Könnte es sein, dass die Subventionierung von Armut immer mehr Armut erzeugt, ähnlich wie die Subventionierung von Milch und Butter immer größere Milchseen und höhere Butterberge erzeugt hat? Es ist bemerkenswert, mit welcher Nonchalance von „Armut“ geredet wird, als wäre sie ein Mode-Label, das vermarktet werden muss. Wer schon mal in Indien oder auch nur in Rumänien war, kann darüber nur staunen. Und wer Lehrer kennt, die es täglich mit Kindern zu tun haben, die ohne Frühstück, ungewaschen und schlampig angezogen zur Schule kommen (beziehungsweise dem Unterricht fernbleiben), der könnte auf die Idee kommen, dass „Armut“ der falsche Begriff ist, dass es „Verwahrlosung“ heißen muss.

Für den engagierten Sozialarbeiter mag das kein großer Unterschied sein, aber es handelt sich um mehr als eine semantische Spielerei. Armut kann überwunden werden, der Sohn einer Putzfrau, der es zum Bundeskanzler gebracht hat, ist dafür das beste Beispiel.

Verwahrlosung dagegen ist eine Art zu leben, eine Form der Rücksichtslosigkeit gegenüber sich selbst und anderen, die vor allem im Wohlfahrtsstaat gedeiht, der es sich zur Pflicht gemacht hat, „niemanden zurückzulassen“ und alle mitzunehmen, auch diejenigen, die es nicht möchten.

Familiäre Verwahrlosung kann nur bekämpft werden, indem man den Eltern das Erziehungsrecht entzieht, nicht indem man einen Lebensstil subventioniert, der auf sozialpädagogische Eingriffe so reagiert wie Buschfeuer auf Windböen.

In diesem Zusammenhang die Idee in den Raum zu stellen, man könnte der Kinderarmut mit höheren beziehungsweise zusätzlichen Steuern, einer „Armutsabgabe“, beikommen, ist mehr als Populismus, es ist Falschmünzerei. (Der Artikel von Henryk M. Broder ist noch viel länger und behandelt auch die dämlichen Meinungsumfragen!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Dumm geboren und nichts dazugelernt.

    Deutsche für höhere Steuern gegen Kinderarmut

    Zur Bekämpfung der Kinderarmut würden Deutsche sogar mehr Abgaben zahlen. Vom Staat fordern sie mehr Sozialarbeiter in Schulen. Höheres Kindergeld halten sie dagegen für wenig erfolgversprechend
    DIE WELT

  2. welt-online hat den am besten bewerteten Kommentar gelöscht, da stand:

    „Auf die Frage ‚Würden Sie mehr Steuern zahlen, um damit den Kampf gegen die Kriminalität zu finanzieren?‘ Ich würde die Kriminellen gar nicht erst reinlassen und wegen dem eingesparten Geld die Steuern senken“

    darauf bezieht sich die Antwort, die sinnentstellt nun da stehenblieb:

    Terrax Kausalgesetz • vor 3 Stunden
    „Perfekte Antwort. Danke mehr braucht man zu diesem Thema nicht sagen.“

  3. Ausgeliehener Text,aber passend.
    Der wahre Journalismus
    John Swinton (1829-1901), Journalist, Zeitungsverleger und Redner. Chefredakteur der New York Times in den 1860ern sagte 1880:
    „Bis zum heutigen Tag gibt es so etwas wie eine unabhängige Presse in der Weltgeschichte nicht. Sie wissen es und ich weiß es. Es gibt niemanden unter Ihnen, der es wagt, seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn er es tut, weiß er im Voraus, dass sie nicht im Druck erscheint. Ich werde jede Woche dafür bezahlt, meine ehrliche Meinung aus der Zeitung herauszuhalten, bei der ich angestellt bin. Andere von Ihnen werden ähnlich bezahlt für ähnliche Dinge, und jeder von Ihnen, der so dumm wäre, seine ehrliche Meinung zu schreiben, stünde sofort auf der Straße und müsste sich nach einem neuen Job umsehen. Wenn ich meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung veröffentlichen würde, wäre ich meine Stellung innerhalb von 24 Stunden los. Es ist das Geschäft der Journalisten, die Wahrheit zu zerstören, unumwunden zu lügen, zu pervertieren, zu verleumden, die Füße des Mammon zu lecken und das Land zu verkaufen für ihr tägliches Brot. Sie wissen es und ich weiß, was es für eine Verrücktheit ist, auf eine unabhängige Presse anzustoßen. Wir sind die Werkzeuge und Vasallen der reichen Männer hinter der Szene. Wir sind die Hampelmänner, sie ziehen die Strippen und wir tanzen. Unsere Talente, unser Fähigkeiten und unser ganzes Leben sind Eigentum anderer Menschen. Wir sind intellektuelle Prostituierte“

  4. Diese politisch-korrekte Verblödung und Schwindelei wird immer grotesker.

    Spiegel online bringt eine interaktive Deutschlandkarte, um 175 Jahre Bevölkerungsentwicklung seit der Mitte des 19. Jh. „im Zeitraffer“ zu zeigen. Man hätte zumindest irgendeinen Hinweis auf die „Verkleinerung“ Deutschlands 1945 erwartet, aber Fehlanzeige. Sowas kann man nur noch unseriös nennen. Es zeigt aber nebenbei deutlich, dass wie selbstverständlich aus politischer Korrektheit historische Fakten ignoriert werden.

    Eine Deutschlandkarte mit Beulen, denen man beim Wachsen und Schrumpfen zusehen kann – unsere Animation zeigt, wie sich die Verteilung der Einwohner langfristig entwickelt hat. Dabei wird deutlich: Schuld an der Entvölkerung des Ostens ist nicht allein die DDR.

    Unsere interaktive Karte startet Mitte des 19. Jahrhunderts. Deutschland ist darin aufgeteilt in 96 Regionen, deren Größe ihre Einwohnerzahl widerspiegeln – eine ungewohnte, mathematisch nicht ganz präzise, aber sehr aussagekräftige Darstellung. Möglich wurde sie durch Daten des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung in Rostock. Alle Details der Auswertung finden Sie in unserem Making-of….

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/datenlese-175-jahre-im-zeitraffer-bevoelkerung-morphing-a-940443.html

  5. „Familiäre Verwahrlosung kann nur bekämpft werden, indem man den Eltern das Erziehungsrecht entzieht“

    das haben wir doch schon, Eltern, die ihre Kinder nichte der Indoktrination mit den ekelerregenden Perversitäten der rotzgrünen Schweinsigel aussetzen wollen, gehen ins Gefängnis.
    Was „familäre Verwahrlosung ist entscheidet dann der rotzgrüne Blockwart.

  6. Der Zweitwohnsitz in Antalya ist wichtiger als das Wohl des Kindes. Mit dem teilweise vielen Kindergeld lassen sich die Raten abzahlen. Geld für Schulausflüge usw. sind nicht drin. Dafür gibt es dann auch noch Unterstützung vom Staat, weil man doch so arm ist.

  7. Das mit der wachsenden Kinderarmut ist absoluter Quatsch. Wo es arme Kinder gibt, gibt es auch arme Erwachsene, denn es sind nicht die Eltern reich und deren Kinder arm. Und wenn man Armutseinwanderung zuläßt und fördert, dann sind eben immer mehr Leute in Deutschland arm.

    Und das andere habe ich schon hundertmal erzählt, wahrscheinlich auch hier.

    Eine Lehrerin an einer Grundschule hier bei mir am Ort hat es mir gesagt: Da waren mal Zigeuner hier am Ort (das waren sie öfter, und sie gingen nie weg, ohne etwas mitzunehmen), und diese Kinder gingen auch bei ihr in die Grundschule.
    Sie kamen barfuß und ohne Pausenbrot. Die anderen Eltern haben ihren Kindern Brote für die Zigeunerkinder mitgegeben und sie brachten ihnen auch Schuhe mit.

    Am nächsten Tag kamen sie aber wieder ohne Schuhe.

    Zu einem Feiertag schenkten sie der Lehrerin eine riesige Flasche 4711. Auf die Frage der Lehrerin, woher sie die Flasche hatten, gaben die Kinder freimütig die Auskunft, daß sie die in der nahegelegenen Drogerie mitgenommen hatten. Die Lehrerin ging mit den Kindern in die Drogerie und ließ sie die Flasche zurückbringen.

    Als die Kinder einige Wochen die Wohltaten der Schule und der Mitschüler genoßen hatten, zogen sie weiter – in einen anderen Ort.

    Man kann nicht den Zigeunern die Kinder wegnehmen, wie es hier weiter oben angesprochen wurde. Ehrlich gesagt, ich weiß mir keinen Rat. Inzwischen stoßen sich die Türken schon gegenseitig in der Straßenbahn an und sagen: „Guck mal, da schon wieder Zigeuner.“ Die Türken wissen nicht, daß das lauter Ärzte und Ingenieure sind, die da rumlaufen. Aber wir wissen es, wir kriegen es ja jetzt dauernd von den Medien gesagt.

  8. „Kinderarmut“ ist ein doppeldeutiger Begriff.
    Armut an Kindern oder Armut von Kindern.

    Beides wird in Deutschland gefördert: Wir Deutschen sollen möglichst wenig Kinder kriegen, dafür die Homo-, Horror- (Klima- etc.) und Feminismuspropaganda und die Frühsexualisierung der Schuljugend (Sex ist zum Spaß da, wenn ein Kind kommt, kann man es ja wegmachen).
    Zugleich werden Arme mit vielen Kindern aus anderen Ländern in unser Land importiert, da wir ja zu wenig Kinder haben. Und weil die ja so arm sind und die armen Kinder unter der Armut leiden, werden sie unterstützt mit Zahlungen aller Art. Und dann werden es noch mehr und noch mehr von ihnen kommen.

    Der Zweck ist die Verdrängung unseres Volkes. Es gab keine Versöhnung, vergesst es. Wir sind zum Feind erklärt worden und werden bekämpft. 5-7 Millionen abgetriebene deutsche Kinder reichen noch nicht. Höchstens als diffuse Menschenmasse sollen wir in Zukunft unter der Aufsicht der Auserwählten leben und arbeiten dürfen. Das ist die Zukunft, die man uns zubilligen möchte.

  9. Es ist bemerkenswert, mit welcher Nonchalance von “Armut” geredet wird, als wäre sie ein Mode-Label, das vermarktet werden muss.
    ++++

    Klar vermarkten die Sozen die angebliche Armut!
    Schließlich wollen sie immer an das Geld anderer!

    Das fängt schon bei der Definition der „Armut“ durch die Sozen an!
    Als „arm“ gilt denen, wer weniger als 60 % des Durchschnittsverdienstes erlangt.

    Also sind bei uns selbstverständlich nach Ansicht der Sozen auch alle Hartz-4ler arm, obwohl ihr Lebensstandard höher als bei einem durchschnittlich beschäftigtem Ingenieur z. B. in Moldawien ist.

    Ich möchte auch gern in einer Gesellschaft von Millionären so gesehen „arm“ sein! 🙂

    Viele Sozen sind aber auch nur deshalb arm, weil sie Armleuchter sind!

  10. zu „fuersorglichen muetter_innen“

    erst die ueberschrift
    „Zwei Frauen aus Rumänien … festgenommen.“

    dann die bildunterschrift
    Zwei Rumäninnen bettelten an der Haustüre.
    © dpa (Symbolfoto)

    klasse, der fakten und bequemlichkeit halber verwendet auch die sonst verschleiernd-vage
    pol-korr dpa endlich ein „symbolfoto“ fuer „bettelnde rumaen_innen – wenn das man nicht
    „gruppenbezogen diskriminierend“ ™ ist.

    „Auf dem Weg zum Einsatzort kam der Funkstreife ein Fahrzeug mit ausländischem Kennzeichen entgegen, in dem zwei Frauen saßen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass es sich um die zwei gesuchten Rumäninnen handelte. Weil die 21-jährige Beifahrerin zur Fahndung ausgeschrieben war, wurde sie in die Justizvollzugsanstalt nach Lübeck überführt.

    http://www.kn-online.de/Lokales/Polizei/Zwei-Bettlerinnen-aus-Rumaenien-festgenommen

    der text erklaert auch nicht, weswegen
    die beiden zur fahndung ausgeschrieben wurden.

    es gab frueher mal haustuer-emailleschilder
    „betteln und hausieren verboten“.

  11. OT + OT + OT + OT

    In Hamburg messern Südländer einen Deutschen.

    Ein 18-jähriger Deutscher ist am Samstagabend von zwei bislang unbekannten Südländern angegriffen und lebensgefährlich verletzt worden. Die Staatsanwaltschaft Hamburg und die Mordkommission im Landeskriminalamt haben die Ermittlungen übernommen.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2643233/pol-hh-140119-2-versuchtes-toetungsdelikt-in-hamburg-langenhorn-zeugenaufruf

    Selbstverständlich macht die MOPO – wie immer – über die Täter keine Angaben.
    http://www.mopo.de/polizei/langenhorn-streit-zwischen-jugendlichen-eskaliert–messerstecherei-,7730198,25927550.html

  12. Wer ein Anwesen in der Türkei unterhält, finanziert hauptsächlich aus den Sozialleistungen unseres Staates und hier auf „arm“ macht, dazu die Deutschen verhöhnt und verlacht, der hat hier nichts zu suchen. Ich kenne keinen Türken, bei dem das nicht der Fall ist. Das schürt Hass auf diese Schmarotzer – und das ist auch gut so!!

  13. Verwahrlosung dagegen ist eine Art zu leben, eine Form der Rücksichtslosigkeit gegenüber sich selbst und anderen, die vor allem im Wohlfahrtsstaat gedeiht, der es sich zur Pflicht gemacht hat, “niemanden zurückzulassen” und alle mitzunehmen, auch diejenigen, die es nicht möchten.

    Wenn man für Hungerlohn arbeitet oder arbeitslos ist, dann verwahrlost man (nicht immer aber oft).
    Wenn noch zusätzlich Verwahrlosung aus dem Ausland importiert wird, dann haben wir, was wir haben.

    Wohlfahrtsstaat kann verhindern, dass es zu Hungeraufständen kommt, Verwahrlosung aber nicht stoppen und „alle mitzunehmen“ schon gar nicht.

    Broder hat offensichtlich keine Ahnung davon, wie die Unterschicht lebt.

    Familiäre Verwahrlosung kann nur bekämpft werden, indem man den Eltern das Erziehungsrecht entzieht, nicht indem man einen Lebensstil subventioniert, der auf sozialpädagogische Eingriffe so reagiert wie Buschfeuer auf Windböen.

    Aha.
    Verwahrloste Kinder soll der bunte Staat erziehen, d.h. totale Gehirnwäsche mit allen bunten Werten (Multikulturalismus, Genderwahn, Schuldkomplexe usw.).

    Man braucht nicht weiter lesen.
    Es reicht.

    PS
    Bei der Subventionierung der Armut in der 3.Welt stimmt es aber:
    Entwicklungshilfe -> Bevölkerungswachstum -> mehr Armut

  14. Man könnte das auch so beschreiben, Kinderverwahrlosung produziert neue Kinderverwahrlosung.

    Mal ein Beispiel:
    Hier in der Nähe wohnt eine Frau die hat 4 Kinder von 4 verschiedenen Männern verschiedener Nationalitäten. die beiden Älteren sind schon lange weg und die beiden jüngeren Mädchen waren schon mehrmals in Obhut des Jugendamtes.

    Nun hat die jüngste (höchstens 15/16Jahre alt) mittlerweile auch ein Baby.

    Bei einer anderen Familie, gleicher Konstellation, kann man auch schon die 13jährige Tochter dabei beobachten, wie sie schon erste Bande zu jungen Migranten knüpft.

    Und die beiden Beispiele sind hier beileibe kein Einzelfall.

    Galt früher ein uneheliches Kind als Makel ist es heute fast Normalität. Bevor die Mädels überhaupt an ausbildung denken, zeihen sie den für sie vermeintlich leichteren Weg vor, ein Kind zu bekommen, da der Staat ja dann die volle Unterstützung gewährt.

    Keine dieser jungen mädchen ist überhaupt reif ein Kind zu erziehen, geschweige den irgendwelche Werte zu vermitteln und so produzieren sie weiter Kinder, die wiederum fast immer den gleichen Weg einschlagen werden.

    Es wird heute zu einfach gemacht ohne finanzielle Mittel ein Kind zu bekommen. Galt früher die These, ein Kind muß man sich leisten können, wird ein Kind heute dazu benutzt, Wohnung, Geld, etc. vom Staat zu erhalten.

  15. Kalifat-NRW das SPD-Armenhaus Deutschland!

    So sieht es aus wenn die SPD jahrelang regiert!

    Aber Mrd. Euros für Ausländer und Steuerverschendung ausgeben.

    Aber wie sagt das verlogene Miststück Kraft aus NRW: „Wir lassen kein Kind zurück!“
    Ekelhaft diese SPD-SchariaParteiDeutschland.

    Liebe NRWler…. wenn ihr weiter in Dreck, Armut, Schulden und Elend leben wollt dann wählt weiter die SPD/Grünen.
    —————————————–

    Jedes dritte Kind im Ruhrgebiet lebt in Armut
    Essen. Immer mehr Kinder im Ruhrgebiet wachsen in Armut auf. Allein in Essen sind 22.600 Mädchen und Jungen betroffen. In einzelnen Stadtteilen – wie Duisburg-Marxloh – gelten bereits die Hälfte aller Jugendlichen als arm.
    Großwerden im Ruhrgebiet – für jedes dritte Kind bedeutet das heute Aufwachsen mit Armutsrisiko. In Essen und Duisburg, Oberhausen und Gelsenkirchen, Hagen und Herne leben weit über 30 Prozent aller Kleinkinder in Familien mit Hartz-IV-Bezug. In einzelnen Stadtteilen, wie in Duisburg-Marxloh, sind es bereits fast die Hälfte.

    http://www.derwesten.de/region/rhein_ruhr/jedes-dritte-kind-im-ruhrgebiet-lebt-in-armut-id8872963.html

    12.021 Kinder leben in Gelsenkirchen von Hartz IV
    Gelsenkirchen. Kinderarmut in Gelsenkirchen: Ende 2012 lebten hier 12 021 Kinder in Bedarfsgemeinschaften, die Hartz IV oder Sozialgeld beziehen. Für jedes zweite Kind in Gelsenkirchen müssen seine Eltern keinen Kita-Beitrag zahlen. Die Gelsenkirchener Tafel hat 4500 bis 5000 Kunden, ein Drittel davon sind Kinder.

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/12-021-kinder-leben-in-gelsenkirchen-von-hartz-iv-id8877665.html

    Wenn arme Kinder nicht mal mehr träumen
    Dortmund. Allein in Dortmund leben 22.000 Mädchen und Jungen, deren Eltern Hartz IV beziehen. Sie erleben, dass Mutter oder Vater jeden Anorak bei der Arge beantragen müssen und bei der Tafel für Lebensmittel anstehen. Manchmal schaffen die Eltern nicht mal die einfachsten Dinge des Alltags.

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/wenn-arme-kinder-nicht-mal-mehr-traeumen-id8873029.html

    Jeder fünfte Essener lebt laut aktueller Studie in Armut
    Essen. Der Wohlfahrtsverband „Der Paritätische“ hat eine neue Sozial-Studie vorgelegt. Nach der stieg die Armutsquote in Essen auf 20 Prozent. Stadtweit wird jedes dritte Kind in einer Familie groß, die auf Hilfen angewiesen sind. In Freisenbruch ist die Hilfedichte am höchsten.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/jeder-fuenfte-essener-lebt-laut-aktueller-studie-in-armut-id8793837.html

    Die soziale Schere öffnet sich immer weiter
    Düsseldorf.

    In NRW nimmt die soziale Ausgrenzung von Menschen in ärmeren Stadtteilen zu. Vor allem im Ruhrgebiet sind die Gesundheitsversorgung, der Bildungsstand und die Lebenserwartung in vielen Armutsvierteln deutlich geringer als in wohlhabenden Regionen.

    http://www.derwesten.de/politik/die-soziale-schere-oeffnet-sich-immer-weiter-aimp-id8882036.html

  16. Als Arbeiterkind bin ich neben einer „Behelfsheimsiedlung“ aufgewachsen. Es sind die Menschen, nicht der soziale Status. All die Marxisten haben null Ahnung vom Leben.

  17. # 17

    man kann es sich ja ausrechnen, was so eine Alleinerziehende an Hartz IV bekommt, das sind schon mal 1000 EUR (mit Miete und Nebenkosten) monatlich + 250 EUR Kindergeld, + 100 EUR Alleinerzieher-Zuschlag, rund netto 1350 EUR, ohne Arbeit ohne jede Anstrengung…

    Arm? Arm ist etwas anderes!

  18. #18 Drohnenpilot

    Im Ruhrgebiet wurde eben auf megateure ungebremste Zuwanderung in die Sozialsysteme gesetzt, statt die durch den Strukturwandel arbeitslosen Bergarbeiter durch Einsatz der vorhandenen finanziellen Mittel wieder in Arbeit zu bringen.
    So wuchs das Prekariat im Ruhrpott exorbiant, sowohl auf Seiten der Zuwanderer, als auch auf Seiten der Deutschen.

  19. Irgentwie kam mir gerade eine Idee wo ich das hier über Kinder lese.

    Ist es nicht theoretisch möglich, dass die geplanten Kindertagesstätten in der Kaserne nicht als eine Art Druckmittel verwendet werden können, wenn die Soldaten Befehle bekommen, welche sie selbst nie ausführen würden? Ich meine wenn jemand die Kinder der Soldaten in „Gewahrsam“ hat ist es nunmal nicht weiter schwer, diese dafür zu benutzen. Jeder Mensch würde für seine Kinder nahezu alles tun und da die Wehrpflicht ja mitlerweile ausgesetzt ist sehe ich schon die Gefahr, dass irgendwann die Armee auch gegen das eigene Volk eingesetzt werden kann. Ist nur so ein Gedanke, ich hoffe, ich deute da zu viel rein.

  20. „Familiäre Verwahrlosung kann nur bekämpft werden, indem man den Eltern das Erziehungsrecht entzieht“

    Nein, das reicht nicht.
    Das ist ja das Schlimme in unserer Gesellschaft. Entziehung des Erziehungsrechts bedeutet doch nur, diese Asozialen produzieren weiter Kinder mit entspr. schlechten Genen, aus denen wieder nur Unterschicht entsteht.
    Der einzig richtige Weg wäre eine Zwangssterilisation (z.B. auch für Berufsverbrecher). Aber die ist ja leider aus historischen Gründen verpönt.

  21. 12.021 Kinder leben in Gelsenkirchen von Hartz IV
    Gelsenkirchen. Kinderarmut in Gelsenkirchen: Ende 2012 lebten hier 12 021 Kinder in Bedarfsgemeinschaften, die Hartz IV oder Sozialgeld beziehen

    Es wäre interessant zu erfahren, wieviele dieser 12.021 Armutskinder ein smartphone besitzen.Vermutlich alle.

  22. 10.000 Millionen Dollar wurden im Jahre 2007 laut Wikipedia via Union Pacific von Deutschland aus !!!!in die Herkunftländer überwiesen. Die Nutzer sind meist Migranten. Wikipedia nennt sie „Arbeitsimmigranten“.
    Die Kinder von farbigen Mitbürgern haben meist nie eigenes Geld,….weil es woanders dringender gebraucht wird. Diese Leute machen ständig auf arm, weil ihnen ja auch wirklich immer geholfen wird. Die armen kleinen Negerlein!

  23. Also das muß man doch differenzierter sehen, ein reiner Schwindel ist das nicht. Es gibt natürlich relative Armut und die geht mit Verwahrlosung einher. Und genau diese Verwahrlosung läßt sich durch mehr Geld nicht abstellen. Durch kein Geld aber auch nicht.. Also im jetzigen System überhaupt nicht. Und letztlich eben wohl nie mehr, nachdem es eben keine Arbeit für die Massen mehr gibt (konkret folgt daraus: es dürfte keine Massen geben). Das Problem ist also nicht, dass die Bekämpfung der Armut die Armut vergrößert, sondern das bis auf weiteres keine Bekämpfung möglich ist. Die nächste ist die Folgende: Natürlich könnten Kinder aus einem verwahrlosten Umfeld in der Schule bei gleicher Intelligenz gleiches leisten, aber sie leisten i.a. (außer in Sonderfällen) halt weniger wegen minderer Intelligenz. Diese Sonderfälle könnte man wiederum gezielt fördern, indem man halt das Sorgerecht entzieht und diede Kinder in staatliche Internate gibt. Dafür lohnt es dann auch Geld auszugeben. Der Rest ist verloren und überflüssig geboren, sehr zu deren Nachteil.
    Nun handelt unser System teilweise so, kann aber eventuell nicht allen denen geholfen werden kann, helfen, noch kann das System zugeben, dass einigen wegen minderer Intelligenz überhaupt nicht zu helfen ist. Diese dürften nicht geboren werden, was natürlich mehrfach politisch inkorrekt ist und auch unter Christen problematisch sein dürfte. Und da liegt nun das Problem: Weil man nicht von niedriger Intelligenz sprechen kann (das ist ja diskriminierend) drücken NGO’s auf die Armutstränenedrüse und sahnen ab, ohne dass den nicht bildungsfähigen Kindern geholfen wäre. Die Armutstränendrüse sagt nichts anderes,l als dass alle Kinder gleich begabt sind, und die doie das nicht zeigen, das wegen ihrer Armut nicht zeigen können. So geht das rund um die Uhr in den Nachrichten. Zugeben müßte man, dass es unterschiedliche Begabungen gibt. Aber das geht nicht. Es ist irre, dass die Medien und die gesamte Öffentlichkeit da komplett gleichgeschaltet ist. Sobald man Unterschiede zwischen den Kindern konstatiert, würde sich das Problem irgendwie lösen lassen, auch wenns dauret.

  24. Die sozen und armut:

    wenn du ein hemd hast und ein anderer zwei, dann nimm dem eins weg, damit du auch zwei hast…

  25. Ist Populismus nur eine analoge Art zur populären Politik, so wie die Popmusik für die populäre Musik da steht?

    Ein armes Kind in Nordkorea ist anders arm, als ein armes Kind in Deutschland. Es ist die Verwahrlosung der Kinder in dem Wohlstandsland Deutschland, die mit der Armut übertuncht wird. Arme Kinder sind unternährt und hungern. Die Kinder in Dt. sind mehrheitlich übergewichtig und stets unzufrieden.
    Es ist die mental kranke Politik der hiesigen Politiker und Möchte Gern Politiker, die diesen Zustand herbeigeführt haben und daraus ein Wortspiel machten.

  26. OT

    zum Thema Zigeuner in Europa

    gestern sprachen wir in einer Runde mal über das ThemA verreisen in Europa, weil jemand nach Rom fahren will.

    Und schon gehts los, fast jeder hat schon seine Erfahrungen gemacht oder kennt jemanden mit Klau Erfahrung durch Zigeuner, allein drei Leute wurden in Italien, speziell in Rom beklaut, kaum aus dem Zug gestiegen, kamen Zigeuner Frauen und haben sie herzlich umarmt, anschließend waren Brieftasche und Papiere weg, einer ist sofort wieder nach Hause gefahren, weil er keinen Bock mehr auf Italien hatte.

  27. allerdings kenne ich eine rein deutsche Familie, welche wirklich an der Armutsgrenze lebt, weil die Eltern nur sehr wenig verdienen und auch nicht mit Geld umgehen können.
    Die haben im Winter kein Geld, um Heizöl zu kaufen, und der Kühlschrank ist auch meistens leer.
    Einmal wollte einer der Jungs nicht aus dem Schulbus aussteigen, weil er nicht nach Hause gehen wollte.
    Inzwischen hat ein aufmerksamer Bürger die Behörden eingeschaltet.
    Ich hoffe mal, das denen jetzt geholfen wird.

  28. #15 Schüfeli (19. Jan 2014 15:40)

    Wenn man für Hungerlohn arbeitet oder arbeitslos ist, dann verwahrlost man (nicht immer aber oft).

    Wieder mal pseudosozialistischen Quark gerührt?
    Niemand muss hierzulande „verwahrlosen“, das ist keine Frage des Einkommens, sondern eine des Charakters und der Intelligenz.

  29. Mein 7 jähriger Sohn wollte wissen was Gene sind. Ich habe versucht, es ihm an Hand von Milchkühen zu erklären. Demnach wird der Bauer immer versuchen die Kühe Nachwuchs bekommen zu lassen, die viel Milch geben und diese Fähigkeit auch an ihre Nachkommen weiter geben werden. Er wäre bald Pleite würde er als Milchbauer eine andere Entscheidung treffen.

    Auf Menschen läßt sich Vererbungslehre natüüürlich nicht übertragen. Das ist rassistisch, populistisch und was weiß ich noch alles. Eltern mit nem IQ von 80 werden Kinder mit nem IQ von 160 haben und höchstens von Kinderarmut betroffen sein. Geistige Armut wird nie lNobelpreisträger hervorbringen.

    Klasse statt Masse, dass wäre ein Weg, wie Deutschland aus dem angeblichen Dilemma der schwindenden Bevölkerungszahl herauskommt. Derzeit wird die Unterschicht überproportional gefördert, was zur Schwächung des Genpools führen wird. Mit absolut fatalen Folgen.

  30. #31 zarizyn (19. Jan 2014 18:56)

    allerdings kenne ich eine rein deutsche Familie, welche wirklich an der Armutsgrenze lebt, weil die Eltern nur sehr wenig verdienen und auch nicht mit Geld umgehen können.

    Letzteres ist der Punkt! Auch bei Geringverdienst kann auf Hartz4 aufgestockt werden. Bei einer Familie mit zwei Kindern kommt so ein Bedarf von rund 1800 € monatlich zusammen. Davon wird das Kindergeld wieder abgezogen, bleiben rund 1400 € netto übrig, die Miete obendrauf.
    Mancher Facharbeiter im Osten hat weniger! Und der muss davon noch die Miete bezahlen.

    http://www.brutto-netto-rechner.info/arbeitslosengeld-2-hartz-4.php

    Es gibt in Deutschland keine materielle, dafür jede Menge geistige Armut.

  31. #20 nairobi2020 (19. Jan 2014 16:06)

    Aber wie wird das Geld eingesetzt?

    Da haben einige schon recht, den Teufelskreis, den ich beschrieben habe, ist nicht mit mehr Geld zu lösen.

    Die Kinder sind arm, weil die Eltern nicht mit Geld umgehen können, weil z.b. Unützes gekauft wird, anstatt das Geld in Essen, ordentliche Kleidung, usw. zu investieren.

    Hinzu kommt die fehlende Bildung, die Kinder lernen garnicht bildungsangebote, wie hier z.b. in den Büchereien geboten, zu nutzen. Stattdessen werden sie vor dem Fernseher geparkt.

    Für mich hat das viel zitierte Wort „Unterschicht“ z.b. nichts mit Geld zu tun. Man kann sehr wenig haben, sich aber trotzdem gut ausdrücken können, belesen sein, an Kunst interessiert, usw.. Nicht jeder der materiell zu den Armen zählt, ist es auch im Kopf.

    Hinzu kommt

  32. #32 Urviech (19. Jan 2014 19:25)

    #15 Schüfeli (19. Jan 2014 15:40)

    Wenn man für Hungerlohn arbeitet oder arbeitslos ist, dann verwahrlost man (nicht immer aber oft).

    Wieder mal pseudosozialistischen Quark gerührt?
    Niemand muss hierzulande “verwahrlosen”, das ist keine Frage des Einkommens, sondern eine des Charakters und der Intelligenz.

    Ich habe weder an deinen Weisheiten, noch an deinem Verdienst, noch an deinen Stasi-Heldentaten Interesse.
    Lass mich in Ruhe, bevor ich grob werde.

    Ich habe an der Kommunikation mit dir wirklich keinen Bedarf.

  33. Soziale Verwahrlosung gubt es auch in wohlhabenden „gutbürgerlichen“ deutschen Familien nicht nur im Prekariat. Und die Ursachen für das Prekaraiat so vielfätig dass sich dieses Thema nicht für schnelle Schüsse eignet. Es gibt auch altersarmut. Deutsche Frauen die nur ihre Männer und Ihre Kinder betütelt haben nie eigene Rentenantwartschaften erworben haben und nun als Witwen mit oft weniger als 700 EUR im Monat auskommen müssen.
    Ein weiterer Grund ist die Entwertung der gesetztlichen Rente in der Politik seit bald 20 Jahren. Wieviel Jahre muss ein heute 40 Jähriger einzahlen mit einem Einkommen von ca 2500 EUr um als 67 jähriger eine Rente zu bekommen die ausreicht.
    Im übrigen ist es nicht korrekt „Armut“ in Deutschland mit Armut in Afrika, Nordkorea, Moldawien oder in Monakko zu vergleichen oder Armut in der Gemeinde Kronberg am Taunus. Armut ist immer relativ. Außerdem gibt es auch Armut im Geistigen, armut an Emphatie etc.
    Broder sollte sich von diesen Dingen besser fernhalten, ist der falsche Journalist für dieses Thema. Er läuft im übrigen auch Gefahr seine PI Fangemeinde zu verlieren wie einige Kommentare hier zeigen.

  34. #34 Urviech (19. Jan 2014 19:35)

    Ich widerspreche, niemand hat weniger als Hartz IV.

    Der zitierte Facharbeiter kann aufstocken. die ersten 200 sind anrechnungsfrei, alles was darüber hinausgeht wird mit 20 % anrechnungsfrei berechnet, somit hat der Aufstocker immer mehr als der reine ALG 2Bezieher.

  35. Ein Scheinstaat , der absolut assozial sich verhaelt, der luegt, betruegt, beraubt ,der Genozid am eigenen Volk klammheimlich ausuebt, der Ermaechtigungsgesetze (ESM) beschliesst- der soll Kinder in Obhut nehmen und diese systemtreu missbrauchen und pervertieren??!

    Broder- bei aller Liebe, aber das kann nicht ihr Ernst sein.

    Dazu gibt es genug Faelle, wo man wegen der Betreuungsindustrie nicht verwahrloste Kinder aus Familien, sogar aus Saeuglingsstationen Ohne Gerichtsbeschluesse( schon garkeine unterschriebenen ) herausgerissen hat.

    Das da paar schwere Faelle dabei waren und auch paar Migranten , das ist nur das Feigenblatt um weiter den Sozial -und Betreuungskomplex auszubauen und scheinbehoerdliche Schmarotzer weiter durchzufuettern.

    In den letzten beiden Jahrzehnten sind soviel Kinder in „Obhut“ genommen wurden, wie nie zuvor. Hat sich dadurch etwas gebessert? Eher nicht- das Gegenteil ist der Fall.

    Man greift ja auch permanent ,oder besser pfuscht in die Erziehungsarbeit rein, so das die Eltern (schon die zweite Generation) oft garkeine Selbststaendigkeit und Sicherheit ,oder gar Verantwortsgefuehl im Umgang mit Kindern haben.

  36. #38 masha85 (19. Jan 2014 20:53)
    #34 Urviech (19. Jan 2014 19:35)
    Ich widerspreche, niemand hat weniger als Hartz IV.
    ++++

    Da liegst Du aber daneben!
    Fast alle Sozialhilfeempfänger auf der Erde haben weniger als der deutsche Hartz-4ler.

    Und ein deutscher Hartz-4ler hat z. B. mehr, als ein normaler Ingenieur aus Moldawien!
    Nur dass der Hartz-4ler aus Deutschland dafür nicht arbeiten braucht und auch kein Studium!

    Und das Geld für den Hartz-4ler haben andere erarbeiten müssen!

    Und wenn es keine Hartz-4ler geben würde, hätten wir die kommunistische Planwirtschaft.

    Dann hätten die meisten Leute weniger als heute und die Hartz-4-(Fach-)Leute wahrscheinlich noch viel weniger als heute.

    Gelle!

  37. #24 FW (19. Jan 2014 17:02)

    Blos keine Zwangssterilisation . Das hatten wir alles schonmal und das geht nie gut. Es waere schon geholfen, wenn nichtmehr so viel im negativen Bereich allimentiert werden wuerde.

    Aber wo soll das aufhoeren? Es bekommen immer mehr Frauen im sehr spaeten Alter Kinder und die Defekte nehmen zu, genauso von den Invasoren mit den Inzuchtschaeden? Alle zwangsterilisieren? -alle ab 40 und alle Invasoren?-oder dann wieder Nein ,das darf man nicht,aber bei biologischen Deutschen dann wohl schon?

    Statt immer noch irgendwelchen Zwaengen zu rufen ,sollte man lieber der Natur wieder ihren Lauf lassen. Zwaenge hatten und haben wir genug.

    Vieles liegt auch im unsaeglichen Finanzsystem verborgen und in der ausgearteten Sozial-und Betreuungsindustrie.

  38. #37 bergwanderer (19. Jan 2014 20:52)
    Es gibt auch altersarmut. Deutsche Frauen die nur ihre Männer und Ihre Kinder betütelt haben nie eigene Rentenantwartschaften erworben haben und nun als Witwen mit oft weniger als 700 EUR im Monat auskommen müssen.
    ++++

    So?

    Meine Ex z. B. erhält von mir später einmal 620 €/Monat gesetzliche Rente, über den Versorgungsausgleich geregelt, für 12 Jahre Ehe!

    Wer wenig Rente erhält, hat auch wenig eingezahlt.
    Und wenn für eine geschiedene Frau wenig eingezahlt wurde, dann bekommen der geschiedenen Ehemann und seine Ex beide zusammen über Sozialhilfe noch mehr, als wenn die Ehe nicht geschieden wäre!

    Auch die Witwe eines gering verdienenden Verstorbenen erhält über Sozialhilfe wahrscheinlich mehr für sich, als wenn der Mann nicht verstorben wäre!

  39. #38 masha85
    Ich widerspreche, niemand hat weniger als Hartz IV.

    Im Grundsatz magst Du recht haben, aber der vollzeitbeschäftigte Arbeiter hat gar nicht die Zeit alle Wohltaten aufzusammeln. In Zeiten, als sie noch Ziele und Programme hatte, hat die FDP die über hundert Ansprüche bei über dreißig verschiedenen Ämtern aufgelistet und der RCDS fordert seit Jahrzehnten, die überflüssigen Bürkratien abzubauen und alle staatlichen Geldangelgenheiten beim Finanzamt zu bündeln, wo alle relavanten Daten längst vorliegen. Der perfekten Ausbildung eines Berufssozialhilfeempfängers in dritter Generation hat der spät im Leben in Not geratende nichts gleichwertiges entgegenzusetzen und wird immer dahinter zurückstehen müssen.

  40. #39 Amanda Dorothea (19. Jan 2014 22:48)

    „Ein Scheinstaat , der absolut assozial sich verhaelt, der luegt, betruegt, beraubt ,der Genozid am eigenen Volk klammheimlich ausuebt, der Ermaechtigungsgesetze (ESM) beschliesst- der soll Kinder in Obhut nehmen und diese systemtreu missbrauchen und pervertieren??!

    Broder- bei aller Liebe, aber das kann nicht ihr Ernst sein.“

    —————————————————

    Doch da geht was, selbst in unserem verrotteten System geht da was und ginge da was. Ich habe meinen Kommentar (#27 ingres (19. Jan 2014 17:19)) ja nicht im luftleeren Raum geschrieben. Der hat relativ „genau“ beschrieben, was derzeit geht. Allerdings muß ich meinen Bekannten, der solche Kinder betreut endlich mal fragen, was es damit genau auf sich hat. Und es ist wohl nicht ganz staatlich, aber doch relativ privat und soll deshalb wohl vor dem finanziellen Aus stehen. Und dann kommt es natürlich darauf an, welche Erzieher tätig sind. In diesem Fall also jemand, mit dem ich vor 40 Jahren Zivildienst geleistet habe. Er betreut hoch(begabte) Kinder aus zerrütteten Verhältnissen (das ist ja Broders Kategorie). Betreut werden müssen die, weil sie wenn sie nicht unter Aufsicht eben nicht zur Schule gehen, obwohl sie intelligent sind. Ja wie viele und ob alle Begabten aus zerrütteten Verhältnissen betreut werden, weiß ich nicht. Die nicht Begabten aber beißen wohl die Hunde. Die dürften nicht geboren werden, derzeit jedenfalls nicht. Da ist nichts zu lösen, derzeit nicht. Die Begabten kommen da zum Abitur. Und die Kategorisierung dieser schwer Erziehbaren aus schwierigen Verhältnissen ist durch aus eine „Wissenschaft“. Vielleicht nicht Mathematik, aber erfordert Fachwissen. Sonderpädagogen sind da angebracht, ja und da auch wohl Sozialpädagogen. Und arm sind diese Kinder nicht, weil sie betreut werden. Broder beschriebt das ganz unzulänglich und er kennt sich vermutlich auch nicht in den gängigen Betreuungen aus. Also grundsätzlich geht da was , wie lange noch weiß ich nicht. Aber einfach die Leute sich selbst überlassen muß auch nicht zum Erfolg führen. Nur wire gesagt für die nicht Begabten geht nichts in der wissenschaftlioch technischen Zivilisation.

  41. Wir haben doch schon lange ein kommunistisches Umverteilungssystem. Es ist zu einfach alles auf (warum nur deutsche?) Hartz -4 Empfaenger zu schieben. Gebe es nicht die unsaeglichen Abkommen der Voelkerzerstoerer in Bruessel und die dauerdevoten Erfuellungsgehilfen in den Regierungen, dann gebe es auch nicht soviele Hatrz 4 Empfaenger.

    Nicht wenige Hartz 4 Empfaenger haben zuvor Jahrzehnte gearbeitet. Diese Menschen haben eingezahlt und wurden um ihre Versicherung betrogen, beraubt ,dazu dem Spott ausgesetzt.

    Aber wie es scheint, funktioniert sowas gut im deutschen Land. Da verschliessen noch immer Viele die Augen vor der Wahrheit-oder ist es schon der Verteilungskampf, den man sich aber nur gegenueber den eigenen Landsleuten traut?

    Ich goenne den Arbeitslosgemachten eher die Butter aufs Brot, als diversen Schmarotzern , die an der Zitze haengen und sich immer noch fuer unentbehrlich halten.

    Das Geld was verpulvert wird , die Ersparnisse der Voelker , das Erarbeitete fliesst zum groessten Teil in eine andere Richtung,als zu den deutschen Hartz 4 Empfaengern. Also sollte man den Sozialneid etwas stecken lassen.

    Ich moechte mit keinem Menschen tauschen ,der Hartz 4 empfaengt. Unter den Umstaenden kann man sich nur den Strick nehmen und da machen paar Euro mehr ,oder weniger auch nichtsmehr aus.

    genauso wenig moechte ich mit Sozialhilfeempfaengern in Frankreich tauschen, die ( natuerlich nur die Autochthonen) unter Dauerspionage und permaneten Misstrauen stehen.

    Hier wird gerade das selbe Spiel getrieben ,wie man es in Deutschland vor der Hartz 4 Einfuehrung tat. Da wurden auch vereinzelte Betrueger vorgefuehrt, zb. dieser „Florida -Rolf“ um den Neid und die Spaltung der Gesellschaft voranzutreiben und die Menschen auf diese Art und Weise vorzubreiten.

    Nachdem Hollande angekuendigt hatte das Soziale zu kuerzen werden Sendungen gebracht, wo vereinzelte Bio- Franzosen die Arbeitslosen- und Familienkassen bescheissen.

    Das gabs schon Jahre vorher ,aber haubtsaechlich waren das keine Bio- Franzosen.

    Ist es denn wirklich so schwer dieses perfide Spiel zu durchschauen?

  42. Zu niedrigen Renten für Witwen würde ich mal folgendes sagen: Ich kenn mich zwar nicht aus, aber wenn die Wohnung bezahlt ist und das Essen, dann ist eigentlich ja für alles gesorgt. Die Sache mit dem Geld wird immer überschätzt. Das Problem bei alleinstehenden älteren Menschen (die ja oft Frauen sind, weil die Männer halt meist eher sterben) ist die Einsamkeit (*) und die Schwierigkeit als älterer Mensch den Alltag zu bewältigen. Wenn eben die Kinder, sich nich tum sie kümmern. Man sollte sich davor hüten die Probleme auf den Staat und die Finanzen zu verkürzen. Der (verkommene) Staat ist nicht für alles verantwortlich. Die Menschen hätten auch noch da zu sein.

    (*) Das habe ich erlebt als ich mal für meinen Vater vor Jahrzehnten den Aushilfskassierer gemacht habe. Was waren die älteren Frauen froh, wenn mal einer vorbeikam mit dem sie reden konnten.

  43. #43 ingres (19. Jan 2014 23:27)

    Danke fuer die Rueckmeldung. Ja, das ist ein guter Ansatz. Aber oft werden hochbegabte ausgebremst und das nicht unbedingt von den Eltern aus. Habe selbst 2 Kinder ueber IQ 130 und eins mit 127 ueber Durchschnitt sozusagen.

    Ich habe selbst einige Jahre in Deutschland gelebt. Wir sind Angestellte als Eltern und auch nicht ganz doof. Waren aber nie gepambert wurden vom Leben.
    Da hies es schonmal von einer Grundschullehrerin, „Na Sie koennen sich ein Gymnasium sowieso nicht leisten, also schicken sie es auf die Realschule“ und das bei einen Hochbegabten! der hier in Frankreich jetzt aufs Lycée geht und da der Beste in technischen Faechern ist.

    Er ist auf der Grundschule fast kaputt gegangen und das war noch eine halb private evangelische Schule, fuer die wir auch zahlten, weil die Sprenglerschulen voll von brutalen , nichtdeutschverstehenden Auslaender war.

    Aber auch hier haben wir das Problem mit Einem ,der hochbegabt ist , das man spaet getestet hat ,so das der Schulfrust schon da ist und ich Muehe habe ihn aufzubauen. Hoffentlich gelingt mir das wie bei den Grossen.

    Es ist ein ewiger Kampf und nicht immer sind die Eltern unbedingt daran schuld.

    Allerdings muss ich hier fuer den Grossen auch bald 2 Tausend hinblaettern fuers Schuljahr.

    Mein Anderer mit 127 IQ ,also „nur“ hoeherbegabt, hat sich von den Schulen komplett zurueckgezogen. Er wird wohl spaeter sowas wie den Meister machen, aber rein Schule istfuer ihn nichtsmehr. Er hat viel durchgemacht ,auch Gewalt an Schulen erlebt.

  44. ….aus dem Artikel strömt, was man in der alten BRD mit ihrer Sozialen Markwirtschaft nicht kannte: soziale Kälte (derjenigen, die zum Mittelstand oder gar zur sehr gut verdienenden Schicht gehören).

    Dass es in einem der reichsten Länder der Erde überhaupt Kinderarmut gibt, ist ein Skandal. Ob man dies jetzt Armut oder Verwahrlosung (eigentlich gehört beides ja leider oft zusammen) nennt, ist den betroffenen Kindern mit Sicherheit egal. Sie merken dass sie ausgegrenzt werden, dass sie „nicht dazu“ gehören und schlechtere Starbedingungen haben, als gleichalterige. Was das für einen jungen Menschen und seine Entwicklung bedeutet, kann sich sicher jeder vorstellen.

    Broder hingegen bietet keine Lösung des Problems an – er kritisiert Definitionen und Meinungsumfragen. Und? Wie lautet jetzt das Fazit? Ignoriert die „Verwahrlosten“? „Kümmert euch nicht um sie, sie sind selbst Schuld an ihrer Lage“?? Wenn das die Antwort sein sollte, dann kann man vor soviel Kurzsichtigkeit nur den Kopf schütteln. Jeder Politik- Anfänger muss doch den sozialen und gesellschaftlichen Sprengsatz in einer derartigen Haltung erkennen! Wir brauchen jeden gut ausgebildeten jungen Menschen. Von der Moral abgesehen, können wir es uns schon aus wirtschaftlichen Gründen nicht erlauben, Menschen zurückzulassen, sie nicht zu fördern und zu fordern. Die Zurückgelassenen von heute, sind die Arbeitslosen von morgen…..ich würde daher auch mehr Steuern zahlen, wenn sichergestellt wäre, dass die Mehreinnehmen ausschließlich der Bildung/Ausbildung und Förderung der bedürftigen Jugendlichen zu gute kommen. Eine bessere und verantwortungsvollere Investition in die Zukunft kann es nicht geben!

  45. Ich bin oft in Südostasien unterwegs. Im Vergleich zur Deutschland kann man hier wirklich Kinderarmut antreffen. Es wird mal wieder auf hohem Niveau gejammert.
    Auf den Philippinen stellen die moslemischen Kinder sowie deren Familien die aermsten der Armen, die vor allem durch Betteln und Stehlen auffallen. Moslems, hier diskriminierender Weise „Moklo“ geschimpft, leben ueberwiegend in der Provinz Julu,Sulu, wo die Kinder von ihren Eltern zum Diebstahl und Betteln angehalten werden.

  46. #48 Euro-Vison (20. Jan 2014 02:39)

    Wissen Sie Euro-Vison, ich weiß ja nicht wer Sie sind (ich bin übrigens der, der ich bin). Ihr Text könnte direkt aus dem Politbüro von Martin Schulz kommen. Aber Martin Schulz hat doch 16 Kammerdiener (wie Broder eruiert hat). Und für jeden dieser 16 Kammerdiener könnte man vielleicht 10 Begabten schwer Erziehbaren (auch weil sie in einer normalen Schule unterfordert waren) einen (seriösen, denn das gibt es und ist (noch möglich) Heimplatz zur Verfügung stellen. Vielleicht auch mehr. Also fordern sie doch wenigstens die Abschaffung des Ausbeutungsalärs für ihre EU-Freunde. Ihre EU-Freund reden zwar dasselbe wie Sie (oder umgekehrt), aber das ist nur für die Show, die der Bürger immer noch nicht durchschaut.

  47. Unsere „verborgenen Ressourcen“ – wie sie neuerlich auf schön PC gennant werden… :-/

    http://www.youtube.com/watch?v=w_nbHp57fAs

    Kinderarmut – aber selten sieht man ihre Eltern ohne Zigarette im Mundwinkel…. Hja, von den Sozialleistungen kann man vieles kaufen – aber die Kinder sind verwahrlost. 🙁

  48. #40 Eule53 (19. Jan 2014 22:52)
    Wir reden hier über Deutschland und nicht über die restliche Welt und diese Vergleiche hinken sowieso, denn die Lebenshaltungskosten sind wohl auch unterchiedlich. Nicht immer Äpfel mit Birnen vergleichen.

    #43 Axel Berger (19. Jan 2014 23:21)

    Die Zeit dafür f alle halbe Jahr einen neuen Antrag zu stellen, wird wohl jeder haben.

    Und von welchen Wohltaten sprechen sie? hartz 4 hat nichts mehr mit der früheren Sozialhilfe zu tun, wo es noch Extras gab.
    Hartz 4 heisst Regelsatz und angemessene Miete und davon müssen dann alle anfallenden Kosten wie Strom, Lebensmittel, und, und bezahlt werden.

    #46 ingres (19. Jan 2014 23:37)

    Wenn man den Menschen auf Wohnung und Essen reduziert reicht das wohl aus.
    Hier in Berlin hat man dann irgendwann die Entdeckung gemacht, das selbst sogenannte Gutsituierte, die früher mit dm 1.600 gut leben konnten, aufeinmal bei der Tafel anstanden. Denn Euro 800 und steigende Lebenshaltungskosten das lies sich nicht mehr vereinbaren.Viele ältere Leute würden gerne aus ihren grossen Wohnungen ausziehen, aber die kleinen sind einfach zu teuer und so wohnen sie ihre alten Mietverträge ab.

  49. #36 Schüfeli (19. Jan 2014 20:21)

    #32 Urviech (19. Jan 2014 19:25)

    Ich habe weder an deinen Weisheiten, noch an deinem Verdienst, noch an deinen Stasi-Heldentaten Interesse.
    Lass mich in Ruhe, bevor ich grob werde.

    Na, wenn das kein Argument ist… 🙂
    Der feine Herr beliebt zu drohen.
    Erstens, Herr Salonkommunist: Duzen können Sie sich mit Ihresgleichen, auf ihr Niveau begebe ich mich nicht hinab. Zweitens müssen Sie sich damit abfinden, auf ihre sozialistisch gequirlte Umverteilungskacke auch weiterhin von mir Zunder zu bekommen.
    Und drittens bestand der Großteil der Stasimitarbeiter aus Maulhelden wie Ihnen, ich kenne diese Bande.
    Also schön locker bleiben.

  50. #55 masha85 (20. Jan 2014 13:09)
    #46 ingres (19. Jan 2014 23:37)

    Wenn man den Menschen auf Wohnung und Essen reduziert reicht das wohl aus.

    ———————————————–

    Das mache ich natürlich in keinster Weise. Ich sage eben nur, dass der Staat jenseits davon nicht mehr unbedingt zuständig sein kann, bzw. wo die echten Probleme für alte Menschen liegen. Ich erinner mich sehr genau, dass ich beim Kassieren des Versicherungsbeitrags oft nicht schnell weggelassen wurde, weil endlich mal jemand da war und eben nicht nur der kleine Hund oder die Katze. Statt meiner hätte es natürlich jeder andere friedfertige Mensch sein können. Heute wird das noch dramatischer sein, da wohl kaum noch in bar kassiert wird und niemand mehr vorbeikommt.

  51. #57 ingres (20. Jan 2014 18:00)

    Das habe ich Ihnen in keinster Weise unterstellt, Frau/Herr Ingres:-)

    In diesem Land gibt es viele Baustellen:

    Das fängt bei verwahrlosten Kindern an,

    bei vielen Behinderten, die der Arbeitsmarkt einfach nicht will, dann die Erwerbsminderungerentner, die kranken, die noch von den Jobcentern schikaniert werden, da man ihnen die Rente verweigert und die Altersrentner mit minimaler Rente. all diese Personen haben eins gemeinsam, sie müssen ihr Leben von einem Satz bestreiten, der lt. Bundesregierung nicht zum Leben reicht.

    Und zum Schluss die Alten, die in den staatlichen pPflegeheimen nur noch dahin vegetieren.

    Deshalb erstaunt es mich immer mehr, das immer mehr Zuwanderer ins sozialssystem einwandern dürfen und die Kuchenstücke, für die wirklich Bedürftigen, immer kleiner werden.

  52. Schwacher Artikel von Herrn Broder.
    Er hätte mal sagen soll, wer heutzutage als „arm“ gilt:

    Nach der Definition der „relativen Einkommensarmut“, die auch im Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung benutzt wird, gilt als arm, „wer über ein bedarfsgewichtetes Nettoeinkommen von weniger als 60 % des gesellschaftlichen Durchschnitts verfügt.

    Das gesellschaftliche Durchschnittseinkommen lag 2013 = 34.071 Euro brutto! Durchschnitt bedeutet, dass viele mehr, aber auch viele erheblich weniger verdienen.

    Danach weiß man immer noch nichts! Auch nicht, wieviel Personen davon leben müssen. Im Jahre 2011 betrug die Zahl der Personen durchschnittlich 2,02 je Haushalt.

    Kann man jetzt sagen, dass der offizielle Armut bei 15.000 EUR brutto, also 1.250 brutto pro Monat beginnt?

    Und werden die vielen Auszubildenden und Studenten, die sich in einer Übergangsphase befinden auch mit reingerechnet?

    Der ganze Begriff „arm“ scheint mir recht obskur zu sein.

  53. #58 masha85 (20. Jan 2014 18:58)
    #57 ingres (20. Jan 2014 18:00)

    Und zum Schluss die Alten, die in den staatlichen pPflegeheimen nur noch dahin vegetieren.

    Ich will niemandem zu nahe treten wenn ich manche Vorstellungen als naiv bezeichne. Einmal kann man es nicht wissen, wenn man nicht selbst betroffen ist udn nicht jeder ist in de Lage vollkoommen antinihilistisch die Realität anzuerkennen.

    Ich bin mit beiden Eltern betroffen (Demenz). Da hilft kein Geld der Welt (und kein Staat der Welt kann da was machen) für eine menschliche Pflege. Das hält niemand aus, da kann man nur abschalten und niemand einen Vorwurf machen. (obwohl man kann natürlich das Beste versuchen) Und zu Hause geht das auch nicht, obwohl ich es 5 Jahre lang gemacht habe bevor ich passen mußte. Das dafür die gesamte Lebensleistung meiner Eltern aufgefressen wird und auch ich noch zahlen muß, während Wirtschaftsflüchtlinge hier korrupterweise aus denselben Quellen leistungslos alimentiert werden ist allerdings eine Perversion.

  54. #60 ingres (21. Jan 2014 11:35)

    Demenz ist das schlimmste was einem Menschen passieren kann und ich gebe Ihnen in Ihren Ausführungen vollkommen recht.

    Und ich empfinde das gleiche als Perversion wie sie.

    Nur noch ein Beispiel:
    Hier in Berlin wird Wohnraum für Wirtschaftsflüchtlinge gefordert und auch wohnungen bereit gestellt.
    In meiner Mieterzeitung erschien gleichzeitig ein Artikel, das Behinderte, u.a. Rollstuhlfahrer, Seh – und Gehbehinderte, Blinde keinen Wohnraum finden, da der angebotene wohnrau für ihre Verhältnisse, nachdem sie ihre Lebensleistung verbrauchen durften, zu teuer ist.

    Hier in der Nähe wurde ein Wohnhaus entmietet, die Menschen konnten sich, trotz Arbeit, diesen Wohnraum nicht mehr leisten. Jetzt habe ich öfters vor dem Haus kleine Umzugswagen gesehen und sie dürfen dreimal raten, was dort einzieht…
    Perversion überall wohin man schaut

Comments are closed.