Joachim Stamp (FDP)

Von INXI | Die Landtagswahlen dieses Jahres im Kalifat NRW brachten einen Farbwechsel. Rot/Grün übergab an Schwarz/Gelb. Hannelore Kraft machte Platz für den Büttenredner Armin Laschet. Selbstredend kein Politikwechsel – aber die Bewohner des Kalifats haben entschieden. Dank der unverbrüchlichen Freundschaft und Verwandtschaft im Geiste, schaffte es die Randpartei FDP wieder in Regierungsverantwortung. Da kommt man natürlich auch an gut dotierte Ministerposten und andere Positionen.

NRW leistet sich einen Integrationsminister Joachim Stamp (FDP, Foto). Der „fordert“ die rasche Umsetzung des viel beschworenen Marshallplans für Afrika, selbstredend ist der mit vielen Milliarden Euro der deutschen und europäischen Steuerzahler zu finanzieren. Welch ein Irrsinn! Dabei werden die hunderten Milliarden Dollar und Euro, die in den letzten Jahrzehnten in Afrika für das Land nutzlos in den Kassen der schwarzen Diktatoren landeten ebenso negiert, wie die Tatsache, dass der Kontinent aus vielen Staaten und noch mehr Ethnien besteht.

Noch mehr Geld für Afrika wird Europa nicht retten

Die Republik Südafrika war einmal ein aufstrebender Staat. Unter der Diktatur des Präsidenten Zuma ist das Land zu einem Gescheiterten Staat verkommen; hohe Kriminalität, Korruption, Apartheid. Letztere heutzutage andersrum: Weiße und ethnische Minderheiten, sowie Einwanderer werden gnadenlos verfolgt. Ähnliches gilt für Simbabwe und andere Diktaturen. Afrika ist (klimatisch) kein lebensfremder Kontinent. In Äthiopien sind riesige Landwirtschaftsgebiete in der Hand einiger indischer Investoren. Warum? Weil die Einheimischen schlicht und ergreifend nicht in der Lage sind, die Ressourcen ihrer Heimat für sich selbst nutzbringend zu erschließen. Die Menschheit ist keine homogene Masse, die sich im Laufe der Evolution linear entwickelt hat. Diese Erkenntnis ist für Gleichmacher & Gutmenschen sicher schwer erträglich aber gleichwohl wahr.

Der Untergang Europas läßt sich nur vermeiden, wenn unverzüglich hier eine Politikwende einsetzt. Grenzen dicht!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

137 KOMMENTARE

  1. Mehr Entwicklungshilfe für Afrika? Die entwickeln sich doch höchsten bis sie die Schleuser bezahlen können und „fliehen“ dann in die Richtung aus der die Almosen kamen. Die denken nicht mal im Traum daran ihr Land zu entwickeln, also sollten wir es auch nicht.

  2. auch die linksgrünen Oberbestmenschen werden begreifen , dass die Menschen nicht gleich sind . — Leider wird das dann für unser Land zu spät sein. —

  3. In Nordrhein Muslimistan sieht es in großen Teilen aus wie in der 3.Welt!
    Das nicht vorhandene Geld wird nicht hier (der Name Deutschland trifft nicht mehr zu) sondern in Afrika und der ganzen Welt verteilt.
    Die hier schon länger lebende Wahlberechtigten wollen es so.
    Suizid ist ja auch nicht verboten und auch nicht strafbar!
    Idiotie aber auch nicht!

  4. Afrika ist schlicht ein Scheisseloch da wird nie was draus, andere Länder haben es geschafft und ihren Weg aus der pösenpösen Kolonialzeit zu schaffen nur in Afrika nicht ein einziges Land welches prosperiert obwohl die wortwörtlich auf Bergen von Gold sitzen

  5. Gespräch mit einem ehemaligen DDR-Bürger der in Afrika war!!
    .
    Ein Kollege (Ostdeutscher) von mir, erzählte mir, dass die DDR und die frühere Sowjetunion für Millionen DDR-Mark Landmaschinen, LKWs, Fahrzeuge, Druckereien und Industrieanlagen nach Angola und Namibia geliefert hätten.. Sie wurde da auch aufgebaut und in Betrieb genommen.. Nach kurzer Zeit, gute zwei bis 5 Jahre war alles zerstört und nicht mehr vorhanden (Anlagen ausgeschlachtet, Fahrzeuge verschachert) .. wurde auf dem Schwarzmarkt verkauft.
    .
    Alles war für die Katz!
    .
    Daran sieht man das diese Neger gar nicht in der Lage sind normal mit Maschinen zu arbeiten.. Sie sind halt nur für beschränkte Tätigkeiten zu gebrauchen.
    .
    Auch dieses mal wären wieder Mrd. dt. Steuergeld verbrannt.
    .
    Wir sollten lieber Mrd. aufwenden für unseren Grenzschutz und für konsequente Abschiebungen..
    .
    Warum nur ist der Westen nur so dämlich?

  6. Ach, jetzt meinen schon irgendwelche Honks aus NRW Weltpolitik machen zu müssen?

    Himmel, A… und Zwirn! Können die Leute vielleicht erst einmal anfangen, vor der eigenen Haustüre zu kehren?! Wenn das jeder machen würde, hätten wir weniger Probleme auf der Welt!

  7. Im verteilen sind sie geübt, auch was ihre Diäten angehen. Der versklavte Steuerzahler muß es blechen, ob denen am monatsende noch was übrig bleibt interissiert sie kein deut. Eigennützige Schmierfinken von höchster Güte.

  8. Die Ursache aller Probleme Afrikas – und somit das Grundproblem – ist, dass Frauen dort im Schnitt 5 bis 6 Kinder haben! Sprich, die schnackseln zu viel! Und so lange das nicht gelöst wird, wird es dem schwarzen Kontinent nie besser gehen!

    Haben die da keine Experten in der Regierung, also im Hintergrund als Mitarbeiter?

  9. Randpartei, INXI? Seit dem Vorsitzenden Ritterkreuzträger heißt sie bei mir nur „Umfallerpartei“. Mäntelchen immer schön nach dem Wind hängen, damit der Platz am Freßtrog nicht verlorengeht. Ritterkreuze bekamen eigentlich nur stramme PGs. Ausnahme vielleicht Reinhard „Teddy“ Suhren, der 1942 nach dem Einlaufen in Brest fragte „Sind die Nazis noch am Ruder?“ und nachdem die Frage mit „Ja“ beantwortet wurde, das Kommando rief: „Beide Maschinen volle Fahrt zurück!“
    MfG C.

  10. Der dämliche Westen lernt es nicht!
    .
    Afrika hat seit 1960 zwischen 450 und 600 Milliarden Dollar an Entwicklungshilfe erhalten und nichts ist passiert.
    .
    Nur viele Neger-Diktatoren sind reicher geworden… die Tonnen von Waffen kaufen und Mercedes hat mehr gepanzerte Autos verkauft.

  11. Hurra, wir retten das Weltklima, wir retten Afrika, wir retten die ganze Welt! Sind wir nicht gut?

  12. Aus jeweils zwei Besuchen (auf eigene Faust) in Namibia und Südafrika habe ich folgende Eindrücke gewonnen:
    In Namibia hat die Regierung Nujoma nach der Machtübernahme mehrere große Farmen enteignet und auf Schwarze parzelliert und übertragen. Es galt das Motto :Die Weißen haben unser Land gestohlen…
    Die Folge war ein Desaster!
    In Südafrika hat die Regierung – auch unter Mandela – scharfe Restriktionen im Kapitalverkehr eingeführt, um zu verhindern, dass die Weißen Kasse machen und das Land verlassen. In den letzten Jahren sollen Tausende von weißen Farmern ermordet worden sein. Dies wird hinter vorgehaltener Hand berichtet.
    Zusammengefaßt: Die Weißen leben davon, dass sie gebraucht werden/unersetztlich sind. Ob dies auf Dauer für eine Lebensgrundlage ausreicht….?

  13. Der braucht Geld !
    Klarer Fall. Der neue Mann in NRW braucht frisches Geld auf seine ministerialen Gebetsmühlen.

    Das sozialistische GießKannen-Prinzip ist in NRW noch von der SPD gut bekannt und dürfte auch bei den Blödheit90/Gülle gut ankommen.

    Hallau und Allaah f

  14. ++++++++++++++++++++++++++++
    .
    ausgerechnet NRW…????
    .
    NRW ist doch selber schon Dritte-Welt-Land…!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++

  15. … will man Afrika retten, müsste man die Afrikaner davon überzeugen, von ihrer zur Plage gewordenen Karnickelpopulation abzulassen!
    Da sie sich aber von ihrer „ficki ficki“-Mentalität nicht abzuhalten sind, deren Folgen Europäer „gerne“ bezahlen, sollte man sie den gegebenen Naturgesetzen auf ihrem Kontinent überlassen!
    Durch diese „hohle Gasse“, mit Hungersnöten, Seuchen und Kriegen musste ganz Europa gehen, ohne dass ihnen „Außerirdische“ halfen. Heraus kam eine fortschrittliche, überlebensfähige Kultur, ja wenn sie sich nun nicht aus Übermut dem Steinzeitislam freiwillig unterwerfen würde!

  16. Die beste Entwicklungspolitik hatte die DDR gemacht: die Afrikaner lieferten Früchte und Bodenschätze und bekamen im Gegenzug z.b. w50 LKW und eine Ausbildung die LKW zu reparieren. Auch kamen zeitlich begrenzt Arbeiter aus Afrika oder Kuba. Ein paar hochbegabte konnten studieren in später ihr wissen in den Herkunftsländern anwenden…. Somit war es eine echte win win Situation……

    heute: gehen mrd Euro ohne Gegenleistung und ohne Sinn und verstand nach Afrika und landen bei den Despoten auf dem Konto…. Zusätzlich wandern mio Analphabeten ins deutsche hartz4 ein…in 1-3 Jahren ist game over

  17. Ich verbitte mir die Einmischung in die inneren Angelegenheiten Afrikas! Und vor allen Dingen den nachhaltig-gefairtradeten, grüngepinselten Öko-Postkolonialismus der „guten“ Europäer und Amerikaner.

    Weisse alte Männer haben in Afrika nichts zu suchen. Dort gibt es selbstständige Staaten, die nicht am Händchen geführt werden müssen und auch gar nicht wollen. Also weg mit der Entwicklungshilfe und irgendwelchen sinnlosen Marschallplänen. Die Leute müssen lernen auf eigenen Füssen zu stehen. Und zwar in ihren eigenen Ländern und nicht uns zur Last fallen.

    Und weg mit dem Asylrecht. Das Asylrecht ist doch nichts anderes als einen Generalverdacht gegen andere Staaten.

  18. Ich habe es immerhin geschafft, einer Person das Spenden für Brot für die Welt auszureden, ebenso das Spenden für Ärzte ohne Grenzen usw.
    Mit den Infos durch PI war es leicht ihr die Augen zu öffnen.

    Afrika ist ein verlorener Kontinent. Dorthin Geld zu schicken ist gleichbedeutend Geld im Kamin zu verbrennen. Einfach sinnlos.

  19. Solange Afrika unnuetz Kinder in die Welt voegelt, nuetzt das alles nichts. Sie vermehren sich einfach viel zu schnell.

  20. Ich würde solche Volksverräter vor ein (neues) ordentliches Volksgericht aus Bürgern stellen und hart abstrafen. Das Ende der Ex-DDR, das „Entkommen“ der SED-Eliten respektive deren Wiedererstarken erfordern heute „endgültige Lösungen“, um solcherart Wiederholungen zu vermeiden. Wir haben aus der Geschichte gelernt.

    Zu dem FDP-Heini: Afrika muss erst einmal für sich selbst Verantwortung übernehmen. Es ist nicht damit getan, wenn wir ständig und nun schon fast ein Jahrhundert da Milliardenbeträge transferieren. All diese „Solidaritätsgelder u. Entwicklungshilfen“ haben nicht dazu geführt, dass die da unten weniger hecken und die Kriege aufhören. Ansatz deren Handels sollte sein, dass sie ihr Bevölkerungsproblem lösen und ihren Über-/Ausschuss auf andere Kontinente „flüchten“ lassen. Geld ist in dem Moment keine Waffe, sondern der Anreiz, dass noch mehr kommen und die Forderungen noch unverschämter werden. Diesen Leuten müssen Grenzen aufgezeigt werden, nicht nur mit starken Worten, sondern auch geographisch! Wir Deutschen können Mauern bauen, wir können unsere Grenze fast 100%ig sichern … und wir haben das 40 Jahre lang bewiesen. Grenzen sichern unser Leben, unsere Bürger und unseren Wohlstand. Wer gegen Grenzen ist, will Deutschland vernichten. Die linke Mischpoke und die afrikanischen Siedler arbeiten Hand in Hand. Auch denen gilt es das dreckige Handwerk zu legen.

    Es wird Zeit, dass die „Erfassungsstelle Salzgitter“ wieder ihre Arbeit aufnimmt und jeder ehrliche Deutsche die Volksverräter und Linken dahin melden kann.

  21. Und als nächstes verschieben wir noch den Äquator um die ungerechte Verteilung von Klima auf der Welt auszugleichen.
    WIR SIND RAUTE, WIR SIND MERKEL, WIR SIND GOTT !

  22. In der Theorie ist das schon eine gute Sache. Wenn es den Afrikaner gut geht, haben die keine Grund zur Flucht mehr. Funktioniert aber nicht in der Praxis. Weil alleine schon die Wirtschaft die einmal höheren Löhne nicht zahlen will, was schon ausreichen würde.
    Ein Integrationsminister. Was für ein Blödsinn.

    Doch die einfachste Lösung wäre die sofortige Anschaffung aller Sozialleistungen für Ausländer aller Art. Ganz einfach. Ob EU Hartz IV Empfänger, Gastarbeiternachkomme oder Asylant.
    Einhergehend mit dem Stopp aller Einbürgerungen. Denn das ist ja der Knackpunkt. Als Dank für ihre Untauglichkeit erhalten die Ausländer auch noch den deutschen Pass.
    Wie peinlich doch das Singen der Nationalhymne durch die frisch eingebürgerten Vögel war, so bezeichnend war es auch. Mangelhafte Sprachkenntnisse waren schon beim Singen der Hymne zu erkennen. Aber denen wurde der deutsche Pass in die Hand gedrückt.
    Sozialleistungen auf Lebenszeit.

    Und aus rein humanitären Gründen muss man auf Griechenland Einrichtungen bauen, wo diese ganzen Leute dann untergebracht werden, die keiner haben will. Der Rest wird abgeschoben und fertig.
    Die Unterkünfte auf Griechenland werden dann einmal in der Woche mit Material und Essen beliefert. Da die nach linker Meinung alle Fachkräfte sind, werden die sich dort ein goldenes Leben aufbauen und bald PKW´s, Fernseher und medizinische Fachkräfte in alle Welt exportieren…..

  23. „aber die Bewohner des Kalifats haben entschieden“

    NÖ, NUR DIE WÄHLEN GINGEN u. CDU od. FDP WÄHLTEN!

  24. Die FDP ist ein armseliger Haufen, geistig degenerierter und zwar durch Gier degenerierter (Gier frisst Hirn) Bonzen.

    Man kann nicht Milliarden in irgend ein Land oder gar einen Kontinent geben, wenn dort noch nicht einmal die staatlichen Rahmenbedingungen für den Einsatz der Finanzen zum Aufbau von Infrastrukturen geschaffen sind. Das Geld fließt in die Kassen von Juntas oder Regimes, die wieder Konflikte anzetteln, was letztendlich zu immer größeren Migrationsströmen führen wird.

    Wenn es für Dummheit Wahlprozente gäbe – hätte ganz Deutschland eine FDP Alleinherrschaft.

    Wenn ich diese Typen (von Beruf Sohn oder Tochter) in der FDP schon sehe, die in ihrem Leben noch nie hatten Arbeiten müssen um über die Runden zu kommen, dann kommt mir die Kotze bis zum ersticken hoch. Kein Wunder das solche Armleuchter Deutsches Geld in alle Welt verschleudern, wenn sie selbst noch nie erfahren haben, wie es sich anfühlt, wenn am Ende des Monats trotz Maloche nur ein Minus auf dem Konto steht.

    FDP ist eine asoziale Randpartei für Steuerschlupflochsuchende und egoistische Bonzen.
    Kein Mensch in Deutschland braucht eine Partei, die sich für Edelschmarotzer einsetzt!

  25. Es ist schrecklich anzusehen, wenn mit jeder neuen Landesregierung das Rad neu erfunden werden muss. Wenn diese Politiker nur einmal kurz innehalten würden und das Hirn -sofern vorhanden- einschalten, würden sie die alte Erkenntnis übernehmen, dass Geld -egal in welcher Höhe- keine Garantie für eine realistische Verbesserung der Lebensweise in Afrika darstellt.
    Vielmehr sollte man -nachdem Merkel es uns angetan hat- die eingefallenen Horden aus Afrika zur Rückkehr bewegen. Es gibt da realistische Möglichkeiten. Und viel Geld wird es uns Steuerzahlern ohnehin kosten.
    1. Festgestellte Straftäter aus Afrika müssen sofort und ohne Asylbremse in ihre Heimat abgeschoben werden. Einreisestopp für Wirtschaftsmigranten und Familiennachzug.
    2. Registrierte Wirtschaftsmigranten werden in Seminaren zu Handwerkern ausgebildet. Wir haben genügend Meister in allen Handwerksberufen, die eingesetzt werden können (auch Rentner). Mit einer wertigen Ausbildung/Zertfikat(!) leisten wir Entwicklungshilfe vom Feinsten für Afrika. Bei Rückkehr in ihr Ursprungsland könnte man diesen sog. Handwerkern zur gezielten Selbständigkeit einmalige finanzielle Hilfen zur Verfügung stellen, in Abhängigkeit ihrer Tätigkeit.
    Die bei uns in Europa herumlungernden Schwarzen sind keine Bereicherung, dafür eine potentielle Gefahr für die Bürger Europas. Vergleicht man die Kosten für solch‘ ein Programm, liegen sie weit unter denen lebenslanger stattlicher Alimentierung und sind eimalig.
    Wie denken die anderen Leser diser Seite?

  26. Einfach mal auf Twitter unter #WhiteGenocide oder #StopWhiteGenocide stöbern Grausam was die Schwarzen dort mit den weißen Farrmern treiben. Hier wiederum erzählen sie uns von den armen, benachteiligten Schwarzen. Diese verlogene Gutmenschenscheiße muss aufhören.
    Diese afrikanischen Scheinflüchtlinge sind nicht auf der Suche nach Glück oder einem besserem Leben.
    Dieses primitive Gesocks hasst uns und will sich für die vermeintliche Unterdrückung in der Vergangenheit rächen.
    Dieses Gesocks aus Schwarzafrika hat ohnehin keine Asylgründe also raus,raus,raus
    Afrika muss erwachsen werden und Verantwortung für sich und seine Bewohner übernehmen.

    Jedwede Hilfszahlungen einstellen, wenn sie nicht auf die Beine kommen Pech.
    Undankbares Volk

  27. Deutschland braucht zwei, drei Städte an der nordafrikanischen Küste … oder eine Mega-Stadt … da können alle „Kriegsflüchtlinge“ sicher bewacht werden und die Gutmenschen können grinsend Suppenteller austeilen. Kommt uns 100 mal billiger.

  28. Nach wiederholter Wahlmanipulation und dauerhetze gegen Andersdenkende,hat die rosa-gelbe Stricherpartei (wir machen es mit jedem, Hauptsache ich kann erstmal bei dem pennen) einen überraschungserfolg eingefahren und macht jetzt Weltpolitik zum Wohle Afrikas. Na dann…geht doch Mal alle wieder Fallschirmspringen.

  29. …wie wäre es mit einer erneuten KOLONIALISIERUNG!?

    Beim ersten Mal haben es die Europäer bekanntlich getan damit die islamische Sklaverei eingedämmt wird… dieses Mal könnte es sein das wir den unfähigen Schwarzen helfen die Vermehrung und Ernährung in den Griff zu bekommen… also eine WIN-WIN-Situation für Europäer + Afrikaner…

  30. In Simbabwe war es genauso. Weiße Farmer wurden vertreiben und enteignet. Kurz darauf kamen Hunger und Hyperinflation. Mugabe hat sicher noch andere Verbrechen verübt.

  31. OT

    In der SVZ (Schweriner Volkszeitung) wird mal wieder Werbung für PI News gemacht.

    POPULISMUS. POSITIONEN. PERPSEKTIVEN
    : Kampf der Kulturen?

    Schenkt man Populisten Glauben, befinden sich Muslime und Nichtmuslime im Kulturkampf. Doch sind Religionen das Problem? Eine Spurensuche

    Diese Worte machen Angst: „Islamisierung Deutschlands. Und am Ende steht die Unterwerfung“ ist eine Schlagzeile. „Moslems sind tickende Zeitbomben“ eine andere. Und: „Islam-Imperialismus weiter staatlich gefördert“. Zu finden sind sie auf dem Internetportal Politically Incorrect (PI News). ……

    https://www.svz.de/nachrichten/themen/populismus-positionen-perspektiven/kampf-der-kulturen-id17355871.html

  32. „Der einzige weiße Mann, dem man trauen kann, ist ein toter weißer Mann“

    Robert Mugabe

  33. Die Afrikaner wollen unsere Hilfsangebote ohnehin nicht, weg damit.
    Auferzwungene Hilfe führt nur zu weiterem Ressentiments und Hass.
    Kein Asyl für Afrikaner, fertig.

  34. Die Welt steuert immer mehr auf den golbalen endkrieg hin!
    Es wird nicht mehr lange dauern bis
    Christen gegen Islamisten kämpfen
    Bis Arme gegen die Reichen Länder kämpfen
    Das ganze system wird zusammen brechen
    Und angefangen hat das mit nur drei Wörtern
    „Wir schaffen das“
    Dieser Spruch wird auf dem Grabstein unserer Zivilisation stehen
    Denn wer soll diesen Wahnsinn aufhalten
    Merkel Putin Trump Erdowahn der kleine dicke Kim der Vorschüler Macron oder die tatterige May ?

  35. Chinesen und Inder plündern Afrika systematisch aus
    Einzig in der BRD bilden realitätsferne Multi-Kulti-Truppen eine Mauer der Ignoranz.

    China und Indien kaufen in Afrika so gut wie alles an natürlichen Rohstoffen was sie kriegen können.

    Die Europäer hingegen sollen die Folgen der früh-kapitalistischen Diktaturen Afrikas bezahlen mit Migranten-Flutung und finanzieller und militärischer Unterstützung ?!

    Die unsägliche Dauer-Subventionierung von Afrika kann nur im rot-grün versiftem NRW ernsthaft in Betracht gezogen werden.

  36. OT:
    Die führende Linksradikalen-Postille „Spiegel-online“ (das damalige Nachrichtenmagazin von Rudolf Augstein) jammert und klagt aktuell über „verfolgte Muslime“ in Burma:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/burma-muslime-fluechten-vor-der-armee-nach-bangladesch-a-1159128.html

    Da dies Online-Blättchen heute – mit Ausnahme von Feindbeobachtern – von Linksextremen gelesen wird, lassen sich Kommentatoren über „gewalttätige Buddhisten“ aus.

    Immerhin haben die „gewalttätigen Buddhisten“ gerafft, dass man gegenüber Anhängern des „Propheten Mohammed“ entweder klare Kante zeigt – oder auf Dauer verloren hat.

  37. Jegliche Zuwendungen für Afrika sind vergebens.
    Weil die afrikanische Bevölkerung zu dämlich ist, damit umzugehen.
    Siehe Map of IQ.

  38. „Zuerst retten wir Deutschland,
    dann retten wir die ganze Welt…“
    so hieß es doch?
    Gipfel der Gutmenschlichkeit = Nazi,
    die Extreme berühren sich, ist Tatsache.

  39. Auf SYLT wäre noch Platz für ein Institut dieser Art.
    Ein bisschen Bereicherung der Hautevolee kann nicht schaden.
    Bei Krabben, Krebs und Hummer kennst Du keinen Kummer !

  40. Ich war nun schon einige Male in verschiedensten Ländern Afrikas. Mein Eindruck ist der: Viel zu viele Kinder (Uganda/Ruanda/Tanzania. => Ein-Kind-Politik

    Mein Onkel leistete Entwicklungshilfe in Ruanda…hat keinen Sinn, sagte er. (Traktor=> Reifen platt=>Traktor blieb stehen) Erschenkte jdm. ein Fahrrad => Der Besitzer wurde umgebracht, das Fahrrad war weg.

    Eine andere Bekannte sagte mir (Ihr Vater war arbeitend im Tschad), daß Entwicklungshilfe dort keinen Sinn macht (die Diktatoren und anderen höheren Beamte sacken sich die Kohle eh ein)

    Einen zufällig getroffenen UNO-Mitarbeiter traf ich auf den Kapverden: Man möge z.B. Sao Tomé und Principe JETZT besuchen, da die Unterkünfte (von Portugiesen erbaut) immer mehr verfallen würden.

    Ein anderer, arbeitend in einer Ziegelei eines belg. Unternehmen erzählte vom unglaublichen Umgang mit den Maschinen…er wäre immer wieder entsetzt

    Die christlichen Missionare predigen, KEIN Kondom zu nutzen. …diese Füchse… und diese finden vor Ort Gehör/Glauben geschenkt. Also müßte man neben 1-Kind-Politik auch hier eingreifen.

    Man muß diese Leute sich selbst überlassen aber auch aufhören, Klamotten nach Afrika zu senden, da man dort den einheimischen Textilmarkt aufmischt.

    Alles in allem sollten die Milliarden dort für die Erhaltung der Tierwelt ausgegeben werden.

  41. Selbst Albert Schweitzer erkannte schon vor Jahren, daß die Neger nicht die hellsten sind!!!!!

  42. So ist es. Ich habe schon lange die Nase voll von wegen:

    Dass es den Ländern der Dritten Welt so schlecht geht ist ausschliesslich die Schuld der Ersten Welt. Also unsere Schuld.

    Dass es den Ländern der Dritten Welt so schlecht geht ist deren eigene Schuld. Man darf sich halt nicht ungestraft wie die Rabbits vermehren ohne dass das negative Folgen hätte.

  43. Diejenigen, welche das Geld der Steuerzahler in Afrika verpulvern, sind nicht weniger korrupt und menschenverachtend, wie diejenigen die sich dann das Geld unter den Nagel reißen.

  44. Geburtenkontrollen in Afrika – genau.

    Letztens habe ich mich mit verpeilten Linken auf einer
    Gegen-Hartz IV-Demo unterhalten.

    Sie fingen an, von den achso armen afrikanischen
    Flüchtlingen zu quatschen.
    Meine Entgegnung: „Bevor wir uns über die
    Armut in Afrika unterhalten, bin ich mal
    für Geburtenkontrolle dort. Es kann doch
    nicht sein, dass die Frauen da 6-10 Kinder
    zu Welt bringen, die sie nicht ernähren
    können.
    Dann hallten sie diese hungernden
    Kiddies der nächstbesten Hilfs-
    organisation vor die Kamera für
    Spenden!“

    Die linken Gutmenschen sind mit dem A… fast
    ins Gesicht gesprungen.
    Solche Äußerungen passen scheinbar nicht in
    deren Weltbild.

  45. Schuster spricht nicht für die Juden. Der hängt sein Hemd nach dem Wind. Schließlich gibt es 10 Mio. Fördergelder jährlich aus dem Staatstrog. Die will er nicht missen.

  46. Das einzige, was sich dank deutscher Steuergelder in Afrika entwickelt, ist die Überbevölkerung. Und die schwappt jetzt in Form junger ungebildeter Männer nach Europa.
    Nehmen wir das Geld besser für den Grenzschutz.

  47. Auch wenn sie es nicht täten wäre auch nicht viel los in Afrika. Ich gehe mal davon aus das ein Teil der Bevölkerung sogar noch profitiert durch die Ausbeutung der Bodenschätze auch wenn die Arbeitsplätze schlecht bezahlt sind und Politiker sich bestechen lassen. Ohne diese Arbeitsplätze wären sie noch ärmer. Soll jetzt nicht bedeuten das ich es gut finde anderen Länder die Bodenschätze billig ab zu stauben. Aber mal ehrlich, warum waren diese Völker in 50 Jahren nicht in der Lage selbst ihr Schicksal in die Hand zu nehmen. Nach Ende der Kolonisierung müsste bei denen doch etwas Knoff Hoff zurück geblieben sein.Wenigstens um einfache Sachen zu bewerkstelligen. Aber nicht mal Brunnen konnten sie im 20-21 Jahrhundert bohren. Entschuldigt mir wenn ich so negativ mich äußere, aber irgendwie kann ich dies alles nicht verstehen.

  48. Schuster ist ein gekaufter Vollidiot. Die AfD hat noch keinem Juden ein Haar gekrümmt, im Gegensatz zu Merkels importierten Moslems.

  49. OT

    Der zur Zeit laufende Presseclub ist irrsinnig. 4 Tschurnalisten mit Geschwätzausbildung und Lügenpressenjob parlieren über die ökomischen und technischen Probleme der deutschen Automobilindustrie. Wie Blinde, die den neuesten Hollywood-Blockbuster kommentieren.

    Der Diesel muss sterben. Die Konzerne sind böse. Die Politik ist mit der Autoindustrie verbandelt. Wir müssen mehr mit dem Fahrrad fahren. Und dann die obligatorischen grünen Mannweiber, die die Medien zur Zeit beherrschen.

  50. Die sogenannten“Flüchtlinge“ bekommen doch
    in der Bananrepublik Deutschland einen
    Minortäten-Status.
    Mit fäät dabei immer dieser Songtext
    von Green Day ein:

    Minority Songtext
    I want to be the minority
    I don’t need your authority
    Down with the moral majority
    ‚Cause I want to be the minority

    I pledge allegiance to the underworld
    One nation under dog, there of which I stand alone
    A face in the crowd, unsung, against the mold
    Without a doubt, singled out, the only way I know

  51. „Ich habe aber das Gefühl, dass die AfD keine Hemmungen hätte, auch gegen jüdische Menschen zu hetzen, wenn es opportun wäre.“

    Schuster hat also „das Gefühl dass….“. Ich habe das Gefühl, dass heute abend Punkt 18 Uhr ein Raumschiff von der Andromeda direkt neben dem Kanzleramt landet-

  52. Alle Weißen sollten sich aus Afrika zurückziehen und den Kontinent den Asiaten überlassen. Die sind nicht so gefühlsduselig und zimperlich.
    In hundert Jahren gibt es dann keine IQ 60 Neger mehr, übrig sind nur noch die IQ 90+ Neger. So will es die Evolution Nur so funktioniert Fortentwicklung.

  53. Es gibt auf der ganzen Welt keine schlimmeren, verlogeneren, rückgratloseren Polit-KASPER und Polit-Heuchler als in Germoney.
    Man sollte diese Kriminellen nach Afrika ausweisen. Mögen Sie DORT (!) „Gutes“ tun, und das Land „marshallisieren-tyrannisieren“ wie sie wollen…………….die MACHETEN sind schon GESCHLIFFEN!

  54. Ich verstehe worauf sie hinauswollen aber so funktioniert das nicht. Afrikaner (Wirtschaftsmigranten) haben keinen Asylgrund und müssen sofort abgeschoben werden RAUS;RAUS; RAUS!
    Für die Ausbildung und Quallifizierung dieser Leute sind die Heimatländer zuständig.
    Sie wollen illegal eingereiste Asylbetrüger und Abzocker mit einer steuerfinazierten Ausbildungen
    belohnen? Bekommen sie bitte den Gutmenschenvirus aus ihrem Hirn 🙂
    Genau dieser „Helfertick“ ist mit der größte Grund warum wir hier in der Scheiße sitzen. Eine hier absolvierte Ausbildung wird als Integration – Abschiebehindernis gewertet und ist ein Pullfaktor für weitere Illegale und Asylabzocker Milliarden an Entwicklungshilfe haben die Probleme in diesen Ländern nicht gelöst und das werden sie auch in Zukunft nicht.
    Das beste Signal ist „No Way“ nach australischem Vorbild.
    Anerkannte Asylbewerber die straffällig werden können nach den Statuten der Genfer Konvention ebenfalls ausgewiesen werden. Strenge und Konsequenz ist das Gebot der Stunde.
    Es ist an der Zeit das wir uns um unsere eigenen sozial Schwachen und Benachteiligten kümmern, Obdachlose oder Langzeitsarbeitslose brauchen besondere Unterstützung auf dem Weg in ein eigenständiges, eigenverantwortliches Leben
    Mit einem Bruchteil dessen was für diese Asylabzockerr ausgeben können wir unsere eigenen Leute
    individuell fördern.

  55. 🙂
    Zaun bauen! Um die DDR konnte man noch Zäune bauen und das geht jetzt nicht mehr? Dann soll man die alten Fachkräfte Handwerker/ Architekten anrufen!
    Notfalls kommen auch die Bürger und helfen beim Zaunbau!

  56. Oder sich von Ungarn ein paar Fachzaunbaukräfte ausleihen. Da stand der Zaun schneller als man gucken konnte!

  57. Sehr guter Artikel, der die Wahrheit beschreibt.
    Die Afrikaner haben nun mal eine andere Mentalität, auch wenn diese Tatsache den Gleichmachern nicht gefällt.
    Die nächsten Milliarden werden genauso versenkt werden, wie die vielen, welche schon jahrzehntelang geflossen sind. Die FDP soll sich in erster Linie darum kümmern, dass die Bevölkerungsexplosion dort gestoppt wird.

  58. Ich denke, dass dieses afrikanische Trauerspiel nicht mit der eigentlichen Evolution zu tun hat, denn diese garantiert ja Fortschritt, sondern mit den afrikanischen Kulturen, die Inzest erlauben und fördern. Wenn man sich die Tabelle der IQ-Werte der Länder auf der ganzen Welt ansieht, fällt auf, dass Afrika allen anderen Kontinenten massiv unterlegen ist. An die Geschichte, es läge an den Schwarzafrikaner-Genen, glaube ich nicht, denn die Unterschiede in Afrika differigeren um über 30%, selbst unter schwarzafrikanischen Völkern mit massiven 20%. Vollkommen unnatürlich!
    Zudem haben einige afrikanische Völker gar nicht unglorreiche Vergangenheiten. All das ist zunichte gemacht. Afrika macht einen Rückschritt nach dem anderen. Ein Marshallplan für Afrika ist der falsche Weg. Aber Idiotologen (ich kann das Wort ‚Ideologie‘ hier nicht verwenden) und Fanatiker kapieren das nie.

    https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php

  59. Diese selbstgerechten Gedärm-Kriecher mit ihrer Merkel-Rotzgrün-Werbung in Endlosschleife kann ich mir nicht mehr antun. Einfach zu abstoßend!

    Wenn ich da noch an den Frühschoppen des seligen Werner Höfer denke! Da war Pepp drin und es gab richtig kontroverse Meinungen und nicht systemtreues Kopfnicken. Und wenn der Qualm mal den Blick auf die Gesichter der Diskutanten freigab, sah man interessante, vom Leben geprägte Gesichter und nicht diese glattgebügelten Anpasser-Fratzen wie bei den heutigen Journalunken, die im linksrotzgrünen Medien-Apparat bzw. im System Merkel hochgekommen und zu Geld und Ansehen gekommen sind. Die verteidigen doch nur ihren Status.

    Ich gehe so weit, dass nicht nur die Öffentlich-Rechtlichen Zwangsgebühren-Einsacker abgeschafft werden müssen. Sollten wir eines Tages die Wende schaffen, müssen alle Intendanten und Rundfunkräte sich vor Spruchkammern rechtfertigen für die verschleuderten Milliarden und die unfassbar dreiste Einseitigkeit in der Auswahl von Interviewpartnern und Talkshowgästen, die kein bisschen repräsentativ für dieses Land sind. Das ist blanke linke Ideologie – und die brauchen wir so sehr wie einen Furunkel am A….

  60. Die Humanität in Ehren, aber irgendwann muss man auch mal an das eigene Volk denken, denn für dieses und von diesem wurden sie gewählt, und nicht für Eritrea oder Somalia. Deutschland wäre in Sachen „Lebenstandard“ und „Reichtum“ schon längst der ganzen Welt enteilt und weit voraus, würden unsere von uns gewählten Vertreter nicht die halbe Welt mitfinanzieren und großzügig einladen. Von der verrückten, und überstürzten Energiewende erst gar nicht zu reden. Als Dankeschön für die horrenden Abgaben all die Jahre, darf ich jetzt mein Erspartes benutzen, um mir einen Zahnersatz zu kaufen, der in früheren Tagen noch selbstverständlich von den Krankenkassen bezahlt wurde. Hätte ich das Geld nicht, müsste ich tatsächlich im Jahr 2017 ohne Zähne herumlaufen.
    Aber Hauptsache der Familien-Nachzug floriert und wir „bereichern“ uns
    weiterhin mit Arabern, Negern, Islamisten und Zigeunern die sofort volles „Gehalt“ und großzügiges „Kindergeld“ schmarotzen. Sorry, ich muss aufhören sonst zerreißt es mich vor Wut.

  61. Gott sei Dank gibt es noch vernünftige Mensschen auf diesem rassistischen Pi – Blog^^ 😀

  62. BOTSWANA, GHANA und TANSANIA die drei einzigen Demokratien in ganz Afrika!

    Der Rest ist Chaos!

    Viel Spaß beim „Aufräumen“!

  63. bei BamS wurde heute mehrseitig gegen den Diesel gehetzt. Bild ist zu einer linksgrünen Kampfpostille geworden.

  64. Es ist schon so weit, dass ich folgenden Satz aus Verzweiflung schreiben muss: Hoffentlich gibt es noch vor der BT-Wahl bei uns heftige Anschläge,
    damit die Dummen endlich aufwachen und ihr Kreuz an die richtige Stelle
    machen!

  65. Sorry, mein Kommentar wurde an falscher Stelle gepostet. @PI Was ist da los?
    @Rifflejoe 23.07.2017
    GundelGaukeley 23. Juli 2017 at 12:48
    Ich verstehe worauf sie hinauswollen aber so funktioniert das nicht. Afrikaner (Wirtschaftsmigranten) haben keinen Asylgrund und müssen sofort abgeschoben werden RAUS;RAUS; RAUS!
    Für die Ausbildung und Quallifizierung dieser Leute sind die Heimatländer zuständig.
    Sie wollen illegal eingereiste Asylbetrüger und Abzocker mit einer steuerfinazierten Ausbildungen
    belohnen? Bekommen sie bitte den Gutmenschenvirus aus ihrem Hirn ?
    Genau dieser „Helfertick“ ist mit der größte Grund warum wir hier in der Scheiße sitzen. Eine hier absolvierte Ausbildung wird als Integration – Abschiebehindernis gewertet und ist ein Pullfaktor für weitere Illegale und Asylabzocker Milliarden an Entwicklungshilfe haben die Probleme in diesen Ländern nicht gelöst und das werden sie auch in Zukunft nicht.
    Das beste Signal ist „No Way“ nach australischem Vorbild.
    Anerkannte Asylbewerber die straffällig werden können nach den Statuten der Genfer Konvention ebenfalls ausgewiesen werden. Strenge und Konsequenz ist das Gebot der Stunde.
    Es ist an der Zeit das wir uns um unsere eigenen sozial Schwachen und Benachteiligten kümmern, Obdachlose oder Langzeitsarbeitslose brauchen besondere Unterstützung auf dem Weg in ein eigenständiges, eigenverantwortliches Leben
    Mit einem Bruchteil dessen was für diese Asylabzockerr ausgeben können wir unsere eigenen Leute
    individuell fördern.

  66. Hasskotzpresse ist auch in der Schweiz aktiv!
    Martin Sellner im Visier!
    +++++++++++++++++++++++

    Ja, auch die Schweiz hat ein Regime, dem das Volk völlig wurscht ist.

    Auch dort herrschen dieselben Milliardäre über die gekauften Marionetten wie bei uns.

  67. Ich frage mich generell, wie vernagelt jemand sein muss, FDP zu wählen und dabei allen Ernstes zu glauben, er hätte damit Merkel-kritisch gewählt! Wie sehr muss man seine Hirnwindungen verbiegen, um zu einem derart absurden Schluss zu gelangen?!

  68. Die FDP Wähler ist doch so eine Clique unter sich. Hochnäßig, Herabschauend, Geldgeil usw. Gut das die FDP mit Lindner und Kubicki wieder in voller Munde ist und dieses Klientel sich nicht weiter in der AfD einnistet. Einige Lucke Übrigbringsel gibt es immer noch in der Partei, die die Partei weiter aufmischen.

  69. Und auch da ist in der Packung nicht drin, was drauf steht. Das sind alles gescheiterte Staaten, in denen man seinem ärgsten Feind zu leben nicht wünschen kann. Sofern er Weißer ist, für Schwarze sind kaputte, korrupte Drecksstaaten mit offenen Kloaken und reichlich Wellblech in den stickigen Städten das Allernormalste der Welt. Sie kennen es gar nicht anders und „erschaffen“ es immer wieder neu, egal wie viel Kohle der von Schuldkomplexen zerfressene Westen hineinpumpt. Das ist nicht die zivilisierte Welt – und die ist auch gar nicht zu zivilisieren, was immer man sich Abstruses einfallen lässt.

  70. Das können sie doch dem Herrn Schuster sagen, daß sie sich von AfD-Mitgliedern „bedroht“ fühlen. Der hat sicher ein offenes Ohr dafür.

  71. Immer Augenblick gibt es aber tatsächlich relativ regierungskritische Bürger – ich kenne selbst zwei Exemplare -, die schon zeitweise AfD gewählt haben, sich von den miesen Medienkampagnen jedoch ins Bockshorn jagen ließen und nun meinen, die AfD wäre die Wiederkehr Adolfs und man müsste als regierungskritischer Mensch halt die FDP wählen, die es bestimmt diesmal viel besser machen würde als früher. Und da kann ich mir nur an den Kopf klatschen!

  72. Das wäre aber ein Anfang, ein verdammt guter Anfang, wenn diese gemeingefährliche Frau endlich die Flatter machen würde.

  73. Eine Zeitung nannte es sogar NAZI Schiff. Obwohl gerade AfD-ler die schärfsten Kritiker des Naziregimes sind wird nur noch so mit diesem Ausdruck rum geworfen. Egal welche Seite wenn eine mit der anderen Seite nicht ihrer Idiologie mit einstimmt, kommt sofort der Nazi ins Spiel. Mittlerweile müssten wir doch alle schon Nazis sein. So kriegt das Nazischiff wenigstens einen höheren Stellenwert, weil dieser Begriff jeden neugierig macht was dahinter steht und für was es steht.

  74. Aufgabe unserer Politiker ist es sich um das eigene Land zu kümmern und um die eigenen Bürger, nicht um das Ausland, die dritte Welt oder sonst was.
    Es ist unserer jahrzehntelangen Entwicklungshilfe geschuldet dass die Afrikaner genug zu futtern hatten um sich unkontrolliert massenhaft fortpflanzen zu können.
    Es ist daher grundfalsch noch mehr Entwicklungshilfe zu verbraten um das gewaltige Bevölkerungswachstum weiter anzuheizen.
    Was unseren Politikern fehlt ist ein gesundes Verhältnis zur Realität und der Mut die richtigen und notwendigen Dinge politisch umzusetzen.
    Die richtigen Maßnahmen wären:
    1. Einstellung jeglicher Entwicklungshilfe.
    2. Kündigung des Sozialleistungsabkommens mit der Türkei.
    3. Rigerose Abschiebung aller abgelehnter Asylbewerber.
    4. Sozialleistungen erhalten Asylbewerber nur mit gültigen Paß.
    5. Schaffung eines Einwanderungsgesetzes mit strengen Kriterien.
    6. Verteidigung der europäischen Außengrenzen auch mit Waffengewalt.
    7. Abschaffung des Rechtswegs für abgelehnte Asylbewerber.
    8. Bei Anerkennung des Asylbewerberstatus nur noch Sachleistungen bei gleichzeitiger Verpflichtung zur gemeinnützigen Arbeit.
    9. Sofortige Abschiebung von Asylbewerbern nach straffälligem Verhalten.
    10. Einführung der Bedürfnisprüfung (Schonvermögen bspw. € 1.000) vor Zahlungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.

  75. Das Geld für die Frauen muß aber an eine strenge Geburtenkontrolle geknüpft werden.
    Das Elend Afrikas sind die exorbitanten Geburtenzahlen,die vielen Kinder,die keiner will und keiner ernähren kann.

  76. @Iche 23. Juli 2017 at 12:53

    Kulturen und deren Bräuche sind folge von Evolution bzw. deren Symptome. Und diese werden eben nicht nur kulturell weitergetragen, sondern eben auch über Generationen vererbt, heißt, die Grundstruktur der Gene (ihr Potential und Wesen). Angola, quasi ein Vorzeige Afrikaland (ehemalige Portugiesische Kolonie), wo auch der Islam verboten wurde, gehts eigentlich ziemlich gut, und ist nicht mit Zimbabwe, Sudan etc. zu vergleichen. Als Maßstab gilt hier natürlich immer Afrika selbst.

  77. @Iche 23. Juli 2017 at 12:53

    Kulturen und deren Bräuche sind Die Folge von Evolution bzw. deren Symptome. Und diese werden eben nicht nur kulturell weitergetragen, sondern eben auch über Generationen vererbt, heißt, die Grundstruktur der Gene (ihr Potential und Wesen). Angola, quasi ein Vorzeige Afrikaland (ehemalige Portugiesische Kolonie), wo auch der Islam verboten wurde, gehts eigentlich ziemlich gut, und ist nicht mit Zimbabwe, Sudan etc. zu vergleichen. Als Maßstab gilt hier natürlich immer Afrika selbst.

  78. Ganz einfach, weil das Geschäft mit Gold, Oel, Diamanten und anderen Rohstoffen das Geld in die Kassen der Diktatoren gebracht hat und deren Herrrschaft vom Ausland mittels Waffenlieferungen unterstützt wurde.

    Afrika war immer ein Geschäft auf Gegenseitigkeit für die westlichen Industriestaaten und die afrikanischen Diktatoren.

    Die Legende vom Brunnenbau in Afrika zur Hilfe der Bevölkerung waren stets soziale Pflaster zur Beruhigung der links-weltgerechten Weltverbesserer.

    Eine Heuchlerei, wenn jetzt mit deutschen/europäischen Geld versucht werden soll Änderungen herbeizuführen, wenn diese gar nicht die Wurzel des Übels erkennen.

  79. OT

    FAKE-NEWS
    CUI BONO?

    Regensburger Domspatzen:
    Der Bericht und die „Zufälle“ namens Ratzinger und Müller

    Der ORF und zahlreiche andere Medien titelten gestern „547 Kinder bei Regensburger Domspatzen missbraucht“…

    Ein Blick in den Artikel zeigt dann, daß es sich bei fast 90 Prozent der Fällen um physische Züchtigung handelte, wie sie in dem untersuchten Zeitraum seit Kriegsende zu den gängigen Erziehungsmethoden gehörte…

    Noch im Jahr zuvor hatte derselbe ORF im Zusammenhang mit den Regensburger Domspatzen das Verb „mißhandeln“ verwendet, wie es Der Spiegel auch gestern tat…

    Der am Montag „endlich“ vorgestellte Abschlußbericht spricht von 547 Fällen im Zeitraum von einem halben Jahrhundert, von denen „zum Glück oder Gott sei Dank, ‚nur‘ 67 sexuellen Mißbrauch betreffen“, so Tosatti…

    48 Opfer wurden ausfindig gemacht. Die beiden Hauptverantwortlichen sind seit etwa 30 Jahren tot, weshalb eine Strafverfolgung unmöglich ist. Sie wäre wegen Verjährung inzwischen ohnehin nicht mehr möglich. Die Opfer erhalten eine Entschädigung von jeweils 20.000 Euro.

    Zufall Ratzinger

    „An dieser Stelle beginnen die Zufälle“, so Tosatti. Das „Schicksal“ habe es so gewollt, daß der Abschlußbericht Georg Ratzinger, den älteren Bruder von Joseph Ratzinger in die Sache hineinzieht, der von 1964-1994 30 Jahre lang musikalischer Leiter der Regensburger Domspatzen war. Vor sieben Jahren sagte er in einem Interview, in den ersten Jahren seiner damaligen Funktion auch einige Ohrfeigen ausgeteilt zu haben. Wer damals jung war, weiß aus eigener Erfahrung oder zumindest Beobachtung, daß Kopfnüsse und Ohrfeigen in den 50er und frühen 60er Jahren keine Seltenheit waren…

    An keinen „Zufall“ glaubt jedenfalls Tosatti und zwar wegen des zeitlichen Zusammenfallens mit der Botschaft von Benedikt XVI. zum Begräbnis von Kardinal Joachim Meisner. Diese Botschaft wurde als Kritik am Zustand der Kirche und an den Hirten gelesen, die nicht gegen die Diktatur des Zeitgeistes kämpfen, unter der die deutsche Kirche stöhnt…

    Zufall Müller

    „Dann ist da auch noch Kardinal Gerhard Müller“, so Tosatti, der im Abschlußbericht ebenfalls erwähnt wird. Müller war vor seiner Ernennung zum Glaubenspräfekten Bischof von Regensburg. Der Bericht kritisiert, wie er den „Fall“ der Regensburger Domspatzen gehandhabt habe. Vor allem wird ihm mangelnder Dialog mit den mutmaßlichen Opfern vorgeworfen. Dazu Tosatti:

    „Armer Müller! Es genügte nicht der Tritt in den Hintern durch den Papst, und nach den ersten Bauchschmerzen (siehe das Interview mit der Passauer Neuen Presse) so tun zu müssen, als sei nichts gewesen und als wolle ihm der Papst nur Gutes. Nun kam auch noch diese sympathische Kleinigkeit durch sein heimatliches Deutschland dazu, wo er bekanntlich unter seinen Mitbrüdern ja ausgesprochen beliebt ist.“

    Wer den Schaden hat, braucht sich um den Spott nicht sorgen, sagt ein deutsches Sprichwort. Im Fall von Kardinal Müller fehlt es offenbar nicht an inner- und außerkirchlichen Landsleuten, die darauf brennen, ihm ihre Mißbilligung kundzutun. Und wer am Boden liegt, auf den tritt es sich besonders leicht…
    http://www.katholisches.info/2017/07/regensburger-domspatzen-der-bericht-und-die-zufaelle-namens-ratzinger-und-mueller/

    +++++++++++++

    Ich denke, daß es in erster Linie etwas mit der Wut der Linken innerhalb der Kath. Kirche u. den linksversifften Medien über das Nein zur „Ehe für alle“ u. Nein zu Sex-/Pornolehrplänen an Schulen zu tun hat.

    Über die beiden Ratzingerbrüder will man auch den Sozi-Papst Franz warnen, bloß nicht damit aufzuhören, zeitgeistig u. mediengefällig zu predigen/handeln.

  80. Danke für den Link !

    Schauen Sie sich doch mal das Ergebnis der Umfrage „Sind Sie für eine europäische Obergrenze für Flüchtlinge?“ an.
    Die Leute haben inzwischen die Schnauze voll von diesen Wirtschaftsflüchtlingen.

  81. Wohne selbst in NRW.Multikultistadt DO.Meide den Hbf,Innenstadt etc. und ziehe demnächst aufs Land.Bloß weg!!! Einmal auf die Schnauze fliegen reicht.Die SchariasParteiDeutschland hat diese Stadt abgewirtschaftet,und wird nicht aufhören,bis kein Stein mehr auf dem Anderen steht.Politik in D heute große Fresse,kinnmuskel anspannen,Arschbacken zusammenkneifen und den Glauben anden Endsieg des Euro entdecken.Wieso erinnert mich das immer an 1945.Je näher die Einschläge,desto größer die Fresse!!!

  82. Also, mit der Evolution,ob das in Afrika klappt? Dazu ein kleines Beispiel: Aus dem Hispaniola (Klein-Spanien nannte es Kolumbus) entstanden im Westen Haiti als französische und im Osten die DomRep als spanische Kolonie.
    Die Spanier haben geschnakselt mit den Indios, daraus entstanden Mulatten, die Franzosen haben nicht geschnakselt – weder mit den Indios noch den importierten schwarzen Sklaven.
    Ob die Chinesen schnakseln? Ich glaube eher nein. Und dann wird das nix, mit der Fortentwicklung!

  83. Fehlt nur noch so eine Aktion von Blödheit90/Gülle etwa ein paar Brunnen zu bohren und Bäumchen zu pflanzen.
    Jeden Tag steht ein dummer Wähler auf.

  84. An der Grenze zwischen Simbabwe und Botswana stehen große Schilder „Hier gibt es keine Korruption“!
    Und nach Meinung eines Ortsansässigen soll dies sogar stimmen!

  85. Die schwarze Sippe die unsere Behörden links im gegenübergelegenem Wohnhaus vor 3 jahren geparkt hat glaubt immer noch sie befinden sich im Dschungel. Der Krach dieser Brüllaffen geht fast den ganzen Tag über, ganz besonders am Wochenende. WIR sind schon längst diejenigen die PAUSENLOS flüchten müssen und wissen meistens nicht mehr wohin weil jede Ecke schon zugeschissen ist. Staatsterror pur, denn kein deutscher hätte sowas befürwortet der noch einen gesunden Menschenverstand besitzt. Allein die Kosten für den Steuerzahler sind doch sittenwidrig und in keinster Weise zu verantworten.

  86. Es fiel schon beim VW-Abgasskandal auf, wie lustvoll sich die deutsche Journaille auf das Thema stürzte. In anderen Ländern reagiert man besonnener und will das eigene Land nicht auch noch zusätzlich beschädigen. Diese Journaille glaubt immer noch, es ginge für sie alles so weiter wie bisher.

  87. @ Hajo42

    Vieles falsch! So stimmt es:

    Mischling mit europäischen und indianischen Vorfahren -> Mestize
    Mischling mit europäischen und schwarzafrikanischen Vorfahren -> Mulatte

    Sehr wohl entstanden in Saint Domingue bzw. Haiti Mulatten, indem Kinder aus Verbindungen europäischer und schwarzafrikanischer Eltern geboren wurden. Die Mulatten des heutigen Haiti sind tendenziell der sozialen Oberschicht zuzurechnen. Weiße Haitianer gibt es meines Wissens so gut wie gar keine mehr im Land, weil die Strukturen so extrem Dritte Welt sind, daß es kein gewöhnlicher Weißer dort aushält.

  88. Marshallplan für Afrika gabs schon, nannte sich Kolonisierung durch Europäer. Hat die Afrikaner aus der Steinzeit in die Moderne geführt. Leider wollten die Afrikaner sich dann selbstständig machen, was in die Hose ging und sie wieder in die Steinzeit zurückfallen ließ.

  89. Es ist hier wie fast immer: Man muss unterscheiden zwischen der INFORMATION („Was geschieht?“ bzw. „Was ist geplant?“) und der Erklärung („Warum geschieht das? bzw. „Warum ist das geplant?“).

    Die Information ist häufig – aber keinesfalls immer – korrekt. Ganz einfaches Beispiel zum Verständnis, was ich meine.
    INFORMATION: „Was geschieht?“ – „Massenweise Migranten strömen in unser Land.“
    Das ist zweifelsohne zutreffend.

    ERKLÄRUNG: „Warum geschieht das?“ – „Das sind Flüchtlinge, die unsere Hilfe brauchen.“ oder „die sind gut für die Wirtschaft und zahlen später unsere Renten.“ oder „Die tragen dazu bei, dass wir nicht genetisch degenieren“.

    Wie man sieht, gibt es oftmals auch mehrere Erklärungen für unterschiedliche Zielgruppen. Das Grün-Schaf mit Helfersyndrom fährt vielleicht eher auf die erste ab. Das CDU-Schaf vielleicht eher auf die zweite. Die dritte dürfte nicht allzu viele Anhänger haben. Wie auch immer – alle drei sind falsch. Und jede, die eventuell noch kommen kann, ist es auch.

    Aber auch da, wo nur EINE Erklärung angeboten wird, ist sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit falsch. Die Fälle, wo eine korrekte Erklärung angeboten wird, sind so extrem selten, dass man sie vernachlässigen kann, ich will nicht ausschließen, dass es sie gibt, aber mir fällt im Moment kein Beispiel ein. Das heißt: Wenn man Meldungen in INFORMATION und ERKLÄRUNG splittet, kann man mit einiger Gewissheit davon ausgehen, dass die Information stimmt, und dass die Erklärung falsch ist. Was auch immer der wahre Grund dafür ist – irgendetwas, das ausgesprochen wird, ist es NICHT!

    Auch in diesem Fall nehme ich an, dass die INFORMATION korrekt ist, die FDP will wohl tatsächlich noch mehr Geld nach Afrika reinpumpen (und die anderen Parteien auch). Die möglichen ERKLÄRUNGEN „Damit es die armen Afrikaner besser haben“ oder „weil wir ihr Elend verursacht haben und daher in der Verantwortung stehen“ bis hin zu „Fluchtursachen vor Ort bekämpfen (unausgesprochen aber natürlich im Kopf der Zuhörer beabsichtigt: „Dann kommt weniger von dem lästigen Gesindel zu uns“) sind samt und sonders falsch, und man kann auch hier wieder leicht erkennen, dass es für verschiedene Zielgruppen verschiedene Erklärungen gibt.

    Es ist nicht immer möglich, den wahren Grund herauszufinden. Aber wenn man das nicht kann – trotzdem die falschen verwerfen! Besser man lebt damit, etwas (noch) nicht zu wissen, als man hat Müll im Kopf.

    Hier ist es aber möglich.

    Zunächst einmal kommen die Milliarden, die in Afrika versenkt werden, NICHT aus Steuergeldern, sondern aus Verschuldung! Da der Staatshaushalt aus beidem finanziert wird, kann man natürlich nicht festlegen „Das da ist aus Steuern und das da aus Schulden“. Aber es ist klar, dass sich bei gleichbleibenden Steuern (und Erhöhungen sind relativ selten) die Schulden erhöhen, wenn man Rettungsschirme aufsspannt, massenweise „Flüchtlinge“ pampert und große Summen nach Afrika schickt.

    Und das ist eigentlich schon die Erklärung.

    Man kann sich ein ganz kleines Dorf vorstellen, in dem es nur zwei Haushalte und eine Bank gibt. Die Bank lebt davon, Kredite zu geben, denn dafür kriegt sie Zinsen.

    Jetzt ist der eine Haushalt – Familie Mbongo – äußerst gierig auf einen Kredit, aber man darf schwer dran zweifeln, ob sie in der Lage ist, die Zinsen zu zahlen, sie ist schon bis zum Limit verschuldet.

    Familie Michel hingegen ist hochgebildet, fleißig und tüchtig, zwar auch verschuldet, da ist aber immer noch Luft und außerdem würde die Bank auch gern die hübsche Werkstatt von Familie Michel pfänden.

    Jetzt steht die Bank dumm da. Die einen wollen und können nicht, die anderen könnten aber brauchen nicht.

    Zum Glück für die nette kleine Bank gibt es Politiker. Die nehmen einfach im Namen der Familie Michel einen Kredit auf und transferieren das Geld an Familie Mbongo. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann verschulden sie sich noch heute.

  90. Soll sich die Geschichte wieder mal wiederholen? Diese Entwicklungshilfe für Afrika gab es doch schon mal – vor 100 Jahren: Sie hieß damals KOLONISATION. Tatsächlich haben die damaligen Mächte dort ungemein mehr Devisen verbuttert als sie je rausgeholt haben – das ist bewiesen! Und 50 Jahre später wurden sie dann verteufelt – von Linken wie von den Indigenen.

  91. Begreifen das die Gutmenschen in der Politik denn nie? Afrika ist fast 85mal so groß wie das bereits sehr dichtbesiedelte Deutschland (siehe dazu die http://www.thetruesize.com, die mit der optischen Täuschung durch die verhängnisvolle Mercator-Kartenprojektion aufräumt) und hat 1200 Millionen Einwohner, die sich bis ca. 2055 auf 2400 Millionen verdoppeln werden, völlig egal, wieviel Entwicklungshilfe in Zukunft mit oder ohne „Marshall-Plänen“ nach Afrika gepumpt wird. Schlimmer noch: Entwicklungshilfe dürfte das völlig gedanken- und verantwortungslose Kindermachen in Afrika sogar noch kräftig anheizen.

    Ich muss es leider ständig wiederholen: Alleine die einmalige Aufnahme des jährlichen Bevölkerungszuwachses Afrika eines einzigen Jahres, nämlich von ca. 28 Millionen Menschen, würde Deutschland ein für alle Mal vernichten, denn deren Versorgung würde zwischen 560 und 840 Milliarden Euro pro Jahr kosten. Zum Vergleich: Die Jahreshaushalte von Bund, Ländern und Gemeinden betragen zusammen 650 Milliarden Euro.

    Sind angesichts dieser Zahlen die deutschen Regimepolitiker, die größenwahnsinnig von der Rettung Afrikas plappern und wie Merkel der ganzen Welt verkünden, dass es bei der Aufnahme von Asylanten kein Obergrenze gäbe, noch bei Trost?

  92. Die Armutsbekämpfung wird die Völkerwanderung nicht aufhalten können

    Damit die europäischen Völker sich nicht gegen die liberalen Parteiengecken wegen der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung erheben, erzählt man ihnen, daß die besagte Völkerwanderung dadurch aufgehalten werden könne, daß man die Ursprungsländer der Völkerwanderung wirtschaftlich entwickle. Dies ist aber grober Unfug, ist Europa doch noch nicht einmal in der Lage Griechenland zu helfen. In Afrika und dem Morgenland einen ähnlichen Lebensstandard wie in Europa herbeiführen zu wollen ist ein Ding der Unmöglichkeit, besonders in wenigen Jahren oder Jahrzehnten. Doch selbst wenn, so würde dies nichts helfen, denn Europa gilt als Schlaraffenland und hätte die Masse in Afrika und Asien, was die Masse in Europa gegenwärtig hat, so würden sich daher dennoch ganze Völkerschaften auf den Weg machen würden. Es bleibt also nur die Schließung der Grenzen und die Ausweisung der Eindringlinge, die dennoch durchschlüpfen können. Alles andere führt zum Untergang Europas mit Haut und Haaren.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  93. 1959 begann ich meine Lehre unter den Roten im Osten. Von da an mußte ich den Soli-Beitrag mit dem FDGB-Beitrag zahlen, obwohl mir noch nicht klar wahr, für was man den brauchte. Mit meiner weiteren geistigen Entwicklung hat sich dann die Erklärung dafür auch ergeben. Nach Afrika butterte der „Westen“ und der Osten die Entwicklungshilfe jeweils unter anderen Namen hinein. Konnte dann auch noch erleben, wie die Zone Leute dorthin schickte zum „Aufbau“ der Aus.- und sonstiger Bildung, wofür die dann in der DDR auch noch reichlich entlohnt wurden. Da haben die Stammeshäuptlinge von beiden Seiten Geld und Hilfe eingeheimscht, aber die jeweiligen Untergebenen sind heut in der gleichen Lage, wie vor sechzig Jahren.
    Heut braucht bei mir KEINER mehr mit einer Klingelbüchse ankommen, wenn ich die Bilder z. B. von Mogadischu zur Erinnerung abrufe, welche mal im Weltspiegel auftauchten. Dort sah es aus, nachdem die Musel die Macht ergriffen haben, wie in den Städten Deutschlands nach 1945. Unsere Politikkasper wissen nicht, was in Deutschland gemacht werden müßte, nun wollen die uns wieder mit solchem Tun zeigen, wie „fähig“ sie sind, weil angeblich klüger wie der „Pöbel“ im Land.
    Für die können noch viele Jahre Hilfe gebracht werden, die werden NIE in der Lage sein, selbstständig ihre Länder so zu organisieren, wie es in anderen Ländern getan wird.
    Einfach unfähig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  94. FDP-Lindner spielt VOR der Bundestagswahl die „Alternative-Light“, NACH der Wahl in NRW lesen wir folgendes:
    Neuer NRW Minister Joachim Stamp FDP: 1. Doppelte Staatbürgerschadft erweitern: „… wollen verfassungsrechtlich prüfen, wie man Möglichkeiten schafft, dass die erste und zweite Generation bei der Einbürgerung nicht zwingend den Pass des Herkunftslands abgeben muss.“ 2. Zu Rückkkehr nach Deutschalnd angeblich ungerechterweise abgeschobener schwindelnder Asylbewerber, hier Familie aus Nepal, zur „Rückkehr von Bivsi aus Nepal“ „Ich glaube dass das geht“. Sagte der FDP Minister NRW Joachim Stamp FDP zu lesen am/in 21.07.17: welt.de

  95. Bonn
    Wenn Sie mal dahin kommen, wird Ihnen eines sofort auffallen:
    Die Dominikaner sind relativ klein und braun, die Haitianer lang und schwarz.

  96. Daß dieses andauernde, extreme Bevölkerungswachstum in Afrika nicht
    normal ist, ist ja schon festgestellt worden.

    Bei der Selbstverständlichkeit, mit der diese FDP-Figur deutsche Steuergelder in Milliardenhöhe mal so eben über Afrika verteilen will, packt einen nur noch die blanke Wut!

  97. „Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, die Leiden von Afrika zu lindern. Es gibt etwas, das alle weißen Männer, die hier gelebt haben, wie ich, lernen und wissen müssen: dass diese Personen eine Sub-Rasse sind.
    Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen. Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten: die Überlegenen und sie die Unterlegenen. Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören. Erinnert alle weißen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss: Du der Meister und sie die Unterlegenen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt. Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern. Nie Sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören.“

    Dr. Albert Schweitzer, Friedensnobelpreisträger 1952 in seinem Buch: ‚From My African Notebook‘, 1961.

  98. Natürlich weiß ich, daß prozentual in der Dominikanischen Republik die Mulatten und in Haiti die direkten Nachfahren der Schwarzafrikaner dominieren.

  99. Und das ist deshalb so, weil bei denen das instinktive-reflexhafte Verhalten/Reaktionen vorherrscht, anstatt wie bei uns dass reflektive bewusste und empathisch-abwägende Denken. Triebsteuerung versus Verstandessteuerung – ganz grob gesagt. 😉

  100. Trefft die Eliten wo weh tut – beim Geld.

    Was wären die Kosten, wenn einer von Merkels Gästen einen zerfledderten Koran findet, photographiert und sich das in den sozialen Median von Brutalistan verbreitet?

  101. Wann begreifen die dämlichen Politiker endlich, dass Entwicklungshilfe nichts bringt, es bedeutet nämlich, dass arme Menschen aus reichen Ländern an reiche Menschen in armen Ländern spenden. Alle Probleme, die sich jetzt abzeichnen, sind eine Folge der Überbevölkerung in Afrika. Jedes Jahr werden dort 80 Millionen neue Menschen geboren. Wir sind schon mit der „Einwanderung“ mit 1 Millionen überfordert. Wenn wir in 5 Jahren jedes Jahr 1 Millionen aufnehmen, werden zur gleichen Zeit 400 Millionen neue Menschen dort geboren, da soll mir mal ein Politiker erklären, wie das weitergehen soll. Ich bin davon überzeugt, dass Merkel so schnell wie möglich das Wahlrecht für alle „Neuen“ einführen wird – das Ende der Deutschen, alles geplant und gewollt. Die Grünen haben auf ganzer Linie gesiegt – dank CDU / SPD.

  102. Weil hier schon länger komplett verblendetet Linksideologen in allen Systemparteien das Sagen haben. Sie haben den Staat unter sich aufgeteilt und es geht ihnen dabei so gut wie nie. Wie sonst kann es sein, daß Figuren wie Chulz, Roth, KGE, Beck, Annen, Barley usw. usw. allen voran IM Erika hier die Politik bestimmen, die in den Untergang führen muß??? Deren Ausweichquartiere sind längst fertig und gut gesichert. Uns läßt man mit den ganzen Idioten aus Afrika und den religiösen Messerern allein. Das kann nur Krieg bedeuten und den werden wir verlieren.

  103. Die Probleme Afrikas kann man mit Geld nicht lösen – nur konservieren und verschlimmern.
    Die Probleme Afrikas kann Afrika nur selbst lösen.

  104. Noch schnell eine Rechnung: Angenommen, die deutschen Politiker würden in einem Anfall von vollkommenem linken Gutmenschen-Wahnsinn in Afrika Jahr für Jahr monströse 100 Milliarden Euro verfeuern, um endlich die Auswanderung zu stoppen und dort „neue Perspektiven zu schaffen“. Das wären 83 Euro für jeden der momentan 1200 Millionen Afrikaner im Jahr oder 6,9 Euro im Monat. Selbst für afrikanische Verhältnisse wäre das so gut wie nichts, würde aber ein Drittel des jährlichen deutschen Bundeshaushaltes kosten.

  105. Schlimmer noch: Die Probleme Afrikas sind grundsätzlich unlösbar geworden und werden zu unfassbaren Katastrophen führen.

  106. Wie kann man diese Volksverräter und Nichtsnutze der FDP in den Landtag wählen. Ist mir unverständlich-die haben in Jahrzehnten bewiesen, das sie fürs „nicht Anzug tragende“ Volk einen Pfifferling übrig haben.
    Das zeigt eigentlich den geistigen Zustand dieses Landes deutlich auf. Vollverblödung und Realitätsverweigerung pur !

  107. Und vor allem sind wir saublöd, sonst hätte die Mehrzahl von uns nicht dieses Monster samt Anhang zum wiederholten Male !!!!!!! hingewählt.

    Nein nein, der doofe, unmündige Wähler hätte vor 8, spätestens vor knapp 4 Jahren erkennen müssen, wo die Reise hingeht ! Sorry, die Probleme, die wir jetzt haben sind zum großen Teil hausgemacht !

Comments are closed.