In welcher Stadt Deutschlands wurde eigentlich noch kein nichtmuslimischer Jugendlicher geschlagen, halbtot oder ins Koma getreten, aus dem er nicht wieder aufwachte? In wie vielen Fällen waren deutsch-deutsche Jugendliche für diese Verbrechen verantwortlich? In Frankfurt müssen sich elf junge Angeklagte wegen versuchten Totschlags vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Im Mai 2013 hatten sie einen 16-Jährigen in Enkheim halbtot getreten und geschlagen. Vorausgegangen war vermutlich ein Eifersuchtsstreit.

Die Frankfurter Rundschau berichtet:

„Es ist das Kräfteverhältnis, das schockiert und ratlos macht“, sagt ein Anwalt. Da hat er wohl recht. Elf Angeklagte sitzen seit Freitag auf der Anklagebank des Landgerichts, jeder hat zwei Anwälte an seiner Seite. Die jungen Leute im Alter von 16 bis 30 Jahren – der 30-Jährige ist deutlich älter als der Rest – müssen sich wegen versuchten Totschlags sowie gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Laut Anklage haben sie am 11. Mai 2013 den 16 Jahre alten Leon E. nahe dem Hessencenter in Enkheim halbtot getreten und geschlagen. Vorausgegangen war vermutlich ein Eifersuchtsstreit um ein Mädchen. Offenbar hatte das spätere Opfer einen der späteren Täter, ebenfalls 16 Jahre alt, in dessen Gunst beerbt. Am Vormittag des Tages kam es wohl im Wald nahe Fechenheim zu einer Prügelei, bei der der 16-jährige Muhamed K. Schürfwunden davontrug. In Alt-Fechenheim informierte er dann seinen Bruder und zehn weitere Freunde – einer der mutmaßlichen Täter wird gesondert verfolgt. Gemeinsam fuhr man in die Siedlung an der Enkheimer Wilhelm-Meiß-Straße, wo der Nebenbuhler wohnte. Was dann folgte, war eine Orgie der Gewalt. Der junge Mann wurde, kaum dass er aufgetaucht war, zu Boden geschlagen, dann hagelte es Tritte gegen Kopf und Körper. Er erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma und einen Schädeldachbruch und wurde in der Uni-Klinik notoperiert.

Kinderpsychologe für Mandant gefordert

Knapp zwei Dutzend Juristen halten sich am Freitag zu Prozessbeginn vornehm zurück. Wie durch ein Wunder kommt es weder zu einem Befangenheitsantrag oder einer Besetzungsrüge. Offenbar sind alle an einem zügigen Fortgang der Verhandlung interessiert, die derzeit mit 20 Fortsetzungsterminen bis Mitte Mai terminiert ist.

Zumindest fast alle. Der Anwalt, der bereits das ungute Kräfteverhältnis ansprach, spielt nicht mit. In seinem ersten Antrag fordert er, seinen weit mehr als volljährigen Mandanten von einem Kinderpsychologen begutachten zu lassen. Der werde beweisen, dass sein Mandant am Tattag an einer „tiefgehenden Bewusstseinstrübung, indiziert durch gruppendynamische Prozesse“, gelitten habe. Durch einen „erheblichen Konformitätsdruck“ sei es zur „Umsetzung in motorisches Handeln“ gekommen. Der Antrag wird abgelehnt. Mit den folgenden hat er auch nicht mehr Glück.

Die ersten Aussagen der Angeklagten machen klar, wie die Taktik der Verteidigung aussehen wird. Es geht darum, möglichst wenig Tatbeteiligung einzuräumen. Ein Angeklagter sagt, er sei mit seinen Freunden von Fechenheim nach Enkheim gefahren, weil er eine Mitfahrgelegenheit zum Shoppen im Hessencenter gesucht habe. Von dem vorausgegangenen Streit habe er zwar gewusst, sei jedoch davon ausgegangen, dass seine Freunde „ganz normal verbal mit dem Opfer reden“ wollten. Als das Gespräch dann einen eher nonverbalen Verlauf nahm, habe er „zutiefst schockiert“ gar „dem Opfer Hilfe geleistet“. Und wie, will der Richter wissen? „Indem ich aktiv geschrien habe.“

Extreme Sicherheitsvorkehrungen

Der nächste Angeklagte ging damals auf Krücken und habe, als die Tat geschah, diese Krücken schützend über den am Boden Liegenden gehalten. Eine noble Geste, die wohl auch das Gewissen beruhigte, denn nach der Kopftreterei entschwand der junge Mann, um sich ein Fußballspiel anzugucken „bei dem ich mitgespielt hätte, wenn ich nicht verletzt gewesen wäre“. Als aktivsten Treter und Prügler nennen die beiden den 30-Jährigen, der, wie es einer der Angeklagten formulierte, dem Opfer „auf dem Kopf herumgestampft“ sei. Der 16-Jährige, der noch Wochen nach der Tat im Krankenhaus lag, war zumindest am ersten Prozesstag noch nicht anwesend.

Die Verhandlung, die eigentlich bereits am Freitag hätte beginnen sollen, aber nach der Ermordung zweier Angeklagter am Landgericht verschoben worden war, wurde unter extremen Sicherheitsvorkehrungen geführt, die es so bislang an Frankfurter Gerichten noch nicht gegeben hat. Es blieb aber friedlich – auch im vollbesetzten Zuschauerraum.

Bundespräsident Joachim Gauck sagte in seiner Neujahrsansprache 2013:

„Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare oder eine dunkle Haut haben.“

Wie es scheint, hatte das Opfer auch dieses Mal schon wieder keine dunkle Haut. Ob es schwarze Haare hatte, ist nicht bekannt. (VB)

» Akif Pirincci: Das Schlachten hat begonnen

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Vorausgegangen war vermutlich ein EifersuchtEigentumsstreit

    um es in der Sprache der Bereicherer korrekt zu sagen.

  2. Gauck ist nicht normal im Kopf. Er kann ja nichts dafür, dass er aussieht wie ein Alki.

    Aber er muss sich doch nicht – gegen jede Vernunft – so debil gebärden und Unsinn reden, wo er doch immerhin Berater hat.

    Oder werden die vor der Einführung ihres Vorgesetzten informiert, welche Wirklichkeit sie ihm vermitteln dürfen und welche dann eher nicht …

  3. Kirchweyhe ist überall!

    Wir haben jetzt Ende Januar, mehrere Menschen wurden schwerverletzt, weil sie Deutsche waren, die Empörung hielt sich in Grenzen, auch aus Schloss Bellevue.

    Hoffen wir, dass der mörderische Multikulturalismus der linksgrünen Nichtsnutze auch im Februar keine Todesopfer fordern wird!

    Nächste Woche vor 25 Jahren starb Chris Gueffroy, ermordet von den Schergen der LINKEN, die damals von SED hieß und an ein ewiges Leben der „DDR“ glaubte.

    Chris Gueffroy war das vorletzte Maueropfer, hätte er seine Flucht um ein paar Monate verschoben, er würde heute noch leben, doch wer ahnte schon den Zusammenbruch des Gysi-Paradieses im Winter 1989, als der privilegierte MinsterInnensohn Gregor Gysi dem SPIEGEL sein erstes Interview gab?

    Chris Gueffroy und Daniel Siefert haben eins gemein: Sie starben, weil SozialistInnen ihr eigenes Volk abgrundtief hassen!

    Sozialismus ist keine Meinung, Sozialismus ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, ob in Form der Grünen, der LINKEN oder der Nazis!

  4. Das Interessanteste: Inzwischen haben es auch alle Kommentatoren der FR gemerkt, das mit islamischen Männchen und ihrem Sozialverhalten in Buntland was nicht stimmt.

  5. „…dass sein Mandant am Tattag an einer „tiefgehenden Bewusstseinstrübung, indiziert durch gruppendynamische Prozesse“, gelitten habe.“

    Ein Anwalt mit Humor.

  6. In Frankfurt müssen sich elf junge Angeklagte wegen versuchten Totschlags vor dem Landgericht Frankfurt verantworten.

    Wird in kürze wohl umgesetzt in Körperverletzung.

  7. MANNHEIMER MORGEN VON HEUTE

    Landau: Brutale Attacke auf 16-Jährige
    Donnerstag, 30.01.2014

    Landau. Ein 16-jähriges Mädchen ist am Mittwochabend in Landau von vier Männern brutal verprügelt worden. Laut Polizei war die 16-Jährige kurz nach 19 Uhr mit einer Freundin in Richtung Innenstadt unterwegs, als sie plötzlich von hinten durch vier männliche Täter angegriffen und zu Boden gestoßen wurde. Das Quartett trat anschließend auf das Mädchen ein und brachte ihr schwere Gesichtsverletzungen und zahlreiche Hämatome an Armen und Beinen bei. Die Freundin wurde in Ruhe gelassen und konnte die Polizei rufen. Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 06341/28 70.

  8. Eine Zeitungsmeldung, die es nie hätte geben dürfen, Frau VolkskammerpräsidenTIn Claudia Fatima Roth und Herr Buntespräsident Joachim Gauck:

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/weyhe/prozess-daniel-bahnhof-kirchweyhe-wichtigsten-zeugen-schweigen-beharrlich-3317207.html

    Tag 17 im Prozess um Tod von Daniel S.

    Die Einlassungen und vor allem die Auslassungen der Zeugen lassen das Gericht zunehmend verzweifeln. Jüngstes Beispiel: Mareike G. (21). Sie behauptete gestern, von einer Auseinandersetzung im Bus auf dem Rückweg von einer Disko-Nacht nichts gewusst zu haben, bis sie am Bahnhof Kirchweyhe eintraf, um dort ihren Freund Jan A. (20) abzuholen. Doch die dem Gericht vorliegenden Chatprotokolle beweisen, dass sie bestens informiert war: Sie ermahnte ihren Partner, der wie der Angeklagte Cihan A. (20) und das spätere Opfer in dem Bus saß, sich nicht in den Konflikt einzumischen, und drohte ihm: „Wehe!“

    Ihre Freundin Christina A. (19) bat noch im Bus um Hilfe: „Komm zum Bahnhof, und bring Leute mit! Schnell! Schnell! Schnell!“ Die Protokolle füllen mehrere Seiten. Das alles will Mareike G. vergessen haben. Seit Monaten versucht das Gericht zu ergründen, was in der Nacht des 10. März am Bahnhof Kirchweyhe geschah. Die Staatsanwaltschaft beschuldigt Cihan A., den 25-jährigen Daniel S. angegriffen und so schwer verletzt zu haben, dass er wenige Tage später starb.

    Der Angeklagte streitet die Tat ab. Seine Version: Ein Freund, Shahid A. (22), habe den tödlichen Angriff ausgeführt. Doch der schweigt beharrlich. Weil die Ermittler ihn zeitweise als Tatverdächtigen behandelt hatten, darf er die Aussage verweigern. Das gilt auch für die gestern vor Gericht erschienenen Enis K. (21) und Coskun A. (24). Deren Anwälte erklärten der Kammer, dass ihre Mandanten gemäß Paragraph 55 der Strafprozessordnung keine Angaben zu der Tat machen wollten. Danach kann „jeder Zeuge (…) die Auskunft auf solche Fragen verweigern, deren Beantwortung ihm selbst oder einem (…) Angehörigen die Gefahr zuziehen würde, wegen einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit verfolgt zu werden“.

    Laut übereinstimmenden Zeugenaussagen waren Enis K. und Coskun A. im Vorfeld der Attacke auf Daniel S. in einen Streit im Bus verwickelt gewesen. Ein Prozessbeteiligter äußerte gestern am Rande der Verhandlung die Hoffnung, dass der vom Angeklagten beschuldigte Shahid A. sein Schweigen doch noch brechen werde. „Das könnte den Prozess kippen.“

  9. Hat eigentlich ein Vertreter der Bundesregierung dem Opfer schon zu seiner Bereicherung gratuliert, einen Scheck asugeschrieben und eine Straßenumbenennung in Aussicht gestellt?

  10. #6 Eurabier (30. Jan 2014 22:02)
    Wir haben jetzt Ende Januar, mehrere Menschen wurden schwerverletzt, weil sie Deutsche waren, die Empörung hielt sich in Grenzen…

    In meiner Nachbarschaft HH/Langenhorn wurde ein
    Junge die Kehle durchgeschnitten, ca.2 wo her.

    Kann leider nichts finden ob er überlebt hat.

  11. Man sollte nach Straftaten von kriminellen Migranten die gesamte Familie aus dem Land werfen. Das wäre zwar im Einzelfall nicht immer richtig, aber es würde sich herumsprechen und das Problem hätte sich erledigt.

  12. Typisch asoziales, degeneriertes Türkenpack, dass es hunderttausendfach in Deutschland gibt!
    Zukünftige Fachkräfte im Totprügeln, Vergewaltigen, Betrügen und Ausrauben. Aber lt. Medien haben unsere Mihigrus ihre „Heimat“ in Deutschland schon lange gefunden. Ich bin fassungslos und es spricht völlig für sich, was wieder einmal in den Gerichten vor sich geht.
    Die Gesinnung der herrschenden Klassen und deren Propagandamedien, die mittlerweile weite Teile der Bevölkerung durchzieht ist gegen jede Vernunft und eigentlich hat Deutschland, so wie es jetzt ist, es völlig verdient unter zu gehen. Auch wenn mir das sehr weh tut.
    Das sind nicht einmal Einzelfälle wo hochaggressive Mihigru-Täter mit Samthandschuhen angefasst werden! Ich glaube nicht einmal daran, dass Richter, Anwälte, Gutachter und Staatsanwälte eingeschüchtert sind, von Mihigru-Tätern und ihren Clans, sondern dass sie vorsetzlich der Gesellschaft mit ihren Urteilen schaden wollen.
    Tschechien beispielsweise ist auch ein EU Land und Nachbarland Deutschland, dort können sich Zigeuner und kriminelle Ausländer auch nicht so aufführen wie hier.

    Aber ja, „Bei unserer Vergangenheit“ können wir uns es nicht leisten, die nötige Härte gegen Mihigru-Verbrecher zu zeigen. Und mit „nötiger Härte“ meine ich zumindest die gleiche Strafe zu verhängen, die ein Deutscher für das Gleiche Verbrechen bekommen würde.

  13. #10 dortmunder (30. Jan 2014 22:03)
    “…dass sein Mandant am Tattag an einer „tiefgehenden Bewusstseinstrübung, indiziert durch gruppendynamische Prozesse“, gelitten habe.”
    Ein Anwalt mit Humor.

    Ich halte es für nicht ausgeschlossen, dass er damit sogar durchkommt.
    Aber sei es drum, es wird ohnehin Kuschel-„Strafe“ nach Jugendstrafrecht geben, von daher kann man den Fall abhaken.

  14. Rekord?!

    FÜNF GEGEN EINE!
    9-Jährige in Hanau überfallen

    http://primavera24.de/nachrichten/9-jaehrige-in-hanau-ueberfallen

    Der Anführer sei etwa 1,60 Meter groß und habe schwarze Haare sowie ein eiförmiges Gesicht. Bei dem Überfall habe er eine graue Hose und eine schwarze Jacke mit braunem Besatz auf dem Rücken getragen. Auffällig seien auch dessen braune Schuhe gewesen: An den sogenannten Chucks seien neongelbe Schnürsenkel angebracht gewesen. Der zweite Täter, sei etwa 1,80 Meter groß. Er trug bei dem Überfall Jeans und eine mittellange braune Daunenjacke. Ein weiterer Junge war etwa gleich groß. Die beiden anderen Räuber waren 1,70 bis 1,75 Meter groß und hatten ebenfalls schwarze Haare

  15. #16 Glubb (30. Jan 2014 22:16)
    Menschlicher Abschaum – die Deutschen müssen wieder mehr zusammenhalten!

    Dazu geht es dem Grossteil der Deutschen noch nicht schlecht genug.

  16. Bedanken darf man sich bei jedem Politiker, der „auf Linie“ gebracht, in den letzten Jahrzehnten der unkontrollierten Zuwanderung gerade aus unintegrierbaren Ideologien, sprich Islam, dabei untätig zugesehen haben und heute noch, wider besseren Wissens, noch immmer wegschauen.
    Sie alle haben letzendlich „mitgetreten“ und treten tagtäglich weiter mit, das muss jedem absolut klar sein.
    Der nächste Jugendliche, der am Boden von solch einem hemmschwellenlosen Rudel getreten wird, kann Ihr Sohn sein.
    Ich wünsche Ihnen, er überlebt das.

  17. Bundespräsident Gauck lehnt Volksabstimmungen ab!

    Bundespräsident Joachim Gauck findet Volksabstimmungen keine gute Idee. Er glaubt nicht, dass das Volk in der Lage sei, komplexe Entscheidungen so kompetent zu beurteilen wie die Parteien.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/01/24/bundespraesident-gauck-lehnt-volksabstimmungen-ab/

    Soso!
    Aber um Steuern und deren fette „Diäten“ zu zahlen, sind wir nicht zu blöde!
    Gauck spielt sich wie ein moslemischer Diktator auf!

  18. off topic:

    Imam Idriz behauptet, dass er Sponsoren für sein Islam-Projekt in München gefunden hat, und wird ungeduldig, weil die Politiker ihm bis jetzt dafür noch kein passendes Grundstück besorgt haben.

    Münchner Moschee-Projekt: Imam Idriz drängt

    (. . . . . .)
    Er könne nicht noch zehn Jahre investieren, sagte Idriz der „Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstag). „In einer absehbaren Frist“ müsse es Fortschritte geben. Dem scheidenden Münchner Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) hielt der Imam vor, das Projekt zwar unterstützt, aber nie zur Chefsache gemacht zu haben. Nach seinen Worten sind Sponsoren bereits gefunden, die wissen wollten, wie das Projekt aussehe. „Aber ohne Grundstück kann kein Architekt einen Entwurf machen.“
    (. . . . . .)

  19. Bezahle ich etwa mit meinen Steuern die zwei Anwälte pro Tatverdächtige mit?
    Noch ein paar milde Bewährungsurteile für diese Barbaren und das Volk wird die Gerichte bei zukünftigen Fällen nicht in Anspruch nehmen…Es wird im „eigenen Namen“ das Recht sprechen und das Urteil vollziehen.

  20. #25 Eurabier
    Na, ja, und bei der Türken-Partei SPD, sowie bei den Ausländerparteien Grüne, FDP und Linke ist sowieso nichts anderes zu erwarten gewesen.
    Wenn die Volkzertreter jedem gemesserten besuchen würden hätte der ganze Bundestag rundum die Uhr eine geeignete Aufgabe für ihresgleichen.

  21. „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare oder eine dunkle Haut haben.“
    ————————–

    Diese HÖHNISCHEN Worte des BuPrä Gauck werden uns für immer in den Ohren klingen!

  22. Echt traurig was und Deutschland und Europa wird. Vor sage wir 25 Jahren hätte man sich sowas von diesem Abschaum nicht gefallen lassen und hätte sie aus Deutschland hochkant rausgeworfen. Unsere Politiker sind Idioten, Schwächlinge, Egoisten und Leute die den Sinn für die Wirklichkeit verloren haben

  23. #9 SPIEGEL-Leser

    Das war die Weihnachtsansprache 2012. Aber schon gut, hier hört eh keiner auf mich.

    Keineswegs. Du hast ja recht. Und weißt du, was das schönste an deiner Fehlermeldung ist? Dass du anscheinend sonst in dem Text nichts gefunden hast, das zu bekritteln wäre.

  24. (…)Die Verhandlung, die eigentlich bereits am Freitag hätte beginnen sollen, aber nach der Ermordung zweier Angeklagter am Landgericht verschoben worden war, wurde unter extremen Sicherheitsvorkehrungen geführt, d…

    Weiß einer näheres?

  25. @ #15 GG :
    Bei der Geschichte in HH-Langenhorn hat der Pressekodex gegriffen. Nur eine kleine Zeitung, die Du vermutlich auch bekommst, hat weiter berichtet. Die Werbezeitung hatte „Südländer“ geschrieben. Das war’s dann.

  26. #38 Der-Anarchist (30. Jan 2014 23:49)

    „Degeneriert“ habe ich in meinem Kommentar auf die Inzucht Herkunft vieler Jung-Türken bezogen. In älteren Kommentaren zu anderen Artikel ist meine Meinung ähnlich wie Deine: Natürlich wird das Volk durch Medien, Staatserziehung und dekadent bis prolligem Lebensstil ganzheitlich verkrüppelt.

    Im Fernsehen laufen nehmen der staatl. Propaganda die üblichen Verblödungsserien, deren darin gezeigte Kommunikation und Interaktion 1:1 übernommen wird; Kinder wird von Klein an beigebracht andere für sich Denken zu lassen, Verdummung und Verrohung wohin man sieht und alles was halbwegs konstruktiv ist wird abgeschafft; Familien werden zerstört uvm. – Der moderne Mensch, der durch diese perversen, kulturmarxistischen Ideologien geformt wurde, ist eine perfekte Marionette.

  27. Zwei Täter sind vor dem Prozess „ermordet?“ worden. Gibt es „Mord“, den § 211 StGB, überhaupt noch? Ich höre immer nur noch von Totschlag oder Körperverletzung mit Todesfolge, wenn jemand gewaltsam zu Tode kommt.

  28. Hab ihn gefunden:
    § 211 Mord
    (1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.
    (2) Mörder ist, wer aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet.
    (3) Mörder kann nur ein Deutscher sein.

  29. Von wem wurden die beiden Facharbeiter zu den Jungfrauen geschickt ?? Ich möchte ihnen danken.

  30. @40 Avigal:

    Ok, verstehe. Aber wie ich sehe, wurde mein Kommentar von der Redaktion gelöscht. Ich war anscheinend zu direkt!

  31. Die Justiz schlottert vor Angst. Man kann ja nicht Jedermann 24 Std. beschützen und Töchterlein muss auch mal in die Schule gehen.

    Bei mir nahe einer internationalen Schule ( wo man bezahlen muss, keine Ka’ck‘-Schule ) stehen sich um 15:50 die SUV’s die Räder in den Bauch, blockieren die Strasse und der Bus kommt nicht um den Kreisel. Taxi-Mama hat Angst um die Tochter der Politiker, Profi-Sportler, Geschäftsleuten Elite.

    Man sollte sich aber diejenigen Politikernamen merken, die dem gesetzlosen Treiben Vorschub leisten.

  32. JEDE/R kann sich heute informieren
    und sehen was die Folgen der
    faschistischen ISSLAMisierung sind !
    Was passiert ??
    NICHTS !!

  33. Es wird Zeit das sich der Herr Politgauckler endlich
    einmal beim Deutschen-Volk
    entschuldigt !!!!!

  34. OK,
    jeder hat ein recht auf Verteidigung,
    das verwerfliche ist, das diese Rechtsverdreher weit übers Ziel hinaus schießen!
    Sie Verkaufen für ein Trinkgeld ihre Moral und den Anstand eines Zivilisierten Menschen

  35. Die geschwollenen Gesichter der Kopfgetretenen, auf denen ganzes Moslem-Rudel miutwillig drauf herumstamften, als seinen es Fußbälle oder Luftballons, gleichen eines dem andern. Die Schlangenbrut Islam legt immer mehr Eier ins Nest Europa. Kann einer mal ein „Mosaik“ anfertigen aus den Fotos Dutzender kopfgetretener, traumatisierter europäischer Jugendlicher? Und diese Foto dann veräefftlichen und herrn Gauck vor die einfältige Trinkernase halten?

    Apropos Gewalt: PiSStorius (das ist der professionelle SPD-Heuchler in Niedersachesen, der den Tod Daniel Sieferts noch politisch mißbrauchte, der also durch PI untrüglich im Bilde ist, was in diesem Land abgeht), ist zur Zeit „entsetzt“ über Gewalt. Ja, Ihr habt richtig gelesen! Ein Fußballfan erlitt wegen eines Böllerknalls einen Trommelfelriß. Boris PiSStorius voll betroffen:

    „Ich kann absolut nicht nachvollziehen, wie jemand vorsätzlich so rücksichtslos mit der Gesundheit anderer Menschen umgehen kann. Ich wünsche dem Opfer, dass die schlimmsten Befürchtungen bezüglich seiner Hörkraft nicht eintreten und er so gut und so schnell es geht, wieder gesund wird.“

    http://www.nwzonline.de/politik/pistorius-entsetzt-ueber-fan-gewalt_a_12,5,2583447903.html

  36. Ich träume mir einen „Urteils-Abreissblock“ herbei. In Fällen von exzessiver Gewalt gegen wen-auch-immer ausgeführt vom Muselmob, grundsätzlich versuchter oder vollendeter Mord. Also lebenslänglich mit anschließender Sicherungsverwahrung. Aussetzung der Jugendstrafe bei dieser Täterklientel ab einem Alter von 8 Jahren, jeder Bezug zum Koran wirkt sich strafverschärfend aus.

    Okay, ich wach langsam wieder auf und begrüße die Mörderbande mit einem freundlichen Allahu Akbar, weil ich bin ja tolerant.

  37. #48 Tierra Libre (31. Jan 2014 01:33)

    Ich glaube es ist an der Zeit, dass wir Gauck wieder einmal mit e-mails überhäufen.

    Hier die Adresse:

    poststelle@bpra.bund.de

    Jedenfalls müssen wir etwas tun. Es darf doch nicht sein, dass Gauck in seinem Wolkenkuckucksheim sitzt (mit Mätresse). Er bringt es nicht einmal fertig, sein privates Leben in Ordnung zu bringen. Aber den Deutschen gegenüber immer wieder den
    Moralapostel spielen, das kann er.

    PS
    Wichtig, unbedingt höflich bleiben … auch wenn es inzwischen schwerfällt.

  38. „Es ist das Kräfteverhältnis, das schockiert und ratlos macht“, sagt ein Anwalt. Da hat er wohl recht.

    Nein, hat er nicht.
    Es ist die „Normalität“ als die massenhaft zum Stimmvieh degenerierte Biodeutsche solche Zustände derartige feige Verbrechen inzwischen wahrnehmen.
    Es ist die „Nazikeule“, die schockierend inflationär inzwischen über jeden abgeschwungen wird, der solche Zustände als von menschlichem Dreck und dämlich versoffenen und Drogen konsumierenden Linksfaschos und sonstigen hirnlosen, (weil in Sekten verblendeten) Kreaturen verursachten Zuständen einfach nur benennt.

    Es ist die inzwischen zur Witzfigur verkommene Juristenmaschine, die solche verbrechen nicht mehr bestraft, sondern alle Mittel der Rechtsbeugung nutzt um so einen Menschenmüll als „hilfebedürftig, benachteiligt“ oder sonstwie mitleiderregend zu verkaufen sucht.

    Es sind die Verleumdung und der Verrat an einer kompletten heimischen Bevölkerung, die schockiert und ratlos macht, Herr Advokat.

    (Ausrufezeichen)

  39. Die mangelnde Empathie des Herrn Bundespräsidenten Gauck mit denjenigen Opfern von Gewalt, die nicht in sein Weltbild passen, weil es „die falschen Opfer und die falschen Täter“ sind, ist eines hohen Amtsträgers nicht würdig.

  40. Solange sich keiner wehrt,wird es so weiter gehen…
    Nur gut für das Pack das in meinem Bekannten Kreis noch keiner bereichert wurde,denn dann wird ein Zeichen gesetzt werden!

  41. Berlin: JVA Moabit sucht Wärter-Auszubildende, gerne mit Migrationshintergrund (ein Schelm, wer böses dabei denkt 🙂 )

    Das Gefängnis Moabit ist ein harter Ort – für Inhaftierte und Justizbedienstete. Jetzt sucht die Verwaltung neue Lehrlinge mit Lebenserfahrung und Menschenverstand, vor allem Azubis mit Migrationshintergrund werden gebraucht. …

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/ausbildung-in-der-jva-moabit-der-knast-sucht-auszubildende,10809148,26009922.html

  42. Irgendwann kann auch die verlogene Presse/Medien DAS alles nicht mehr unter dem Deckel halten!! JEDEN Tag neue Grausamkeiten, Vergewaltigungen, aufgeschnittene Kehlen, Raub und Überfall, es wird täglich mehr!
    Wenn der träge, sattgefressene und tumbe Durchschnitts-Michel ENDLICH aufwacht, dann geht’s rund Ihr verlogenen Politiker, MSM und dazugehöriges Gesockse! DANN GNADE EUCH GOTT!
    Ich geh jetzt eine rauchen um runterzukommen….

  43. # 5
    Ein Besuch dieser ekelerregenden Politiker wird niemals bei einem BIO-Deutschen Opfer stattfinden. Dafür gibt es Lichterketten von Nord nach Süd, wenn 1x ein Muselmann verletzt oder geschlagen wurde, ganz vorne die Muslemverbände.
    Was mich auch immer stört:
    Was soll die Angabe der nächsten Polizeidienststelle mit Angabe von Adresse und Telefonnummer??? Die ermitteln doch gar nicht und wenn, was selten der Fall ist, werden von den Verdächtigen die Personalien aufgenommen, und dann werden sie nach Hause geschickt – keine Fluchtgefahr!!! Wie wahr, wo sollen solche Subjekte schon hin ??

Comments are closed.