irak-Es mag nur ein Anfang sein, aber so manch kleiner Funke wurde schon zum Flächenbrand. Am Internationalen Tag der Frau nahmen eine Hand voll Irakerinnen all ihren Mut zusammen gingen gegen ein Schariagesetz, das auf den Weg gebracht werden soll, auf die Straße. „An diesem Tag der Frauen sind irakische Frauen in Trauer“, riefen die Demonstrantinnen. Denn ab nun soll im Gesetz verankert werden, dass Mädchen mit neun Jahren verheiratet werden können und der Vater das alleinige Sorgerecht über seine Kinder erhält.

„Wir glauben, dass dies ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist“, sagte Hanaa Eduar, eine prominente irakische Menschenrechtsaktivistin und Frauenrechtlerin. „Es würde Mädchen ihres Rechtes auf eine normale Kindheit berauben.“

Schon seit dem Sturz von Saddam Hussein im Jahr 2003 versuchen die Schiiten die Scharia Schritt für Schritt und mit Nachdruck als alleinige Gesetzgebung durchzusetzen.

Das aktuelle irakische Recht beinhaltet auch Rechte der Frauen in Bezug auf Ehe-, Erb- und Sorgerecht, und zählte bisher als eines der fortschrittlichsten im Nahen Osten. Den Koranhörigen aber ist das ein Dorn im Auge, denn sie meinen, dass die gegebenen Gesetze das für sie gültige Schariagesetz eben verletzten. Argumentiert wird in typisch islamischer Tradition, unter Verdrehung der Tatsachen. Hussein al-Mura’abi ein schiitischen Politiker und Parteichef der Fadila sagt, dass das eben „der Kern der Freiheit“ wäre, dass jeder das Recht habe, seinen „persönlichen Status in Übereinstimmung mit den Instruktionen seiner Religion und der Doktrin“ zu regeln.

Das ist ja wohl so ziemlich das Gegenteil von Freiheit, zumindest für all jene, die sich dieser Doktrin nicht unterwerfen wollen.

Der Gesetzesentwurf wider die Rechte von kleinen Mädchen und Frauen von Justizminister Hassan al-Shimari, einem Mitglied der schiitischen islamistischen Partei Fadila, wurde am 25. Februar vom Kabinett gebilligt. Nun muss er vom Parlament überprüft werden. Aber es ist anzunehmen, dass man damit bis nach den nationalen Wahlen am 30. April warten wird, um sich davor den lautstarken Widerstand der Säkularen zu ersparen.

Wie das ausgehen wird, ist nur unschwer zu erraten. Den irakischen kleinen Mädchen ist nur zu wünschen, dass die Frauen stärker werden und auch zunehmend, wie oben im Bild von der Demonstration zu sehen, von Männern unterstützt werden, damit sich irgendwann gesunde gesellschaftliche Werte gegen die Schariagesetzgebung durchsetzen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

40 KOMMENTARE

  1. Immerhin eine nicht so schlechte Aussicht, daß 50% der Menschen in der Islamischen Welt eine logisch begründete Motivation hätten, mit dem Islam zu brechen – wenn es denn Alternativen gäbe.

    Ich laste es unseren Kirchen an, daß sie nicht einmal bei UNS ihre Rolle als Alternative zum Islam wahrnehmen; sie haben noch nicht einmal ihre Chance und Verpflichtung dazu erkannt!

    Die EKD kümmert sich lieber vollkommen weltfremd darum, Homosexualität zur Keimzelle einer modernen Familie zu erklären. Und die katholische Kirche sollte endlich Frauen voll berechtigen und dem Islam zeigen, daß sie hier schon einen Schritt weiter ist. Überhaupt sollten die christlichen Kirchen Ihre Rolle als Front gegen den Islam zu zelebrieren lernen. Bewußte Gegenmodelle erarbeiten und den Menschen anbieten. Aktiv Proselyten machen. Auch in der arabischen Welt. Und unsere Politiker sollten unter Flüchtlingen jene massiv bevorzugen, die dem Islam nicht angehören oder sich glaubhaft von ihm abgewendet haben.
    Und der Islam, der schon da ist, sollte beäugt werden als das, was er ist: Eine Sekte, die dem Gefüge unserer Europäischen Kulturgemeinschaft Schaden zufügen möchte.

  2. Ich erwarte den islamischen „Folklore-Bombenanschlag des Tages“ heute wieder aus dem Irak!

    Werde gleich mal in „Google-News“ nachschauen, ob er schon erfolgt ist.

  3. Das ist Islamismus und hat mit dem Islam nix zu tun. Fragt Herrn Offmann der bestätigt euch das. Die haben den Koran falsch verstanden.

  4. So sieht es aus, wenn man bei Google mit „Bombe, Irak“ sucht:

    https://www.google.de/#q=bombe+irak

    Mit „Bombe, Islam“ könnte man auch suchen, was aber bei der Menge der Treffer etwas zu mühsam und langweilig wird.

    Wer glaubt, dass der Islam friedlich ist, kann nur ein Idiot sein!

    Wer den Islam unterstützt, ist zweifellos ein Vollidiot und gleichzeitig ein Verbrecher!!

  5. In München wären diese Frauen Hasspredigerinnen und geisteskranke Islamophobe, Rechtsextreme und in Verdacht der Nazi-Ideologie anzugehören!

    Genauso ist es in München! Das errzählen alle Parteien gemeinsam mit dem gleichgeschalteten Staatsfunk über Michael Stürzenberger und die Partei Die Freiheit.

    Und nun erkläre mir jemand, warum die Deutschen den Islam und die Scharia wollen? Denn mit jeder Wahl wählen sie genau das, Schritt um Schritt!

  6. #7 wolaufensie (14. Mrz 2014 08:13)
    Wie Willy Brand schon zu seinen GenossInnen sagte:
    »Mehr Pädophilie wagen«
    ++++

    Noch mehr?
    Da hört es aber auf!
    Die SPD lässt den Grünen zur Pädophilie offensichtlich keine Chance!

    So sieht es aus, wenn größere Parteien das Gedankengut kleiner Parteien einfach einsacken!

    Ein Trauerspiel der Demokratie! 😉

    Und Edathy ist die pädophile Speerspitze der Sozen!

  7. Auch in anderen islamischen Ländern herrschen die gleiche Ansichten :

    Rückschritt in Pakistan: Oberster Glaubensrat hält Verbot von Kinderehen für unislamisch (13.04.13)

    Der pakistanische Rat für islamische Ideologie hat das Verbot der Kinderehe für unvereinbar mit dem Islam erklärt. Das Verfassungsorgan, das den Staat in islamischen Dingen berät, fordert die Regierung nun auf, ihre Gesetzgebung entsprechend zu ändern. Menschenrechtsaktivisten sind empört.

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2014/03/13/ruckschritt-in-pakistan-oberster-glaubensrat-halt-verbot-von-kinderehen-fur-unislamisch/

    ——-

    ARD Weltbilder -Video- vom 11.03.14

    Türkei: Das Schicksal der Kinderbräute

    Immer noch werden vor allem in der Ost-Türkei minderjährige Mädchen verheiratet. In manchen Gegenden fast jede zweite. Frauenorganisationen kämpfen dagegen.

    (Es gibt in der Türkei zwar Gesetze gegen Kinderhochzeit, doch die Polizei schaut weg oder der Imam gibt der „Hochzeit“ einfach einen anderen Namen)

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2014/03/12/ard-weltbilder-turkei-das-schicksal-der-kinderbraute/

  8. Eine Gewaltordnung lässt sich nicht so leicht aus der Bahn werfen. Sonst hätte diese Ordnung nicht Jahrhunderte Überdauert. Wenn die Proteste zu offensiv werden, passiert den Wortführern ein bedauerliches und höchst schmerzhaftes Unglück und es ist wieder Ruhe im Karton. So einfach funktionierte das auch 3. Reich, da braucht man gar keine mystische Gruppenhierarchie oder Massenpsychologie oder gar germanisch/deutsche Geistesverfassung zu bemühen.

  9. OT: Asylbetrüger und Scheinasylanten haben mehr Rechte als einheimische Obdachlose und nach 24 Monaten einen rechtlichen Anspruch auf eine Wohnung. Deutsche Obdachlose haben keinen Rechtsanspruch!

    Asylbewerber vorübergehend im Eutinger Tal untergebracht

    PFORZHEIM. „Die Aslybewerber sollen nur vorübergehend im Eutinger Tal untergebracht werden, sagt Sozialamtsleiter Rüdiger Staib. Der westliche Teil der Siedung wird als eine von fünf Sammelunterkünften gewertet, in die die Flüchtlinge laut Gesetz längstens 24 Monate untergebracht werden sollen, der östliche Teil ist eine Obdachloseneinrichtung.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Asylbewerber-voruebergehend-im-Eutinger-Tal-untergebracht-mit-Infografik-_arid,475594.html

  10. Hussein al-Mura’abi ein schiitischen Politiker und Parteichef der Fadila sagt, dass das eben „der Kern der Freiheit“ wäre, dass jeder das Recht habe, seinen „persönlichen Status in Übereinstimmung mit den Instruktionen seiner Religion und der Doktrin“ zu regeln.

    Da hat er durchaus recht. Und von mir aus kann sich gerne jede mohammedanische Frau nach islamischen Recht verheiraten. Sie muß sich halt klarmachen, was die Lehren ihrer Religion sind: Eine Frau muß sich von ihrem Mann nach Belieben beackern lassen. Die gemeinsamen Kinder gehören natürlich dem Mann, spätestens, wenn sie abgestillt sind. Und es ist auch völlig in Ordnung, wenn ihre Töchter schon als Kinder an alte Männer verheiratet werden. Und da es nicht erlaubt ist, einem Mohammedaner etwas zu verbieten, was Allah ihm erlaubt hat, darf sie als fromme Mohammedanerin auch garnicht dagegen protestieren.

  11. Na? Ist der Irak nicht auch langsam fit für die EU?
    Ist ja alles so schön islamisch bunt, nachdem der böse Diktator da weg ist.

    Wie im restlichen Nordafrika auch, die bösen Diktatoren werden abgeschafft, und die Islamis verbreiten anschliessend Terror.

  12. Dank amerikanischem Engagement ist es gelungen, den Irak in das Mittelalter zurückzubomben.
    Der langjährige, ebenso bedenkenlose Verhinderer des Gottesstaates, Saddam Hussein, wurde schlicht beseitigt. Die Kardinal-Lüge des Bush-Clans über seine angeblichen Massenvernichtungswaffen bildete die Grundlage für den amerikanisch geführten „Kampf für die Demokratie“.
    Wann ging es den normalen irakischen Bürgern, welche sich politischer Agitation enthielten, besser, unter dem rigoros die Islamisten bekämpfenden Saddam Hussein oder unter den aktuell wirkenden Machthabern von Amerikas Gnaden?
    Was daraus gelernt???

  13. „Wir glauben, dass dies ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist“

    Der Islam als ganzes ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

  14. Mädchen mit 9 verheiratet? Da platzt Edathy die Hose!

    Obwohl … er steht ja eher auf kleine Jungs. Na, jedenfalls hoffe ich, dass sich in den Köpfen der Frauen in islamischen Ländern endlich was bewegt. Auch der Acker kann manchmal über den Bauern triumphieren.

    Islam – First choice religon for child-rapists

  15. Das hat aber sicher nichts mit dem Islam zu tun und ist eine schützenswerte, kulturelle Eigenart der Iraker, die man kultursensibel würdigen sollte.

    Da das Idealbild von einem Mensch, der total friedliche und überhaupt nicht pädophile Analphabet Mordhamed, die 6 jährige Aischa bint Abi Bakr heiratete und in im Alter von 9 Jahren die Heirat vollzog, ist es natürlich ebenfalls reiner Zufall dass nach islamischem Recht ein Mann ein Kind heiraten darf.

    Quelle:http://www.enfal.de/aisha.htm

    Debile Buntbürger, kultursensible Integrationsträumer, politische Islamstricher oder sonstige Multikultiträumer sollten die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass es eventuell, unter Umständen oder möglicherweise auch unter Deutschland’s Muslimen das Bedürfnis bestehen könnte, 9 jährige Mädchen zu „ehelichen“

    Weiterhin erlaubt der Koran die Ehelichung von bis zu vier Frauen sowie eine unbestimmte Zahl von Konkubinen. Eine Frau hingegen kann nur mit einem einzigen Mann verheiratet sein.

    Auch hier kommt die einzigartige Gleichberechtigung von Mann und Frau im Islam zum Ausdruck. Für das aufgeklärte Europa sicher eine ungeheure Bereicherung.

    Laut der Menschenrechtsorganisation „Terres des Femmes“ ist das Problem der Zwangsheirat durch die wachsende Zahl von Migranten und Migrantinnen in Europa längst auch ein europäisches Problem.

    Aber das kann man natürlich einfach ignorieren oder als Islamhass von Rechtspopulisten ächten. Problem erledigt.

    All die Bürger die dies zulassen und Islamkritik ächten, machen sich mit verantwortlich an diesen Verbrechen und Unmenschlichkeiten.

  16. Und nochmal an die Bush-Fetischisten:

    Saddam Hussein wegzubomben, war nicht nur völkerrechtswidrig, sondern hat auch dem Islam in dem einst säkularen Land Vorschub geleistet.

    Aber was tut man nicht alles für Familie Al Sa’ud, nicht wahr?

  17. #23 Eugen Zauge

    Vor allem tut man was für die „Saudi Binladin Group“, mit der man prima Geschäfte macht…

  18. @ #23 Abu Sheitan

    Man weiß bei diesem ganzen Irrsinn nicht mal mehr, ob man lachen oder weinen soll.

    Die Erkenntnis, dass letzendlich doch nur das Geld und die Gier danach regiert und „Freiheit“, „Menschenrechte“ und „Demokratie“ nur Etiketten sind, die auf die täglich verabreichten Giftfläschchen geklebt werden, hat mich in einem gewissen Grade zum Misanthropen werden lassen. Das ist eigentlich traurig, da ich von Hause her ein Idealist bin, der nur allzugerne an das Edle im Menschen glaubt.

  19. …von der Demonstration zu sehen, von Männern unterstützt werden,

    Ich sehe nur wenige protestierende Frauen mit erhobenen Armen und Schildern, die paar Männer hinten dran scheinen mir eher Zuschauer des Spektakels als denn aktive Demonstranten zu sein. Wenn ich im Fernsehen sehe, wie aggressiv Männer demonstrieren, Geschreie, Fäuste in die Luft, vielleicht Geschubse, muß ich sagen, die Männer sind hier KEINE Mitdemonstranten, die Gesichter scheinen eher neutral-belustigt über den Aufstand der Emanzen zu sein. Schaue man sich den Mann ganz links an, von dem man nur den Arm mit der Uhr sieht, der Daumen scheint in dessen Hosentasche zu verschwinden, also eine typische Machogebärde…

    Ich habe im Islam noch nie einen Mann gesehen, der Mitleid mit einer Frau hatte und der eine Frau im Falle einer Scheidung mit den Kindern hat ziehen lassen. Die islamischen Männer kämpfen, falls es denn je so weit kommt (Exekution der Frau) mit allen Mitteln, auch mit Entführung um die Kinder, besonders wenn es sich um Jungen handelt. Bei Mädchen sind sie da komischerweise nicht so rigoros, da werden in einigen Fällen Mutter UND Tochter gleich mit umgebracht. Die Flucht in die Heimat ist dann die logische Folge…

    Warum sollten sich islamische Männer der „naturgegebenen Rechte“ von einigen wenigen Emanzen berauben lassen? Ich wette, wenn es mehr Frauen sind, geht halt mal eine Sprengtante mit und löst den ganzen Demozug in Rauch und Blut auf!

    Ich persönlich glaube nicht, daß die wenigen mutigen Frauen Erfolg haben werden, denn ich habe feststellen müssen, daß wenn es um ein größeres Ziel geht, die Geschlechtsgenossinnen, die es genauso betrifft, die größten Bremsen sind. Anstatt wie bei den Männern an einem Strang zu ziehen, wird der Strang durchgeschnitten, weil Frau leider schneller eifersüchtig wird und der anderen Frau nichts gönnt! Deswegen findet man ja auch in den Führungsebenen so wenige Frauen, nicht weil es die Männer so wollen, nein die größte Hürde sind in bestimmten Ebenen die Frauen, die den anderen Frauen nichts gönnen. (Eigene Erfahrung: Arbeitserleichterung am Band ausgedacht für alle Frauen am Band, wer hat mich beim Chef sabotiert? Die Männer fanden die Idee grandios, die Frauen nicht, nicht weil sie nichts davon gehabt hätten, sondern weil die Idee von einer FRAU kam!!!)).

    Was ist denn mit den mutigen Frauen in Arabien passiert, die sich trotz Autofahrverbot für Frauen hinters Steuer geklemmt hatten? Die wurden bestimmt ausgepeitscht…

    Solange unter den muslimischen Frauen Uboote sind, die in der ihr zugedachten Sklavenrolle den einzigen Sinn ihres erbärmlichen Daseins sehen, und das sind viele !!!! wird sich leider nichts ändern. Ich sehe jetzt schon vor mir, wie diese Frauen sich den Sprenggürtel umschnallen, sich unter die Demonstrantinnen mischen und mit Hinweis auf den Kloran und die Rolle der Frau im Kloran sich in die Luft sprengen, mit dem Glauben, etwas Gutes für Lallah getan zu haben, weil die Demostrantinnen nicht nach dem Kloran leben wollen…

  20. @ #3 QuercusRobur (14. Mrz 2014 07:55)

    „“Und die katholische Kirche sollte endlich Frauen voll berechtigen““

    Wie jetzt, die Kath. Kirche soll werden, wie die Evangelische mit geschiedenen Pfarrerinnen, lesbischen und schwulen Pastoren oder mit moslemischem Ehemann im Pfarrhaus usw., wie hier usus?

    In der Kath. Kirche arbeiten Frauen in hohen Ämtern. Auch in den Kirchengemeinden als Gemeindereferentinnen und das immer zum Nachteil der Tradition und Religion, dafür mit Multikulti-Begegnungs- und Ökmunenismus-Geschwafel!!!

    „“Der Vatikan als reiner „Priester- und Männerstaat“ ist heute nur noch ein Klischee. Im Staat der Vatikanstadt und in der Kurie arbeiten mehr Frauen als man gemeinhin annehmen könnte. Von den 4.000 Mitarbeitern des Papstes sind 600 Frauen…

    Das sind rund 15 Prozent – Tendenz steigend. Auch wenn in der römisch-katholischen Kirche Frauen weder zu Priesterinnen noch zu Bischöfinnen geweiht werden können, wenn Frauen weder die Kardinalswürde erhalten können noch zu Päpstinnen gewählt werden dürfen – so hat sich doch seit dem Pontifikat Johannes Pauls II. einiges geändert: Frauen im Vatikan hüten die Schätze der Kirchengeschichte; sie bestimmen mit, ob jemand heiliggesprochen werden kann, sie leiten und überwachen die Restaurierung des Petersdoms und nehmen seit wenigen Jahren auch Führungspositionen in der Kirchenleitung ein.““
    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/frauen_im_vatikan/284982?datum=2010-01-31

  21. Volker Kauder (CDU) heute morgen im Deutschlandfunk: „Das Menschenrecht auf Religionsfreiheit ist das wichtigste Menschenrecht überhaupt.“ Im Klartext, wenn die Religion verlangt, andere zu bestehlen oder ihnen den Kopf abzuschneiden, ist das für Herrn Kauder also völlig in Ordnung, weil Ausübung des religiösen Menschenrechts. Wer auch dieser Meinung ist, soll ruhig weiter die CDU wählen.

  22. Hier mal etwas zum Nachdenken: Mir schwillt der Kamm!

    http://www.bild.de/news/inland/brand/fordert-drei-kinderleben-35060288.bild.html

    http://www.bild.de/news/inland/brand/fordert-drei-kinderleben-35060288.bild.html

    „Mitten in der Nacht, kurz vor zwei Uhr, ging ein Notruf bei der Polizei ein“

    Welcher normale arbeitslose Mensch duscht nachts um halb 2????

    Der älteste Sohn ist 7 Jahre, die Mutter 22, also war sie 14, als sie geschwängert wurde. Nun ist sie alleinerziehend. Der Brand wurde durch ein FALSCH verlegtes Kabel ausgelöst. Da nur ihre Wohnung ausgebrannt ist, gehe ich davon aus, daß sie das Kabel benutzt hat.

    CHRISTEN helfen ihr, besorgen ihr eine neue Wohnung, Sachspenden, Geld!

    Ihre Kinder werden natürlich auf dem Extrawurst-Muslimfriedhofsteil Mannheim beigesetzt! Dort ist auch sie zu sehen, mit Kopftuch…

    Vorallem das Zitat : „Ich weiß nicht, wie ich ohne meine Kleinen weitermachen soll?…“ läßt mich vermuten, daß sie sich nun einen Muslimmann sucht, der ihr Kinder macht, um über den Verlust hinwegzukommen. Viele Ärzte raten nämlich einer Frau, die ein oder mehrere Kinder verloren hat,vorallem, wenn sie noch jung ist, sich erneut Kinder zuzulegen, die ihr über den Verlust hinweghelfen sollen. Über das Finanzielle braucht sie sich keine Sorgen zu machen, Hartz 4 machts möglich…

    Denke, die Frau wird nun genug „Angebote“ von Männern bekommen, die „helfen“ wollen…

  23. Dazu kommt, wenn Deutsche ihre Wohnung durch Brand etc. verlieren, stehen sie vor dem Nichts und müssen sich selber um eine neue Bleibe bemühen, auch wenn sie völlig unschuldig sind. Oftmals dürfen sie sich noch mit der Versicherung rumärgern, die Bulgarin hatte bestimmt keine Haftpflicht oder Brandschutzversicherung!

    Und wer bezahlt die Beerdingung der drei Kinder? Natürlich wieder der Staat, sprich der Steuerzahler. So ein billiges Leben hätte ich auch mal gerne…

    Manchmal habe ich das Gefühl, als Deutscher bist Du der letzte Arsc*…

    Ob diese Bulgarin jemals einen Cent in die Staatskasse oder Sozialversicherungen einbezahlt, glaube ich nicht! Und auch der neue Nachwuchs nicht… Deutschland, Deutschland, das sind also Deine Fachkräfte. Kosten nur und bringen nichts!

    Wenigstens denkt lt. Videotext die Regierung drüber nach, den Zuzug aus den osteuropäischen Ländern zu begrenzen…

  24. OT: Wachen unsere naivdoofen Gutmenschen-Deppen endlich aus ihrer Multi-Kulti-Alptraum auf und sind aus unseren rotgrünen Utopisten jetzt „Islamhasser“ geworden?

    Deutscher Dschihadist: Bundesgerichtshof erlässt Haftbefehl gegen Syrien-Kämpfer.

    Kurz nach seiner Rückkehr aus Syrien wurde Kreshnik B. festgenommen. Jetzt hat der Bundesgerichtshof Haftbefehl gegen ihn erlassen. Der Generalbundesanwalt ermittelt gegen den 19-Jährigen wegen der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundesgerichtshof-erlaesst-haftbefehl-gegen-syrien-kaempfer-kreshnik-b-a-958600.html

    😉

  25. So, und ich sitze mit einer schweren Bronchitis daheim, die ich mir nur durch die Rücksichtslosigkeit zweier Raucher eingefangen habe, brauche nicht mal zum Arzt zu gehen, weil die Medikamente, die ich dagegen bekomme, eh aus der eigenen Tasche zu zahlen sind, da nicht mehr von der Kasse bezahlt.

    Und diese beiden muslimischen, eifersüchtigen Testosteronhengste kämpfen wie im Busch um eine Stute, der eine wird gemessert und bekommt nun im Krankenhaus eine OP, die alleine soviel kostet, wie ich im Leben an Asthmamedikamenten NIE verbrauchen könnte…

    Und so eine „Religion“ wollen wir in Deutschland etablieren? Diesen Machowahn und das Gekämpfe bis zum Tod? Gewiß mögen manche primitiven Weiber davon feuchte Höschen bekommen, wenn sich die Kerle wegen der messern, ich aber brauche solche Idioten nicht!

    Wieviele Medikamente kann man für die Kosten einer dieser Ops an Kranke ausgeben, die die nicht mehr bezahlen müssten? Das gilt auch für Brillen. Die müssen auch selbst bezahlt werden…

    Ich bin schon froh, daß wir ein Solidaritätsprinzip bei der KK haben, aber wenn ich sehe, wie diese nur allein durch die Fremdversorgung in anderen Ländern, durch das Machoverletze und Gemessere enorm strapaziert wird, dann bin ich mir sicher, hätten wir diese Spezialfreunde mit ihrer im Ausland, aber mitalimentierten Familienschar, bei weitem nicht so hohe KK-Beiträge.. und die werden steigen, das geb ich Euch schriftlich.

    Ja, ich wage sogar eine Prognose: Irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, daß wenn zwei Verletzte, die beide operiert werden müssen, der eine Muslim, der andere Christ, da sind, daß der Muslim den einzig freien Platz im OP bekommt und der Christ draußen sterben muß…

  26. Es braucht einen neuen Arbeitsbereich in der Entwicklungshilfe:
    Menschen helfen, sich von dieser Gewalt-Sekte zu lösen.

    Solange alle Muslime Mohammed als Vorbild verehren,
    werden auch Mädchen mit 8 Jahren verheiratet.

    Da hilft nur eines: sich komplett von Mohammed zu distanzieren,
    Koran entsorgen,
    Moscheen rückbauen…


    Mohammed hat Aischa geheiratet, als sie 6 Mondjahre alt war und (angeblich) erst Sex mit ihr gehabt, als sie 9 Mondjahre (8 Jahre 9 Monate) war. Entsprechend der Lehre vom Koran vermutlich vorher „Schenkelsex“ …
    Jegliche Kritik an Mohammed wird als Apostasie betrachtet, also Todesstrafe im Islam.

  27. Das Probloem ist, jeder Muslim ist dann aufgefordert, diese Apostaten zu töten. Einer wird sich schon finden, der dann in einer Nacht-und Nebelaktion den „Verräter“ ermordet!

    Apostaten brauchen rund um die Uhr Polizeischutz! Den kann kein Staat auf Dauer finanzieren, unserer schon zweimal nicht, da jetzt schon am Limit! Das einzige, was hilft, wäre, daß die Leute nur noch in der Gruppe unterwegs sein können. Ob der Staat denen eine neue Identität geben kann?

    Ist aber auch fraglich, ob die nicht erkannt werden…

  28. Jede Frau die nicht mit Übelkeit und Ablehnung dem Islam gegenübersteht, kann nicht normal sein.

  29. Seien wir doch ehrlich, der wahre grosse Feind sind weniger die Schiieten und Aleviten sondern eher die Sunniten.

    Wir müssen langsam anfangen schlauer zu agieren, hier kann man es ja unter uns sagen , wir sollten mehr den Hass der Moslems untereinander nutzen und Partei für die andern Moslems übernehmen , mit den Schiieten können wir besser auskommen als mit den Sunniten

    der feind meines feindes ist mein freund , ehrlich gesagt kenne ich bis heute in meiner persönlichen umgebung keinen assozialen perser aber dafür dutzendfache sunnitische araber- und türkendeppen

  30. #35 Heike_Mareike, Todesurteile für Ex-muslime
    Ja, das wird schon heftig.
    Aber trotzdem muß die Wurzel benannt und behandelt werden.
    Aber wenn wir vor dem Islam zittern wie ein Kaninchen vor einer Schlange, dann bleibt nur noch: … guten Appetit 🙁

  31. Wir hier, können nicht ansatzweise erahnen, welchen Mut diese demonstrierenden Frauen im Irak zeigen.
    Das was ihnen nun droht, ist Staatsterror der übelsten Sorte.

    Aber natürlich, die perversen Islamos müssen ihre ,,Frauen,, so früh es irgend geht, unter die Koranknute zwingen.
    Damit die Mädchen bloß nicht, zu kritisch denkenden Frauen heranwachsen können- die den alten Kinderschändern ihre Päderastenideologie um die Ohren prügeln.

    Keine vernunftbegabte Frau wird eine Muslima, die Frauen werden dazu ausnahmslos gezwungen.
    Die paar verwirrten in der westlichen Welt- die zum Islamfaschismus konvertieren, tun das in der Regel auch nicht freiwillig.
    Wo eine Frau dass doch tut- jo mei, Verückte gibts ollewei und überall 😉

Comments are closed.