese Taten; weist darauf hin, dass dies eine Gesamtzahl von 12 Geiseln aus der EU ergibt, die in der Sahelzone festgehalten werden, eingerechnet die von der Al-Qaida des Islamischen Maghreb nach wie vor gefangengehaltenen zwei spanischen und den italienischen Staatsbürger, die im Oktober 2011 in Westalgerien entführt wurden und die vier französischen Staatsbürger, die im September 2010 in Niger entführt wurden, wobei noch ein schweizerischer Missionar hinzukommt, der am 15. April 2012 in Timbuktu entführt wurde;

    http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-//EP//TEXT+TA+P7-TA-2012-0263+0+DOC+XML+V0//DE

    Amen

  22. Dass der frühere Bücherverkäufer Schulz auch Englisch kann, erstaunt. Oder hat das seine hoch bezahlte Sekretärin geschrieben?

  23. Jedes Niedermachen dieses Kotzbrockens Schulz ist natürlich zu begrüßen. Das darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, daß Broder hier mal wieder irrlichtert, wie ja auch schon in der Syrien-Frage. Er ist nämlich ganz offensichtlich für die unbeschränkte Rettung der „Flüchtlinge“, wie zum Beispiel daraus ersichtlich:

    „Satelliten und Drohnen für die Flüchtlinge“, titelten einige Zeitungen, tatsächlich müsste es „gegen“ heißen.

    … oder auch aus diesem merkwürdigen Artikel: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ahnungslose_strippenzieher

    Offensichtlich macht sich Broder nicht klar, oder es ist ihm egal, daß desto mehr „Flüchtlinge“ kommen, je mehr man „rettet“, weil damit das Risiko einer „Flucht“ minimiert wird. Diesen offen zutage liegenden Zusammenhang hat Unterberger ja bereits gestern dargelegt.

    Broders Vorwurf lautet also: Nicht genug für die Rettung tun, aber Krokodilstränen für die Toten vergießen, kurz: Heuchelei. – Aber ob man Broders Sichtweise nun teilt oder nicht, Schulzens schmierige Theatralik ist in jedem Falle widerlich.

  24. #10 deutschlandsterben

    Sie verwechseln Ursache und Wirkung. Die Ursache der geringen Geburtenraten liegt vor allem an den verschlechterten Lebensbedingungen durch Überflutung des Kontinents mit Migranten.

    Um die enormen Kosten für Multi-Kulti aufzubringen, arbeiten z. B. die Deutschen immer härter (intensiver) und bezahlen immer höhere Steuern. Öffentliche Gelder werden zugunsten der Migranten umverteilt und fehlen für deutsche Familien. Die Löhne werden durch das Überangebot an Arbeitskraft immer niedriger und Jobs unsicherer. Das sind schlechte Bedingungen für die Familiengründung.

  25. OT

    Jetzt kommen die Afrikaner nicht nur mit Booten sondern über Pässe.

    Hat mein Mann in den 11 Uhr Nachrichten im Radio gehört.
    Afrikanische Flüchtlinge wurden am Grossen Sankt Bernhard (italienische Seite) vom Schnee überrascht und mussten Zuflucht in einer Hütte suchen. Von den Italienern sind sie aus ihrer misslichen Lage befreit und gerettet worden.

    Das kommt davon, wenn man mit Sandalen versucht, in einer halben Meter hohen Schneemasse über den Berg zu kommen.

    Also Schulz !!!: Skier anschnallen, Schlitten nicht vergessen, und diese Flüchtlinge in Ihrem Haus unterbringen. Dadurch kommen Sie wieder auf die Titelseiten der MSM. Wäre doch sinnvoll, so kurz vor den Europawahlen, oder ???

  26. Aktuell in HH (aus dem Bild-Ticker, kann nicht verlinkt werden):

    Hamburg (dpa/lno) – Die Polizei hat am Freitag zehn afrikanische Flüchtlinge, die über die italienische Insel Lampedusa nach Hamburg kamen, vorübergehend in Gewahrsam genommen. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, wurden sie nach Feststellung ihrer Identität an die Ausländerbehörde übergeben und am Abend wieder freigelassen. 50 Polizisten hatten am Morgen zwölf Menschen in den Stadtteilen St. Georg und St. Pauli kontrolliert. Zwei konnten sich ausweisen, zehn wurden mit auf die Wache genommen, wo Polizisten sie fotografierten und ihnen Fingerabdrücke abnahmen. Die Flüchtlinge hätten sich friedlich verhalten.

    Die zehn Afrikaner hätten auf der Ausländerbehörde zunächst keine Asylanträge gestellt, sagte der Sprecher der Ausländerbehörde, Frank Reschreiter. Sie seien mit Meldeauflagen wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Ihre Anwälte seien in der Behörde zugegen gewesen. Reschreiter appellierte an die übrigen Flüchtlinge, die in der St.-Pauli-Kirche kampieren: «Das Angebot besteht weiterhin: Wer sich an die Behörden wendet und sein Verfolgungsschicksal schildert, dem ist eine rechtsstaatliche Einzelfallprüfung sicher.» Der Sprecher verwies auf die Aufnahme zahlreicher weiterer Flüchtlinge in Hamburg, etwa aus dem Bürgerkriegsland Syrien, und die alle von der Stadt untergebracht und versorgt würden. «Niemand muss in einer Kirche oder im Freien schlafen.»

    Es sei «bedauerlich, dass trotz wochenlanger Verhandlungen mit der Kirche und Vertretern der Flüchtlinge keine Fortschritte erzielt werden konnten», erklärte Reschreiter weiter. Die Afrikaner hätten sich jedoch bislang geweigert, Angaben zu ihrer Person zu machen und jeden Kontakt mit der Stadt abgelehnt. «Deshalb sind die Behörden gezwungen aktiv zu werden, um die Identität und den Aufenthaltsstatus der Männer zu klären.» (…)

    «Die Behörden können nicht sehenden Auges Illegale dulden», sagte der Sprecher der Innenbehörde. Es gehe darum, ein ordnungsgemäßes Verfahren einzuleiten. Deswegen habe es in den vergangenen Tagen immer wieder Personenkontrollen durch die Polizei gegeben, die am Freitag intensiviert worden seien.

    Abschieben! Siehe auch:

    Das Schicksal der Männer, die vorwiegend aus Westafrika, Ghana, Mali oder der Elfenbeinküste stammen, ist ungeklärt. (…) Dass die Lampedusa-Flüchtlinge Asyl erhalten, ist nach Rechtslage unwahrscheinlich. Die Männer, die nicht einmal aus ihrer Heimat geflohen sind, stammen nach bisherigen Erkenntnissen aus Ländern wie Nigeria oder Ghana. Ein gefordertes Gruppenbleiberecht lehnt der Senat ab.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article120855601/Werden-Afrika-Fluechtlinge-aus-Hamburg-abgeschoben.html

    Machen! Nicht Schnacken!

  27. @#34 Midsummer

    Das sehe ich ganz genauso. Wer schafft sich schon Kinder an, wenn beide Elternteile bis 17 Uhr arbeiten müssen, weil sonst das Geld nicht reicht? Die Doppel-, bzw. Dreifachbelastung durch Arbeit, Haushalt, Kinder möchten sich viele einfach nicht antun. Hinzu kommt, dass, aufgrund der Schülerzusammenstellung, in der Schule nur noch wenig gelernt wird, während Eltern die Defizite zu Hause ausgleichen müssen. Wer schon ein Kind hat, schafft sich kein zweites an, weil es so schon schwierig ist. Wer noch keines hat verzichtet, weil er das Elend bei seinen Bekannten sieht. Kinder sind eine Bereicherung, klar. Aber man muss Zeit und Kraft in sie investieren und viele haben weder das eine noch das andere. Konnte sich eine Familie mit einem Alleinverdiener um 1980 noch ein Auto und einmal im Jahr 3 Wochen Urlaub leisten, arbeitet heute oft ein Partner allein für die Miete. Dass man sich einschränken muss, wenn Kinder da sind, ist klar – aber dass Leute nicht komplett auf die Annehmlichkeiten der modernen Gesellschaft (Urlaub, Freizeitaktivitäten) verzichten wollen, kann man niemandem zum Vorwurf machen, denke ich.

  28. Auftritt Brodiva:

    „Henryk M. Broder mag Europa gar nicht. Falsch: Europa mag der in Polen geborene und in Deutschland lebende Jude, Sohn einer österreichischen Mutter und eines russischen Vaters, sehr wohl. Nur mit der Europäischen Union hat er so seine Schwierigkeiten. Und als wir ihn auf der Frankfurter Buchmesse treffen, erscheint er bestens vorbereitet: mit einem programmatischen T-Shirt in Europa-Blau, auf der Brust steht Schengen, und um diesen symbolträchtigen Ortsnamen herum ist ein dicker Stacheldraht gewunden. Es ist seine auch zynische Kritik auf einen Völkerbund, der nach seinen Worten Grenzfreiheit propagiert und Armutsflüchtlinge ersaufen lässt. Wo es dieses ungewöhnliche T-Shirt zu kaufen gibt? Nirgendwo, sagt Broder. Das habe ich selbst anfertigen lassen; „doch wenn es ein Erfolg wird, gehe ich damit in Produktion“, sagt er schelmisch. …“

    http://www.rp-online.de/kultur/henryk-m-broder-in-der-rolle-des-europakritikers-1.3735671

    Broder lässt selbstverständlich echte Tränen in seine Kaffeetasse kullern, wenn er an das große Leid der Afrika Flüchtlinge (in Israel nennt man sie Infiltranten) denkt. Aber sein Gesicht wird wieder heiter, bei dem Gedanken, dass Europa durch jeden der durchkommt ein wenig weniger „arisch“ wird und letzlich verschwinden wird.

    http://korrektheiten.com/2011/03/10/deutschland-schafft-sich-ab-broder-na-und/

    Offensichtlich sind Broders Augen beim Gedanken an die eingebildeten Stacheldratrollen, die sich quer durchs Mittelmeer ziehen und seine Frühlingskinder vom Glück trennen so zugequollen, dass es echte Zäune nicht mehr sehen kann.

    Ich wünsche mir israelische Zäune und Mauern und ein Einwanderungsgesetzt wie es die Türkei oder Mexiko besitzen.

    Zu Schulz muss man wohl nicht mehr viel sagen – es ist übrigens nicht schlimmer als die anderen TyrannInnen der EU, die keine Deutschen sind.Die totalitäre Ideologie ist in diesem Falle keine Frage der deutschen Gene sondern das Zusammenwirken hasserfüllteer Hirne unterschiedlichsten Wurzelhintergrundes.

  29. Wo bleibt die Schweigeminute für die von Ausländern totgetretenen Deutschen ?
    Und wo bleiben die Schweigeminuten für die Millionen auf Staatskosten ermordeten, ungeborenen Kinder in Deutschland ?

  30. hängt das alles mit der islamisierung europa´s zusammen? Sollten die vielleicht die Flüchtlingsströme durch Unruhen/“Kriege“ geplant sein um Europa einzunehmen? Oder sind die EU verantwortlichen gar Größenwahnsinnig geworden? Europa steht wirtschaftlich am Rande,und der kulturelle Untergang ist auch schon nicht mehr weit entfernt.
    Armut kann nur reduziert werden wenn man die betroffenen nicht „füttert“ sondern ihnen hilft selber zurechtzukommen, wirtschaflich wie auch politisch.

  31. schade , dass Herr Schulz kein Komiker wurde (oder ist er es doch?) — Herr Berlusconi hat erkannt, dass er in der Rolle als komischer dicker Aufseher sehr erfolgreich wäre — (und weniger Schaden anrichten würde). –

  32. #29 rufus (12. Okt 2013 11:07)

    Diesen Samstag ruft die türkisch-islamische Gemeinschaft in Regensburg von 14 Uhr an unter dem Motto ‘Hand in Hand gegen Gewalt’ zu einer Kundgebung vor dem Dom auf. Klar, denn: Opfer Türkin.

    http://www.sat1bayern.de/news/20131010/schwerverletztes-maedchen-in-waldsassen-taeter-erst-14/?fb_ref=fbrecbar

    Erstaunlich. Oder auch nicht. Denn mir ist nicht bekannt, daß die Türkisch-islamische Gemeinde z.B. von Kriechweye oder Berlin auch nur piep gesagt hat, als dort Daniel Seifert und Jonny K. von Türken totgetreten wurden. Ach doch. Gezeter: „Bloß keinen Generalverdacht!“

    Sowie aber einem Türken auch nur ein Härchen aus der Frisur gerät, kommt da ein theatralisches Geweine und Gegreine und Gebarme und Ozeane aus Krokodilstränen, daß einem ganz schlecht wird. Insofern haben Türken und die Wurst aus Würselen viel gemeinsam.

  33. Diese Ungestalten sprießen wie Unkraut aus dem Boden, als wäre jede Harmonie und Vernunft aus der Welt verschwunden. Das ist wirklich der Abgesang einer Gesellschaft, wenn diese Typen Europa regieren!

  34. Berlusconi, er selbst, hat Schulz durchschaut:

    „In Italien wird gerade ein Film über die Nazi-Konzentrationslager gedreht, ich schlage Sie für die Rolle des Lagerchefs vor“, sagte er zu Schulz.

    h2so4

  35. OT, oder doch nicht?

    Da hat doch die Italienische Regierung die Frechheit, den Ertrunkenen ein Staatsbegräbnis zu stiften.
    Welche Verachtung müssen diese Regierungsmitglieder für die Toten haben, die in der Vergangenheit gerechterweise ein Staatsbegräbnis erhalten hatten, für ausserordentliche Taten oder Verdienste für das Wohl des Italienischen Staates oder Volkes. Die drehen sich jetzt wahrscheinlich in ihren Gräbern und trauen ihren Sinnen nicht, wie weit die Italienischen Politiker gesunken sind. Was haben die jetzt geehrten für das Wohl von Italien oder Europa getan?, ausser dass, hätten sie Schwimmen können, sie die Europäischen Sozialsysteme geplündert hätten.

  36. Schulz? Allein wenn es solch Kretin in der EU in so eine gehobene Funktion schafft, sollte es jedem Europäer Angst und Bange werden.

  37. @37 Babieca,

    sehr interessant! Es geht längst nicht mehr um „Verfolgte“. Die Einzellfalprüfung wird als Relikt aus nationalstaatlichen Zeiten abgelehnt, denn sie bedeutet ja das Recht des Staates auf eine Auswahl – oder sagen wir da mal „Selektion“ (LOL) derer die rein wollen.

    Der „global citizen“ hat aber überall auf der Welt das Recht auf „Menschenwürde“ – also eine bedingungslose „Grundversorgung“ bei uns und durch uns ,Knete und noch mehr Knete und Partizipation ( Mitspracherecht bei den Verhandlungen über die bereitzustellende Knete) und das kleine Europa darf die „Insassen“ des Hungerlagers Afrika nicht durch Außengrenzen auf dem riesigen Kontinent „einschließen“.

    Wir werden langsam aber sicher weichgeklopft für die endgültige Kapitulation vor den Herz schmerz Geschichten, die uns die muskelbepackten, wütenden afrikanischen Männer durch eine rosarote Linse als „besonders verletzliche“ Seehundbabies erscheinen lassen sollen.

    Schon ist der Wettbewerb um die allerehrlichsten Tränen über das Los der „Flüchtlinge“ ausgebrochen, die öffentlich zu vergießen sind, damit wir nicht als eiskalte „Wegseher“ die Schuld an jedem Todesfall in Afrika aufgebrummt bekommen.

    Dass Schulzens Zähren nicht ausreichen heiß fließen ist nun wirklich die letzte Kritik die ich an diesem Mann habe.Dass dieser Mangel an „ehrlicher“ Gefühlswallung von Broder in Zusammenhang mit Schulzens „Abstammung“ gebracht wird, kotzt mich an.

    Wie alle anderen Eurokraten hat Schulz sich längst vom Land seiner Herkunft losgesagt und bekämpft die europäischen Völker mit dem gleichen Elan, dem gleichen Hass, wie all die anderen anderen Exekutoren des „Allgemeinen (globalistischen)Willens“.

  38. es kommt noch besser…….

    nachdem gestern wieder ein (sogenanntes) Flüchtlingsboot abgesoffen ist, kann man im Fokusonline folgende Sätze lesen (haltet euch fest) :

    Die italienische Küstenwache zog ihrerseits rund 50 Flüchtlinge aus dem Wasser und schickte wie die maltesische Seite mehrere Boote und Helikopter zur Unglücksstelle, die fast schon in libyschen Gewässern liegt.

    was heisst hier fast ❓

    und

    Per Satellitentelefon konnten sie einen Notruf absetzen.

    ein Satellittentelefon ❓

    Ich verstehe gar nichts mehr ❗ ❗ ❗

    http://www.focus.de/politik/ausland/fluechtlingsboot-gekentert-27-tote-drama-vor-lampedusa-maltesisches-schiff-fischt-150-fluechtlinge-aus-dem-wasser_aid_1127380.html

  39. Die Worte Lampedusa, Frontex und Eurosur
    stehen auf der einen Seite der Medaille.

    Die andere Seite „ziert“ ein gekentertes Boot.

    Ein Anlass, wiedereinmal, zu ausufernder Politlyrik.

    Tatsächlich stellt sich die Frage, ob Matthäus 11, 28 Europas Antwort sein kann: „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken“?

    Gunnar Heinsohn gibt bei Lyrikheute keine Antwort darauf. Er schreibt eine tragisch-rücksichtslose Bestandsaufnahme.

    http://www.lyrikheute.com/2013/10/gunnar-heinson-afrikaner-wohin.html

  40. @51 1291 ,

    noch ein paar Meterchen weiter und die Leute können gleich in unsere „Rettungsbote“ reinwaten.Dann wird aber sicher gekräht, dass die „Flüchtlinge“ auf entwürdigende Weise gezwungen wurden sich die Füße nass zu machen und wir sie eiskalt der Gefahr einer Erkältung aussetzen.

  41. Bald wird die EU-Kommission vorschlagen fahrplanmässige Passagierschiffe (am besten die aus der „Traumschiff“-Serie) einzusetzen um Kuschelwillige, die sich in Europas Sozialsysteme „integrieren“ wollen aus allen Ecken der Welt abzuholen.

  42. Das Gutmenschenvolk meint, die Afrikaner flöhen aus Verzweiflung über den furchtbaren Hunger, den sie zu Hause erleiden müssen.

    Die Realität ist aber, die Afrikaner nehmen jedes Risiko auf sich, setzen noch so leichtsinnig ihr Leben aufs Spiel, aus Gier auf die Aussicht, ins Schlaraffenland zu gelangen, wo sie bis an ihr Lebensende Vollkaskoversorgung genießen.

    Es ist der Neid auf die, die es schon geschafft haben, der immer weitere Flüchtlingsströme in Gang setzt und hält.

    So nah am Hungertod sehen die nach Europa Geflüchteten weiß Gott nicht aus.

  43. #46 Babieca (12. Okt 2013 12:15)

    #29 rufus (12. Okt 2013 11:07)

    Erstaunlich. Oder auch nicht. Denn mir ist nicht bekannt, daß die Türkisch-islamische Gemeinde z.B. von Kriechweye oder Berlin auch nur piep gesagt hat, als dort Daniel Seifert und Jonny K. von Türken totgetreten wurden.

    Das ist so nicht richtig.
    Nach dem Tod von Jonny K hat Kolat die Familie besucht und auch an der Beerdigung teilgenommen. Ein türkischstämmiger Abgeordneter (Name nicht präsent) hat sich dafür eingesetzt, dass Onur U. nach Deutschland zurück geholt wird und das Thema am Laufen gehalten.
    Nach dem Mord von Daniel S. haben auch türkische Einwohner in Kichweyhe an der Trauerkundgebung teilgenommen und auch Spenden für seine Familie gesammelt.

    Die Spaltung sitzt vornehmlich in den Köpfen der Deutschen selbst und auf deren Stimme kommt es schließlich auch politisch an.

  44. @48 entarteter NegerIn ,

    man muss die Tragödien feiern wie sie fallen.

    Kein Cent ist zu viel investiert wenn am Ende die totale Grenzöffnung steht und der Unterschied zwischen Staatsbürger und Weltbürger verschwunden ist.

  45. Wenn jetzt schon in den Medien der Wettbewerb ausgebrochen ist, wer die größten und schönsten Krokodilstränen für die aus Leichtsinn tödlich Verunglückten vergießt, dann erinnere ich an die 3000 Unschuldigen, die von fanatischen Moslems in New York ermordet wurden, und nicht zuletzt auch an die Flüchtlinge aus den deutschen Ostgebieten Ende des 2. Weltkriegs, die in Millionenstärke bei eisigstem Wetter um ihr Leben liefen und dabei noch wie die Hasen aus der Luft beschossen wurden und auf andere Weise massakriert wurden. Da ist Weinen auf einmal Autobahn. Ekelhaft, diese Heuchelei!

  46. #40 Paroline (12. Okt 2013 11:54)

    „..Dass man sich einschränken muss, wenn Kinder da sind, ist klar – aber dass Leute nicht komplett auf die Annehmlichkeiten der modernen Gesellschaft (Urlaub, Freizeitaktivitäten) verzichten wollen, kann man niemandem zum Vorwurf machen, denke ich.“
    ———————————————-

    Spätestens wenn sie 50 sind werden sie genau das bereuen, nicht auf diese Annehmlichkeiten verzichtet zu haben. Glauben Sie mir.

    Was diesen Kerl namens Schulz anbetrifft, stelle ich einfach infrage, dass er zu solchem Mitgefühl überhaupt fähig ist. Er ist eher der Typ skrupelloser ideologischer Vollstrecker.
    Ein Capo, wie Berlusconi ihn zurecht nannte. Außerdem war und ist er Alkoholiker.
    Auch so etwas sehe ich. Aber auch eine möglicherweise schwere Jugend(Suizidgedanken) ist keine Entschuldigung für seinen heutigen miesen Charakter.

  47. #46 Babieca (12. Okt 2013 12:15)

    Ich bin mir gar nicht sicher, ob Schulz ein korokodilstränenvergießender Heuchler nach herkömmlichem Verständnis ist. Seine Show ist zwar mächtig theatralisch aufgeheizt, aber es steckt auch ein echter Kern tatsächlicher gutmenschlicher Betroffenheit à la Claudia Roth darin, da ja auch ihre Empörungsorgien durchaus ernst meint und nimmt. Daß so etwas dann hemmungslos politisch instrumentalisiert wird, ist eine andere Sache, muß aber nicht bedeuten, daß die Betroffenheit nicht aus tiefster Überzeugung käme.

    Das ist ja das Elend dieser Art von gefühlsgesteuerter Politik: daß sie daran hindert, kühl und nüchtern strategische Interessen zu verfolgen, wie uns das etwa die Chinesen vormachen. Soll man, um den nächsten 1000 Ertrunkenen ihr Schicksal zu ersparen, nicht lieber gleich eine Million Afrikaner freundlich nach Europa geleiten? Für Gutmenschenpolitiker ist die Antwort klar.

    Daß Europa dabei langfristig vor die Hunde geht, sehen sie nicht, oder es interessiert sie nicht. Das nennt man auch Dekadenz.

    Die Völkerwanderungen ereignen sich heute nicht mehr auf dem Wege kompakter Umsiedlungen, sondern durch ununterbrochene Infiltrationen: man schleicht sich allmählich bei den “Eingeborenen” ein, die zu blutleer und zu vornehm sind, um sich noch zu der Idee eines “Territoriums” herabzulassen. Nach tausend Jahren Wachsamkeit öffnet man die Tore.

    Aus E. M. Cioran: „Gevierteilt”, im französischen Original erschienen 1979 (!!).

  48. @@48 entarteter NegerIn ,

    Staatstrauer als Erziehungsmethode – haben wir ja auch schon mit „unserer“ NSU Schweigeminute gehabt.

    Verordnete gemeinsame Trauer als Baustein zur Bildung einer „gemeinsamen Identität“, zur Stärkung des „gesellschaftlichen Zusammenhaltes“ in einer in Ethnien und „Kulturen“ aufgesplitterten Gesellschaft.Totale Emotion bricht den Verstand. Nord Korea steht Pate.

  49. #14 Olaf Wimmer (12. Okt 2013 10:44)

    Nun gut, dass immer die Frauen und Kinder (man bedenke übrigens dass die beiden gemeinsam in einem Atemzug genannt werden und es dann eben noch Männer zum normalen totschlagen und abnippeln gibt) separat erwähnt werden, ist gang und gäbe. Ich will die Zweiteilung des Menschengeschlechts in „Frauen und Kinder“ auf der einen Seite und Männer auf der anderen jetzt nicht weiter interpretieren. Es müßte jedem selbst klar sein, was das letztlich zu bedeuten hat. Mich wundert immer, dass diese Allgemeinplätze nicht allgemein bekannt sind. Wobei ich nun freilich nicht sagen will, dass Frauen Kinder sind, aber es gibt halt einige Parallelen. Sowohl vom Äußeren her, als auch im Verhalten.

    Aber auch die will ich jetzt nicht aufführen. Denn auch die sind ja offensichtlich. Und man muß das dann ja nicht öffentlich nochmal thematisieren.

  50. #63 ingres (12. Okt 2013 13:36)

    Übrigens: hinsichtlich des offensichtlichen Faktums, dass Frauen halt Merkmale des Kindseins ins Erwachsenenalter mitnehmen (kindliches Äußers; große Augen, Fettgewebe), die ihre Attraktivität ausmachen, befinde ich mich noch in einer nicht abgeschlossenen Diskussion mir einem Bekannten, der in Athropologie gut bewandert ist und vor 7/8 Jahren meinte, die Frauen der Indios in den Anden trügen eben keine kindlichen Gesichtszüge. Aber ich hielt das nicht für ein Gegenargument. Denn das ist ja ein Sonderfall im rauhen Klima.

  51. Was für ein erbärmliches Schauspiel. Und noch in der SCHWEIGEminute.
    Es wird Zeit, dass Schulz u. Co. mal öffentlich erklären, wie sie die halbe Welt in Euro-Land aufnehmen und alimentieren wollen und ob sich die vielen Millionen Arbeitslosen in Euro-Land dann in Luft auflösen.

  52. Ich habe den Broder-Artikel gelesen. Er liest sich wie eine Forderung nach verstärkter Aufnahme von Flüchtlingen.

  53. Koalitionsverhandlungen: SPD „verzichtet“ auf Eurobonds und bekommt dafür Mindestlohn

    Koalitionspoker: Mindestlohn gegen Euro-Bonds

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sondierungen-union-will-spd-bei-mindestlohn-entgegen-kommen-a-927475.html

    Das kann man schon entartet nennen. „Eurobonds“ sind und waren nie im Maastricht-Vertrag erlaubt bzw. vorgesehen. Das wäre verfassungswidrig.
    Und jetzt „verzichtet“ die SPD auf die Einführung von Eurobonds…….. Krank.

  54. Auch Zollitsch (geraxde in ARD Videotext gelesen) will jetzt, dass Europa nicht zur Festung ausgebaut werde. Es ist faszinierend, wie diese Scheißer alle in eine Richtung streben. Aber ich seh dem Knall in diesem Fall gelassen entgegen. Denn die Schulzes, der Zollitsch und der Papst haben keine Mittel mehr die Probleme zu verschleiern, außer sie richten den Quasi-Fährverkeht ein. Das aber führt zum sofortigen Zusammenbruch. Da sie das wissen werden sie weiter wurschteln, was zwar kostentreibender ist, aber auch nicht mehr lange gehen wird.

  55. #12 WutImBauch (12. Okt 2013 10:35)

    EU = Europas Untergang. Mit Blockwart Schulz an der Spitze, wie typisch. Ein Mann will nach oben. Aha, trockener Alki. Einmal Suchtpersönlichkeit – immer Suchtpersönlichkeit. Jetzt saugt er den Honig aus seiner Machtgeilheit, ist EU- und Toleranz-„besoffen“, hat den Suff gegen den Machtrausch und die Gier nach Anerkennung getauscht, Geltungsdrang und Sensungsbewußtsein. Solche Leute sind die Gefährlichsten von allen:

    „Ich unterscheide vier Arten. Es gibt kluge, fleißige, dumme und faule Offiziere. Meist treffen zwei Eigenschaften zusammen. Die einen sind klug und fleißig, die müssen in den Generalstab. Die nächsten sind dumm und faul; sie machen in jeder Armee 90 % aus und sind für Routineaufgaben geeignet. Wer klug ist und gleichzeitig faul, qualifiziert sich für die höchsten Führungsaufgaben, denn er bringt die geistige Klarheit und die Nervenstärke für schwere Entscheidungen mit. Hüten muss man sich vor dem, der gleichzeitig dumm und fleißig ist; dem darf man keine Verantwortung übertragen, denn er wird immer nur Unheil anrichten.“

    General Kurt von Hammerstein-Equord

  56. Vor kurzem gab es im Niederlándischen Fernseh ein lages Gespräch mit der ehemaligen Perteispitze der PvdA (SPD Hollands) Wouter Bos.

    Er konnte in diesem Portrait mehrere Fernseh und Film Fragmente sich aussuchen von Ereignissen die ihn in der Vergangenheit in irgend einer Weise bewegt hatten.

    Unter anderen wählte er ein Intervieuw aus mit Pim Fortuyn um ‚uns nochmal zu zeigen‘ wie Populisten zu werk gehen.

    Ein oder zwei Monate nach September 11 in der Sendung Buisiness Class wo Fortuyn zu Gast was kam der Anschlag nochmal zur Sprache, Fortuyn wurde richtig emotional und versuchte sich mal vor zu stellen

    „“was es doch für die Väter und Mütter und alle Freunde und Bekannten bedeuten muss wenn Dein Geliebter Ehepartner und Freund morgens zur Arbeit geht und anschliessend dort in diesem Gebäude verbrennt, und wofür das alles ? Wofür denn bloss?““

    Wouter Bos später, ‚genau so wissen sie wie man das Publikum auf seiner Seite ziehen kann, mit solch kleinen Detailes stark zu betonen bei einem grossen Ereignis…usw uws

    Das mag zwar Bos seine Meinung sein, ob dem so ist lass ich hier mal offen, auffalend jedoch ist, das Martin Schulz hier genau so agiert, wenn nicht sogar noch dramatischer, haben die Sozialisten sich das jetzt etwas bei den ’sogenannten Rechtspopulisten ‚abgeschaut?

    Schon seltsam wenn man selber einen Stil sich aneignet den man bei seinen Opponennten nicht gutheisst.

  57. http://www.dw.de/flüchtlingsopfer-von-lampedusa-sollen-staatsbegräbnis-erhalten/a-17147274

    Für die Opfer der Flüchtlingskatastrophe vor Lampedusa soll es ein Staatsbegräbnis geben. Das kündigte der italienische Ministerpräsident Enrico Letta (Artikelbild links) bei seinem Besuch auf der Mittelmeerinsel an. Die Opfer hätten ein Recht auf ein solches Begräbnis, sagte er. Italien entschuldige sich dafür, nur unzulänglich auf eine solche Tragödie vorbereitet gewesen zu sein, so Letta.

    Aber die einfachen Steuerzahler (die Illegale finanzieren müssen), die im italienischen Schiff Costa Concordia durch Fehlverhalten des italienischen Kapitäns vor der italienischen Küste ertrunken sind, haben keine vergleichbare Ehrung bekommen.

    Und weder Papst noch Baroso sind zu Costa Concordia gekommen.
    Auch hat sich Italien nicht entschuldigt.
    Und Schweigeminute in Europa-Parlament gab es selbstverständlich auch nicht.

    Hier sieht man deutlich, wer für die politische Klasse wertvoller ist.

    Während des Besuches kündigte Barroso an, dass Italien für die Aufnahme der havarierten Flüchtlinge weitere 30 Millionen Euro aus Brüssel erhalten soll.

    Also, weitere 30 Millionen Euro unseres Geldes für Förderung der illegalen Einwanderung.

    EU IST DER VERLÄNGERTE ARM DER SCHLEPPERBANDEN.

  58. @68 ingres (12. Okt 2013 13:58)

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/mehrheit-gegen-zusaetzlichen-fluechtlinge-in-deutschland-a-927256.html

    Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, sprach sich für eine Aufnahme von mehr Flüchtlingen in Deutschland aus. “Wir können uns in Deutschland stärker engagieren, weil wir wirtschaftlich besser dastehen”, sagte Zollitsch am Donnerstag in Berlin. “Wichtig ist, dass wir uns als soziales Land zeigen.” Die Überwachung der EU-Außengrenzen und des Mittelmeers müssten so ausgestaltet werden, “dass die Rettung der Flüchtlinge oberste Priorität genießt”.

    Die Kirchen wirken Hand in Hand mit EU, Parteien (sowohl „bürgerlichen“ als auch linksgrünen) und zahlreichen NGOs, die alle zusammen Masseneinwanderung nach Europa organisieren.

    Und das liegt im kurzfristigen Interesse der Wirtschaft, die Masseneinwanderung als Mittel der Gewinnmaximierung einsetzt (Billigarbeiter, Lohndumping usw.).

    Langfristig zerstört diese Masseneinwanderung allerdings die europäische Zivilisation und somit auch die Wirtschaft, ist also reiner Selbstmord.

    Dass die Politik / Wirtschaft nicht langfristig denken können und die europäischen Völker dagegen nicht rebellieren, liegt an fortgeschrittener Degeneration Europas (Folge des zunehmenden Alters).

    Mehr dazu siehe:
    /2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

  59. In den Nachrichten höre ich stets von überwiegend ertrunkenen Frauen und Kindern. Doch ich habe noch nie Frauen oder Kinder auf Flüchtlingsbooten gesehen. Also „schaffen“ es nur Männer auf die Boote und auch nur Männer werden „gerettet“? Aber warum berichten die Medien genau andersherum?

  60. #72 Schüfeli (12. Okt 2013 14:53)

    Haha, das habe ich auch gedacht!

    Übrigens danke für die Antwort zu Ostpreußen/UdSSR – ich melde mich zu dem interessanten Thema nochmal, will dazu aber noch mal meine Unterlagen zu meinen alten Trakehnen-Reisen in den 90ern sichten.

  61. Übrigens haben es die jetzt ertrunkenen Neger wieder geschafft, sich selbst den Darwin Award zu verpassen (genau wie die, die vorher ihr Boot angezündet haben):

    Nach Angaben der maltesischen Marine war das Schiff in stürmischer See gekentert, als sich die Flüchtlinge an einem Ende des Bootes versammelten, um ein Militärflugzeug auf sich aufmerksam zu machen.

    http://www.derwesten.de/panorama/neue-fluechtlingstragoedie-vor-lampedusa-mit-dutzenden-toten-id8552983.html

    Last- und Schwerpunktverteilung der Ladung sind bei Schiffen das A und O, um nicht unterzugehen. Genauso, wie Feuer der schlimmste Feind des Seemanns ist. Was lügt doch die Einwanderungsindustrie so gerne? „Es kommen nur die Klügsten…“

    😆 😆 😆

  62. Schlimm, wie dieser Mensch mit dem Leid von Anderen Stimmung machen und Stimmen fangen will. Einfach nur abstoßend diese EU-Bonzokratie.

    Wir brauchen endlich ehrliche Volksvertreter vor allem in Brüssel. Am 25. Mai 2014 sollten wir unsere Chance nutzen und uns vor allem an Frankreich ein Beispiel nehmen. Die 3-%-Hürde ist leicht zu schaffen und wenn auch nur einige wenige Politiker erstmals für Deutschland und für uns sprechen ist zumindest ein Anfang gemacht.

  63. #80 Lappe (12. Okt 2013 15:08)
    In den Nachrichten höre ich stets von überwiegend ertrunkenen Frauen und Kindern. Doch ich habe noch nie Frauen oder Kinder auf Flüchtlingsbooten gesehen. Also “schaffen” es nur Männer auf die Boote und auch nur Männer werden “gerettet”? Aber warum berichten die Medien genau andersherum?

    Lügenmedien – wollen uns vielleicht genauso einwickeln und manipulieren wie die Blockparteibonzen?

    Bei mir verfängt das allzu durchsichtig rührselige Gebarme nicht mehr und die psychologische Beeinflussung erreicht nur das Gegenteil des Beabsichtigten, denn die vielen „Flüchtlinge“, die ich bei uns in der Stadt sehe sind entweder männlich, jung, durchtrainiert, in Designerklamotten gehüllt und mit Smartphones hantierend oder dreckig, speckig bauernschlau-schafgesichtig und vom Typ Rotationsgeldbegehrer. Lieb und teuer aber sind sie uns alle und von dem Geld das die verschlingen könnte man einige deutsche Kinder, Kranke, Arbeitslose und Rentner glücklich machen – ganz zu schweigen, von den Deutschen die zu Lohnbetrugsbedingungen arbeiten müssen und trotzdem gnadenlos mit Steuern und Abgaben belegt werden.

    Wenn wir den Blockparteien nicht bald ein deutliches Stopp-Zeichen setzen (Europawahlen im Mai 2014 sind eine gute Gelegenheit) dann sind wir rettungslos verkauft und verdrängt.

  64. #39 Marija:
    Gerade diese „kulturellen Besonderheiten“ wie Menschenopfer für die zornigen Meeresgötter machen unser buntes Zusammenleben so aufregend. Echt schade, dass Fatima Roth und Frau Böhmer nicht auf dem Boot waren…
    Diese armen Barbaren dürfen auf keinen Fall dafür bestraft werden, dass sie ihrem primitiven Naturglauben gehuldigt haben. Schliesslich ist uns die Religionsfreiheit sehr wichtig…
    Kann sich jemand ernsthaft vorstellen mit solchen Barbaren in der Nachbarschaft friedlich zusammen leben zu können???
    Erst ist unser Hund für ein Woodoo-Ritual weg, dann die Tochter, Oma….
    Willkommen im europäischen Irrenhaus der wahnhaften Selbstzerstörer!

  65. Diese ekelhafte Schuchtel. Das erinnert an Scharpings TV-Auftritt, dem dann der Kriegseintritt in Jugoslawien folgte.

  66. Ich weiß nicht, welche Drogen Schulz nimmt, um solche Halluzinationen zu bekommen.

    Auf den Fotos von Lampedusa sieht man keine Kinder / Frauen, sondern wohlernährte kräftige Männer, die nicht wie arme Flüchtlinge, sondern wie Kriminelle aussehen.
    Hier sind typische afrikanische „Flüchtlinge“ mit Claudia Fatima Roth zusammen.
    http://www.tagesspiegel.de/images/roth_fluechtlinge_dpa5/8909642/2-format35.jpg

    Auch die Geschichten über Not / Hunger in Afrika können nicht stimmen.
    WER NOT / HUNGER LEIDET, VERMEHRT SICH NICHT EXPLOSIONSARTIG.

  67. Interessante Hintergrundinfo eines ehemaligen Ministerialrats im Bundesfinanzministerium zum Euro-Beitritt Griechenlands (in dieser Deutlichkeit jedenfalls bemerkenswert):

    (…)Doch musste es wirklich die AfD sein? Ist der einzige Ausweg aus den Problemen der Euro-Zone, sie wieder abzuschaffen? Und müsste nicht gerade Glomb wissen, dass es in der Euro-Krise den einen Schuldigen nicht gibt? Schließlich war er persönlich daran beteiligt, dass Griechenland aufgenommen wurde.

    Er habe keine Wahl gehabt, sagt Glomb. Der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) habe den Beitritt unbedingt gewollt – auch weil er im Gegenzug auf eine Zustimmung von Griechenland zu einem EU-Beitritt der Türkei hoffte. „Das war strikte Ansage von Schröder: Griechenland macht jetzt mit.“ Allerdings habe er selbst damals auch nicht erwartet, dass ein so kleines Land einmal so große Probleme machen würde. (…)

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/wolfgang-glomb-half-bei-der-euro-einfu

  68. #12 WutImBauch (12. Okt 2013 10:35)

    #78 Schüfeli (12. Okt 2013 14:53)

    Und heute ist Schuuulz „Dank“ der Unterstütung seiner internationalsozialistischen Parteisoldaten in der für uns fatalen Lage, seine Psychosen statt mit Selbstmord mit Zuarbeit zum langfristigen Völkermord zu kompensieren.

    Wenn eine Politik wahnsinnige und selbstmörderische Züge trägt, müssen die Verantwortlichen Wahnsinnige und potentielle Selbstmörder sein.

  69. #82 Babieca (12. Okt 2013 15:20)

    Was lügt doch die Einwanderungsindustrie so gerne? “Es kommen nur die Klügsten…”

    Naja, wenn man vom zur Schau gestellten intellektuellen Standard der medienpräsenten Einwanderungsindustriellen einerseits und von den Zuständen in weiten Teilen Afrikas andererseits ausgeht, dann würde ich es nicht unbedingt wagen, dem zu widersprechen.
    :mrgreen:

  70. Die EU zieht bereits Konsequenzen:

    Die EU zieht ihre ganz eigene Lehre aus dem Drama von Lampedusa – und kauft ein System zur Überwachung „problematischer Menschenströme“. Drohnen und Satelliten sollen Flüchtlinge schneller orten. Als Hilfe zur Seenotrettung ist die Technik aber nicht vorgesehen.

    und weiter im Text:

    Die Drohnen könnten algerische oder libysche Behörden warnen, mit denen zumindest nach einer Erprobungsphase bilaterale Abkommen geschlossen werden sollen – und ihnen so erlauben, Flüchtlinge aus ihren Ländern wieder heimzuholen, noch bevor sie Europas Außengrenze erreichen.

    Also das wäre ja mal was.

    Quelle

  71. Armutseinwanderung Alarm im Getto Dortmund-Nord

    12.10.2013 · Roma fliehen vor der Armut aus Rumänien und Bulgarien ins Ruhrgebiet. Dort wachsen regelrechte Elendsquartiere heran. Mit Straßenzügen voller Armut, Kriminalität und Gewalt.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/armutseinwanderung-alarm-im-getto-dortmund-nord-12615332.html

    Zuwanderung
    Zuwanderung bereitet Hausbesitzern in Duisburg-Marxloh Sorgen

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/nord/zuwanderung-bereitet-hausbesitzern-in-duisburg-marxloh-sorgen-id8552121.html

  72. #91 nicht die mama (12. Okt 2013 21:10)
    #87 Schüfeli (12. Okt 2013 18:09)

    Stimmt, wenn ein Volk am Verhungern ist, vermehrt es sich nicht.

    “1975 gab es 3,3 Millionen Somalis. 2011 sind es knapp 10 Millionen.”

    Das heißt, unter den Rundumversorgungsbedingungen unserer Asyl- und Willkommensindustrie müßten die sich noch deutlich besser vermehren.

  73. Dass Kapo Schulz – wie Roth & Konsorten – nichts anderes kann als linke Symbolpolitik zu machen und das eigene Volk mit der Moralkeule unter Druck zu setzen, war bekannt. Dass aber dieser unsägliche Zollitsch genau denselben Dummschmus von sich gibt und das eigene Volk so sehr zu verachten scheint, lässt in mir unbändigen Ekel hochsteigen. Ist dieser Kutten-Heini gekauft, ist e einfeigerEinkicker oder einfach nur blöde?

  74. #94 Tiefseetaucher (12. Okt 2013 23:20)
    Dass Kapo Schulz – wie Roth & Konsorten – nichts anderes kann als linke Symbolpolitik zu machen und das eigene Volk mit der Moralkeule unter Druck zu setzen, war bekannt. Dass aber dieser unsägliche Zollitsch genau denselben Dummschmus von sich gibt und das eigene Volk so sehr zu verachten scheint, lässt in mir unbändigen Ekel hochsteigen. Ist dieser Kutten-Heini gekauft, ist er ein feiger Einknicker oder einfach nur blöde?

  75. Tagesschau vom 07.10.2013 (Martin Scuulz ab 02:51 m):

    http://www.youtube.com/watch?v=gIFmRzXSyFw

    „…aber in die Stille in diesem Raum mischen sich, Schreie! Schreie von Kindern (weinerlich), die ihre Eltern ertrinken sehen (weinerlich)!“
    Mal ganz abgesehen davon, daß 99% der Lampedusa-„Flüchtlinge“ junge Männer sind, ein Umstand der unsere Medien aber auch nicht davon abhält die 1% Ausnahmen uns als repräsentativ, so allein 2x geschehen in der Tagesschau vom 12.10.2013, zu verkaufen.
    Der Zweck heiligt die Mittel.
    Nie scheinen EU-Politiker und Medienschaffende „ehrenhafter“ die Wahrheit niedergerungen zu haben!

  76. So sehr ich Herrn Broder und seine Artikel in der Regel schätze, manchmal sind seine geheuchelte Empörung

    Das ist so hemmungslos und pietätlos, dass es einem schwindelig wird. Emotionale Trittbrettfahrerei der übelsten Art. Dass die Toten von Lampedusa ihr Unglück nicht nur der stürmischen See, sondern auch der Politik der EU verdanken, hat Schulz nicht davon abgehalten, sich die Hilfeschreie der Ertrinkenden vorzustellen – um gleich danach mit der regulären Tagesordnung fortzufahren. Wohlfeiler geht’s nimmer.

    und sein gutmenschliches Geschwafel

    „Satelliten und Drohnen für die Flüchtlinge“, titelten einige Zeitungen, tatsächlich müsste es „gegen“ heißen.

    Auch wenn die EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström behauptet, das etwa 250 Millionen Euro teure System werde auch dazu beitragen, die Rettung von Migranten zu verbessern, zweifelt niemand daran, wozu es wirklich dienen soll.

    schon beinahe unerträglich.

  77. @#93 bornbavarian
    „Erlauben sie heimzuholen“ – 😀 😀 😀 Algerien und co haben doch gar kein Interesse an diesen „Fachkräften“, da die dort – wie außerhalb Europas wohl jeder – eine andere Definition dieses Wortes haben und froh sind, wenn man ein paar Leute los ist. „Heimholen“ tun die wohl nur jemanden, wenn die EU genug zahlt. Wenn überhaupt.

  78. Bild hat heut gleich 2 Berichte zur Zuwanderung im Angebot.
    Natürlich wird ein kleines gerettetes Mädchen gezeigt.
    http://www.bild.de/politik/inland/migration/die-harten-fakten-ueber-asyl-und-zuwanderung-32950186.bild.html

    Im zweiten Bericht geht es um eine Familie aus Syrien die mit dem Flüchtlingsschiff gekentert ist.
    http://www.bild.de/politik/inland/lampedusa/das-grosse-elend-32947856.bild.html

    Was lernen wir also daraus? Es gibt keine alleinstehenden Männer im kampffähigen Alter auf den Schiffen die kentern, sondern nur Familien mit Kindern.

  79. Die „Imagination“ des Martin Schulz ist auch dahingehend ziemlich an der Realität vorbei, als dass auf den Booten fast nur Männer reisen. Die Kinder werden also niemals ihre Eltern ertrinken sehen und umgekehrt.
    Was für ein dummes Geschwurbel…

  80. Diese Zurschaustellung geheuchelter Emotionen ist so widerlich und erbärmlich, dass sie von Claudia Roth hätte sein können.

  81. Ich glaube diese Menschen werden bewußt geopfert, damit in der EU bei den Gutmenschen und den islamfreundlichen Politikern ein Schuldgefühl erzeugt werden kann, auf das die Schlepper nur warten um ihre Geldschein bringende Völkerwanderung in Gang zu setzen!
    Ausserdem hat Italien die EU-Außengrenze zu schützen und nicht ihre billigen Erntehelfer nach der Ernte in Richtung Norden in den Zug zu setzen.

  82. Heute früh im TV die Präsidentin der Welthungerhilfe, bei deren Gesülze frage ich mich , kann diese Dame überhaupt real denken ?

Comments are closed.