imageEin verurteilter belgischer Sexualstraftäter, der seit Jahren das Recht auf Sterben fordert, soll laut einem Pressebericht am 11. Januar Sterbehilfe erhalten. Die Zeitung De Morgen berichtete, Frank Van den Bleeken (Foto), der seit 30 Jahren wegen Mordes und Vergewaltigung in Haft sitzt, solle im Gefängnis von Brügge im Nordwesten Belgiens durch eine Giftspritze sterben. Eine Sprecherin des Justizministeriums sagte der Zeitung, am 11. Januar sei „die Zeit gekommen“… (Was ist das anderes als eine Art Todesstrafe? Vielleicht sogar ein neues, verschärftes Modell. Erst 30 Jahre in den Knast, dann Giftspritze!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

72 KOMMENTARE

  1. Finde ich völlig in Ordnung. Er hat eingesehen, dass er pädpophiler Abschaum ist (Gruß an Edathy) und möchte sterben.

    Diesen Wunsch sollte man ihm erfüllen, denn das spart dem Steuerzahler viel Geld und die Chance, dass er rückfällig wird, sinkt auf Null.

  2. @ #3 Oxenstierna

    Womit allen PI-Katholen, die immer so fleißig die Arschkriecherei der Protestanten gegenüber den multikriminellen Lobbies anprangern, auch mal der Spiegel zu ihrer eigenen Kirche vorgehalten wird.

    Weder die katholische, noch die protestantische Kirche ist ein Ort für Patrioten!

  3. Hausser, der Mann hat selbst eingesehen, daß er rückfällig wird und bittet um den Tod!

    Ein Mohammedaner wird diese Selbsterkenntnis nicht haben, Allah erlaubt es ihm, ungläubige Äcker zu besamen, und wenn der Acker nicht will, ihn zu züchtigen, notfalls verhungern zu lassen oder im Namen der Ehre zu töten.

    Ich ziehe den Hut vor diesem Mann, der um den Tod bittet, spricht er aus, was viele Psychiater und Gutmenschen einfach nicht glauben wollen: Ein Sexualtäter ist nicht therapierbar! und wird immer eine Gefahr bleiben, da hilft auch keine chemische Kastration.

  4. #5 Albert Traeger (05. Jan 2015 12:44)
    „Weder die katholische, noch die protestantische Kirche ist ein Ort für Patrioten!“

    Wer bestimmt das ? Du vielleicht ?
    Ich bin katholisch und gläubig. Ist für Dich Kaiser Franz Joseph I. kein Patriot ?
    Was kann ich dafür, wenn irgendwelche Modernismus-Theologen die Wahrheit mit Füßen treten ?

  5. Wieso ist der wegen Mordes 30 (!!) Jahre in Haft und die mohamedanischen Kopftreter-Mörderbanden kommen idR mit Bewährungstrafen davon, dh kommen nicht mal einen Tag ins Gefängnis?!

    Klarer kann man die Zwei-Klassen-Justiz nicht aufzeigen.

  6. #9 Albert Traeger (05. Jan 2015 12:52)

    Päpste die einen Koran abknutschen, Pfaffen die Asylbetrügern den roten Teppich ausrollen.

    Mehr brauche ich nicht zu wissen.

    Das ist aber wenig bis gar nichts.

  7. Also, die reißerische Überschrift paßt nun wirklich nicht zum beschriebenen Sachverhalt. Kewil, Ihre Motivation ist leider mal wieder nur allzu durchsichtig. Lassen Sie’s gut sein und dem Mann seinen Willen, auch wenn es Ihrem Gott nicht gefällt. Die Belgier dürfen das mit sich selbst ausmachen. Wir haben wirklich andere Probleme.

  8. #5 Albert Traeger (05. Jan 2015 12:44)
    #3 Oxenstierna

    Die ablehnenden Reaktionen aus den eigenen Reihen auf die irrsinnige Verdunklung gibt der Domprobst doch selber zu:

    Es seien rassistische Äußerungen darunter, es hätten sich aber auch gutbürgerliche Katholiken gemeldet, die enttäuscht seien und jetzt aus der Kirche austreten wollten. „Das Schwierige ist, wie man ins Gespräch kommt mit den Menschen, die nur aus Angst und Sorge überfremdet zu werden, da mitmarschieren, selbst aber nicht die extremen Ansichten haben, und da weiß ich mir letztlich auch noch keine Lösung“, sagte Feldhoff.

    Weder Stadt, deren Vertreter im Amt, wie OB, noch die Kirchenvertreter haben sich in das Geschehen auf der Straße einzumischen.
    Eine Versammlung muss erlaubt werden, wenn sie nicht verboten werden kann. Die Polizei hat dann das ihre zu tun, dass Gewalt und Straftaten weder von der Versammlung Gewalt ausgehen noch gegen die Versammlung ausgeübt werden kann.
    Das nennt man dann Demokratie und Rechtsstaat. Versammlungen jenseits der Möglichkeiten des Rechtsstaats durch offizielle Stellen zu verhindern oder zu stören, was auch für die Kirchen gilt, ist Staatsterror.
    Wenn die Kirchen den Stromhahn abdrehen, dann drehen die Kirchenmitglieder – aus rechtsstaatlichem Empfinden heraus – diesen den Geldhahn zu. Auch und gerade dann, wenn es rechtgläubige Katholiken sind.

    Solche Heinis wie die Kirchenoffiziellen in Köln denken, dass ihre Schäfchen sündigen, wenn sie die Verdunklung des Domes für nicht gut heißen und eine kleine Beichte sie wieder auf den rechten Weg führen könnte.
    Sie sind weit jenseits eigentlichen rechtstaatlichen Empfindens und Gespürs in falscher Ideologie gefangen. Sie können die Leute nicht mehr verstehen, weil sie gar nicht zuhören wollen.

  9. OT: Es wird immer bunter! Eine PRESSE Journalistin namens Anne-Catherine Simon zieht Vergleiche von Politically Incorrect und Pegida mit Anders Breivik!

    Pegida: Spazieren zwischen Andreas Gabalier und Anders Breivik

    Hier ein paar Auszüge:

    ….Es ist genau wie auf der unerhört beliebten deutschen Internetseite Politically Incorrect. Sie strotzt von hasserfüllten Postings….

    …Das ist noch gefährlicher, als die Aktivisten hinter Pegida, Politically Incorrect und Co. zu verharmlosen.

    „Proamerikanisch. Proisraelisch. Gegen die Islamisierung Europas. Für Grundgesetz und Menschenrechte“, lautet der Untertitel der Seite Politically Incorrect. Das klingt wie ein Freibrief in Deutschland und Österreich, wo man immer noch so tut, als wäre der Antisemitismus die größte Gefahr. Auch Pegida ist für die „christlich-jüdisch geprägte Abendlandkultur“ – ebenso wie Breivik für ein „christlich-jüdisches Europa“ eintrat. Und noch eines haben Pegida, Politically Incorrect und Breivik gemeinsam: Da kämpfen nicht Deutsche, Schweizer oder Schweden für ihre Nation, sondern alle gemeinsam für „Europa“. Klingt doch nicht so schlimm wie Neonazis, die die arische Rasse hochhalten, oder?

    E-Mails: anne-catherine.simon@diepresse.com

    http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/4631219/Pegida_Spazieren-zwischen-Andreas-Gabalier-und-Anders-Breivik?parentid=4777148&act=2&isanonym=null#kommentar4777148

  10. Aus der hessischen Landesverfassung Artikel 21:
    „Ist jemand einer strafbaren Handlung für schuldig befunden […], kann er zum Tode verurteilt werden.“
    😉

  11. @ #5 Albert Traeger

    Die EKD hat früher schon Hitler unterstützt. Daher alle austreten aus der Kirche!

  12. die katholische AMTSkirche in deutschland ist halt voller dunkelmänner. zum glück ist die universale kirche viel mehr, nämlich das corpus christi mysticum. und im vatikan ticken die uhren ganz anders als in d, s. erzbischof gänswein, von priestern und bischöfen in der katholischen weltkirche, die noch wirklich als hirten (pastor) zu bezeichnen sind, ganz zu schweigen.

  13. @ #19 alles-so-schoen-bunt-hier

    Mag sein, dass ich mich wiederhole, aber spätestens seitdem der „unfehlbare“ Polen-Paule das Hassbuch, welches das Neue Testament fast völlig negiert, abgeschlabbert hat, kann ich die katholische Kirche nicht mehr als Verbündeten gegen die Islamisierung betrachten.

  14. #16 Zentralrat_der_Oesterreicher (05. Jan 2015 13:07)
    „Die Presse“, Autorin Simon vergleicht PEGIDA mit Breivik
    ——————————–

    Fehlt nur noch, dass sie die IS als die ersehnte Befreiung Europas von dem wütenden und mit Maschinengewehren „herumbreivikenden“ PEGIDA-Mob herbefleht.

    Es wird jeden Tag toller. Wenn man meint es geht nicht mehr, kommt von irgendwo noch ein größerer Blödsinn her.

  15. OT

    MÜNSTER/WESTF.
    02 Januar 2015, 11:30
    Immobilienbesitzerin: Sternsinger sind in ihren Häusern unerwünscht

    Eine Eigentümerin mehrerer Häuser wendet sich an die Heilig-Kreuz-Gemeinde mit der Behauptung, dass Sternsinger ihre Häuser durch Kreide oder Aufkleber verschmutzen würden. Sie wünscht, dass die Pfarrgemeinde dies unterbinde.
    http://www.kath.net/news/48862

    04 Januar 2015, 23:00
    CDU: Verzicht auf Sternsinger «fatales Signal» aus Brandenburg

    CDU-Generalsekretärin Heinrich: «Es ist ein Affront gegenüber allen Christen im Land und ein beschämendes Armutszeugnis für Minister Baaske, dass er vor den Sternsingern und damit wichtigen Traditionen die Tür verschließt.»
    http://www.kath.net/news/48885

  16. #23 5to12 (05. Jan 2015 13:25)

    Das sehe ich auch so.
    Allerdings ist der beste Livestream der, selbst live und in „echt“ mit dabei zu sein.

  17. OT

    https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&cad=rja&uact=8&ved=0CDEQFjAC&url=http%3A%2F%2Fwww.daz-augsburg.de%2F%3Fcat%3D67&ei=oISqVPawK4KrUcXdgbAL&usg=AFQjCNFvasrmrdpgpHk5HHWrMliYAx34YQ

    Unter dem Motto “AugeNauF – Augsburg gegen Natio­nalismus und Fremden­feind­lichkeit” versammelten sich am gestrigen Freitagabend rund 180 Demon­stranten auf dem Königsplatz.

    Die privat organisierte Veranstaltung, die sich unter anderem als Reaktion auf die PEGIDA-Montags-Demon­strationen in Dresden und anderen Städten verstand, bot mit einem offenen Mikrofon jedem Teilnehmer, der sich äußern wollte, die Gelegenheit zu einem fünfminütigen Statement. Kein Rederecht hatten ausdrücklich “Rassisten und Faschisten”. Gekommen war ein breites Spektrum von Gesellschaftskritikern, Friedensbewegten, Grünen bis hin zu Gewerkschaftlern. Ans Mikrofon traten unter anderem der Augsburger Integrations­beirats­vor­sitzende Tugay Cogal und Thorsten Frank, Vorsitzender der Europa-Union Augsburg. Einige Redner fanden teils drastische und verständnislose Worte für die neue PEGIDA-Bewegung (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes): “Die 15.000 Demonstranten in Dresden sind alle Rassisten”, so ein Teilnehmer, der sich nur mit Vornamen vorstellte. Sinnvolle Auseinander­setzungen mit diesen seien deshalb nicht möglich.
    +++++++++++++++++++++++++++++
    Ohne Worte…

  18. #9 Albert Traeger (05. Jan 2015 12:52)

    So, so…da werden alle Katholiken in einen Topf geworfen. Was soll das sein ? Eine Art „Gegeninquisition“ ?
    Von derlei BASHING halte ich nichts !!

  19. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/protest-pegida-gegner-wollen-in-zahlreichen-staedten-demonstrieren-a-1011261.html

    Für den früheren EKD-Vorsitzenden Nikolaus Schneider ist „Pegida von der Zielsetzung unchristlich“.

    Zu den Werten des Abendlandes gehörten auch die Religionsfreiheit und das Eintreten für die muslimischen Flüchtlinge, sagte Schneider der „Rheinischen Post“.

    .

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-kubicki-zeigt-verstaendnis-fuer-demonstranten-a-1011286.html

    Er betonte zudem die Gefährdungslage, die von Islamisten ausgehe. Es dürfe nicht sein, „dass sich einerseits durch verstärkten Zuzug von Menschen aus islamischen Ländern die Gefährdungslage bei uns in Deutschland erhöht und zum selben Zeitpunkt der Leiter des Bundesamts für den Verfassungsschutz erklärt, dass er nicht ausreichend Personal habe, um nach Deutschland zurückkehrende IS-Kämpfer zu überwachen“, sagte der schleswig-holsteinische FDP-Fraktionsvorsitzende mit Blick auf die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS).

    .

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/berlin-mitte-juedischer-mann-auf-u-bahnhof-friedrichstrasse-angespuckt-und-geschlagen-a-1011306.html

    In Berlin ist ein 26-jähriger Jude von mehreren Männern beleidigt und dann mit Tritten und Faustschlägen malträtiert worden. Die Täter sind flüchtig, der Staatsschutz ermittelt. Der polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt ermittelt.

    Derzeit werden Bilder der Überwachungskameras analysiert. „Sollten die Aufnahmen etwas hergeben, werden sie veröffentlicht“, sagte eine Polizeisprecherin.<<

    Alpenprawda mittlerweile politisch unkorrekter als Speichel.

    Have a nice day.

  20. „Todesstrafe“ ist das ja gerade nicht, was in Belgien passiert, sondern „assistierter Selbstmord“.

  21. #24 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (05. Jan 2015 13:30)

    #23 5to12 (05. Jan 2015 13:25)

    Das sehe ich auch so.
    Allerdings ist der beste Livestream der, selbst live und in “echt” mit dabei zu sein.
    – – –
    Stimmt!
    Nächsten Montag für mich wieder Dresden (die Kerze!), heute Kassel.

  22. #27 Hildegard von Bingen (05. Jan 2015 13:39)
    Ich brauche für meinen Gottesglauben weder die Evangelische, noch die Katholische Kirche in der heutigen Form, denn die eigentlichen Hohepriester Gottes sind für mich die Astrophysiker, Hihihi!

  23. Wenn’s hier net geht ——Homepage „Zuerst“ hatte letztes Mal auch den livestream….

  24. #22 Albert Traeger (05. Jan 2015 13:20)
    „…kann ich DIE katholische Kirche nicht mehr…“

    Ich bin nicht DIE katholische Kirche !

    Hast Du eine Ahnung wieviele kleine Leute und kleine Pfarrer Leid und Entbehrungen tragen. Pater Josef Kentenich und Pater Rupert Maier waren im KZ.
    Glaubst Du denn, dass alle Katholiken die Fehler unserer Kirchenleiter gut heißen ?
    Wegen Deiner einseitigen Sichtweise werfe ich meinen Glauben und die Sakramente nicht in die Tonne !

  25. #15 FrankfurterSchueler

    aber auch gutbürgerliche Katholiken gemeldet, die enttäuscht seien und jetzt aus der Kirche austreten wollten.

    ja nun sind sie die bürgerlichen kath. Beitragszahler los, und wem kriechen die Köln-Katholen stattdessen hinten rein, denjenigen die garantiert keine Kirchensteuer zahlen. Und es kommt noch schlimmer, diejenigen mit denen die kath. Kirche jetzt gegen Pegida kämpft, sind zu einem großen Teil dieselben radikalen Linken die beim Weltjugendtag 2005 in Köln aggressiv gegen den Papst und die kath. Kirche demonstriert haben, und die garantiert keine Kirchensteuer bezahlen. Und gegen die damaligen aggressiven und beleidigenden Anti-Papst-Demos sind die Pegida-Demos und die Kritik am Islam völlig handzahm und harmlos. Das Verhalten kath. Kirche nennt man wohl Stockholmsyndrom. 2005 haben übrigens die verlogenen BRD-Politiker diese Anti-Papst-Demos verteidigt, und auf die Meinungsfreiheit und Demonstrationsfreiheit verwiesen, dieselben Politiker hetzen heute gegen Pegida, obwohl deren Kritik am Islam wesentlich zurückhaltender ist.

    Hier 2005er Anti-Papstkarikaturen. Dagegen sind selbst die Mohamedkarikaturen harmlos.
    http://www.religionsfreie-zone.de/galerie.htm

  26. #35 Kara Ben Nemsi (05. Jan 2015 13:57)

    Da kann ich nur viel Erfolg und Spaß in Kassel wünschen.
    Die Kerze habe ich in der Jackentasche. Die wird dann wohl nächste Woche den Besitzer wechseln.
    Bin sehr auf Dresden heute Abend gespannt, aber auch darauf, was in den anderen Städten passiert.

    Heute Abend wird es ja hoffentlich einen PI-Beitrag dazu geben.

  27. An den Beiträgen sieht man, daß kaum einer sich mit dem eigentlichen Thema auseinander setzt.Scheint ja nicht besonders interessant zu sein.Ohhmmmmmm.

  28. #43 Zwiedenk (05. Jan 2015 14:17)

    Hast recht !!
    Nur – wenn ich jetzt wieder mit den katholisch-christlichen Argumenten komme, nach denen Todesstrafe und Euthanasie abzulehnen sind, dann kommt von irgendwo her wieder die Atheisten- oder x**x-Keule….

  29. Nur um es richtig zu stellen:

    Frank van den Bleeken versucht die Justiz zu erpressen:
    Es ist nicht so, als wolle er sterben – er protestiert gegen seiner Meinung nach unzureichende Therapiemöglichkeiten.
    Da diese fehlen und seinem Wunsch, in die Niederlande überstellt zu werden, nicht nachgekommen wird, stellt er auf bockig und verlangt nun ein Extrem – das Recht zu sterben.

    Meine persönliche Meinung:
    Was interessiert mich noch der Müll, der bereits auf Halde liegt – ob er lebt, ob er stirbt.
    Erzählt lieber über die Opfer und die Hinterbliebenen der Opfer – das würde mich interessieren.
    Investiert das Geld doch bitte in diese Menschen und nicht in die Täter.
    Immer das Gejaule und Gejammere der Täter, der Großmäuler und Tunichtgute, die andere Menschen kalt erwürgen, erstechen oder erschießen; wenn sie aber selber nur 20 statt 22 Grad Celsius in ihrer Zelle haben fängt das Winseln an – was ein stil-loser Abschaum!

  30. Kein Mensch hat das Recht über das Leben oder Nicht-Leben eines anderen zu bestimmen. Ich bin entsetzt über das was in Belgien abgeht.

  31. off topic:

    Der bayerische AfD-Landesvorsitzende Andre Wächter hat in einem Interview mit dem Münchner Merkur gesagt, dass die Demo Bagida offensichtlich von der NPD und der „Freiheit“ organisiert worden ist.

    „Das Vorsitzenden-Modell funktioniert besser“

    (. . . . . .)
    Münchner Merkur: Am Montag findet in München die nächste Pegida-Demonstration statt. Werden Sie mitmarschieren?

    Andre Wächter: Ich werde nicht mitmarschieren, wobei man in München sauber trennen muss zwischen der offensichtlich von der NPD und der „Freiheit“ organisierten Demo Bagida, von der ich mich distanziere, und der parteipolitisch ungebundenen Demonstration Mügida. Die Forderungen von Pegida, gerade zum Thema Asylpolitik, sind in meinen Augen nachvollziehbar. Das hat zwischenzeitlich wohl sogar die CSU erkannt. Von daher habe ich für diese Demonstration eine gewisse Sympathie.

  32. Na ja, dazu wäre zu sagen, daß zwischen der Verurteilung wegen einer schweren Tat und der Todesstrafe eine relativ kurze Zeitspanne – im Optimalfall nicht länger als ein Monat – liegen sollte. Sonst geht der gesellschaftsreinigende Prozeß nach und nach doch verloren. Ursache und Wirkung müssen noch Jedem präsent sein, was nicht einfach ist in dieser schnelllebigen Zeit. Ich erinnere mich an einen Fall in den USA, als ein zum Tode verurteilter Mehrfachmörder die vielen Jahre in der Todeszelle dazu nutzte, um vom Saulus zum Paulus zu mutieren und Kinderbücher zu schreiben. Als Gouverneur Arnold Schwarzenegger die Exekution dann doch anordnete und durchführen ließ, war er, Schwarzenegger, für Viele in der nachgewachsenen Generation der herzlose Buhmann, ja, der eigentliche „Verbrecher“ dabei, während man für den Kinderbuchautor Mitleid zum Ausdruck brachte. Wenn der zeitliche Abstand zwischen den Taten und der Hinrichtung zu groß wird, und beispielsweise sogar schon einige Angehörige und Freunde der (wirklichen!) Opfer verblichen sind, tendiert der öffentliche Sühnefaktor gegen Null. Derjenige, der die eigentlichen Verbrechen begangen hat, wird von interessierten Kreisen zum armen Opfer hochstilisiert, während der Mensch, der dem Recht endlich zur Durchsetzung verhilft, verteufelt wird. Das kann eigentlich nicht sein. Alles wird verdreht und ad absurdum geführt.

    Ein jahrelanges Warten auf eine Hinrichtung ist für einen Verurteilten auch psychische Folter, die man ja angeblich in einer modernen Zivilisation nicht wünscht.

  33. #41 BePe (05. Jan 2015 14:11)
    Das Verhalten kath. Kirche nennt man wohl Stockholmsyndrom.
    ————————————-
    Soeben wurde im DLF ein Interview mit dem Domprobst Feldhoff gesendet. Man merkt „zwischen den Zeilen“ zwar ein gewisses Unwohlsein, doch seine Aussagen sind schwer gutmenschlich eingefärbt.
    Den Weltjugendtag haben die doch längst verdrängt, wie den damaligen Papst, Ratzinger, der diesen Leuten eh nie gepasst hat.
    Die Offiziellen der Kirchen verraten die Glaubenslehre, indem sie sich hinter leeren Phrasen verstecken, wie sie 1933 das Volk verraten haben.
    Doch bin ich fest davon überzeugt, dass damals viele einfache Pfarrer noch Tacheles von der Kanzel herunter predigten. Diese Spezies gibt es heute leider nicht mehr. Vom Kriecher zum Bückbeter ist es nicht mehr weit.

    Feldhoff huldigte dem MultiKulti Köln und lobt die vielen Türken in der Stadt.
    Er hoffe, dass alles gewaltfrei ausgehe, wenn die Gegendemonstranten den Übergang über die Deutzbrücke versperren, so ungefähr sagte er.
    Kein Aufruf der Kirche an die Gegendemonstranten keine Gewalt anzuwenden und das Recht der KöGiDa auf freie Meinungsäußerung zu respektieren.

  34. @#46 unrein (05. Jan 2015 14:27)
    @#36 Dichter (05. Jan 2015 13:59)

    Während der Tagesspiegel von einem rechtsextremen Hintergrund berichtet widerspricht die Polizei und stellt klar das es laut Opfer Südländer waren.

    Rechtsextreme: http://www.tagesspiegel.de/berlin/antisemitismus-in-berlin-jude-aus-israel-geschlagen-und-bespuckt/11183708.html

    Südländer: http://www.sueddeutsche.de/politik/antisemitischer-angriff-jude-in-berlin-mitte-zusammengeschlagen-1.2291745

    Beim Spiegel sind es nur Männer. Jeder Gutmensch der das liest wird bei antisemitischen Gesängen und „Fuck Israel“ und „Fuck die Juden“ sofort an eine bestimmte Personengruppe denken 🙄 . Ich bin kein Gutmensch.

    Und hier noch meine Meinung zum Todeskandidaten: Soll er sich doch einen Gürtel oder ein Bettlaken um den Hals legen wenn ihm das sterben so wichtig ist. Sekündlich sterben Menschen durch andere Menschen obwohl sie es nicht wollten. Man stelle sich mal vor die Medien würden über jedes der unschuldig getöteten Opfer so ausführlich berichten.

  35. #53 Olaf Wimmer (05. Jan 2015 14:47)

    Danke für den Link. Oje…ich fürchte das kann noch schlimmer werden.

  36. #10 Albert Traeger (05. Jan 2015 12:52)

    @ #8 Hildegard von Bingen
    Päpste die einen Koran abknutschen, Pfaffen die Asylbetrügern den roten Teppich ausrollen.
    Mehr brauche ich nicht zu wissen.

    Das ist aber sehr kurzsichtig, von einigen Opportunisten auf die Masse zu schließen.
    Ich kenne auch viele Deutsche, die den Koran anhimmeln und Asylbetrüger willkommen heißen. Trotzdem bleibe ich patriotisch und stimme nicht in den Chor der Gemanophoben ein!

  37. #39 5to12 (05. Jan 2015 14:05)

    Sehr traurig das mit deinem Hund, kein schöner Start ins neue Jahr, trotzdem Dir alles Gute!

  38. OT

    Die TAZ hat einen Artikel veröffentlich, der gewaltig stinkt (wie fast jeder TAZ-Artikel). Ich glaube diese Geschichte nicht. Die Täter waren mit Sicherheit andere Moslems, sonst würde die Medienlandschaft Sturm laufen. Die Darstellung der jungen Alevitin ist schlichtweg erlogen! Aleviten sind für „echte“ Moslems (Sunniten) genauso ungläubig wie Christen und Juden. Die Täter waren laut dem Artikel mit Dynamo Dresden Schals vermummt. Nun, die Farben von Dynamo Dresden sind schwarz-gelb und die von Fenerbahce Istanbul dunkelblau-gelb und angeblich haben die Täter „Wir sind das Volk“ skandiert, was natürlich zum Zeitpunkt sich super angeboten hat, um es den ewig gestrigen „Ossis“ in die Schuhe zu schieben! Man beachte nur die Täter bei den zahlreichen Moscheebränden und schon wird einem schnell klar, wer false-flag Aktionen macht!

    http://www.taz.de/Vorfall-bei-Pegida-Demo-/!152095/

    Schon bei Tugce hat man im Überwachungsvideo gesehen, dass sie nicht Opfer blinden Hasses war, sondern eifrig im Mob mitgewirkt hat. Dass sie von einem Schlag KO geht (beim Boxen nennt man es lucky Punch) und durch den Sturz stirbt ist die einzige Tragik!

  39. #17 Zentralrat_der_Oesterreicher (05. Jan 2015 13:07)
    OT: Es wird immer bunter
    ——————————
    Das Darmstädter Echo fordert den Einsatz von Räumgerät heute Abend in Dresden.

    Echo-Eck: Heute in Dresden

    Es gibt auch noch gute Nachrichten. Von einem Gerätehersteller in Saarbrücken erreicht uns diese: „Ob Hof oder Parkfläche, sowohl im Sommer wie im Winter ist das Säubern eine kräfteraubende Arbeit. Wer nur mit Besen und Schaufel ausgestattet ist, kommt bald ins Schwitzen. Gut, dass MTD mit der Optima PS 700 ein vielseitig einsetzbares Gerät im Programm hat.Der kraftvolle und zuverlässige MTD ThorX Motor mit 3,9 kW verfügt über eine ausgezeichnete Startfunktion, besonders wichtig zur kalten Jahreszeit. Mit fünf Vorwärts- und zwei Rückwärtsgängen wird die Kraft optimal und flexibel umgesetzt. Die Kehrwalze ist dreifach seitenverstellbar. Sie pendelt und folgt dabei unebenem Boden. Die stabilen Schwenk- räder sind mit Kehrwalzen-Hebefunktion ausgestattet. Im Winter kann das Räumschild angebaut werden. Es gehört zum Zubehör wie der Kehrgut-Behälter. Dank der Kunststoff-Pulverbeschichtung ist der Korrosionsschutz für lange Lebensdauer optimiert.“
    Das mit dem Räumschild hat der Redaktion besonders gut gefallen. Wir empfehlen den kraftvollen, zuverlässigen Einsatz der Optima PS 700 heute in Dresden.

    http://www.echo-online.de/region/darmstadt/Heute-in-Dresden;art1231,5771544

    Die Dunkelheit erlaubt doch den Einsatz verschiedenster „Gerätschaften“ gegen Demonstranten, ohne dabei erkannt zu werden.
    Herr Hunold vom Echo schwebt aber sicherlich mehr ein solches Szenario vor:
    http://divergences.be/local/cache-vignettes/L480xH301/DAB1803-20110205.jpg-e2f7f.jpg

  40. Ob die „islamischen Herrenmenschen“ die selbe Behandlung bekommen bleibt wohl abzuwarten.
    Aber ich kann mir schon denken,wie das Ergebnis lautet…

  41. # 5to12 und Sheltie

    Tut mir selbstverständlich leid für Ihren Hund.
    Auch kenne ich die Umstände des Unfalls nicht.

    Aber wenn Ihr Hund totgefahren wurde, dann stelle ich mir als wahrscheinlichsten Hergang einen Hund auf einer Straße vor.
    Sollte der Hund, womöglich herrenlos, auf der Straße unterwegs gewesen sein, dann wäre es gut möglich, dass Sie im Rahmen der Gefährdungshaftung für Schäden am Unfallwagen aufkommen müssen.
    Der Ausdruck „Ars…..“ für jemanden, der unbeabsichtigt einen Hund überfahren hat, halte ich aber in jedem Fall für überzogen (wenn auch als Ausdruck einer persönlichen Meinungsäußerung unter dem Eindruck der Trauer vielleicht verständlich).

  42. @#61 FrankfurterSchueler (05. Jan 2015 15:15)

    Hahaha. 😉

    Darmstädter Echo…die letzten Zuckungen. 😛

    Und wer räumt dann Deren Scherbenhaufen weg?? :mrgreen:

  43. @#53 FrankfurterSchueler

    Dompropst Feldhoff scheint zu einer Art Höfling des Kardinalsstuhls geworden zu sein.
    Denn natürlich geht dieses Verhalten auf den neuen Kardinal Woelki zurück. Wäre da noch Kardinal Meisner, dann wäre Feldhoff nie auf die Idee gekommen, den Dom zu verdunkeln, warum auch immer. Kardinal Meisner wird zitiert mit den Worten: „Ich kenne kein islamisches Land, das tolerant ist. Toleranz predigt der Islam immer nur dort, wo er in der Minderheit ist.“

    Eine ähnliche Aussage kann man sich von dem politischen korrekten Nachfolger Woelki nicht vorstellen. Verschiedene linksgerichtete (!) Katholikenverbände in Köln haben Meisner stark kritisiert und sich so einen Nachfolger wie Woelki gewünscht. Den haben sie nun und wir haben das Kreuz mit ihm.

  44. # 51 Elmar Thevessen

    Sie sprechen da einen sehr interessanten Aspekt an.
    Kann man nach sehr vielen Jahren und sehr prägenden Ereignissen im Leben eines Menschen wirklich noch davon ausgehen, dieselbe Person vor sich zu haben; bzw. sitzt nach Jahrzehnten dann wirklich noch der Täter die Strafe ab oder haben wir es mit einem ganz anderen Menschen zu tun.
    Fast alle Körperzellen des Täters haben sich seit damals erneuert, häufig haben auch die Ansichten und die Denkweise eines Menschen sich grundlegend geändert – ist das noch derselbe Mensch?
    Was habe ich noch mit dem 10jährigen Jungen zu tun, der ich mal war?
    Meine Söhne sind längst erwachsen – selbst wenn heute einer meiner Söhne im zarten Kleinkindalter im offenen Buggy an mir vorbeifahren würde – ich würde ihn nicht erkennen.
    Werden neue Menschen nur durch Geburt erschaffen oder erschaffen auch Zeit und Veränderung neue Menschen?
    Und wenn Ja, wen bestraft man da eigentlich?

  45. Lässt den Mann in Ruhe.
    Er hat es sicher nicht leicht im Leben gehabt.
    Vor allem hat er sich diesen Gendefekt nicht selber ausgesucht.
    Es war eher der liebe und gerechte Gott, nicht wahr?

  46. @#67 loherian (05. Jan 2015 15:51)

    Ganz meine Rede. Daher war ich auch nie recht glücklich mit der amerikanischen Praxis, so lange zu warten.

    Es gibt noch mehr Argumente dagegen. Neben dem Kostenfaktor bei jahrelanger Verköstigung und medizinischer Versorgung signalisiert ein Justizsystem so für Manchen wohl auch, daß es seinen eigenen Urteilen generell mißtraut. 😉

  47. #66 Oxenstierna (05. Jan 2015 15:47)

    Johannes Dyba, Bischof zu Fulda, 1990, der es hat wissen müssen (in den 1970 Jahren war in Kairo und Schwarzafrika Nuntius), schreibt:

    „Ahnen wir überhaupt etwas von dem ungeheuren islamischen Expansionsdruck, der seit Jahren immer stärker auf die schwarzafrikanische Bevölkerung ausgeübt wir? Denken wir an den Sudan, das Paradebeispiel der Unterdrückung des christlichen, schwarzafrikanischen Südens durch einen islamischen Norden? Wissen wir, wie sehr diese Unterdrückung auch in den islamischen Staaten auch durch rigorose Kirchenbauverbote zum Ausdruck kommt, während allenthalben mit arabischen Geldern neue und immer großartigere Moscheen entstehen?“

    Dyba, den man nur mehr als sehr schmerzlich in diesen Zeiten vermissen kann, fällt tagtäglich aus allen Wolken, wenn er von oben sieht, was hier unten abgeht.

    Herrn Domprobst Feldhoff, dem Woelki und vielen anderen, empfehle ich die innige Lektüre des 600 Seiten dicken Buches: „Unverschämt katholisch“ von Johannes Dyba.

  48. OT:

    !!!!!! Ich bin sprachlos, dieser heutige Artikel im KURIER, von Mag. Dr. Theo Faulhaber (Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler), ist einer der ehrlichsten und besten den ich seit langem in den Mainstream Medien gelesen habe!

    „Zehn aktuelle Thesen zum Islam und Europa“

    Hier These 10: „Wenn sich Europa nicht auf seine Wurzeln und Identität besinnt, wird sich die im Gange befindliche Islamisierung beschleunigen, und dann könnte es bald Schluss sein mit der vielgerühmten Toleranz, wie viele Beispiele zeigen. Fazit: Die Wahrheit muss zumutbar sein – auch über den Islam …“

    http://kurier.at/meinung/kommentare/gastkommentare/zehn-aktuelle-thesen-zum-islam-und-europa/106.366.887

  49. #1 Albert Traeger (05. Jan 2015 12:38)
    Finde ich völlig in Ordnung. Er hat eingesehen, dass er pädpophiler Abschaum ist (Gruß an Edathy) und möchte sterben.

    Wo lesen Sie pädophil aus dem Artikel heraus?

    Zur Meldung selber: Wo ist da nun die große Sensation hinter? In Belgien ist Sterbehilfe nunmal legal, auch für Knackis.

  50. #7 Teppichmoerser (05. Jan 2015 12:46)

    Ich ziehe den Hut vor diesem Mann, der um den Tod bittet, spricht er aus, was viele Psychiater und Gutmenschen einfach nicht glauben wollen: Ein Sexualtäter ist nicht therapierbar! und wird immer eine Gefahr bleiben, da hilft auch keine chemische Kastration.

    Ja warum will er dann einen Therapieplatz?

  51. Vielleicht, weil er der Öde der Haft für eine Zeitlang entgehen will. Eine Therapie ist etwas Abwechslung. Nur leider sind sehr viele Sexualtäter nach der Therapie zu Unrecht als geheilt entlassen worden, raus aus dem Vollzug und gleich die nächste Frau/Kind/Opfer gesucht, vergewaltigt und getötet.

    Ich denke, sein Verhalten während des Vollzugs hat keine Zweifel dran gelassen, daß eine Therapie sinnlos ist.

    Vielleicht hat Dänemark auch aus früheren Fehlern gelernt?

  52. #39 5to12 (05. Jan 2015 14:05)

    Tut mir leid für Deinen Hund 🙁

    Ich hatte schon einmal eine Katze unter solchen Umständen verloren und weiss wie Du fühlst. Allerdings habe ich nicht zusehen müssen, sondern habe meine Katze noch zwei Tage lang gesucht.

  53. #75 Teppichmoerser (05. Jan 2015 17:52)

    Vielleicht, weil er der Öde der Haft für eine Zeitlang entgehen will. Eine Therapie ist etwas Abwechslung. Nur leider sind sehr viele Sexualtäter nach der Therapie zu Unrecht als geheilt entlassen worden, raus aus dem Vollzug und gleich die nächste Frau/Kind/Opfer gesucht, vergewaltigt und getötet.

    Ja In der Schweiz werden ca 1% der Vergewaltiger wieder rückfällig das ist natürlich zu viel.
    Aber in diesem Fall greift das Argument mit der „Abwechslung“ nicht da sich der Täter freiwilig noch in Haft befindet.

    Ich denke, sein Verhalten während des Vollzugs hat keine Zweifel dran gelassen, daß eine Therapie sinnlos ist.

    Wie das?

  54. #39 5to12 (05. Jan 2015 14:05)
    #29 Miss (05. Jan 2015 13:56)

    DANKE!
    Ich war nie ein Hundefan.
    Aber der LIVING war wirklich eine besondere
    Seele.
    Ich vermisse ihn sehr!
    ————-

    das tut mir unendlich leid.

    dir ein klein wenig zum trost: google nach der „regenbogenbrücke“.

  55. @#39 5to12 (05. Jan 2015 14:05)

    Schön, daß Sie in Ihrem Hund die Seele erkannt haben. Traurig, daß Sie ihn verloren haben.
    Da gibt es leider keinen Trost, nur den sehr banalen, aber wahren, Spruch, daß
    die Zeit alle Wunden heilt und die Hoffnung, daß sich Living jetzt im Hundehimmel
    pudelwohl fühlt. Alles Gute Ihnen!

Comments are closed.