phantomTraben-Trarbach: Ein bisher unbekannter Mann hat bisherigen Ermittlungen zufolge am Freitag, 2. September, eine 50-Jährige in den Weinbergen von Traben-Trarbach vergewaltigt. Die Polizei hat nun aufgrund der Angaben der Zeugin ein Phantombild (li.) erstellt und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Die Geschädigte erschien am 10. September bei der Kripo in Wittlich und erstattete Anzeige wegen Vergewaltigung.

Bisherigen Ermittlungen war die 50-Jährige am Freitag, 2. September, gegen 20.30 Uhr in den Traben-Trarbacher Weinbergen, im Alten Brauerweg, unterwegs. An der Wiese, auf der die drei Steinkopf-Skulpturen des Künstlers Jürgen Waxweiler aufgestellt sind, habe ein ihr unbekannter Mann sie von hinten an der Schulter gegriffen und zu Boden gerissen. Der Mann habe ihr die Hose heruntergezogen und sie vergewaltigt. Anschließend sei er in unbekannte Richtung geflüchtet. Der Täter soll etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß und 45 bis 55 Jahre alt gewesen sein. Er hatte schwarze, schulterlange, ungepflegte und glatte Haare. Der Unbekannte war dick, etwa 130 kg schwer und hatte stark gebräunte Haut. Auf dem rechten Oberschenkel habe er eine etwa zehn Zentimeter lange Narbe. Die Nationalität ist unbekannt, jedoch schätzt die Zeugin ihn als Ausländer ein.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2016 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Fiki-Fiki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland. #Merkel-Herbst

Konstanz: Wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen zwei unbekannte Männer, die am Donnerstagnachmittag, gegen 14.00 Uhr, in der Schwaketenstraße unterwegs waren. Wie drei 12-jährige Mädchen gegenüber der Polizei schilderten, hatten sie sich bei einer Bank oberhalb des Basketballfeldes im Wald bei einer Schule aufgehalten, als zwei ausländische Männer an ihnen vorbeigegangen seien. Nur wenig später seien diese zurückgekommen und hätten anzügliche Bemerkungen gemacht. Als sich eines der Mädchen daraufhin vor ihre Begleiterinnen gestellt und zu den Männern gesagt habe, ihre Freundinnen in Ruhe zu lassen, habe einer der Unbekannten ein Pfefferspray herausgezogen und damit der 12-Jährigen ins Gesicht gesprüht. Als die Mädchen anschließend wegrennen wollten, sei eines von ihnen am Arm festgehalten worden. Erst nachdem sie dem Täter in den Arm gebissen habe, sei ihr die Flucht mit ihren Begleiterinnen gelungen. Die Kinder, die sich wenig später an einen Lehrer wandten, beschreiben die beiden Männer wie folgt: 1. 30 bis 35 Jahre alt, ca. 180 cm groß, etwas dickere Figur, dicke Augenbrauen, dunklere Hautfarbe, dunkle Haare, trug einen schwarzen Kapuzenpulli mit Taschen, eine grau-weiße Jogginghose, schwarze Nike-Schuhe und an der rechten Hand einen fingerfreien schwarz-grauen Handschuh, sprach schlechtes Deutsch 2. Ca. 170 cm groß, Dreitagebart, trug eine schwarze Jacke mit Kapuze, schwarz-graue Jogginghose und schwarze Turnschuhe, sprach ebenfalls nur gebrochen deutsch

Templin: In Templin ist offenbar schon wieder ein junges Mädchen Opfer eines Übergriffs zwei junger Männer geworden. Laut Polizei hat sich die Tat bereits am Montag ereignet. Sie war von den Eltern des Mädchens allerdings erst am Dienstag bei der Polizei angezeigt worden. Den Schilderungen der Betroffenen zufolge war die 13-Jährige mit zwei Freundinnen am Montag gegen 18 Uhr an der Kurmeile mit dem Fahrrad unterwegs. Dort begegneten dem Trio zwei Männer. Als sie auf gleicher Höhe waren, soll einer der beiden Männer das junge Mädchen unsittlich am Oberkörper berührt haben. So wie sich der Fall darstellte, reagierten die Mädchen abweisend und gaben den beiden Männer zu verstehen, dass sie zur Polizei gehen werden. Die Ankündigung beeindruckte die Männer offenbar wenig, denn sie antworteten mit beleidigenden Gesten, berichtete Stefan Möhwald von der Polizeipressestelle. Die Polizei hat inzwischen zwei Tatverdächtige ausfindig gemacht. Es handelt sich um zwei Afghanen im Alter von 18 und 25 Jahren. Der Fall geht nun an die Staatsanwaltschaft.

Nauen: Am Donnerstag haben zwei Unbekannte Mädchen vor der Graf- Arco- Grundschule in Nauen bedrängt. Die Kinder und Jugendlichen waren befanden sich dort zu dieser Zeit innerhalb einer vierköpfigen Personengruppe, als die Beiden aus Richtung Waldemardamm gelaufen kamen. Einer der Täter versuchte sofort, sich der 15-Jährigen zu anzunähern. Als ihr kleiner Bruder dazwischen ging, wurde er von einem der Unbekannten geschlagen. Eine weitere Zeugin, die ihr Mobiltelefon in der Hand hielt, forderten die Täter mit einer Herausgabe des Gerätes auf. Einer der Unbekannten näherte sich dann körperlich der zweiten Minderjährigen, woraufhin alle vier davon liefen. Gegenüber den Polizisten, die durch die Eltern im nachhinein verständigt worden waren, wurden die Täter als Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren beschrieben. Einer ist etwa 1,70 Meter groß, hat schwarze Haare und war bekleidet mit einer blauen Hose und einem weißen T-Shirt. Der Zweite ist etwa 1,50 Meter groß, hat braun- orangefarbene Haare, die ihm übers Gesicht hingen. Er trug am Donnerstag ein dunkles T-Shirt, eine helle Hose und Badelatschen. Beide sprachen gebrochen Deutsch und Englisch.

Stuttgart: Ein bislang unbekannter Exhibitionist hat am Freitagabend in der Blumenstraße in Stuttgart-Mitte eine 29-jährige Frau belästigt. Gegen 23.05 Uhr trat der Mann auf dem Gehweg der Frau gegenüber und nahm sexuelle Handlungen an sich vor. Der mutmaßliche Täter sieht asiatisch aus, ist zwischen 25 und 32 Jahre alt und etwa 1, 70 Meter groß. Er hat dunkle kurze Haare, trug eine Kappe, eine kurze Hose jeweils im Camouflage-Stil und vermutlich ein rotes T-Shirt.

Winnenden: Zwei 23 Jahre alten Frauen wurden am Sonntagnachmittag von einem Exhibitionisten belästigt. Die beiden liefen gegen 17:10 Uhr auf dem Fußweg zwischen der Albertville-Realschule und dem Asylbewerberheim bei den dortigen Sportplätzen. Dabei fiel ihnen der dunkelhäutige Mann auf, der an einem Baum stand und seinen Penis der Hand hielt. Der Mann lief den beiden Frauen noch ein Stück hinterher, wobei er immer noch sein Geschlechtsteil vorzeigte. Schließlich rannte er in Richtung Asylbewerberheim davon. Er war dunkelhäutig, etwa 1,80 m groß, hatte kurze schwarze Haare, trug ein schwarzes T-Shirt, eine blaue Hose sowie einen Gürtel mit silberner Schnalle. Eine Fahndung nach dem Mann blieb ohne Erfolg. Bereits am Dienstag, den 20. 09.2016 wurde eine 19 Jahre alte Frau von einem Exhibitionisten belästigt. Die Frau lief gegen 16:20 Uhr vom Klinikum Schloss in Richtung Schelmenholz und wurde dabei ebenfalls von einem dunkelhäutigen Mann belästigt. Er zeigte sich der jungen Frau mit heruntergelassener Hose, die nach Anblick des Mannes wegrannte. Ob es sich bei den dunkelhäutigen Männern um die gleichen Täter handelt, ist nicht bekannt und bedarf noch der weiteren Abklärungen. Die Kriminalpolizei ermittelt und bietet unter Telefon 07151/9500 um weitere Hinweise auf mögliche Tatverdächtige.

Schwedt: Beim Oktoberfest in Schwedt (Uckermark) wurden laut Polizei drei Fälle bekannt, in denen junge Mädchen im Alter von 13 bis 16 Jahren unsittlich berührt wurden. Ein Verdächtiger konnte in Tatortnähe gestellt werden, meldete die Polizei am Montag. Bei ihm handelte es sich um einen 17-jährigen Afghanen, welcher einen Atemalkoholwert von 1,60 Promille aufwies. Gegen ihn gibt es jetzt ein Ermittlungsverfahren. Das Gleiche gilt für seinen Mittäter der noch gesucht wird.

Nenzig: In Nenzing wurde eine 17-Jährige von einem Mann, der sich als Taxifahrer ausgab, angegriffen. Die Polizei ermittelt wegen versuchter geschlechtlicher Nötigung. Das 17-jährige Mädchen hatte am 17. September abends ein Fest in Frastanz besucht. Gegen 02.50 Uhr in der Nacht vom 17. auf den 18. September machte sie sich auf den Heimweg. Nach Polizeiangaben um 02.52 Uhr stieg sie auf Höhe einer Karton- und Verpackungsfirma am Rotfarbweg 5 in ein fremdes Auto. Bei dem Wagen handelte es sich um einen Audi A3 neueren Baujahrs mit heller Farbe. Laut der Vorarlberger Landespolizei hatte sich der Mann dem Mädchen gegenüber als “Privat-Taxi” ausgegeben. Der Lenker fuhr mit dem Mädchen auf dem Beifahrersitz auf der L 190 in Richtung Nenzing. Gegen 03:18 Uhr bog er im Bereich Galinawald/Illwerke-Anlagen in die mit Fahrverbot gekennzeichnete Straße Eichholz ein und fuhr zirka 200 Meter in den Wald. Noch während der Fahrt berührte der Fahrer das Mädchen unsittlich. Als der Lenker anhielt, gelang es der 17-Jährigen, auszusteigen. Der Mann folgte ihr, nach einem kurzen Gerangel konnte das Mädchen jedoch in Richtung L 190 fliehen. Dort wurde sie von Passanten aufgegriffen und nach Hause gebracht. Der Täter wird als etwa 25 bis 35-jähriger Mann mit südländischem Aussehen beschrieben. Der Mann ist zirka 1,75 Meter groß, hat einen dunklen Teint und hatte in der Tatnacht kurze, gegelte, schwarze Haare.

Schaffhausen: Am Dienstagnachmittag (27.09.2016) sind bei der Schaffhauser Polizei unabhängig voneinander zwei Meldungen von Frauen eingegangen, welche von einem unbekannten Velofahrer sexuell belästigt wurden. Die Schaffhauser Polizei sucht Zeugen zu diesen beiden Vorfällen. Um 15:53 Uhr am Dienstagnachmittag meldete eine junge Frau der Schaffhauser Polizei, dass sie vor dem Herblinger Markt durch einen Velofahrer sexuell belästigt worden sei. Kurze Zeit später, um 16:58 Uhr, wurde ein weiterer Vorfall der Schaffhauser Polizei gemeldet. Am Ebnatstieg folgte ein unbekannter Velofahrer der Meldeerstatterin und sprach diese mit obszönen Worten an und nahm zudem sexuelle Handlungen an sich selbst vor. In beiden Fällen dürfte es sich um den gleichen Täter handeln. Dieser wird wie folgt beschrieben: 30- 40 Jahre alt, südländischer Typ, normale Statur.

Lingen: In der Nacht zu Sonntag ist es auf dem Parkplatz des Lingener Krankenhauses zu einem Handtaschenraub gekommen. Ein bislang unbekannter Täter habe eine 45-jährige Frau zunächst angeflirtet und anschließend versucht ihr die Handtasche zu entreißen. Die Frau wehrte sich massiv. Bei einem Gerangel fiel die Frau zu Boden und erlitt leichte Verletzungen. Der Täter konnte mit der Handtasche entkommen. Der Mann war etwa 30 Jahre alt und von südländischem Aussehen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger Artikel„Umvolkung“ – wie denn sonst?
Nächster ArtikelDer Zug der linken Lemminge

93 KOMMENTARE

  1. Der Unbekannte war dick, etwa 130 kg schwer

    ———————————

    Wollte ich doch sagen, so sollen die Neandertaler früher alle gewesen sein (vielleicht aber nicht übergewichtig). Sieht aus, als wenn einer überlebt hätte.

  2. „Brudas“ treffen auf eine Gruppe von 10 jungen Männern, die keinen Platz machen wollen. Das ganze in Hamburgs Horror-Stadtteil Wilhelmsburg. ‚Doitsche‘ haben da nix zu suchen.
    Alles klar und der Hamburger erz-links-grüne Justizsenator (Kiffer- und Gefängnisschliesser-Fan) fliegt nach Taiwan um dort „Gespräche zu führen“, wie die Print-BILD heute schreibt. Auf kantonesisch?
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3444997

  3. „Reem“ war unser aller Untergang, indem sie Merkel weichgekocht hat!
    Die Wende würde wohl nur so so ein Zauselabschaum wie abgebildet bringen? LOL

  4. Sheet, den kenn ich. Den habe ich bei uns im Kino gesehen, im Film Planet der Affen: Revolution. Wie sag ich das nur der Polizei, die werden mir nicht glauben.
    Echt, wer dieses Foto angefertigt hat gehört gleich mit eingesperrt.

  5. Und da behaupten die Wissenschaftler immer der Neandertaler ist ausgestorben.

    Dabei versucht die primitive und krude Staatspropaganda uns immer wieder einzureden, dass da nur Ärzte und Ingenieure mit mindesten fünf Nobelpreise kommen würden.

    Gekommen sind Millionen von Asozialen, Kriminelle und extrem gewaltbereite Scharia-Gotteskrieger, die Deutschland in ein islamisches Drittes Welt Land transformieren werden.

    🙂

  6. #4 JJ (01. Okt 2016 08:21)

    „Reem“ war unser aller Untergang, indem sie Merkel weichgekocht hat!
    ———————————-
    Richtig! Beifallklatsch!
    Die initiierte Göre aus Palästina hat Deutschland endgültig den Todesstoß versetzt.

  7. #2 INGRES (01. Okt 2016 08:21)
    Der Unbekannte war dick, etwa 130 kg schwer

    Wollte ich doch sagen, so sollen die Neandertaler früher alle gewesen sein (vielleicht aber nicht übergewichtig). Sieht aus, als wenn einer überlebt hätte.
    ————
    Das kommt vom Dinosaurier-Essen. Bereits ein halber Dino kann sehr stark sättigen. FDH-Diät hilft da noch nicht unbedingt.

  8. Wenn die täglichen Vergewaltigungen, Körperverletzungen und unzähligen Straftaten für die Betroffenen nicht so tragisch wären, könnte man sarkastisch sagen: Der auf dem Bild erinnert mich an einen Neandertaler.

    Aber das Lachen bleibt einem ja nur noch im Hals stecken.

  9. „Ein bislang unbekannter Täter habe eine 45-jährige Frau zunächst angeflirtet und anschließend versucht ihr die Handtasche zu entreißen.“
    **********************************************

    Die steuerfinanzierten Firtkurse für die sexbesessenen Afrikaner dienen also nicht nur der zivilisierteren Ermöglichung ihrer Triebbefriedigung sondern auch der Verschleierung der (in diesem Fall) eigentlichen Absichten, nämlich der Aufstockung des Taschengeldes zwecks Konsumteilhabe.

  10. HILFE, – haben diese WiXXer mein Revier auch schon erreicht. Solche Geschenke, die angeblich mehr wert wie Gold sind braucht wirklich keiner. Warum quartiert man die nicht in Landtags – oder Bundestagsgebäuden ein? Oder in den Landratsämtern und Rathäusern, dort ist auch genug Platz.
    Zu der Dame aus den Weinbergen. Wer wartet auch eine Woche mit einer Anzeige? Direkt über Handy nach erfolgter Tat die Polizei vor Ort hinbestellen wäre der richtige Weg.
    MERKELMUSSWEG
    MERKEL MUSS WEG
    Aber nicht einfach nur weg, nö vor ein Gericht gehört sie samt ihrem Gefolge.

  11. Afrikaner onaniert vor Frau und Polizisten

    BadBentheim: Frau in der NordWestBahn sexuell belästigt / Bundespolizei sucht weitere Geschädigte und Zeugen
    28.09.2016 – 14:43

    Osnabrück / Oldenburg / Großenkneten (ots) – Am gestrigen Tag wurde eine 48-Jährige das Opfer eines mutmaßlichen Exhibitionisten.

    Der Vorfall ereignete sich gegen 17:15 Uhr während einer Zugfahrt von Osnabrück nach Oldenburg.

    Ein offensichtlich alkoholisierter Mann war in Osnabrück mit freiem Oberkörper in den Zug gestiegen. Während der Fahrt ließ der Mann dann vor der Geschädigten seine Hose herunter und zeigte sein Geschlechtsteil.

    Die Geschädigte war derart aufgewühlt und geschockt, dass sie nach ihrer Ankunft im Hauptbahnhof Oldenburg medizinisch versorgt und mit einem Rettungswagen in ein Oldenburger Krankenhaus gebracht werden musste.

    Der Mann von der Elfenbeinküste hatte den Zug in Großenkneten verlassen. Die unverzüglich informierte Landespolizei konnte den alkoholisierten Mann noch am Bahnhof antreffen und seine Personalien aufnehmen. Dabei manipulierte die Person auch vor den eingesetzten Beamten an seinem Geschlechtsteil herum und versuchte diese anzuspucken und zu treten.

    Der 36-jährige Tatverdächtige trug, bevor er sich entkleidete, eine blaue Jeans, ein blaukariertes Hemd und Turnschuhe.

    Die Ermittlungen in dem Fall werden bei der Bundespolizei in Oldenburg geführt. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich dort unter der Telefonnummer 0441 – 218380 oder bei jeder anderen Dienststelle der Polizei zu melden.

    Grundsätzlich rät die Bundespolizei, in jedem Fall von unsittlicher Aufdringlichkeit die Polizei zu verständigen. Sexualstraftäter handeln oft wiederholt und könnten auch künftig andere Frauen belästigen. Merken Sie sich möglichst viele Details zu der Person und informieren Sie oder anwesende Zeugen umgehend die Polizei.

    Rückfragen bitte an:

    Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
    Pressesprecher
    Ralf Löning
    Mobil: 0152-09054933

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70276/3442578

  12. #6 Marie-Belen (01. Okt 2016 08:30)

    …sexbesessenen Afrikaner … Verschleierung
    —————————————————

    Sorry für das entstellende Zitat, aber wenn ich diesen Neandertaler sehe, dann wäre ich doch dafür. das sich alle Zugereisten voll verschleiern.

    Burkazwang für alle!

  13. So kriminell sind Merkels Gäste
    EICHSTÄTT. Nach einer Vergewaltigung in Eichstätt, bei der eine 60-jährige Frau an der Altmühl von einem zunächst unbekannten Täter überfallen wurde, konnte gestern ein 33-jähriger Tatverdächtiger im Saarland von dortigen Spezialkräften festgenommen werden.

    Wie berichtet, wurde am 11.08.2016, gegen 23.00 Uhr, eine 60-jährige Frau bei einem Spaziergang an der Altmühl von einem zunächst unbekannten Täter in ein Gebüsch gezerrt und vergewaltigt. Aufgrund der erlittenen psychischen Folgen der Tat, wird das Opfer weiterhin ärztlich betreut.

    Im Rahmen der erfolgten umfangreichen Spurensicherung am Tatort konnte die Kripo Ingolstadt eine fremde Individualspur sichern. Sie führte die Ermittler auf die Spur eines 33-jährigen Tatverdächtigen, der zur Tatzeit in einer Asylbewerberunterkunft in Eichstätt untergebracht war.

    Nachdem der 33-Jährige an seinem Aufenthaltsort nicht mehr angetroffen werden konnte, wurden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt erwirkte beim zuständigen Amtsgericht einen Haftbefehl gegen den Beschuldigten wegen Vergewaltigung.

    Gestern gegen 17.30 Uhr wurde der Gesuchte in Völklingen von dortigen Kräften einer Spezialeinheit festgenommen. Er hielt sich bei Bekannten in einem Zimmer eines Mehrfamilienhauses auf, das überwiegend von Asylbewerbern genutzt wird. Bei seiner Festnahme leistete er keinen Widerstand.

    Noch am gestrigen Abend wurde der Festgenommene in Völklingen dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dabei wurde ihm der bereits im Vorfeld erlassene Haftbefehl des Amtsgerichtes Ingolstadt eröffnet und Untersuchungshaft angeordnet.
    http://www.polizei.bayern.de/news/presse/aktuell/index.html/248837

  14. Mehrere Zeugen hatten die Tat beobachtet, aber keiner kann den „Unbekannten“ beschreiben?

    30.9.2016
    NÜRNBERG – Erneut ist am Donnerstagabend eine junge Joggerin am Wöhrder See in Nürnberg von einem unbekannten Radfahrer sexuell belästigt worden. Die Polizei bittet das Opfer dringend, sich zu melden.
    Die Serie setzt sich fort: Wie die Polizei berichtet, wurde am Donnerstagabend erneut eine Joggerin am Wöhrder See von einem Unbekannten sexuell belästigt. Über 50 Mal kam es dort in diesem Jahr schon zu ähnlichen Vorfällen….. http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/schon-wieder-joggerin-am-wohrder-see-sexuell-belastigt-1.5524299

  15. #5 lisa (01. Okt 2016 08:27)

    der sieht ja aus wie ein Steinzeitmensch aus Koranien

    Das ist ein Steinzeitmensch aus Koranien.

    Die Krankheit an der er leidet heißt Islam.

  16. OT

    Das bulgarische Parlament hat ein Verbot des islamischen Gesichtsschleiers beschlossen.

    Ein am Freitag verabschiedetes Gesetz verbietet „an öffentlichen Orten das Tragen von Kleidung, die ganz oder teilweise das Gesicht bedecken“. Ausgenommen sind gesundheitliche oder berufliche Gründe. Zudem gilt das Verbot nicht in Moscheen. Bei Verstößen droht beim ersten Mal eine Geldbuße von 200 Leva (100 Euro) sowie bei wiederholten Verstößen 1500 Leva (750 Euro).

    https://www.welt.de/politik/ausland/article158488848/Bulgarien-beschliesst-Burka-Verbot.html

  17. Merkel bleibt “hart“,ihre Partei bricht der Boden weg.
    Die CDU erlebt einen historischen Absturz. Sie liegt hinter SPD und AfD nur auf Platz drei. Die Meinungsforscher sehen sie bei 17 Prozent. Das ist für die Union absoluter Negativrekord, ein so niedriges Ergebnis hatte sie seit 1998 nicht.

    Mit ihren 17 Prozent liegt die CDU damit auch gleichauf mit der Partei Die Linke.
    Nur weiter so Merkel!!!

  18. @ PI:

    Ich gehe jetzt zu einer Anti-Moschee-Demo und habe vor einen Bericht für PI zu schreiben. In der Tasche habe ich hunderte von PI-Vistitenkarten um für PI Werbung zu machen und ihr setzt mich unter Moderation?

    Verrückter gehts nimmer!

    🙂 🙂

  19. 29.9.2016 – München-Moosach
    In Moosach hat ein Mann eine 16-jährige Schülerin sexuell belästigt. Das Mädchen war gerade auf dem Schulweg, als der Mann sich auf sie stürzte. Nun fahndet die Polizei nach dem Glatzkopf mit dem schwarz-roten Rucksack.

    Wie die Polizei berichtet, war die Schülerin am Mittwochmorgen gegen 8.30 Uhr auf dem Weg vom Romanplatz in die Schule. Als sie an einem Campingplatz vorbeilief, kam ein Mann auf sie zu und packte sie am Arm.

    Das Mädchen versuchte vergeblich, sich loszureißen. Doch der Mann griff ihr zwischen die Beine und begrapschte sie an der Brust. Die 16-Jährige konnte sich schließlich befreien und davonlaufen. Die Schule verständigte wenig später die Polizei.
    Hinweise an die Polizei

    Die Münchner Polizei sucht nun nach dem Täter. Der Mann ist etwa 1,90 Meter groß. Er hat eine dunkle Hautfarbe und ist glatzköpfig. Der Täter trug eine blaue Jeans und hatte einen schwarz-roten Rucksack bei sich. Der Vorfall ereignete sich in der Straße In den Kirschen.
    http://www.focus.de/regional/muenchen/fahndung-bei-muenchen-glatzkopf-begrapscht-16-jaehrige-auf-dem-schulweg_id_6007307.html

  20. Im Multikulti Merkelischem Reich ist keine Frau alleine mehr sicher, egal ob jung oder alt, egal ob Tags oder Nachts. Frauen, geht nur noch mit männlicher Begleitung und bestens noch bewaffnet nach draußen!

  21. FRAU MERKEL, BITTE BLEIBEN SIE STUR

    Wir brauchen die Entlassung von tausenden CDU-Funktionären auf Bundes- Landes- und Gemeindeebene

    Abgeordnete:
    Arbeiten auch sie in Zukunft zum Mindestlohn.
    Zeigen sie gelebte Solidarität mit hundertausenden Landsleuten. Lernen sie die Realität kennen, die sie selber mitgestaltet haben.

  22. Grundsätzlich rät die Bundespolizei, in jedem Fall von unsittlicher Aufdringlichkeit die Polizei zu verständigen.

    Dumm nur, dann ist es schon passiert. In erster Linie sollten deutsche Frauen vor Belästigungen und Vergewaltigungen geschützt werden. Die Täter werden ja nicht wirklich betraft, außer, dass sie weiterhin in Deutschland bleiben dürfen.

    Das muss aufhören!

  23. Duisburg-Dellviertel: Überfall auf Wettbüro
    „Am 30.9. um 23 Uhr wollte der 26-jährige Mitarbeiter eines Wettbüros auf der Heuserstr das Geschäftslokal abschließen, als er plötzlich von einem bisher unbekannten Täter unter Vorhalt einer Schusswaffe gezwungen wurde, die Tür wieder zu öffnen. Danach wurde er zurück in das Geschäft gedrängt und unter Bedrohung mit der Schusswaffe gezwungen, den Tresor aufzuschließen. Aus dem Tresor entnahm der Mitarbeiter einen Bargeldbetrag in bisher unbekannter Höhe und legte das Geld in einen dunklen Rucksack, den ihm der Täter übergab. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung und wird wie folgt beschrieben: ca. 180-185 cm groß, kräftige Statur ca. 30-35 Jahre alt, bekleidet mit einer dunklen Wollmütze u einem dunklen Schal, der das Gesicht verdeckte; die übrige Bekleidung war dunkel, sprach gebrochen hochdeutsch. Hinweise(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50510/3445250

    Duisburg-Dellviertel: Taxifahrer überfallen
    „In der Nacht zum Mittwoch gegen 1:50 Uhr überfielen 3 Männer auf der Heerstr in Höhe der Steinschen Gasse einen Taxifahrer. Sie verwickelten den Fahrer des mit offenen Fenstern am Fahrbahnrand stehenden Taxis zunächst von Fahrer- u Beifahrerseite in ein Gespräch. Dann entriss der an die Fahrerseite herangetretene Mann dem 40-Jährigen seine Geldbörse mit den Wocheneinnahmen und persönlichen Papieren. Anschließend flüchteten die 3 in Richtung Rotlichtviertel. Sie waren alle etwa Mitte 20, ca. 170-180 cm groß, hatten schwarze Haare und dunkle Kleidung. Einer trug einen schwarzen Overall. Sie sprachen mit osteuropäischem Akzent.(…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50510/3442224

  24. Der Mann von der Elfenbeinküste hatte den Zug in Großenkneten verlassen.
    „Da, Da, Da“ . Das passt irgendwie.

    Arme NWB daß die solche Elfenbeinküstentypen transportieren müssen.

  25. Eine Schweinerei ist das! Man kann sich nirgends mehr allein hinwagen und im Dunkeln schon gar nicht! Um seine Kinder muss man ständig Sorge haben. Jeder Winkel der unbelebt ist, wird zur Gefahrenzone! Dieses Vergewaltigerpack schlägt nur dort zu, wo sie sich unbeobachtet wähnen. Das Joggen ist mir vergällt durch diese Belästiger, die auf dem Fahrrad ankommen. Kaum eine Tour vergeht, wobei man nicht auf freiem Feld, wo weit und breit kein Mensch ist, von wenigstens einem dunkelhäutigen Radfahrer belästigt wird, ganz besonders als Weiße, Blonde! –

    Die Armen, die von solchen Bestien vergewaltigt werden, für sie und ihre Angehörigen wird das Leben niemals mehr sein wie vorher! Traumatisiert und verängstigt bis ans Lebensende, oftmals sogar für immer arbeitsunfähig und ans Haus gefesselt mit nie mehr endender Schwellenangst und allen dazugehörigen körperlichen Beschwerden sind die Folgen dieser barbarischen Gewalttaten!

    Diese Regierung sitzt im Hochsicherheitstrakt hinter Zäunen und Sensoren, hat Personenschützer und schert sich den Teufel um seine Bürger, opfert seine Frauen und Kinder für Fremde, Unbekannte, von denen keiner weiß wo sie herkommen, wer sie sind und wo sie sich aufhalten!

    Es müsste ein Buch geben, in dem alle Vergewaltigungen eingetragen werden, detailliert. Dieses Dokument der Schande sollte zusammengetragen werden und dieser Frau Dr. Merkel zusammen mit unserem Bundespräsidenten Gauck feierlich als Weihnachtsgeschenk mit den besten Wünschen für Silvester überreicht werden!

  26. pfui deibel, wurde die Zeichung aus dem Urzeitmuseum genommen – aus der Troglodytenabteilung?

  27. #14 Istdasdennzuglauben (01. Okt 2016 08:48)

    Mit ihren 17 Prozent liegt die CDU damit auch gleichauf mit der Partei Die Linke.
    Nur weiter so Merkel!!!

    Vielleicht will Merkel ja das Ende der Partei? Bahn frei für eine linke Einheitspartei ….

  28. Duisburg-Neumühl: Security angegriffen
    „Am 22.9. griffen mehrere Bewohner des Asylbewerberheimes auf der Usedomstr nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung 2 Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes an und schlugen und traten auf diese ein. Beide Geschädigten erlitten leichte Verletzungen und begaben sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Die Polizei nahm 2 Täter zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50510/3438358

    Oberhausen: Schlägerei in Shisha-Bar
    „Am 29.9. gegen 18.40h meldeten mehrere Anwohner eine Schlägerei in bzw. vor einer Gaststätte auf der Finanzstr. Die Anrufer sprachen von einer Massenschlägerei, von Rockern und vom Einsatz einer Machete. Durch die eingesetzten Polizeikräfte konnte eine verletzte Person festgestellt werden, die anschließend mit einem RTW zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus verbracht wurde. Augenscheinlich hatte die Person typische Verletzungen einer Schlägerei. Im Rahmen eines Streites hatten sich 2 Gäste u. a. mit dem Personal der Gaststätte geprügelt. Hierbei wurden Tische und Stühle umgeworfen. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme blieb zunächst unklar, wieviele Personen sich tatsächlich an der Schlägerei beteiligt hatten. Es könnten bis zu 10 gewesen sein. Da eine Person einem Platzverweis nicht nachkam, wurde sie in Gewahrsam genommen. Die Angaben zum möglichen Rockerbezug und zum Einsatz einer Machete bestätigten sich vor Ort nicht. In dem Sachverhalt wird durch die Kripo weiter ermittelt.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/62138/3443943

  29. #32 jeanette (01. Okt 2016 09:10)

    Kaum eine Tour vergeht, wobei man nicht auf freiem Feld, wo weit und breit kein Mensch ist, von wenigstens einem dunkelhäutigen Radfahrer belästigt wird, ganz besonders als Weiße, Blonde! –
    ——————
    Keep cool Jeanette, meine Süße ist milchkaffefarben (Karibik), 19 Jahre Deutschland, erz-Christin und wird auch ständig belästigt und belagert.
    Wenn sie am Schuhgeschäft stehen bleibt und ich ‚ahnungslos‘ weiterlaufe aber die Ampel auf rot springt, kommt sofort ein Spacko an und will was.

  30. Oberhausen: Klau-Rumänen im Centro ertappt
    „Gemeinsam mit einer augenscheinlich schwangeren Komplizin stahl gestern (28.9.) ein 24jähriger Rumäne in einem Ladenlokal mehrere hochwertige Parfums. Die Videoüberwachungsanlage dokumentierte die Diebin beim Verstauen ihre Beute und den Täter beim Versuch, die Sicht auf seine Komplizin zu verdecken. Ein Zeuge hatte das diebische Duo ebenfalls beobachtet. Als er den bereits mehrfach wegen gleichgelagerter Delikte polizeilich in Erscheinung getretenen Dieb ansprach, wurde der sofort gewalttätig. Er schubste den Zeugen zur Seite und ermöglichte so seiner Komplizin die Flucht. Er selbst wurde von dem Zeugen an der Flucht gehindert. Die sofort alarmierten Polizisten nahmen den Ladendieb fest u brachten ihn ins PG.
    Da er jetzt erneut im Verdacht des gewerbsmäßigen Diebstahls steht und in Deutschland keine sozialen Bindungen hat, wird ein Haftrichter nun darüber entscheiden, ob er wegen Fluchtgefahr in U-haft genommen wird.
    Die Ermittler machten sich sofort auf die Suche nach der Flüchtigen. Meldungen ihrer Kollegen aus Kleve brachten sie schnell auf die Spur einer 1993 geborenen Rumänin, die sich ebenfalls ohne festen Wohnsitz in Deutschland aufhält. Die Polizisten hatten den Festgenommenen vor einiger Zeit angehalten, als er zusammen mit mehreren Frauen dort ebenfalls aufgefallen war.
    Die Oberhausener Ermittler fahnden jetzt nach der Tatverdächtigen, die schon mehrfach wegen Diebstahls- und Eigentumsdelikten, darunter auch Tageswohnungseinbrüche, aufgefallen war.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/62138/3443291

  31. #27 raginhard (01. Okt 2016 08:58)

    FRAU MERKEL, BITTE BLEIBEN SIE STUR

    Wir brauchen die Entlassung von tausenden CDU-Funktionären auf Bundes- Landes- und Gemeindeebene
    ———-
    CDU-Generalsekretär Tauber fliegt heute raus.
    Dumme Frauenanmache kommt eben nicht so gut an. Der und Frauen???

    Respekt an Sophia Thomalla
    Zitat Print-BILD, Seite 4 von heute :
    „Kleine Titten sind wie Flüchtlinge. Sie sind nun mal da aber eigentlich will man sie nicht“

  32. Die Landnahme der Illegalen am Sendlinger Tor in München geht in die 4. Runde. Ob der Negerkönig aus Bautzen (Name fällt mir gerade nicht ein) mit Verstärkung zwischenzeitlich eingeflogen wurde, wurde nicht berichtet.
    Für die Bespaßung der Illegalen wurde jedenfalls gesorgt. In der Apotheke am Sendlinger Tor lief des nächtens ein PORNOFILM.

    30.9.2016 – Sendlinger Tor – Flüchtlinge dürfen weiter demonstrieren

    Die Flüchtlinge dürfen weiter auf dem Sendlinger-Tor-Platz demonstrieren. Am Freitag hat das Kreisverwaltungsreferat (KVR) die Genehmigung für die Dauerversammlung zum vierten Mal verlängert….http://www.sueddeutsche.de/muenchen/sendlinger-tor-fluechtlinge-duerfen-weiter-demonstrieren-1.3186633
    http://www.focus.de/regional/muenchen/mitten-in-muenchen-pornofilme-im-schaufenster-am-sendlinger-tor_id_6007037.html

  33. Ich dachte bisher, die derzeitigen Invasorenmännchen kämen aus der Jungsteinzeit, als die Nomaden- u. Kriegerkulturen langsam zu Halbnomaden u. Hackbauern wurden.

    Oben abgebilderter Sittenstrolch kommt vermutl. aus der Altsteinzeit…, also noch vor den Neandertalern aus der Mittelsteinzeit.

    Haben die Forscher nicht jüngst angekündigt, aus uralten Knochen/DNS Retorten-Halbaffen züchten zu wollen? Haben etwa links-umnachtete Tierbefreier irgendwo ein Versuchslabor gestürmt u. Käfige geöffnet?

    Zynismus aus!

    😛

    ++++++++++++++++++

    Hat etwa die ältere Frau(das Opfer) was erfunden? Dem widerspricht alleerdings, daß sie eine markante Narbe auf dem Oberschenkel des verwahrlosten Triebtäters gesehen habe.

  34. Keine Moslems in Europa, dass wäre der beste Weg. Wenn ein Glaube der nach dem Koran lebt, in unsere Geselschaft Fuß fassen will, kann dieses nur das Ende der Christen bedeuten.

    Deshalb fordere ich ein Europa für Christen ohne Moslems.

  35. #34 Integrationsmärchen (01. Okt 2016 09:15)

    Vielleicht will Merkel ja das Ende der Partei? Bahn frei für eine linke Einheitspartei ….

    Das Ende der CDU hat sie doch lange, lange erreicht. Nur die ganz offizielle Umbenennung in SED fehlt halt noch.

    Soviel steht fest: Das Merkel war die beste Agentin der DDR.

  36. Ich sehe es auch so, dass dieses ilegale Palästinenserweib, Reem eine Mitschuld daran trägt, dass Merkel die CDU und SPD Deutschland weiterhin, unentwegt mit solchem Abschaum fluten, und wir in unserem eigenen Land noch nicht mal mehr in den Weinbergen sicher sind.

    Es heißt größere Mengen, von vorwiegend afrikanischen Illegalengesindel kämen jetzt über die Schweiz unkontrolliert nach Deutschland rein.

    Merkel muss weg, sie trägt Schuld an jeder Vergewaltigung und Gewalttat, die von den, von ihr herbeigerufenen Primitivkulturen verübt wird.

    Angela Merkel muss aus dem Amt – sie ist dessen nicht würdig und insgesamt mit ihrer Politik eine Schande für Deutschland.

  37. Schlimm dass einem solche News jetzt täglich zum Frühstück präsentiert werden. Früher war das ein Aufreger der alle paar Wochen mal kam…

  38. Oberhausen: Klau-Georgier ertappt
    Nur wenige Wochen nach seinem letzten Gefängnisaufenthalt ertappten Zeugen gestern (26.9.) einen 34jährigen Georgier bei einem Ladendiebstahl. Aus den Auslagen eines Kaufhauses auf der Duisburger Str stahl der Mann 30 Packungen Zahnpasta und versteckte sie in seiner Kleidung. Die sofort alarmierten Polizisten nahmen den Ladendieb fest und brachten ihn ins PG. Der „alte Bekannte“ war den Polizisten bereits im Zusammenhang mit mehreren Wohnungseinbrüchen, Diebstählen u Bandenhehlerei bekannt. Da er jetzt erneut im Verdacht des gewerbsmäßigen Diebstahls steht und in Deutschland keine sozialen Bindungen hat, entscheidet nun ein Haftrichter darüber, ob er wegen Fluchtgefahr in U-haft genommen wird.“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/62138/3441076

    Oberhausen: Waffenhndler verhafet
    „Der Polizei ist ein Schlag gegen einen besonders skrupellosen Waffenhändler gelungen. Spezialeinheiten haben den 41-Jährigen bei einer groß angelegten Aktion am Dienstag verhaftet. Bei der Durchsuchung von insgesamt 10 Wohnungen im ganzen Ruhrgebiet beschlagnahmten die Beamten fast 60 illegale Waffen, darunter auch Kriegswaffen: eine Handgranate, Maschinenpistolen, Revolver, Gewehre und rund 40?000 Stück Munition.
    Die Ermittlungen begannen bereits im Juni. Damals hatten die Beamten einen vertraulichen Hinweis bekommen. Ein Mann soll in Oberhausen und dem gesamten Ruhrgebiet bis nach Ostwestfalen Waffen im großen Stil verkaufen. Der 41-jährige gebürtige Türke hätte erst kurz zuvor seinen Wohnsitz aus dem Raum Bielefeld/Paderborn nach Oberhausen verlegt.(..)“ http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/schlag-gegen-illegalen-waffenhandel-vier-maenner-in-haft-id12220053.html

  39. Stuttgart: Mutmaßl. Täter asiatischen Aussehens

    Hindukuscher? Inder? Tamile, Singalese, Bengale? Uigure? Indonesier? Usbeke? Turkmene?

  40. Das ist doch der Weltbester Atomphysiker und Nobelpreisträger,
    solche Fachkräfte werden händeringend durch unsere Industrie gesucht.
    Für Europa sind sie mehr wert als Gold!

  41. Zusätzlich bereiten die Gerichtsverhandlungen KACHELMANN und GINA LISA LOHFINCK Sorge! Ein neuer Trend nach pakistanischem Muster: IM ZWEIFEL STRAFE FÜR DIE VERGEWALTIGTE!!!
    Es macht mir nicht den Eindruck, die Frauen hätten sich die Beschuldigungen aus den Fingern herausgesogen. – Im Falle Lohfinck wird ihr jetzt sogar noch mit einer 250.000 EUR Strafe gedroht, sollte sie noch einmal in der Öffentlichkeit über die Vergewaltigung sprechen!

  42. Ich will keine Menschen. Nicht einmal geschenkt. Kann ich das „Menschengeschenk“ zurückweisen? Nimmt es Frau Merkel (Alle sind willkommen) mir wieder ab?
    Ihr Menschengeschenk ist nichts als ein trojanisches Pferd. Frau M. hat auch die Schweiz mit jungen Männern die schon im Maghreb und Schwarzafrika arbeits- und perspektivlos auf den Strassen herummarodierten geflutet. Glücklicherweise können wir Schweizer dank der direkten Demokratie (1. Das Volk hat immer recht)Volksinitiativen starten und gegensteuern. Ab heute 1.10.2016 werden kriminelle Ausländer härter angefasst und konsequenter ausgeschafft. Sollten die Gerichte nicht im Sinne des Abstimmungstextes ausschaffen, tritt Artikel 1. in Kraft. Neues Sammeln von Unterschriften, erneute Volksabstimmung. Zugegeben etwas kompliziert, aber wir sind uns nicht zu schade dafür. So viel ist uns unser Land und die Zukunft unserer nachfolgenden Generation wert. .

  43. @ #46 M (01. Okt 2016 09:44)

    Nee-nee! Denn:

    Neandertaler waren hellhäutig, blond oder rothaarig. Diese Gene machen auch bei uns Weißen noch die hellen Typen.

    Ist doch logisch, Neandertaler waren perfekt der Eiszeit mit wenig Sonne – wichtig für die Vitamin D-Bildung für Zähne u. Knochen – angepaßt.

    Der Triebtäter auf dem Suchbild soll aber sehr braune Haut u. schwarze Haare haben. Also eindeutig ein „Südländer“…

    Mehr hier:
    #42 Maria-Bernhardine (01. Okt 2016 09:36)

  44. #49 Maria-Bernhardine
    Hindukuscher? Inder? Tamile, Singalese, Bengale? Uigure? Indonesier? Usbeke? Turkmene?

    Cro-Magnon?

  45. «Er war wie ein Tier»

    Türke vergewaltigt 16-jährige und er soll zehn Teenager sexuell missbraucht haben

    Ein 28-jähriger Mann soll zehn Teenager sexuell missbraucht und eine 16-Jährige vergewaltigt haben. Die Mädchen im Alter von 13 bis 17 Jahren suchte er per Internet. Dem Autolackierer droht eine Freiheitsstrafe von vier Jahren.

    Zum Schutz der Opfer findet die Verhandlung vor dem Kreisgericht See-Gaster in Uznach SG am Donnerstag unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

    Laut Anklage missbrauchte der 28-Jährige mindestens zehn Mädchen oder jungen Frauen, die er per Facebook-Chat kennengelernt hatte. Wegen Vergewaltigung, mehrfacher sexueller Nötigung, mehrfacher sexueller Handlungen mit einem Kind, mehrfacher Pornografie und weiterer Delikte beantragt die Staatsanwaltschaft eine Freiheitsstrafe von vier Jahren.

    Aufgeflogen war der Türke im Februar 2014, nachdem die Eltern einer 16-Jährigen ihn anzeigten. Der Angeklagte soll das neun Jahre jüngere Mädchen im September 2013 in seinem Auto vergewaltigt haben. Wie die heute 19-jährige Lehrtochter am Donnerstagmorgen vor Gericht schilderte, hatte sie den Mann, der im Kanton Aargau wohnt, im Internet kennen gelernt. Nachdem sie schon seit längerem via Facebook Kontakt hatten, habe sie den Chat-Partner treffen wollen, sagte die junge Frau.

    Einen Monat nach ihrem 16. Geburtstag verabredeten sie sich am Bahnhof Rapperswil SG, wo der Angeklagte sie mit seinem Auto abholte. Die beiden fuhren zu einem Parkplatz am See. «Zuerst haben wir geredet, später haben wir uns auch geküsst. Aber mehr wollte ich nicht», sagte das Opfer.

    «Er war wie ein Tier»

    Als der Mann im Auto zudringlich wurde und begann, ihr die Kleider auszuziehen, habe sie ihn vergeblich abzuwehren versucht. Sie habe geschrien, doch er habe sie auf den flachgelegten Beifahrersitz gedrückt und sei gegen ihren Willen in ihre Vagina eingedrungen. Nach einigen Minuten sei alles vorbei gewesen. «Ich stand unter Schock, doch er hat so getan, als ob das alles ganz normal wäre», sagte die junge Frau.

    Nachdem der Gemeinde-Sicherheitsdienst das Auto kontrolliert hatte, fuhr der Angeklagte mit dem Mädchen zu einem andern Parkplatz in Eschenbach. «Er war plötzlich wie ein Tier», schilderte die junge Frau unter Tränen. Der Angeklagte habe sie gepackt, auf den Rücken gedreht und mit Gewalt zu Anal-Verkehr gezwungen.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/ostschweiz/28-jaehriger-missbrauchte-10-teenies-er-war-wie-ein-tier-id5519775.html

  46. #53 jeanette (01. Okt 2016 09:53)

    Zusätzlich bereiten die Gerichtsverhandlungen KACHELMANN und GINA LISA LOHFINCK Sorge! Ein neuer Trend nach pakistanischem Muster: IM ZWEIFEL STRAFE FÜR DIE VERGEWALTIGTE!!!
    —-
    Bitte überlegen bevor man schreibt.
    Das Unschuldsprinzip ist Bestandteil der deutschen Strafordnung. Ich will kein anderes Gesetz. Ich will nur daß deutsche Gesetze angewendet werden.
    „Kachi“ hat in Kooperation mit seiner SM-Lady
    Spaß gehabt aber wurde unschuldigerweise beruflich ruiniert. Trotzdem gucke ich wetter24 weil es stimmt und er die meisten Wetterstationen in D organisiert hat. Von Sylt bis Garmisch.

    Und zur „Schl…der Nation“ schweigen wir lieber. Ab in das Dschungelcamp!

  47. @ #54 Elvezia (01. Okt 2016 09:54)

    @ Katrin Göring-Eckardt

    Menschen wie Gegenstände verschenken ist mega rassistisch! Sklaven hatten wenigstens einen Geld- oder Sachwert…

    +++++++++++++++++

    Ich kannte mal einen deutschen mickrigen Blonden u. eine große grobschlächtige Deutsche, die bereisten unabhängig von einander(kennen sich nicht!) Jamaika bzw. Barbados, um dort dem Sextourismus zu frönen. Sie waren stolz darauf, daß sie den Negern kein Geld für deren Sex-Dienste gaben. Weil sie, die Deutschen ja keine Freier seien.

    Es soll in der Karibik üblich sein, am Ende des Urlaubs gibt der Weiße dem „LiebhaberIn“ Geld u. kommt auch während des Techtelmechtels für dessen andere Unkosten auf, mal ein Kleid, Hemd, Krawatte, Einladungen zum Essengehen, Geschenke für dessen Kinder o.ä.

    Ich, damals noch linksverstrahlt wurde sehr wütend. Ich fand es total ausbeuterisch, von den armen Insulanern Liebesdienste für lau zu konsumieren. Ganz davon abgesehen, daß ich Sexurlaub damals schon verurteilte.

    +++++++++++++++++++

    Henryk Broder:

    „Katrin Göring-Eckardt – Die Stimmungskanone im grünen Haubitzenlager“
    http://www.achgut.com/artikel/katrin_goering_eckardt_die_stimmungskanone_im_gruenen_haubitzenlager

  48. P R O T E S T !!!

    Bitte beleidigt mir hier nicht die Neandertaler! Diese waren keine Muslime und besaßen bereits Menschlichkeit und Mitgefühl!

  49. Ein sehr prägnantes Fahndungsbild.
    Selbst wenn sich diese Bestie die Haare schneidet, sich rasiert und ausnahmsweise mal wäscht, müsste dieser vergewaltigende Atavismus schon bald gekascht werden.

  50. #60 gonger (01. Okt 2016 10:08)

    Sophia, schönste Frau Deutschlands (neben meiner ;-):
    Endlich äußert sich mal ein Promi und eiert nicht rum. Weiter so!!!

    #####################

    Schon zurück gerudert

    Eine halbe Stunde später veröffentlichte sie dann noch eine weitere Stellungnahme auf Facebook, in der sie aufklärt, dass es sich bei dem Witz um ein Experiment gehandelt habe: „Ein Experiment und mal bewusst provoziert. Wir wollten sehen, wer tatsächlich allen Ernstes denkt, das DAS ERNST gemeint war! Ist schon irre, das tatsächlich einige denken dass hier Follower gesucht werden. Wir haben der Gesellschaft mal bewusst den Spiegel vorgehalten und bekommen doch tatsächlich Likes für diesen Blödsinn.“

  51. #65 Ost-West Fale (01. Okt 2016 10:28)

    #60 gonger (01. Okt 2016 10:08)

    Sophia, schönste Frau Deutschlands (neben meiner ;-):
    Endlich äußert sich mal ein Promi und eiert nicht rum. Weiter so!!!

    #####################

    Schon zurück gerudert

    Eine halbe Stunde später veröffentlichte sie dann noch eine weitere Stellungnahme auf Facebook, in der sie aufklärt, dass es sich bei dem Witz um ein Experiment gehandelt habe: „Ein Experiment und mal bewusst provoziert. Wir wollten sehen, wer tatsächlich allen Ernstes denkt, das DAS ERNST gemeint war! Ist schon irre, das tatsächlich einige denken dass hier Follower gesucht werden. Wir haben der Gesellschaft mal bewusst den Spiegel vorgehalten und bekommen doch tatsächlich Likes für diesen Blödsinn.“
    ———–
    Der Druck der Medien halt.
    Nicht abgesprochen mit dem Management.

    Sie trägt halt das Herz auf der Zunge und rudert jetzt notgedrungen zurück.
    Ihr(e) Lover(’s) machen das doch genauso, besonders der aus Schwerin und dem Klaas & Co. von Pro7 glaube ich kein Wort.

  52. Dieser Neandertaler ist der Albtraum jeder Frau! Das Opfer kommt über diese Vergewaltigung nie drüber hinweg!

  53. POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

    Ravensburg: Fall 1 Exhibitionist

    Ein 32-jähriger ?Mann?, der an seinem Geschlechtsteil manipulierte, wurde der Polizei am Donnerstag, kurz vor 12.00 Uhr, im Bereich Hirschgraben gemeldet. Er hatte in geringem Abstand zu zwei Frauen in einem Liegestuhl gelegen, diese angesehen, sein Geschlechtsteil aus seiner Hose geholt und daran manipuliert. Eine der Frauen forderte den Mann auf sein Verhalten zu unterlassen, was dieser ohne ein Wort zu sagen tat. Die verständigten Polizeibeamten konnten den uneinsichtigen Mann, der seine Handlung bestätigte, antreffen und zur Dienststelle verbringen. Von der Polizei wird nun gegen den Mann wegen eines Sexualdelikts ermittelt.

    Fall 2: Ravensburg ,Exhibitionist

    Als Exhibitionist ist ein unbekannter Mann am Mittwoch, gegen 17.45 Uhr, gegenüber einer 45-jährigen Frau auf dem Fuß- und Radweg über die B 30 zwischen der Sunthaimstraße und der Straße „Am Schussendamm“ aufgetreten. Die 45-Jährige sah den Unbekannten an einem Baum stehen der seine die Hose nahezu bis zu den Kniekehlen heruntergelassen hatte und sich zu ihr umdrehte. Hierbei manipulierte er an seinem erigierten Glied. Der Mann soll zirka 20 bis 30 Jahre alt sein und dunkle, mittellange Haare sowie einen dunklen Teint haben. Zeugen, die Hinweise zu dem Täter machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Ravensburg, Tel. 0751 803 – 3333, zu melden.

    Leutkirch im Allgäu

    Männer gehen mit Messer aufeinander los

    Vermutlich weil ein Bewohner eines gemeinsam bewohnten Zimmers in der Asylbewerberunterkunft in der Sudetenstraße den Rollladen öffnete, gerieten am Donnerstagabend, gegen 17.30 Uhr, zwei Männer in Streit. Im weiteren Verlauf gingen diese jeweils mit einem Messer bewaffnet aufeinander los und verletzten sich gegenseitig leicht. Beim Eintreffen der Polizeibeamten vor Ort hatte sich die Situation wieder beruhigt. Ein Beteiligter wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3444857

  54. Den Typen auf dem Steckbrief kenn´ich.
    Der muß aus der paläontologischen Abteilung des Frankfurter Senckenbergmuseums entlaufen sein.

  55. Leider hat der Hund von der Überfallenen in Favoriten sein Frauchen nicht verteidigt, sondern lief weg.

  56. Die Serie setzt sich fort: Wie die Polizei berichtet, wurde am Donnerstagabend erneut eine Joggerin am Wöhrder See von einem Unbekannten sexuell belästigt. Über 50 Mal kam es dort in diesem Jahr schon zu ähnlichen Vorfällen.

    ———-
    50 mal und die Polizei tappt im dunklen, ob dies an der Hautfarbe der oder des Täters liegt.
    Warum soll die Frau warten , bis mal ein Polizist im „Kampf gegen Rechts“ Zeit hat ?

  57. #69 Lady Bess (01. Okt 2016 10:56)

    „Flüchtling“ zerrt 60-jährige Seniorin ins Gebüsch und vergewaltigt sie – Festnahme durch Spezialkräfte

    EICHSTÄTT. Nach einer Vergewaltigung in Eichstätt, bei der eine 60-jährige Frau an der Altmühl von einem zunächst unbekannten Täter überfallen wurde, konnte gestern ein 33-jähriger Tatverdächtiger im Saarland von dortigen Spezialkräften festgenommen werden.

    ——–
    Es könnte eure Mutter, Oma oder Tante sein und ihr steht mit einen Teddybären auf dem Bahnhof, grün-rotes Pack !

  58. Ich würde als Polizei nur zwei Fragen stellen:

    – wen haben sie gewählt? SPDCDELINKEGRÜNE?
    – haben sie jemals ein „Refugee Welcome“-Schild hochgehalten oder sympatisiert?

    2x „Ja“ – Raus!!! Genau das haben sie gewollt, jammern sie jetzt nicht!

  59. @ #75 chalko (01. Okt 2016 11:35)

    Es könnte eure Mutter, Oma oder Tante sein und ihr steht mit einen Teddybären auf dem Bahnhof, grün-rotes Pack !

    Ich nicht! Ich biete gedienten Patrioten an, sich zur Nothilfe zusammen zu schließen und zu organisieren.

    Im Übrigen bin ich gegen die Flutung unseres Landes durch Merkels „Gäste“ und bin, wann immer es mir möglich ist, mit meiner weißen Fahne mit schwarzem Kreuz auf der Straße zu finden

  60. Essen: Randalierender Ghanaer in Abschiebehaft
    „Der 23 Jahre alte Flüchtling, der die Essener Behörden seit Monaten in Atem hielt, sitzt in Abschiebehaft in Düren. „Ich bin sehr erleichtert, dass von diesem Mann nun keine Gefahr für die Öffentlichkeit mehr ausgeht“, sagte Ordnungsdezernent Kromberg.
    Wie berichtet hatte der Ghanaer, der seit 2014 in Deutschland ist, mehrfach heftig in der Öffentlichkeit gewütet und im August und September jeweils zahlreiche Autos demoliert. Mit einer Eisenstange bewaffnet, hatte er auch Anwohner und Passanten verängstigt.
    Trotzdem kam der Mann auch nach der vorerst letzten Randale Anfang September in der Nähe seiner Unterkunft an der Pregelstr in Bergerhausen weder in U-Haft noch in die Psychiatrie. Für beides gab es keine rechtliche Handhabe. Stattdessen wurde er nach einer Nacht in PG in einer anderen Flüchtlingsunterkunft untergebracht. Die Behörden ließen dort aber das Sicherheitspersonal aufstocken und behielten den Ghanaer permanent im Blick. Parallel wurde fieberhaft an einer Abschiebung gearbeitet. „Oberbürgermeister Kufen hat mich beauftragt, alles rechtlich Mögliche zu unternehmen, um den Mann abzuschieben“, erklärte Kromberg. Der OB habe gesagt, wenn es in einem solchen Fall keine Konsequenzen gebe, könne man das niemandem erklären. Kufen unternahm daher große Anstrengungen für eine Lösung des Falls und ließ sich kontinuierlich über den Erfolg aller Bemühungen unterrichten.
    Die mögliche Gefährlichkeit des Mannes und das Risiko, dass er sich einer Abschiebung durch Untertauchen entziehen könnte, hatten bei den beteiligten Stellen zuletzt für erhebliche Anspannung gesorgt. Dass das AG Essen jetzt der Argumentation der Stadt folgte und die Abschiebehaft für zulässig und geboten erklärte, sorgte daher für einige Erleichterung. Und so wurde der 23-Jährige am Dienstagmorgen um 6 Uhr aus seiner Unterkunft abgeholt und in die Abschiebehaft gebracht, in der er maximal 4 Wochen verbleiben darf. Auch einen Abschiebetermin gebe es bereits, so Dezernent Kromberg, aber nun habe man schon einen „ersten Erfolg“ erzielt.(…)“ Lesen Sie mehr auf: http://www.derwesten.de/staedte/essen/randalierender-asylbewerber-aus-essen-sitzt-in-abschiebehaft-id12190831.html#plx945552289

  61. Düsseldorf: 63-Jährige brutal überfallen
    „Opfer eines brutalen Überfalls wurde gestern Abend eine 63-Jährige in Unterrath. Der unbekannte Täter war der Frau in die Wohnung gefolgt und hatte sie berauben wollen. Nachdem die Seniorin sich wehrte und um Hilfe schrie, flüchtete der Mann auf die Straße. Die Ermittlungskommission „EK Band“ hat die Ermittlungen aufgenommen und fahndet mit Hochdruck nach dem etwa 40 Jahre alten Täter. Der Mann wird als Südländer beschrieben. (…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/3444494

    Düsseldorf: 89-Jährige überfallen
    „Nach einem Raub in einer Wohnung in Pempelfort fahndet die Polizei nach 2 Frauen. Eine der beiden war der 89-Jährigen in den Hausflur eines Mehrfamilienhauses gefolgt und hatte sie im Anschluss in ihrer Wohnung überfallen. Mithilfe ihrer Komplizin erbeutete die Täterin wertvollen Schmuck u entkam unerkannt.(…) Das Duo soll nach Angaben der Seniorin ein südosteuropäisches Erscheinungsbild haben. Hinweise (…)“ http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/3444802

  62. Eigentlich sollte keine einheimische Frau im Unklaren darüber sein, was sie in Bälde erwartet

    Läßt sich eine einheimische Frau nicht von der Lügenpresse verschaukeln und weiß, daß es sich bei den Scheinflüchtlingen zu über 80% um junge Männchen im wehrfähigen Alter handelt und ist sich zudem bewußt, daß in deren Länder die Frauen schon wie Dreck behandelt werden, so sollte sie sich eigentlich ihre Zukunft ausrechnen können. Zu bedenken ist hier freilich noch das Bild der europäischen Frauen, welches die Fremdlinge haben, wofür sich im Wesentlichen die Pornoindustrie der nordamerikanischen Wilden verantwortlich zeichnet – wer als europäische Frau sich ordentlich übergeben müsse, sehe sich deren Erzeugnisse einmal ein wenig an. Da verwundert es dann nicht mehr, daß die Muselmanen die europäischen Frauen als lebende Gummipuppen ansehen. Der gewaltige und unablässige Zustrom an fremdländischen Eindringlingen sollte auch keinen Zweifel daran aufkommen lassen, daß diese in Bälde den einheimischen Polizisten und Soldaten hoffnungslos überlegen sein werden. Keine schöne Zukunft also.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  63. Es geht aus dem Text zwar nicht eindeutig hervor, ob es sich bei der abgebildeten Person um den Täter oder das Opfer handelt, aver wenigstens können sich die nordeuropäischen Mädels jetzt etwas Geld ersparen.
    Anstatt nach Tunesien oder Kenya auf Urlaub fahren zu müssen, kommen Tunesien und Kenya zu ihnen.

  64. #33 jeanette
    Anstatt zu joggen könntest du einen (grossen schwarzen) Tierheimhund ausführen. Mit dem an der Leine kannst du auch durch die Gegend rennen, die Hunde sind ja weiss Gott nicht ausgelastet. Der Hund freut sich wie Schneekönig und kein Bereicherer traut sich an dich ran.

  65. Merkel hat diese Sexualstraftäter mit Hilfe der Bundesregierung und Unterstützung der Opposition ins Land gelassen! Sie ist die Hauptverantwortliche für sämtliche Sexualstraftaten durch als Flüchtlinge bezeichnete Personen. Steckt endlich Angela Merkel wegen Mittäterschaft ins Gefängnis! Ohne ihre Öffnung der Grenzen für Papierlose und Illegale würden diese Sexualstraftaten nicht stattfinden können!

  66. Und ich Naivling dachte diese Neandertal-Spezies seie längst ausgestorben. So kann man sich irren …

  67. #33 jeanette

    Diese Regierung sitzt im Hochsicherheitstrakt hinter Zäunen und Sensoren, hat Personenschützer und schert sich den Teufel um seine Bürger, opfert seine Frauen und Kinder für Fremde, Unbekannte, von denen keiner weiß wo sie herkommen, wer sie sind und wo sie sich aufhalten!

    Es müsste ein Buch geben, in dem alle Vergewaltigungen eingetragen werden, detailliert. Dieses Dokument der Schande sollte zusammengetragen werden und dieser Frau Dr. Merkel zusammen mit unserem Bundespräsidenten Gauck feierlich als Weihnachtsgeschenk mit den besten Wünschen für Silvester überreicht werden!

    —–
    Eine großartige Idee, so ein „Dokument der Schande“. Allerdings sollten nicht nur Vergewaltigungen, sondern alle Gewaltverbrechen der eingedrungenen „Schutzsuchenden“ dokumentiert sein. Es zeichnet sich ab, dass da ein dicker Wälzer entstehen würde.
    Vielleicht findet sich ja tatsächlich jemand mit viel Zeit, ausreichendem Mut und vor allem guten Quellen, der zumindest einen Versuch wagen könnte.
    Dieses überaus sinnvolle Weihnachtsgeschenk (mit Widmung „vom deutschen Volk“ o.ä.) sollte am besten direkt vor der jeweiligen Weihnachtsansprache der genannten Personen überreicht werden.

  68. „Sie, mit dem Polohemd, helfen Sie mir!“

    Nach wiederholten Belästigungen junger Mädchen (durch Schutzsuchende) im Sauerland:
    Polizei gibt Verhaltenstips

    Nach wiederholten Belästigungen junger Mädchen im Sauerland: Polizei gibt Verhaltenstipps

    Im Hochsauerland mehren sich seit einiger Zeit die angezeigten Belästigungsfälle junger Mädchen. Darauf hat die Polizei jetzt reagiert und einige grundsätzliche „Verhaltenstipps“ für Mädchen und Frauen in derartigen Situationen herausgegeben. Sie lauten wie folgt:

    „Kreuzen Sie bei vermuteter Verfolgung die Straße in einem 90-Grad-Winkel. Halten Sie nach beleuchteten Hauseingängen Ausschau, gehen Sie zielstrebig auf ein Gebäude zu und läuten. Gehen Sie immer in die Richtung, wo Menschen sind. Steuern Sie nicht Ihre eigene Wohnung an, wenn Sie hierbei abgelegene Örtlichkeiten passieren müssen. Sprechen Sie Frauen an, die ebenfalls alleine in Ihre Richtung gehen und setzen Sie ihren Weg gemeinsam fort. Sollte die Bedrohung und Verfolgung konkret werden, rufen Sie laut um Hilfe. Sprechen Sie mögliche andere Personen direkt an: „Sie, mit dem Polo-Hemd, helfen Sie mir.“ Appellieren Sie laut und deutlich an umstehende Personen.“

    Den Ausschlag für den Verhaltenskatalog gab vor 14 Tagen die Belästigung einer 12jährigen Schülerin nachmittags auf der Straße in Meschede. Ein ca. 15- bis 17jähriger dunkelhäutiger Jugendlicher stellte dem Mädchen bis zur Turnhalle nach, sprach sie im stark gebrochenen Deutsch ständig (erfolglos) an. (….)

    http://rundblick-unna.de/nach-wiederholten-belaestigungen-junger-maedchen-im-sauerland-polizei-gibt-verhaltenstipps/

Comments are closed.