Jonas Gahr Støre, Norwegens Oppositionsführer und Vorsitzender der Arbeiterpartei (AP, vergleichbar der SPD)

Von ALSTER | Am 11. September wählt Norwegen ein neues Parlament. Zum Wahlkampfauftakt hat der Oppositionsführer und Vorsitzende der Arbeiterpartei (AP, vergleichbar der SPD) Jonas Gahr Støre (Foto) verkündet, dass er eine zusätzliche Asylquote aus Italien ablehnt: “Norwegen sollte keine neue Asylquote auf sich nehmen – nicht jetzt.“

2015 verlangte der AP-Chef Jonas Gahr Støre, dass das Parlament die Regierung drängen sollte, mehr syrische „Flüchtlinge“ aufzunehmen. Norwegen solle insgesamt 10.000 Syrer aufnehmen – 5000 in diesem Jahr und 5000 im nächsten, sagte der AP-Vorsitzende unter mächtigem Applaus in der Kongresshalle „Folkets Hus“ in Oslo.

Staatlich angeordnete Zwangsaufnahme 

Noch vor einem Jahr hatte Jonas Gahr Støre in einem großen Interview mit der norwegischen Zeitung Aftenposten unter anderem gemeint, dass die Kommunen durch den Staat gezwungen werden sollten, Flüchtlinge aufzunehmen. Auf die Frage, ob Norwegen mehr Quotenflüchtlinge aufnehmen sollte, antwortete er: “Einige Flüchtlinge werden nie in ihre Heimatländer zurückkehren können, und Kontingentflüchtlinge der Vereinten Nationen sind unter ihnen… Ich meine die Quoten-Flüchtlingsverteilung ist etwas, das die europäischen Länder verteidigen sollten.“

Der Hamas-Freund Støre war von 2005 bis 2012 Außenminister von Norwegen. Seit der Wahlniederlage der Mitte-Links-Parteien 2013 arbeitet er als einfacher Abgeordneter im Finanzausschuss des Parlaments (Storting). 2014 löste er den jetzigen Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg im Parteivorsitz ab.

Kritik am Islam und seinem Terror verhindern

Als Außenminister warb er für ein multikulturelles Norwegen und begrüßte, dass Norwegen sich verändert hat. Jede Rhetorik, die einen Muslim mit Gefahr, Gewalt und Terror verbinden würde, müsste seiner Meinung nach verhindert werden. Er sah keinen Grund, vor dem radikalen Islam in der norwegischen Gesellschaft zu warnen, und grundsätzlich sollte das Tragen des Hijab überall in Norwegen erlaubt sein, sowohl am Arbeitsplatz als auch in Schulen.

Das kleine reiche Norwegen hat den Beitritt zur EU zweimal in Volksabstimmungen abgelehnt, ist aber Mitglied im europäischen Wirtschaftsraum (EWR) und so in vielen Belangen einem EU-Mitglied gleichgestellt. Zur von Støre begrüßten Veränderung Norwegens hat vor allen Dingen die Mitgliedschaft beim Schengener Abkommen geführt. In Oslo leben 40 Prozent Ausländer – fast alle aus Asien und Afrika. Die veränderten Zustände ob der islamischen Zuwanderung im mit nur 5,2 Millionen Einwohnern besiedelten Land hat PI-NEWS gründlich kommentiert.

Die jetzige Regierung setzt sich aus der konservativen Partei Høyre (vergleichbar mit der CDU), der auch die Ministerpräsidentin Erna Solberg angehört, und der rechtspopulistischen Fremskrittspartiet (Fortschrittspartei – FRP) zusammen. Die Einwanderungs- und Integrationsministerin Sylvi Listhaug (FRP) bemüht sich nach Kräften, schwedische Zustände zu verhindern: “Norwegen darf niemals schwedische Zustände zulassen.“

Aber MP Erna ist gut Freund mit Deutschlands Angela:

MP Erna Solberg im Rauten-gleichklang mit Angela Merkel

Und somit auch ein EU-Fan:

MP Erna Solberg mit Jean-Claude Juncker (Präsident der Europäischen Kommission“)

Norwegens Jonas Gahr Støre war als Außenminister an der Bombardierung Libyens beteiligt. In den Umfragen liegt er zur Zeit vorne.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

43 KOMMENTARE

  1. Vorsicht: Gefahr von Augenkrebs beim Anblick der nachfolgenden Bilder
    @PI: Könntet ihr nicht künftig so einen Warnhinweis geben, wenn solche Bilder gebracht werden.
    Ich fühle mich irgendwie traumatisiert.

  2. Soros und seine globalistische Rothschild-Finanzelite haben ganz Europa im Würgegriff. Die dekadenten Völker Europas verharren in Schockstarre und warten auf ihren Untergang seelenruhig wie Hindukühe

  3. Das untere Bild mit Frau Sylvi Listhaug ist sehr „Vorteilhaft“. *Hust*

    Martin Schulz (SPD): Unser größter Wichtigtuer in Brüssel

    Martin Schulz, Präsident des EU-Parlaments, liebt sich, seine Macht und sonst gar nichts.

    Eigentlich sollte man über Martin Schulz nur lächeln. Über seine grenzenlose Eigenliebe, sein Machtgehabe und seine Wichtigtuerei. Doch der Mann ist gefährlich.

    „Alle Macht zu mir“

    Schulz enttarnt sich als Egomane („Ich schwitze den Machtanspruch ja aus jeder Pore“), der andere EU-Größen und Regierungschefs schon mal als „Pfeifenheini“, „Rindvieh“, „Armleuchter“ oder „dumme Gans“ abwertet. Nur er genügt offenkundig seinen Ansprüchen: „Es gibt eigentlich nur eine Lösung: Ich muss an die Macht. Alle Macht zu mir.“

    Größer als sein Dominanzgehabe ist wohl nur noch seine Eitelkeit. Nach einer Rede im Parlament will er von seinen Untergebenen wissen, ob ihn die „Tagesschau“ gezeigt habe. Nein, hat sie nicht. Enttäuscht begibt sich Schulz ins Bett. Doch nicht ohne zuvor seine Mitarbeiter zu drängen: „Wenn ihr noch was hört von wegen Medienberichte, schickt mir unbedingt ne SMS.“

    Dabei hatte Martin Schulz in früheren Jahren wegen seiner Selbstüberschätzung sogar eine viermonatige Therapie absolviert: „Ich musste lernen, bescheidener zu werden.“ Das Geld hätte er sich sparen können. Denn der Schulz von heute prahlt wie eh und: „Wenn Du so lange in Europa dabei bist wie ich, kennst du jedes Schwein.“ So sieht er also die anderen. Doch wie mögen sie ihn wohl sehen?

    http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/sein-lieblingsspruch-ihr-seid-alle-entlassen-eu-parlamentspraesident-schulz-unser-groesster-wichtigtuer-in-bruessel_aid_937381.html

  4. Meine Haxen! Natürlich gehört jedem „echten“ Flüchtling Hilfe. Das wären 90% Frauen und Kinder aus Syrien. Das Problem sind die Scharen der „Glücksucher“ (Wirtschaftsmigranten) und die Unfähigkeit der gesamten EU und EWR Zugehörigen nach Australischem Beispiel da einen Riegel vor zu machen.

  5. Sozen ware schon immer die größten Arbeiterverräter. Und die Merkel-Kopie Sylvi aus Norwegen ist mehr breit als hoch.

  6. Ja, auf dem unteren Bild hat sie sich nochmals adipös verdoppelt und wirft so ihre ganze Masse in die Waagschale gegen die luxemburgische „Flasche leer“. Einzig das Blau im Hintergrund verhindert die schwergewichtige Dominanz auf der linken Bildhälfte.
    Der eine frisst aus Verzweiflung der andere saeuft aus Verzweiflung.

  7. Zeitgleich erscheint eine neue Analyse, wie und warum fast alle europäischen Staaten seit etwa 1960 den gleichen Weg der Selbstvernichtung gehen:

    Es fällt durch diese Zusammenfassung auf, dass in so gut wie allen westeuropäischen Ländern die gleichen Prozesse stattgefunden haben, mit Unterschieden nur in den Details. Dies betrifft nicht nur die Fakten der Einwanderung, sondern den Umgang der Eliten und der politischen Führungen mit den exponentiell anwachsenden neuen Bevölkerungsanteilen und jenen Kritikern, die schon früh Befürchtungen über die Folgen äußerten. Ob es das Commonwealth Immigrant Act, das deutsche Abkommen mit der Türkei über die Entsendung und Aufnahme von Gastarbeitern war oder entsprechende Regelungen in den Benelux-Staaten, sie alle zeigten nur in eine Richtung: Sie ermöglichten die Ankunft und Ansiedlung von immer mehr Menschen aus Indien und Pakistan in Großbritannien, aus der Türkei in Deutschland, aus der Türkei und Nordafrika in den Benelux-Staaten und später, nach dem Zusammenbruch des Sowjetblocks, aus Osteuropa.

    Die Option, diesen Prozess abzubrechen oder gar rückgängig zu machen, existierte zu keinem Zeitpunkt, obwohl früh offenkundig war, dass von Integration der Fremden keine Rede sein konnte. Zur gleichen Zeit begann die Anfeindung der Gegner und Skeptiker durch die politischen Eliten, die umso gnadenloser wurden, je stärker die Ablehnung und die Bedenken der einheimischen Bevölkerungen anwuchsen.

    Warum war keine Regierung und keine alt eingesessene Partei (mit Ausnahme der wenigen als rechtsradikal gebrandmarkten Parteien) bereit, das Problem anzugehen? Warum wurden stattdessen die Kritiker bekämpft? Auf diese Frage gibt es mehrere Antworten. Möglicherweise hielten die politischen Eliten Gegenmaßnahmen schon damals nicht für möglich. Vielleicht ahnten sie auch, dass sie leichter mit ihren friedlichen, schwach gewordenen Bevölkerungen fertig werden würden als mit den rohen, kämpferischen Massen der Migranten. Mit Sicherheit ging es ihnen um den Erhalt der eigenen Macht. Zwar waren die Folgen der grenzenlosen Einwanderung schon damals sichtbar und vorhersehbar, aber die richtig großen Konflikte lagen noch in ferner Zukunft. (…)

    Es gehörte auch eine Vision und das arrogante Bewusstsein von der Machbarkeit von allem dazu. Die Vorstellung von einem neuen Menschen – der dem Ideal der Kommunisten sehr nahe kommt – losgelöst von seiner Geschichte und seinen gewachsenen Bindungen, gehört zum Projekt „neues Europa“. (…)

    Sehr lesenswert – sowohl die Rezension bei Tichy als auch das Buch.

    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/buecher/douglas-murray-der-seltsame-tod-europas/

  8. Es ist nicht unmöglich, dass sich auch Sozialdemokraten irgendwann eines besseren besinnen. Soweit ich weiß, vertreten auch die Roten in Dänemark asyl- und einwanderungspolitische Positionen, die nicht gleich mit Geisteskrankheit gleichzusetzen sind – ganz im Unterschied zu ihren Parteifreunden in Schweden, UK, Deutschland oder Österreich.
    Hoffen wir, dass sich in Norwegen, ähnlich wie in Dänemark und Finnland, zumindest ein bisschen der gesunde Menschenverstand hält oder gar durchsetzt. Trotzdem wünsche ich den Norwegern bei Ihrer Wahl alles Gute. Das heißt, keine rot-grüne Mehrheit!

  9. Er braucht sich keine Hoffnung machen, Dummschland nimmt alle Goldstücke alleine auf und gibt keines davon wieder her!

  10. #lorbas

    Sieht so aus, als ob sie da gerade ihr Putz-„Kostüm“……tragen würde……….

  11. Soweit ich weiß haben in Dänemark die Sozialdemokraten zusammen mit der Dänischen Volkspartei (= AfD) für eine massive Verschärfung des Asylsrechts gestimmt. Nicht, weil sie das wollten, sondern weil sie es mussten, weil sie sonst gar keine Chance mehr bei den einheimischen Arbeitern haben.
    Es geht nicht darum, dass die irgendwas „lernen“. Es geht darum, dass sie aus reinem Opportunismus ihre Abstimmungsverhalten ändern. A… bleiben sie natürlich immer.

  12. Diesen algerischen Abschaum in ein russisches Straflager schicken .

    Das kommt uns billiger..

    Warum ist dieser Abschaum überhaupt noch in Deutschland?
    .
    Es ist alles unerträglich was Merkel und ihre Schergen aus unserem Land gemacht haben.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Hat dieser Knacki aus der JVA Sehnde noch alle am Sender?

    Häftling fordert mehr TV-Kanäle!

    Hannover – Die JVA Sehnde, Niedersachsens hochmodernes Hochsicherheitsgefängnis: sonnige Gänge, Fitnessräume, Fußballplatz mit 400-Meter-Bahn, Meditations-Oase. Doch einem der 499 Häftlinge ist das Wohlfühl-Programm nicht gut genug!

    Knacki Hassan H. (26) nörgelte, weil sein Fernseher zu wenig Kanäle hatte, wollte durch Selbstverletzung mehr Sender erzwingen!

    Die TV-Erpressung kam am Rande eines Prozesses gegen den Algerier raus.

    http://www.bild.de/regional/hannover/jva/haeftling-fordert-mehr-tv-kanaele-52620528.bild.html

  13. “ “Norwegen sollte keine neue Asylquote auf sich nehmen – nicht jetzt.“

    Nicht jetzt = nicht VOR der Wahl.

    Aber nach der Wahl.

    Wer darauf hofft, dass wesentliche Teile der Selbsauf- und sich hingebenden links ideologisierten Gutmenschen zu Sinnen kommt, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

    Alleine, dass Store wieder reale Chancen hat, in Regierungsverantwortung zu kommen, zeigt, dass eine wirkliche Korrektur der zur letztendlichen gesellschaftlichen Zerstörung Europas führenden Mehrheitsmeinung nicht erfolgen wird.

    Selbst von dem Vater des von einem vorbestraften, nicht erfassten und dauerjuvenilen Afghanen ermordeten Mädchens in Freiburg hat man nicht mal ein kleines Räuspern des Protestes gegen den unkontrollierten Migrationsirrsinn vernommen. Aber der arbeitet ja selber als hoher Staatsbeamter in Brüssel an der Umvolkung. Bürokraten sind extrem loyal.

  14. Diese Leute haben ganz offensichtlich eine gesamtEUropäische Suizidal-Agenda und diese Agenda setzen sie um – und wenn sie dazu lügen, töten und vergewaltigen (lassen) müssen, dann tun sie auch das.

    Nebebei: Ist unser Hosenanzug nun ein Klon des schwedischen Hosenanzuges oder ist unser Hosenanzug für diesen augenkrebserzeugenden „Mode“stil verantwortlich?

  15. Den verlogenen westeuropäischen Sozis kann man doch kein Wort glauben. Bei demn osteuropäischen Sozis kenne ich mich nicht so aus, aber so ein verlogener korrupter Haufen wie im Westen sind die bestimmt nicht. Spätestens wenn es um die Zukunft des eigenen Volkes geht, schalten die noch auf Patriotismus.

  16. Alles Schreiben allein nutzt nichts. Bitte auch den Mut haben die Logik dieser von Europa geförderten und akzeptierten Völkerwanderung zu erklären als das, was sie in Wirklichkeit ist: Eine von Innen her systematische Zerstörung. Beginnend mit dem finanziellen Zusammenbruch der Sozialsysteme, bis hin zur indirekt durch Nichtstun und Migrantenbonus staatlich geförderten Gewalt durch Migranten. Wer dagegen aufmuckt wird von den Gewerkschaften, Kirchen, Parteien. Gutmenschen-NGO’s sofort als Nationalsozialist verdächtigt und möglicherweise mit den Entzug der physischen Existenz durch Arbeitsplatzverlust bestraft. So funktioniert derzeit die Implementierung des Linksfaschismus.
    Aber, noch gilt der Rechtsstaat. Und es gibt hier und da noch Richter und Anwälte, die auf der Seite des Rechtsstaates stehen.

    Uns bleibt nichts anderes übrig, als den Kampf aufzunehmen und möglichst viele Menschen davon zu überzeugen, dass sie bald Opfer eines Unrechtsregimes werden können, wenn sie weiterhin die Parteien von CDU, SPD bis Linke wählen. Auch die FDP ist nicht wählbar.

  17. Sea-Watch-Geschäftsführer Axel Grafmanns …!!

    ….Hilfe… Hilfe … was für ein VOLLIDIOT

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Wenn er Europa zu Afrika macht, wird Afrika geholfen..
    .
    Wenn er den Terror nach Europa bringt, ist Afrika geholfen…
    .
    Wenn er Seuchen und Krankheiten nach Europa bringt, ist Afrika geholfen..

    .
    .
    Hilfe Hilfe.. und so was ist ein erwachsener Mensch..

    Wie Hirn-gefickt ist dieser Sea-Watch-Geschäftsführer Axel Grafmanns!

    Was für eine voll bekloppte Ansicht!

    Wer hat seinen Schnuller weggenommen?
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Schupelius-Kolumne

    Die Retter von Sea-Watch aus Berlin verfolgen einen politischen Plan

    Die EU will es den freiwilligen Seenotrettern verbieten, in libysche Gewässer zu fahren und gerettete Migranten in größere Schiffe umzuladen. Dagegen wehrt sich der Sea Watch e.V. aus Pankow.
    .
    Die „Sea-Watch 2“ bringt niemanden nach Libyen zurück, aber alle nach Europa. Es geht also um mehr als Seenotrettung, es geht um Fluchthilfe und den Transfer von Auswanderern. Das wird vom Sea-Watch e.V. auch gar nicht bestritten. Im Gegenteil: Vereinsvorstand Frank Dörner fordert „sichere und legale Einreisewege“ nach Europa und ein „staatliches Rettungssystem“ im Mittelmeer.
    .
    Warum? Das erklärte Sea-Watch-Geschäftsführer Axel Grafmanns am 20. Juni 2017 in Berlin: Weil Europa eine Mitschuld an den Fluchtursachen trage. Wir Europäer würden uns aus der Verantwortung stehlen „für das Leid und Elend, das weltweit auch von uns verursacht worden ist“.
    .
    Nach dieser Sea-Watch-Logik geht es bei dem Transfer der Flüchtlinge und Migranten über das Mittelmeer also um einen Akt der Buße und der Wiedergutmachung. Das ist der politische Plan hinter den kreuzenden Schiffen vor Libyen.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/die-retter-von-sea-watch-aus-berlin-verfolgen-einen-politischen-plan

    VIELEICHT ist er auch nur ein Angestellter der internationalen Schlepper-Mafia.

  18. Die Bilder sind sehr schlecht recherchiert: zu sehen ist NICHT Sylvi Listhaug, sondern Erna Solberg.

  19. printy 25. Juli 2017 at 15:43

    Meine Haxen! Natürlich gehört jedem „echten“ Flüchtling Hilfe. Das wären 90% Frauen und Kinder aus Syrien.
    ——————————————————————————————————————
    Sie sagen aber nicht wer den “ Flüchtlingen helfen soll ?
    Es gibt um Syrien genug Länder ( moslemische) die helfen könnten , aber nicht wollen , also warum sollten Deutsche bezahlen ??
    Deutschland sponsort schon die halbe Welt dazu noch 3 Milliarden an die Türkei für Flüchtlinge !!

    Wer meint er müsse helfen um sein Gewissen zu beruhigen , sollte das mit seinem Privatgeld machen !

    Dazu kommt noch , wir werden diese Menschen “ für immer “ alimentieren , weil zurück will keiner mehr , in die staubigen Wüsten , wo doch hier alles umsonst ist ….. und der dumme Deutsche ein leben lang für andere bezahlen will/soll !
    Europa soll einfach eine Schutzzone in Syrien bauen und sie dort versorgen , aber lasst keine hier ins Land !

  20. Ich denke, ich wäre mit meinen Ansichten über Flüchtling extrem, aber ich treffe in Norwegen immer wieder auf Leute, die noch extremer sind (einige sidn selber Ausländer).
    Letztens war ich auf eine Berghütte Abend gegessen, da ich alleine war, gesellte ich sich ein andere Gast zu mir. Nach nicht langer Zeit wurde schon über Ausländer gelästert, also nicht europäische Ausländer.

    Der Støre hat nicht das Charisma von Stoltenberg, so dass die Wahl etwas schwieriger sein wird. Das die AP an die Macht kommt ist nur das zweit schlimmste Szenario. Das schlimmste wäre, wenn sie dank Unterstüzung der MDG kommen, das sind Ökofaschischten, die alle Auto verbannen wollen, und generell, das Leben der normalen Leute vermiesen wollen. Aber mit dem was sie jetzt im Stadtrat von Oslo durchziehen, sind sie extrem unpopulär geworden.

  21. Wer noch Altparteien wählt oder gar Mitglied ist, wer immer noch in Kirchen und Gewerkschaften ist und dementsprechende Beiträge zahlt, wer immer noch MSM-Presse kauft und Auftritte von Systemkaspern aus Musik, Theater und Kabarett bezahlt, ist Teil des Problems.

    Richtig wählen ist eine Sache, aber nicht das Drumherum vernachlässigen!

  22. Die anderen Völker mögen sich vernichten wie es ihnen am Besten taugt. Uns muß zunächst das eigene Volk am Herzen liegen! Wenn Deutschland dereinst gesundet ist, werden auch andere Länder unserem guten Beispiel folgen. Heilt Merkel!

  23. So sind die Sozen halt.
    Erst locken sie Kuffnucken gegen den Willen der meisten Bürger ins Land.
    Wenn dann Wahlkampf ist und Stimmenverlust droht, dann tun sie so, als wenn sie fürs Gegenteil sind.
    Siehe z. B. auch Chulz seit 3 Tagen.

    Es gibt immer Leute, welche Ahnung haben und Welche, die nur Blähungen haben. (Hat mir mein Chef beigebracht.)
    Linksbuntes Geschmeiß hat fast ausnahmslos nur Leute mit Blähungen.
    Das geht häufig bis über die erträgliche Geruchsgrenze hinaus.

  24. Das ist doch Irrsinn. Deutschland ist komplett am Ende, Merkel wird erneut Kanzlerin, jetzt fehlt nur noch dass die US-Globalisten den Trump doch noch irgendwie aus dem Amt schießen und die Vernichtung Deutschland ist nicht mehr aufzuhalten.

    Ich schätze, dass in Deutschland ab 2020 nicht mehr geht. Dieser abgewrackte Staat BRD ist komplett Im Ar…, der hat doch keine Legitimität mehr. Ab 2020 herrscht auf dem Gebiet der BRD nur noch Gesetzlosigkeit, inklusiver der Anwendung der BRD-Gesetze (auch der Willkürgesetze) gegenüber den Deutschen und zwar mit absoluter Härte. Diese Schüler auf dem Spiegelphoto haben ihre Zukunft schon hinter sich, die zerstören ihre eigene Heimat. Ich bin schon gespannt darauf, wann wieder Internierungslager für Deutsche errichtet werden.

  25. Ich bezweifle, dass die Deutschen vor dem Zusammenbruch der BRD wach werden. Ob danach was zu retten ist hängt davon ab, ob bestimmte Gruppen Hilfe aus dem Ausland erhalten werden, und wir Deutsche nicht.

  26. “Norwegen sollte keine neue Asylquote auf sich nehmen – nicht jetzt.“

    Also wie in Deutschland erst nach der Wahl …

  27. Nach dem WK II haben die deutschen Trümmerfrauen das Land wieder aufgebaut. Aleppo ist befreit. Da könnten sich die Damen sehr nützlich machen.

  28. Europa dürfte unter der Völkerwanderung recht schnell zusammenbrechen

    Der Zustand der europäischen Staaten läßt keinen Zweifel aufkommen: Länder wie Italien, Spanien oder Griechenland leiden schon heute unter einer Jugendarbeitslosigkeit von 50% und grundsätzlich darf man die allgemeinen Arbeitslosenzahlen getrost verdoppeln, da es auszuschließen ist, daß die anderen europäischen Regierungen ihre Aufstellungen weniger schönen als dies die hiesigen Parteiengecken tun, hinzu kommen ein gewaltiger Schuldenberg und eine erdrückende Steuerlast. Den europäischen Staaten werden also schon sehr bald die milden Gaben zur Besänftigung der Eindringlinge ausgehen und Arbeit gibt es für diese wie schon gesagt eben keine und so werden diese zum Erlkönig werden: „Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.“ Sprich die europäische Bevölkerung niedermetzeln und sich deren Besitz gewaltsam aneignen, zumindest verliefen so mehr oder weniger alle geschichtlichen Völkerwanderungen und mit der morgenländisch-afrikanischen wird es wohl kaum anders sein.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  29. Ganz klar – Schulz ist gestört. Das war er schon immer ! Physisch hat der eine Vollklatsche !
    Satire !

  30. Axel ist kein Dreck besser als die EU-Eliten die er anklagt. Der Axel zerstört wie die EU-Eliten ein Land (sein Heimatland Deutschland) was zu Mord, Totschlag und in letzter Konsequenz zu einem brutalen Rassen-/Religionskrieg in Deutschland/Westeuropa führen wird, „Danke“ dafür Axel. Fazit: Der Axel ist ein verblendeter Vollidiot der absolut nicht Durchblickt was er anrichtet.

  31. Kennt sich jemand in Norwegens Politik aus? Mich würde nämlich interessieren, warum die Zentrumspartei mit den Roten in eine Koalition gehen würde. Deren Höhenflug ist es nämlich zu verdanken, dass im Moment beide Blöcke etwa gleich stark sind. Die Zentrumspartei hat mit ihrer Euroskepsis und auch anderen Elementen im Prinzip ja keine schlechte Positionierung.

  32. Solberg ist mindestens genauso offensiv in der Unterwerfung, sie befuehrwortete sogar Sharia-Raete vor vielen Jahren schon (http://www.vg.no/nyheter/innenriks/utreder-norsk-shariaraad/a/60921/), und betreibt eine unsaegliche Politik der Splittung.
    Alle gegen alle, am meisten gegen die, die nicht reich sind. Støre ist Solberg light in einer Weise.

    Einig ist man sich in seinem Rassismus, alle hassen Auslaender, die so viel wie moeglich ausgebeutet werden und voellig ohne Rechte sind in der Praxis.

    Lediglich sogenannte Duenkelhaeutige und vor allem Muslime, also das was ueber Asylschwindel ins Land kommt, wird mit besonderen Rechten versehen und steht ueber jeder Kritik, kann sich benehmen wie Wilde im Alltag und wird ueberall bevorteilt.

    Es ist genauso wie in Deutschland, bloss, dass in Deutschland der Rassismus im Prinzip nicht existiert (verglichen mit Skandinavischen Laender, wo man selbst die samischen Menschen verachtet und schlecht behandelt, alles was nicht biologisch in mehreren Generationen skandinavisch ist, wird gehasst und verachtet).
    Die gleichgeschalteten MSM stuetzen das alles und kritisieren Støre dafuer, dass er zu wenig offen fuer Asyleinwanderung ist.

    FrP ist ein schlechter Witz, die waehlt man nur aus Protest oder Verzweiflung.

    Insgesamt ist die Lage grotesk. Es koennte ein gutes Land sein. Demografisch tickt die Uhr, momentan nehmen die Probleme mit Kriminalitet zu (beginnende schedische Zustaende).

  33. … und jenen Kritikern, die schon früh Befürchtungen über die Folgen äußerten.
    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/buecher/douglas-murray-der-seltsame-tod-europas/

    Einer der ganz Frühen war, natürlich, Enoch Powell mit seinen „Rivers of Blood“ (1968).

    „Sehr lesenswert – sowohl die Rezension bei Tichy …. “
    @ Babieca 25. Juli 2017 at 16:05

    Das kann ich nur bestätigen. Einer dieser elementaren, im besten Sinne „tiefschürfenden“, „radikalen“ ( = an die Wurzel gehenden) Artikel, die so viel wert sind wie 100 tagesaktuell dahingeschriebene Betrachtungen.

    Wow! So sieht’s aus:

    Ohne die Erschöpfung Europas, die entstanden ist durch „den Verlust von Sinnhaftigkeit, von dem Gefühl, dass wir kein kulturelles Kapital mehr akkumulieren, sondern es nur noch verzehren“, wäre nicht jenes Vakuum an Ideen, Überzeugungen und Leidenschaften entstanden, das nun von den Ideen der Beliebigkeit und mit ihnen von der islamischen Ideologie der neuen Eroberer ausgefüllt wird. Denn dass es sich hierbei um eine Eroberung im physischen und geistigen Sinne handelt, daran lässt Murray keinen Zweifel.

    Und alles Folgende ist ebenso hammerhaft-elementar. Wer’s nicht liest, ist selbst schuld.

Comments are closed.