Von MARKUS GÄRTNER | Ein internationales Forscherteam hat bei „Nature“ eine Studie vorgelegt, in der alle zwei Jahre eine Reduktion der Klima-Emissionen in einem Umfang verlangt wird, wie er 2020 durch die beiden Lockdowns erzielt wurde.

Die britischen Forscher in dem Team kommen vom „Center for International Climate Research“, das 1990 von der Regierung Norwegens gegründet worden war und aktuell von der ehemaligen Finanzministerin des Landes, Kristin Halvorsen, geführt wird.

Die Studie zieht jetzt schon Kreise auf den Nachrichten-Plattformen von Umweltaktivisten und in Fachzeitschriften. Mit dem Guardian springt nun die erste große Zeitung aus einem Land, aus dem ein Teil des Forscherteams kommt, auf die Studie an. Auch am Büchermarkt kommen immer mehr Publikationen, die drastische Klimamaßnahmen in der Größenordnung der Corona-Lockdowns fordern.

Nur ein paar Monate, und auch der verschlafene deutsche Medien-Mainstream begeistert sich für diese Forderung. Dann haben die Politiker die Steilvorlage, die sie wollten, um den radikalen Einschränkungen unserer Grundrechte eine neue Rechtfertigung zu verpassen und so weiter zu machen wie bisher.


(Der Volkswirt Markus Gärtner, Autor von „Das Ende der Herrlichkeit“ und „Lügenpresse“, war 27 Jahre Wirtschaftsjournalist für die ARD und veröffentlicht jetzt regelmäßig Videokommentare für das Magazin „PI Politik Spezial“)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

58 KOMMENTARE

  1. Was für ein Schwachsinn.
    Und erstaunlich, wie sich Wissenschaftler einspannen lassen und die Berufsehre fallen lassen, sobald sie für Geld gewünschte Ergebnisse abliefern.

  2. Die Chinesen werden sich freuen,da kommt jede Menge Kohle
    rein.
    Wir können auch alle,für 10 Minuten die Luft anhalten,und
    Corona wäre besiegt.
    Für diese Erkenntnis brauchte ich keine Studie, das floss aus mir raus…

  3. Die Asiaten werden sich freuen.Europa und die USA werden von Linksradikalen und Ökonazis zerlegt.
    China,die Tigerstaaten, Indien und Russland wachsen und gedeihen.
    China kauft derweil alles auf was die westlichen Regimes runtergemacht haben.
    Die Schreckensvision nach dem zweiten Weltkrieg der Morgenthauplan, also deutschland als armes Agrarland
    wird jetzt von den linken Ökofanatikern in den eigenen Reihen absolut rabiat durchgesetzt.
    Die Sovietunion entsteh gerade ein zweites mal und dem Deckmantel des Klimaschutzes.

  4. Höchst erstaunlich!

    Glücklicherweise kann jeder nach den CO2 Daten vom Mauna Loa suchen.

    Lockdown? Die 2021er Daten sind höher als die 2020er Daten. So offensichtlich, dass man nicht mal darüber reden braucht. Die Gründe sind vielfältig und das hat mit dem menschengemachten CO2 nichts zu tun.

  5. Wenn diese Klimahüpflinge doch einfach mal selber die Luft anhalten würden anstatt Weltreisen zu „Meetings“, „Forschungsstationen“ und „Education-Veranstaltungen“ zu unternehmen…

  6. Werden China und Post-Biden-USA auch mitmachen oder lachen die sich dann ins Fäustchen ob der Gretadummen?

  7. Und überhaupt…

    „Britische Forscher“.
    Nun, vor Kurzem noch hat es geheissen, die Briten wären verrückt geworden.
    😉

  8. „Wenn man diese Seite durchliest, dann kann man den ganzen Unfug mit dieser Studie sparen:“

    Ich habe zu diesem Thema schon öfters mal geschrieben. Einer der großen klassischen Fails der Wissenschaft!

    Der Lockdown sollte endgültig beweisen, wie stark die CO2 Daten von dem menschlichen Eintrag abhängen. Die Klimaforscher in der ganzen Welt sind völlig nervös geworden, als sich herausgestellt hat, dass man den Lockdown nicht mal erkennt.

    Statt eine schon vor 20 Jahren als falsch herausgestellte Theorie endgültig zu begraben, versucht man verzweifelt, zu begründen, wieso es keinen Einfluss durch den Lockdown gab.

    Wir haben die skurrile Situation, dass die Realität nicht zu der Theorie passt, deswegen muss die Realität falsch sein. Mit Wissenschaft hat das überhaupt nichts zu tun.

  9. Morgen sollten wir auf PI jede Lüge posten, die von 20.000 AKW-Opfern in Fukushima unfugt!

  10. Das größte Umweltproblem wird durch zu viele Menschen auf der Erde erzeugt.
    Überall entstehen neue, zur Zeit leere Schulen. Was da heranwächst. Schrecklich.
    Die typisch-deutsche 1,3-Kinder Familie trifft keine Schuld. Den Chinesen hat die restriktive 1-2 Kinder Politik weh getan aber sie haben sich damit zähneknirschend arrangiert wie ich weiß und sind nun die Gewinner.
    Kinder sind die größte Gefahr für unseren Planeten. Weniger Kinder = weniger CO2-Ausstoß. So einfach ist das. Dazu benötigt man keine „Studie“, die die Welt nicht braucht.
    Solche „Studien“ dienen nur der Erhaltung von unproduktiven Nichtsnutz-Arbeitsplätzen.

  11. Eurabier 10. März 2021 at 17:16

    Also, mindestens einer der Eingeflüchteten bei mir im Viertel hat schon sein Recht auf Teilhabe in Form eines „American Muscle“ wahrgenommen.

  12. … Forscher …

    Auch Tichy hat sich mit der zusammengeschluderten „97 Prozent-Konsens“-Lüge des Psychologen Cook beschäftigt und pflückt sie auseinander: 118 willkürlich rausgepickte Arbeiten (von 12.000) bilden den „97%-Konsens“:

    Cook und seine Kollegen hatten knapp 12.000 Beiträge aus den Jahren 1991 bis 2011 gesammelt. Die sollten in verschiedene Kategorien eingeteilt werden, welche »Haltung« sie zum Klimawandel einnehmen. Weil auch 12.000 Arbeiten eine Menge Leseaufwand bedeuten, haben das »Bürger« in einem »citizen science project« getan. Wer genau, wie und nach welchen Kriterien, ist nicht bekannt.

    Dann werfen sie jene Beiträge in den Papierkorb, die keinen Einfluss des Menschen sehen. Das sind rund 66 Prozent jener 12.000 Beiträge. Die willkürlich übrig gebliebenen 4.014 Beiträge teilen sie dann in eine pro und contra Kategorie. Sie finden nur 118 Arbeiten in der contra-Kategorie. Macht jene berühmten 97,06 Prozent.

    https://www.eike-klima-energie.eu/2020/01/27/der-97-konsens-eine-kurze-geschichte-des-wissenschaftsbetruges/

  13. „Alle Parteien der Industriestaaten, ob rechts oder links, werden die CO2- Erderwärmungstheorie übernehmen. Dies ist eine einmalige Chance, die Luft zum Atmen zu besteuern.
    Weil sie damit angeblich die Welt vor dem Hitzetod bewahren, erhalten Politiker dafür auch noch Beifall.
    Keine Partei wird dieser Versuchung widerstehen.“

    Nigel Calder 1998 – Wissenschaftsjournalist & jahrelanger Herausgeber vom „New Scientist“

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article13466483/Die-CO2-Theorie-ist-nur-geniale-Propaganda.html

    https://www.achgut/artikel/wie_ich_auf_die_schwarze_liste_des_umweltbundesamtes_kam

  14. Der allerbeste Vorschlag für die Menschheit wäre doch,
    HUSCH HUSCH zurück in die Höhle ! Alle ! Sofort !
    Es ist unglaublich, was allgemein für ein Schwachsinn abgesondert wird. Für solche Leute :
    Ab in den Steinbruch oder auf den Acker, Dieselemissionen vermeiden und Rüben verziehen !
    Zumindest etwas, wo man ausgelastet ist und keine Lust hat, sich solchen Blödsinn auszudenken.

  15. lorbas
    10. März 2021 at 17:27

    „„Alle Parteien der Industriestaaten, ob rechts oder links, werden die CO2- Erderwärmungstheorie übernehmen“

    Der Unfug ist mittlerweile schon vor 21 Jahren widerlegt worden.
    Erstaunlicherweise ist es die lebendigste Leiche überhaupt.

  16. Die Sozialisten drehen hohl. So viel Planwirtschaft war nach 1989 noch nie. Im Westen ohnehin noch nicht.

    Armut gegen Klimawandel
    Hungern für den Weltfrieden

  17. Neues vom Klassiker „Wir sehen uns im Lager“: Der von den amerikanischen, durch und durch durch totalitären Demokrats-Kommunisten reaktivierte Schlachtroß-Ideologe John Kerry schwabuliert:

    „Für Klimaleugner wird kein Platz mehr sein“

    Zahlsperre, aber das Foto der enthusiasmierten Merkel-Uschi und Timmerfrans neben dem ollen Schiefmaul Kerry spricht Bände:

    https://www.welt.de/politik/ausland/plus227982649/John-Kerry-Fuer-Klimaleugner-wird-kein-Platz-mehr-sein.html

    Mir war übrigens auch die neue Personalie des amerikanischen Außenministers Antony Blinken durchgerutscht. Ein strammlinker europäischer Hobby-Sozialist:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Antony_Blinken

  18. Kerry und Blinken sind beides Klimafanatiker, beide tief verstrickt in die Genese des unsäglichen „Pariser Klimaabkommens“. Ein Schelm, wer jetzt zu denken beginnt…

  19. Der ganze Klimaschwachsinn dient dazu einen Ökosozialismus über die Hintertür einzuführen und nutzlosen Laberfachakademikern eine gesicherte Stellung im öffentlichen Dienst zu verschaffen. Aber die Leute wählen diese Schwachmaten wie man aus den Umfragewerten zur Landtagswahl in BW erkennen kann.

  20. lorbas 10. März 2021 at 17:27
    ghazawat 10. März 2021 at 17:33

    Dem wertewestlichen linken Establishment und erst recht den linken radikal-globalistischen BRD-Altpolitikern geht es auch nicht ums Klima, denen geht es ausschließlich um die Zerstörung der weißen Nationen.

    Die weißen Völker sollen weg, mindestens aber zu einer kleinen rechtlosen Minderheit im eigenen Land degradiert werden. Wir Weißen (besonders die weißen Deutschen) werden gehasst ohne Ende, besonders vom degenerierten linken, antiweißen weißen(!) Establishment. Deshalb auch die extrem kulturferne Masseneinwanderung in die weißen Nationen im Westen. Deshalb „scheitert“ auch die Integration, deshalb scheitert auch die Abschiebung illegalen Einwanderer und der kriminellen Ausländer. Die BRD-Altpolitiker wollen keine Integration der kulturfremden Ausländer, uns sie wollen die kriminellen Ausländer in der BRD behalten.

    Die weißen Ostvölker sind noch nicht so degeneriert wie die im Westen, deshalb wehren sich dort auch noch große Teile der nationalen Eliten.

  21. Wir müssen abstellen, dass diese Artikel von den Immerselben gelesen werden, sondern wir müssen neue Leser gewinnen, denn die PI-Nes hatten 2013 100.000 Leser und 2021 nur 20.000 mehr. Leute, werbt für die PI-News, werft Werbeblätter in alle Briefkästen von Wohnhäuser, haltet sie an den 2021 zahlreichen Wahlkampfständen bereit. Motive unter: http://christianholz.org/wurfblattmotive/druckvorlagen-din-a6-quer .

    Und schreckt nicht vor den Aufklebern „Keine Werbung!“ zurück! Die Rechtssprechung ist da milde, außerdem steht im VISDP MEIN Name! 🙂

  22. Babieca
    10. März 2021 at 17:50

    „Kerry und Blinken sind beides Klimafanatiker, beide tief verstrickt in die Genese des unsäglichen „Pariser Klimaabkommens“. Ein Schelm, wer jetzt zu denken beginnt…“

    Das Pariser Klimaabkommen ist so abenteuerlich, dass man es nicht mal glauben kann.

    Für die, die in der Thematik nicht drin sind. Das Pariser Klimaabkommen begrenzt eine Temperaturerhöhung auf 1,5 Grad.
    Hört sich ganz toll an. Leider kann die bundesregierung nach offiziellen Aussagen nicht feststellen, um welche Ausgangstemperatur es sich überhaupt handelt. Also:

    Ob sich die 1,5 Grad auf 15, 16,oder 17 Grad beziehen. Wer das für einen ausgemachten Unfug hält, sollte sich mit dem Thema beschäftigen.

  23. ghazawat 10. März 2021 at 18:00

    „Leider kann die bundesregierung nach offiziellen Aussagen nicht feststellen, um welche Ausgangstemperatur es sich überhaupt handelt. Also: “

    Das ist jetzt ein Witz, oder?! Das habe ich bisher noch nicht gewusst. D.h. nichts anderes, als dass wir das Endziel niemals erreichen werden, weil es das korrupt-kriminelle wertewestliche Establishment gar nicht erreichen will.

  24. BePe
    10. März 2021 at 18:13

    „Das ist jetzt ein Witz, oder?! Das habe ich bisher noch nicht gewusst.“

    Nein es ist leider bitterer Ernst. Die Bundesregierung ist offiziell nicht in der Lage, eine Ausgangstemperatur für das 1,5 Grad Ziel anzugeben

  25. ghazawat 10. März 2021 at 18:00

    Das Pariser Klimaabkommen ist so abenteuerlich, dass man es nicht mal glauben kann.

    Kürzlich war in einem Interview in den Tagesthemen ein Wissenschaftler des Potsdamer-Institut für Klimafolgenforschung als Gesprächspartner zu Gast.
    Zum Abschluß des relativ unspektakulär Gesprächs haute der Wissenschaftler noch einen raus.
    Er sagte wortwörtlich: „Wenn die Polkappen schmelzen würden, dann würde der Meerespiegel um 65 Meter (in Worten: fünfundsechzig Metern) ansteigen.

    Im Widerspruch zum Klimawandel wächst die Eisfläche in der Antarktis. In den vergangenen 34 Jahren erweiterte sie sich um rund 17 000 Quadratkilometer.

    https://globalmagazin.eu/themen/klima/die-eisflaeche-in-der-antarktis-waechst/

    Noch 2014 hieß es: Die zugefrorene Fläche auf dem Meer rund um den antarktischen Kontinent hat derzeit die größte Ausdehnung seit Beginn der Satellitenmessungen vor 35 Jahren. Gerade in den letzten Jahren ist sie massiv gewachsen.

    https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article130837067/Klimaforscher-verzweifeln-am-Eis-Boom-der-Antarktis.html

    Selbstverständlich stimmt das heute alles nicht mehr. Hilfe wir werden alle sterben.

  26. BePe 10. März 2021 at 18:13

    @ghazawat 10. März 2021 at 18:00

    „Leider kann die bundesregierung nach offiziellen Aussagen nicht feststellen, um welche Ausgangstemperatur es sich überhaupt handelt. Also: “

    Das ist jetzt ein Witz, oder?! Das habe ich bisher noch nicht gewusst. D.h. nichts anderes, als dass wir das Endziel niemals erreichen werden, weil es das korrupt-kriminelle wertewestliche Establishment gar nicht erreichen will.

    Ähnlichkeiten zu der Aussagekraft der Inzidenzwerte sind rein zufällig.

    14. Januar 2021

    Nur noch 0,19 Prozent im Landkreis infiziert

    Derzeit werden 21 Betroffene stationär im Krankenhaus behandelt; dazu benötigen fünf Personen eine intensivmedizinische Betreuung im Landkreis Marburg-Biedenkopf.
    Das Gesundheitsamt und niedergelassene Ärztinnen und Ärzte betreuen aktuell 474 aktive Fälle. Das entspricht 0,19 Prozent der hiesigen Bevölkerung. Mehr als 99,8 Prozent der Menschen in unserem Landkreis sind aktuell also nicht infiziert oder an Covid-19 erkrankt.
    Der Landkreis weist daher derzeit eine Inzidenz von 122,5 auf. (Die Inzidenz errechnet sich aus der Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage.)

    Marburg-Biedenkopf befindet sich trotz dieser überschaubaren Zahl derzeit weiterhin in der fünften von insgesamt sechs Stufen des Eskalationskonzepts der Landesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus. Stufe sechs gilt ab einer Inzidenz von 200

    Auch nur 0,22 Prozent

    Derzeit befinden sich im Kreis Siegen-Wittgenstein 1.072 Personen in häuslicher Quarantäne. Aktuell infiziert sind 598 Personen. Das sind in Siegen-Wittgenstein nur rund 0,22 Prozent der Einwohner. Die aktuelle 7-Tages-Inzidenz liegt laut RKI bei 125,7.
    Derzeit müssen 34 Personen aus dem Kreisgebiet in einem Krankenhaus behandelt werden, sieben davon intensivpflichtig.

    Im Lahn-Dill-Kreis

    675 aktive Fälle sind aktuell im Lahn-Dill-Kreis gemeldet. Bis auf 15 stationär Behandelte und zwei auf der Intensivstation kurieren sich alle Erkrankten zuhause aus. 134,55 beträgt die sogenannte Inzidenz. 0,27 Prozent der Einwohner sind also hier aktuell als infiziert registriert. 99,73 Prozent sind nicht infiziert (oder schon wieder genesen).

    https://www.backland.news/2021/01/nur-noch-019-prozent-im-landkreis-infiziert/

  27. Semi OT

    Merkel hat heute wieder einen echten Merkel rausgehauen. Gebt der Gestalt doch endlich Förmchen, einen Sandkasten und jede Stunde eine Flasche Wein im Cafe Viereck:

    „Wir versuchen jetzt, die Brücken zu bauen, aber wir wissen auch nicht, wohin wir die genau bauen. Also, das Ufer sehen wir ja auch nicht.“

    Dieses DING ist Kanzler von Deutschland!

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article227999359/Angela-Merkel-Das-sind-jetzt-noch-drei-vier-schwere-Monate.html

  28. Babieca
    10. März 2021 at 18:28

    „Semi OT

    Merkel hat heute wieder einen echten Merkel rausgehauen.“

    Ich habe eine fundierte persönliche Auffassung von der Intelligenz unserer Kanzlerin. Leider hindern mich rechtliche Gründe daran, mich über den psychischen Gesundheitszustand unserer von Gott Gesandten Kanzlerin auszulassen, solange ich nicht die psychiatrischen Fachgutachten kenne.

  29. @ Babieca 10. März 2021 at 18:28

    „Wir versuchen jetzt, die Brücken zu bauen, aber wir wissen auch nicht, wohin wir die genau bauen. Also, das Ufer sehen wir ja auch nicht.“
    *****
    Herrlich! Das ist eigentlich die Quintessenz der Merkelschen Politik. Oder von Politik im Allgemeinen, oder dem Streben der Menschheit an sich? Ist sie doch ein Genie?

    Einerseits ist es eine wirklich ehrliche Offenlegung der totalen Ahnungslosigkeit, zum anderen verfängt es auch noch, die Menge bestaunt die Weisheit der großen Weltenführerin. Das größte aller Rätsel aber bleibt, wieso sieht es kaum einer? Des Kaisers neue Kleider in bitterböser Realaufführung.

    Man sollte diesen Ausspruch eigentlich unter einem Bild der großen Führerin in jedes Klassenzimmer hängen. Da würde es nämlich auffliegen.

  30. @ ghazawat 10. März 2021 at 18:18

    Nein es ist leider bitterer Ernst. Die Bundesregierung ist offiziell nicht in der Lage, eine Ausgangstemperatur für das 1,5 Grad Ziel anzugeben
    ****
    Auch das würde einem kein Sechstklässler abkaufen. Aber so ist mittlerweile Vieles in der Wissenschaft: verkehrt-infantil hochintellektualisiert.

  31. Das_Sanfte_Lamm 10. März 2021 at 17:02
    Was für ein Schwachsinn.
    Und erstaunlich, wie sich Wissenschaftler einspannen lassen und die Berufsehre fallen lassen, sobald sie für Geld gewünschte Ergebnisse abliefern.

    ————————————————-

    Wenn die Kohle stimmt, haben Wissenschaftler ebenso wenig Berufsehre wie die Mietmäuler von den Staatsmedien!!!

  32. Der Umwelthype nimmt immer schrillere Züge an , von Feinstaub , über Diesel und Verbrenner einschließlich Kohle , über Atomstrom zu CO2 und natürlich Klima ohne Ende , Waldsterben , Coronagedöns usw .
    Dabei sind diese srlbsternannten Experten von der Sonderschule bis zur „ Besten Universität „ alle in einem Boot und jeder versucht den Nächsten zu übertreffen , wobei Fakten keine Rolle mehr spielen , es reicht aus , Traumtänzer zu sein . Manoman . Dabei gibt es diese Phänomene schon seit Millionen von Jahren . Es gab also auch Warmzeiten , da gab es nicht mal Menschen oder gar Autos oder Heizungen .
    Sicher ist , dass wir in dem Zyklus der Eiszeiten und Warmzeiten gefangen sind . Wobei dieser Zyklus ca . 25000 Jahre dauert , er wird gesteuert von der der elliptischen Erdwanderung um die Sonne , sodass es Eiszeiten gibt , wenn diese Erdbahn weiter von der Sonne entfernt ist (Maximum ) danach dauert es also 25000 Jahre bis das Minimum erreicht ist und die Warmzeit alles Eis verschwinden lässt . Wir werden also in 5000 – 6000 Jahren das Minimum zur Sonne erreicht haben und das Maximum an Erwärmung bekommen . Danach beginnt eine neue Eiszeit und niemand auf dieser Erde wird das jemals beeinflussen können oder gar verhindern .
    Da frage ich mich , was ist eigentlich der Anteil des menschengemachten Erwärmen und welches ist der Anteil des Warmzeit – Effekt ?
    Doch eigentlich spielt das im Prinzip keine Rolle , da diese Zyklen Ihre eigenen Regeln haben , die niemand und keiner jemals beeinflussen kann .
    Insofern ist die Wichtigtuerei dieser Idioten , ein typisch menschliches Problem , Sie können und wollen Sich nicht daran gewöhnen , in diesem Erdzeitslter von ca . 4 Milliarden keine Rolle zu spielen .

  33. Zu Babieca 10. März 2021 at 18:28 aus dem link auf welt.de

    Wir wollen mehr Merkel wagen:

    „Das ist ja überhaupt das ganz Schwierige an einer Pandemie, dass man das Ende nicht kennt.“ (hauptsache man denkt ganz vom Ende ganz her ganz)
    „Ich weiß es auch nicht, was dieses Virus noch anstellt“ (wüßten wir auch gerne, was Es noch anstellt)

    Es gibt solche Zustände, da kann man heulen und lachen gleichzeitig.

  34. lorbas 10. März 2021 at 18:23

    ghazawat 10. März 2021 at 18:00

    Das Pariser Klimaabkommen ist so abenteuerlich, dass man es nicht mal glauben kann.

    Kürzlich war in einem Interview in den Tagesthemen ein Wissenschaftler des Potsdamer-Institut für Klimafolgenforschung als Gesprächspartner zu Gast.
    Zum Abschluß des relativ unspektakulär Gesprächs haute der Wissenschaftler noch einen raus.
    Er sagte wortwörtlich: „Wenn die Polkappen schmelzen würden, dann würde der Meerespiegel um 65 Meter (in Worten: fünfundsechzig Metern) ansteigen.

    Im Widerspruch zum Klimawandel wächst die Eisfläche in der Antarktis. In den vergangenen 34 Jahren erweiterte sie sich um rund 17 000 Quadratkilometer.

    https://globalmagazin.eu/themen/klima/die-eisflaeche-in-der-antarktis-waechst/

    Noch 2014 hieß es: Die zugefrorene Fläche auf dem Meer rund um den antarktischen Kontinent hat derzeit die größte Ausdehnung seit Beginn der Satellitenmessungen vor 35 Jahren. Gerade in den letzten Jahren ist sie massiv gewachsen.

    https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article130837067/Klimaforscher-verzweifeln-am-Eis-Boom-der-Antarktis.html

    Selbstverständlich stimmt das heute alles nicht mehr. Hilfe wir werden alle sterben.
    ——————————————————————
    Das ist symptomatisch für den Niedergang des Niveaus des Unterrichts.
    Preisfrage. Was passiert wenn ein Glas das bis zum Rand mit Eiswüfeln gefüllt ist erhitzt wird? Antwort: Das Wasser läuft nicht über den Rand hinaus. Das Volumen der geschmolzenen Eiswürfel führt nicht zum einen Anstieg des Wasserspiegels im Glas. Aber erklären Sie das mal den Klimahüpfern.

  35. Die Klimasekte lebt nur von Ideologie. Wissenschaft ist dort nicht zu finden. Von hohen Strompreisen und Energiesicherheit ganz zu schweigen. FFF ist die Generation blöd. Reiche Kinder haben uns das alles eingebrockt.

  36. Peter Pan 10. März 2021 at 19:24

    ghazawat 10. März 2021 at 18:18

    Gerade weil es so unverständlich ist, funktioniert es.

    Niemand würde ernsthaft auf die Idee kommmen, dass unsere Regierung so dreist und schamlos lügt und Land und Volk in den Abgrund regiert.

  37. lorbas 10. März 2021 at 18:23

    Kürzlich war in einem Interview in den Tagesthemen ein Wissenschaftler des Potsdamer-Institut für Klimafolgenforschung als Gesprächspartner zu Gast.
    Zum Abschluß des relativ unspektakulär Gesprächs haute der Wissenschaftler noch einen raus.
    Er sagte wortwörtlich: „Wenn die Polkappen schmelzen würden, dann würde der Meerespiegel um 65 Meter (in Worten: fünfundsechzig Metern) ansteigen.

    Das Perfide an diesen Auftrags- und Reputationslügnern ist, dass sie Tatsachen und Fiktion miteinander vermischen.

    Tatsache ist, dass z.B. Deutschland vor Urzeiten Meeresgrund war, das weiss auch so manches schulgebildete Bürgerlein noch.

    Fiktion ist, dass sich die Thetis in Eiwürfel verwandelt und an die Pole verpieselt hat, wie diese Lohn- und Reputationslügner andeuten.

    Tatsache ist, dass sich der Meeresgrund gehoben hat.

  38. lorbas 10. März 2021 at 18:23; Ich habs mir mal vor schätzungsweise etwa 15 Jahren mal ausführlich ausgerechnet um kam grade mal auf rund 70cm. Was auch dazu passt, dass damals behauptet wurde, dass 30% abgeschmolzenes Eis 30 cm Meeresspiegelerhöhung ergäbe. Aber schon da hatte jemand aus dem deutschen Osten mit Meeresnähe geschrieben, dass das hinten und vorne nicht hinkommt. Leider ist das alles so lange her, dass ich nicht mehr weiss weder wer das war, noch um welche Stadt es ging, Wismar, Rostock könnte es gewesen sein. Grade aktuell hab ich mal etwas mit den hirnrissigen 65Meter gerechnet.
    Ich weiss jetzt nicht, welcher der beiden Pole der schwimmende Eiswürfel ist. Jedenfalls falls das nicht die Antarktis ist, dann ergäben diese 65Meter, aber auch nur, wenn das ne brettlebene Fläche ohne die mindeste Erhebung wäre, eine theoretische Höhe über die ganzen 21,2 Mio km2 von durchgehend 1.218 Meter. Realistischer wärens wohl eher 1,5 km. Da das aber komplett absurd ist, müssten auf der Antarktis Berge mit 10 km und mehr Höhe in rauhen Mengen zu finden sein. Gut, das ist alles etwas gerundet, die Grössenordnung passt jedenfalls.

  39. nicht die mama 10. März 2021 at 21:52

    Fiktion ist, dass die Tethys Thetis geschrieben wird…
    :mrgreen:

  40. Watschel 10. März 2021 at 20:51

    @lorbas 10. März 2021 at 18:23

    @ghazawat 10. März 2021 at 18:00
    ——————————————————————
    Das ist symptomatisch für den Niedergang des Niveaus des Unterrichts.
    Preisfrage. Was passiert wenn ein Glas das bis zum Rand mit Eiswüfeln gefüllt ist erhitzt wird? Antwort: Das Wasser läuft nicht über den Rand hinaus. Das Volumen der geschmolzenen Eiswürfel führt nicht zum einen Anstieg des Wasserspiegels im Glas. Aber erklären Sie das mal den Klimahüpfern.

    Das trifft jedoch nur für das Eis in den Meeren zu und da nur für das Eis das sich unterhalb des Meeresspiegels befindet.
    Es schmilzt auch Eis das auf Land liegt, in Gletschern … das erhöht natürlich den Meeresspiegel. Dazu muß jedoch einiges schmelzen und das dauert Generationen. Falls es denn so kommt.

    Fakt ist das man nicht exakt das Wetter für einen zukünftigen Zeitraum vorhersagen kann, beim Klima dagegen ist man sich sicher.
    Finde den Fehler.

  41. Ich möchte noch mal den Meeresspiegelanstieg von 65 (in Worten fünfundsechzig) m durch Schmelzwasser aufgreifen.
    Man nehme einen Atlas oder auch google-earth und schaue sich das Verhältnis von Meer- und Landflächen an (läßt sich auch leicht googeln).
    Dann muß man auch rechnen können. Die Eisflächen von Arktis und Antarktis schmelzen. Das Schmelzwasser verteilt sich auf der gesamten Meeresfläche.
    Dann kommt auch noch die Erddrehung dazu und die Schwerkraft. Das zusätzliche Wasser bildet dann eher einen Bauch aus und schwappt nicht an sämtliche Küsten, um sich wie bei einem Tsunami auf die behaupteten 65 (in Worten fünfundsechzig),m aufzuschaukeln.
    Ich behaupte einfach mal, daß der Anstieg eher im cm- oder mm-Bereich liegen wird.
    Naja, wenn man weiß, welchen Hintergrund all diese Experten haben, muß man sich nicht über solch ein Ergebnis wie 65 (in Worten fünfundsechzig) m wundern.

  42. Wenn man sich mal überlegt, daß nur die Erde auf das Klima scheißt, kann man schonmal nachdenklich werden.

  43. https://www.welt.de/wirtschaft/plus227876251/Klimaschutz-Die-Jugend-tickt-offenbar-ganz-anders-als-Fridays-for-Future.html

    So finden 36 Prozent der Deutschen, dass die Produkte und Dienstleistungen mit den höchsten Treibhausgas-Emissionen verboten werden sollten. Doch während sich laut Umfrage 47 Prozent der Befragten über 65 Jahren so ein Emissionsverbot vorstellen könnten, sind es lediglich 27 Prozent der 15- bis 29-Jährigen.
    Dieser Trend setzt sich in vielen Einzelfragen fort. So finden lediglich 31 Prozent der Unter-30-Jährigen, dass Inlandsflüge verboten werden sollten, aber deutlich mehr, nämlich 46 Prozent der Über-65-Jährigen, halten das Verbot von Kurzstreckenflügen für eine gute Sache. Unklar bleibt dabei, ob in dieser Frage die Jugendlichen einfach besser informiert sind: Inländische Flüge tragen mit 0,3 Prozent kaum messbar zu den deutschen CO2-Emissionen bei.

    Überhaupt scheint der Klimaschutz-Aspekt unter Jugendlichen gar nicht den hohen Stellenwert zu haben, den die Fernsehbilder von demonstrierenden „Fridays-for-Future“-Kindern suggerieren.

    So glauben insgesamt 48 Prozent der Unter-30-Jährigen, dass man den Verbrauch von Öl, Gas und Kohle reduzieren sollte, weil die globalen Ressourcen zur Neige gehen und weil dies die Importabhängigkeit des eigenen Landes verringert. Dass man vor allem aus Klimaschutzgründen weniger fossile Energie nutzen sollte, glauben nur 26 Prozent der Jugendlichen.

    So geht es weiter: Priorität auf besseres Recycling? 47 Prozent der Jugendlichen (bis 29 Jahre) sind dafür, aber 53 Prozent der Älteren über 65 Jahre. Produktionsverbot für besonders kurzlebige Güter oder solche, die nicht repariert werden können? Finden nur 37 Prozent der Jugendlichen gut, aber satte 61 Prozent der Senioren.

    In Sachen Klima- und Umweltschutz verläuft die Frontlinie zwischen den Generationen also offenbar keineswegs so klar, wie jugendliche Aktivisten und Greta-Thunberg-Anhänger gern Glauben machen wollen.
    Auch das Rasen auf der Autobahn wollen sich die Jungen im Alter bis 29 nicht so gern verbieten lassen: Nur 12 Prozent würden einem Tempolimit zustimmen – im Alter über 65 sind es immerhin 26 Prozent. Die Alten sind es auch, die Autos mit hohem Schadstoffausstoß aus den Innenstädten verbannen würden (38 Prozent), während nur 25 Prozent der Jungen das wollen.

    Auffällig ist, dass sich laut Umfrage die Deutschen insgesamt kaum für die Subventionierung von Elektroautos erwärmen können: Nur 20 Prozent sind dafür, der europäische Durchschnitt liegt mit 40 Prozent doppelt so hoch.

    Bedenklich für Deutschland, das Land der Tüftler und Ingenieure: Nur 28 Prozent der Deutschen glauben insgesamt, dass Technologie und Digitalisierung zu den besten Lösungen des Klimaschutzproblems gehören. Dabei gibt es in der Generation der 15- bis 29-Jährigen besonders wenige Technikgläubige:
    Nur 22 Prozent in dieser Altersgruppe würden im Klimaschutz vordringlich auf Technologie setzen.

    Das ist leicht unter dem europäischen Durchschnitt aller Altersgruppen von 28 Prozent und deutlich unter dem Wert der ökologischen Musterländer Skandinaviens: In Dänemark und Finnland glauben über 36 Prozent, in Schweden sogar 40 Prozent der Befragten, dass technologische Verbesserungen zu den erfolgversprechendsten Methoden des Klimaschutzes zählen. Auch in den USA und China sind es rund 35 Prozent.

    Obwohl in der vorausgegangenen, zweiten Runde der EIB-Umfrage in Deutschland nur eine Minderheit von 15 Prozent bereit gewesen war, das persönliche Verhalten so radikal zu verändern, dass es zu den Pariser Klimazielen passt, erklärten dessen ungeachtet nun 42 Prozent der Deutschen, dass Verhaltensänderungen das Wichtigste im Klimaschutz seien. Dabei setzten 16 Prozent darauf, dass der Staat das entsprechende Verhalten mit Vorschriften durchsetzt. 14 Prozent geben öffentlichen und privaten Investitionen in klimafreundliche Projekte den Vorrang.

    Insgesamt sprachen sich in Europa 39 Prozent der Befragten für Verhaltensänderungen aus. EIB-Vizepräsident Ambroise Fayolle sieht in den Ergebnissen eine „ermutigende Botschaft“ für ganz Europa. „Die Menschen glauben fest daran, dass sie mit ihrem persönlichen Verhalten zur Bewältigung der Klimakrise beitragen können“, sagte er. Noch stärker auf dieser Linie als die Deutschen sind die Portugiesen (51 Prozent), die Slowaken (44 Prozent) und die Luxemburger (43 Prozent).

    Die EIB ist die Bank der Europäischen Union und als Finanzierungsinstrument der EU den politischen Zielen der Union verpflichtet. Für die Umfrage der Europäischen Investitionsbank wurde zwischen dem 5. Oktober und dem 2. November des vergangenen Jahres in insgesamt 30 Ländern eine repräsentative Stichprobe der Bevölkerung genommen – insgesamt 30.000 Menschen wurden befragt.

    <<<< Wer Augen zu sehen, kann bei uns am See beobachten wie sich die Jugend in ihrer Freizeit verhält. Übrigens genauso wie ein Schulhof nach der Pause dieses Verhalten jeden Tag demonstriert. Müll ohne Ende und rücksichtslos gegen die Natur und gegen jede vernünftige Regel – Müll in die Mülltonnen zu entsorgen – selbst wenn es nur Schritte bis zur nächsten ordentlichen Entsorgungsstellen ist. Eigener Spaß ist wichtiger und nach mir räumt schon "ein bezahlter Jemand" den Dreck weg.<<<<<<

  44. @Kulturhistoriker 10. März 2021 at 22:20

    „Ich möchte noch mal den Meeresspiegelanstieg von 65 (in Worten fünfundsechzig) m durch Schmelzwasser aufgreifen.
    Man nehme einen Atlas oder auch google-earth und schaue sich das Verhältnis von Meer- und Landflächen an (läßt sich auch leicht googeln).
    Dann muß man auch rechnen können. Die Eisflächen von Arktis und Antarktis schmelzen. Das Schmelzwasser verteilt sich auf der gesamten Meeresfläche.
    Dann kommt auch noch die Erddrehung dazu und die Schwerkraft. Das zusätzliche Wasser bildet dann eher einen Bauch aus und schwappt nicht an sämtliche Küsten, um sich wie bei einem Tsunami auf die behaupteten 65 (in Worten fünfundsechzig),m aufzuschaukeln.
    Ich behaupte einfach mal, daß der Anstieg eher im cm- oder mm-Bereich liegen wird.
    Naja, wenn man weiß, welchen Hintergrund all diese Experten haben, muß man sich nicht über solch ein Ergebnis wie 65 (in Worten fünfundsechzig) m wundern.“
    Na rechnen wir man nach 510 Millionen Quadratkilometer hat die Erdoberfläche 2.166.000 km² ist Z.B- Grönland groß (0,4% der Gesammtfläche) darauf liegen im Schnitt 15000m Eis mach 6m! Dazu kommt der Erdanteil der über 6m über nn liegt und die Dichteanomalie.

    Na so Groß wird der Bauch nicht +-3cm

  45. lorbas 10. März 2021 at 22:04; Samstag oder Sonntag gabs da auch nen Film beim angeblich immer noch katholischen und konservativen BR. Panikmache ohne Ende und jedem wurde das Wort im Munde umgedreht.
    Man hätte meinen können die Japaner hätten ne Atombombe Suizid-one über Fukushima abgeworfen. Tatsächlich starb nachweislich niemand durch Atome, wenn man mal von denen im Wasser absieht, sondern ausnahmslos alle waren Tsunamiopfer. Etwas was in der dortigen Gegend schon gelegentlich vorkommt. Aus Europa, speziell Deutschland ist mir ein derartiges Naturereignis jedoch vollkommen unbekannt.

    ich2 10. März 2021 at 23:24; 15.000m Eis in Grönland, hast du da zufällig ein kleines m vergessen. Wie gesagt, einer der beiden Pole ist ein gigantischer schwimmender Eiswürfel, wirkt sich also gar nicht aus. oder höchstens minimal, weil ja nur Süsswasser gefriert und etwas leichter wie Salzwasser ist. dadurch bei gleichem Gewicht mehr Raum einnimmt.

  46. uli12us 11. März 2021 at 00:51..
    „ich2 10. März 2021 at 23:24; 15.000m Eis in Grönland, hast du da zufällig ein kleines m vergessen. Wie gesagt, einer der beiden Pole ist ein gigantischer schwimmender Eiswürfel, wirkt sich also gar nicht aus. oder höchstens minimal, weil ja nur Süsswasser gefriert und etwas leichter wie Salzwasser ist. dadurch bei gleichem Gewicht mehr Raum einnimmt.“
    Sorry ne 0 ein mahl zu fiel erwischt da müste dan ein dezi hin! Nein Grönland ist nicht für 60m gut !

  47. Zur Stärkung europäischer Handlungsfähigkeit wollen wir die Idee eines „European Council on Global Responsibilities“ unterstützen, die in EU-Mitgliedstaaten wie Frankreich und Polen diskutiert wird. Der Council soll als unabhängige Institution Initiativen formulieren, die Europas Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit ermutigen und dazu beitragen, unsere Interessen bei der Gestaltung einer neuen Weltordnung selbstbewusster zur Geltung zu bringen“.

    Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD für die 19. Legislaturperiode, 12.03.2018, Seite 146

  48. lorbas
    10. März 2021 at 22:04

    „Passend zum Thema: UN-Report: Strahlenschäden durch Fukushima statistisch nicht belegbar:“

    Fukushima ist ein heißes Thema und dem Atomkraftgegner nicht erklärbar.

    Japan weiß man mittlerweile, dass die Evakuierung mehr Menschenleben gekostet hat, als wenn die Menschen an Ort und Stelle geblieben wären.

    Ja aber die Strahlung???

    Die japanischen Grenzwerte für Fisch sind 100 Becquerel pro Kilogramm. Die europäischen Grenzwerte 1250. Noch Fragen Kienzle?

  49. Der „anthropogene Klimawandel“ ist der Hexenhammer von heute. Und jeder Depp kann sich heute auch noch Forscher oder Wissenschaftler nennen. Und die meisten Leute glauben es noch, was die uns alles auftischen!
    Mich graust es, wie die Menschheit verblödet.

Comments are closed.