Schnell wird man in die Kiste der Immigrationsgegner gepackt, wenn man ein kritisches Wort zur Migration von sich gibt. In meinem Artikel in der F.A.Z. vom letzten Montag habe ich indes ausgeführt, worin der Nutzen der Migranten liegt und dass ein alterndes Land wie Deutschland gar nicht umhin kommt, die frei werdenden Plätze mit Migranten zu besetzten. Nur solle man sie eben besser aussuchen und die Anreize für Sozialmigranten durch die Anwendung des Heimatlandprinzips verringern. Es werden einem auch sogleich Extrem-Aussagen in den Mund geschoben, die man gar nicht gemacht hat. So unterstellt mir „Spiegel Online“ die Aussage, Migranten, die nach Deutschland kommen, würden das Land unterm Strich mehr kosten, als sie ihm ökonomisch bringen. In Wahrheit habe ich geschrieben, dass sie den Staat mehr kosten, als sie ihm bringen. (Weiter in der FAZ)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. …“Alterndes Land wie Deutschland“…Denke das wird sich wieder ändern, wenn mehr deutsche Frauen, die studiert haben, Familie und Kinder haben können. Der Vaterschaftsurlaub und Kitas sind keine optimale Lösung. Was wir brauchen ist vor allem auch Job-Sharing, d.h., dass die Ehepartner besser Beruf & Familie bewältigen können. Das wäre doch auch eine Aufgabe für die AFD….

  2. Wenn ich mit eigenen Augen sehen muß, daß ein „ausländischer Mitbürger samt seiner Großfamilie“
    sich seit mehr als 15 (!) Jahren in Deutschland ohne zu arbeiten „über Wasser“ hält, brauche ich keinen Rechenschieber, um zu wissen, für wen sich die Sache lohnt!

  3. Nein, wir Männer brauchen intelligente Frauen, gut ausgebildet….damit wir uns mit ihnen unterhalten können, während wir mit ihnen Kinder machen.- Wir wollen keine Eheweiber, denen der Speichel aus den Mundwinkeln tropft.
    Schließlich sind es die Mütter unserer Kinder.
    …Wer hätte je gedacht, dass man mal so konservativ werden kann?- Ja, Mist! Es ist nun mal so. Banal und einfach.

  4. Nein, wir Männer brauchen intelligente Frauen, gut ausgebildet….damit wir uns mit ihnen unterhalten können, während wir mit ihnen Kinder machen.- Wir wollen keine Eheweiber, denen der Speichel aus den Mundwinkeln tropft.
    Schließlich sind es die Mütter unserer Kinder.
    …Wer hätte je gedacht, dass man mal so konservativ werden kann?

  5. In 20 Jahren fällt durch die Automatisierung die hälfte der Jobs weg, Zuwanderung verschärft dieses Problem nur

  6. #4 arminius arndt

    Ich hatte es schon mal geschrieben:
    Das Merkel muss weg!

    (Von wegen Gender und so 😉 )

  7. Die Sklavenschiffe haben früher die Schwarzen kostenlos nach Amerika befördert. Die Schlepperschiffe, die sie nun selbst bezahlen müssen, schaffen es nur bis nach Europa.

    Dabei gibt es hier keine Baumwolle zu pflücken, es gibt nur Hartz zu ernten….

  8. Volkswirtschaftlicher und finanzieller Nutzen durch Wirtschaftsflüchlinge?
    Gefakte Zahlen gibt es reichlich!
    Auch von Prof. Sinn.
    Soll er doch mal vorrechnen, welche Zuwanderer mit welchen jährlichen Einkommen er bei seinen Zahlenspielen berücksichtigt hat.
    Denn nur ca. 50 % der oberen Hälfte der Einkommensbezieher zahlen „netto“ Steuern, auch inclusive der Bio-Deutschen. Das sind ca. 21 Millionen Menschen.
    Die anderen ca. 60 Millionen Menschen in Deutschland werden mehr oder weniger subventioniert von diesen ca. 21 Millonen Bedchäftigten.
    Die meisten Wirtschaftsflüchtlinge dürften aufgrund ihrer niedrigen Einkommen bzw. Sozialhilfe nur auf der Verlustseite im Saldo auftauchen, weil sie zu den unteren 50 % der Einkommensschichtung gehören.
    Alles andere ist Schönfärberei!
    Die zugewanderten Ausländer sind deshalb in der Summe ein finanzieller Verlust für Deutschland.
    Nur ganz wenige Zuwanderer sind ein finanzieller Gewinn!

  9. @#7 Dichter

    Vollkommen richtig – Das Merkel wäre korrekt. Ich schreibe „Die Merkel muss weg“ lediglich um damit auf den 89er Spruch „Die Mauer muss weg“ anzuspielen 😉

  10. Zu #5 PeterT. „Konservativ werden…“ Meine Ansicht ist Tradtion & Innovation ! Das heißt, dass wirklich gutes Alte und wirklich gutes Neues miteinander umgesetzt wird. Frauen, die im Beruf aktiv sind müssen genauso eine Familie haben können, und nicht alles aufgeben müssen. Kooperation in der Ehe ist hier das Stichwort. Leider ist der Verdienst heutzutage nicht hoch genug, dass Ehepartner halbtags arbeiten und die Familienarbeit miteinander teilen könnten. Deswegen sage ich ja, das wäre eine Aufgabe für die AFD…

  11. Japan hat das gleiche Problem einer alternden Gesellschaft. Und was macht man dort? Man will das Problem NICHT mit Zuwanderung lösen, sondern setzt auf eine 3-Kind-Politik und setzt noch mehr auf Computer und Roboter, weil man dann weniger „menschliche Arbeiter“ braucht.

  12. Migranten ist ein zu schwammiger Begriff. Man weiß gar nicht, wer damit gemeint ist. Was die Bertelsmänner da liefern, ist sicherlich keine ernstzunehmende Studie. Ich vermute einmal, da werden Volksdeutsche mit Türken, Albanern, Marokkanern und sonstigen Muslimen in einen Topf geworfen, damit der Deutsche nicht erkennen soll, dass die Massenzuwanderung von Muslimen ein solches Verlustgeschäft ist, dass es uns unweigerlich in den Staatsbankrott führt. Wir könnten sicherlich auf jeden dritten Richter und auf jeden zweiten Haftplatz verzichten, wenn wir diese Leute nicht im Land hätten. Wir bräuchten keine Integrationsministerien, wir bräuchten kaum Schulsozialarbeiter, usw.

  13. OT
    Was auch immer von den Politikern, Klerikern, MSM oder sonst wem gegen PeGiDa vorgebracht, fantasiert, psychologisch, soziologisch, vorgebracht worden ist und noch wird, eines steht felsenfest in Granit gemeiselt und in Bronze gegossen: hinter PeGiDa führt kein Weg zurück. Soweit zu den Fakten.

    Der Inhaber eines öffentlichen Amtes wie z.B. dem Amt des Bundeskanzlers, der mir in einer Rede a) von den Freuden und Vorteilen erzählt, die ich durch die Islamisierung und die ungebremste moslemische Einwanderung zu erwarten habe und mir in der selben Rede im Befehlston sagt, b) dass ich die ‚Besonderheiten’ der moslemischen Neubürger auszuhalten habe, kann ich ernsthaft nicht weiter für voll nehmen, genauso wenig, wie er mich für voll nimmt.

    Die Machtfrage hat Frau Kanzler Merkel mit ihrer Spaltungsrede zum Jahreswechsel gestellt, und sie wird die von ihr aufgeworfene Frage verlieren. Allerspätestens dann, wenn der nächste moslemische Terroranschlag in Deutschland erfolgreich Deutsche Bürger in den Tod reißt, wird es mit ihr mitsamt ihrer Regierung vorbei sein. Jedes Mitglied der PeGiDa würde ihr mit mehr oder minder geschliffenen, dafür aber wahren Worten, an den Kopf werfen: „Genau davor haben wir Sie andauernd und intensiv gewarnt, und Sie haben es hochmütig ignoriert.“

    Übrigens: Die Frage eines allahu akbar (Allah ist größer) Anschlages ist keine Frage von ‚ob’ sondern nur von ‚wann’ und genau deswegen hat Frau Merkel incl. der C*DU bereits verloren.

  14. Es ist eine bodenlose Frechheit von Herrn Prof. Sinn den Biochemiker aus Peru in einen Topf zu schmeißen mit dem Ziegenhirten aus Anatolien – nur um zu einem geschönten Ergebnis zu kommen.

  15. Ceterum censeo, sollte die AFD auseinander brechen, sollte die PEGIDA eine neue Partei gründen !

  16. Hier ein geistiger Erguss von Nora Zerroual in Form ihres Videobeitrages “PEGIDA – EUER ERNST?!”:
    https://www.youtube.com/watch?v=ngdteW5PuiY

    Nora Zerroual ist die Hobby-Muslima die auf Facebook über sich selbst schreibt: Musik, Mode, Beauty und Unterhaltung ist meine absolute Leidenschaft, die ich gerne mit euch teilen möchte. Also schaut zu, lacht und quatscht gerne mit!

    Tja, liebe Nora Zerroual, damit landest Du als absolute Haram-Muslima natürlich auf ewig in der islamischen Hölle.

    Dein Videobeitrag offenbart deine Unkenntnis über PEGIDA als auch deine Intoleranz gegenüber Andersdenkenden, die Du mal gleich mit einem Wasserfall von Speichel belohnen möchtest. Du erkennst in FFM auch direkt Nazi-Fratzen und findest Vollverschleierungen OK.

    Du bist genau dieser Typ Muslima, die in der Freiheit einer zivilisierten, aufgeklärten Demokratie mit dem Islam kokettieren ohne Dir darüber bewusst zu sein dass es Dir nur deshalb möglich ist, weil unsere (nicht-muslimischen) Vorfahren sich vor einigen Jahrhunderten gegen religiöse Bevormundung und für freies Denken entschieden haben. Etwas was Du in islamischen Ländern vergeblich suchen wirst, weshalb Muslime zu uns Flüchten statt in das Mutterland des Islam. Warum nur?

    Wenn Du etwas über PEGIDA qualifiziertes sagen möchtest solltest Du Dir vorher einmal das Positionspapier durchlesen:
    http://www.menschen-in-dresden.de/wp-content/uploads/2014/12/pegida-positionspapier.pdf

    Dann wirst Du feststellen, dass es hierin weder gegen Ausländer noch Muslime geht sondern um bekannte Defizite in der Asyl- und Zuwanderungspolitik, die gelöst werden müssen, damit den wirklich bedürftigen Flüchtlingen die Hilfe zuteil kommen kann, die infolge des Asylmissbrauchs nicht möglich ist.

    Der zweite Themenpunkt lautet Islamisierung und nicht Muslimisierung. Es spielt keine Rolle dass eine muslimische Mehrheit friedlich ist wenn eine Minderheit mit dem Islam unsere europäische Wertegemeinschaft im Sinne des Islam umgestalten möchte. Was dabei rauskommt sehen wir in islamischen Merheitsgesellschaften und aktuell auch in der laizistischen Türkei, die nun durch islamisiert wird.

    Hierauf wollen und können wir verzichten. Und wer das ändern möchte, muss eben damit rechnen dass Artikel 20 Abs.4 GG durch Bürger umgesetzt wird.

    Der Vorwurf der Ausländerfeindlichkeit ist absurd. Jeder Europäer ist ein Ausländer. Ganz Europa besteht aus Ausländern. Ich fahre wenige Kilometer nach Holland, Österreich oder in die Schweiz und bin Ausländer. Es wird mit Sicherheit keinen einzigen PEGIDA-Bürger geben, der nicht “ausländische” oder “muslimische” Freunde hat.

    Wenn PEGIDA so wäre wie von Politik oder Leuten wie Dir geäußert dann müsste die Bewegung “Nationalistische Deutsche gegen die Muslimisierung des Abendlandes” lauten. Dann wären eure Verleumdungen zutreffend. Wäre Nora Erkenntnisgewinn zukommen lassen möchte: https://twitter.com/norazerroual

  17. @ #10 Marie-Belen (03. Jan 2015 21:11)

    Hannover im Krieg? Verdunklung wird “angeordnet”!
    Jetzt setzt man schon die Gewerbetreibenden unter Druck.
    Aber die Hannoveraner votieren immer noch pro PEGIDA:
    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Protest-gegen-Pegida-Hannover-soll-das-Licht-ausmachen

    Väärdonckelung gäägn Räächtz. Es wird immer bekloppter.

    Wenn Sie in Hannover wohnen, sollten sie das Verdunkelungs-Verhalten der örtlichen Gewerbetreibenden etwas beobachten und darauf dann ggf. Ihr künftiges Einkaufsverhalten darauf abstimmen. 😉

  18. Migration ist dann gut, wenn der, der sie haben möchte auch klare Kriterien aufstellt. Jetzt läufts in Muttis Land und bei den Kirchenoberen sowie den Grünen Ungeistern so, mal so salopp gesagt, wie an den berüchtigten Selektionsrampen: Die GUten können bleiben, die anderen gehen wieder! Wer da kommt, sind Leute die 8000 Dollar (!!!) bezahlen kann für Schlepper MAfia, welche wohl?. Was soll das Herr Bischof Marx, was soll da chrisltich sein, FRauen und andren die kein Geld haben verrecken. Ist das menschlich? Kaum. DIe Herrenmenschen mit ihrer Sklavendemokratiementalität träumen von 32 Millionen ZUwanderen, die alle hier ersetzen, alles machen und alles regeln zum Guten, wie Rente, Pflege,etc. Welch Irrtum!!! Die deutsche Mutter mit 3 Kindern kriegt 650 Eruo Rente, der Scheinasyland 1300. Was soll das alles? Wundert sich da jemand über den Aufstand der Fleissigen? Und der Nutzen? Wenn wir Pech haben, ist der IS schon da.

  19. Der feine Unterschied ist, dass die Haupteffekte der Migration gar nicht über den Staat laufen, sondern sich auf dem Arbeitsmarkt abspielen. Die Migranten nützen in aller Regel denjenigen, die hierzulande komplementäre Leistungen erbringen, wie z.B. den Journalisten und dem Schreiber dieser Zeilen, aber sie schaden denjenigen, die vergleichbare Leistungen erbringen, und das sind in aller Regel die einfachen Arbeiter. Abgesehen von den fiskalischen Effekten über das Staatsbudget nützen die Migranten aber in aller Regel der ersten Gruppe mehr, als sie der zweiten schaden und helfen insofern den Deutschen in ihrer Gesamtheit.

    Aha.
    Den Journalisten nutzt es (der Prof. hat noch Migrationsindustrie und Kapitalisten vergessen), den übrigen Arbeitnehmern nicht, deshalb nutzt es Deutschland insgesamt.
    Geht’s noch?

    Ansonsten wundert es sehr, dass so ein intelligenter Mann wie Prof. Sinn so einen Unsinn absondert.

    Er verzettelt sich in irgendwelchen Rechnungen, will aber nicht sehen, dass Masseneinwanderung den Staat / die Gesellschaft zerstört und dadurch alle Rechnungen obsolet werden.
    Im zukünftigen pan-europäischen 3.Welt Slum gibt es ganz andere Gesetze und zwar Gesetze des Dschungels, die Prof. Sinn nicht studiert hat.

    BILDUNG SCHÜTZT NICHT VOR DUMMHEIT (leider).

  20. Mein Lieblingssatz aus dem Artikel:

    „Spiegel Online“ verweist darauf, dass Immigranten unsere Bibliotheken und Polizeireviere, deren Kosten ohnehin anfallen, vor einer unzureichenden Auslastung schützen.

    Unsere Immigranten schützen unsere Polizeireviere vor unzureichender Auslastung. Köstlich! Ist das nicht „rechts“, so subtil auf die Ausländerkriminalität hinzuweisen? 🙂

  21. Oben habe ich mich über diesen Satz gewundert:

    So unterstellt mir „Spiegel Online“ die Aussage, Migranten, die nach Deutschland kommen, würden das Land unterm Strich mehr kosten, als sie ihm ökonomisch bringen. In Wahrheit habe ich geschrieben, dass sie den Staat mehr kosten, als sie ihm bringen.

    Denn schließlich ist ja – scheinbar – beides das Gleiche. In der Originalquelle geht es aber so weiter (hier bei PI wird aus Gründen der Übersicht immer nach ein bestimmten Länge abgeschnitten):

    Der feine Unterschied ist, dass die Haupteffekte der Migration gar nicht über den Staat laufen, sondern sich auf dem Arbeitsmarkt abspielen. Die Migranten nützen in aller Regel denjenigen, die hierzulande komplementäre Leistungen erbringen, wie z.B. den Journalisten und dem Schreiber dieser Zeilen, aber sie schaden denjenigen, die vergleichbare Leistungen erbringen, und das sind in aller Regel die einfachen Arbeiter. Abgesehen von den fiskalischen Effekten über das Staatsbudget nützen die Migranten aber in aller Regel der ersten Gruppe mehr, als sie der zweiten schaden und helfen insofern den Deutschen in ihrer Gesamtheit.

    Daran sieht man, dass die Qualitätsmedien gar nicht fähig (oder willens) sind etwas schwierigere Texte zu verstehen. Was ist nur aus dem ehemals hervorragenden Spiegel geworden? Jakob Augstein hat es offensichtlich geschafft, das Magazin auf Bild-Niveau herunterzuziehen…

  22. Es geht weder um Zuwanderung noch um Integration. Es geht um die Islamisierung des Abendlandes: 500 Jahre hat das Abendland beständig sich gegen seine Islamisierung aktiv verteidigt. Unzählige haben dafür ihr Leben gelassen.

    Nun fallen – des Mammons wegen – alle Hürden. Des Mammons wegen sind auch Kirchen, Parteien, Lügenpresse und Gewerkschaften mit dabei zu islamisieren. (Man stelle sich vor: Die katholischen hohen Kleriker machen Reklame für die Konkurrenz, dazu noch einem orgiastischem Sado-Kult, dessen photogene Orgien wir im IS-IRAK so schön zu sehen bekommen).

    Der Prof. Sinn ist auch nur ein Vertreter der Industrie und somit des Mammons. Auch er kann nicht – des Mammons wegen – befreit denken.

  23. Wie misst man Kosten der Migration?

    Oder wie misst man eine „angebliche Islamisierung“?

    Nun, ich habe mal die Suche des Begriffs „Islam“ bei WELT, ZEIT und Tageslügel für jeweils ein Jahr durchgeführt und die Treffer gelistet:

    Jahr Zeit Welt Tagesspiegel
    1989 62
    1990 55
    1991 80
    1992 69
    1993 62
    1994 76
    1995 100 11
    1996 81 13 2
    1997 50 14 25
    1998 121 9 30
    1999 61 22 42
    2000 67 63 101
    2001 241 251 494
    2002 137 157 235
    2003 177 99 256
    2004 204 151 341
    2005 207 113 293
    2006 407 243 533
    2007 424 371 589
    2008 273 337 367
    2009 382 213 390
    2010 530 956 589
    2011 483 848 530
    2012 495 580 467
    2013 331 325 297
    2014 460 661 376

    Ab 2001, nach um 9/11 explodierten nicht nur Bomben sondern auch die Berichterstattung, aber es gibt keine Islamisierung……

  24. Kaum zu fassen, wie schnell der Wendehals Merkel von einer Richtung in die Andere fliegt:

    Bundesregierung hält Austritt Griechenlands für verkraftbar!

    Entgegen ihrer bisherigen Linie ist die Bundesregierung bereit, Griechenland notfalls aus der Eurozone ausscheiden zu lassen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe. Einem Vorabbericht zufolge halten sowohl Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch Finanzminister Wolfgang Schäuble (beide CDU) einen Austritt der Griechen für verkraftbar.

    Wenn sie früher auf Fachleute gehört hätte und nicht alle als „Europafeinde“ abgestempelt hätte, hätte dies dem Deutschen Steuerzahler zig Milliarden gespart.

  25. Nach Wk2 waren unendlich viele Deutsche fort und tot. Wieso bauten sie ihr Land allein, fast allein wieder auf?

    Ich vemisse eine Statistik, in der erscheint, warum wir ab 1948 souverän gewesen sein sollen.

    Die Merkel muss den Friedensvertrag mit den Allierten herstellen, sonst kann sie unsere Kanzlerin nicht sein.

    Wieso wird allen Afrikanischen Ländern die Fähigkeit abgesprochen, ihr Land aufzubauen resp. zu erhalten, was andere ihnen gebracht haben: die Antwort: sie wollen es nicht, sie leben wie sie wollen, sie lassen Brunnen nach 2,5 Jahren vergammeln.

    Es hat keinen Sinn, solche Leute nach EU zu fluten.

    Man sollte sie zurücksenden, damit sie überleben.

    Die infame Flutung von EU mit Negern ist ein bemerkenswert schlechter Plan der Bilderberger.

    Sie konntens ja nicht abwarten, aber nun haben sie extrem übertrieben.

  26. Kaum zu fassen, wie schnell der Wendehals Merkel von einer Richtung in die Andere fliegt.

    +++++++++++++++++++++++++++++

    Ich dachte schon, asie tritt fortan in Burka auf, was ihr – mal ehrlich zugegeben – wirklich stehen würde.

  27. #31 atlas (03. Jan 2015 22:10)

    Kaum zu fassen, wie schnell der Wendehals Merkel von einer Richtung in die Andere fliegt:

    Fukushima führte wenige Wochen nach Festhalten an der Kernenergie zu dessen Ende.

    Im Dezember wird Merkel an der Spitze von Pegida marschieren! 🙂

    „Aber ich liebe Euch doch alle!“

    Generaloberst Erich Mielke, Die LINKE, November 1989

  28. In meinem Artikel in der F.A.Z. vom letzten Montag habe ich indes ausgeführt, worin der Nutzen der Migranten liegt und dass ein alterndes Land wie Deutschland gar nicht umhin kommt, die frei werdenden Plätze mit Migranten zu besetzten.

    Warum sollen freiwerdende Plätze mit Migranten besetzt werden? Könnte man nicht Deutsche, die zu Millionen in der ganzen Welt verstreut leben, dazu bewegen, zurückzukehren?

    Oder.
    Statt alle Energie im Kampf gegen rechts zu vergeuden, sollte man diese für den Wunsch nach mehr deutsche Kinder aufwenden.

    Anderer Vorschlag:
    Würde z.B. das Kindergeld abgeschafft und statt dessen, entsprechend der Kinderzahl, sehr hohe prozentuale Steuerermäßigung eingeführt, dann bekämen auch die richtigen Leute mehr Kinder und die, die uns auf der sozialen Tasche liegen, würden es sich dreimal überlegen, ihr Einkommen mit Kindergeld aufzustocken.

  29. Europäische Mafia und CIA, das passt ganz gut und dafür 15 Milliarden$ p.a.

    Solange wir Typen Lucke in Brüssel haben, ändert sich nichts.

  30. Wir brauchen absolut keine Migranten!
    Dann altern wir halt und irgendwann sterben diese Alten.
    Es kommen Junge nach und wenn’s dann eben weniger sind, finde ich das super.
    Warum müssen wir immer wachsen und wachsen und wachsen…?
    Kotzt mich dieser Drang nach grenzenlosem Wachstum an!
    Am schlimmsten sind die börsennotierten Gierhälse.
    Brauchen wir 80, 90 oder 100 millionen Einwohner?
    Nein!!!
    Muss die Wirtschaft permanent wachsen?
    Nein!!!
    Mit diesem Denken, werden auch unsere jetzt schon 8-10 Billionen Euro Schulden weiter ins Uferlose steigen!

  31. Endlich mal ein Wissenschaftler, der zugibt, dass Zuwanderung den deutschen Arbeitnehmern schadet.
    Bei mehr als 10 Millionen Arbeitslosen, Millionen von Unterbeschäftigten, prekär Beschäftigten, Aufstockern usw. muss man allerdings kein Wissenschaftler sein, um zu diesem Schluss zu kommen.

  32. #18 the bostonian (03. Jan 2015 21:45)
    +++Ceterum censeo, sollte die AFD auseinander brechen, sollte die PEGIDA eine neue Partei gründen !

    Dann mal los 🙂 ist allerdings schwieriger als es aussieht. Jeder hier der in irgendeiner Partei oder nur einem Verein engagiert ist oder sonst größeren politischen/gesellschaftlichen Organisationen weiß das. Er weiß wie mühsam Überzeugungsarbeit vor Ort sich gestalten kann und da reicht nicht nur ‚eine gemeinsame richtige Gesinnung‘ zu haben, Gruppen funktionieren anders … also eine Neue Partei braucht viele fähige Leute, die präsentable sind, sich in Wort und Schrift auszudrücken vermögen, nicht gleich umfallen, andere einbinden und motivieren können und ‚den Laden beieinander halten‘ etc., dann braucht es noch eine topp Organisation. Für Leute und Organisation braucht es dann auch noch Geld und Geld und Zeit.
    Das es die AfD überhaupt schon so weit wie zu sehen gebracht hat, werte ich als reines Politwunder und wenn da Teile abbrechen fände ich das für völlig normal.
    Spaltung hin oder her, wen juckts? PeGiDa ist zur Zeit APO (ausserparlamentarische Opposition)und das reicht fürs erste, heißt, es braucht (noch) keine eigene Partei. Jeder der PeGiDa mag und/oder unterstützt ist aber an seinem Platz aufgerufen für Aufklärung zu sorgen: seine Familie, Freunde, Nachbarn, Kollegen, p.p. zu informieren, was ihn ‚an Ängsten bewegt‘ und zu fragen, wie das wohl gestoppt und dann geändert werden könnte? Tosend schweigendes Spazierengehen reicht erst einmal, wie es weiter geht zeigt sich dann noch, 2015 ist erst 3Tage alt … 🙂

  33. #32 atlas

    Zukunftsvorhersage…ende Januar wählen die Griechen eine linke-Anti-Euro Partei…Bankrun in Griechenland…weitet sich aus auf den Rest Europas…überall werden die Banken gestürmt…die AFD kommt zwei Wochen später in Hamburg auf 18%…Pegidaversammlungen brechen alle Rekorde…Merkel kauft sich online eine Finca in Paraguay und wurde ab April nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehn….

    2015 wird spannend.

  34. Natürlich verteidigt Prof. Sinn seine Thesen, die nun -gottseidank und als erster Ansatz verstanden- Gegenstand allgemeiner Wertschöpfungsdeklinationen werden. Allerdings, und hier irren viele der ideologisch verbrämten Kostenrechner, zu denen auch ein Prof. Sinn gehört, bezieht sich der von ihm und weiteren erklärten Sachverständigen postulierte Anspruch auf Validität, ausschließlich auf Gemeinkostenrechungsansätzen, die auch noch sehr undifferenziert über das Wahlvolk verteilt verstanden werden, und daher breiten Interpretationsraum zulassen, der allenthalben und seit Jahrzehnten politisch korrekt missbraucht wird, um Interessen umzusetzen die nichts mit Werteordnung zu tun haben, die von vielen konservativen Menschen in unserer Werteordnung erwünscht wird.

    Hier wäre die Prozesskostenrechnung allemal zielführender, die dann auch die Prozessgrößen in all ihren Teilspektren erfassen würde, aber das ist ja nie gewollt, denn dann würde so einiges auf den Tisch der Gechichte gezerrt, welches bislang -gutmenschlich- goutiert erklärte Absicht ist, aber dann keine weiteren Überlebenschancen hätte…;-)

  35. Genau so stelle ich mir seriöse Wissenschaft vor.

    „Ich vermute per Saldo immer noch einen großen Gewinn“

    Ein größeres Armutszeugnis kann sich Sinn nicht ausstellen.

    Wär mir peinlich als „Wissenschaftler“.

    .

    Da die Pegidaabstimmung völlig aus dem Ruder lief haben die Irren jetzt gleich ne Schmalzunfrage hinterher geschoben.

    http://www.haz.de/content/collectedinfo/6215301#top

    Klar, Unterbringung in den Heimatländern, ihr Vollpfosten.

    Have a nice day.

  36. Prof. Sinn in der FAZ:

    „„Spiegel Online“ verweist darauf, dass Immigranten unsere Bibliotheken und Polizeireviere, deren Kosten ohnehin anfallen, vor einer unzureichenden Auslastung schützen.“

    Das finde ich zum Brüllen komisch. Die meisten Immigranten werden wohl kaum in Bibliotheken gehen, aber zur Überlastung von Polizei und Justiz tragen sie sicherlich bei.

  37. #15 talkingkraut (03. Jan 2015 21:17)

    …Wir bräuchten keine Integrationsministerien, wir bräuchten kaum Schulsozialarbeiter, usw.

    Ich muss mir eingestehen, ich bin wohl schon zu alt für diesen Neusprech.

    „Wir bräuchten kaum Schulsozialarbeiter“. Das muss ich erst mal verdauen.

    Als ich einst, als Kind des Westens, ein Duisburger Gymnasium besuchte, war mir der Berufsstand eines Sozialarbeiters sowas von fremd.

    Sozialarbeiter, man hatte mal davon gehört, das Wort war kein Fremdwort, aber so richtig etwas darunter vorstellen konnte man sich nicht.

    Man hatte eine Vorstellung von Asozialen. An der Grenze zwischen Duisburg und Oberhausen war gerade ein Wohnblock hochgezogen worden, der war bunt von der Wäsche, die auf den Balkonen dort hing, nur wenige Meter von der Hauptverkehrsstraße entfernt, gegenüber eines kleinen Schrottplatzes im Wald (heute undenkbar).

    Dieser Wohnblock, so hieß es, diente Asozialen, ein Dach über dem Kopf zu haben.

    Wir dachten dabei an Menschen, die nicht arbeiten wollten. Genauso sah es aus dort, bunt und vermüllt, wohlgemerkt in den 70er Jahren.

    Doch bald stellte sich heraus, es wohnten Zigeuner dort. Und Papa gab Gas an dieser Ausfallstraße, wenn wir nach Oberhausen wollten.

    Da konnten sich die ersten Sozialarbeiter der Republik austoben – wenn sie nicht verprügelt wurden, damals waren die Zeiten noch rauher, vielleicht auch nur ehrlicher…

    Zurück zum Ausgangspunkt: Schulsozialarbeiter.

    Ich besuchte zunächst die Grundschule an der Obere-Holtener-Straße, einem Neubau (heute Anne-Frank-Schule), wurde eingeschult in dem Jahr, in dem die Prügelstrafe abgeschafft worden war – Danke dafür (könnte man heute sinnvoll wieder einführen…ich bitte fast darum)

    Danach besuchte ich das Abtei-Gymnasium. Wir hatten Lehrer, die wir respektierten.

    Meine Grundschullehrerin kam jeden Morgen mit ihrem VW Käfer aus Dinslaken angefahren. Das Kennzeichen ihres Käfers werde ich nie vergessen.

    Mein gymnasialer Deutschlehrer, Herr Kievenheim, saß oft zeitgleich mit mir in der Straßenbahn. Er musste mit dem Bus weiter zur Schule fahren. Ich hatte manchmal Glück beim Umsteigen, und wurde vom Hausmeister des Gymnasiums im Auto (Renault 12) mitgenommen, der am Hamborner Rathaus, nebenan die Post abgeholt hatte.

    Ich schweife aus, macht nichts, spiegelt es doch die Atmosphäre jener Zeit wider.

    Minuten später, in der Schule, standen wir auf, wenn Herr Kievenheim vor die Klasse trat und riefen:“Guten Morgen Herr Kievenheim!“.

    Es hat nicht geschadet.

    Das Wort „Sozialarbeiter“ klang uns fremd. Nur wenige, die gelegentlich mal von Marxloh nach Oberhausen fuhren, vorbei an dem bunten Sozialbau der Zigeuner, kannten diese Berufsbezeichnung.

    Aber Schulsozialarbeiter, das war und ist auch heute noch in meinen Ohren so fremd wie vielleicht Marshilfsarbeiter.

    Schulsozialarbeiter, das muss ich mir wieder und wieder auf der Zunge zergehen lassen.

    Das klingt, als gäbe es auf dem Mars keine Fachkräfte.

  38. Nur mal so am Rande und aus der Printausgabe der Preußischen Allgemeinen Zeitung:

    Eritrea nimmt Asylaneten aus

    Genf – Nach Recherchen der Neuen Zürcher Zeitung werden aus Eritrea stammende Asylbewerber, die in der Schweiz leben, von ihrem Herkunftsland zu Geldzahlungen gezwungen.Demnach treibt das Generalkonsulat Eritreas in Genf bei geflüchteten Landsleuten regelmäßig Einkommenssteuer in Höhe von 2% ein.
    Brisant sind die Vorwürfe nicht nur vor dem Hintergrund , daß geschätzte 90% der Asylanten aus Eritrea in der Schweiz Sozialhilfe erhalten.
    Die UN vermuten, daß Eritrea mit den eingenommenen Geldern unter anderem die islamistische Terrororganisation „Al-Shabab“ unterstützt.
    Wie ebenfalls berichtet wird, soll Eritreas Generalkonsulat in Genf auch dabei behilflich sein, Reisen von Asylanten in den afrikanischen Staat vor den Schweizer Behörden zu verschleiern.
    Nach Internationalem und Schweizer Recht dürfen anerkannte Flüchtlinge nicht in ihren Heimat- und Verfolgerstaat reisen.

    http://www.preussische-allgemeine.de/typo3temp/pics/PAZ1_24_Kari_05_ddb4973a93.jpg

  39. Jetzt setzt man schon die Gewerbetreibenden unter Druck.

    Die Antifa wird widerspenstigen Geschäftsinhabern schon zeigen, wie Willkommenskultur auszusehen hat. Bei der nächsten Demo sind dann alle auf Linie.

  40. ich kenne genügend Deutsche, die deshalb keine Kinder oder mehr Kinder bekommen, weil sie sonst umziehen müßten und dann keine finanzierbare Wohnung mehr finden! (Ballungsraum München z.B.)

  41. Muß man jetzt auch die privaten Fenster verdunkeln? Die sind ja dermaßen bekloppt, mir fehlen fast die Worte.

  42. #47 Esper Media Analysis

    Die deutsche Wirtschaft spricht schon von einem Mangel an Arbeitskräften, wenn sich auf eine Stelle nicht wie gewöhnlich 300 geeignete Bewerber, sondern „nur“ drei bewerben.
    Bisher war die deutsche Wirtschaft nicht in der Lage, auch nur ein einziges Beispiel vorzuführen, wo in größerer Zahl Arbeitskräfte fehlen. Ansonsten hätte in den vergangenen Jahren gezielt dafür ausgebildet werden können, statt nach Zuwanderung zu rufen.
    Der angebliche Mangel an Arbeitskräften und der Ruf nach Zuwanderung sind also nur eine dreiste Lüge, um die eh schon zu niedrigen Löhne in Deutschland noch mehr zu drücken, die in den meisten Branchen eh schon schlechten Arbeitsbedingungen durch den Druck von Außen noch mehr zu verschlechtern und letztendlich die Arbeitskraft der deutschen Arbeitnehmer komplett zu entwerten.

    Herr Sinn ist leider auch nur ein Lobbyist der Wirtschaft.

  43. #6 Patriot Herceg-Bosna; Quatsch, das hat man mal vor 30 Jahren geglaubt, der Zahn wurde den Firmen aber recht schnell gezogen. Vor allem lebt Deutschland halt durch viele Kleinfirmen. Sicher automatisieren die auch soweit sinnvoll. Aber um diese automatischen Maschinen überhaupt am laufen zu halten brauchts einiges an bestens ausgebildetem Personal. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich trotz zunehmender Automatisierung praktisch nichts an der Zahl derer geändert, die einer Arbeit nachgehen. Lediglich die Zahl der Bürokraten hat sich gefühlt wenigstens verdoppelt.

    #9 eule54; Insgesamt kann die ganze Rechnung so oder so nicht stimmen, wenn Sinn auf das Ergebnis kommt, dass selbst ein Einheimischer wimre 3300€ Schaden verursacht. Und das in den letzten Jahren, wo unsere Regierigen nicht wissen was sie mit den unerwartet eingenommenen Mrd. anfangen sollen. Wie stünden wir erst da, wenn die ganzen ausländischen Sozialschmarotzer weg wären. Dann wär Deutschland in vermutlich unter 20 Jahren komplett schuldenfrei.

    #17 hiroshima; Er wertet doch nur eine Bertelsmann Studie aus und zwar im Gegensatz zu B. halbwegs richtig. An den falschen Vorgaben der Studie kann er doch nix ändern.

    #20 Eurabier; Das wäre, wenn man mal von einer monogamen Ehe ausgeht, über 20 Jahre hinweg jedes Jahr 1 Kind. Aber irgendwie kommt mir da eine islamistische Vielehe eher in den Sinn mit 4 Frauen a 4 Kinder.

    #28 KDL; Wann war der Spargel jemals hervorragend. der ist mir seit etwa 40 Jahren als um mal kewil (aus dem Zusammenhang gerissen)zu zitieren „linksversifftes Drecksblatt“ bekannt.

    #47 Esper Media Analysis; Guter Vorschlag, das wär schon zu Adenauers Zeiten besser gewesen.

    #50 Midsummer; Stimmt leider nicht so ganz, mein Nachbar ein kleiner Bauunternehmer sucht seit Jahren nen Lehrling, aber selbst in meiner Gegend mit recht hoher Arbeitslosigkeit ist da nix zu wollen. Auch aufm Dorf wollen die, die aus der Schule kommen, lieber nen kuschelig warmen Job in irgendnem Büro, wo das einzige was die produzieren irgendwelche Bits im Computer, oder schwarze Flecken auf selbstverständlich Recyclingpapier sind. Solche Jobs wie eben Maurer, Schlosser, Bäcker oder Metzger stehen da ganz hinten, höchstens mal wenn sich absolut nix anderes findet.

Comments are closed.