osloJede Geschichte, die in irgendeiner Weise dem Bild des wieder einmal durch einen muslimischen Anschlag in Kopenhagen eingetrübten Islams entgegenstehen könnte, bekommt in diesen Tagen die allergrößte Aufmerksamkeit in den Medien. Eine dieser „Islam ist Frieden“-Lügen-Aktionen fand in Oslo statt. Die Wohlfühl-Geschichte des Wochenendes über einen muslimischen „Ring des Friedens“, der vorgab, Juden einer Osloer Synagoge „schützen“ zu wollen, stellte sich als ein kompletter Mainstream-Medien-Hype heraus. Das bezeugen Augenzeugen-Berichte, Offizielle vor Ort und Bilder von Teilnehmern.

(Von Alster)

Die Tatsache, dass Synagogen Schutz vor muslimischem Judenhass brauchen, wurde sowieso ausgeblendet. Während die Mainstream-Medien die von zwei Jungen Muslimen initiierte Aktion feierten und vorgaben, dass 1300 Muslime dem Aufruf zum „Ring des Friedens“ gefolgt seien, gab es ganz andere Augenzeugenberichte:

„Ich war dort, und es waren nicht 1000 Muslime. Es waren 1300 Menschen insgesamt, von denen fast alle wie ethnische Norweger aussahen. Die Leute, die sich vor der Synagoge an den Händen hielten, wurden von den Medien inszeniert. Etwa 20 Muslime bildeten einen Halbkreis vor der Synagoge (man beachte die Hand in der Manteltasche des letzten Moslems auf dem Bild) und nur ein paar Muslime befanden sich innerhalb der jüdischen Gemeinde. Außerhalb des Halbkreises kamen dann Wachen, die Polizei und dann eine Teilnehmergruppe, die fast nur aus ethnischen Norwegern bestand. Die „Friedens-Demonstranten“ riefen „Nein zu Antisemitismus, nein zu Islamophobie“ und vermischten so zusätzlich Hass auf Juden mit Kritik am Islam.

Das wurde also auf allen Mainstream-Kanälen fast identisch als ein Ring von über tausend Muslimen und „Ring des Friedens“ durch die Initiative einer Gruppe von jungen Muslimen gefeiert, wie im „Telegraph“ oder bei „NRK“.

Im Nachhinein erfuhr man dann noch einiges über die jungen muslimischen Initiatoren, das die ganze Veranstaltung als ein typisches islamisches Taqiyya-Event vollends entlarvte: 2009 hielt der Initiator Ali Chishti (30) eine Rede bei einem Dialogtreffen im Literaturhaus Oslo, Titel „Deshalb hasse ich Juden und Schwule“, in der er unter anderem gängige Verschwörungstheorien zu den Anschlägen vom 11. September 2001 in New York kolportierte. Ganz islamisch betonte er jetzt in einem Interview mit der norwegischen Zeitung „Verdens Gang“, er habe inzwischen seine Meinung geändert. Nach wie vor möge er aber keine Leute, die eine Besatzungsmacht unterstützen, die in verschiedenen UN-Resolutionen verurteilt worden ist. Chishti (log) sagte noch, er habe die Rede zwar gehalten, aber nicht die Idee für die Überschrift gehabt.

Eric Argaman, ein pro-israelischer Aktivist und Mitglied der jüdischen Gemeinde in Norwegen, reagierte laut JTA mit scharfer Kritik und sagte, die Beteiligung Chishtis an der Menschenkette habe die Aktion „befleckt“.

In Kopenhagen ging es dann ehrlicher zu, denn dort besuchten 40mal so viele maskierte junge Muslime die Beisetzung des Terroristen auf dem eigenen schon eroberten muslimischen Territorium (Friedhof).

Hier das Allahu Akbar-Video:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

75 KOMMENTARE

  1. Bei dieser PR-Aktion hätte mal ein Jude bei so einem Moslem auf Tuchfühlung gehen sollen.
    Einfach mal ein kleines islamkritisches Gespräch anschneiden sollen.

    Kritik mag der Moslem von Grund auf nicht, kritik von einem Juden hätte ihm seine wahre Hassfratze enthüllt.

  2. Na da wurde der `sprichwörtliche Bock` zum Gärtner auserkoren. Dachte immer, solche hirnzersetzenden Aktionen würden nur von Gutmenschen in Hamburg oder Berlin abgesondert aber ist es schon so schlimm im traditionsreichen Oslo?

  3. #3 Der Propagandaminister

    Sehe ich nicht so.

    Wenn Länder Terroristen beherbergen, sie ausbilden, sie decken, ihren Terror finanzieren dann finde ich militärische Aktionen gegen diese Länder gerechtfertigt.

    Beim Asylstrom sollten arabische Länder zu 100%in die Pflicht genommen werden als ihren Beitrag gegen den Terror.

  4. Und die Juden machen den Dhimmi-Affen dazu!!!

    Kein Wunder das immer mehr wahre Juden von Europa nach Israel auswandern! Da bleibt ihnen wenigstens diese Demütigung erspart….

    Die Juden haben wenigstens noch(!!!) ein Land wohin sie im Zweifel auswandern können und was zu ihnen steht…

    Wir Deutschen haben nur die Diaspora zur Auswahl, wenn wir unser Land verlieren…

    Und Juden oder wir, oder Deutschland oder Israel, uns bedroht nur Islam!

    Und die Linken, heute wie damals, wie im Judentum oder Christentum oder in Israel oder in Deutschland paktieren mit dem Islam! Die „LINKEN“ sind der Menschenfeind!!!

    Der Menschenfeind – Moliere
    https://www.youtube.com/watch?v=nrvH_hl5t24

  5. <<Flüchtlinge, Flüchtlinge, Flüchtlinge, Flüchtlinge.<<

    ot?

    Fragen sich die nordischen Staaten eigentlich auch manchmal, warum alle zu ihnen wollen, außer natürlich sie kommen im wärmeren Doofland unter?

    Wir machen uns vor den Typen zum Oberidioten und die Staaten, die im Öl und im Geld ersaufen, machen den Finger nicht krumm für ihre Moslemkumpels.

    Ist doch traurig.

    Bestes Beispiel:

    http://web.de/magazine/sport/fussball/sommer-winter-szenarien-wm-2022-katar-30465910

    73 Milliarden Euro soll das Megaprojekt kosten. Zum Vergleich: Geschätzt acht Milliarden Euro gaben Bund, Länder und Kommunen für die WM 2006 in Deutschland aus.<<

    Wahnsinn auf die Spitze getrieben!

    Wie bekloppt sind wir eigentlich??

    Gute Nacht, Deutschland!

  6. 73 Milliarden Euro soll das Megaprojekt kosten. Zum Vergleich: Geschätzt acht Milliarden Euro gaben Bund, Länder und Kommunen für die WM 2006 in Deutschland aus.<<

    Du hast all die toten Sklaven dieser Sklaventreiber vergessen!

  7. Mich ärgert schon als Katholik die verlogene katholische Kirche so (als Erz-Katholik, sag ich mal so), noch verlogener ist es aber auch noch danke sagen zu sollen oder gar müssen, wenn Moslems um den Kölner Dom ne Menschenkette machen würden für den friedlichen Islam, während gleichzeitig deren Glaubensbrüder mal wieder im Jahr 100.000 Christen nebenbei ermoden!

    Atheisten, Juden oder Moslems mögen das als göttliches Schicksal empfinden, für einen Christ gibt es aber kein göttliches Schicksal oder eine unbestimmte religiös-politische Willkür nach Zeitgeist oder so und so!

    Aber egal, der Kölner Dom schaltet ja für die Islamisierung schon freiwillig seine Lichter aus und denkt er wäre nächstenliebend… Gibt es eigentlich noch Beichten im Kölner Dom???

    (Bei meinen letzten drei „kath. Gemeinden“ gibt es das (Beichte) nicht mehr, bestenfalls bieten die noch ein persönliches Beichtgespräch mit längerem Termin wie beim allgemeinen Hausarzt an! Was für ne weltliche Verarschung…)

  8. Die Bewohner Europas sind von Nord bis Sued pc verkommen, verdummt und fallen auf alles rein, was die Zeremonienmeister der Idenditaetszerstoerung sich einfallen lassen.

    Bes. der Wohlstand in den Skandinavischen Laendern hat ein Zerstoerungswerk angerichtet, was seinesgleichen sucht.

    Wenn die Organe des Staates den Menschen das Denken abnehmen, wie es in Kollektivgesellschaften der Sowjets, Nazis, Chinesen, EU geschieht, setzt der menschliche Verstand aus und faellt auf alles rein, was ihnen vorgegauckelt wird.

    Sie werden bitter dafuer zu bezahlen haben.

  9. #3 Der Propagandaminister (23. Feb 2015 23:35)
    Flüchtlinge, Flüchtlinge, Flüchtlinge, Flüchtlinge.

    Hallo. Habt ihr euch schon mal gefragt, wer uns diesen Mist eingebrockt hat?

    Nein? Dann habe ich euch etwas ins Netz gestellt:

    Euer Propagandaminister

    https://www.youtube.com/watch?v=8WItwO3XYwE&feature=youtu.belo.

    Ein beträchtlicher Großteil der „Flüchtlinge“ kommt aus Eritrea, wo weder Hunger, Krieg oder sonstige Gründe vorhanden sind, das Land zu verlassen – dort haben die USA bis heute nicht interveniert.
    Aus Syrien – einem der Staaten,in dem eine in der Welt einmalige Multireligiosität herrschte, kommen nicht etwa die verfolgten Christen oder Juden nach Deutschland – denen ich sofort Asyl geben würde – sondern die Nachthemdträger in Massen.
    Also kurzum:
    irgendwas will da nicht so recht passen mit den angeblich verfolgten „Flüchtlingen“ .

  10. #1 der dude (23. Feb 2015 23:25)
    Bei dieser PR-Aktion hätte mal ein Jude bei so einem Moslem auf Tuchfühlung gehen sollen.
    Einfach mal ein kleines islamkritisches Gespräch anschneiden sollen.

    Kritik mag der Moslem von Grund auf nicht, kritik von einem Juden hätte ihm seine wahre Hassfratze enthüllt.

    bei achgut gibt es auch einen entsprechenden Artikel zu diesem Thema; eine der Initiatoren scheint eine stramme Antisemitin, Pardon, Israelkritikerin zu sein.

  11. #14 johann (24. Feb 2015 00:20)

    Du würfelst Schach als Fussball!! 🙄

    Mannheimer war wohl gestern am Montag in Duisburg(??) und ist heute am Dienstag in Karlsruhe,

    Stürzi ist morgen am Mittwoch in Düsseldorf…

    Und am kommenden Montag sind wir alle in Frankfurt!

    😉

    :mrgreen:

  12. #11 rock (24. Feb 2015 00:10)
    Die Bewohner Europas sind von Nord bis Sued pc verkommen, verdummt und fallen auf alles rein, was die Zeremonienmeister der Idenditaetszerstoerung sich einfallen lassen.

    Bes. der Wohlstand in den Skandinavischen Laendern hat ein Zerstoerungswerk angerichtet, was seinesgleichen sucht.

    Wenn die Organe des Staates den Menschen das Denken abnehmen, wie es in Kollektivgesellschaften der Sowjets, Nazis, Chinesen, EU geschieht, setzt der menschliche Verstand aus und faellt auf alles rein, was ihnen vorgegauckelt wird.

    Sie werden bitter dafuer zu bezahlen haben.

    Man kann die Auswirkungen der roten und braunen Unterdrückungssysteme nur bedingt mit der heutigen Situation in Westeuropa vergleichen.
    In Westeuropa war es der ungeheure soziale und materielle Wohlstand, der die Menschen bequem, satt, unselbstständig und politisch desinteressiert werden liess.
    Um Missverständnissen vorzubeugen:
    Ich mache das den Menschen, die im Westen geboren wurden und aufwuchsen, nicht zum Vorwurf, weil es l einfach in der menschlichen Natur liegt, dass sich irgendwann eine Wohlstandsverwahrlosung einstellt, wenn man sich um so gut wie nichts Sorgen machen muss, was schon die alten Römer wussten – und es trotzdem nicht verhindern konnten, dass exakt daran ihre Weltreich zugrunde ging.

  13. #5 der dude

    Mit meinem Zusammenschnitt wollte ich nur zeigen was wohl in Europa passieren würde, wenn es seit 25 Jahren ständig von der USA in Schutt und Asche gelegt würde? (Auch wenn man natürlich Europa und Nahost nicht direkt vergleichen kann)

    Zudem wurden Saddam, Khadaffi, Bin Laden, Alkaida und schliesslich auch die ISIS von der USA unterstützt, gar aufgebaut.

    Mit dem zweiten Teil Ihrer Behauptung bin ich einverstanden. USA und Saudi Arabien fahren zusammen einen Kuschelkurs, den wir hier in Europa ausbaden müssen.

  14. #16 WahrerSozialDemokrat (24. Feb 2015 00:37)
    Danke für den Hinweis. Da habe ich mich vertan.
    Stürzenberger ist aber auch ein Grund, dorthin zu gehen.
    Also: Wer Stürzenberger live erleben möchte, kommt Mittwoch nach Düsseldorf!

  15. Wenn man die Landnehmer aus Islamisch/arabisch/tuerkischen Laendern bei ihren Unterwerfungszermonien auf den Knien sieht,

    ihre abstossenden, unverstaendlichen Hasstiraden, Allahu-Akhbar rufe hoeren muss,

    fuehlt man sich an Veranstaltungen von befohlenen Umzuegen in Moskau, Berlin, Peking, Nordkorea etc. erinnert.

    Allen gleich ist, jede Menschlichkeit ist hier eingeuebten Riten gewichen, die jede Denkfaehigkeit der Teilnehmer ausknippst, totale Unterwerfung unter menschenfeindlichen Idiologien im „Gleichschritt“ ausloesst.

    Wer dies nicht sehen oder erkennen will wird frueh genug erfahren, was er versaeumt hat.

  16. #18 Der Propagandaminister (24. Feb 2015 00:41)
    #5 der dude

    Ihr denkt beide zuviel!

    Der Zusammenschnitt ist gut, so ist es halt…

    Punkt!

    Lasst mal gut und böse weg und ihr merkt wie alle lügen!

    Nur so versteh ich Liebe zum Irak, Iran und so und so oder eben auch nicht!

    Wir lieben doch alle überall alles und wollen alle nur befreien, während wir all das was wir bekämpfen hier tollerieren müssen und uns selbst hassen müssen…

    Meiner Meinung nach, funktioniert selbst offensichtlich, überheblich und überlegen es so nicht….

    Falsche Bescheidenheit und Weltrettungs-Syndrom ist sogar niemanden auf der ganzen Welt nütz!

    Anstelle Ansporn für freie Völker, verkommt Deutschland zum Weltschuldner und Weltbüttel!

    Die Völker der Welt werfen Deutschland nicht die angebliche Schuld der Weltkriege vor, sondern nur die jetzige freiwillige Aufgabe!

    Aktuell ist Deutschland kein Beispiel für die freie Welt!

    Ich habe aber noch Hoffnung… Pegida ist ein befreiernder Atemzug…

    Aber eben nur ein Atemzug!

    Die Süd-Tiroler kämpfen für ihre Freiheit noch viel länger und werden niemals aufgeben!

    Ausnahmsweise verlinke ich auf https://dolomitengeistblog.wordpress.com/ der mal sich diesem Thema besonders angenommen hat, ist aber was her.. mittlerweile mehr PI-Kritik und sonst was….

  17. #24 VivaEspana (24. Feb 2015 01:20)

    Muss aber zugeben, zwei von den drei abgebildeten „Nahkampfwaffen“ (was quatsch ist) besitze ich tatsächlich selber.

    Liegen irgendwo im Schublad ganz unten…

    Sind zur Verteidigung unwirksam…

    Bestenfalls nur Pseudoangriffs-Waffen, letztendlich für ernsthaften Krieg alle drei unwirksam!

    Klar kann man damit jemanden tödlich wie mit nem Brotmesser oder nen Eispickel verletzen, gar absichtlich ermorden, das kann ich aber auch mit nem Zahnstocher…

  18. OT: eben im Deutschlandfunk wurde einer der TTIP-Verhandlungsführer der US zitiert. Was sagte der: ein Scheitern wäre „doubbelplusnegative“. Eben, Dienstag, 24. Februar 2015, 1.30 Uhr doppelplusdeutliches Neusprech im Staatsfunk.

    Die meinen das ernst.

  19. #18 Der Propagandaminister

    Wir sind uns ja grundsätzlich einig. Auch wenn die USA in den letzten Jahrzehnten auf der Weltkarte rumgestümpert haben und der Islam und der Sozialismus diesem Land moralisch und rational schwer zugesetzt haben so fällt es mir immer noch schwer den USA für alles die Schuld zu geben.

    #23 WahrerSozialDemokrat

    Wir lieben doch alle überall alles und wollen alle nur befreien, während wir all das was wir bekämpfen hier tollerieren müssen und uns selbst hassen müssen…

    Die Logik die dahinter stehen soll kann ich auch nicht nachvollziehen.

    Gerade die USA ist der beste Beweis dafür das man sich zuerst auf sich selber und die eigenen Werte besinnen muß bevor man anderen hilft bzw. in deren Kuchen rumstochert.

    In der Zeit als sie so ihre Politik ausrichtete war sie auf dem Höhepunkt.

    Der Schutz und der Wohlstand des eigenen Landes muß immer vorgehen und wenn dann noch was übrig bleibt kann man die Welt ein Stückchen besser machen.

    Das zweite was ich niemals verstehen werde ist Blindheit gegenüber dem Islam.
    In einer Nation tummeln sich hunderte Experten (Geschichtswissenschaftler, Verhaltenwissenschaftler.. usw.) und keiner will die letzten 50 Jahre gewusst haben was passiert wenn man Millionen von Moslems und ihre Mörderkultur reinströmen lässt.

    Das ist ein Paradebeispiel für ideologische Verblendung.

  20. das war ja in Deutschland auch nicht anders. Die Veranstaltung ähnelte dieser doch gar sehr. Eine peinlich kleine Anzahl an Muslimen, aufgefüllt mit einer großer Menge nichtislamischen Deutschen, die gemeinsam große Reden schwangen, die sich vor allem gegen Islamophobie wandten, obwohl die Angst vor dem Islam die einzig vernünftige Reaktion eines noch nicht total verblödeten Lebewesens ist, wenn es gerade eben Opfer gegeben hat, die genau durch die Religion initiiert worden sind, vor der man sich danach nicht fürchten soll. Ob jemand, der in diesen Tagen den Islam fürchtet, ein Phobiker ist, das ist doch sehr zu bezweifeln. Eher ist jemand, der den Islam nicht fürchtet, ein unverbesserlicher Idiot oder Realitätsverweigerer, wenn er nicht selbst Muslim ist. Aber selbst dann darf er und besonders sie sich nie sicher fühlen. PI Leser wissen: Schon eine Jacke in der falschen Farbe kann zur sofortigen Lynchjustiz durch die lieben Muslimbrüder führen. Wenn die Jacke rot und nicht schwarz ist, nützt das beste islamische Glaubensbekenntnis unter Umständen gar nichts. Das mag ein netter alevitischer Islamgelehrter im Nachbarland empört anders sehen. Der kurz darauf durch Kopfschuss exekutierten Frau gar nichts. Deren Familienangehörige haben sich vermutlich eine ganze Zeit gefragt, wo denn die Mutti heute so lange bleibt. Und haben jetzt auch eine Islamophobie.
    Halten wir fest:
    Es werden auch nie ganz viele werden, die zugunsten westlicher oder jüdischer Opfer islamischer Gewalt auf die Straße gehen. Es ist unbegreiflich, warum sich die Menschen so schwer damit abfinden können, dass der Islam den Hass auf die westliche Zivilisation beinhaltet. Ebenso auch die Aufforderung, nicht die Freundschaft zu Nicht-Muslimen zu suchen. Deshalb können sie gar nicht in Scharen zu großen Sympathiekundgebungen für Nicht-Muslime auflaufen.

    Das ist auch der Grund, warum dieses laute Schweigen aus der islamischen Welt immer unerträglicher wurde, das angesichts der öffentlichen Abschlachtungen harmloser Reporter und Entwicklungshelfer den Islam als nicht gesellschaftsfähig und hoffnungslos rückständig dastehen ließ.

    Erst als ein Glaubensgenosse öffentlich verbrannnt wurde, da gingen sie massenhaft auf die Straße und machten ihrem Unmut auf eine Weise Luft, die wir uns schon viel früher gewünscht hätten. Sie kam aber nicht. Plötzlich fing es an, Fatwas zu regnen. Warum nicht eher?

    Machen wir uns doch nichts vor: Der Islam gehört dann zu Deutschland, wenn Deutschland zum Islam gehört.

    Und wenn die Menschen in Europa weiter so saublöd wie die Schlachtschafe blöken, wenn es mal wehtut (nach einem Attentat) und dann wieder weiterfressen, weil die Weide ja (noch)grün ist, die ihnen zugewiesen ist, dann sind sie selber schuld, wenn irgendwann das Messer zur Schächtung ihrem Sklavendasein ein Ende setzt.

  21. Ja, liebe Wessis, da haben mal wieder wir Ossis euch doch ein kleines Bisschen voraus.
    Wir kennen diese Art von Meldungen nämlich noch aus früheren Zeiten.
    Ihr könnt einfach noch (noch!) nicht akzeptieren, dass bestimmte Arten von Meldungen schlicht und einfach von vorne bis hinten erstunken und erlogen sind. Wir haben da ein feines Gespür für.
    Als ich diese Moslemkettenmeldug das erste Mal hörte, wusste ich sofort, woran ich war.
    Es war einfach zu fein, zu nett, zu sehr in das islamophile Weltbild passend.
    Jede Meldung, die in diesem Tonfall gehalten ist, ist eine Lüge. Ganz im Göbbelsschen Sinne: Etwas wird schon hängen bleiben.

    Gewöhnt euch bitte dieses Gespür an.
    Und wenn wir den Gegner kennen, der von der Lüge lebt, wissen wir immer, dass eine Meldung, die aus seiner Richtung kommt, eine Lüge ist oder zumindest halbwahr, unkorrekt, tendenziös und nur dem Gegner nützlich.

    Wenn ein Grüner, BUND was auch immer sich über einen Schweinemastbetrieb echauffiert, muss der denkende Mensch wissen, dass es dem Grünling nicht um das Schwein geht, sondern um das grüne Schwein, also um ihn selbst.

    Und wenn die von ihm gesteuerte Presse von einem lieben Moslem berichtet, weiß ich sofort, dass da etwas auf keinen Fall koscher sein kann. Nicht, weil es keine lieben Moslems geben könnte, sondern weil diese Presse auf diese Art von ihm berichtet.

  22. 23.11 Uhr
    Ausschreitungen in Frankfurt/Main

    In mehreren deutschen Städten sind am Montagabend erneut Anhänger islamkritischer Bündnisse und ihre Gegner auf die Straße gegangen.

    Zu Ausschreitungen kam es dabei in Frankfurt am Main, wo rund 1000 Gegendemonstranten etwa 60 Pegida-Anhängern gegenüberstanden. In aufgeheizter Atmosphäre seien die Beamten mit Flaschen, Eiern und Farbbeuteln beworfen worden, berichtete die Polizei. Sechs Gegendemonstranten seien vorläufig festgenommen, zwei Polizisten durch Gegenstände und Faustschläge leicht verletzt worden.

    http://www.bild.de/bildlive/bild-aus-l-a/los-angeles/nachtredaktion-berichtet-live-39897492.bild.html

  23. Pressekodex des Deutschen Presserates

    12.1 Berichterstattung über Straftaten

    In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter
    zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis
    des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht.

    Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.

    Noch Fragen?

  24. #10 WahrerSozialDemokrat

    Atheisten, Juden oder Moslems mögen das als göttliches Schicksal empfinden, für einen Christ gibt es aber kein göttliches Schicksal oder eine unbestimmte religiös-politische Willkür nach Zeitgeist oder so und so!

    Irrtum, für den Christ WSD gibt es das nicht, für andere schon. Was denkst du warum sich 99% der Christen, also faktisch alle beim Thema Islam sich so zurückhalten.
    Speziell den meisten Geistlichen sollte man das Prädikat Hirte ein für allemal absprechen und ihnen auf Lebenszeit verbieten das je wieder für sich zu nutzen!
    Nennen wir sie Wolfsfreunde, Wolfsbegünstiger
    würde auch noch gehen.

    Als wir Kinder waren hat uns das Dreckspack um uns extrem eng zu halten damit gequält, dass zwar viele für den Himmel vorgesehen sind aber nur wenige hineinkommen.
    Aus heutiger Sicht könnte ich diese Aussage sogar wie folgt verstehen: Alle diese Verräter bekommen das Licht auf ein für allemal ausgeschaltet. Wer braucht die? Was soll man mit Verrätern anfangen, wo denen doch keiner trauen kann.

  25. OT:

    In Hamburg-Blankenese hat ein Südländer – wer hätte es gedacht? – den REWE bei der S-Bahnstation Blankenese vor rund 5 Tagen überfallen.

    Das Hamburger Abendblatt hat bei der Täterbeschreibung erwähnt, dass es sich um eine südländische Fachkraft handelt, Mopo.de und FOCUS Online haben darauf verzichtet.

    Einfach unfassbar!

  26. Wichtigste Persönlichkeiten aus T(n)unesien,allesamt illegal nach Europa schmarotzt,von naiven Buntmenschen zu bemitleidenswerten „Reffjutdchies“ verklärt,auch im beschaulichen Südtirol in „bekannter Manier“.
    http://www.suedtirolnews.it/d/artikel/2015/02/23/tunesier-wegen-versuchten-mordes-verhaftet.html#.VOv8LFI5Bjo

    Ging man früher stets gut gelaunt und entspannt durch diese schöne Region,findet man heute in den stillsten Bergdörfern Kopfwindeln,Zauselbärte,Koran-Nazies und Nachthemdträger.
    Die Kommentare unter dem Link lassen allesamt
    keinen Zweifel zu,sauber Jungs und Mädels!

  27. „Nein zu Antisemitismus, nein zu Islamophobie“

    Wenn wir den im Text erwähnten Augenzeugenbericht dazu nehmen, ist das eine reine PR-Aktion in Sachen „Verteidigung“ des Islam, dies unter heuchlerischer Ausnutzung der (durch die Ausübung des Islam erst in Bedrohung befindlichen) Synagoge, zumal die Moslems, die aus den entsprechenden Gegenden kommen, den Begriff „Semiten“ fälschlicherweise zumeist auf sich beziehen.

    Anbei:

    #35 James Cook (24. Feb 2015 02:42)

    Speziell den meisten Geistlichen sollte man das Prädikat Hirte ein für allemal absprechen und ihnen auf Lebenszeit verbieten das je wieder für sich zu nutzen!
    Nennen wir sie Wolfsfreunde, Wolfsbegünstiger
    würde auch noch gehen.

    Interessant! Auch der Apostel Paulus hat das im neuen Testament (Apg 20. 29f) nicht anders beschrieben, wenn er diese falschen „Hirten“ als „greuliche Wölfe“ bezeichnete, die „verkehrte Dinge reden“ und die Schafe von der Herde „abziehen“ würden, hinter sich her.

  28. PEGIDA nimmt langsam wieder richtig Fahrt auf!

    Über 10.000 Teilnehmer bei Pegida Dresden! Dort wurde Tatjana Festerling in die Organisationsspitze aufgenommen.
    http://www.abendblatt.de/politik/article137743914/Hamburger-AfD-Abtruennige-steigt-in-Pegida-Spitze-auf.html

    Die Besucher hörten u.a. Reden von René Stadtkewitz
    Ausschnitt:
    https://www.youtube.com/watch?v=lq64UlJKEFY

    LEGIDA Leipzig

    Prominenter Redner Jürgen Elsässer.
    Die Rede von Elsässer ist schon in Top-Qualität online:
    https://www.youtube.com/watch?v=8J_x96TT9PA

    Leider relativ wenige Teilnehmer, trotz historischer Spaziergangsroute.
    Nach dem Demoverbot und der massiven Gewalt durch die Antifa hatten wohl viele Angst.
    Aber Legida wird sicher wieder wachsen. Auch die Kriegsgefahr mit Russland in der Ukraine ist nicht vorbei.

    Pegida Rhein Main
    Großer Erfolg auch in Frankfurt.
    Wohl erstmals konnte man dort spazieren gehen

    Viele Fahnen sind zu sehen und Schilder, die sich gegen TTIP und für mehr direkte Demokratie richten:

    https://www.youtube.com/watch?v=V2CgY0hP_UY

    Heidi Mund grenzt sich in ihrer Rede eindeutig von allen Extremisten ab:
    https://www.youtube.com/watch?v=e2e9hy4oFb8

    Gewalt dagegen wieder von Antifa und radikalen Moslems.

    „BRD Bullenstaat wir haben dich zum kotzen satt“ brüllen und schreien sie, die linken Antifanten und greifen die Polizei an.
    Die Beamten haben wohl langsam genug und nehmen Linke fest:
    https://www.youtube.com/watch?v=TCO_EE0kDG4

    Ausschreitungen:
    https://www.youtube.com/watch?v=-PdLKMOQn9U
    Böller auf Journalisten
    https://www.youtube.com/watch?v=LIVK6K7A_Zk
    Böller und Eier auf Polizisten
    https://www.youtube.com/watch?v=u_6yquZBBLM

    Bagida in München schrumpft wohl etwas

    Nach dem Desaster bei Nügida war der Durchhänger wohl absehbar.
    Alles konzentriert sich auf Stürzenberger und einige wenige Nazis.
    Die 10 Dresdner Thesen nimmt man bei Bagida nicht wahr in den Zeitungen.
    Vielleicht braucht man mehr Schilder mit klaren politischen Forderungen (10 Dresdner Thesen)? Ein Thesenanschlag an der Frauenkirche?

    http://www.tz.de/muenchen/stadt/altstadt-lehel-ort43327/demonstration-montag-muenchen-bagida-wird-schleichida-4760757.html


    Ganz wichtig scheint zu sein, dass die politischen Forderungen selbst für die Lügenpresse unübersehbar werden: Durch Schilder, Transparente, Reden und Videos davon.
    Fotos und Videos kann selbst die Lügenpresse nicht fälschen!

  29. OT

    Dies alles passierte noch vor der letzten Bundestagswahl im Jahr 2013, aber es zeigt uns DEUTSCHEN auf, wohin die Reise für uns DEUTSCHE geht, sollten tatsächlich jemals die GRÜNEN an der Bundesregierung beteiligt sein.

    Claudia Roth (Bündnis 90/die Grünen) will bei Regierungsbeteiligung der GRÜNEN die Deutsche Staatsbürgerschaft abschaffen.

    Die Grünen planen für den Fall einer möglichen Regierungsbeteiligung gemeinsam mit der SPD eine tiefgreifende Reformierung des Staatsangehörigkeitsrechtes.

    Ziel der Änderungen sei es, nach einer Übergangsphase die deutsche Staatsbürgerschaft gegen eine „EU-Staatsbürgerschaft“ auszutauschen. Dies teilte die Bundesvorsitzende der Grünen, Claudia Roth (Foto), am Rande des Berliner Parteitages mit.

    “Wir wollen mit der Abschaffung der deutschen Staatsangehörigkeit ein Fanal für Europa setzen und andere EU-Staaten dadurch zur Nachahmung ermutigen”, erläutert Claudia Roth. “Im Hinblick auf ihre historische Schuld”, so Roth weiter, “steht es den Deutschen gut zu Gesicht, in dieser schwierigen Zeit einmal mit gutem Beispiel voran zu gehen und überkommenes nationalstaatliches Denken endgültig über Bord zu werfen”.

    Der Begriff “Deutsch” sei zudem für viele Menschen mit Eigenschaften wie Militarismus, Chauvinismus und provinzielle Engstirnigkeit negativ besetzt. Laut Roth haben über die Initiative für den Ersatz der deutschen durch eine EU-Staatsbürgerschaft bereits erste Sondierungsgespräche mit der SPD stattgefunden, die sich sehr aufgeschlossen zeige.

    Hier kann man alles noch einmal nachlesen :

    https://deutschepatriotenseite.wordpress.com/2014/12/28/claudia-roth-bundnis-90die-grunen-will-bei-regierungsbeteiligung-der-grunen-die-deutsche-staatsburgerschaft-abschaffen/

  30. Ich finde es immer schlimm das hier Initiatoren dabei sind die gegen Juden und schwule gehetzt haben.
    Kein Schwein Interessiert es

    Pegida hingegen wird auf Bachmanns Vorleben reduziert

    Da wundert man sich über den Begriff Öügenpresse

  31. #40 Tom62

    Interessant! Auch der Apostel Paulus hat das im neuen Testament (Apg 20. 29f) nicht anders beschrieben, wenn er diese falschen “Hirten” als “greuliche Wölfe” bezeichnete, die “verkehrte Dinge reden” und die Schafe von der Herde “abziehen” würden, hinter sich her.

    Diesen Spruch kann natürlich jeder verwenden aber dass ihn ein Nichtchrist verwendet der nicht an die Bibel als Gottgeben glaubt, den Nazarener aber nicht ausschließt ist eher ungewöhnlich

    Diese Verführer ziehen nicht nur Menschen ab, von mir aus können die ziehen was die wollen solange es in einem gewissen Rahmen bleibt, das juckt mich kaum
    Aber dafuer das die Menschen geradezu zu 100.000ten opfern das weckt bei mir Jagdfieber.
    Und wie ein Bluthund bin ich auf deren Spur.

    Ich will die erledigt sehen!!!!
    Verstehst du das? Ist dir wirklich klar was ich meine??? Die Tragweite? Im Staub will ich das Mordpack sehen dem außer sein Geschwalle nichts heilig ist!!!

    #41 Esper Media Analysis

    Die Kirche wird am Ende mit roten Nägeln unterm grünen Halbmond ans Kreuz geschlagen und mit Hammer und Sichel zu Grabe getragen 💡

    Wird sie nicht, denn wir dürfen und werden es dem Islam auf gar keinem Fall gestatten soweit zu gehen.
    Eher werden wir diese Kirche selbst ad absurdum darstellen!

  32. Wir sind auch auf dem besten Wege zu solchen manipulierten Bildern. Die Presse feiert sich selber und das Volk nickt billigend….

  33. Noch ein Donnerschlag gegen die linke Multikulti-Fraktion!

    Der in Schweden für „Islamophobie“ zuständige Experte im Multikultur-Center Stockholm, das heftig von der schwedischen Regierung gesponsort wird, der ethnische Norweger Michael Nicolai Skamo heisst jetzt „Abou Ibrahim al-Swedi“ und sitzt, na wohl schon, in Syrien bei der ISIS.

    Von denen kann man wirklich niemandem trauen!

  34. #53 top (24. Feb 2015 08:34)

    Humanitäre Großmacht Schweden

    Querverbindungen bis in die deutsche Spezialdemokratie:

    Wikipedia

    Sawsan Chebli wurde 1979 in Berlin als zweitjüngstes Kind einer palästinensischen Familie geboren, die 1948 infolge des ersten israelisch-arabischen Kriegs aus Palästina in den Libanon geflüchtet und von dort 1970[1] auf der Suche nach Asyl nach Deutschland gekommen war. Bis zu ihrem 15. Lebensjahr war sie wie ihre Familie staatenlos und nur geduldet, 1993 erhielt sie die deutsche Staatsbürgerschaft.

    Chebli wuchs mit ihren zwölf Geschwistern in schwierigen sozialen Verhältnissen auf. Ihre Eltern, beide Analphabeten, legten jedoch großen Wert auf ihre schulische Bildung. Deutsch lernte sie erst in der Schule; nach ihrem Abitur begann sie am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin ein Studium der Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt „Internationale Beziehungen“. Ein wichtiges Vorbild war ihr ältester Bruder, der als Imam in Schweden arbeitet und die dortigen Behörden in Integrationsfragen berät.

    Nach dem Abschluss ihres Politikwissenschaftsstudiums 2004 arbeitete Chebli zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin verschiedener SPD-Bundestagsabgeordneter, unter anderem als Büroleiterin von Johannes Jung.

    2009 nahm sie als eine der Munich Young Leaders an der Münchner Sicherheitskonferenz teil.[2]

    Im März 2010 wechselte sie in den Berliner Innensenat, wo sie unter Ehrhart Körting eine neu geschaffene Stelle als Grundsatzreferentin für interkulturelle Angelegenheiten antrat. In dieser Position förderte sie Projekte wie JUMA,[3] JUGA[4] und interreligiöse Poetry Slams.[5]

    Am 24. Januar 2014 wurde bekannt, dass Chebli als Quereinsteigerin und erste Muslimin überhaupt von Frank-Walter Steinmeier als Sprecherin ins Auswärtige Amt berufen wurde. Wie bereits ihre Ernennung zur Grundsatzreferentin für interkulturelle Angelegenheiten fand auch dies ein großes Medienecho.[6][7][8]

  35. http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-fran-ois-hollande-will-haertere-strafen-fuer-volksverhetzung-a-1020112.html

    Rassistische, antisemitische und homophobe Äußerungen sollen in Frankreich „schneller und effizienter“ bestraft werden, kündigte Staatschef Hollande beim Empfang des jüdischen Verbands Crif an. Dessen Präsident hatte zuvor gesagt: „Alle Gewalttaten werden heute von jungen Muslimen begangen.“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/lgbt-usa-ernennen-randy-berry-zum-sondergesandten-fuer-homosexuelle-a-1020124.html

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/koerperverletzung/hier-soll-marvin-seiner-mitschuelerin-in-die-kehle-geschnitten-haben-39883996.bild.html

    Marvin B. (17, Name geändert) sitzt seit Sonntag wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft, in der JVA Wuppertal. Dem Zehntklässler wird vorgeworfen, seine Mitschülerin Marie (17, Name geändert) auf dem Schulhof brutal angegriffen zu haben.<<

    Hoffentlich gibts hier bald Klarheit!

  36. Selbst wenn es irgendwo 3,5 Moslems gibt, die sich um das Wohl Un- oder Andersgläubiger sorgen, was ändert das an dem Sachverhalt der Hassideologie Islam? Es handelt sich bei solchen, wenn sie es ernst meinen, um jene, die selbst einen Ausgang aus diesem Gedankengefängnis suchen und auch Dank unserer realexistierenden bunten Gesellschaften keinen finden. Der Rest ist Taqiyya und somit ein weiterer Schlag ins Gesicht aller direkt betroffenen Opfer von islamischer Bedrohung, Gewalt und Terror.

    Und das Lügenpressegetue spricht auch wieder für sich. Billig, verlogen, erbärmlich. Mögen Sie dafür möglichst bald die Quittung kassieren.

  37. Wenn merken die westlichen Eliten in Politik und Medien endlich, dass Wünsche nicht wahr werden, nur weil man fest daran glaubt oder gar der Wahrheit „nachhilft“?

  38. Es gab keinen Ring!
    Nach Augenzeugen bildeten ca. 20 Personen eine Reihe.
    In Paris sollen führende Politiker der Welt eine Demonstration von 1, 5 Millionen Demonstranten angeführt haben, wie die Presse berichtete. Nach diesem Muster produzierte die Lügenpresse den „Ring von Oslo“.
    Er diente den Mohammedanern als Plattform um gegen Islamophobie zu agitieren.

  39. Nur zur Erinnerung:

    ISLAM = Qua’ran+Sira+Hadithe=SCHARIA.

    Nur wenn die Aktion „Ring des Friedens“ auf Grundlage der SCHARIA gerechtfertigt werden könnte und zwar ‚ohne Wenn und Aber’ und wenn am Beispiel des Prop’eten belegt werden könnte, das dieser einmal selbst einen „Ring des Friedens“ um eine Synagoge angeleitet, befohlen, genehmigt hat, nur dann ist die Aktion echt! Wenn der Nachweis nicht gelingt, dann ist es Taqiyya – im Grunde ist ISLAM auch ganz schön einfach 🙂

    Nach meiner Überzeugung ist die Aktion „Ring des Friedens“ Taqiyya in Reinkultur, selbst wenn denn ein paar Moslems es aus innerster Überzeugung ernst gemeint haben sollten.
    Juden sind und bleiben Feind Nummer 1 des ISLAM dicht gefolgt von den Christen und danach allen anderen Menschen die nicht Moslems sind.

  40. #4 MASLI (23. Feb 2015 23:42)
    Und dass die “geschützen” Juden das so brav mitmachen – rätselhaft.
    ———————

    Die wurden eben von ihren Verbänden ensprechend gründlich und vorallem ausdauernd konditioniert.

    Das ist jetzt total chic, solches jüdisch-muslimische Dialogern auf Dschihad komm raus, wahrscheinlich wegen des Muffensausens, das man zurecht hat vor dem Gewaltislam als Jude im aktuellen Europa.

    Neulich hat z.B. Michael Wolffsohn bei Anne Will, anlässlich einer Diskussion über den IS, sogar ein neues Dialog-Zeitalter der geschwisterlichen Jüdisch-Muslimischen Liebe ausgerufen, in dem Juden und Muslime vereint gegen den alten anti-jüdischen und jenen „neuen anti-muslimischen Antisemitismus“ angeblich kämpften, weltweit würden Juden und „moderate Muslime“, also gemeint war wohl die internationale Muslimbruderschaft, gegen den Terror der IS und andere Entstellungen der Religion des Islams, die der islamische Terror nämlich darstelle, bereits kämpfen.

    Hinter den Kulissen hätten gar Israel und die Saudis zur gemeinsamen Abwehrfront gegen den IS-Terrorismus zusammengefunden. (In Wirklichkeit gibt es eine objektive gemeinsame Frontlinie beider gegen die Mahdi-Atombombe der Mullahs, die aber eben durch den virulenten Islamischen Antisemitismus und durch die eingeschliffene Anti-Israel-Kampfrhetorik schon, von Militärhilfen gegen Israel ganz abgesehen, praktisch nie sich eigentlich realisieren kann.)

    Solche Verheisung für die Juden Europas, die in Wahrheit schnell zu einer Verheizung an ihnen werden könnte, trägt dieser Wolffssohn dann mit den unschuldigsten Messias-Kulleraugen und auch etwas präsenil infantil beglückt vor, aber eben als das pensionierte und dadurch noch schwatzsüchtigere Talkrunden-Onkelchen in der Endlos-TV-Schleife, das er nunmal ist. Der war immer schon ein wenig altklug kindisch-doof, was eben dann durch hinzutretende Senilität nur noch eitler wird, und kindischer, aber eben nicht jünger und oder gar zutreffender.

    Man fragt sich da, ob diese Bundeswehr-Universität, wo er einst „wirkte“, wirklich in München gelegen ist oder nicht eher in einem seiner Taka-Tuka-Wonderlands. Vielleicht aus der Region um Alzheim?

    Insgesamt scheimt mir diese Art mit erneuter, echter Bedrohung so umzugehen, dass man sich psychischen Flucht-Tenzenden überlässt, einem Eskapismus mit Selbstblendungseffekten und autosuggestiven Trancen sozusagen, also den primtivsten und unergiebigsten Abwehrmechanismen die unser Ich-Apparat uns bereitstellt, und nicht nur wie in diesem Fall die europäischen Juden betreffend, sondern ganz Europa, ein typisches Phänomen unserer Postmodernen Beliebigkeit zu sein, nichts von nichts mehr zu unterscheiden und alles in allem wiederfinden zu wollen und mit allem relativieren zu können.
    Was da fehlt als Grundkategorie ist Wahrheit und Demut vor dem Begriff eines Realen.

  41. Was für eine billige Taqqiya Veranstaltung!
    Wenn Moslems in ihren Ländern von Marokko bis Indonesien sich zu Tausenden schützend vor Kirchen, Synagogen und buddhistische oder hinduistische Tempel stellen, dann wird die Aktion authentisch.

    Die Aktion in Oslo ist eigentlich nur ein weiteres emotionales Mittel von Gutmenschen, um jegliche berichtigte Islamkritik als Rassismus zu brandmarken!

  42. Denselben Zirkus hatte doch Merkel mit der Mahnwache am 13.01.15 vor dem Brandenburger veranstaltet.

    Unterhaken mit Moslemvertretern, Islam-Wulff, Gabriel, Lammert, Mazyek (ZdR) unter dem Motto:

    Je suis Allah, je suis Mohammed… Allaaaahu Akbar

  43. #7 Bruder Tuck (23. Feb 2015 23:53)

    <<Flüchtlinge, Flüchtlinge, Flüchtlinge, Flüchtlinge.<<
    —————————————————–

    Nein!

    ++INVASOREN, INVASOREN, INVASOREN, INVASOREN++

    Nennen wir sie doch bitte was sie WIRKLICH sind!

  44. Ohne Manipulation und Lügen scheint es in ganz (West)Europa nicht mehr zu gehen.

    Diese Art der Propagandamschinerei hat was von DDR im Endstadium.

  45. #69 White Russian (24. Feb 2015 12:40)
    +++Was für eine billige Taqqiya Veranstaltung!
    Wenn Moslems in ihren Ländern von Marokko bis Indonesien sich zu Tausenden schützend vor Kirchen, Synagogen und buddhistische oder hinduistische Tempel stellen, dann wird die Aktion authentisch.
    —————–

    Das ist ein sehr schöner Vorschlag. Noch zu ergänzen mit der Zulassung von Kirchneubauten und/oder der gründlichen Instandsetzung von Kirchen. Selbstverständlich mit dem Kreuz weit sichtbar auf der Kirchturmspitze und einem ordentlichen Geläut mit wohltönenden Bronzeglocken 🙂 Das wäre gelebte Toleranz.

  46. Leute die aus Ländern nach Deutschland „flüchten“ wo KEIN Krieg herrscht sollen in diesem wunderschönen Deutschland kein Asyl beantragen können,aber ich glaube das ist eher ein Wunschdenken von meiner Seite.

  47. Wenn ich dazu mal aus dem Bestseller „Dimmis, Dodos und Deutsche“ zitieren dürfte…

    Aus diesem Grund haben wir den Kuffar vorgeschrieben: So aber ein einzelner Gläubiger spricht „Ich will gut sein zum Jud´ …. bevor ich ihn erschlag´“, so ist es, als habe der Islam das Judentum zum Freund genommen. So aber ein einzelner Ungläubiger sagt: „Die Muslime sollen sich gefälligst anpassen!“, so ist es, als habe das deutsche Volk wieder einen Holocaust begangen.

  48. Könnt Ihr Euch alle an die letzte Flut erinnern, als Tausende Deutsche (und wahrscheinlich auch zahlreiche ausländische nichtmuslimische Mitbürger) tage- und nächtelang Sand geschaufelt haben und bis zur Erschöpfung Sandsäcke geschleppt haben!?
    Irgendwann kam die Frage auf, warum keine Moslems mithelfen… und zack, haben sich ein paar Moslems mit Sandsäcken in der Hand medienwirksam präsentiert! Die wurden hofiert und gefeiert, als hätten sie höchstpersönlich die Flut aufgehalten, während rechts und links von denen die Fluthelfer vor Erschöpfung bald zusammmengebrochen sind!
    Nach 1 oder 2 Stunden war der ganze Spuk vorbei und sie wurden nicht wieder gesehen!

    Ich glaub, es gab hier sogar einen Bericht dazu.

    Alles nur SHOW, das können die am Besten!

Comments are closed.