Die Top-Spielerinnen Julia Sude und Karla Borger widersetzen sich dem Bekleidungsdiktat der Katarer.

Von MANFRED ROUHS | Deutschlands erfolgreichste Beach-Volleyballerinnen boykottieren die FIVB World Tour in Katar. Zur Begründung verweisen die Top-Spielerinnen Julia Sude (33) und Karla Borger (32) auf die mittelalterlichen Bekleidungsvorschriften des Emirates. Sie hätten im März bei Temperaturen im Bereich um 30 Grad in knielangen Hosen und T-Hemden statt in ihren gewohnten Sport-Bikinis auftreten sollen, um ihre muslimische Zuschauerschaft nicht unnötig in Wallungen zu versetzen. Stattdessen verzichten sie auf ihre Teilnahme an dem Sportereignis. Das berichtet der „Spiegel“.

Das Magazin zitiert dazu die beiden Sportlerinnen:

„Wir sollten innerhalb von 24 Stunden sagen, ob wir in langen Klamotten spielen würden. Wir wussten aber nicht, ob damit Tanktops, T-Shirts, Radlerhosen oder Tights gemeint waren. Unser Sport ist verdammt anstrengend. Wir passen uns in jedem Land an, wo wir können. Aber wir sind es einfach nicht gewöhnt, bei solchen Temperaturen mit dieser Kleidung zu spielen.“

Während europäische Sportlerinnen prinzipiell eine Chance haben, sich den muslimischen Alltagsvorschriften dadurch zu entziehen, dass sie einen Bogen machen um Länder, in denen sie Staatsdoktrin sind, haben Millionen Frauen in aller Welt weniger Glück. Von der Pflicht zur Verschleierung bis zur Genitalverstümmelung müssen sie Anforderungen genügen und Eingriffe erdulden, die aufgeklärte Menschen beiderlei Geschlechts als unerträglich empfinden – ohne Chance auf Flucht oder Verweigerung.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und hat die Broschüre Coronazeit – Leben im Ausnahmezustand“ herausgegeben. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

125 KOMMENTARE

  1. Die sollen sich mal nicht so haben.

    Frau Dr. Merkel läuft im heißesten Sommer mit Hosenanzügen und offenen Schuhen herum. Eine Wohltat, wenn die Schuhe nicht sonst auch noch drücken.

  2. Na da wird der fette Hosenanzug gleich ne Fatwa ausrufen….

    Sportlich und Werbemässig sind die 2 Süßen so gut wie erledigt….

    Auch die werden wie Grossmaul Flick zu Kreuze kriechen

    Wer wettet dagegen?

  3. .

    (Katar soll wieder Kamelmilch trinken. Und Datteln essen)

    .

    1.) Für uns heißt das: Raus aus Öl. Rein in Natriumfeststoffbatterie. Plus Erneuerbare.

    .

    PS: Erst wird Katar noch sein Saatgut verfrühstücken (VW-Anteil 17%)

    .

  4. Die Anzugsordnung ist ja sicherlich nicht neu, dann müssen die beiden eben auf die Teilnahme verzichten. Gibt es sonst keine wichtigeren Probleme auf dieser Welt ?

  5. schade , ich hätte sie gerne in Kaftans bis zu den Knöcheln gesehen , das wäre vielleicht sogar der Tagesschau einen Bericht wert gewesen. —

  6. Das ist natürlich ein „Problem“, welches die Linken Gutmenschen in arge Nöte stürzt: Auf der einen Seite mittelalterliche und frauenfeindliche Sitten und Gebräuche. Auf der anderen Seite müsste natürlich lautstarkes Rassismus-Gezeter angestimmt werden, weil es sich bei den Scheichs um Ausländer handelt, die somit keinesfalls kritisiert werden dürfen! Welche Prioritäten werden da wohl die Oberhand erringen, nach welcher Seite wird sich die Waage der PC neigen? Die Sache wird ja richtig spannend! Ich tippe allerdings schon mal auf ratloses und betretenes Schweigen.

  7. Find ich gut, jetzt wo die Welt durch Schnupfen lahmgelegt ist, muss man nicht zum was auch immer Spielen grade nach Schnupfen fahren.

  8. Ist ganz einfach: wenn die Primitivkulturen keine begnadeten Körper sehen wollen, dann zeigt man ihnen keine.

  9. Das ist natürlich ein Thema für mich, um den Unterschied zwischen den gleichen Männern und Frauen mal wieder zu verdeutlichen.

    Männer treten immer anständig bekleidet auf. Frauen halt im Bikini. Das Problem ist, wenn man die Frauen (bei bestimmten Gelegenheiten) anständig anzieht, dann zerstört man die Attraktivität der Frau und zwar (was das Problem ist) ins Gegenteil. D.h. man muß einen aufregenden Körper scharf darstellen, weil er sonst seine Attraktivität verliert. Das ist ein Naturgesetz. Niemand würde sich für Frauen-Beach Volleyball interessieren, wenn die Frauen nicht im Bikini auftreten würden.

    Man beachte die flatternden Trikots beim Fußball (die dazu da sind eine Peep-Show zu vermeiden).

    Der Frauen-Körper stellt ein ewiges Problem dar. (es fing ja damit bereits im Paradies an). Da die Bibel Gottes Wort ist, hat also sogar Gott ein Problem damit.

    Das alles ungeachtet der Tatsache, dass der Frauenkörper neben den Problemen die er aufwirft halt das höchste Genußgut ist, dass es im Universum gibt. Aber man muß ihn bewältigen, so dass das sonstige Leben möglich ist.

    Ja, das hat man so nicht nicht gehört, aber für mich ist das seit 50 Jahren selbstverständlich und es fing schon mit 10 Jahren oder eher bei mir an.

  10. Dies soll den mittelalterlichen Scheichs nicht in die Hand spielen: Aber, wissen die jungen Damen dass die stundenlange Sonnenbestrahlung die Haut rasant altern lässt – Hautcreme hin oder her? Von Hautkrebs ganz zu schweigen! Vielleicht weiß der Islam etwas, was der Islam selbst nicht weiß.

  11. Wie unsensibel von Julia Sude und Karla Borger. Hat die örtliche Antifa schon den Wohnhäusern der beiden Spielerinnen einen Besuch abgestattet? Die Fahrzeuge von Sude und Borger plattgestochen? In der Nachbarschaft Steckbriefe verteilt? Die Fassaden mit Farbe beschmiert und die Fenster eingeworfen?

    Eine Initiative von PRO7 in Kooperation mit der Deutschen UNESCO-Kommission e.V.
    Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation.

    Enjoy Difference, zieh dir ein Kopftuch an!

    Dauert nur 14 Sekunden, bei Sekunde 11 schauen wer das unterstützt bzw. initiiert.

    http://www.ksta.de/region/rhein-sieg-bonn/siegburg/siegburg-frauen-tauschten-sich-darueber-aus–warum-frauen-ein-kopftuch-tragen-28532094

  12. Und in Deutzelan werden die
    Rechtgläubigen schon in der Schule
    protegiert,dazu wird klargemacht,
    das Integration nicht hilfreich oder
    zielführend ist.
    Hartz 4 oder Sozialhilfe verlangt nicht
    nach einem Schulabschluß oder
    Kenntnisse der Landessprache.
    Deswegen möchten jetzt auch die
    Rot-Grünen mit Ihren Blagen an den
    Stadtrand oder in das Umland,weil
    es dort noch nicht so arg bunt ist!!
    Sehr interessanter Artikel in der
    Welt und noch bessere Kommentare.

    https://www.welt.de/vermischtes/article226671843/Migration-und-Schule-Wir-sind-an-den-Stadtrand-gezogen-Es-war-auch-eine-Flucht.html?cid=onsite.onsitesearch

  13. Warum zum Henker wähle ich als Weltverband Katar als Austragungsort??? #genausodummundkorruptwieFIFA
    Und wie stehts da mit Corona??

  14. Die züchtige Bekleidung soll die Damenwelt ja nur schützen. *Augenroll*

    Gewalt gegen Frauen ist oft kulturbedingte Selbstjustiz. Vor allem wenn sie sich anzüglich kleiden, bedeutet das für diese Männer: ‹Diese Frau möchte Sex – ohne Widerrede›.

    Psychiater erklärt die Attacken auf Frauen
    «Gewalt gegen Frauen stieg wegen der Migration»

    Der forensische Psychiater Ralph Aschwanden* bezeichnet die brutalen Attacken gegenüber Frauen in Genf und Zürich als Fälle von «kulturbedingter Selbstjustiz».

    In Genf und an der Street Parade in Zürich ( https://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/grapsch-attacken-an-der-street-parade-die-maenner-hoerten-nicht-auf-obwohl-ich-mich-wehrte-id8719339.html )wurden Frauen brutal verprügelt.
    ➡ Beide Male wohl von Männer-Gruppen mit Migrationshintergrund. Wie erklären Sie sich das?

    Ralph Aschwanden: ➡ Solche gegen Frauen gewaltbereite Gruppen stammen fast immer aus afrikanischen oder asiatischen Gebieten, wo eine strenge patriarchale Kultur ausgelebt wird. Dort werden Frauen generell als weniger wertvoll, als wertlos oder bestrafungsbedürftig betrachtet, wenn sie sich westlich verhalten. Gewalt gegen Frauen ist oft kulturbedingte Selbstjustiz. Vor allem wenn sie sich anzüglich kleiden, bedeutet das für diese Männer: ‹Diese Frau möchte Sex – ohne Widerrede›.

    https://www.blick.ch/news/schweiz/psychiater-erklaert-die-attacken-auf-frauen-gewalt-gegen-frauen-stieg-wegen-der-migration-id8728579.html?utm_source=twitter&utm_medium=social_page&utm_campaign=bli

  15. @ AggroMom 20. Februar 2021 at 21:15

    Warum zum Henker wähle ich als Weltverband Katar als Austragungsort???
    *****
    Der Kaiser wüßte die Antwort.

  16. ridgleylisp 20. Februar 2021 at 21:04

    Aber, wissen die jungen Damen, dass die Sonnenbestrahlung zur Vitamin D-Bildung beiträgt und so Rachitis vorbeugt?

  17. Aber das ist doch voll islamophob und niff besonderff hilffreiff,

    da sollte sich die Linkspresse mal drum kümmern, so ein unverantwortlich Verhalten ifft inakzeptabel und Waffer auf die Mühlen der Rechtsbobbulisten, ansonsten ifft daff nicht mehr mein Land!

    😉

  18. Aber Freitagabend ist hier nichts los. Keine Frauen weit und breit, keine iPhones zum Klauen. Mohammed starrt auf den Asphalt.

    „Was machst du hier, Mohammed?“

    Er blickt langsam auf: „Ich weiß es nicht.“

    „Hier in Europa gibt es dumme Nutten en masse.“ Er meint Frauen, die kurze Röcke tragen und angeheitert durch die Stadt ziehen.

    Silvester-Übergriffe in Köln : „Ist doch niemand gestorben“

    Die Spur der Verdächtigen aus der Silvesternacht führt zu marokkanischen Kriminellen. Schuldbewusstsein sucht man dort vergeblich.
    Mohammed findet das iPhone geil. Vielleicht klaut er bald wieder eins, um es zu verkaufen. So sorgt er nicht nur für sich, sondern auch für seine Familie in Marokko, bezahlt deren Miete und das Essen, das dort abends auf dem Tisch steht.
    Mohammed ist vor etwa vier Monaten in Köln-Kalk angekommen – aus Süditalien, wo er für einen Hungerlohn bei der Olivenernte half. Für ihn sah es auf WhatsApp und Facebook so aus, als gäbe es in Deutschland was zu holen.

    „Wir lungern herum, so wie zu Hause.“ Er lässt die weichen Schultern hängen, vergisst einen Moment lang, den Bauchansatz einzuziehen.
    Doch schnell besinnt er sich, drückt den Rücken durch und sagt:
    „Hier in Europa gibt es dumme Nutten en masse.“ Er meint Frauen, die kurze Röcke tragen und angeheitert durch die Stadt ziehen. Die gibt es zwar auch in Marokko, in Köln aber bilden sie eine kritische Masse, vor allem an Silvester. „Ich habe aber niemanden begrapscht, ich musste arbeiten, leider.“ Er macht eine Geste – dreht die Hand einmal nach rechts um. Arbeiten heißt hier: klauen.

    Eine Untersuchung des Kölner Kriminalkommissariats 41 ergab: Von den mehr als 800 Marokkanern, Algeriern und Tunesiern, die zwischen Oktober 2014 und November 2015 in der Auswertung erfasst wurden, begingen 40 Prozent eine Straftat. Zum Vergleich: Bei Syrern lag die Quote bei unter 1 Prozent, bei Irakern bei 2 Prozent.

    Einige geben sich als Syrer aus, kommen mal in Flüchtlingsunterkünften unter, mal bei Bekannten, bisweilen finden sie Unterschlupf in einer Moschee, schlafen dort ein bisschen. Wenn der Muezzin ruft, flüchten sie auf die Straßen und an die Bahnhöfe, in die Parks und Einkaufszentren. Der öffentliche Raum, der jedem zur Verfügung steht, ist ihr Revier. Nicht wenige führen sich auf, als hätten sie hier das Sagen.

    „Sie behandelten uns wie Freiwild“, so beschrieben einige Opfer der Silvesternacht die Vorfälle. „Eine Ehefrau mit gültigen Papieren oder einer EU-Staatsbürgerschaft, das ist der Jackpot“, erklärt Mohammed. Es kommt ihm nicht in den Sinn, dass der Griff nach dem Busen alles andere ist als ein zielführender Annäherungsversuch. Mohammed wundert sich vielmehr, als er erfährt, dass die Öffentlichkeit über die Ereignisse in Köln bestürzt ist. „Es ist doch niemand gestorben oder so“, entgegnet er.

    In Marokko ist Mohammed der Sohn, von dem seine Mutter stolz erzählt. Er schickt ihr regelmäßig 100 oder 200 Euro, mit harter Arbeit verdient, behauptet er ihr gegenüber. Vielleicht macht er ihr weis, er habe ein Restaurant eröffnet oder eine Anstellung in der Fabrik bekommen. Er will nicht ins Detail gehen. Seine Mutter glaubt ihm. Solche Märchen vom Erfolg und dem besseren Leben in Europa erzählt man sich in den Wellblechhütten der Slums von Casablanca. Deshalb machen sich noch mehr junge Männer auf den Weg.

    Zwei Bäckereien, ein Restaurant und ein Versandshop, das ist das „marokkanische Viertel“ von Köln-Kalk. Die Community hier ist überschaubar.

    Die Männer im bunt gekachelten Gemeindezentrum der Düsseldorfer Omar-Ibn-al-Khattab-Moschee, ein paar Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt, können ebenfalls ein Lied singen von den marokkanischen Stressmachern. Die Hauptstraße heißt hier Nador-Straße, weil die meisten ihrer Einwohner aus der nordmarokkanischen Stadt Nador kommen.
    „Irgendwann fing es damit an, dass Schuhe geklaut wurden“, erzählt Moustapha Barkouki, Vorsitzender des Gemeindevereins. Sein schwarzer, flauschiger Bart ist von grauen Haaren durchzogen.
    Zwischendurch klopfen Mädchen mit Kopftüchern an die Tür und fragen, ob die Koranrezitationen aus den Lautsprechern etwas leiser gedreht werden könnten.

    Drei der ungezählten marokkanischen Taugenichtse Nordrhein-Westfalens haben Gleis 15 des Düsseldorfer Hauptbahnhofs zu ihrem speziellen Betätigungsort gemacht. Dort verkehren die Regionalexpresse mit großer Verspätung, sodass sich oft viele Leute auf dem schmalen Bahnsteig drängeln. Aus der Handtasche einer jungen Frau lugt eine Marlboro-Schachtel heraus. Sie telefoniert, ist unaufmerksam. Mimoun geht dicht an ihr vorbei, streift sie, ohne dass sie es bemerkt, und befördert mit den Fingerspitzen die Zigaretten in die eigene Hosentasche. Mimoun heißt in Wahrheit anders, doch selbst seinen Vornamen will er nicht verraten. „Sie hat nur zwei geraucht!“, ruft er, als er die Packung öffnet. Fünf Sekunden Triumph, bevor die Jungs die erste Zigarette anzünden. Mimoun trägt eine billige Jeans, eine grüne Jacke mit kunstfellgerahmter Kapuze. Seine Sportschuhe sind von einer preiswerten Marke. Die Hände sind flink, der Blick ist geschärft. Noch während er raucht, checkt er bereits die nächsten Opfer am Gleis. Der Bahnhof von Düsseldorf ist für ihn ein reich gedeckter Tisch.

    Aber Freitagabend ist hier nichts los. Keine Frauen weit und breit, keine iPhones zum Klauen. Mohammed starrt auf den Asphalt.

    „Was machst du hier, Mohammed?“

    Er blickt langsam auf: „Ich weiß es nicht.“

  19. AggroMom 20. Februar 2021 at 21:15

    Warum zum Henker wähle ich als Weltverband Katar als Austragungsort???

    Für Geld sind sich viele Funktionäre eben für nichts zu Schade.
    In den mohammedanischen Ländern (und in Schwarzafrika) hat man eine etwas andere Sicht der Dinge auf Sekundärtugenden, die das früher weisse Europa zum Fortschrittsmotor machten.
    Exemplarisches Beispiel war die Handball-WM, als sich Katar eine Mannschaft zusammenkaufte und – wofür viele Indikatoren sprechen – wie formuliert man es jetzt noch vorsichtig? die Schiedsrichter zu einigen merkwürdigen Entscheidungen überredete, anstatt mit dem gleichen Geld Nachwuchsarbeit für eine Sportart zu fördern, was aber einen langfristigen und beschwerlichen Weg bedeutet .

  20. Moralisieren oder Moral haben, das ist der Unterschied.

    Ewig von anderen Verlangen ohne es selber zu leben.

  21. Richtig so. Dieses Land des kollektiven Islam-Wahnsinns sollte man sowieso meiden wo es geht. Wird eine Frau dort vergewaltigt kommt sie anschließend noch ins Gefängnis. „Wer vergewaltigt wird, macht sich strafbar.“ Die sind komplett irre!

    Vergewaltigte Holländerin musste in Katar ins Gefängnis: Das sagt ihre Mutter zur Horror-Justiz

    https://www.rtl.de/cms/vergewaltigte-hollaenderin-musste-in-katar-ins-gefaengnis-das-sagt-ihre-mutter-zur-horror-justiz-2943805.html

  22. Bedenke 20. Februar 2021 at 21:34

    Moralisieren oder Moral haben, das ist der Unterschied.

    Frommer Ausgleich

    Jeden Sonntag singt die Meine Choral,
    In der Woche kennt sie keine Moral.

    (Franz Mittler)

  23. Hut ab vor den beiden Damen. Im Gegensatz zu den Fußballmarionetten zeigen sie es den mittelalterlichen Steinzeitmenschen mit ihren Geschirrhandtüchern auf den Betonköpfen und boykottieren einfach diese gekaufte World Tour. Da können sich Rummenigge, Flick, Infantino und Co. eine Scheibe von abschneiden. Der gerade genannte Flick sollte sich besser auf seinen Job konzentrieren, als Anzeigen gegen die AFD zu formulieren. Vielleicht hätte es dann heute gegen die Multikultitruppe vom lauwarmen Peter Fischer gereicht. Das schreibt ein ehemaliger Fan vom FCB unter Maier, Beckenbauer, Müller, Schwarzenegger & weiteren deutschen Spielern.

  24. Der Islam ist schlecht für Frauen, Homos, Trans usw. Daran sollte man immer denken, bevor noch mehr nach Mitteleuropa geholt werden.

  25. Wenn muslimische Männer nicht mit ihren Trieben zurecht kommen, sollten sie obligatorisch Schweißerbrillen aufsetzen und nur in Begleitung ihrer Frauen den Spielen zu schauen. Auch ein Kopftuch würde den muslimischen Männern gut tun als Zeichen der Emanzipation und Gleichberechtigung.

  26. Die erfolgreichen Beach-Volleyballerinnen werden ganz schnell erleben,
    wie sie zu sponsorlosen Bitch-Volleyballerinnen werden.

  27. Das Morgenland

    Da sollte man auch nicht hinfahren, wenn man sich nicht unterordnen will. Denn es ist niemals sicher, ob man von dort wieder zurückkommt. Wird man erst mal vermisst, dann sind die Aussichten gering, gefunden zu werden.

    In den Emiraten ist eine Prinzessin verschwunden, die Tochter eines weltbekannten Scheichs, der mit England und überall Geschäfte macht. Sie postete mit irgendeinem Handy, dass man sie gefangen hält in einem Turm irgendwo. So wie bei Rapunzel. Jetzt wartet sie auf den Prinzen, der sie befreit. Ihr Papa ist verärgert, hat sie einfach weggesperrt schon über ein Jahr oder länger. Keiner weiß wo sie ist.

    Aber das ist noch nicht alles. Derselbe Papa, das kam jetzt erst raus, „vermisst“ schon eine Tochter. Sie wurde gekidnapped und jetzt ist sie weg SEIT 20 JAHREN WEG!
    Und das sind noch die Kultivierten!

    Andere Länder andere Sitten!
    Andere Kulturen andere Rechte!

    Vor vielen Jahren hatte ich einen jungen Kollegen, der ging in die Emirate arbeiten, Dubai. Und als er dort ankam wies man ihm ein Kakerlaken Drecksloch zu. Arbeitsplatz war im World Trade Turm. Dort wollte man seinen Pass konfiszieren. Den brauchte der Arbeitgeber angeblich. Aber der junge Mann war nicht so blöd, diesen jemals aus der Hand zu geben. Denn ohne Pass kann er dort bleiben bis zum St. Nimmerleinstag und kann dort Sklavenarbeit ohne Bezahlung und ohne richterliche Anhörung leisten. Er hatte immer eine neue Ausrede, wofür er den Pass gerade brauchte und sah zu, dass er Land gewann und dort verschwand.

  28. Im Gegenzug sollte mal jeder Katarer als nackter Ötzi in den Alpen rumlaufen.

    Ich boykottiere schon lange alle Sportveranstaltungen in Katar, selbst meine geliebten MotoGP-Rennen.
    Mit frauenhassenden Shitholes will ich nichts zu tun haben.

  29. Im Westen fordern Anhänger vom Islamisten Mohammed gerne ihre Kleidervorschriften (Kopftuch … Burka) ein im Namen von Toleranz, Multikulti und Religionsfreiheit.
    Das würde doch bedeuten, dass im Namen von Toleranz, Multikulti und Religionsfreiheit auch Sport-Bikinis in Katar selbstverständlich wären.
    Wären.
    Oder habens die Anhänger vom Islamisten und Vergewaltiger Mohammed da auf einmal nicht so mit Toleranz, Multikulti und Religionsfreiheit?
    Ist manche Toleranz, Multikulti und Religionsfreiheit gleicher?

    „Religionsfreiheit, Multikulti und Toleranz ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir die Scharia eingeführt haben.“
    [Frei nach Erdolf]

    Wenn in Zukunft die Verehrer vom Vergewaltiger Mohammed bei uns etwas einfordern im Namen von Toleranz, Multikulti und Religionsfreiheit, sollten wir diese erst mal nach Katar schicken.

  30. Übrigens, die Frauen wissen sehr wohl, warum sie sich so kleiden, wie sie sich kleiden. Es ist schon erstaunlich, dass ein Geschlecht permanent seinen Körper außen trägt und trotzdem alles funktioniert. Frauen sind schließlich permanent sexuell gekleidet und weisen damit indirekt ständig instinktiv auf ihre Funktion hin. Aber es geht nicht anders (wenn man sie asexuell kleidet interessiert sich niemand).

    Außer man macht es wie im Islam, dann wird ja alles über Regeln bestimmt. Und man weiß natürlich grundsätzlich schon was was drunter ist.

  31. Fußballer zeigen gerade auch Haltung! Vergessen aber zu erwähnen das der Sprössling vom Grünen Psycho der Täter war.
    Was Papi da wohl zuhause alles zum Besten gegeben hat ?

    Auf jeden Fall muss es heißen, die Grünen haben mit geschossen!

  32. nach trichinen, rinderwahn, sars, mers, div. pesten, covid + seien 12.500 mutanten –
    in hh sind 2 katzen in karawane – meint man, es kann nicht schlimmer werden.

    und nun das : „In Russland haben sich erstmals Menschen
    mit dem Vogelgrippe-Virustyp H5N8 infiziert.“
    HAttps://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2021-02/vogelgrippe-uebertragung-mensch-russland-h5n8-virus-gefluegelfabrik

    schuld ? pute-in (wortspiel !) und … die afd.

  33. @Dichter 20. Februar 2021 at 21:42

    Moral der Islamisch Kultur ist eine Abstumpfung gegen alles mit jedem Mittel vorzugehen.

    Schächten ist ein solches Beispiel:
    Kinder sind anwesend und werden, letzt endlich, mit dem Halts abschneiden vertraut gemacht.

    Moral der Mulitlateralisten oder Multikuluralisten ist sich dem und anderem irren zu unterwerfen.

    Das eigene ist dem Fremden zu unterwerfen. Das Fremde wird den eigenen Forderungen nie folgen.

    Das Ganze soll egal wie auch auf der eignen die nicht gefragt werden angeglichen werden.

    Die eigene Kultur ist nicht wichtig, im Sinne des ganz Werdens.

    Das ist Irre, aber Realität mancher Wirrköpfe mit mehr oder weniger Verantwortung.

    „Jeden Sonntag singt die Meine Choral,“

    Die singen nicht. Singen ist verboten. Sie hetzen über alles andere und anders Gläubigen. Infiltrierung und Zersetzung ist das Ziel.
    Sturmreif kann man dann übernehmen.

    Volksvertreter und deren Erklährungs und Einordnungsarm, die das Nahe liegende, die Wahrheit verschleiern, die dem Beispringen, werden so zum Volksverräter.

    Sie leben, narkotisiert durch die Wohlfühlhormone, ihrer grenzenloser Güte.

  34. Gestern hat es wieder „gekracht“ im Supermarkt, ein „Kassenstreit“.

    Ein Tussi im Biafra Style mit irgendeiner Kopfbedeckung Hut oder Kappe oder Putzlumpen quetschte sich dicht an mich ran. Man konnte erst nicht erkennen ist das ein Kerl. Aber als sie dann losquiekte war es dann offenbar eine Frau. Sie schmiss ihre drei Artikel dicht auf meine Artikel drauf ohne Lücke. Ich forderte sie auf Abstand zu halten, mehr nicht. Sie guckte blöd und nachdem ich meine hunderte Artikel im Wagen verstaut hatte, kam sie auf mich zu und bellte herum, die warf mir vor ich sei unfreundlich gewesen. – Wie bitte? Ich und unfreundlich?? Das hat die noch nicht erlebt! 🙂 Die kommen hier her und provozieren und wenn jemand was sagt dann spielen sie auch noch das Opfer. Das nächste ist dann ein Rassismusvorwurf. Ich habe überhaupt keine Lust mit solchen Leuten auch nur einen Satz zu wechseln. Ich sagte ihr sie solle verschwinden, und dann nochmal. Sie pöbelte immer weiter. Alle sahen zu und warteten auf einen „Kampf“. In solche Situationen kommt man, wo solche Leute einkaufen gehen. Es ist ein ruhiges Kaff und man erwartet so etwas gar nicht. Aber es ist wie ein Nest, da kommen immer irgendwelche Ärgerweiber aus irgendwelchen Löchern gekrochen. Jedes Mal, wenn ich in den Drecksladen gehen sieht alles ruhig und friedlich aus und dann jedes Mal an dieser Kasse findet sich eine blöde Kuh, und jedes Mal ist etwas anderes.

    Ich fahre lieber kilometerweit, um in diesen blöden Laden nicht mehr hinzugehen. Immer wieder falle ich darauf herein. Es ist wie verhext. Im REWE passiert mir so etwas nie! Wenn man mit einem Mann einkaufen geht passiert einem so etwas auch nicht. Als Alleineinkaufende Frau ist man sozusagen Freiwild für Penner und Pöbler, Pennerinnen und Pöblerinnen, für alle Frustrierten und Bekloppten.

  35. waehrend der arabo-isalmische beackerer sich bei zivilisierten strandballerinen im bikini
    kaum auf dem hocker halten kann – schliesslich kommt man nicht wg sport ins stadion –
    sorgt sich die stets um vielfalt und buntitaet besorgte ZEIT lieber um ihre frauenleser.

    „Die großen Fragen der Liebe: Ist sie zu schroff zu ihm?
    Eine Frau will auch mal allein sein. Ihr Mann fühlt sich abgekanzelt,
    wenn sie sein Bedürfnis nach Nähe ignoriert.
    Muss man in einer Beziehung 24/7 füreinander da sein?“
    HAhttps://www.zeit.de/zeit-magazin/2019/32/liebe-ruhebeduerfnis-beziehung-rueckzug-freiheiten

  36. Es ist bedenklich, daß in der heutigen Zeit überhaupt ein solcher Artikel über eine völlig freie persönliche Entscheidung geschrieben wird, als sei das Verhalten der beiden Sportlerinnen etwas Besonderes.
    So weit ist es gekommen.

  37. @jeanette 20. Februar 2021 at 22:14

    Gestern hat es wieder „gekracht“ im Supermarkt, ein „Kassenstreit“.

    Typischer Fall von Inländerfeindlichkeit.

    Das sind die kleinen Machtspiele und nicht mehr abwarten Könnens. Wir sind die Herrenreligion. Ihr hab euch zu unterwerfen. Widerstand ist zwecklos.

    Mal sehen.

  38. @ jeanette 20. Februar 2021 at 22:14
    „Wenn man mit einem Mann einkaufen geht …“

    du gehst noch selbst einkaufen ? so richtig mit schuhe und passenden mantel suchen,
    geld und spuckschutz einpacken, hinfahren, zusammenklauben und an der kasse stehen ?
    also, ich klicke morgens an was ich brauche, irgendwer sucht das irgendwo zusammen,
    und nachmittags steht das zeuch mit rechnung im keller, ggf im leih-kuehlkasten.

    in der gesparten stunde kann ich schon die „trucker babes mit 400ps“ auf kabel sehen.

  39. @jeanette 20. Februar 2021 at 22:14

    Wenn Sie Blond und Blauäugig sind geht der Rassimus gegen sie.

    Geht mir ähnlich.

  40. Tatort Schorndorf nach „Nazifa“-Überfall: „Nazifa“-Verbot jetzt!

    https://www.youtube.com/watch?v=tH8n1rSwRoc

    „Antifa“-Mob schlägt AfD-Landtagskandidat Stephan Schwarz ins Krankenhaus. Beim Überfall durch ca. 20 kriminelle Linksextremisten mitten im sonnigen Schorndorf blieben ein 79jähriges AfD-Mitglied und ich (Jürgen Braun) unverletzt. Antifa-Verbot jetzt!

  41. Bedenke 20. Februar 2021 at 22:34
    @jeanette 20. Februar 2021 at 22:14
    Wenn Sie Blond und Blauäugig sind geht der Rassimus gegen sie.
    Geht mir ähnlich.
    ———————————-

    Ja, bin ich.

    Die kam an wie aus der Mülltonne gezogen, aufdringlich wie eine Schmeißfliege. So schmieren die sich an einen ran, provozieren und warten dann förmlich auf Zoff. Die wollen einen aufregen, die Laune versauen. Mit ihrem verfluchten dreckigen Hühnerschenkeln an dem die ganze Familie eine Woche nagt, dann die Knochen noch auskochen und raspeln, dann sehen die, man hat den Wagen voll mit allen Dingen, die die sich nicht leisten wollen. Lieber hamstern die ihre Kohle, bevor sie sich etwas gönnen.

    Man stelle sich mal vor ich hätte zu der gesagt: Ich rede nicht mit Negern, oder meinetwegen auch ich rede nicht mit Schwarzen. – Was dann losgewesen wäre! – Oder allein nur: Wo kommen sie her? – Das sage ich das nächste Mal.

    Aber ich denke mir etwas Besseres aus. Die nächste Attacke kommt bestimmt. Man muss denen etwas um die Ohren schleudern, dass die gleich still sind, aber was nicht strafbar ist. Am besten etwas, was die Leute erst fünf Minuten später begreifen was es zu bedeuten hat, wenn der Aufruhr sich schon aufgelöst hat. Früher, vor Corona, hatte ich allerhand auf Lager, aber man kommt aus der Übung.

    Trotzdem, man merkt wie die Leute langsam wieder frech und respektlos werden. Die Angst vor Corona ist verschwunden und die alte Respektlosigkeit macht sich wieder breit. Es sind rassistische Angriffe gegen Weiße, pure Provokationen, um den andern aufs Feld der Gewalt zu ziehen. Wenn ich das nächste Mal dort hin muss, dann passe ich besser auf. Das ist doch kein Einkaufen! Das ist doch zum kotzen!

  42. LEUKOZYT 20. Februar 2021 at 22:34

    @ jeanette 20. Februar 2021 at 22:14
    „Wenn man mit einem Mann einkaufen geht …“

    du gehst noch selbst einkaufen ? so richtig mit schuhe und passenden mantel suchen,
    geld und spuckschutz einpacken, hinfahren, zusammenklauben und an der kasse stehen ?
    also, ich klicke morgens an was ich brauche, irgendwer sucht das irgendwo zusammen,
    und nachmittags steht das zeuch mit rechnung im keller, ggf im leih-kuehlkasten.
    ———————–

    Ich gehe gern einkaufen.
    Leider haben die Läden alle zu.
    Nur Lebensmittel und Drogerieartikel sind momentan zu haben.

  43. Solche Eigenwilligkeiten können die Globalisten überhaupt nicht dulden. So etwas muß im Keim erstickt werden bevor es Schule macht.
    Also wird erst mal ein Shitstorm in den „sozialen“ Medien organisiert mit den üblichen Islamophobie- und Rassismusvorwürfen und ähnlichen Blödsinn.
    Danach werden den Frauen die Sponsoren kündigen und wenn das noch nicht reicht, kann der Verband sie auch noch für beliebige Zeit sperren.
    Vermutlich werden sie sich in ein paar Tagen entschuldigen. Wer wettet dagegen?

  44. Demonizer 20. Februar 2021 at 23:08

    Tatort Schorndorf nach „Nazifa“-Überfall: „Nazifa“-Verbot jetzt!

    https://www.youtube.com/watch?v=tH8n1rSwRoc

    „Antifa“-Mob schlägt AfD-Landtagskandidat Stephan Schwarz ins Krankenhaus. Beim Überfall durch ca. 20 kriminelle Linksextremisten mitten im sonnigen Schorndorf blieben ein 79jähriges AfD-Mitglied und ich (Jürgen Braun) unverletzt. Antifa-Verbot jetzt!
    ————————————————

    Das ist unfassbar.
    Das sind ja die reinsten Räuberbanden!
    Der Abschaum!

  45. Haremhab 20. Februar 2021 at 21:44

    Der Islam ist schlecht für Frauen, Homos, Trans usw. Daran sollte man immer denken, bevor noch mehr nach Mitteleuropa geholt werden.

    Das nützt aber nichts, wenn man dem nicht-denkenden Geschlecht das Wahlrecht gibt.

  46. Die Top-Spielerinnen Julia Sude und Karla Borger widersetzen sich dem Bekleidungsdiktat der Katarer.

    Demnächst gilt das Bekleidungsdiktat auch in BuntSchland: Eine andere berichtet von den Sorgen vieler ihrer Freundinnen, dass sich angesichts des großen Zuzugs von Menschen aus anderen Kulturkreisen das Werteverständnis verschiebe. Selbst junge Auszubildende mit Migrationshintergrund fürchteten sich, bald gezwungen zu werden, ein Kopftuch zu tragen.

    „Hellhäutige werden mit Blicken getötet“

    „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“

    Eine Lehrerin an einer Berufsschule schreibt, dass die „meisten problematischen Schüler männlich und muslimisch waren beziehungsweise sind, die die Autorität einer Lehrerin nicht anerkennen und den Unterricht massiv stören“. Eine Mutter berichtet, sie habe an der Schule ihrer Tochter eine vollverschleierte Frau angesprochen, ob sie ihr helfe könne.

    Die Antwort sei allerdings gekommen von einem „Mann wie aus dem Boss Modemagazin – mit schickem Anzug und 3-Tagebart“: „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“. Auf ihre Frage, wer denn hier unrein ist, habe dieser geantwortet, „dass ich unrein sei. Ich fragte ihn, was das denn bedeutet. Ich bekam die Antwort, das hätte nichts mit mir persönlich zu tun, denn alle deutschen Frauen wären unrein und seine Frau sollte die Sprache der unreinen nicht sprechen, um sie rein zu halten“.

    Sorge, bald ein Kopftuch tragen zu müssen

    Doch sind es nicht nur Männer, die deutschen Frauen feindselig gegenüberstehen, ist daraus zu lesen. Als „Hellhäutige und Hellhaarige“ werde sie „Mit Blicken getötet“, beschreibt eine Mail-Absenderin ihre Erfahrungen vom Frauenbadetag in einem Schwimmbad. Eine andere berichtet von den Sorgen vieler ihrer Freundinnen, dass sich angesichts des großen Zuzugs von Menschen aus anderen Kulturkreisen das Werteverständnis verschiebe. Selbst junge Auszubildende mit Migrationshintergrund fürchteten sich, bald gezwungen zu werden, ein Kopftuch zu tragen.

  47. Besser so, daß sie dort nicht hinfahren.

    Wenn die schwanzgesteuerten Mohammedaner fürchten, daß sich wie Tiere nicht beherrschen können.

  48. Dichter 20. Februar 2021 at 21:19
    ridgleylisp 20. Februar 2021 at 21:04

    Aber, wissen die jungen Damen, dass die Sonnenbestrahlung zur Vitamin D-Bildung beiträgt und so Rachitis vorbeugt?
    ——————————

    Rachitis oder Hautkrebs – schöne Auswahl!

    Heutzutage kann man genügend Vitamin D3 einnehmen, ohne sich der Sonnengefahr auszusetzen. Übrigens, was wenn die Sonne nicht scheint, wie im Winter im Norden?

  49. Immerhin, die Sportlerinnen zeigen Fahne, dass man als Volleyballspielerin anerkannt werden will, wie ueberall sonst und entsprechend sportlich auftreten.
    Was ist das nur fuer ein Schauspiel der Bonzen, ansonsten haben diese keinerlei Probleme, hellhaeutige Damen der Nacht (genannt Nutten) per Privatjet sich einfliegen zu lassen wie man so hoert.

  50. Am Freitag, 19.02.2021 gegen 3 Uhr morgens, erlitt meine Lebensgefährtin einen Herzinfarkt. Es kamen nach kurzer Zeit 5 (!) Mediziner und Pfleger.
    Am Rettungswagen wurde herum telefoniert, welches Krankenhaus denn nun so „gütig“ wäre, Sie aufzunehmen (wegen Corona). Nachdem man Sie im Krankenhaus „A“ zuerst einem „Coronatest“ unterzog (durch die Nase); fuhr man Sie in Krankenhaus „B“, wo Sie mir noch hoffnungsvoll im Laufe des Tages anrief, und mir SMS schrieb. Einen Tag später am Samstag, 20.02.2021, starb Sie in Krankenhaus „B“ in Karlsruhe, gegen 20.35 Uhr auf der Intensivstation. Eine Patriotin weniger. Ich kann das NUR NOCH ertragen, weil es Dinge gibt wie „PI-NEWS“. Danke, dafür…

  51. @Hardy62.21. Februar 2021 at 01:01

    Mein herzlichstes Beileid und viel Kraft für Sie in dieser schweren Zeit. Es macht mich betroffen, daß wegen Corona viel Zeit vergeudet wird, einen akuten Notfall zu behandeln. Alles Gute für Sie.

  52. @jeanette 20. Februar 2021 at 23:09
    Bedenke 20. Februar 2021 at 22:34
    @jeanette 20. Februar 2021 at 22:14
    Wenn Sie Blond und Blauäugig sind geht der Rassimus gegen sie.
    Geht mir ähnlich.
    ———————————-

    Ja, bin ich.

    Die kam an wie aus der Mülltonne gezogen, aufdringlich wie eine Schmeißfliege. So schmieren die sich an einen ran, provozieren und warten dann förmlich auf Zoff. Die wollen einen aufregen, die Laune versauen….
    *****

    Das kann ich sowas von bestätigen. Bei einem Einkauf hat eine Schleiereule ihren Einkaufswagen mitten in einer Zwischentür geparkt, ihn bewacht, während die Schleiereulen-Freundin auf Tour ging. Ich mußte durch diese Tür, kam aber nicht vorbei, weil sie den Einkaufswagen nicht weggeschoben hat. Sie hat darauf gewartet, daß ich ungeduldig werde, was ich ja auch dann nach einiger Zeit wurde, mich provokativ angeguckt und dann mit einem süffisanten Grinsen Platz gemacht. Das war Provokation pur und hat definitiv nichts mit Nichtverstehen zu tun. Sowas macht man nicht.
    Bei einem anderen Einkauf war es eine Osteuropäerin, die sich einen Dreck darum scherte, daß ich kurz an einem Regal stand und überlegte. Sie schob den mit zwei Kindern geladenen Einkaufswagen direkt hinter mich und stellte sich auch noch vor mich. Und das in der Corona-Zeit, wo ich weiß, daß es bestimmte Menschen gibt, für die Corona nicht existiert, die sich in Massen treffen.
    Provozieren können sie, dazu kommt die Verachtung, das ist keine Einbildung, man spürt das. Da fragt man sich, warum sind die hier, wenn sie eigentlich mit uns nicht können.

  53. @Pentan 20. Februar 2021 at 23:34
    Haremhab 20. Februar 2021 at 21:44

    Der Islam ist schlecht für Frauen, Homos, Trans usw. Daran sollte man immer denken, bevor noch mehr nach Mitteleuropa geholt werden.

    Das nützt aber nichts, wenn man dem nicht-denkenden Geschlecht das Wahlrecht gibt.

    *****
    Pentan, nach deiner Nummer
    „Eine „alleinerziehende Frau“ ist eine Bastardmutter, die außereheliche Unzucht getrieben hat!“ jetzt die nächste Nummer.
    Ich empfehle dir dringend, dich in psychiatrische Behandlung zu geben. Da kannst du dir auch deine anderen hier zur Schau gestellten Persönlichkeiten (Nicks) analysieren lassen, du versuchst es immer wieder, es gibt für dich bestimmt eine Lösung. Mit Leuten wie dir ist hierzulande kein Kampf zu gewinnen.

  54. @ lorbas 20. Februar 2021 at 23:49
    „….“Mit Blicken getötet“…Erfahrungen vom Frauenbadetag in einem Schwimmbad.“

    ich als bekannt freundlicher deutscher mit offenheit fuer zivilisierte kulturkreise
    habe gestern beim arzt einem allein wartenden pinguin deutlich in die augen blickend
    ein herzliches „Shabath Shalom, am yisrael chai“ (Gruss zum Sabbath, es lebe Israel“

    gewuenscht. der kulturellen vollstaendigkeit halber, und sicher zu seiner freude.

  55. „Volleyball-Frauen zeigen Scheichs den Mittelfinger“…..
    *
    Boaaah ey, wat is dat rrrassüstüsch ey, dat geht ja auf keine Kuhhaut !!!
    Man sollte diese reaktionääär- popolüstüschn Revanchüstünnen sofort suspendieren.

    Hat denn uns Klohdi mit der Anal ena Bärböckin, und anderen Mönntschnröchts_aktivissinn schon mal Protest angemeldet ?
    Wie wäre es denn mit einer Kopftuch- „Solidaritäääts_woche“ im Buntentag ?
    Zwangs_Maulkorb tragen sie ja schon alle, da fehlt nur noch ein Kopptüch, Nick_ab, Tschador, oder wie die Dinger heißen… Das Volki und der Jensi alle mit Kopflappen, aber schön wäre auch ein Taucheranzug mit Gasmaske, wir haben ja eh bald CSDeeee.

    https://www.emma.de/sites/default/files/upload/field_teaser_image_square/2015/01/2015_01_27_roth_iran_f.jpg
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2d/Volker-beck-rosa-funken.JPG

    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

  56. Mindy 21. Februar 2021 at 01:27

    Ich empfehle dir dringend, dich in psychiatrische Behandlung zu geben.

    Du bist die perfekte Faschistin.

    Du darfst Dich beim Merkel-Regime bewerben.

  57. AggroMom 18. Februar 2021 at 10:10

    Die alleinerziehende Frau ist auch die, die leider den Tod ihres Ehemannes zu betrauern hat.

    Richtig. Genau dieser Sachverhalt wird verschleiert. Wenn jemand „alleinerziehende Frau“ sagt, dann bleibt unklar, ob es sich um eine Witwe oder eine Schlampe handelt.

    Deswegen besser zurück zur guten alten Sprache von früher.

  58. jeanette 20. Februar 2021 at 22:14

    Nun ja, ich bin (manchmal) phlegmatisch. Und als es mir an der Kasse mal irgendwie passiert ist, dass ich meine wenigen Waren aus Versehen vor einer Frau auf das Band gelegt habe, oh da hat mich aber die deutsche Emanze(?) weithin hörbar zur Sau gemacht.
    Ich habe dem attraktiven Pimpf nur gesagt. Ja, Entschuldigung, ich hab mich vertan. Ich fands ja niedlich, aber war auch etwas irritierend. Hätte ja auch in anständigem Ton erfolgen können. Aber so ne Emanze ….

    Sie war mit Sicherheit eine; denn die Frauen sind ja alle emanzipiert. Und gegen einen deutschen Mann können sie es sich ja leisten. Wäre ja interessant, ob sie das bei einem Araber auch gemacht hätte.
    Das wird bald anders sein für die Emanzen.

  59. Österreichischer Doktorand (52) von einer schwiezer Universität beriet als „Sprachprüfer“ die Wortwahl des Merkelregimes zur Verhängung des Merkelkriegsrechts.

    Das ist Realsatire.

  60. @ Hardy62 21. Februar 2021 at 01:01

    Mein aufrichtiges Beileid und Mitgefühl zum plötzlichen Tod ihrer Lebensgefährtin.
    Viel Kraft.
    Ja, PI hilft auch bei der Trauerarbeit.

  61. An den beiden Damen können sich geldgeile Sportfunktionäre in aller Welt ein Beispiel nehmen .

  62. Volleyball-Frauen zeigen Scheichs den Mittelfinger

    Danke an Julia Sude und und Karla Borger für ihre Entscheidung die FIVB World Tour in Katar zu boykottieren, völlig richtige Überzeugung und Handlungsweise der beiden Frauen, bitte mehr davon, mehr braucht es dazu nicht zu kommentieren,

  63. Ich würde den „Einsatz“ der beiden Damen nicht überschätzen oder haben sie sich schon gegen die Behandlung von Frauen durch den Islam (auch in Deutschland) geäußer. Nein?, genau.
    Die beiden wissen ganz genau, das ihr Körper ihr Kapital ist (*) (wobei ich ausdrücklich klarstellen will, das ich es ausdrücklich gutheiße, dass die Frauen ihren Körper darstellen, denn die Natur hat das so konstruiert, so dass die Frauen sich natürlich verhalten und das ist das einzig natürliche Verhalten. Wegen mir können sie aber gleichzeitig auch über das Hierarchierproblem in der Physik nachdenken. Beides imponiert mir und interessiert mich.

    (*) Zwar weiß jeder , dass es so ist, aber ich kann das am Beispiel Beach-Volleyball sogar exakt belegen (ich habe das vor Jahren schon so kommentiert) Anläßlich einer Olympiade gab es schon mal eine Bemerkung dazu, dass die Beachfrauen da im Bikini spielten.
    Den Anlaß kenn ich nicht mehr. Aber die Reaktion der beiden, damals auch deutschen Spitzenspielerinnen war: Sie müßten als Frauen ja schließlich auch etwas haben um sich darzustellen um Männern, „gleich“ zu sein. Absolut in Ordnung. Formen gegen Muskeln und mich interessieren Formen (außer bei mir selbst) mehr als Muskeln, viel mehr.

  64. „Im Westen fordern Anhänger vom Islamisten Mohammed gerne ihre Kleidervorschriften (Kopftuch … Burka) ein im Namen von Toleranz, Multikulti und Religionsfreiheit.“

    Toleranz war immer das Zeichen der Hündin Unterwürfigkeit gegenüber den Stärkeren. Für den stärkeren gibt es keine Toleranz er bestimmt.

    Und der Tolerante der ist der Hund der unterwürfig winselnd seine Kehle zum Biss freigibt. Wenn man den Hund fragen könnte, würde er antworten: wenn ich nicht tolerant bin, werde ich gebissen.

  65. Im übrigen ist es so, dass die Natur zwar nicht alle Männer von Natur mit sichtbaren, (vorhanden sind sie schon, da muß man sich nicht sorgen) Muskeln gesegnet hat, aber alle Frauen mit Formen.

    Die unerläßliche Grundstruktur des Körpers für das Baby bildet ein Gerüst um das herum sich die restlichen Formen mehr oder weniger perfekt ergänzen.
    Das zeigt übrigens, dass die Frau viel stärker (wegen des Babys) spezialisiert ist als der Mann. Beim Mann können sich Muskeln bilden, durch Arbeit oder Training, bei der Frau sind die Formen Bedingung, z.B. für die Schwangerschaft auch das Hohlkreuz und das Taille/Becken-Verhältnis für die optimale Aufnahme des Babys.
    Und all das ist als Attraktion in die männliche Wahrnehmung gehämmert. Und während der Evolution durch männliche Vorlieben perfektioniert worden. Wodurch sich der weibliche Phänotyp immer mehr verbessert hat, während der männliche zurück ging und i.a. nur durch Training aufrecht erhalten werden kann. Frauen müssen nur aufpassen, dass sie nicht zu fett werden. An den Formen ist nicht zu machen.

  66. @ Hardy62 21. Februar 2021 at 01:01
    Ist ja Unfassbar der Coronatest musste in so einem Notall auch noch sein.
    Mein aufrichtiges Beileid und viel Kraft.

  67. Ach so, um das abzurunden. Es ist freilich nicht nur die Zweckmäßigkeit des Körpers der Frau, die Männern als Attraktion eingehämmert ist. Hinzu kommen ja auch noch die Gesichtszüge, bei denen man von Schönheit spricht. Ich war und bin ja der Meinung, das Schönheit eine tiefe mit dem Universum verbundene Bedeutung hat, aber das hab ich noch nicht lösen können.

    Aber ich habe mal im Herkunftswörterbuch unter „schön“ nachgesehen. Das muß ja was bedeuten (neben der Bedeutung die es hat) . Da steht „schön“ käme von „ansehnlich“. Und ja. das stimmt ja in einem recht realistischen Sinn. Frauen sind meistens etwas, was sich anzusehen lohnt.

  68. Volleyballfrauen…was haben die jetzt mit alleinerziehenden Frauen zu tun? Warum werden hier die Kommentarstränge bewußt „entgleist“, um den Geschlechterkampf, die Streitaxt unermüdlich in den Ring zu werfen, zu beleidigen und auf die Frauen einzudreschen? Tradition? Eine traurige „Tradition“, die schon viel Schaden angerichtet hat, den u. a. Nicole Höchst von der AfD und Brittany Pettybone/Sellner versuchen, wieder gerade zu bügeln.
    Den PI ist das inoffizielle Sprachrohr aller Regierungskritiker und das färbt auf die AfD ab, der Schmarrn, der hier im Kommentarbereich zum Besten gegeben wird.
    Pentan und Konsorten schaden dem Widerstand und das nicht erst seit gestern! Und die haben noch die chuzpe, über Frauen herzuziehen, die nicht die AfD wählen, so wie ca 84% der Männer auch.
    Genickschüsse für die konservative Bewegung.

  69. Das ist doch voll respektlos gegeüber dem ISlam! Schäumen die Grünen schon vor Wut? Wenn die Damen absagen, können wir dann nicht die Hofreiterin hinschicken? Die müsste sich nur waschen und rasieren, dann ginge die als Frau durch.

  70. Vielleicht hätten sie aus ästhetischen Gründen doch lange Kleidung anziehen sollen. Schwangerschaftsstreifen gehören nicht vor des empfindsamen Moslems scharfes Auge.

  71. Pentan 21. Februar 2021 at 05:09
    …Wenn jemand „alleinerziehende Frau“ sagt, dann bleibt unklar, ob es sich um eine Witwe oder eine Schlampe handelt….

    Deswegen besser zurück zur guten alten Sprache von früher.
    +++++++++++++++++

    Und Sie sollten am Besten mal Ihre eigene Kreuznetseite kreieren, da richten Sie nicht so viel Schaden an und können unwidersprochen den Saurier raushängen lassen.
    Ihr „Kollegen“ Ganzer, Funkmeister, Loop, Stonehenge, Quad, Tentakel, Python und Friends sind hier ja schon des Öfteren negativ „aufgefallen“, um es mal vorsichtig zu formulieren.
    Ja, ich bin noch dabei, Watson 😀

  72. Plecktrud
    21. Februar 2021 at 11:42

    „Das ist doch voll respektlos gegeüber dem ISlam! Schäumen die Grünen schon vor Wut? Wenn die Damen absagen, können wir dann nicht die Hofreiterin hinschicken? Die müsste sich nur waschen und rasieren, dann ginge die als Frau durch.“

    Die geht auch ungewaschen und unrasiert als Frau durch. Sie ist der Prototyp der Linken und Grünen, die zwar niemand haben will, aber die sich für ganz wischtisch halten.

    Ungepflegt und schmutzig, aber die richtige Haltung!

  73. einerderschwaben 20. Februar 2021 at 20:27:

    Sportlich und Werbemässig sind die 2 Süßen so gut wie erledigt….
    Auch die werden wie Grossmaul Flick zu Kreuze kriechen
    Wer wettet dagegen?

    Ich!

    Was Flick gemacht hat, habe ich nicht mitbekommen, aber das, was diese zwei Sportlerinnen gemacht haben, ist absolut mainstreamkonform. Es wird ihnen gar nichts passieren.

    Die Vorstellung, der Mainstream befürworte islamische Traditionen in ihren EIGENEN Ländern, ist absurd. Das Gegenteil ist der Fall, konservative Scheichs haben eine ganz schlechte Presse. Der Spiegel und andere Medien berichten daher auch vollkommen sachlich bis sympathisierend über die Entscheidung der Sportlerinnen und selbstverständlich würden sowohl die Bundeskanzlerin als auch die Antifa diesen Boykott begrüßen oder zumindest „respektieren“, wenn sie gefragt würden.

    Die Scheichs von Katar halten sich nicht in weißen Ländern auf, sie wollen sich nicht bei uns einnisten und sie stellen keine frechen Forderungen nach „Teilnahme“ und „Respekt“. Und das ist eine unerlässliche Grundvoraussetzung dafür, von der politischen Korrektheit geschützt zu werden. Ob jemand dem Islam anhängt oder nicht, ist dafür irrelevant.

  74. Deutscher Volleyball-Verband findet Absage nachvollziehbar
    Unterstützung für die Sechzehnten der Weltrangliste kam vom Deutschen Volleyball-Verband. „Wir haben Respekt vor der Entscheidung von Karla und Julia und können diese absolut nachvollziehen“, sagte ein Verbandssprecher am Sonnabend dem Spiegel.

    Der Weltverband hat in diesem Jahr erstmals ein Turnier in Katar auch für Frauen in den Kalender aufgenommen, bisher durften dort nur Männer spielen.

    Andere Länder andere Sitten, den Frauen war DAS doch vorher bekannt, so sind sie jetzt zum Abschuss frei gegeben worden.

  75. Besonders ärgert das Duo, dass in Katar offenbar mit zweierlei Maß gemessen werde. „Bei der Leichtathletik-WM 2019 sind die Sprinterinnen auch in ihrer normalen Arbeitskleidung zu ihrem Job angetreten“, sagte Sude. Auf Nachfrage habe es geheißen, dass es damals eine Sondergenehmigung vom Königshaus gab.

    Genau Sondergenehmigung ist das Zauberwort.

  76. Besser Öl und Erdgas aus Russland kaufen und sich von denen nicht islamisieren lassen.

    Übrigens sitzt der Bankenexperte Sigmar Gabriel mit 100.000€/anno für Kuwait im Aufsichtsrat von der Deutschen Bank.

  77. Kann aber auch Katar sein. Ist aber egal.

    Diese ganzen Länder wollen mit ihren Geld nachweislich Europa islamisieren

  78. Karl Brenner 21. Februar 2021 at 13:21
    Besser Öl und Erdgas aus Russland kaufen und sich von denen nicht islamisieren lassen.

    Übrigens sitzt der Bankenexperte Sigmar Gabriel mit 100.000€/anno für Kuwait im Aufsichtsrat von der Deutschen Bank.

    Sie wissen aber schon das in Russland ca.15% Moslems sind.

    In den USA sind es 1,1% nur so zum Vergleich.

  79. @ nuada: Die Scheichs von Katar halten sich nicht in weißen Ländern auf, sie wollen sich nicht bei uns einnisten und sie stellen keine frechen Forderungen nach „Teilnahme“ und „Respekt“.

    wo deren gelder hinfließen und was sie fördern ist nicht geheim.

    in bosnien finanzieren sie die moscheen und breiten sich damit in europa aus.

    das sie offen unsere kultur verachten und im mittelalter stehen geblieben sind zeigt doch die „kleidervorschrift“ beim sport.

    von einem fkk strand sind doch die noch 500 jahre entfernt.

  80. Pentan 21. Februar 2021 at 05:09
    …Wenn jemand „alleinerziehende Frau“ sagt, dann bleibt unklar, ob es sich um eine Witwe oder eine Schlampe handelt….

    aha, ein hardcore-mohammedaner im forum. eine alleinerziehende frau ist also „beschmutzt“ oder hat ihre „ehre verloren“ und die ganze familie besudelt. hahaha. mittelalter kommt raus.

  81. guevara 21. Februar 2021 at 16:56

    Hat nichts mit Mohammedaner zu tun, ist ein ganz normaler konservativer Wert.

    „Alleinerziehende Frau“, hinter der meist ein unsittliches Fehlverhalten steckt, bedeutet, das Kind erhält nicht die nötige Erziehung, die es braucht. Es besteht eine erhöhte Gefahr, daß es kriminell wird. Eine „alleinerziehende Frau“ ist daher schädlich für die Gesellschaft.

  82. @penntan:

    ich bin alleinerziehender vater und amüsiere mich über ihren altbackenen quark köstlich. weiter so !

  83. @pentan

    was böse wörter. ich bin aber einer. und bei weitem nicht alleine damit. bin sogar beim vafk. (väteraufbruch für kinder).
    aber jetzt ist gut. erst weiterentwickeln, dann kann man weitediskutieren.

  84. Pentan 21. Februar 2021 at 05:09
    AggroMom 18. Februar 2021 at 10:10
    Die alleinerziehende Frau ist auch die, die leider den Tod ihres Ehemannes zu betrauern hat.
    Richtig. Genau dieser Sachverhalt wird verschleiert. Wenn jemand „alleinerziehende Frau“ sagt, dann bleibt unklar, ob es sich um eine Witwe oder eine Schlampe handelt.
    Deswegen besser zurück zur guten alten Sprache von früher
    ++++++++++++++++
    Herr Pentan,
    ich hätte nicht geglaubt, dass es hier einige Männer mit einem gestörten Verhältnis zu Frauen gibt, allen voran Sie. Ich dachte immer hier hätten sich Patrioten zusammengefunden.
    Zu meinem Glück hat mich bisher noch kein Mann gefragt: Bist du Witwe oder Schlampe?
    Bisher zählte immer Sympathie, Charakter, Aussehen und der Spaß am leben.
    Meine 4 Kinder, alle in guten Berufen, sorgen für Ihre Rente. Ihr Beitrag für das Überleben der Deutschen würde mich brennend interessieren.
    Mit Ihren Ansichten sollten Sie zum Koran konvertieren, dort passen Sie hin.

  85. @buntstift 20. Februar 2021 at 22:35
    @jeanette 20. Februar 2021 at 23:09

    Richtig so, Mädels.

    —–

    Sorry, bin ein Mann.

    Bezüglich Neger:

    Da sage ich:

    Ich mag Negerküsse.
    Besonders die Weiblichen. Und das ist besser so. Bin ja nicht Schwuhl.

    Da hat man dann alle nötigen Fettnäpfchen auf einmal eingetreten.

    Übrigens mein Mutter War am Theater beschäftigt. Da habe ich mit jeder Art von Schwulen zu tun gehabt könnte Kategorisieren.

    Auf Rassismus oder mit Ausländerfeindlich bezeichnet zu werden, habe ich ausprobiert.

    „Sie sind Inländerfeindlich.“

    Waren etwas perplex und wollten antworten.

    Wir haben es, mit Mehrsprachlern zu tun.
    Zu dem ist die sprachliche Gehirnhälfte, bei Asiaten und Arabern, stärker ausgebildet.

    Das ist Wissenschaftlich erwiesen. Kann man experimentell nachweisen. Der kleine Kulturelle unterschied in der Hirnforschung nachgewiesen.

    Die Antworten immer. Auch mit dem größten Quatsch.

    Das gesagte, Inländerfeindlichkeit, im Raum stehen lassen, wenn nichts besseres einfällt.

  86. @jeanette 20. Februar 2021 at 23:09

    In einer Unterhaltung immer siezen und auf das Sie, vom Gegenüber, bestehen.

  87. junge_Oma 21. Februar 2021 at 23:16

    Ich dachte immer hier hätten sich Patrioten zusammengefunden.

    Richtig. Feministinnen sind hier fehl am Platz.

  88. @Pentan 22. Februar 2021 at 01:30

    Wer hier fehl am Platz ist, liegt bestimmt nicht in Ihrem Ermessen. Wer aber definitiv fehl am Platze ist, sind bewußte Zersetzer wie Ihresgleichen.
    Und wenn hier ein Kommentator schreibt, dass er alleinerziehender Vater ist, haben Sie diesen Mitstreiter nicht als Lügner zu bezeichnen, geht es noch?!?

    *************************************

    @ guevara 21. Februar 2021 at 19:03

    ich bin alleinerziehender vater und amüsiere mich über ihren altbackenen quark köstlich. weiter so !

    ++++++++++++

    Meinen Respekt.
    Ich kann mich allerdings nicht mehr über diese Saurier amüsieren, denn auf deren Kappe geht die Ausdünnung des Widerstands und das in einem nicht unerheblichen Maß. Die Aussenwirkung der Kommentare auf PI, einem der wichtigsten alternativen Blogs, ist da wahrlich nicht zu unterschätzen,
    Ansonsten sollte man solche feinen Patrioten wie Pentan und seine zurückgebliebenen „Freunde“ nur lächelnd bedauern und ignorieren

  89. Demon Ride 1212 22. Februar 2021 at 02:20

    Wer hier fehl am Platz ist, liegt bestimmt nicht in Ihrem Ermessen.

    Feminismus ist eine totalitäre Ideologie. Er hat folglich in einem Portal, das für Grundgesetz und Menschenrechte steht, keinen Platz.

  90. Pentan 22. Februar 2021 at 04:03

    Eine totale Ideologie? Das müßte en Detail ausdiskutiert werden. Und nicht überall wo der Feminismus, insbesondere von Ihnen, hier etikettiert wird, ist auch wirklich Feminismus drin.
    Richtig, PI steht für das Grundgesetz und Menschenrechte. Dann sollten Sie mal darüber nachdenken, ob Sie hier richtig sind.

  91. Ach, Pentan, zu den „Menschrechten“, „totalen Ideologien“ (ergo „Extremen“) und Grundrechten, hat Ihnen schon der Hr. Brecher die passende Antwort geliefert. Wie ich schon schrieb, Sie sollten sich in der Tat überlegen, ob Sie hier auf PI richtig sind, vor allen Dingen sollten Sie in Ihrem Glashaus nicht mit Steinen werfen:

    Hans R. Brecher 18. Februar 2021 at 09:29

    Pentan 18. Februar 2021 at 07:09

    Hans R. Brecher 17. Februar 2021 at 22:30
    „….Nicht mehr auszuhalten:
    GENDERGERECHTE SPRACHE
    Zwei britische Krankenhäuser empfehlen alternative Begriffe für Mutterschaft…“

    ****************

    „….Es wird höchste Zeit, zur guten alten Sprache von früher zurückzukehren…“
    Eine „alleinerziehende Frau“ ist eine Bastardmutter, die außereheliche Unzucht getrieben hat!“

    ———————————————-

    Nicht von einem Extrem ins andere fallen!! Ausserdem gehören zur Befruchtung zwei, und der männliche Part wird von Dir mit keinem vergleichbaren Namen bedacht???

    http://www.pi-news.net/2021/02/cdu-kapituliert-vor-kriminellen-clans/

  92. Demon Ride 1212 22. Februar 2021 at 05:21

    Nicht von einem Extrem ins andere fallen!!

    Genau das ist doch der Fall vom Islam zum Feminismus.

    Die richtige Lösung ist die konservative Ordnung der 50er.

  93. Bitte korrekt zitieren, Ihr Zitat stammt nicht von mir.

    Sie wollen mit der Feminismuskeule Kommentatoren mundtot machen und betreiben dazu noch sogenanntes Themenhopping, wenn Sie nicht mehr weiter wissen, man Sie in der Zange hat. Gehen auf die relevanten Kritikpunkte nicht ein.
    Ihre Masche ist mir bekannt und auch durchschaubar.
    Wenn Sie das Sittengemälde der 50er für richtig halten, dann sei Ihnen das natürlich zugestanden. Eine „Lösung“ ist das wohl kaum, im Gegenteil. Und selbst zu der Zeit wurden alleinerziehende Frauen nicht als „Schlampen“ bezeichnet, so wie Sie das in diesem politischen Forum u. a. zu tun pflegen.
    Und wenn Sie dann irgendwann mal König von Deutschland sind, können Sie auch gerne versuchen, das durchsetzen, was Ihnen so vorschwebt. Nur vorsichtig, nicht das Guillotinen dann wieder in Mode kommen. Denn wie man allein schon in diesem Strang sehen kann, hält sich die Begeisterung für Ihre vorsintflutliche Ideologie, die mehr Schaden anrichtet, als Lösungsorientiert ist, verständlicherweise doch sehr in Grenzen.

  94. Demon Ride 1212 22. Februar 2021 at 06:19

    Und selbst zu der Zeit wurden alleinerziehende Frauen nicht als „Schlampen“ bezeichnet, so wie Sie das in diesem politischen Forum u. a. zu tun pflegen.

    Da kommt wieder die Lesekompetenz der Frau zutage.

    Ich habe nicht geschrieben, daß alleinerziehende Frauen Schlampen sind, sondern daß bei der Verwendung des Wortes „alleinerziehende Frau“ nicht klar ist, ob es sich um eine Schlampe handelt oder nicht.

    Die Verwendung des Wortes „alleinerziehende Frau“ birgt die Gefahr, daß eine solche Frau zu Unrecht als Bastardmutter oder Schlampe angesehen wird, wenn sie unverschuldet alleinerziehend geworden ist (z.B. durch Tod des Ehemannes).

    Deswegen ist es besser, dieses Wort zu vermeiden, und klar und direkt zu sagen, was sie ist.

  95. @Pentan 22. Februar 2021 at 06:45
    Demon Ride 1212 22. Februar 2021 at 06:19

    Da kommt wieder die Lesekompetenz der Frau zutage….
    ******

    Oh Mann, Pentan. Nimm dir doch meinen obigen Kommentar zu deinem verbitterten Herzen. Und erspar uns bitte in Zukunft noch einen neuen Nick von dir und solche abartigen Kommentare.

  96. Seit wann heißen die Bürgerrechte eigentlich Grundrechte? Wart ihr alle nur in der Grundschule oder plappert ihr nur gedankenlos nach, was ihr in der Müllpresse lest?
    Grundrechte ist ein linkes Nebelwort, das die unterschiedliche Rechtsstellung von Bürgern und Fremden vernebeln soll.
    Und das ist weder fremdenfeindlich noch rassistisch, schließlich haben in keinem Land der Erde mit funktionierender staatlichen Ordnung, Fremde die selben Rechte wie die eigenen Bürger.
    Für mich hat sich jemand der von Grundrechten faselt schon disqualifiziert.

  97. @Mindy:
    pentan weiß doch nicht mal, ob er der sohn seines „vaters“ ist. das weiß nur die mutter mit absoluter sicherheit.
    und hätte sich der vater von der mutter getrennt oder die mutter vom vater, wäre er das kind einer „schlampe“. er ist einfach unreif und weiß nicht, was das leben alles zu bieten hat.

  98. @pentan:Die richtige Lösung ist die konservative Ordnung der 50er.

    das war die zeit der „engelmacher“. da haben wir doch jetzt die eleganteren lösungen.

  99. Pentan 22. Februar 2021 at 06:45

    Da kommt wieder die Lesekompetenz der Frau zutage.

    ++++++

    Oh, dass Sie eine Frau sind, darauf hätte ich jetzt nicht getippt.
    Warum so verbittert, Fr. Pentan?

  100. Pentan 22. Februar 2021 at 06:45

    Mensch, das mit der Lesekompetenz trifft bei Ihnen ausnahmsweise wirklich zu, Fr. Pentan. Ich schrieb und so haben Sie das auch noch zitiert, u. a. , ergo, unter anderem.

    So und jetzt reicht es, dieses Thema hat nun wirklich nichts, wie ich bereits weiter oben angemerkt habe, mit den Volleyball-Frauen zu tun, die dem Islam den Mittelfinger gezeigt haben und darum geht es in dem Artikel von Manfred Rouhs.

  101. Demon Ride 1212 22. Februar 2021 at 13:38

    So und jetzt reicht es, dieses Thema hat nun wirklich nichts, wie ich bereits weiter oben angemerkt habe, mit den Volleyball-Frauen zu tun, die dem Islam den Mittelfinger gezeigt haben

    Doch, genau darum geht es.

    Es geht um niveaulose Frauen, denen nichts besseres einfällt, als den Mittelfinger zu zeigen, statt nach einer echten Lösung zu suchen.

  102. Pentan 22. Februar 2021 at 16:28

    Gnädige Frau, versuchen sie es doch mal mit Yoga (nicht mit Joghurt zu verwechseln!), Globuli oder einer schamanischen Familienaufstellung.

Comments are closed.