München: Eine 11-jährige Schülerin kam am Donnerstag, 13.07.2017, gegen 16.40 Uhr, zu ihrem Wohnanwesen in der Theresienstraße zurück. Als sie das Anwesen betrat, drängte sich ein fremder Mann mit in das Treppenhaus. Der Mann fragte sie nach ihrem Namen und ihrem Alter und ergriff dabei ihre Hände. Nachdem das Mädchen ihn nicht verstand, fasste er sie am Halsbereich an und gab ihr Küsse auf die Wange. Danach versuchte der Unbekannte das Mädchen auf den Mund zu küssen. Dies konnte die 11-Jährige durch Wegdrehen ihres Kopfes verhindern. Das Mädchen konnte in die elterliche Wohnung laufen. Der unbekannte Mann entfernte sich. Täterbeschreibung: Männlich, ca. 40 Jahre alt, ca. 180 bis 185 cm groß, schwarze Hautfarbe, schlank, krauses schwarzes Haar, sprach deutsch und englisch; bekleidet mit T-Shirt und Jeans und schwarzen Schuhen.


Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2017 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Ficki-Ficki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und Sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. #Merkelsommer2017

Illertissen: Am gestrigen Nachmittag, um kurz vor 17.00 Uhr, stieg eine 18-Jährige am Bahnhof aus dem Zug aus und ging zu Fuß weiter. Dabei folgte der Frau ein unbekannter Mann, der ebenfalls im Zug war und forderte verbal von ihr Küsse. Als die Frau ein paar Straßen weiter einen Hausflur betrat, packte der Unbekannte die junge Frau am Arm und versuchte sie zu küssen. Sie konnte sich jedoch losreißen und flüchten. Der Unbekannte war 180 cm groß, ca. 30 Jahr alt und mit einer Jeanshose, Sportschuhe und einem weißen T-Shirt mit roten Linien bekleidet. (Kommentar PI-NEWS: Möchte die Polizei den Täter nicht finden, oder warum verschweigt sie trotz einer recht detaillierten Täterbeschreibung die Ethnie oder wahrscheinliche Volkszugehörigkeit?).

Aachen: Auf einem Kinderspielplatz zwischen Stettiner Straße und Schagenstraße zeigte sich gestern Abend (10.07.2017, 20.20 Uhr) ein Mann zwei jungen Frauen (15 und 22 Jahre) in unsittlicher Weise. Die beiden Opfer ergriffen die Flucht und verständigten sofort die Polizei. Eine Fahndung nach dem Täter führte nicht zum Erfolg. Die Frauen beschreiben den Unbekannten als etwa 40 Jahre alt, 180 – 185 cm groß, sportlich muskulöse Statur, kurze dunkle Haare, bekleidet mit kurzen schwarzen Laufshorts und schwarzem Tanktop. (Kommentar PI-NEWS: Möchte die Polizei den Täter nicht finden, oder warum verschweigt sie trotz einer recht detaillierten Täterbeschreibung die Ethnie oder wahrscheinliche Volkszugehörigkeit?).

Rheine: Die Polizei hat die Ermittlungen zu einem Vorfall aufgenommen, der sich bereits in der Nacht zu Samstag (01.07.), zwischen 02.00 Uhr und 03.00 Uhr, auf der Emsstraße ereignet hat. Zwei junge Männer und eine junge Frau im Alter von 28 und 29 Jahren waren in der Fußgängerzone unterwegs. In Höhe der Emsgalerie kamen ihnen drei Männer entgegen, die sich in einer ausländischen Sprache unterhielten. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung wurde die 28-Jährige von einem der Männer unsittlich berührt. Sie gab dem Mann daraufhin eine Ohrfeige. Daraufhin entwickelte sich eine Rangelei. In dessen Verlauf verletzten die Unbekannten die beiden Begleiter der Frau. Auf den 29-jährigen Rheinenser wurde mit einem Stuhl aus einem benachbarten Gastronomiebetrieb eingeschlagen. Auf den anderen Begleiter, einem Mann aus Emsdetten, wurde eingetreten. Der Emsdettener wurde leicht verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Wiesbaden: Im Verlauf des vergangenen Wochenendes wurden der Wiesbadener Polizei zwei Vorfälle gemeldet, bei denen junge Frauen bedrängt und unsittlich berührt wurden, die Täter jedoch unbekannt sind. Am Donnerstagabend, gegen 23:35 Uhr wurde eine 23-Jährige an einer Bushaltestelle in der Uthmannstraße in Kostheim, belästigt. Hier habe ein Fremder die Frau, als sie aus dem Bus aussteigen wollte, betatscht. Der Mann sei 19-22 Jahre alt, circa 1,75 Meter groß, schmal, mit dunklen Haaren und habe eine dunkle Hautfarbe gehabt.

Wiesbaden: Auf dem Schiersteiner Hafenfest wurde am frühen Sonntag, gegen 01:20 Uhr, eine 20-jährige Wiesbadenerin von zwei unbekannten Männern unsittlich berührt. Ein Mann sei circa 26 Jahre alt, habe schwarze Haare und ein Tattoo auf der Brust sowie ein schwarzes T-Shirt getragen. Der zweite Täter sei Mitte 20 und habe ein dunkelgrünes T-Shirt getragen. Beide Männer seien circa 1,90 Meter groß und sehr muskulös gewesen. (Kommentar PI-NEWS: Möchte die Polizei den Täter nicht finden, oder warum verschweigt sie trotz einer recht detaillierten Täterbeschreibung die Ethnie oder wahrscheinliche Volkszugehörigkeit?).

Haßmersheim/Heilbronn: Ein noch unbekannter Exhibitionist hat sich gestern (10.07.2017) gegen 12:30 Uhr offenbar in der Stadtbahn S42 zwischen Haßmersheim und Heilbronn aufgehalten. Während der Fahrt setzte er sich einer 21-jährigen Reisenden schräg gegenüber in eine 2er-Sitzgruppe. Zunächst suchte er den ständigen Blickkontakt mit ihr, welchen sie jedoch nicht erwiderte. Zwischen Gundelsheim und Heilbronn Hauptbahnhof holter er dann mehrmals sein Geschlechtsteil aus der Hose und onanierte. Die durch den Vorfall verstörte junge Frau verließ daraufhin am Heilbronner Hauptbahnhof den Zug, wobei ihr der Unbekannte folgte. Als die 21-Jährige die Polizei aufsuchen wollte, entfernte er sich in Richtung Innenstadt. Der unbekannte Tatverdächtige wird als südländisch, ca. 25 Jahre alt mit Dreitagebart beschrieben.

Dresden-Leuben: Sonntagabend spielten zwei Mädchen (9/10) im Bereich des Niedersedlitzer Flutgrabens/Pirnaer Landstraße/Abzweig nach Reick. Sie hielten sich am Wasserlauf des Areals auf. Dabei fiel ihnen ein Mann auf, der zunächst am Ufer saß. In der Folge entblößte er sich, nahm sexuelle Handlungen an sich vor und machte die Mädchen darauf aufmerksam. Diese liefen schließlich in Richtung Pirnaer Landstraße/Moränenende/Haltestelle Abzweig nach Reick davon. Dort sprachen sie eine Frau an, die offenbar Fotos des Täters fertigte. Zu Hause angelangt erzählten die Mädchen das Vorgefallene ihren Eltern, welche die Polizei verständigten. Der Mann wurde als etwa 170 cm groß und von normaler bis sportlicher Statur beschrieben. Er hatte dunkle, nach hinten gegelte Haare und eine dunklere Hautfarbe. Er trug ein weißes T-Shirt sowie eine helle knielange Hose. Er sprach Deutsch mit Akzent und gab selbst an 29 Jahre alt zu sein.

Dresden: Gestern Abend wurden zwei Frauen von einem Unbekannten belästigt. Kurz vor Sechs lief eine 30-Jährige die Krenkelstraße/Huttenstraße entlang. Der Unbekannte lief hier schon einige Zeit hinter der Frau, als er sie unvermittelt von hinten umfasste und ihr in die Brust kniff. Danach rannte er in Richtung Dürerstraße davon. Kurz darauf gab es einen ähnlichen Vorfall auf der Augsburger Straße. Eine 29-Jährige wurde unvermittelt in den Po gekniffen. Als sie sich umdrehte, rannte der Unbekannte bereits davon. Beide Frauen beschrieben den Mann als sehr jung, etwa 15 bis 20 Jahre alt, etwa 170 cm bis 180 cm groß und dünn. Er hat dunklere Haut und kurze dunkle Haare.

Kornwestheim: Das Kriminalkommissariat Ludwigsburg, Tel. 07141/18-9, ermittelt derzeit gegen einen bislang unbekannten Mann, der sich am Sonntagvormittag zwei 11-jährigen Mädchen gegenüber im Bereich der Straße „Im Moldengraben“ in Kornwestheim in exhibitionistischer Weise zeigte. Die Kinder hatten es sich am Kneippbecken gemütlich gemacht, als der Täter gegen 10.50 Uhr auf seinem Fahrrad angefahren kam und die Mädchen nach der Uhrzeit fragte. Als eine der beiden dies beantwortete, fiel ihr auf, dass sich der Mann entblößt hatte. Nach wenigen Worten setzte er seine Fahrt dann in Richtung Aldinger Straße fort. Der Täter ist zwischen 35 und 40 Jahre alt und soll ein faltiges Gesicht haben. Er hatte einen blau-weißen Fahrradhelm auf und trug eine schwarze Hose sowie ein blaues Oberteil. (Kommentar PI-NEWS: Möchte die Polizei den Täter nicht finden, oder warum verschweigt sie trotz einer recht detaillierten Täterbeschreibung die Ethnie oder wahrscheinliche Volkszugehörigkeit?).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

79 KOMMENTARE

  1. Wann kümmern sich die deutschen Feministinnen um solche Fälle?
    Ist verdammt ruhig geworden bei denen. bei der Frauenquote in Unternehmen war da deutlich mehr zu hören.

  2. Sollte ich so etwas mal mitbekommen steh ich am nächsten tag in der Bildzeitung
    Aber wo sind die Väter/freunde/Ehemänner?
    Seid ihr alle so wehrlos?
    Wo ist eure Zivilcourage? Wo ist eure ehre?

  3. Essen ist gefallen!

    „gescheiterter Staat“ (englisch failed state)
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Die Polizei ist machtlos und der negride und arabische Drogenhandel darf sich ausbreiten..
    .
    Was passiert wohl.?

    Wenn meine Kinder einmal durch Drogen dieser Drecksdealer sterben würden und ich dann drei negride Dealer erschlagen würde, weil dieser Staat täglich versagt und unsere Sicherheit nicht mehr gewährleisten will.

    Wer ist dann wohl der Böse und geht in den Knast..?
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Drogen-Szene

    Stadtgarten wird zum Dealer-Paradies – Polizei machtlos

    Essen.   Am hellichten Tag wird im Essener Stadtgarten ganz offen mit Drogen gedealt. Die Polizei sieht sich gegenüber der organisierten Szene machtlos.

    Es ist eine Szene wie aus einem Krimi: Am helllichten Tag vor den Augen von Spaziergängern und Familien mit Kindern werden im Stadtgarten Drogen verkauft und konsumiert. „Ich drehe seit über 50 Jahren fast jeden Tag meine Runden im Stadtgarten, aber so eine Dreistigkeit habe ich noch nie erlebt“, empört sich Elisabeth B.*

    Die 84-Jährige hat die oben beschriebene Situation hautnah miterlebt. „Die Männer saßen direkt neben mir und haben ganz offen ihr Zeug verkauft“, ist sie immer noch fassungslos. Eine Bank weiter hätten die Käufer sich dann in aller Ruhe hingesetzt und das Rauschgift konsumiert.
    .
    Fehlendes Personal: Polizei ist machtlos
    .
    „Es gibt in Essen halt Bereiche, wo ganz offen Rauschgift verkauft wird. Dazu gehört auch der Stadtgarten“, bestätigt Peter Elke, Pressesprecher der Essener Polizei. Viel Einfluss hätte die Polizei allerdings nicht: „Wir holen sie weg und nach einer halben Stunde sind sie wieder da“, erklärt er ein wenig resigniert.

    https://www.waz.de/staedte/essen/polizei-ist-gegen-drogendealer-im-stadtgarten-machtlos-id211291319.html
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Wehrloser Staat … keine INTERNIERUNG, keine AUSWEISUNG….. NICHTS..!

    Deutschland hat fertig!

  4. Bei Bachheimer gefunden (ob es so kommen wird?):

    „Auch wenn ich mich wiederhole, ich muss es immer wieder einigen vor Augen führen. Gutmenschen, hörst besonders gut hin!

    Eure neuen Bereicherer werden erst einzelne Taten vollziehen. Und das meistens in der Dunkelheit. Sie testen aus, wie Ihnen der Staat entgegen tritt. Ihre Erfahrungen haben sie nun gemacht. Der Staat reagiert nicht. Die Polizei darf nicht. Die Justiz will oder darf nicht. Politiker werden nichts daran ändern. Die 2. Phase ist auch schon angelaufen. Die Kölner Sylvesternacht, diverse Stadtfeste, Konzerte usw. belegen das. Übergriffe werden von Kleinen Gruppen von Neubürgern vorgenommen (bereits jetzt schon geschehen). Die 3. Phase werdet ihr bald erleben. Dann ziehen Horden von Neubürgern durch die Straßen, erst nachts, dann tagsüber. Sie werden die, die hier schon länger leben überfallen, ausrauben und Sexualdelikte vornehmen. Einige von den Altbürgern werden sich überlegen, wie Sie sicher von und zur Arbeit kommen werden. In Phase 4 werden die neuen Gäste gewaltsam in Häuser und Wohnungen einbrechen, immer in entsprechender Mannstärke und sich nehmen was sie wollen und brauchen. Das bedeutet, Geld, Wertsachen, Lebensmittel, Frauen usw. Einige werden aus ihren 4 Wänden heraus komplementiert. In der 5. Phase wird das alltägliche Leben zusammenbrechen. Man geht nicht mehr zur Arbeit (zu gefährlich), Einkäufe macht man nur noch in Gruppen und mit selbst gefertigten Verteidigungsmaterial. Phase 6 bedeutet Anarchie und der offene Bürgerkrieg.“

  5. Irgendwas stimmt in diesem kranken Land nicht mehr!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Moslems begehen Massenschlägereien.
    .
    Wir Deutsche müssen uns einschränken!
    .
    Moslems begehen Vergewaltigungen.
    .
    Wir Deutsche müssen uns einschränken!
    .
    Moslems terrorisieren Volksfeste.
    .
    Wir Deutsche müssen uns einschränken!
    .
    Moslems sind ständig am fordern. .
    .
    Wir Deutsche müssen uns einschränken!
    .
    Moslems greifen Juden und Christen an.
    .
    Wir Deutsche und Juden müssen uns einschränken!
    .
    Moslems begehen Messerstraftaten.
    .
    Wir Deutsche müssen uns einschränken!
    .
    Moslems bringen Terror in unsere Städte.
    .
    Wir Deutsche müssen uns einschränken!
    .
    Anstatt die gewalttätigen und kriminellen Moslems auszuweisen.
    .
    NEIN…Wir Deutsche müssen uns einschränken!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Dachau

    Wegen Terrorgefahr:

    Messerverbot für Trachtenverein auf Volksfest

    „Deutschland wird Deutschland bleiben – mit allem, was uns daran lieb und teuer ist“, versicherte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im September 2016 mit Blick auf den Zuzug von etwa einer Million Flüchtlingen. Zwar stehe Deutschland vor großen Herausforderungen wie dem internationalen Terrorismus. Aber dieser sei kein neues Problem, das erst mit den Flüchtlingen gekommen sei.

    Nun hängt es stark von den eigenen Einstellungen, Ansichten, Neigungen und Hobbys ab, was einem lieb und teuer ist. Der eine beispielsweise begeistert sich für fremde Kulturen, der andere wiederum pflegt sein heimatliches Brauchtum. Und der dritte mag ganz einfach beides.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/wegen-terrorgefahr-messerverbot-fuer-trachtenverein-auf-volksfest/

  6. Pfefferspray für alle deutschen Frauen und Mädchen auf Staatskosten jetzt. Schulungen damit ab der ersten Kindergartenklasse.

  7. Dabei gewesen zu sein ist alles für Beate Z.!
    Nicht so wie in Köln und in der Hölle von Hamburg, wo den Tätern jede einzelne Tat nachgewiesen werden muss. Mitgegangen mitgehangen galt dort leider nicht!

  8. Symptombehandlung.
    Wer Pfefferspray benutzt, muss auch in der Lage sein, schnell genug wegzurennen oder sich einer physischen Auseinandersetzung zu stellen. Das wird auf viele nicht zutreffen.

  9. Es wird so kommen!

    Autos mit „Atomkraft? – Nein Danke!“-Aufklebern werden allerdings verschwinden, wer will schon ein linskrgrün-pädophiler Nichtsnutz und damit Mittäter gewesen sein?

  10. „in einer ausländischen Sprache“

    Seit 1965 weile ich nun qua Geburt als Deutsche in Deutschland und überall in allen anderen Ländern Europas (nicht der EUdSSR). Ich erkenne und beherrsche so einige „ausländische“ Sprachen. Mir ist in meinen rund 50 Lebensjahren nie aufgefallen, daß sich Briten, Iren, Norweger, Schweden, Finnen, Dänen, Niederländer, Österreicher, Schweizer, Franzosen, Spanier, Portugiesen, Italiener, Griechen, Luxemburger, Monegassen oder Andorraner ind Rucel, alleine oder mit Stinktierpenetranz über Frauen und Kinder hierzulande hergemacht haben.

    Da ich natürlich „weltoffen“ bin, habe ich mich auch in Winkeln der Welt herumgetrieben, die der Zivilisation eher unverdächtig sind. Die Rohheit und die Norm der Brutalität, die dort Leben, Denken, Handeln und Gesellschaft bestimmen, ist zum Übergeben.

    Da nützten auch freundliches Grinsen und herbeifabulierte „Gastfreundschaft“ wilder Völker nichts.

  11. „Autos mit „Atomkraft? – Nein Danke!“-Aufklebern werden allerdings verschwinden, wer will schon ein linskrgrün-pädophiler Nichtsnutz und damit Mittäter gewesen sein?“

    Eurabier, sorry, aber das ist Schwachsinn. Hat mit dem Thema absolut nichts zu tun. Und wenn man für die Atomkraft sein kann, darf man auch dagegen sein. Sonst wäre es ja alternativlos. Und den Alternativlos-Mist haben wir mit Merkel ja schon zur Genüge.

  12. Kein Mensch käme auf die Idee, alle Raubtiergehege deutscher/österreichischer/Schweizer Zoos zu öffnen und Tiger, Bär, Löwe et al. frei durch Stadt, Land, Fluss streifen zu lassen.

    Aber mordaffine Wilde aus den widerlichsten Staaten der Welt, die als einzige Verhaltensweise „Machischdischtot“ kennen, dürfen das zu Millionen.

  13. „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“

    Von welcher Behörde? Wir haben keine Behörden! Das sind NGOs (Nichtregierungsorganisation)!

  14. Zum ersten „Fall“: Zu der Beschreibung „schwarze Hautfarbe, schlank, krauses schwarzes Haar…“ hätte man früher einfach Neger gesagt – und jeder hätte gewusst, was gemeint ist.

  15. Im bunten München laufen ja nur drei Merkelsche VIP-Gäste aus dem tiefsten Afrika herum. Da hat die Polizei das schwarze Goldstück sicher bald gefunden.

  16. Große Gefahr!
    .
    +++++++++++++++++
    .
    Deutschland ist der Rückzugsraum von tschetschenischen Elite-Hardcore-Terroristen..

    .
    und was macht dieser wehrlose deutsche Staat? NICHTS…nur zählen..


    KEINE INTERNIERUNG

    KEINE AUSWEISUNG

    NICHTS!

    Das TÖTEN, geht politisch gewollt, weiter..

    und der deutsche Steuerzahler zahlt für diesen Terrorwahnsinn auch noch…
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Verfassungsschutz über radikale Tschetschenen –

    „Wir haben damit auch IS–Strukturen im Land Brandenburg“

    Radikal-islamistische Tschetschenen sind zum Problem geworden für die europäischen Sicherheitsbehörden – auch für das Land Brandenburg. Sie agieren dezentral, sie reisen viel und sie sind kampferprobt, erklärt Heiko Homburg vom Brandenburger Verfassungsschutz. 

    https://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2017/03/interview-verfassungsschutz-brandenburg-Radikale-Islamisten-Tschetschenien.html
    .
    .
    Tschetschenische Islamisten:

    IS-Kämpfer kehren zurück nach Brandenburg

    Sie kommen illegal und sie sind potenziell sehr gefährlich. Es geht um tschetschenische Islamisten, die unerkannt über die Grenze zwischen Polen und Brandenburg nach Deutschland reisen. Wie viele es tatsächlich sind, weiß niemand. Denn die Grenze ist offen, weitgehend ungesichert und unbewacht. Bekannt ist nur die Zahl jener, die bei der illegalen Einreise von der Bundespolizei an der Grenze aufgegriffen werden. Im vergangenen Jahr sollen dies fast 30 Tschetschenen mit Verbindungen zum Islamismus gewesen sein.

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/brandenburg/tschetschenische-islamisten-is-kaempfer-kehren-zurueck-nach-brandenburg-26189562
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Für moslemische Terroristen gibt es keine Obergrenze.. Danke Merkel.. !
    .
    Welchen Narren hat die Politik blos an diesen Moslems gefressen?

  17. Moslem auf Brautschau. Gehört jetzt auch zu Merkels Deutschland. Und mit 11 sollte man längst unter der Haube sein aus Sicht der Goldstücke.

  18. Die Täter zu finden, ist der Politik (die der Polizei ja die Anweisungen gibt), herzlichst egal. Das Wichtigste ist, dass die Leute das nicht erfahren, damit die Wahlen im September nicht gefährdet werden.
    Kriminelle stören die „Elite“ nicht. Nur Menschen mit der falschen Meinung.

  19. nimms mir nicht übel, aber Pfefferspray… am Arsch Pfefferspray. Entweder du bringst deiner Tochter Kampfsport bei oder wenn du sagst sch… auf Gesetze den Umgang mit richtigen Waffen. Mit Pfefferspray kannst dir dein Steak würzen

  20. trotz dieser vielen einzelfälle ist es erstaunlich ruhig in der BRD in diesem sommer. obwohl wir jeden tag mehr musels und neger im land haben, herrscht weitestgehend ruhe. keine grossen anschläge, keine allzu vielen vorfälle. entweder planen die primitiven steinzeitvölker im untergrund einen grossen aufstand für die zukunft oder sie haben den plan zur landübernahme aufgegeben und finden es viel einfacher, sich mit kleinkriminalität wie drogenverkauf über wasser zu halten. schliesslich können sie das unbehelligt tun, mangels polizei!

  21. „Wir Deutsche müssen uns einschränken!
    .
    Moslems begehen Vergewaltigungen.
    .
    Wir Deutsche müssen uns einschränken!
    .
    Moslems terrorisieren Volksfeste.
    .
    Wir Deutsche müssen uns einschränken!
    .
    Moslems sind ständig am fordern.“

    Ich bin froh, dass ich seit langem in der Schweiz lebe
    und mich nicht einschränken muss. Ich zahle auch keine
    Steuern mehr für diesen Wahnsinn, ich zahle in meinem Kanton
    „nur“ 10% Steuern. Ausserdem darf ich völlig legal Waffen besitzen.

    Wie kann man in Deutschland noch leben??? das ist doch irre.

  22. Bei dem Wort KRÄUSELHAARIGE weiß man auch! Deshalb wird man bald auch nicht mehr Kräuselhaare sagen dürfen. Der Kräuselhaarige verlangt sein Recht auf Gleichbehandlung, wehrt sich gegen Stigmatisierung!

  23. Ein Bekannter fuhr nach Jahren mal wieder Zug. Er sagte, dass er die „Zugfahrerei“ nicht mehr erkenne, „so viel Gesindel in den Zügen“. Ich sagte, „dass er erst einmal S-Bahn fahren solle, morgens Richtung Stuttgart Hauptbahnhof“, das „ist für eine Frau eine gefährliche Sache geworden“. Vor was machen die Neuankömmlinge eigentlich Halt? Vor nichts mehr! Müssen viele Kinder-Pedophile und Notgeile drunter sein. Schade, dass die nicht einmal um den Bundestag los gelassen werden. Anschauungsunterricht „Deutschland 2017“.
    Ich bin ehrlich gespannt, ob die 7% Vorhersage für die AFD im September tatsächlich stimmen. Wenn ja, gebe ich mein Parteibuch „Deutschland“ ab.

  24. OT

    Habt ihr schon den gedruckten Witz des Tages gelesen? Deutschland liegt in Scherben und bekommt nicht mal einen popeligen Flughafen, geschweige denn eine Autobahnbrücke hin, aber hier bricht der Größenwahn aus:

    Gewaltige Schutzwälle, Metropolen vom Reißbrett oder neue Bahntrassen: Regierungen wollen in den kommenden Jahren viele hundert Milliarden in Infrastruktur investieren. Die Chancen für deutsche Firmen sind gigantisch.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article166781590/Diese-Milliarden-Projekte-werden-die-Welt-veraendern.html

    So ein Gagakram erinnert mich immer an das Buch von 1909: „Die Welt in 100 Jahren“. NICHTS ist davon eingetroffen. Nicht durch den salbadernden Amazon-Text kirre machen lassen, das Buch ist unbedingt lesens- und besitzenswert, schon wegen seiner wunderbaren, reichlichen Jugendstil-Illustrationen:

    https://www.amazon.de/Die-Welt-100-Jahren-einf%C3%BChrenden/dp/3487083043

  25. Ich bin froh, dass ich seit langem in der Schweiz lebe
    und mich nicht einschränken muss. Ich zahle auch keine
    Steuern mehr für diesen Wahnsinn, ich zahle in meinem Kanton
    „nur“ 10% Steuern. Ausserdem darf ich völlig legal Waffen besitzen.

    Wie kann man in Deutschland noch leben??? das ist doch irre.
    Antwort———————————————————————-
    Danke für ihren Kommentar. Interessiert mich sehr, die Schweiz.
    Deutschland ist kein Thema mehr.

  26. Nachtrag: Gegen Drogenhandel ist die Polizei machtlos aber bezahl mal ein Knöllchen oder die GEZapo Gebühren nicht.. Da haste die ganze Justiz vor der Tür..

  27. Was für Missgeburten hier rum laufen…

    Das „Gute“ daran, es wird immer mehr….bedeutet, irgendwann bekommt man solch ein Arschloch selbst vor die „Flinte“…

    Wollen doch mal sehen, ob solch Kreatur, danach wieder sein Geschlecht aus der Hose hüpft…..

  28. Damit sich die Kräuselhaarigen hier wie im Heimtkral fühlen, gibt es ja auch schon eine reiche Infrastruktur, die die Kräuselhaare pflegt. Z.B. hier allein HH-Altona:

    Grace’s World of Beauty
    Max-Brauer-Allee 46
    22765 Hamburg

    Hamburgs großer Afrikamarkt für Haar und Kosmetik – alles auch online und im Salon Frisuren wie in Afrika, Haarprodukte, Kosmetik und auch afrikanische Lebensmittel, Telefonkarten & RIA Moneytransfer

    Weissu Bescheid! Western Union.

    http://www.afroport.de/sr_einkaufen_afroshop_art.php?id=1178

    Oder der hier:

    https://www.yelp.de/biz/afrosalon-hamburg

  29. @Barry
    Jeder Tag in Deutschland ist einer zu viel.
    Ich hab mal nach dem Studium als Leiharbeiter bei Siemens
    gearbeitet, oh weh.
    Ich bin jetzt 10 Jahre weg, ein gut gefülltes Konto, 3 mal im Jahr
    gen Süden und bald eine kleine Wohnung in Südfrankreisch.
    Na ja, warum das Leben nicht ein wenig geniessen?

  30. So wird es kommen…..so soll es geschehen…

    Wer nicht hören will (aufwachen will), der wird fühlen….

  31. Das geht doch schon seit 20 Jahren so,vom Essener Münster zum Hbf,von dort in den Stadtgarten,dann wieder zum Münster,zum Hbf. usw.
    Hase und Igel Spiel und niemand bekommt die Szene in den Griff,man verdrängt nur, für eine gewisse Zeit.

  32. Sollten Sie die Artikel gelesen haben dürften Sie erfahren haben, daß Begleiter sehr wohl eingegriffen hatten.
    Aber macht ja viel Spaß, auf „kötterrasse“ einzudreschen, gelle?

  33. Bis zur Phase 4 ist es in Italien doch schon gekommen,davon konnte man lesen.
    Ich denke auch,daß es ungefähr so kommen wird,kommen muß,weil,wenn die nur noch mit der Grundsicherung leben müssen,drehen die durch.
    Irgendwann dürfte auch das Cannabis frei gegeben werden,wie in einigen anderen Ländern,Steuereinnahmen,Entlastung der Polizeien,dann werden auf einen Schlag Hunderttausende,von denen „arbeitslos“.
    Also müssen andere Einnahmequellen gefunden werden…
    Es werden noch harte Zeiten auf das Deutsche Volk zukommen,nur sie begreifen die Zeichen und Vorboten einfach nicht.

  34. Warum hört man auch nicht auf WIRKLICHE „Experten“.

    https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=pfarrer+fordert+prostituierte+f%C3%BCr+fl%C3%BCchtlinge

    Zu meiner Überraschung lese ich heute ❗

    http://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Wuelfel-Mann-fasst-34-Jaehriger-in-den-Schritt Der Gesuchte ist circa 20 bis 25 Jahre alt, 1,80 Meter groß, hat kurze, rötliche Haare und Sommersprossen im Gesicht.
    🙂 🙂

    Nicht immer nur ……

    ttp://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Hannover-Unbekannter-ueberfaellt-20-Jaehrigen

    Der Gesuchte ist zirka 25 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und von südländischer Erscheinung.

    Der nächste Schönling sieht dann aber wieder so aus ………..

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Polizei-Hannover-fahndet-mit-Phantombild-nach-vermeintlichem-Fahrradschubser

    Er ist etwa 25 bis 35 Jahre alt, hat wenige Haare, einen Vollbart, ist von südländischer Erscheinung und spricht arabisch. Zur Tatzeit war er mit einer hellgrauen Jogginghose bekleidet.

  35. Sehr gut ist auch Türschloss Enteiser…
    Brennt gut und macht keine größeren ges. Schäden,ausserdem ist es eh eine Notwehrsituation..

  36. Das sind auch nur die Orientalen und Neger. Merkels Gäste eben. In Südamerika mag das auch nicht viel schöner sein, aber die kommen ja hier nicht her.

  37. Man kann nicht oft genug darauf hinweisen, was sich hier abspielen wird. Bitte auch immer wieder posten. Dieses Horrorszenario muß immer und immer wieder in die Köpfe. Die Silvesternacht 16/17 war ebenfalls ein Indiz. In vielen Städten sammelte sich zeitgleich der Mob. Immer mehrere Hundert bis zu Tausend Invasoren.
    Probeläufe. Frage, wer organisiert das ? Will man das nicht herausfinden?

  38. gestern noch schrieb hier ein Schweizer, dass es dort inzwischen auch nicht mehr viel besser als in der BRD ist.

  39. zeitzeuge_62 19. Juli 2017 at 14:42

    „Wie kann man in Deutschland noch leben??? das ist doch irre.“

    Nun gut, wenn Deutscher sein irre ist, dann mag das stimmen.
    Sie haben genau das gemacht, was die Neger und Orientalen derzeit auch unternehmen, haben vielleicht etwas besseres Benehmen, aber nie vergessen: Der Beweggrund ist exakt der gleiche: Ab in die Fremde, wo die Aussicht auf besseres Leben winkt.

    Ob nun als Neger nach Europa oder als Deutscher in die Schweiz oder sonstwohin – Grundprinzip ist gleich.

  40. Warum ziehen die überhaupt noch Hosen an ?
    Einerseits sind die verklemmt, bis unter den Scheitel, andererseits haben die sich nicht unter Kontrolle. Was sind das eigentlich für erbärmliche Kreaturen. Können die ihre Dreckspfoten nicht wenigstens von den Kindern lassen. Wenn ich nur an die Krankheiten denke, die dieses Pack hat. Bäh…

  41. Mega cooles PUMPSYSTEM! Sofort PATENT ANMELDEN!
    (Auch die Idee den Umsiedlern nur noch Verabschiedungsgeld nach Ankunft im Heimatland auszuzahlen ist Gold wert!)
    Nebenbei, wo ist das denn, wo der noch alleine stundenlang durch den einsamen Wald laufen kann??? Darf man da auch mal langlaufen?

  42. Niemand ist mehr in Deutschland sicher. Die grapschen an allem herum, was sich nicht wehren kann.
    Junge Mädchen und alte Frauen, alle.
    Niemand traut sich mehr aus dem Haus. Mädchen kleiden sich nicht mehr figurbetont, jedes nicht-ISlamische Verhalten wird im eigenen Land ein Garant für einen Spießrutenlauf (neuerdings reicht ja schon das Halten von Hunden aus, um zusammengeschlagen zu werden, da unISlamisch).
    Vielen Dank, liebe Angela!
    Die nächsten vier Jahre werden sehr schön werden für dich, denn du wirst die Früchte deiner Taten mehr und mehr auf Deutschlands Straßen beobachten. Und wirst dich nicht mit einem „ist mir doch egal“ herausreden können.

  43. Grapschen hört sich harmlos an, könnte mir aber vorstellen, das so manche Frau Todesängste bekommt, weil man nicht weiss ob das Messer auch noch gezogen wird.

  44. Mysteriöse Angriffe auf Seniorinnen in Graz: Seit dem 30.6. wurden bereits 7 Pensionistinnen von einem Unbekannten von hinten attackiert, bewusstlos geschlagen und ausgeraubt.

    Eines der Opfer: Eine 69-jährige öffnete um 15:30 Uhr die Tür zum Wohnhaus Neuholdaugasse 80 und sah nach der Post. Plötzlich schlug ihr jemand auf den Hinterkopf und riss ihr eine Kette vom Hals. „Sie hat ihn leider nicht gesehen, er ist sofort davongerannt“, sagt Benjamin Pfingstl von der Grazer Raubgruppe. Es wurde kurz darauf zwar ein Verdächtiger in der Schönaugasse Ecke Conrad-von-Hötzendorf-Straße geschnappt, doch es stellte sich heraus, dass der Mann arbeiten war und ein lupenreines Alibi besitzt – also nicht der Täter sein kann. Auch wurde berichtet, dass ein zweiter Verdächtiger überprüft worden sei, was aber nicht stimmt.

    Eine vage Personenbeschreibung (20 bis 25 Jahre alter, schlanker Mann mit dunklen Haaren, dunkel bekleidet, dunkle Tasche) brachte die Ermittler noch nicht weiter.

  45. Das Leben in Deutschland ist bunt und abwechslungsreich.

    Der Dank für diese schöne Bereicherungserfahrung geht an Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel. Man rufe sich nur die langweilige, graue BRD von einst in Erinnerung. In diese bürgerlich Spießigkeit voll falscher Sicherheit und Rechtstreue will doch niemand, der die Sinne zusammen hat, zurück.

  46. Elf Jahre. Das arme Mädchen. Unfassbar.
    Ja, unfassbar, was die Verbrecher in der Regierung aus unserem Land gemacht haben.

  47. @Haremhab

    Das ist die einzige Möglichkeit ! Ich bin seit 2013, also recht früh engagiertes Mitglied,
    aber wir werden nicht über 10% max. 15 % hinauskommen. Meine Prognose. Eine starke Opposition, klar. In „klaren“ Zeiten, wäre das super ! Aber in den jetzigen Zeiten, mutmaße ich, werden uns keine 4 Jahre mehr bis zur nächsten Wahl bleiben, um das Merkel-Regime zumindest von diesem volksvernichtenden Weg abzubringen. Gott steh uns bei ! … und das meine ich ernst !!

  48. Merkel Deutschland:
    Juli 2017

    Merkel ist eine ehrenwerte Frau,
    und dabei auch noch „seit 1945 Deutschland schlimmste Kanzler/in“

    Solch eine Politiker/in gab seit 1989 nicht annähernd in Deutschland,
    die mit solch einer Wankelmütigkeit Politik betreibt, und dabei Deutschland
    mit einer unglaublichen Dreistigkeit, wie selbstverständlich ihre zerstörende Politik betreibt,
    und niemand ist da, der sie aufhält ….. sie meint sich an keine Gesetze mehr halten
    zu müssen, und führt sich auf, wie eine Autokratin.

    Das Schlimme dabei ist:
    Die Menschen sind scheinbar Masochisten, und wählen trotz allem, Merkel weiter!

    Die Folge davon:
    Sie wählen ihren eigenen Untergang!

    Merkel muss abgewählt werden, damit in Deutschland wieder Demokratische
    Verhältnisse herrschen, und nicht Deutschland weiterhin von einer Autokratin regiert wird.

    A f D wählen!
    Die Alternative, zur Alternativlosigkeit der Merkel-Regierung!

Comments are closed.