lgbtAls die New Yorker Polizei 1969 Razzien gegen feiernde Schwule und Lesben durchführte, rebellierten diese schließlich offen gegen die Diskriminierung. Der Christopher Street Day war geboren, der zelebrierte Gründungsakt der LGBT-Gemeinschaft weltweit. Dem Gründungsmythos als eigenständiger Bewegung stand – anders als bei den meisten sozialen und nationalen Bewegungen – allerdings kein realer Blutzoll entgegen, die Opferzahl der Auseinandersetzungen – mehr Balgereien als Straßenkämpfe – war null.

(Von Falko Baumgartner)

Als Samstagnacht der muslimische Terrorist Omar Mateen in den Schwulenclub „Pulse“ in Orlando bewaffnet eindrang, starben 50 Menschen im minutenlangen Kugelhagel. 53 weitere Besucher wurden zum Teil lebensgefährlich verletzt – der schwerste Schußwaffenanschlag in der Geschichte der USA. Der ethnische Afghane schwor unmittelbar vorher ISIS die Treue, im Internet preisen Islamisten das Schwulen-Massaker als Allahs Segen an. Wie wird die Reaktion der LGBT-Bewegung diesmal ausfallen?

Seit den Hippie-Zeiten ist viel Zeit vergangen. Die junge Schwulenbewegung schloss sich damals den progressiven Kräften an, von denen sie sich – zu Recht – die beste Vertretung ihrer Interessen versprach. Sie vollzog den Linksruck der ursprünglich einwanderungskritischen Sozialdemokratie mit, der sich in dem Maße vollzog, wie die patriotische Arbeiterklasse durch den weltfremden Salonsozialismus von Akademikern, Künstlern und Beamten demographisch ersetzt wurde. Das Resultat der jahrzehntelangen Marschbrüderschaft: Heute steht die politisch aktive LGBT-Bewegung weit mehrheitlich am linken Rand, verteilt über die Grünen, die Linkspartei und die SPD. Unter dem Banner der grenzenlosen „Vielfalt“ trägt sie mit Plakaten und Chören lautstark den linken Einladungskult mit. Aber entspricht das noch ihren Interessen?

Die Bluttat von Orlando zwingt zum Umdenken. Schwule werden von den Zinnen syrischer Dächer in den Tod geworfen. Zahlreiche moslemische Länder verbieten Homosexualität bei Todesstrafe. Das war bislang weit weg. Jetzt ist die Gewalt aber angekommen, mitten in den safe zones und party zones. Die moslemischen Terroristen mögen noch Einzeltäter sein. Ihre homophoben Ansichten sind aber alles andere als Einzelmeinungen, sondern die absolute Norm im islamischen Kulturkreis.

Was macht die westliche LGBT-Bewegung? Sie ist damit beschäftigt, „homophobe Rechte“ in Politik und den sozialen Medien aufzuspüren, an den Pranger zu stellen und beruflich zu vernichten. Unbotmäßige Tweets von Konservativen können offenbar soviel grausamer als Gewehrsalven von Islamisten sein. Und wie menschenverachtend ist die Ansicht, daß die Ehe nur die Ehe zwischen Mann und Frau ist? Kaum erklärte der Oberste Gerichtshof der USA letztes Jahr die gleichgeschlechtliche „Ehe“ für rechtmäßig – und hob damit den in zahlreichen Bundesstaaten per Volksabstimmung geäußerten Volkswillen par ordre du mufti auf – stürzte sich eine entfesselte „gaystapo“ auf einen christlichen Bäcker, der sich aus Glaubensgründen weigerte, eine Hochzeitstorte für ein schwules Paar zu backen. Natürlich hat sich die LGBT-Lobby keinen moslemischen Bäcker für ihr Exempel ausgesucht. Denn eine „Minderheit“ stellt eine andere nicht bloß, das ist das ungeschriebene Gesetz in der kunterbunten Koalition der Randgruppen.

Bis zum Massaker in Orlando. Orlando ändert alles. Orlando zeigt, daß Schwulen und Lesben, die nicht parieren, die physische Vernichtung droht. Selbst der verstockteste Schwulenaktivist wird einsehen müssen, daß Homosexuelle auf der Abschussliste des Islam weit oben stehen. Der politische Kampf der LGBT-Bewegung hat eine andere Qualität bekommen, er wird ab jetzt zum Überlebenskampf. Und damit müssen sich auch deren Prioritäten grundlegend ändern.

Das ist die Gelegenheit für eine historische Umkehrung der Allianzen. Nur die konservative Bewegung, verstanden als diejenigen Deutschen die den deutschen Nationalstaat und die deutsche Kultur konservieren möchten – also nicht die CDU/CSU –, haben die Zahl, Kraft und das politische Verständnis die Islamisierung und Verdrittweltung unseres Landes aufzuhalten und umzukehren.

Voraussetzung für ein Bündnis zwischen Konservativen und LGBT ist die Anerkennung des fundamentalen Zusammenhangs zwischen Heterosexualität und Volk und Nation: Der rechtliche Vorrang der Ehe vor gleichgeschlechtlichen Partnerschaften muß akzeptiert werden. Die Familie aus Mann, Frau und Kind(ern) muß als der natürliche Kern jeder lebensfähigen Volksgemeinschaft anerkannt werden, von deren Biologie die Zukunftsfähigkeit aller abhängt. Familiensimulationen durch Adoptionen durch gleichgeschlechtliche Paare liegen nicht im Interesse des Kindes und sind abzulehnen. Die Gender-Ideologie muß als fiktives Konstrukt und Angriff auf die Einzigartigkeit der Ehe und Familie aufgegeben werden. Umgekehrt erkennen Konservative die Eigenständigkeit und Andersartigkeit schwul-lesbischer Lebensentwürfe an und setzen sich für ihre Gleichberechtigung im Geiste der Gleichheit, Brüderlichkeit und Freiheit ein.

Ist die LGBT-Bewegung dazu schon bereit?

Schwule müssen realisieren, daß sie auf ewig Minderheit bleiben werden. Ethnische oder religiöse Gruppen können wachsen, Parallelstrukturen bilden, Mehrheiten werden, stark werden. Homosexuelle werden dagegen immer von einer riesigen Mehrheit aus Heterosexuellen umgeben sein. Das macht sie besonders abhängig von einem geneigten kulturellen Großklima. Verliert Deutschland seinen abendländischen Charakter und wird „nahöstlicher“, um mit dem britischen Historiker Niall Ferguson zu sprechen, werden die Rechte der Schwulen über kurz oder lang auf den Status von 632 n. Chr. zurückgerollt werden.

Es wird eine Weile dauern, bis Orlando und die Folgen in den Köpfen angekommen sind. Die LGBT-Bewegung ist ein Opfer der eigenen politischen Korrektheit. Sie glaubt der eigenen Multikult-Propaganda und verwechselt dabei Freund und Feind. Der schrecklichste Feind der Homosexuellen ist der Islam. Und ihr bester Freund ist die westliche Zivilisation. Nur die patriotisch-abendländische Bewegung kann Homosexuellen eine Zukunft in Freiheit, Sicherheit und Würde in ihrer eigenen Heimat garantieren. Die LGBT-Bewegung muß konservativ werden, um zu überleben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

162 KOMMENTARE

  1. Schwul sein und pro Islam zu sein ist wie eine Maus die pro Katze ist.

    Traurig dass es mit diesen Opfern in die Köpfe eingehämmert werden muss.

  2. Der politisch linke Teil der Comunity, also fast alle, haben sich de facto gegen eine Integration ausgesprochen und ihre extremen und anmaßenden Darstellungen mit einer Akzeptanz verwechselt.

  3. Unsere Welt wird an der Idiotie der politisch korrekten Gutmenschlichkeit eingehen.

    Wer sich für den Islam einsetzt oder sich schützend vor ihn stellt, ist einfach ein kompletter Vollidiot.

  4. Wenn man die Echtzeitreden von Trump auf dem Youtube-Kanal von Right Side Broadcasting anschaut, kann man zusätzlich noch die Echtzeit-Kommentare verfolgen. Seit Orlando kommt Unterstützung von LGBT für Trump, vor allem Trump’s Rede nach Orlando hat viele überzeugt. Viele Homosexuelle nennen Trump ‚The Trumpet‘, die Trompete:)

  5. Okay, „Schwuchteln und Lesben gegen Islamophobie“. Alltagsmasochismus muss man so hinnehmen.

    Zwar möchte ich davor warnen, aus dem selbstveröffentlichten Masochismus dieser Leute pauschal auf alle homosexuellen Männer zu schließen. Ich traf nämlich auch auf homosexuelle Männer, die gar nicht mit dem Pro-Islam-Kurs der Medienschwuletten glücklich sind.

    Die Pro-Islamismus-Schwuchteln scheinen mir i.e.L. salonlinke Medientunten zu sein, weniger i.e.L. Homosexuelle an sich.

  6. Islamophobie? Wer? Schwule?

    Sure 7, Vers 81: „Ihr gebt euch in (eurer) Sinnenlust wahrhaftig mit Männern ab, statt mit Frauen. Nein, ihr seid ein Volk, das nicht maßhält.“

    Sure 26, Vers 165 :„Wollt ihr euch denn mit Menschen männlichen Geschlechts abgeben und (darüber) vernachlässigen, was euer Herr euch in euren Gattinnen (als Ehepartner) geschaffen hat? Nein, ihr seid verbrecherische Leute.“

  7. Eigentlich müssten alle Homosexuelle AfD wählen oder dort eintreten, denn sie ist die einzige Partei, die sich der Islamisierung entgegen stellt.
    Die Homosexuellen müssten dafür allerdings auf einige bereits erreichte oder angestrebte Privilegien verzichten und ich bezweifle, dass diese schon so weit sind oder jemals sein werden.

  8. Das gilt für die Frauen in Europa genauso.

    Ich habe mich als schwuler Mann schon immer gefragt wie andere Homos den Islam hofieren können…die Antwort:

    Es liegt am Hass gegen sich selbst.

    Aus reinem Deutschen/Weissenhass der uns aufgeschwatzt wurde.

    Unsere Zukunft liegt in der Vergangenheit.

    Nur wenn wir diesen Schuldkult loswerden haben wir eine Chance.

  9. Sorry, aber diesen Artikel finde ich völlig überflüssig. Warum müssen wir uns in die Angelegenheiten von Schwulen einmischen, die hier schon Rechte genießen, mit denen nicht jeder einverstanden ist. Sollen sie ihre Angelegenheiten doch selber regeln und z.B. Schwulen- und Gender-Demos gegen muslimische Schwulenhasser machen, und Conchita Wurst geht allen voran! Sie sollte auch mal ihr Interesse am Islam bekunden und sich zum Dialoggespräch in eine Moschee begeben. Darüber würden sich die toleranten Mohammedaner sicher sehr freuen, denn der Dialog trägt zum besseren Verständnis der Kulturen bei (Eye, du Schwula, mussu vastehn, dass wir dir Kopfe abschlage müsse)!

  10. Wir brauchen keinen Ströbele mit seiner deutschenfeindlichen Politik und wir brauchen keinen Strobl als Erfüllungsgehilfe deutschenfeindlicher Politik der Gruenen.

  11. OT:

    Staatlich geförderte Islamisierung? Nun auch in der Verbraucherzentrale Berlin

    „Verbraucherschutz ist Macht. Wallah!

    Verbraucheraufklärung mal anders: Humorvolle Videospots weisen Menschen mit Migrationshintergrund auf ihre Verbraucherrechte hin (…)

    Die Kunstfigur Jilet Ay?e ist in Migrantencommunities inzwischen sehr bekannt. Mit ihr möchten wir Verbraucher mit Migrationshintergrund auf humorvolle Weise darauf aufmerksam machen, dass sie sich mit ihren Verbraucherproblemen jederzeit an unsere Berater wenden können. Neben dem umfangreichen Beratungsangebot in deutscher Sprache bietet die Verbraucherzentrale Berlin auch türkischsprechenden Verbrauchern muttersprachliche Beratungen an. (…)

    Das Projekt wird vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) gefördert und von der Verbraucherzentrale Berlin in Kooperation mit den Verbraucherzentralen Hamburg und Bremen durchgeführt.

    Quelle: http://www.verbraucherzentrale-berlin.de/verbraucherschutz-ist-macht–wallah

    Die „humorvollen Videospots“ mit „Jilet Ayse“ zum Ansehen: http://www.verbraucherzentrale-berlin.de/videos-mig

    Wikipedia über „Wallah“: Wallah ist eine umgangssprachliche Verkürzung des arabischen Ausrufes „Wahayat Allah“ mit der Bedeutung „Beim lebendigen Gott“ (gemeint ist: Allah, d. Verf.), im übertragenenen Sinn ist damit gemeint „Ich schwöre bei Gott“. Er wird genutzt, um ein Versprechen zu geben oder die Glaubwürdigkeit einer Aussage zu betonen.

  12. Gründungsmythos CSD:

    waren der Anlass für die Razzia
    nicht
    die Drogengeschäfte der Mafia,
    die in dem Club liefen.

    da hab ich mal
    einen link gelesen…

  13. Der schrecklichste Feind der Homosexuellen ist der Islam. Und ihr bester Freund ist die westliche Zivilisation.

    Und die Schwulen sollten den Regenbogen zurückgeben, einfach eine akzeptierte Minderheit sein, ohne sich zu sehr als innovativste aller kreativen Gruppen geben zu wollen. Etwas Demut und stilles Glück täte ihnen gut.

  14. Ein Schwuler, der nichts gegen den Islam hat, löst ebenso Zweifel an seiner geistigen Gesundheit aus wie ein nazi-freundlicher Jude.

    Aber die Gelegenheit für eine Heilung dieses mentalen Gebrechens ist schon seit einiger Zeit günstig und jetzt nach dem frommen Massenmord in Orlando noch günstiger.

  15. Appeasement für den schizophrenen Islam ist ein Irrtum. Schon war der Erfinder dieser religiös verbrähmten Wahnsinnsidee, Mohamed, ein paranoid-schizophrene Erkrankter, welcher viktive Stimmen gehört und nichtexistente Personen gesehen hatte.
    Alle Welt wird von diesen Mordaufträgen dieser krankhaften Figur bis dato im Banne gehalten.
    Ja sieht die moderne europ. Gesellschaft diesen Irrtum und Missstand nicht? Sind bereits alle Menschen degeneriert?

  16. Man sieht es ja auf jeder AfD Gegendemo, die Regenbogenfahne ist immer an vorderster Front. Die Leute kapieren nicht, dass sie den falschen Gegner bekämpfen. Diese 5% in Deutschland, sind mittlerweile eine Macht in Politik (eindeutig überrepräsentiert) und Wirtschaft. Intelligenz, eloquentes Erscheinungsbild und letztlich der „Vorteil“ keine Familie versorgen zu müssen, bringen diesen Menschen beim Karrieresprint in der Regel sehr weit nach vorn. Für jede Partei in Deutschland, sind die Schwulen/Lesben hochinteressant, weil diese in der Regel politisch interessiert und geschlossen zur Wahl gehen.

    Ziel der AfD muss es sein, diese 5% zumindest nicht mehr zum Gegner zu haben, dann wäre schon viel gewonnen. Alice Weidel könnte hier eine immens wichtige Rolle spiele.

    Der linke Tagesspiegel schrieb vor einigen Tagen bezüglich Massaker Orlando sinngemäß:

    “ Man muss nun aufpassen, dass dieses Massaker nicht von den Rechten instrumentalisiert und sich die Schwulen/Lesben Szene letztendlich noch von Wilders, Le Pen oder der AfD vertreten fühlt.“

    Hier ist die Angst der Linken deutlich zu spüren, wenn eine ihrer treuesten Wählergruppen, an der nächsten Weggabelung plötzlich nach rechts gehen würden.

  17. Kaum OT
    Betr.: Die unendliche Beklopptheit und irrsinnige Realitätsverdrehung der Kommunisten

    DARMSTADT – In einer von der Alternative für Deutschland (AfD) beantragten Aktuellen Stunde hat das Stadtparlament am Dienstag über die sexuellen Übergriffe auf Frauen beim jüngsten Schlossgrabenfest debattiert.

    Katharina Grabietz (Linke) sagte, Gewalt gegen Frauen höre erst dann auf, wenn sie in der Gesellschaft nicht mehr als Menschen zweiter Klasse angesehen würden.

    http://www.echo-online.de/lokales/darmstadt/aktuelle-stunde-zum-schlossgrabenfest-klare-worte-zu-den-vorwuerfen-der-afd-in-der-darmstaedter-stavo_16990590.htm

  18. OT ?

    BUSHALTESTELLE IN RHEINLAND-PFALZ

    Mann umarmt Frau – und sticht sie tot

    Dahn (Rheinland-Pfalz) – WAS FÜR EINE ENTSETZLICHE TAT!

    Am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr wartete eine junge Frau (20) aus Syrien auf den Bus. Aus dem Nichts kam ein Mann, umarmte sie – dann zog er ein Messer und rammte ihr die Klinge in die Brust!

    Passanten riefen einen Notarzt. Im Krankenhaus konnte der Frau nicht mehr geholfen werden. Trotz Not-Operation starb sie gegen 9.45 Uhr.

    Der Täter rannte unerkannt davon. Nach ihm wird mit großem Polizeiaufgebot gesucht.

    Täterbeschreibung
    Etwa 1,65 Meter groß
    mittelkräftig
    Dreitagebart
    dunkle Brille
    graue Kapuzenjacke

    Er soll eine Einkaufstüte vom Netto-Markt mit sich führen.

    Sein Motiv und weitere Einzelheiten zum Tathergang sind noch unklar. Eine Polizeisprecherin: „Wir gehen verschiedenen Zeugenaussagen nach. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund gibt es nicht.“

    Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Telefon 0631 369-2620.

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/messer/frau-an-bushaltestelle-erstochen-46330846.bild.html, Bild, 16.06.2016, 12.41 Uhr

  19. @#10 TheDentist, leider ist das ein Irrtum, in der AfD ist STreit ausgebrochen über Mitglieder.
    Wegen Meinungsunterschiede. Das wird nix mehr für diese Partei.
    Besser wäre, wenn PEGIDA sich als Partei anmelden würde, da sind Demokraten!
    AfD zeigt sich als der Ableger des Likud-Block.

  20. #12 Milli Gyros (16. Jun 2016 13:01)

    Die Schwulen etc. sind die bunten Galionsfiguren des Narrenschiffs der Linksrotgrünschwarzversifften; so diese nicht mehr zur Verfügung stünden, da sie sich zu den wahren Verteidigern ihrer Rechte bekannt hätten, wäre das eine gewaltige Irritation für die Rot-Grün-Ver*****. Ein „breites Bündnis für Toleranz und Vielfalt“ ohne Schwule ist wie ein Heringsbrötchen ohne Zwiebeln.

  21. #9 Milli Gyros

    Warum? Weil wir uns eben nicht „einmischen“, sondern an das große Ganze denken. Das ist eine politische Haltung. Wenn jeder nur seine eigenen Interessen verfolgt, fällt ein Land auseinander, das erleben wir grade und wollen wir nicht. Wir wollen eine Gesellschaft, die zusammenhält, auch über verschiedene private Lebensformen hinweg.

    Und die amerikanischen LGBT haben ja zu erkennen begonnen, dass ihre Freiheit und ihr Leben durch den Islam bedroht sind, und nicht durch Konservative.

    Die LGBT können uns helfen, den Geruch des Spießigen loszuwerden und als zeitgemäß und modern zu gelten.

  22. #1 balduino

    Schwul sein und pro Islam zu sein ist wie eine Maus die pro Katze ist.
    Traurig dass es mit diesen Opfern in die Köpfe eingehämmert werden muss.

    #5 Demokratie statt Merkel

    Unsere Welt wird an der Idiotie der politisch korrekten Gutmenschlichkeit eingehen.
    Wer sich für den Islam einsetzt oder sich schützend vor ihn stellt, ist einfach ein kompletter Vollidiot.

    Beides richtig, aber ich befürchte, diese Leute sind dermaßen geistig vernagelt, dass sie nie nie nie dazulernen werden!
    Hier in Mannheim wird einem z.B. auf Schritt und Tritt eingehämmert, dass schwul super ist und wir doch bitte Schwule hochzujubeln haben: Der schwule Gerhard Schick (Grüne, MdB) plakatiert mit „Homo-Ehe ist Schick“ und hat angesichts Raubüberfälle und Antanzmarokkaner aller Orten, sowie extremem Anstieg an Diebstählen nix besseres zu tun, als Gender Mainstreaming und Gender-Gedöns hier in Mannheim zu fördern und darüber zu schwadronieren, anstatt sich auch nur einmal für die Sorgen und Nöte der Menschen hier zu kümmern!
    Dann wenn ich das Heftchen vom Capitol (Für Auswärtige: Eine Konzertbühne, ehemaliges Kino) aufschlage, blickt mir dort Schwulen-Propaganda entgegen: „Das Capitol unterstützt den CSD mit mehreren Veranstaltungen.“ Capitol-Geschäftsführer: Der schwule Thorsten Riehle (SPD), extremer Hetzer gegen AfD und Pegida, unsympathischer Arroganzling, wie ich mehrmals persönlich feststellen konnte.
    ====
    Bevor z.B. diese beiden Gestalten aus ihrem Multi-Kulti Dauertraum aufwachen, muss es ein muslimisches Bombenattat in Berlin (oder Mannheim) mit 1000 Toten geben,und selbst dann würden sie noch von „Mannheim muss weltoffen bleiben“ faseln und weiter beharren auf „Man darf nicht verallgemeinern…“

  23. #3 Ike
    In Österreich haben Homosexuelle höchstwahrscheinlich
    noch einmal die Gelegenheit Ihre Entscheidung
    zu überdenken,und einen Präsidenten zu wählen,
    der sich nicht vorrangig um die belange von Moslems
    kümmern wird!

    Wie sagte schon Herr Brecht:

    NUR DIE DÜMMSTEN KÄLBER
    WÄHLEN IHRE SCHLÄCHTER SELBER

  24. @#6 Demokratie statt Merkel , Islam ist ansteckende Schizophrenie, durch den Koran.
    Die Drohungen undVerheißungen dieser mittelaterluchen Schrift, bewirken suggestive Hörigkeit bei Naiven Menschen. Daher Koran-Schrift Verbot

  25. Lohnt sich nicht, sich darüber aufzuregen. Man sehe nur in diese geistig in Watte gepackten, völlig der Realität entrückten Visagen, dann weiß man, dass die ihren Schwachsinn auch dann noch absondern, wenn sie schon vom Hochhausdach fliegen oder vom Baukran baumeln. Aber macht nix, ist alles natürliche Auslese…

  26. #23 eckie (16. Jun 2016 13:10)

    na da kann ich ihnen jetzt schon versichern, dass eine PEGIDa Partei sich gemeinsam mit der Yogapartei um Platz 19 beim Ergebniss streiten dürfen.

    Parteiinterne Querelen sind ganz normal, in der CDU im Moment nicht ganz aktuell weil die Kanzlerinstute alle weggebissen hat aber ansonsten gehört das zum Alltag im Parteiengeschäft

  27. Die Schwulen biedern sich den Muslimen an, wie die Kirche dem Islam.

    „Ich helfe dir, Fuß zu fassen und dafür akzeptierst und respektierst du mich.“

    „Siehe, ich bin auf deiner Seite, bin dein Freund, es gibt also keinen Grund, mich als Feind zu sehen, gar als Feind zu verfolgen.“

    Das aufstellen solcher Parolen und selbst noch daran zu glauben, offenbart eine grenzenlose Naivität.

    Die Frau, die eine sterbende Schlange im Wald fand und gesund pflegte, dann selbst von ihr gebissen wird und sterbend diese fragt: „Warum hast du das getan, ich habe dir doch das Leben gerettet.“, erhielt zur Antwort: „Frau, du wusstest, dass ich eine Schlange bin.“

    Es gibt viele Menschen, die es sich zur Lebensaufgabe gemacht haben, wilden Tieren zu helfen. Haien, Wölfen, Giftschlangen, Raubkatzen und und und. Aber jedem ist klar, dass diese Tiere jede Möglichkeit nutzen würden, den Helfer zu töten und zu verspeisen. Man hilft, aber liefert sich nicht dem Wohlwollen der geretteten aus. Das tun nur geistig verwirrte, die dann oft den Preis dafür bezahlen müssen.

    Was dem Retter von Haien und Wölfen Recht ist, sollte dem Helfer von Muslimen nur Billig sein.
    Ich helfe, aber gebe mein Leben nicht in ihre Hände. Liefere mich nicht auf Gedeih und Verderb aus.
    Aber durch die Aufnahme von Millionen Muslimen in Deutschland und Europa, passiert genau das.

    Diese Gutmenschen sollen sich erst mal beweisen. Gebt ihnen 6 Monate, sich mit Krokodilen, Haien, Löwen und Schlangen anzufreunden.
    Dann werft sie in Krokodil verseuchte Gewässer, zwischen Hai- und Löwenrudel, in Schlangengruben. Tun die Tiere ihnen nichts, kann man über ihre Politik durchaus nachdenken.

    Frau Merkel soll sich beweisen. Die CDU soll sie in eine Schlangengrube werfen, in ein Rudel von Haien.

  28. Aus dem Artikel…

    Als die New Yorker Polizei 1969 Razzien gegen feiernde Schwule und Lesben durchführte, rebellierten diese schließlich offen gegen die Diskriminierung. Der Christopher Street Day war geboren, der zelebrierte Gründungsakt der LGBT-Gemeinschaft weltweit.

    Da wird man alt wie eine Kuh … und lernt doch immer noch dazu…

    Der Christopher Street Day gilt als „internationaler Feiertag der Schwulen, Lesben und Transgender“2. Die CSD-Paraden sollen an den „legendären Aufstand“ der Homosexuellen am 28. Juni 1969 in der Kneipe Stonewall Inn in der Christopher Street in New York erinnern. Damals hätten Homosexuelle erfolgreich fu?r ihre Befreiung gekämpft.

    Wenn man nachfragt, heißt es meist nur, Homosexuelle seien Opfer eines gewaltsamen Polizeieinsatzes geworden; sie hätten sich aber gewehrt und damit die Initialzu?ndung fu?r ihre Befreiung und den Kampf gegen „Homophobie“ gesetzt. Doch das ist nicht die ganze Geschichte.

    Die Stonewall Inn-Bar war ein mafiakontrollierter Drogenumschlagplatz. Dort wurde auch illegal Alkohol ausgeschenkt. Die Stammkunden waren Drogenabhängige, Transvestiten, erwachsene Homosexuelle und minderjährige Stricher (unter 18 Jahre), die gegen Geld den erwachsenen Homosexuellen fu?r Sex zur Verfu?gung standen. Über die 16- oder 17-jährigen Stricher, die „Barboys“, sagte eine der wenigen weiblichen Stammkunden: „Viele der Kids nennen mich Mami.“

    In einem Ru?ckblick schreibt die Berliner Zeitung: „Das Stonewall war vollgestopft mit jungen Männern, darunter Drag-Queens (Tunten), Hippies und Jungs aus heruntergekommenen Wohnvierteln. Viele Gäste waren unter 18 Jahre alt.“3

    In der Nacht zum 28. Juni 1969 fand eine Polizeirazzia statt, was nicht ungewöhnlich war. Allerdings kam es in dieser Nacht tatsächlich zu einem Aufstand gegen den Einsatz: Die Gäste und Angestellten der Kneipe begannen, Mu?nzen, Bierdosen und Steine auf die Polizisten zu werfen. Es gelang ihnen, die Polizisten in der Kneipe einzuschließen und die Tu?r mit Hilfe einer ausgerissenen Parkuhr von außen zu verrammeln. Durch ein zerbrochenes Fenster wurde Benzin nach innen geschu?ttet und angezu?ndet. Die Parole hieß: „Röstet die Bullen!“ (“Roast the pigs alive!“)4. John O’Brien, einer der Gru?nder der politischen Homosexuellengruppe Gay Liberation Front, war an vorderster Stelle mit dabei. Jahre später gab er zu: „Unser Ziel war es, die Polizei zu verletzen. Ich wollte diese Bullen umbringen.“5

    Auch der homosexuelle Schriftsteller Lucian K. Truscott IV war mit dabei. Als Augenzeuge widerlegt er zwei zentrale Mythen, die bis heute verbreitet werden. In der New York Times schreibt er: „Einer der wichtigsten Mythen um Stonewall ist, dass die Unruhen ein Aufstand der schwulen Community gegen jahrzehntelange Unterdru?ckung gewesen seien. Dies wäre richtig, wenn die ‚schwule Community’ regelmäßig das Stonewall frequentiert hätte. Aber die Stammgäste waren in der Hauptsache Teenager aus Queens, Long Island und New Jersey sowie ein paar junge Drag Queens und obdachlose Jugendliche, die verlassene Häuser in der Lower East Side besetzt hatten. (…) Ein weiterer Mythos ist, dass die Razzia im Stonewall Teil einer größeren Polizeimaßnahme gegen Schwulenbars im Sommer 1969 gewesen sei, weil in diesem Jahr die Bu?rgermeisterwahl anstand. Tatsächlich wurde der Stonewall-Einsatz von Polizeiinspektor Seymour Pine und Beamten der Sittenpolizei durchgefu?hrt. Es geschah ohne Wissen der Beamten des örtlichen Polizeire viers, da diese unter dem Verdacht standen, Bestechungsgelder von Stonewall und anderen mafiakontrollierten Schwulenbars des Viertels zu erhalten. Inspektor Pine nannte zwei Gru?nde fu?r diese Razzia: Im Stonewall wurde Alkohol ohne Lizenz verkauft , was stimmt. Zudem wurde es von einem erpresserischen Mafia-Ring genutzt, um homosexuelle Stammkunden zu rekrutieren, die an der Wall Street arbeiteten, was wohl auch stimmt.”6

    In seinem Buch The Politics of Homosexuality schreibt der Harvard-Absolvent Toby Marrotta: „Weil die New Yorker Schwulenbars von der Mafia (oder ’Dem Syndikat’) kontrolliert wurden, war es fu?r einen seriösen Geschäftsmann fast unmöglich, eine Schwulenbar mit normalem Ambiente zu eröff nen. … Das Stonewall Inn [war] eine der bekanntesten mafi akontrollierten Bars…“7
    Der Leiter des Polizeieinsatzes Seymour Pine sagte später: „Es ging uns nicht um die Schwulen. Es ging uns um die Mafia.“8

    Mittlerweile hatte die eingeschlossene Polizei Verstärkung angefordert, auch weil die Menge außerhalb der Bar immer größer wurde. Erst nach Stunden hatte die Polizei die Situation wieder unter Kontrolle. Es gab Verletzte und mehrere Verhaft ungen. Am Morgen danach war das Innere des Stonewall Inn komplett ausgebrannt. Die Proteste hielten noch drei weitere Tage an.

    Um Befreiung sei es damals gegangen, heißt es immer wieder. Doch was hat Drogenabhängigkeit, Transvestismus und sexuelle Ausbeutung Minderjähriger mit Freiheit zu tun?

    http://www.dijg.de/homosexualitaet/gesellschaft/christopher-street-day-mythen-tatsachen/

  29. OT:

    Schon interessant was Google/News so rausschmeißt, wenn man „Messerattacke“ eingibt….war das letztes Jahr auch schon so? Oder kommt mir das nur so vor? Fragen über Fragen!

  30. Ist zwar OT, in einer Nürnberger Schule wurden angeblich Moslemmädels offenbar mit Waffengewalt dazu gezwungen, während dem Rammeldarm was zu essen. Da gings um irgendeine Kochprüfung die die Schule illegalerweise nicht nachts abgehalten hat. Ich frag mich da ernstlich wo das Problem liegt, Wer daran nicht teilnimmt, kriegt halt nen 6er und gut ists.
    Bei manchen wird das dann ohnehin die beste Note sein.

  31. #31 Kohlenmunkpeter

    Frau Merkel soll sich beweisen. Die CDU soll sie in eine Schlangengrube werfen, in ein Rudel von Haien.
    ——————–
    Zumindest würde sie dann nicht mehr von abstrakten Ängsten sprechen, die nur den Zweck haben, Angstmachendes ausgrenzen.

  32. Diese Gruppe bettelt ja geradezu darum, ausgerottet zu werden. Wer sich in ein Wolfsrudel einreiht, braucht sich nicht zu wundern, wenn er gefressen wird. Für diese Herrschaften werde ich am bald kommenden Tag X garantiert kein Händchen rühren. Sie hatten die Wahl und haben sich für den Untergang entschieden.

  33. Die ideologische Verblendung, die pathologische Weigerung, das klar und offen zu Tage Liegende sehen zu wollen – das macht einen immer wieder fassungslos. Wie krank im Kopf muß man sein, um sich so zu verhalten? Sehr krank. Diese LGBT-„Aktivisten“ sind tatsächlich ein Fall für die Psychiatrie.

    Oder täuschen sie bewußt und verbreiten frech politische Lügen?

  34. Ich kann nur allen Homosexuellen raten, diesen Artikel zu lesen: Sie werden eine Minderheit bleiben und sind daher darauf angewiesen, dass die grundgesetzliche Ordnung gegenüber den Tendenzen einer Islamisierung erfolgreich verteidigt wird.
    Ich habe dies in einem Brief an die Frankfurter Rundschau formuliert, der bezeichnenderweise aber nicht ins Internet gestellt wurde. Vielleicht veröffentlicht ihn PI:
    Viele Muslime leben rechtstreu sowie integriert und sind akzeptierte und geschätzte Mitglieder unserer Gesellschaft. Die AFD warnt aber zu Recht vor der Gefahr einer Islamisierung Deutschlands und sie spricht sich deswegen gegen die von den anderen Parteien (außer der CSU) protegierte Völkerwanderung muslimischer Menschen aus; diese Menschen sind in einer Religion sozialisiert, welche zwar ihren Gläubigen eine Antwort auf die Frage der Transzendenz und eine spirituelle Heimat bietet, aber nach allen ihren theologischen Schulen die abendländische Aufklärung ablehnt, daher – insbesondere gegenüber Homosexuellen – intolerant ist und zugleich die Blaupause für einen dem Grundgesetz widersprechenden Staat enthält. Wie viel religiös motivierte Verbrechen müssen noch geschehen, bis dies auch die Verantwortlichen im Lesben- und Schwulenverband so sehen? Wenn sie dieses Kernanliegen der AfD politisch bekämpfen, nähren sie eine Schlange an ihrer Brust, von der sie vielleicht eines Tags totgebissen werden.

  35. Mit Schwulen, Lesben, Muslis und Grünen ist jede Diskussion überflüssig. Reine Zeitverschwendung.

  36. Soeben ein paar Eritreer verjagt, Mann haben die Angst vor Hunden:) Dieses Dreckspack lungert an der Bushaltestelle vor der Schule herum, wenn die kleinen Mädchen und jungen Frauen wieder zur Schule müssen, die Gesichter der Mädchen sprechen Bände.

  37. Was sagt der Poet:

    „Ich lehne deine guten Seiten ab, wenn ich die Schlechten auch zu ertragen habe.“
    Radoj Ralin

  38. #19 UAW244; 5% davon träumen die wohl. Angeblich gibts 50.000 Schwulenehen hier in Deutschland. Wenns nochmal etwa dieselbe Anzahl an Pärchen gibt, die auf das keinen Bock haben, dann sinds grade mal 200.000 Leute. Das sind also grade mal 0,25%

    #21 Biloxi; Genau, das erreicht man nach Ansicht der Linken offenbar dadurch, dass man massenhaft Leute ins Land lässt, bei denen eine Frau grade mal ein Viertel eines Mannes wert ist.

    #24 Rohkost; Die andere Hälfte lügt wie (im Koran) gedruckt.

  39. „Der schrecklichste Feind der Homosexuellen ist der Islam.“
    Richtig.
    Man kann sich auch mal schlechten Erfahruzngen (mit der Polizei) verabschieden, das, was in der Christopher Street passiert ist, ist schließlich fast 50 Jahre her und eine Nichtigkeit im Vergleich zu dem, was der islamische Faschismus mit sich bringt.

    Würde man 1000 junge CSD-Teilnehmer befragen, WAS DENN überhaupt Christopher Street Day bedeutet, bekäme man von 990 Begragten sicher keine korrekte Antwort, es ist ein Tag, der ausschließlich zum Poppen mit Wildfremden (am hellichten tage, im Freien, ohne sich in den Büschen zu verstecken, mitten in der Stadt), Saufen und Party machen genutzt wird.

    Was ich noch zu dem Artikel sagen möchte: NIEMAND sucht sich seine sexuelle Orientierung aus, auf dem Vorrang der Ehe rumzukauen bringt doch rein niemanden weiter!
    Wenn die Konserven über ihren Schatten springen könnten und der Ehe nicht im Wege stünden, würden viele ernst zu nehmende Homosexuelle sich entsprechend engagieren. Ich spreche nicht von dem saudummen CSD-Partyvolk, welches es aber in dieser Beschränktheit auch bei Heteros genügend gibt.

    Ich wünsche mir einen Wilders für Deutschland. Die Niederlande existieren noch, obwohl Homos heiraten dürfen. Sie wählen größtenteils PVV. Mit ein klein wenig gutem Willen beider Seiten ließe sich viel ändern, denn schon heute ist es zu kurz gesprungen einfach nur zu sagen: Schwul gleich grün, das geht bereits heute an der Realität vorbei.

  40. #41 Ku-Kuk (16. Jun 2016 13:36)
    Mit Schwulen, Lesben, Muslis und Grünen ist jede Diskussion überflüssig. Reine Zeitverschwendung.

    Man muss da zwischen Interessenorganisationen und den Betroffenen selbst unterscheiden.
    Es gibt aber sicher viele Schwulen und Lesben, die Angst for solchen Meinungen haben, und daher leider auf z.B. Gruene setzten.

  41. Und bei den Grünen, die sexuelle Handlungen mit Kinder vollzogen haben und sogar noch die Legalisierung unter dem Titel „gewaltfreier einvernehmlichen Sex mit Kindern“ gefordert haben, wurde nie eine Hausdurchsuchung gemacht.
    Im Gegenteil ! Die dürfen ihre kranke Ideologie als Gender getarnt und von der Roten SA geschützt mit Gewalt gegen das Volk in dem Sinne erneut durchsetzen. Die rote SA wird durch unsere Steuergelder gefördert, damit sie Andersdenkende zusammenschlägt.
    Warum geraten diese nicht mehr als Menschen zu bezeichnenden Grünen nicht mal an die Richtigen ???

  42. Als die New Yorker Polizei 1969 Razzien gegen feiernde Schwule und Lesben durchführte, rebellierten diese schließlich offen gegen die Diskriminierung. Der Christopher Street Day war geboren, der zelebrierte Gründungsakt der LGBT-Gemeinschaft weltweit.

    War das wirklich so? Hier fängt der Schwindel schon an und Kriminelle, minderjährige Stricher, sowie Drogendealer werden glorifiziert.

    Blicken wir einmal auf die Realität:

    Der Christopher Street Day gilt als „internationaler Feiertag der Schwulen, Lesben und Transgender“2. Die CSD-Paraden sollen an den „legendären Aufstand“ der Homosexuellen am 28. Juni 1969 in der Kneipe Stonewall Inn in der Christopher Street in New York erinnern. Damals hätten Homosexuelle erfolgreich fu?r ihre Befreiung gekämpft.

    Wenn man nachfragt, heißt es meist nur, Homosexuelle seien Opfer eines gewaltsamen Polizeieinsatzes geworden; sie hätten sich aber gewehrt und damit die Initialzu?ndung fu?r ihre Befreiung und den Kampf gegen „Homophobie“ gesetzt. Doch das ist nicht die ganze Geschichte.

    ➡ Die Stonewall Inn-Bar war ein mafiakontrollierter Drogenumschlagplatz. Dort wurde auch illegal Alkohol ausgeschenkt. Die Stammkunden waren Drogenabhängige, Transvestiten, erwachsene Homosexuelle und minderjährige Stricher (unter 18 Jahre), die gegen Geld den erwachsenen Homosexuellen fu?r Sex zur Verfu?gung standen. Über die 16- oder 17-jährigen Stricher, die „Barboys“, sagte eine der wenigen weiblichen Stammkunden: „Viele der Kids nennen mich Mami.“

    In einem Ru?ckblick schreibt die Berliner Zeitung: „Das Stonewall war vollgestopft mit jungen Männern, darunter Drag-Queens (Tunten), Hippies und Jungs aus heruntergekommenen Wohnvierteln. Viele Gäste waren unter 18 Jahre alt.“

    In der Nacht zum 28. Juni 1969 fand eine Polizeirazzia statt, was nicht ungewöhnlich war. Allerdings kam es in dieser Nacht tatsächlich zu einem Aufstand gegen den Einsatz: Die Gäste und Angestellten der Kneipe begannen, Mu?nzen, Bierdosen und Steine auf die Polizisten zu werfen.
    Es gelang ihnen, die Polizisten in der Kneipe einzuschließen und die Tu?r mit Hilfe einer ausgerissenen Parkuhr von außen zu verrammeln. Durch ein zerbrochenes Fenster wurde Benzin nach innen geschu?ttet und angezu?ndet.

    Die Parole hieß: „Röstet die Bullen!“ (“Roast the pigs alive!“).

    John O’Brien, einer der Gru?nder der politischen Homosexuellengruppe Gay Liberation Front, war an vorderster Stelle mit dabei. Jahre später gab er zu: ➡ „Unser Ziel war es, die Polizei zu verletzen. Ich wollte diese Bullen umbringen.“

    Auch der homosexuelle Schriftsteller Lucian K. Truscott IV war mit dabei. Als Augenzeuge widerlegt er zwei zentrale Mythen, die bis heute verbreitet werden. In der New York Times schreibt er: „Einer der wichtigsten Mythen um Stonewall ist, dass die Unruhen ein Aufstand der schwulen Community gegen jahrzehntelange Unterdru?ckung gewesen seien. Dies wäre richtig, wenn die ‚schwule Community’ regelmäßig das Stonewall frequentiert hätte. Aber die Stammgäste waren in der Hauptsache Teenager aus Queens, Long Island und New Jersey sowie ein paar junge Drag Queens und obdachlose Jugendliche, die verlassene Häuser in der Lower East Side besetzt hatten. (…) Ein weiterer Mythos ist, dass die Razzia im Stonewall Teil einer größeren Polizeimaßnahme gegen Schwulenbars im Sommer 1969 gewesen sei, weil in diesem Jahr die Bu?rgermeisterwahl anstand. Tatsächlich wurde der Stonewall-Einsatz von Polizeiinspektor Seymour Pine und Beamten der Sittenpolizei durchgefu?hrt. Es geschah ohne Wissen der Beamten des örtlichen Polizeire viers, da diese unter dem Verdacht standen, Bestechungsgelder von Stonewall und anderen mafiakontrollierten Schwulenbars des Viertels zu erhalten. Inspektor Pine nannte zwei Gru?nde fu?r diese Razzia: Im Stonewall wurde Alkohol ohne Lizenz verkauft , was stimmt. ➡ Zudem wurde es von einem erpresserischen Mafia-Ring genutzt, um homosexuelle Stammkunden zu rekrutieren, die an der Wall Street arbeiteten, was wohl auch stimmt.”

    http://www.dijg.de/homosexualitaet/gesellschaft/christopher-street-day-mythen-tatsachen/

  43. #46 BenniS (16. Jun 2016 13:43)
    Würde man 1000 junge CSD-Teilnehmer befragen, WAS DENN überhaupt Christopher Street Day bedeutet, bekäme man von 990 Begragten sicher keine korrekte Antwort, es ist ein Tag, der ausschließlich zum Poppen mit Wildfremden (am hellichten tage, im Freien, ohne sich in den Büschen zu verstecken, mitten in der Stadt), Saufen und Party machen genutzt wird.

    Was ich noch zu dem Artikel sagen möchte: NIEMAND sucht sich seine sexuelle Orientierung aus, auf dem Vorrang der Ehe rumzukauen bringt doch rein niemanden weiter!
    Wenn die Konserven über ihren Schatten springen könnten und der Ehe nicht im Wege stünden, würden viele ernst zu nehmende Homosexuelle sich entsprechend engagieren.

    Kann man nicht oft genug sagen.

  44. Den Schwulen geht es jetzt so, wie den Damen
    und Herren FeministInnen.
    Allesamt Toleranz – Weltmeister,
    hat man sich bislang am Feindbild des
    vermeintlichen Spießers abgearbeitet
    und reibt sich nun verwundert die Augen,
    daß ein Gegner ganz anderen Kalibers
    auf der Matte steht.
    Man möge sich einmal vorstellen,
    was die Damen und Herren FeministInnen
    aufgeführt hätte, wenn die katholische
    Kirche geschlechtsspezifischen Schwimmunterricht
    fordern würde.
    Und hier? FUNKSTILLE bei Mme. Schwarzer & Co.

    Und Glauben die Damen und Herren FeministIinnen,
    daß die Mädchenaugen jedesmal zu leuchten
    beginnen, wenn es auf einmal heißt:
    Schluß mit Jeans und T – Shirt , weil mit
    beginnender Geschlechtsreife die Kleiderordnung
    der Scharia in Kraft tritt.

    Verlogenes Pack.

  45. @ Blue, Nr, 8
    „Die Pro-Islamismus-Schwuchteln scheinen mir i.e.L. salonlinke Medientunten zu sein, weniger i.e.L. Homosexuelle an sich.“
    Ich denke, die leiden alle an einer Krankheit: Baukranophilia vulgaris, der gemeinen Baukranophlie. Ein hierzulande weit verbreitetes Virus, das durch Fernsehkonsu, der Lügenpresse übertragen wird (ob die USA schon einen Impfstoff gegen diese Seuche entwickeln)?

  46. #49 Scharnhorst-Nordstadt (16. Jun 2016 13:45)

    Und bei den Grünen, die sexuelle Handlungen mit Kinder vollzogen haben…

    Zur Untermauerung ihrer Behauptungen und für hier mitlesende Links/Rot/Grün_Innen Vollpfost_Innen sowie Taugenichtse:

    „Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt. Da hat man mich der ‚Perversion‘ beschuldigt.“

    – Der große Basar, 1975, S. 143

    Daniel Cohn-Bendit

    französisch-deutscher Politiker (Bündnis 90/Die Grünen) und Publizist

    https://de.wikiquote.org/wiki/Daniel_Cohn-Bendit

  47. Immer noch keine realen Beweise für das Massaker in Orlando

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/dr-paul-craig-roberts/immer-noch-keine-realen-beweise-fuer-das-massaker-in-orlando.html

    Wem kann ich noch glauben ?

    Das Magazin des angeblichen Sturmgewehrs fasst 30 Kugeln.

    Der angebliche „einzige“ Attentäter hat mindestens 103 Schüsse abgefeuert, musste als 4 mal nachladen.

    Es gab also 4 Chancen, ihn zu überwältigen.

    Habe gestern noch einen link zu einem Augenzeugen gefunden, der von 5 Attentätern sprach ?

    Da setzt bei mir das Gehirn aus.

    5 Attentäter ? Keine Toten ? Kein Blut ?

    Ich muss mich erstmal hinlegen und entspannen.

  48. Generell ist das eine interessante Entwicklung. Persönlich sind mir Homos egal, ich kritisiere lediglich ihre Instrumentalisierung zur Zerstörung der Familie an sich. Diese Kritik werden sie sich gefallen lassen müssen. Ich stehe auch zu meiner Aussage: „Kein Homo ohne Heteros.“ Das ist einfach so, die sind auf die Gesellschaft angewiesen. Offenbar immer mehr, denn wenn PEGIDA nicht auf die Straße geht … und sie sich auf ihre Freunde von Rotgrün verlassen, dann kann das bald ziemlich brenzlig werden.

    Man stelle sich nur mal vor, die Homos müssten aus Europa flüchten, so wie vor über 80 Jahren die Juden. Während die Juden dadurch eine Chance hatten, haben es die Homos heute nicht. Das Problem der Reproduktion ist weiterhin ungelöst.

    Ich schlage den Homos vor, dass sie sich überlegen, auf welcher Seite sie stehen wollen. Die, die ihnen vermeintlich fehlende Rechte zuerkennen wollen (Rotgrün), sind genau die, die auch ihre ärgsten Feinde ins Land holen. Wäre ich Homo, dann gänge ich am kommenden Montag mit der Fahne oder einem Plakat zur PEGIDA.

  49. @ #50 lorbas
    apro pro minderjährige Stricher 1969 in den USA !
    Wer sich heute aus der Nordstadt einen minderjährigen 12 Jahre alten Rumänen als Stricher genommen hat, war ein guter Mensch !!!
    http://www.rp-online.de/sport/fussball/sascha-lewandowski-war-ein-teil-der-bayer-familie-aid-1.6035563

    Die verlogene Familie des Fussballs.

    aus dem rp Report :
    Zitat Sportdirektor Rudi Völler war fassunglos: „Es ist für uns alle kaum vorstellbar, dass Sascha tot ist. Er war ein toller Mensch, der all seine Kraft und Leidenschaft in seine Arbeit einbrachte. Sowohl im Jugend- als auch im Lizenzspielerbereich hat Sascha fantastische Arbeit geleistet. Unser tiefes Mitgefühl gilt seinen Hinterbliebenen“, sagte er. Zitat Ende

    Im Jugendbereich fantastische Arbeit geleistet ?????? Wie kann Herr Völler noch einen hochjubeln, der sich einen 12 Jahre jungen Strichen genommen hat ?

    Ich bin auch fassungslos ! Aber was will man von einer Welt erwarten, wo die kranken Ideologen aller Roth, Stroebele, Trittin usw. als Leitlinie in diesem System gelten ?

  50. Betr.: Hoffnung auf Verschonung
    (#33 Kohlenmunkpeter)

    Ob sie allen Ernstes glauben, mit solch [journalistischem] Voodoo und all ihren vorauseilenden Unterwerfungsgesten könnten sie für sich selbst im künftigen Zweifelsfalle Verschonung ergaunern?

    http://michael-klonovsky.de/acta-diurna (13. Juni)

    Hehe:

    Das – die Verschonung – wollen wir doch nicht hoffen!

  51. Was war wirklich geschen?:

    Der Christopher Street Day gilt als „internationaler Feiertag der Schwulen, Lesben und Transgender“2. Die CSD-Paraden sollen an den „legendären Aufstand“ der Homosexuellen am 28. Juni 1969 in der Kneipe Stonewall Inn in der Christopher Street in New York erinnern. Damals hätten Homosexuelle erfolgreich fu?r ihre Befreiung gekämpft.

    Wenn man nachfragt, heißt es meist nur, Homosexuelle seien Opfer eines gewaltsamen Polizeieinsatzes geworden; sie hätten sich aber gewehrt und damit die Initialzu?ndung fu?r ihre Befreiung und den Kampf gegen „Homophobie“ gesetzt. Doch das ist nicht die ganze Geschichte.

    ➡ Die Stonewall Inn-Bar war ein mafiakontrollierter Drogenumschlagplatz. Dort wurde auch illegal Alkohol ausgeschenkt. Die Stammkunden waren Drogenabhängige, Transvestiten, erwachsene Homosexuelle und minderjährige Stricher (unter 18 Jahre), die gegen Geld den erwachsenen Homosexuellen fu?r Sex zur Verfu?gung standen. Über die 16- oder 17-jährigen Stricher, die „Barboys“, sagte eine der wenigen weiblichen Stammkunden: „Viele der Kids nennen mich Mami.“

    In einem Ru?ckblick schreibt die Berliner Zeitung: „Das Stonewall war vollgestopft mit jungen Männern, darunter Drag-Queens (Tunten), Hippies und Jungs aus heruntergekommenen Wohnvierteln. Viele Gäste waren unter 18 Jahre alt.“

    In der Nacht zum 28. Juni 1969 fand eine Polizeirazzia statt, was nicht ungewöhnlich war. Allerdings kam es in dieser Nacht tatsächlich zu einem Aufstand gegen den Einsatz: Die Gäste und Angestellten der Kneipe begannen, Mu?nzen, Bierdosen und Steine auf die Polizisten zu werfen.
    Es gelang ihnen, die Polizisten in der Kneipe einzuschließen und die Tu?r mit Hilfe einer ausgerissenen Parkuhr von außen zu verrammeln. Durch ein zerbrochenes Fenster wurde Benzin nach innen geschu?ttet und angezu?ndet.

    Die Parole hieß: „Röstet die Bullen!“ (“Roast the pigs alive!“).

    John O’Brien, einer der Gru?nder der politischen Homosexuellengruppe Gay Liberation Front, war an vorderster Stelle mit dabei. Jahre später gab er zu: ➡ „Unser Ziel war es, die Polizei zu verletzen. Ich wollte diese Bullen umbringen.“

    Auch der homosexuelle Schriftsteller Lucian K. Truscott IV war mit dabei. Als Augenzeuge widerlegt er zwei zentrale Mythen, die bis heute verbreitet werden. In der New York Times schreibt er: „Einer der wichtigsten Mythen um Stonewall ist, dass die Unruhen ein Aufstand der schwulen Community gegen jahrzehntelange Unterdru?ckung gewesen seien. Dies wäre richtig, wenn die ‚schwule Community’ regelmäßig das Stonewall frequentiert hätte. Aber die Stammgäste waren in der Hauptsache Teenager aus Queens, Long Island und New Jersey sowie ein paar junge Drag Queens und obdachlose Jugendliche, die verlassene Häuser in der Lower East Side besetzt hatten. (…) Ein weiterer Mythos ist, dass die Razzia im Stonewall Teil einer größeren Polizeimaßnahme gegen Schwulenbars im Sommer 1969 gewesen sei, weil in diesem Jahr die Bu?rgermeisterwahl anstand. Tatsächlich wurde der Stonewall-Einsatz von Polizeiinspektor Seymour Pine und Beamten der Sittenpolizei durchgefu?hrt. Es geschah ohne Wissen der Beamten des örtlichen Polizeire viers, da diese unter dem Verdacht standen, Bestechungsgelder von Stonewall und anderen mafiakontrollierten Schwulenbars des Viertels zu erhalten. Inspektor Pine nannte zwei Gru?nde fu?r diese Razzia: Im Stonewall wurde Alkohol ohne Lizenz verkauft , was stimmt. ➡ Zudem wurde es von einem erpresserischen Mafia-Ring genutzt, um homosexuelle Stammkunden zu rekrutieren, die an der Wall Street arbeiteten, was wohl auch stimmt.”

    http://www.dijg.de/homosexualitaet/gesellschaft/christopher-street-day-mythen-tatsachen/

    Und was verbreitet wikipedia?

    Der CSD erinnert an den ersten bekanntgewordenen Aufstand von Homosexuellen und anderen sexuellen Minderheiten gegen die Polizeiwillkür in der New Yorker Christopher Street im Stadtviertel Greenwich Village: In den frühen Morgenstunden des 28. Juni 1969 fand in der Bar Stonewall Inn der sogenannte Stonewall-Aufstand statt. Zu dieser Zeit gab es immer wieder gewalttätige Razzien der Polizei in Kneipen mit trans- und homosexuellem Zielpublikum. Besonders betroffen von Misshandlungen und Willkür waren Afroamerikaner und solche mit lateinamerikanischer Herkunft. Als sich an diesem Abend insbesondere Dragqueens und transsexuelle Latinas und Schwarze gegen die wiederkehrenden Kontrollen wehrten, war dies der Ausschlag für tagelange Straßenschlachten mit der New Yorker Polizei. Um des ersten Jahrestages des Aufstands zu gedenken, wurde das Christopher Street Liberation Day Committee gegründet. Seitdem wird in New York am letzten Samstag des Juni, dem Christopher Street Liberation Day, mit einem Straßenumzug an dieses Ereignis erinnert. Daraus ist eine internationale Tradition geworden, im Sommer eine Demonstration für die Rechte von Schwulen und Lesben abzuhalten.

    Auch in vielen europäischen Großstädten werden diese Demonstrationen jedes Jahr als Christopher Street Day oder kurz „CSD“ abgehalten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Christopher_Street_Day

  52. EILMELDUNG!

    Der Grazer Verfassungsrechlter Klaus Poier meint, wenn die Vorwürfe stimmen, führe an der Wiederholung der Wahl kein Weg vorbei.
    „Es gibt Dinge, die die FPÖ vorbringt, die sind schwerwiegend. Wenn sie zutreffen, sehe ich keine andere Möglichkeit, als die gesamte Wahl (die Bundespräsidenten-Stichwahl zwischen Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer; Anm.) zu wiederholen.“ Der an der Grazer Universität lehrende Verfassungsrechtler Klaus Poier nennt am Mittwoch im Gespräch mit der „Presse“ auf Nachfrage diese schwerwiegenden „Dinge“ beim Namen. Es geht um den Vorwurf, Personen, die nicht der Wahlkommission angehörten, hätten in großem Stil Stimmen ausgezählt – obwohl sie dazu nicht berechtigt sind.

    http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/5021299/WahlAnfechtung_Dinge-die-die-FPO-vorbringt-sind-schwerwiegend

  53. Das wird ein Volker Beck so niemals sehen.
    Als er in Moskau auf einer Schwulendemo eine auf die Mütze bekommen hat, hat er hier lautstark gewettert. In manschen muslimischen Länder hätten sie ihn vom Dach gestürzt, oder an einen Baukran aufgehongen. Aber er singt immer das Lied vom fiedlichen Islam.
    Unbelehrbar. Eben typisch Grün (oder zuviel Zeugs durch die Nase)

  54. @ RechtsGut, Nr. 55
    Jetzt verteidigt schon Akif die Schwulen! Köstlich! Ich bin zwar aufgrund seiner Wortwahl nicht durchgängig ein Akif-Fan, aber in vielen Punkten hat er Recht, gerade, was er im Zusammenhang von Islam und Spiritualität gesagt hat.

  55. @Freya

    besser dieses Video, da wird durch das Datum klar, dass es zwei Monate VOR dem Islamanschlag in Orlando war.

    https://www.youtube.com/watch?v=qBlwxqqAprQ

    Gays Must Die Says Speaker At Orlando Mosque – WFTV 9 Orlando Report
    theunitedwest

    Veröffentlicht am 06.04.2016

    The United West investigative team uncovered a story so disturbing Field Sutton of Channel 9 news in Orlando, FL broke the story on their newscast.

  56. Der Artikel ist erstklassig geschrieben und umgeht die Gefahr des Transhumanismus geschickt.(Kinder werden von einem Mann und einer Frau gezeugt usw.).

    Allerdings sehe ich vieles in der deutschen Lebensreform-Bewegung angelegt(Hippies und Co sind da nur ein Reimport).In der deutschen SA waren auch schon Homosexuelle tonangebend.

  57. #59 Herbert Kern (16. Jun 2016 13:54)

    Na, das ist ja eine wüste Räuberpistole:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/dr-paul-craig-roberts/immer-noch-keine-realen-beweise-fuer-das-massaker-in-orlando.html

    Der Kopp-Verlag braucht sich über das ihm anhaftende Iamge des Unseriösen nicht zu wundern, wenn er so ein wirres Zeug aus Gerüchten und abenteuerlichen Spekulationen verbreitet. Man muß auch wissen, daß dieser Paul Craig Roberts ein „Truther“ ist, also jemand, der glaubt, 9/11 sei ein inside job gewesen. Solche Spinner sind mir sowieso verdächtig.

    Die Spinner, die die Mondlandung für einen Fake halten, übrigens auch; einer von ihnen ist der unselige Wolfgang Gedeon.

  58. @BenniS

    Ich hatte nie den Eindruck, dass Akif ein Schwulenhasser wäre. Er hasst aber inständig -wie es auch Kollege Kewil tut- die Verbandsschwuletten, die Medienschwulen und die Salonlinkstucken.

    Ich finde, da hat er durchaus meine Unterstützung.

    Auch im Zuge von „Orlando“ versuchen wieder die Verbandsschwulen alles mögliche durchzudrücken. Das Motto ist immer: „Wer nicht alle, ausnahmslos ALLE FORDERUNGEN der Schwulen und „LGBT“ unterstütz, der ist ein homophober Nazi!“

    Mit diesem Satz haben es BEI MIR sämtliche Verbansschwulen verschissen. Was glauben die eigentlich, wer sie sind? Die halten sich für Gott, für unanfechtbar, für über den Dingen (schei…-Heteros) stehend???

    Nein, das ist ein ganz falscher Ansatz. Aber auch das wird nach dem kommenden „großen Knall“ noch korrigiert werden müssen.

  59. 23 eckie

    … in der AfD ist STreit ausgebrochen über Mitglieder.
    Wegen Meinungsunterschiede. Das wird nix mehr für diese Partei.

    Ach, lieber ‚eckie‘ … – wenns danach ginge, gäbs im Bundestag nur noch unbesetzte Stühle.

  60. @ #71 Biloxi (16. Jun 2016 14:14)

    Schade. Manche Artikel mit Fakten von Ulfotte z.B. im Kopp Verlag sind wirklich gut, aber solche unglaubwürdigen wie den von Dir geposteten stören sehr.

  61. #71 Biloxi (16. Jun 2016 14:14)

    In der Tat gibt es aber keine Fotos/Videos. Bei einem solchen Gemetzel in einem vollen Club halte ich es für ausgeschlossen, dass da keiner sein Handy angemacht hat oder sogar schon anhatte.
    Sowas landet normalerweise immer bei Youtube oder ähnlichem, siehe Sylvester…

  62. 71 Biloxi

    Der Kopp-Verlag braucht sich über das ihm anhaftende Iamge des Unseriösen nicht zu wundern, wenn er so ein wirres Zeug aus Gerüchten und abenteuerlichen Spekulationen verbreitet.

    Kommen wir also zu den Tatsachen …

    Um auf 100 Menschen zu schießen, müsste die Waffe, die der Täter angeblich hauptsächlich einsetzte – ein Sturmgewehr vom Typ AR-15 –, mehrfach nachgeladen werden. Dies nimmt viel Zeit in Anspruch, die die anwesenden Gäste hätten nutzen können, um den Täter zu überwältigen.

    Was ist daran ‚Spekulation‘, daß der Täter seine Waffe hätte nachladen müssen? Mehrfach. Und ausgerechnet in den USA, in denen solche ‚Aktionen‘ ja nicht zum ersten Mal (angeblich jedenfalls) geschehen, sind die Opfer so gelähmt vor Schreck, daß der Täter also in aller Ruhe mehrfach nachladen und weiter draufhalten kann?? Oder hatte der vielleicht ein Schwarzenegger-Endlosmagazin

  63. Mimimiminister Maas zusammen mit Stasi-Kahane haben zugeschlagen. Die Info wurde oben schon gespostet, hier jedoch noch mal der Text sowie die Archiv-Links:

    Islamkritik: Facebook deaktiviert Gaystream-Seite und sperrt Chefredakteur für 30 Tage
    June 16, 2016

    Gaystream.info hat im Zusammenhang mit dem Blutbad von Orlando harte Kritik am Homohass im Islam geübt. Und auch nachgefragt, inwieweit linksgrüne Aktivisten die Ursachen des Attentats verharmlost haben. Viele der Beiträge wurden mehrere tausend Male über Facebook geteilt.

    Dafür hat es jetzt die Quittung von Facebook gegeben. Der Chefredakteur von gaystream.info wurde mit Hinweis auf das Veröffentlichen eines Artikels zur Ehrung einer Homoaktivistin gesperrt. Der Artikel kritisiert, dass die Vorstandsfrau des Schwulen Museums in Islamkritikern eine größere Gefahr für Homosexuelle sieht als in Islamisten.

    Gaystream.info wurde ohne genaueren Hinweis auf einen einzelnen Beitrag gesperrt, sondern ganz allgemein darauf hingewiesen, dass einem die Seite nicht passe. Man habe deshalb erst einmal alle Artikel, die nicht den Richtlinien von Facebook enstprächen, zu entfernen. Welche Beiträge das sind, wird nicht genauer bekannt gegeben.

    Aufgrund der Informationen, die wir über die Zensurpraxis des sozialen Netzwerkes in Deutschland haben, ist anzunehmen, dass die Sperrungen ganz gezielt von der durch Justizminister Heiko Maas eingesetzten Zensurkommission ausgehen, die David Berger ebenfalls hart kritisiert hat.

    http://www.david-berger.info/#!Islamkritik-Facebook-deaktiviert-GaystreamSeite-und-sperrt-Chefredakteur-f%C3%BCr-30-Tage/c1vx5/57626ba60cf235a69b238530
    Archiv: http://archive.is/KVibo

    —-
    Lt. dem Artikel wurden zwei FB-Seiten gesperrt. Zum einen die private Seite von David Berger sowie die Seite von Gaystream.info.

    (1) Die für 30 Tage gesperrte private Seite von David Berger, Stand 16.06.2016 ca. 14:00 Uhr
    https://www.facebook.com/profile.php?id=100000380316935&fref=ts
    Archiv: http://archive.is/Ixe5E

    —-
    (2) Die deaktivierte FB-Seite von Gaystream.info. Ob sie für immer gesperrt oder nur temporär ist lt. dem Artikel oben wohl noch nicht bekannt.
    https://www.facebook.com/gaystreamInfo/
    Archiv: http://archive.is/yVvMu

    Im Google Cache ist noch eine Version der FB-Seite von Gaystream.info abrufbar:
    https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:SEkGhy9XQIkJ:https://www.facebook.com/gaystreamInfo/+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de
    Archiv: http://archive.is/fhbP2

  64. #58 Herbert Kern (16. Jun 2016 13:54)

    Immer noch keine realen Beweise für das Massaker in Orlando

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/dr-paul-craig-roberts/immer-noch-keine-realen-beweise-fuer-das-massaker-in-orlando.html

    Wem kann ich noch glauben ?

    Fallen Sie doch bitte nicht auf die geistigen Flatulenzen eines Pseudoskpetikers rein, der an allem zweifelt, außer an sich selbst.

    Warum denken Sie nicht nur kurz darüber nach, wie viele Beteiligte bzw. Mitwisser so ein inszeniertes Attentat hätte?

    Der Attentäter und seine Familie, Rettungssanitäter, Polizeibeamte, Geheimdienstmitarbeiter, Krankhauspersonal, Journalisten aus der ganzen Welt, Eigentümer und Mitarbeiter des Clubs, Besucher des Clubs, Menschen die in unmittelbarer Nachbarschaft wohnen und und und… D.h. wir sprechen hier von mehreren Tausend Menschen, die angeblich für die ganze Welt ein Theaterstück aufführen und selbstverständlich, wie von einem Mastermind gesteuerte Zombies, Stillschweigen bewahren.

    Das ist doch absurd.

  65. –OT–

    Gewinneinbruch beim Spiegel: magere Jahres-Ausschüttung von nur noch 1000 Euro pro Mitarbeiter

    Legt man die Ausschüttung an die rund 780 stillen Gesellschafter (laut Innovationsreport) von jeweils 1000 Euro brutto zugrunde, dürfte damit der Gewinn des vergangenen Geschäftsjahres unter 2 Millionen Euro gelegen haben. Damit wäre das Medienhaus an der Ericus-Spitze nur knapp den roten Zahlen entgangen.

    Dann geht`s dieses Jahr wohl steil in die Roten. Zeit wird`s

    http://meedia.de/2016/06/16/gewinneinbruch-beim-spiegel-magere-jahres-ausschuettung-von-nur-noch-1000-euro-pro-mitarbeiter/

  66. 75 Freya

    Karlsruhe: 18-Jährige am Schlossplatz von Mann aus Gambia sexuell bedrängt

    Was ist nun an dem P.C.Roberts-Artikel unglaubwürdiger als an dem von Ihnen eingestellten Artikel zu dieser ’sexuellen Bedrängung‘?

  67. #22 Made in Germany West (16. Jun 2016 13:09)

    Eine Polizeisprecherin: „Wir gehen verschiedenen Zeugenaussagen nach. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund gibt es nicht.“

    Dieser links-strunzdumme Sprachkodex. Wenn eine 20-jährige Syrerin erstochen wird, dann ist das also nicht „fremdenfeindlich“? Erst dann, wenn der Messerstecher ein „faschistoider, deutscher PEGIDA-Sympathisant und AfD-Wähler“ wäre?! Wenn der Täter aber nun selber ein Asyl beantragender Syrer ist – dann war die Tat „eigenfeindlich“, oder wie?

    Dass in den Redaktionsstuben der Systempresse keine denkenden Menschen mehr sitzen, ist ja nichts Neues, aber dass in den Polizeidirektionen ebenfalls solche Textbausteingeneratoren installiert wurden, zeigt wieder einmal, wie eine Meinungs- und Gesinnungsdiktatur Denkverbote und den Zwang zum Worthülsengebrauch hervorbringt.

  68. 84 Bunte Republik Dissident

    Gewinneinbruch beim Spiegel: magere Jahres-Ausschüttung von nur noch 1000 Euro pro Mitarbeiter

    Gibts beim SPIEGEL eigentlich auch eine Regelung, wonach die Mitarbeiter, wenn das Magazin Miese macht, Ergänzungsabgaben zahlen müssen, um die Verluste auszugleichen?? Wäre doch – ganz im Sinne unternehmerischer Verantwortung! – eigentlich nur ebenso logisch wie angemessen, oder?

  69. #83 KarlMartellus (16. Jun 2016 14:32)

    Warum denken Sie nicht nur kurz darüber nach, wie viele Beteiligte bzw. Mitwisser so ein inszeniertes Attentat hätte?

    Wenn das Ihr einziger Punkt ist, wie geht dann das hier:

    http://arbeitskreis-n.su/blog/2015/04/28/blogeinsteiger-wie-anfangen-was-lesen/

    Es gibt bis zum heutigen Tage nicht einen Beweis, keine Fingerabdrücke, keine DNA, nichts, niente. Dennoch ist klar: 3 Neonazis reisten quer durch die Republik und brachten Blumen- und Dönerhändler um..

    Trau, schau wem

  70. #88 Peterchens Mondfahrt (16. Jun 2016 14:39)
    84 Bunte Republik Dissident
    Gewinneinbruch beim Spiegel: magere Jahres-Ausschüttung von nur noch 1000 Euro pro Mitarbeiter
    ++++
    Pro Lüge also 1 € für jeden Mitarbeiter!

  71. Wie blöd muss man als LGBT (klingt nach Modelleisenbahn) die Moslems verteidigt? Degeneration, Drogen, Konformitätswahn, fehlendes Denkvermögen und keine Persönlichkeit. Ist wie ein Jude der für Hitler Propaganda macht.

  72. #87 Peterchens Mondfahrt (16. Jun 2016 14:39)

    Gibts beim SPIEGEL eigentlich auch eine Regelung, wonach die Mitarbeiter, wenn das Magazin Miese macht, Ergänzungsabgaben zahlen müssen, um die Verluste auszugleichen?? Wäre doch – ganz im Sinne unternehmerischer Verantwortung! – eigentlich nur ebenso logisch wie angemessen, oder?

    Wir werden es nächstes Jahr erfahren 😀

  73. http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-zahl-der-asylbewerber-in-der-eu-deutlich-gesunken-a-1097984.html

    Von Januar bis März 2016 haben 287.100 Menschen in der EU Asyl beantragt.

    61 Prozent der Asylbewerber – also 175.000 Personen – stellten ihren Antrag in der Bundesrepublik.

    .

    http://www.bento.de/politik/was-junge-muslime-ueber-die-afd-denken-638072/#refsponi

    <<Die AfD ist rassistisch, homophob und frauenfeindlich. Das ist keine falsche Beurteilung, das ist <<Fakt.

    https://www.youtube.com/watch?v=APQVkJcZMKI

    Aber wie sieht die Zukunft junger Muslime in einem Land aus, in dem die AfD in Parlamenten sitzt?

    Im Kern geht es ihnen gar nicht um den Islam oder um Muslime. Unter dem Deckmantel der sogenannten Islamkritik geht es um die Idee eines anderen Deutschlands.

    Islamfeindliche Bilder werden nämlich schon seit Jahren durch die Medien projiziert. Es ist immer dasselbe: Der gefährliche Muslim, der schon als Terrorist betrachtet wird, sobald er nur fünfmal am Tag betet. Dann denke ich mir jedes Mal:
    Wir leben in einem Rechtsstaat, und die Religionsfreiheit ist demnach gegeben.

    <<Was die AfD macht, ist nicht gesetzeskonform und wird früher oder später als verfassungswidrig eingestuft.<<

    <<Ich muss zugeben: Wirklich bedroht fühle ich mich von der AfD nicht. Ich habe überwiegend deutsche Freunde, und die sind genau so entsetzt vom Wahlprogramm wie ich. Ich glaube, die Bürger, die sich zur AfD bekennen, sind unzufriedene, verzweifelte Menschen, die gerne auf Minderheiten herumtrampeln, um ihr Gewissen zu beruhigen.<<

  74. #80 Peterchens Mondfahrt

    Was ist daran ‚Spekulation‘, daß der Täter seine Waffe hätte nachladen müssen? Mehrfach.

    Für das vom Mörder verwendete AR 15 gibt es ein Trommelmagazin, das bis zu 100 Patronen fasst.

    Und nein, ich kenne kein Video, das den Mörder beim Kauf oder beim Laden des Magazins zeigt.

  75. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/junge-deutsch-tuerken-halten-sich-fuer-religioeser-als-die-alten-a-1097936.html

    Es gibt laut der Studie unter muslimischen Deutsch-Türken einen beträchtlichen Anteil von Menschen, die fundamentalistischen Aussagen zustimmen – aber diese Einstellungen nehmen in der zweiten und dritten Generation ab.

    Insgesamt stimmten 47 Prozent der befragten Muslime mit türkischen Wurzeln dem Satz zu:

    „Die Befolgung der Gebote meiner Religion ist für mich wichtiger als die Gesetze des Staates, in dem ich lebe“.

    Von den Befragten der zweiten und dritten Generation vertraten 36 Prozent diese Ansicht.

    Auch der Anteil derer, die unter bestimmten Umständen Gewalt aus religiösen Motiven akzeptieren würden,
    ist bei den jüngeren Deutsch-Türken kleiner als bei den älteren.

    Aber immer noch 15 Prozent der zweiten oder dritten Generation stimmten der Aussage:

    „Die Bedrohung des Islam durch die westliche Welt rechtfertigt, dass Muslime sich mit Gewalt verteidigen“ zu.

    .

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/armenien-resolution-islamverband-ditib-laedt-aydan-oezoguz-aus-a-1097939.html

    .

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/orlando-massaker-islam-und-homosexualitaet-a-1097850.html

    Nach dem Attentat von Orlando behaupten sowohl Islamfeinde als auch radikale Muslime, Morde an Schwulen und Lesben ließen sich aus dem Koran ableiten. Das ist falsch.

    Früher konnten Homosexuelle in muslimischen Gesellschaften sogar freier leben als im Westen.

    Der Koran lässt offen, ob Homosexualität verboten ist oder nicht, von einer Bestrafung für Homosexualität ist jedenfalls keine Rede.

    In den Paradiesbeschreibungen des Korans werden sogar Jünglinge beschrieben, die „verborgenen Perlen“ ähnelten und auf die männlichen Wiederauferstandenen warteten.

    Jungmänner statt Jungfrauen hehe 🙂 🙂 – die lange Fresse der Typen möchte ich mal sehen, wenn die in ihren verkackten Paradies ankommen.

  76. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ifo-institut-erhoeht-wachstumsprognose-auf-1-8-prozent-a-1097959.html

    Die Arbeitslosigkeit sinke 2017 nicht weiter, sondern bleibe stabil.

    „Das ist eine Auswirkung der Flüchtlinge, die nach und nach auf den Arbeitsmarkt gelangen.“<<

    .

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/bildungsbericht-2016-auslaendische-schueler-bleiben-bildungsverlierer-a-1097922.html

    "Soziale Herkunft, Migrationshintergrund und zunehmend auch regionale Rahmenbedingungen üben einen starken Einfluss auf den Bildungserfolg aus", sagt der DIPF-Bildungsforscher Kai Maaz.

    "Diese Problematik dürfte sich im Zuge der neuen Zuwanderung intensivieren."

    Die Autoren rechneten deshalb aus, welche Investitionen nötig sind, um geflüchtete Kinder und Jugendliche ins deutsche Bildungssystem zu integrieren.

    Allein für den Flüchtlingsandrang 2015 sollten demnach 33.000 bis 44.000 Lehrer und Erzieher neu eingestellt werden.

    Die Bildungsinvestitionen für Flüchtlinge beziffern sie auf zusätzlich 2,2 bis drei Milliarden Euro jährlich.

    Die aktuelle Bestandsaufnahme ist eindeutig: Heute verlassen ausländische Jugendliche die Schule mehr als doppelt so häufig wie ihre Mitschüler ohne Hauptschulabschluss.

    Sie schaffen dreimal seltener die Hochschulreife.

    Und in der Berufsausbildung ist die Abbrecherquote 50 Prozent höher als die der deutschen Jugendlichen, heißt es in der Studie.

  77. #84 Bunte Republik Dissident (16. Jun 2016 14:33)

    Gewinneinbruch beim Spiegel: magere Jahres-Ausschüttung von nur noch 1000 Euro pro Mitarbeiter

    Kein Wunder, wenn es dort so viele rote Nullen wie z.B. Georg Dietz gibt.

  78. Über die Hälfte der Toten in dem Schwulen Club waren gebürtige Puerto Ricaner!

    An diesem Abend war das Motto: Latin Night

  79. 83 Karl Martellus

    Fallen Sie doch bitte nicht auf die geistigen Flatulenzen eines Pseudoskpetikers rein, der an allem zweifelt, außer an sich selbst.

    Warum denken Sie nicht nur kurz darüber nach, wie viele Beteiligte bzw. Mitwisser so ein inszeniertes Attentat hätte?

    Der Attentäter und seine Familie, Rettungssanitäter, Polizeibeamte, Geheimdienstmitarbeiter, Krankhauspersonal, Journalisten aus der ganzen Welt, Eigentümer und Mitarbeiter des Clubs, Besucher des Clubs, Menschen die in unmittelbarer Nachbarschaft wohnen und und und… D.h. wir sprechen hier von mehreren Tausend Menschen, die angeblich für die ganze Welt ein Theaterstück aufführen und selbstverständlich, wie von einem Mastermind gesteuerte Zombies, Stillschweigen bewahren.

    Das ist doch absurd.

    Es mag zwar sehr verdienstvoll sein, daß Sie so um die Seriosität von PI besorgt sind, daß Sie bereits die von Ihnen vermutete, mögliche Schlußfolgerung zu entkräften … aber vorerst wäre es eigentlich auch nicht unangebracht, wenn Sie einfach einmal auf die gestellten Fragen eingehen würden, als da wären…

    1) Kann in einen Schwulenclub, in dem sich, wenn ich das richtig erinnere, um die 300 Personen aufhielten, einfach jemand mit einem Sturmgewehr (und mehreren Ersatzmagazinen) hineingehen … – trotz aller Erfahrungen mit tatsächlichen oder vielleicht auch nur medialen Massakern gerade auch in den USA?

    2) Kann es sein, daß, wenn ein Attentäter mit einem Sturmgewehr ein halbes Hundert Personen erschießt, die zum Zeitpunkt ihres Todes mit wenig mehr als schwuler Reizwäsche bekleidet gewesen sein dürften, es keinerlei Bilder gibt, die entsprechende Blutflecke – oder besser Blutlachen – zeigen? Von den getöteten Personen ganz zu schweigen??

    3) Was ist mit der Notwendigkeit die Waffe nachzuladen? Gibt es dort tatsächlich niemanden, der den Täter – immerhin für alle sichtbar nur eine einzelne Person – mit irgendwelchen Gegenständen (Stühle, Flaschen aus der Bar, Tisch, Blumenkübel etc.) bewirft bzw. ihn in dieser Ladepause anspringt und mit irgendeinem Gegenstand zu Brei zu schlagen versucht, um sein Leben zu retten?

  80. IS has already established “provinces” in Nigeria, Libya, Egypt, Yemen, Saudi Arabia, southwestern Russia, Pakistan and Afghanistan. It now wants to establish a “satellite” in southern Philippines as an operations and training base for Southeast Asian fighters.

  81. Das ist ein sehr guter Artikel auf hohem Reflexionsniveau, wie ich finde. Und er blickt anerkennend auf die Linke hinsichtlich Homo-Rechten. Es fördert die Glaubwürdigkeit von PI, wenn man nicht undifferenziert gegen alles Linke hetzt.

    Außerdem beschreibt der Artikel sehr schön, wie akademische Schnösel die linken Parteien gekapert haben. Das ist in der Tat das zentrale Problem der Linken. Sie sollten sich wieder auf ihr Kerngeschäft besinnen: eine stärkere soziale und ökologische Regulierung der Marktwirtschaft – weltweit. Das ist wirklich ein lohnenswertes Ziel.

    Diesen Artikel sollten sich auch die Deppen der Systemmedien durchlesen, die außer sich vor Wut sind, daß sich Konservative auf einmal als Homo-Rechtler inszenieren.

    Das tun sie gar nicht, liebe Mainstream-Medien. Konservative wollen lediglich, daß Homosexuelle angstfrei in unserem Lande leben können. Das ist wichtiger als „Homo-Ehe“, „Homo-Adoption“ und all der andere Firlefanz, den Linke herauskrakeelen, weil sie glauben, dies sei total wichtig für unsere Gesellschaft.

    Es gibt tatsächlich immer mehr Homos, die sich davon distanzieren. Mittlerweile gibt es auch Homos, die öffentlich über Mißbrauchserfahrungen sprechen und ihre Homosexualität damit in Verbindung bringen.

    Ja, liebe Linken, das geht nur in westlichen Ländern, wo Homosexuelle auch dann respektiert werden, wenn sie selbst oder andere ihr Treiben als pathologisch ansehen. Nicht als Sünde, sondern als eine Reaktion auf traumatische Kindheitserfahrungen im sexuellen Bereich.

  82. #101 Biloxi (16. Jun 2016 15:04)

    Wenn man sich in Panik und Todesangst vor einem Amokschützen retten will, hat man sicher Besseres zu tun als Handyfotos zu machen.

    Ich meine nicht nur die im Laden, sondern natürlich auch die Schaulustigen auf der Straße, nachdem der Schütze kaltgestellt wurde.

    50 Leichen und 50 Schwerverletzte raus auf die Straße bringen und niemand macht ein Video. Kann man (also ich) schon komisch finden.

  83. Ich habs im letzten Strang ja nicht geschrieben. Aber die einzige Partei die schwulenfreundlich ist, ist die AfD.

    Nur ist das Problem, dass die Schwulen es vielleicht nicht mögen, dass z. B. ich ganz klar sage, dass ich Schwulsein unappetitlich finde und die Schwulen-Funktionäre einsperren will.
    Aber ansonsten habe ich nichts gegen Schwule, so lange sie nicht aggressiv werben. Und das tun sie ja nicht. Sie machen das ganz dezent und akzeptieren auch Körbe. Liegt aber lange zurück, dass ich ohne es zu wissen in einer Schwulenbar war.

  84. 96 Karl Martellus

    Für das vom Mörder verwendete AR 15 gibt es ein Trommelmagazin, das bis zu 100 Patronen fasst.

    Danke. Das ist doch schon mal eine Antwort, die eine der – für mich – offenen Fragen beantworten könnte. Müßte man natürlich wissen, ob der Täter auch ein solches Magazin verwendet hat, oder ob er Magazine mit weniger Patronen verschossen hat? Gibts da nicht irgendeinen offiziellen Polizeibericht, der solche Fragen beantwortet?

  85. 108 Bunte Republik Dissident

    50 Leichen und 50 Schwerverletzte raus auf die Straße bringen und niemand macht ein Video. Kann man (also ich) schon komisch finden.

    Der Club war doch nicht irgendwo außerhalb der Stadt … sozusagen ganz allein irgendwo im freien Feld, oder?

  86. #89 Hammelpilaw (16. Jun 2016 14:37)
    „Wir gehen verschiedenen Zeugenaussagen nach. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund gibt es nicht.“
    ———————————–
    Dann ist ja alles nicht so schlimm, heißt das. Schweineschmals auf eine Wiese, die potentielle Bauplatz eines HassReaktors ist, gekippt, ist tausendmal schlimmer.
    Die wahren Zustände in den Unterkünften dürfen nicht genannt werden.
    Der Gutmenschen-Willkommenskultur darf nicht angelastet werden können, dass sie mitverantwortlich für die Untaten in den Unterkünften sind.
    Wenn keine Zeugen gefunden werden, dann erhärtet sich der Verdacht auf eine fremdenfeindliche Untat und Kahane kann die Sektkorken knallen lassen.

  87. #81 Peterchens Mondfahrt (16. Jun 2016 14:28)

    Kommen wir also zu den Tatsachen …

    Um auf 100 Menschen zu schießen, müsste die Waffe, die der Täter angeblich hauptsächlich einsetzte – ein Sturmgewehr vom Typ AR-15 –, mehrfach nachgeladen werden. Dies nimmt viel Zeit in Anspruch, die die anwesenden Gäste hätten nutzen können, um den Täter zu überwältigen.

    So ein Blödsinn. Ein Magazin ist mit ein wenig Übung in einer bis höchstens zwei Sekunden gewechselt. Ich weiss das als ehemaliger Infanterist. Die Berichte bei Kopp sind manchmal sehr fragwürdig.

  88. 92 eule54

    Pro Lüge also 1 € für jeden Mitarbeiter!

    Oh, oh … das wird teuer…

    😥 😥

  89. 112 Alpenbitter

    So ein Blödsinn. Ein Magazin ist mit ein wenig Übung in einer bis höchstens zwei Sekunden gewechselt. Ich weiss das als ehemaliger Infanterist. Die Berichte bei Kopp sind manchmal sehr fragwürdig.

    Ja, mag sein. Ich war aber nie beim Bund – ich hab nur auf der ‚Wasserburg‘ (Urologie) Ersatzdienst geleistet.

  90. Nachtrag zu
    #42 Verwirrter

    Nach einem scharfen Mail an die Gemeinde von heute standen um 15.00Uhr zwei Vertreter der Gemeinde bei mir im Betrieb um zu versichern, dass die erwachsenen Männer aus Eritrea in Zukunft nicht mehr auf dem Schulweg rumlungern werden. Es brodelt gewaltig, sogar die Pensionäre werden von Tag zu Tag ausfälliger.

  91. 69 Scharnhorst-Nordstadt

    Im Jugendbereich fantastische Arbeit geleistet ?????? Wie kann Herr Völler noch einen hochjubeln, der sich einen 12 Jahre jungen Strichen genommen hat ?

    Das hat der Völler wohl nicht mit der ‚fantastischen Arbeit‘ gemeint.

  92. Noch etwas zu dieser Waffe. Das Stgw AR-15 auch bekannt unter M16 ist eine Kriegswaffe mit einem Kaliber von 5,56 MM. Schiesst man damit auf eine Gruppe tanzender Menschen kann ein Geschoss zwei oder mehr Körper durchschlagen. Kommt ein wenig auf die Munition drauf an. Eine Kugel die einen Oberarm oder einen Hals durchschlägt fliegt hinten munter weiter und kann noch sehr grossen Schaden anrichten, da sie wummert, heisst nicht mehr gerade fliegt und zum Dum-Dum-Geschoss wird.

  93. 42 Verwirrter

    … die Gesichter der Mädchen sprechen Bände.

    Ja? Was sagen sie denn so? Sie wollen den Flüchtlingen bei der Integration in ‚unsere Gesellschaft‘ helfen??

  94. #19 UAW244

    Ziel der AfD muss es sein, diese 5% zumindest nicht mehr zum Gegner zu haben, dann wäre schon viel gewonnen. Alice Weidel könnte hier eine immens wichtige Rolle spiele.

    Eine Partei, die es nötig hat, sich bei Perversen anzubiedern, ist keine seriöse Partei.

  95. 117 Alpenbitter

    … und zum Dum-Dum-Geschoss wird.

    Ich dachte immer, das wären so Patronen, die man an der Spitze … weiß jetzt nicht mehr genau, entweder ‚abgeplattet‘ oder ‚eingekerbt‘ hat(te), damit sie beim Eintritt in den Körper das weiche Gewebe möglichst großflächig zerreissen?

    Das Stgw AR-15 auch bekannt unter M16 ist eine Kriegswaffe mit einem Kaliber von 5,56 MM. Schiesst man damit auf eine Gruppe tanzender Menschen kann ein Geschoss zwei oder mehr Körper durchschlagen. Kommt ein wenig auf die Munition drauf an.

    M 16 sagt mir mehr. Gab es da nicht früher ein anderes NATO-Kaliber … 7,irgendwas mm?? Und dieses kleinere Kaliber hat immer noch so eine Durchschlagskraft? Wie ist das in geschlossenen Räumen wie diesem Club – bieten da bauliche Hindernisse wie Säulen oder Mauern Schutz, oder geht die Patrone da auch durch?

  96. Die Meinungen in der Schwulenszene gehen bereits auseinander. Bei einem Schwulenpärchen aus meinem Bekanntenkreis ist einer mittlerweile erzkonservativ und der andere heult immer noch rum, wenn man Merkels Einwanderungspolitik kritisiert („Ihr seid alle Nazis!“). Von Fall zu Fall sitzt die Gehirnwäsche derart tief, dass da nur noch wenig Hoffnung besteht. Da helfen nur eigene Erfahrungen.

  97. #110 Peterchens Mondfahrt (16. Jun 2016 15:19)
    108 Bunte Republik Dissident

    Der Club war doch nicht irgendwo außerhalb der Stadt … sozusagen ganz allein irgendwo im freien Feld, oder?

    Direkt nebenan:

    -Wendy`s
    -Dunkin Donuts
    -Einstein Bagels

    KA wie deren Öffnungszeiten sind, aber nach Pampa sieht das nicht aus:

    https://www.google.de/maps/place/PULSE/@28.519601,-81.3789827,17z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x88e77b0c438a83bf:0x72a789a251c26b61!8m2!3d28.519601!4d-81.376794

  98. 115 Verwirrter

    Es brodelt gewaltig, sogar die Pensionäre werden von Tag zu Tag ausfälliger.

    Soll das heißen, die wollen sich etwa vor der notwendigen Integrationsarbeit für die Flüchtlinge drücken?? Das gibt eine Extralage Selbstkritik – vor versammelter Gemeinde1

    😆

  99. #59 Herbert Kern

    Was ich diesen Dr. Paul Craig Roberts gern fragen würde: WO sind die Leute in Orlando, die sagen, dass das alles gar nicht stattgefunden hat?! Gibt es auch nicht? Warum nicht? Alle geschmiert und unter einer Decke steckend? Wie bei 9/11? Und der Mondlandung?

    Kritisch hinterfragen ist grundsätzlich absolut richtig und wichtig. Aber diese wichtigtuerischen puren SPINNEREIEN sollen vermutlich nur vom Offensichtlichen ablenken. Und das braucht normalerweise niemand, da die Wirklichkeit in all ihren Fazetten tatsächlich schon kompliziert genug ist.

    Ich halte diesen Autor des ansonsten geschätzten Kopp-Verlages NICHT für seriös, sondern absolut albern.

  100. 122 Bunte Republik Dissident

    KA wie deren Öffnungszeiten sind, aber nach Pampa sieht das nicht aus:…

    Nein, nicht wirklich.

    😆

    Also 3 Läden mit vermutlich einigem Publikumsverkehr in relativer Nähe zum Tatort. Und keine Gaffer? Niemand, der vielleicht auf den Gedanken käme ein paar ‚Schockvideos/-fotos‘ vermarkten zu können?? Für eine Mediengesellschaft wie die USA finde ich das … bemerkenswert.

  101. #120 Peterchens Mondfahrt (16. Jun 2016 15:43)

    Ja das ist richtig, wenn man ein Projektil vorne einkerbt oder anfeilt fliegt die Kugel nicht mehr sauber. Damit ist ein Treffer auf 300 Meter nicht mehr möglich. Es reicht übrigens schon, die Spitze auf einem Stein abzureiben um ein Dum-Dum-Geschoss zu haben.

    Nur, ein Projektil welches in Gewebe geschossen wird, verformt sich automatisch. Schiesst man eine Kugel z.B. durch eine Schweinehälfte kommt sie hinten schon pilzförmig raus und ist viel gefährlicher als beim ersten Eintritt.

    Das ist auch für unsere Polizisten mit Schusswesten ein grosses Problem. Tritt ein solches 5,56 MM Geschoss in den Oberkörper, durchschlägt es mit einem kleinen Schusskanal die Person. Beim Tragen einer üblichen Schutzweste verformt sich die Kugel und richtet hinter der Weste enormen Schaden an. Unsere Polizisten sind mit ihrer Ausrüstung nicht gegen solche Geschosse geschützt. Besser keine Weste tragen, dann ist die Verletzung geringer.

  102. Nachtrag zum Kopp-Verlag: es gehört bekanntlich zur dortigen Grundphilosophie auch ganz offensichtliche Spinner zu Wort kommen zu lassen. In unseren Zeiten der stark wachsenden Meinungsunterdrückung ist das grundsätzlich auch legitim. Als Leser muss man allerdings immer sehr genau prüfen, WER gerade schreibt. Von „sehr gut“, fundiert und aufklärend bis „absolut idiotisch“ und Offensichtliches verschleiernd ist dort immer alles vertreten.

    Wenn man sich dies regelmäßig bewusst macht, bekommt man als Leser keine Probleme.

  103. Den Umerzogenen und den Antifanten dürfte ihr Sieg reichlich bitter schmecken

    „Nur ein Heil ist Besiegten, durchaus kein Heil zu erwarten!“ In diesen Versen des Dichters Vergil finden wir Getreuen stets Trost. Den Umerzogenen und Antifanten wird dieser aber versagt bleiben, weil sie ja bei ihrem Vernichtungskampf gegen die deutsche Nation nicht besiegt werden, sondern diesen wohl gewinnen werden. Sofern sie ihren Sieg überleben sollten – was freilich keinesfalls sicher ist, da es ja bei der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung und der damit einhergehenden Mohammedanisierung keine Antifantenbescheinigungen geben wird, sondern die weiße Hauptfarbe wohl das Todesurteil bedeutet – dürfte dieser ihnen gar bitter schmecken: Unter den strengen Lebensregeln des mohammedanischen Religionsgesetzes kommt der Spaß doch gar zu kurz und die einheimischen Frauen werden natürlich Eigentum der Sieger werden, sprich irgendetwas zwischen Nutzvieh und lebender Gummipuppe sein. Während auf die Sodomiten das Todesurteil wartet und so wird die Zukunft wahrhaft bunt sein.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  104. #73 furor__teutonicus (16. Jun 2016 14:16)
    Orlando ändert alles – offener Brief an LGBT

    Orlando ändert nichts.
    ————————————————————

    Sehe ich auch so! Wenn es also LGBT-Subjekte betrifft, lehne ich mich zurück und sage: „Ihr habt’s ja so gewollt“! Und das Bild ist mein Beweis!

  105. Siehe auch:

    Islam und Homosexualität: „Ich küsste ihn unaufhörlich auf seinen schneeweißen Mund“

    Nach dem Attentat von Orlando behaupten sowohl Islamfeinde als auch radikale Muslime, Morde an Schwulen und Lesben ließen sich aus dem Koran ableiten. Das ist falsch. Früher konnten Homosexuelle in muslimischen Gesellschaften sogar freier leben als im Westen.

    Mehr:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/orlando-massaker-islam-und-homosexualitaet-a-1097850.html

    (Auch die Leserkommentare darunter beachten.)

  106. „Aber entspricht das noch ihren Interessen?
    Die Bluttat von Orlando zwingt zum Umdenken.“

    …ich bestreite das und sage voraus das dies (noch) nicht stattfinden wird!

    Warum? Die Antwort ist einfach… ähnlich wie ein Ozeandampfer… voll beladen und befeuert mit dem Treibstoff der öffentlichen Füllhörner im „Kampf gegen Rechts“ ist eine Kurskorrektur so wie vom Autor erwartet gar nicht möglich!

    Eine weitere Antwort ist das die Schwulen doch viel eingefahrener in ihrer ABLEHNUNG und ihren Doktrin sind als der Rest der Gesellschaft… bedeutet das diese nicht ohne weiteres überarbeitet, ja noch nicht einmal in Frage gestellt werden DÜRFEN weil die „Community“ dies nicht erlauben wird…

  107. Tja, liebe Schwule, nun antwortet mir mal.

    Meine Aussage:

    Ich mag eure Sexualität nicht, ich mag die als typisch geltenden Persönlichkeitszüge schwuler Menschen nicht, und ich kann dankend darauf verzichten, mit einem Schwulen befreundet zu sein.
    Aber ich möchte in keinem Land leben, das euch im Ausleben eures „way of life“ behindert, solange keine Dritten Schaden nehmen.

    Finde ich nun jemanden aus eurer Community, der sagt:

    Ich mag euren Patriotismus nicht, ich mag die als typisch geltenden Persönlichkeitszüge konservativer Menschen nicht, und ich kann dankend darauf verzichten, mit einem Konservativen befreundet zu sein.
    Aber ich möchte in keinem Land leben, das euch im Ausleben eures „way of life“ behindert, solange keine Dritten Schaden nehmen.

    Na? Kommt da was?

  108. Wenn ich die gutmenschlich/dümmlichen „Figuren“ oben auf dem Bild sehe wird mir richtg schlecht, kotzübel sozusagen. Das werden die ersten Opfer sein, wenn die Moslems in die Überzahl kommen.

  109. Islam – Homosexualität verboten, Bisexualität möglich:

    Mohammed war bisexuell, pädo-, zoo- u. nekrophil, also nicht schwul u. dem Kindermachen(neue Krieger für Allah/Islam) keinesfalls abgeneigt: er hat paar wenige lebensfähige Kinder zuwege gebracht.

    BISEXUALITÄT u. PÄDOPHILIE IM ISLAM ERLAUBT

    Wenn sich also ältere reiche u. oder einflußreiche Muselmänner(in der Regel verheiratet mit mehreren eigenen Kindern) über jüngere oder Knaben hermachen u. es nicht Homosexualität nennen, dann gibt der Islam grünes Licht: Baccha Baazi, das Knabenspiel. Wer hier der Spielleiter ist ist auch klar:

    der erwachsene Muselmann, der Stecher. Der Knabe, der seine Körperöffnungen zur Verfügung stellen muß, darf noch nicht behaart sein. Wehe, das könnte ihm den Kopf kosten!

    Da könnt Volker Beck – in islamischer Zukunft – das grüne Pädosex-Programm wiederbeleben u. sich einen Tanzknaben halten!

  110. Nun feilschen die Landespolitiker um 4-9Mrd Euro Steuergeld für die „Flüchtilanten“ mit der Regierung. Geld spielt da wieder keine Rolle. Gesamtkosten (gerade bei Phoenix) von 20Mrd. angesprochen.
    Da werden die Straßen, Brücken, Schulen und ÖPV und die normalen Bürger weiter warten müssen.

  111. wann hat es einen chemischen Anschlag gegeben, der sämtlichen Selbsterhaltungstrieb des Großteils dieser Warmen vernichtet hat – wie kann man ein Plakat hochhalten, von einer faschistischen Weltanschauung, die Homos verachtet und umbringen will? Irgendwie macht das Ganze keinen Spaß mehr, und wenn der nächste Allah Gröhler wieder 199 Menschen erschiesst, werde ich wahrscheinlich nur mehr die Achseln zucken. Wir laufen schreien und lachend in die offenen Messer, eine geisteskranke Nation – mit wenigen Aufgewachten Ausnahmen.

  112. Die Schlussfolgerungen des Autors finde ich hanebüchen. Durch Gleichberechtigung aller verbindlichen Lebensgemeinschaften entwertet keine einzige Ehe und keine einzige Familie.

    Ehe schafft den Rahmen für ein gutes Aufwachsen des Kindes, aber auch für Ehepartner in Hilfsbedürftigkeit.

    Und es gibt kein Recht auf Adoption. Adoption bleibt immer eine Einzelfallentscheidung.

    Meine Güte.

  113. Im der MSM-Bearbeitung des Orlando-Massaker ist nix anders, alles wie gewohnt: Schuld sind die Waffen, die man in den USA an der Pommesbude kauft, und die bösen Nicht-Links-Homophob-Menschen; Muselmanen aber begehen solche Bluttagen nur zufällig und das hat alles ohnehin nix mit Religion zu tun, die Frieden sei, sondern mit Trump, irgendwie, und mit einem Bunten Tisch gegen Rechts ist alle prima geholfen, und dass nur die irre Clinton-Hexe PräsidentIn wird, weil: sonst dreht sich der Fußball nicht mehr weiter.

  114. Und noch was: ich werde bei keinem Hetero um gnädige „Tolerierung“ meiner Lebensweise betteln, warum auch.

    Wer Schwule pauschal verachtet, ist halt ein Arschloch. Aber man braucht mir auch nicht die Füsse zu küssen, weil ich einer sexuellen Minderheit angehöre.

  115. Sicherlich werden die Amerikaner angemessen auf diesen Terror reagieren. Damit abfinden werden sie sich jedenfalls nicht. Da kann die deutsche Presse auch nicht gegen anschreiben.

  116. Und Drittens: Merkels Ignoranz kotzt mich an. Sie redet wirtreich von Orlando, ohne von Schwulen zu reden.

  117. Die Genderaktivisten, Gleichgeschlechtsehen, Schwulen – Lesben und dazwischen
    werden nicht in Scharen zu den Konservativen ueberlaufen,

    es genuegt bereits sich vom Islam zu distanzieren, ihren Henkern im In-und Ausland

  118. 143 Jacobus

    Ich finde, Männer und Frauen passen einfach nicht zueinander. Homos und Heteros übrigens auch nicht. Deshalb ibn ich der Ansicht, beide sollten in ihren eigenen Staaten leben – die Heteros in ihrem und die Schwulen in ihrem. Dann können beide so leben wie es ihnen gefällt und niemand geht niemandem auf die Nerven.

  119. 127 Alpenbitter

    Beim Tragen einer üblichen Schutzweste verformt sich die Kugel und richtet hinter der Weste enormen Schaden an. Unsere Polizisten sind mit ihrer Ausrüstung nicht gegen solche Geschosse geschützt. Besser keine Weste tragen, dann ist die Verletzung geringer.

    Im Ernst? Bei diesem relativ kleinen Kaliber? Gegen welche Kaliber schützen denn deren Schutzwesten überhaupt? Ich meine, was haben denn diese ganzen Pistolen, die üblicherweise so genannt werden (Walther, Glock, Sig-Sauer) für ein Kaliber? Und … die BW – hat die keinerlei Schutzkleidung/-westen … nur so’n bischen Baumwollstoff zwischen Körper und Projektil?? Wenn dem so sein sollte – Räschpeekt! Das ist schon mehr als mutig sich so auf ein Schlachtfeld zu begeben.

  120. #139 ujott (16. Jun 2016 17:52)

    #59 Herbert Kern
    der link zu dem „Augenzeugen“ ?????
    Wär ganz praktisch

    Hier ist der link:
    http://www.zerohedge.com/news/2016-06-15/new-orlando-shooter-eyewitness-emergestestifies-5-people-were-involved-pulse-attack

    Und hier ein Artikel vom 13. Juni
    http://www.zerohedge.com/news/2016-06-13/multiple-suspects-loose-orlando-why-media-blackout-eyewitness-accounts

    Es wurde bereits auf die NSU-Morde hingewiesen.
    Die 2 ermordeten Uwe’s haben die Morde nicht begangen, die ihnen praktischerweise zur Last gelegt wurden.
    Weshalb predigen uns das die Massenmedien und Politiker aber immer wieder und weshalb findet sogar ein Schauprozess statt, der einzig und alleine die Funktion hat, die Lügen gerichtsfest zu etablieren ?

    Bei 9/11 ist doch jedermann klar, dass die Türme gesprengt wurden und nicht durch Flugzeuge zum Einsturz gebracht wurden.
    Weshalb lügen uns dann die Massenmedien, Geheimdienste und Regierungen immer noch an und weshalb glauben immer noch Leute an die offiziellen Lügen ?

    Bitte nicht immer alles glauben, was die Massenmedien und die Lügenpolitiker erzählen.

    Und weshalb darf der Kopp-Verlag keine kritischen Artikel bringen ? Auch wenn sie im Nachhinein widerlegt werden mögen ?

    Ich sage nur, dass ich nicht vor Ort war. Ich bin deshalb auf Augenzeugenberichte und offizielle Berichte und Videos angewiesen.
    Genauso wie alle, die der Meinung sind, sie wüssten alles auch so schon, ohne vor Ort gewesen zu sein.

    Da fällt mir gerade das Massaker in Erfurt ein. War das Erfurt ? Wo ein „Einzeltäter“ in einer Schule herumrannte und Lehrer und Schüler erschoss ?

    Wo mehrere Augenzeugen übereinstimmend berichteten, dass es mindestens 2 Täter waren. Wo Analysten berechneten, dass es völlig unmöglich für einen Täter gewesen ist, da hätte er sich mit einer magischen Rakete von Stockwerk zu Stockwerk bewegen müssen, was kein Mensch schafft in der Zeit, die in der Realität dazu benötigt wurde.

    Das wurde alles unterdrückt.
    Wie geht so etwas ?

    Wie war das in Kiew beim blutigen Sturz von Janukowitsch ? Wo Scharfschützen der Opposition auf die eigenen Leute schossen, außerdem auf Polizisten ? Das ist ist zweifelsfrei nachgewiesen, doch Frau Merkel und die gesamte westliche Lügenpresse behauptet heute noch, dass es die Leute von Janukowitsch waren.

    Wie war das bei dem Massenmord in Odessa im Gewerkschaftshaus ?
    Eindeutig bewiesen, dass es wochenlang vorher von der Führung der Ukraine geplant worden ist.
    Trotzdem behauptet die gesamte westliche Lügenpresse immer noch, dass es so eine Art Unfall war.

    Doch beim Massaker in Orlando sollen wir einfach nur dem Fernsehen und den westlichen Lügenmedien glauben ?

    Nicht mit mir.

  121. Als Schwuler unterschreibe ich gerne diesen Brief. Meinen politisch korrekten schwulen und hetero Bekannten und Freunden konfrontiere ich ständig mit den Gefahren des Islam. Einerseits möchten sie der Verbreitung des Islam nichts entgegen setzen, andererseits sind sie Snobs und möchten mit den Moslems, außer mit ein Paar offen schwul lebenden Mohammedanern, nichts zu tun haben. Aber es sind auch viele andere Schwule die, wie ich, den Islam nicht unterschätzen. Hoffentlich werden es viel mehr.

  122. „Die LGBT-Bewegung muß konservativ werden, um zu überleben.“

    Absurd, diese sog. „LGBT-Bewegung“ ist nur eine weitere kulturmarxistische „Pressure Group“ zur Zersetzung des Volksganzen und Zerstörung der kulturellen, sittlichen und moralischen Fundamente und Werte des Abendlandes, sie sind ein FEIND jedes angeblichen oder tatsächlichen Konservatismus und gehören auf ganzer Front und mit äußerster Verbissenheit bekämpft. Homosexuelle können in ihrem Privatleben machen was sie wollen, ich möchte nicht den § 175 aber jede politische Ausformung dieser Minderheit, die sich gegen Volk und Nation stellt gehört beseitigt und die überwältigende, sexuell normal orientierte Mehrheit des Volkes muss vor dem Terror dieser Homomarxisten geschützt werden.

  123. Und wenn ich dieses Foto oben sehe, dann finde ich, daß diese Kreaturen genau das bekommen von den Moslems, was sie für ihre abartige Dummheit verdient haben. Um keinen von denen wäre es Schade gewesen wenn sie im „Pulse“ in Orlando gewesen wären.

  124. Meinetwegen soll die Ehe auch ruhig geöffnet werden, denn wenn Homosexuelle heiraten nehmen sie mir nix weg und sie schaden auch niemandem.

  125. #144 Moccasin

    Sicherlich werden die Amerikaner angemessen auf diesen Terror reagieren. Damit abfinden werden sie sich jedenfalls nicht. Da kann die deutsche Presse auch nicht gegen anschreiben.

    Was sol sich da ändern? 1500 Tote in den USA letztes Jahr durch „mass shootings“ und der Baptist Priester Roger Jimenez sagt das durch die 50 Toten die Stadt sicherer wurde.

  126. Meinetwegen soll die Ehe auch ruhig geöffnet werden, denn wenn Homosexuelle heiraten nehmen sie mir nix weg und sie schaden auch niemandem.

    Die Ehe kann nicht geöffnet werden, denn es gibt sie nur zwischen Mann und Frau.

    Wenn die Schwulen sich gerne binden möchten, dann können sie das doch tun, wer hindert sie daran ?

  127. 157 Alpenbitter

    Und ein Kaliber 5,56 ist nicht klein. Oh mein Gott nein. Das ist Kriegsmunition!

    Ja … maybe. Aber wie ich schon sagte, ich war nie beim Bund. Man liest und hört halt nur gelegentlich so einiges und von daher weiß ich, daß das NATO-Kaliber früher größer als diese 5,56mm war.

  128. @-53, GD:

    Kommentare wie von der Genannte Ihnen dienen den politischen Gegnern, politische Inkorrektheit mit der Nazikeule zu begegnen.

    In Ihrem Falle zurecht.

    Abscheulich und iich hoffe, dieser Kommentar wird gelöscht.

  129. Schon die ersten Sätze deuten ein Spannungsfeld an, unter dem die gesamte Debatte steht:

    Als die New Yorker Polizei 1969 Razzien gegen feiernde Schwule und Lesben durchführte, rebellierten diese schließlich offen gegen die Diskriminierung. Der Christopher Street Day war geboren …

    Der Fehler der vormals i.d.R. konservativ-bürgerlichen Regierungen, und nicht nur dieser, im Umgang mit praktizierenden Homosexuellen war ganz offensichtlich, keine angemessene Debatte zu führen, sondern die Angelegenheit mit dem Strafrecht zu „klären“. Geklärt wurde damit freilich nichts, sondern es wurde damit lediglich eine Quelle begründet, aus der sich die diversen Lobbyisten der jeweiligen (hier: LGBT-) Szene allezeit
    fleißig bedient haben, um eine jede Kritik an der entsprechenden Propaganda mit dem Ziel, ihre angestrebte ideologische Vorherrschaft zu begründen, mit den so erst geschaffenen Totschlagargumenten schon im Keim zu ersticken, um deren Äußerer entsprechend zu stigmatisieren und zu kriminalisieren, um sie unter dem eigens hierzu geschaffenen Kampfbegriff „Homophobe“ aus der von ihnen vielzitierten „Gesellschaft“ auszuschließen, zu gut deutsch: wenn schon nicht physisch, so doch wenigstens aus der Bildfläche und damit häufig auch existentiell zu entfernen.

    Damit aber machen alle diese Lobbygruppen (ein geradezu typischer Vertreter davon ist ein gewisser Herr Beck von den „Grünen“) nichts anderes als das, was frühere Regierungen mit ihnen gemacht haben, und offenbaren sich so selbst als totalitäre Einrichtungen, die genauso zu verurteilen sind wie diese es selbst gewesen sind. Sie sind so selbst zu einem Bestandteil des Faschismus geworden, der sich heute fälschlicherweise als Antifaschismus geriert, der er nicht ist, nie war und auch nicht sein wird – und auch nie sein konnte.

    Es ist jedoch ein gravierender Unterschied, die immer mehr zunehmende und immer aggressiver vorgehende Propagierung von Homosexualität, schon bis in die Kindergärten hinein, als etwas Abartiges zu empfinden und von daher zu kritisieren, was jedermanns Recht ist, oder, Homosexuellen das Menschsein abzusprechen, oder gar, sie an Baukränen oder sonstwelchen Tötungsinstrumenten enden zu lassen.

    Was Menschen in ihren eigenen vier Wänden machen, ist und bleibt darüber hinaus deren Privatsache. Das sollten sich vor allem auch die LGBT-Lobbyisten (die doch viel Wert auf eine so genannte „offene Gesellschaft“ legen) auf ihre Regenbogenfahnen schreiben, die sie sich eigens dazu zugelegt haben, um unter ihrem selbst erschaffenen Nimbus eine Vielfalt und Teilhabe zu suggerieren, die sie nicht zu bieten haben.

  130. @ Nr. 151
    „Als Schwuler unterschreibe ich gerne diesen Brief. Meinen politisch korrekten schwulen und hetero Bekannten und Freunden konfrontiere ich ständig mit den Gefahren des Islam. “
    Geht mir ganz genau so! Willkommen im Club! Schön, Gleichgesinnte bei PI zu lesen 🙂

  131. @156 Herbert Klein
    Und ob es sie gibt. Schau doch mal in unser Nachbarland, wo der mariage pour tous seit 2013 besteht. Dort schadet es auch niemandem. Und wenn es einige Menschen glücklich macht, ist das doch eine schöne Geste 😉

  132. 156 Herbert Kern

    Wenn die Schwulen sich gerne binden möchten, dann können sie das doch tun, wer hindert sie daran ?

    Sie wollen sich nicht ‚einfach binden‘ – nein, sie wollen die Gleichstellung mit der Ehe erzwingen bzw. sie haben sie erzwungen – jedenfalls soweit mir bekannt ist. Und ich verstehe das schon auch als einen ‚Kampf gegen Gott‘ in dem Sinne, das nur auf der heterosexuellen Verbindung ‚der Segen Gottes‘ liegt – in dem Sinne, daß nur diese Verbindung neues Leben hervorbringen kann.

    Und das ist ihnen halt ein ewiger Stachel im Fleisch, wobei dieser (ungerechte (im Sinne der Schwulen)) Gott dann letztlich durch das menschliche Gesetz, das die Schwulenlobbies berennen, gezwungen werden soll ihnen die Gleichrangigkeit mit den Heteros zu geben … – die sie aber nun mal nicht haben und auch niemals haben werden, denn jeder Homosexuelle ist nun mal aus der Vagina seiner Mutter in diese Welt gekommen… – und eben nicht aus dem Arsch seines Vaters!

    Vielleicht noch ein etwas ungewöhnlicher Ansatz zum Verständnis der Problematik: Im Bereich der Homöopathie – der nun erst mal gar nichts mit dieser Problematik zu tun zu haben scheint – hat vor etwa einem Vierteljahrhundert der holländische Arzt Jan Scholten ein System entwickelt das periodische System der Elemente neuartig für die Homöopathie nutzbar zu machen.

    Dabei teilt er das Periodensystem in (waagrechte) ‚Reihen‘, die jeweils einem ‚Generalthema‘ entsprechen, und senkrechte ‚Stadien‘ ein, die den Verlauf des Generalthemas von links nach rechts als ‚langsamen Aufbau‘ bis zur Mitte (Stadium 10; Kohlenstoff = natürlicher Höhepunkt, natürliche/selbstverständliche Autorität) und dann jenseits der Mitte absteigend über die Stadien jenseits des Stadium 10 bis zum Stadium 18 (Edelgase) beschreibt. Wobei dieses 18. Stadium ein ‚Verpuppungsstadium‘ ist, in dem die Vorbereitung auf die Entwicklung der nächsten Reihe beginnt.

    Die Reihen haben dabei die Generalthemen: 1. Reihe – Sein; 2. Reihe – Ich(entwicklung); 3. Reihe – Du; 4. Reihe – Arbeit; 5. Reihe – Kunst usw. usw.. Das Interessante ist nun, daß er (Scholten) das Stadium 17 (also den letzten Schritt in der Entwicklung eines Generalthemas vor der Verpuppungsphase, die die Vorbereitung für den Sprung auf die Ebene des nächsten Generalthemas ist) als ‚Loslassen von Werten‘ beschreibt, wobei er die Verhaltensweisen von Menschen, die sich in diesem Stadium befinden mit Adjektiven wie ‚hart‘, ’schnell‘, ‚glänzend‘, ‚oberflächlich‘ etc. beschreibt, wozu auch eine entsprechend beschriebene Sexualität gehört.

    Man kann dieses System nun aber – da es ja Entwicklungsstadien von Menschen beschreibt – auch auf von Menschen gebildete Gesellschaften übertragen. Und eine Gesellschaft, die sich im Stadium 17 befindet, befindet sich im Prinzip ‚auf dem Höhepunkt ihres sichtbaren Verfalls‘ – danach kommt dann nur noch das Verpuppungsstadium, das aber den von Außen unsichtbaren inneren Verfall aller Strukturen des gerade verlassenen Generalthemas enthält. Und dazu gehört natürlich auch der ganze bekannte Minderheitenterror … das ganze ‚gläubige ich-hab-aber-auch-ein-Recht-auf-dieses-und-jenes … beispielsweise eben nicht auf ‚eingetragene Lebenspartnerschaft‘, sondern auf ‚Ehe‘.

    Und von daher gesehen ist es natürlich sinnlos versuchen zu wollen, hier noch irgendetwas groß aufzuhalten oder herumzuargumentieren. Es bringt nichts, weil die Gesellschaft insgesamt einen Entwicklungzyklus abgeschlossen hat, jetzt im vorletzten Stadium sich befindet … – und es keine Rückkehr zu irgendeinem früheren Stadium innerhalb dieses Generaltheemas geben wird.

  133. @Jakobus
    Ja, ich finde das was Merkel macht, auch verlogen und scheingeilig. Bedauern kaufe ich der nicht ab. Wo ist Merkel eigentlich jetzt und was macht sie? Vielleicht verhindern, dass der nächste islamische Anschlag in einer Berliner oder Kölner Schwulenbar stattfindet?
    Schade, hätte dich vielleicht gern im wahren Leben kennen gelernt statt in der virtuellen Welt. Unterhalte mich sehr gerne mit unkorrekten Schwulen 😉

  134. #149 Peterchens Mondfahrt
    Als wir noch nicht als Pack und Rechtsextreme verschrien wurden, benutzte man Ausdrücke wie Verwirrter.

    Das gute an kleineren Ortschaften ist doch, dass jeder anständig arbeitende Bürger mindestens ein Mal pro Tag diese Gestalten beim Faulenzen sichtet.

  135. Auch nach diesem Anschlag, in dem die Bunten auf Mitgefuehl etc. pochen
    sind bei mir die Sympathien recht beschraenkt.

    Wer glaubt, sich bei ihren kranken, von der Schoepfung niemals gewollten Praktiken, auch noch Freunde gewinnt, irrt.
    Mit der Rueckkehr zu konservativen Denken und Vernunft wird genau das Gegenteil der Fall sein.

    Homo/Lesbenehen sind absolut unappetitlich und sittenwidrig.

  136. Abgesehen von allem „packt“ das Deutsche Beamtentum und die deutsche Behörde das Thema „1-2 Mio Asylanten“ gar nicht. Schlicht weil ihre tägliche Arbeitszeit ohne Kaffepause das gar nicht her gibt. Wer deutsche Behörden kennt, der weiß was die wirklich arbeiten. Früh morgens, spät abends, lange reale Mittagspause, Freitagnachmittag – Montag usw. da geht nicht viel bis gar nichts!!!!Es wird Jahre dauern, bis alle Anträge verarbeitet sind. Bei wenigen Stunden pro Woche effektiver Arbeit am Arbeitsplatz ist das gar nicht zu bewerkstelligen.
    Und weil immer weniger zur Polizei wollen (minus 40% in 2015) bricht der sog. Rechtsstaat in Kürze zusammen. Hilfspolizei soll helfen. Das sind die Folgen von Merkels Politik. Der sog. Rechtsstaat fällt in sich zusammen, ist er schon (siehe Hilfspolizei). Jetzt kommt die Hilfspolizei, bald hilft sich jeder selbst. Wie in den USA. Das Recht in diesem Land war und ist heute noch mehr am Ende.

  137. #141 Jakobus (16. Jun 2016 18:35)

    „Die Schlussfolgerungen des Autors finde ich hanebüchen. Durch Gleichberechtigung aller verbindlichen Lebensgemeinschaften entwertet keine einzige Ehe und keine einzige Familie.

    Ehe schafft den Rahmen für ein gutes Aufwachsen des Kindes, aber auch für Ehepartner in Hilfsbedürftigkeit.“

    Was eine Ehe ist erkläre ich hier genauso wenig wie was ein Mann ist, ein Weib oder ein Kind.

    Ihr nervtötenden hilfsbedürftigen Kampftunten könnt doch privat betteln gehen, Euch von der Heilsarmee unterstützen lassen oder von den Anhängern Eurer Kampftuntenagenda mit Essensresten und abgelegten Kleidungsstücken versorgen lassen.

  138. Offenbar ist Schwulsein eine besondere Form des Stockholm-Syndroms. Oder tatsächlich eine Krankheit.
    Anders ist eine Pro-Islamische Demonstration dieser LGBTQueer…Aktivisten nicht zu erklären.
    Es muß mit Absterbenden Gehirnzellen zu tun haben.

  139. 161 BenniS (16. Jun 2016 21:46)

    //Geht mir ganz genau so! Willkommen im Club! Schön, Gleichgesinnte bei PI zu lesen//

    Danke!

Comments are closed.