Neunundsechzig Jahre nach dem letzten gescheiterten Versuch, unternimmt ein Deutscher erneut den Versuch, die Macht in Europa an sich zu reißen. Ein Buchhändler aus Würselen sieht sich dazu berufen, der nächste Kommissionspräsident der Europäischen Union zu werden. Doch wer ist dieser Mann. Gescheiterter Profifußballer, trockener Alkoholiker, Zukunftshoffnung der europäischen Sozialisten.

(Von T.O. Lenau)

Martin Schulz, der Spitzenkandidat der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament, ist derzeit durch verschiedene europäische Länder auf Wahlkampftour und möchte zum ersten direkt gewählten Kommissionspräsidenten werden. Seine Karriere begann er, wie bereits erwähnt, in Würselen bei Aachen. Wie viele Jungs in Deutschland wollte der kleine Martin, wenn er mal groß ist, Fußballprofi werden. Er soll gar nicht mal so schlecht gewesen sein. Mit den B-Junioren erkämpfte er sogar einmal die westdeutsche Vizemeisterschaft. Durch eine Verletzung kam seine Fußballkarriere jedoch zu einem abrupten Ende. Wäre es anders verlaufen, vielleicht wäre uns einer der unangenehmsten Politiker der Gegenwart erspart geblieben.

Die Schmach der verhinderten Karriere als Profifußballer, musste der heranwachsende Martin erst einmal im Alkohol ertränken. Diese Sucht bestimmte nun die nächsten Jahre seines Lebens. Nach einigen Jahren als Alkoholiker war er dann soweit, dass er kurz davor stand, sich das Leben zu nehmen. In der Zwischenzeit hat er seine Alkoholabhängigkeit zwar überwunden, was es allerdings für Folgeschäden gibt, ist nicht bekannt. Studien belegen, dass ehemalige Alkoholiker dazu neigen, sich extremen Glaubensrichtungen hinzugeben. So soll der Anteil an ehemaligen Alkoholikern unter den wiedergeborenen Christen in den USA besonders hoch sein. Nun, besonders christlich wirkt unser Freund aus Würselen zwar nicht, aber dafür wurde er vom europäischen Geist beseelt.

Da der junge Martin Schulz dem Alkohol abgeschworen hatte, konnte er sich nun voll und ganz seiner beruflichen Laufbahn widmen. Der gelernte Buchhändler hat es sogar soweit gebracht, dass er in Würselen seinen eigenen Buchladen betrieb. Nebenbei war er auch bei den örtlichen Jusos und in der SPD aktiv. Er zog in den Stadtrat ein und einige Jahre später wurde er auch zum Bürgermeister seiner Heimatgemeinde.

Wer glaubt, dass er nun am Ziel seiner Hoffnungen angelangt ist, der hat sich geschnitten. Der Jungbürgermeister Schulz hat sich freiwillig dazu gemeldet, seine Partei im Europaparlament zu vertreten, zu einer Zeit, als so illustre Gestalten wie, ja der Bürgermeister von Würselen eben, die Creme de la Creme des Europaparlaments darstellten. Nach seinem Einzug in das Europaparlament 1994 sollte es allerdings noch einige Jahre dauern, bis er einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurde. Seinen politische Durchbruch erlebte er 2003, als er vom italienischen Ministerpräsidenten angepöbelt wurde. Berlusconi hat ihm im Europaparlament nahegelegt, in einer Filmproduktion die Rolle des Capos in einem KZ zu übernehmen. So billig und phantasielos es auch ist gegen einen Deutschen die Nazikeule auszupacken, so naheliegend ist dieser Vergleich allerdings, wenn man bedenkt, mit welcher giftigen Versessenheit der Politiker Schulz seine Tiraden loslässt. Seine einnehmende Art hat schließlich auch dazu geführt, dass er auch unter den eigenen Fraktionsmitarbeitern in Brüssel den Spitznamen „der kleine Diktator“ genießt.

Da im Europaparlament nicht viele Politiker vertreten waren, die größeres geleistet haben, als sich von einem Staatsmann beleidigen zu lassen, standen Schulz nun alle Türen im Europaparlament offen. Er schaffte es zum Fraktionsvorsitzenden der Europäischen Sozialisten zu werden und schließlich auch zum Parlamentspräsidenten. Aus dieser Position versucht er nun auch noch das Amt des Kommissionspräsidenten zu erobern, wobei er nicht immer so genau darauf achtet, seine Rollen als Parlamentspräsident und als Wahlkämpfer zu trennen.

So viel erst einmal zu seinem Werdegang. Aber wofür steht Martin Schulz jetzt? Welche politischen Ziele vertritt er und wie will er Europa verändern? Wie bereits erwähnt, sieht sich Schulz vom Europäischen Geist beseelt. Helmut Schmidt wird der Satz nachgesagt „Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen“. Was Geisterbeschwörer tun sollen, kann sich jeder selbst ausmalen. Schulz ist jedenfalls einer der energischsten Verfechter der Vertiefung der europäischen Integration.

In Deutschland ist es heutzutage schick geworden, von sich zu behaupten, dass man sich in erster Linie als Europäer sieht, dann als Westfale, Ostfriese oder wo man auch immer herkommt, und dann zuletzt vielleicht auch noch als Deutscher. Dies ist auch nicht verwunderlich, da der deutsche Nationalgedanke durch die Geschichte ziemlich in Verruf gekommen ist. Da scheint es ein galanter Ausweg zu sein, diese Identität abzustreifen und in einem vereinten Europa neu aufzugehen. Das Problem ist allerdings, dass dies nicht alle Länder so sehen. Franzosen, Engländer, Holländer, ach eigentlich alle Nationen Europas, haben ein wesentlich entspannteres Verhältnis zu ihrer Nation und sind daher eher skeptisch, ob man Bewährtes und natürlich Gewachsenes eintauschen soll gegen eine Ideologie, die ein besseres morgen verspricht. Dies erklärt auch die Erfolge der sogenannten europaskeptischen Parteien in den eben genannten Ländern. Ob sie sich von Martin Schulz beglücken lassen wollen?

Ein weiteres Herzensanliegen von Schulz ist die Demokratisierung der EU. Nicht, dass er nicht richtig liegen würde, wenn er der EU fehlende demokratische Strukturen attestiert, aber seine Vorstellung von mehr Demokratie in Europa ist nicht gerade von dem gekennzeichnet, was der gesunde Menschenverstand unter mehr Demokratie versteht. Er meint damit nicht etwa, dass man Volksabstimmungen beachten sollte und nicht einfach wiederholen sollte, falls einem das Ergebnis nicht passt, so wie es beim irischen Nein zum Lissabon-Vertrag geschehen ist. In seinem Amt als Parlamentspräsident ist er ganz selbstlos der Ansicht, dass die Macht des Europäischen Parlaments ausgeweitet werden soll. Da die Mitglieder des Europäischen Parlaments die einzigen Vertreter in dem wirren Dschungel der Europäischen Institutionen sind, die direkt gewählt werden, würde dies die Demokratie in Europa stärken. Es klingt auf den ersten Blick recht vernünftig. Allerdings sollte man bedenken, dass es hierbei um dieses Parlament geht, in dem mehr als einhundert Parteien vertreten sind, die alle in den verschiedenen Mitgliedsstaaten, mit verschiedenen Wahlprogrammen angetreten sind. Um eine Mehrheit zu finden, müssen mehr Kompromisse geschlossen werden, als die Wahlprogramme überhaupt Punkte enthalten. Ob dies noch den Willen des Wählers widerspiegelt, ist höchst fraglich.

Des weiteren hört man in jüngster Zeit, dass sich Schulz im Rahmen seiner Charmeoffensive (Wahlkampf) dafür stark macht, Kompetenzen auf die nationale Ebene zurück zu übertragen. Hier wird man als Europaskeptiker hellhörig. Hat es das Establishment endlich begriffen? Gibt es einen echten Lichtblick am blauen Horizont mit dem gelben Sternenkranz? Nein! Wenn man genau hinschaut, so macht sich Martin Schultz dafür stark, dass unwichtige Entscheidungen wieder auf die nationale Ebene verschoben werden. Er ist der Ansicht, dass in Brüssel viel zu viel unwichtige Sachen entschieden werden, aber nicht die großen Themen. Das heißt im Klartext, lasst die nationalen Parlamente darüber entscheiden, wie krumm eine Gurke sein soll, wir müssen darüber entscheiden ob die Bürger Europas mittels Transferleistungen enteignet werden sollen. So war er einer der entschiedensten Verfechter der Eurobonds, die den deutschen Steuerzahler eine Bürde in Höhe von zig Milliarden bedeuten würden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

164 KOMMENTARE

  1. Dieser in der Tat „hässliche Deutsche“ gibt der EU endlich ein Gesicht.

  2. Insbesondere die SPD-Wahlpalkate zur Europawahl geben zu denken!

    Da steht in großen Buchstaben:

    Für ein soziales Europa

    Das bedeutet doch nur dass noch mehr Milliarden der deutschen Steuerzahler ohne Gegenleistung und auf Nimmerwiedersehen ins Ausland abfließen werden!

    😉

  3. Nach Adolf Hitler ist dieser EU-Diktator Martin Schulz der größten EU-Faschist dieses Jahrhunderts!

    Stopp die EU-Diktatur! Fuck the EU!

  4. Das Merkel diesen Pajass ans Ruder lässt bedeutet für mich, dass Sie innerlich die €U längst abgeschrieben hat.

  5. Herr Schulz hat ja wohl die Angewohnheit Sitzungsgelder zu kassieren obwohl er garnicht an den Sitzungen teilgenommen hat. Dieses könnte auch eine Spätfolge seines Alkoholismus sein. Man spricht dabei von Suchtverlagerung,in diesem Fall die Sucht nach Geld.

  6. Das einzige, was ich mit diesem „hässlichen Deutschen“ gemeinsam habe ist, dass ich trockengelegter Alkoholiker bin.
    Dem Autor dieses Artikels empfehle ich aber dringenst, sich mit der Materie der Alkoholkrankheit zu beschäftigen. Dann wird er zukünftig nicht mehr so einen Schwachsinn bez. C2H5OH Abhängigkeit schreiben.

  7. Berlusconi hat Schulz die Rolle eines Lagerkommandanten zugetraut.

    Ich persönlich würde ihn nicht mal den Verkehr am Tor regeln lassen.

    😉

  8. Was soller der „gelernte Buchhändler“???

    Unsinn! Die Lehre des Büchhändlers schliesst man mit einer Prüfung vor der IHK ab. Soweiz ist er nie gekommen, da er wegen Alkoholabusus von seinem Lehrherrn währen der Lehre fristlos entlassen wurde.

    Um einen Buchladen aufzumachen, muß man kein Buchhändler mit IHK Abschluß sein.

    Nein, dieser Schulabbrecher hat keine abgeschlossene Lehre.

    Im übrigen übergeht er diese Frage dezent in seinen verschiedenen Biographien, weil er weiß, daß er mit einer Falschaussage Probleme bekommt. So läßt er andere sich als „Buchhändler“ bezeichnen.

  9. Das (neue)europäische Unrecht hat ein Gesicht! Seht in dessen Augen, laßt sie auf euch wirken, sie sind der Spiegel der Seele!! FUCK THE EU!

  10. Genau solche Leute braucht die EUDSSR…. Verrückt, wer einem Martin Schulz sein Geld anvertrauen möchte.

  11. Allerdings sollte man bedenken, dass es hierbei um dieses Parlament geht, in dem mehr als einhundert Parteien vertreten sind, die alle in den verschiedenen Mitgliedsstaaten, mit verschiedenen Wahlprogrammen angetreten sind.

    Im EU – Parlament sind sieben Fraktionen vertreten….z.B. die EVP, die wohl den nächsten Präsidenten stellen wird, die S&D von Herrn Schulz, die ALDE (Liberale), Grüne und ein paar unerfreuliche Links- und Rechtspopulisten.

    Wenn man genau hinschaut, so macht sich Martin Schultz dafür stark, dass unwichtige Entscheidungen wieder auf die nationale Ebene verschoben werden. Er ist der Ansicht, dass in Brüssel viel zu viel unwichtige Sachen entschieden werden, aber nicht die großen Themen.

    Das nennt man das Prinzip der Subsidiarität….jede politische Ebene (Kommune, Land, Staat, EU) entscheidet dort, wo sie am kompetentesten ist. Über die Schließung eines Schwimmbades soll also nicht die EU entscheiden, über Maßnahmen, die Auswirkungen auf ALLE Mitgliedstaaten haben, kann nicht ein einzelner Staat dem Egoismus frönen und die übrigen 27 ihm egal sein. So funktioniert keine Gemeinschaft. Außerdem kommt der einzelne Staat bei Themen wie Wirtschaft, Terror, Kriminalität,Sicherheit, Migration, Umwelt schnell an seine Grenzen. Wer glaubt, die Welt könne mit den Augen des 19 Jahrhunderts gesehen werden, täuscht sich und die Wähler.

    Ich finde es bedauerlich, dass der Artikel in so einem herablassenden Ton über unseren deutschen Kandidaten verfasst ist. In anderen Ländern unterstützt man den eigenen Kandidaten, auch wenn man nicht seiner Partei angehört. Schulz hat sich mit dem verurteilten kriminellen Egomanen Berlusconi angelegt, der gerade wieder behauptet, die Deutschen hätten die Existenz der KZs nie anerkannt. Eine größere Dummheit/Beleidigung kann es kaum geben. Alleine dafür verdient Schulz ein Mindestmaß an Respekt. Er ist kein Appeaser, so wie es einige gegenüber Putin oder Orban praktizieren und selbst Berlusconi hatte hier ja seine Fans. Ich finde es einfach fair, Schulz Glück zu wünschen, so wie ich auch Herrn Juncker Glück wünsche. Europa wird gerade von innen wie von außen angegriffen, wir brauchen dringend mehr Einheit und Einigkeit. Keine Spalter, Egoisten und Nationalisten, die uns in zwei Kriege hineingetrieben haben!

    Die beiden sind übrigens am Donnerstag im ZDF zu sehen, wo sie Fragen zu ihrem Programm etc. beantworten. Sehr zu empfehlen.

  12. Wie ich diesen Mann hasse!!!! Allein schon wie der dreinschaut so unglaublich dreist WIDERLICH.

    Allerdings frage ich mich, was die US-Hochfinanz und Bilderberger mit so einem Hanswurst bezwecken wollen?

  13. Wer hätte nicht sofort an Schulz gedacht, als er die Überschrift „Der hässliche Deutsche“ sah, auch ohne das Bild gesehen zu haben. Bei mir war es so, als ich PI aufrief, und zunächst nur die Überschrift erschien.

    Was immer wieder erstaunt, ist die erbärmliche Mittelmäßigkeit und auch Häßlichkeit des EUdSSR-Spitzenpersonals (beides geht übrigens gern Hand in Hand). Namen brauchen wohl nicht genannt zu werden. Es gibt einen Aphorismus von Nicolás Gómez Dávila, der mir immer in den Sinn kommt, wenn von der EUdSSR und ihrem Personal die Rede ist:

    „Die despotischen Entscheidungen des modernen Staates trifft zu guter letzt ein anonymer, kleinmütiger und wahrscheinlich gehörnter Bürokrat.“

  14. Würselen? MS waar aber nicht zufällig Bürgermeister als Vobis mit Pauken und Trompeten eine Megapleite hingelegt hat, oder?

  15. #22 Biloxi

    … die erbärmliche Mittelmäßigkeit und auch Häßlichkeit des EUdSSR-Spitzenpersonals … warum fällt mir da sofort die Ashton ein … warum bloß …

  16. Demokratie, dass sagt ja schon die Definition „Demos=Dorf“ klappt nur im kleinen.

    Alles andere ist „Zentralismus“.

    USA, Bundes Politik, EU und historisch die Sowietunion.

  17. OT

    Schlammlawine in Afghanistan: Mindestens 2100 Tote befürchtet
    ca/dpa | Veröffentlicht: 02/05/2014 16:47 CEST
    http://www.huffingtonpost.de/2014/05/02/tote-afghanistan_n_5253685.html?utm_hp_ref=germany&icid=maing-grid7

    +++

    Klage gegen Bundesfamilienministerin: Manuela Schwesig soll Frauen diskriminieren
    maboh | Veröffentlicht: 03/05/2014 15:24 CEST
    http://www.huffingtonpost.de/2014/05/03/bundesfamilienministerin-manuela-schwesig-frauen-diskriminieren_n_5259142.html?ref=topbar

  18. #5 Drohnenpilot (03. Mai 2014 18:06)

    Nach Adolf Hitler ist dieser EU-Diktator Martin Schulz der größten EU-Faschist dieses Jahrhunderts!

    Stopp die EU-Diktatur! Fuck the EU!

    Also wirklich, kann man den Ewigen Braunauer bei PI nicht endlich mal ruhen lassen? Müssen diese tumben Hitler-, Goebbels-, SS-, SA-Vergleiche hier ständig wiederholt werden? Ich kann’s nicht mehr hören!

  19. „“In der Zwischenzeit hat er seine Alkoholabhängigkeit zwar überwunden““

    Nö, einmal abhängig – immer abhängig!
    Nur trocken kann er evtl. noch sein.
    Die Alkoholabhängigkeit geht nie mehr weg.

  20. Mittelmäßigkeit und Häßlichkeit kennzeichnen aber nicht nur das EUdSSR-Personal, sondern auch grosso modo die politische Klasse Deutschlands, insbesondere bei den Grünen (*). Welchen Kontrast dazu bildet auch schon von daher Bernd Lucke! Man vergleiche ihn mit den vielen anderen Hackfressen der Altparteien!

    (*) Schön drastisch, wie sonst, hat Akif das beschrieben, als er eine dieser Grünen-Tussis sagen ließ:

    “Deshalb habe ich mich schon frühzeitig einem Verein angeschlossen, der ein Sammelbecken für Monsterartige, Entstellte und für alle anderen häßlichen Kreaturen in diesem Lande ist, nämlich den GRÜNEN.“

    https://www.facebook.com/akif.pirincci/posts/631865436854681:0

  21. Aber der charmante Schulabbrecher Schulz will doch nun endlich die EU vom „Kopf auf die Füße“ stellen, ….. sagt er jedenfalls. Mit ein paar Wodka-Cola wird ihm das sicher sehr gut gelingen 🙂

  22. Wenn die Ukraine nicht zu EU-Schuldsklaven und ein freies Volk bleiben wollen, dann schließen sie sich dieser faschistoiden EU-Diktatur nicht an.
    ——————————————–

    Der Euro zerstört Europa.

    NEIN zur „Sozialistischen“ EU DIKTATUR !

    NEIN zur Abschaffung der europäischen Staaten und seiner Souveränitäten.

    Die sogenannte Schuldenkrise oder Finanzkrise mit immer größerem Euro Rettungsschirm, versklavt
    die zahlenden Völker Europas und zwingt die Südländer (PIIGS) zu unerfüllbaren Sparmaßnahmen.
    Die Sparpakete würgen in diesen Ländern komplett die Wirtschaft ab.

    http://www.eu-diktatur.com/

    ———————————————

    Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert.
    Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen,
    was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.

    Jean-Claude Juncker, Premierminister von Luxemburg, möglicher erster EU-Präsident, Quelle: SPIEGEL 52/1999

    Die Öffentlichkeit wird dazu gebracht werden, Vorschlägen zuzustimmen, die sie überhaupt nicht kennt,
    und wir wagen es auch nicht, sie zu veröffentlichen… alle früheren Vorschläge sind im neuen Text
    enthalten, nur versteckt und verschleiert.

    Valery Giscard d’Estaing über den Vertrag von Lissabon
    (Vater der EU-Verfassung, ehemaliger Präsident Frankreichs) Quelle: Le Monde

    Die Europäische Grundrechtecharta, die im Dezember 2000 in Nizza deklariert wurde und jetzt
    (mit geringen Änderungen) als Teil II im Verfassungsvertrag steht, ist der schäbigste
    Menschenrechtstext, der jemals in der freien Welt formuliert wurde.

    Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider, Argumente gegen die Zustimmung zum Vertrag über eine Verfassung für Europa

  23. Schulz ist beileibe nicht der einzige „Spitzenpolitiker“ mit „unscharfem“ Lebenslauf.

    Wer in Österreich gefählich leben will. forscht nach dem Maturazeugnis (Abitur) des aktuellen Bundeskanzlers und seinen Jahren danach.

    — Der Konservative Ernst Hofbauer hatte sich auf der Suche nach dem Verlauf der Bildungskarriere auch an die ehemalige Schule gewandt. Recherchen des umtriebigen Publizisten, ob Faymann auch tatsächlich die Matura am Bundesrealgymnasium Henriettenplatz in Rudolfsheim-Fünfhaus absolviert hätte, blieben jedoch ergebnislos. Die Jahresberichte der Jahre 1973 bis 1994 sind in der Nationalbibliothek durch eine Aktenvernichtungsaktion verschwunden. Vom Maturanten Faymann finden sich keine Spuren, auch Schule und Stadtschulrat blockten jede Anfrage ab. —

    http://www.unzensuriert.at/content/0010953-Hat-Werner-Faymann-jemals-maturiert

  24. #20 Euro-Vison (03. Mai 2014 18:22)

    Ich finde es bedauerlich, dass der Artikel in so einem herablassenden Ton über unseren deutschen Kandidaten verfasst ist. In anderen Ländern unterstützt man den eigenen Kandidaten, auch wenn man nicht seiner Partei angehört
    _________________________________

    Sie finden es „bedauerlich“???????????????
    WAS ist an diesem Mann achtenswert?
    Ein ungelernter Diktator, mehr ist dieser unsägliche M. Schulz nicht!
    Ohne diesen fett bezahlten Job bei dieser nicht legitimierten EU wäre Schulz der typische Hartz IV Empfänger!!!

  25. ich glaube nicht dass Schulz gelernter Buchhändler ist. Ich habe gelesen, dass er diese Ausbildung nicht zu Ende gebracht hat weil er immer zu besoffen war. Wie Frau Roth hat er ausser der Schule gar nichts abgeschlossen. Ein 100% höchst berechnender Berufspolitiker der im Richtigen Moment aufs Europäische Parlament gesetzt hat. Und Berlusconis Vergleich war für einmal gut.

  26. 29 moin-moin-aus-hamburg (03. Mai 2014 18:38)
    Demokratie, dass sagt ja schon die Definition “Demos=Dorf” klappt nur im kleinen.

    Alles andere ist “Zentralismus”.

    USA, Bundes Politik, EU und historisch die Sowietunion.

    Und was schlussfolgern Sie daraus? Jedes Dorf soll sich selbst als Republik regieren? Ja, da freuen sich die USA, Russland, China und Indien aber….im übrigen sind große Einheiten wie die USA oder – als Mittelmächte – Deutschland, Frankreich, Polen usw. doch Demokratien!! Wollen Sie das bestreiten? Dann wäre ja kein Staat eine Demokratie….das können Sie doch selbst nicht glauben?!

    Zu Europa….ich sage ja seit langen, dass sich das Jammern über den Ist-Zustand nicht lohnt. Den EU – Zentralismus gibt es zwar nur in der Verschwörungstheorie, da die EU-Mitgliedsstaaten immer das letzte Wort im Europäischen Rat oder im Ministerrat haben – ABER es stimmt, dass die EU nicht perfekt ist. Wie keine von Menschen gemachte Organisation.

    Wer also auch in Zukunft keinen „Zentralismus“ möchte, sollte lieber mithelfen, die EU zu reformieren, damit sie sich zu einer Föderation bzw. einem föderalen BUNDESSTAAT nach unserem Vorbild weiter entwickeln kann.

    Das wäre jedenfalls mein Ziel und mein Wunsch – eine USE oder eine „Bundesrepublik Europa“. Das ist die einzig realistische Zukunftsperspektive, wenn wir als Europäer dieses schwierige Jahrhundert bestehen und überstehen wollen. Zerfällt Europa in kleine Einheiten, wird es – direkt oder indirekt – überrannt und übernommen. Dann gibt es weder Freiheit, noch europäische Werte, die wir alle jeden Tag genießen.

  27. @ #38 FanvonMichaelS.

    „Bedauerich“(?)

    Für mich ist M. Schulz ein feiger Verräter(Q4:56) & Diktator der EUdSSR, der den Hintern vom ‚Kommunisten'(Zitat: NigelFarage, UKIP) Barroso ableckt!

  28. Auf dem Aufmacherfoto sieht Schulz diabolisch aus (wozu auch der enge Ausschnitt beiträgt). Dieser Blick mit den stechenden Augen hat mich echt erschreckt. Würde ich einen Horrorfilm drehen und wollte die Rolle des Bösen besetzen – ich würde Schulz casten 😉 Auf den großen Wahlplakaten, die im Mainzer Raum überall aufgestellt sind, sieht er etwas weniger unsympathisch aus. Ich bin aber der Meinung, mit so einer auf diesen Mann ausgerichteten Kampagne kann die SPD nur verleren – und das gönne ich denen.

    #20 Euro-Vison

    Sorry, an diesem Mann ist nichts Sympathisches, dafür aber jede Menge Erschreckendes. Da ist ein herablassender Ton sicher nicht unangemessen.

  29. #38 FanvonMichaelS. (03. Mai 2014 18:54)
    #20 Euro-Vison (03. Mai 2014 18:22)

    Ich finde es bedauerlich, dass der Artikel in so einem herablassenden Ton über unseren deutschen Kandidaten verfasst ist. In anderen Ländern unterstützt man den eigenen Kandidaten, auch wenn man nicht seiner Partei angehört
    _________________________________

    Sie finden es “bedauerlich”???????????????
    WAS ist an diesem Mann achtenswert?
    Ein ungelernter Diktator, mehr ist dieser unsägliche M. Schulz nicht!
    Ohne diesen fett bezahlten Job bei dieser nicht legitimierten EU wäre Schulz der typische Hartz IV Empfänger!!!

    Ich finde es gehört Respekt dazu, sich mit einem Machtmenschen und Macho wie Berlusconi öffentlich anzulegen. Dazu hat – zur Regierungszeit Berlusconis – vielen Politiker der Mut gefehlt.

    Und dass Berlusconi auf die Kritik mit einer Beleidigung und einem „Nazi-Vergleich“ regiert hat, zeigt doch dass Schulz Recht hatte – denn getroffene Hunde bellen bekanntlich.

    Ich glaube, Herr Schulz wäre ohne EU-Karriere ein fähiger Kommunalpolitiker geblieben. Er war ja auch Bürgermeister….kennt sich also in der Verwaltung aus.

    Ich persönlich finde, dass PI nicht für eine schlechte Kinderstube stehen sollte; dass Kritik konstruktiv sein muss und sich nicht unterhalb der Gürtellinie bewegen soll. Behandeln wir doch Menschen einfach so, wie wir selbst auch behandelt werden wollen….

  30. #40 Euro-Vison (03. Mai 2014 18:56)

    Wer also auch in Zukunft keinen “Zentralismus” möchte, sollte lieber mithelfen, die EU zu reformieren, damit sie sich zu einer Föderation bzw. einemföderalen BUNDESSTAAT nach unserem Vorbild weiter entwickeln kann.

    Nichts verstanden………

    Wollen die Völker der europäischen Staaten überhaupt einen europäischen Bundesstaat ?

  31. 42 KDL (03. Mai 2014 19:00)

    #20 Euro-Vison

    Sorry, an diesem Mann ist nichts Sympathisches, dafür aber jede Menge Erschreckendes. Da ist ein herablassender Ton sicher nicht unangemessen.

    Wenn das so neutral und weniger verletzten geschrieben worden wäre, hätte ich ja auch keine Einwände.

    Wobei – wenn Sie gestatten – Sympathie ist ja nicht unbedingt eine politische Kompetenz. Sympatisch wirkende Personen können sich vielleicht nur gut verkaufen, machen aber eine katastrophale Politik, während auf den ersten Blick unsympathisch wirkende Personen ein sehr gutes Programm vertreten können und kompetent sind.

    Man soll halt auch mal hinter die Fassade schauen….aber ich respektiere natürlich Ihre Meinung.

  32. # 43

    „Ich glaube, Herr Schulz wäre ohne EU-Karriere ein fähiger Kommunalpolitiker geblieben. Er war ja auch Bürgermeister….kennt sich also in der Verwaltung aus.“

    Wenn zu einem fähigen Kommunalpolitiker gehört, dass er ein Spaßbad total an die Wand und in die Pleite fährt, hast du sicherlich recht!

    Es soll auch „trockene“ Alkoholiker geben, die ihren „nassen“ Alk-Konsum im Griff haben.. und so sieht es aus!

  33. Ob er noch säuft oder nicht, er hat eine Säufernase entwickelt und kann bald mit dem Rüssel Arafats mithalten! Da helfen ihm auch kein Make-up und Retuschierung mehr, s.o. Foto.

    Woher kommt die Säufernase?
    http://www.t-online.de/lifestyle/gesundheit/alkohol/id_57641324/alkoholkonsum-so-kommt-es-zu-der-saeufernase.html

    Arafat-Rüssel
    http://www.aref.de/news/allgemein/2004/pics/jassir-arafat_2002.jpg

    Weshalb trägt Martin Schulz eigentlich einen Moslembruder-Bart? Konvertiert oder was?

  34. Wollen die Völker der europäischen Staaten überhaupt einen europäischen Bundesstaat ?

    Die EU ist eine „Gemeinschaft“, KEIN Staat!

    Lt. Grundgesezt (Art Nr. –> bin ich zu faul zum Suchen) brauchen die Deutschen KEINE Gemeinschaft anzugehören!

  35. #49 Euro-Vison

    Deine heißgeliebte EU ist eine Kriegstreiberin.

    Eins sag ich dir, im Ernstfall bekommt ihr mich und meine Kinder nicht. Du kannst dann von mir aus zusammen mit deinen Söhnen im Schützengraben an der Ostfront für deine Visionen und fürs EU-Imperium kämpfen und sterben, meinen Segen haste.

  36. #47 moin-moin-aus-hamburg (03. Mai 2014 19:05)
    #40 Euro-Vison (03. Mai 2014 18:56)

    Wer also auch in Zukunft keinen “Zentralismus” möchte, sollte lieber mithelfen, die EU zu reformieren, damit sie sich zu einer Föderation bzw. einemföderalen BUNDESSTAAT nach unserem Vorbild weiter entwickeln kann.

    Nichts verstanden………

    Wollen die Völker der europäischen Staaten überhaupt einen europäischen Bundesstaat ?

    Natürlich (außer den Briten vielleicht, aber die sind ja eh bald draußen)….mit der jetzigen EU sind sie unzufrieden, die „Alternative Krim“ – also der eigene Untergang – ist für die Mehrheit der Europäer sicher nicht akzeptabel. Kein Europäer will doch auf seine Freiheiten verzichten oder in einer Autokratie leben.

    In einem föderalen Bundesstaat bekommen die „Kritiker“ was sie fordern: mehr Demokratie und Mitbestimmung, klare Zuständigkeiten der politischen Ebenen. So wie eben in den USA oder der BRD. Hier leben ja auch Sachsen, Bayern und Hamburger in einem Bundesstaat, ohne dass sie ihre Rechte und regionalen Eigenheiten aufgeben müssten. Die Rechte der Bundesstaaten werden garantiert! Ein Verfassungsgericht soll von mir aus darüber wachen.

    So ein Bundesstaat könnte auch auf der internationalen Ebene auf Augenhöhe mit den USA, China und Russland verhandel und müsste sich nicht wie ein Befehlsempfänger fühlen, über den andere bestimmen.

  37. #55 Chaosritter

    schön das der Focus das jetzt auch rafft. Leider Jahre zu spät, denn hier auf PI wird auf den antideutschen Rassimus von sehr vielen Ausländern seit Jahren hingwiesen.

  38. OT
    Ich lese gerade einen Brief von meinem Bankinstitut, was ist das denn wieder für ein Scheixx?
    Da steht, es gibt ein neues Gesetz, wonach Banken verpflichtet sind, ab dem 01.01.15 für alle Kunden die Religionszugehörigkeit abzufragen.
    Meine Bank wird ihre Kunden ab September 14 befragen.
    Die Bank ermittelt dann die Kirchensteuer auf Abgeltungssteuer und führt das dann ans zuständige Finanzamt ab.

    Ich weiß gerade nicht, was Abgeltungssteuer bedeutet. Abgeltung, was für ein irreführendes, verschrurbeltes Unwort.

    Bin ich froh, schon längst aus der offiziellen Steuerkirche ausgetreten zu sein.

    Warum schreibt meine Bank „Religionszugehörigkeit“ und nicht ReligionsGEMEINDEzugehörigkeit?
    Irrenhaus.

  39. #56 BePe (03. Mai 2014 19:17)
    #49 Euro-Vison

    Deine heißgeliebte EU ist eine Kriegstreiberin.

    Eins sag ich dir, im Ernstfall bekommt ihr mich und meine Kinder nicht. Du kannst dann von mir aus zusammen mit deinen Söhnen im Schützengraben an der Ostfront für deine Visionen und fürs EU-Imperium kämpfen und sterben, meinen Segen haste.

    Verstehen sie mich nicht falsch….aber das klingt mir zu sehr nach Verschwöhrungstheorie. gerade die EU bremst, wenn es um Kriege geht. Den Friedensnobelpreis erhielt sie zu Recht! Nennen Sie mir bitte einen „EU-Krieg“! Den gibt es nicht! Die EU ist eine zivile Großmacht, keine militärische. Darum ja auch das amerikanische „Fuck the EU“…aus Sicht der Amerikaner ist die EU eben das genaue Gegenteil einer „Kriegstreiberin“ und da haben die Amerikaner absolut recht.

    Daher können Sie ganz beruhigt sein…einen Krieg unter EU – Beteiligung wird es mit Sicherheit nicht geben. Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche. Was die Russen, Amerikaner und Chinesen machen werden, kann ich aber natürlich nicht sagen….aber auch die werden keinen Krieg riskieren. Nicht wegen der Ukraine. Das weiß Putin auch, darum bleibt er ja auch – nach außen – so ungerührt. Langfristig wird Russland diese Expansionspolitik aber nicht gut bekommen…auch Russland brauch internationale Kooperation, keine Konfrontation.

  40. #51 BePe (03. Mai 2014 19:11)

    ZDF-Lügen-Nachrichten: Odessa-Massaker

    Das Gebäude ist irgendwie in Brand geraten.

    Ja, ich habe es auch gehört.

    Da kann man nur noch den Kopf schütteln.

    Diese System-Propaganda wird zunehmend primtiver und plumper!

    Das ist wie beim Adolf Hitler!

    Da hat die Systempropaganda selbst beim Einmarsch der Russen in Berlin noch behauptet: „Der Endsieg ist nah“ und die herrschenden Irren haben gedacht alle glauben diesen Schwachsinn noch!

    😉

  41. #63 Powerboy

    Habe ZDF auch nur angeschaut, weil ich wissen wollte wie sie auf das Massaker reagieren.

    Diese ZDF-Leute sind ja skrupellos, und die werden uns Deutsche auch genauso eiskalt an den Islam und die Multikulti-Ideologie verkaufen.

  42. Schulz – der Stalin für ganz Arme. Selbst den Bart versucht diese Kreatur nach zu machen. Wie ich sehe hat der Euro-Clown wieder den Auftrag EUdSSR- Stuß zu verbreiten. Muß ein erbärmliches Leben sein.

  43. … mit so einer auf diesen Mann ausgerichteten Kampagne kann die SPD nur verlieren – und das gönne ich denen.
    #45 KDL (03. Mai 2014 19:00)

    Hehe, wer nicht? Schon bei der Europawahl 2009 habe ich mich gefragt, wie die SPD so bescheuert sein kein, diesen häßlichen Kotzbrocken Schulz so groß herauszustellen. Dieses Großplakat mit Steini war der Hammer, da steht Schulz wie Falschgeld neben Steini, das ist alles so unnatürlich und daneben, daß man sich fragte, ob die bei der SPD eigentlich lauter Idioten im Wahlkampfteam haben:
    http://griess.wordpress.com/2009/05/13/europawahl-wahlkampf-teil-1-spd/

    Das Ergebnis war dann auch entsprechend: 20,8 Prozent! Also, Genossen, da geht noch was, immer schön den Schulz rausstellen, dann knackt ihr auch noch die 20-Prozent-Marke!

  44. #49 Euro-Vison (03. Mai 2014 19:09)

    Primitives rotgrünes U-Boot!

    Und sind sie auch für die Islamisierung und dass PI ganz arg phöse Nazi ist, weil die Leute hier keine Scharia-Gotteskrieger und keine undemokratische EU mögen.

    Wir mögen dafür keine rotgrüne Irren!

    Wenn sie als grüner Spinner die EU so lieben, dann ziehen Sie doch nach Brüssel! Aber aufpassen, dass Sie im total islamisierten Brüssel nicht von ihren moslemischen Lieblingen aufs Maul bekommen, weil Sie nicht an Allah glauben und fünf Mal am Tag auf den Boden liegen und zum Blutgötzen beten!

    😆

  45. #20 Euro-Vison

    „Außerdem kommt der einzelne Staat bei Themen wie Wirtschaft, Terror, Kriminalität,Sicherheit, Migration, Umwelt schnell an seine Grenzen. Wer glaubt, die Welt könne mit den Augen des 19 Jahrhunderts gesehen werden, täuscht sich und die Wähler.“

    Das Problem ist, dass die Leute, die in der EU-Zentralregierung sitzen, nicht kontrollierbar sind, nicht demokratisch durch Wahlen legitimiert und aus Gründen ihrer fehlenden Kompetenz erst recht an ihre Grenzen kommen, sieht Martin Schulz. Die haben quasi Narrenfreizeit und sind sehr leicht durch mächtige und einflussreiche Lobbyisten korrumpierbar, zum großen Schaden der Bevölkerung in Europa.

  46. . #62 BePe   (03. Mai 2014 19:27)  
    Ukraine:
    Jetzt schon 42 Tote in Odessa und die EU schweigt
    http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/19261-Ukraine-Jetzt-schon-Tote-Odessa-und-die-schweigt.html

    Warum soll sich die EU dazu äußern?

     

    Der Brand entstand bei gewalttätigen Auseinandersetzungenzwischen dem Rechten Sektor und radikalen Selbstverteidigungskräften.

    Die EU verurteilt jede Form von Gewalt, aber sie hat weder etwas mit dem „Rechten Sektor“ noch mit radikalen pro-russischen Seperatisten zu tun.

    Also sollte sich viel mehr Russland dazu äußern, warum es – trotz Genfer Abkommen – immer noch „radikale Selbstverteidigungskräfte“ in der Ost- und Süd-Ukraine gibt und warum Moskau sie nicht zurückpfeift. Dann hätte es auch die Toten nicht gegeben!

    Diese „Separatisten“ kommen größtenteils aus Russland oder der „russischen Republik“ Transnistrien. Sie sorgen gezielt für Unruhe in der Ukraine, um die Wahlen zu verhindern. Sie bekämpfen also die Demokratie. Putin schaut lachend zu und hofft, dass die Ukrainer mürbe werden und ihn als „Retter“ und „Garant für Stabilität“ rufen, Darum tut er nichts gegen die Gewalt, Dann kann er die Ukraine – die ganze Ukraine – doch noch in seine „Eurasische Union“ zwingen.

  47. Um erfolgreicher Politiker zu werden, ist Ausbildung, bzw. Bildung, hinderlich. Wenn man von der Sache, von welcher man spricht, etwas versteht, kann man nicht mehr so einfach die Sprache des Volkes sprechen, welches das alles nicht versteht. Bestes Beispiel ist Bernd Lucke. Wenn man selbst keine Ahnung hat, muss man sich nicht verkrampfen, um komplexe Zusammenhänge so zu versimpifizieren, dass es auch der Dümmste versteht. Denn dann erscheint alles ohnehin ganz einfach. Ausserdem weiß man dann, dass man recht hat.
    Es ist wie mit der Fremdsprache (eigene Erfahrung). Schreibe ich einen netten englischen Brief nach z.B. Südkorea, wird dieser verstanden, schreibt ihn meine englische Sekretärin mit ihrem wesentlich umfangreicheren nuancierten Wortschatz, dann gibt das Empfangsschwierigkeiten.

  48. Man sollte bei PI aber auch den Gegenkandidaten Junker vorstellen, gegen den ist Schulz nur ein kleines harmloses Licht.

  49. #61 Euro-vison

    „Den Friedensnobelpreis erhielt sie zu Recht! Nennen Sie mir bitte einen “EU-Krieg”!“

    Den BUNTEN Völkermord an uns weißen Europäern.

    Besäßen wir Weißen eigene Staaten, dann hätte dieser Schwarze den englischen Soldaten nicht geköpft, dann könnte junge Frauen nach dem Besuch eines Tanzlokales unbesorgt durch die Großstadtstraßen gehen in Stockholm, Malmö oder Oslo.
    Dann wäre Daniel Siefert heute noch in Kirchweyhe unter seinen Freunden.

    Niemand überflutet Japan mit Nichtjapanern. Die Multikulti-Agenda richtet sich gegen ALLE weißen Länder und NUR gegen weiße Länder. Das antiweiße Programm lautet: Es darf keine ausschließlich weißen Länder in der Welt geben und es darf keine ausschließlich weißen Gebiete in den ehemals weißen Ländern geben. Dies ist Völkermord nach internationalem Recht.

    Glaubt uns Europäern: Ihr EUropäer habt RESTLOS verspielt.
    Mit Euren Bestrebungen, die Verfolgung von Gedankenverbrechen zu verschärfen, habt Ihr Eure ganze häßliche Fratze offengelegt.

    Glaubt nicht, Ihr EUropäer, daß wir Europäer uns nicht wehren werden.

    EUropa ist der Tod von Europa! Wenn wir EUropa nicht zu Fall bringen, wird von unserem Europa NICHTS mehr übrig bleiben.
    Aber Ihr BUNT-Faschisten werdet Euch nicht mehr lange halten können.

  50. #70 Midsummer (03. Mai 2014 19:37)
    #20 Euro-Vison

    “Außerdem kommt der einzelne Staat bei Themen wie Wirtschaft, Terror, Kriminalität,Sicherheit, Migration, Umwelt schnell an seine Grenzen. Wer glaubt, die Welt könne mit den Augen des 19 Jahrhunderts gesehen werden, täuscht sich und die Wähler.”

    Das Problem ist, dass die Leute, die in der EU-Zentralregierung sitzen, nicht kontrollierbar sind, nicht demokratisch durch Wahlen legitimiert und aus Gründen ihrer fehlenden Kompetenz erst recht an ihre Grenzen kommen, sieht Martin Schulz. Die haben quasi Narrenfreizeit und sind sehr leicht durch mächtige und einflussreiche Lobbyisten korrumpierbar, zum großen Schaden der Bevölkerung in Europa.

    Es gibt ja keine EU-Zentralregierung….in der EU entscheidet das Parlament, meistens aber eben noch die 28 Staats-und Regierungschefs bzw. ihre Minister in den Räten.

    Darum setzte ich mich ja so dafür ein, dass die EU in einen Bundesstaat mit einer echten Regierung umgewandelt wird, die sich dem Parlament und den Wählern verantworten muss. Die Regierungschefs der Mitgliedsstaaten werden über eine zweite Kammer so viel Macht und Einfluss bekommen, wie bei uns die Ministerpräsidenten.

  51. #53 Pedo Muhammad

    (03. Mai 2014 19:11)
    …..
    Lt. Grundgesezt (Art Nr. –> bin ich zu faul zum Suchen) brauchen die Deutschen KEINE Gemeinschaft anzugehören!

    war es 23?

    Art 23
    (1) Zur Verwirklichung eines vereinten Europas wirkt die Bundesrepublik Deutschland bei der Entwicklung der Europäischen Union mit, die demokratischen, rechtsstaatlichen, sozialen und föderativen Grundsätzen und dem Grundsatz der Subsidiarität verpflichtet ist und einen diesem Grundgesetz im wesentlichen vergleichbaren Grundrechtsschutz gewährleistet. Der Bund kann hierzu durch Gesetz mit Zustimmung des Bundesrates Hoheitsrechte übertragen….

  52. #74 abendlaender11 (03. Mai 2014 19:39)
    #61 Euro-vison

    “Den Friedensnobelpreis erhielt sie zu Recht! Nennen Sie mir bitte einen “EU-Krieg”!”

    Den BUNTEN Völkermord an uns weißen Europäern.

    Völliger Unsinn….darauf kann ich nicht seriös antworten.

    Ich kann nur appellieren, dass Sie ihre Quellen kritisch hinterfragen, denn wer immer ihnen so etwas verkauft, meint es nicht gut mit ihnen und will Sie täuschen und manipulieren.

  53. Nachtrag/Richtigstellung zu # 67

    Das Plakat Schulz/Steini war nur vereinzelt zu sehen (was aber auch schon schlimm genug war). Überwiegend hatte die SPD solche durchaus pfiffigen und kreativen Plakate:
    http://www.designtagebuch.de/spd-wahlplakate-zur-europawahl/

    Ob so was nun Wähler zieht? Keine Ahnung, sollen sich die „Experten“ drüber streiten. Ergebnismäßig gebracht hat es jedenfalls nichts. Und das kann mit Schulz satt nur „besser“ werden. 😀

  54. #71 Euro-Vison

    na weil die dämliche EU den Putsch in der Ukraine unterstützt und den EU-Maidan befeuert hat. Klitschko z.B. wurde von den EU-Fanatikern der CDU gefördert.

    Jetzt kann man ja wohl verlangen, dass die EU ihre Zöglinge mässigt.

  55. Mal wieder werden hier die Kausalitäten auf den Kopf gestellt.
    Saufen soll also häßlich machen? Daß ich nicht lache.

    Wer keinen Charakter besitzt, kann das mit einem gefälligen Aussehen kompensieren.
    Wer keine äußerliche Attraktivität vorweisen kann, beeindruckt mit Leistung, Intelligenz oder Fleiß.

    Wem es aber an jeglichem Potential fehlt, denn auch bei der Erblotterie soll es Nieten geben, dem bleiben wirklich nur noch der Weg ganz nach oben, an die Spitze der EUrokratie und/oder Erfrischendes mit reichlich Umdrehungen.

  56. #61 Euro-Vison

    Die EU führt keinen Krieg mit Waffen, dafür ist der angestrebte europäische Zentralstaat nichts anderes als ein stiller Putsch gegen die Demokratie in Europa.

  57. @#20 Euro-Vison
    Also, wie ich das bei dir so sehe, ist deine manische Vorstellung die, weil es in Europa (noch) so viele kulturell unterschiedliche Länder gibt, die Kriegsgefahr latent immer vorhanden.
    Also, am besten alles plattmachen, gleichschalten und ein einheitliches Europa „der Stärke“ schaffen. Damit man sich in der Welt gegen die bösen Amerikaner, die bösen Chinesen, die bösen Australier, die bösen Afrikaner, und auch in Zukunft gegen die bösen Marsianer behaupten kann.
    Mit Verlaub gesagt, deine einseitige Sichtweise eines „starken Europa“ und seine Herbeisehnung nervt und du solltest über den Wahrheitsgehalt deiner Zukunftsvisionen mal gründlichst nachdenken. Wer dir nur diesen Floh ins Ohr gesetzt hat?

  58. Ich sehe diese widerliche Hackfresse jeden Tag an einer großen Kreuzung von einem Plakat lachen,das ist so ekelhaft das der Motor anfängt zu stottern.Aber ich wette 3 Monatsgehälter(netto)das die Schwachmaten diesen Vollspacko wiederwählen,ich habe fertig!!!

  59. Der Euro-Clown macht doch nur das, was ihm der weise Lehrer aller Völker aufträgt – EUdSSR Propaganda. Gähn.

  60. #77 Euro-vison

    „…darauf kann ich nicht seriös antworten.“

    Um irgendjemandem seriös antworten zu können, setzte daß ihrerseits Seriösität voraus.

    „Ich kann nur appellieren, dass Sie ihre Quellen kritisch hinterfragen, denn wer immer ihnen so etwas verkauft, meint es nicht gut mit ihnen und will Sie täuschen und manipulieren.“

    Einmal spiele ich nicht in Ihrer Liga, bin doch kein Dämelack und schieße mir mit unbewiesenen Behauptungen ins eigen Knie.
    Was wollen Sie? Soll ich hier das Forum zukleistern mit Fakten? Über die Ermordung von Daniel Siefert? Die Enthauptung des Soldaten in England? Die Vergewaltigungen in Skandinavien?
    Welche Daten brauche Sie diesbezüglich denn noch?

    „Das Ziel, die weiße Rasse zu beseitigen ist ganz offenkundig so wünschenswert, daß manche es schwer glauben werden können, daß es irgendeine Opposition dagegen geben könnte, außer von überzeugten weißen Rassisten.”

    „Der Schlüssel zur Lösung der sozialen Probleme unseres Zeitalters liegt in der Abschaffung der weißen Rasse“ und natürlich: „wir haben vor, weiter die toten weißen Männer schlechtzumachen, und die lebenden, und auch die Frauen, bis das gesellschaftliche Konstrukt namens ‚weiße Rasse’ (weiße Großgruppe) zerstört ist – nicht ‚dekonstruiert’, sondern zerstört.“
    (Noel Ignatiev, Prof. für Geschichte am Massachussetts College of Art)

    „Abolish the White Race – By Any Means Necessary …“

    http://racetraitor.org/abolish.html

  61. #75 Euro-Vison

    Wenn die EU vielleicht mal irgendwann eine tatsächlich legitimierte Regierung hat mit einem Chef wie Martin Schulz, der noch nicht mal eine abgeschlossene Berufsausbildung aufweisen kann und sich selbst hemmungslos an Steuergeldern bereichert, ist nicht viel gewonnen.

  62. Der aufgezeigte (unvollständige) Abriss der bisherigen Lebensgeschichte des Martin Schulz‘, zeigt bei, nun sagen wir, durchaus zugestandener intensiver, coloranter Phantasie, nicht abzustreitende Parallelen zur Lebensgeschichte von Adolf Hitler.

    Adolf Hitler hatte allerdings kein Alkoholproblem und war dem eher ’speckigen Exterieur‘ seines Vorbildes Friedrich II. nicht zugetan.

    Bei Martin Schulz sprechen die optischen Erscheinungen dessen dagegen.

  63. Würd vorschlagen, der genehmigt sich mal wieder einen und verschont uns mit seiner Kandidatur

  64. Abgesehen davon, daß dieser Schulz in höchstem Maße vielen sicherlich unsympathisch ist, sollte Kritik an ihm nicht an Äußerlichkeiten festgemacht werden; die Inhalte reichen völlig.

    Ein weiteres Herzensanliegen von Schulz ist die Demokratisierung der EU. Nicht, dass er nicht richtig liegen würde, wenn er der EU fehlende demokratische Strukturen attestiert, aber seine Vorstellung von mehr Demokratie in Europa ist nicht gerade von dem gekennzeichnet, was der gesunde Menschenverstand unter mehr Demokratie versteht.

    Es hatte in der Geschichte ja bereits andere Sozialisten, wenn auch des eher dunkelroten SED-Formats, gegeben, die betonten, daß eine – im Kern undemokratische – Sache „demokratisch „aussehen“ müsse. Ganz offensichtlich macht Schulz da keine wirkliche Ausnahme. Gemeinhin wird ja – wie leider auch im Artikel – übersehen, daß die Einführung der Brüsseler Eurokratie (EU) an sich sowie die des Euro faktisch keinerlei demokratische Legitimation besitzen; die Völker Europas sind hierzu nicht befragt worden; das kann auch nicht durch das Abhalten turnusmäßiger Scheinwahlen, die dem offensichtlich im Nachhinein den Anstrich einer Legitimation verleihen sollen, geändert werden.

    Des weiteren ist bekannt, daß das EU – „Parlament“ keinerlei maßgebliche Entscheidungsgewalt, noch nicht einmal ein „Initiativrecht“ besitzt; die Entscheidungen werden, wie von Rompeu dies kürzlich sogar angeführt wurde, „in der EU-Kommission und anderswo“ getroffen. Das Ganze ist im Grunde m. E. eine Täuschung und ein gigantisches faules Ei, da da ausgebrütet werden soll und wohl auch schon zur Hälfte ausgebrütet worden ist.

    Diese Veranstaltung fragwürdiger, quasi-feudaler „Eliten“ v. a. des internationalen „Kasinokapitalismus“ und Globalismus ist in der vorliegenden Form hochgefährlich; wer immer dies in verantwortlicher Position unterstützt, vor allem dann, wenn er nationale Rechte an sie verscherbelt, macht sich des Verbrechens des Ausverkaufs des eigenen Landes und damit faktisch des Hochverrates schuldig. Wer immer an den sog. „Europawahlen“ teilnimmt, auch eingedenk der o. a. Tatsachen, sollte also explizit EU-kritische, d. h. diese Vorgänge ablehnende Parteien wählen.

  65. Ein sehr guter Artikel. Sowas lese ich wirklich gerne, weil es informiert und ohne wilde Weltuntergangsszenarien und stumpfe Pöbelei auskommt.

  66. Das ziemlich ehemalige Alo.., AHl-, Allo-, Aaloh-…Alloholismus-Problem macht Martin Schulz in all seinem politischen Tun nicht nur sozialgerecht glaubwürdiger, sondern auch irgendwie noch sozialgerechter sympathischer.

  67. #88 a_l_b_e_r_i_c_h

    „Adolf Hitler hatte allerdings kein Alkoholproblem“

    Den hatte wir heute lange nicht mehr thematisiert.

  68. #93 Tom62

    Du hast sicher Recht, man soll sich nicht an Äußerlichkeiten festbeißen – damit liegt man oft falsch. Ich habe mich mehr am Sympathiefaktor orientiert, und der ist mehr als eine Äußerlichkeit weil diese Art von Austrahlung durchaus auf die inneren Werte schließen lässt (also eine Art Fenster zur Seele ist). Aber danke, dass du auch ein paar echte Argumente geliefert hast. Das rundet den Eindruck, den der Mann macht perfekt ab.

  69. #20 Euro-Vison (03. Mai 2014 18:22)

    Außerdem kommt der einzelne Staat bei Themen wie Wirtschaft, Terror, Kriminalität,Sicherheit, Migration, Umwelt schnell an seine Grenzen.

    Ich verbuche eine solche hier zur Schau getragene Blauäugigkeit, wenn es denn eine solche nur sein sollte, höchstens als eine Art Euphemismus in trunkenem Zustande. Die Öffnung und EU-Erweiterung gen Osten bei faktisch völlig weggefallenen Grenzen dürfte derzeit hauptverantwortlich sein für das geradezu explosionsartige Ansteigen einschlägiger Kriminalitätsraten besonders bei Diebstählen und Einbrüchen. Dasselbe gilt bei solchen Themen wie internationaler organisierter Kriminalität, Drogenkriminalität, Menschenhandel, Prostitution sowie Mord- und Gewalttaten, aber auch illegaler Beschäftigung und vor allem Lohndumping.

    Da EU-Deutschland zum „Schläferland“ vor allem für Jihadisten verkommen ist, ist die Behauptung, der Terror würde durch die EU gebannt, ein Ammenmärchen, das durch die Fakten Lügen gestraft wird. Auch die Geschehnisse überall auf den Straßen Frankreichs, aber auch bereits bei uns, hervorgebracht durch nach Europa vorsätzlich und massenhaft eingeschleuste Mohammedaner und sowie Linksextremisten sowie durch diese aufgehetzte Leute, sprechen eine deutlich andere Sprache. Ein großes Problem ist die überall unter der EU angewachsene Antisemitismus sowie einschlägige Übergriffe, vorrangig aus denselben Gründen. Die Infrastruktur hier verfällt, während die Gelder nach Brüssel oder an ausländische Pleite-Banken gehen. Die Unsicherheit hat unter EU-Ägide in nahezu allen Bereichen also nicht ab-, sondern drastisch zugenommen.

    Wer glaubt, die Welt könne mit den Augen des 19 Jahrhunderts gesehen werden, täuscht sich und die Wähler.

    Ich fürchte, eher umgekehrt ist es der Fall; Sie bauen im Grunde nur einen Popanz auf; was wir heute haben, ist eher die Tendenz zum Zerfall, s. o. Dasselbe geschieht beim relativ armseligen Vorwurf, alle, die dieses kritisierten, betrieben „Verschwörungstheorien“. Wer hier also täuscht, sollte allen klar geworden sein. Gegen ein Europa freier, souveräner und gleichberechtigter Staaten dagegen hat keiner etwas.

    Ich finde es bedauerlich, dass der Artikel in so einem herablassenden Ton über unseren deutschen Kandidaten verfasst ist. In anderen Ländern unterstützt man den eigenen Kandidaten, auch wenn man nicht seiner Partei angehört.

    Dieser Kandidat ist kein Kandidat, weder des deutschen, noch irgend eines anderen Volkes, weil das deutsche Volk, wie alle anderen Völker dieses Kontinents auch, zur Errichtung der Veranstaltung, für die er nun „gewählt“ werden soll, nicht gefragt worden ist.

    #57 Euro-Vison (03. Mai 2014 19:18) bzgl. #47 moin-moin-aus-hamburg (03. Mai 2014 19:05)

    zu:

    Wollen die Völker der europäischen Staaten überhaupt einen europäischen Bundesstaat ?

    Natürlich…

    Aha. Und welchen Befragungen der beteiligten Völker, über die Sie dies zu entscheiden Sich anmaßen wollen, entnehmen Sie das? Keiner!

  70. Schulz ist der typische Nazi, das werden mind. 50% sagen, 80% denken und 100% nicht ausschliessen, ausser wenn sie westdeutsch und SPäD sind. Deutschland koennte viel Schaden abwenden wenn man Schulz verhindern wuerde. Bei den Linken heisst Diktatur Zentralismus, und Extremismus Vision.

  71. #93 Tom62

    „Diese Veranstaltung fragwürdiger, quasi-feudaler “Eliten” v. a. des internationalen “Kasinokapitalismus” und Globalismus ist in der vorliegenden Form hochgefährlich;“

    Für diese halbseidenen „Eliten“ und ihre skupellosen Profitinteressen wird die nicht durch das Volk legitimierte EU-Zentralregierung geschaffen. In der Tat handelt es sich um Hochverrat.

  72. #93 Tom62

    „… die Entscheidungen werden, wie von Rompeu dies kürzlich sogar angeführt wurde, “in der EU-Kommission und anderswo” getroffen.“

    Wichtige Informationen!

    Möchte nur noch ergänzend beifügen, daß der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) so konstruiert worden ist, daß er formell mit der EU nichts zu tun hat, eine eigene Einrichtung ist.

    Er ist vollkommen immunisiert, eine Klage gegen ESM ist nicht möglich, unsere Volkswirtschaft haben Kriminelle, Hochverräter wie Merkel und Schäuble, sämtliche Grünen bis auf Ströbele usw. dieser Institution übergeben, es gibt kein Ende der Verfügungsgewalt.

    Erteile hier nun zwecks weiterer Aufklärung über ESM dem Jenossen Gysi das Wort:

    https://www.youtube.com/watch?v=iuRvp0ctvek

  73. Ein typischer Capo!
    Er ist wahrscheinlich in Sibirien als Wächter in einem Gulag vom Wachturm gefallen und sieht deshalb entsprechend aus!

  74. Der Schulz wäre zu Adolfs Zeiten der perfekte Führer einer SS-Totenkopfdivision gewesen. Denn sein Motiv lautet: Alle Macht mir und alles was mich stört, wird vernichtet. So sehen die heutigen Nazis aus!

  75. Uiuiui…..

    Da kommt man vom Ausgang heim, klickt auf PI und was blickt einem da entgegen ???

    Schulz :mrgreen:

  76. Igitt!
    Ich muß mich erst mal abmelden. Hier kann man nur homöopathisch dosiert lesen bzw. schauen.

  77. Wichtig wäre die Verwirklichung des Subsidiaritätsprinzips in Europa. Was die kleine Gemeinschaft (z.B. Familie) regeln kann, wird dort erledigt. Je umfassender die Aufgaben, umso größer die zuständige Instanz (Gemeinde, Kreis, Bundesland usw.) Dann blieben für ein Europa der Vaterländer die großen weltpolitischen Aufgaben.

  78. Bei vielen Kommentatoren erkennt man die typischen Blockparteien-Wähler.
    Dieser Mensch, egal wie sein Äußeres beschaffen ist, ist wie alle an der Macht befindlichen, eine Verbrecher-Marionette der Finanzoligarchie.

  79. #105 reimi

    „… wie alle an der Macht befindlichen, eine Verbrecher-Marionette der Finanzoligarchie …“

    Stimmt, wenn das Kasperlastheater aufgeführt wird, haben der Hansus Wurstus, die schöne Prinzessin und das fiese Krokodil überhaupt kein Mitbestimmungsrecht über den Verlauf des Stückes.

  80. #104 Vertrauen

    „Dann blieben für ein Europa der Vaterländer die großen weltpolitischen Aufgaben.“

    I) Unabhängigkeitserklärung aller Staaten in Europa. Begründung eines Staates Deutschland. BUNT-Faschisten, also ehemalige einflußreichere Zuträger des Regimes der BUNTEN Republik dürfen kein Amt in Deutschland innehaben. Inhaftierung und Aburteilung aller Hochverräter (Merkel, Gauck, Schäuble, Friedrich, Schulz usw. usw.)
    II) Sofortige Schließung aller EU-Einrichtungen sowie ESM.
    III) Allerstrengste Bewachung aller Außengrenzen Europas.
    IV) Sofortiger Abriß sämtlicher Moscheen.
    V) Sofortige Ausweisung aller kriminellen Nichteuropäer.
    VI) Einwanderungsquote von Nichteuropäern: 0,0000000
    VII) Gewaltige Aufrüstung und militärische Zusammenarbeit, um im Krieg gegen die NWO verteidigungsfähig zu sein.
    VIII) Überprüfen eines Bündnisses mit den Slawen im Osten (Rußland).

    Winziger Haken an der Sache: Ich persönlich habe keine NATO, noch nicht einmal Waffen im Keller. Wie sieht es bei Euch aus?

  81. #61 Euro-Vison (03. Mai 2014 19:27) bzgl. #56 BePe (03. Mai 2014 19:17)

    gerade die EU bremst, wenn es um Kriege geht. Den Friedensnobelpreis erhielt sie zu Recht!

    Ja, natürlich, vor allem dann, wenn sie sich den aus propagandistischen Gründen faktisch – von einer EU-Organisation zur nächsten – an sich selbst verleihen läßt. Genau so feierte auch schon das ZK der KPdSU sich selbst, indem seine Mitglieder sich gegenseitig mit Orden dekorierten – abschließendes Gruppenfoto eingeschlossen. Sie wissen ja: Sowjetunion, Räterepublik. Dämmert’s?

    Nennen Sie mir bitte einen “EU-Krieg”!

    Schlafen Sie? Ob wohl einen solchen fast vor der Haustüre haben? Ukraine? Natürlich läßt man sich die Kastanien von anderen aus dem Feuer holen, nachdem man selbige erst zu ebensolchen Zwecken aufgebaut hat, und ergeht sich dabei darin, die pöhsen Russen zu dämonisieren, weil die – da deren Interessen wegen der diversen EU- und NATO-Großreichsphantasien nun einmal tangiert worden sind – halt kaum eine andere Wahl haben als zu reagieren, wie sie nun einmal reagieren.

  82. # 20 Euro Vision

    Es ist eine Impertinenz sondergleichen einen Nationalisten in einem Atemzug mit Egoisten und Spaltern zu nennen. Sie haben keine Ahnung von Gleichheit und Gerechtigkeit. Wenn doch, dann bitte die Definitionen davon.
    „Aber es ist unter den Menschen
    keiner von blöderer Art,
    als wer sich des Heimischen schämt
    und nur Ausschau hält nach Fremdem.
    Ist ein Greifen ins Leere,
    und das Hoffen eitel Wahn“ (Pyth.3,21).

  83. Ein Buchhändler aus Würselen
    ———————————
    Der hat weder einen Schulabschluss noch einen Beruf.

    Hier der wundersame berufliche Werdegang aus Wikipedia am 12.12.13:

    Nach dem vierjährigen Besuch der Grundschule zwischen 1962 und 1966 besuchte Schulz neun Jahre das Heilig-Geist-Gymnasium im Broichweidener Ortsteil Broich (heute Würselen) und verließ es ohne Abitur. Danach machte er von 1975 bis 1976 eine Ausbildung zum Buchhändler.

    Ab dem 1.3.14, seiner Kandidatur, heisst es:

    Von 1966 bis 1974 besuchte er das private katholische Heilig-Geist-Gymnasium der Missionsgesellschaft der Spiritaner im Broichweidener Ortsteil Broich (heute Würselen), das er mit der Mittleren Reife verließ. Von 1975 bis 1977 absolvierte er eine zweijährige Lehre als Buchhändler.

    AO Buchhändler:

    Voraussetzung für die Ausbildung zum Buchhändler ist der Hauptschulabschluss. Allerdings haben die meisten Auszubildenden das Abitur.

    Die Ausbildung zum Buchhändler dauert drei Jahre; sie kann mit Realschulabschluss um ein halbes, mit Abitur je nach Bundesland um ein halbes oder ein Jahr verkürzt werden.

    =================================
    Hallo #111 abendlaender11!

    Hast du etwa bei der Europäischen Aktion nachgesehen?

  84. #111 abendlaender11 (03. Mai 2014 21:30)

    „Winziger Haken an der Sache: Ich persönlich habe keine NATO, noch nicht einmal Waffen im Keller.“

    Was, keine Waffen, dann bleibt Dir halt nur übrig, den Michael tatkräftig zu unterstützen, der hat bestimmt noch ein 2. Mikrofon.

  85. #71 Euro-Vison (03. Mai 2014 19:37) bzgl. #62 BePe (03. Mai 2014 19:27)

    zu:

    „Ukraine: Jetzt schon 42 Tote in Odessa und die EU schweigt…

    Warum soll sich die EU dazu äußern?

    Warum soll sie sich nicht dazu äußern? Sie ist zumindest Teilhaberin an dem ganzen Dilemma; sonst äußert sie sich doch auch zu jedem Mist!

    Der Brand [in Odessa, Anm.] entstand bei gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen dem Rechten Sektor und radikalen Selbstverteidigungskräften.

    Das ist ebenso wahr, wie es wahr ist, bei mohammedanischen Übergriffen gegen Christen von „Auseinandersetzungen zwischen Christen und Moslems“ zu phantasieren. Der Brand „entstand“ auch nicht, sondern Ihre Favoriten haben ihn gelegt, in dessen Folge .zig Menschen lebendig verbrannten und andere, die dem entronnen sind, erschossen wurden oder in den Tod sprangen.

    Aber das waren ja auch „nur“ Russen oder pro-Russisch Eingestellte, nicht der Rede wert…

    Die EU verurteilt jede Form von Gewalt, aber sie hat weder etwas mit dem „Rechten Sektor“ noch mit radikalen pro-russischen Seperatisten zu tun.

    Nein, natürlich nicht. Sie arbeitet nur mit dem „Rechten Sektor“ und anderen extremistischen Nazis – dagegen sind die NPDler Sonntagsschüler – in großer Zahl zusammen, die für sie, da man ihnen das Blaue vom Himmel versprochen hat, stellvertretend Krieg führen und nun auch bedeutende Teile der Kiewer Putschisten-Regierung stellen. Man könnte ob solcher Heuchelei Weinkrämpfe kriegen.

    Also sollte sich viel mehr Russland dazu äußern, warum es – trotz Genfer Abkommen – immer noch „radikale Selbstverteidigungskräfte“ in der Ost- und Süd-Ukraine gibt und warum Moskau sie nicht zurückpfeift. Dann hätte es auch die Toten nicht gegeben!

    Rußland hat sich, als einiges deeskalierend, dazu geäußert, indem es (zunächst per Außenminister) verlangte, daß alle (!) ungesetzlichen Aktivitäten und Besetzungen öffentlicher Plätze und Gebäude eingestellt, die Waffen abgegeben werden und die Leute nach Hause gehen sollten; daraus machen Sie eine einseitige Sache, als ob es dabei nur um die Ost-Ukrainer ginge. Was ist also mit denen, die in Kiew fleißig weiter das Feuer schüren, die Truppen schicken statt zu deeskalieren und die Leute zu entwaffnen? Haben die das Abkommen nicht gelesen oder kennen nur Sie es nicht?

  86. #113 Porphyr

    „Es ist eine Impertinenz sondergleichen einen Nationalisten in einem Atemzug mit Egoisten und Spaltern zu nennen.“

    Ein Egoist ist ein Blindgänger in der Evolution. Deshalb bilden sich Gruppenverbände:
    Familie – Sippe – Volk – Rasse

    Nationalismus ist eine Form des Gruppenegoismus.

    Universalismus, Humanismus, Fernstenliebe, „halte auch die andere Wange hin“ = Nihilismus.
    Humanismus ist eine Krankheit zum Tode, die sich nur unter uns Weißen ausgebreitet hat.

  87. „Studien belegen, dass ehemalige Alkoholiker dazu neigen, sich extremen Glaubensrichtungen hinzugeben. So soll der Anteil an ehemaligen Alkoholikern unter den wiedergeborenen Christen in den USA besonders hoch sein“.

    Chistus spricht von der nötigen Wiedergeburt. Wiedergeburt gehört zum Christsein und stellt keine extreme Glaubensrichtung dar. Extrem wären z.B. Apokalyptiker, die „das Ende“ selbst herbeiführen wollen.

  88. „… trockener Alkoholiker …“
    Ach ja? Bei seinen diversen Reden habe ich einen anderen Eindruck.

  89. #115 Bachatero

    „Was, keine Waffen, dann bleibt Dir halt nur übrig, den Michael tatkräftig zu unterstützen, der hat bestimmt noch ein 2. Mikrofon.“

    Da biste ja endlich wieder an der Front. Was geht ab auf Sado-Maso-Island (Domenika-Republik)?

    Na, dann werde ich mich mal nach München begeben. Mit meinem Bierbauch, klein wie ich bin, werde ich eben den Sancho Panza geben müssen, habe auch schon Ideen, mal den Marian zu kontaktieren, ihn auf den Koran aufmerksam zu machen. Vielleicht ändert er dann ja seine Meinung. Oder ihm das „Dschihad-System“ von Manfred Kleine-Hartlage schenken? Mal sehen.

  90. Die Deutschen können es einfach nicht lassen.
    Theobald von Bethmann Hollweg – Einmarsch in Belgien (1. Weltkrieg). Adolf Hitler (Einmarsch in Polen (2. Weltkrieg), Martin Schulz – … und wieder einmarsch in Belgien.

  91. “OSZE-Militärbeobachter“ – Brief eines ehemaligen Tagesschau-Redakteurs zu diesem Thema

    von Dietrich_Stahlbaum …
    2014-04-30 – 12:49:52

    “Mir platzt der Kragen”

    Betreff: “OSZE-Militärbeobachter”
    Datum: Sun, 27 Apr 2014 19:46:02 …
    Von: Volker Bräutigam v.braeutigam@goo…
    An: redaktion@tagesschau…

    Werte Kolleginnen und Kollegen,

    Die Verpflichtung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu tatsachengerechter, um Objektivität bemühter Nachrichtengebung berücksichtigen Sie im Rahmen Ihrer Ukraine-Berichterstattung mittlerweile offenbar allenfalls noch zufällig.

    Wann endlich machen Sie Schluss mit dem Trauerspiel, z.B. von den in der Ostukraine festgesetzten Offizieren aus Deutschland und weiteren EU-Staaten als von “OSZE-Militärbeobachtern” zu schwadronieren? Es sollte Ihnen doch bekannt sein, dass die OSZE keine verdeckten Militärmissionen ausführt, das stünde schließlich im völligen Gegensatz zu ihrer Gründungscharta! Auch hat die Organisation selbst längst klargestellt, dass es sich bei der fraglichen Gruppe eben n i c h t um Leute handelt, die im Auftrag der OSZE unterwegs waren. Es handelt sich um in Zivil und mit verdecktem Informationsbeschaffungsauftrag durch die Ostukraine reisende Offiziere, die das Label der OSZE lediglich als Deckmantel missbrauchten. Vulgo: Spione. Das Herumeiern der Sprecher der Berliner Ministerien der Verteidigung und des Äußeren spricht doch Bände!

    Weshalb es bei Ihnen offenbar noch nicht einmal zu einem Redaktionsbeschluss reicht, das fraglos illegale Putschisten-R e g i m e in Kiew und seine faschistischen Kumpane in Kabinett und Parlament als das zu benennen, was sie sind – und nicht länger fälschend und anerkennend von “Übergangsregierung” zu berichten und Meinungsmachende Titulierungen wie “Interims-Präsident” und “Regierungschef” zu verwenden – ist nachgerade unbegreiflich.
    Mit dieser widerwärtigen Art von willentlich hingenommener irreführender Informationsgebung sägt sich der Journalismus im öffentlich-rechtlichen Bereich letztlich den Ast ab, auf dem er sitzt. Von berufsethischen Fragen gar nicht erst zu reden.

    Es grüßt der ehemalige Tagesschau-Redakteur
    Volker Bräutigam
    http://zeitfragen-info-blog.blog.de/2014/04/30/osze-militaerbeobachter-brief-ehemaligen-tagesschau-redakteurs-thema-18342396/
    (Einige Kürzungen in der Adresse durch mich, damit hier nicht zig Links erscheinen)

  92. #112 Tom62

    „Genau so feierte auch schon das ZK der KPdSU sich selbst, indem seine Mitglieder sich gegenseitig mit Orden dekorierten – abschließendes Gruppenfoto eingeschlossen. Sie wissen ja: Sowjetunion, Räterepublik.“

    Bzw. EU … quatsch … Volkskommissare.
    Apfelbaum („Zinoviev“) hat 1918 angekündigt, daß zehn Millionen ausradiert werden müßten, da sie der Erschaffung des Neuen Menschen im Wege stünden.
    1936 wurde unter Dschugashvili („Stalin“) dann ordentlich aufgeräumt. Das Oberkommando hatte der Massenmörder mit dem Schnäuz, Genrikh Yagoda (Leiter des Geheimdienstes).
    Unter Folter wurde er dazu gezwungen, sich selber als einen „Faschisten“ zu bezeichnen. Zusammen mit seinem „comrade“ (Kameraden) Leo Rosenfeld („Kamenew“) wurde er in der Lubjanka erschossen.
    Rosenfeld ging seiner Hinrichtung sehr stoisch entgegen, während sein Kamerad wimmernd und bettelnd wild um sich schlug.

    Geschichte verläuft jedes Mal anders. Der Humanist Robbespierre fand ein schnelles Ende, die Menschenversuche in der UdSSR fanden nicht so schnell ihren Abschluß.

    Mal sehen, was die Zukunft den Volkskommiss … quatsch … den EU-Kommissaren bescheren wird.

  93. #121 abendlaender11 (03. Mai 2014 22:24)

    Schade Sancho. Ich bin groß und habe auch einen Bierbauch. Wenn Du jetzt schlank und blond wärst, könnten wir als Bud Spencer und Terence Hill, Vier Fäuste für ein Halleluja, die Münchener Windmühlen kräftig zum rotieren bringen. Notfalls könnte ich aber auch ganz alleine als Banana Joe herumholzen. Die Mikrofone würde ich aber nur als Wurfgeschosse benutzen. Ich schau mal, wann der nächste Flieger geht.

  94. #49 Euro-Vison (03. Mai 2014 19:09)
    Sympatisch wirkende Personen können sich vielleicht nur gut verkaufen, machen aber eine katastrophale Politik, während auf den ersten Blick unsympathisch wirkende Personen ein sehr gutes Programm vertreten können und kompetent sind.
    – – –
    Einverstanden. Aber es fehlt die dritte, die Schulz-Kategorie: wirkt höllenunsympatisch und macht katastrophale Politik.
    Und inwiefern sollte er ein deutscher Kandidat sein?
    Wer hat den aufgestellt?
    Was hat das Volk mit dem zu schaffen?
    Ein abgebrochener Gerngroß auf allen Ebenen.
    Kann nur in einem absolut kranken System so hochgepuscht werden.

  95. # 118 abendlaender11

    natio.-onis Herkunft; Volksstamm, Nation

    Humanismus ist alles andere als ein einheitliches Phänomen.

  96. ach du schei**e. wußte gar nicht, was für eine degenerierte persönlichkeit dieser typ ist.

    soetwas kommt bei raus, wenn man kleingeistigen, maximal durchschnittlich intelligenten hinterweltlern plötzlich macht in die hände gibt: größenwahn. und verderb für das volk.

    ein universitätsabschluss in einer fachrichtung, mit der man sein eigenes geld verdienen kann (also nix mit sozial…gedöns) muß pflicht sein für eine verantwortungsvolle tätigkeit in der politik.

    derartige winzlinge dürfen maximal einen halb bankrotten buchladen haben, von mir aus im dorf verein kicken und abends in der kneipe was saufen. fertig.

  97. #17 Punch (03. Mai 2014 18:14)

    Nun, ich möchte bezweifeln das dieser Mann wirklich trocken ist.
    —————————————–

    Ich auch. Der säuft weiterhin. Das sieht man ihm an. Zumindest ich erkenne das.

    #27 heartofstone (03. Mai 2014 18:34)
    #22 Biloxi

    „… die erbärmliche Mittelmäßigkeit und auch Häßlichkeit des EUdSSR-Spitzenpersonals … warum fällt mir da sofort die Ashton ein … warum bloß …
    ——————————————-

    Mir fällt da sofort der Rompuy ein.
    Eine unsägliche Bagage allesamt.

  98. #126 Bachatero

    „Wenn Du jetzt schlank und blond wärst“

    Bin ich doch auch. Blond nicht nur mein Schopf, indes auch mein frommer Glaube, hier gegen gewisse Visionäre etwas ausrichten zu können. Meines Leibes Maß verkürzen sah ich mich hier nur vorübergehend aus rhetorischen Gründen genötigt, das bin ich Cervantes einfach schuldig.

    Schlank bin ich in gleichem Maße, wie die Legitimationen unserer Obrigkeit es sind.
    Manch Lügenwerk also von meiner Seite.

    Na denn, man verlas mir den Collodi bereits im zarten Knabenalter, ich hätte es wissen müssen. Nun bekomme ich zur Strafe eben eine noch längere Nase verpaßt.

    Hölzern, eines Schreiners Werk doch nur, wie wohl wäre mir, auch ein anständiger Knab im bunten Kostüme, ein Demokrat wie alle anderen zu sein.

  99. #129 Porphyr

    „Humanismus ist alles andere als ein einheitliches Phänomen.“

    Da gebe ich Ihnen vollkommen recht. Der Humanismus ist ein überaus komplexes Phänomen, hier gilt es zu differenzieren.

  100. #129 Porphyr

    lat. natio „das Geborenwerden“; Geschlecht; Volks(sstamm)

  101. # 129 Porphyr

    „Ja, wir glauben, dass die Menschen noch einen höhern Beruf haben, als sich gegenseitig auszubeuten.“

    „Die falsche Bildung aber, welche den Menschen zum gebildeten Raubtier macht, kann immer nur den einen auf Kosten des andern bereichern.“

    „Der Egoismus hat seinen Kreislauf vollendet, und diese Vollendung hat er in der Konkurrenz erreicht. In ihr hat der Egoismus seine klassische Gestalt erhalten.“

    „Das sozialistische Problem ist freilich kein deutsches; es ist ein menschliches.“
    „Klagt nicht die menschliche Natur an, wenn ihr Bosheit, Dummheit, Niederträchtigkeit, Unglück und jede Art von Elend in unserer Gesellschaft findet – klagt die unmenschlichen Verhältnisse an, die das beste, humanste, tätigste Geschöpf in Elend und Laster stürzen können.“
    (Humanist Moses Hess, geistiger Vater von Karl Marx)

  102. Wir haben als alte Kulturnation so tolle
    Köpfe. Und dann das? Als Führungsspitze!
    Das man mich (altes SPD-Mitglied) mittlerweile
    für einen Nazi hält, kann ich verkraften. Aber
    das die Welt den für den besten und wichtigsten aller Deutschen hält, dafür schäme ich mich.

  103. Ob nun das Äußere („hässlich“) ausschlaggebend ist, ob es nun seine frühere Alkoholkrankheit – das ist mir eigentlich egal. Entscheidend ist doch, was der Mann tut,was er von sich gibt. Und da höre ich oft nicht so erfreuliches. Mal sagt er die „EU muss nicht alles regeln“ aber ändern tut er nichts. Und dann kassiert er auch ordentliche Tagesgelder und dergleichen. Der Mann ist doch Teil des Systems genau wie Juncker. Die haben doch die Reglungswut und die zügellose Einwanderung in die Sozialsysteme mitgetragen und nichts getan. Schulz, Juncker und Co. haben doch Bulgarien und Rumänien in die EU geholt. Wenn die Bürger unseres Kontinents etwas Verstand haben, dann wählen sie nicht solche Personen, die Teil des kranken Systems sind. Ich habe bereits gewählt:Die AFD – diesmal klappts, schon allein, weil die Hürde niedriger ist. Ich setze Hoffnungen in die Partei.

  104. Man fragt sich, warum Schulz solche hohe Stimme hat.

    Mögliche Gründe:

    – der Mann hat keine Eier
    und / oder
    – bei der Konvertierung wurde ihm zu viel abgeschnitten.

  105. EU-schulzens Rede in der ostseehalle kiel
    (so deutlich, koennte von afd lucke sein !!)

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Landespolitik/EU-Parlamentspraesident-Schulz-auf-Wahlkampftour-im-Norden

    wie ist die steigerung von demokratisch ?
    geht es ums geografische europa oder nur
    um die viel kleiner institution „eu“ ?

    sind nicht-spd-waehler der „poese mob“ ?

    und jetzt der hammer:
    „Schulz will erster gewählter Präsident der EU-Kommission werden. Diesmal werde der Posten nicht mehr als Ergebnis von Hinterzimmerdeals vergeben,
    sagte der EU-Parlamentspräsident.“

    er beschreibt, wie das system seit 40 jahren funktioniert – und wer warum macht hat.
    unkontrollierte „hinterzimmerdeals“ durch nichtlegitimierte „parlamentarier“

    die ploetzliche selbstkritik an der eu
    “ Bruessel müsse nicht alles machen“
    entspricht genau dem wahlprogramm der afd
    (ist das uboot schulz einer von uns ??)

    der sozen-zeigefinger darf nicht fehlen:
    „Die Menschen dürften…nicht mehr ,
    Sie müssten …das Gefühl bekommen, dass die EU-Spitze sich um sie kümmert.“
    aber bitte nur das gefuehl (keine beweise)-
    keine kontrolle und einflussnahme

    stegner meint, 6 prozent deutscher waehler sind unvernuenftig
    „Nur vernünftige Mehrheiten machen vernünftige Politik.“

    albig verwechselt menschgemachte politik
    mit natuerlicher geographie und klima
    „Schleswig-Holstein sei hier mehr
    als nur ein Vorreiter:
    „Wir sind weltweit die windenergieintensivste Region.“ (auch ohne spd und albig !)

    insgesamt ein eingestaendnis aus dem herzen der eudssr, dass die afd recht hat.

  106. #138 Schüfeli : ich denke der Mann hat keine Eier. Die EU- Fuzzis wie er, denken in erster Linie an sich. Sie labbern was daher, was niemanden interessiert. Der Typ labbert auch viel, wenn der Tag lang ist. Aber nichts konstruktives. Er und seine Leute haben es zu verantworten, dass wir die ganzen Probleme wie Griechenland am Arsch haben. Hätten sie ihr Spatzenhirn eingeschaltet, wäre das Land nicht in die EURO Zone aufgenommen worden. Dann hätte man früher erkannt, dass die Rumänien/Bulgarien Aufnahme das Zigeuner-Problem nach sich zog. Aber dazu reicht eben ein Spatzengehirn nicht aus !

  107. Ich werde nie kapieren, wie so einer Präsident von irgendwas werden konnte. Optik: Fauler Geschichtslehrer. Ungepflegt. Müde Augen. Brille von vor hundert Jahren. Nichts vernünftiges gelernt. Unangenehme Art. Sozialistisches Gedankengut.

  108. Ich komme ursprünglich aus dem Kreis Aachen und werde Schulz niemals vergeben das er dort das schönste Freibad der Region abreissen liess für ein unsinniges Spassbad das jetzt ohne Zuschüsse nicht mehr überleben kann.

    Mehr Informationen
    über diesen Skandal hier:

    http://www.helmut-pirkl.fh-aachen.de/freibad/

    und was sagte er vorher wörtlich?

    “Ich trage im Falle des Scheiterns des Spaßbades die persönliche Verantwortung.” (AVZ.v.23.1.97)

    Martin Schulz (SPD)
    Damals Bürgermeister von Würselen

    Zitat:
    http://www.helmut-pirkl.fh-aachen.de/freibad/zitate.htm

    Das Freibad ist gescheitert Herr Schulz, welche Konsequenzen tragen Sie jetzt?

    Nichts.

    Einfach ab nach Brüssel und nicht mehr drüber reden, so einfach kann man es sich machen. War ja nicht Ihre Kohle wa?

  109. Man braucht kein Psychologe zu sein, um diesen Typ nicht als fanatisch, machtbesessen, inkompetenten Verraeter einzuordnen.

    Falls er der Nachfolger des Portugiesen wird, faellt Europa noch schneller seinen muslemischen Eroberern und Landnehmern zum Opfer, die europaweit von Politikern hoffiert werden, obwohl jede Vernunft dagegen spricht,
    d.h. sofortige Schliessung fuer diese Art von Sozialtouristen, gemeint sind natuerlich Muslime
    Einige weitere Gruppen, wie Zigeuner, kriminelle Gangs aus Suedost und Osteuropa fallen auch darunter.

  110. #138 Schüfeli (04. Mai 2014 00:25)
    Man fragt sich, warum Schulz solche hohe Stimme hat.
    Mögliche Gründe:
    – der Mann hat keine Eier
    und / oder
    – bei der Konvertierung wurde ihm zu viel abgeschnitten.
    ++++

    Vermutlich sind schlicht Hormonstörungen daran schuld.
    D. h. zu deutsch, uns Martin hat zu viele weibliche Hormone.

  111. #49 Euro-Vison

    „Sympatisch wirkende Personen können sich vielleicht nur gut verkaufen, machen aber eine katastrophale Politik, während auf den ersten Blick unsympathisch wirkende Personen ein sehr gutes Programm vertreten können und kompetent sind.“

    Wüsste nicht, was eine abgebrochene Ausbildung zum Buchhändler mit Kompetenz für das höchste Amt in Europa zu tun hat. Es ist ein Skandal, dass ein Mann, der auf dem Arbeitsmarkt quasi als „ungelernt“ gilt und allenfalls einen Hilfsjob im Billiglohnsektor in Aussicht hätte, in eine derart verantwortungsvolle Position will, wo er über das Wohl von Millionen Menschen bestimmen darf.
    Was den Inhalt seiner Politik betrifft, hat er bisher kein Fettnäpfchen ausgelassen.
    Was die Persönlichkeit dieses Herrn betrifft, ist die äußerst bedenklich.

  112. #148 Midsummer

    „Wüsste nicht, was eine abgebrochene Ausbildung zum Buchhändler mit Kompetenz für das höchste Amt in Europa zu tun hat.

    Zu meiner Zeit wurde an den Schulen noch das Lesen, Rechnen, Schreiben gelehrt, in Heimatkunde, Biologie usw. unterrichtet.

    Heute sind wir weiter, es werden Lesekompetenzen, Sprachkompetenzen, mathematische Kompetenzen, soziale Kompetenzen, interkulturelle Kompetenzen u.ä. und vor allem jede Menge Kompetenzkompetenz vermittelt.

    Beeindruckt mich nicht mehr, wenn jemand nur gut rechnen kann, wenn dabei keine Rechenkompetenz vorhanden ist.
    Zukunftskompetenz besitzt heute nur der, der ein Bündel von Kompetenzen mitbringt.

  113. #137 HenriK.

    „Schulz, Juncker und Co. haben doch Bulgarien und Rumänien in die EU geholt.“

    Muß man diese Herrschaften jetzt nicht „Roma, Cinties und Camemberts“ nennen oder so ähnlich?
    „Offene Gesellschaft“ schimpft sich das auch. Lobend erwähnt werden unter dem Punkt „Co.“ sollte hier auch der Menschenfreund („philanthropist“) George Soros (Open Society Foundations). Der Milliardär hat die Schwarzen, Hindus, Sikhs, Mohammedaner, Zigeuner usw. hier bei uns in EUropa ganz dolli lieb:

    https://www.youtube.com/watch?v=oVfp1XNLEXo

  114. #139 LEUKOZYT (04. Mai 2014 00:47)

    die ploetzliche selbstkritik an der eu
    ” Bruessel müsse nicht alles machen”
    entspricht genau dem wahlprogramm der afd
    (ist das uboot schulz einer von uns ??)

    Das ist vielleicht ein wohl gemeinter, dennoch aber Irrtum. Schulz will tatsächlich „nicht alles machen“ lassen; dabei geht es aber stets um eher marginale Dinge, nie „um die Wurst“ und damit über Wohl und Wehe der nationalen Demokratien an sich bzw. um das, was jeweils noch davon übrig ist.

    U-Boot? Ja, der Mann versucht’s offensichtlich. Um ihm das glauben zu wollen, ist er jedoch selber bereits viel zu häufig „auf der Oberfläche“ unterwegs gewesen. Einer von uns? Vergessen Sie’s. Und die AfD? Auch gut gemeint, mit Fachleuten gesegnet, aber aus meiner Sicht viel zu leichtgewichtig – mit der bekommen Sie „EU“ und „Euro light“, aber keinen wirklichen Ausstieg aus dem System. Ein Anfang freilich wäre es.

  115. #134 abendlaender11 (03. Mai 2014 23:41) bzgl. #129 Porphyr

    lat. natio “das Geborenwerden”; Geschlecht; Volks(sstamm)

    Das ist völlig korrekt und darauf sollte auch immer wieder hingewiesen werden. Nation kommt von natus=Geburt und halt also zuallererst etwas mit (biologischer) Abstammung und Herkunft zu tun und erst in zweiter Linie etwas mit Sprache oder Kultur, wobei Überscheidungen natürlich nicht ausgeschlossen sind.

    Alles andere sind „zeit-geistige“ Umdeutungen zumeist linker, allenfalls nach dem Kriege verordneter und auch (kultur-)relativistischer Herkunft, die für gewöhnlich diese simple Erkenntnis mit „rassistischen“ oder „national-chauvinistischen“ Vorstellungen gleichsetzen, was sie nie gewesen sind.

    Anbei Danke für ihre regelmäßigen Einstreuungen diverser Fakten; ist immer wieder erhellend zu lesen.

  116. #149 abendlaender11

    Grundlegende Kompetenzen für hohe politische Ämter werden vor allem an den Hochschulen bzw. Elitehochschulen (wie in USA, Frankreich u.a.) vermittelt, deshalb zahlen die Steuerzahler gerne die hohen Kosten dafür.
    Wenn aber stattdessen auf wenig und/oder völlig unpassend qualifiziertes Personal zurück gegriffen wird, ist das eine enorme Verschleuderung an geistigen Resourcen, Steuergeldern und Zukunftschancen.

  117. #153 Midsummer

    Ein Politiker ist jemand, der sich in Bezug auf seine Gemeinschaft insofern exponiert, daß er ein Handlungs- und Entscheidungssubjekt ist. Er hält ein gewisses Maß an Macht inne.

    Eine Charge ist eine Person, die gegen Honorar im Schaugewerbe auftritt. Z.B. die Darsteller von Fernsehserien wie „Gute Zeit – schlechte Zeiten“.
    Solche Chargen schreiben das Drehbuch derartiger Inszenierungen nicht mit.

    Der brilliante Analytiker Raddatz, früher Finanzexperte, heuer Islamkritiker, unterscheidet sehr streng zwischen den Mächtigen und der Dressurelite (als Büttel der Mächtigen).

    Sieht so aus, als wenn Sie ein Konservativer sind, der wohl meint, daß das BUNTE System durch irgendwelche Reformen noch gerettet werden kann, daß es innerhalb dieser BUNTEN Matrix etwas Bewahrenswertes (lat. conservare = bewahren) gibt.

    Wie wünschte ich mir, daß Sie recht haben, und ich mich irre.

    Die Mächtigen wissen schon sehr genau, was sie tun. Warum soll bei „Gute Zeiten – schlechte Zeiten“ denn nicht auch dieser oder jener Volltrottel mitspielen? So mancher ist ein Schubiack, ein schäbiger Judas, aber die BUNT-Faschisten innerhalb der Dressurelite wissen nicht alle, was sie tun.

    Heikel wird es, wenn eine Charge ins Drehbuch pfuscht. JFK hätte so ein feines Leben führen können, eine Shiksa nach der anderen vernaschen, aber nein …
    Der Bilderberger Alfred Herrhausen („Deutsche“ Bank) hätte auch gescheiter sein können. So einfach steigt man aus der Organizatsija nicht aus, leistet sich in unteren Rängen der Pyramide solche Zicken.

    „Zukunftschancen“

    Liegen innerhalb EUropa ganz genau bei 0,0000.
    Liegen für unser Europa genau dann über Null, wenn der BUNT-Faschismus restlos besiegt werden kann, von der EU nichts mehr übrig ist.

  118. Man,ist ja am frühen morgen erschreckend!Solches Gesicht zu sehen-hattet ihr nichts von Fatima Roth-oder Katy Karrenbauer??????
    Aber es gibt auch noch andere „erschrökliche“Gesichter.Merkel hat auch eines.Ein IM Erika Gesicht!Dann hätten wir noch das verunglückte Gesicht von der sprechenden Modepuppe“HARALD GLÖÖCKLER“!Das Face ist völlig versteinert-man muss wohl nahe an ihn herantreten und testen ob er noch lebt!Und es gibt unsere ausländischen Fachkräfte wie Costa Cordalis.Dessen Gesicht sieht nun so aus wie das Körperorgan,aus dem er sich Fett in Gesicht spritzen lies-nämlich wie ein Arsch.Und dann stimmt das nämlich auch,was wir früher boshaft anderen sagten.“Du siehst aus wie ein Arsch mit Ohren!Was wohl die Anita dazu sagt???????

  119. #152 Tom62

    „halt also zuallererst etwas mit (biologischer) Abstammung und Herkunft zu tun und erst in zweiter Linie etwas mit Sprache oder Kultur, wobei Überscheidungen natürlich nicht ausgeschlossen sind.“

    Predige ich seit Jahren. So ist es.

    Der Fundus der Erbanlagen, die Rasse, ist die physische, biologische Grundlage.
    Die schönsten Noten bringen überhaupt nichts, wenn kein Konzertflügel vorhanden ist. Diese Noten werden auf einem Kneipenpiano anders klingen, gleiches gilt für eine Heimorgel.

    Was eine Überschneidung ist, wäre näher zu untersuchen. Kann eine Musikgruppe zusammenstellen, mir die E-Gitarre umschnallen und dann „Tutti Frutti“ zum Vortrage bringen.
    Hilft alles nichts, trotzdem gehöre ich dann nicht der gleichen Nation an wie Richard Wayne Penniman, denn der Kleine Richard hat eine ganz andere Geschichte erlebt als ich, was immer ich anstelle, kann zwar ein Liebhaber werden, der die Musik der Schwarzen sammelt, ein Weißer werde ich trotzdem bleiben.

    „Ethnie“ ist auch so ein Kampfbegriff aus dem Zeckenmief der tiefsten 1970er Jahre, um alle unveränderbaren Grundlagen des Lebens (die Biologie) zu leugnen, um dem frommen, gutgläubigen Muschik übelschmeckenden Joghurt mit BUNTEN Aufklebern zu verhökern. Nunmehr ertönt allerorten dieses verlogene „Kultur(en“).

  120. Wenn ich mir diese Karikatur (?) so anschaue, glaube ich eher, daß diese Marionette ein **** ist.

  121. Ich muß das leider immer wieder tun!
    % % %*** – Euro-Vison-Alarm – *** % % %
    & Der erstarrt erhobene Zeigefinger!

    Für alle Neuen hier, die sich vieleicht wundern, was dieser salbungsvolle „Euro-Vison“ hier so abseilt:
    Dieser „Euro-Vison“ ist ein rabulistischer Euro- und Europa- respective EU-Propagandist!

    Er/sie nimmt das Recht zur freien Meinungsäußerung hier wahr und rührt – gern auch nachts in der Hoffnung, sie gehen in der Masse unter und werden nicht reflektiert – die EU-Trommel(EUle) und läßt eine Propaganda-Show vom Stapel, die perfide darauf abzielt, immer wieder von der NWO abzuleken.

    Es handelt sich um einen sog. Stör-Kommentator, der sehr wohl in geschliffener hochakademischer Sprache daherkommt, jedoch im Kern die Lügenpropaganda der EUDSSR betreibt und in immer wiederkehrenden Abständen hier seinen Hirn-Wasch-Sermon verklappt.

    Euro-Vison betreibt beispiellose Umerziehung des deutschen Volkes! Ein kleines Team gut bezahlter Nebelkerzenwickler aus dem Stuhlkreis-XXL der Möchteger-Eliten.

    DIE sind nix anderes als Bewahrer der Zerstörung!

    Ich kann nur an Sie appellieren, auf dass Sie ihre Quellen kritisch hinterfragen – denn wer immer ihnen so etwas verkauft, meint es nicht gut mit ihnen und will Sie täuschen und manipulieren – oder benutzt Sie für das Werk eines schäbigen Lumpen unter Androhung von Geld! :mrgreen:

  122. Haaaa – jetzt ers‘ ma das Bild gesehen – Hey – Euro-Vison, bist du’s, Martin?? Könnte fast hinkommen – also wenn ich mir das Gollum im Rolli mit ’ner Fielmann-Brille so vorstelle … könnte fast ein Bruda{sic} sein …

  123. #157 exKomapatient

    Diese Möchtegerneliten brauchen ihre Propaganda und ihre Lohnschreiber, weil das, was sie vorhaben, gegen die Interessen und das Wohl der Bürger gerichtet ist und die Bürger davon nichts merken dürfen.
    Die haben augenscheinlich gewaltig Dreck am Stecken, wenn sie diese perfide Art von Hirnwäsche benötigen, um von ihren Machenschaften abzulenken.

  124. #155 abendlaender11 (04. Mai 2014 12:42) bzgl. #152 Tom62 Teil-OT

    zu:

    …“halt also zuallererst etwas mit (biologischer) Abstammung und Herkunft zu tun und erst in zweiter Linie etwas mit Sprache oder Kultur, wobei Überscheidungen natürlich nicht ausgeschlossen sind.“

    Predige ich seit Jahren. So ist es… Was eine Überschneidung ist, wäre näher zu untersuchen.

    Ich dachte hier vor allem an solche Dinge wie das jüdische Volk, dessen Glaube und Volkszugehörigkeit sich zumindest in der Vergangenheit deutlich, siehe Thora – durchaus sinngebend – überschnitten haben; ein Jude bleibt jedoch auch dann ein Jude, wenn er „säkular“ ist; Konvertiten (denen das nicht ohne Grund schwer gemacht wird) sind im Grunde lediglich Proselyten.

    Auch hier gilt: die Abstammung macht das Volk, ergo nicht einmal die Beschneidung an sich. Dem Gedanken ist man allerdings im Judentum heutiger Provinienz weniger wohl gesonnen; ich denke, daß hier dieselben falschen relativistischen Denkmechanismen sich breit gemacht haben wie in der „restlichen“ Welt.

    Auch das deutsche Volk hat ja seine durchaus eigenen kulturellen, sprachlichen etc. Merkmale und Gegebenheiten; und doch machen nicht diese Merkmale an sich (an denen man es erkennen kann), sondern die Geburt es zum Volk, und nichts anderes.

    Eine „Eindeutschung“ Zugewanderter ist darum ein langwieriger, oft über Generationen andauernder Prozeß und kein ad-hoc-Verfahren, wie es uns die diversen „Einwanderungsphantasten“ weismachen wollen.

  125. „[…] Nach einigen Jahren als Alkoholiker war er dann soweit, dass er kurz davor stand, sich das Leben zu nehmen. […]“

    Das Leben von „Martin Schulz“ , ist teilweise ein Leben, der verpassten Chancen“, er hätte also durchaus, wenigstens einmal, etwas Richtiges machen können?

    „[…Nun, besonders christlich wirkt unser Freund aus Würselen zwar nicht, aber dafür wurde er vom europäischen Geist beseelt. […]“

    WO sind die Anführungszeichen bei „Freund“ ?

  126. Das ist nicht der „häßliche Deutsche“, das ist der Archetypus des Berufspolitikers in Deutschland. Ich bin nichts, ich kann nichts, gehe ich halt in die Politik!

  127. Der war als Kind schon so abscheulich, dass die Mutterr ihm einen Knochen um den Hals band, damit wenigstens der Hund bei ihm blieb.

Comments are closed.