Von MANFRED ROUHS | Das SPD-nahe „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND) hat die Werteunion ins Visier genommen. Deren stellvertretender Vorsitzender Klaus Dageförde war Ende der 1980er Jahre in einer neonazistischen Kameradschaft aktiv und wurde 1990 angeklagt, die verbotene „Aktionsfront Nationaler Sozialisten“ Michael Kühnens fortgeführt zu haben. Das Verfahren versandete allerdings, und es kam nicht zu einer Verurteilung Dagefördes, der also nicht vorbestraft ist. Bei der Informationsbeschaffung arbeitete das RND mit einem Archiv der Antifa-Szene zusammen.

Das geeinte Vorgehen SPD-naher Journalisten mit der Antifa-Szene lässt eine Stärke des linken politischen Spektrums in Deutschland erkennen: Sie haben Medienmacht gebildet, arbeiten ohne Berührungsängste zusammen und horten hohe Aktenberge, wie einst Erich Mielke in den Archiven der DDR-Staatssicherheit. Taucht irgendwo der Namen eines politischen Gegners auf, der bei ihnen aktenkundig geworden ist, dann greifen sie auf den gerade passenden Teil der gesammelten Informationen zurück.

Im Falle von Klaus Dageförde dürften die Veröffentlichungen des RND nicht nur, aber auch für künftige politische Aktivitäten im Unionsspektrum ein Karrierehindernis werden. Im linken Milieu dagegen gelten andere Spielregeln.

Wer weiß heute schon, dass der gemütliche grüne Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, jahrelang im Kommunistischen Bund Westdeutschlands (KBW) aktiv war? Dabei handelt es sich um eine kommunistische Hardcore-Sekte, deren Aktivisten von einem bewaffneten Umsturz fabulierten.

Wen interessiert, dass Jürgen Trittin einmal im mit dem KBW konkurrierenden Kommunistischen Bund (KB) aktiv war? Mit einer solchen Vergangenheit kann man im rot-grünen Spektrum ohne Weiteres Minister werden.

Wer nimmt Anstoß daran, dass RND und Jungsozialisten mit Antifa-Banden gemeinsame Sache machen? Sicher nicht jene Medienredaktionen, die sich vom RND mit Manuskripten beliefern lassen.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

35 KOMMENTARE

  1. Der SPD-nahe „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ ReichsNachrichtenDienst (RND) sollte vielleicht mal vor der eigenen SPD Haustür kehren:

    Ehemann von Giffey zahlte 10.000 Euro – Betrugsverfahren eingestellt

    […] Im Januar 2020 hatte „Business Insider“ schwere Betrugsvorwürfe gegen den Beamten enthüllt. Die Richter des Verwaltungsgerichts Berlin urteilten später, dass Karsten Giffey systematisch und mit Vorsatz bei seinen Arbeitszeiten und Reisekostenabrechnungen geschummelt habe. Die Vorwürfe gegen den Berliner Amtsveterinär wogen so schwer, dass nicht nur die Berliner Staatsanwaltschaft ein Verfahren einleitete. Die zuständige Senatsverwaltung wollte Giffey auch aus dem Beamtenverhältnis entfernen lassen.

    Dem kam er nach neuen Informationen kurz vor Abschluss des Disziplinarverfahrens offenbar zuvor und bat seinerseits um die Entlassung aus dem Beamtenverhältnis. Den entstandenen Schaden hatte er ebenfalls zurückgezahlt. […]

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article231538607/Karsten-Giffey-Betrugsverfahren-gegen-Ehemann-von-Ex-Ministerin-eingestellt.html

  2. Der Korridor wird schmaler … und schmaler … und schmaler.

    Die FDP steht auch schon auf der Liste.

    Wissenschaftler, Ärzte, Künstler, Sportler, Journalisten, …

    to be continued …

  3. Wer im „Fiddleheads Cafe“ an der Lansing Street in Mendocino im US-Bundesstaat Kalifornien mit Gesichtsmaske bestellt, bekommt eine zusätzliche Gebühr auf die Rechnung aufgeschlagen. In den Fenstern und an der Kasse des Restaurants wird darauf hingewiesen: „5$ GEBÜHR FÜR BESTELLUNGEN MIT GESICHTSMASKE“.

    gefällt mir*

  4. Die Werteunion muß sofort verboten werden!

    Weil sie viele Punkte von der AfD abgeschrieben hat!

    Pfui!

  5. Dieses Redaktionsnetzwerk Deutschland ist wie ein Rollkommando!

    Jeder, der auch nur im Geringsten etwas mit der AFD zu tun hat, oder auch nur mit ihr sympathisiert, wird platt gemacht, jedes Mittel ist recht.

  6. jeanette 2. Juni 2021 at 19:20

    Wer in die Presse kommt, wird platt gemacht.
    (Aphorismus von mir)

  7. In der Werteunion möchte ich zurzeit nicht sein. Die Rache der Kanzlerin wird fürchterlich!
    Eine andere Meinung oder gar Widerspruch wird nicht toleriert. Darin unterscheidet sich die Union nicht von den links-grünen Parteien.

  8. Merkel und ihre Vasallen (CDU-Zerstörer) werden bald der Vergangenheit angehören.

    Vielleicht kommen AfD und CDU in S.-A. bereits zuammen ….

  9. Ich finde es gut , dass es die Werteunion gibt ! Sie ist das schlechte Gewissen einer CDU vor der kommunistischen Merkelzeit ! Ich bin mir sicher , dass dieses Geschwür auf Dauer die CDU schwächen und wohl auch zur Aufteilung der CDU in zwei Fraktionen führen wird . Das ist nur eine Frage der Zeit , erst müssen die linksorientierten CDU – Bonzen nach und nach Ihre Mandate einbüßen und an dessen Stelle die Konservativen hinzu gewinnen , erst dann wird es kein Halten mehr geben . Die CDU muss im September eine massive Wahlschlappe erleiden , erst danach werden die Karten neu gemischt . Es ist doch jedem klar, hierbei sind Typen wie Laschet und die Merkelclique völlig überflüssig !!
    Wenn nun die massive Wirtschaftskrise in Deutschland einsetzt , mit Inflation im 3-5% Bereich , die Energiekosten um 20-30% steigen für Heizöl, Gas und Kraftstoff , Nahrungsmittel unerschwinglich werden und eine neue Heizung für ein Haus mehr Kosten als das Haus selbst, nur noch Elektroautos angeboten werden und Verbrenner mit Spritpreisen von 2-5€ pro Liter den Leuten das Geld ausgeht , erst dann wird sich zeigen , ob dieser Staat im Sozialismus unter geht und die Bürger Ihre Freiheit völlig verlieren oder aber , die Bürger aufstehen und sich das nicht länger gefallen lassen werden . Darum halte ich die Wahl in S-Anh. für sehr wichtig … hier könnten die Bürger ein Zeichen setzen , indem Sie massiv die AfD wählen ! Alles über 35% wäre eine große Niederlage der Etablierten !! Bis September zur BT- Wahl würden dann schon ungeahnte Dinge passieren !! Ich drücke der AfD die Daumen , es wäre eine Zäsur mit Folgen . Das Merkelsystem wäre über Nacht beendet … andernfalls würde die CDU CSU unter 20% fallen ; da beißt die Maus kein Faden ab !!

  10. In der Werteunion streiten die doch genauso. H-G. Maaßen läßt seine Mitgliedschaft ruhen. Grund ist die Wahl von Max Otte zum Vorsitzenden. Maaßen findet ihn und seien Verbindungen zur AfD nicht so gut. Also zu weit rechts.

  11. Glaubt nicht an Werteunion und Freie Wähler. Die wollen nur der AfD Stimmen wegnehmen. Also rechts blinken und dann links abbiegen. Ist ganz einfach zu erkennen. Daher wählt nur das Original für eine bessere Politik. Sei schlau, wähl blau.

  12. also die „Aktionsfront Nationaler Sozialisten“ der Nazischwuppe Michael Kühnen fortgeführt zu haben, das geht gar nicht. Derart kommt ein Verbot der Werteunion in Betracht.
    .

  13. Verstehe wirklich nicht, was diese Werteunion soll oder noch will. Selbst als konservatives Feigenblatt ohne Macht taugt sie nicht, weil diese CDU sie nicht will!
    Man will sie bekämpfen und vernichten. Das tun sie völlig ohne konkrete Positionen zu kritisieren. Es ist wie bei Kafka! Selbst Maaßen „geht“ jetzt „auf Distanz“ zur Werteunion und bedient sich dabei der gleichen kafkaesken Nichtargumentation. Alle seine vernünftigen Positionen, die auch innerhalb der Werteunion geteilt werden, verrät Maaßen damit. Was passiert da mit den Menschen? Sogar mit den eigentlich Vernünftigen?
    Mit einer „Werteunion“ diesen durch und durch korrumpierten Machtverein der Union verändern zu wollen, ist so aussichtsreich, wie Sarrazins langjähriges, krampfhaftes Kämpfen um seine Mitgliedschaft bei der gegenwärtigen SPD.

    Sehe für Deutschland schwarz, ganz schwarz – und das hat nichts mit der ehemaligen Erkennungsfarbe der CDU zu tun. Die herrschen ohne Rücksicht auf Verlußte und ohne jeden Anstand knalhart durch und die machen jetzt ernst. Nichts kann ihnen mehr gefährlich werden:

    – Die reichweitenstärkste Presse ist nahezu gleichgeschaltet. Die Profiteure kassieren und funktionieren.

    – Die meisten Deutschen hängen willig und bequem am Gängelband der linksgrünen Mediokratie (http://www.pi-news.net/2021/01/2021-offener-uebergang-von-der-demokratie-zu-einer-mediokratie/).

    – Das Grundgesetz ist beschnitten.

    – Bundesverfassungsgericht und Verfassungsschutz sind in den Händen von Merkels Schranzen. Sie winken alles durch und der „VS“ bekämpft die Opposition.

    So viele Leute haben doch erkannt, das da etwas ganz ernsthaft in Schräglage geraten ist!
    Wenn nicht die dämliche Baerbock als Gesicht Merkels Vernichtungspolitik weitertreibt, wird es Laschet in einer linken Koalition tun. Im letzten Fall bleibt nur die Hoffnung, dass es weniger schnell geht, doch die Richtung kann sich mit den möglichen Koalitionspartnern Laschets nicht ändern. Laschet signalisierte ja auch bereits Distanzierung von der Werteunion, also den letzten konservativen Rest der Union. Er tat dies natürlich ebenfalls sachargumentationsfrei.

    Sehe die einzige Möglichkeit, irgendwie noch etwas am Zerstörungskurs zu ändern, nur noch in einer wirklich starken AfD.
    Das ginge nur mit einer Unterstützung und Mitwirkung in der Partei durch alle, wirklich alle bekannten Leute, die in den letzten Jahren die Probleme erkannt und Kritik geäußert haben.

    Doch diese Leute ziehen es leider weiterhin vor, sich von der AfD zu distanzieren und in Deutschland, zusammen mit den Altparteien, gegen die Wand zu knallen.

  14. @ Mantis 2. Juni 2021 at 18:47
    „Wer im „Fiddleheads Cafe“…„5$ GEBÜHR FÜR BESTELLUNGEN MIT GESICHTSMASKE“.

    zur kenntnis genommen. darf ich freundlich fragen,
    wo ein bezug zu werteunion, otte, rnd-afd, spd oder sonst einem wort im beitrag ist ?

  15. Prof. Max Otte ist ein großartiger, kluger Mann, doch seine Talente sind in der Werteunion verschenkt.

  16. Wer ein Kreuz bei der Werteunion macht, wählt damit auch Merkel, Söder, Laschet usw. Echte konservative Politik für Deutschland kommt nur von der AfD.

  17. @ LEUKOZYT 2. Juni 2021 at 22:42

    @ Mantis 2. Juni 2021 at 18:47

    „Wer im „Fiddleheads Cafe“…„5$ GEBÜHR FÜR BESTELLUNGEN MIT GESICHTSMASKE“.

    ———–

    zur kenntnis genommen. darf ich freundlich fragen,
    wo ein bezug zu werteunion, otte, rnd-afd, spd oder sonst einem wort im beitrag ist ?

    —————————————

    Der Beitrag war/ist aber interessant. Nächstens ein OT drüber schreiben und etwas später posten – und gut ist’s.

  18. Zu 21:49

    Sorry für die zahlreichen Schreibfehler, hab das einfach in die Tasten geknallt, ohne es nochmal durchzulesen. Schätze auch Herrn Otte, sehe aber den Sinn seiner Bemühungen in dieser Union nicht.
    Verstehe sehr viele Dinge nicht mehr. Gier, Schein, Lug, Trug und Eitelkeit herrschen so stark wie seit Jahrzehnten nicht. Es ist bedrückend.

    Man sitzt im Bus, der in die falsche Richtung fährt, die Mehrheit jubelt und besäuft sich, doch die wenigen kritischen Leute distanzieren sich eifrig voneinander, statt gemeinsam mächtig die Stimme zu erheben. Der Bus fährt deshalb ungehindert weiter. Ja, es ist kafkaesk.

  19. Eir in D ohne Diktatur der Anstaendigen die Zustaende wieder geklaert, entmarxirisiert werden ohne harte Hand ist ein Problem.
    Allerdings sind Laender die von faehigen Personen an der Spitze, die feur ihr Land arbeiten und als
    „gelenkte“ Demokratien bezeichnet werden koennen, keine schlechte Sache, da damit der Bodensatz der Gesellschaft, der in D allerdings oben schwimmt, von dort restlos entfernt werden kann und muss.
    Des ist moeglich, wenn die Mehrheit dafuer ist, nachdem sie kapiert hat, was in 16 Merkeljahren alles falsch gelaufen ist incl. deren Kosten die jeweils aufgebracht werden mussten, um eine nach der anderen Fehlentscheidungen nicht zu offensichtlich dafuer entlarvt zu werden und mit zusaetzlichen Steuergeldern und gigantischen Aufwand von umweltfreundlichen, CO2 freier Atomenergie (AKW) auf ein reperatur und kostenintensivves rueckstaendiges wind und wetterabhaengiges System von Windmuehlen und Dachpaneele umzusteigen, die ohne Zukauf von Atomstrom aus F schon nach kurzer Zeit gescheitert waere und Netzausfaelle als normal und notwendiges Opfer fuer eine Klima- Zukunft unter falschen pol. Angaben die der jeweiligen Situation angepasst wurde.
    Dass sich die Temperaturen auf der Erde seit einigen Jahren nicht mehr bzw. weniger erhoehen als prognistiziert, wird verschwiegen, dagegen hochgejubelt, wenn irgend etwas auf Klimaerwaermung geschoben werden kann.

    Klima und Temperaturschwankungen nach beiden Richtungen gibt es extrem oder moderat seit Millionen von Jahren, wie sich am Meeresboden bzw, in Erdschichten nachweisen lassen.
    Die staatlichen Institute geben die jeweiligen von ihre verlangten Klimaberichte heraus, die mit der Realitaet oft nichts zu tun haben, umsomehr alle Kritik daran als feindlich und Nazi eingestuft wird, obwohl sie nachweisbar zutrifft.

  20. Ich sah vorhin Laschet bei Maischberger. Der Mann ist ja völlig blockiert, versperrt, was die AfD betrifft.
    Er befolgt die Merkelinstruktion bis zur Selbstaufgabe der CDU.
    Die selbsternannten „Demokraten“ sind eben keine mehr.
    Nur die AfD ist noch demokratisch.

  21. Die „Werteunion“ sollte wirklich zur AfD wechseln. Ihre honorigen Mitglieder werden Beschimpfungen und Beleidigungen ausgesetzt und kein Sender des ÖRR empört sich.
    Wenn Otte, Maaßen und Freunde bei der AfD sind, wird Merkel sich fragen, warum sie nicht 2013 gleich die Gründung der AfD verboten hat.

  22. Haremhab 2. Juni 2021 at 22:51

    Echte konservative Politik für Deutschland kommt nur von der AfD.

    Naja. Sagen wir’s mal so: Die AfD ist vielleicht etwas konservativer als die Altparteien. Aber von einer echten konservativen Partei ist sie noch sehr weit weg.

  23. rasmus 3. Juni 2021 at 01:36

    Nur die AfD ist noch demokratisch.

    Auch da muß ich widersprechen.

    Mit den Säuberungsaktionen seitens eines Herrn Meuthen gilt das nur noch begrenzt.

  24. Zu@ Selberdenker at 23:38 h
    Besser kann man die derzeitige ver—rückte Situation nicht beschreiben !
    Alle gegen Einen , Einer gegen Alle und Das , so wohl als auch und wieder nicht !! Wie war das doch noch :“ Komm mir nicht mit deinem scheiss Grundgesetz „ !
    Die Parteien müssen abgeschafft werden und es muss alles auf den Prüfstand , denn was sich im Laufe der Jahrzehnte hier entwickelt , hat mit Demokratie und GG gar nichts mehr zu tun … Wir haben eine Parteiendiktatur und das muss wieder geändert werden !!! Die Allmacht der Parteien muss wieder beschnitten und demokratisiert werden . Es geht nicht an , dass Parteien die staatlichen Institutionen besetzen und selbst das Bundes- und die Landesverfassungsgerichte beherrschen . Die Parteien scheissen doch inzwischen auf Verfassungsgerichtsurteile seit Jahren !!!

  25. Wen wundert es, dass nun ausgerechnet das linke bis linksextreme Redaktionsnetzwerk die Werteunion verteufelt und angreift?
    Nicht weniger Probleme hat die CDU mit ihr. Herr Laschet hat hierzu ja schon einmal einen gewissen Vorgeschmack geliefert, indem er sich unmissverständlich von der Werteunion distanziert hat.

    Die CDU zeigt uns damit sehr genau, wo sie tatsächlich gegenwärtig verortet ist und wie wenig sie zu einer echten bürgerlichen Politik noch beitragen kann. Wer CDU wählt, der wählt letztlich auch Grünlinks.
    Ähnliches gilt nicht zuletzt für die so genannte linksliberale Lindner-FDP, die gerne rechts blinkt, doch dann garantiert immer (!) links abbiegt.
    Will man die jetzige grünlinks-ideologieorientierte Politik stoppen, bleibt nur die konsequente Wahl der AfD!

  26. Das SPD-nahe „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND) hat die Werteunion ins Visier genommen. Deren stellvertretender Vorsitzender Klaus Dageförde war Ende der 1980er Jahre in einer neonazistischen Kameradschaft aktiv und wurde 1990 angeklagt, die verbotene „Aktionsfront Nationaler Sozialisten“ Michael Kühnens fortgeführt zu haben. Das Verfahren versandete allerdings, und es kam nicht zu einer Verurteilung Dagefördes, der also nicht vorbestraft ist. Bei der Informationsbeschaffung arbeitete das RND mit einem Archiv der Antifa-Szene zusammen. (MANFRED ROUHS)

    Bei der Maische gestern Abend nahm auch Luschet die „Werteunion“ ins Visier und erklärte sie als „unbedeutendes Anhängsel der Union“ (= außerhalb dieser!) und für quasi nicht verhandlungsfähig.
    Interessanter waren seine weiteren Ausführungen, so als er mit verhärtetem Gesichtsausdruck widersprach, „weich“ zu sein, und im „Kampf gegen Rechts“ tatsächlich LINKE und GRÜNE aufforderte, die Union „hierbei“ nicht „allein zu lassen“!

    Der kulturrevolutionäre Transformationsprozess, den Luschet auch „seine Modernisierungspolitik“ nennt (Vorbild: Kalifat Mordrhein-Vandalien mit DITIB-Schulunterricht, exterritorialen No-Go-Areas, kriminellen Araber-, Türken-, Kurden- und Albanerclans plus muslimischen Wiederaufführungen der Reichskristallnacht), hat, wie von Luschet einmal mehr unterstrichen, lange schon einen einseitigen Kampf gegen Rechts ausgerufen, bei dem nicht einmal mehr zwischen „rechts“, „rechtsradikal“ und „rechtsextrem“ unterschieden wird. Nachdem inzwischen auch „die Geschichte“ abgeschafft worden ist („1984“ lässt grüßen!), kann ein Luschet sogar wahrheits- und geschichtswidrig behaupten, „frühere Unionspolitiker“ hätten sich “nie als Rechte bezeichnet“ (also Strauß, Dregger usw. usf.).

    Der „Kampf gegen Rechts“ wird allerorten und unausgesetzt geführt und nervt einen nicht nur in sämtlichen Stuhlkreisrunden der ÖR-Sender für Agitation und Propaganda – „politische“ wie „unterhaltende“, wenn drittklassige Schauspieler, Schlager- und Rockstars unausgesetzt „beherzt“ gegen rechts „Gesicht zeigen“ (natürlich nicht unter Corona oder als maskierte Antifa-SA) – , sondern inzwischen in in bald jedem TATORT, Polizeiruf und den Vorabendserien!
    Es geht dabei natürlich längst nicht mehr um „Fairness“, wenn irgendwelche angeblichen wie tatsächlichen ehemaligen Neo-Nazis als heutige „Neu-Rechte“ politisch-medial wie die Sau durch´s Dorf getrieben werden – wobei zumindest bei der AfD mehr Leute von links kommen dürften, als von rechts …

    Die GRÜNEN, die in ihrer Anfangsphase von Mao-Parteien dominiert wurden, mit Figuren wie Kretschmann ([K]BW-Ministerpräsident), Trittin, Ebermann, Reents und anderen KB-Führern, und nicht zuletzt von der Mao-KPD mit ihren Semlers und Co. – militante Spontis nicht zu vergessen, mit Tuchfühlung zum Terrorismus (Cohn-Bandit, Fischer) – galten zunächst nicht zu Unrecht auch bei anderen Linken und im „besorgten“ Ausland – von Israel über Frankreich bis in den Ostblock -, als „Öko-Nazis“ mit entsprechender Blut- und Boden-Ideologie.
    Der KBW mit Kretschmann und Co. hatte sich samt Organisationsvermögen und Immobilien komplett in die GRÜNEN aufgelöst, und sein Chefideologe Joscha Schmierer hatte sogar den Massenmörder Pol Pot besucht und abgebusselt, so wie eine Claudia Roth immer wieder Vertreter des Henkerregimes im Iran.
    Sein Besuch des Khmer-Rouge-KZs im „Demokratischen Kampuchea“ qualifizierte Schmierer schließlich zum hochrangigen Beamten im Außeministerium unter Spezl Joschka Fischer und danach unter Steinmeier, dem jetzigen BuPrä, der als SPD-Juso in DDR-finanzierten Publikationen den „DDR-Rechtsstaat“ (und „Antifaschismus“) der „BRD“ positiv entgegen gesetzt hatte …

    Die Kontinuität linksradikaler, vor allem maoistischer Dritte-Welt-Verklärung – Terror, Bürgerkriege und Massenmorde inklusive -, führt zu den GRÜNEN heute mit ihrem Multikult und ihren Forderungen nach offenen Grenzen und unbegrenzter Migration der bürgerkriegserprobten youth bulges aus nahöstlichen und afrikanischen Überschusspopulationen, die „wir“ dauerhaft aushalten und versorgen „müssen“!

    Aber nicht nur der KBW löste sich in die GRÜNEN auf, sondern auch eine „national-neutralistische“ Aktionsgemeinschaft Unabhängiger Deutscher (AUD), die für heutiges GRÜNEN-Sprech „vall Nazi“ war, und deren Chefguru August Haußleitner die bayerischen GRÜNEN jahrelang prägte.
    GRÜNEN-GründerInnen wie die Luise Rinser, die als Jugendliche Gedichte für ihren „geliebten Führer“, Adolf Hitler, geschrieben hatte, wie später Kitschprosa um den „geliebten Führer des nordkoreanischen Volkes“, Kim Il Sung, und dazwischen als Quartiermacherin der der RAF fungierte, oder ein Rudolf Bahro, der seinen GRÜNEN anempfahl, sich am Vorbild der NSDAP als (totalitäre) „Bewegungspartei“ zu orientieren, haben grüner Selbstgerechtigkeit nie Abbruch getan.

    Leider nutzt derlei Wissen nichts, denn es gibt im öffentlichen Raum kaum mehr Möglichkeiten, Sachverhalte richtigzustellen, denn die „Qualitätsmedien“ sind vollumfänglich gleichgeschaltet und rot-grün-rot dominiert. Zudem ist das System längst dabei, wie in Orwells „1984“ auch die Vergangenheit, das heißt nicht weniger als die Geschichte, zu kontrollieren und seinen Bedürfnissen anzupassen!

  27. Naja, auch ein Jürgen Elsässer war einmal ein Genosse des Herrn Trittin.
    Die meisten Spontis und Ex-KBLer sind imperiale Globalisten apolarer Provinienz geworden oder völlig suizidale Amokläufer. Wie sich jemand entwickelt hängt von Entscheidungen und Lebenserfahrungen ab, aber wohl auch ob man Blut riskieren will oder nicht.

  28. .

    1.) Ob Max Otte (Chef der Werte-Union) auch diesmal vor Bundestagswahl (Bt-Wahl) 2021 öffentlich verkündet, er wird als CDU-Mitglied AfD wählen.

    2.) Gleiches tat er 2017 vor Bt-Wahl:

    https://www.google.com/amp/s/amp2.wiwo.de/politik/deutschland/max-otte-zur-bundestagswahl-2017-mein-gewissen-treibt-mich-zur-afd/20316670.html

    3.) Eigentlich Grund für Partei-Auschluß-Verfahren, parteischädigendes Verhalten.

    .

    PS:
    Ich würde einen Parteiübertritt Ottes zur AfD begrüßen

    .

Comments are closed.