Heute vor 100 Jahren wurde der österreichische Thronfolger zusammen mit seiner Frau in Sarajewo vom bosnisch-serbischen Nationalisten Gavrilo Princip (Bildmitte) ermordet. Das Attentat auf Erzherzog Franz Ferdinand löste einen Monat später den Ersten Weltkrieg mit Millionen von Toten aus, der hinterher von den Siegern dreist Deutschland und Österreich als Alleinschuldigen in die Schuhe geschoben wurde mit ungeheuren weiteren Folgen bis hin zum Dritten Reich und darüber hinaus. Ohne den Ersten Weltkrieg und Versailles hätte es Hitler nie gegeben. Dies kann kein seriöser Historiker bestreiten.

Bosnien-Herzegowina ist heute ein „failed state“, und den Serben hat das Attentat auch absolut nichts gebracht, wie man nach 100 Jahren an diesen Mini-Staatsgebilden sieht, was Bosnier und Serben aber nicht davon abhält, den Mörder Princip als Nationalhelden zu verehren und ihm Denkmäler zu errichten. Gleichzeitig setzen sie auf EU-Millionen von uns, die sie schon gekriegt haben und sicher weiter kriegen werden. So wie wir für die Frechheiten von Versailles bis in dieses Jahrtausend klaglos gezahlt haben, spenden wir auch noch für Princip-Denkmäler. Der linke deutsche Masochismus kennt keine Grenzen und kein Ende! Ein paar aktuelle Zeitungsartikel:

• Attentat von Sarajevo. SPIEGEL!
• Warum in Allahs Paradies der große Krieg begann. WELT!
• Sarajevo 1914. ZEIT!
• Bosnischer Wahnsinn. NZZ!
• Feuer außer Kontrolle. Deutsche Welle!

Etwas Gescheites sucht man vergebens! Die meisten Artikel enden im EUdSSR-Gesülze. Bitte gerne Link posten, sollten Sie etwas Interessantes gefunden haben!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

66 KOMMENTARE

  1. Gavrilo Princip – ein Name traurigster Berühmtheit.

    Das Beispiel macht deutlich, wie ein Einzelner eine Lawine des Verderbens lostreten kann.

  2. Gavrilo Princip – der Mann, der den Ersten Weltkrieg ausgelöst hatte. Er war wohl kein Einzeltäter, sondern ein „serbischer Nationalist“, dessen Organisation wiederum vom französischen Geheimdienst finanziert wurde. Dabei fällt auf, daß der Erbe einer tausendjährigen Familie, der Thronfolger einer Großmacht, im offenen Wagen durch die Stadt gefahren ist, während die heutigen Volldemokraten mit gepanzerten Sicherheitslimousinen und einer Kompanie Leibwächter unterwegs sind. Die wissen, daß es Ihresgleichen waren, Demokraten aus der französischen Republik, die hinter dem Attentat gestanden haben. Das Sicherheitsbedürfnis der Po_litiker geht heute soweit, daß paradierende Soldaten die Schlagbolzen aus ihren Gewehren nehmen müssen, wenn sie vor dem Präsidenten marschieren.
    Auf das Attentat von Sarajevo kann man allenfalls stolz sein, wenn Anhänger eines Albert Pike ist, der den Untergang der Monarchien Europas gefordert hatte. Europa war damals auf dem besten Weg, die ganze Menschheit auf eine neue Stufe der Höherentwicklung zu bringen. Aber es folgte der grausamste Krieg, den die Menschheit bis dahin erlebt hatte. Es folgte, ein Frieden, der einem noch grausameren Krieg den Weg ebnete, der zu einem absolut niederträchtigen Waffenstillstand führte und bis heute die friedlose Ausbeutung der Unterlegenen Deutschen bedeutet.
    Vielleicht kann man sich in Israel über die beiden Schüsse und die beiden Toten freuen, denn ohne den Ersten Weltkrieg hätte es keine Balfour-Deklaration gegeben und ohne den Frieden von Versailles keinen Zweiten Weltkrieg und keinen Staat Israel.

  3. Serbien will dem Princip ein Denkmal setzen. Daran sieht man, dass ein Terrorist nach 100 Jahren zum Volkshelden wird. Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich. Das kommt natürlich auch dadurch, dass man sich nicht mit den Motiven befasst und dieses Ereignis einfach als Zündung des Weltkrieges einordnet ohne nachzufragen. Was aber sagen die guten Menschen dazu, die Serbien unter die EU Fuchtel nehmen wollen? Im Grunde müsste Princip ja auch bei ihnen ein Volksheld sein. Seine Tat hat Europa zerstört um es, nach Umwegen, als EUdSSR wieder entstehen zu lassen. Insofern ist es von Serbien, das ja auch unterschlupfen will, nur konsequent Princip ein Denkmal zu setzen.

  4. Will man das Ganze verstehen, muss man die Russische Expansionspolitik bis ins 18. Jahrhundert zurückverfolgen, als Russlands Politik darin bestand einen Orthodoxen Balkan unter Russischer Hegemonie zu schaffen.

    Diese Politik wurde Mitte des 19. Jahrhunderts im Krimkrieg gestoppt.

    Trotzdem stand Russland weiterhin hinter den Orthodoxen auf dem Balkan, besonders hinter den serbischen Slaven.

    Ein aufsprengen des KuK Vielvölkerstaates zur „Befreiung“ der Orthodoxen und Slaven war das, was Nationalisten in Russland schon lange forderten.

    Serbien war die Chance dazu und sicher wurden die serbischen Attentäter nicht nur von Sebien, sondern zumindest indirekt auch von Russland unterstützt.

    Russland war das erste Land, dass mobilisierte und die Schnelligkeit der Mobilisierung überraschte alle. Anders ausgedrückt ist zu vermuten, dass Russland als erste Nation wusste was bevor stand und deshalb vor allen andereb Vorkehrungen treffen konnte, die den Truppenaufmarsch wesentlich beschleunigten.

  5. „Millionen von Toten“

    Was soll denn diese dämliche Präposition darin? Einfach mal wegstreichen, dann wird daraus besseres Deutsch!

  6. „Vor hundert Jahren lösten die Schüsse von Sarajevo den Ersten Weltkrieg aus. Ein Geschichtskrimi: Denn von den serbischen Mördern des österreichisch-ungarischen Thronfolgers führt eine Spur direkt nach Rußland!“
    —> „Ein Mord mit russischer Rückendeckung“ von Werner Lehfeldt auf Seite 19 der neuen JF-Ausgabe.

  7. Mal weiter denken:

    Ohne den Ersten Weltkrieg und Versailles hätte es Hitler nie gegeben.

    Ohne Hitler hätte es keine amerikanische und russische Besatzung Deutschlands gegeben.

    Und ohne unsere amerikanische Freunde, die unbedingt die Türkei aus geostrategischen Gründen in die Angriffs-Nato einbinden wollten und eine Allein-Welt-Herrschaft auf unsere Kosten anstreben, hätten wir niemals die Türkisierung und die extreme Islamisierung unseres Landes bekommen.

    😉

  8. Was mir am meisten daran Angst macht ist die Tatsache, dass Europa noch einen Tag vor dem Attentat im tiefsten Frieden schlief.

    Und dann hat eine kleine Bleikugel die Welt aus den Angeln gehoben. Innerhalb von 24 Stunden war nichts mehr wie es mal war. Alle zivilisierten Grundsätze würden über Bord geworfen und millionenfacher und industrieller Mord wurde zum Alltag.

    Mal schauen was passiert, wenn ein moslemisches Kind in einer europäischen Moschee berichtet es habe einen Ungläubigen gesehen, der hätte einen Koran geschändet.

    Der kdarauf folgende moslemische Gewaltausbruch wird für die Gutmenschen-Deppen und rotgrünen Islamversteher kommen wie der Erste Weltkrieg.

    Vollkommen unerwartet, heftig und extrem blutig!

    Wetten? 😉

  9. Felix Austria,
    Du hast gut recherchiert. Aber die eigentliche Macht, die hinter dem Attentat steckte, war Großbritannien. In der englischen Politik war man sich schon 1904 einig darüber, gegen das Reich Krieg führen zu müssen. Dieses lief GB den Rang als führende Industrienation ab. Das von den Engländern eingeführte Made in Germany war längst zum Qualitätssymbol geworden. Deutsche Wissenschaftler warfen ein Patent nach dem anderen auf den Markt, sie räumten Nobelpreise im Dutzend ab. Das Reich verwies GB auf Platz 3 als Industrienation. Bei der königlichen Regatta versägte der freche Deutsche Kaiser regelmäßig das Schiff der Queen und winkte diesem jedesmal lachend auch noch zu. Deutschlands Ingenieure hatten seiner Yacht die dicksten Hammermotoren verpasst. Das war seine Revanche dafür, dass man ihn im royalen Schiffsclub in GB nicht aufgenommen hatte. Wilhelm war seit 1888 Throninhaber. Er sagte er führe das Land herrlichen Zeiten entgegen. Innerhalb von 20 Jahren war das Reich vom Agrarstaat zur Industrienation Nr. 2 aufgestiegen. Forschung, Wissenschaft hatten allerhöchste Priorität. Heutzutage zieht es viele Menschen zum Studium nach Harward oder Princton. Damals zog es Sprösslinge reicher Amerikaner zum Studium nach Breslau, Bonn, Königsberg und Berlin.
    Das alles war GB ein Dorn im Auge. Ihre Presse hetzte schon lange vor 1914 gegen das Reich. In der Times erschien nach Versailles ein Artikel in dem es hieß das wenn es Deutschland gelänge in den nächsten 50 Jahren wieder Handel zu treiben, dann sei dieser Krieg umsonst gewesen. Erst Anfang 1970 erreichte Deutschland den Exportüberschuss von 1913 wieder! Und wer mal den Einheitswert seines Hauses heute wissen möchte und sich wundert über die dahinter stehende Jahreszahl 1913, dem sei gesagt, dass das das letzte Jahr in Deutschland ohne Inflation war. Da musste die Mark noch Golddeckung haben. Das Papier konnte an jedem Schalter gegen Gold getauscht werden, dessen Wert ebenfalls stabil war. Gold war in Form von Münzgeld auch Zahlungsmittel.
    20 Jahre nach dem Waffenstillstand von 1918 sagte Churchill zu einem deutschen Politiker aus der Weimarer Republik wörtlich: „Wir wollen, dass die deutsche Wirtschaft vollkommen zerschlagen wird.“……………..
    Nur wenn man um diese Zusammenhänge weiß, versteht man was heute hierzulande warum geschieht.

  10. Es gab kurz vorher zwei mißglückte Versuche, das Thronfolgerpaar mit Bomben zu ermorden.
    Princip hatte schon aufgegeben und sich in ein Cafe gesetzt. Die Route der Fahrzeugkolonne wurde spontan geändert und führte nun unerwartet an diesem Cafe vorbei. Princip nutzte die Gunst der Stunde und führte sein Attentat durch.
    Musste er sich nicht als von der Vorsehung Auserwählter fühlen, da ihm gelang, woran andere scheiterten? War es Gottes Wille? 😈

  11. Und der Erste Weltkrieg hätte einen anderen Verlauf genommen, hätten die USA nicht 1917 eingegriffen! Das Deutsche Reich hatte nämlich eine recht erfolgreiche Offensive am Laufen. Aber dann kamen frische US-Truppen und jede Menge neues Material. Da waren die Deutschen am Ende, der Kampeswille erlosch. Man kapitulierte, auch im Vertrauen auf Zusagen von US-Präsident Woodrow Wilson, eine böse Täuschung.

    Die USA haben Deutschland für alle Zeiten das Genick gebrochen.

  12. Dazu empfehle ich, sich einmal Berichte von Zeitzeugen anzusehen. Hier eine Aufnahme der letzten Kaiserin von Österreich, Kaiserin Zita:

    http://www.youtube.com/watch?v=TRdPZCzdL2Y

    Es hat mich ziemlich stutzig gemacht, das laut diesem Bericht die österreichischen Thronfolger wohl gewußt haben, das sie ermordet würden (ca. ab Minute 9:00). Wer sollte das besser wissen können, als eine Person, die in direktem Kontakt zum Thronfolger stand? Ansehen und zuhören. Das klärt einiges, wenn auch nicht alles.

  13. Die USA waren vor 1914 hochverschuldet. 1918 traten sie als Bürgen für andere Staaten auf!! Sie traten 1917 nur aus einem einzigen Grund in den Krieg ein. England und Frankreich waren bei US Banken immens hoch verschuldet. Hätten die den Krieg verloren und danach sah es aus, als Russland aus dem Krieg ausstieg, dann hätte das katastrophale Folgen für die US Finanzwirtschaft gehabt

  14. Auch Churchill soll später gesagt haben, sinngemäß: „Ohne das Eingreifen der USA hätten sich die Kriegführenden 1917 auf irgendeine Art von Verständigungsfrieden geeinigt, alle waren nämlich erschöpft.“
    (Für eine Textquelle wäre ich dankbar, muß jetzt weg.)

  15. Da gibt es einige die feiern und einige, die auf die ihre Gelegenheit warten.
    Schließlich wurden die Attentäter, heute redeten wir von Terroristen, in Versailles reich belohnt!

  16. Was war können wir nicht ändern. Aber wir müssen daraus lernen. Lernen können wir, dass wir weder Italienern noch Franzosen trauen können. Und gerade die bestimmen jetzt über unsere Währung.

  17. Auch ohne das Attentat in Sarajevo hätte die Welt sich stark verändert. Denn Anarchisten und Kommunisten waren schon überall am wühlen. Und begangen Attentate, von denen die Ermordung von Kaiserin Elisabeth und Zar Alexander II. die Bekanntesten sind.

    Die Revolution in Russland hätte so oder so stattgefunden und Verbrecher wie Stalin nach oben gespült. Ob die anderen großen Verbrecher wie Hitler oder Mao an die Macht gekommen wären, ist allerdings eine hypothetische Frage. Auf Wilhelm I. und II. und Bismarck gab es auch einige misslungene Attentate, überwiegend von „Sozialisten“ verübt.

    Die Ermordung von dem König Aleksandar Obrenovic und seiner Frau 1903 war hingegen eine Verschwörung, aber auch ein Teil der Kette von Attentaten, welche erst ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts immer weiter angeschwollen ist, siehe die Liste bekannter Attentate:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_bekannter_Attentate

  18. #10 Powerboy (28. Jun 2014 09:01)
    Was mir am meisten daran Angst macht ist die Tatsache, dass Europa noch einen Tag vor dem Attentat im tiefsten Frieden schlief.

    Und dann hat eine kleine Bleikugel die Welt aus den Angeln gehoben. Innerhalb von 24 Stunden war nichts mehr wie es mal war. Alle zivilisierten Grundsätze würden über Bord geworfen und millionenfacher und industrieller Mord wurde zum Alltag.

    Mal schauen was passiert, wenn ein moslemisches Kind in einer europäischen Moschee berichtet es habe einen Ungläubigen gesehen, der hätte einen Koran geschändet.

    Der kdarauf folgende moslemische Gewaltausbruch wird für die Gutmenschen-Deppen und rotgrünen Islamversteher kommen wie der Erste Weltkrieg.

    Vollkommen unerwartet, heftig und extrem blutig!

    Wetten?

    Die vielen Sozialamtsmoslems werden sich hüten hier groß zum Tanz aufzuspielen. Die sind viel zu feige und bequem. Wenn der deutsche Arbeiter, der deutsche Rentner und die deutsche Familie sie über ständig steigende Einzahlungen und über naiven Auszahlungsverzicht nicht länger ernähren sind die doch verloren.

    Da wird es wohl nur ein paar runde Tische und erhöhte Zahlungen geben und schon ist wieder alles gut.

  19. Das DE von 1914 war ein einzigartiges Deutschland, das es NICHT mehr wieder geben wird. Es „blühte im Glanze seines Glückes“. Heute ist es eine von der Geschichte gebeutelte, geistig und politisch heruntergekommene, orientierungslose, ethnisch unterwühlte Reststaathülse.

    Der Unterschied war das historisch einzigartige Phänomen Preußen, das dem zerstückelten Altreich ein straff gebündeltes Selbstbewusstsein verlieh. 1914 war DE de facto ein Großpreußen, ein moderner Rechtsstaat – teilweise authoritär zwar, aber auch in Vielem liberal, was geistige Freiheit anbelang. Und wichtig: Es kam ganz Europa zu Gute, weil Letzteres dadurch ein kerngesundes, starkes Zentrum erhielt, mit dem es der kommenden Zukunft gewachsen zu sein schien.

    1918 war es damit definitiv vorbei! Auch für Europa!

    Heute, 100 Jahre später, dürfen wir nur noch trauern!

  20. Was sich nun danach abspielte zeigt Karl Kraus in seinem Drama Die letzten Tage der Menschheit. Text beispielsweise auf http://www.welcker-online.de verfügbar. Man sieht, wie sich österreichische Gemütlichkeit mit Sadismus zum Totentanz des Weltkrieges vereinigen.

  21. #6 Kooler (28. Jun 2014 08:36)
    —————-

    so überraschend war die schnelle mobilmachung russlands mmn nicht.

    wir erinnern uns an oberst redl, der im dienste russlands gestanden ist, um seinen üppigen lebensstil und vor allem seine homosexualität finanzieren zu können.

  22. Ohne den Ersten Weltkrieg und Versailles hätte es Hitler nie gegeben. Dies kann kein seriöser Historiker bestreiten.
    ++++

    Ja, dass stimmt wohl so.
    Und ohne Hitler und seinem Holocaust hätten wir heute eine vernünftige rechte Partei in Deutschland und damit viel geringere Probleme mit zugewanderten Negern, Zigeunern, Arabern, Türken usw. !

  23. #10 Powerboy (28. Jun 2014 09:01)
    Was mir am meisten daran Angst macht ist die Tatsache, dass Europa noch einen Tag vor dem Attentat im tiefsten Frieden schlief.
    ——————–

    nur leider ist das nicht so.

    vergiss nicht die bündnispolitik der entente:

    england, das um seine totale vormachtstellung fürchtete, da deutschland die „mörlicherweise“ gefährdete

    frankreich: das nur revanche für 1871 wollte und

    russland, gebunden durch bündnisverträge an frankreich.

    für mich schaut das absolut nicht nach frieden aus.

    und sie alle haben den krieg gewollt.

    diese staaten wollten den krieg.

    sie haben den frieden satt gehabt.

    ich weiss nicht, ob princip von frankreich oder russland gekauft bzw unterstützt worden ist, klar ist, dass er waffen und unterstützung von der „schwarzen hand“ der serben, hier des geheimdienstchefs „apis“ erhalten hat.

    wer hinter dem gestanden ist, das weiss ich nicht.

  24. #10 Powerboy (28. Jun 2014 09:01)
    Was mir am meisten daran Angst macht ist die Tatsache, dass Europa noch einen Tag vor dem Attentat im tiefsten Frieden schlief.
    —————

    ps: es waren der bekannten strecke des automobils von franz ferdinand mehrere attentäter postiert, einer hat eine höllenmaschine geworfen, die aber das nachfolgende fahrzeug getroffen hat und es waren zwei kugeln von princip:

    eine hat sophie von hohenberg getroffen, die zweite franz ferdinand.

    beide sind verblutet.

    in wien im heeresgeschichtlichen museum im arsenal kann man das auto anschauen.

    kaiser franz joseph hat franz ferdinand und seiner frau das begräbnis in der traditionellen begräbnisstätte, der kapuzinergruft verweigert.

    beide sind in artstetten begraben.

  25. #14 unGruen (28. Jun 2014 09:18)
    Dazu empfehle ich, sich einmal Berichte von Zeitzeugen anzusehen. Hier eine Aufnahme der letzten Kaiserin von Österreich, Kaiserin Zita:

    http://www.youtube.com/watch?v=TRdPZCzdL2Y

    Es hat mich ziemlich stutzig gemacht, das laut diesem Bericht die österreichischen Thronfolger wohl gewußt haben, das sie ermordet würden (ca. ab Minute 9:00). Wer sollte das besser wissen können, als eine Person, die in direktem Kontakt zum Thronfolger stand? Ansehen und zuhören. Das klärt einiges, wenn auch nicht alles
    ——————

    es hat warnungen sowohl von serbischer seite, also auch vom österreichisch-ungarischen botschafter gegeben.

    leider war franz ferdinand von seinem wesen her als recht stur bekannt.

  26. #26 Wellgunde (28. Jun 2014 10:21)
    Was sich nun danach abspielte zeigt Karl Kraus in seinem Drama Die letzten Tage der Menschheit. Text beispielsweise auf http://www.welcker-online.de verfügbar. Man sieht, wie sich österreichische Gemütlichkeit mit Sadismus zum Totentanz des Weltkrieges vereinigen.
    ……………….

    wieso sadismus?

  27. #33 wien1529 (28. Jun 2014 11:04)
    #26 Wellgunde (28. Jun 2014 10:21)
    Was sich nun danach abspielte zeigt Karl Kraus in seinem Drama Die letzten Tage der Menschheit. Text beispielsweise auf http://www.welcker-online.de verfügbar. Man sieht, wie sich österreichische Gemütlichkeit mit Sadismus zum Totentanz des Weltkrieges vereinigen.
    ——————

    ergänzend: 3.november 1918

  28. Mich würde mal die Psyche interessieren, die hinter dem Denkmalbau und dem Jubel in Serbien steckt. Ohne Geschimpfe: Wie ist die serbische Volksseele drauf, was motiviert die Serben, so gegen Offensichtliches zu „fühlen“?

    Und eine seltsame Fußnote in unsren Medien:
    Die bösen Serben stellen dem Terroristen ein Denkmal und die lieben Moslems sehen in ihm, wie wir und die zivilisierte Menschheit, einen Terrorosten.

    Da stimmt doch was grundsätzlich nicht! Die Serben sehen sich als Retter des christlichen Abendlandes, als missverstandene große Nation.
    So wie der Chorist im Theater, der sich als den eigentlichen Gesangsstar sieht, und der nur durch Intrigen…

  29. @ #31 wien1529 (28. Jun 2014 10:55):
    Soviel ich weiß, hatte Franz Ferdinand selbst Artstetten als seine (und seiner Frau) letzte Ruhestätte bestimmt, nicht Kaiser Franz Joseph. Er wollte damit verhindern, dass er und seine Frau getrennte Gräber haben würden, weil es eine morganatische Ehe war. Sie wäre wahrscheinlich nicht in der Kapuzinergruft bestattet worden.

    Wer sich wirklich mit Schande bekleckert hatte, war Obersthofmeister Montenuovo, nach dem Kaiser wahrscheinlich der mächtigste Mann in Österreich. Da waren selbst große Teile des Hochadels darüber aufgeregt und haben trotz Verbot Montenuovos dem Leichenzug in Wien eine letzte Ehre erwiesen.

  30. #2 Felix Austria

    Gavrilo Princip – der Mann, der den Ersten Weltkrieg ausgelöst hatte. Er war wohl kein Einzeltäter, sondern ein “serbischer Nationalist”, dessen Organisation wiederum vom französischen Geheimdienst finanziert wurde.
    ———————————
    Ob es wirklich der franz. Geheimdienst war, wäre zu bezweifeln, denn die Begehrlichkeiten lagen hauptsächlich bei den Briten!

    Es war ihnen schon lange ein Dorn im Auge, wie das DR in Europa zur Wirtschaftsmacht aufstieg, mit bahnbrechenden Erfindungen und bester Qualität. Ausserdem erlaubte sich der dt. Staat, Schiffe zu bauen…. und die Bagdadbahn.

    Schon lange vor dem Mord haben die Briten ölgierig die Gegend erkundet. Der grosse Held Lawrence war ein lumpiger Agent, der die Gegend als vermeintlicher Geologe auskundschaftete.
    Der brachte den modernen Terror in die Welt, indem er den Arabern vorgaukelte, sie müssten sich mit grauenhaften Anschlägen befreien – von den Türken.
    Danach ging es ihnen bis jetzt viel schlechter – unter Briten, Franzosen, Amis.. Vom Giftgaskrieg bis zu ISIS!

    Im Moment wird im DLF gehetzt, dass die Deutschen im DR und KuK nur auf einen Anlass für den WELTkrieg gewartet haben.

    Erbärmlich, wie unsere Geschichte zum Verbrecheralbum gemacht wird, jeden Tag mehr und mehr!

  31. Was, von den Sozialisten gefördert, gerne vergessen wird ist, daß, ganz typisch für das gesteigerte Selbstbewußtsein der deutschen Intellektuellen, der Sozialist und spätere Nationalsozialist Werner Sombart den Krieg als Fortschritt gegen die rückschrittliche Händlernation England sehr begrüßte. Nach ihm ist das Gerede vom Individuum Resultat des händlerischen Geistes. „Nietzsche, der Sänger und Seher, der vom Himmel hoch dahergekommen, uns die Mär verkündet hat, daß aus uns der Gottessohn geboren werden soll, den er in seiner Sprache den Übermenschen nannte.“ (W. Sombart, Händler und Helden, 1915, p. 142ff.)

  32. # Wien 1526

    Die Reedel-Legende ist doch nur die Österreichische Variante der Deutschen Dochstoß-Legende.

    Die Wahrheit ist, dass das österreichische Offizierskorps nichts taugte.

    Ausbildung und Taktik waren von vorvorgestern.

    Es wäre die Pflicht der Österreicher gewesen Samsonov im Süden zu binden.

    Dann wäre die Deutsche Heeresleitung nie in die Verlegenheit gekommen zwei Korps aus der Westfront zu ziehen, es hätte nicht diese ?ücke zwischen Erster und Zweiter Armee und keinen Rückzug hinter die Marne gegeben.

    Zumindest hätten die Deutschen Paris und alle wichtigen Industriegebiete besetzen können bevor es zu einem Stellungskrieg gekommen wäre, was die Lage völlig verändert

  33. Wenn ma
    weiß, was das
    eigentliche Ziel der
    Französischen Revolution
    war, kapiert man auch,
    zu welchem Zweck
    es dieser zwei
    Weltkriege
    bedurfte.

  34. Franzosen hoffen auf deutschen Sieg gegen Algerien.

    Beispielhaft für viele Franzosen hier eine Lesermeinung im figaro von „amadeus“, der nach einen Sieg Deutschlands sogar auf der Straße feiern will:

    amadeus

    L’Allemagne va gagnée et nous debarasser de l’Algerie, et de ses supporters! Allemagne 5 Algerie 0!!! si l’Allemagne gagne je descendrai dans la rue pour a mon tour manifester la joie de voir l’Algerie éliminée!! bye bye les fenecs!
    Le 28/06/2014 à 10:02

    http://www.lefigaro.fr/actualite-france/2014/06/27/01016-20140627ARTFIG00350-la-police-en-alerte-pour-le-match-algerie-allemagne.php

  35. OT: Hier der Beweis: Strunzdoofer Blutprophet Mohammed hatte keinen Schimmer von Astronomie! Der irre Prophet ist niemals aus seine kleine Wüste hinausgekommen und hatte keine Ahnung wie die Welt funktioniert! Und heute müssen die Mohammed-Anbeter weltweit diesen Schwachsinn ausbaden!

    Ramadan rund um die Welt: Stresstest unter der Mitternachtssonne

    Der Fastenmonat Ramadan fällt dieses Jahr in den Hochsommer. 29 Tage lang dürfen Muslime von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang nichts essen und trinken. Wie soll das nördlich des Polarkreises gehen, wo es gar nicht Nacht wird?

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/ramadan-fasten-in-skandinavien-und-im-orient-a-977847.html

    😆

  36. Ich feier heute Geburtstag im meiner Gartensparte die den sinnigen Namen Vogelsang trägt und heute vor 100 Jahren gegründet wurde.Wir sollten zu Serbien nicht vergessen das deren Fürst Lazar am 28.6.1389 auf dem Amselsfeld gegen das Osmanische Reich kämpfte und nicht wie mancher Deutsche Fürst wie später die Preußen mit den Osmanen paktierte.Vergessen wir auch Joseph Fischer nicht,der ganz nach dem Motto“Serbien muss sterbien“einen Krieg von Rot Grün Deutschland gegen Serbien vom Zaun brach.

  37. ++++off topic++++off topic++++off topic++++

    Die Arbeitsbedingungen bei der Luxus-Airline Qatar Airways (Sitz in Katar) sind heftig in der Kritik. Nach dem Ver.di-Aufruf an alle Bundestagsabgeordneten, nicht mehr mit der Golf-Linie zu fliegen, kommen immer mehr Details ans Licht.

    -Heiratsverbot (auch für Männer) in den ersten 5 Jahren, danach eventll. Erlaubnis nach vorheriger Antragstellung beim (!) Arbeitgeber

    -Sofortige Kündigung bei Schwangerschaft

    -Sofortige Kündigung bei unerwünschten Fotos in sozialen Netzwerken

    -Kündigung wenn nach der Unterkunftkontrolle verbotene oder unerwünschte Gegenstände gefunden werden wie Zigarretten oder Alkohol

    -Vollständige Kontrolle des Personals durch lückenlose Überwachung der Personalunterkünfte

    -Eingeschränktes Besuchsrecht auch für Familienmitglieder!
    Besuch der Familie nur ein Elternteil oder Geschwister (und zwar vom gleichen Geschlecht) maximal zweimal im Jahr für maximal zwei Wochen !

    -Bei Kündigung vor Ablauf des zweiten Arbeitsjahres ist man a) zur Zahlung einer Geldstrafe verpflichtet, die sehr oft so groß ist, daß der entlassene Mitarbeiter diese Summe gar nicht aufbringen kann und b) muß ein Ausreiseantrag gestellt werden, dessen Bearbeitung bei den Behörden verzögert wird und der ehem. Arbeitgeber die dafür notwendigen Daten u. Dokumente verzögert weiterleitet !!!
    So kommt es regelmäßig vor, daß ehem. Mitarbeiter von Qatar Airways monatelang ohne Geld in Doha festsitzen.

    Da, wie bereits ab u. zu darüber in den MSM berichtet wurde, wie man in Qatar mit Arbeitsmigranten umgeht, kann davon ausgegangen werden, daß der ein oder andere Punkt auf nahezu jeden Arbeitgeber in diesem Unrechtsstaat zutrifft – egal ob Wirtschaftsunternehmen oder privater Haushalt!

    Aber leider windet sich jede Redaktionja sogar Amnesty International darum das Kind beim Namen zu nennen: Islam!

    Eine Mitarbeiterin von Amnesty äußert sich wie folgt zur Situation weibl. Hausangestellter in Katar: „Die Wurzel des Übels sei ein diskriminierendes System, das den Frauen grundlegenden Schutz verweigere.“

    Aber Amnesty sieht nur die weibl. Sklaven und duckt sich bei solch einer Aussage, daß männl. Sklaven in Katar, ganz Islamkonform, genauso mies behandelt werden u. rechtlos sind, feige weg 👿 !

  38. Koller,
    Friedrich schreibt in seinem Buch 14-18 Der Weg nach Versailles, dass Moltke Ludendorff nach der Schlacht von Tannenberg anrief und ihn fragte, ob er in Ostpreußen Verstärkung benötigte. Ludendorf sagte, nachdem er sich bei verschiedenen Kommandeuren der ostpreußischen Front erkundigt hatte, das sei vollkommen unnötig. Man habe die Lage fast bereinigt. Trotzdem schickte Moltke die beiden Korps von der Marnefront in Marsch. Als diese eintrafen war die Schlacht in Ostpreußen geschlagen. Und genau diese beiden Korps fehlten um die Marneschlacht zu schlagen und Paris zu besetzen. Wahrscheinlich wäre der Krieg dann 1914 aus gewesen. Wie so kleine Missverständnisse solche weiterfragenden folgen haben können. Und das daraus nicht gelernt wurde zeigt der Frankreichfeldzug von 1914. da ist es dann der Haltebefehl vor Dünkirchen, der sich im Nachhinein als so folgenschwer entpuppt. Der 2. Weltkrieg wäre damit aus und vorbei gewesen. Churchill hätte so ein Fiasko politisch nicht überlebt.

  39. Man kann die Wahrheit überstreichen sooft man will, um sie zu verbergen. Eines Tages tritt sie wieder hervor und regelt die Welt.

  40. Ein trauriges Jubiläum welches von den Medien jedoch komplett ausgespart wird.

    Der bislang grausamste Krieg forderte schätzungsweise ca. 20 Millionen Todesopfer, ebenso ließ er weitere 20 Millionen Verwundete und Kriegsversehrte zurück.

    Auch der älteste Bruder meines Großvaters verblutete im Maschinengewehrfeuer an der Westfront, dessen Namen er später trug.

    Daimyo

  41. Der Bruder meines Großvaters war in Fladern mit seiner Einheit nach einer Schlacht in die Etappe zur Auuffrischung verlegt worden. Die Soldaten bezogen Quartier bei Zivilisten. Eines Morgens erschien er nicht zum Appell. Seitdem gilt er als vermisst. Mein Großvater hat Zeit seines Lebens versucht das Schicksal seines Bruders zu klären, ohne Erfolg. Er ist vermutlich das Opfer belgischer Freischärler geworden. Von ihm habe ich einen Feldpostbrief vom Oktober 1914, seinen letzten. Auch von seiner Mutter existiert noch ein Brief, der an ihn gerichtet war. Sie stammte aus Masuren und wurde während der Ostpreussenschlachten mit dem Urgroßvater nach Thüringen evakuiert. Da ihr Hof in Ostpreußen zerstört war, gingen sie nach Essen. Zum Glück, so blieb ihnen die ostpreußische Katastrophe von 1945 erspart.
    Ich denke der 1. Weltkrieg hat in jeder Familie seine Spuren hinterlassen. Ein furchtbares europäisches Drama

  42. Steht Gauck noch aufrecht?

    Oder flüstert ihm sein erigierter Finger gerade wieder mahnende Worte an uns zu, dass wir doch unbedingt sicherstellen müssen, dass ein Angehöriger eines anderen Volkes nicht wieder eine Katastrophe in Europa anrichtet?

    Ach nein, denn das wären ja diesmal die „Freunde“ seiner Kanzleuse…

  43. #42 johann (28. Jun 2014 12:43)

    Franzosen hoffen auf deutschen Sieg

    Jetzt staune ich aber, sowas gabs noch nie.

    Und es zeigt, dass die Völker Europas lernfähig und in der Lage sind, sich doch zu verbünden.

    Das dürfte allerdings nicht die Art von Völkerfreundschaft sein, welche sich die EU-Satrapen vorstellen, sondern eher die Art der Völkerfreundschaft, die gut für die Völker und damit gut für Europa ist.

  44. Heute vor 100 war das Ende der Belle Epoque und der Anfang vom beispiellosen Niedergang Europas. Entgegen dem Unsinn, den man uns im Geschichtsunterricht der 60er- und 70er-Jahre skrupellos aufgetischt hat, von der Kriegsschuld Deutschlands nämlich und seinen üblen preussischen Militaristen nebst einem eitlen machtgierigen Wilhelm II. , der die Weltmacht an sich reißen wollte, sind wir da heute weiter. Letzteres hat gerade eben der Geschichtsklitterer Guido Knopp auf Phoenix von sich gegeben. Er weiß natürlich, warum er das macht. Es ist das ganz große Verdienst von Chris Clark und anderen in jüngerer Zeit, daß sie mit diesem für die Siegermächte bis zum heutigen Tag äußerst lukrativen Mythos aufräumen. Deutschland war damals eine ökonomisch, wissenschaftlich, kulturell und gesellschaftlich ausgesprochen gut aufgestellte Nation, von den anderen Mächten mit einer Mischung aus Neid und zunehmender Argwohn beobachtet. Großserbischer Größenwahn, russische Interessen auf dem Balkan Richtung Dardanellen und Konstantinopel, französische Rachegelüste wg. der Rückeroberung von Elsaß-Lothringen 1870, britische Weltmacht-monopolinteressen und nicht zuletzt italienische Gebietsansprüche auf österreichische Territorien in Oberitalien haben in diesen Krieg geführt, ausgelöst durch ein von Belgrad direkt unterstütztes, von St. Petersburg wohlwollend akzeptiertes Attentat auf den österreichischen Thronfolger. Es war Rußland, das als erste Macht die Mobilmachung betrieb, die Note der Wiener Regierung nach Belgrad war auch kein Ultimatum, weil keine definitiven Sanktionen angedroht wurden. Wilhelm II. wollte diesen Krieg nicht.
    Aber er hat letztlich diesen Krieg verloren und mußte auch die aliierte Auffassung der Wahrheit akzeptieren. Er und sein gesamtes Volk.
    Die Wahrheit ist ein kostbares Gut, und deshalb muß man sehr sparsam mit ihr umgehen, sagte Mark Twain. Dem ist nichts hinzuzufügen.

  45. Heute vor 100 war das Ende der Belle Epoque und der Anfang vom beispiellosen Niedergang Europas. Entgegen dem Unsinn, den man uns im Geschichtsunterricht der 60er- und 70er-Jahre skrupellos aufgetischt hat, von der Kriegsschuld Deutschlands nämlich und seinen üblen preussischen Militaristen nebst einem eitlen machtgierigen Wilhelm II. , der die Weltmacht an sich reißen wollte. Letzteres hat gerade eben der Geschichtsklitterer Guido Knopp von sich gegeben. Er weiß natürlich, warum er das macht. Es ist das ganz große Verdienst von Chris Clark und anderen in jüngerer Zeit, daß sie mit diesem für die Siegermächte bis zum heutigen Tag äußerst lukrativen Mythos aufräumen. Deutschland war damals eine ökonomisch, wissenschaftlich, kulturell und gesellschaftlich ausgesprochen gut aufgestellte Nation, von den anderen Mächten mit einer Mischung aus Neid und zunehmender Argwohn beobachtet. Großserbischer Größenwahn, russische Interessen auf dem Balkan Richtung Darsanellen und Konstantinopel, französische Rachegelüste wg. der Rückeroberung von Elsaß-Lothringen 1870, britische Weltmachtmonopolinteressen und nicht zuletzt italienische Gebietsansprüche auf österreichische Territorien in Oberitalien haben in diesen Krieg geführt, ausgelöst durch ein von Belgrad direkt unterstütztes, VonnSt. Petersburg wohlwollend akzeptiertes Attentat auf den österreichischen Thronfolger. Es war Rußland, das als erste Macht die Mobilmachung betrieb, die Note der Wiener Regierung nach Belgrad war auch kein Ultimatum, weil keine definitiven Sanktionen angedroht wurden. Wilhelm II. wollte diesen Krieg nicht.
    Aber er hat letztlich diesen Krieg verloren und mußte auch die aliierte Auffassung der Wahrheit akzeptieren. Er und sein gesamtes Volk.
    Die Wahrheit ist ein kostbares Gut, und deshalb muß man sehr sparsam mit ihr umgehen, sagte Mark Twain. Dem ist nichts hinzuzufügen.

  46. Ein Attentäter alleine löst meiner Meinung nach aber keinen Krieg aus, schon garnicht einen Krieg in diesem Ausmass.

    Princip mag der Zünder gewesen sein, die Bombe aber legte ebenso die damalige „Europapolitik“ wie dieselben Politiker anschliessend ihre Völker gegeneinander ins Feld schickten.

  47. Es sind eigens die Wiener Philharmoniker angereist, um dem Volk nichtswürdiger Krimineller zu Ehren eines namenlosen Niemands aufzuspielen. Tiefer kann ein Volk kaum sinken.

  48. #51 bonn1964

    Der Bruder meines Großvaters …
    Er ist vermutlich das Opfer belgischer Freischärler geworden.
    —————————————
    Da gibst du gleich zwei Stichwörter:

    Belgien
    Freischärler

    Heute noch wird die Lüge von den deutschen Grausamkeiten in Belgien aufgetischt, gerade vormittags im DLF faselte man wieder von „Massakern der Deutschen in Belgien“
    http://www.deutschlandfunk.de/manuskript-gesichter-europas-28-06-2014-pdf.media.2afc3af3f559346175033e504a8530c4.pdf

    Wer erfand solche Bösartigkeiten? Unter anderem ein Drückeberger und Hochstapler aus Österreich, Erich Stroheim. Er wollte nicht zum Militär und zog nach USA. Dort legte er sich das Adelsprädikat zu.

    http://www.3sat.de/kulturzeit/tips/85750/index.html
    am 21.11.05 bejubele ihn.

    „Er gilt als einer der großen Regisseure… Heute werden seine Filme zu den besten gezählt.

    Der mythenumwobene Regisseur war der Darsteller des Bösen.

    In dem antideutschen Propagandafilm „Hearts of the World“ (1918) von D.W. Griffith aus der Zeit des ersten Weltkriegs, spielte Erich von Stroheim einen deutschen Barbaren. * Auftritte wie diese machten ihn berühmt. So etwas Grausames wie den Emigranten aus Österreich hatte das Kino bis dahin noch nicht gesehen. Erich von Stroheim wollte die Abgründe der Menschheit zeigen.

    Die Filme des Regisseurs zeigen etwas, über das jeder denkt, aber keiner spricht. Erich von Stroheims Filme waren ein Skandal: Sie handelten von nichts anderem als Sex.“

    * Was zeigt der Film?

    Stroheim als deutscher Soldat riß einer Krankenschwester das Kind aus den Armen und warf es auf den Boden, der Frau riß er die Kleider vom Leib, warf sie auf ein Bett, und versuchte, sie zu vergewaltigen. Da er durch den Schrei des Kindes gestört wurde, stieg er von der Frau herunter, warf das Kind zum Fenster hinaus und setzte dann seine Vergewaltigung fort.“

    Eine weitere schreckliche Lüge waren die abgehackten Kinderhände durch Deutsche in Belgien.

    Und immer noch besiegt Hollywood jeden Tag die Deutschen.

    Ja, die Freischärler – die Terroristen, die heute als Rebellen, als Widerständler, als Aufständische usw. hochgejubelt werden….

  49. Martin 67,
    Es ist auch außerordentlich bemerkenswert, dass besonders in den USA keine Notiz von den massenhaften Vergewaltigungen, Verschleppungen, Morden und Kirchenverbrennungen durch die russischen Truppen und besonders der Kosakenregimentern genommen wurde. Die zivilen Opfer in Belgien waren dagegen ein gefundenes Fressen für die antideutsche Hetze in den USA. Der kommandierende Befehlshaber der russischen Armee der Schlacht in Ostpreußen war übrigends ein Deutschbalte, der aus seinem Hass auf alles Deutsche keinen Hehl machte. Paul Edler von Rennenkampf.
    Als mein Großvater in den 30er Jahren den sogenannten Ahnenpass( auch bekannt als Ariernachweis) führen musste, war das größtenteils unmöglich, weil die betreffenden Kirchen mitsamt ihren Büchern von Kosaken Ion ersten Weltkrieg niedergebrannt waren.

  50. Wer Interesse daran hat, wie es im Deutschen Reich unter SM Wilhelm II zuging und welche u.a. Beispiellose Pressefreiheit vorherrschte, der findet auf der Seite http://www.wilhelm-der-zweite.de viel Interessantes. So eine Presse- und Meinungsfreiheit, so ein Verwaltungs- und Beamtentum, so ein Forschungs- und Bildungssystem und so einen Staatsmann wie ihn, der sich als Diener seines Volkes über alle Klassen hinweg verstand all so etwas ist heute nicht mal mehr vorstellbar. Analphabetentum im Deutschen Reich 1 Prozent um 1900!!! Unglaublich. Was ist in diesem unseren Lande alles mutwillig kaputtgemacht und zerstört worden. Die Staatsquote lag bei lausigen 14 Prozent. Heute 47 Prozent!! Mehrwertsteuer gab es nicht. Und wen überrascht es da noch, weshalb dieses durch und durch dynamische Deutsche Reich in den Weltkrieg mitgerissen wurde und von wem das ausging.

  51. #60 bonn1964

    Wer Interesse daran hat, wie es im Deutschen Reich unter SM Wilhelm II zuging ….
    —————————
    ….der wurde heute auf dem TV-Sender Tagesschau24 „belehrt“….

    Diese Lügner und Hetzer behaupteten, Wilhelm II brauchte Krieg wegen „seines maroden Systems“.

    Ausgerechnet das DR soll marode gewesen sein unter diesem Kaiser….
    14 Tage nach der Veröffentlichung von Röntgen wurde er zum Kaiser geladen…

    Diese Volksverhetzer gehören hinter den Ural, vielleicht hat Putin noch ein altes Gulag.
    Sie stehlen uns nicht nur unsere Geschichte, sie stossen uns jeden Tag in den Staub, weil wir die Parias der Welt sind und zudem idiotische Herrscher gehabt haben.
    Sie erzeugen seit rd. 70 Jahren induziertes Irresein.

    Wer etwas über diese Zeit etwas sehen will, dann hier ansehen:
    http://www.youtube.com/watch?v=TgRThBUl2Mc

    Vor- und Abspann fehlen, es ist so gut wie 1:1 „Majestät brauchen Sonne“.
    Ab 1:13.00 zeigt der Film die Situation heute vor 100 Jahren.
    [Die Stummfilmeaufnahmen sind mit perfekt abgestimmten Klangeffekten untermalt, als Sprecher fungieren Mario Adorf und Otto Sander; vortrefflich auch die musikalische Umrahmung mit Musik von Edvard Grieg und Richard Wagner („Lohengrin“, „Rheingold“, „Der Fliegende Holländer“).]

    Klonovsky sagt dazu am 19.6.2014:

    Es müsste doch eigentlich zu denken geben, dass das autoritäre, ständestaatliche, militaristische, reaktionäre, frontalunterrichtende, vom Untertanengeist bis in die Bandscheibenschäden des letzten Dorfbeamten durchdrungene Zweite deutsche Kaiserreich sowohl wissenschaftlich als auch kulturell unendlich bedeutender war als die freie, aufgeklärte, weltoffene, tolerante, zivilgesellschaftliche, diversifizierte und kolossal bunte Bundesrepublik.

  52. Martin67,
    Majestät brauchen Sonne ist einer der ganz wenigen objektiven Filme über SM. Der Ort seines Exils ist heute ein Museum( im niederländischen Dorn ). Wenn man dort eine Führung mitmacht wird man überrascht sein, wie angetan die Museumsführer über SM berichten. Man fühlt vor Ort regelrecht was für ein Mensch unser letzter Kaiser war. Alles was er Tat tat er aus Überzeugung das es das Beste für sein Volk sei. Er tat es mit Freude und Hingabe für sein Volk.

  53. Aber Kopf hoch, heute haben wir es doch viel besser. Wir haben Herrn Gauck und Frau Merkel. Und eine Superministerin. Absolut kompetent in Wirtschaftsangelegenheiten. Frau Nahles. Was für gewissenhafte und vollkommen uneigennützige Persönlichkeiten. Frau Nahles wäre aber mit ihrem gesunden und durchtrainierten Astralkörper noch besser als Sport- und Gesundheitsministerin geeignet.

  54. Zum 100. Jahrestag der Ermordung des österreichischen Thronfolgers Franz Ferdinand in Sarajevo haben serbische Politiker, Medien und Künstler den Attentäter als Vorbild gefeiert. «Princips Schuss für Freiheit und Gerechtigkeit», titelte etwa die Belgrader Zeitung «Nase Novine» am Samstag.

    Der damals 19-Jährige sei ein «Herold der Freiheit» gewesen, sagte der bosnisch-serbische Regisseur Emir Kusturica der Zeitung «Politika» in Belgrad. «Er war der Mensch, der den Sklaven die Freiheit brachte», meinte Kusturica.

    http://www.nzz.ch/international/europa/erster-weltkrieg-serben-feiern-sarajevo-attentaeter-princip-als-vorbild-1.18332590

  55. Es sollte eine Versöhnungsfeier werden, in Sarajevo, der heutigen Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina. Dort hatte der serbische Nationalist Gavrilo Princip am 28. Juni 1914 Österreichs Thronfolger Franz Ferdinand erschossen und damit den Ersten Weltkrieg ausgelöst. Bundeskanzlerin Angela Merkel war eingeladen und der französische Staatspräsident François Hollande, man hoffte sogar auf den Papst. Doch jetzt kommt alles ganz anders.

    http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/ueberregional/politik_artikel,-Wie-der-Versuch-scheiterte-gemeinsam-an-das-Attentat-von-Sarajevo-zu-erinnern-_arid,263392.html

Comments are closed.