wutbuerger_piriAm Samstag, dem 17.5.2014, tritt Akif Pirinçci um 18.30 Uhr in der Meistersängerhalle in Nürnberg bei einer Veranstaltung der AfD auf. Versuche linksradikaler und bunter Organisationen, den städtischen Betreiber der Halle zu einer Absage der Veranstaltung zu bewegen, sind gescheitert. Darüber hinaus wird Pirinçci am 22.5. in Stralsund aus seinem Buch „Deutschland von Sinnen“ lesen – ebenfalls auf Einladung der AfD.

(Von Andreas Richter)

Die Lesung von Akif Pirinçci am 10.5.2014 (PI berichtete) im Bonner Brückenforum war das Fanal für Wutbürger, die mit ihrer Anwesenheit bei „umstrittenen“ und politisch unkorrekten Veranstaltungen Zivilcourage gegen den ausbeuterischen Bevormundungs- und Umerziehungsstaat zeigen. Die Bonner Lesung war somit nicht nur ein grandioses Erlebnis, sondern auch ein Meilenstein im Kampf gegen den grassierenden Linksfaschismus.

Trotz aller Unkenrufe, auch hier auf PI, wonach die Lesung aufgrund des linksextremistischen Gegendrucks massiv gestört werden oder sogar ganz abgesagt werden würde, konnte sie in einer sicheren und entspannten Atmosphäre stattfinden. Das lag natürlich auch daran, dass man mit Security-Personal nicht gegeizt und das vorher auch angekündigt hatte. Akif Pirinçci selbst hatte auf seiner Facebook-Seite gedroht, dass mögliche Antifa-Störer eine Überraschung erleben würden und zwar in Gestalt von wenig zimperlichen türkischstämmigen Hell’s Angels. Das alleine dürfte die in der Regel doch eher schmächtig geratenen Erlebnisjugendlichen von der Antifa davor abgeschreckt haben, diese Veranstaltung heimzusuchen. Vier muskulöse Südländer am Eingang sprachen eine deutliche Sprache und wurden verstärkt durch zwei Leibwächter, die Pirinçci bei der Lesung links und rechts flankierten (Foto oben), um jede auffällige Bewegung im Publikum zu registrieren.

So fand sich auch nur eine armselige Handvoll jugendlicher Demonstranten vor dem Eingang ein, die Sprüche wie „Deutschland verrecke“ oder „Mein Kind wird schwul“ skandierten und vorbeigehende Besucher der Lesung hämisch auslachten. Später wurden sie abgelöst durch sechs Erlebnispolitiker, darunter die grüne Bundestagsabgeordnete Katja Dörner, die eine Schilderkette mit der Botschaft „Pirinçci: Kleines Hirn, kurzer Schwanz“ präsentierten. Daneben machten, offenbar mit versteckter Kamera, weitere Antifanten Fotos der Besucher und veröffentlichten einige auf einer Antifa-Website namens „Antihomophobe Aktion“. Der akkreditierte WDR-Reporter Christian Werthschulte widmete einen Großteil seiner Arbeitzeit den Interviews der Demonstranten, während er keinerlei Anstalten machte, bei Pirinçci oder den Podiumsgästen nachzufragen.

Festzuhalten ist an dieser Stelle schon mal, dass es keinen Grund gibt, sich als Organisator „umstrittener“ Veranstaltungen oder als Besucher derselben einzuschüchtern zu lassen: Es muss nur von vorneherein klargestellt werden, dass man sich nichts gefallen lassen wird, und es muss ein wenig in robustes Sicherheitspersonal investiert werden.

Die ebenfalls anwesenden Reporterinnen vom „Bonner Generalanzeiger“ und der „FAZ“ widmeten ebenfalls einen großen Teil der Berichterstattung den Gegendemonstranten und den, in ihren schon fast rassistisch-voreingenommenen Augen, allzu blonden Leibwächtern von Akif Pirinçci. Natürlich waren die „arischen“ Leibwächter sowie das Abspielen eines martialischen nordkoreanischen Lieds als Eintrittsmusik für Pirinçci genau aus diesem Grund ausgewählt worden: Um der Mainstream-Presse auf ironische Weise Futter für ihre Vorurteile zu geben. Diese Rechnung ging also schon mal voll auf.

Dennoch ist es schade, dass über die Inhalte der Lesung, der Podiumsdiskussion und der Einführung nur sehr bruchstückhaft und zusammenhanglos berichtet wurde. Dabei hätten aufmerksame Beobachter diesen Zusammenhang sehr gut anhand der Eröffnungsrede des Veranstalters David Schah von der radikalliberalen Zeitschrift „eigentümlich frei“ ableiten können: Schah stellte klar, dass Akif Pirinçci und die anwesenden Pirinçci-Fans die eigentlichen Antifaschisten seien. Man sei nämlich für kompromisslose Meinungsfreiheit und gegen den ausufernden und die immer kleiner werdende Zahl der ehrlich arbeitenden Bürger aussaugenden Sozialstaat, der schon eine DDR-verdächtige Staatsquote erreicht habe, wenn man alle Steuern sowie Geldmengenerhöhungen, Garantien für Pleiteländer und leere Rentenversprechen mit berücksichtige. Ohne Gegenwehr laufe man Gefahr, irgendwann auch das Ende der Fahnenstange zu erreichen, nämlich die hundertprozentige Staatsquote des kommunistischen Nordkorea. Und wenn man Uli Hoeneß wegen Steuerhinterziehung einsperre, dann müsse man mit viel größerem Recht die Steuerverbrenner aus der Politik in den Knast bringen, wie etwa die Verantwortlichen für den Nürburgring oder den Berliner Flughafen, „gegen die selbst Tebartz von Eltz wie ein Sparfuchs“ aussehe.

Man sei auch gegen den Sexismus der Gender-Mainstream-Ideologen, die die Frauen mit Quoten diskriminieren wolle und die in totalitäristisch-faschistischer Manier den neuen Menschen schaffen wollen, einen „gleichgeschalteten und durchgegenderten Frankenstein“. Und man sei gegen den „Rassismus der Gutmenschen von der Integrationsindustrie, die im Migranten immer nur den unmündigen Schutzbefohlenen sehen, bei dem man die Messlatte bei Bildung, Arbeit und Justiz tiefer legt“. Und überhaupt sei man gegen alle Lobbygruppen, „destruktive Kulte und faschistoide Monokulturen“, die „nicht säen und nicht ernten, aber nur unser Bestes wollen, nämlich unser Steuergeld“ und die Deutschland abschaffen wollen. In diesem Zusammenhang brachte Schah, der mir übrigens netterweise das Skript für seine Einleitung überlassen hat, den Satz: „Liebe integrierte Migranten, bitte lasst uns mit diesen Antideutschen nicht allein.“

Diese Rhetorik, die Floskeln linker Utopisten und Menschenplaner aufgreift und gegen sie selbst wendet, erscheint mir besonders erfolgversprechend: Es muss klargestellt werden, dass man selbst auf der Seite des Antitotalitarismus und somit auch des Antifaschismus ist, weil man nicht den neuen Menschen planen und schaffen will und dass man die Früchte der eigenen Arbeit selbst ernten möchte und dass man seine Heimat nicht zur Beute einheimischer und ausländischer Lobbyisten mit Partikularinteressen werden lassen möchte.

Damit war im Wesentlichen auch der Inhalt des Buches „Deutschland von Sinnen“ und die sich daraus ergebenden Folgen für den kritischen Bürger wiedergegeben, verbunden mit der Aufforderung, den Spieß umzudrehen und sich zu wehren. Und laut Pirinçci sollte man den Ausbeuterstaat an seiner empfindlichsten Stelle treffen: Bei den Steuereinnahmen, ohne den alle Lobbygruppen ihr gesellschaftsschädliches Tun sofort einstellen müssten. Vor diesem Hintergrund ist auch der Schlachtruf „Freiheit für Uli Hoeneß“ zu verstehen.

Aber zurück zur Veranstaltung in Bonn: Pirinçci las aus dem Kapitel über den deutschen Intellektuellen. Natürlich ist er kein perfekter Vorleser, wie die FAZ-Reporterin Melanie Mühl nicht müde wurde zu beschreiben. Aber aus dem Munde eines anderen, der den Text artikulatorisch pointiert, glatt und mit dem Mund stets nah am Mikro vorgelesen hätte, wäre er längst nicht so authentisch, sympathisch und überzeugend rübergekommen. Es mag seltsam klingen, aber diesen kleinen Mann umgibt einfach eine Aura, die alle anderen etwaigen Makel vergessen lassen. Dass er zum obligatorischen Glas Rotwein nicht auch noch eine Zigarette rauchen durfte, lag nach Angaben des Veranstalters daran, dass hier eine strikte Auflage des Brückenforums vorlag: Hätte auch nur eine einzige Person, etwa die anwesende Katja Dörner von der Verbotspartei der Grünen, sich beschwert, wäre man ernsthaft in Schwulitäten geraten und hätte womöglich ein saftiges Bußgeld zahlen müssen. Und auch dass als Einstiegsmelodie die nordkoreanische Hymne „Kein Mutterland ohne Dich“ gewählt wurde, hatte neben dem ironischen Hinweis auf den linken Totalitarismus einen weiteren freiheitseinschränkenden Grund: Nordkorea ist so ziemlich das einzige Land auf der Welt, deren Lieder beim Abspielen in Deutschland keine GEMA-Gebühren nach sich ziehen.

In der anschließenden Podiumsdiskussion und der abschließenden Zuschauerfragerunde drehte Pirinçci richtig auf und stellte unter Beweis, dass sein Unterhaltungswert vor allem im ungezwungenen Live-Gespräch zum Tragen kommt. Im Gegensatz zum Eindruck von Melanie Mühl stellte er dabei selbst den blonden Hünen Carlos Gebauer in den Schatten, der etwas unter seinen Möglichkeiten blieb, da er sich sichtbar bemühte, als Moderator eine neutrale und etwas distanzierte Position einzunehmen.

Kurzum, die Veranstaltung war gut choreographiert und kann durchaus als Vorbild für weitere Lesungen anderer wahrhaft gesellschaftskritischer und antifaschistischer Autoren dienen. Natürlich blieb man bei der Besucherzahl etwas unter den Erwartungen. Dass aber trotz allen zu erwartenden Unbills dennoch 200 kamen, ist ein ermutigendes Zeichen dafür, dass doch nicht alle Bürger Deutschlands Duckmäuser sind und viele bereit sind, Flagge zu zeigen und nicht davon ausgehen, dass der Zug in Richtung eines monokulturellen EU-Imperiums und der völligen Abschaffung Deutschlands schon ganz abgefahren ist.

Hier noch einmal die Videos der Veranstaltung:

Lesung (1/2):

Lesung (2/2):

Podiumsdiskussion (1/2):

Podiumsdiskussion (2/2):

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. „martialischen nordkoreanischen Lieds“
    seit wann können die Bettpisser der Systemmedien koreanisch?????? Deren Erkennungshorizont ist doch auf das Erkennen des Gegrunzes der Antifatzken begrenzt.

  2. #3 Altenburg

    ja, schon allein den Inhalt der Rückseite lesen, dann verinnerlichen.
    Das ist schon was Wert. Wenn es Gleichgültigkeit erzeugt Nazi oder Klobürste genannt zu werden.
    Mann nimmt den Perversen den Spielball. Denn das sind die AfD und andere demokratisch Rechtschaffende. Ein Spielball in dem Spiel „Dich-mach-ich-fertig,-dann-bin-ich-toll!“ Wenn man das Spiel nicht mitmacht….. tja
    rächts-herzliche Grüße an alle Klobürsten!

  3. #3 Altenburg

    zum Ampelmann. Was die SPD nicht weiß, da sind schon Ampelfrauen auf der Ampel. Wie wollen sie denn wissen, ob das Ampel-Männer oder -Frauen sind? Haben doch auch Hosen an…. Kein Rock. Und wenn auch. Würste tragen ja manchmal auch Röcke….

    wieder sexistisch diese frauendiskriminierende SPD. Die haben Probleme im Schlafzimmer und tragen sie nach draußen.

  4. ich möchte nochmal betotenen, dass das geschriebene wort NICHTS (oder nicht unbebedingt) mit dem gesprochenen [wort/sprache]zu tun hat.

    (ich pers. würde das geschriebene wort als das eigemtlich authentischere bevorzugen.)

    Der Akif, der Akif, ist der Akif. Der Mann kannh gut schreiben -,daran besteht übrerhaupt gar kein zweifel. wir, wir, die intellektuellen sind sich über diese person nicht einig. das ist es.
    #

  5. Hahahaha:

    „Gegen Pirinçcis Lesung in Nürnberg protestiert am Samstag ab 18 Uhr die Schwulen- und Lesbenorganisation Fliederlich vor der kleinen Meistersingerhalle. Unterstützt wird der Verein dabei vom Bündnis Nazistopp.“

  6. Sicher kein OT, oder?

    Habe gerade mal in unserer Kleinstadt eine kleine Stadtrundfahrt zwecks Information gemacht.

    Ich habe an die 80 AfD Plakate (sehr weit oben angebracht 😉 2 FW und 2 Linke Plakas gezählt.
    Keine weiteren Plakas gesehen!

    Wie schauts bei Euch aus?

  7. Immer wenn einem nichts zu dem Inhalt einfällt, kommen dumme Sprüche, wie erbärmlich.

  8. @ #11 gegendenstrom

    40.000 Einwohner. Alle AfD-Plakate abgerissen. DIE LINKE und MLPD blieben alle Plakate hängen.

  9. Veranstaltungsort in Nürnberg ist die Meistersingerhalle und nicht, wie es im Artikel steht, die Meistersängerhalle.

    Als Wagnerianer muss ich das unbedingt erwähnen.

    @ PI: Wenn möglich korrigieren und meinen Kommentar löschen.

    Danke

  10. Wann dürfen wir Akif Pirinçci in Berlin begrüßen. Vielleicht stellt Monika Herrmann den Sitzungssaal vom Rahthaus Kreuzberg zur Verfügung.

  11. #14 GrundGesetzWatch (16. Mai 2014 19:01)
    @ #11 gegendenstrom

    32.000 EW. Alle AfD-Plakate vernichtet. Alles Linke bis Linksextreme hängt unangetastet.

  12. Mut zur Wahrheit im Deutschland von Sinnen beim irren Kult um Ausländer: Vier Prozesse und eine Fahndung von heute.

    1. Mörderischer Mohammedaner Vahdi S. kriegt 12 Jahre für den Mord an seiner Ex (schlug nachts die Terrassentür ein, stieg in die Wohnung und schnitt ihr im Bett die Kehle durch, nachdem er ihren neuen Freund mit einer Eisenstange fast totgeschlagen hatte):

    http://www.bild.de/regional/hannover/ehe-drama/urteil_gegen_wuelfel_killer-36006358.bild.html

    2. Mörderischer Mohammedaner Mahmut S. liegt nach Mord an Ali K. und versuchtem Mord an seinem Bruder Abdullah K. deutschem Steuerzahler auf der Tasche

    http://www.bild.de/regional/saarland/prozess/mord-drohung-gegen-doener-killer-35971780.bild.html

    3. „Pizzabäcker“ Kahraman M. messerte wie irre drauflos:

    http:// www. bild. de/regional/koeln/prozesse/bauarbeiter-niedergestochen-weil-er-einer-blondine-nachpfiff-35994672.bild.html

    4. Mörderischer Iraner in Leipzig:

    http:// www. bild. de/ regional/leipzig/schiesserei/anklage-gegen-schuetzen-von-der-eisenbahn-strasse-erhoben-35992460.bild.html

    5. Akne-Südländer gesucht:

    http:// www .bild. de/ regional/ruhrgebiet/polizei/sucht-sex-taeter-36000988.bild.html

  13. Bei Wütbürgern handele es sich lt. Wikipedia vornehmlich um eine ältere und wohlhabende konservative Personengruppe, die sich mit „Wut“ und „Empörung“ gegen als Willkür empfundenen politischen Entscheidungen wendet, und sich durch einen ausdauernden Protestwillen auszeichnet.

    😆

  14. Ich nehme also zur Kenntnis, dass Akiffs Recht auf freie Meinungsaeusserung in keiner Weise beeinträchtigt war. Widerstand kam lediglich von Seiten ideologischer Interessengruppen, die ebenfalls ihr Recht auf freie Meinungsaeusserung in Anspruch nahmen, aber nicht von Seiten der BRD Autoritäten, weder mittelbar noch unmittelbar. Ich schließe daraus, dass die in der Lesung vorgetragenen Gedanken,etc., real-politisch weit weniger brisant sind, als allgemein angenommen wird. Was wäre passiert, wenn Horst Mahler versucht hätte, aus seinen Schriften vorzulesen?

  15. #11 gegendenstrom (16. Mai 2014 18:47)

    In ein paar wenigen Jahren wird die AfD als Mehrheitsbeschafferin für die CDU herhalten müssen.

    Eine Hauptforderung an die CDU dürfte dann das Verbot der antidemokratischen Faschisten der Antifa-SA sein!

    Wetten? 😉

  16. Wenn in den USA irgendeine Privatperson in irgendeinem Privatgespräch irgendetwas Politisch Unkorrektes sagt, wird es gleich als Beweis für den Alltagsrassismus einer gesamten ethnischen Bevölkerungsgruppe herangezogen.

    Wenn hingegen der türkische Regierungs-Chef “Israeli” als Schimpfwort benützt, kommt der Spiegel nicht auf die Idee, von Rassismus zu sprechen:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2014/05/16/alltagsantizionismus/

    Dabei gehört es voll zum türkischen Alltag, sich gegenseitig als Jude zu beschimpfen. Auch Erdogan wird von seinen politischen Gegnern gerne als “Zionist” bezeichnet.

    Nur im Dialüg mit dem Westen vertauscht man die Rollen:

    Dann verurteilt man den Antisemitismus, der “genauso schlimm wie die Islamophobie” sei.

    Um die eigene antisemitische Ideologie ungestört nach Europa zu exportieren, stellt man sich selbst als die neuen Juden dar.

  17. #20 Babieca (16. Mai 2014 19:16) …

    Mann muss sie einfach mögen, unsere Beglücker. So erfrischend ehrlich. Wenn die sagen: „Ich bring dich um“, dann meinen die das auch so.

  18. #6 Smyrna (16. Mai 2014 18:34) Wann kommt er nach Berlin und hält seinen Vortrag in der Urania ?

    Jaaaaaaaaa! WANN?

  19. Mir hat das Buch unter vielen neuen Blickwinkeln auf das Islamproblem besonders Eines vermittelt:

    LASST EUCH NICHT EINSCHÜCHTERN UND BEKENNT FARBE. IHR SEID DEUTSCHE UND DÜRFT STOLZ DARAUF SEIN.

    Und wenn es den Moslems nicht passt, dass SIE sich einzufügen haben und uns mit ihrer „Religion“ gefälligst in Ruhe lassen sollen, dann können sie jederezeit zurück in ihre Heimatländer.

  20. Bitte das nächste Mal vor der Lesung und der Diskussion keine Schlaftabletten einnehmen……

  21. @ #11 gegendenstrom (16. Mai 2014 18:47)

    Wie schauts bei Euch aus?

    Südwestschwäbische, bayerische Mittelstadt: Ähnlich. Aber überwiegend in Augenhöhe angebracht. Und – soweit ich es gesehen habe – an keiner Stelle zerstört.

    Don Andres

  22. OT

    Fall: Diren Dede

    In die Garage von Markus Kaarma war zehn Tage vor dem fraglichen Zwischenfall eingebrochen worden.
    Dabei ging es aber nicht um Getränke .
    Aus dem Auto in der Garage waren IPhone und Brieftasche gestohlen worden .
    Die Kreditkarte aus der Brieftasche wurde mehrmals benutzt .

    http://www.abendblatt.de/hamburg/article128107692/Fall-Diren-D-Einbruch-beim-Todesschuetzen-zehn-Tage-zuvor.html

    Das „Garagen-Hopping“ war wohl doch mehr als eine Mutprobe von abenteuerlustigen Jugendlichen .

  23. #11 gegendenstrom (16. Mai 2014 18:47)

    In der Stadt sind viele Plakate beschmiert oder beschädigt. 🙁 Im Umland sind 100% der AfD Plakate unbeschädigt. 😀
    Die meisten AfD Wähler dürften eh aus dem Umland kommen.

  24. Die Tatsache, dass Auftritte von Pirincci auf Einladung der AfD zustandekommen, lässt hoffen. Es lässt hoffen, dass die AfD-Führung in Berlin nach Beendigung des Europa-Wahlkampfes feststellt, dass die große Mehrzahl ihrer Mitglieder und Sympathisanten dann endlich ein klares Bekenntnis zur Ablehnung des importierten Islam erwarten.

    Es lässt hoffen, dass Bernd Lucke dann mit mehr Überzeugung den journalistischen Schmutzfinken entgegentritt, welch versuchen, ihn mit von ihm zu Recht benutzten Vokabeln aufs Kreuz zu legen.

    Die Herum-Eierei, speziell von Bernd Lucke, welcher meint, sich vom Verdacht der Rechtsorientierung befreien zu müssen, indem er sich von was weiß ich allen rechten europäischen Strömungen distanziert, wirkt verkrampft und befremdend. Erwartet wird das klare Ja zur Einordnung rechts von der CSU, mit klarem Abstand zu NPD und REP.

    Schade, dass Schachtschneider als fähigster Staatsrechtler und Kämpfer gegen das Verfassungsgericht und gegen den europäischen Gerichtshof, zur Kandidatur für das Europa-Parlament eingebremst wurde. Gut, dass er trotzdem seine Vorträge hält.

    Nicht vergessen sollte die AfD den mit gleicher Wellenlänge tickenden Egon Flaig.

    Bitte mehr Mut! Man wird sehen, ob wenigstens ein Gutteil der Hoffnungen nach dem 25. Mai erfüllt werden.

  25. Stand der Plakate:

    Unsere Stadt, ca. 90 Tsd. Einwohner + Speckgürtelumland
    ca. 1 Drittel kaputt (bis heute) + fast nix kaputt 🙂

    wie kann man Pirincci erreichen, per Mail?
    Heißer Tipp für seinen Vortrag, bei dem der Schwulen+Lesenverband hin will. Er könnte:
    – a) mit einem Mann Arm in Arm an denen vorbei, winkend
    – b) mit zwei heißen Mietzen, links und rechts im Arm
    Winkend begrüßen und statt sich angegriffen fühlen, sich für die Aufmerksamkeit bedanken!
    Das ist doch sein Stil.

  26. #24 Powerboy (16. Mai 2014 19:24)
    #11 gegendenstrom (16. Mai 2014 18:47)

    In ein paar wenigen Jahren wird die AfD als Mehrheitsbeschafferin für die CDU herhalten müssen.

    Eine Hauptforderung an die CDU dürfte dann das Verbot der antidemokratischen Faschisten der Antifa-SA sein!

    Wetten? 😉
    ——————————-
    bis sich AfD zur Mehrheitsbeschaffung für Erika Ferkels xDU herablässt, wird einiges Wasser den Rhein herunterplätschern…..

  27. #40 AllgauerAlpen
    Ja, ich vergaß – bin kein facebook-User
    Dachte an eine Mail in der Redaktion oder so….?
    Bin schon am Überlegen, ob ich mit meiner Freundin, mit der ich zur Lesung will…. dass wir so tun, als wenn wir Lesebn wären. Nur so, vor Beginn, wenn wir die Geltungssüchtigen treffen.
    Hach, herrlich da tun sich Fantasien auf 😀

  28. #33 Cherub Ahaoel (16. Mai 2014 20:00)
    Bitte das nächste Mal vor der Lesung und der Diskussion keine Schlaftabletten einnehmen……
    —————–
    Hallo, Cherub
    bring das bitte mal diversen Berufsbetern bei. Wenn ich mich schon mal in eine Kirche verlaufe (Grund dafür wäre zum Beispiel eine Silbermann- Orgel) und ich habe meist das „Glück“, in einem „Gottesdienst“ zu landen, dann hört sich das im Normalfalle an wie ein Luftschutzsirenenprüfstand von Siemens und ich frage mich, wofür Leute wie Silbermann solche musikalischen Meisterleistungen schufen- bei dem Geheule….

  29. Ich bin immer noch fassungslos, wie sich „mein Land“ – die Bundesrepublik Deutschland mit der „freiheitlichsten“ demokratischen Grundordnung die je hier herrschte – soweit entwickeln konnte, dass nur noch mit Bodygards oder Polizei die Meinungsfreiheit (Versammlungsfreiheit – Pressefreiheit …) durchgesetzt werden kann.
    Werd’s wohl in diesem Leben „nicht mehr fassen“

  30. #42 Miss (16. Mai 2014 21:03)

    #40 AllgauerAlpen
    Ja, ich vergaß – bin kein facebook-User

    Dann wird´s aber Zeit. Auf Akifs facebook-Seite gibts jeden Tag Neues von Akif. Und sehr rege, oft heitere Diskussionen.

  31. Akif Pirinçci selbst hatte auf seiner Facebook-Seite gedroht, dass mögliche Antifa-Störer eine Überraschung erleben würden und zwar in Gestalt von wenig zimperlichen türkischstämmigen Hell’s Angels.

    Das sollte man machen, und zwar ohne Ankündigung!
    Vielleicht bemerkt wenigstens dann der ein oder andere die Diskrepanz zwischen der Realität und dem, was er in der Schule erzählt bekommt.

  32. Wer ist Morgen in Gießen ( 17.05.2014 )AfD Veranstaltung – 11.00 Uhr auf dem Kreuzplatz.

    Die Antifa – Sa R4 formiert sich schon, um diese Veranstaltung genauso zu stören , wie Heute in Frankfurt a. Main.

    Wer in der Nähe wohnt, kann ja mal Flagge zeigen und nicht als Tastaturheld dahin siechen.

    Ich werde dabei sein.

    Ich verlinke nicht auf die Seiten der Antifa R4. kann jeder selbst eingeben und sich über deren Aktion informieren.

  33. In meiner oberbayrischen Kleinstadt hängen sehr viele AFD Plakate. Ich habe keine zerstörten gesehen. EIN Flyer war auch schon im Briefkasten.

  34. Nur lesen, wenn keine Blutdruckprobleme:

    Dealer im Görlitzer Park
    „Gras kaufen wir von den Deutschen“

    Viele Marihuana-Verkäufer im Görlitzer Park würden lieber arbeiten, dürfen aber nicht. Fünf Dealer erzählen von ihrer Situation.(…)
    „Als ich vor etwas mehr als einem Jahr in Berlin ankam, kannte ich mich nicht aus. Also habe ich ein deutsches Mädchen mit Rastas gefragt, wo ich was zu rauchen kaufen könnte. Sie hat mich in den Görlitzer Park gebracht und sagte: ‘Hier findest du Leute, die deine Sprache sprechen.’ So bin ich hier gelandet.

    Zuvor habe ich fünf Jahre in Köln gelebt und dort Kunst studiert, so wie zuvor im Senegal. Ich bin legal hier, habe aber in Berlin keine Arbeitserlaubnis. Vom Verkauf meiner Bilder kann ich noch nicht leben. Dazu fehlen mir die Kontakte. (…)
    Das Problem ist: Wir werden immer mehr. In den letzten Monaten kamen immer mehr neue Flüchtlinge dazu, aus Lampedusa und von anderen Orten.

    http://www.taz.de/Dealer-im-Goerlitzer-Park/!138266/

  35. Am Freitag, den 23. Mai, Pariser Platz, Berlin, 16 Uhr gehts ab!

    Die „AFD“ hat Ideen und das ist einfach GEIL!

  36. Was ist das denn? Sogar der Kölner Stadtanzeiger schreibt jetzt von den Kölner Ringen als „no-go-area“, natürlich ohne den meist migrantischen Hintergrund dieser Entwicklung zu benennen:

    (…)Wollte man es reißerisch formulieren, könnte man sagen: Betrunkene Teenager, Randalierer auf Rauschgift und bewaffnete Kriminelle haben die so genannte Partymeile der Stadt in eine „No-Go-Area“ verwandelt.(…)

    http://www.ksta.de/debatte/kommentar-zur-koelner-partymeile-die-ringe-sollten-nur-der-anfang-sein,15188012,27148818.html

  37. #42 Miss (16. Mai 2014 21:03)
    Ja, ich vergaß – bin kein facebook-User

    @ Das zu ändern lohnt sich. Mann oder Frau muß sich ja nicht nackig machen, aber man bezieht aktuelle Informationen sehr schnell und kann sie weiterverbreiten, auch hier. Es gibt Seiten von Akif Pirincci, Dr. Alfons Proebstl, M. Stürzenberger,M. Mannheimer, Felix Menzel usw., also stöbern macht nicht dümmer, jedenfalls nicht in den entsprechenden Gruppen. 😉
    PS: Die Reihenfolge der genannten ist ohne Wertung.

  38. OT: Dank rotgrüner Multi-Kulti-Irren-Ideologie, Dank offenen Grenzen, Dank Migrantenbonus und Dank gutmenschlicher Affen-Naivität ist die einheimische Bevölkerung zum Plündern frei gegeben worden.

    Die Region Pforzheim wird zur Zeit von einer unglaublichen Einbruchserie überzogen. Richtig bunt und vielfältig zeigen sich osteuropäische Einbruchsbanden, die durch und durch organisiert die von rotgrünen Irren geforderte „Teilhabe“ am deutschen Wohlstand in die eigene Hände genommen haben.

    Bürger, die sich gegen diese Art der multi-kulturellen „Teilhabe“ wehren wollen, werden von rotgrünen Irren vorsorglich als Nazis bezeichnet. So bezeichnete der realitätsferne sozialdemokratische Innenminister Gall Bürgerwehren als nicht dienlich und als Bedrohung der bunten und vielfältigen Multi-Kutli-Welt.

    Mega-Beute der Einbrecher wird ins Netz gestellt

    Pforzheim/Karlsruhe. Dicht an dicht bedecken sie Tische in zwei Räumen der Pforzheimer Kripo: rund 1000 Gegenstände, die am 31. März bei einem Georgier in der Oststadt sichergestellt wurden – Diebesgut aus mindestens einem Dutzend Beutezügen, die die Polizei zwei Georgiern und einem Russlanddeutschen zuordnet: unter anderem Feuerzeuge, Handys, Schmuck, Uhren, Kameras, Brillen, Briefmarkensammlungen.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Mega-Beute-der-Einbrecher-wird-ins-Netz-gestellt-_dossier,-Einbrueche-in-der-Region-_arid,487917_dossierid,140.html

  39. #50 johann

    Dass sich dieser ewige Kunststudent (z. Zt. als Verkaufsfachkraft im Görlitzer Park tätig) aus Afrika als Flüchtling bezeichnet, entbehrt nicht einer gewissen Komik.

  40. Dass die AfD nicht herumpoltert, sondern bei den sensiblen Themen wie Zuwanderung nur faktenbezogen Informationen gibt und dem Bürger das Urteil selbst überlässt,
    IST RICHTIG.

    Nur dann kann die Medienhetze gegen die AfD teilweise ins Leere laufen und ein Teil der Bürger wird sich nur so trauen, AfD zu wählen. (Nicht aber, wenn die AfD angekündigt hätte, mit Marine Le Pen und Geert Wilders „eine Fraktion“ zu bilden.)

    Auch ohne Fraktion mit PVV, FN, FPÖ usw. im EU Parlament können dann die AfD Abgeordneten bei Abstimmungen zu Einzelfragen mit den geaannten Gruppen abstimmen.

  41. Seit wann interessiert sich denn die A f d für

    Islamisierungsgegner?

    Ich wähle PRO NRW!
    Da weiß ich, was die wollen, bzw. nicht wollen.

  42. Eine eigene Schutztruppe kräftiger Türken ohne deutsche Weinerlinge!
    Bravo, Herr Pirincci, Sie haben das richtig gemacht und deutsche Narrensystem begriffen.

  43. Zivilcourage gegen den ausbeuterischen Bevormundungs- und Umerziehungsstaat zeigen. ..
    Akif Pirinçci und die anwesenden Pirinçci-Fans die eigentlichen Antifaschisten seien. Man sei nämlich für kompromisslose Meinungsfreiheit und gegen den ausufernden und die immer kleiner werdende Zahl der ehrlich arbeitenden Bürger aussaugenden Sozialstaat ..
    Man sei auch gegen den Sexismus der Gender-Mainstream-Ideologen, die die Frauen mit Quoten diskriminieren wolle .. Und man sei gegen den „Rassismus der Gutmenschen von der Integrationsindustrie, die im Migranten immer nur den unmündigen Schutzbefohlenen sehen.. Und überhaupt sei man gegen alle Lobbygruppen, „destruktive Kulte und faschistoide Monokulturen“, die „nicht säen und nicht ernten, aber nur unser Bestes wollen, nämlich unser Steuergeld“

    Stimmt alles. Aber damit man uns nicht aus versehen verwechselt: Ich gehöre als Pirinçci-Fan nicht zu diesen selbstgerechten und selbsternannten „Anti“-Faschisten. Ich sehe mich allenfalls als Anti-Totalitarist, eher als Etatismus-Kritiker.

Comments are closed.