Ein Wahlplakat der Alternative für Deutschland (AfD) hängt am 17.02.2016 in Pforzheim (Baden-Württemberg) am Ortseingang. Foto: Marijan Murat/dpa (zu dpa "Zweifelhafte Ehre: Pforzheim ist die Hochburg der AfD" vom 18.02.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Ein Wahlplakat der Alternative für Deutschland (AfD) hängt am 17.02.2016 in Pforzheim (Baden-Württemberg) am Ortseingang. Foto: Marijan Murat/dpa (zu dpa "Zweifelhafte Ehre: Pforzheim ist die Hochburg der AfD" vom 18.02.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++Das sensationelle Abschneiden der AfD bei den Landtagswahlen am 13. März ist höchst erfreulich und lädt geradezu dazu ein, dieses gute Ergebnis nachträglich genauer zu analysieren. Es stellen sich interessante Fragen: Wo ist der Widerstand gegen die Merkel-Regierung und ihr faktisch gleichgeschaltetes Blockparteien-Konglomerat am größten? In welchen Städten wurde die AfD vor allen anderen Parteien stärkste Partei? Wieso wählten die Menschen AfD? Wer genau hat für die AfD gestimmt? Wo fuhren die Altparteien ihre herbsten Niederlagen ein? Und vor allen: Sind in näherer Zukunft noch bessere Wahlergebnisse für die AfD zu erwarten?

(Von PI-Pforzheim)

Diese Analyse beschränkt sich auf Baden-Württemberg. Sie steht aber stellvertretend für die Wahlerfolge der AfD im gesamten Bundesgebiet. Mit erstaunlichen 15,1 Prozent aus dem Stand zog die AfD mit 23 Abgeordneten in den Landtag von Baden-Württemberg ein. Es wurden zwei Direktmandate in zwei Großstädten erobert. Einmalig in der Geschichte der Bundesrepublik hat eine neue Partei aus dem Stand zweistellige Wahlergebnisse erreicht. Für deutsche Verhältnisse mit seinem über Jahrzehnte verkrusteten Parteiensystem kann man da schon fast von einer kleinen Revolution sprechen.

Ins Auge stechen die zwei Direktmandate für die AfD in Pforzheim und in Mannheim. In Pforzheim erhielt die AfD sagenhafte 25,2 Prozent und war damit am Wahlabend sogar überraschend für alle noch vor den anderen Parteien liegend. Immer wieder behaupten Anhänger der rotgrünen Ideologie, dass es pure Fremdenfeindlichkeit und Unkenntnis der ach so tollen Multi-Kulti-Gesellschaft sei, die die Wähler in die Hände von angeblichen “Rechtspopulisten” treiben würde. Gerade im Osten der Republik muss dieses Argument immer wieder herhalten, weil dort der Anteil der Ausländer doch am geringsten und die Wahlerfolge der AfD am größten sei.

02 Ortseingang PfHinweis auf die Moschee am Ortseingang von Pforzheim.

Pforzheim widerlegt diese Argumentation der Multi-Kulti-Fanatiker deutlich. So ist Pforzheim die Stadt in Baden-Württemberg mit dem größten Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund. Schon im Jahre 2014 und lange vor der Asylflutung durch die Kanzlerin hatte Pforzheim einen Migrationshintergrund-Anteil von offiziell 49 Prozent. Aktuell dürfte der Migrationsanteil deutlich zwischen 50 und 60 Prozent liegen. In viele Schulklassen, insbesondere in Einschulungsklassen in Pforzheim, sind deutschsprachige Schüler bei einem Migrationsanteil von ca. 90 Prozent in der absoluten Minderheit. Ein Spaziergang durch die Innenstadt öffnet selbst den fanatischsten Multi-Kulti-Befürworterern unmissverständlich die Augen. Überall in der Innenstadt lungern in Gruppen dutzende Araberjungmänner, Asylanten, Neger und Islamisten teilweise in ihrem typischen Salafisten-Outfit rum. Raubüberfälle, Einbrüche und Messerstechereien sind in Pforzheim an der Tagesordnung. Gerade in Pforzheim zeigt sich Multi-Kulti offen als Alptraum für die einheimische Bevölkerung. So ist Pforzheim führend bei der Kriminalitäts-Statistik und auch bei der Arbeitslosen-Statistik in Baden-Württemberg absoluter Spitzenreiter.

Die Kinderspielplätze in Pforzheim sind von meist hochschwangeren und schwarz bekleideten Tschador-Trägerinnen mit Kinderwägen mit riesigen Kinderscharen belagert. In den Grünanlagen liegen bei schönem Wetter überall Gruppen von beschäftigungslosen Arabern und betrunkenen Negern. Die Parks der Stadt Pforzheim sind verdreckt und vermüllt und nachts extrem gefährlich. Gerade bei schönem Wetter verwandeln sich die städtischen Parkanlagen in riesige moslemische Grillzonen für Großfamilien, wo ganze Ziegen und Schafe trotz Verbots gebrutzelt werden. Mitarbeiter des Ordnungsamtes trauen sich da mit Uniformen schon lange nicht mehr rein. Aktuell bilden sich richtige No-Go-Areas für Einheimische und ganze Stadteile werden zu Slums und Ghettos umgewandelt, wo sich wie in Brüssel oder Paris eine extreme islamische Parallelgesellschaft frei entfalten kann. So ist – wie PI bereits berichtete – aktuell die Pforzheimer Oststadt in den Top 5 der schlimmsten Stadtviertel Deutschlands gewählt worden.

Ein Spaziergang durch Pforzheim mit offenen Augen genügt und man sieht, wieso sich die frühere Goldstadt zur Hochburg der AfD entwickelt hat. Die bisherige politische rotgrüne/schwarze Elite von Pforzheim hat sich ganz offen zur Islamisierung bekannt und fördert extrem Moscheebau und Scharia-Kindergärten im ganzen Stadtgebiet. Auch patrouillieren in Pforzheim schon längst islamische eine Scharia-Polizei und afghanische Taliban, die Jagd auf betrunkene Glaubensbrüder machen und sie zusammenschlagen. Der Aufschrei der rotgrünen Gutmenschen in Pforzheim und der überregionalen Presse blieb aus. Die Täter wurden bis heute nicht ermittelt. Dutzende von Moslems aus Pforzheim kämpfen und morden aktuell für den Islamischen Staat in Syrien und Irak. Pforzheim ist neben Mannheim die erklärte Hochburg der Salafisten-Szene in Südwestdeutschland.

03 Moschee PfDitib-Moschee in Pforzheim, benannt nach dem Eroberer „Fatih“.

Aber selbst in Pforzheim gibt es Gegenden, wo der Widerstand gegen die rotgrüne Ideologie wesentlich größer ist als die durchschnittlich ereichten 25,2 Prozent für die AfD. Im Stadtteil Buckenberg dürfte die AfD wohl mit die höchste Zustimmung im Land erreicht haben: 43,2 Prozent haben in dem dortigen Wahlbezirk für die „Alternative für Deutschland“ gestimmt und maßgeblich zum Erfolg für die Partei beigetragen.

Es lohnt sich, das Spitzenergebnis für die AfD im Wahlbezirk Pforzheim-Buckenberg näher zu betrachten. Zum Wahlbezirk Buckenberg gehört auch der Stadtteil „Haidach“. Gerade der Haidach war der verrufenste und kriminellste Stadtteil von Pforzheim. Dann wurden dort Spätaussiedler im großen Stil angesiedelt, die aus früheren Sowjetrepubliken nach Deutschland gekommen sind. Gab es noch bis vor zehn Jahren massive Probleme mit und Vorurteile gegen die Russlanddeutsche, so muss man jetzt sagen, dass sie sich heute bestens in unsere Gesellschaft integriert haben. Sie kamen aus einer kompatiblen Kultur und teilen unsere Ideale und Wertvorstellungen.

Aber wieso wählten dort im Buckenberg Russlanddeutsche überwiegend die AfD? Auch diese Frage ist leicht zu beantworten. Viele der Aussiedler sind in Kasachstan, Usbekistan, Kirgistan und Tadschikistan geboren und aufgewachsen. Dort gilt der Islam als Staatsreligion. Diese Menschen haben langjährige schlechte Erfahrung im Zusammenleben zwischen Moslems und Christen gemacht und wissen, was Pforzheim blüht, wenn der Islam hier die Mehrheit und somit die Macht erlangt. Weiter wurden die Russlanddeutsche in der ehemaligen UdSSR auch unter Stalin brutal drangsaliert. Umsiedlungen nach Sibirien und in andere unwirtliche Gegenden waren an der Tagesordnung. Der christliche Glaube wurde rigoros unterdrückt. Die deutsche Sprache wurde von den Kommunisten verboten. Trotz brutalster Unterdrückung in der ehemaligen UdSSR gingen diese Deutschen ihren Traditionen nach und nahmen sofort die Einladung von Kanzler Kohl an, nach Deutschland überzusiedeln. Hier in Deutschland haben sich die Russlanddeutschen durch ihren Fleiß, ihre Aufrichtigkeit und ihre natürliche Intelligenz einen Platz in der deutschen Gesellschaft erobert. Diese Menschen wissen genau, was es bedeutet, unter einer roten (oder grünen) Zwangs-Ideologie oder gar unter dem Islam zu leben.

Selbst im außerhalb der Kernstadt gelegenen Stadtteil Würm erhielt die AfD noch respektable 31,2 Prozent. Wie ist das möglich? Der Stadtteil Würm liegt isoliert und weit weg von Pforzheim in einem Seitental der Nagold und ist kaum kulturell bereichert. Dort in dieser relativ spät nach Pforzheim eingemeindenden Ortschaft lebt noch eine indigene, deutschsprachige und nicht-moslemische Ur-Bevölkerung unter sich. Ein Besuch der Würmer Bürger in der Innenstadt von Pforzheim reicht aus, um zu wissen, welche Partei zu wählen ist, diese unhaltbaren Zustände auch in Würm zu verhindern. In insgesamt zehn von 20 Wahlbezirken des Wahlkreises Pforzheim, wozu auch Engelsbrand, Birkenfeld und Ispringen zählen, hat die AfD die relative Mehrheit errungen.

In Mannheim dürften wohl die Beweggründe, AfD zu wählen, ähnlich gewesen sein. Wer schon mal in letzter Zeit in Mannheim war, wird erkennen, wie weit die Islamisierung Mannheims schon fortgeschritten ist. Besonders ganze Rudel von schwarzen Burka-Trägerinnen stechen einem in Mannheim sofort ins Auge. Die Innenstadt ist überlaufen von beschäftigungslosen Arabern, Türken, Negern und wie in Pforzheim von hochschwangeren Kopftuch, Burka- und Taschador-Tärgerinnen mit vielen Kindern. In Mannheim ist wie in Pforzheim nichts mehr bunt. Dort zeichnet sich jetzt schon das kommende Islam-Mono-Kulti deutlich ab. Das ist der Grund, wieso die AfD im Wahlkreis Mannheim 1 das Direktmandat mit 23 Prozent holte. Die hohen Wahlerfolge der AfD in Pforzheim und in Mannheim sind eine direkte Folge der Asylflutungs- und Islamisierungpolitik der Kanzlerin und den dazu gehörenden Blockparteien.

Besonders schmerzhaft in Mannheim war der Wahlerfolg der AfD für die SPD. Immerhin war der Wahlkreis Mannheim 1 seit den Gründungsjahren der Bundesrepublik in sozialdemokratischer Hand. Dieser Arbeiter-Stadtteil war eine typische SPD-Hochburg. Bis zur Landtagswahl, als die Arbeiter auch dort erkannten, dass die SPD ihre Wähler verrät und verkauft. Gerade der “einfache Mann” konkurriert besonders mit den meist moslemischen Einwanderern aus aller Welt mit billigem Wohnraum und mit nicht so qualifizierten Arbeitsplätzen. Insbesondere im Schönauer Wahllokal im Johanna-Geissmar-Gymnasium holte die AfD einen Rekordwert von 34 Prozent auf Kosten der SPD. Es ist eine wahre Lust, die Wahl-Statistiken für Mannheim und die hohen Verluste der SPD zu studieren.

Aber es gibt noch weitere „Hotspots“ der AfD im Ländle. Die AfD wurde auch in Hügelsheim, Spiegelberg und Möckmühl stärkste Kraft. In Hügelsheim erreichte sie mit 27,1 Prozent ihr höchstes baden-württembergisches Ergebnis. Das badische Hügelsheim bei Rastatt hat wie Pforzheim viele Spätaussiedler aus Russland. Die Beweggründe für den Wahlerfolg dürften daher ähnlich sein. Gerade die Russlanddeutschen haben bei den bisherigen Wahlen immer mehrheitlich stramm CDU gewählt. Nach der Asylflutung Deutschland durch die Kanzlerin und ihre Sanktionen gegen Russland haben aber diese Menschen ihr Wahlverhalten fast geschlossen zu Gunsten der AfD geändert.

In Möckmühl erreichte die AfD erstaunliche 24,3 Prozent und wurde auch hier stärkste Partei. Möckmühl liegt im Norden von Württemberg, im idyllischen Jagsttal in der Hohenlohe. Nicht weit weg vom Geburtsort vom Götz von Berlichingen. Die ganze Gegend war schon immer historisch betrachtet ein Widerstandsnest. Wahrscheinlich haben die Einwohner von Möckmühl der Kanzlerin einen „schwäbischen Gruß“ mit dem Wahlzettel zukommen lassen wollen, der da lautet: „Leck mich am Arsch“!. Der Gruß stammt wohl von einem alten Nacktheits- und Abwehrzauber. Zeigt man Dämonen, Hexen oder persönlichen Feinden sein bloßes Gesäß, so können sie einem nichts anhaben.

Und dann gibt es noch Spiegelberg, wo die AfD auch stärkste Partei wurde und satte 26,6 Prozent bekam. Spiegelberg liegt im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald in der Nähe der Löwensteiner Berge bei Wüstenrot. Bei einem persönlichen Gespräch mit der Gemeindeverwaltung zeigte man sich extrem schockiert über den Wahlausgang. Man könne sich beim besten Willen das Wahlverhalten der Bevölkerung nicht erklären. Dabei gehört nicht viel Fantasie dazu, zu erklären, wieso die Menschen auch in Spiegelberg gegen die Politik unserer Kanzlerin gestimmt haben.

Aber wie erging es den Blockparteien? Die CDU verlor bei der Landtagswahl hunderttausende Wähler an die AfD, flächendeckend zwölf Prozent. Sie fiel dank der Politik von Merkel von 39,0 Prozent bei der letzten Landtagswahl 2011 auf jetzt 27,0 Prozent. Noch derber traf es die SPD. Sie verlor fast die Hälfte ihrer Wähler in Baden-Württemberg – von ehemals 23,1 Prozent auf sage und schreibe 12,7 Prozent. Aber im Wahlkreis Sigmaringen erfuhr die SPD ihr wahres Waterloo. Sie erreichte dort nur 6,8 Prozent. Das sind nur 1,8 Prozent über der Fünf-Prozent-Klausel. Dank Politkern wie Gabriel oder in Baden-Württemberg mit ihrem uncharismatischen Spitzenkandidaten Nils Schmid ist die SPD im freien Fall. Das lässt für die AfD auf mehr hoffen. Die Entwicklung der SPD zeigt dagegen nur in eine Richtung: Nach unten!

Die Probleme mit den Millionen von arabischen Asylanten und den meist auch moslemischen Zuwanderern aus Afrika haben ja noch gar nicht richtig angefangen. Weitere Millionen von Afrikanern sitzen auf gepackten Koffern. Der halbe Nahe Osten will ins Vollversorgungs-Land „Germoney“, um sich hier bei „All inklusive“ vom deutschen Steuerzahler lebenslänglich verwöhnen zu lassen. Es wird nicht lange dauern, bis die islamischen Neubürger hier ihre Schariavorstellungen auf Kosten unserer westlichen Werte und Ideale einfordern werden. Zudem ist eine ganze moslemische Scharia-Armee des Islamischen Staates mit den Flüchtlingsströmen unterwegs, um Europa und insbesondere Deutschland in ein Schlachtfeld zu verwandeln. Da kommen Tausende von potentiellen moslemischen Selbstmordattentätern und kampferprobten Gotteskriegern auf Einladung der Kanzlerin nach Deutschland. Abgesagte Karnevalsumzüge dürften da noch das kleinste Problem werden.

Bei den kommenden Landtagswahlen – am 4. September 2016 in Mecklenburg-Vorpommern, am 16. September 2016 in Berlin, am 26. März 2017 im Saarland, am 7. Mai 2017 in Schleswig-Holstein und am 14. Mai 2017 in Nordrhein-Westfahlen – und erst recht bei der Bundestagswahl im September 2017 wird die AfD daher noch richtig zulegen können. Da bin ich mir ganz sicher!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

112 KOMMENTARE

  1. Pinguin-Foto Nr. 3

    Mittlerweile zu einem tagtäglichen Anblick geworden. War früher nicht so. Hat aber garantiert nix mit dem Islam zu tun sondern mit der aktuellen Frühjahrsmode.

  2. #2 Cendrillon (17. Apr 2016 14:29)

    Pinguin-Foto Nr. 3

    Mittlerweile zu einem tagtäglichen Anblick geworden. War früher nicht so. Hat aber garantiert nix mit dem Islam zu tun sondern mit der aktuellen Frühjahrsmode.

    Beim Gang durch die Stadt, tragen von zehn Frauen die einem entgegenkommen min. fünf eine religiös bedingte Kopfbedeckung.

    https://www.youtube.com/watch?v=U53nYxVqoXw

  3. @#2 Marie-Belen (17. Apr 2016 14:32)

    Hallo Marie-Belen!

    Sie sind doch immer gut über die Geschehnisse in den Hannover/Townships informiert.

    Haben sie den Fall mitbekommen, wo in Hannover ein deutscher Rentner in seiner Wohnung zerstückelt und in Müllsäcke verpackt wurde, die dann in den Mittellandkanal geworfen und von Bediensteten der Wasserbehörde entdeckt wurden?

    Bei der letzten Aktenzeichen XY Ausstrahlung wurde angedeutet, das der alte, kranke Mann zuvor einen Disput mit Personen mit Ausländerdialekt gehabt haben soll, ebenso sollen wenig später Personen mit Ausländerdialekt in der Wohnung des ermordeten Rentners gewesen sein.

    Gibt es da Neuigkeiten aus den Medien im Raum Hannover?

    Waren es wirklich Ausländer die den Rentner zerstückelt haben?

    Es wäre gut wenn wir diesen abscheulichen Fall hier bei PI mit im Auge behalten.
    Möglicherweise hat der Rentner einfach nur was falsches gesagt und musste deshalb sterben und so bestialisch zugerichtet werden.

    Sobald ein Islam Hintergrund zu dieser Tat bestätigt werden kann, sollten wir dies hier thematisieren.

  4. Danke, liebe Pforzheimer, für diesen informativen Bericht und herzlichen Glückwunsch für so viel Willkommenskultur!

    Ersetzt man „Pforzheim“ durch „Bonn“, passt es auch. Nur gibt es hier leider noch mehr blöde, linksextreme Kartoffeln als bei euch, und hier macht die AfD gar nix. Die meisten sind zu ALFA gewechselt oder machen jetzt auf AfB = Allianz für Bonn. Was das ist, weiß ich auch nicht, die wollen wohl mehr Bänke und weniger Friedhöfe in Bonn.

    Wieso schaffen eure Neubürger das zweite Wirtschaftswunder nicht? Da macht ihr irgendwas falsch. Ihr könnt die doch leicht zu Goldschmieden ausbilden, aber bevor es soweit ist, ist wahrscheinlich kein Gold mehr zum Bearbeiten da, weil es die Neubürger schon für andere Zwecke gebraucht haben.

    Wir könnten Erdogans Empfehlung an seine Türken folgen: „Bildet einen Staat im Staat!“
    Überlegt mal, wie wir das für uns machen könnten. Wenn ihr den Staat fertig habt, ziehe ich da hin! Voraussetzung: „Zutritt nur für Naazis!“

  5. Verarschen kann ich mich selber. Ihr habt doch überhaupt keine Durchblick mehr. Laller !

    „Wir sind und werden kein islamisches Land“
    sagt Volker Bouffier.. nur was hat der schon zu sagen. Scheinbar ist er blind ?

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/wir-sind-und-werden-kein-islamisches-land/ar-BBrRkVv?li=BBqg6Q9&ocid=iehp

    Das sind aussagen die Hand und Fuß haben. Nett rumgeeiert sondern klare Kante !

    „Der Islam ist an sich eine politische Ideologie, die mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist“, sagte die stellvertretende Parteivorsitzende und Europaabgeordnete Beatrix von Storch der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

    Gauland: „Der Islam ist ein Fremdkörper“

    100 Prozent getroffen ! Deshalb AfD für Deutschland.

    http://web.de/magazine/politik/afd-frontalangriff-islam-31498578

  6. Wirklich guter Artikel! Vor allem für mich als „Ossi“, der relativ wenig Berührungspunkte und persönliche Erfahrung mit dem Südwesten hat, sehr informativ und z.T. sogar ein Augenöffner!
    Mein Dank gilt dem/den Autor/en. Bitte weiter so!

  7. Die Frage ist auch: wo sind die grünen Hochburgen?

    Wie ist der Erfolg der Grünen in BW zu erklären? Ist es nur Kretschmann?

  8. Im blutrotem Hamburg hat die Schill-Partei im ersten Anlauf auch die 20 % geknackt.
    Dann war sie weg.
    Das glaube ich von der AfD nicht!

  9. Pforzheim

    So hatten am 31. Dezember 2008 (der zuletzt ermittelte Stand) sage und schreibe 42,6 Prozent aller Pforzheimer einen Migrationshintergrund – zum Vergleich: 2007 waren es 41,8 Prozent. Auffällig ist, dass der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund zunimmt, je jünger die untersuchte Gruppe ist: Während lediglich 15,7 Prozent bei den 65- bis 80-Jährigen einen Migrationshintergrund haben, so sind es bei den unter Dreijährigen bereits 71,7 Prozent. Mit anderen Worten: Die Zukunft gehört den Migranten. Stadtteile mit besonders großem Migrantenanteil sind Oststadt (61,9 Prozent), Au (60,8), Innenstadt (59,2), Weststadt (59,6) und Buckenberg (56,7) – davon Haidach: 66,1 Prozent.

    http://www.pz-news.de/forum/showthread.php?5973-Pforzheims-Zukunft-geh%C3%B6rt-den-Migranten

    http://www.pi-news.net/2014/03/pforzheim-47-auslaender-tendenz-steigend/

  10. Bei dieser Konstellation wundert es mich natürlich, dass die Grünen so abgesahnt haben. In BW hat die AfD besonders gutes Personal.

    Warten wir mal ab, was sich im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW tut. Dort werden die Weichen für den Ausgang der Bundestagswahl gestellt. Von Dezember bis Februar haben sich die AfD-Werte für die Landtagswahl NRW auf 10% verdoppelt.

  11. Bei uns im Dorf, tiefster Nordschwarzwald mit sehr wenig Moslems im Dorf, bekam die AfD auch 20,5 % und war damit zweitstärkste Partei und lag noch vor den Grünen.

    CDU 38,18%
    AfD 20,50%
    Grüne 19,63%
    SPD 6,87%
    Linke 1,35%

    Das geht bestimmt noch besser und ich freu mich schon auf die Bundestagswahl 2017. Da gibts dann die richtige Klatsche für die Altparteien, auch bekannt als MED ( Merkel Einheitspartei Deutschlands )

  12. Nach dem ersten Terroranschlag in einer deutschen Stadt kapieren es auch endlich die dümmsten Wähler in den nichtbereicherten ländlichen Gebieten, dann nimmt die AfD die locker 20% Hürde. Hinzu kommt der Vergewaltigungstsunami der im Sommer erst so richtig Fahrt aufnehmen wird, nämlich dann, wenn die Refugees aus den Sammellagern (wo bisher die Frauen vergewaltigt wurden) über ganz Deutschland verteilt wurden. Dann kann man deutschen Frauen nur noch mit viel Zynismus „Viel Spaß im Freibad“ wünschen.

    Die Kinderspielplätze in Pforzheim sind von meist hochschwangeren und schwarz bekleideten Tschador-Trägerinnen mit Kinderwägen mit riesigen Kinderscharen belagert.

    Da muss man radikal das Sozialsystem beschneiden, z.B. Kindergeld gibt es nur noch für 2 Kinder. Deutsche Familien mit 3 Kindern dürfte es eh nur noch im Verhältnis 100:5 geben. Somit führt die Förderung von mehr Kindern mit der Gießkanne nur zu einer Potenzierung der Probleme, löst aber kein einziges demographisches Problem. Also weg mit dem Kindergeld für 3+X Kinder

  13. #12 Religionsfeind (17. Apr 2016 14:58)
    Im blutrotem Hamburg hat die Schill-Partei im ersten Anlauf auch die 20 % geknackt.
    Dann war sie weg.
    Das glaube ich von der AfD nicht!

    Bei allen politischen Strömungen und Parteien, die ausserhalb des Erlaubten (wer auch immer erlaubt, was man politisch darf, sei dahingestellt) geht der politisch-mediale Komplex in Angriffsstellung und schreckt selbst vor Massnahmen ausserhalb der Rechtsstaatlichkeit nicht zurück.

  14. Interessante Analyse. Habe vor etwa 10 Jahren einmal Silvester in Mannheim feiern wollen. Die Idee stammte von einem Familienmitglied, das damals Nähe Heilbronn lebte. Also. Hotel in Mannheim gebucht. Angereist. Auf dem Weg zum Event (Innenstadt, irgendeine alte Backsteinhalle) kamen wir uns vor wie in Klein-Istanbul. Das Event selbst war solala, nicht der Rede wert. Rückweg gegen 2 Uhr früh angetreten. Als wir in unserem Hotel ankamen, tobte dort die Hölle. Araber hatten das ganze Hotel mit Beschlag belegt. Außer unseren Zimmern. Da unsere im voraus bezahlten Zimmer direkt auf den Eingang zu einer im Hotel befindlichen Disco gingen, war an Schlafen nicht zu denken. Wir packten also unsere Sachen, bestiegen das Auto und fuhren „heim“ … also Nähe Heilbronn. Es war der schlimmste Jahreswechsel (für teuer Geld), den wir jemals hatten. Mannheim gilt seitdem für mich als Araber- und Türkenverseuchteste Stadt des vorderen und hinteren Orients. Niemals würde ich freiwllig da wieder einen Fuß reinsetzen. Kein Wunder, dass die AfD dort so punkten konnte. Was muss ich machen, damit die sturen Bauern im Allahgäu – meinem Lebensmittelpunkt – aufwachen? Vielleicht mal nen Ausflug nach Mannheim oder Pforzheim organisieren???

  15. Wer die Islamisierung und das Verhalten dieser Invasoren täglich erleben muss kann kaum noch anders handeln als AfD zu wählen. Ich habe selbst ein Asylcafe unterstützt und diese Leute erlebt. Faul, Fordern, wegen jeder Kleinigkeit sofort Beleidigt und Aggressiv. Aber auch Randale durch betrunkene Araber sind keine seltenheit mehr, dazu dann das Anstarren von Frauen, aggressive Anmache und bei jeder Kritik an diesem Verhalten kommt sofort die Nazi-/Rassismuskeule.

    Aber bereits früher auf den Gegenkundgebungen zu Michael Stürzenbergers Infoständen zeigten die Muslime ihr wahres Gesicht und brachten so manchen Linken dadurch in Erklärungsnot. Übringens sind bereits mehrere dieser Linken durch genau diese Erfahungen zu Islamkritikern geworden und haben ihre linken Gruppen verlassen. Evtl sollte man Linke dann und wann mal in Problemvierteln aussetzen damit sie was lernen.

  16. In Möckmühl erreichte die AfD erstaunliche 24,3 Prozent und wurde auch hier stärkste Partei. Möckmühl liegt im Norden von Württemberg, im idyllischen Jagsttal in der Hohenlohe. Nicht weit weg vom Geburtsort vom Götz von Berlichingen. Die ganze Gegend war schon immer historisch betrachtet ein Widerstandsnest. Wahrscheinlich haben die Einwohner von Möckmühl der Kanzlerin einen „schwäbischen Gruß“ mit dem Wahlzettel zukommen lassen wollen, der da lautet: „Leck mich am Arsch“!

    Hehe! Wie es der Zufall so will, war ich vor zwei Wochen im idyllischen Jagsttal unterwegs, und zwar genau von Möckmühl nach Jagsthausen. Möckmühl wunderschön (auf der Burg blühten Leberblümchen, an der Jagst schwirrte ein Eisvogel), der Ort ist ein Schmuckstück, nur lungernde Kuffnuckenkinder fielen übelst auf); Jagsthausen ist zur Zeit eine Baustelle, der Ort öde, das einzige, was dort jenseits der Berlichingen-Festspiele und Ex-Buprä Herzog lebt, sind diverse rumänische Zigeunersippen, die sich offensichtlich alle Gasthäuser des verfallenden Ortes unter den Nagel gerissen haben. Besonders toll die regelmäßig dort vorfahrenden und mit Hallo begrüßten finsteren Männerrudel in Protzkarren, die bestimmt nicht vom Verkauf einer Tasse Kaffee an durchfahrende Biker finanziert werden.

    Zwischen Möckmühl und Jagsthausen, bei Widdern, latschte ein schwarzer Komplettmüllsack entland der Straße. Hätte vor Schreck fast das Lenkrad verissen!

    Selbst dieses idyllische Tal ist von der Invasion nicht verschont. Da freut es mich dreifach, daß die AfD in Möckmühl so ein sgutes Ergenbnis eingefahren hat. Die Burg gehört übrigens einem netten lettischen Ehepaar, das jeden aufs Gelände läßt.

  17. Asylbewerber zu zweieinhalb Jahren Jugendstrafe wegen Vergewaltigung verurteilt

    Wegen sexuellen Missbrauchs einer 23-Jährigen auf einer Party in Singen hat das Jugendschöffengericht Konstanz einen 20-jährigen Asylbewerber aus Somalia zu einer Jugendstrafe von zweieinhalb Jahren Haft verurteilt.

    Das Gericht hielt die Schuld des 20-Jährigen zweifelsfrei für erwiesen. Zu seinen Gunsten entschied man sich für eine Verurteilung nach dem milderen Jugendstrafrecht. Der 20-Jährige war drei Jahre auf der Flucht durch halb Europa. Dabei sei er, so sein Verteidiger, regellos und „völlig verwahrlost lediglich dem eigenen Lebensinstinkt gefolgt“. Das Gericht erkannte an, dass er deshalb keine reife Persönlichkeit entwickeln konnte und nicht einem Erwachsenen gleichzusetzen sei. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/singen/Asylbewerber-zu-zweieinhalb-Jahren-Jugendstrafe-wegen-Vergewaltigung-verurteilt;art372458,8657871

  18. #16 Taranaka (17. Apr 2016 15:04)

    Diese Formulierung fällt mir direkt auf:

    Bei uns im Dorf, tiefster Nordschwarzwald mit sehr wenig Moslems im Dorf(…)

    Vor rund 40 Jahren habe ich mal zwei Wochen Urlaub im Schwarzwald gemacht. Da gab es überhaupt keine Moslems, nicht auf dem Dorf und nicht in der Stadt, nirgends.
    Für uns Duisburg-Marxloher war das damals schon erfrischend.

    Umso betrübter fällt mir auf, wenn jetzt über ein tiefstes Schwarzwald-Dorf geredet wird mit dem Beisatz: „mit sehr wenig Moslems“.
    Traurig das.

  19. Was machen wir uns mit dem Islam so verrückt. Macht sich der Islam so viele Gedanken über die Christen ? Es gibt in Deutschland nur noch Debatten und,, und, ist der Islam gut ist der schlecht. Scheißegal – eines ist ganz sicher.
    OHNE ISLAM LEBT ES SICH BESSER !

  20. #17 BePe (17. Apr 2016 15:05)
    Nach dem ersten Terroranschlag in einer deutschen Stadt kapieren es auch endlich die dümmsten Wähler in den nichtbereicherten ländlichen Gebieten, dann nimmt die AfD die locker 20% Hürde.
    […]

    Ich persönlich glaube nicht, dass es in Deutschland Terroranschläge wie in Madrid, London, Paris oder Brüssel geben wird.
    (freilich kann ich es nicht garantieren)
    Hier wird sich der Terror auf einer anderen Ebene in Form von überbordender Gewalt-, Raub- und vor allem Sexualkriminalität abspielen. Besonders die Sexualkriminalität wird ungeahnte Ausmasse annehmen, deren Dimension alle Vorstellbare sprengen dürften.

  21. Zum Thema Burka- und Taschador-Tärgerinnen mal eine kleine Anekdote aus meinem Leben. Vor ein paar Monaten habe ich einen Freund aus der Dominikanischen Republik vom Flughafen abgeholt, es war sein erster Besuch in Europa. In der DomRep gibt es keinen Islam, er kannte das Verschleierungs-Phänomen also nur aus dem Fernsehen und vom Hörensagen und war daher völlig unbefangen. Unmittelbar vor seiner Landung kamen mehrere Flugzeuge aus dem Arabischem Raum an, bei der Zollkontrolle und überhaupt im ganzen Flughafen wimmelte es von Pinguinen. Mein Freund stand mit offenem Mund in dieser Szenerie, starrte die Pinguine an wie Wesen von einem anderen Stern. Als er seine Sprache wieder fand, fragte er: Wieso laufen die so rum? Wozu soll das gut sein, die sehen doch gar nichts? Ist denen nicht warm? Und warum lasst ihr das zu, ist das hier Europa?

  22. Glücklicherweise scheint sich in der AfD die Erkenntnis über die Gefährlichkeit des Islam durchzusetzen.
    Die AFD ist hierbei keineswegs „rechter“ oder „radikaler“ geworden, sondern beginnt sich lediglich zu reflektieren und dem wachsenden Problem anzupassen.
    Seit Gründung der AfD haben sich mind. 1,5 Mio. neue Bückbeter und Scharia-Anhänger, meist als „Geflüchtete“ getarnt, in Deutschland eingenistet.
    Während zu Zeiten der Lucke- Ära (Lucke war eigentlich ein guter Mann, nur schade, dass er umgefallen ist) noch rechtsstaatliche Maßnahmen, wie beispielsweise der Entzug von Sozialleistungen oder konsequente Strafverfolgung, ausgereicht hätten, diese Leute in ihre Heimat zurückzuführen, befürchte ich nun, daß bald „Notstandsmaßnahmen“, wie beispielsweise der Einsatz der (Rest)- Bundeswehr, nebst den entsprechenden Gesetzesänderungen unvermeidbar werden.
    Die völlig entkernte Ferkel-CDU, welche die Kohlsche Führungsmentalität gänzlich verloren hat und bereits als Mehrheitsbeschaffer für grünlinke Politik durch BW kriecht, ist zu nichts mehr zu gebrauchen.
    Das Islam-Problem kann in Deutschland nur gelöst werden, wenn die AfD mit Abstand stärkste Partei wird und ihrerseits von rechts (REP, NPD, Pro NRW) Druck bekommt.
    Derzeit ist die AfD noch in einem Wahl- und Umfragetief.
    Den Bürgern sind derzeit (seit Köln und Brüssel) lediglich die sozialen Folgen der ungesteuerten Molukken- Zuwanderung präsent.
    Die finanziellen Folgen werden dieses Jahr „voll reinhauen“, zudem fliegt uns die Merkelsche „Griechenlandrettung“, heuer um die Ohren.
    Dann halte ich für die AfD 30 bis 40% bundesweit sowie 50 bis 60% im Osten für realistisch.
    Die Wahl in MV im September wird interessant.

  23. Ich empfehle mal dem geneigten Leser einen Besuch in meiner Heimatstadt Stuttgart, speziell in den Stadteilen Hausen, Raitelsberg, Feuerbach, Weilimdorf oder Hallschlag.
    Hallo, da kommt Freude auf, wenn so wie gestern, wie meine Frau berichtete, ein Nig*** an der Stadtbahnhaltestelle „Solitudeblick“ (gegenüber den neuen Bereicherer-Heimen) die Hose runterlies und im Hohenbogen auf die Gleise pisste. Oder meine Frau sich Abends nur noch im Rudel mit ihren Kolleginnen nach Feierabend auf die Haltestelle Klett-Passage HBF oder über die Königsstrasse traut, weil dort Kültürbereicherer aus allen Herren Morgenland sitzen und pöbeln und Frauen belästigen.
    Aber hey, solange die wohlstandsverwahrlosten Gutmenschen in ihren Rotweingürteln sogar einen Grünen Maoisten zum OB von Stuttgart machen und massenhaft Grün wählen, gehört es ihnen nicht anders. Mein Haß gilt weniger den Flüchtilanten, sondern den Willkommensmasturbanten und Teddybärchenwerfern, den Gut.- und Bessermenschen und ihrer ganzen Unterstützerkamarilla. Ich hoffe, das dieses Gutmenschen-Pack noch so richtig kulturell Bereichert wird, das die Damen und Herren Doppelname-Bindestrich und ihre Kiddies Björn-Torben und Lea-Sophie auch die Erfahrungen machen, das eben durch Multi-Kulti nicht alles Friede-Freude-Eierkuchen wird!

  24. #26 Freya- (17. Apr 2016 15:10)
    Asylbewerber zu zweieinhalb Jahren Jugendstrafe wegen Vergewaltigung verurteilt

    Wegen sexuellen Missbrauchs einer 23-Jährigen auf einer Party in Singen hat das Jugendschöffengericht Konstanz einen 20-jährigen Asylbewerber aus Somalia zu einer Jugendstrafe von zweieinhalb Jahren Haft verurteilt.

    […]

    Da niemand, der noch ganz bei Trost ist, einen Asylanten, der lt. Aussage seines Anwaltes durch die „Flucht™“ durch halb Europa komplett verwahrlost ist, auf eine Party einlädt, habe ich den Verdacht, dass es sich um eine sogenannte „Refugees-welcome-Party“ gehandelt haben dürfte .

  25. #7 alexandros

    Also die schlimmsten “ Gescheiterten“ sitzen ja wohl in den Blockparteien. Die Liste ist beinahe unendlich lang. Man kann gleich bei Merkel anfangen, die wirklich als Haushaltshilfe auf einem Pfarrhof besser aufgehoben wäre, es geht weiter mit Altmaier, Kauder, Kraft, Jäger, Roth, Heil, Fischer, Kretschmann, Malu, Stegner, Schulz, Scholz, Tillich usw. usw. usw.. Was haben die denn politisch zustande gebracht, die haben Deutschland an den Rand des Untergangs gebracht.

    So bescheiden schlecht wie die BRD-Blockpartei Deutschland regiert, kann die AfD gar nicht sein.

  26. #30 Walkuere (17. Apr 2016 15:11)
    Zum Thema Burka- und Taschador-Tärgerinnen mal eine kleine Anekdote aus meinem Leben. Vor ein paar Monaten habe ich einen Freund aus der Dominikanischen Republik vom Flughafen abgeholt, es war sein erster Besuch in Europa. In der DomRep gibt es keinen Islam, er kannte das Verschleierungs-Phänomen also nur aus dem Fernsehen und vom Hörensagen und war daher völlig unbefangen.
    […]

    Ja, vor allem, wenn man nur die Bekleidungsgewohnheiten der Damenwelt in Lateinamerika kennt, dürfte der Schock für ihn doppelt so gross gewesen sein.

  27. #29 Das_Sanfte_Lamm

    Wir werden sehen ob es einen großen Anschlag auch in Deutschland geben wird. Aber das von dir beschreibene Verhalten wird im Endeffekt dasselbe bewirken, eine Stärkung der AfD.

  28. #37 BePe (17. Apr 2016 15:22)
    #29 Das_Sanfte_Lamm

    Wir werden sehen ob es einen großen Anschlag auch in Deutschland geben wird. Aber das von dir beschreibene Verhalten wird im Endeffekt dasselbe bewirken, eine Stärkung der AfD.

    Dazu muss ich wieder die konkrete Frage stellen, was genau passiert, wenn die AfD erstarkt ist und bis zu 8 Mio. „Flüchtlinge“ hier sein werden?

  29. #28 Das_Sanfte_Lamm (17. Apr 2016 15:11)

    #17 BePe (17. Apr 2016 15:05)
    Nach dem ersten Terroranschlag in einer deutschen Stadt kapieren es auch endlich die dümmsten Wähler in den nichtbereicherten ländlichen Gebieten, dann nimmt die AfD die locker 20% Hürde.
    […]
    Solange die alles in den Hindern geschoben bekommen machen die nix. So blöd sind die auch nicht. Die haben von uns Christen schon was gelernt. Den Fehler den Adam im Paradies gemacht hat machen die nicht. Die nehmen keine Äpfel, die vergewaltigen lieber. Gibt ja sowieso nur Bewährungsstrafen. Die wissen ja nicht einmal was das ist. Hauptsache frei zur nächsten Tat.

  30. Vielen Dank für diese sehr interssante und zudem Hoffnung machende Analyse, vor allem für mich als Ossi.
    Auch wenn ich mir die Mainstreammedien kaum noch antue (Es ist herrlich ruhig in meiner Wohnung, im Auto…;-), musste ich doch so manche „Auswertung“ der Wahlergebnisse wütend über mich ergehen lassen. Vor allem das Argument vom „blöden Nazi-Ossi“, dem sogenannten Kleinen Mann, der es noch nicht richtig verstanden hat, ist in seiner „Pollitarroganz“ kaum noch zu steigern.
    Diese Analyse hier ist auch für die politische Argumentation sehr wichtig, denn hier haben ja Deutsche (und Russlanddeutsche 😉 AfD gewählt, die uns im Osten in punkto „Asylanten“ mindestens 10 Jahre voraus sind und das Elend direkt vor der Nase haben.
    Die AfD muss jetzt noch viel mehr Biss kriegen und klare Kante zeigen. Das macht Hoffnung:

    http://web.de/magazine/politik/afd-frontalangriff-islam-31498578

    Anders geht es nicht. Raus mit diesen Scheinasylanten und Sozialschmarotzern, raus mit dem Islam aus meiner deutschen Heimat! Bis auf ein paar unverbesserliche Linksverdrehte höre ich hier (Thüringen) keine andere Meinung mehr. Die Menschen haben die Schnauze gestrichen voll!
    Die AfD im Bund mit allen patriotischen Kräften ind Deutschland ist die einzige Chance, die wir noch haben!

  31. Götz Kubitschek hielt bei Pegida-Dresden eine Rede am 5.10.2015.

    Da sagte er:

    „Ich bin mir sicher, daß aus dem Westen heute wieder hunderte Gäste zum ersten Mal mit
    dabei sind: Herzlich willkommen in der Hauptstadt des Widerstands! Nehmt viel Kraft und Zuversicht mit nach Hause in Eure Widerstandsprovinznester – nach Frankfurt und Köln, Hamburg und Mannheim, Essen und Bonn.“

    Pforzheim hatte er vergessen…..

  32. # 29 Das sanfte Lamm

    Ging mir letzten Septemper mit Besuch aus Brasilien ähnlich, nur wars da der Flughafen Stuttgart.

    # 32 Sanngetall

    Meine Frau kommt aus Zuffenhausen, wir gehen da schon lange nicht mehr hin und fühlen uns im Schwarzwald ( noch ) sehr wohl

  33. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Raeuber-ueberfallen-dreimal-am-Wochenende-Maenner-im-Steintorviertel

    Die Gesuchten werden als etwa 25 Jahre alt und schlank beziehungsweise von normaler Statur beschrieben, hatten kurze, schwarz-braune Haare und werden als osteuropäisch beschrieben.

    Der Haupttäter sei etwa zwei Meter groß und trug zur Tatzeit ein pinkes Oberteil. Die anderen beiden sind etwa 1,75 Meter groß und waren mit einem weißen, gestreiften beziehungsweise einem blauen Oberteil bekleidet.

    .

    Ebenfalls in der Nacht zu Sonntag wurde zudem ein 26-Jähriger auf dem Weg zu seinem Auto im Treppenhausaufgang eines Parkhauses an der Lützowstraße von drei etwa 20-Jährigen bedroht und die Herausgabe von Bargeld verlangt.

    Nachdem er den Unbekannten aus Angst sein Handy ausgehändigte hatte, flüchteten die Männer zu Fuß in unbekannte Richtung.

    Die drei Täter werden als schlank und schwarz-haarig beschrieben, sollen einen südeuropäischen Eindruck gemacht haben.

    Zwei sind geschätzt 1,70 Meter groß, hinsichtlich der Größe des Dritten konnte der 26-Jährige keine Angabe machen.

    .

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Mehr-Kontrolle-gefordert-Russische-Pflegedienste-betruegen-Sozialkassen-um-Milliarden

    .

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Bau-von-Wohncontainern-auf-dem-Waterlooplatz-in-Hannover-verzoegert-sich

    Der Bau der Containersiedlung auf dem Waterlooplatz wird mindestens sechs Wochen länger dauern als geplant.

    Die bautechnischen Schwierigkeiten werfen die Frage auf, ob die Stadt an dieser Stelle nicht auf eine Flüchtlingsunterkunft verzichten kann.

    HannoverGaza. Die Containersiedlung für Flüchtlinge auf dem Waterlooplatz wird deutlich später fertiggestellt als geplant.

    Sechs Wochen beträgt die Verzögerung, teilt Stadtsprecher Alexis Demos auf Nachfrage der HAZ mit.
    Die Bauarbeiter haben mit Nässe auf dem Grundstück zu kämpfen.
    Um den Boden zu entwässern, seien zusätzliche Baumaßnahmen nötig, sagt Demos. Statt Mitte Mai wird das Containerdorf auf dem Waterlooplatz jetzt erst Ende Juni fertig.

    Die bautechnischen Schwierigkeiten werfen die Frage auf, ob die Stadt an dieser Stelle nicht auf eine Flüchtlingsunterkunft verzichten kann.

    Der Standort auf dem zentralen, verkehrsumtosten Platz war in der Ratspolitik durchaus umstritten.

    Auch bekommt Hannover jetzt deutlich weniger Asylsuchende vom Land zugewiesen als noch im Herbst 2015.
    Damals musste die Stadt bis zu 300 Flüchtlinge pro Woche unterbringen, jetzt bewegt sich die wöchentliche Zuweisung im zweistelligen Bereich. Das liegt daran, dass in den niedersächsischen Erstaufnahmelagern weniger Menschen ankommen.

    Dennoch weicht die Stadt nicht von ihren Bauplänen für weitere Unterkünfte ab.

    „Wir kalkulieren ein, Überkapazitäten zu schaffen“, sagt Stadtsprecher Demos.
    Auch die Wohnmodule auf dem Waterlooplatz seien fester Bestandteil der Planung.
    Zudem hält man daran fest, Leichtbauhallen an fünf Standorten in Hannover zu errichten, um Platz für 2000 Menschen zu schaffen. Noch in diesem Jahr sollen die Hallen in Betrieb gehen.

    Überkapazitäten für Flüchtlinge baut die Stadt aus mehreren Gründen auf. „Wir müssen noch immer die geltende Zuteilungsquote des Landes berücksichtigen“, sagt Demos.

    Die besagt, dass Hannover bis Ende Juli Unterkünfte für 5700 Flüchtlinge schaffen muss. Möglicherweise verlängert das Land den Zeitraum, für den die Quote gilt, ein weiteres Mal.

    Eigentlich sollte die Stadt schon bis Ende März genügend Wohnheime, Container und Notunterkünfte in dieser Größenordnung bereithalten.

    Noch aus einem anderen Grund schafft die Stadt mehr Platz für Asylsuchende, als derzeit nötig scheint.
    „Alle Sporthallen, die noch mit Flüchtlingen belegt sind, sollen bis Ende des Schuljahrs frei werden“, sagt Demos.
    In den Sommerferien lässt die Stadt die Hallen herrichten, sodass sie zu Beginn des neuen Schuljahrs wieder für den Schul- und Vereinssport zur Verfügung stehen.
    Zudem will die Stadt verhindern, dass Flüchtlinge allzu lange in Notunterkünften leben müssen, etwa im ehemaligen Baumarkt in Badenstedt und im Deutschen Pavillon auf dem Messegelände.

    In Wohncontainern, wie sie auf dem Waterlooplatz entstehen, ist die Unterbringung deutlich komfortabler als in den großen Hallen mit ihren Zeltlagern. Zur Zeit beträgt die Verweildauer in den Notquartieren mehrere Wochen. <<

  34. Der hohe AfD Wähleranteil nützt nichts und wird Pforzheim nicht weiterhelfen, denn die AfD-Wähler waren schätzungsweise 80% der restlich verbliebenen „Bio-Deutschen“.
    Die restlichen 20% Bio-Deutschen sind dann ewiggestrige Gutmenschen und andere Dumme und dann bleiben noch die bunten Passdeutschen, die auch wählen dürfen.
    Ich will damit sagen, Pforzheim ist definitiv verloren!
    Allerdings Gesamtdeutschland auch!

  35. #14 Religionsfeind

    Die Zeit war da noch nicht reif! Weil, EU-Schengen fanden noch alle Wähler geil, denn es gab noch keine 2 Millionen illegale Moslemmänner im Lande, und der Euro war in den Augen der Deutschen noch nee bombensichere Währung, es gab keinen Frauen versklavenden IS der sich unter die angeblichen „Flüchtlings“ströme nach Germoney mischt, das Rentenniveau war noch nicht auf 43% abgesenkt, das Gesundheitssystem funktionierte noch (besser als mit den heutigen Zuzahlungen). Diese Liste ließe sich sicher noch verlängern, aber mehr fällt mir jetzt spontan nicht ein.

    Anders gesagt, es ist erschütternd, wie erst Rot-Grün und jetzt das schwarz-rote Merkelregime Deutschland in den letzten gut 15 Jahren in Grund und Boden regiert haben.

  36. #38 Das_Sanfte_Lamm

    8 Millionen Refugees in der Zusammensetzung und von dem Kaliber wie die Rape-/Crime-/und Refugees die schon hier sind?

    Dann ist Deutschland unregierbar. Dann wird es keine Wahlen mehr geben, dann haben wir eine Militärregierung.

  37. Als Rammelsbergerzengel Gabriel noch Glogowski-induzierter Ministerpräsident von Niedersachsen war, warnte er bei irgend so einem Reschke-Talk vor den Russlanddeutschen, die die Gefängnisse bevölkern würden.

    Klar, dass die Russlanddeutschen als damalige CDU-Wähler dem Mohammedanerfreund von den Spezialdemokraten ein Dorn im Auge war.

    Was wäre Deutschland ohne die 2.5 Millionen Russlanddeutschen? Ein Volk verschwulter Stuhlkreisstehpinkler!

  38. Ich stimme mit dem Artikel in allem überein, aber Begriffe wie „Neger“ müssen absolut nicht sein. Ich wünschte mir, dass die Artikel auf pi-news auf einem gewissen intellektuellen Niveau bleiben und rein mit dem Faktischen argumentieren. Irgendwelche Kampfbegriffe brauner Glatzen müssen nicht sein. Dafür gibt andere einschlägige Seiten mit ebenso hirnbefreiter Klientel. Nicht das Ausländersein oder die Rasse per se macht den Unterschied, sondern die vergiftetete Ideologie, die aus Menschen Marionetten macht und sie intellektuell, kulturell und wirtschaftlich auf der Stelle von vor 1400 Jahren treten lässt.

  39. Frontalangriff der AfD
    auf den Islam.

    die spinnt, unsere Lügenpresse.

    Frontalangriff des Mohsmmedander
    auf Deutschland.

    und die meisten
    merken nichts, sind blind.

    es ist nicht zu fassen.

  40. AFD ist kein Allheilmittel solange sich zu wenige dazu bekennen das etwas falsch läuft in diesem Buntland
    In einer großen bay. Stadt war eine Kundgebung etwa so 100 Leute zeigten Gesicht doch wenn man Abseits die Stimme hörte Ohje, 3 Mädchen zwischen 15 und 17 standen neben mir die der festen Überzeugung waren alle Flüchtlinge zu holen und sofort Wohnung und Arbeit zu geben.
    So siehst aus, das ENDE
    nur so zeitgleich waren ein Islaminfostand ein orientaler Stand und ganz hinten noch die westlichen Christen
    und natürlich Kindernachmittag der Antifa

  41. #27 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (17. Apr 2016 15:10)

    Du wirst im Westen der bunten Republik kein Dorf mehr finden, durch das inzwischen nicht Moslems oder Neger schlurfen.

    In den Großstädten findest du fast keinen Deutschen mehr.

  42. Zwei Männer bedrohen 16-Jährigen mit Messe

    Ein 16-Jähriger ist am Donnerstagabend von zwei Männern angepöbelt und mit einem Messer bedroht worden. Die Polizei sucht nun nach den Männern und bittet Zeugen um Hilfe.

    Die beiden Männer sollen circa 25 Jahre alt sein, teilt die Polizei mit. Ihr Opfer hätten sie gegen 23.15 Uhr bei den Bushaltestellen in der Bahnhofstraße angetroffen. Nachdem sie den 16-Jährigen ohne ersichtlichen Grund bedroht hatten, flüchteten die Unbekannten in Richtung August-Ruf-Straße. Einer der Täter trug laut Polizeibericht einen Kapuzenpullover und eine schwarze Jacke, die zweite Person blaue Jeans und ein weißes T-Shirt mit Ed Hardy-Aufdruck. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, oder Hinweise zu den Gesuchten geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Singen, Telefon (07731) 888-0, zu melden.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/singen/Zwei-Maenner-bedrohen-16-Jaehrigen-mit-Messer;art372458,8660355

  43. Erfahrungen am eigenen Leib sind wohl das einzige was bei manchen Leuten noch hilft. Führe imer wieder sehr frustrierende Unterhaltungen (im „RealLife“ und auf Twitter), so auch heute morgen wieder, als die Islamkritik der AfD publik gemacht wurde.

    Die Leute haben sich regelrecht überschlagen, um Ausreden für den Islam zu erfinden.

    Auf meine einfache Frage „Ist der Islam wie er in der Wiege des Islams (Mekka, Medina -> Saudi Arabien) mit unserem GG vereinbar?“

    Wurde mir geantwortet: Stimmt, das ist nicht mit dem GG vereinbar. Aber in Deutschland ist der Islam ja anders und Islamverbände die saudische Verhältnisse anstreben, die gebe es hier ja nicht…

    Völlig beratungsresistent und stur.
    Ich versuche wirklich mein bestes durch Gespräche und entlarvende Zwischenfragen die Leute zum Umdenken zu bewegen. Leider gelingt es mir nur bei wenigen Menschen, vor allem junge Menschen sind völlig stur.

  44. Is doch klar. Selbst Kuffnucken fühlen sich vor den anderen Kuffnucken nicht mehr sicher.

    Sie wollen, dass ihre Rübe auf dem Hals bleibt.

    https://www.youtube.com/watch?v=FFXTW__Q14U 08.04.2016

    Ein Kiosk verbarrikadiert sich.

    Integrierte Flüchtlinge gegen Asylanten ? <<

    .

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Ronnenberg/Nachrichten/Empoerung-nach-Schuessen-auf-Fluechtlingsheim-in-Empelde

    Nach den Schüssen auf ein noch nicht bewohntes Flüchtlingsheim in Empelde sind das Entsetzen und die Empörung groß.
    Die Polizei ist weiter auf der Suche nach dem Täter, der mit scharfer Munition auf das bezugsfertige Gebäude schoss.

    Empelde. Die Polizei hatte am Mittwochabend einen Zeugenaufruf über die Medien verbreitet. "Wir erhielten vereinzelte Hinweise, denen wir jetzt nachgehen", sagte Polizeisprecher Andre Puiu am Donnerstagnachmittag.

    Die Einschusslöcher in dem bezugsfertigen Gebäude wurden am Mittwochmittag von einem Mitarbeiter der Stadt Ronnenberg entdeckt.
    Die Polizei sperrte das Areal und fand bei ihren Untersuchungen Patronenhülsen von scharfer Munition.

    Eigentlich sollten am Donnerstag zwölf Personen in die Wohncontainer einziehen, die die Stadt auf dem ehemaligen Festplatz am Ortsrand aufstellen ließ.

    Die Flüchtlinge sind aus einer Erstaufnahmeeinrichtung des Landes nach Ronnenberg geschickt worden.

    Sie wurden laut Bürgermeisterin Stephanie Harms am Donnerstag bis auf Weiteres in angemieteten Räumen in Empelde untergebracht. <<

    .

    http://www.bild.de/politik/inland/alternative-fuer-deutschland/stellt-erstes-parteiprogramm-vor-wie-zu-erwarten-ist-es-extrem-islamkritisch-45408576.bild.html

    Laut einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS) will die Alternative für Deutschland (AfD) eine deutlich islamkritische Politik zu einem Schwerpunkt ihres Parteiprogramms machen.

    „Der Islam ist an sich eine politische Ideologie, die mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist“, sagte die stellvertretende Parteivorsitzende und Europaabgeordnete Beatrix von Storch der Zeitung. <<

  45. # 23 Kackehochdrei: Bei uns in Bayern kriegt die AFD nicht so wirklich ein Bein auf den Boden. Ich weiss auch nicht, was man da tun könnte, um das freundlicher zu gestalten.

    Guter Artikel. So aufgedröselt nach Wahlbezirken habe ich das nirgendwo gelesen. Herzlichen Dank auch auf den Ausblick, was Deutschland erwartet. Ich möchte nicht mit den Jüngern tauschen. Lebensqualität geht anders, vor allem, weil die Probleme, nicht nur in Deutschland, mit dieser muslimischen Brut hausgemacht ist und freiwillig passiert.

  46. #44 BePe   (17. Apr 2016 15:41)  
    8 Millionen Refugees in der Zusammensetzung und von dem Kaliber wie die Rape-/Crime-/und Refugees die schon hier sind?
    Dann ist Deutschland unregierbar. Dann wird es keine Wahlen mehr geben, dann haben wir eine Militärregierung.

    Exakt das ist es, worauf ich hinauswollte.

    Ich hatte anhand der bisherigen Soll/Ist Konstellation einmal versucht, rechnerisch grob-linear zu überschlagen, wieviele sogenannte „Flüchtlinge“ kommen werden:
    Vor der letzten BT-Wahl hiess es, dass 250.000 „Flüchtlinge™“ nach Deutschland kommen werden, real waren es 1,2 Mio. , was einen Faktor von 4,8 macht.
    Nimmt man die Zahl derer, die in Nordafrika auf die Einschiffung warten und die von Zentralafrika auf den Weg zum Mittelmeer sind, plus derer aus dem Orient und die Kurden nebst Türken, die Visumfrei einreisen werden (freilich um zu bleiben) komme ich auf die Horrorzahl von 8 Mio.
    Und die wollen alle, nochmal: ALLE ins gelobte Land. Und sie werden kommen.

  47. #53 freegerman (17. Apr 2016 15:50)
    Es ist kein wunder das es so ist ,durch eine Gehirnwäsche der Medien ,desintresse oder keine eigene Meinung ( mir geht es ja gut was interessieren mich die anderen)

  48. Die AfD wird hoffentlich noch viel bessere Ergebnisse einfahren.

    Mit dem Thema der Islamkritik ist sie inzwischen auf einem sehr guten Weg. Wenn sie es jetzt noch schafft, „wirtschaftsliberalen“, sprich neoliberalen Unterwanderungsversuchen zu trotzen, sich klar sozial-konservativ aufstellt, sind auch nachhaltige Erfolg mehr als nur wahrscheinlich.

    Noch mal zum „wirtschaftliberal“: jeder zweite in Deutschland ist inzwischen von Altersarmut bedroht. Die Masse der Leute hat von „wirtschaftsliberal“ und antisozial einfach die Schnauze gestrichen voll. Und wenn nicht, wählen sie das Original, die FDP. Die AfD muss an dieser Stelle sehr vorsichtig sein, sie stellt sich sonst vollkommen unnötig selbst ein Bein.

    Fazit: eine sozial-konservative, patriotische und islamkritische AfD ist notwendig und würde sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dauerhaft etablieren, da sie für immer größer werdende Wahlerschichten (nämlich für „rechts- UND links-AUFGEKLÄRTE“) attraktiv wäre. Das „wirtschaftsliberale“ würde nur abschrecken und unnötig Wählerstimmen kosten. Also bitte „wirtschaftsliberal“ vergessen, „sozial-marktwirtschaftlich“ passt einfach besser und wird allen Seiten gerecht.

  49. #27 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod
    #51 Heisenberg73

    Simmt, sogar in meinem kleinen Nest sind einge aus Schwarzfrika und eine Familie aus der Türkei(!). Die Türkenkinder haben dem Nachbarn sogar locker erzählt, dass sie keine Flüchtlinge sind, sondern nur hier sind, weil der Onkel sagte sie sollen kommmen weil man hier gut Leben kann. Wir wissen was der unter „GUT“ meint. 🙂

    Was ich da bei mir im Dorf sehe und mitbekomme, sind das alles keine Flüchtlinge, sondern Wirtschaftsmigranten, oder anders gesagt, mindestens 90% sind Asylbetrüger, wenn nicht sogar alle.

  50. sehr guter Bericht von PI-Pforzheim! Spannend und humorvoll bis zur letzten Zeile. Vielen Dank PI-Pforzheim!

  51. #55 buntstift

    Irgendwann werden auch die Bayern merken, dass sie von der angeblich konservativen CSU nur verar.cht werden.

  52. Das bringt das Land voran:

    Blinde Philosophen und Spielspelunken.

    http://www.bild.de/politik/ausland/fluechtlingskrise/blinde-syrer-in-deutschland-45384674.bild.html

    Wie gelingt Integration in einem Land, das man nicht sehen kann und dessen Sprache man nicht spricht?

    Diese Frage stellen sich etwa 20 blinde Syrer, denen die Flucht vor Krieg und Massenmord gelungen ist und die jetzt in Deutschland leben.

    „Oft muss ich zwei Freunde mit zum Jobcenter nehmen, einen der mich an der Hand führt und einen, der für mich übersetzt“, so Mohammad, (32) aus Aleppo.
    Auch „Wollen Sie Tee?“ fragt der studierte Philosoph aus Aleppo fast fehlerfrei. <<

    .

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hat-Hannover-zu-viele-Wettbueros

    In Hannover nimmt das Geschäft mit Sport- und Pferdewetten stark zu.
    Die Grünen-Finanzexpertin Renee Steinhoff fordert eine zusätzliche Steuer für Wettbüros um der Spielsucht vorzubeugen und die Ausbreitung einzudämmen.

    HannoverGaza. Die Grünen fordern eine zusätzliche Steuer, um die Ausbreitung von Wettbüros einzudämmen.

    „Zielsetzung der Steuer ist ein Beitrag zur Vorbeugung der Spielsucht“, sagt Grünen-Finanzexpertin Renee Steinhoff. Nebenbei könnten auch die Einnahmen der Stadt aufgestockt werden.

    Wie viel Geld eine Wettbürosteuer für die Stadtkasse bringt, sei aber schwer zu kalkulieren. „Wir wollen jetzt zusammen mit der SPD einen Antrag formulieren“, sagt Steinhoff.

    Ermutigt fühlen sich die Grünen durch ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts in Nordrhein-Westfalen.
    Vor einigen Tagen hatte das Gericht entschieden, dass die Stadt Dortmund Wettbürobetreiber mit einer zusätzlichen Steuer belasten darf.
    Die kommunale Abgabe sei rechtens und verfassungskonform, hieß es. Gegen das Urteil dürfte Berufung eingelegt werden.
    Tatsächlich nimmt das Geschäft mit Sport- und Pferdewetten stark zu.

    Das bestätigen Beratungsstellen für Spielsüchtige. Eine Steuerlast tragen aber nur Spielhallen. Die Stadt erhebt eine Steuer auf Glücksspielautomaten, die erst im vergangenen Jahr angehoben wurde.
    Die Erträge aus der Automatensteuer liegen im niedrigen zweistelligen Millionenbereich.
    Ob sich Kämmerer Marc Hansmann (SPD) zu einer Wettbürosteuer durchringt, darf bezweifelt werden.
    Als es den Grünen darum ging, in Hannover eine Tourismusabgabe (Bettensteuer) einzuführen, sperrte sich der Kämmerer.
    Am Ende wurde deutlich, dass eine Bettensteuer für Hannover wenig lukrativ ist, weil Übernachtungen von Geschäftsreisenden nicht berücksichtigt werden dürfen. <<

    Als Betreiber sehe ich nur Kuffnucken mit dicken Autos.

    Was sollen die Typen auch sonst schon machen?

    .

    http://www.welt.de/politik/ausland/article154368404/Jeder-zehnte-junge-Araber-will-in-Deutschland-leben.html

    Toll! 🙁

    Have a nice day.

  53. #9 Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch (17. Apr 2016 14:46)

    Danke für den Hinweis; ich werde die Augen offen halten.

    Die XY-Sendung habe ich nicht gesehen; der Fernseher steht seit 2 Jahren im Keller.

  54. Ersteinmal vielen Dank für diesen Beitrag.

    Liebe Mitstreiter in Sachen Politik.
    Bitte bitte setzt eure Worte bei Gesprächen mit andersdenkenden nicht in irgendwie abwertender Weise.
    Denn was jetzt stattfindet könnte entscheidend für die Zukunft werden.
    Deshalb ist eine vorsichtige Wortwahl wirklich wichtig.
    Das soll hier keine Klugscheißerei sein. Bitte verzeiht.
    Aber diese Zeit jetzt, es ist ungeheuer wichtig, wir alle sollten das sehr ernst nehmen, weil die Befürwortung einer neuen Politik nicht ins wanken geraten darf.

    Der Grund für meine Angst ist durch die Erfahrung genährt, oft war ich bei übel verlaufenden Gesprächen dabei weil unklug geführt wurde. und die Multikultis von Leuten wie uns falsch behandelt wurden.
    Wenn ich jemanden verschrecke ist derjenige erschrocken so einfach ist das. Doch junge Menschen erhitzen sich sehr schnell und schon ist etwas verloren.

    Jetzt noch so ein Ding.
    Haben wir hier denn schon mal über die Kontrolle unserer neuen Partei nachgedacht?
    Die Gefahr ist sehr groß das da auch früher oder später Wählerbetrug stattfindet.
    Ein Mittel das einzugrenzen ist: nicht wäre: die Bildung von Wählergemeinschaften.
    Nur mal so als Gedanke, denn wenn schon eine neue Entwicklung stattfindet, sollte diese auch im Griff gehalten werden. Einfach mal darüber nachdenken.

    Auf die Zukunft………….

  55. Mir fehlt die TIEFE in der Betrachtung!

    Der Artikel liest sich wie ein Spaziergang durch die Wahlbezirke… es wäre m.E. einmal interessant wie sich die Wählenden TATSÄCHLICH zusammensetzen…

    …also beispielsweise: Wahlberechtigte, davon x% mit Migrationshintergrund und y% echte Deutsche. Wieviel % der Deutschen müssen dann AfD gewählt haben mit dem Wissen das immer ca. 90% der x% – Wähler die Sozialisten wählen (siehe Frankreich Hollande – Wahl).

    Was ich damit sagen will ich das nach der vorgenannten Betrachtung der Anteil der AfD – Wähler bei den DEUTSCHEN viel höher liegt als es das Wahlergebnis ausweist… komischerweise ist auf diese Sicht noch NIEMAND gekommen…

  56. Absolut geiler Bericht! Was für ein Feeling wenn einfach mal die Wahrheit™ berichtet wird!
    Zm Thema „Gerade im Osten der Republik muss dieses Argument immer wieder herhalten, weil dort der Anteil der Ausländer doch am geringsten…“:
    Stimmt! Immer dieselben Dummsprüche…
    Dabei haben die im Osten ja auch nahezu 0% an Ebolafällen… Bedeutet das nun, daß man im Idealfall mal 20% Ebolakranke dahin karrt um den Mißstand der Ebolafreiheit abzustellen?
    Und muss der Ostdeusche nun alle abartigen Krankheiten der Welt importieren um die Buntheit des Landes zu garantieren?
    Wie oft muss eigentlich der Hirntod eintreten bevor ein normales Gehirn anfängt von „Bunt“ zu faseln?

  57. Ich denke auch, die Russlanddeutschen wissen, dass sowas wie Ethnie oder Nationalität in der Praxis relevant ist.

    Sowas wie Ethnie gibt es bei den Bessermenschen ja gar nicht. „Wir sind doch alle nur Menschen“.

    Das sollten unsere Bessermenschen einfach mal den Türken/ Kurden erzählen. Schwups, hätten sie den Friedensnobelpreis ergattert.

  58. #15 Esper Media Analysis

    Möglicherweise auch ein wenig Zweckoptimismus.
    Der Betreiber der Seite war/ist Beisitzer Ammerland im KV Stadt Oldenburg-Ammerland der AfD.
    Name Detlef Suhr. Auf diesem Foto ist er ganz links zu sehen:

    http://www.afd-stadtoldenburg-ammerland.de/wp-content/uploads/2015/01/KSP-Vorstand-2015-1024×328.jpg

    Warum er auf dem aktuellen Foto nicht mehr zu sehen ist, ist mir allerdings nicht klar.

    http://www.afd-stadtoldenburg-ammerland.de/wp-content/uploads/2015/01/KSP-Vorstand-2015-e1459614337517-1024×416.jpg

  59. Sehr gute Analyse- auch für Nicht-Baden-Württemberger spannend zu lesen.
    Dass die AfD nur von dummen oder wahlweise ängstlichen Menschen gewählt wird, welche die Schönheiten islamischen Lebens in ihrer Gemeinschaft nicht am eigenen Körper erfahren haben, dieses linke Vorurteil ist damit ad absurdum geführt, denn das sind ja hier ähnliche Ergebnisse wie in Sachsen-Anhalt.
    In der Welt wird ja heute gejault, dass sich die AfD zu einer Anti-Islam-Partei entwickelt- ich sage: endlich! Sofort kommt vom Bouffier aus Hessen der Pawlowsche Reflex, Deutschland sei kein islamisches Land und werde auch nie eines werden.
    Wer nach den zahlreichen Verfassungsbrüchen der Dreiknopf-Verbrecherin immer noch auf solche Schaumschläger reinfällt, dem ist nicht zu helfen.
    Für mich sind die guten Ergebnisse der AfD ein Beweis, dass ihr geglaubt wird- und die anderen ein massivstes Glaubwürdigkeitsproblem haben. Jetzt genau so weitermachen!!! Schwarz-rot hat im Bund im Augenblick keine Mehrheit mehr, deswegen sind die so nervös- wenn die „große“ Koalition 2017 keine Mehrheit mehr hat, wird Merkel nicht einfach Haseloffsche Rechenschieber-Spiele bringen können. Da wird auch der letzten CSU-Oma auf dem Land vor Schreck die Perücken in die Semmel fallen und jeder CDU-Opa wird verzweifelt seine Brille suchen um nachzuschauen, wann es sowas in Deutschland je gegeben hat- es wird in der Union einen Erdrutsch geben und diese Honecker-Hinterlassenschaft ist endlich weg. AfD JETZT!

  60. Wenn ich durch die Stadt gehe und ältere Herrschaften sehe, dann denke ich, daß, diese bestimmt nicht mit der islamischen Masseneinwanderung einverstanden sind. Die haben ihr ganzes Leben lang gearbeitet, Kinder großgezogen und jetzt geht alles den Bach runter.

    Aber da diese sich hauptsächlich über die Öffentlich-Rechtlichen und die Lokalpresse informieren, sind sie sich wahrscheinlich gar nicht über das ganze Ausmaß des Problems im Klaren, bzw. denken dass Mutti das schon macht.

    Wie kann die AfD also die Generation 701+ erreichen und ihnen die Augen öffnen?

    Die Lösung: Kaffeefahrten in die Problemviertel von Pforzheim, Mannheim, Duisburg, Essen, Berlin, Hamburg etc. und die Kopftuch- und Burka-Geschwader bei einem Einkaufsbummel mit anschließend Kaffe und Kuchen und AfD-Vortrag selber erleben. Demnächst das gleiche Bild in ihrer noch beschaulichen Kleinstadt. Ich bin mir sicher, viele der Omas werden anfangen zu heulen wenn man ihnen Bilder dieser Stadtviertel von vor 20-30 Jahren zeigt. Dazu noch Informationsmaterial großzügig verteilen so daß diese auch in ihrem Verwandten und Bekanntenkreis informieren können, Probeabos von der Jungen Welt (? oder was anderes), große Einladungskarten für ein AfD-Folgetreffen (mit Kaffee und Kuchen natürlich), AfD-Aufnahmeanträge etc. etc.

    So könnten vielleicht ganze Altersheime in AfD-Trutzburgen verwandelt werden und die Kaffeefahrten bezahlen sich auch weitgehend selber.

  61. #23 Kackehochdrei (17. Apr 2016 15:07)

    Mannheim gilt seitdem für mich als Araber- und Türkenverseuchteste Stadt des vorderen und hinteren Orients. Niemals würde ich freiwllig da wieder einen Fuß reinsetzen. Kein Wunder, dass die AfD dort so punkten konnte.

    Das ist ganz objektiv so. Mannheim ist diesbezüglich die Nummer 1 in Europa. Vor den üblichen Verdächtigen.

    Was muss ich machen, damit die sturen Bauern im Allahgäu – meinem Lebensmittelpunkt – aufwachen? Vielleicht mal nen Ausflug nach Mannheim oder Pforzheim organisieren???

    Ja. Früher nannte man so etwas „Abenteuerurlaub“. Ich hatte schon vor ca. 10 Jahren vorgeschlagen, doch mal Abenteuerurlaube in Molenbeek o.ä. zu organisieren. Stiess aber nicht auf grosse Gegenliebe.

  62. Guter Bericht, war interessant zu lesen. Hoffen wir mal das die AfD weiter Boden gut machen kann. Mit einem Regierungswechsel 2017 ist evtl noch etwas von Deutschland zu retten.

  63. Das badische Hügelsheim bei Rastatt hat wie Pforzheim viele Spätaussiedler aus Russland.
    ————-
    Im Raum Rastadt/Karlsruhe gibt es auch circa 60000 Spätaussiedler aus Rumänien die früher auch fast alle CDU Wähler waren. Heute viele AfD wählen. Gäbe es die AfD nicht wären sie nicht zur Wahl gegangen.
    Interessant ist auch die Parallele zwischen Spätaussielern aus Russland/Rumänien/Polen und den Ossis. Alle denken gleich. Russland- Rumäniendeutsche Schlesier waren als Minderheit unterdrückt aber die Ossis waren ja Eingeborene und bloß überwacht. Durch diese Zwänge kann man nur zur Schlussfolgerung kommen,das diese Gruppe Menschen debnen die Freiheit über Jahrzehnte genommen wurde viel wachsammer sind als der normale Wessi der seit Generationen nur Aufschwung erlebt hat und in den kühnsten Träumen sich nicht vorstellen kann, das es ganz schnell auch zu Unruhen kommen kann wenn fremde Kulturen/Religionen mit der Einheimischen aufeinander prallen, zudem Regierungen gleichzeitig über die Köpfe der Menschen hinweg regieren.

  64. AfD-Frontalangriff auf den Islam – Zentralrat der Muslime reagiert empört

    Die AfD will mit einem entschiedenen Anti-Islam-Kurs in die nächste Bundestagswahl gehen. In einem Interview verriet Beatrix von Storch Details aus dem Leitantrag. Der Zentralrat der Muslime reagiert empört und spricht von Populismus.

    Der Zentralrat der Muslime Blender und Augenwischer in Deutschland hat AfD-Politikern widersprochen und die Vereinbarkeit von Islam und Demokratie betont.

    „Der Islam beinhaltet die Grundprinzipien des Christen- und des Judentums und ist mit dem Grundgesetz genauso vereinbar wie diese Religionen.“
    Nurhan Soykan, Sprecherin des Zentralrats der Blender und Augenwischer, reagierte damit auf Äußerungen führender AfD-Politiker, die den Islam als unvereinbar mit einer freiheitlichen Grundordnung bezeichnet hatten. Der Islam gehöre nicht zu Deutschland, sagte AfD-Vize Beatrix von Storch der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

    Soykan hielt dem entgegen, der Islam schreibe keine bestimmte Staatsform vor. „Die Demokratie ist islamkonform“, betonte sie.

    Die AfD betreibe nichts anderes als Populismus, um die Gesellschaft zu spalten. „Die Muslime in Deutschland haben den Radikalen bisher gut die Stirn geboten und werden dies auch weiterhin tun – genauso, wie sie der AfD die Stirn bieten werden“, sagte die Sprecherin.

  65. #72 Schweinebraten123

    Die Lösung: Kaffeefahrten in die Problemviertel von Pforzheim, Mannheim, Duisburg, Essen, Berlin, Hamburg etc. und die Kopftuch- und Burka-Geschwader bei einem Einkaufsbummel mit anschließend Kaffe und Kuchen und AfD-Vortrag selber erleben.
    ,,,,,,,,,,,,
    Das ist sie, die Freiheit, Freiheit, Freiheit… und Demokratiiiiii und das Menschenrechte….

    Kein Regime hat jemals unser Volk einer solchen Grausamkeit ausgesetzt!

    ,,,,,,,,,
    #71 BenniS (17. Apr 2016 16:36)

    …Honecker-Hinterlassenschaft ist endlich weg.
    ,,,,,,,,,

  66. Ins Auge stechen die zwei Direktmandate für die AfD in Pforzheim und in Mannheim.

    Mit dem strahlenden Sieger von Mannheim hier ein sehr ausführliches, faires, herzerwärmendes Interview:

    „Ich habe das Direktmandat auf der Straße gewonnen“

    Klos: Ich war viereinhalb Monate auf der Straße unterwegs – wir haben ja keine Räume bekommen. … Und als ich da im Wahlraum auf der Vogelstang war, habe ich gemerkt, wie der Stapel der AfD höher und höher wurde…, da habe ich mir gedacht, was ist denn hier los? Auf der Straße habe ich das oft erlebt: „Ach, Sie wähle ich sowieso, überzeugen Sie mit dem Flyer jemand anderen.“. Ich habe mir teilweise gedacht, ob das 15 Prozent oder sogar 20 Prozent werden könnten? Der Zuspruch war enorm.

    http://www.rheinneckarblog.de/14/ich-habe-das-direktmandat-auf-der-strasse-gewonnen/99908.html

    Und ein schöner Kommentar von „Catarinense2“:

    Exzellent geführtes Interview – überraschend klare Antworten. Ein Direktmandat, das mehr als nur Respekt verdient. Politik ist endlich auf der Strasse bei den Bürgern angekommen. Ohne Unterstützung von geneigten Medien oder Personality-Plakaten. Der direkte Draht zum Bürger hat Rüdiger Klos zum verdienten Erfolg geführt. Das wird irgendwann auch die „lokale Tageszeitung“ mit der roten Grütze im Kopf – ja genau die, der zur AfD nur „braune Soße“ einfiel und die in einem Perry-Interview den Schießbefehl frei erfunden hat – an dramatisch schwindender Auflage erkennen müssen.

    ps: Danke, PI-Pforzheim, für den ausgezeichneten Artikel!

  67. Bißchen OT, es geht aber immerhin um die AfD:

    Weil Marcus Pretzell die Krim besucht hat, soll der ukrainische Botschafter in Deutschland „rechtliche Konsequenzen“ angekündigt haben.
    http://www.heise.de/tp/artikel/47/47970/1.html

    Auch nett:

    Marcus Pretzell: Das ist ganz interessant. Die deutschen Medien sind dabei, die AfD zu Nazis zu machen und das, was es an Umtrieben in der Ukraine gibt, halten sie für verhältnismäßig unproblematisch. Das hat schon eine humoristische Note.

  68. Ja und wartet erst mal ab, wenn hier nächstes Jahr die Post für die AfD abgeht. Gerade in NRW brodelt es gewaltig.

  69. So wie die Stimmung überall ist und als Aussendienstler kommt man ja viel rum, gebe ich der AfD bei der Bundestagswahl weit über 20 %.

  70. Nicht umsonst kommt unser Wüstenfuchs Rommel aus dem Schwabenland!

    Seit dem der schwäbische Heerkönig Ariovist unserem möglichen Erfinder Julius Cäsar die Herrschaft über Gallien streitig gemacht hat, sollte man eigentlich wissen, daß mit unseren Schwaben nicht zu spaßen ist! Später kam dann auch unser großes Kaiserhaus der Staufer aus dem Schwabenland und auch das preußische Herrscherhaus stammt ursprünglich aus dem Schwabenland, ehe es von unserem Kaiser Sigismund mit der Kurmark Brandenburg belehnt worden ist. Wie ja auch der Held und Erfinder des schwäbischen Grußes, Götz von Berlichingen aus dem schwäbisch-fränkischen Grenzland stammt und zuletzt ist von dort unser Wüstenfuchs Rommel gekommen, der Schrecken der Welschen, Engländer und Amerikaner. Die Parteiengecken hätten also gewarnt sein müssen! Dennoch ließen sie den Pöbel in Berlin die Schwaben verhöhnen und als sie nun auch das Schwabenland mit fremdländischen Sittenstrolchen überschwemmen wollten, da haben die Schwaben doch glatt zu 15% die Alternative FÜR Deutschland gewählt…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  71. Die Ergebnisse zeigen, dass der sozial-patriotische Kurs von Gauland und Höcke auch im Westen der Richtige ist.

    Eine wichtige Frage ist, wie gelingt es der AFD noch mehr Ältere, Frauen und Junge, die eigentlich auf AFD-Linie sind, davon zu überzeugen die Partei zu wählen. Bei vielen wirkt die Nazikeule (noch). Nur so wird es gelingen eine Volkspartei zu werden.

  72. Betr.: AfD
    Und immer wieder zeigt das Systemparteienkartell seine häßliche, undemokratische Fratze:

    In Sachsen-Anhalt wurde ein AfD-Politiker zum Landtagsvize gewählt – das soll in Baden-Württemberg nicht passieren. Die Grünen wollen nach SPIEGEL-Informationen die Zahl der stellvertretenden Landtagspräsidenten von zwei auf einen reduzieren. Dies sei die „einzig saubere Lösung“, um zu verhindern, dass der AfD als drittstärkster Kraft ein solcher Posten zufiele, heißt es aus der Grünen-Fraktion.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/baden-wuerttemberg-spd-und-gruene-wollen-afd-vize-im-landtag-verhindern-a-1087458.html

  73. #83 ossi46

    #71 BenniS (17. Apr 2016 16:36)

    …Honecker-Hinterlassenschaft ist endlich weg.
    ,,,,,,,,,
    Da ist ein Satz verlogen gegangen.

    Nämlich, dass auch ein Honecker und keine derartigen Zustände zugemutet hat.

  74. Nachtrag zu #91
    Als wäre es auf das schandbare, niederträchtige Verhalten der BaWü-Grünen gemünzt:

    In Bezug auf die AfD plädierte er im Umgang mit der Partei auf die Einhaltung der bestehenden Spielregeln: „Ich kann nicht die Spielregeln ändern, wenn ein Akteur auftritt, der mir nicht passt.“
    http://www.pro-medienmagazin.de/kultur/veranstaltungen/detailansicht/aktuell/journalisten-muessen-mit-kritik-leben-koennen-95727/
    (Artikel ansonsten eher uninteressant.)

  75. Klasse Analyse, danke ! Was nicht zusammengehört, kann nicht künstlich zusammengepresst werden. Das wird insbesondere die Partei „der kleinen Leute“, die SPD, noch zu spüren bekommen (im Ruhrgebiet, in Berlin etc.).
    Die Segregation ist in vollem Gange, es bilden sich auch deutsche Parallelgesellschaften.

  76. Betr.: AfD
    Und immer wieder zeigt das Systemparteienkartell seine häßliche, undemokratische Fratze (II):

    Symptomatisch für das Verhältnis zwischen der weit überwiegenden Mehrheit der Bürgerschaft und der AfD-Fraktion ist der Streit um die Besetzung der Härtefallkommission. Seit nunmehr einem Jahr, seit Beginn der Legislaturperiode, ist ein Platz in dem Gremium frei, das zum Beispiel über die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis nach dem Ausländerrecht entscheidet und so eine Abschiebung im letzten Augenblick verhindern kann. Es ist der Platz, der eigentlich der AfD zusteht.
    http://www.abendblatt.de/hamburg/kommunales/article207432579/Wie-eine-Gruene-der-AfD-zu-einer-Maertyrer-Rolle-verhalf.html

  77. Weitermachen hier bei pi-news, sowas weckt auf. Es werden mehr, welche auf solche klarstellenden Artikel warten, weil sie nicht glauben, was die Systemmedien bringen.
    Der Tag wird kommen, welcher die Volksverräter
    total an die Wand stellt.

  78. @ #18 Taranaka (17. Apr 2016 15:04)

    , Bei uns im Dorf, tiefster Nordschwarzwald mit sehr wenig Moslems im Dorf, bekam die AfD auch 20,5 % und war damit zweitstärkste Partei und lag noch vor den Grünen.

    ,

    Das haben wir im Wahlkreises 67 Bodensee leider nicht hingekriegt:

    CDU 27,38 % 25.391
    GRÜNE 35,72 % 33.120
    SPD 10,11 % 9.371
    FDP 9,14 % 8.473
    DIE LINKE 2,72 % 2.518
    REP 0,26 % 237
    NPD 0,33 % 310
    ÖDP 1,03 % 955
    ALFA 0,92 %. 852
    AfD 12,41 % 11.504

    Erfreulich dass die CDU um 11% gegenüber 2011 abgesackt ist. Das Abschneiden der Grünen geht natürlich gar nicht, aber da ist viel Kretschmann mit dabei.

    AfD ist für das erste Mal Respektabel, aber noch mit viel Luft nach oben. Dabei hatten wir mit Dr. Alice Weidel eine kompetente und photogene Spitzenkandidatin.

    http://bodensee.afd-bw.de/wp-content/themes/politician/timthumb.php?src=http://bodensee.afd-bw.de/wp-content/uploads/2016/02/weidel-slider.png

    Hier ihre Vita:
    http://bodensee.afd-bw.de/2015/11/bodenseekreis-afd-nominiert-dr-alice-weidel-zur-landtagskandidatin/

  79. Westdeutschland hat schon lange fertig!

    Kaum noch muselfreie Enklaven.

    Am schlimmsten auch Hessen.
    Frankfurt am Main war schon in bestimmten Stadtteilen (Frankfurt-Griesheim/ Ahornstraße) bereits vor 20 Jahren eine No-Go-Area. Da traute sich die Polizei nachts nicht mal mehr rein und das war vor 20 Jahren!!!!!!

    Dank Cohn-Bendit und J. Fischer, die hier lebten und alles leiteten, dass das erste Multi-Kulti-Amt entsteht und alles soooooo schön bunt wird!

    Dabei waren aber weder die christlichen Migranten, noch die Russlanddeutschen gemeint.

    Nur die Musels wurden gepampert was das Zeug hielt.

    Hessens Ministerpräsident Kochs (CDU) Kampagne gegen die doppelte Staatsangehörigkeit damals war richtig, aber gescheitert. Immerhin gabs damals noch Leute mit Eiern in der Hose in der CDU!

    Heute lauter freche ISLAMkinder in Kindergärten und Schulen Frankfurts mit deutschem Pass!

    Wie dumm ist diese Politik, so ein Ausverkauf!

    Aber die Zonenwachtel hat dafür gesorgt, dass alle potentiellen Konkurrenten den Abgang machen!

    Ich würde es machen wie A. Princi vorschlägt:

    Alle bekennenden Muslime (ca 5 Millionen in Deutschland) erst mal raus, damit die Gefahr vor Terror gebannt ist. Haben alle Ursprungsländer! Alle Moscheen abreißen lassen, kein Islamunterricht mehr an Hessischen Schulen (DITIP ist hier die Vorgabe).

    Wer hier rein will, soll seine Religion privat ausüben! Kopftuch- und Burkaverbot!

    Die müssen kapieren, dass wir keine Waschlappen sind, sondern müssen es genauso machen, wie wir in ihren Ländern behandelt werden.

  80. Westdeutschland scheint sich seit meinem letzten Besuch vor vielen Jahren massiv verändert zu haben.
    Sehr aufschlussreicher interessanter Bericht.
    Letztendlich setzen die politischen Marionetten des US Protektorates namens BRD mit der Flutung unseres Landes mit islamischen Einwanderern nur das um, was in den US Denkfabriken ausgebrütet wurde: Destabilisierung Deutschlands mittels der Migrationswaffe, Bevölkerungsaustausch, massive Vergrößerung der Industriellen Reservearmee zur Verschlechterung von Arbeitsbedingungen und Löhnen, massives Anwachsen des Lumpenproletariats zur Zerstörung der deutschen Sozialstandards.

  81. Das, was in Pforzheim passiert ist, ist gut. Wichtiger ist es auch, dass diese Stadt zu Jesus wiederfindet. Es gibt da schon einige christliche Gemeinden, in denen er zu finden ist. Ich hoffe, dass das noch mehr wird.

  82. Danke an PI-Pforzheim für die gute Analyse!

    Wenn die Islamisierung so weiter geht, werden die nächsten Jahre viele dem Beispiel von Pforzheim folgen.
    Daran können wir viel über das Verhalten der Islamisierung, aber auch der links-grünen Politik und vom Widerstand lernen.

    Bei Daimler Benz habe ich mal in einem Vortrag gehört, dass bei einer Neuentwicklung besonders die Fahrzeuge mit hoher Laufleistung (Taxi…) beobachtet werden, um Probleme frühzeitig zu erkennen.

    Unsere bisherigen Politiker haben da ein anderes Konzept:
    Ich seh nix, ich hör nix, ich sag nix
    und deshalb: hat alles nix mit nix zu tun!

    Aber zum Glück gibt es ja PI (und PI-Pforzheim)
    🙂

  83. Grüße aus Würm (dem genannten Pforzheimer Stadtteil mit 31.2% AfD)!
    Entschuldigt übrigens, wir hätten im Nachhinein sicher noch etliche Prozentpunkte herauskitzeln können. In meiner FAmilie haben von 18 erwachsenen Personen 15 die AfD gewählt, bei den anderen 3 ist mir die Präferenz nicht bekannt, schätze aber eher nicht Richtung AfD.

  84. Übrigens sieht früh morgens und Freitags nachmittags Pforzheim ganz normal aus.

    Unsere neuen Mitbürger schlafen meist bis spät nachmittags richtig aus und Freitags nachmittags sind die Jungs beim Freitagsgebet.

    Wer zur richtigen Zeit und am richtigen Ort ist, der hat aber den Eindruck mitten in Alleppo oder in Zentralafrika zu stehen.

    🙂

  85. @ 108: Wie wahr. Bis 10 Uhr morgens ist Pforzheim eine deutsche Stadt. Danach füllt es sich dann langsam mit den Hijabs und Burkas und den herumlungernden Afrikanern.

    Ich weiß, dass ich in Italien bin, wenn die Menschen italienisch sprechen. Ich weiß, dass ich in Norwegen bin, wenn die Leute norwegisch sprechen.
    Und ich weiß, dass ich in Pforzheim bin, wenn ich keine Sau aufgrund der Sprachbarriere verstehe.

  86. Dietzenbach ist auch ein gutes Beispiel und krachende Widerlegung für das Propaganda-Argument islam- bzw. multikultikritische Parteien wären da stark wo sie „Ängste vor dem Fremden“ schüren. AfD 14,7% bei der Kommunalwahl und absolut hellstes bis zum Anschlag brutal bereichertes Neudeutschland. Die Menschen wachen einfach zu spät auf und ertragen die demütigende Islamisierung zu lange. Die Wiederherstellung Deutschlands wird angesichts solcher islamischer Sümpfe eine wahre Herkulesaufgabe.

Comments are closed.