pc_riSchon ist die verlogene „Ich bin Charlie“-Maske runter! Nach dem Vorbild von NRW-Innenminister Ralf Jäger verbietet Leipzig Legida, auf ihrer Demo Mohammed-Karikaturen zu zeigen: Die Stadt Leipzig hat für eine am heutigen Montag dort angesetzte Demonstration von Islamgegnern das Zeigen von Mohammed-Karikaturen verboten. Im Lichte des Terrors von Paris entschied die Versammlungsbehörde, dass die Teilnehmer solche Zeichnungen nicht zeigen dürften. „Nach Paris muss man davon ausgehen, dass die Mohammed-Karikaturen eine Provokation sind“, sagte ein Stadtsprecher der Deutschen Presse-Agentur. Ziel sei ein friedlicher Verlauf der Demonstration. Für die anderen Versammlungen gebe es aber keine solche Auflage… (Siehe hier!) UPDATE: Das Verbot wurde inzwischen aufgehoben! Quelle: n-tv.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

124 KOMMENTARE

  1. Allen Lippenbekenntnissen der deutschen und französischen Systemlinge zum Trotz: Islamismus wirkt! Damit wäre bewiesen, dass Terror sehr wohl den von Islamisten gewünschten Einfluss auf die freie Meinungsäußerung hat! Und wenn die Schreiberlinge jetzt noch so tönen, 90% von ihnen werden still und heimlich künftig Kreide fressen – und für die übrigen 10% wird das Leben noch gefährlicher als zuvor… 🙁

  2. Es ist Richtig, sie nicht zu zeigen. – Die Begründung ist falsch. Sie müsste heißen: Da wir nicht ausschließen können, dass es (das Zeigen) als Provokation und somit als Tötungsgrund auf kranke Hirne wirkt.In wieweit der Islam Hirne zerfrisst, haben wir erfahren.

  3. Leipzig bestätigt den Standpunkt von PEGIDA.

    Der Islam toleriert keine Meinungsfreiheit.
    Meinungsfreiheit führt zu Unfrieden in islamischen Ländern.
    Deutschland ist ein islamisches Land.

    Die mutige Versammlungsbehörde sollte als Ehrenmitglied bei PEGIDA aufgenommen werden.

  4. http://www.boersenblatt.net/857640/template/bb_tpl_literarischesleben/

    Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse:

    „Der blutige Terroranschlag auf das Satiremagazin ‚Charlie Hebdo‘ entsetzt uns und wir verurteilen diesen Angriff auf die Pressefreiheit zutiefst. Derart schreckliche Ereignisse machen einmal mehr deutlich, wie wichtig das Einstehen für demokratische Werte und Meinungsfreiheit ist. Daher setzt die Leipziger Buchmesse weiter auf den freien Dialog zwischen Autoren, Übersetzern, Medienvertretern und dem Publikum. Diese Offenheit des Geistes und des Wortes werden wir auch zur Leipziger Buchmesse 2015 und ihrem Messeschwerpunkt ‚1965?2015. Deutschland-Israel‘ pflegen.“

    Filip Kolek, Verlag Reprodukt:

    „Der Schock ist da – wir kennen Kollegen aus französischen Verlagen, die die Ermordeten kannten, die Comicszene ist ja klein. Morgen eröffnet unser Verlag mit „Le Monde diplomatique“ in Berlin eine Ausstellung mit 47 Künstlern aus 22 Ländern: „Comics zur Lage der Welt“, da wird das Attentat mit Sicherheit thematisiert werden. In Deutschland sehe ich die Situation etwas anders als in Frankreich. Auf jeden Fall kommt eine Zensur von Themen für uns nicht in Frage.“

  5. Danke für den erneuten Beweis, daß der der Islam eine freiheitfeindliche Ideologie ist und das die sog. „Behörden“ dessen willfähige Unterstützer sind.

  6. #4 aristo (12. Jan 2015 09:09)
    Leipzig bestätigt den Standpunkt von PEGIDA.

    Wär doch mal ein Poster wert.

  7. Dass man in Europa um sein Leben fürchten muss, wenn man eine bestimmte Religionsgemeinschaft provoziert und deshalb das Recht auf freie Meinungsäußerung eindämmt, ist der beste Beweis dafür, dass PEGIDA recht hat. Aber diesem logischen Schluss verschließen sich Politiker und Am-besten-Menschen („Gutmensch“ ist für diese moralisch weit überlegene Gattung einfach eine zu schwache Bezeichnung)nach wie vor hartnäckig!

  8. Die Berliner Zeitung befürchtet diesmal ein direktes Aufeinandertreffen:

    Im Netz gibt es einen anonymen Aufruf von Hooligans aus dem Umfeld des Fußballvereins Lok Leipzig. Diese planen scheinbar einen unangemeldeten Marsch von der Innenstadt zur Legida-Demo. Auf ihrem Weg würden sie mehrere Gegendemos kreuzen.

    Leute! Eine Eskalation der Gewalt von unserer Seite aus sollte auf jeden Fall vermieden werden. Lassen wir uns nicht auf das Niveau der roten Sturmabteilungen herab.

  9. Ja, Ralf Jäger, kein Kommentar mehr nötig.

    Und Heiko Maas auf bild.de von Lesern ausgelacht: 80 von 130 Lesern klickten schon „Lachen“ an darauf, wie er Deutschland sicherer machen will, da wird sicher noch mehr werden:
    http://www.bild.de/politik/inland/heiko-maas/wir-muessen-deutschland-sicherer-machen-39293366.bild.html

    Zu de Maiziere immer mehr Rücktrittsvorschläge:
    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/guenther-jauch-terror-paris-ard-tv-kolumne-guenther-jauch_id_4393933.html
    Darin Posting: „… Es wird Zeit, daß de Mazière ajusgetauscht wird, er ist seiner Verantwortung erkennbar nicht gewachsen.“ Da gint es einige „gefällt mir“.

  10. Der Blasphemieparagraph wird reaktiviert

    Wer dachte noch daran, dass Kirchenschändungen, oder eine Titanic Satire, einen Straftatbestand erfülle?

    Doch nun! Der DLF meldet:

    Blasphemie soll nach dem Willen von Union und SPD weiter bestraft werden

    Politiker von Union und SPD halten an der Möglichkeit fest, Gotteslästerung zu bestrafen. Der CDU-Politiker Bosbach sprach sich in der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ dafür aus, den sogenannten Blasphemie-Paragraphen beizubehalten. Der Schutz der Religionen sei weiterhin sinnvoll. Ähnlich argumentierte der rechtspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Felchner. Anlass war der Anschlag auf das französische Satiremagazin „Charlie Hebdo“, der vermutlich wegen islamkritischer Karikaturen verübt wurde. Unter anderem FDP-Chef Lindner und der Göttinger Rechtsprofessor Heinig forderten daraufhin, das Beschimpfungsverbot abzuschaffen und so ein Zeichen für die Meinungsfreiheit zu setzen.

    Ein Präsent zum Besuch des Absandten des großen Herrn und Gebieters Erdogan, Davutoglu. Dass Mutti was zu bieten hat.

  11. Ich sag’s ja, unsere Politiker Würstchen sind alle Moslem-Kimmenlecker!
    Widerliche, Rückgradlose Nullen!

  12. Das muß Lutz Bachmann und seinem Organisatorenkreis einfach bewundernd zugestehen:
    Sie haben es, im Verbund mit den mutigen Bürgern, innerhalb weniger Wochen geschafft, dass fast die gesamte politische Klasse einen moralischen Offenbarungseid leistet und jetzt täglich ihre ganze Verkommenheit zeigt.
    Jetzt sind sie alle „Charlie“ und wollen gleichzeitig den Andersdenkenden die Demo verbieten, ganz zu schweigen von den übelsten Beleidigungen.
    An dieser Reaktion merkt man überdeutlich, dass Pegida den wunden Punkt getroffen hat.

  13. die Leipziger Demonstranten sollten mit weissen, unbeschrifteten Transparenten darauf mit einem zugeklebten Mund als Logo zur Demo erscheinen. Ein Hinweis auf die Meinungsdiktatur in diesem Land!

  14. Damit reihen sich unsere Politiker ganz klar in die Steigbügelhalter Mohammeds ein. Man kann es nicht fassen. Damit wird ein Schritt in Richtung Scharia implementiert. Das lässt die Aussage zu: Unsere Politik wendet Scharia an. Nicht voll umfassend aber in einem wesentlichen Punkt. Einem Punkt der unsere Werte, unsere Kultur und unsere Geschichte prägt. Geistesfreiheit ist ein immens wichtiges Gut in einer freiheitlichen Demokratie.

    Karikatur ist ein journalistisches Stilmittel der Geistes- und Gedankenfreiheit. Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem unsere Freiheit gefährdet ist.

    Dies bedeutet ein wesentlicher Einschnitt in unserer Freiheitsrechte. Wenn heute Karikaturen verboten werden können, lässt sich morgen freie Meinungsäußerung im Internet beschneiden.

    Wenn es keine Islamisierung gäbe, würden unsere Politiker diesen Schritt nicht gehen. Wenn man davon ausgeht, dass die Islamisierung nur im Promillebereich eine Rolle spielt, bräuchte es diesen Schritt nicht. Damit offenbaren unsere Politiker, dass sie sich über die Sprengkraft des Islam (und alles was aus dem Koran kommt) voll und ganz bewusst sind. Dies wiederum belegt, dass sie bereit sind, mit noch härteren Bandagen gegen das eigene Volk vor zu gehen.

  15. Hier ein Hinweis auf einen sehr zutreffenden Kommentar von Herrn Wergin in der Welt.

    flatworld.welt.de/2015/01/09/wie-europa-den-terror-einst-ermuntert-hat/

    oder die Geister die ich rief.

  16. Ich höre immer, in Sachsen gibt es so gut wie keine Moslems. Wer soll sich also von den Karikaturen provoziert fühlen?

  17. #18 johann (12. Jan 2015 09:34)

    Man sollte vielmehr auf das Nichteinhalten des Neutralitätsgebots von Beamten in der Verwaltung und Politikern im Amt achten.
    Jedem steht zu an Demonstrationen teilzunehmen, als Privatperson, nicht aber als Amtsträger.
    Hier geschehen z.Z. massive Verstöße, die der Demokratie und dem Rechtsstaat mehr Schaden zufügen als alles andere zusammen.

    Wenn jetzt noch der Blasphemiepragraph wiederbelebt wird, dann bedeutet das, dass jede Islamkritik als Begehen von Straftaten gedeutet werden kann, denn Islamkritik, Islamismuskritik ist Blasphemie i.S.d. Gesetzes. Das wirkt sich auf das Versammlungsgesetz aus: Folge, die Versammlung kann verboten werden.

    Da braut sich ein schönes Süppchen zusammen.

  18. #17 FrankfurterSchueler (12. Jan 2015 09:25)

    Der Blasphemieparagraph wird reaktiviert

    Blasphemie soll nach dem Willen von Union und SPD weiter bestraft werden

    Was heißt hier eigentlich keine Gewalt? Das ist bereits eine Kriegserklärung an die freie Welt! Das ist kein Leben in Frieden, sondern ein Leben unter einer Drohung! Es ist einfach unfaßbar, Blasphemiegesetz, daß ich nicht lache! Wir fallen ins Mittelalter zurück, und das mit wehenden Fahnen. Nun, im Mittelalter fand auch weniger zivilisierter Diskurs statt, sondern es wurde gekämpft und erobert. Wenn die unbedingt das Mittelalter haben wollen, so werden sie das Mittelalter bekommen.

  19. Die Versammlungsbehörde Leipzig verbietet, wofür mutige Demokraten starben. Die kastrierte Demokratie ist der Dummen Stolz.

  20. Wenn man bei einem so geringen Moslem-Anteil wie in Sachsen schon mit gewalttätigen Reaktionen von erheblichem Ausmaß seitens der Mohammedaner rechnet, dann zeigt dies, als wie groß das Gewaltpotenzial dieser Religion von der Politik in Wirklichkeit eingeschätzt wird.

  21. Kaum OT:
    Ja, so sieht es aus in der sich immer schneller entwickelnden DDR 2,0! öJe grausamer der ISSlam weltweit wütet, umso mehr wird er von den Spinnern der Gutmenshcen schön geredet! Wenngleich die Runde am letzten “Presseclub” insgesamt in dasselbe Horn stieß, traute sich wenigstens Herr Schwennicke vom “Cicero” auszudrücken, dass man aussprechen müsse, dass der ISSlam ein Problem hat, und nicht wie unser (schleimiger) Herr die Misere einfach sagen könne, das habe nichts mit dem ISSlam zu tun!
    Und nun heulen sie auf, die Feiglicnge, die sich wegen der Gafahr ISSlamischer Anschläge schon lange nicht mehr trauen, diese Ideologie zu kritisieren und behaupten kackfrech “je suis Charlie”! Nein _sie sind nicht Charlie. Sie sind verlogene Heuchler, die auch künftig aus Angst vor dem doch ach so friedlichen ISSlam – besser aus (begründeter) Furcht vor der angeblich so “friedlichen” Ideologie ISSlam – keien Kasikaturen zeigen und shxcon gar ncihjt den ISSlam kritisieren!
    Und das spicht das ge4amte versammelte Gesocks, das eben die Toten für sich “instrumentalisuert” davon, ausgerchnet diejenige, die schon jahrelang vor den Gefahren warnen, würden dies tun! Einfach nur widerlich!
    Genau deshalb werde ich heute bei der “HAGIDA” (Hannover) dabei sein! Trauer
    über die vielen –
    auch schon in Nigeria umgebrachten Menschen – und Wut über unsere vermeintlichen Gutmenschen” sind eine Mischung die uns alles Recht dazuu gibt!

  22. Herr Jäger: Die Muslime welche Mohammedkarikaturen für eine Provokation Halten, halten Demokratie für eine Provokation. Die Behauptung der Koran sei die letzte Offenbarung von Gott an die Menschheit (Endlösung) gepaart mit dem absoluten Kritik- und Hinterfragungsverbot, das ist Totalitarismus pur.

    Nicht nur IS will Kritik verbieten, auch die 57 Länder umfassende OIC will dies auf UN Ebene (Programm zum Verbot der Diffamierung des Islam).

    Also bitte Herr Jäger, verbieten Sie Demokratie und führen sie islamischen Totalitarismus ein. Dann ist die islamische Welt zufrieden.

  23. „Je suis Charlie“ — welch eine Heuchlerei!

    Ein jeder LEGIDA-Demonstrationsteilnehmer sollte eine Mohammed Karikatur in die Höhe halten! Was wollen die linken Tugendterroristen dagegen machen? Jetzt erst recht!

  24. #23
    so werden Sie das Mittelater bekommen. Sie werden Wind säen…..und sie werden Sturm ernten!

  25. Würde man Rücksicht auf die Opfer des Islamischen Terrors nehmen,und deswegen keine Demonstrationen machen,dann würde es,aufgrund der täglich neuen Mördereien und Opfer des Islams,nie wieder Demonstrationen geben können!

  26. dann empfehle ich schilder hochzuheben auf denen die entsprechenden sure, verse stehen !

    gibt ja mittlerweile genug, inklusive der in denen der prophet sex mit einem kind hat und sich die gefangenen frauen im vornerein reserviert für den sex (vergewaltigung) !

    Muslim (8: 3309)
    Muhammad vollzog seine Ehe mit Aisha, als sie erst neun Jahre alt war. (Siehe Bukhari 58: 234).
    Es gibt weder im Hadit noch in Sira eine andere Zuverlässige Altersangabe.
     
    Bukhari (62:18)
    Aisha Vater, Abu Bakr, war am Anfang nicht einverstanden, aber Muhammad erklärte, das die Regeln ihrer Religion es erlaubten.
    Dies ist vergleichbar mit der Art und Weise, wie die heutigen Kultführer ihre Anhänger mit ähnliche Zugeständnisse manipulieren.
     
    Muslim (8: 3311)
    Das Mädchen nahm ihre Puppen mit in Mohammeds Haus (damit sie etwas zum spiele hat, wenn der „Prophet“ keinen Sex mit ihr hatte).
     
    Bukhari (6: 298)
    Muhammad nahm ein Bad mit dem kleinen Mädchen um sie dort zu Streicheln.
     
    Muslim (8: 3460)
    Warum hast du nicht ein junges Mädchen Geheiraten, sie könnte mit dir Sport machen und du mit ihr Sport machen, oder sie könnte dich unterhalten und du kannst sie unterhalten.
    Muhammad stellte diese Frage einer seiner Anhänger, der eine „ältere Frau“ geheiratet hat, anstatt eines Kindes mit dem er auch Spass haben könnte.

    Bukhari (6: 300)
    Mohammeds Frau musste den Propheten „Streicheln“, wenn sie ihm wegen ihrer Menstruation nicht zur Verfügung stand.
     
    Bukhari (93: 639)
    Der Prophet des Islam zitierte den „Koran“ mit seinem Kopf im Schoß von Aisha, als sie ihre Menstruation hatte.
     
    Bukhari (62: 6)
    Der Prophet versuchte für all seine Frauen in einer nacht da (sexuelle Beziehungen) zu sein. Er hatte neun Frauen, darum sagte Muhammad das es unmöglich ist alle Frauen gleich zu behandeln.
     
    Bukhari (5: 268)
    Der Prophet versuchte alle seine Frauen in einer Runde, während des Tages und in Nacht zu besuchen, und es waren elf an der Zahl.
    Ich fragte Anas: hat der Prophet die Kraft dazu ? Anas antwortete: Uns wurde gesagt, dass der Prophet die Stärke von dreißig Männern hat.

    Bukhari (60: 311)
    Ich spüre das dein Herr (Allah) eilt um um dir all deine Sehnsüchte und Wünsche zu erfüllen.
    Diese Worte wurden von Aisha im Auftrag von ihrem Mann gesprochen, dass er „Allahs Erlaubnis“ bekam, um seine sexuellen Wünsche, mit einer großen Anzahl von Frauen sex zu haben und deren Reihenfolge er selbst wählte, zu erfüllen.

    Tabari IX: 137
    Allah gewährt Rayhana der Qurayza als Muhammad´s Beute.
    Muhammad sah die Frauen, die er gefangen genommen und versklavte, als Gottes Geschenk an ihn.
     
    Tabari VIII: 117
    Dihyah Fragte für Safiyah den Prophet wann er sie für sich selbst ausgewählte hat … Aslo tauschte der Prophet Safiyah für die beiden Cousinen von Dihyah.
    Die beiden Frauen wurden von Khaybar unter den Muslimen verteilt.. Er nahm sich öfters das Recht, die schönsten Frauen die er Gefangen hatte für sich zu reservieren.
     
    Tabari IX: 139
    Ein Mädchen mit Selbst-Achtung, doch der Prophet ist ein Frauenheld. Wenn enttäuschten Eltern eines Mädchens mit ihm Redeten und ihm diese Anboten Akzeptierte er.

    Sure 2 vers 120
    Die Juden und Christen werden nicht mit dir zufrieden sein, solange du nicht ihrem Bekenntnis folgst. Sag: Die rechte Leitung ist (allein) die von Allah. Solltest du aber nach (all) dem Wissen, das dir (von Allah her) zugekommen ist, ihrer (persönlichen) Neigung folgen (und den wahren Glauben aufgeben), dann hast du Allah gegenüber weder Freund noch Helfer.

    Sure 2 vers 190
    Und bekämpft in Allahs Pfad, wer euch bekämpft; doch übertretet nicht, indem ihr zuerst den Kampf beginnt; siehe, Allah liebt nicht die Übertreter.

    Sure 2 vers 191
    “Und tötet sie, wo (immer) ihr sie (die Ungläubigen) zu fassen bekommt.”

    Sure 2 vers 193
    “Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird”

    Sure 2 vers 216
    “Vorgeschrieben ist euch der Kampf, doch ist er euch ein Abscheu.”

    Sure 3 vers 28
    Nicht sollen sich die Gläubigen die Ungläubigen zu Beschützern nehmen, unter Verschmähung der Gläubigen. Wer solches tut, der findet von Gott in nichts Hilfe – außer ihr fürchtet euch vor ihnen. Beschützen aber wird euch Allah selber, und zu Allah geht die Heimkehr.

    Sure 3 vers 54
    Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen; und Allah ist der beste Listenschmied.

    Sure 3 vers 110
    Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschen hervorgebracht worden ist. Ihr gebietet das Rechte und verbietet das Verwerfliche und glaubt an Allah. Und wenn die Leute der Schrift glauben würden, wäre es wahrlich besser für sie. Unter ihnen gibt es Gläubige, aber die meisten von ihnen sind Frevler.

    Sure 3 vers 118
    “Oh ihr, die ihr glaubt, schließet keine Freundschaft außer mit euch. …”

    Sure 3 vers 151
    Wir werden in die Herzen der Ungläubigen Schrecken werfen; deshalb, weil sie Allah Götter zur Seite setzten, wozu Er keine Ermächtnis niedersandte; und ihre Wohnstätte wird das Feuer sein, und schlimm ist die Herberge der Ungerechten!

    Sure 4 vers 74
    “Und so soll kämpfen in Allahs Weg, wer das irdische Leben verkauft für das Jenseits. Und wer da kämpft in Allahs Weg, falle er oder siege er, wahrlich dem geben wir gewaltigen Lohn.”

    Sure 4 Vers 76
    “Wer da glaubt, kämpft in Allahs Weg, und wer da nicht glaubt, kämpft im Weg des Tagut. So bekämpfet des Satans Freunde. Siehe, des Satans List ist schwach.”

    Sure 4 vers 47
    O ihr, denen die Schrift gegeben wurde, glaubt an das, was Wir herabgesandt haben und welches das bestätigt, was euch schon vorliegt, bevor Wir manche Gesichter vernichten und sie auf ihre Rücken werfen oder sie verfluchen, wie Wir die Sabbatleute verfluchten. Und Allahs Befehl wird mit Sicherheit ausgeführt.

    Sure 4 vers 78
    Wo auch immer ihr seid, der Tod ereilt euch doch, und wäret ihr in hohen Burgen.

    Sure 4 vers 84:
    “So kämpfe in Allahs Weg; nur du sollst (dazu) gezwungen werden; und sporne die Gläubigen an. …”

    Sure 4 vers 89
    “Und wenn sie sich abwenden (und eurer Aufforderung zum Glauben kein Gehör schenken), dann greift sie und tötet sie, wo (immer) ihr sie findet, und nehmt euch niemand von ihnen zum Beschützer oder Helfer!”

    Sure 4 vers 91
    “Und wenn sie sich nicht von euch fernhalten und euch (nicht) ihre Bereitschaft erklären, sich (künftig) friedlich zu verhalten, und ihre Hände (nicht vom Kampf gegen euch) zurückhalten, dann greift sie und tötet sie, wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt!”

    Sure 4 vers 92
    “Ein Gläubiger darf keinen Gläubigen töten, es sei denn aus Versehen; und wer einen Gläubigen aus Versehen tötet, der soll einen gläubigen Nacken (Gefangenen) befreien, …”

    Sure 4 vers 104
    „Und erlahmet nicht in der Verfolgung des Volkes der Ungläubigen!“

    Sure 5 vers 51
    O Gläubige, nehmt weder Juden noch Christen zu Freuden; denn sie sind nur einer des anderen Freund (gegeneinander). Wer von euch sie zu Freuden nimmt, der ist einer von ihnen.

    Sure 5 vers 33
    “Der Lohn derer, die Krieg führen gegen Allah und Seinen Gesandten und Unordnung im Lande zu erregen trachten, wäre der, daß sie getötet (durch Köpfen) oder gekreuzigt werden sollten oder daß ihnen Hände und Füße abgeschlagen werden sollten für den Ungehorsam oder daß sie aus dem Lande vertrieben würden.(Dieser Vers stand auf dem Zettel, den der Mörder Bouyeri mit einem Messer an die Brust seines Opfers Theo van Gogh geheftet hatte.)

    Sure 5 vers 35
    O ihr, die ihr glaubt, fürchtet Allah und trachtet danach, Ihm nahezukommen und kämpft auf Seinem Wege, auf daß ihr Erfolg haben möget.

    Sure 5 vers 73
    “Ungläubig sind diejenigen, die sagen: “”Allah ist einer von dreien.”” Es gibt keinen Gott außer einem einzigen Gott. Und wenn sie mit dem, was sie (da) sagen, nicht aufhören (haben sie nichts Gutes zu erwarten). Diejenigen von ihnen, die ungläubig sind, wird (dereinst) eine schmerzhafte Strafe treffen.”

    Sure 7 vers 99
    Und waren sie denn sicher vor der List Allahs? Aber sicher vor Allahs List sind (fühlen sich) nur die Verlorenen (die Ungläubigen).

    Sure 8 vers 12
    „Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.“

    Sure 8 vers 17
    “Und nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah. Und nicht du hast jenen Wurf ausgeführt, sondern Allah.”

    Sure 8 vers 60
    „So rüstet wider sie, was ihr vermögt an Kräften und Rossehaufen, damit in Schrecken zu setzen Allahs Feind und euern Feind und andre außer ihnen, die ihr nicht kennt, Allah aber kennt.“

    Sure 8 vers 22
    Wahrlich, als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah die Tauben und Stummen, die keinen Verstand haben.

    Sure 8 vers 30
    O die ihr glaubt, wenn ihr Allah fürchtet, bestimmt Er euch eine Unterscheidung(snorm), tilgt euch eure bösen Taten und vergibt euch. Und Allah besitzt große Huld.

    Sure 8 vers 39
    Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt.. (so Lautet es in allen vier sunnitischen Rechtsschulen)

    Sure 8 vers 55
    Wahrlich, schlimmer als das Vieh sind bei Allah jene, die ungläubig sind und nicht glauben werden; es sind jene, mit denen du einen Bund geschlossen hast; dann brechen sie jedesmal ihren Bund, und sie fürchten Allah nicht. Darum, wenn du sie im Kriege anpackst, verscheuche mit ihnen diejenigen, die hinter ihnen sind, auf daß sie ermahnt seien.

    Sure 8 vers 60
    Und rüstet gegen sie auf, soviel ihr an Streitmacht und Schlachtrossen aufbieten könnt, damit ihr Allahs Feind und euren Feind – und andere außer ihnen, die ihr nicht kennt – abschreckt; Allah kennt sie alle.

    Sure 8 vers 65
    O Prophet, feuere die Gläubigen zum Kampf an. Sind auch nur zwanzig unter euch, die Geduld haben, so sollen sie zweihundert überwältigen; und sind einhundert unter euch, so werden sie eintausend von denen überwältigen, die ungläubig sind, weil das ein Volk ist, das nicht begreift.

    Sure 9 vers 5
    “Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf !”

    Sure 9 vers 30
    Die Juden sagen: “Uzair ist der Sohn Gottes”, und die Christen sagen: “Christus ist der Sohn Gottes.” Dies sind ihre erdichteten Worte. Sie folgen mit ihren Aussagen dem Beispiel der früheren Ungläubigen. Allah möge sie verwünschen! Wie sie lügen!

    Sure 9 vers 33
    Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Führung und der wahren Religion geschickt hat, auf daß Er sie über alle anderen Religionen siegen lasse; mag es den Götzendienern auch zuwider sein.

    Sure 9 vers 52
    „Sprich: ‚Erwartet ihr (die Ungläubigen) etwa, dass uns nicht eins der beiden schönsten Dinge treffen wird (Sieg oder Märtyrertod)?’ Und wir erwarten von euch (den Ungläubigen), dass euch Allah mit einer Strafe treffen wird, sei es von Ihm oder durch unsere Hand. Und so wartet; siehe wir warten mit euch.“ (Das ist die Strategie von Mili Göres)

    Sure 9 vers 29
    „Und es sprechen die Nazarener: ‚Der Messias ist Allahs Sohn.’ Solches ist das Wort ihres Mundes. Sie führen ähnliche Reden wie die Ungläubigen von zuvor. Allah schlag sie tot! Wie sind sie verstandeslos!“

    Sure 9 vers 41
    “Ziehet aus, leicht und schwer (bewaffnet), und eifert mit Gut und Blut in Allahs Weg.”

    Sure 9 vers 68
    Allah hat den Heuchlern und Heuchlerinnen und den Ungläubigen das Feuer der Dschahannam versprochen; darin werden sie auf ewig bleiben. Das wird genug für sie sein. Und Allah hat sie verflucht, und ihnen wird eine dauernde Strafe zuteil sein.

    Sure 9 vers 111
    „Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt; und das ist die große Glückseligkeit.“(Dieser Vers stand im Testament des 9/11-Attentäters Mohammed Atta)

    Sure 9 vers 123
    Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind!

    Sure 13 vers 42
    Und Listen schmiedeten schon die Früheren; Allahs aber ist die List allzumal. Er weiß, was jede Seele tut, und wahrlich, die Ungläubigen werden schon sehen, wem der Lohn der Wohnung sein wird.

    Sure 16 vers 88
    Die ungläubig sind und von Allahs Weg abhalten – zu deren Strafe werden Wir noch eine Strafe hinzufügen, weil sie Unheil anrichteten.

    Sure 16 vers 106
    Wer Allah verleugnet, nachdem er an Ihn geglaubt, es sei denn er sei dazu gezwungen und sein Herz sei fest im Glauben –, jedoch, wer seine Brust dem Unglauben öffnet – auf sie soll kommen Zorn von Allah und ihnen soll sein schwere Strafe.

    Sure 22 vers 58
    Und denjenigen, die um Allahs willen auswandern und dann erschlagen werden oder sterben, wird Allah eine stattliche Versorgung bereiten. Wahrlich, Allah – Er ist der beste Versorger. Er wird sie gewiß in einen Ort eingehen lassen, mit dem sie wohl zufrieden sind. Und Allah ist wahrlich Allwissend, Nachsichtig.

    Sure 27vers 50
    Und sie planten eine List, und Wir planten eine List, ohne daß sie dessen gewahr wurden.

    Sure 33 vers 61
    Verflucht seien sie! Wo immer sie gefunden werden, sollen sie ergriffen und rücksichtslos hingerichtet werden.

    Sure 33 vers 64
    Wahrlich, Allah hat die Ungläubigen verflucht und hat für sie ein flammendes Feuer bereitet, worin sie auf ewig bleiben. Sie werden weder Beschützer noch Helfer finden.

    Sure 40 vers 25
    “Als er ihnen nun von uns die Wahrheit brachte, sagten sie: “”Tötet die Söhne derer, die mit ihm glauben, und laßt (nur) ihre Frauen am Leben!”” Doch die List der Ungläubigen ist völlig verfehlt.”

    Sure 47 vers 4
    “Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind, dann herunter mit dem Haupt.“

    Sure 47 vers 35
    „Werdet daher nicht matt und ladet (sie) nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt!“

    Sure 48 vers 28
    Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Führung und der wahren Religion geschickt hat, auf daß Er sie über jede andere Religion siegen lasse. Und Allah genügt als Zeuge.

    Sure 54 vers 50
    Und Unser Befehl gleicht einem einzigen Akt – so schnell wie ein einziger Augenblick. Und Wir haben bereits Leute wie euch vertilgt. Doch gibt es wenigstens einen, der ermahnt sein mag?

    Sure 58 vers 21
    Allah hat es vorgeschrieben: Sicherlich werde Ich siegen, Ich und Meine Gesandten. Wahrlich, Allah ist Allmächtig, Erhaben.

    Sure 59 vers 3
    Dies (geschieht), weil sie sich Allah und Seinem Gesandten widersetzten; und wer sich Allah widersetzt – wahrlich, dann ist Allah streng im Strafen.

    Sure 61 vers 3 +4 :
    „Großen Hass erzeugt es bei Allah, dass ihr sprecht, was ihr nicht tut. Siehe Allah liebt die, welche in seinem Weg in Schlachtordnung kämpfen, als wären sie ein gefestigter Bau.“

    Sure 61 vers 9
    Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Führung und der wahren Religion geschickt hat, auf daß Er sie über alle Religionen siegen lasse, auch wenn die Götzendiener es verwünschen.

    Sure 86 vers 15
    Die Ungläubigen wenden eine List an.

    Sure 86 vers 16
    Aber auch Ich wende eine List an.

    Sure 86 vers 17
    Gewähre nun den Ungläubigen Aufschub, ein klein wenig Aufschub.

  27. #22 Religion_ist_ein_Gendefekt (12. Jan 2015 09:42)

    Widerspruch: Das Hochmittelalter war sinnenfreudig und nicht finster, so wie es immer dargestellt wird.
    Ich weiß, was sie meinen, doch sollte das Hochmittelalter nicht immer herhalten müssen. Es galten andere Regeln und die Leute waren sicher weniger unglücklich als die meisten heute es sind.
    Das aber steht hier nicht zur Debatte. Ich weiß, was Sie meinen und stimme Ihnen voll zu.
    Der reaktivierte Blasphemieparagraph kann der Tod der Meinungsfreiheit sein.
    Wobei das nur für den Islam gilt. Das Christentum bleibt ausgenommen. Auf es kann man jeden Dreck abladen. Wetten!

    #28 Zentralrat_der_Oesterreicher (12. Jan 2015 09:49)

    Man wartet nur darauf, dass so etwas geschieht. Blasphemie; Beleidigtsein der Moslems; Gefahr der Gewalt gegen die Demonstration => Verbot.

    Haltet doch hunderte Plakate der brennenden Kirche von Zwenkau hoch, stumm, ohne Kommentar. Die Leute verstehen die Botschaft schon.

  28. Wen wundert es,wenn volksfeindliche Politiker unsere Grundrechte immer mehr beschneiden wollen.
    Wäre der „nur noch peinliche“ Justizminister anstatt in die Moschee in eine Synagoge gegangen,wäre ein Funken Glaubwürdigkeit geblieben
    So aber dokumentiert er,wer für das Establishment in Buntland von Rang ist.
    Juden müssen sich bewußt sein,daß mit dieser „Mischpoke“ an Politikern,kein Staat mehr zu machen ist.

  29. #3 PeterT. (12. Jan 2015 09:08)

    Es ist Richtig, sie nicht zu zeigen. – Die Begründung ist falsch. Sie müsste heißen: Da wir nicht ausschließen können, dass es (das Zeigen) als Provokation und somit als Tötungsgrund auf kranke Hirne wirkt.In wieweit der Islam Hirne zerfrisst, haben wir erfahren.

    Egal wie mans dreht. Ob richtig oder falsch!
    Die Runde geht an den Islam!

    1:0 für die radikalen Moslems!
    Deutschland vor – Eigentor!

    Warten wir geduldig auf die nächsten Forderungen der Moslems!
    Immer schön nachgeben!
    Geht wohl nicht anders? Friß oder stirb!

  30. #9 kaeptnahab

    Steinhaufen ist genau so ein Idiot wie alle anderen Beschwichtiger und Verharmloser!

    Am 5.1.2015 postete ich bei facebook, das Positionspapier der „Legida“ (Leipzig gegen die Islamisierung des Abendlandes) sei das Werk „hirnloser Kleinbürger“. Eine Einschätzung, an der sich nichts geändert hat.

  31. “Nach Paris muss man davon ausgehen, dass die Mohammed-Karikaturen eine Provokation sind”, sagte ein Stadtsprecher…

    Ein Schlaumeier: konnte man „vor“ Paris davon ausgehen, dass die Mohammed Karikaturen keine Provokation sind?

  32. Nachricht aus der Zukunft:

    Kirchen sind eine Provokation für Moslems und müssen abgerissen werden

  33. #16 Flammpanzer (12. Jan 2015 09:24)

    Für einen Großteil der deutschen Systempresse gilt nach wie vor eher:

    JE SUIS UN IDIOT!
    Leider sind diese von ihrem Standpunkt aus keine Idioten, denn sie verfolgen konsequent ihr Ziel: Die Auslöschung des deutschen Volkes als ethnische und kulturelle Identität. Da werden sie sich doch ihre Lieblingswaffe, den totalitären Islam, nicht aus der Hand schlagen lassen. Oder glaubt hier jemand noch wirklich, das da hehre Motive, wie Empathie zu Flüchtlingen, eine Rolle spielen?
    Wann hat sich einer von denen für die Einwanderung von Japanern und Chinesen stark gemacht, die unsere Kultur tw. mehr lieben wie wir selbst? Das breite Bündnis von Christen und Deutschenhassern will diese Zustände.
    Eine Gesellschaft, die auf diese Weise gespalten und zerstritten ist, lässt sich dann auch sehr gut ausplündern. Die globalen Konzerne und Finanzhyänen wird es freuen.

  34. #24 aj41 (12. Jan 2015 09:45)

    Die Leipziger Stadtverwaltung hat auch im September 1989 jegliche Karikaturen und Transparente verboten:

    Sind aus denen jetzt Schreibtischtäter geworden?

  35. # 33 Felix Austria

    Ja, wenn wir die ganzen schlauen Großbürger nicht hätten, wäre uns in der Verganheit einiges erspart geblieben.

  36. Aus der Ruinen auferstanden ist die DDR 2.0 in Leipzig.

    Das bestätigt meine Ansicht, daß die angebliche „Zwangsvereinigung“ 1945/46 keine Zwangsvereinigung war.

  37. #36 westwoodtom (12. Jan 2015 10:01)

    #16 Flammpanzer (12. Jan 2015 09:24)

    Für einen Großteil der deutschen Systempresse gilt nach wie vor:

    JE SUIS UN CHARLIE, solange sich die Sache im fernen Ausland abspielt.

    Hierzulande gilt strikt:

    JE SUIS UN IDIOT!

  38. #36 westwoodtom

    Es kommt vielleicht noch so weit, daß wir uns von Japan militärisch verteidigen lassen müssen.

  39. Burka- und Beschneidungs-Pflicht für Frauen müssen her, um Forder-Araber nicht weiter durch ihre Unreinheit und Minderwertigkeit zu provozieren.

    Deutschen männlichen Bürgern ist es vorgeschrieben, ihre kriecherische Haltung („Toleranz“) jetzt in der Öffentlichkeit dadurch auszudrücken, dass sie sich nur noch auf allen vieren bewegen dürfen und fortwährend irgendwas mit „kackbar“ (oder ähnlich) stammeln müssen.

    Das ist absolut alternativlos, damit Bereicherer nicht weiter „traumatisiert“ werden durch den Kontakt mit der deutschen Nazi- und „Ungläubigen“-Kultur.

    Machen wir mit und zeigen wir unseren Zukunftsrenten-Sicherern, dass wir begriffen haben, dass wir auf keinen einzigen zukünftigen, uns alle bereichernden „Facharbeiter“ verzichten können und sowohl unsere Obertanen, als auch diese stete Flut von Bessermenschen, die übers Mittelmeer schwappt, als unsere neuen Herren anerkennen.

  40. #32 gegendenstrom (12. Jan 2015 09:56)
    Warten wir geduldig auf die nächsten Forderungen der Moslems!
    ————————————
    …und auf die folgenden Würfe des „Friedens“,mitten in unsere Herzen!

  41. Hier ist doch wohl gerade verkehrte Welt oder?

    -PEGIDA und Co. sind also Heuchler und Hetzer (Maas). Aber die islamistischen Hass Prediger können unverdrossen ihren geistigen Sondermüll von sich geben.
    -der Maas sitzt schon wieder in der Moschee und beratschlagt, was man noch alles für die Islamisten machen kann.(https://de-de.facebook.com/heiko.maas.98)
    -Seehofer ist auch kein Stück besser und will die, die ihren Mund aufmachen und auf die Gefahren des Islam aufmerksam machen, eben diesen auf unbestimmte Zeit verbieten.(http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-csu-chef-seehofer-fordert-stopp-der-protestmaersche-a-1012433.html)

    Also alles verbieten, was nur im geringsten die Islam-Liebhaber in irgendeiner Weise stören könnte. Das ist alles unfassbar, wie weit wird denen noch in den Allerwertesten gekrochen.

  42. Es ist unglaublich aber auch ein Glück, wieviele Masken PEGIDA schon runtergerissen hat und noch wird.

    Roland Kaiser, Heino usw. Die Liste wird noch länger werden.

  43. „Ist der Islamismus noch zu stoppen?“ Islamdebatte im Deutschlandflunk hat gerade angefangen.

  44. Köstlicher Kommmentar bei Bild über Herrn Maas:

    Mit Herrn Maas werden wir Deutschland sicher sicherer machen. Die Fielmannbebrillte Systemeule im Blindflug. Jeder Talkshow-Auftritt und jedes Interview bezeugt doch nur die Inkompetenz. Wer oder Was befähigt diesen Mann eigentlich, politische Entscheidungen zu treffen?

  45. Ich fasse das mal zusammen:

    MUSLIME stürmen ein Redaktionsbüro und mähen die Mitglieder einer Zeitung um – alles Menschen, die wahrscheinlich Atheisten, vielleicht Katholiken waren (Frankreich…)…

    Und jetzt müssen wir uns solchen Schwachfug anhören, weil der arme Islam ja….?

    Äh….

    Ne, also in Deutschland läuft etwas ganz und gar nicht mehr richtig.

  46. Wenn der Islamchip bei 100 000 Moslems klick macht,dann wäre aber immer noch der aller aller größte Teil der Moslems friedlich!

  47. #44 Ezeciel (12. Jan 2015 10:11)

    Wichtig dabei: Die Namen merken! In 3-5 Jahren diese Leute dann mit ihrem Handeln von heute konfrontieren.
    Dank Internet kein Problem mehr.
    Mal sehen, wie diese Heuchler sich dann herauswinden wollen. Vermutlich genau wie nach 45 oder 89: Keiner hat etwas gewusst, war nur Mitläufer.

  48. #45 abendland (12. Jan 2015 10:03)
    #24 aj41 (12. Jan 2015 09:45)

    Die Leipziger Stadtverwaltung hat auch im September 1989 jegliche Karikaturen und Transparente verboten:

    Sind aus denen jetzt Schreibtischtäter geworden?
    ———————————-
    Diese Täter von einst machen nun rot-rot-grüne Geschichte.
    http://www.tagesspiegel.de/politik/linke-stellt-ministerpraesident-in-thueringen-bodo-ramelow-macht-rot-rot-gruene-geschichte/11079214.html

  49. Damit haben die Attentäter gewonnen
    Eine Gruppe Karikaturisten die sich trauten wurde ermordet
    Ein kurzer Aufschrei des Entsetzen und das wars

    Es wird nun verboten die religiösen Gefühle der Attentäter zu verletzen
    Wie blöd sind wir eigentlich?

  50. OT, oder auch nicht: Die österreichische „Presse“ berichtet unter dem Titel „Auszug der Juden aus Frankreich“ über einen Aspekt der islamischen Terroranschläge, den unsere Medien bislang ausblenden. Hier auf PI ist es natürlich nicht neues.

    Für 2015 rechnete die Jewish Agency in Israel mit 10.000 Neuankömmlingen aus Frankreich. Das aber noch vor den jüngsten Attentaten und der Ermordung der vier Geiseln an der Porte de Vincennes. Der Besitzer des Supermarkts hat übrigens bereist angekündigt, nach Israel zu emigrieren. Er fühle sich nicht mehr sicher in Frankreich.

  51. Stichwort : Karneval (am Rhein usw.)

    Mal sehen was da noch so verboten wird usw….
    Burka und Kalaschnikow ist ja halt kein Kostüm usw…
    Man darf gespannt sein.

  52. #71 5to12

    „Sorge macht auch, daß prominente Islamkritiker in einen tödlichen Unfall verwickelt werden.“
    Manchmal können sie auch knapp entkommen (Farage).

    Frei nach dem Grüßhampelmann!

  53. #50 ratio2010

    Das Kopftuch ist das Hakenkreuz der Mohammedaner und gehört schon allein deswegen als Faschismussymbol in der zivilisieren Welt verboten.

    Durch die Mohammedkarikakturen, die tagtäglich auf den Straßen rumlaufen fühlen sich auch noch sehr viele Menschen provoziert.

  54. Was für ein verlogenes Pack! Feige, amoralisch, verdorben. Ich schäme mich für solche Landsleute!
    „Je suis Charlie“? Einen Dreck seid ihr! Lügenstaat, Lügenpresse, nur noch Lügen soweit das Auge und die Ohren reichen……
    Wenn ich nicht anhand der vielen positiven Kommentare auf diversen Plattformen ein wenig Hoffnung bekäme, würde ich hier verzweifeln.

  55. Ähm… Wozu sollten Demonstranten in Leipzig Karikaturen mitführen??? Die Demonstranten müssen sich doch nicht auf das Niveau von „Karikaturisten“ herablassen. Meinungsäußerungen, Willensbekundungen und Forderungen auf Spruchbändern sind angesagt! Die Demos richten sich doch klar an unsere Politikdarsteller und sind nicht dazu da, um Moslems zu beleidigen.

  56. Ein knallharter West-Sozi regiert Leipzig!

    In Siegen war er ab 1986 ein kleiner Pauker für Deutsch und Evangelische Religion.

    Als die „Wiedervereinigung“ stattfand, da sah er, wie ungezählte andere Nieten, in Mitteldeutschland seine Chance. Da konnte er Schulleiter werden.

    Dann kam die Chance für Jung, Beigeordneter in der Stadt Leipzig zu werden.

    Wegen einer Provisionszahlung an eine Marketingagentur musste er zurücktreten.
    Ein Monat Schonzeit – und er machte weiter,
    staatsanwaltliche Vorermittlungen wurden eingestellt.

    Am 26. Februar 2006 wurde er bei einer Wahlbeteiligung von 31,7 Prozent mit 51,6 Prozent der Stimmen zum neuen Stadtoberhaupt Leipzigs gewählt.

    Das sind 16,4 Prozent der Wahlberechtigten, die Jung zum Oberbürgermeister Leipzigs kürten….

    So sieht Demokratie aus – jeder Karnickelzüchterverein muss über 50 Prozent Wahlbeteiligung nachweisen ….. die Politiker wählen sich selber….

  57. http://www.mainpost.de/ueberregional/politik/topstory/Leipzig-Legida-darf-keine-Mohammed-Karikaturen-zeigen;art104,8518764

    FDP-Stadtrat René Hobusch kritisierte das Verbot als Zensur und unzulässige Einschränkung der freien Meinungsäußerung.

    und das hier ist der Knüller:

    von Jürgen Haug-Peichl / MAIN-POST 11. Januar 19:36
    Zeitplan für die Demos am Montag, 12. Januar 2015, in Würzburg:

    17.30 Uhr
    Beginn der Gegendemo „Würzburger Montagsspaziergang“ (unterstützt vom Bündnis für Zivilcourage und von der Initiative „Würzburg lebt Respekt“).
    Vom Hauptbahnhof zum Unteren Markt.

    19 Uhr
    Beginn der Pegida-/Wügida- Demonstration.
    Von der Münzstraße (Ecke Rotlöwengasse) über Peterstraße zur Neubaukirche.

    —-
    Die Gegendemonstranten dürfen schon am Bahnhof die Wügidaler „bearbeiten“ und einschüchtern, während die Wügidaler durch ein Spalier geifernder Hassdemonstranten müssen, um zu ihrem Veranstaltungsort zu kommen.

    Eigentlich sollte der Bahnhof neutrales Gelände sein. Was mir auffällt, ist, wie auch damals in Schweinfurt aus der Presse zu entnehmen war, daß sich die NaziFaler bereits am Bahnhof Schweinfurt zu einem Sitzstreik eingefunden haben, der den Natzis 2 Stunden Verspätung einbrachte.

    Jetzt erst recht. Pegida GO!!!!

  58. Und wenn doch Karikaturen gezeigt werden dann kommen die Greifkommandos von Mielke wieder, oder was ?

  59. #58 5to12 (12. Jan 2015 10:17)

    Heute Abend wird die wichtigste PEGIDA seit Beginn.

  60. JEDER
    sollte dann mit Titelblättern der Zeitungen gehen:
    Morgenpost(soviel Freiheit „muss“ sein)
    http://www.20min.ch/diashow/117377/117377-iDpMbt0IDeBJ0cgFkr9F8w.jpg

    Eine Frechheit!
    diese Zweigeleisigkeit
    „Aufschrei der Medien“
    Nach dem Anschlag auf das Satireblatt „Charlie Hebdo“ zeigt die Medienwelt Wut, Trauer und Betroffenheit. Eines aber wollen sich kritische Journalisten niemals nehmen lassen:

    „“die Freiheit das zu sagen,was sie wollen.““

    UND DEMONSTRANTEN ERST RECHT NICHT!!

  61. NA UND … ?!!!

    Dann zeigt halt andere beißende Karikaturen!
    Wie zum Beispiel DIESE hier:

    KLICK

    Bei Wiedenroth findet Ihr einen riesigen Fundus an Karikaturen, welche den Islam und die etablierte Politik beschreiben, ohne Mohammed karikiert zu haben. 🙂

    KLICK

  62. #80 Waldorf und Statler (12. Jan 2015 11:07)

    Dann heißts „Ihr habt Euch nicht an die Auflagen gehalten, Pegida wird verboten!“.

    Was aber gemacht werden kann, ist während der Anreise im Zug am Tag an den inneren Zugfenstern große Plakate nach außen mit Saugnäpfen zu befestigen, die nach Ankunft in den Gepäckfächern im Bahnhof verstaut werden können. Auf der Heimfahrt das gleiche Spiel.

    Vorsicht aber, wenn offensichtliche Gegendemonstranten im Zug sind.

  63. #37 FrankfurterSchueler (12. Jan 2015 09:55)
    Widerspruch: Das Hochmittelalter war sinnenfreudig und nicht finster, so wie es immer dargestellt wird.
    Ich weiß, was sie meinen, doch sollte das Hochmittelalter nicht immer herhalten müssen. Es galten andere Regeln und die Leute waren sicher weniger unglücklich als die meisten heute es sind.
    Das aber steht hier nicht zur Debatte. Ich weiß, was Sie meinen und stimme Ihnen voll zu.
    Von „finster“ habe ich auch gar nicht gesprochen, sondern von den erwähnten anderen Regeln, die heute nicht mehr gelten (sollten), insbesondere der Religionsdiktatur. Diese gab es und sie war schlimm. Daß es trotzdem Sinnenfreude gab lag nur am Mangel von Möglichkeiten der Totalüberwachung. Dies ist heute anders und ungleich gefährlicher. Aber ich bin auch sicher, wir meinen dasselbe.

  64. Eine Behörde verbietet per „Ordre de Mufti“ was mündige Bürger sagen oder zeigen dürfen. Pikanterweise handelt es sich dabei um den Tötungsgrund der „Je suis Charlie“ Zeichner.

    Läipz es Tschatlie – Charlie Brown, und Meinungsfreiheit ist für die „Staatsdiener“ Peanunts.

    UNFASSBAR!!!

    semper PI!

  65. Ich kann leider nicht zeichnen. Aber mir fällt gerade eine Karikatur ein mit dem Gesicht eines Leipziger Politikers, der einen Turban auf dem Kopf hat, in dem eine brennende Lunte steckt. Das wäre doch keine Mohammed-Karikatur, oder?

  66. #83 gegendenstrom

    Die Gedanken kamen mir auch schon. Pass im Auto vergessen? Stinkt zum Himmel. Täter trugen Masken? Warum? Sind die mutmaßlichen Täter zwei Sündenböcke, wie die beiden Uwes? Aber – was ist mit dem dritten Täter und seinen Opfern? Trittbrettfahrer? Ein Puzzlespiel.

  67. Das Manifest des kollektiven Wahnsinns

    Die im Berliner Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien, repräsentiert durch Jan Stöß (SPD), Kai Wegner (CDU), Bettina Jarasch (Grüne), Daniel Wesener (Grüne), Klaus Lederer (DIE LINKE) und Bruno Kramm (PIRATEN) er-klären gemeinsam:

    …. dasss der Gewaltislam und jede Islamgewalt ihnen entschieden lieber ist als unsere Pegida-Bürgerbewegung, deren Demonstranten sie hiermit endgültig für vogelfrei erklären.

    Wahrscheinlich wollen sie gar den Islam damit vollends zum vollendeten Islamischem Terror gegen uns Pegida-„Nazis“ beflügeln, so verkommen sind diese druchgeknallten Machtkonglomerate inzwischen, dass sie nicht nur verantwortungslos uns den elementaren Schutz vor dem Gewaltislam verweigern, sondern uns auch noch diesem Islam zum Abschuss überantworten und schon mal genau ausdeuten, wohin gebombt werden müsste im Namen der „antirassistischen“ „Verhinderung einer gesellschaftlichen Spaltung“.

    Wenn sie geschlossen ihr Mantra dudeln: „Der Terroranschlag (in Paris) hat nichts mit dem Islam zu tun“, dann verhöhnen sie uns noch als das zu vernichtende Opfer-Lumpenpack und deuten uns als solches unzweifelhaft aus.

    Dieser Allparteien-Herrschergilde im Stile einer mittelalterlichen Fronde kann es jetzt garnicht mehr ungesetzlich und rechtsstaatswidrig genug zugehen, um uns zu Lynchzwecken, ’staatsoffiziell‘ immerhin, jedem beliebigen Gewaltäter prophylaktisch schonmal vor die Kalinikow zu jagen.
    Möge Allah (und die staatsubventierte Antifa-SS) den Rest erledigen, Inschallah!

    Und sowas Verkommenes wie dieser überparteiliche Notstand aus Wahnsinn und Hybris wagt es noch, von Instrumentalisierung sich einen zu schwafeln. Sie machen , von anderem gar nicht zu reden, sich selber damit zum Affen, in einer Art, die jeden einzelnen Affen und alle Affenunterarten noch zur Weißglut über Instrumentaliserung führen muss, und zwar dergestalt affenartig, dass man künftig nurmehr von allparteienaffig wird werden können und auf dieses Dokument der Berliner Entgeistigung von SPDCDULINKEGRÜNEect. wird verweisen müssen.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_manifest_des_kollektiven_wahnsinns

  68. Mein Beileid für alle bisherigen Opfer dieses Religionskrieges!

    Deshalb jetzt als ein potenziell Verfolgter dieses Islam – Unterstützer Regime auf die Strasse, sich bekennen für das Fortbestehen der abendländischen Kultur , oder auf Befehl der CDU Chefin, ehemals FDJlern , sich dem Islam
    – übersetzt – zu unterwerfen!

    Der Merkel Unterhändler SPD Maas in demütiger Haltung im Dialog, bereit zur Kapitulation vor dem Islam!

    http://www.bild.de/politik/inland/charlie-hebdo/in-deutschland-und-frankreich-39265674.bild.html

  69. diese Verdrehungen sind langsam nicht mehr zu ertragen.
    Jetzt zeichnen französische Karikaturisten auch noch gegen Pegida

    Und es wird sich empört darüber, dass Pegida mit „Lügenpresse“ angeblich ausgerechnet das Charlie-Comic-Heft gemeint haben soll und sich somit widerspricht.

    Also ich würde strikt bei dem Positionspapier der PEGIDA bleiben und nichts mit Paris in Verbindung bringen. Das Thema Paris zerpflückt sich selber.

    Die PEGIDA Forderungen sind deutlich gefasst und schließlich ist der Islam nur einer von vielen Punkten. Man darf nicht zulassen, dass das Positionspapier auf Moslemtheater reduziert wird.

  70. Mit dem Verbot des Zeigens von Mohammed-Karikaturen hat der Terrorismus gesiegt und der OB Jung hat’s nicht mal gemerkt! Dümmer geht’s nimmer!

  71. In Wahrheit kann es nur eine Antwort auf die schleichende Islamsierung und gegen Gewaltislam und Islamgewalt geben, dass unsere Staaten und Länder klar aussprechen, dass es einen Islamkrieg, einen weltweiten gegen unsere Demokratien, gibt, und dass unsere westlichen Staaten unsererseits darum dem Gewaltislam und der Islamgewalt den Krieg erklären sollten und jetzt viele Einzelmaßnahmen ergriffen und notfalls eskaliert werden müssen.

    Von Einreisebegrenzungen bis Wirtschaftsanktionen gegen Terrorregime wie Katar, Von Türkei raus aus der Nato bis Verbot der Muslimbruderschaftsnetze des IGD/ZMD von Aiman Mazyek und Betätigungsverbot von Diyanet- und AKP-Ablegern, von strikter Durchführung der Abschiebung nach dem der Asylgesetz bis Neuformulierung einer selektiven Zuwanderung im nationalen und europäischen Interesse.

    Und die Staatlichen Institutionen müssen den Islamghettos klare Kante in der Durchsetzung aller unserer Gesetze zeigen, im Sinne eines Kampfes gegen Parallelstrukturen , mit Härte und Kompromislosigkeit im Prinzip. Dafür reicht das rauf und runter tonleitern des verschlissenen Propagandatools „Integration“ auch nicht ein bisschen, was nur die feiste Integrationsindustrie fett macht und ganz offensichtlich den Salafismus und die islamsimusnetze stark.

    Flächendeckende Einstellung des unerträglichen staatlichen Islamappeasements wäre schon ein erster wirkender Anfang und selber ein nicht zu kleinzuredendes Zeichen für eine demokratische Disziplinierung der Islamischen Ghettos, dass man nicht zurückstecke hinter unsere westlichen Werte, und darauf resultieren sollten dann dringend die infamen Machtansprüche der islamistischen Verbandsstukturen systematisch zurückgeschnitten werden. Und v a m.

    Ohne soche Schritte und Maßnahmen wächst der islamsiche Terror und erzwingt die weitere Islamisierung, wie mit Naturnotwendigkeit.

    Deshalb ist das, was ein Französischer Parlamentarier jetzt klar ausformuliert hat angesichts des Islamterrors so hoch brisant für uns. Es entscheidet über Sein und Nichtsein unserer Demokratischen Verfassungsstaaten im Westen, nicht mehr und nicht weniger!

    http://www.jihadwatch.org/2015/01/french-pm-declares-war-against-terrorism-against-jihadism-against-radical-islam

  72. #93 rene44 (12. Jan 2015 12:08)

    Ganz kurz , nichts draus machen stehen wir drüber, ok, am Ende Siegt der Verstand .

    Die wachen auch noch auf , das hat in der Geschichte schon immer etwas länger gedauert !

  73. Neuste Melden auf n-tv !

    Leipziger OB-Bürgermeister nimmt Verbot von zeigen Islam-kritischer Karikaturen zurück !

  74. Neuste Meldung auf n-tv !

    Leipziger OB-Bürgermeister nimmt Verbot von zeigen Islam-kritischer Karikaturen zurück !

  75. Vorschläge für Transparente:

    ICH BIN NICHT CHARLIE!

    DENN DER INNENMINISTER HAT´S VERBOTEN!

    (vielleicht auf Französich)

  76. Die Karikatur ist der Hammer: Der Radikale Islam als Kalaschnikow und die Politische Korrektheit als aufgesetzter riesiger Schalldämpfer! Diese Karikatur muss verbreitet werden.

  77. ich gehe davon aus das heute in leipzig einige leute auf der straße sind , und du kannst davon ausgehen das regt zum nachdenken an . es ist noch nicht die zeit das konkrete vorderungen laut gestellt werden können . jetzt ist immer noch der schweigemarsch angesagt. du kannst einen drauf lassen wenn die ersten politischen reden und vorderungen laut für das volk gestellt werden , dann kriegen wir hundert tausend auf die straße .das ist bei dieser politischen lage sicher . und dann alle in einer stadt . alles klar !

  78. Bei Kopp schreibt Gerhard Wisnewski, was schon am Mittwoch abzusehen war:

    Alle »Terroristen« und Geiselnehmer tot und ein Ermittler auch – das ist praktisch.

    Denn so muss es ja auch keine ordentlichen Ermittlungen, keinen Prozess und keine Beweise geben:

    Keine Beweise für den Ablauf des Attentats auf Charlie Hebdo am 7. Januar 2015, keine Beweise für die Täterschaft der Kouachi-Brüder, keine Beweise für den Ablauf in dem jüdischen Supermarkt ? gar nichts. Das Drehbuch der Sicherheitskräfte wird nun zur allein gültigen Wahrheit.“

    Das ist wie bei NSU – nur Pech für Beate, dass sie dem Anschlag auf das Haus entging!

    Als ich vor einigen Tages dieses hier voraussah, gab es Beschimpfungen einer Dame, ich diene den Islamisten…..

  79. Merkt denn hier keiner was???

    Französische Karikaturisten in Frankreich wehren sich gegen Pegida in Deutschland ??????

    „Pegida verschwinde“: Mit Zeichnungen und einem Flugblatt wenden sich französische Karikaturisten gegen die Vereinnahmung der Pariser Attentate durch die Organisation.

    Wir, die französischen und frankophonen Zeichner, sind entsetzt über die Ermordung unserer Freunde. Und wir sind angewidert, dass rechte Kräfte versuchen, diese für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Sie sind nichts Anderes als Aasgeier.

    Die Botschaft ist einfach: Pegida, verschwinde!

    [Gezeichnet] :

    Willem (Zeichner bei Charlie Hebdo, Frankreich), Aurel (Zeichner bei Le Monde, Frankreich), Jiho (Zeichner bei Siné Mensuel, Frankreich), Jean-Francois Caritte (Frankreich), Jacques Sondron (Belgien), Pascal Gros (Zeichner bei Marianne, Frankreich), Damien Glez (Burkina Faso, Frankreich, international), Aymeric Chastenet (alias Mric, Frankreich), Gab (Frankreich), Benjamin Lacombe (Frankreich), Philippe Deveaux (alias Devo, Frankreich)

    https://www.facebook.com/pages/Karikaturisten-gegen-Pegida-Caricaturistes-unis-contre-Pegida/847889605276042

    Was bezwecken die offiziellen Stinkstiefel damit? Wurde das Fastpleite-Blatt gekauft?
    Sie bekamen angeblich einen 6-stelligen Unterstützungsbetrag!
    Das ist wohl die Danksagung! 😉

  80. Es hat begonnen,der Islam schränkt die Meinungsfreiheit ein.
    Es ist unglaublich wie diese Politverbrecher agieren,man sollte das gerichtlich überprüfen lassen,eine klare Einschränkung der Meinungsfreieit.
    So etwas darf in einer Demokratie nicht geschehen.
    Haltet Plakate mit gezeichneten Farbstiften hoch…

  81. PEGIDA und dessen Ableger sind doch nicht auf die Wiedergabe der Mohammed-Karikaturen angewiesen.Überlassen wir diese den Satire-Magazine und seinen Karikaturisten.

    Aber man könnte aus den Koran z.B. zitieren.
    Zum Beispiel Sure 9, Vers 65-66

    Neunte Sure:Die Buße
    Geoffenbart in Medina
    Sure 9,65-66
    “ Wissen sie denn nicht, dass dem, welcher Allah und seinen Gesandten sich widersetzt, das Höllenfeuer zuteil wird und er ewig darin verbleibt ?…..“
    Und viele andere mehr.

    Vielleicht könnte man auch bestimmte Suren in arabischer und türkischer Sprache bringen.
    Nur mal so eine Idee.

  82. Es ist schon abstoßend, wie die ISSlam-Appeaser hierzulande dieses Verbrechen für sich ausschlachten, dasselbe aber anderen unterstellen. Empörungsautomat Roth und Konsorten sind eben NICHT Hebdo- denn dann wären sie tot… . Dass die Bunzel-deutschen Medien-Huren sich in hysterischem Angstgewinsel ergehen ist verständlich, denn auch ein „Redaktionsbesuch“ in ihren STÜRMER-Büros… ist nicht ausgeschlossen und würde evtl. so manchen dieser Mietmäuler mal die Augen öffen… oder für immer schließen.

  83. Ja ja, diese Apparatschiki der sozialistisch-„humanistischen“ DreSSurelite glauben schon sogar den letzten Winkel der Deutungshoheit besetzt zu haben, und merken in ihrem eingebildeten Höhenflug nicht mal wie sehr sie sich immer mehr lächerlich und unbeliebt machen. Ihre Arroganz wird ihnen noch früh genug auf die Füße fallen.
    Sie gehen in Frankreich und vielen Städten Europas mit diesen dämlichen Je suis Charlie Täfelchen auf die Straße und zeigen kaum Mo- Karikaturen. Wo bleibt denn der Mut GenoSSen ?
    Und in Leipzig wird Pegida- Anhängern das Zeigen der Karikaturen, wegen denen die Karikaturisten ja hingerichtet worden sind verboten.

    Verkehrte Welt……

    🙄 

  84. das der kapitalismus verlogen ist weiß jeder , aber das es solche ausmaße annimmt ist wiederlich . die verteidigung der demokratie nimmt mit jeden tag eine höhere stufe an . heute legt leipzig los . ich hoffe dann noch auf magdeburg .für leipzig sehe ich gute teilnehmerzahlen . ja liebe leute , das ist der osten , aber das macht nichts den kölner dom holen wir uns alle zusammen . heute zeigt ganz deutschland was freie meinungsäußerung ist .
    WIR SIND DAS VOLK / AN ALLE GIDAS

  85. Man darf die Karrikaturen in Deutschland schon zeigen.
    Aus Sicht der Meinungsführer kommt’s nur drauf an, wer das tut.
    Zeitungen des Establishments dürfen halt, PEGIDA nicht 😉
    Schelm wer Schlechtes dabei denkt.

  86. #111 gegendenstrom (12. Jan 2015 13:07)

    „…Was bezwecken die offiziellen Stinkstiefel damit? Wurde das Fastpleite-Blatt gekauft?
    Sie bekamen angeblich einen 6-stelligen Unterstützungsbetrag!
    Das ist wohl die Danksagung! “
    ———————————————————-

    Soviel zur Pietät dieser Bleistift-Antifa_faschistischen Berserker. Die Massakrierten sind noch nicht einmal unter der Erde und schon schlagen diese Irren blindlings und voller HaSS um sich.

    So ähnlich sieht das auch die in Frankreich lebende Gudrun Eussner in ihrem Artikel „Le Figaro. Nicolas Barotte weiß, was Pegida will“:

    „…13:46 Uhr – Besuch im Präsidentenpalast Élysée – François Hollande hatte die Direktion des Charlie Hebdo am 29. September empfangen, um an die finanziellen Schwierigkeiten zu erinnern. Unter den Kugeln der Mörder am Mittwoch gefallen, nahmen die Zeichner Cabu und Charb sowie der Volkswirt Bernard Maris an diesem Treffen teil…
    …Man nennt solche Leute in Frankreich Bobos, Bourgeois-Bohémiens, politisch stehen sie links, sie sind niemals Islamkritiker gewesen, sondern es ist ihnen gelungen, sich mittels Provokation finanziell zu sanieren. Die von mir gestern gekaufte Nummer 1177 des Charlie Hebdo wird bei Ebay zu astronomischen Summen gehandelt, von 20€ bis 50 000€ gehen die Angebote, was nicht heißt, daß es Idioten gibt, die das zahlen, und wenn, sind es indirekte Zuwendungen an Charlie Hebdo. Das berichtet L’Indépendant vielleicht, weil dort aus finanziellen Gründen Personal entlassen werden muß.Was die Karikaturen angeht, die sind potthäßlich und grottenschlecht, sie haben vom Stil her fast alle Stürmer-Niveau, nur in bunt. Es sind auch antisemitische darunter, man kann sie sehen im Artikel Michel Houellebecq sieben Jahre vorgezogen. Einmal abkupfern reicht!
    Wie Franzosen, die angeblich Ästheten sind, solches gut finden, ist mir ein Rätsel. Aber die Pleite war immer vor der Tür. Sie wurde durch Provokationen aller Art geschickt abgewendet. Nun ist damit nicht etwa Schluß, sondern der Massenmord an den Redaktionsmitgliedern spült Millionen Euro in die Charlie-Kasse, auch die Regierung, die in Billionen Euro Schulden steckt, wird sich beteiligen….“

    http://eussner.blogspot.de/2015/01/le-figaro-nicolas-barotte-wei-was.html

    Hier schildert sie ihre Impressionen über die Demo in Perpignan.

    Perpignan. Attentat auf Charlie Hebdo

    „Die Journalisten von France 3 schätzen 20 000, die Präfektur sieht 40 000 Demonstranten, und das bei einer Stadt von 110 000 Einwohnern? Mit „Je suis Charlie“ – Zetteln in Händen und am Jackenaufschlag, mit Buntstiften wedelnd, defilieren sie, am Sonntag, um dem Satireblatt „als Bürger Frankreichs“ ihre Sympathie und Unterstützung zu erweisen. So formulieren es Bekannte, die ich treffe, und die mir danken, daß ich als Deutsche mit ihnen demonstriere.
    „Und was ist mit den ermordeten Juden?“ frage ich. „Das ist alles hier symbolisch, Charlie steht für die Freiheit aller.“ Da teile ich ihnen mit, daß ich nicht demonstriere, sondern nur sehen will, was abläuft…
    …Der Aufruf zur Demonstration forderte auf, keine politischen Zeichen mitzubringen, daran halten sich alle. Eine einzige Trikolore sehe ich, getragen von einem Mann, der anscheinend zu niemandem gehört.
    Hin&wieder klatschen die Demonstranten in die Hände. Meist, wenn Leute auf dem Balkon stehen und Je suis Charlie Poster hochhalten. Eine Frau schreibt es auf die Tafel ihrer Tochter. Die winkt dazu zu und kräht: „Je suis Charlie !“
    Wir riefen solchen Sympathisanten damals zu: „Bürger, runter vom Balkon, unterstütz‘ den Vietkong!“ Aber solches wäre heute zu viel verlangt….“

    http://eussner.blogspot.de/2015/01/perpignan-attentat-auf-charlie-hebdo.html

  87. Täter als Opfer darzustellen ist ein Verbrechen und leistet den nächsten friedlichen Vorfall Vorschub.Die Moslems fühlen sich durch alles provoziert!Was kommt als nächstes?

  88. Werte verteidigen? Die Regierungschefs zeigen sich in Paris. Alle sind für die Pressefreiheit. Alle sind für die Meinungsfreiheit. C’est bon!

    In Deutschland verbietet der NRW-Innenminister der Leipzig „Legida“, auf ihrer Demonstration Mohammed-Karikaturen zu zeigen. C’est de la merde ce truc! … Heuchler! Hypocrites! Tartuffe!

    Ob man Pegida und die anderen Gruppen mag, oder nicht, dies ist ein Widerspruch. „Aber, die Mohammed-Karikaturen sind eine Provokation“, so sagen sie. Natürlich sind die Karikaturen eine Provokation! Satire ist Provokation. “Charlie” stand für Provokation. “Wir sind Charlie, aber wir sind gegen die Mohammed-Karikaturen, denn sie sind eine Provokation“. Ce sont des conneries …

    Ich habe bei keiner der Demonstrationen eine Mohammed-Karikatur gesehen. Diese Leute sind Charlie? “We are free and we are not afraid”. Oh, really? Hat jemand Mohammed-Karikaturen gesehen? Falls nicht, haben die Leute doch schon aufgegeben! Ein schwarzes Schild mit “Je suis Charlie”, aber keine Karikaturen? Tu me fais chier …

  89. #19 putin2.0 (12. Jan 2015 09:36)
    die Leipziger Demonstranten sollten mit weissen, unbeschrifteten Transparenten darauf mit einem zugeklebten Mund als Logo zur Demo erscheinen. Ein Hinweis auf die Meinungsdiktatur in diesem Land!
    —————————————————–

    Super Idee! Wäre sehr eindrucksvoll!

  90. Klasse Karikatur da oben – DAS ist eine gut gemachte satirische Karikatur. Nichts gegen Charlie oder Titanic, aber dieses ist Staatskabarett, jenes Krawallmacherei.
    Die Flinte dort oben hingegen trifft 🙂

  91. Gesetzesvorlagen für ein Verbot von Mohammed-Karikaturen gibt es in Saudi-Arabien, dem Land mit der deutschen Leitkultur.

  92. @ #18 Johann

    Sie haben es auf den Punkt gebracht! Das ist tatsächlich eine gewaltige Leistung von Pegida und ihre Ablegern. Alleine deshalb ist Pegida schon ein unglaublicher, bis vor wenigen Wochen gar nicht denkbarer Erfolg. Die Masken fallen, Politiker, Presse und alle, die bislang dachten, alles unter Kontrolle zu haben, offenbaren jetzt, was sie tatsächlich wollen und vorhaben. Das wird gewaltige Turbulenzen im Land erzeugen, die auch auf andere Länder Europas übergreifen werden. Die Wahrheit ist nicht mehr zu unterdrücken!

  93. Untersteht Euch solche Karikaturen zu zeigen!

    Damit bringt man sich doch in eine Position der Schwäche. Was nützt es denn, wenn man sich zu einem Hahnenkampf mit den Islamisten einläßt. Die bisher die Macht haben und die uns in diese Situation immer weiter hinein reiten, werden sich mit einem Heer von Psychologen und der bekannten bewertenden Presse darüber her machen. Diese sind aber die Gegner die aus dem Sattel gestochen werden müssen, wenn sich was ändern soll. Sie sollen nicht die Möglichkeit haben uns von oben herab zu bewerten, sondern sie sollen für ihr Tun unsere Verachtung spüren.

    Den ganzen Tag schon jagt eine Analyse zu diesem Thema die nächste. Wenn es nicht gelingt weiter Menschen anzusammeln haben wir verloren. Und Dummen läuft keiner nach!

    Verdammt nochmal Dresden weiß wie es geht.

  94. Da fällt einem echt nichts mehr ein!! Es wurde hier schon alles erwähnt!!
    Aber ich Wiederhole!! Das ist echt ein starkes Stück!!
    Also das sind doch echte Heuchler!Und morgen heisst es wieder in denn Zeitungen das man für die Meinungsfreiheit kämpfen muss!!
    Ja ja, alles klar!!!
    Alles HEUCHLER

  95. Meine bescheidene Meinung:
    Sie haben das Recht dazu – aber für die Anliegen von Pegida ist es eigentlich unnötig, Mohammed-Karikaturen zu zeigen.
    Auch würde ich auf die Anschläge nur in Form einer Schweigeminute eingehen.
    Aber ich neige mein Haupt ehrlich vor den Leuten, die sich auch für mich heute wieder in den Regen stellen und sich auch für mich beschimpfen und bespucken lassen (real und medial).

  96. #16 FrankfurterSchueler (12. Jan 2015 09:25)
    „Der Blasphemieparagraph wird reaktiviert“:

    Was für ein Glück, daß Mohammed weder Gott noch Staatsoberhaupt ist. Ein toter Kinderschänder und Räuber – für Moslems der „beste Mensch“ – kann also nach wie vor karikiert und künstlerisch wertvoll dargestellt werden.

  97. Das ist doch alles Unsinn. Die Devise muss lauten-Jetzt erst recht. Wegen mir können an jeder Plakatwand Karikaturen von diesen Psycho Propheten angeklebt werden. Bis auch der letzte von diesem -Tötet die Ungläubigen Kult- merkt das er in diesem Land auf Granit beißt und sich dahin verzieht wo er hergekommen ist. Diese Typen muss man klar zu erkennen geben das ganz Europa die Schnauze von ihnen voll hat.

  98. Ergänzung zu #93 Karamba (12. Jan 2015 11:52):

    Gestern abend um 19:05 Uhr gab es im MDR ein Interview mit dem Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) bezüglich dieses Karikaturen-Verbots.
    Er begründete dieses Verbot wortwörtlich so:

    „Ein Sachbearbeiter war zu schnell.“

    Demzufolge gab es also tatsächlich ein solches Verbot und deswegen ist die Meldung der Ostsee-Zeitung, diese Meldung sei nur eine Fälschung von PEGIDA gewesen, eine Lüge, also ist der Vorwurf „Lügenpresse“ sehr wohl berechtigt und in diesem Fall auch belegbar.

    PEGIDA hat diese Meldung nicht gefälscht, sondern die Ostsee-Zeitung hat gelogen.

    http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Stralsund/Politik/Pegida-Ableger-veroeffentlicht-gefaelschten-Landrats-Brief

Comments are closed.