Manchmal kommt auch was Gutes aus den EU-Pleitestaaten: Spaniens Regierung macht ernst, denn Abtreibungen sollen wieder strafbar werden. In Spanien will die konservative Regierung Abtreibungen künftig deutlich erschweren. Die erbitterten Gegner der Gesetzesreform klagen, Premier Rajoy wolle „das Land zurück ins Mittelalter werfen“. Nicht ganz konsequent, denn bis zur 14. Lebenswoche bleiben Abtreibungen auch weiterhin legal, aber immerhin ein Etappensieg. Mit etwa 120.000 Abtreibungen pro Jahr liegt Spanien nach amtlichen Angaben über dem europäischen Durchschnitt.

(Von Pythagoreer)

Natürlich werden die Reformpläne von den linken Gutmenschen scharf kritisiert, denn nach deren Definition ist ein ungeborenes Menschenleben Privateigentum der Frau: Mein Bauch gehört mir. Da ist es bekanntermaßen mit den Menschenrechten der Hilflosen nicht weit her. Aber auch die Rechten sind sich nicht einig, denn Kritik gab es auch von konservativ-christlich ausgerichteten Bewegungen wie der Baskischen Nationalistischen Partei (PNV). Die Reform erfolge „auf Druck sehr reaktionärer Sektoren“, klagte etwa am Freitag die PNV-Präsidentin der Provinz Bizkaia, Itxaso Atutxa. Das Gesetz von 2010 sei seinerzeit „mit großem Konsens in Parlament und Gesellschaft“ beschlossen worden, betonte sie.

Es ist völlig unbegreiflich, dass zivilisierte Länder diese bestialische Tötung von Menschenleben in irgendeiner Weise billigen. Einerseits gibt es da die Eltern, die gern ein Kind hätten und sich mit allen möglichen medizinischen Raffinessen helfen lassen, wenn es auf natürliche Weise nicht klappt, andererseits landen Kinder in der Sondermüllentsorgung von Krankenhäusern. Die verkommene Abtreibungsmoral ist natürlich Wasser auf die Mühlen der Muslime, denn die werden durch diese Aktionen in der Annahme bestärkt, dass die christlichen Europäer Barbaren sind. Allerdings sollen sie sich nicht täuschen, denn ihr Koran gebietet das Töten von Menschen, wenn auch nicht posthum.

Bei der ganzen Abtreibungsdebatte hat noch nie jemand öffentlich danach gefragt, wie sich wohl ein Mensch insgeheim fühlt, dessen Mutter sich bei der Beratung durch linke Organisationen wie Pro Familia vermutlich auch für die Abtreibung entschieden hätte, anstatt eben diesen Menschen auszutragen und als Baby zur Adoption frei zu geben. Es gäbe ihn schlichtweg nicht. Diese Gefühle einer Minderheit werden von den Linken nicht zur Kenntnis genommen, stattdessen ist der Adoptionsbegriff verkommen zum neuen Hauptwort für Tiertransfers. Auch hier: Kein Wiederspruch der Linken, im Gegenteil. Kinder werden kaum noch adoptiert, weil sie vorher alle abgetrieben werden, stattdessen adoptiert man nun Hunde und Katzen, aber die zahlen keine Rentenbeiträge für ihre Adoptiveltern…

(Foto oben: Lebensrecht-Demo am 17.10.2013 in Madrid)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

175 KOMMENTARE

  1. “das Land zurück ins Mittelalter werfen”

    So So laut den Befürworter ist es also zeitgemäss und modern rumzupoppen und dich dabei alles mögliche einzufangen,wobei ein Kind das kleinste übel dabei sein kann?Und dieses KInd kann man ruhig „die Toilette runterspülen“ weil das ist ja so herrlich modern?
    Naja so denkt eben unsere RTL-2 Generation auch.

  2. Kardinal Meisner hat den Ärzten an katholischen Krankenhäusern im Sommer freie Hand gegeben. Nicht einmal die katholische Kirche sorgt sich mehr um die Kleinsten.

  3. Manchmal kommt auch was Gutes aus den EU-Pleitestaaten: Spaniens Regierung macht ernst, denn Abtreibungen sollen wieder strafbar

    Wieso ist das eine gute Nachricht? Ich persönlich bin kein Abtreibungen-Befürworterer. Aber niemals würde ich Strafen fordern für Frauen die abtreiben, sofern dies im gesetzlichem Rahmen geschieht. Sonst sind wir doch wieder im Mittelalter und würden uns nicht von den faschistoiden Grünen unterscheiden, die unser Leben mit Verboten und Strafen regeln wollen.

    Wäre es nicht besser das Klima in Europa für Familien besser zu gestalten? Wenn es für Familien wieder Spaß macht Kinder zu kriegen und aufzuziehen würden die Europäerinnen freiwillig mehr bekommen. Wenn man nicht mit Kinder unweigerlich in den sozialen Abstieg oder gar in die Armut abrutschen würde, gäbe es viel weniger Abtreibungen.

    In Spanien, wo die Menschen nicht wissen wie es Morgen wirtschaftlich weitergeht, wollte ich auch keine Kinder gebären. Familien muss man eine Zukunft bieten. Und genau das machen unsere Blockparteien-Politiker in Deutschland und auch die in Spanien nicht.

    Überall wo die linksgrüne Politik alte Werte und somit Familien zerstört und eher homosexuelle, transsexuelle und intersexuelle Partnerschaften höher bewertet als die normale Familie gehen die Geburten zurück und es steigen die Abtreibungszahlen!

    Wäre es nicht besser konsequent die linke und familenfeindliche Politik von unseren rotgrün verseuchten Blockparteien zu bekämpfen anstatt Abtreibungen unter Strafe zu stellen?

    Familien brauchen Zukunftsperspektiven, Vertrauen in die Gesellschaft und ein menschenwürdige Auskommen. Dann gibt es auch freiwillig mehr Geburten ganz ohne Zwang! 😉

  4. #4 Aktiver Patriot /b>

    Ja!!!

    Wir sollten aber auch bedenken, dass noch vor vierzig Jahren eine Familie in Deutschland nur ein Einkommen zum Unterhalt benötigte,

    kein EU-Monster gefüttert werden musste,

    keine ANTIFA-SA im Kampf gegen rechts finanziert wurde,

    keine Bereicherer und andere ethische Gruppen rassistisch begünstigt wurden,

    Familienarbeit noch nicht besteuert wurde, etc.

    Alles das, mögen es auch noch so kleine Sümmchen sein, führen genau zu den bolschewistischen Toten der multikulturellen PC-Diktatur.

  5. #7 Powerboy

    Korrekt, ich habe mich implizit auf die „soziale Indikation“ bezogen, welche mir zu einfach ist.

  6. Macht die spanische Regierung ernst wird auch die EU ernst machen und weitere Subventionen von einem klaren JA zur Abtreibung abhängig machen. Dann wird sich auch wieder zeigen wie viel der Lebensschutz in Europa wert ist und wie sehr „konservative“ Politiker zum Lebensrecht stehen.

  7. Kinder werden kaum noch adoptiert, weil sie vorher alle abgetrieben werden, stattdessen adoptiert man nun Hunde und Katzen, aber die zahlen keine Rentenbeiträge für ihre Adoptiveltern…

    Kinder zahlen keine Rentebeiträge, das haben die noch nie gemacht. Kinder sorgen für die Eltern und das können sie aber nur dann, wenn noch Substanz da ist von dem sie leben können und die Eltern versorgen können. Also früher war es so, da hatte der Hoferbe die Eltern versorgt. Wir haben habe nur noch Schulden zu vererben. Also selbst wenn die Kinder da wären, es würde nichts nützen, das Elend wäre nur größer.

  8. Bravo!

    Die Ungeborenen Kinder haben wieder mehr Recht, das Licht der Welt zu sehen!

    Wie grausam, brutal und bestialisch ist es, ein Ungeborenes Geschöpf Gottes zu ermorden (durch Säure, durch Absaugen mit einer Art Staubsauger, durch Zerhacken in kleinere Körperteile, durch Absaugen des Gehirns damit der Kopf ungehindert herausgezogen werden kann, etc., etc., usw.)

    Das Abtreiben ist aus 2 Gründen so populär:

    1. Es ist ein Millionengeschäft für die Aerzte und für Kliniken

    und
    2. Die Pharma-Mafia hat sog. Stammzellen von den abgetriebenen Föten gratis und in bester frischer Qualität zur Verfügung

    Grausam, Brutal, Ungeheuerlich, Teufelisch ist die Abtreibung!

    Dabei wird ein Menschlein ermordet, das nie mehr ein Blümchen sehen und pfücken kann, nie mehr ein Vögelchen pfeifen hören kann, nie mehr den Eltern über ihr graues Haar streichen kann und nie mehr Gott den Schöpfer loben und preisen kann!

    Abtreibung = Satanismus pur, weil Satan es sehr „liebt“, dass Menschen ohne die Taufe empfangen zu haben, von dieser Welt gehen müssen.

    Mutter Teresa:

    Abtreibung ist das grösste Verbrechen auf dieser Erde.

    Es ist ein Doppelmord:
    Mord eines Kindes, und Mord der Seele der Mutter.

  9. Auch bei uns ist das Töten von kleinen Kindern natürlich ein Straftatbestand und natürlich zu Recht.

    Nur haben die 68er Juristen und Schreibtischtäter dann einen Zusatzparagraphen erfunden, der das Töten kleiner Kinder mit einem juristischen Kniff plötzlich straffrei werden lässt. Seither sind alleine in Deutschland zwischen 4 und 8 Mio. wehrlose Kinder (!) blutig abgeschlachtet worden.

  10. Im vermeintlich ach so modernen Europa werden Babies im Mutterleib im Namen des Fortschritts und des Humanismus getötet. Nicht um das Leben der Mutter zu retten (in weniger als 1% aller Fälle, nicht um ungewollte Schwangerschaft nach Vergewaltigung zu beenden (in ca. 2% der Fälle).
    Nachwuchs von einheimischen Europäern ist unerwünscht. Dafür wird die Zuwanderung feindlicher Fachkräfte, Genderismus und alle unfruchtbaren Entartungen der Sexualität politisch korrekt gefördert.
    So läuft der schleichende Genozid der „Eliten“ an den Völkern Europas.
    Das einzig Richtige im Islam ist das konsequente Verbot von Abtreibung. Zumindest offiziell und öffentlich verboten und geächtet…

  11. Habe zum Thema Abtreibung zwar keine klare Position, aber ich will mal sehen, was die EU-Kommunisten sagen werden. Langsam scheint wieder ein konservativer Geist in Europa einzukehren, was gut ist.

  12. Verständnis für Frauen,die nach Vergewaltigungen abtreiben,wichtig wäre zb das ganz junge Mütter mehr Verständnis vom Partner oder auch der Eltern manchmal hätten.Wer jetzt in Spanien vom Mittelalter gesprochen wird,hat doch mit dem nichts zu tun sondern aus demagrofischen Gründen.Der Islam das ist Mittelalter und frühe Neuzeit

  13. Ich finde daran nichts auszusetzen. Nach meinem persönlichen (nicht-religiösen) Empfinden wären Abtreibungen ohnehin nur aus folgenden Gründen zu legalisieren:

    (1) Das Kind gefährdet das Leben der Mutter.
    (2) Das Kind selbst wird später nicht lebensfähig sein.
    (3) Das Kind weist starke genetische Defekte auf.
    (4) Das Kind entstammt einem inzestuösen Verhältnis jedweder Art (läuft auf Punkt 4 heraus).
    (5) Das Kind entstand als Produkt einer Vergewaltigung.

    Mit dem Recht auf Selbstbestimmung haben Abtreibungen meines Erachtens nicht sehr viel zu tun.

  14. 120.000 Abtreibungen in Spanien! 108.000 2012 in Deutschland. Demnach scheint Mord an Babys im Mutterleib in Spanien Volkssport zu sein. Denn Spanien hat mit 47 Millionrn Einwohnern gerade mal 60% der Einwohnerzahl von Deutschland.

    Gut, dass das Morden von Babys im Mutterleib wieder erschwert wird.

    Abtreibung ist Mord!
    (Bis auf ganz ganz wenige Ausnahmefälle)

  15. #14 Marco von Aviano II (22. Dez 2013 16:32)
    Bravo!
    …Mutter Teresa:

    Abtreibung ist das grösste Verbrechen auf dieser Erde.
    —————–
    Welche Mutter Teresa?
    Etwa die aus Hannover?
    Teresa Orlowski???

  16. Wir sollten in Deutschland das auch so machen – Abtreibung verbieten, bis auf bei Vergewaltigung oder Lebensgefahr für Mutter.

    Eine Ausnahme will ich aber gerne durchgehen lassen, und zwar soll die leuchtende Spitze des Fortschritts der Menschheit nach Herzenslust ihre eigenen ungeborenen Kinder abtreiben lassen dürfen: Die Schwulem.

    Alles andere wäre ja auch homophob, oder?

  17. @ #23 quarksilber (22. Dez 2013 16:48)

    Damit bliebe der Vorschlag aber noch stark islamophob … 😉

  18. Eine Seherin in der Schweiz hatte schon vor ca. 10 Jahren gesagt, dass für jedes abgeschlachtete abgetriebene Kind ein Mohammedaner nach Deutschland kommen wird, um uns einst abzuschlachten.

    Wir wissen, dass die Mohmmedaner die Ungläubigen (Juden, Christen, Buddisten, Hindus, etc.) gemäss Kloran Sure 9,5 abschlachten müssen, wenn ein hoher islamischer Rechtsgelehrter die Fatwa hierzu verkündet.

    Es kann ein Mufti, ein Scheich oder ein Ayatollha sein.

    Ich weiss es sicher, dass diese Fatwa in den entsprechenden Stellen in der Islamischen Welt in den Schubladen liegen.

    Und die mohammedanischen Schächter werden seit Jahren im Geheimen dazu vorbereitet. Und darum sind sie ja auch hier, halten sich aber bis heute bedeckt!

    Ein Zückerchen zeigt uns Syrien, wo ca. 200 deutsche Schächter Christen morden. Siehe die grausamen Youtube-Videos!

    Die Schweizer-Seherin hat Recht bekommen:

    In Deutschland sind bereits ca. 4 Mio. Mohammedaner!

    Das entspricht 4 Mio. Schächter für die bis heute ca. 4 Mio. geschlachteten Ungeborenenen Kinder in Deutschland.

    Ich zittere weil diese Seherin recht hatte.

    Gott erbarme sich Deutschland, halte die Fatwa zurück, die die abgetriebenen Kinder an uns Bürgern durch die mohammedanischen Schächter rächen werden!

    Es ist ein grausmaes Geheimnis, aber es wird früher oder später so kommen.

    Da bin ich mir sicher, denn die 4 Mio. Mohammedaner sind nicht umsonst hier in unserem Vaterland.

    Bald wird das Abschlachten beginnen, wie in Syrien!

    Der Islam ist im Prinzip schon immer eine Art Geisel Gottes gewesen, oder sog. Strafengel für die Christen die nicht nach den 10 Geboten Gottes gelebt hatten.

  19. @#25 Marco von Aviano II (22. Dez 2013 16:52)

    Hm, vielleicht selbst aktiv werden und nicht auf andere vertrauen?

  20. WIEN
    „“Neue Familienministerin Karmasin bekennt sich in Zeitungsinterviews zu liberalem Kurs in Sachen Familienbild, Homo-Ehe, Adoption und Geschlechterrollen. Was die katholische Kirche sagt, interessiert sie offensichtlich nicht.““(kath.net)

    MOLDAVIEN
    „“Chisinau (kath.net/ KNA)
    Im mehrheitlich orthodoxen Moldawien ist künftig der 25. Dezember ein gesetzlicher Feiertag. Das Parlament machte laut örtlichen Medienberichten am Freitag den „westlichen“ Weihnachtstag zu einem arbeitsfreien Tag. Bisher sind in der früheren Sowjetrepublik nur die russisch-orthodoxen Weihnachtstage, der 7. Und 8. Januar, gesetzliche Feiertage.““(kath.net)

    WIEN
    Es gibt keinen hoffnungslosen Fall, lügt der Homo- und Islamversteher Christoph von Schönborn:

    Mit dieser Kernbotschaft wandte sich Christoph Kardinal Schönborn im Rahmen der Weihnachtsfeier am Freitagnachmittag in der Justizanstalt Josefstadt an die Häftlinge… (siehe kath.net)

    Und für wen sind dann Jüngstes Gericht und Hölle? Nur Theateraufführung der Heiligsten Dreifaltigkeit?

    +++

    Katholenschulen sollen sich „interkulturell“ der Islamflut öffnen:

    22 Dezember 2013, 15:50
    Vatikan: Sacharow-Preisträgerin zeigt Weg kirchlicher Schulen

    Neues Vatikan-Dokument ruft katholische Schulen auf, sich einer interkulturellen Sicht der Gesellschaft zu verpflichten – Kardinal Grocholewski verweist bei Präsentation auf Malala Yousafzai…
    http://kath.net/news/44241

  21. Die Höhe der jährlichen Abtreibungen ist in der Tat ein erhebliches Problem.

    Doch wer meint, dieser Angelegenheit mit Verboten beikommen zu können, lebt entweder nicht im 21. Jahrhundert, oder er ist ideologisch verblendet.

    Keine werdende Mutter treibt „mal einfach so“ oder aus „Jux und Dollerei“ ab. Das sind schwerwiegende Entscheidungen, an denen sich auch nichts ändert, wenn man nicht mehr im eigenen Land abtreiben darf, sondern dazu eine Reise zu den liberalen Nachbarn unternehmen muss.

    Von daher wird so ein Verbot wirkungslos sein (wie schon in D vor der „Reform“ des §218 StGB).

    Da sollte man sich intelligentere Lösungen einfallen lassen.

    NB (für die Katholiken unter uns): Bis 1888 galt in der Catholica Abtreibung nicht als „Mord“, sondern kostete allenfalls drei Rosenkränze.

  22. #25 Marco von Aviano II

    Der Islam ist im Prinzip schon immer eine Art Geisel Gottes gewesen, oder sog. Strafengel für die Christen die nicht nach den 10 Geboten Gottes gelebt hatten.
    ———————
    Hä?????
    Was ist ein Strafengel? Ich dachte, sowas heisst im Allgemeinen Politesse.
    Wir haben hier so eine… bildhübsch!!

  23. Ja, und endlich muss die Gebärpflicht kommen! Jede, Frau die dem Fü…, äh PI nicht mindestens 3 Kinder schenkt, gehört eingesperrt! Frauen, die keine Kinder wollen, müssen einen Volksverräter-Stern tragen und Kondome und die Pille werden verboten! Ja, PI, wie ich es liebe!

  24. In der Frühschwangerschaft, also etwas bis zur 12 Woche, kann eine Frau in zivilierten Ländern selber entscheiden, ob sie eine Mutterschaft eingehen will oder kann. Und das ist richtig so.
    Ich bin sogar für die Abtreibung von kranken Föten und ich bin sogar dafür, dass auf noch mehr Erbkrankheiten getestet werden darf.
    Die Krankheit Veitstanz darf z. B. nicht getestet werden.

  25. #27 Schweinsbraten (22. Dez 2013 16:55)

    Danke für die Links.

    Liebe Österreicher und Schweizer hier im Forum,

    wenn es Euch möglich ist, macht bitte von Eurem Recht des häuslichen Unterrichts für Eure Kinder Gebrauch.
    Lasst Euch nicht einreden, dass der Sozen-Lehrer „professioneller erziehen“ könnte als ihr und Mulitkulti und Gender-Mainstreaming zum Allgemeinwissen gehören.

  26. @#29 nicht die mama (22. Dez 2013 16:56)

    Die Troika wird bestimmt irgenwann wieder einmarschieren.

  27. #32 yxcvbnm (22. Dez 2013 16:58)
    Die Krankheit Veitstanz darf z. B. nicht getestet werden.
    ———————–
    Stimmt nicht!!!
    Die Staffel: The Voice wurde gerade beendet…..

  28. #21 Koltschak (22. Dez 2013 16:45)

    Keinesfalls! In Deutschland werden MINDESTENS genauso viele Babys abgeschlachtet wie anderswo. Wir Deutschen verstehen es nur, geschickt die Statistiken zu fälschen, damit niemand merkt, wie schlimm es tatsächlich ist mit dem Kindermord in Deutschland!

  29. #35 Yogi.Baer (22. Dez 2013 17:02)

    Die Krankheit Veitstanz darf z. B. nicht getestet werden.
    ———————–
    Stimmt nicht!!!
    Die Staffel: The Voice wurde gerade beendet…..

    Hä? Stimmt wohl, Veitstanz darf nicht vorgeburtlich getestet werden, erst, wenn der Ungeborene volljährig ist.

  30. Eigentlich leben wir in einer Zeit der omipräsenten sexuellen Aufklärung. An jeder Ecke und in jedem Sender, in jeder Schule, und mit jedem Alter werden wir sexuell belehrt, aufgeklärt, erzogen.

    Und dann werden Frauen ungewollt Schwanger?

    Lassen dann das entstehende Leben zerhächseln und aus Ihrem Körper heraussagen?

    Behandeln die Vernichtung entstehenden Lebens als ob es auf einer Ebene mit einer Blinddarmoperation stünde?

    Heute hat keine Frau, kein Paar eine Abtreibung nötig, es sei denn es handelte sich um einen offensichtlichen Gendefekt beim Fötus. Man muß von Menschen díe in der Lage sind Geschlechtsteile ineinanderzustecken erwarten können das sie die Konsequenzen kennen und im Falle des Nichtwollens vorsorgen!

    Abtreibung ist Mord, denn aus niederen Beweggründen wird Leben vernichtet!

    semper PI!

  31. #36 Marco von Aviano II (22. Dez 2013 17:04)
    #22 Yogi.Baer (22. Dez 2013 16:48)

    Mutter Teresa von Kalkutta (Kolkotta):

    http://www.youtube.com/watch?v=oxjsvrgqmzk

    Sie ist “meine” Heilige! Sie hat mir einst ein Wunder bewirkt!

    Mutter Teresa pflegte zu verzweifelten Frauen zu sagen:

    Treiben Sie ihr Kind nicht ab, geben Sie es mir!
    ———————-
    Bei mir auch: Bei ihr lernte ich die erste VPR3 meines Lebens kennen. Samt Time- base- Corrector „Zeus“
    Beide von Ampex.
    War ein Gedicht, damit zu schneiden. Nur die Kompressoren für die Luftlagerung nervten. Waren saulaut…

  32. Man merkt, daß Spanien eindeutig mit seiner kolonialen Vergangenheit gebrochen hat.

    Die wollen den muslimischen Ländern und Afrika nicht länger die hochspezialisierten und bestens ausgebildeten Fachkräfte wegstehlen um sich von denen das Land aufbauen und die Renten finanzieren zu lassen. Die setzen tatsächlich auf eigenen Nachwuchs anstatt auf Menschenimport.

    Nur die verstockten Nahtziehs in der BRDDR schämen sich nicht und locken weiterhin Atomphysiker aus dem Senegal, Raumfahrtingenieure aus Patschakistan und Hirnchirurgen aus der Kalmückensteppe ins Land um diese Menschen dann gnadenlos auszubeuten, weil die einheimischen Bürger zu faul und zu schlecht ausgebildet sind um die Aufgaben für die man händeringend in aller Welt nach rentensichernden Fachkräften sucht auszufüllen.

    Diese herrenmenschliche Attitüde, diese Sklavenhaltermentalität und dieser Raubbau an den Fachkräften der Dritten Welt muß unbedingt aufhören.

  33. #31 Hirnfrass

    Pi wie es leibt und lebt, nicht wahr?

    Sie finden es doch wahrscheinlich auch in Ordnung, wenn den Kinderlosen die Altersversorgung drastisch gekürzt wird?

    Warum sollen den Kinder auch andere als ihre Eltern unterstützen?

  34. Wo wollt ihr denn hin mit all den ungewollten Kindern? In der Zeitung inserieren sie ja schon, dass sie dringendst Pflegeeltern suchen.
    Ich würde mir momentan auch lieber einen Hund anschaffen, als ein Pflegekind zu nehmen.
    Ich kenne sogar viele Frauen, die ganz offen gesagt haben, sich in ihrer Lebensplanung zusammen mit ihrem Partner für einen Hund oder ein Pferd entschieden zu haben und gegen ein Kind. Wobei bei ALLEN Fällen, die ich in meiner kleinen, horizontal begrenzten Feldforschung beobachtet habe, der feste Entschluss GEGEN ein Kind alleine vom Mann ausging!

    Ich hätte heutzutage keine Lust auf Kindererziehung, schon alleine die Schulen und die Umgebung heutzutage würden mich aufregen.
    Hier bei PI wurde ja auf den Brief einer Grundschullehrerin an die Eltern verwiesen, darin schreibt sie, sie käme sich vor wie ein Schweinetreiber. Und lest mal „isch geh Schulhof“ oder ähnliche Bücher.

    Das macht doch alles keinen Spaß mehr. Mit Hundehaltung ist es zwar auch nicht immer lustig, weil sich ein riesiger kommerzieller Markt dazu aufgetan hat und jeder Fritz heute eine Hundeschule aufmacht, aber immer noch einfacher als Kindererziehung.
    Jedenfalls gibt’s in der Hundeschule nicht das Programm „Hundeschule ohne Rassismus“.

  35. @PeterBlum

    Sie stellen Behauptungen auf, das ist jedem unbenommen. Aber aufgrund ihrer in der Luft hängenden Behauptungen andere Menschen als Mörder zu beleidigen, ist starker Tobak.

  36. #27 Schweinsbraten (22. Dez 2013 16:55)

    MOLDAVIEN
    “”Chisinau (kath.net/ KNA)
    Im mehrheitlich orthodoxen Moldawien ist künftig der 25. Dezember ein gesetzlicher Feiertag. Das Parlament machte laut örtlichen Medienberichten am Freitag den „westlichen“ Weihnachtstag zu einem arbeitsfreien Tag. Bisher sind in der früheren Sowjetrepublik nur die russisch-orthodoxen Weihnachtstage, der 7. Und 8. Januar, gesetzliche Feiertage.”“(kath.net)

    So kann man bald in Moldawien zweimal Weihnachten feiern – das ist gut!
    Demgegenüber kann man in Deutschland bald nur noch „Wertefeste“ oder „Jahresendfeste“ feiern…

  37. @antidote 31

    Dann müssen die Kinderlosen bestimmt doch keine Steuern zahlen, oder? Warum soll ein Kinderloser Geld für die Ausbildung der Kinder anderer Leute zahlen? Warum soll ein Kinderloser die kostenlos mitversicherten Kinder anderer Menschen sponsern? Kindergarten, Schule, Uni, Krankenkasse, Kindergeld, Erziehungsgeld… Warum? Ihre Argumentation springt ein bißchen kurz, oder?

  38. Gut so.keine Frau muss heute ungewollt schwanger werden.diejenigen,die keine Kinder wollen,moegen bitte verhueten,nicht anschließend toeten lassen!

  39. #49

    welches Recht auf Leben? Wo leiten Sie das ab? Und wo fängt da Leben an? Nur Menschen? Oder auch Tiere? Und wenn es bei Tieren nicht gilt, warum? Und wer bestimmt das? Sie?

  40. #46 miles in vestimento ardente (22. Dez 2013 17:21)
    @#40 Yogi.Baer (22. Dez 2013 17:14)

    😀
    —————–
    Kollege?
    Besagte Teresa hatte auch den ersten „Harry“ in Schland. Die Grfikkiste war damals was richtig feines!!!

  41. #47 Hirnfrass

    Absolut richtig, Hirnfrass. Dann machen sie doch einmal folgendes Experiment.

    Teilen sie die Gesellschaft in „Kinderlose“ und „Familien“ auf und es gibt keinen transferierenden Kontakt zwischen beiden.

    Wie sieht die Welt wohl in nach der vierten Kohorte aus?

    Übrigens, ich hätte nichts dagegen, wenn bestimmte staatliche Zwänge nicht bestünden.

  42. #47 die gewollt kinderlosen haben selbstverständlich kostenfrei Schulen und gg Universitäten durchlaufen.und Rente nehmen sie später auch gerne.wo ist da die soziale Verantwortung?

  43. 51, Yogi
    Die Kiste ist „Grafikkiste“. („A“ geschlabbert)
    Wie gesagt- das Ding war was!!! Erst wesentlich später kamen Silicon Graphics und co….
    (eventuell) kollegialer Gruss!!

  44. @hirnfrass, ich stimme ethisch dem Gebot“du sollst nicht toeten’voll zu. Wieso sollte ich das bestimmen wollen?ich finde es sehr feige,kleine wehrlose menschenkinder zu toeten.warum dann nicht direkt das toeten legalisieren?die kleinsten,schuetzenswuerdigsten haben leider keine starke Lobby.:(

  45. #53 Wasteland (22. Dez 2013 17:32)
    #47 die gewollt kinderlosen haben selbstverständlich kostenfrei Schulen und gg Universitäten durchlaufen.und Rente nehmen sie später auch gerne.wo ist da die soziale Verantwortung?
    ——————–
    Langsam komme ich ins Schleudern.
    Zahlen Kinderlose in Schland keine Steuern und Sozialabgaben?
    Ich weiss nur- von den mir und meiner Frau abgepressten „Sozialabgaben“ konnte ich das merkwürdige Rentensystem sehr gut mitfinanzieren……
    oder anders ausgedrückt: Das Geld privat angelegt- und wir könnten halb Mallorca „Kaufen“- blöd ist nur, dass ich die Putzfraueninsel nicht mag…

  46. @Wasteland

    Kindstötung ist in Deutschland verboten. Wie in jedem zivilisierten Land. Ich habe jetzt keine Lust die Argumente zum x-ten Mal zu kauen. Es besteht ein Konflikt zwischen Frau und Embryo. Frauen zu unterstellen, sie machen aus Spaß an der Freud mal eben eine Abtreibung, ist typisch männlich. „Komm Schatz, heute lassen wir die Kondome weg, ich habe mal wieder Bock auf ne Abtreibung“. Ist das Ihr Frauenbild? Und warum nutzt der Mann nicht schlicht ein Kondom? Ich habe nur BEWUSST Kinder in die Welt gesetzt und ich bin auch nur ein triebgesteuerter Mann. Was mir hier absolut aufstößt ist die Arroganz, über das Leben anderer Menschen bestimmen zu wollen.

  47. #58 Wasteland
    Weil die paar Wochen alten Embryonen noch nicht als Menschenkind gelten.
    Sonst würde ja jede natürliche Fehlgeburt kriminologisch als Unfall mit Todesfolge untersucht werden, mit anschließender Beerdigung.
    Man differenziert in zivilisierten Ländern. Mich wundert, dass das sonst so schlaue PI immer mal wieder dieses Thema anschneidet.

  48. #59 Yogi.Baer (22. Dez 2013 17:45)

    wir könnten halb Mallorca “Kaufen”- blöd ist nur, dass ich die Putzfraueninsel nicht mag…

    Putzfraueninsel? Was für ein Ausdruck. Ich war auch schon ein paar Mal da und Putzfrauen haben sogar mein Zimmer gereinigt.
    Mal wieder ein typischer Frauenthread.
    Wenn gleich die Frauen nicht nur als Mörder, sondern als Damen oder Emanzen bezeichnet werden, dann outen sich hier wieder viele. Gute 68er Arbeit, immer schön die Geschlechter gegeneinander aufhetzen.
    Das merken bestimmte Männer aber nicht.

  49. #60 yxcvbnm

    Was ist an Kindstötung durch Abort, aus juristischen Gründen, zivilisiert?

    Wäre, ich unterstelle einmal, nicht jede „zivilisierte Autokratie“ mit tödlicher Gesetzgebung zivilisiert?

    Ehrlicherweise sollen wir schauen und auch bewerten, aus welcher politischen Ecke das „Recht auf meinen Bauch“ kommt und wie es in der EU gerade noch rechtzeitig als „Estrela Forderung“ nach einem Menschenrecht verhindert wurde.

    Sozialisten, und das ist keine Unterstellung, besitzen (meinen sie) eben eine Lizenz zum Töten!

  50. #61 yxcvbnm (22. Dez 2013 17:52)
    #59 Yogi.Baer (22. Dez 2013 17:45)

    wir könnten halb Mallorca “Kaufen”- blöd ist nur, dass ich die Putzfraueninsel nicht mag…

    Putzfraueninsel? Was für ein Ausdruck. Ich war auch schon ein paar Mal da und Putzfrauen haben sogar mein Zimmer gereinigt.
    Mal wieder ein typischer Frauenthread.
    Wenn gleich die Frauen nicht nur als Mörder, sondern als Damen oder Emanzen bezeichnet werden, dann outen sich hier wieder viele. Gute 68er Arbeit, immer schön die Geschlechter gegeneinander aufhetzen.
    Das merken bestimmte Männer aber nicht.
    ———————-
    Erklär Dich doch mal näher! Ist Dir schon mal dabei aufgefallen, dass ich von „meiner Frau und mir“ schrieb?????
    Der Spruch von der Putzfraueninsel ist uuuuralt. Was diskriminiert daran????
    Grüne Emanze??

  51. #61 yxcvbnm (22. Dez 2013 17:52)
    #59 Yogi.Baer (22. Dez 2013 17:45)
    um Deine „Emanzipation“ mal etwas auszubremsen: Meine Frau hat zusammen mit einem Kollegen die €- Umstellung und später die Jahr 2000- Umstellung für einen Betrieb mit ca 130 PCs programmiert. Letzteres ohne Kollegen. Soweit das Thema „Emanzipation“. Manche Frauen haben solch grünen Dreck einfach nicht nötig….

  52. Was ist daran ein Schritt in die richtige Richtung? Das ist Schwachsinn, der nirgendwo funktioniert. Nun gehts halt ins Ausland oder illegal zu irgendwelchen Engelmachern. Idiotisch und hirnlos ist das.

  53. @ #45 Hirnfrass (22. Dez 2013 17:19):

    Meinen Sie wirklich, das es eine Behauptung ist, wenn ich sage das in Buntschland kein Mensch bis zur Geschlechtsreife das Thema Empfängnis und Empfängnisverhütung im Rahmen seiner schulischen und medialen Bildung umgehen kann?

    Mord ist starker Tobak, wenn Sie den Beginn des Lebens mit der vollendenten Geburt definieren, deshalb ist es juristisch kein Mord ein noch nicht geborenes Leben zu töten.

    Mord ist kein starker Tobak, wenn Sie davon ausgehen, das wir im Bereich der Wissenschaft davon Ausgehen das ein paar Enzyme schon als Anzeichen für Leben ausreichen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Leben

    Und hier Argumentiere ich weder Moralistisch, Christlich, oder sonstwie. Einfach nur mit der Wissenschaft.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mord_(Deutschland)

    „Mörder ist, wer aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam…“

    Erstes OK: Befriedigung des Geschlechtstriebes, sonst wäre da ja nix passiert!
    Zweites OK: Grausam, oder ist in einen Mixer geworfen zu werden und danach von einem Löffel ausgekratzt nicht grausam?

    Die Logik beantwortet die Frage ob Abtreibung Mord ist wie folgt:

    Prämisse 1: Ist ein Fötus lebendig? Ja!
    Prämisse 2: Ist eine Aussschabung der Tod des Fötus? Ja!
    Prämisse 3: Mord? Ja!

    Folge: Abtreibung ist Mord!

    semper PI!

  54. Abtreibung zu verbieten, ist wie Prohibition oder Prostitution zu verbieten.

    Keine Frau wird sich zwingen lassen, ein Kind zu bekommen, das sie nicht will.

    Auch wenn es weh tut – damit wird man leben müssen.

  55. Was hier gemacht wird, finde ich noch schlimmer. Da werden Frauen beschimpft (Mörderinnen), der Embryo mit einem Kind gleichgesetzt und teilweise so getan, als handle es sich um einen niederträchtigen Gewaltakt.

    Sichtbar nur, dass es mittlerweile in unserer Gesellschaft sehr viele Kinder gibt, die überhaupt keinen friedlichen, liebevollen und willkommen heißenden Ort haben, sondern irgendwie mitgezogen, ruhiggestellt und als Last empfunden werden.

    Ich könnte sehr viel dazu schreiben, auch, warum es uns so schwer gemacht wird, Kinder als einfach etwas Normales, was dazugehört zu sehen.
    Aber das wäre einen eigenen PI-Artikel wert.
    Ansonsten muss man aufpassen bei solchen Themen bei PI, denn sonst singt heute Abend für Sie: Das Niveau.

  56. @ #70 yxcvbnm (22. Dez 2013 18:50):

    Mir gefällt was Sie schreiben, und vor allem wie Sie es schreiben. Mich würde Ihre Sicht darauf was es uns schwer macht Kinder als etwas Normales zusehen wirklich interessieren.

    Erläutern Sie es mir, auch wenn ich einer von den bösen Jungs bin?

    liebe Grüße
    Peter Blum

  57. Es scheint schwierig, ständig von Freiheit zu reden/schreiben, kaum kommt es darauf an, argumentiert der Plebs wieder unisono.
    Wer mir vorschreibt, ein Kind austragen zu müssen, ist der Feind meiner freien Entscheidung.
    So einfach ist das.
    Ich entscheide über mich, über meine Frucht und nicht ihr, die ihr aus der Welt des Gestern kommt.
    Einfach gesagt: Kümmert euch um euren eigenen Sch……

  58. #64 yxcvbnm (22. Dez 2013 18:11)
    @#70 yxcvbnm (22. Dez 2013 18:50)

    Schnauze! Geh zurück nach Atheististan, wo du her kommst. Da kannste weiter rappen. 😉

  59. Hier ein abstossendes Beispiel wie grausam die Abtreibung sein könnte und das ganze Drumherum von einer Abtreibung.

    In der Schweiz zahlte ein Banker 150’000.- CHF an eine brasilianische Prostituierte, damit sie das Kind, dessen Vater der Banker ist, abtreibt.

    Sie tat es nicht, behielt die 150’000.- CHF und verklagte jetzt den Banker wegen sexueller Nötigung, weil die Brasilianerin genau weiss, dass sie riesig viel Geld vom Banker aus der Tasche nehmen kann, ganz legal über einen Richterentscheid.

    Der Banker wird wahrscheinlich jetzt zeitlebens viel, viel zahlen müssen, sodass die Brasilianerin nicht mehr arbeiten muss.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/bringt-sie-ihn-zu-fall-id2589026.html

    Auch darum soll die Abtreibung verboten werden, weil es Mord ist.

  60. Ich würde nicht alles am Abtreibungsrecht festmachen, denn die Probleme liegen tiefer. Viele junge Frauen, die abgetrieben haben, sagen, sie hätten das Kind behalten, wenn eine stabile Partnerschaft vorhanden gewesen wäre. Angesagt ist heutzutage aber Hedonismus ( also gut ficken ist der Sinn des Lebens) und Selbstverwirklichung in der beruflichen Karriere. Kinder stören da nur. Und beim Konsumieren auch. Frohe Weihnachten.

  61. Ich (Jg. 66, das war vor der sexuellen Revolution) bin selbst unehelich geboren. Für meine Mutter, damals gerade mal 23 und in der Ausbildung, stand die Entscheidung, nicht mich für ihre eigenen Versäumnisse bei der Verhütung büßen zu lassen, trotzdem nie in Frage.

    Was ungewollt schwangeren, unverheirateten Frauen aber auch heute noch fehlt, ist die spürbare Solidarität der Gesellschaft.

    Abtreibung bleibt trotzdem stets die Tötung eines Menschen. Dieser braucht nach der Zeugung nur noch Wärme, Nahrung und Zeit, um erwachsen zu werden, ob zuerst im Mutterleib oder später außerhalb, ist vom ethischen Standpunkt her völlig gleichwertig. Es ist von Anfang an alles angelegt, sogar der eigene Kreislauf pulsiert unabhängig von dem der Mutter.

  62. Eigentlich bin ich ja kein Freund dieser selbsternannten „Lebensschützer“, die gerne in selbstherrlicher Art und Weise anderen Menschen vorschreiben wollen, was diese zu tun und zu lassen haben, wegen Gott und der Bibel und blabla…
    Aber wenn es bis zur 14. Lebenswoche erlaubt ist, dann halte ich das für eine angemessene Frist. Bis dahin sollte jede Frau lange bemerkt haben dass sie schwanger ist und genügend Zeit haben, sich intensiv Gedanken zu machen, was jetzt passieren soll.

    #4 Aktiver Patriot
    Sind Millionen von toten Rindern, Schweinen, Hühnern, etc. mit Massenmord vergleichbar?
    Ganz ehlich, wenn ich ein kleines Rind von Geburt an kennen würde, mich über Jahre mit dem freundlichen Tier beschäftigen würde, dann würde es für mich ganz bestimmt wichtiger sein, als irgendein Zellhaufen, der vielleicht mal irgendwas werden könnte.
    Und wer weint diesem Zellhaufen eigentlich hinterher? NIEMAND! Die Leute die sich über den angeblichen Mord so echauffieren weinen diesem Zellhaufen sicher nicht nach, weil sie ihn nicht kennen. Die einzigen Menschen, die diesem Zellhaufen irgendeine Bedeutung zumessen könnten sind die Eltern, insbesondere die Mutter. Der Zellhaufen selber ist noch gar nicht in der Lage darüber nachzudenken, ob er denn leben will oder nicht.

    Wer also meint, es sei völlig ok, ein Tier, dass Gefühle empfindet, mehrere Jahre in dieser Welt gelebt hat, einfach so abzuschlachten, weil man sein Fleisch gerne auf sein Brot tut, der hat mit Sicherheit kein Recht, sich darüber zu echauffieren, wenn irgendjemand ein kleines Häufchen Zellwust, das in seinem Bauch herangewachsen ist und dass weder denken, noch fühlen kann und dass noch kein anderer jemand zu Gesicht bekommen hat, aus dem „Leben“ zu entfernen.

    Also Sie müssen sich entscheiden: Sind Sie ein harter So-ist-Leben-der-Stärekere-gewinnt-deshalb-ess-ich-ein-Rind-Typ oder der Alles-Leben-ist-heilig-und-niemand-darf-sich-in-Gottes-Plan-einmischen-Typ?
    Wer Rinder isst und Abtreibung für Mord hält, ist scheinheilig oder schizophren!

  63. Von Abtreibungsbefürwortern wird zudem gerne ignoriert oder nicht gewusst, dass Frauen, die Abtreibungen vornehmen, häufig unter starken psychischen Verletzungen leiden, sowie, dass darüber hinaus viele Beziehungen nach einer vorgenommenen Abtreibung in die Brüche gehen. So etwas passt leider nicht ins feministische Weltbild.

  64. „Mir ist aufgefallen,dass alle Menschen, die Abtreibung befürworten, bereits geboren sind.

    Zitat stammt von Reagan. Ich finde es schon erstaunlich,dass die verkommene Linke Soldaten, die unser Land, unsere Werte verteidigen und Terroristen jagen, stets latent unterstellen sie seien Mörder, aber das Töten eines vollkommen unschuldigen menschlichen Lebewesens als Selbstbestimmungsrecht des Einzelnen tituliert.

    Linke Logik: Baby töten-okay, bin Laden töten-pfui

    Sie können Abtreibung moralisch nicht rechtfertigen. Vor diesem Hintergrund ist die Entwicklung in Spanien hin zu einem stärkeren Schutz ungeboreren Lebens zu begrüßen.
    ABTREIBUNG IST MORD.

  65. Sie finden es doch wahrscheinlich auch in Ordnung, wenn den Kinderlosen die Altersversorgung drastisch gekürzt wird?

    Wer redet von „kürzen“? Du nimmst noch an, dass es überhaupt eine Rente gibt?

    Warum sollen den Kinder auch andere als ihre Eltern unterstützen?

    Deine Kinder werde noch nicht mal für sich selbst sorgen können, geschweige für dich.

  66. Für mich kommt es ganz darauf an.

    Wenn die Eltern das Kind nach der Geburt abgeben dürfen, ohne je wieder etwas mit dem Kind zu tun zu haben, dann bin ich ganz klar auch gegen die Abtreibung, da die Eltern nach der Geburt sozusagen nichts mehr damit zu tun haben und es das gleiche wäre, als hätten sie abgetrieben. Sie müssten dann nur die 9 Monate überstehen.

    Wenn man aber sagt, die Eltern haben sich nach der Geburt um das Kind zu kümmern und falls sie es weggeben, müssen sie Unterhalt zahlen, dann bin ich ganz klar für die Abtreibung. Denn es ist sowohl für das Kind schrecklich, wenn es von seinen Eltern nicht gewollt ist, als auch für die Eltern, die dann ihr Leben lang für das Kind zahlen müssen.

  67. Die Legalisierung der Abtreibung und der Homo-Ehe Sind die zwei Ecksteine der Kultur des Todes. Die Kultur des Todes ist ein Produkt des internationalen fundamentalistischen Feminismus, dessen Ziel, (durch das Verschwinden der Religionen, die Einführung der Homosexualität für alle und selektive Abtreibungen), das Verschwinden männlichen Geschlechtes und die Erschaffung einer neuen Welt ist. In dieser neuen Welt oder präziser gesagt neuen Hölle, so der Traum der Integristinnen, wird es nur noch homosexuelle geklonte Frauen geben. Endlich alle gleich, kein Mann und kein Unterschied mehr.
    Etwas aber hat man vergessen: Gott wird das nicht zulassen.
    http://jeanpierreaussant.blogspot.com/2013/10/die-apologetik-der-abtreibung-oder-die.html

  68. #69 Ralf W. (22. Dez 2013 18:39)

    Abtreibung zu verbieten, ist wie Prohibition oder Prostitution zu verbieten.

    Keine Frau wird sich zwingen lassen, ein Kind zu bekommen, das sie nicht will.

    Auch wenn es weh tut – damit wird man leben müssen.

    So und nicht anders sieht die Realität aus. Im Zweifelsfall erleiden Frauen dann halt wieder „Unfälle“, greifen zu Gift o.ä. – also der ganze Mist, den es vor tolerierten Abtreibungen gab und der in dem Fall sogar ebenfalls für die Frauen lebensgefährlich sein kann.

  69. #83 jean pierre aussant (22. Dez 2013 22:32)

    Etwas aber hat man vergessen: Gott wird das nicht zulassen.

    Ich könnte mich gerade wegschmeissen vor Lachen.

  70. „Gutes“ oder „Böses“ da muss ich mich Fragen, in welcher Aufklärung wir uns gerade befinden???

    Abtreibung ist Vernichtung eines zukünftigen Menschens! Fakt! Egal in welchem Stadium oder persönlichen Konflikten!

    Nennt es „Mord“ oder „Frauenrecht“ die Tatsache ist gleich und ewig!

    Und selbst die blödeste Frau weiss es! Die dummen Männer schweigen aber gern…

  71. stattdessen adoptiert man nun Hunde und Katzen, aber die zahlen keine Rentenbeiträge für ihre Adoptiveltern
    ————————————–
    Genauso wie in der BRD.

    Köter statt Kinder!

    Und die kommen auch noch aus Spanien.
    Irresein in allen Völkern, und sie merken es nicht?

  72. #83

    Etwas aber hat man vergessen: Gott wird das nicht zulassen.

    rotfl. Dann ist doch gut. Was soll dann die ganze Aufregung hier? Gott macht das schon. Aber die liebevollen Christen hier beschimpfen und beleidigen andere Menschen, ohne nur einen Tag in ihren Schuhen zu gehen. Wie war der Spruch mit dem Balken im eigenen Auge? Ihr wollt Christen sein? Wirklich?

  73. Mir liegen die Frauen besonders am Herz, die trotz aller Propaganda und Not eben nicht „abgetrieben“ haben!

    Die und deren Kinder sind mir wichtiger, als irgendwelche humanen Abtreibungs-Fetischist_Innen!

    Und die Männer gehören in Verantwortung und Pflicht!

    Ein Irrsinn, was als Freiheit verkauft zur Verantwortungslosigkeit und Mord führt… und aktuell keinen Halt mehr macht…

  74. #88

    Abtreibung ist Vernichtung eines zukünftigen Menschens! Fakt! Egal in welchem Stadium oder persönlichen Konflikten!

    Klar. Und Du hast nie mit Kondom mit Deiner Frau geschlafen, gell. Sonst hättest Du doch in die Natur eingegriffen und Gottes Plan boykottiert. Wenn ich viele der Kommentare hier lese: Wo unterscheidet Ihr Euch von den Taliban? Ok, sehr wenige tragen Vollbart, aber sonst?

  75. #94
    Ein Zellklumpen ist kein Leben. Man hat da willkürlich eine Grenze gesetzt, die man nachvollziehen kann. Es bleibt immer ein Konflikt zwischen den Interessen der Frau und dem Fötus. Wenn eine Frau von 10 Taliban vergewaltigt wird und abtreibt, wird die dann von Ihnen auch als Mörderin gebrandmarkt? Hört sich doch an wie bei den Taliban selbst, wo die vergewaltigte Frau noch Peitschenhiebe bekommt. Gott, mir wird schlecht. Was seid Ihr hier für kaltherzige, erbarmungslose Rechthaber. Kein Wunder, dass die Kirchen leer werden.

  76. #95 Hirnfrass (22. Dez 2013 23:57)

    Ein Zellklumpen ist kein Leben.
    —————————–
    Sprichst du von einem menschlichen Fötus?

    Du trägst deinen selbstwählten Namen zu recht.

  77. Kevins zahlen keine Rentenbeiträge.

    Wer glaubt, dass ein Abtreibungsverbot die Rentenproblematik löst, wird ein blaues Wunder erleben. Das hängt nämlich davon ab, ob die abgetriebenen Kinder im späteren Leben mehr eingezahlt hätten, als sie aus dem Sozialsystem und der Rente herausbekommen hätten.

    Intelligente Frauen haben seltener Sex, weniger Sexualpartner und werden selten ungewollt schwanger, da sie auf Verhütung achten.

    Es sind nicht die kinderlosen Akademikerinnen, die abtreiben lassen, sondern die Chantalles, die bereits drei Kinder von vier unterschiedlichen Vätern haben.

  78. #95 Hirnfrass (22. Dez 2013 23:57)

    Ein Zellklumpen ist kein Leben.

    Welcher Zellklumpen??? Aus dem ein Mensch ohne Eingriff entsteht?

    Lassen Sie mal Mord und Frauenrecht aussen vor!

    Wird ein zukünftiger Mensch getötet oder nicht???

    Rein sachlich!!! Wir reden ja nicht über Frösche oder Sonnenblumen. Oder?

    Also, wird ein zukünftiger Mensch am Leben verhindert, der im Zweifel sogar Ihre Meinung vertreten könnte?

    Ja oder Nein?

    (Wir reden natürlich nur über Frauenzellhaufen aus denen Kinder werden, ganz unabhängig von Männern! Oder?)

  79. #95 Hirnfrass (22. Dez 2013 23:57)

    Wenn eine Frau von 10 Taliban vergewaltigt wird und abtreibt, wird die dann von Ihnen auch als Mörderin gebrandmarkt?

    Linke „Schwachsinns-Argumentation“!!!

    „Mord-Abtreibung“ in Deutschland hat mit unter 0,3% was mit Vergewaltigung zu tun und mit unter 1% was mit Krankheit/ Todesgefahr (inkl. Gefahr für die Frau) zu tun!!!

    Was mich ankotzt, ist die Verlogenheit!

    Vergewaltigungsopfer oder Sterbeopfer in Bezug auf Abtreibung waren und sind nie ein Thema bei „Abtreibung“ gewesen!!! Nie! Ja nie! Das war und ist eine ganz persönliche Not von Frauen. Die alle, auch Männer, egal wie mittragen und stützen! Mit Tränen begleiten!

    Darum geht es aber doch gar nicht!

    Ihr wollt morden, morden und nochmals morden…

    und dafür auch noch ne Absolution am liebsten erhalten!

    Und nein, nein, nochmals nein, lieber lass ich mich steinigen, als mich euch zu unterwerfen!

  80. Schade, dass der Wunsch nach Abtreibungen so hoch ist. Das ist ein biologisches Phänomen, da alles im Leben eigentlich zur Erhaltung der Art dient.
    Es ist gerade nicht so „modern“, Kinder zu bekommen. Alles soll (finanziell) gesichert sein. Andere Lebewesen bekommen auch Babies, obwohl sie in der Nahrungskette an leckerer Stelle stehen. 🙂
    Aber warum trauen sich einige das Abenteuer Kinder nicht? Es müsste viel mehr Reklame dafür geben. Ich habe 3 Kinder und hab jeden Tag was zu lachen (und zu meckern) Alles, was ganz toll ist, strengt auch an. Lukrative Berufe, Künstler sein, berühmter Sportler, Nobelpreisträger…
    Natürlich spreche ich es nicht aus, und will niemanden beleidigen. Aber die Frauen die keine Kinder wollen, sind in meinen Augen nicht ganz gesund. Fortpflanzung ist Basisjob des Daseins.
    Diese Überzeugung meines Bio-Lehrers in mir ist fest!
    Frage: warum kostet künstliche Befruchtung das Paar so viel Geld? Abtreibungen werden aber bezahlt von der KK (oder bin ich nicht aktuell?)

  81. #80 george walker (22. Dez 2013 20:28)

    Ronald Reagan war ein Freund von Johannes-Paul II. Ronald Reagan war auch ein „halber“ Katholik, da sein Vater Katholik war, und hatte schon ein gutes Herz für die unschuldigen abgetriebenen Kinder. Uebrigens weil er ein „halber“ Katholik war und weil er ein Freund von Johannes-Paul II war, ist auch der Grund, warum er Opfer eines fast tötlichen Attentats 1981 war! Der Ganz-Katholik John F. Kennedy wurde besser getroffen als der Halb-Katholik Ronald Reagan, denn er war auf der Stelle in Dallas exekutiert worden! Ich würde es nie wagen, als Katholik in den USA als Präsident zu kandidieren. Ein Katholik als Präsident ist auf der Abschussliste von Millionen Katholiken-Hassern der USA. Es ist die alte Rache der von Europa nach USA ausgewanderten Sekten-Anhänger, die von Luther angestachelt alles Katholische hassten. Völlig irre und irrational!

    Eigentlich müsste man die abgetriebenen Kinder um ihre Meinung fragen, was sie denn zur Abtreibung sagen würden!

    Ich wäre sehr gespannt, was dabei rauskommen würde…

  82. Ziel aller Abtreibungsbefürworter ist Mord humanistisch zu begründen und grenzenlos auszuweiten!

    Liebstes Argument ist dabei immer Leid von x,y,z… und wir reden von emotionalen Analpahbeten!

    Humanisten sind emotionale Autisten!

  83. #104 WahrerSozialDemokrat (23. Dez 2013 01:13)

    Ziel aller Abtreibungsbefürworter ist Mord humanistisch zu begründen und grenzenlos auszuweiten!
    ———————————-
    Wenn man mal alle diese vorgeburtlichen Kindermorde addiert, kommt man schon in D auf rd. 10 Millionen. Die haben die Machthaber durch Ausländer aus den islamischen und rückständigsten Ländern ersetzt.

    Wieviele Kinder in anderen Ländern zerstückelt und in die Tonne geworfen wurden, sollte mal erforscht werden.

    Weil nun aber neben den Kindern die Alten und Kranken lästig sind, müssen die auch weg.
    Weil sie soooooo leiden müssen.Da kann man nun die Kinder nach der Geburt entsorgen und auch die eigenen Eltern.

    Solche millionenfachen Mordpraktiken sind einzigartig in unserem Europa.
    Anstatt dass das jemand verurteilt, ist das schon in die gewaschenen GEhirne als normal gepresst worden.

  84. #99 Marco von Aviano II

    Na, Na, nun mal ganz sachte. Es ist schon noch ein Unterschied, Kinder abzutreiben, oder den Wunsch nach einem gesunden Kind medizinisch zu unterstützen.
    Würde der Entwicklungsdefekt bei der künstlich entstandenen Schwangerschaft festgestellt werden, wäre ein Abbruch rechtlich erlaubt. Immerhin riskiert auch die Frau, die ja das kranke Kind in sich trägt ihr Leben. PID mit Mord gleichzusetzen ist total daneben.
    Wer sich impfen lässt, lässt der Natur seines Daseins auch nicht freien Lauf. Wer wählt denn bitte Krankheit freiwillig?

  85. @WahrerSozialdemokrat

    natürlich ist das kein Mensch, sondern ein Zellklumpen.Und verdammt noch mal: Kümmert Euch um Euer eigenes Leben und lasst andere Menschen in Ruhe. Allein schon die Wortwahl „Mord“ ist eine einzige arrogante Unverschämtheit. Bei Abtreibungsopfern ist es für Sie plötzlich kein Mord? Warum? Notwehr kann es ja nicht sein, schließlich wird ja nicht der Vergewaltiger getötet, sondern der unschuldige Zellklumpen (oder für Sie Mensch). Warum ist das dann plötzlich kein Mord? Sie kommen mir vor wie dieser unappetitliche Katholiken-Publizist bei Plasberg (Thema Pille danach (Kölner Klinik weist Vergewaltigungsopfer ab)), der selbige Pille apodiktisch ablehnte, aber auf Nachfrage, was denn sei, wenn seine Tochter betroffen wäre, ziemlich ins Eiern kam. Ihr seid doch nur etwas weichgespülte Taliban. Der Chip ist auch bei Euch drin.

  86. Hirnfrass (was für ein sprechender Name!):
    .

    Klar. Und Du hast nie mit Kondom mit Deiner Frau geschlafen, gell. Sonst hättest Du doch in die Natur eingegriffen und Gottes Plan boykottiert. Wenn ich viele der Kommentare hier lese: Wo unterscheidet Ihr Euch von den Taliban? Ok, sehr wenige tragen Vollbart, aber sonst?

    .
    Von den Taliban unterscheidet den Abtreibungsgner, dass letzterer das Leben eines jeden Menschen vom Anfang seiner Existenz an achtet. Im Islam ist nämlich Abtreibung im Rahmen einer Fristenregelung erlaubt. Die Frage ist also: was unterscheidet SIE, lieber Hirnfrass, von den Taliban? Wie diese vertreten SIE das erlaubte Töten!
    .
    Hirnfrass entscheidet an anderer Stelle:

    Ein Zellklumpen ist kein Leben

    .

    Der Mensch ist vom Zeitpunkt seiner Zeugung an kein „Zellhaufen“/ „-klumpen“, sondern eine Zellorganisation – das ist etwas ganz anderes.
    .
    Für die zellbiologische Wissenschaft ist dies keine Neuigkeit. Prof. Dr.med Dr. rer.nat Volker Herzog, emer. Präsident der Dt. Zellbiolog Gesellschaft zum Thema:
    .
    http://www.zellbiologie.uni-bonn.de/arbeitsgruppen-1/ag-herzog/e10.-zellhaufen-ist-ein-unwort-lebensforum.pdf
    .
    Er führt aus, warum bereits bei der befruchteten Eizelle von einem neuen Menschen gesprochen werden müsse.

  87. Hirnfrass

    Kümmert Euch um Euer eigenes Leben und lasst andere Menschen in Ruhe.

    .
    Mit anderen Worten:
    Kümmert Euch um Euer eigenes Leben und lasst andere Menschen morden und töten, wie sie wollen …“
    .
    Ein merkwürdiger Islamgegner!

  88. @Punctum

    der Zellklumpen ist kein Mensch, von daher scheitert Ihre „Argumentation“ bereits im Startblock. Das Leben der Frau spielt bei Ihnen natürlich keine Rolle. Sehr verständlich bei einer frauenverachtenden, auf die Rolle als Gebärmaschine reduzierenden Religion a la Katholizismus. Wir haben in Deutschland ein sinnige Fristenlösung und kein Mensch braucht eine Gesetzgebung, die von Religioten beeinflusst wurde. Egal welcher Couleur.

  89. #109

    Mit anderen Worten:
    Kümmert Euch um Euer eigenes Leben und lasst andere Menschen morden und töten, wie sie wollen …”
    .
    Ein merkwürdiger Islamgegner!

    Es werden keine Menschen ermordet. Geht das nicht irgendwann mal in ihr Gehirn? Religion scheint wirklich absolut hirnerweichend zu sein und gehört wirklich erst ab 18 freigegeben. Da verbieten wir Schweinchen Dick als zu gewaltätig für unsere Kleinen und unterziehen sie aber von Kindesbeinen an einer unerträglichen Gehirnwäsche durch Religioten. Und ich bin Islam-Gegner, weil ich mir nicht von total Hirnerweichten in mein Leben reinpfuschen lassen möchte. Wenn einer religiöse Wahnvorstellungen hat, dann soll er sie in der Geschlossenen ausleben, in einem Land seiner Wahl oder sehr, sehr dezent im Privaten und ohne andere Menschen damit irgendwie zu belästigen.

  90. Ich weiß gar nicht was die religionsversessenen Abtreibungskriminalisierer wollen. Nach ihrer Argumentation ist ihr Gott doch der größte Abtreiber der rumläuft. Zahllose jährlich in die millionenhöhe gehende Fehlgeburten müssen doch auf sein Konto gehen. Auch befiehlt er ja durchaus mal Schwangere und Kinder zu töten.
    4. Moses 31:15 Ist das Einzelfälle(tm)?
    Gibt natürlich noch mehr solcher Beispiele in der Bibel. 😉

    Im übrigen ist das Alte Testament mitnichten abgekoppelt zu sehen. Oder gelten die 10 Gebote auch nicht mehr? Ist Gott plötzlich nicht Gott? Oder hat er seine Grundeinstellung von AT zu NT geändert? Wieso hat er dann so gehandelt wie im AT wenn er doch allwissend und allsehend ist?
    Na, ich wette das ist mal wieder was ganz anderes…

    Ach kognitive Dissonanz sollte weh tun.

    Davon ab. Es sollte einer Frau überlassen werden was sie mit ihrem Körper tut. Solange ein Fötus ohne Mutter nicht selbstständig überleben kann sollte auch die Abtreibung erlaubt sein. Überleben beginnt grob um die 22. Wo… bis dahin sollte auch die Mutter sich gegen das Kind entscheiden dürfen.

    Im übrigen wäre es schön wenn sich die ganzen Abtreibungsgegener mal mit gleicher Vehemenz für die bereits lebenden Kinder einsetzten. Wenn gottlose Humanisten das können müsste das doch nicht so schwer sein oder? (Pflegekinder)

  91. Hirnfrass
    .
    Sie wissen ja, lieber Hirnfrass, wer lesen kann, …
    .
    Eine weltweit anerkannte Koryphäe auf dem Gebiet der Zellbiologie (Prof. Volker Herzog, ehemals Präsident der Dt. Zellbiolog. Gesellschaft) erklärt klipp und klar:
    .

    Die Befruchtung ist der Startpunkt. Von ihm an muss von einem neuen Menschen gesprochen werden.

    http://www.zellbiologie.uni-bonn.de/arbeitsgruppen-1/ag-herzog/e10.-zellhaufen-ist-ein-unwort-lebensforum.pdf
    .
    Wenn ich in der Frage des Status von Embryonen die Wahl habe zwischen der Antwort eines leichtfertig tötungslegitimierenden PI-Lesers, namens „Hirnfrass“ und einem der Höchstrangigsten Vertreter der zellbiologie in Deutschland, wem werde ich da wohl eher folgen?
    .
    Bedenkenswert ist auch das Urteil des bekannten Aufklärungsphilosophen Immanuel Kant, der – auch ganz ohne die Religion zu bemühen – die Abtreibung vom Zeitpunkt der Zeugung an verwirft. Da wir keinerlei Begriff davon haben können, wie aus etwas ein Jemand wird, müssen wir das Gezeugte von Anfang an auch als Mensch betrachten. Wir dürften es nicht wie etwas Gemachtes, ein menschliches Artefakt, behandeln, sondern müßten es als Inhaber von eigenen Rechten, zuerst natürlich des Rechtes auf Leben, achten.
    .

  92. Die Amazone legitimiert das Töten echt Nietzscheanisch („Was schwach ist, das soll man noch stossen“):
    .

    Solange ein Fötus ohne Mutter nicht selbstständig überleben kann sollte auch die Abtreibung erlaubt sein.

    Problem an dieser Argumentation ist, dass die Mutter selbst durch ihr Verhalten das Kind ins Leben gerufen hat.
    „Selbständig“ kann auch das Neugeborene nicht leben – auf Jahre hinaus!!! Wäre dieser Umstand eine Rechtfertigung dafür, dass wir unsere Babys elend verhungern lassen dürfen oder gleich nach der Geburt abmurksen?

    Ginge es nach der Amazone, lautete die Antwort: „Ja!“

  93. #107 Hirnfrass (23. Dez 2013 09:13)

    Mord ist es in jedem Fall auch bei Vergewaltigungsopfern die abtreiben! Ich habe nicht geschrieben, das es dann kein Mord wäre, sondern das es dann gemeinsam zu tragen ist, den ich straffrei stellen würde. Da liegt eine nicht selbstverursachte Zwangssituation vor, der man in Bezug auf der Gewaltfolge Rechnung tragen muss. Die Tatsache als solche ändert sich natürlich nicht, lediglich der rechtliche Rahmen.

    Bei Gefahr für Gesundheit (und Schwngerschaft ansich ist keine Krankheit) und Leben der Frau gilt der Notwehrparagraph. Aber auch dann, ändert sich an der Tatsache selber immer noch nichts!

  94. #112 Amazone (23. Dez 2013 10:38)

    Dass der Herr über Leben und Tod gibt und nimmt nach Seinem unerforschlichen Ratschluss, sollten Sie nicht kritisieren. Es steht Ihm nunmal zu. Einer Mutter steht es nicht zu, ihr Kind zu töten.

  95. #112 Amazone (23. Dez 2013 10:38)

    Solange ein Fötus ohne Mutter nicht selbstständig überleben kann sollte auch die Abtreibung erlaubt sein.

    Das können Sie aber auch locker nach der Geburt erweitern! Ich bezweifle das Babys selbstständig überleben können… und dann kommen noch viele viele Menschen mehr dazu!

    Und genau darauf läuft Ihre Argumentation letztendlich hinaus.

  96. Ihr Professor Dr. Volker Herzog ist ist leider nicht neutral und von der religösen Agenda getrieben.

    Er ist wohl eine Koryphäe (gr. Anführer), aber nur für diejenigen die sich gegen Stammzellforschung und Worte wie Zellhaufen wenden.
    Wenigsten erteilt sein Arbeitskreis dem „Intelligent Design“ Schwachsinn eine Absage und erkennt die Evolution als Erklärung für die Entwicklung des Lebens auf der Erde an.
    Wie auch immer. Fail. Next.

  97. #112 Amazone (23. Dez 2013 10:38)

    Im übrigen wäre es schön wenn sich die ganzen Abtreibungsgegener mal mit gleicher Vehemenz für die bereits lebenden Kinder einsetzten. Wenn gottlose Humanisten das können müsste das doch nicht so schwer sein oder? (Pflegekinder)

    Das tun sie, die Abtreibungsgegner und allgemeinen Christen. Schreiben Sie doch nicht, es wäre so nicht. Drehen Sie doch nicht total ab und bleiben bei der Sachlage!

  98. #etsi Natürlich das Standardargument. Gott ist unerklärlich und mysteriös, darf nicht angezweifelt werden. Nicht fragen, nicht forschen. Sie würden also auf Weisung Gottes auch die Männer, Frauen und Kinder anderer Völker abschlachten? Ich verzichte. (Nicht vergessen, ihr Gott hat das bereits tun lassen. „er würde das nicht verlangen“ ist also bereits in ihrem Buch widerlegt. Und auch nicht vergessen, Sie dürfen nicht zweifeln.)

    #WSD – das Baby kann sehr wohl mit Hilfe anderer Menschen überleben dazu braucht es nicht den Mutterleib. Solange es aber den Mutterleib braucht ist es nicht fähig auch mit Hilfe Dritter zu überleben. Selbst nach der 22. Wo sterben trotz Hilfe Dritter noch über 50% der frühgeborenen Kinder. GOTTGEWOLLT (nach ihrem Glauben).
    Tun sie doch nicht dümmer als sie sind.

  99. Das Problem vieler Abtreibungsbefürworter liegt natürlich darin, dass sie selber bereits abgetrieben haben (oder in einer Abtreibung mit Rat und/oder Tat involviert waren). Für diese Leute stellt die Anerkennung der Wahrheit, dass es sich bei der Abtreibung um die vorsätzliche Tötung eines Menschen handelt, eine unüberwindlich scheinende Hürde dar.
    Die hohe Zahl von Abtreibungsärzten jedoch, die sich von ihrem Tun lossagen und ihren Irrtum anerkennen, sollte ihnen Mut machen. „Die Wahrheit wird Euch frei machen!“
    .
    Das prominenteste Beispiel ist Dr. Bernard Nathanson, der der Direktor der größten Abtreibungsklinik der USA war und persönlich ca. 70 000 Abtreibungen zu verantworten hat (in einigen 1000 Fällen Tötungen von eigener Hand). Er erkannte mit dem Aufkommen der Ultraschall-Technik in der Medizin, dass er zum Massenverbrecher geworden war. Dieser Mann wandelte sich vom Saulus zum Paulus, zum Abtreibungsgegner also, nachdem er zuvor die Gesetzgebungsdiskussion in den USA im Sinne von „pro choice“ beeinflusst hatte.

  100. Amazone, sie scheuen ja nicht mal die Lächerlichkeit! Ich ahne, warum Sie sich lieber lächerlich machen, als die Wahrheit anzuerkenen!
    .
    Zitat Amazone:
    .

    das Baby kann sehr wohl mit Hilfe anderer Menschen überleben

    .
    Damit geben Sie zu, dass es NICHT selbständig überleben kann! Wenn also selbständiges Überleben-Können Lebensrecht begründet, dann wären auch alle Babys und Kleinkinder vogelfrei.

  101. Amazone, ja da haben Sie Pech gehabt! Prof. Dr. Med Dr. rer nat. Volker Herzog argumentiert als Zellbiologe und nicht als religiöser Mensch oder sonst was.
    Dass Sie das Urteil des Fachmannes keineswegs anerkennen wollen, spricht für sich! Sie haben in dieser Sache keinen Anspruch mehr darauf, als ernsthafter Diskutant anerkannt zu werden.
    .
    Vermutlich laborieren Sie an eigener verdrängter Schuld …

  102. #122 punctum (23. Dez 2013 11:18)

    Ein wichtiger Punkt! Denn weit über 5.000.000 Abtreibungen (BRD+DDR) bedeuten auch jeweils ca. Faktor vier an Mitwisser, Mittäter und involvierte die nichts verhindert haben! da sind wir dann schon locker bei über 20.000.000 Bürger die dafür persönliche Schuld bzw. Verantwortung für mindestens einen konkreten Menschen im direkten Umfeld der durch ihr Handeln bzw. auch Schweigen nicht existiert.

  103. #126 wahrer Sozialdemokrat
    .
    So ist es!
    .
    Die Abtreibungsbefürworter argumentieren ja gerne mit dem Befangenheitsargument. Sie versuchen – wie Dr. Nathanson es nannte (und es auch selber betrieb, solange er Abtreibungsarzt war) – die „kathoilische Karte“ auszuspielen. Die Abtreiber, Abtreibungsbefürworter, Abtreibungshelfer, Abtreibungsverharmloser usw., sie alle denunzieren ihre Meinungsgegner als in religiösen Vorstellungen „befangen“. Die Wahrheit ist aber, dass auch Nichtreligiöse erkennen, dass die Frage des Lebensrechts von Ungeborenen eine Menschenrechtsfrage von höchster Bedeutung ist.
    Reden wir also von „Befangenheit“, dann müssen sich umgekehrt alle Abtreiber, Abtreibungsbefürworter, Abtreibungshelfer, Abtreibungsverharmloser usw. fragen lassen, inwieweit ihr eigenes Involviertsein in das Massenverbrechen eigene Befangenheit verursachen könnte. Nichts macht befangener als unbewältigte Schuld.

  104. @punctum

    Eine weltweit anerkannte Koryphäe auf dem Gebiet der Zellbiologie (Prof. Volker Herzog, ehemals Präsident der Dt. Zellbiolog. Gesellschaft)

    Mohammed ist auch weltanerkannt als Koryphäe. Von ein paar Millarden Menschen mehr, als Ihr Vogel. Und? Es gibt keine absolute Wahrheit, Foucault spricht hier von „wahrsagen“ und vom Friedhof der Wahrheiten und das zu Recht. Heute lachen wir über Dinge, die vor 300 Jahren eherne Wahrheiten waren. In 300 Jahren lachen die Menschen so über uns. Und wenn Sie Kant anführen, der war religiös und stets darau bedacht, Gott in seiner Philosophie mitzuführen. Niemand zwingt Sie dazu Ihre vergewaltigte Tochter zur Abtreibung zu ermuntern. Lassen Sie und Ihresgleichen einfach andere Menschen in Ruhe. Und fangen Sie an selbst zu denken, statt irgendwelche „Koryphäen“ vorzuschieben.

  105. #121 Amazone (23. Dez 2013 11:13)

    Ihre Entgegnung liest sich so, als wollten Sie sein wie Gott. Da ist aber die donnernde Frage des Heiligen Erzengels Michael vor: “ Wer ist wie Gott?“.

    Dass Ihr Wie-Gott-sein-wollen am Ende darauf hinausläuft, dass Sie das Lebensende anderer Menschen bestimmen, ist Ihnen schon klar, oder?

  106. Es gibt keine absolute Wahrheit, Foucault spricht hier von “wahrsagen” und vom Friedhof der Wahrheiten und das zu Recht.

    .
    Genau genommen ist jede Wahrheit absolut. Man darf nur Wahrheit nicht mit Verifizierung verwechseln, diese ist abhängig von Bedingungen.
    .

    Lassen Sie und Ihresgleichen einfach andere Menschen in Ruhe.

    .
    Genau das ist ja mein Punkt! Ich vertrete den Grundsatz: >>Leben und leben lassen.<>Leben und andere töten dürfen.<licence to kill< und schon verstehen wir uns!

  107. Korrektur:
    Genau das ist ja mein Punkt! Ich vertrete den Grundsatz: Leben und leben lassen.
    SIE dagegen plädieren für: Leben und andere töten dürfen.

  108. So sieht eine Abtreibung aus:
    .
    http://www.youtube.com/watch?v=eM8Lmmm4k-s
    .
    Lassen Sie einfach die Ungeborenen in Ruhe, Hirnfrass!!!
    Wenn die Ungeborenen doch – angeblich – kein Lebven sind, dann muss doch gar nicht gegen sie vorgehen.
    Die Wahrheit ist natürlich: die Ungeborenen sind Leben, sonst müsste man nicht mit schwerem medizinischen Gerät gegen sie vorgehen, wenn man sie beseitigt sehen will. Sie sind menschliches Leben. Was ist menschliches Leben? Antwort: Das Leben eines Menschen.

  109. #133

    Korrektur:
    Genau das ist ja mein Punkt! Ich vertrete den Grundsatz: Leben und leben lassen.
    SIE dagegen plädieren für: Leben und andere töten dürfen.

    Es ist sinnlos mit Ihnen. Sie vergleichen ständig Äpfel mit Birnen. Wenn Sie Wahrheit nicht mit Verifizierung gleichsetzen, dann ist doch jeder Fliegenschiss wahr. Dann ist der Islam pure Wahrheit, das Christentum und alle anderen sonstigen Wahngebilde. Dann wird Wahrheit zur Nullaussage, wahr ist dann alles.

    #etsi

    Ihre Entgegnung liest sich so, als wollten Sie sein wie Gott. Da ist aber die donnernde Frage des Heiligen Erzengels Michael vor: ” Wer ist wie Gott?”.

    Wenn der Mensch wie Gott sein will, dann ist er schlicht Mensch. Gott ist ja nur dem menschlichen Gehirnkasten entstiegen. Wir sind alle Gott, Sie, ich und alle anderen. Gönnen Sie sich mal eine Portion Nietzsche zur Abkühlung.

  110. @punctum

    Was ist menschliches Leben? Antwort: Das Leben eines Menschen.

    ja, und blau ist blau, eine Kuh eine Kuh und Käse ist Käse. Sie sind da ein bißchen in der Tauto-Schleife. Der Zellklumpen ist kein Mensch, Punkt. Richten Sie auch Trauerfeiern aus, wenn die von Ihnen befruchtete Eizelle bei der Einnistung umkommt? Oder muss dafür schon die Zellteilung losgelaufen sein? Ab wann wird denn der Zellklumpen zum Menschen bei Ihnen? Haben Sie da auch einen Experten, der das für Sie bestimmt? Jesus Christus, nur Fundamentalisten hier.

  111. Das angefressene Hirn meint:
    .

    Der Zellklumpen ist kein Mensch, Punkt

    .
    Da haben Sie nur leider die Zytologie gegen sich, wie ich oben schon belegt habe.
    .
    Das, was abgetrieben wird (s. oben Video!) sieht durchaus nicht wie ein „Klumpen“ aus. Es handelt sich bereits um einen ausdifferenzierten Corpus aus Gliedern, einem Kopf etc.pp Der Fötus hat bereits mit 6 Wochen einen Herzschlag … das alles hat schon rein äußerlich keine Ähnlichkeit mit einem „Haufen“ oder einem „klumpen“.
    .
    Hirnfrass pseudo-philosophisch:

    Wenn Sie Wahrheit nicht mit Verifizierung gleichsetzen, dann ist doch jeder Fliegenschiss wahr.

    Wenn Sie wichtige Unterscheidungen nicht treffen können, dann lassen Sie besser Ihre Finger von der Philosophie. Auch hier gilt: Bene iudicat, qui bene distinguit.
    .

  112. #135 Hirnfrass (23. Dez 2013 14:08) :

    Beachten Sie bitte den Kontext, indem Sie hier über sich aussagen, wie Gott zu sein bzw. als Mensch wie Gott zu sein.
    Es ging um das Vorrecht Gottes, Leben zu geben und zu nehmen. Ich würde Ihnen dieses Recht ehrlich gesagt nicht zubilligen. Sie sollten es auch nicht für sich in Anspruch nehmen wollen!

  113. Hirnfrass: „Ab wann wird denn der Zellklumpen zum Menschen bei Ihnen?“
    .
    Der Mensch ist ab der Zeugung kein „Klumpen“, sondern ein Zellorganismus, bzw. eine Zellorganisation.
    Die Tatsache, dass wir alle aus Zellen und nichts als Zellen bestehen, sollte zu denken geben. Wie leicht könnte jemand auf den Gedanken kommen, dass ein Mensch mit „Hirnfrass“ nur noch als „Zellklumpen“ zu gelten habe.

  114. @Etsi

    Ich bin nicht wie Gott, ich bin Gott. Genauso wie Sie Gott sind und mein Pizzabäcker Gott ist. Gott ist ein menschlicher Hirnfurz, ein Relikt unsereres Echsenhirns. Was soll denn bitte Gott sein? Gott ist Fantasie, Comic, eine gute Geschichte, ein Aberglaube, eine Entäußerung des Menschen, nothing else. Gott ist Kultur, aber bitte doch keine Essenz. Ich nehme mir auch nicht das Recht aus Leben zu nehmen, ich nehme mir aber das Recht aus von anderen Menschen in meinem Leben hineinregieren zu lassen, so lange ich deren Leben nicht tangiere.

  115. @punctum

    oh, da will aber seine kleine Tauto-Philosophie nicht aufgeben. Nach Ihrer Wahrheits-Definition hätte ich eigentich beschämtes Schweigen erwartet. Was macht denn diesen Zellklumpen zum Menschen für Sie? Was ist mit der befruchteten Eizelle? Sie tun so trennscharf und eiern doch nur furchtbar rum. Sagen Sie einfach: Für mich ist das so. Damit kann ich gut leben. Jedem seine Meinung. Aber gehen Sie hier nicht mit dem Anspruch einer irgendwie final geerdeten „Wahrheit“ durch die Runde.

  116. Hirnfrass:

    Ich nehme mir auch nicht das Recht aus Leben zu nehmen, ich nehme mir aber das Recht aus von anderen Menschen in meinem Leben hineinregieren zu lassen, so lange ich deren Leben nicht tangiere.

    .
    Interessant, was Hirnfrass hier sagt und was nicht! Ersetze „deren“ im Zitat durch „anderer“ und schon wäre Hirnfrass ein purer Pro-lifer.
    Das Prinzip ‚Leben und leben lassen‘ ist aber hier auf den Kreis von erwachsenen Personen eingeschränkt. Es sollte aber universal gelten unter Menschen – unabhängig von Gruppenzugehörigkeit, körperlichen und geistigen Merkmalen, von Alter, Geschlecht, Entwicklungsstadium und dikursiver Wehrhaftigkeit etc. etc.
    .
    Die Gretchenfrage der Bioethik ist die:
    Setzt menschliches Leben meinem Handeln Grenzen oder setze i c h menschlichem Leben in meinem Handeln Grenzen?

    .
    In der Tat die Frage nach der Gottgleichheit.

  117. @Punctum

    Das Prinzip ‘Leben und leben lassen’ ist aber hier auf den Kreis von erwachsenen Personen eingeschränkt.

    Nö, ich befürworte weder Baby-, noch Kindsmord, noch Abtreibung im 7 Monat o.ä. Aber für mich steht das Recht der Mutter über dem eines Zellklumpens. Und Gott lassen wir einfach weg. Den braucht kein Mensch und das ist auch besser so, denn sonst bräuchte Mensch etwas, was seinem eigenen Hirn entsprang und dann kommen so unschöne Dinge dabei raus. Hören wir auf. Wir kommen da nicht zusammen und das ist ja auch nicht schlimm. Ihnen und Ihrer Famile schöne Feiertage!

  118. Was soll denn der Mist hier? Wer kein Kind haben möchte, der muss auch keines haben. Die Entscheidung darf jede Mutter und Vater selbstständig treffen.

    Ich sehe das auch irgendwie nicht ein, das durch einen einzigen Fehler (Kondom reißt, Pille wirkt nicht etc), mein ganzes Leben versaut wird, weil irgendwelche Abtreibungsgegner meinen, ich habe mich jetzt um das Kind zu kümmern, ob ich will oder nicht.

    Wer Kinder haben möchte, soll sie auch bekommen. Wer lieber keines haben will, soll auch keines haben. Es ist jedem den seine Entscheidung.

  119. Hirnfrass Pseudo-philosophos:
    Was macht denn diesen Zellklumpen zum Menschen für Sie?
    .
    Menschliches Leben ist definiert durch die Eigenschaft: Leben und die Zugehörigkeit zur Gattung Mensch.
    .
    Mit der Abtreibung zerstöre ich Leben, denn der Organismus befindet sich in einem Entwicklungsprozess mit allen biologischen Eigenschaften eines solchen, insbes. Metabolismus.
    Menschlich ist dieses Leben dann, wenn es der biologischen Gattung homo sapiens sapiens zuzuordnen ist.
    .
    Von Menschenrechten zu reden, hat nur dann einen Sinn, wenn es nicht Menschen sind, die darüber entscheiden wollen, wer als Mensch überhaupt gelten dürfe und wer nicht. Allein kraft der Zugehörigkeit zur Gattung also wird ein Mensch Mensch.
    .

  120. Geständnis eines Ex-Abtreibers – Von Dr. Bernard Nathanson:
    Ich bin persönlich für 75.000 Schwangerschaftsabbrüche verantwortlich. Ich kann mich deshalb auf einige Erfahrung berufen, um heute zu Ihnen sprechen zu können.
    http://koptisch.wordpress.com/2010/09/20/berlin-1800-teilnehmer-beim-%E2%80%98marsch-furs-leben%E2%80%99/

    • Die erste Schlüsseltaktik war, die Medien zu kapern
    • Die zweite Schlüsseltaktik war, die katholische Karte zu spielen
    • Die dritte Schlüsseltaktik war die Verunglimpfung und Unterdrückung aller wissenschaftlichen Beweise

  121. #144 Ghost:

    Wer kein Kind haben möchte, der muss auch keines haben. Die Entscheidung darf jede Mutter und Vater selbstständig treffen.

    .
    Ja, diese Entscheidung fällt aber V O R der Zeugung, nicht danach. DANACH handelt es sich um die vorsätzliche Tötung eines Menschen. Und die soll eben NICHT erlaubt sein.

    Ich sehe das auch irgendwie nicht ein, das durch einen einzigen Fehler (Kondom reißt, Pille wirkt nicht etc), mein ganzes Leben versaut wird

    .
    Wer behauptet, ein unschuldiges kleines Kind, noch dazu das eigene,könne ihm sein Leben „versauen“, der ist schon eine Sau – mit oder ohne Kind. Sorry!
    .

  122. #144 Ghost (23. Dez 2013 15:17)

    Was soll denn der Mist hier? Wer kein Kind haben möchte, der muss auch keines haben. Die Entscheidung darf jede Mutter und Vater selbstständig treffen.

    Als wenn der Vater da was zu sagen hätte! Und wenn Eltern ihre geborenen Kinder nicht haben wollen, dann dürfen die Kinder nun grundsätzlich getötet werden???

    …mein ganzes Leben versaut wird,…

    Kinder versauen einem also das ganze Leben! Tja – … sehr interessante Denke. Vermutlich werden Sie auch Vater und Mutter ermorden, falls diese wegen Pflegefall ihr ganzes Leben dadurch versauen… so wie Sie durch Ihre blosse Anwesenheit deren Leben versaut haben…

  123. Wer behauptet, ein unschuldiges kleines Kind, noch dazu das eigene,könne ihm sein Leben “versauen”, der ist schon eine Sau – mit oder ohne Kind. Sorry!

    Es gibt Menschen, die wollen keine Kinder. Was ist daran so Schwer zu verstehen?. Nur weil ihr Persönlich es schön findet, ein Kind zu haben, muss das nicht für jeden so sein. Wie könnt ihr euch überhaupt dazu anmaßen, anderen Vorzuschreiben, was sie gefälligst zu wollen haben und was nicht? Das ist für mich die viel größere Sauerei.

    Als wenn der Vater da was zu sagen hätte! Und wenn Eltern ihre geborenen Kinder nicht haben wollen, dann dürfen die Kinder nun grundsätzlich getötet werden???

    ,

    Warum töten? Das ist kein Mord, solange das Kind im Mutterleib noch nicht herangewachsen ist.

    Laut deiner Logik ist schon das Sperma ein Kind und wenn jemand einen Mann tötet, hat er gleich zigtausendfachen Mord begangen oder wie?

    Wenn man bereits nach ein paar Wochen merkt, das die Frau schwanger ist, kann mir keiner erzählen, das da schon ein Kind herangewachsen ist.

    Vermutlich werden Sie auch Vater und Mutter ermorden, falls diese wegen Pflegefall ihr ganzes Leben dadurch versauen… so wie Sie durch Ihre blosse Anwesenheit deren Leben versaut haben…

    ,

    Meine Eltern wollten mich. Und ich will meine Eltern. Das ist der Unterschied.

  124. #149 Ghost (23. Dez 2013 17:30)

    Warum töten? Das ist kein Mord, solange das Kind im Mutterleib noch nicht herangewachsen ist.

    Ein Kind ist auch noch nicht mit 6 Jahren herangewachsen!!!

    Und im Mutterleib ist es nicht anders, das ist ein kontinuierliche Zustand mit der ersten Zellteilung beginnend! Schließlich ist ja schon in diesem Moment alles klar, was da entseht und heranwächst: Ein Mensch!

    Und dieser kontinuierlicher Prozess ist auch noch nicht nach dem Mutterleib beendet!

  125. #149 Ghost (23. Dez 2013 17:30)

    Laut deiner Logik ist schon das Sperma ein Kind.

    Werden Sie doch nicht albern! Gibt es keinen Biologie-Unterricht mehr in Schulen??? Oder redet man da nur noch über Verhütung und wie toll Abtreibung ist?

    Es braucht eine befruchtete Eizelle und mit der ersten Zellteilung beginnt der Lebensprozess des neuen Leben! Und bei menschlicher Eizelle und Samen ist es ein Mensch und kein Frosch oder eine Banane!

  126. @Ghost

    das ist sinnlos hier. Da kannst Du auch mit Taliban über die Gültigkeit der Sharia diskutieren. Punctum ist nur kindlich beleidigend, geht auf kein Argument ein und WahrerSozialdemokrat ist im exklusiven Besitz allumfassender Wahrheit. Er definiert, oder spricht gar Gott durch ihm???, was wahr ist, was gut und was nicht. Und das nicht nur für sein eigenes, kleines Leben, sondern gleich für uns alle mit.So richtig schön talibanesk.
    Man hat hier halt nur einen gemeinsamen Gegner. Ansonsten würde ich mit vielen hier in keinster Weise zu tun haben wollen.

  127. #153 Hirnfrass (23. Dez 2013 18:59)

    Zumindest werden wir uns drauf einigen können:

    Hätten uns unsere Mütter abgetrieben,
    hätten wir hier nichts geschrieben! 😉

    Sie auch nicht! Sie waren ja auch mal „nur“ ein unwerter „Zellhaufen“!

  128. #155 Hirnfrass (23. Dez 2013 19:34)

    Also ich lebe gern. Ich fänd es schade um mich wäre ich nicht da…

    Für Sie selber können nur Sie urteilen.

    Die über 5.000.000 Menschen die im Mutterleib getötet wurden, können wir ja nicht befragen… 🙁

  129. Machen wir es einmal etwas simpler.

    Wie sähe es mit der Alterversorgung aus, wenn Hirnfrass u.a. Kinderlose ihre Alterversorgung innerhalb ihrer Familie regeln müssten und keine Leistungen aus staatlichen Pensionkasssen erhielten?

    Was auch völlig korrekt ist, weil sie nur eine Hälfte des Generatoionenvertrages geleistet haben.

  130. @156 WahrSozialDemokrat

    ich auch, nur wüssten wir nichts davon, wenn wir nie auf die Welt gekommen wären.

  131. Die abendländische Frau sagt: Mein Bauch gehört mir!
    Der Morgenländische und schwarze Mann sagt: Das Kind in deinem Bauch gehört mir!
    Darvin sagt: Das schwache wird untergehen!

  132. @Hirnfrass

    Mit ihrer linksextremen gottlosen Gesinnung will PI auch nichts zu tun haben. Es ist schon erstaunlich, dass sie mit einer unsäglichen Arroganz und dümmlichen Ausweichargumenten wie der Verweis auf eine Nähe zwischen WahrerSozialDemokrat, hoppla, punctum und mir mit den Taliban versuchen, seriöse und anständige Argumente zu diskreditieren. Taliban töten jedes Jahr tausende Afghanen, im Islam wird Abtreibung erst ab einem bestimmten Zeitpunkt abgelehnt. Christen und andere Abtreibungsgegner sind für das Leben und darum ferner auch gegen Homosexualität. Ihr Verweis auf den „Zellklumpen“ ist von lebensbejahenden Mitkommentatoren bereits mit wissenschaftlichen Argumenten widerlegt worden. Im Übrigen treiben sie das Lebewesen ja nicht ab, weil es so klein und „minderwertig“( um mal ihre Denke anzunehmen)ist, sondern weil sich daraus ein eigenständig lebensfähiger Mensch entwickelt. Wenn ein Arzt einem gerade geborenen Baby ein Messer ins Herz sticht, wird dieser Doktor für etliche Jahre ins Gefängnis wandern, wenn das Lebewesen sich noch im Mutterleib befindet, soll dieses Töten über Abtreibung zum freien Willen der Eltern zählen und für Sie moralisch vertretbar sein?!

    Ich bin mir nicht sicher, ob PI das richtige Forum für Leute mit ihrer linksgrünen Gesinnung sind. Abtreibung und der Respekt vor Leben sind dafür ein zu wichtiges Thema. Schauen Sie mal den Film “ Silent Scream“. Wenn sie dann ihre Totenkult-ähnliche Haltung nicht schleunigst ändern, kann Ihnen keiner mehr helfen..

  133. #158 Hirnfrass (23. Dez 2013 20:01)

    Dann wollen wir froh und dankbar sein, das unsere Mütter auf Abtreibung als beliebiges Frauenrecht verzichtet haben und uns umsorgt und verwöhnt haben, anstatt ne steile Karriere an der nächsten Supermarktkasse machen zu müssen, weil unsere Väter noch mit einem Gehalt genug Geld für eine Familie verdienen konnten.

    Hängt alles zusammen…
    Schönes Weihnachtsfest!

  134. #161 WahrerSozialDemokrat

    Aber eines hat das linke Gesoxe geschafft, sie haben die Frauen soviel gepampert, dass diese nun echt stolz darauf sind arbeiten zu dürfen (müssen) und über die Hälfte der Leistung an Staatskassen abzuliefern.

    Was lernen wir daraus. Frauen sind so dumm, dass sie ihre eigene Ausbeutung durch die Sozialisten nicht erkennen wollen und das auch noch feiern.

    Erzengel Gabriel und seiner Ostsee-Barbie-Puppe ist es schon recht.

  135. #162 Antidote (23. Dez 2013 21:05)

    Frauen werden auch noch lernen, das Fremdarbeit nicht frei macht…

    Wir Männer wissen das schon lange und starren deswegen verträumt immer ins Lagerfeuer rein! 😉 Und erzählen uns nie erlebte Heldengeschichten von unserer Jugend!

  136. #162 Antidote (23. Dez 2013 21:05)

    Am besten (ironisch) sind die Frauen, die ihre Kinder möglichst früh in Fremdbetreung geben, um dann auf anderes Leute Kinder aufzupassen oder zu erziehen… 🙄

  137. #161 WahrerSozialDemokrat

    Dann wollen wir froh und dankbar sein, das unsere Mütter auf Abtreibung als beliebiges Frauenrecht verzichtet haben und uns umsorgt und verwöhnt haben, anstatt ne steile Karriere an der nächsten Supermarktkasse machen zu müssen, weil unsere Väter noch mit einem Gehalt genug Geld für eine Familie verdienen konnten.

    Und du glaubst wirklich, das Eltern, die ihr Kind nicht gewollt haben, ihn ebenso “Verwöhnen und Umsorgen“?

    Weist du, ich habe ja bereits gesagt, das ich ebenfalls gegen die Abtreibung wäre, wenn es möglich ist, das Kind nach der Geburt abzugeben und das man die Eltern auch nicht mehr dafür belangen kann. (Unterhaltskosten etc).

    Aber solange das nicht ist, bin ich auch für die Abtreibung. Natürlich geht es auch um das Kindeswohl, aber irgendwie finde ich das ziemlich perfide, wenn man sagt, man MUSS das Kind austragen und man MUSS sich anschließend darum kümmern. Wie glaubst du, fühlen sich dann Teenie-Eltern, die selbst noch ihr ganzes Leben vor sich haben? Es gibt manche, die haben Träume und Ziele und müssen sie dann zugunsten des Kindes auf Seite schieben.

    Und hier nochmal: Es gibt Menschen, die wollen auch kein Kind und das ist meiner Meinung nach auch jedem selbst überlassen. Ich persönlich mag Kinder. Ich habe auch gerne mit Kindern zu tun, allerdings habe ich auch noch Träume und Wünsche, die ich mit einem Kind nicht erfüllen könnte.

    Und wenn du jetzt sagst, das es auch andere gibt, die ihre Wünsche zurückstecken, zugunsten eines Kindes, dann hast du auch recht. Aber das hat dann auch jeder für sich selbst entschieden, es so zu machen und es ist dann auch seine Sache. Ich finde es ziemlich Pervers aus einer freiwilligen Entscheidung dann auf andere zu zeigen, weil sie es ihm nicht gleichtun.

    Das gehört für mich wieder zu dem Bereich Privatsache. Und daran hat sich keiner zu Stören, wie jemand sein Leben gestaltet.

  138. #165 Ghost (23. Dez 2013 22:55)

    Und du glaubst wirklich, das Eltern, die ihr Kind nicht gewollt haben, ihn ebenso ”Verwöhnen und Umsorgen”?

    Danke für die Frage!

    Ich bin der lebende Beweis dafür!

    Ich war schon zur Adoption freigegeben, denn noch ein Kind war zuviel, zumal meine beiden Geschwister wesentlich älter schon waren.

    Die böse Nonne im katholischen Krankenhaus bequatschte aber meine Mutter, sich doch von mir zu verabschieden und das meine Mutter mir doch so ne Art Lebenssegen in meine neue Familie mitgeben sollte! Das war ech ne linke Sache!

    Nun da sah mich meine Mutter (als Baby sah ich süß aus und war wirklich unschuldig) und sagte: „Scheiß drauf, den kriegen wir auch noch durch, den gib ich nicht her!“

    So wurde es mir zumindest erzählt und ich habe keinen Grund daran zu zweifeln.

    Abtreibung war 1967 kein Thema, dann lieber Adoption in der Not, da hab ich echt Glück gehabt… Abtreibung wäre für meine Mutter aber auch ein Unding gewesen bei zuvor zwei Totgeburten und zwei Fehlgeburten.

    Auch nicht unter der Schändung durch Vergewaltigung, da ihr Lieblingsbruder der Sohn eines unbekannten Vergewaltiger-Russen-Soldats war und sie die Vergewaltigung ihrer Mutter als kleines Mädchen mit ansehen musste. Letztendlich gab meine Mutter als Schwester ihrem Bruder die Liebe, die meine Oma ihrem Sohn infolge der Vergewaltigung nicht so einfach geben konnte. Das konnte meine Mutter aber nur, weil meine Oma (also die Mutter) meiner Mutter nicht nur Liebe gab, sondern dafür unendlich meiner Mutter auch dankbar war. Und damals gab es keine Sozialsysteme oder Frauenflüsterer wie heute… Da war klar, mein Onkel war weder Täter noch Opfer, sondern er ist da, egal ob gewollt oder nicht, er gehört in unsere Familie! Ohne ihn wären wir nicht komplett.

  139. #165 Ghost (23. Dez 2013 22:55)

    Ich finde es ziemlich Pervers aus einer freiwilligen Entscheidung dann auf andere zu zeigen, weil sie es ihm nicht gleichtun.

    Ich finde es nur pervers, für seine freiwilligen Entscheidungen (wie z.B. Sex) keine Verantwortung zu übernehmen und dafür dann lieber zu Morden als Leben zu schenken!

    Denn die Option Kinds-Mord oder Kinds-Leben hat jede Frau!

    Es kommen ja keine Frösche, Bananen, Aliens oder Zellhaufen zur Welt!

  140. Ich bin der lebende Beweis dafür

    Du bist EIN Beweis, aber nicht DER Beweis. Wie viele Fälle sind dir denn da bekannt? Ich kenne Fälle, wo die Eltern sogar nach der Geburt ihr Kind aus Verzweiflung umgebracht haben. Hier steht Aussage gegen Aussage. Es gibt Eltern, die beißen sich durch, es gibt aber auch andere, die kommen mit der Situation überhaupt nicht klar. Jeder Mensch ist Individuell und nicht gleich.

    Und deine Geschichte tut mir leid. Und das meine ich Ernst.

    Ich finde es nur pervers, für seine freiwilligen Entscheidungen (wie z.B. Sex) keine Verantwortung zu übernehmen und dafür dann lieber zu Morden als Leben zu schenken!

    Ich habe bereits gesagt, das es nicht freiwillig sein muss. Es gibt auch so Fälle, wo das Kondom reißt oder die Pille nicht wirkt. Da steckt man nicht drin.

    Und wir haben ganz einfach eine verschiedene Definition von “Mord“. Wenn das Kind schon mehrere Monate im Bauch war, dann gebe ich dir recht. Aber nicht schon nach ein paar Wochen. Da ist das Kind noch nicht einmal ein Embryo.

    Und jetzt richte ich die Frage mal speziell an dich:

    Wenn die Eltern nach der Geburt ihr Kind direkt abgeben dürften und man sie dafür auch nicht mehr belangen kann (Unterhaltskosten etc), würdest du DAFÜR oder DAGEGEN sein? Das würde mich einfach mal interessieren, weil wenn du dafür wärst, verstehe ich die Diskussion nicht, weil ich in diesem Fall auch gegen die Abtreibung wäre.

  141. #170 Ghost (23. Dez 2013 23:45)

    Und die Welt kann morgen untergehen!

    Die weit überwiegende Mehrheit der Eltern lieben ihre Kinder! Ob gewollt oder nicht! Die wenigen Ausnahmen zur Beweisführung für Allgemeinheit zu machen ist wirklich pervers! Das ist die gleiche Logik, wie Männer vergewaltigen Frauen, also sind alle Männer Vergewaltiger.

    Ich habe bereits gesagt, das es nicht freiwillig sein muss. Es gibt auch so Fälle, wo das Kondom reißt oder die Pille nicht wirkt. Da steckt man nicht drin.

    Doch genau darum geht es aber!!! Da steckt Mann in Frau drin!!! :mrgreen: Und das hat nix mit technischer Verhütung zu tun, sondern mit Fortpflanzung die angenehm ist, wenn man Glück hat!

    Und ein geplatztes Kondom (eh Ausrede, gibt es nicht) stellt im Zweifel nur einen Normalzustand her. Und die Pille ist ja noch so ein Ding! Da nehmen gesunde Menschen ein Medikament ein, um ungesund zu werden und beschweren sich auch noch wenn ihre Gesundheit in Form von Schwangerschaft trotzdem oder eigener Blödheit wieder natürlich hergestellt wurde.

    Sorry, das ist alles wirklich pervers und unlogisch!

    Man musss schon sehr verquert sein um es zu verstehen…

  142. #170 Ghost (23. Dez 2013 23:45)

    Wenn die Eltern nach der Geburt ihr Kind direkt abgeben dürften und man sie dafür auch nicht mehr belangen kann (Unterhaltskosten etc), würdest du DAFÜR oder DAGEGEN sein? Das würde mich einfach mal interessieren, weil wenn du dafür wärst, verstehe ich die Diskussion nicht, weil ich in diesem Fall auch gegen die Abtreibung wäre.

    Ehrlich gesagt verstehe ich nicht ganz die Fragestellung. Geben Sie mir bitte Gerichtsurteile, wo man wen belangt für Unterhaltskosten, bei anonymer Adoption?

    Kommen Sie mir jetzt aber nicht mit Samenspender für lesbische Frauen…

  143. Geben Sie mir bitte Gerichtsurteile, wo man wen belangt für Unterhaltskosten, bei anonymer Adoption?

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/richtungsweisendes-urteil-samenspender-darf-nicht-anonym-bleiben/7742744.html

    Unterhaltsforderungen durchzusetzen, sei zudem an viele Voraussetzungen geknüpft. Etwa daran, dass das Spenderkind zunächst die Vaterschaft seines rechtlichen Vaters anfechten muss. Und zwar innerhalb von zwei Jahren, nachdem es erfahren hat, dass sein biologischer Vater ein anonymer Samenspender ist

    Im Klartext: Die Erzeuger können dafür belangt werden, wenn das Kind weiß, wer seine leiblichen Eltern sind. Und wenn du dir den Text durchliest, wirst du Feststellen, das es sich nicht nur auf die Samenspende bezieht, sondern ganz allgemein davon gesprochen wird, dass das Kind das recht darauf hat, zu erfahren, wer seine richtigen Eltern sind. Und wenn es das erfährt, dürfen die Eltern auch innerhalb von 2 Jahren auf Unterhaltskosten verklagt werden.

  144. #173 Ghost (24. Dez 2013 00:18)

    Verstehe was sie meinen.

    Tatsächlich geht es um einen Samenspender (lehne ich ab, ist klar), wie ich vermutete, hat also auch nix mit Regelfall bei Adoption zu tun.

    Der Staat kann aber so gesehen tatsächlich keine Anonymität garantieren…

    Ist aber merkwürdig, plötzlich ist das Recht des Kindes wichtiger, als das Persönlichkeitsrecht des Mannes.

    Aber der Mutterleib wird zum frauenrechtsfreien Raum erkärt, obwohl auch da ein „Samenspender“ und kein Mann ein Veto-Recht hat…

    Letztendlich drehen wir uns immer um Rechte, Pflichten, Verantwortungen!

    Und wo gehobelt wird, fallen Späne…

    Und wir hobeln nicht mehr an einer Eiche, sondern an ganzen Eichenwäldern. Übrig wird wohl nur eine Wüste für eine Wüstenreligion bleiben….

  145. #170 Ghost (23. Dez 2013 23:45)

    Und wir haben ganz einfach eine verschiedene Definition von ”Mord”. Wenn das Kind schon mehrere Monate im Bauch war, dann gebe ich dir recht.

    Das ist ja mal ein Angebot! Ab welchen Tag genau? Also Stichtag gestern egal, heute Mord?

    Aber nicht schon nach ein paar Wochen. Da ist das Kind noch nicht einmal ein Embryo.

    Immerhin geben Sie zu, es ist ein Kind und aus dem Embryo kann nur ein Mensch entstehen, sprich es ist schon von der ersten Zellteilung an am Leben und bei der Befruchtung entstanden.

    Wir sind uns doch einig!

    Wir reden doch nur noch über den Preis der humanistischen Hurerei… (sinnbildlich gemeint)

Comments are closed.