Ein harmloses Foto mit dem Hürther Dreigestirn in einer Moschee hat für mächtig Wirbel gesorgt (PI berichtete). Das Kölner Boulevard-Blatt Express hatte dazu aktuell einen Artikel mit dem Titel „Hürther Gemeinde überrumpelt – Riesen Zoff um jeckes Moschee-Foto“ erstellt, der wenig später wieder aus dem Netz genommen wurde.

Das Foto des Dreigestirns in der Hürther Moschee war ein hilflos-naiver Versuch, eine gewisse Verbundenheit der Muslime mit den Christen zu konstruieren, eine Art Integrationssymbol. Und hieß es zuerst noch laut Express, dass die türkische Gemeinde die Aktion prima gefunden und die Tollitäten sogar mit großen „Allah(f)“-Rufen begrüßt hätte, hat es mittlerweile einen Stimmungsumschwung gegeben. Die Muslime riefen nach ihrem Zentralrat, und Vorsitzender Aiman A. Mazyek versuchte sich in dem Spagat zwischen Rom und Stockholm, „das Foto vor der Gebetsnische des Imam sei ungünstig gewesen“ und kam am Ende zu dem Entschluss, dass Islam und Karneval doch irgendwie ginge, wenn auch ohne Alkohol. Das sehen viele seiner Glaubensbrüder bekanntlich aber ganz anders. Karnevalsprinz Patrick bekommt wegen der Fotos Morddrohungen, und der Sprecher der Moschee, Rehan Gündogmus (Foto oben r.), spricht gar von einer Falle, die die Karnevalisten gelegt hätten.

Shortnews schreibt:

Ein Sprecher der Moschee sagt dazu: „Dieses Motiv haben wir nicht erlaubt. Dort dürfen nicht mal unsere Gläubigen fotografieren. Allenfalls erlauben wir es Schulen.“ Aber die Jecken fragen sich, warum auf den Fotos auch verantwortliche der Moschee drauf sind.

Journalistenwatch.com berichtet:

Das jecke Moschee-Foto sorgt in Moschee-Gemeinden in ganz Deutschland für Kopfschütteln: „Wir haben Anrufe aus Hamburg und München, sogar aus Holland. Die Leute fragen uns, was denn bei uns los sei“, sagt Moschee-Vorstand Seref Turna (78). „Das wird noch Wellen bis in die Türkei schlagen.“

Ayhan Demirci, Kölner Medienpreisträger von 2012, kommentiert im Express (ebenfalls inzwischen gelöscht) folgendermaßen:

Dumm gelaufen – Friede!

Hier könnte jetzt die übliche deutsch-türkische Friedens-Folklore stehen. Sehr beliebt: „Die Beteiligten sollten doch die Kirche/Moschee im Dorf lassen.“ Weg damit! Klare Ansage:

1. Blaues Ornat vor blauen Moschee-Kacheln – So schön das Motiv ist, so bescheuert ist es, an der Gebetsnische eine Frau in die Horizontale zu legen und in die Kamera zu halten. Jecker Überschwang? Kein Dreigestirn aber käme auf die Idee, gleiches an einem Kirchenaltar zu machen.

2. Ich unterstelle dem 78-jährigen Ex-Schweißer und Moschee-Vorstand Seref Turna („Ich schäme mich jetzt sogar, auf die Straße zu gehen“) so viel Liebenswürdigkeit wie den Tollitäten, die ein Zeichen für Integration geben wollten.

3. Der EXPRESS, der das Moschee-Foto verbreitete, ruft die Beteiligten zur Verständigung auf und sieht diesen Bericht als Schritt dazu.

4. Die Gemeindemitglieder von Hürth haben nichts am Hut mit Radikal-Schwätzern, die sich im Internet mit Mord-Fantasien aufblasen.

5. Eine der lustigsten Szenen, die ich mit meinem Vater, einem zweifachen Mekka-Pilger, erlebte, spielte Weiberfastnacht. Er kehrte vom Arztbesuch mit einem Krawattenstumpf zurück und berichtete freudig aufgewühlt vom nie dagewesenen Frauen-Überfall mit Schere.

Symbolhaft heißt das: Karneval und Koran sind vereinbar. Es ist, wie oft im Leben, nur eine Frage der Dosis und des guten Stils.

Was lernen wir daraus? Wenn es in christlichen Kirchen „Feste der Werte“ gibt und sich viele Christen darüber ärgern, ist das total rechtspopulistisch. Wenn sich aber Mohammedaner aufregen, weil ihre leere Moschee für ein Foto als Location dient, gibt es gleich einen Haufen Ärger und die Journaille löscht vor lauter political correctness ganz schnell ihre Berichte.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

105 KOMMENTARE

  1. „Das wird noch Wellen bis in die Türkei schlagen.“
    Na und? Spielt doch überhaupt keine Rolle! Erdogan interessiert es auch nicht, was die Deutschen denken, wenn er seine faschistischen Provokationen ablässt ..

  2. klar doch Löschi gibts überall, bei Moslems, PC, halt überall…

    Da machen jetzt die Verantwortlichen der Moschee-Gemeinde vor lauter Angst in die Hose. Ist aber doch ganz einfach, Mohammed fragen, ob ihm das gefällt…. Weiberfassnacht gefällt ihm ganz bestimmt.. 🙂

  3. Hahaha, ich könnt mich kaputtlachen über die naiven deutschen Gutmenschen. Da wollten sie sich richtig anbiedern und in den Islam integrieren, und sind natürlich voll auf die Sch… gefallen.

    Gut so!

    Vielleicht lernen die ja was daraus, was ich zwar bezweifle, aber man sollte die Hoffnung nicht aufgeben.

    So ihr Jecken jetzt werde ich euch mal sagen wie das in Zukunft läuft im Rheinland:

    Die kulturell-gesellschaftliche Richtlinienkompetenz hat in Zukunft der Islam, und sonst keiner!

    Schon gar nicht das Dreigestirn oder der rosa Party-Prinz aus Köln. Akzeptiert das endlich, oder falls ihr Jecken das nicht wollt, tut was dagegen.

  4. Wo sind die möchtegern WeltverbessererInnen, die bei einer ähnlichen Aktion der „Pussy-Riot“-Gören ein moralisches und mediales Trommelfeuer eröffneten, um diese Aktion zu rechtfertigen?

    Also liebe GutmenschInnen, auf geht´s! Gleiche/s Rechtfertigung/Recht und für alle!

  5. Da trifft es für einmal die richtigen. Wer derart zwanghaft nach Gemeinsamkeiten zwischen Moslems und Nicht-Moslems sucht und sich nicht zu schade dafür ist, sich öffentlichkeitswirksam in einer Moschee fotografieren zu lassen, muss die Lektion eben auf diese Weise lernen.

  6. “ Ist aber doch ganz einfach, Mohammed fragen, ob ihm das gefällt…. Weiberfassnacht gefällt ihm ganz bestimmt.. 🙂 “

    ..oder gefällt ihm doch eher der Kölner Kinderkarneval?

  7. Gutmenschen Blödheit meets fundamentale Ideologie.

    Ergebnis = Morddrohungen

    Allah-f ; Allah-f hellau

  8. Ich fasse es nicht: beim lesen der Überschrift hatte ich gedacht, es handele sich um DEUTSCHE Proteste!! Jetzt protestieren schon die Türken dass die Dummdoitschen in komischen Verkleidungen ihre Moschee betreten!
    Mit dieser Meldung, dass wir von Gästen im eigenen Land VERACHTET werden, muss jedem klar sein, dass wir wirklich ganz, ganz unten angekommen sind. Beschmutzt, verhöhnt, verachtet. Und keinen interessierts.

  9. Soviel zur friedlichen und toleranten „Religion“ Islam, welche auf dem gesamten Globus für Mord, Gewalt und Kriege sorgt.
    Wäscht es euch jetzt die Augen, ihr vertrottelten Sozialromatiker und (Pseudo-)Gutmenschen? Wahrscheinlich nichtmal dann, wenn man euch die Köpfe abschneidet!

  10. Genau das habe ich doch vorsichtig damals angedeutet. Kölle Alaaf!

    Die Ditib ist mit ihrer Jugend ja auch mal im Ehrenfelder Umzug mitgelaufen, da war auch bei allen die Stimmung futsch…

  11. Natürlich dient es dem interreligiösen Dialog und dem verständnisvollen Miteinander, wenn ein Herr Idriz eine islamische Predigt in einer evangelischen Kirche hält, nicht-muslimische Schüler auf Schweinefleisch an der Schule verzichten dafür aber während des Ramadans mit dursten dürfen.

    Es geht natürlich überhaupt nicht, dass ein Stück tiefste Kölner Karnevalskultur in einer Mosche kultursensibles Verständnis erwarten kann.

    Denn der interreligiöse Dialog beinhaltet natürlich eine einseitige, devote Toleranz der rheinischen Tollitäten gegenüber den dominanten islamischen Intollitäten.

    Sicherlich wird der Islam auch nicht beim rheinischen Karneval thematisiert. Denn gegenüber Kritik ist der Islam völlig intolerant.

    Ihr könnt uns mal.

  12. Mal wieder üben sich die Anhänger des falschen propheten in ihren Kernkompetenzen:
    f o r d e r n und n ö r g e l n !

    Wann endlich hat dieses unsägliche Herumgeeier ein Ende?! Wann endlich sagt jemand den Mondgötzenanbetern Klartext, daß sie sich gefälligst vom Hof machen sollen, wenn sie hier mit UNSEREN Gepflogenheiten Probleme haben? Klare Ansage: Es steht ihnen jedes andere Land offen, wo sie nach ihrer (Un-)Kultur ungestört leben können!!!! Sooon Hals!

  13. Kein Dreigestirn aber käme auf die Idee, gleiches an einem Kirchenaltar zu machen.

    Doch, Türke! Vor dem Altar mit Dreigestirn verkleidete sich sogar das weibliche Kirchenpersonal. Karneval und Kirche haben nämlich jede Menge miteinander zu tun und der darf auch direkt vor dem Altar stattfinden.

    http://www.kamelle.de/img/incoming/orig642956/74100041/856397-1.jpg

    Die Meldung zum Bild:

    Bornheim-Merten. „Et kütt wie et kütt“: Unter diesem Motto feierte der Familienmesskreis der Pfarrei Sankt Martin in Merten seine Fastelovendmess. Detektiv Sherlock Holmes alias Pastoralreferentin Candida Nuntiante-Sebastian und Henriette Germund im Clown-Kostüm begrüßten besonders herzlich das Mertener Dreigestirn Prinz Bonni I., Bauer Ralf und Jungfrau Michaela. Gemeinsam gingen die Gläubigen mit den Tollitäten auf die Suche nach den christlichen Spuren im rheinischen Karneval.

  14. „Das wird noch Wellen bis in die Türkei schlagen.“

    Oh je – das ist natürlich schlimm, wenn der oberste Befehlsstand keinen Gefallen daran findet.

  15. Nicht wir lehren den Moslems Toleranz, nein, sie lehren uns Toleranz. Deren Toleranzbegriff ist halt nur etwas enger gefasst als unserer und er führt „leider noch“ viel schneller zu Morddrohungen und Fatwen.
    Je mehr deutsche Michel mit ihren Anbiederungsversuchen derartige Erfahrungen machen, desto häufiger muss Frau Roth und Herr Ude schreien, dass die Kritik daran „außerhalb des demokratischen Grundkonsenses“ stattfindet.
    Ähem, Grundkonsens haben aber nicht die rheinischen Tollitäten verlassen, sondern der Mob der den Prinzen nun mit dem Tode bedroht. Guckstu Ude?

  16. Es zeigt sich immer deutlicher dass wir mit dem Islam die Intoleranz und den Faschismus ins Land geholt haben.

    Und ich glaube dass unsere guten Gutmenschen ganz tief drin wissen, dass sie mit ihrer irrationeller Toleranz den Islam gegenüber, die absolute Intoleranz tolerieren.

    Die Antwort kann nur sein, Köln braucht unbedingt ein dutzend weiterer moslemische Mammut-Moscheen, mindestens zehn Islam-Zentren, Salafisten-Treffs und endlich auch ein Platz wo Taliban ungestört ihre Selbstmordattentate trainieren können.

    Da Islam ist doch Frieden und nach der Affenlogik unsere naiven Gutmenschen-Deppen muss doch noch mehr Islam noch mehr Frieden sein!

    Oder doch nicht? 😉

  17. Jaja, die bösen PI-Kommentatoren sind „Rechtspopulisten“, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden müssen!

    Dabei, liebe wohlstandsverwahrloste, linksgrüne Nichtsnutze, hat PI immer genau auf diese Entwicklungen hingewiesen, aber das wolltet ihr wohlstandsverwahrlosten, linksgrünen Nichtsnutze ja nicht wahrhaben!

    Und nun?

    Kampf gegen Rechts oder mal zur Abwechslung gegen die eigenen Lebenslügen, Ihr wohlstandsverwahrlosten, linksgrünen Nichtsnutze?

    Todesdrohungen, wann wacht Ihr denn endlich auf, Ihr wohlstandsverwahrlosten, linksgrünen Nichtsnutze?

    Hoffenlich gehören die KarnevalsdeppInnen nicht zu den Prokon-AnlegerInnen, die gerade das nächste Platzen einer Lebenslüge der wohlstandsverwahrlosten, linksgrünen Nichtsnutze erleben mussten!

    Gebt linksgrünen IdiotInnen keine Chance!

  18. Ich find das prima!

    Geschieht diesen verblödeten Deppen recht.
    Die sollen sich ruhig mal endlich Gedanken machen, ob in Deutschland alles echt noch so halligalli ist.
    Und das geht nur mit Islamofaschismus straight in the Gutmenschen Fresse!

  19. Gutmenschelnde Wunschwelt trifft auf muslimische Realität. Nach Jyllands-Posten müßte auch der letzte Multikulti-Träumer wissen: Faschisten „verstehen keinen Spaß“. („Das Lachen wird Ihnen noch vergehen!“ Goebbels)

    Der Sprecher der Moschee, Rehan Gündogmus, spricht gar von einer Falle, die die Karnevalisten gelegt hätten.

    Immer diese Projektionen.

  20. Morddrohungen von Moslems gegen Gutmenschen-Deppen?

    Das finde ich ganz arg toll!

    Ohne Witz! Das trifft doch in diesem Fall Toleranz-besoffene und naive Gutmenschen-Deppen, die sich in ihrem einfach gestrickten und weltfremden Weltbild nicht vorstellen können, dass die Toleranz die Moslems immer so lautstark einfordern, die Moslems selber nicht haben!

    Und das können rotgrüne Vollpfosten erst kapieren, wenn ihre Lieblinge sie mit dem Tode bedrohen.

    Deshalb ein dreifaches Alaaf auf unsere neben der Kappe laufenden Gutmenschen-Volldeppen-Volltrottel.

    Und liebe irre Gutmenschen-Spinner immer laut brüllen:

    “Islam ist Frieden und jeder der das anders sieht ist ein ganz phöser phöser Nazi!”

    😆

  21. 🙂 Wie verschämt die Zeitung gleich das Thema wieder einstampft.

    Doch nicht so „tollerant“ der Islam.

    Wie kam das Dreigestirn eigentlich soooo einfach in die Kaserne, bzw. Moschee?

    Das Dreigestirn wird doch nicht noch die Dreieinigkeit der Bibel repräsentieren??? Wenn das der Mohamed wüsste was sich in seinen Moscheen in Deutschland abspielt. Der Anfang vom Ende des Islams bahn sich an. 🙂

  22. Morddrohungen!
    Bätsch, Bätsch, eure Freunde und hoch qualifizierten Kulturbereicherer lieben euch doch nicht.
    So ein Pech aber auch.
    Kommt endlich wieder runter, von eurem künstlich aufgesetzten Schmarren und seht der Realität ins Auge!

  23. #22 Eurabier

    auch diese Morddrohung wird nichts ändern. Die Schächtung eines Deutschen vor ein paar Tagen mitten in Hamburg interessiert ja auch keinen. Kirchweyhe, damit kann doch auch keiner was anfangen. Es wird noch sehr, sehr viele Zehntausende schwerstverletzte od. ermordete Deutsche geben bevor das völlig toleranzverblödete deutsche Volk aufwacht. 🙁

  24. Zur Strafe gibt es dieses Jahr keine Kamelle für die Türken-Pänz!

    Dann bleibt auch mehr für unsere Kinder übrig!

    Da fängt das ganze Übel ja schon an, was die Türken-Pänz abgreifen, fehlt unseren Jecken-Pänz!

  25. Liebe rotgrüne Volltrottel und Vollpfosten!

    Hier mal ein Foto zu Thema moslemischer Toleranz!

    http://1.bp.blogspot.com/_QfVWU-2pVL4/TLis1F6Y2_I/AAAAAAAAPyo/0k5UFBKmUp0/s1600/mecca-muslims-only-road-sign.JPG

    Jeder Ungläubige der nach Mekka geht droht die Todesstrafe. Wieso meint ihr naiven Volltrottel soll diese intolerante Grundeinstellung bei Moslems in Köln anders sein?

    Und Gelle! Dafür tut ihr Volltrottel die Monstermoschee in Köln schön weiter mit deutschen Steuergelder bezuschussen und jeden Islamkritiker als Nazi bezeichnen.

    Und liebe rotgrüne Volltrottel und Vollpfosten geht mal ganz tief in euch und überdenkt euer schizophrenes und naives Weltbild! 😉

  26. Kein Dreigestirn aber käme auf die Idee, gleiches an einem Kirchenaltar zu machen.

    Alle Muschelmanen müssen jetzt ganz tapfer sein und sich gut festhalten, was im Karneval in Kirchen auf und um den Altar so alles geht:

    http://www.burggarde-denklingen.de/images/kirche.jpg

    Text:

    In dieser Session jährte es sich bereits zum 8.Male, dass die KG Rot-Weiß Denklingen in der Pfarrkirche St. Antonius zu Gast sein durfte. Pfarrer und „Hausherr“ Klaus Peter Jansen feierte gemeinsam mit Günter Grabowski die heilige Messe und freute sich, hierzu nicht nur das amtierende Denklinger Dreigestirn mit Prinz Heinz I. (Sieloff), Bauer Frank (Riehl) und Jungfrau „Franka“ (Frank Ammann) mitsamt ihrem „Schmölzjen“, sondern auch alle 3 Tanzgarden, Vorstand, Senat und Elferat im Ornat begrüßen zu dürfen. Es bot sich ein prächtiges Bild, als man sich nach dem Schlußsegen zu einem gemeinsamen Foto am Altar versammelte.

  27. Die Moschee ist doch jetzt sicher ganz doll entweiht, äh, unrein, also haram. Da sollte man sie schnellstens abreißen.

    😀

  28. Dreigestirn brauch Polizeischutz.

    Weit gebracht hat sie es, die grünlinke multikulturelle Gesellschaft.

    War das in meiner Jugend ätzend, Karneval so ganz ohne islamishce Terror-Äction, so ganz ohne SEK-Schutz für Karnevalsprinzen. Man jetzt weiß ich erst, was für eine miefig spießige Jugend ich hatte. Danke an die Grünen, die SPD und Konsorten. Bin ich froh, dass ich multikulturell bereichert wurde.

  29. Genau so muss es laufen.
    Mir war nicht ganz klar, warum man sich hier bei PI über das Foto wieder aufregen musste.
    Da wird gefaselt von „Karneval ist deutsch“, ja klar, und was gibt es besseres, als wenn etwas deutsches wie der Karneval Einzug in eine Moschee hält. Der Typ in der Mitte scheint auch noch seine Botten an zu haben.

    Der Islam und die Türken machen es hier genauso, sie besetzen uns liebe und gewohnte Dinge mit ihrem kulturellen, islamischen Stempel. Sie anektieren die Dinge und vereinnahmen so immer mehr.
    Stichwort Erdogan-Rede…„Wir müssen die europäische Kultur mit der türkischen Kultur impfen.“
    WIR sind dann so blöde und geben dieses etwas aus Abscheu sofort auf.

    Dieser Foto-Fall zeigt wie es umgedreht geht.
    Wir müssen ihre Dinge anektieren und uns so unsere Städte zurückholen.

    Wie man sieht ist da nichts mit Toleranz und Dialog der Kulturen, sie lassen ihre Maske fallen und reagieren mit Wut und Abscheu.

    Im umgekehrten Fall würden die Türken den Deutschen, oder einer Kirchengemeinde, nun umgehend Rassimus vorwerfen.
    Wir sollten von ihnen lernen und ihnen das nun auch auf allen möglichen Wegen entgegenbrüllen.

    Die türkische Religionsbehörde reagiert wegen eines harmlosen Fotos absolut rassistisch.

  30. #32 BePe (22. Jan 2014 19:12)

    Dafür wird Erzengel Sigmar Gabriel am Tag der Prokon-Pleite sicher mahnen, das Auftreten der JeckInnen in einer Moschee sei ein „Anschlag auf die Mitte der Gesellschaft“ gewesen!

  31. Wieso machst du so einen wind für was
    du und deinen gläubige Moslims sowieso
    nicht mitnehmen können !
    Nachdem in Mai die EU abgewählt wird
    und der von euch heiß geliebter soziale
    Schmarotzertopf geschlossen wird Und
    ebenso die Grenzen wieder errichtet
    werden ! ERGO ! Die Rückreisewelle für
    die meiste von euch die sich illigal
    in Europa aufhalten wird leider für
    leere Moscheen sorgen ! Da reichen die
    übrig geblieben Teestuben auch ! Und
    weil wir nach diesen Ausreisewelle euch
    auch noch mal erklären wer hier in Europa
    der Hausherr ist gehen garantiert auch noch
    der rest vom Schützenfest ! Du verstehen ?
    Genau ! Moschee leer du brauch nicht mehr !

  32. Toleranz ist beim Islam immer Einbahnstraße!

    Das haben diese Gutmenschen-Deppen noch nicht geschnallt!

  33. Sind die rechtgläubigen Brüder etwa auf die Taqiyya von Karnevalisten reingefallen???
    Diese Aktion war eine Beleidigung Allahs und des Propheten. Alle Beteiligten haben ihren Kopf freiwillig abzugeben…

  34. #26 Eurabier

    was die Moslems nicht raffen über die sich der Rapper ausläßt ist die einfache Tatsache, dass sie als entwurzelte im falschen Land leben. Die kommen mit der westlichen, deutschen Kultur nicht klar. Die sollten zurück in ihre islamischen Heimatländer gehen, und da werden sie auch ein glückliches und erfülltes Leben leben. Aber die Linken und sicher auch etliche islamische Herrscher verhindern ja Rückwanderungsprogramme, die brauchen diese Moslems um Deutschland von innen heraus zu zerstören od. um Einfluss in Deutschland zu bekommen.

  35. Hab ich´s nicht gesagt, als ich schrieb:
    „Bemerkenswert finde ich, dass die Jecken überhaupt im Gebetsraum einer Moschee posieren dürfen.“?

    Da ich in liturgischer Hinsicht eine Puristin bin, finde ich den Unmut der Muslimen berechtigt, auch wenn ich die Ausdrucksform des Mordaufrufs etwas überzogen finde.
    Dass es auch christliche Narrenmessen gibt, heißt daher für mich noch lange nicht, dass es sie auch geben sollte. Ein liturgischer Fauxpas, der von PI übrigens auch schon einmal kritisch hinterfragt wurde.

  36. An diesen total toleranten MultiKulti-Reaktionen unserer Anhänger des Satanskultes sollten sich die verblödeten Befürworter der Islamisierung orientieren, in Zukunft.

    Bekanntlich bleibt es bei den Jüngern Satans nicht immer nur bei Drohungen, da wird schon mal geköpft, mit der Axt vorbeigeschaut, gemessert und Kopf zu Brei getreten – kein Problem.

    Und Kirchen? Kirchen werden schon mal niedergebrannt, wie letztjährig in Deutschland.

    Ich höre heute noch die Empörung zu diesem ungeheuerlichen Vorgang – der Kirchenvertreter und der Politikerdarsteller, so laut war sie, oder etwa nicht??

    Würg…

    Und die glaubwürdige Verurteilung durch alle Satansvereinigungen e.V., darunter insbesondere …. Mazyek (würg), Kolat (würg), Roth (würg), Erdogan (würg), Ergün, Üçüncü, Öney und so weiter …

    Pruhust …. 😀

  37. Humor ist, wenn man trotzdem lacht!

    Was mir bei den Moslimen und Moslimas flächendeckend auffält, ist der völlige Mangel an Humor, Nutterwitz, Ironie, Wortspielen,kalkulierten Tabubrüchen, Übersichselbstlustigmachen, lögisch denken und historische Perspektive!

    Ich fürchte, die gehen nicht einmal in den Keller lachen!

  38. Noch nee Anmerkung zur Morddrohung.

    In Garbsen wird ein christliche Kirche abgefackelt und nichts passiert!

    Ein harmloses Dreigestirnphoto in der Moschee, und der religiöse Dschihad klopf an Deutschlands Tür!

    Danke dafür an alle dämlichen PolitikerInnen, JournalistInnen und GutmenschInnen!

  39. Was hat Islam denn mit Karneval zu tun? Eigentlich recht wenig, aber es gibt berührungspunkte, aber auch Unterschiede.
    – Beim Karneval heißt es Alaaf, beim Islam Allah. Hört sich doch so ähnlich an.
    – Beim Karneval verkleiden sich die Leute, im Islam auch.
    Und nun kommen die Unterschiede:
    – Die Verkleidung im Karneval dauert nur einige Tage, im Islam ist sie ganzjährig, und sie wird überwiegend auf Frauen angewendet.
    – Im Karneval gibt es eine Vielzahl bunter Verkleidungen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Im Islam dagegen sind die Kostüme alle sehr ähnlich. Trotz dieser einheitlichen Kostüme sind sie nicht eifallslos, denn die Moslems lassen sich schon eine Menge einfallen, damit bei den verkleideten Frauen nicht allzuviel Feierstimmung auftritt.

    In diesem Sinne – Alaaf und Helau! 😀

  40. ++++++++++ E I L M E L D U N G +++++++++++

    Adolf Erdowahn ist vor 10 Minuten in seinem Regierungsflugzeug Richtung Berlin gestartet.

  41. Bei uns in Deutschland springen nackte Frauen auf den Altar im Kölner Dom, was ich auch nicht gut finde, aber die Katholiken laufen deswegen nicht gleich Amok und haben Mordfantasien.

  42. Hallo,

    ich hasse Karneval wie die Pest. Die ganzen Jecken und diese scheußliche Musik. Komaasaufen und Rumhuren, mit anschließenden Scheidungen, Uneheliche Kinder, Unterhaltszahlung, Boxereien., usw

    Wobei ich das Rumgehure jetzt nicht sooo schlimm finde 😉

  43. #54 AleCon

    Die Lösung kann nur lauten, Grenzen dicht in Richtung Islam, und die Rückwanderung fördern.

  44. #58 dortmunder

    ja, nur die linksversiffte Presse regt sich auf und ruft zum Dschihad gegen die kath. Kirche auf, und nur deshalb, weil die Femen… ein blaues Flecklein hatte.

  45. Unsere linksgrünroten Blödmänner/innen , vornweg das blondgefärbte grüne Oberblödchen,würden noch alles klein reden und verniedlichen, vielleicht noch einen runden Tisch gegen rechts einberufen, auch wenn die Morddrohungen in die Tat umgesetzt werden würden ! Es könnte aber den Michel aus seinem Dornröschenschlaf wecken….

  46. #36 Babieca (22. Jan 2014 19:15)
    Alle Muschelmanen müssen jetzt ganz tapfer sein und sich gut festhalten, was im Karneval in Kirchen auf und um den Altar so alles geht:

    Wer genau hinschaut erkennt, dass die Tanzmariechen in der obersten Reihe nicht auf dem Altar stehen, sondern von den Herren darunter in die Höhe gehalten werden.
    Davon abgesehen bleibe ich dabei. Der Karneval oder Fasching gehört sehr wohl in den Gemeindesaal, aber keinesfalls in den Kirchenraum.

  47. @40 Mazzacola Pizzerone ,

    sehe ich auch so.Ich fand das Bild drollig und vorbildlich.

    Und nebenbei empfinde ich diese Karnevals und Beach Ball Veranstaltungen vor, auf oder unter dem Altar katholischer Kirchen als Schändung. Es ist mir dabei egal ob das nun auch bereits der Papst macht oder nicht.

    Wenn das so weiter geht, schmeißen die katholischen „Geistlichen“ bald auch geweihte Hostien vom Karnevalswagen.

    Auch wenn ich den Islam für einen Kult halte, so haben doch die Empörten Moslems wenigstens noch so viel Grips zu bemerken, wenn dieser Kult in seiner Heiligkeit angekratzt wird.

    Nett wäre es, wenn auch Katholiken (von Protestanten mag ich schon gar nicht mehr sprechen) das merken würden, bevor auch noch das Onanieren oder Kopulieren vor dem Altar zu einem Teil des weltoffenen Gottesdienstes erklärt wird.

  48. #65 BePe

    Ja, das müsste die Lösung sein.
    Derzeit freuen sich Ude, Roth, Beck und Co darüber wenn die „Junge Islamkonferenz“ eine Enquetekommission einrichtet und in München die Ausbildung zum islamistischen Terror gefördert werden soll. Man wird leider nicht alle abwählen können. Aber die Wahlen im Mai sind eine echte Chance, diesen Wahnsinn zu stoppen.

  49. #68 lieschen m (22. Jan 2014 19:53)

    Völlig in Ordnung. Sie gehen deshalb aber nicht ab wie ein Zäpfchen… 😉 und diejenigen Mitkatholiken, die das auch nicht so pralle finden, auch nicht.

    Es geht einzig und allein um das Ausrasten und das Lügen der Mohammedaner („vor keinem Altar…“), das sie rund um dieses Moschee-Bild aufbauen.

  50. Es entlockt mir immer ein höhnisches Grinsen, wenn Gutmenschen bei ihrem Versuch eine nicht vorhandene „Integration“ und „Normalität“ herbeireden zu wollen, böse auf die Nase fallen.
    Weiter so.
    Dann wachen noch mehr auf.

  51. Karnevalsprinz Patrick bekommt wegen der Fotos Morddrohungen. Finde ich gut, da wissen die wenigstens woher der Wind weht. In ein paar Jahren ist schluss mit lustig.
    Anbiedern ist ja wohl das letzte was wir Deutschen tun sollten.

  52. Die Realität überolt jede Satire. Dieses Dreigestirn hat sich die Bezeichnung „jeck“ wahrlich verdient. Ich bin nur etwas verwundert darüber, dass die Multi-Kulti-Propagandaabteilung (bei uns euphemistisch „freie Presse“ genannt) noch nicht versucht hat, die Morddrohungen irgendwelchen „Rechtspopulisten“ in die Schuhe zu schieben.

  53. Zwei Leserkommentare in WELT ONLINE bringen meines Erachtens das Ganze genau auf den Punkt:
    Johann ca 17:30 Uhr
    Wer Religionsfreiheit und gar Religionsgleichheit ständig einfordert, sollte eben langsam begreifen, dass in unserer Gesellschaft gleiches Recht für alle gilt. Wer das nicht möchte, dem steht es frei, sein Lebensdomizil in anderen Ländern zu suchen.
    Integration fängt damit an, dass man die Bräuche, Sitten und Traditionen des neunen Landes mitlebt. Die Ablehnung dieses zeigt nur eines, dass man sich nicht integrieren möchte. Kölle Alaaf sollte auch in einer Moschee in Deutschland kein Problem sein, denn wir im 21. Jahrhundert und nicht im Mittelalter !

    und direkt danach hmm:

    Die Leute, die sich durch solch ein Bild angegriffen fühlen, sollten schnellstens aus Deutschland ausreisen. Und nein, ich bin nicht ausländerfeindlich und ich bin auch definitiv kein Faschings-Mensch, aber wir leben immernoch in einem freien Land.

  54. Und einige Minuten später kommentiert Alaaf:

    Warum nur immer diese Religion. Schaut man sich z.B. an, wieviele Buddha-Statuen überall rumstehen, sei es in Geschäften zwecks Deko, in Restaurants usw, muss man feststellen, dass solche Empörungswellen ausbleiben. Wie das mit einer Mohammed-Statue laufen würde, möchte ich mir gar nicht ausmalen.</blockquote)
    Bei Mohammed braucht's nicht einmal eine Statue. Wie wir uns alle erinnern, tut's da eine Zeichnung – und schon rennen sie mit haßerfüllten Fratzen und Schaum vor dem Maul zu Tausenden durch die Lande.
    Wie viele Tote gab es damals?
    ÜBRIGENS:
    Den oben zitierten Beitrag von hmm haben die meinungsmanipulierenden und zensierenden Moderatoren von WO bereits gelöscht.
    Motte: Was uns nicht gefällt, soll auch niemand lesen.

  55. #27 Adra (22. Jan 2014 18:57)

    Ich find das prima!

    Geschieht diesen verblödeten Deppen recht.
    ———————–
    Die glauben immer noch, dass die Moslems eigentlich ganz nett sind. Man müsste nur mal mit ihnen ein Bier trinken, dann könnte man doch alle Streitigkeiten lösen!

  56. Ha! Ich habe mich schon gefragt,wie lange es dauert,bis die Mohammedaner wegen dieser „Verunreinigung“ ihren Unmut rauslassen!!
    Vielleicht gibts bald wieder Gewaltproteste.
    Aber diese hirnlose Unterwürfigkeit ist unverständlich! Hier zieht wohl der Spruch:

    DÜMMER GEHTS IMMER!

    Danke für diesen Artikel PI !!

  57. Wenn das den Moslems nicht passt, können sie gern unser Land verlassen. Ich wünsche gute Rückkehr nach Anatolien oder Kabul.

  58. #63 dortmunder

    Bei uns in Deutschland springen nackte Frauen auf den Altar im Kölner Dom, was ich auch nicht gut finde, aber die Katholiken laufen deswegen nicht gleich Amok und haben Mordfantasien.

    Mordfantasien sicherlich nicht. 🙄

  59. Eigentlich müssten jetzt die Islambücklinge und Anschleimer des Mondgötzen Allah von der SPD, Jusos, SED-Linken, Grünen, EKD, Gewerkschaften ihre Aufwartung in der Moschee mit Geschenken und Glaubensbekentnissen (Schahada) zu Allah, bald ihren Auftritt haben. Nicht, dass die Türken noch das Kanzleramt von unserer Islam-Mutti stürmen.
    Ich fürchte Erdogan wird wieder einfliegen und Tacheles reden; dann steht Islam-Mutti wieder stramm vor dem osmanischen Großmuffti Erdogan.

  60. Die türkische Gemeinde fand die Aktion prima, begrüßte die Tollitäten mit Prinzenführer Uwe Kopainski (59) mit großen „Allah(f)“

    „Allah(f)“ .. ?

    Ein dreifaches Kölle:

    Allah (f)ucks you
    Allah (f)ucks you
    Allah (f)ucks you

  61. Bei uns hält der Herr Pfarrer am Faschingsonntag sogar eine Karnevalsrede.Die Besucher stört das keinen,weil Christen im Gegensatz zu Muslimen hier scheinbar Humor haben.Auch Morddohungen bringen unsere rot-grünen Multikultiträumer nicht von ihrem deutschlandabschaffenden Verhalten ab.Der Islam ist friedlich??????

  62. Eben hat uns dann die Wirklichkeit der deutschen Journaille wieder eingeholt!

    Ich hatte gerade noch mal auf den Artikel bei der „Welt“ geklickt, um zu sehen, wie viele positive Bewertungen ich inzwischen habe, es waren nach 120 Min. mehr als 100 und „durfte“ festellen, dass bis auf 7 (!) Kommentare alle anderen gelöscht wurden! So viel zu Thema „freie Meinung“. Dieses Blatt taugt vielleicht gerade noch, um Hintern damit abwischen?

    Bei meinem Text, handelte es sich um die Antwort auf einen Kommentar. Nachfolgend poste ich Beide:

    Kritisch Hingeguckt
    „Witzischkeit kennt keine Grenzen“ – das in etwa dachte sich das Alt-Hürther Dreigestirn, eine Karnevalstruppe aus der Nähe von Köln.“ Ich find das gut! Mich stört diese „Toleranz für alles und jeden“ – Haltung. Nun haben die „Multikulti-Jecken“ endlich die Quittung bekommen für Dinge aus denen Sie sich besser heraus halten.Es zeigt sich mit jedem Tag mehr – WER hier intolerant ist!

    hanlonsrazor > Kritisch Hingeguckt
    Das ist ganz exakt der Fall! Man muss nur den Koran mal lesen, um sehr schnell zu merken, dass das kein Bestandteil Deutschlands ist. Diskriminierung von Frauen, Gewalt und Mord an Andersdenkenden, sind keine Dinge, die Extremisten vertreten, sondern sie stehen im Koran und sind die Grundlage für ALLE „Gläubigen“. MULTI-KULTI JA, natürlich, MONO-KULTI NEIN! Andersdenkende, Frauen und Homosexuelle sollten mal äußerst kritisch sein und lesen, lesen, lesen, da werden dann so Manchem, doch die Augen ausfallen…

    Dieses Land hat restlos fertig…!
    Das ist eine Kapitulation vor der Klerikalfaschismus! Immerhin haben wir in Deutschland ja Erfahrungen mit dem Faschismus!

  63. Ein DOLMETSCHER???? in einer KÖLNER Moschee hier in DEUTSCHLAND???? Können die etwa kein Deutsch??? Ich meine, die leben doch hier und sollten die Sprache können, oder etwa nicht.
    Ich habe mal einen buddhistischen Tempel hier in Deutschland besucht und der „Priester“ konnte mir auf Deutsch Fragen beantworten. Auch war ich schon in mehreren Synagogen und auch dort konnte der Rabbi mir auf Deutsch meine Fragen beantworten. Warum zum Teufel können es die Muslime nicht. Ehrlich, ganz neutral, aber so funktioniert gemeinsames Zusammenleben nicht. Es sind nicht die Deutschen an der gescheiterten Integration Schuld. Andere Volksgruppen und -glauben haben keine Probleme damit. Also liegt der Fehler bei den Muslimen.

  64. #74 Rex Pell

    Anbiedern ist ja wohl das letzte was wir Deutschen tun sollten.

    Was machen die Deutschen denn seit etlichen Jahren?

    Doch jetzt werden die Deutschen vom Deutschen Staat auch noch erniedrigt.

  65. was lerne ich daraus. alle moscheen schliessen, damit es keinen ärger mehr gibt. es sind ja sowieso nur eroberungskasernen des politischen islam.

  66. #94 SpiritOfAFreeWorld (22. Jan 2014 22:29)
    Auch war ich schon in mehreren Synagogen und auch dort konnte der Rabbi mir auf Deutsch meine Fragen beantworten.
    Ich verstehe, was Sie meinen. Aber bitte daran denken, das Judentum ist keine moderne Einwandererreligion. Indem sich die ersten Juden bereits um 100 n.Ch. bei Mainz niederließen, ist das Judentum bereits vor dem Christentum auf deutschen Boden gelangt.

  67. Pierre Vogel macht uns hier den Karnevalsprinz, oder nimmt den jemand ernst damit?
    Hier: Warum Haribo in Saudi Arabien nicht glänzt.
    http://www.youtube.com/watch?v=NhRPVqnTToY

    Hier „Warum Mohamed beim Besuch in der Hölle mehr Frauen als Männer gesehen hat.“
    http://www.youtube.com/watch?v=Coq1LX4Wosw

    Aber es gibt ja nicht nur den KarnevalsPierre, sondern ein gutes Beispiel für die grundgesetzfeindliche Haltung der Salafisten:
    http://www.youtube.com/watch?v=p3X0hDxcRjo

    Aber was nutzt das hier, wenn unsere Abgeordneten das nicht sehen, nicht sehen wollen, nicht handeln weil sie nicht handeln wollen?

  68. @ Powerboy

    Das Kölner Jecken-Dreigestirn ist Dhimmi 2014 Preisverdächtig!

    Darauf ein dreifaches Allah u aqbar

    Morddrohungen von Moslems gegen Gutmenschen-Deppen?

    Das finde ich ganz arg toll!

    Ohne Witz! Das trifft doch in diesem Fall Toleranz-besoffene und naive Gutmenschen-Deppen, die sich in ihrem einfach gestrickten und weltfremden Weltbild nicht vorstellen können, dass die Toleranz die Moslems immer so lautstark einfordern, die Moslems selber nicht haben!

    Und das können rotgrüne Vollpfosten erst kapieren, wenn ihre Lieblinge sie mit dem Tode bedrohen.

    Deshalb ein dreifaches Alaaf auf unsere neben der Kappe laufenden Gutmenschen-Volldeppen-Volltrottel.

    Und liebe irre Gutmenschen-Spinner immer laut brüllen:

    “Islam ist Frieden und jeder der das anders sieht ist ein ganz phöser phöser Nazi!”

  69. Dass nun Prinz-„Islam und Moschee ist toll“-Patrick bedroht wird, ist zwar bezeichnend für den Islam und den Zustand unseres Landes, aber eventuell wieder für ihn und den ganzen Karnevalsverein bzw. Irrenanstalt, welche sich Deutschland nennt eine kleine, nadelstichartige Chance zur Heilung, obwohl ich wenig Hoffnung habe.

    Denn was wird denn geschehen? Da verhindert werden muss, eben weil nicht sein kann was nicht sein darf, dass einer breiteren Schicht der Bevölkerung klar wird, dass der Islam eine intolerante, frauenverachtende, diktatorsiche und gewalttätige Eroberungsideologie ist wird nun ja schon mit Zeitungsartikeln eines scheinbaren Moslems („Mein Vater in Mekka“) versucht, wieder die Bürger einzulullen nach dem Motto: „Das sind nur ein paar Fanatiker, die gibts bei den Christen auch“.
    Und schon ist wieder alles gut. Patrick bekommt von einem Moslem irgendwann nach Fasching im besten Falle die Fresse poliert, aber was interessiert das dann noch die Presse – schließlich ist Fasching ja rum und der homophile Prinz Patrick wieder der normale Bürger Patrick, der im Zweifel ein Rechter ist. Warum sonst sollten denn Moslems böse werden…….

    Unser Land ist nicht mehr zu retten.
    Die Mitglieder der AfD in Bayern haben einen guten Weg eingeschlagen. Man darf gespannt sein, ob Lucke und Konsorten dies aufgreifen oder ob die AfD-Bayern sich eben von 89% „Nazis“ trennt….

  70. Die ganze rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie entpuppt sich immer mehr als Fantasiewelt und realitätsferner Traum weltfremder Utopisten.

    Dieser ganze rotgrüne Scheiße scheitert doch an der traurigen Realität. Beim Islam ist nichts friedlich oder gar tolerant. Der Islam ist Faschismus pur.

    Und wie jeder sehen kann ist Islam sogar realer Faschismus ganz ohne Humor.

    Der Islam erinnert doch sehr bei seiner Fähigkeit über sich selber zu lachen an den Humor der Nazis in Dritten Reich. Die gingen wie die Moslems heute auch zum Lachen in den Keller! 😉

  71. @78: Gibt es in Südhessen…..auf jeden Fall östlich von Hanau die Kinzig rauf – hier ist der Ausländeranteil unter 5 % !

  72. 26, Eurabier
    Hoffenlich gehören die KarnevalsdeppInnen nicht zu den Prokon-AnlegerInnen, die gerade das nächste Platzen einer Lebenslüge der wohlstandsverwahrlosten, linksgrünen Nichtsnutze erleben mussten!
    ——————–
    Prokons Crash ist mir ein innerer Reichsparteitag. Zumal ich heute mitbekommen habe, dass eine unterwürfige, komplett verblödete Zipfelmütze ihre gesamte Altersrücklage (100.000€) bei Prokon versenkt hat. Blödheit, gepaart mit Gehirnfrass ist nicht unbedingt der beste Berater- andererseits, wer den Schwachsinn mit der „Erneuerbaren“ Energie glaubt, hat es nicht besser verdient.
    Selbst „Finanztest“ hat schon vor längerer Zeit vor dem grünen Schneeballsystem gewarnt….

Comments are closed.