heidi_mundHeidi Mund, die „mutige Deutsche“, die sich in Frankfurt den Salafisten entgegenstellte und das Allahu Akbar des Imams in der Gedächtniskirche von Speyer versuchte zu unterbrechen, war zum Interview mit Fernsehprediger Pat Robertson beim Sender CBN geladen. Beherzt, wie wir es von ihr gewohnt sind, ergriff sie das Wort für die Christen, für Deutschland und gegen die Übernahme durch den Islam und linke Staatsfeinde.

Pat Robertson fragt warum sie all das macht. „Ich bin Christin und muss aufstehen! Die Islamisierung in Deutschland schreitet voran.“, sagt Heidi. Die Kirche in Deutschland ist schwach, erklärt sie aber es bewege sich etwas und sie berichtet vom „Internationalen Jesusmarsch“ in Frankfurt, der am 17. Mai 2014 stattfinden wird. Es gäbe auch die Idee einer freien christlichen Universität. Dafür sucht sie aber noch Partner und es fehlt an christlichen Führern und Lehrern. Auch ein Radioprogramm ist geplant, denn „die Menschen in Deutschland brauchen Gott“, sagt sie.

„Den Deutschen fehlt es an Identität, sie sind nicht stolz auf ihre Fahne, sie sind nicht stolz auf ihr Land oder ihre Sprache. Wenn die Deutschen nicht stolz auf ihr Land sind, werden sie es nicht schützen.(..) Wenn die Christen und alle anderen Menschen jetzt nicht aufstehen, werden wir das Land verlieren“, ist sie überzeugt. Man könne es in vielen Ländern Europas beobachten, dass die Linken und der Islam die Macht beanspruchten, das sei eine gefährliche Situation.

„Wir Christen müssen aufstehen für unsere Rechte, für die Wahrheit, für das Wort Gottes und Jesus Christus.“

Hier das Interview:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

151 KOMMENTARE

  1. Richtig. Vor der Frau habe ich allerhöchsten Respekt. Die hat Werte, Mut und Glaube.
    Wenn WIR nicht aufstehen, wer soll es denn sonst tun?
    Unsere Politiker, die Gerichte oder gar die Polizei? Einen Teufel werden die tun.
    Veränderungen hat es NIEMALS gegeben, weil Politiker ihre Macht mit uns teilen wollten oder gar weil die ein so gutes Herz hatten.
    Veränderungen gab es immer nur dann, wenn das Volk aufgestanden ist.
    Indien, die DDR, französische Relolution sind einige Beispiele dafür.

  2. Die Verdammte Regierung die auf die Bibel Gott geschwören hat ist nur eine Marionette der absolut dunkle Mächte die Satan als Gott haben und aus diesen einzigen Grund werden uns die Moslems wie die Schweine schlachten, nur weil sie Uns hassen für die Art wie wir Leben und dieses Hass haben wir den Politikern zu verdanken…sonst nichts.

  3. Meinen ganz großen und aufrichtigen Respekt für diese mutige Frau.
    Unvergesslich ihre Aktion in der Gedächtniskirche in Speyer.
    „und darum stehe ich hier und ich kann nicht anders“

    Wenn nur 1% von UNS so tapfer wären und endlich erwachen…

  4. @3 Iwan

    Ein gut befreundeter Blogbetreiber sagt immer, dass eine Marionette nur ein Stück Holz ist.
    Sie ist unschuldig für ihre Taten.
    Die Politik und die Justiz aber wissen sehr wohl was sie tun und sind keineswegs unschuldig, sondern hauptverantwortlich.

  5. Heidi spricht davon, dass es einen Mangel an Identität in Deutschland gibt, der klare Folgen für das Land hat. Für die Christen unter den PI-Lesern sei auf Matthäus 22,39 hingewiesen. Schon allein dieser Vers (im Kontext mit jenen drum herum im Kapitel) zeigt deutlich, dass es nicht auf Dauer funktionieren kann, jemanden als seinen Nächsten von Herzen mögen, wenn einem das selber nicht zugestanden wird, sondern nur jenen, die als gefälligst liebenswerte Nächste einem vor die Nase gesetzt werden.

  6. Wieso eigentlich die Christen? Wie wäre es mal mit ALLEN MENSCHEN? Dieses Christen müssen sich erheben, ist ebenfalls wieder nur eine Spaltung der Menschen. Wir müssen kollektiv und gemeinsam gegen den Islam aufstehen

  7. Total OT:

    Sehe gerade Maybrit Illner und finde Yasmin Fahimi (Generalsekretärin SPD) gar nicht mal so schlecht… Also eigentlich fast schon gut… Nur mal so, weil die Dame hier schon Thema war.

  8. @ #2 lobo1965 (27. Mrz 2014 22:55)

    Und wo sind Sie aktiv? Lassen Sie uns doch bitte teilhaben und von Ihnen lernen!

  9. aus der kirche austreten einzig richtige schlussfolgerung
    anstatt sich von linksextremen pfaffen zu sklaven einer welt-einheit zu machen

  10. @ #8 ReligionsKritiker (27. Mrz 2014 23:07)

    Mit Ihrem Nicknamen sind Sie auch nicht gerade vereinend, da Sie damit auch das Christentum meinen, sonst hätten Sie sich „IslamKritiker“ genannt. Und daß Sie sich ausgegrenzt fühlen, spricht auch dafür, daß Sie sich nicht zu den bürgerlich-christlichen Werten hingezogen fühlen, sondern als etwas ganz anderes verstehen. Wer also schließt wen aus???

    Kann es sein, daß mancher rechte Atheist mehr mit den linken Atheisten(Sozialisten, Kommunisten) und deren Christenhaß gemein hat, als er zugibt?

  11. #13 Espada (27. Mrz 2014 23:16)

    Yasmin Fahimi ist Tochter eines Iraners und diese haben als Exilanten meist ein eher distanziertes Verhältnis zum Islam.

  12. @ #15 ImamDummKopf (27. Mrz 2014 23:25)

    Nein, im Gegenteil! Anstatt die Kirchen den Linken zu überlassen, als Islamkritiker drinbleiben oder gar wieder eintreten UND die Islamkritik hineintragen!!!

    Was die Linken konnten und die Moslems tun, können wir auch: Marsch durch die Institutionen!

    ÜBERLASST DIE KIRCHEN NICHT DEN LINKEN!!!

    Warum wohl sind Winfried Kretschmann und Wolfgang Thierse noch in der Kath. Kirche? Um sie auszuhöhlen!

    Warum sind Joachim Gauck, Angela Merkel, Johanna Wanka, Katrin Göring-Eckardt in der Ev. Kirche? Um sie auszuhöhlen!

  13. … denn die Menschen brauchen Gott

    Es wäre schon viel gewonnen, würden die Menschen endlich gemeinsam aufstehen und die Werte der Aufklärung, der Demokratie und der Menschenrechte verteidigen.

    Gott braucht kein Mensch!

    „Gott“ ist das einzige Wesen, das nicht einmal existent sein muss, um Macht auszuüben. Vielleicht verstehen das einige irgendwann einmal.

  14. VERRÄTERIN, BUNDES-BILDUNGSMINISTERIN JOHANNA WANKA

    DIE NÄCHSTE KRÖTE, DIE WIR SCHLUCKEN UND BEZAHLEN MÜSSEN:

    “”Zum Wintersemester 2014/15 vergibt das Avicenna-Studienwerk erstmals rund 50 Stipendien an leistungsstarke und sozial engagierte muslimische Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen. Damit stellt das Avicenna-Studienwerk einen Meilenstein in der Begabtenförderung dar.

    Ähnlich wie die Kirchen ihre Begabtenförderungswerk für christliche Studierende haben, soll so etwas auf der muslimischen Seite entstehen.

    Zwar ist das Avicenna-Studienwerk kein Studienwerk der muslimischen Religionsgmeinschaften (z.B. des KRM) aber diese sollen als Mitglieder im Rat sitzen. Das Avicenna-Studienwerk wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, die Stiftung Mercator sowie private Spenden gefördert.

    „Muslimische Abiturienten, Studierende und Promovierende möchte ich herzlich einladen, ihre Bewerbung bei uns einzureichen. Sie haben meist mehr Potenzial als ihnen bewusst ist“, sagte der Vorsitzende des Avicenna-Studienwerks, Professor Bülent Ucar, Direktor des Instituts für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück.

    Und die Bundesbildungsministerin Johanna WANKA schliesst sich an:

    „Viele muslimische Studentinnen und Studenten leisten Herausragendes in ihrem Fach und für die Gesellschaft”.
    „Mit der Aufnahme(!) des Avicenna-Studienwerks in den Kreis der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützten Begabtenförderungswerke werden diese hervorragenden Leistungen noch besser anerkannt. Außerdem zeigen wir, dass gerade in der Pluralität unserer Gesellschaft eine große Chance liegt“…

    Stipendiaten können mit einem monatlichen Stipendium von bis zu 670 Euro und einem zusätzlichen Büchergeld in Höhe von 300 Euro gefördert werden.
    Promovierende bekommen 1050 Euro im Monat. Im Rahmen des ideellen Programms werden fachliche Exzellenz, die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung sowie stipendiatisches Engagement gezielt gefördert.

    Bewerbungsfrist ist der 30. April 2014…”“
    (islam.de)

  15. Türkischer Völkermord an christlichen Armeniern im Namen des Mondgötzen Allah.
    Morgen sind wir dran, wenn der Islam in Deutschland Oberhand hat:

    http://www.youtube.com/watch?v=xpmaZcAsGrM

    Ayatholla Chamenei , oberster geistlicher und weltlicher Führer der iranischen Schiiten und damit gegenwärtiger Schiiten-Papst, sagte: „Die Christen und Juden sagen: ·Du sollst nicht töten!‘ Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts anderes als Mittel für die Sache Allahs!” womit Chamenei den fundamentalen Unterschied zwischen Islam und Christentum in knappen Worten besser beschrieb als viele gelehrten Texte christlicher Religionswissenschaftlern oder Kritiker des Christentums.

    Sure 2, Vers 191: „Und erschlagt die Ungläubigen, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung zum Unglauben ist schlimmer als Totschlag. …“;
    Sure 2, Vers 193: „Und bekämpfet sie, bis die Verführung zum Unglauben aufgehört hat und der Glaube an Allah da ist. …“
    Sure 3, Vers 118 : „Oh ihr, die ihr glaubt, schließet keine Freundschaft außer mit euch. …“
    Sure 4, Vers 89: „Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.“
    Sure 5, Vers 52: „Oh Gläubige, nehmt weder Juden noch Christen zu Freunden.“
    Sure 8, Vers 12: „… Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.“
    Sure 8, Vers 39: „Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt..“
    Sure 9, Vers 5: „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“
    Sure 9, Vers 5: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! …“
    Sure 9, Vers 111: „Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt; und das ist die große Glückseligkeit.“
    Sure 9, Vers 52: „Sprich: ‚;Erwartet ihr Ungläubigen etwa, dass uns nicht eins der beiden schönsten Dinge treffen wird?‘ Und wir erwarten von euch Ungläubigen, dass euch Allah mit einer Strafe treffen wird, sei es von Ihm oder durch unsere Hand. Und so wartet; siehe wir warten mit euch.“
    Sure 47, Vers 35: „Werdet daher nicht matt und ladet sie nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt; …“
    Sure 5, Vers 39: „Und der Dieb und die Diebin, schneidet ihnen ihre Hände ab als Lohn für ihre Taten. Dies ist ein Exempel von Allah, und Allah ist mächtig und weise.“

  16. „Wir Christen müssen aufstehen“ ist im Grunde nicht verkehrt, aber klingt aus deinem Mund doch sehr pathetisch, liebe Heidi. Da schwingt recht viel Inszenierung der eigenen Person mit.

    „God called me to found a free Christian University“

    also da schnackelts schon recht ordentlich im Oberstübchen, ganz ehrlich.
    Als nächstes heißt es dann :

    „I was born to rescue Germany as the Holy Johanna from Cologne.
    I call the world to follow me, as I was commissioned by God to fight for freedom“
    🙄

    In freikirchlichen Kreisen ist man gerne auch mal der persönliche Sekretär Gottes auf Erden.
    Da kann sich doch niemand ernsthaft anschließen…

    Privatoffenbarungen müssen privat bleiben, wenn Christen gemeinsam agieren wollen.

  17. 06. Februar 2014
    „“Bundesministerin WANKA eröffnet Forschungsprojekt „Religion und Dialog in modernen Gesellschaften“ an der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg Durch die erfolgreiche Einwerbung von rund 3 Mio. Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung wird die Universität Hamburg Zentrum des interreligiösen Dialogs in Deutschland…““
    http://www.uni-hamburg.de/presse/pressemitteilungen/2014/pm5.html
    Wer wird sich hier dominant gebärden? Christen, Juden, Buddhisten, Hindus oder Moslems(und Aleviten/alevitische Kurden aus der Türkei)?

  18. @ 14 Maria Bernhardine

    Ich will ihre Naseweiß-Frage von 23:22 ganz kurz mit einem Beispiel beantworten. Ich war 4 Wochen lang Teilnehmer an der pro-Deutschland Tour zur Bundestagswahl. Vier nervenaufreibende Wochen durch die Hotspots und dunklen Orte dieser Republik, aber auch vier Wochen, die mich geprägt haben. So schrecklich viele Freiwillige, die sich dafür bereit erklärt haben, hat es nicht gegeben. Wir haben durchgehalten und uns nicht brechen lassen. Reicht dieses eine Beispiel ihnen als Antwort?

  19. Gekocht wird ohne Schwein für alle Kinder, denn die Köchin ist Moslemin!!!

    Das nennt die Türkin, mit dem – für deutsche Ohren – obszönen Vornamen, dann:

    „“Wo so viele Kulturen zusammenkommen, ist man offen für Fremdes. „Die Religionen werden respektiert“, sagt Fikriye Cevik.““
    http://www.nw-news.de/owl/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/7824567_Kita_der_Kulturen.html

    Gütersloh
    Wenn der Freund zum Zuhälter wird
    Loverboys drängen Mädchen in die Prostitution
    http://www.nw-news.de/owl/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/10831540_Wenn_der_Freund_zum_Zuhaelter_wird.html

  20. #25
    Wo soll Frau Mund das gesagt haben? Im Netz kann ich diesen Satz nirgendwo finden.

  21. Wir Menschen brauchen also Gott? also ich bin vollkommen ohne Gott zu PI gekommen und bis jetzt auch durch das Leben. Also bedauere ich brauche keine fiktive Gestalt.

  22. Ach, die Heidi.
    Ich bin ja nun kein Christ und würde bestimmt auch nicht mit ihr auf Bekehrungstour gehen aber sonst könnte ich mir vorstellen wichtiges mit ihr auf den Weg zu bringen was ihren Zwecken dient.

    #32 ReligionsKritiker
    Das Problem der meisten bekennenden Christen hier ist, dass sie glauben andere Menschen könnten weder lieben noch für eine gutes Sache eintreten oder gar dafür kämpfen.
    Das ist ein echtes Problem.

  23. @Heidi
    Hast Du eigentlich schon Kirchenverbot bekommen?
    Du weist ja, den Zores den du vor ein paar Monaten abgezogen hast. LOL

  24. #35 James Cook (28. Mrz 2014 01:18)

    Das Problem der meisten bekennenden Christen hier ist, dass sie glauben andere Menschen könnten weder lieben noch für eine gutes Sache eintreten oder gar dafür kämpfen.
    Das ist ein echtes Problem.

    Das Problem ist anders, wenn überhaupt wissen „diese Christen“ nicht, was „die anderen“ unter „Liebe“ oder „Gute Sache“ tatsächlich verstehen wollen oder können…

    Da wird aber viel auch aneinander vorbei geredet…

    Manchmal ungewollt gläubig gewollt von egal welcher Seite.

    Das Trennende wird in guten Zeiten uns nicht vereinen, in schlechten Zeiten sollte es aber wenigstens das Gemeinsame!

    Und das gibt es noch! Noch! Darauf liegt die Betonung… denn mit jeder Sekunde wird es enger für gesellschaftliche Gemeinsamkeiten.

    Und wenn wir uns von den christlichen Wurzeln lösen, dürfen wir uns auch nicht wundern, wenn im wirrwar falsche Christen den Islam predigen… das eine bedingt das andere… und Humanisten können nur überleben mit börsianischen Geschick…

  25. #36 James Cook (28. Mrz 2014 01:21)

    Hast Du eigentlich schon Kirchenverbot bekommen?

    Kichenverbot?

    Gibt es das James Cook?

    Vorsicht! Nicht Verbot mit Gebot verwechseln!!! 😉 Oder in übergeordneter Not wandeln, wie Sozialisten und Islamisten…

  26. #37 WahrerSozialDemokrat
    WSD, du bist mir zu so später Stunde wiedermal viel zu kompliziert.
    Geh mal schlafen 😉

  27. #5 MadMurdock (27. Mrz 2014 23:02)

    Ich lese seinen Block auch regelmässig. 😉

    Wenn Du PI liest, weist Du, dass Du in der Matrix bist. Sein Blog zeigt Dir erst den Weg aus der Matrix. 😉

    Liebe Grüsse.

    Ayesha

  28. respekt an die frau! ..ja es stimmt wenn die deutschen nicht aufstehen werden sie ihr land verlieren! ich merke die islamisierung selbst, ganz egal wohin ich schaue zb bereits auf unseren straßen! ..jeder der nichts dagegen unternimmt hat sein land und seine kinder verraten!

    technisch gesehen bin ich selbst ausländer: ich habe russische wurzeln sehe mich aber als deutscher, und ich gebe zu ich hasse russland und russen an sich(aus vielen gründen) aber eine sache die die deutschen von den russen abgucken könnten ist: das die niemals das zulassen würden was die deutschen mit ihrem land jetzt machen! sie würden nicht wegschauen und denen wäre es egal ob sie nachher die bösen wären sie würden sich alles schnappen was geht und diese pest aus ihrem land rausjagen! was auch teilweise in russland passiert und die polizei dort hört sogar auf diese menschen und unterstützt sie dabei!

    ps: so nebenbei, habe bei amazon ein album von diesem bushido gesehen, es wurde unten eingeblendet natürlich ohne das ich danach gesucht habe. auf dem cover sah man ihn vor schwarzem hintergrund mit bart, kopftuch und halstuch < hier wird eindeutig eine islamistische ideologie verherrlicht! das schlimmste waren aber die 5sterne und die hunderte von guten bewertungen… bei youtube springt mir diese rap-scheiße schon auf der startseite in die augen… bei uns in der stadt sehe ich auch fast keine deutschen mehr, kein einziges deutsches imbiss aber dafür so viel dönerbiden das ich nicht zählen kann.

    ich kann nur sagen wacht auf und tut was, es ist "5 vor 12" in deutschland!

  29. #32 ReligionsKritiker (28. Mrz 2014 00:57)

    Sie glauben also nicht an Gott. Das ist natürlich Ihre ganz persönliche Sache. Zum Glück leben wir noch in einem sekularen Land, wo Glaube Privatsache ist. Andererseits muß man sich aber auch nicht virtuell über gläubige Christen stellen und auf sie herabblicken. Wissen Sie eigentlich, daß fast alle unsere Verhaltensweisen, unser Rechtsempfinden, fast alle Dinge, die unser tägliches leben bestimmen, ihren Ursprung in unserer christlich-jüdischen Tradition haben?
    Die heutige Jugend z.B. glaubt an überhaupt nichts mehr. Sie besitzenen keine Identität die sich auf Werte gründet, sie irren orientierungslos umher, weit und breit ist niemand da, der ihnen die Sinnhaftigkeit ihres Lebens anhand von bewährten, guten Traditionen nahebringt. In diese Lücke stößt der Islam bewusst hinein und die Erfolge, die sie verzeichnen können, zeugen eindrucksvoll von diesem Werteverfall.
    Ich bin auch kein gläubiger Christ. Aber ich glaube daran, daß das Gute letztendlich über das Böse siegen wird. Hätte ich diesen Glauben nicht, hätte ich mir schon längst die Kugel gegeben.

  30. Als Atheist aber doch Kenner vieler Religionen, möchte ich festhalten, dass das Christentum in Teilen unseres Landes jünger ist als in China.

    In den Gebieten die mal Teil des Römischen Reiches waren, ist das Christentum hierzulande fast schon 2000 Jahre alt.

    Was war davor?
    Polytheismus.

    Was war am Polytheismus schlecht? Keine Ahnung.
    Was war am Polytheismus gut? Kein Streit über den „richtigen Gott“, „Gottes auserwähltes Volk“, „Heiliger Krieg“ und so weiter.

  31. ich habe vergessen noch was zu sagen: wenn ihr was tun wollt dann in den nächsten jahren. denn es wird ein „point of no return“ erreicht sein. sprich wenn dieser punkt erreicht ist bringt auch keine revolution was… zb wenn die zahl der (jungen)deutschen extrem sinkt und die islamisierung so weit fortgeschriten ist das die deutschen entweder fliehen müssen oder schlicht und einfach freiwillig austerben und dabei zugucken was aus ihrem land wird!

    harte worte ich weis aber so wie der kommentator „madmurdock“ oben richtig geschrieben hat: eine veränderung kommt niemals durch politiker oder sonstwen, sondern nur dann wenn das volk was tut! …mir geht die zukunft dieses landes sehr ans herz, ich hoffe das schlimmste tritt nicht ein.

  32. Auch weil das hier ein gutes und wichtiges Betätigungsfeld für Deutschlands Christen IST, stelle ich dieses Interview hier rein.

    Es geht um die Folgen der Legalisierung der Prostitution in Deutschland. Und wer hat das damals durchgesetzt? Genau: Die Grünen. Wieder mal rumphantasiert und absehbare Folgen ignoriert und jetzt? Was jetzt liebe Grüne? Was macht Ihr jetzt mit dem Menschenhandel gegen den Ihr ja immer schon wart. Aber Ihr habt den absolut begünstigt und gefördert!

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.interview-mit-sabine-constabel-sex-ist-ein-konsumartikel-geworden.4bdaddbc-3262-45c2-96aa-b4e72e8aba8b.html

  33. ihr denkt in die falche richtig! meine meinung? natürlich gibt es keinen gott, oder wo war er als vor 200millionen jahren die dinosaurier den planeten beherrschten bevor es den menschen gab? oder wo wird er sein wenn die sonne in 2milliarden jahren ihren wasserstoff verbrannt hat und zu einem roten riesen wird und dabei die erde verbrennt?! wir haben jetzt schon 500 planeten gefunden die eventuell leben beherbergen könnten dank DENKENDEN wissenschaftlern haben wir nach 2mia jahren vieleicht auch die tchnologie um dem tod unseres sterns zu entkommen… aber ich schweife wieder ab:

    DIESES LAND BRAUCHT KEINE GLÄUBIGE SONDERN DENKENDE! um stolz auf das eigene land zu sein braucht man keine erfindungen! man kann auch ein guter mensch sein ohne irgendwelche götter hinzuziehen zu müssen… aber das ist zuzeit das geringste problem in deutschland meint ihr nicht auch? lest meine kommentare oben^

  34. Ich habe ein Problem damit, dass sie nur von Christen redet. JEDER sollte sich gegen die Islamisierung wehren, auch integrierte Moslems. Hier in Frankfurt gibt es nicht wenige, die ihre türkischen Kinder auf Privatschulen schicken, weil sie selbst die Schnauze voll haben. Es ist nicht richtig, diese Menschen auszugrenzen. Ich selbst bin Atheist und fühle mich durch diese Frau auch ausgegrenzt. Es geht hier nicht um das Festhalten an EINER Religion, es geht um die Wahrung unserer Kultur. Das die natürlich mit der christlichen Religion verknüpft ist muss jedem klar sein. Um diese Kultur hier zu wahren und zu leben muss ich trotzdem KEIN Christ sein. Ich kenne Muslime, denen ist Ihre Religion völlig egal und die feiern mit Ihren Kinder Weihnachten, damit diese in der Schule miterzählen können. Das ist der richtige Weg!

  35. #37 James Cook (28. Mrz 2014 01:18) bzgl. #32 ReligionsKritiker

    Das Problem der meisten bekennenden Christen hier ist, dass sie glauben andere Menschen könnten weder lieben noch für eine gutes Sache eintreten oder gar dafür kämpfen.
    Das ist ein echtes Problem.

    Das ist reine Propaganda nach dem Muster „Teile und herrsche – und inhaltlich Unsinn. Exakt diese Mentalität, die von Unterstellungen lebt, ist auch eines der größten Hindernisse für eine gesunde Ausgangsposition für den Kampf gegen die Islamisierung. Aber „James Cook“ wird schon wissen, warum.

  36. #19 Maria-Bernhardine (27. Mrz 2014 23:35) bzgl. #15 ImamDummKopf (27. Mrz 2014 23:25)

    Nein, im Gegenteil! Anstatt die Kirchen den Linken zu überlassen, (…) drinbleiben oder gar wieder eintreten (…) Was die Linken konnten und die Moslems tun, können wir auch: Marsch durch die Institutionen!

    Gesunde Position. Es ist im Grunde ein Skandal, daß die Kirche so weit schon im Abfall befindlich ist, daß man diese an sich – im Lichte des Glaubens – selbstverständlichen Dinge in ihr und gegen den Widerstand ihrer linksgrünen so genannten Amtsträger, für die die Bibel nur noch ein in vielen Fragen mittlerweile unmaßgebliches Märchenbuch darstellt, erst durchkämpfen muß. Diese Leute müssen erkennen, was die wahre Kirche Gottes ist und was nicht, ob sie tatsächlich Teil von ihr sein wollen oder ob sie „Kirche“ weiter spielen wollen.

    Auch den Atheisten im Strang sollte gesagt sein, daß die Aufforderung, die sich hier an Christen richtet, sie mitnichten ausgrenzt. Jeder sollte das Seine friedlich, aber mutig und entschlossen, tun. Aber dieser Aufruf hier richtet sich nun einmal vornehmlich an Christen.

  37. ot und eigentlich einen eigenen artikel wert:

    auf der folgenden seite könnt ihr sehen, wie es aussieht, wenn die windräder in wäldern aufgestellt werden:

    http://www.bi-holzhausen.de/index.php/home/holzhausen-nach-dem-29-01-2014/bilddokumentation.html#

    nicht vergessen! windenergie ist umweltfreundlich!

    gefunden bei der achse des guten, dort gibt es noch mehr informationen dazu:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/petition_gegen_windkraft_vandalismus

  38. das ist das problem hier, jeder schreibt seine meinung aber keiner liest die andere! ..oder hat schon mal jemand meine kommentare oben gelesen… langsam glaube ich das eure eigene dummheit euch das land kosten wird!

    statt über das wesentliche zu diskutieren wird hier über kirche und über gott diskutiert, das man im 21jahrhundert so ne geistige-scheiße lesen muss ist echt unglaublich! ES GIBT KEIN GOTT VERDAMMT! ..wenn ihr veränderung wollt hilft auch kein beten sondern IHR müsst was ZUSAMMEN unternehmen!

    @karamublalbla

    ja dein username sagt schon alles, klar sind nicht alle gläubig aber was hilft es deutschland wenn anstatt von gläubigen-tücken es von nichtgläubigen-tücken überrannt wird?! es liegt ja nicht nur an der islamisierung! mal ganz zu schweigen das es nur ein bruchteil solche gibt wie die die du schilderst! die kultur deutschlands ist nur zu retten wenn die gesammte auslandspolitik umgekrempelt wird! die schweiz machts vor: und es mag jetzt kras klingen aber die die hier leben vermehren sich meh als die deutschen, mit anderen worten deutschland hat auch ein demographisches problem…

  39. Die Religionspolitik der Römer sollte Vorbild sein: Grundsätzliche Toleranz gegenüber allen fremden Religionen und Kulten. Wenn allerdings ein Kult als gesellschafts- oder staatsgefährdend angesehen wurde: unnachsichtige Bekämpfung! (So im Fall verschiedener obskurer Religionen und Kulte, auch der Christen, hier allerdings bekanntlich ohne durchschlagenden Erfolg.)

  40. @ KaraMustafa (28. Mrz 2014 04:43)

    Ich habe ein Problem damit, dass sie nur von Christen redet. JEDER sollte …

    Hey, du solltest die Heidi nicht wörtlich nehmen – sondern beim Wort! Is‘ total einfach! Natürlich meint sie auch DICH! Daß jeder sich EXPLIZIT angesprochen fühlen wollen muß, ist linke Indoktrination! Wenn Heidi appelliert: „CHRISTEN, STEHT AUF!“ – & Ignaz meint dann: „Mist, bin ma‘ als Jud‘ nich‘ gemeint – dann isser genau so taubblinddoof wie Kalef, der sich nicht angesprochen fühlt, obwohl ihm der Islam schon lange quälend widerfährt. Daß jeder ihre Worte höre, ist von Gott gewollt – der Adressat ist nur Synonym. So – & jetz‘ Translation für Alle: Christen, Buddisten, Hinduisten, Allahisten, Artisten, Marsisten{auch die roten} und die anderen auch alle – AAAAUUUUFSTEHHN!

  41. @27 Maria-Bernhardine (28. Mrz 2014 00:01)

    <<<<<<<<06. Februar 2014
    “”Bundesministerin WANKA eröffnet Forschungsprojekt „Religion und Dialog in modernen Gesellschaften“ an der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg Durch die erfolgreiche Einwerbung von rund 3 Mio. Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung wird die Universität Hamburg Zentrum des interreligiösen Dialogs in Deutschland…”"
    http://www.uni-hamburg.de/presse/pressemitteilungen/2014/pm5.html<<<&lt;

    Früher trugen Universitäten ehrbare Namen wie Alexander von Humboldt.
    Heute heißen sie mehr und mehr Mohammed von Humbug :mrgreen:
    Was passiert nur mit unserem Land? Ist das der verspätete Morgenthau- Plan der hier zum Tragen kommt?

  42. Wie hätte wohl eine Welt ohne “ Religionen “ ausgesehen? Leider hat das noch niemand ausprobiert. Allerdings hat dieser ganze Budenzauber ja auch einen Sinn.Solange man alle gegeneinander aufhetzt, lassen sich die eigenen Ziele schön durchsetzen.Über die Entstehung dieser
    “ Religionen “ gibt es ja spezielle Theorien, die vermutlich auch stimmen dürften. Ich will da aber nicht näher drauf eingehen.Nur soviel: Beim Kampf gegen den Islam sollten sich die „Christen “ soviele Mitstreiter sichern wie möglich. Dazu gehören auch wir Atheisten.In diesem Falle sitzen ALLE in einem Boot. Denn die, die diesen verdammten Islam in die Welt setzten sind wieder aktiv. Sie wollen die Herrschaft über diesen Planeten, nicht mehr und nicht weniger.Wenn ihnen das gelingt, ist es aus mit Fortschritt und Entwicklung.Dumme lassen sich nämlich leichter beherrschen und Islam ist Dummheit.

  43. @ #8 ReligionsKritiker

    Da haben Sie vollkommen Recht. (Ich respektiere übrigens auch Ihren Benutzernamen.) Ich denke jedoch, dass ERGÄNZEND dazu gerade explizit die Christen (egal welcher coleur) direkt angesprochen werden MÜSSEN. Denn immer öfter plustern diese sich auf, in dem sie meinen, zu jedem winzigen sekularpolitischen Würstchen ihren Senf dazugeben zu müssen. Wenns aber bezüglich ihres eigenen Glaubens ‚zur Sache‘ geht, dann mündet das immer öfter in die makabere Erfüllung von Matthäus 10,36. Herr Dr. Christian Hermes aus Stuttgart scheint ein lebendiges Beispiel dafür zu sein. (HERR, vergib ihm, falls dieser noch immer nicht wissen sollte, was er da eigentlich tut.)

  44. Sie verdient den Nobelpreis und nicht das Hanswürstchen Obama!!!

  45. Ich trat einmal aus der Kirche aus.
    Leute wie Heidi Mund und Stürzenberger, sind für mich der Grund, wieder einzutreten, um mit ihnen für die wichtigste Sache dieses Jahrhunderts zu kämpfen!
    Säcke wie Fatima Roth, Trittin, Ströbele, Künast, Fischer, Kretschmann und Co. dürfen niemals der Grund sein, den Kopf in den Sand zu stecken!!!

  46. Die sogenannten „Linken“ müssen endlich begreifen, dass Lenin, Marx und Engels mit Religion nie was am Hut hatten!

    Und – Monotheismus, egal welcher Couleur, ist blanker Faschismus:
    Ein Gott, „eine Welt“, ein Diktator!

    PS
    Sollte es zur Weltdiktatur kommen, dann wird nicht Christus der Diktator sein, sondern der Teufel!

  47. Ich steh nicht für Jesus auf, da ich kein Christ bin, ich steh für meine Freiheit auf, die mir der Islam nehmen wird, egal welcher anderen Konfession ich angehöre. Auch als Buddhist weiss ich das ich aufstehen muss. Denn der Islam unterscheidet nicht zwischen all den verschiedenen Konfessionen, er sieht nur Schwarz und Weiss. Islam und „die anderen, die Wertlosen.“

  48. #13 Espada (27. Mrz 2014 23:16)
    Total OT:

    Sehe gerade Maybrit Illner und finde Yasmin Fahimi (Generalsekretärin SPD) gar nicht mal so schlecht… Also eigentlich fast schon gut… Nur mal so, weil die Dame hier schon Thema war.

    Das fand ich zuerst auch, sie kann gut reden, aber irgendwann wirkte sie dann doch penetrant und überheblich. Ich frage mich, was sie wirklich im Schilde führt bzw. ob man ihr über den Weg trauen kann. Mal abwarten, was dabei raus kommt.

  49. Wir müssen für die Beibehaltung des Laizismus, der Trennung von Staat und Kirchen, kämpfen und für die der Nationalstaaten; denn in einer feudalen klerikalfaschistischen Weltdiktatur des internationalen Monopolkapitalismus werden alle Menschen Sklaven!

  50. Was glaubt diese Frau eigentlich, wie Luther zum Islam stand? Auch das gemeinsame Feindbild, nämlich die Juden, scheint ihr abhanden gekommen zu sein. Mit Verlaub, aber für mich gebärdet sie sich wie eine evangelikale Christin auf einem Kreuzzug. Ob sich zudem der Nationalstolz eines Deutschen festigt, wenn man auf dessen Flagge ein Glaubensbekenntnis festzuschreiben versucht bzw. für sich beansprucht, darf ebenfalls bezweifelt werden. Von Laizismus scheint sie jedenfalls nichts zu halten, da ist die Türkei ja seit Atatürk und dem Kemalismus weiter! In Deutschland leben immerhin 17 Prozent Atheisten und nicht jeder, der ev. oder rk ist, glaubt, dass es einen Gott gibt. Und nein, ich bin weder Linker noch Grüner, noch Pirat, würde mich als Agnostiker und nationalkonservativ einstufen und eine Deutschlandfahne sehe ich daher auch lieber ohne irgendwelche aufgebrachten persönlichen Befindlichkeiten, denn dann müssten auch Hammer, Zirkel, Ährenkranz akzeptiert werden.

  51. #63 Made in Germany West (28. Mrz 2014 08:13)

    Mal abwarten, was dabei raus kommt.

    Im WDR2 hab ich heute Morgen einen erregten Türken gehört, der das mit dem Doppelpass was die SPD dazu plant, nicht so gut findet.

    Nee, nee, der ist schon für Doppelpass! Er ist nur sauer, dass die SPD keine Regelung für ihn hat! Er hat schon den deutschen Pass und seinen türkischen damals abgegeben und beschwert sich, dass er nun im nachhinein nicht auch noch den türkischen Pass offiziell wieder bekommt…

    Der war richtig sauer und vor Erregung kaum zu verstehen.

  52. #58 Zwiedenk (28. Mrz 2014 07:08)

    Wie hätte wohl eine Welt ohne ” Religionen ” ausgesehen? Leider hat das noch niemand ausprobiert.

    Quatsch! Schon tausendmal probiert, alle Projekte gescheitert! Nur mal die uns betreffenden naheliegenden Projekte: UdSSR, DDR, Hitler-Deutschland und aktuell die EUdSSR!

    Noch mehr Beispiele gefällig? Nord-Korea und Mao-China oder…

    Ach was schreib ich, verstehen Sie eh nicht…

  53. #66 WahrerSozialDemokrat (28. Mrz 2014 08:27)

    Der Arme. Was für eine Diskriminierung aber auch!

  54. @Blade

    Schön, dass Du Dich so über meinen Usernamen aufregst!?! Vielleicht solltest Du mal nachlesen, wer Kara Mustafa war, was er vergeblich versucht hat und welches Schicksal ihm zuteil wurde. Vielleicht verstehst Du dann. Ich könnte ja auch meine Vermutungen anstellen, warum ein User sich „Klinge“ nennt!

    Ich bin im übrigen überzeugt davon, dass der gebildete, weltoffene, tolerante und moderne Mensch ohne Religion auskommen wird. Mir ist es absolut egal, ob jemand aus einem fremden Land kommt oder irgendwelche Götter oder Hunde anbetet. Mich interessiert das Benehmen dieser Menschen. Wenn sich hier jemand integriert und unsere Gesetze achtet, dann ist das kein Problem. Es hat aber natürlich seinen Grund, warum ich mich über Frauen mit Kopftüchern aufrege und über indische Frauen mit Kopfbekleidung nicht. Wer hat mit dieser indischen Frau ein Problem? Niemand, es sei denn er ist ein kranken Ausländerhasser. Bei einer Frau mit Kopftuch ist das anders. Das liegt daran, dass diese in der Regel immer fordert. Sie fordert Schwimmstunden ohne Männer, sie fordert Formulare in Ihrer Heimatsprache, sie fordert Arbeitsplätze bei denen sie das Kopftuch tragen darf. Das alles gibt es eben nur von muslimischen Frauen und Männern und daher stört uns diese Islamisierung. Im übrigen natürlich völlig zurecht. Aber man darf nicht vergessen, dass es Türkinnen gibt, die strikt gegen das Kopftuch sind. Die Ihren Kindern die Wahl lassen, ob sie Weihnachten feiern oder nicht. In meinem Fußballverein spielen viele Muslime und auch wenn das jetzt keiner glaubt, die essen ALLE Schweinefleisch, sind mit deutschen Frauen verheiratet und leben hier völlig integriert und unauffällig. Ich würde denen gerne diese Seite hier ans Herz legen, denn nichts hassen sie mehr als kriminelle Ausländer und fordernde Muslime. Was denkt ihr denn was integrierte Muslime über diese Menschen denken? Die wissen doch ganz genau, dass sie mit denen über einen Kamm gezogen werden und Schuld daran sind eben diese anderen Muslime. Die kommen Abends nicht in den Club weil vorher Landsleute Ärger gemacht haben. Genauso schäme ich mich, wenn ich in Malle sagen muss, dass ich aus Deutschland bin. Dann sehe ich genau, wie der Einheimische mich für einen von denen hält, der Nachts besoffen an Hauswände pissen. Wer will es ihm denn verübeln? Ich will aber auch nicht, dass man mich mit diesen Idioten in Verbindung bringt. Daher ist das Problem hier nur zu lösen, in dem man andere mit ins Bott holt. Integrierte Ausländer sind hier doch genauso betroffen wie wird. Diese Abgrenzungen nach Religion, Nationalität bringt da nichts. Man kann weiter von einem ausländerbefreitem Deutschland träumen, wie einige dies hier tun, das wird aber eben (zum Glück) immer ein Traum bleiben. Es geht um die, die sich nicht benehmen, integrieren und immer wieder fordern. Alle anderen sind auf unserer Seite!

  55. #2 lobo1965 (27. Mrz 2014 22:55)
    Gut, dass diese Frau nicht nur eine von den Maulhelden aus dem Kommentarbereich ist.

    Als Maulheld aus dem Kommentarbereich neige ich dazu, Ihnen zu erwidern, dass es immer noch besser ist, hier wahrheitsliebende und intelligente Kommentare niederzuschreiben als in Apathie zu verharren. Ein Teil der Maulhelden werden dann zu ihrer Zeit zu richtigen Helden.

  56. @ 50 KaraMustafa
    Die Koranaussage und ihre dadurch anerzogene destruktive Haltung der dem Koran Untertänigen gegenüber Ungläubigen und Andersgläubigen grenzt sich somit von selbst aus.
    Bitten Sie jemanden in Ihre Wohnung, der den Koran unterm Arm trägt, und Ihnen mitteilt, dass er Ihre Wohnung nur betritt, wenn er den Koran mitbringen und sie damit diskriminieren und bedrohen darf?
    Genau das hat die Deutsche Regierung jahrelang gefördert und jetzt wird der Koraninhalt immer offensichtlicher und die klugen Politker immer aggressiver gegenüber Kritikern dieser Tatsache.
    Sicher mag es Muslime geben, die sich gerne dem Kollektivwahnsinn entziehen möchten, aber Ausnahmen betstägigen die Regel – und das heißt einmal Islam – lebenslang Koran.
    Man sah ja schon in Frankfurt, wie Heidi Mund als Einzige traute gegen diese Massenhypnose Koran und ihre Hetzprediger zum Widerstand aufzurufen. Die Deutschen sind entmündigt und werden danach enteignet. Das Land auf dem Moscheen stehn ist muslimische Land – für immer.
    Der Koran ist eine bitterböse Kriegspropaganda gegen jeden, der diesen Glauben nicht annimmt und hält die Hörigen dieser Glaubensgebote auf dem immer gleichen Level der Angst, Untertänigkeit, Entmündigung und ist im Grunde eine das Kind missbrauchende Lehre, die durch Gehirnwäsche bei dem mit dem Koran erzogenen Kind eine lebenslange unauslöschliche menschenfeindliche Haltung erzeugt, die jedes Kind seelisch zerstört und zu keinem selbstverantwortlichen Menschen heranwachsen lässt.
    Die Krone der hinterfotzigsten Aussagen ist aber die eiserne Feststellung über die Islamisierung Deutschlands, die Aussage deutscher Politiker, dass die Erziehung unmündiger Kinder und Jugendlicher mit der Korandiktatur ein im Grundgesetz festgelegtes Recht für muslimische Einwanderer ist.

    WO STEHT IM GRUNDGESETZ, DASS IN DEUTSCHLAND DIE LEHRE EINES MÖRDERS AN UNMÜNDIGE KINDER UND JUGENDLICHE WEITERGEGEBEN DARF?
    Wer hat den politisch-religiösen Koran in Deutschland als ein Buch beurteilt, dass nur im historischen Kontext zu verstehen ist und dessen Aussage keine Relevanz für den Muslim und sein Handeln und Denken hat?
    Ist eine Deutsche Regierung berechtigt, das Volk bezüglich der Wahrheit über die Gefährlichkeit der Koranlehre zu verschweigen und das Gegenteil von dem zu behaupten, was die islamische weltweite Realität an Grausamkeiten zu bieten hat und daraus eine Friedensbotschaft für die Deutschen zu machen?.
    Fragen über Fragen. Und Frau Merkel: Wir haben Gesetze. Schön für die Toten, die jetzt nicht tot wären, wenn wir Gesetze hätten, die einer verbrecherischen Koranerziehung Einhalt gebieten könnte. Wir haben Gesetze und quälen die Tiere korangerecht zu Tode. Wir haben Gesetze und lassen an den Geschlechtsteilen der wehrlosen Kinder herumschneiden. Wir haben Gesetze – die eine Prallelwelt in Deutschland entstehen lässt, deren Gesetze für die Hörigen lebenslang Gültigkeit haben und die in den Staatsdienst mittlerweile ihre Gesetzestreue mit einbringen dürfen. Wenn ich mir vorstelle, dass mir ein Kopftuch in der Behörde gegenübersteht, und ich den Koraninhalt in ihrer Birne kenne, dann wird mir schlecht.

    Welches Gesetz besteht in Deutschland, dass ich meine koranbeschriebene eigene Diskriminierung und Bedrohung akzeptieren und dazu schweigen muss.? Wo steht das Gesetz?

  57. Was für eine Frau!
    So jemanden wünsche ich uns als Kanzlerin, aber zumindest als Präsidentin.
    Wer gegen totalitäre Ideologien wie Islam und Sozialismus aufstehen und kämpfen will muß nicht unbedingt Christ sein. Eine feste Grundlage, eine persönliche Beziehung zum Schöpfer erleichtert die Sache aber ungemein.
    Wie unser Pastor schon vor 40 Jahren sagte:
    „Christen sind nicht besser. Sie haben es nur besser, denn sie haben einen liebenden Vater…“

  58. -Gott hat uns einen Geist des MUTES gegeben und nicht der Feigheit-(Spruch d. HERRN) ALLE Christen haben eigentl. die PFLICHT gegen den Islam(& u.ä.) AUFZUSTEHEN-jeder nach seinem können & Gabe…
    -mehr gibts dazu nicht zu sagen…

    -Außer das die Kirchen gerade den in der „Schrift“ vorausgesagten;’Abfall‘ (der Endzeit) erleben.
    C“Phoenix“

  59. # 67 WSD

    Sie sind doch immer wieder ein Schreiber, der bei mir Heiterkeitsausbrüche auslöst 🙂 Das, was Sie da an Beispielen nennen waren nichts als Ersatzreligionen ( die Massenumzüge Stalins waren der orthodoxen Kirche abgeschaut, er war ja selber Klosterschüler). Also nichts mit Versuchen, ohne Religionen auszukommen.Und jetzt nehmen Sie wieder Ihre Blutdrucktabletten und akzeptieren die Tatsache, daß es Menschen gibt, die nicht an Lichtgestalten glauben, die vor ein paar tausend Jahren hier rumkasperten und heute bereits Sternenstaub sind.Es wird Ihnen zwar schwerfallen, aber es geht. Ich habe mich nämlich auch damit abgefunden, daß es Menschen wie Sie gibt 🙂 .

  60. @ #34 ReligionsKritiker (28. Mrz 2014 00:57)

    Mit Ihrem Kommentar #8 beschweren Sie sich, warum Frau Mund nur Christen erwähne und nicht auch Atheisten. Sie fühlten sich ausgegrenzt.

    Mit Ihrem Kommentar #34 legen Sie nochmals nach, Sie hätten nie Gott gebraucht. Also grenzen Sie sich selber ab.

    Mit ihrem Nicknamen zeigen Sie, daß alle Religionen für Sie das gleiche seien, sonst hätten Sie sich „IslamKritiker“ genannt.

    Nun frage ich mich, wer wohl den Überlegenen heraushänge und spalte.

  61. #33 leichtzumerken (28. Mrz 2014 00:53)

    #25
    Wo soll Frau Mund das gesagt haben? Im Netz kann ich diesen Satz nirgendwo finden.

    IM VIDEO

  62. @ #30 lobo1965 (28. Mrz 2014 00:25)

    Schön, daß Sie ein rechter Bessermensch sind, gegen uns bloße „Maulhelden“(#2 lobo1965)!

    Sie vergessen jedoch die Macht des Wortes!!!

    Wer das Wort hat, hat die Macht! Selbst einer, der Geld hat, aber nichts sagen darf oder kann, hat nämlich keine Macht.

    Weshalb wohl die MSM soviel Macht haben? Weil diese das Wort führen, lügen, betrügen, Meldungen unterschlagen, selbst, wenn diese schon pleite sind, wie etwa die FR…

    Und wenn das Wort für Sie so überflüssig ist, dann müßte, nach Ihrer Logik, doch PI auch überflüssig sein!

    1.) Was wollten Sie mit Ihrem Kommentar #2 also?
    Sich über andere erheben und teils Leute, die Jahre älter sind als Sie, herabsetzen?

    2.) Was wollten Sie mit Ihrem Kommentar #30 wohl?
    In Sachen Herabsetzung eines anderen, hier mich, nachlegen und mich auch noch von oben herab abkanzeln.

    Für mich sind Sie ein Angeber, der respektlos und pauschalierend andere herabsetzt, einer, der mir angst macht, daß so einer Mal ans Ruder kommen könnte.

  63. Für mich ist Heidi Mund die Rosa Parks Deutschlands. Letztere hat mit einer Aktion eine Bürgerrechtsbewegung ins Leben gerufen. Ich zitiere aus Wikipedia:

    Die Rassentrennung war damals [in den 50er Jahren] in Montgomery stark ausgeprägt; so gab es z. B. Schulen, Parkbänke oder Aufzüge „Whites only“ und „Coloreds only“ (nur für Weiße/Farbige). Die Busse waren ebenfalls getrennt, allerdings nicht vollständig. Es waren vorne vier Reihen für Weiße reserviert, die oft leer blieben, aber von den afroamerikanischen Passagieren nicht benutzt werden durften. Der hintere Teil, der für sie reserviert war, war meist überfüllt. Außerdem gab es einen mittleren Abschnitt, den schwarze Personen benutzen durften, allerdings war eine komplette Reihe zu räumen, sobald auch nur ein weißer Passagier in dieser Reihe sitzen wollte (um die Trennung aufrechtzuerhalten).

    Am 1. Dezember 1955 trat genau dieser Fall ein. Ein weißer Fahrgast verlangte die Räumung der reservierten Sitzreihe, in der sich Parks befand. Die übrigen Personen machten den Platz frei, doch die damals 42-Jährige weigerte sich, da sie nicht die übrige Fahrt hindurch stehen wollte. Der Busfahrer James Blake rief daraufhin die Polizei und bestand auf ihre Verhaftung. So wurde Parks wegen Störung der öffentlichen Ruhe verhaftet, angeklagt und zu einer Strafe von 10 Dollar und 4 Dollar Gerichtskosten verurteilt.

    Teilweise als Antwort auf ihre Verhaftung organisierte Martin Luther King, zu diesem Zeitpunkt ein relativ unbekannter Baptistenprediger, mit seiner Montgomery Improvement Association den Montgomery Bus Boycott, der später die Behörden dazu zwang, die Rassentrennung innerhalb von Bussen und Zügen aufzuheben, und der als Auslöser vieler anderer Proteste der Bürgerrechtsbewegung in Amerika gilt.

    Rosa Parks wurde dadurch zur Ikone der Bürgerrechtsbewegung. Gleichzeitig wurde sie aber auch zur Zielscheibe von Drohungen und ständigen Telefonanrufen, die bei ihrem Mann, Raymond Parks, zu einem Nervenzusammenbruch führten. Daraufhin zog das Paar 1957 nach Detroit um. Sie blieb jedoch weiterhin in der Bürgerrechtsbewegung aktiv. 1995 gehörte sie zu den Rednern beim Millionen-Mann-Marsch in Washington, D.C.

    Der Vorfall in der Gedächtniskirche in Speyer ist fast ebenso spekaktulär gewesen. Wird irgendwo diese „Friedensmesse“ wieder aufgeführt. Da brauchen wir ebenfalls mutige Leute, die beim schrecklichen Ruf des Imams die Stimme erheben.

    Das Stück „The armed man“ von Karl Jenkins wird wieder am 3. und 4.5.2014 in der katholischen Kirche Peter & Paul in Aarau aufgeführt. Hier ist der Link:

    http://www.kammerchor-aarau.ch/index.php/ueberuns/jubilaeum-2014

    Ich hoffe, dass viele von PI sich an das Pfarramt wenden. Denn durch unseren Protest wurde schon einiges erreicht. Preis dem Herrn in Ewigkeit dafür.

    Hier ist die Adresse des Pfarramts

    Laurenzenvorstadt 80
    5001 Aarau
    (0041) 062 832 42 00
    pfarramt@pfarrei-aarau.ch

    Man kann sich auch an die zuständen selber wenden:

    http://www.pfarrei-aarau.ch/de/portrait/team

  64. Zu: #8 ReligionsKritiker (27. Mrz 2014 23:07) „Wieso eigentlich die Christen? Wie wäre es mal mit ALLEN MENSCHEN?“

    Stimmt, es ist im Interesse aller folgender Gruppen und es bedarf daher ihres gemeinsamen Widerstandes: Atheisten, Christen, Juden, Buddhisten, und kleinere Gruppen, um die Islamisierung Europas aufzuhalten. Wenn überhaupt, geht es nur durch Zusammenhalt aller toleranten Religionen und „Nichtreligions“-Gruppen.

    (Und mir persönlich wäre dabei auch ein gemeinsames Vorgehen mit denjenigen Muslimen recht, die den islamischen Weltbeherrschungs-, Jihad- und Sharia-Plänen eine eindeutige, ehrliche Absage erteilen.)

  65. #34 ReligionsKritiker (28. Mrz 2014 00:57)
    Wir Menschen brauchen also Gott? also ich bin vollkommen ohne Gott zu PI gekommen und bis jetzt auch durch das Leben. Also bedauere ich brauche keine fiktive Gestalt.
    ———————–

    Als Einzelner kommt der Mensch vielleicht gut ohne Gott aus. Aber die Gesellschaft und die Kultur braucht ihn, wenn auch nur als Muster.

    Was passiert, wenn die Gesellschaft Gott ganz absichtlich aufgibt, kann man ja im Nazitum und im Boschewismus ablesen: Totaler Rückfall ins Heidentum, mit all den Konsequenzen. Der Holocaust und der Holodomor waren nichts weiter als heidnischee Akte.

    Unter den zivilisierten, aber heidnischen Römern und Griechen waren Holocausts und Massaker die akzeptierte Konsequenz verlorener Kriege.

    Noch ein Beispiel: Die Wikinger hörten auf zu morden und zu brennen als sie sich zum Christentum bekehrten, und Europa konnte aufatmen.

    Obwohl der Islam von einem „Gott“ spricht, ist er im Grunde ein blutrünstiger HEIDNISCHER Mondgötze, denn er verlangt ja ausdrücklich den Massentod wo es ihm gefällt. Deswegen haben ihn ja die Christlichen Theologen historisch auch als Solchen eingestuft.

  66. Diese Frau hat Cojones („Eier in der Hose“), und sie verdient unseren uneingeschränkten Respekt.
    Anders als alle opportunistischen Speichellecker, Islam-Appeaser und anderen Gesocks bot und bietet sie diesem kranken Dreck (Islam) Paroli!
    SIE sollte uns allen Beispiel und Vorbild sein, denn nicht der blutrünstige Dämon allah, sondern Jesus Christus ist unser Heiland! Wem das nicht paßt, der soll sich verziehen – aber GANZ zügig!

  67. Diese Frau ist großartig.

    Davon brauchen wir in Deutschland, Europa, weltweit Millionen!

    Leider gibt es vermutlich nur ein paar Zehn- oder Hunderttausende. Noch!

    Aber schon einmal besser als nichts!

    Ich wünschte, ich hätte nur einen Teil ihres Mutes.

  68. “Wir Christen müssen aufstehen” ist im Grunde nicht verkehrt, aber klingt aus deinem Mund doch sehr pathetisch, liebe Heidi. Da schwingt recht viel Inszenierung der eigenen Person mit. Das war schon bei ihren ersten Auftritten so, und die „Segnung“ von Geert Wilders einfach nur peinlich. Im Video:

    “God called me to found a free Christian University”

    also da schnackelts schon recht ordentlich im Oberstübchen, ganz ehrlich.
    Der Moderator erwidert: “ Oh, yeah…?“

    Würde mich nicht wundern, wenn es bald schon heißen würde :

    “I was born to rescue Germany as the Holy Johanna from Cologne.
    I call the world to follow me, as I was commissioned by God to fight for freedom”

    So in der Art… 🙄

    In freikirchlichen Kreisen ist man gerne auch mal der persönliche Sekretär Gottes auf Erden.
    Dem kann sich doch niemand ernsthaft anschließen…

    Privatoffenbarungen müssen privat bleiben, wenn Christen gemeinsam agieren wollen.
    Insofern „kämpft“ Heidi bald allein auf weiter Flur. In einem politischen Kampf sind ihre Parolen wie gesagt nicht grundsätzlich falsch, aber doch blauäugig. Mit „wir Christen“ setzt sie eine wünschenswerte Einheit der Christen voraus, die es so nicht gibt, schon gar nicht durch ihren Aufruf..

    Der Bildungsplan wird auch nicht ausschließlich von Christen bekämpft.
    Ich als Christ begrüße jede christliche Gegen-Reaktion und wünsche Heidi von Orléans viel Erfolg, aber sehr viele wichtige PI-Kommentatoren bleiben diesem Artikel bisher fern, was ich irgendwie verstehen kann. Die Einwände der Nicht-Christen ebenso.

  69. Liebe Heidi!

    Du bist wirklich eine christliche Heldin!!Viele Kirchenvertreter haben den Weg Gottes schon längst verlassen und sind sogar stolz drauf. Sie glauben aus Nächstenliebe zu handeln, aber kollaborieren hingegen mit dem Bösen. Weh denen, die Böses gut und Gutes böse heißen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen!(Jesaje 5;20)

    Jedoch, Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Zucht (2.Tim. 1;7).- Halte durch Heidi!!!

  70. Liebe Heidi!

    Du bist wirklich eine christliche Heldin!!Viele Kirchenvertreter haben den Weg Gottes schon längst verlassen und sind sogar stolz drauf. Sie glauben aus Nächstenliebe zu handeln, aber kollaborieren hingegen mit dem Bösen. Weh denen, die Böses gut und Gutes böse heißen, die aus Finsternis Licht und aus Licht Finsternis machen, die aus sauer süß und aus süß sauer machen!(Jesaja 5;20)

    Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Zucht (2.Tim. 1;7).- Halte durch Heidi!!!

  71. Und überhaupt – was ist das, „unsere“ Kultur, die noch geblieben ist? Ist die siegreich über die Welt ausgebreitete Zivilisation der Technik und des Kommerzes die europäische Kultur? Oder ist sie nicht eher posteuropäisch aus dem Ende der alten europäischen Kulturen geboren? Ich sehe da eine paradoxe Synchronie: Mit den Sieg der posteuropäischen technisch-säkularen Welt, mit der Universalisierung ihres Lebensmusters und ihrer Denkweise verbindet sich weltweit, besonders aber in den streng nicht-europäischen Welten Asiens und Afrikas der Eindruck, das die Wertewelt Europas, seine Kultur und sein Glaube, worauf seine Identität beruhten, am Ende und eigentlich schon abgetreten sei; dass nun die Stunde der Wertsysteme anderer Welten, des präkolumbianischen Amerika, des Islam, der asiatischen Mystik gekommen sei. Europa scheint in dieser Stunde seines äußersten Erfolgs von innen her leer geworden, gleichsam von einer lebensbedrohenden Kreislaufkrise gelähmt, sozusagen auf Transplantate angewiesen, die dann aber doch seine Identität aufheben müssen. Diesem inneren Absterben der tragenden seelischen Kräfte entspricht es, dass auch ethnisch Europa auf dem Weg der Verabschiedung begriffen erscheint.
    Ratzinger: Werte in Zeiten des Umbruchs, 2005(!), S. 78

  72. Es ist empfehlenswert, sich vielleicht einmal kurz mit der Person des TV-Predigers, Pat Robertson, zu beschäftigen. Frau Mund könnte somit glatt als Schülerin seiner Glaubensauffassungen durchgehen. Zur Islamaufklärung taugt die causa Gedächtniskirche Speyer somit m.M.n. nicht, sondern zeigt, dass Fanatismus nicht an einer Religion festzumachen ist, wobei die Betonung auf ‚einer‘ liegen sollte.

  73. @74 Handler

    Sie haben recht, der Koran ist eine große Gefahr. Ich halte es allerdings übertrieben zu sagen, dass ein gebürtiger Moslem immer dem Koran verpflichtet sein wird. Die Muslime die ich kenne, kennen den Koran so wenig wie ich die Bibel. Sie waren mit mir in der Schule, haben mit uns gegrillt und sich auf Partys genauso besoffen wie alle anderen.

  74. #19 Maria-Bernhardine (27. Mrz 2014 23:35)

    „ÜBERLASST DIE KIRCHEN NICHT DEN LINKEN!!!“

    Das sehe ich ganz genau so!
    Die täglich inflationär auf PI erscheinenden Aufrufe, aus der Kirche auszutreten, bedeuten im Umkehrschluss schließlich nichts anderes, als diese Kirche den Heuchlern, Lügnern und Verrätern zu überlassen, die Gottes Wort in den Dreck treten.

    Liebe Heidi,
    sie sind eine wahre Christin, und aufrichtige, mutige Menschen wie Sie geben mir Kraft und Zuversicht! Seien Sie gewiss, dass Sie Tausende hinter sich haben, die wie Sie denken. Gott schütze Sie!

  75. Ich bin ganz Ihrer Meinung Frau Mund.

    Ihr Protest in der Kirche Speyers war für mich ein Hoffnungsschimmer, er hat mich gestärkt in meinem Lebensumfeld mutiger zu sein.

    Dank dafür, Gott segne Sie!

  76. #58 Zwiedenk (28. Mrz 2014 07:08)

    Wie hätte wohl eine Welt ohne ” Religionen ” ausgesehen? Leider hat das noch niemand ausprobiert.

    So einen Blödsinn kann nur jemand schreiben, der entweder nicht fähig oder nicht willens ist, sich weiterführende Gedanken dazu zu machen.
    Um es direkt zu beantworten: Natürlich gab es eine Zeit ohne Religionen. Das nennt sich die Zeit der ANARCHIE oder auch „das Recht des Stärkeren“. Meistens sind es kleine Hänflinge, die sich so etwas wünschen, um dann die ersten zu sein, die die Fresse poliert bekommen. Das Recht des Stärkeren ist keine schöne Sache. Keine Konsequenzen für Mord, Raub und Vergewaltigung und andere schönen Sachen – nur Selbstjustiz und familienmässige Rache, sofern der/die Täter bekannt sind. Heutzutage kann man Religionslos sein und trotzdem keine Gefahr für die Menschen darstellen, da wir in einer Art Überwachungsstaat leben, selten unbeobachtet sind und die Kriminalistik enorme Fortschritte gemacht hat, dazu kommt Aufklärung und ggf. eine „gerechte“ Erziehung. Kant’s kategorischer Imperativ mag eine Richtlinie sein (erfunden hat es aber wohl ein gewisser Jesus, die Bibelstelle fällt mir aber nicht ein), bei Nichtbeachtung gab es aber früher keine Konsequenzen. Warum also (nehmen wir an, wir befinden uns im Jahre 3.000 vor Chr.) sollte ein starker Krieger eine Möglichkeit des unerkannten Raubes vergehen lassen? Weil er „nett“ ist? Wegen solcher Umstände wurden Religionen „erfunden“, um das GEWISSEN nicht als alleinige Hinderung für Gräueltaten gelten zu lassen. Die Angst vor einer Hölle und einem Gott, der alles sieht, ist gleichzeitig der Schutz für Schwächere. Einem gläubigen Christen kann man den Rücken zuwenden, ohne damit rechnen zu müssen, ein Messer in den selbigen zu bekommen.
    Welche Idee hättest du damals gehabt, um dieser Barbarei Einhalt zu gebieten?
    Siehst du, ein wenig DENKEN kann helfen.
    Was hindert DICH daran eine Bank auszurauben? Was sind deine wahren Gründe? Edelmut? Oder doch eher die Gefahr erwischt zu werden?

    Nicht alle haben das Glück in einer aufgeklärten und dicht besiedelten Welt zu leben. Du hast Religionen nicht mehr nötig, kann sein. Aber dennoch denkst du viel zu kurz.
    Einem wahren Christen kann ich vertrauen. Einem wahren Moslem ganz und gar nicht.

  77. #87 rene44 (28. Mrz 2014 10:40)

    (Heidi) Im Video:

    “God called me to found a free Christian University”

    Für diese Einlassung sollte ich Ihnen danken. In der Tat „riecht“ hier vieles nach der so genannten Wort-des-Glaubens-Lehre a la Kenneth Hagin und Anhänger, die vieles von Emerson, Neugeist-Bewegung, Christian Science und dergleichen Irrlehren aus den Staaten, übernommen hat. Diese Lehre ist nicht zuletzt auch nach meiner eigenen Erfahrung eine Gefahr vor allem darum, weil sie ihre Anhänger zum Hochmut verführt. Ich möchte Heidis Engagement und ihren außergewöhnlichen Mut deswegen nicht gering schätzen, ganz im Gegenteil; ich hoffe aber sehr für sie, daß sie diesem Hochmut nicht verfällt. Das ist sehr gefährlich und kann zur Falle werden, nicht zuletzt auch wegen des Bodens, auf dem sie hier agiert.

  78. Anbei:

    Deswegen (# 97) ist Heidis an die Christen gerichteter Aufruf an sich aber dennoch richtig. Interessant ist, daß einige, die auf eine solche Idee wahrscheinlich nie gekommen wären, ihr sogleich Fanatismus unterstellen. Nicht jedes feste Überzeugtsein, mit dem andere vielleicht nicht klarkommen, ist darum mit Fanatismus zu erklären; genauso gut hätte man das auch den Mitgliedern der Weißen Rose unterstellen können, die für ihre Überzeugungen in den Tod gingen oder sehr lange Haftstrafen auf sich nahmen. Absurd.

  79. #72 KaraMustafa (28. Mrz 2014 08:49)

    Aber man darf nicht vergessen, dass es Türkinnen gibt, die strikt gegen das Kopftuch sind. Die Ihren Kindern die Wahl lassen, ob sie Weihnachten feiern oder nicht. In meinem Fußballverein spielen viele Muslime und auch wenn das jetzt keiner glaubt, die essen ALLE Schweinefleisch, sind mit deutschen Frauen verheiratet und leben hier völlig integriert und unauffällig. Ich würde denen gerne diese Seite hier ans Herz legen, denn nichts hassen sie mehr als kriminelle Ausländer und fordernde Muslime. Was denkt ihr denn was integrierte Muslime über diese Menschen denken? Die wissen doch ganz genau, dass sie mit denen über einen Kamm gezogen werden und Schuld daran sind eben diese anderen Muslime. Die kommen Abends nicht in den Club weil vorher Landsleute Ärger gemacht haben. Genauso schäme ich mich, wenn ich in Malle sagen muss, dass ich aus Deutschland bin.

    Tja, ja. Aber was bringt uns das? Ich sag’s dir: NICHTS!
    Dass ein „Moslem“ Schweinefleisch isst – na, toll. Aber dass er weiterhin als MOSLEM gilt, das ist doch das Problem. Meinst du nicht, dass es vor 1933 auch Arier gab, die sich wunderbar mit Juden verstanden haben und deren Waren kauften? Aber was hatte man von diesem Ariern z.B. in der Pogromnacht zu erwarten? Eben! Nichts! Man schweigt und hofft, dass man nicht als Judenfreund erkannt wird. Da sind alle vorher gewesenen Toleranzen absolut nichtig. So lange sich Moslems nicht gegen den Islam wenden und den Islam von sich werfen und demonstrieren gegen Islam in Europa, so lange sind diese pseudo-integrierten nur ein Feigenblatt und letztendlich nützliche Idioten, um von der Gesamtgefährlichkeit des Islam abzulenken.
    WENN du schon Leute ins Feld führst, dann sind es z.B. die, die im Zentralrat der Ex-Muslime ihr Gesicht zeigen. Die können nicht mehr zurückrudern, wenn ein paar bewaffnete Langbärte vor der Tür stehen.

    Die von dir genannten Leute sind per Definition keine Moslems mehr – aber warte nur ab, wenn die Islamisierung voranschreitet und der Iman, der auch den Rest der Familie kennt mal beim Fußballspiel dabei ist. Ich wette, sie werden dann KEIN Schweinefleisch essen, weil die Angst vopr dem Islam größer ist als ihnen die (heimlichen) Freiheiten wert sind. Niemand will das mit dem Leben bezahlen – und deswegen sind sie uns am Ende keine Hilfe, sondern eignen sich zur Zeit eher, um den Islam in seiner Gefährlichkeit zu relativieren. Sie zeigen kein Gesicht, sie tun nichts gegen den Islam und deswegen tun sie mir auch nicht leid, wenn sie mit den konsequenten Moslems in einen Topf geworfen werden. Wer Moslem bleibt, akzeptiert den Islam wie er ist. Auch, wenn er sich weit entfernt von diesem weltoffen gibt. Pass mal auf, wie solche Leute sich verhalten, wenn Besuch aus dem Islamland anwesend ist… Dann weisst du bescheid, auf wessen Seite sie im Ernstfall stehen.

  80. Die ständige Beschwörung des 21. Jahrhunderts mancher selbsternannter Atheisten hier, kommt mir auch immer mehr wie eine Religion vor. Oder besser gesagt: eine Art Religionsersatz. Offenbar kommen die wenigsten Menschen ohne Religion oder einem Ersatzwert aus. Kann das sein?

    🙂

    Nun, ich persönlich glaube ständig an die gleiche Religion, wie meine Vorfahren – während jene, die das nicht tun, von Ersatzreligion zu Ersatzreligion wandern. Einmal ist es der Kommunisumus, einmal ist es der Kapitalismus, einmal ist es sonst etwas – nur wirklich rein atheistisch scheinen die meisten Atheisten nicht zu sein.

  81. @#100, Monique, bedarf es einer Religion, um zu glauben? Muss ein Gläubiger gleichzeitig einer Religion verpflichtet sein bzw. darf er dann z. Bsp. gleichzeitig kein Kapitalist sein? Besitzen Sie keine Gesellschaftszugehörigkeit parallel zur Religion? Die Staatskirchen waren m. E. n. immer sehr anpassungsfähig, die letzten beiden Diktaturen bewiesen das.

  82. # 96 Pazifaust

    Das mit dem Blödsinn gebe ich mal ganz gelassen zurück.Mit religiösen Fanatikern, gleich welcher Coleur, ist halt nicht zu reden. Da sind Sie ein schönes Beispiel für.Was Sie da von sich geben, hätte auch von einem Salafisten stammen können.Auch die haben ja die Wahrheit mit Löffeln gefressen.

  83. #1 MadMurdock (27. Mrz 2014 22:43)

    Richtig. Vor der Frau habe ich allerhöchsten Respekt. Die hat Werte, Mut und Glaube.

    Veränderungen gab es immer nur dann, wenn das Volk aufgestanden ist…
    ———————————————

    Absolut richtig. Nur ist noch nie ein Volk von alleine „aufgestanden“. Hinter einem aufstehenden Volk stehen immer Kräfte, die den Aufstand wollen und fördern. Die gibt es in Deutsachland anscheinend nicht?

  84. Tja, Zwiedenk.

    Ich bin gar kein Gläubiger. Aber ich bin eben auch nicht so doof und beziehe meine „Zivilisiertheit“ auf andere. Das ist kurzsichtig und berücksichtigt nicht das Wesen „Mensch“, vor alen Dingen nicht als Masse.

    Atheismus als Lösung kann nur von einem kommen,. der sich selbst als Mittelpunkt und Standard sieht. Wer ist hier also Besserwisserisch? Und deine „Argumente“ sind so bekloppt wie die von den Grünen: Nichtssagend und ausweichend. Hast du irgendetwas von meinen Worten entkräftet? Nein. Also, schau weiter weg und verlache gläubige Menschen, weil sie dir vielleicht angeblich intellektuell unterlegen sind.
    Solche Typen sind mir zuwider.
    Aber dass du beleidigt bist, wundert mich nicht. So einen Blödsinn wie „keiner braucht Religionen“ muss man nicht erklären, es reicht, wenn man es FÜR SICH so sieht und damit hat der Rest der Welt auch damit klarzukommen. WER ist hier der Besserwisser?
    Die Welt besteht aus mehr als aus DEINEM Umfeld.

  85. ….ich bin immer noch amüsiert.

    ICH ein religiöser Fanatiker… köstlich. Schon dieser brachiale Irrtum sollte zu zwie- oder gar tridenk animieren.

  86. Ein Sender wie CBN wäre was für Deutschland!!!

    Was WSD hier ganz früh im Thread geschrieben hat, ist eigentlich richtig. Die bisherigen, „christlichen“ Sender hierzulande sind doch oftmals sehr „weichgespült“, wenn ich auch auf „ökumenischen“ Projekten wie etwa Bibel-TV doch auch ab und an etwas Gutes finde. So z. Bsp. Berichte von „open doors“-Konferenzen wo schon recht offen über Christenverfolgung gesprochen wird. Nicht ganz so offen über deren Ursachen, aber es ist ein Anfang. Ansonsten jedoch sucht man bei beiden großen Konfessionen sowie auch sonst in „christlichen“, elektronischen Medien viele Dinge vergeblich, die man z. Bsp. im englisch-sprachigen Raum (NOCH) finden kann. Denn CBN ist bei weitem nicht die „schärfste Klinge“ im Guten gesagt. Man schaue mal bei „ABN“, den Äramäern rein, da läuft Robert Spencer im Dauerprogramm und David Wood und Sam Shamoun, zwei ausgewiesene, routinierte Islam-Entzauberer, wirken da auch sehr segensreich. Für uns Zuschauer, die nur 2-Minuten-Beiträge gewohnt sind, ist ABN vielleicht manchmal zu „betulich“, zu langatmig, aber wer es mit den Anliegen, die auch Heidi Mund ausformuliert, ernst nimmt, sollte doch ab und an sein Englisch bei der Hand nehmen und dort reinschauen.
    Und was den ewigen „Atheisten-Christen“ Konflikt hier auf PI angeht: Kinder, den kann ich nicht mehr lesen. Noch so ein Thread, wo man sich gegenseitig bombardiert mit Pseudo-Argumenten und ich lese mal wieder eine zeitlang nur „Europe-News“ oder „gates of vienna“. Das ist so kindisch… Wenn man sich als stolzer, selbstbewusster Atheist von Frau Mund nicht angesprochen fühlt, ist das völlig in Ordnung, man muss deshalb aber nicht über sie herziehen oder hier im Thread die anderen, christlichen Kommentatoren runtermachen. Es gibt auch so etwas wie „edles Schweigen“, wenn es nichts wirklich Bedeutsames zu sagen gibt…

  87. #51 Tom62

    Das ist reine Propaganda nach dem Muster “Teile und herrsche – und inhaltlich Unsinn. Exakt diese Mentalität, die von Unterstellungen lebt, ist auch eines der größten Hindernisse für eine gesunde Ausgangsposition für den Kampf gegen die Islamisierung. Aber “James Cook” wird schon wissen, warum.

    Was ein Unsinn.
    Es ist doch wohl eher so, dass die Nichtchristen immer wieder eingeredet bekommen, dass das Land Islamisiert wird weil es sich vom Gott Abrahams abgewandt hat.
    Uns wird unterschwellig immer wieder mitgeteilt dass wir Schuld sind und das die Strafe dafür ist, also die Heimsuchung eures Gottes.
    Nein, wir sind nicht schuld, denn der Islam entspringt eben nicht dem Humanismus!!!
    Recherchiere selbst was für ein Gebräu das ist. Ich denke die Christen von Medina wussten schon warum sie Mohammed Schutz gaben als es eng für den Lump wurde.
    Wir sehen es doch heute wieder wie einig sich die 3 abrahamitischen Weltreligionen sind wenn es um das Anbeten eines Gottes geht.
    Das kommt nicht von ungefähr.

    Also bitte aufhören uns permanent Zeug einreden zu wollen was nicht stimmt, denn genau das treibt viele von PI weg!

    Und vergiss es, es wird auch keine magische Zahl geben, wie z.B.: dass wenn 100.000 Deutsche mehr an euren Jesus glauben, dass dann euer Gott, der ja wohl mit links alles kann den Fluch Islam von uns weg nimmt.
    Die Deutschen mussten vor den Weltkriegen euer Zeug glauben und was hat es genutzt?
    Die waren alle willfährige, weil gut von der Kirchendressur disziplinierte Opfer, die kritiklos gehorchten und gehorsamspflichtigst Kaisers nicht widersprachen als der zu den gesegneten Waffen rief.
    Und genauso ging es den Menschen in den anderen Völkern.

    Ich habe hier ehrlich gesagt keine Lust auf solche Diskussionen aber wenn meine Aussagen angegriffen werden reagiere ich passend.

  88. #96 Pazifaust
    #103 Zwiedenk
    Das mit dem Blödsinn gebe ich mal ganz gelassen zurück.Mit religiösen Fanatikern, gleich welcher Coleur, ist halt nicht zu reden. Da sind Sie ein schönes Beispiel für.Was Sie da von sich geben, hätte auch von einem Salafisten stammen können.Auch die haben ja die Wahrheit mit Löffeln gefressen.

    Das sind natürlich tiefschürfende Erkenntnisse und unwiderlegbare Argumente. Werter Zwiedenk, lassen Sie uns bitte weiter an Ihrer auf die reine Ratio begründete Weltsicht teilhaben! 🙂
    Mein Senf dazu: JEDE „zivilisierte“ Gesellschaft ohne Gott endete furchtbar.
    Lesen Sie mal Lew Kopelew: „Und schuf mir einen Götzen.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Lew_Sinowjewitsch_Kopelew

  89. Diese äußerst beachtenswerte Frau steht an genau jeder Stelle, an die Gott sie gestellt hat, und tut seinen Willen. Sie ist für mich wirklich eine Heldin! Ich frage mich bloß, warum sie PI vor dem Interview (nicht wenigstens stichwortartig) beraten hat?

    So muß die US-amerikan. Öffentlchkeit darüber aufgeklärt werden, daß Deutschland nicht nur seit langem (wegen Hollywood, Reeducation & Co) ein Minderwertigkeitsproblem hat, wie Heidi richtig sagte, sondern (als Folge dessen) auch an horrendem Geburtenschwund und Vergreisung leidet.

    Auf jeden Deutschen kommen in wenigen Jahren 4 oder 5 Moslems. Außerdem muß man den „Allies“ (wie sie richtig sagte) mal verklickern, daß wir diese Flüchtlingsströme v.a. der amerikan. „Außenpolitik“ zu verdanken haben, die im Nahen und Mittleren Osten nahezu jede Stabilität zerschlagen haben.

  90. PS: Daß Heidi – die aus dem Osten stammt und weiß, wie Diktatur „geht“ – hinterm Ozean im amerikan. statt im deutschen Fernsehen sitzt und als „brave German woman“ bezeichnet wird, ist der schlagendeste Beweis dafür, daß unser Land zutiefst krank und auf dem denkbar schlechtesten Weg ist.

  91. #101 Ranseier

    Ein Glaube ohne Kult ist meiner Meinung nach nicht das Ideal. In China, als es den Priestern verboten wurde, die hl. Messe zu zelebrieren und auch generell alles Katholische verboten war, mussten die Gläubigen ohne den Kult der Kirche Jahrzehnte lang ausharren. Jedoch blieb ihnen etwas, das sie mit dem Kult verbunden hat: Sakramentalien – geweihte Gegenstände oder bewährte Gebete und Andachtsformen. Ein Glaube ohne Religion ist also nichts Erstrebenswertes. Die Religion ist Kult und Gefäß zugleich. Um den Glauben weiterzugeben und eine im Wesentlichen geeinte Gesellschaft zu erhalten, braucht es Gefäße, braucht es Kulte. In meinem Falle, im katholischen Falle, ist unser größter und wichtigster Kult das hl. Messopfer. Viele andere Zutaten unseres Kultes haben dieses Land geprägt. Das wäre ohne Religion nicht möglich gewesen. Siehe das Negativbeispiel Islam.

    Sicher kann ein Christ auch ein Kapitalist sein oder irgend etwas anderes, ob das aber genuin so sein soll, wage ich zu bezweifeln.
    Ich kann nur von mir aus sprechen. Ich bin in erster Linie katholisch, gehorche in erster Instanz der allerheiligsten Dreifaltigkeit, in zweiter Instanz dem Papst, den Bischöfen und den Priestern und in dritter Instanz der weltlichen Obrikeit. Wenn die letzten zwei Instanzen Lehren wider der katholischen Religion verkünden, habe ich die Pflicht ihnen nicht zu gehorchen oder sogar Wiederstand zu leisten. Das kann zu Konflikten führen, auch zu innerlichen Konflikten, denn unter Umständen wird man auch dann in die Richtung eines Glaubens ohne Kult getrieben. Allerdings wäre ich in so einem Falle nicht gänzlich ohne Religion – siehe mein Beispiel mit China.

    Ein Christ kann in demokratischen Ländern ebenso gut Christ sein, wie in Ländern anderer Regierungsformen. Dadurch, dass er eine höhere Instanz über sich hat, als das Vergängliche, kann er diesen Vorteil nutzen um seinen Geist gegen gewisse Strömungen immun zu machen. Im dritten Reich sind gewiss etliche Christen auf dem Zug der NSDAP aufgesprungen. Aber eben auch nicht alle und mindestens genauso viele haben Wiederstand geleistet und Juden beschützt. Ich bin der Überzeugung, dass erstgenannte Christen ihre Prioritäten verschoben haben. Sie suchten das Heil in der dritten Instanz – im Staat. Doch der Staat kann nicht aus sich selbst heraus Heilmittel sein, da der Mensch den Staat formt und daher ist es wichtig, welche Ansichten der Mensch hat und wie sehr sie gefestigt sind.

  92. #111 hoppla

    Mein Senf dazu: JEDE „zivilisierte“ Gesellschaft ohne Gott endete furchtbar.

    Nun, derzeit bekommen wir viel Gott / Illah / Allah. Die Kirchen scheint es doch zu freuen. Mal sehen was wird?
    Furchtbar vielleicht?

  93. Ich bin Deutscher, Patriot und glaube nicht an „Gott“. Ich teile auch keineswegs die Ansicht, dass Deutschland eine „religiöse Wiedergeburt und religiöse Führer“ braucht. Was Deutschland wirklich braucht, sind Patrioten, die sich für Deutschland einsetzen und nicht für eine „freie christliche Universität“. Nutzlose Theologen gibt es schon genug!

  94. Wir sehen es doch heute wieder wie einig sich die 3 abrahamitischen Weltreligionen sind wenn es um das Anbeten eines Gottes geht.
    Das kommt nicht von ungefähr.
    _____________________________________

    Das denken Sie, weil es seit dem zweiten Vatikanischen Konzil den Anschein hat, als würden Moslems und Christen den selben Gott anbeten und lediglich unterschiedliche Bilder von ihm haben. Das ist aber – und da widerspreche ich dem Konzil vehement – der größte Blödsinn aller Zeiten.
    Der Gott der Christenheit ist dreifaltig einer. Der Gott der Christenheit ist Mensch geworden und hat sich geopfert um uns zu erlösen durch seinen Tod und seine Auferstehung. Hernach hat er uns einen Beistand hinterlassen – den heiligen Geist. Weder Christus, noch der heilige Geist werden von Mohammedanern anerkannt. Im Gegenteil. Christus sagte aber: „niemand kommt zu Gott als durch mich“. Was unter anderem auch bedeutet, dass kein Gebet zu Gott – also dem Gott Abrahams – kommt, als durch Christus. Christus, der ja das Wort Gottes ist. Und so beten die Mohammedaner nicht den Gott Abrahams an.

    Es gibt keine drei abrahamitische Weltreligionen. Es gibt nur eine einzige.

  95. 27 März 2014, 17:00
    „“Die Löwen kommen

    Warum Europa und Amerika auf eine neue Tyrannei zusteuern und wie sich Christen wehren können – Leseprobe aus dem Buch von Vladimir Palko: „Die Löwen kommen“.

    Kisslegg (kath.net) Wir leben in Zeiten einer fundamentalen Konfrontation um das Menschenbild. Vladimir Palko (Foto), ehemaliger Innenminister der Slowakei, hat in seinem in diesen Tagen in deutscher Sprache erscheinenden Buch „Die Löwen kommen“ die anthropologische Revolution analysiert, die die Grundfundamente unserer freiheitlichen Staaten bedroht. Belegt durch zahlreiche Fakten von Übergriffen und Benachteiligungen, denen Christen heute ausgesetzt sind, wenn sie sich gegen den vorherrschenden Wertekanon auflehnen und nicht bereit sind, sich nach dessen Spielregeln zu verhalten, zeigt Palko die Gefahr einer neuer Tyrannei in Europa drastisch auf…““
    http://www.kath.net/news/45419

  96. # 117 ich meinte eigentlich „Niemand kommt zum Vater außer durch mich“. Leider kann man seine Beiträge ja nicht editieren, falls man doch etwas bei der Korrektur übersehen hat. 🙂

    Aber wie dem auch sei. Es sollte ganz klar sein, dass die Mohammedaner – auch wenn sie es behaupten – nicht den Gott Abrahams anbeten. Und überhaupt: wahrscheinlich sind diese Äußerungen auch nur Vortäuschungen der Mohammedaner, um Verwandtschaft zwischen den Religionen zu simulieren. So kommen sie am besten an ihr Ziel – durch heimtückische Lügen.

  97. #117 Monique
    #118 Kurt Steiner

    Der Gott der Christenheit ist dreifaltig einer. Der Gott der Christenheit ist Mensch geworden und hat sich geopfert um uns zu erlösen durch seinen Tod und seine Auferstehung.

    Es geht den Priestern doch nur darum uns unter ihrer Machtsucht zu halten. Der Begriff finsteres Mittelalter kommt auch nicht von ungefähr. Dort wo Christen Macht haben werden heute noch genug Menschen in Dunkelheit wenn nicht gar Elend gestürzt.
    Viele Humanisten sind den Christen ethisch weit, weit überlegen und keiner von denen hat Lust sich in eure niederen Ebenen der totalen Kontrolle zu begeben nur weil ihr das so wollt.
    Das große Wort Liebe ist das im Christentum meist missbrauchte Wort. Ersetzt man das Wort Liebe mit Kontrolle, manchmal auch mit Gewalt dann kommt wir der christlichen Wahrheit schon recht nahe.
    Warum sollten uns eure Konzile interessieren?

    Wir wollen es nicht. Missbraucht den Blog einfach nicht dauernd für eure Zwecke.
    Haben Christen nicht schon genug Elend angerichtet??? Reicht es immer noch nicht?

  98. #109 James Cook (28. Mrz 2014 16:21) bzgl. #51 Tom62

    Zu Ihren Eingangstiraden und Unterstellungen von Dingen, die ich nirgendwo gesagt habe und die aus meiner Einlassung auch nicht hervorgehen, sage ich nur: Getroffene Hunde bellen. Damit kann ich leben.

    Und vergiss es, es wird auch keine magische Zahl geben, wie z.B.: dass wenn 100.000 Deutsche mehr an euren Jesus glauben, dass dann euer Gott, der ja wohl mit links alles kann den Fluch Islam von uns weg nimmt.

    Auch das hat hier niemand außer Ihnen in den Raum gestellt geschweige denn so etwas hier behauptet, soweit ich das überblicke. Sie vermischen hier überdies einige Dinge, die nichts miteinander zu tun haben. Ob dies nun der „böse“ deutsche Kaiser sei, dem die noch „viel böseren“ Christen willfährig gewesen seien, weil ihnen ihr noch „sehr viel böserer“ Glaube ihnen das angeblich befohlen habe, oder aber das schöne, aber sachlich unwahre Märchen von den „drei abrahamitischen Weltreligionen“, in denen alle (angeblich) „denselben Gott“ anbeteten – nichts als Unsinn, der im Grunde auf Einvernahme entweder linker oder (damit austauschbar) diverser „kampfatheistischer“ Propaganda verweist, zugleich aber auf reichlich Unkenntnis der Materie, insonderheit in Sachen Islam und seiner Stellung und seinen verdrehten und verfälschenden Aussagen zu Juden-und Christentum.

    Die Userin Monique hat weiter oben, dankenswerterweise, hierzu etliches geschrieben. Ich muß dies hier also nicht selbst für Sie erneut aufnehmen.

    Ich habe hier ehrlich gesagt keine Lust auf solche Diskussionen aber wenn meine Aussagen angegriffen werden reagiere ich passend.

    Eine Diskussion ist ein Streitgespräch; sie lebt also auch von Widersprüchen. Wenn Sie also keine Lust auf Diskussionen haben, sollten Sie allgemein die Welt der Internet-Blogs meiden und Alleinunterhalter werden. Daß Sie hier Gefahr laufen, daß Ihnen auch einmal widersprochen und Ihren Aussagen gegenüber Kritik entgegengebracht wird, die Ihnen möglicherweise mißfällt, gehört dort zur allgemein üblichen Praxis.

    Sie sind jederzeit frei, darauf zu verzichten.

  99. #123 James Cook (28. Mrz 2014 18:20)

    Wir wollen es nicht. Missbraucht den Blog einfach nicht dauernd für eure Zwecke… usw. usf.

    Wären Sie wirklich in einer starken Postion und nicht in Unsicherheit, besäßen Sie wenigstens die Größe, dezidiert „christliche“ Kommentare, die Sie ganz offenkundig in keinster Weise betreffen, daher auch nicht an Sie gerichtet sind, zu ignorieren. An einer Zerfleischung zwischen Christen und Atheisten etc. kann hier normalerweise niemand Interesse haben.

  100. #115 James Cook
    Nun, derzeit bekommen wir viel Gott / Illah / Allah. Die Kirchen scheint es doch zu freuen. Mal sehen was wird?
    Furchtbar vielleicht?
    _____
    Um darauf Antwort zu finden, müssen wir in unsere Gegenwart hinein blicken und zugleich ihre geschichtlichen Wurzeln gegenwärtig halten.
    Ratzinger: Werte in Zeiten des Umbruchs, S. 78
    ____
    Wenn wir es nicht tun, werden wir in unserem Hochmut nicht mehr so glimpflich davonkommen wie 1529, 1571 und 1683.

  101. #125 Tom62

    Sie sind jederzeit frei, darauf zu verzichten.

    Wie war das. Der Klügere gibt nach und der Dumme verändert die Welt‘
    Soweit sind wir dann doch noch nicht.

    Eines ist zumindest klar und zwar wo DIE meisten Christen hier mit dem Blog hin wollen, egal ob die das jetzt sagen, in der Vergangenheit gesagt haben oder in Zukunft sagen werden.
    Es ist zwangsweise eine Christenagenda.

    Wenn Christen hier immer wieder mit ihrem „Ja weil Deutschland ohne Gott“ kommen dann sieht es schlecht aus für den Widerstand gegen den Islam.
    Vestehe es einfach, die Jesus People Bewegung ist vorbei, war auch nur ne Welle, wenn auch ne dicke. Eure Welle ist ein kaum bemerkbares Wellchen. Viele von euch sind erst zum Widerstand gegen den Islam gekommen als andere schon viele Jahre hart dran waren. Es hat euch einfach nicht gejuckt. Ihr in eurer Allwissenheit habt nicht mal was gemerkt

    Und andere sind es so nach und nach leid sich nun vor euren Missionierungskarren spannen zu lassen. Wer all die Jahre gepennt hat wird nicht mehr gehört.

  102. # 111 hoppla

    So, so, jede “ zivilisierte Gesellschaft ohne Gott endete furchtbar „. Die Chinesen z.b. glauben nicht an Ihren “ Gott “ und es gibt sie heute noch, mächtiger als je zuvor. Außerdem scheinen Sie die letzten 2000 Jahre verschlafen zu haben. Was an Kriegen und Völkermorden von “ zivilisierten “ Anbetern dieses merkwürdigen “ Gottes “ verursacht wurde, scheint wohl an Ihnen vorbei gegangen zu sein. Ihre ganze selbstherrliche Arroganz können Sie in Ihrem Fundizirkel austoben. Bei mir verursachen Sie höchstens ein leichtes Gähnen und die Gewissheit, daß es, wenn es gegen den Islam geht, von Ihrer Seite außer frommer Sprüche nichts kommen wird.

  103. #128 Zwiedenk (28. Mrz 2014 19:09)

    Du solltest dich erstmal mit ein paar Fakten bewaffnen, bevor du hier einen auf dicke Hose machst.

    China: Pro Jahr werden mindestens eine Million Bürger Christen

    http://kath.net/news/44258

  104. #123 James Cook (28. Mrz 2014 18:20)

    Mein „Amen“ war ironisch gemeint. Lesen Sie bitte mal meinen Kommentar #116.

  105. #120 Monique

    Und überhaupt: wahrscheinlich sind diese Äußerungen auch nur Vortäuschungen der Mohammedaner, um Verwandtschaft zwischen den Religionen zu simulieren. So kommen sie am besten an ihr Ziel – durch heimtückische Lügen.

    Kopfschüttel Schock!!!
    Dann frage mal den Papst oder die Juden was die glauben wen die Mohammedaner anbeten.
    Die mögen vielleicht nicht Mohammed aber die glauben schon, dass die Mohammedaner Gott anbeten, wenn auch oft falsch leben.
    Aber Monique und ein paar andere hier wissen es natürlich besser. Man fühlt sich hier manchmal wie in einer Sekte.

    PS: Die Hugenotten haben auch den gleichen Gott angebetet wie die Katholischen.
    Informiere dich mal was den Hugenotten in Frankreich passiert ist.
    Wenn ein Gott der Vergebung und euer Ausschließlichkeitsglaube ins Spiel kommen wird es schnell mal mörderisch.
    Es hatte dann aber wie immer nie, niemals nichts mit der Religion zu tun … und das gefährliche Virus lebt somit weiter.
    Nackte Gewalt gegen das Leben und Religion können nun mal nicht ohne einander.
    Ich,und eine Reihe anderer hier wollen das nicht!

  106. #127 James Cook (28. Mrz 2014 19:03) bzgl. #125 Tom62

    zu:

    Sie sind jederzeit frei, darauf zu verzichten.

    Wie war das. Der Klügere gibt nach und der Dumme verändert die Welt’
    Soweit sind wir dann doch noch nicht.

    Wer hier der Dumme sein will und wer der Klügere, will ich hier mal außen vor lassen; Sie haben Sich doch beschwert, daß man Ihre Kommentare angreife. Ich sagte ja, wenn Sie das nicht wollen, meiden Sie alles, was nach Blog riecht, und werden Sie Alleinunterhalter. Nicht wir Christen hier grenzen jemanden aus, sondern Sie andere – und letztlich Sich selbst.

    Eines ist zumindest klar und zwar wo DIE meisten Christen hier mit dem Blog hin wollen, egal ob die das jetzt sagen, in der Vergangenheit gesagt haben oder in Zukunft sagen werden.
    Es ist zwangsweise eine Christenagenda.

    Ich für mich verstehe meine Äußerungen zu solchen Themen i. d. Regel als Teil einer eher innerchristlichen Debatte; mit irgendwelchen nichtchristlichen Befindlichkeiten beschäftige ich mich nicht, zumindest nicht, solange sie nicht herausfordernd und verallgemeinernd vorgetragen werden.

    Wenn Christen hier immer wieder mit ihrem “Ja weil Deutschland ohne Gott” kommen dann sieht es schlecht aus für den Widerstand gegen den Islam.

    Ja, davon bin auch ich überzeugt; die Pervertierung alles Christlichen im sog. Dritten Reich sowie die Entchristlichung weiter Landstriche v. a. nach dem Kriege und allgemeiner Sinn- und Werteverlust arbeitet dem Islam zu, der diese Leerräume gerne ausfüllt. Christen dürfen das sagen, wie Sie das Gegenteil sagen dürfen. Niemand greift Sie, auch nicht als Atheisten, deswegen irgendwie persönlich an. Ich verstehe das Problem nicht: Ignorieren Sie das doch einfach. Sie müssen das doch nicht auf Sich beziehen.

    Vestehe es einfach, die Jesus People Bewegung ist vorbei, war auch nur ne Welle, wenn auch ne dicke. Eure Welle ist ein kaum bemerkbares Wellchen.

    Die Jesus-People etc. pp. interessieren mich ehrlich gesagt nicht sonderlich. Wellen kommen und gehen; es sind nicht „meine“.

    Viele von euch sind erst zum Widerstand gegen den Islam gekommen als andere schon viele Jahre hart dran waren. Es hat euch einfach nicht gejuckt. Ihr in eurer Allwissenheit habt nicht mal was gemerkt

    Ich lesen immer „Ihr“ und „euch“. Das „Ihr“ und „euch“ gibt es nicht. Ich beschäftige mich nun seit deutlich über zwanzig Jahren in Sachen Islam, nicht anders als kritisch, von den Fakten und seinen Grundlagen her, u. a. auch hinsichtlich der Israel-Thematik. Reicht Ihnen das?

    Und andere sind es so nach und nach leid sich nun vor euren Missionierungskarren spannen zu lassen. Wer all die Jahre gepennt hat wird nicht mehr gehört.

    Naja, wenn ich so manche „Missionierungsversuche“ hier verfolge, dann scheinen machen Vertreter eine gewissen „Kampf-Atheismus“ ein ausgesprochenes, fast schon fanatisches Sendungsbewußtsein zu entwickeln… Ich weiß ja nun nicht, wer hier wen vor welchen „Missionierungskarren“ spannen will, eines aber weiß ich mit Sicherheit: daß der derzeitige Schlaf der Kirche(n) mit dem Verlust an Glauben und eigener Verachtung von Inhalten dieses Glaubens, aber nichts mit dem Ausleben desselben zu tun hat.

  107. #126 hoppla

    Wenn wir es nicht tun, werden wir in unserem Hochmut nicht mehr so glimpflich davonkommen wie 1529, 1571 und 1683.

    Der Opportunismus unserer Politiker ist gefährlich. Hochmütig sind die nicht eher kriminell oder auch nur leichtsinnig.

    Und nicht jeder der nicht Christ ist, ist Hochmütig.
    Hochmut ist auch so ein von Christen stark missbrauchtes Wort um die Menschen unter ihrer Kontrolle zu halten. Alles was dem Klerikaliat nicht passte wurde mit der Hochmutkeule erschlagen.
    So ein Verhalten ist hochgradig verwerflich.

  108. # 100 Monique

    Verstehe Sie vollkommen. Das dauernde Gerede von Atheismus geht einem wirklich auf die Nerven. Das ist aber nicht neu, darüber macht man sich schon sei langem lustig. Goethe meinte: “ Beim Glauben komme alles darauf an, daß man glaube, was man glaube, sei völlig gleichgültig“ ( Dichtung und Wahrheit III 14 ). Oder: “ Glaube aber ist alles: mag ein Mensch an Gott glauben oder nicht, es kommt nicht alles darauf an; wenn er nur wenigstens an den Atheismus glaubt“ ( O. Weininger, Geschlecht und Charakter, 10. Auflage 1908, p. 437 ). Ganz egal, ob ich nun Christ bin oder nicht, ich respektiere einen Thomas, damals schon oder noch Republikaner, der sagt: glauben, um zu wissen. Ebenso schätze ich Agnostiker wie Stürzenberger, aber nicht gläubige Atheisten, die bei jeder Gelegenheit ihren Glauben propagieren und alle anderen für unaufgeklärt halten; keiner von denen kann beweisen, daß Gott nicht existiert, sie glauben es aber.

  109. #128 Zwiedenk
    # 111 hoppla
    So, so, jede ” zivilisierte Gesellschaft ohne Gott endete furchtbar “. Die Chinesen z.b. glauben nicht an Ihren ” Gott ” und es gibt sie heute noch, mächtiger als je zuvor.

    Die vorherrschenden Religionen in China sind Buddhismus, Daoismus, Islam, Christentum und Konfuzianismus, wobei letzterer oft eher als philosophische Schule gesehen wird. Desweiteren gibt es vor allem hinduistische und lamaistsiche Minderheiten.
    http://www.chinareiseexperte.de/religionen-chinas.htm
    Heute praktizieren in China trotz restriktiver Behinderungen mehr Menschen ihren christlichen Glauben, als die Partei Mitglieder hat. Sicher hat Maos grausame „Kulturrevolution“ viel dazu beigetragen.
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/christen-in-china-unsere-kirche-waechst-schneller-als-die-wirtschaft-a-668343.html
    ——
    Außerdem scheinen Sie die letzten 2000 Jahre verschlafen zu haben. Was an Kriegen und Völkermorden von ” zivilisierten ” Anbetern dieses merkwürdigen ” Gottes ” verursacht wurde, scheint wohl an Ihnen vorbei gegangen zu sein.

    Ja ich weiß. Kreuzzüge, Ausrottung der Indianer, Dreißigjähriger Krieg, Inquisition, Hexenverfolgung…halt am ganzen Elend der Welt. Die übliche Suada eben. Geschichtskenntnisse sind halt hie und da hilfreich.
    ——
    Ihre ganze selbstherrliche Arroganz können Sie in Ihrem Fundizirkel austoben.

    Gerne. Haben Sie vielleicht auch noch einen Tipp parat? 🙂
    —-
    …wenn es gegen den Islam geht, von Ihrer Seite außer frommer Sprüche nichts kommen wird.

    Sie scheinen mich ja gut zu kennen und haben mich durchschaut! Trotzdem noch einen schönen Abend!

  110. #135 James Cook
    #126 hoppla

    Alles was dem Klerikaliat nicht passte wurde mit der Hochmutkeule erschlagen.
    Hochmut: Altgriechisch „Hybris“, lateinisch „arrogantia“ oder „superbia“.
    Superbientum animus prosternet: „Hochmut kommt vor dem Fall“

  111. #131 Zwiedenk (28. Mrz 2014 19:47)

    Die meisten Atheisten sind einsichtsresistent. Eben auch nur Fundamentalisten.

  112. # 117 u. 120 Monique

    Es ist ein Ding der Unmöglichkeit für einen Christen oder Juden, denselben Gott wie Mohammed anzubeten, da Allah nicht sein kann. Die Konzeption Mohammeds – oder wer auch immer das Machwerk Koran auf dem Gewissen hat – von seinem Gott ist die einer causa sui, die nicht mit dem Prinzip des Widerspruchs zu vereinbaren ist. Nichts, nicht einmal Allah, kann seine eigene Verwirklichung bewerkstelligen : oudèn gár autò heautò genna ( Aristoteles, gen. an. 735 a 13 ). Sonst wäre etwas in derselben Hinsicht zugleich actu und potentia – causa sui ist ein sinnloser Begriff.

  113. @Monique, Zugegebenermaßen war Ihr letztes Statement an mich etwas schwer zu fassen, als Agnostiker kann ich wenig damit anfangen, was Katechismen betrifft, sry. Die Muslime verehren Jesus als den letzten Propheten vor Mohammed und Maria wird von Seiten der Muslime m.M.n. eine hohe Wertschätzung entgegengebracht. Ich würde auch dies nicht bestreiten bzw. verfestigt wissen wollen, auch nicht im Hinblick, dass Jesus ja selbst ein Muslim gewesen sein soll.

  114. # 132 James Cook

    Auch wenn man von Seiten der Kirchen aktuell die Gemeinsamkeiten propagiert, bestehen nach wie vor zwischen Katholiken und Protestanten noch dieselben Unterschiede, die es auch zur Zeit der Hugenottenverfolgung gab. Nur der Gott Luthers ist allein wirksam und die merkwürdige Lehre der ubiquitas Christi akzeptiert der Katholik nicht.

    # 141 Ranseier

    Daß Jesus nach dem Mohammedanismus ein Moslem war, bedeutet gar nichts, denn danach ist jeder Mensch, von Adam an, eigentlich ein Moslem, nur werden viele falsch erzogen. Aber Mohammed hat ja all das mit Adam und Abraham nicht aus der Schrift, die Leute der Schrift werden von ihm als Ungläubige verurteilt, sondern aus anderen Schriften und vom Erzengel Gabriel. Wenn man allerdings nach diesen Schriften oder zumindest Überbleibseln davon fragt, großes Schweigen.

  115. #138 hoppla

    Hochmut: Altgriechisch „Hybris“, lateinisch „arrogantia“ oder „superbia“.
    Superbientum animus prosternet: „Hochmut kommt vor dem Fall“

    Ja es stimmt, was nicht passte war dem Klerikaliat arrogant und sie erschlugen es mit der Hochmutkeule … oder sollte das jetzt eine Lektion in Altgriechisch gewesen sein? So was wie der Lateinunterricht aus dem Film „Das Leben des Briam“? Dann wäre es daneben.

  116. #139 amarok

    Die meisten Atheisten sind einsichtsresistent. Eben auch nur Fundamentalisten.

    Stimmt nicht, die glauben nur nicht an euer nicht beweisbaren Lehren. Warum sollten sie auch?
    Heißt das ich will nicht alleine Fundamentalist sein also mache ich euch alle zu Fundamentalisten.
    Solche kindischen Wortspielereien versuchen nur zu verwässern und helfen nicht weiter.

  117. Ich beschäftige mich nun seit deutlich über zwanzig Jahren in Sachen Islam, nicht anders als kritisch, von den Fakten und seinen Grundlagen her, u. a. auch hinsichtlich der Israel-Thematik. Reicht Ihnen das?

    Nein das reicht nicht, denn wäre was dabei rausgekommen hätten ich auf die eine oder andere Art was davon mitbekommen.
    Warum habe ich nur von Alices Schwarzer und von Amnesty International was davon mitbekommen?
    Ich habe aus keiner Frommen Ecke irgend eine Kritik gegenüber dem Islam gehört. Also da dort großes Schweigen war war ihre Arbeit wohl nur zur Bekehrungszwecken oder für Israel aber nicht dazu um Recht aufzustellen.
    Ich denke die Steinigungen im Iran welche Alice Schwarzer und ein paar anderen nahegegangen wahren sind an Ihnen abgeprallt.
    Ich erlebe Leute wie Sie, die interessieren sich nicht für Gerechtigkeit und schon gar nicht für das unglaubliche Elend was dort angerichtet wird, sondern nur für ihre Bekehrungszwecke, vielleicht noch für den einen oder anderen inhaftierten Christen im Iran oder der Türkei.
    Nee, mir reicht ihr damit beschäftigen nicht!

  118. #145 James Cook (29. Mrz 2014 05:05)

    zu:

    „Ich beschäftige mich nun seit deutlich über zwanzig Jahren in Sachen Islam, nicht anders als kritisch (…) Reicht Ihnen das?“

    Nein das reicht nicht, denn wäre was dabei rausgekommen hätten ich auf die eine oder andere Art was davon mitbekommen.

    Aha. Weil Sie, und nur Sie, nichts davon mitbekommen haben wollen, reicht Ihnen das nicht. Was wollen Sie? Bewaffneten Kampf? Barrikaden? Ich will so etwas nicht. Wir haben, anders als die MSM-Publikationen und vorgezeigten „Humanisten“-Sprecher, keine ganz so „laute“ Stimme in diesem Lande. Vieles läuft unter persönlichen Gesprächen, Anschreiben usw. usf. Sie haben keine Ahnung von dem, was da eigentlich abgeht und wollen auf solche Schlüsse kommen? Mit Verlaub – ich nenne das albern.

    Wenn Sie so „deutlich“ und vor allem „laut“ sein wollen in Ihren Bemühungen, wie Sie vorgeben – warum nur habe ich dann von Ihnen nichts mitbekommen? Oder messen Sie mit zweierlei Maß?

    Hier im Artikel ist eine Frau, die einmal öffentlich den Mund aufgemacht hat. Nicht jedem ist das gegeben. Dies aber „reicht“ Ihnen offensichtlich auch nicht, weil sie das natürlich aus christlichen Erwägungen heraus tat. Sie übersehen, daß eine solches Auftreten durchaus dem ganzen Volke zugute kommen könnte, und machen statt dessen in Ihrem blinden Haß eine Front auf, die nicht hierher gehört, und scheren Christus und Mohammed, die widersprüchlicher nicht sein können, über einen Kamm. Sie scheinen überhaupt nicht zu wissen, was Sie wollen. Offensichtlich sind Leute wie Sie erst dann zufrieden, wenn die pöhsen, pöhsen Christen dem Glauben abschwören und ebensolche „Atheisten“ mit eingebildetem Sendungsbewußtsein werden wie Sie. In der „DDR“ hatten wir so etwas schon mal. Vergessen Sie’s.

    Rest an üblichen bösartigen und unwahren Unterstellungen, die zu großen teilen aus Unkenntnis herrühren, etc. pp. geschenkt; ich muß auf den Unsinn nicht auch noch eingehen.

  119. #141 Ranseier (28. Mrz 2014 21:43)

    Die Muslime verehren Jesus als den letzten Propheten vor Mohammed und Maria wird von Seiten der Muslime m.M.n. eine hohe Wertschätzung entgegengebracht.

    Sie müssen aber auch sehen, daß der „Jesus“ (Isa) der Moslems und die Maria (Mirjam) derselben mit den Originalen aus der Bibel nichts mehr zu tun haben. Gerade hinsichtlich der Person Jesu wird das überdeutlich. Mit anderen Personen, wie Abraham (islamisches Pendant Ibrahim), verfährt man ebenso, und dreht das Ganze schlicht in Gegenteil um. Dazu kommen verschiedene weitere Irrtümer und Unstimmigkeiten; die Maria, Mutter Jesu, wird als die Miriam, Schwester des Mose angesehen, obwohl 1500 Jahre dazwischen liegen und die beiden Gestalten, eine aus dem Alten, eine aus dem Neuen Bund, nichts miteinander zu tun haben.

    Der Islam ist im Grunde die erklärte Antithese zu Juden- und mehr noch Christentum, um sich an deren Stelle zu setzen; er ist dem Wesen nach antichristlich und mit dem Messias des Neuen Testamentes – Jesus Christus – unvereinbar. Die Gottessohnschaft Jesu und Kreuzigung (Sühnopfer), Zentralpunkte in der christlichen Lehre – ohne sie anzuerkennen kann man kein Christ sein – werden verworfen. Die Moslems haben sich im Grunde selbst ein „Bild“ gemacht (eine Sünde bereits gegen das erste Gebot) und verehren nun dieses Bild, das sie für das „Echte“ halten.

    Religiöses Denken ist weithin abhanden gekommen. Für viele, die sich mit der Materie nicht auskennen, scheint es daher „alles dasselbe“ zu sein, weil man es so nennt. Exakt darin liegt die Irreführung im Mohammedanismus. Sie kommen dort nicht heraus, wo man ihnen suggeriert, daß sie dort herauskommen würden, sondern im Gegenteil.

  120. @James Cook
    Wenn die von Ihnen so gehassten Christen – vor allem die Katholiken – nicht schon lange vor Ihrer Zeit gegen die Mohammedaner gekämpft hätten, wären SIE nicht als Atheist hier in diesem Lande aufgewachsen, sondern als Mohammedaner. Oder Sie wären tot. Machen Sie sich diesbezüglich – auch wenn Sie für immer Atheist bleiben wollen – eines bewusst: wir alle sind Zwerge auf den Schultern von Riesen. Was unsere (auch christlichen) Vorfahren geleistet haben – und auch SIE hatten christliche Vorfahren – ist einzigartig. Wenn Sie schon keinen Respekt gegenüber heute lebenden Christen aufbringen können, sondern nur Ihre Häme und übertriebenen Geschichtsmärchen auspacken, dann fangen Sie wenigstens damit an, Frieden mit Ihrer eigenen Herkunft zu schließen. Aber das ist ja das Problem bei fundamentalistischen Atheisten, die meinen jetzt die Wahrheit, in der sie auch sterben wollen, gefunden zu haben: sie schneiden alles ab, ihre Wurzeln, ihre Einbettung in die Geschichte der Menschheit und die Verbundenheit mit den Vorfahren. Und das finde ich traurig.

    Und mit Verlaub, aber von der Kirchengeschichte haben Sie genauso wenig Ahnung wie von der Weltgeschichte. Sonst wüssten Sie, warum der heutige Papst offenbar davon ausgeht, dass Mohammedaner den gleichen Gott anbeten. Faktisch ist die Kirche zu keiner Zeit davon ausgegangen, erst in den letzten paar Jahrzehnten entstand dieser Unsinn und zwar als Privatmeinung des Papstes – keines Falls als dogmatische Lehre der Kirche. Und wie kam es dazu? Unter anderem weil „aufgeklärte“ Leute, wie Sie sie sich immer wünschen, der Kirche weis gemacht haben, dass sich die Zeit geändert hat und sie die Religionsfreiheit annehmen muss, sowie ihren Anspruch aufgeben soll und andere Religionen akzeptieren, ja sogar einbinden soll. Dass diese Forderungen auf fruchtbaren Boden fielen, war in der Tat die Schuld des damaligen Papstes, sowie jener Bischöfe und Laien, die sich unbedingt von dem „alten Muff“ der Kirche befreien wollten, um dann Opfer der 68er zu werden und neben anderen Verblendeten dieses Land in den Ruin zu führen. Islamkuscheln.

    Aber es gibt schon lange eine Bewegung innerhalb der Kirche (und auch in anderen Konfessionen), die sich genau gegen diesen Verfall und gegen diese Kuppelei mit dem Islam wehrt und dieser gehöre ich aus vollstem Herzen an.

    Ich habe genauso Grund gegen den Islam zu kämpfen, wie Sie. Wenn Sie es aber nicht akzeptieren, dass ich es aus meinem Glauben heraus tue, haben wir ein Problem miteinander. Denn ich akzeptiere, dass Sie einen anderen Grund haben um gegen den Islam vorzugehen. In der Hoffnung, dass Sie dann danach nicht gegen Christen zu Felde ziehen.

  121. Ich möchte auch in aller Deutlichkeit hinzufügen, dass ich keinen Groll gegen die atheistischen Mitmenschen in diesem Lande hege. Ich habe zwar meine eigene Meinung dazu, wie es so kommen konnte, aber ich akzeptiere die aktuellen Gegebenheiten. Jedoch – und da muss ich ehrlich sein – nur aus dem Grunde, weil ich diese Tatsache nicht ändern kann, aber trotzdem der Meinung bin, dass man in so einem Land wie Deutschland friedlich miteinander leben kann. Mir ist ein ehrlicher und offener Atheist eindeutig lieber, als ein gleichgültiger Christ, der mit dem Islam kuschelt. Aber diesen 0815-Freizeit-Atheismus und den Null-Interesse-Wohlstands-Atheismus kann ich einfach nicht ausstehen. Ebenso wie das Null-Interesse-Wohlstands-Christenbürgertum unserer Tage. Zwei Seiten der gleichen Medaille.

  122. #125 Tom62

    Genau so sehe ich das auch.

    So eine Zerfleischung bräuchten wir normalerweise nicht.

  123. @Porphyr

    Ja so ist das. Weder können Christen den gleichen Gott anbeten wie Mohammedaner, noch kann es sich hier um den gleichen Gott handeln. Also beide Ebenen: Adressat und Absender, können nicht miteinander harmonieren. Das ist so offensichtlich wie die Sonne am wolkenlosen Himmel.

  124. #146 Tom62

    Wir haben, anders als die MSM-Publikationen und vorgezeigten “Humanisten”-Sprecher, keine ganz so “laute” Stimme in diesem Lande.

    Sorry man hat sie einfach nicht gehört. Faktisch keiner hat sie gehört. Wenn es brennt schreit man Feuer und zwar so laut das es alle hören. Offensichtlich hat es Ihrer Meinung nach nicht gebrannt, denn sonst hätte es jemand gehört.
    Aber jetzt tun Sie sich wichtig.
    Seien Sie endlich mal ehrlich gegenüber sich selbst!

    #148 Monique
    Wie kommen Sie darauf dass ich Katholiken hasse?? Ich finde die meisten noch ganz praktisch.
    Es ist zudem irreführender Unsinn Atheisten als Fundamentalisten zu bezeichnen. Der Begriff Fundamentalismus ist klar mit Religionen verbunden.

  125. 137# hoppla

    Wenig Ahnung ist auch eine Ahnung. Die von Ihnen genannten “ Religionen “ haben, mit Ausnahme des dort verschwindet gering vertretenen Christentums und des von Ihnen vergessenen Islams,mit dem christlichen und islamischen „Glauben“ an einen “ Gott “ nichts zu tun. Was soll also diese Ihre Aussage? In dieses Bild passt auch das Kleinreden der christlichen Mordtaten. Im Gegensatz zu Ihnen und Ihren “ Glaubens-
    brüdern “ bleibt Mord Mord, egal wer der Auslöser war. Wie Sie sich in Ihrem Zirkel verhalten sollen, kann ich Ihnen leider nicht sagen. Ich kenne nur einen radikalen Freikirchenzirkel, wo es mir gegraust hat was da für Ansichten vertreten werden.

    # 139 amarock

    Wen einem nichts mehr einfällt kommt dann so was. Gähn. Ihnen mal ins Stammbuch geschrieben: Atheist wird man durch eigenes nachdenken, fromme Sprüche nachplappern kann jeder .Allerdings ist so ein “ Glaube “ natürlich sehr schön, man hat keine eigene Verantwortung, schließlich macht das alles ja der ach so allmächtige Gott für einen. Wenn Sie so leben wollen, bitte sehr. Denn im Gegensatz zu Ihnen versuchen wir nicht andere für unsere Ansicht zu bekehren. Alles in allem steht eins fest: Von religiösen Fanatikern hält man sich besser fern.

Comments are closed.