Jürgen Trittin in der Phoenix-Sendung "forum demokratie" vom 28. November.

Von SARAH GOLDMANN | Was ist das, wenn ein Journalist mit Prozessen überzogen wird, weil er den (politischen) Islam kritisiert hat? Ist das eine Einschränkung der Meinungsfreiheit?

Einem Journalisten werden aus demselben Grunde (ohne den allerdings ausdrücklich so zu benennen) bei Banken die Konten gekündigt, sodass er aus einer weitgehend bargeldlosen Gesellschaft praktisch ausgeschlossen wird.

AfD-Mitglieder werden in Gaststätten nicht bedient, Handwerker kündigen die Aufträge, weil sie um ihr Geschäft fürchten, wenn der Auftrag publik wird.

Hotels werden die Wände beschmiert und Schmutzkampagnen gegen sie gestartet, weil sie einer zugelassenen Partei Versammlungsräume zur Verfügung stellen, Teilnehmer einer Oppositionsdemonstration werden von einem gewalttätigen Mob gejagt, weil sie die Ablösung der Bundeskanzlerin fordern („Merkel muss weg!“).

Was ist, wenn die Betroffenen daraus den Schluss ziehen, dass man in Deutschland nicht mehr frei seine Meinung vertreten darf? Sinngemäß wurde Jürgen Trittin von den Grünen in der Phoenix-Sendung „forum demokratie“ am Sonntag eben dazu befragt. Hier die Frage der Moderatorin Michaela Kolster und Trittins Antwort (ab Minute 34:23):

Kolster: Herr Trittin, ist das tatsächlich so, dass es so’n bisschen Zeichen unserer Zeit ist, dass Debatten durch vorgegebene Gesinnungs-, … durch einen vorgegebenen Gesinnungskanon von vornherein eingeschränkt werden?

Trittin: Nein, das ist ein Grundmuster faschistischer Agitation. Ich erkläre mich selber zum Opfer, obwohl ich Täter bin.

Kurze Pause. Der hochkarätige Diskussions-Kreis von Professoren mag ob dieser Antwort wie aus einer Kaderschulung des Kommunistischen Bundes (KB) etwas konsterniert dreingeschaut haben. Jedenfalls wurde Trittin sichtlich nervös, fuchtelte mit den Armen in der Luft herum und ergänzte: „Ich kann’s …, Sie könn’s bei Leo Löwenthal, all denen, die sich damit beschäftigt haben, einfach nachlesen.“ Anschließend gab er ein wirres Beispiel „aus seiner Jugend“, wo weiße Kofferträger als Kaffer bezeichnet wurden.

Doch zurück zu der Ausgangsfrage: Was ist, wenn einer sich beschwert, dass er in seiner Meinungsfreiheit behindert wird, zum Beispiel in den oben genannten Beispielen. Ist der ein Opfer oder ein Täter? Und wer entscheidet das? Faschisten sind doch wohl eher diejenigen, die bei Kritik an der eingeschränkten Meinungsfreiheit die Kritiker pauschal als „Faschisten“ oder mit dem gängigeren „Nazi“ verunglimpfen. Motto: „Wer die Nazikeule kritisiert, ist – ein Nazi.“

Nicht nur Trittin nutzt – gerade in der Phoenix-Diskussion – fast schon reflexhaft die „Nazikeule“, sondern eben auch andere Grüne. 2018 bezeichnete die Stellvertretende Bürgermeisterin von Hamburg, Katharina Fegebank, die Teilnehmer einer Merkel-muss-weg-Demonstration im Vorfeld als „Nazis“. Im Grunde eine Entmenschlichung der ohne Ausnahme friedlichen Demonstrationsteilnehmer. Aber das war dann der Freifahrtschein der geistigen Brandstifterin für die rote SA („Antifa“), die anschließend Jagd auf die Teilnehmer machte und viele verletzte, einen fast totschlug. Wer sind hier die Faschisten?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. Jürgen Trittin ist ein genialer Mathematiker.

    Von seiner Eiskugel könnte ich meine Tiefkühltruhe doppelt füllen. Es ist erstaunlich, dass man einem solchen Idioten immer noch ein Podium bietet, statt dass man ihm einfach erklärt: du kannst nichts und du weißt nichts und niemand braucht dich!

  2. Danach wäre die Frage nach den pädophilen Strömungen bei den Grünen und seiner Einstellung dazu angebracht gewesen.

  3. Es ist nicht nur das Podium erstaunlich, sondern daß ihm niemand übers Maul fährt und seine Worte als zumindest Unverschämtheit bezeichnet. Wo sind nur die Sprach-Titanen der Gegenseite? Alle gerade im Umerziehungslager mit Mundschutz?
    Ich habe es schon mal geschrieben : durch die neue Regierung plus Corona Fake haben wir 73 verlorene Jahre vor uns. Spätestens jetzt ist der Zeitpunkt da den TV auszuschalten und das Land zu verlassen.

  4. Ghazawat 29.11.21, 09.02 h:

    Es gibt mehr solcher Idioten bei den Grünen:

    Ich denke da an eine mit schrankenloser „Weisheit“
    beschlagene Grüne, die hinter einem Chaoten Schild
    mit der Bezeichnung “ Deutschland, die mieses Stück
    Scheiße“ verläuft !!!!!!!

  5. eule54
    29. November 2021 at 09:24

    „Immerhin hat er durch die Einführung des Dosenpfandes die Rente sicher gemacht!“

    Erstaunlicherweise haben viele Länder den Dosenpfand überhaupt nicht eingeführt. Frankreich, Spanien, Italien als Beispiel.

  6. Wenn die Opferrolle ein Grundmuster faschistischer Agitation darstellt , was ist dann mit BLM & Co oder den Islamvertretern ? Die zelebrieren doch die Opferrolle tagtäglich Land auf Land ab !

  7. Marie-Belen 29. November 2021 at 09:2
    .
    „Kammer ermittelt gegen 50 corona-leugnende Ärzte
    https://corona-ausschuss.de/wp-content/uploads/2020/09/sitzung10.jpg
    *****************
    Seht euch bitte die Sitzung 80 an! Hier wird ausführlich dargelegt wie wir seit 2 Jahren nach Strich und Faden belogen werden. Es ist zwar lang (6 Std) aber danach wird alles in diesem Zusammenhang glasklar sein. Daher Pflicht Lektüre und eventuell verbreiten und zwar genau an die, die davon nichts wissen wollen, also Redaktionen von MSM oder dem Herrn Buprä persönlich usw. Es reicht so was von!
    https://corona-ausschuss.de (s. Marie-Belen)

    .

  8. ghazawat
    29. November 2021 at 09:30
    eule54
    29. November 2021 at 09:24

    Erstaunlicherweise haben viele Länder den Dosenpfand überhaupt nicht eingeführt. Frankreich, Spanien, Italien als Beispiel.
    ++++

    In diesen EU-Bongo-Bongo-Staaten sind die Renten sicher, weil Deutschland einspringt, wenn sie Pleite gehen! 🙁

  9. eule54 29. November 2021 at 09:24

    Immerhin hat er durch die Einführung des Dosenpfandes die Rente sicher gemacht!
    …wessen Rente ? Seine eigene ?
    Wenn man seinen rektalen talkshow Einlagen folgt, erkennt man, das er schon
    immer ein Opfer war. Vermutlich konnte ihn in der Schule niemand leiden und
    er stand immer in irgend einer Ecke herrum bis es die Tagesprügel gab.
    Er hat immer noch nicht begriffen, das seine Zeit vorbei ist.
    Eventuell kann ein Arzt helfen.

  10. Trittin ist und bleibt ein lupenreiner kommunistischer Kader.

    Die Zersetzung konnte als Maßnahme innerhalb eines Operativen Vorgangs (OV) oder auch allein – d.h. außerhalb eines OV – eingesetzt werden. OV konnten auch mit erfolgreicher Zersetzung beendet werden: Das hieß dann, die bearbeiteten Personen oder -gruppen waren dauerhaft handlungsunfähig bzw. aufgelöst (entsprechend des Wortsinns von Zersetzung).

    Grundsätzlich durfte die politisch-operative Methode Zersetzung nicht dekonspiriert werden. Die hauptamtlichen MfS-Mitarbeiter mussten sicherstellen, dass den IM und anderen Beteiligten außerhalb des Ministeriums ihre Rolle bei der Zersetzung nicht einsichtig wurde und dass die Planung nicht durchschaut werden konnte. Nach der Wende und der Stasi-Auflösung erschienen der Öffentlichkeit und vielen Betroffenen die in den Akten dokumentierten perfiden Zersetzungspläne deshalb zunächst unfassbar: Die Skrupellosigkeit und die vom MfS verwendeten „Mittel und Methoden“ überstiegen den Erfahrungshorizont der DDR-Bürger.

    In einem Studienmaterial der MfS-„Hochschule“ (JHS, Juristische Hochschule Potsdam) zur „Bearbeitung von OV“ von 1985 fand sich folgende Einschätzung der Wirksamkeit von Zersetzung:

    .

    „Bei richtiger Anwendung von Maßnahmen der Zersetzung treffen diese in der Regel den Gegner hart, nehmen ihm für längere Zeit die Initiative und legen große Teile seiner Verbindungen und Stützpunkte lahm. Damit wird zugleich erreicht, daß er für längere Zeit über die tatsächlichen Ursachen seiner Mißerfolge und Niederlagen in Unkenntnis bleibt. Die operativen Erfahrungen zeigen eindeutig: Der Gegner reagiert wesentlich unsicherer, langsamer und oft nur zögernd als auf offizielle Maßnahmen zur Bekämpfung staatsfeindlicher Tätigkeit.

    http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?Zersetzung

    http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?MfS-Richtlinie_1-76

  11. hhr 29. November 2021 at 09:35

    Seht euch bitte die Sitzung 80 an! Hier wird ausführlich dargelegt wie wir seit 2 Jahren nach Strich und Faden belogen werden. Es ist zwar lang (6 Std) aber danach wird alles in diesem Zusammenhang glasklar sein. Daher Pflicht Lektüre und eventuell verbreiten und zwar genau an die, die davon nichts wissen wollen, also Redaktionen von MSM oder dem Herrn Buprä persönlich usw. Es reicht so was von!
    https://corona-ausschuss.de
    *********************

    Danke für den Hinweis.
    Weiter verbreiten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  12. ghazawat 29. November 2021 at 09:30; Ich weiss jetzt nicht genau, wo man dort übers Rentenniveau nachschauen kann, geh aber einfach mal davon aus, dass das in diesen Ländern deutlich höher ist.
    Wenn man in unsere Rentenkassen so viel Geld reinpumpen würde, wie in die griechischen, dann bräuchte niemand mehr Flaschen sammeln.

  13. „Am 15. April 2020 kündigte US-Präsident Donald Trump an, die Zahlungen an die WHO aufgrund „mangelnder“ Reformen künftig stoppen zu wollen. Im Januar 2021 wurde diese Entscheidung durch seinen Amtsnachfolger Joe Biden revidiert“

    wikip.

  14. „WHO: Omikron sehr hohes globales Risiko
    Von der neuen Coronavirus-Variante Omikron geht nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein weltweit insgesamt „sehr hohes“ Risiko aus. Die Wahrscheinlichkeit einer weiteren globalen Ausbreitung sei groß, warnte die WHO am Montag in einem Schreiben an ihre 194 Mitgliedsstaaten.“

    „Bild“

  15. “ Im Zweijahresbudget für die Jahre 2018–2019 stammten laut WHO 15,18 % ihrer Finanzierung von den USA, 12,12 % von der Bill and Melinda Gates Foundation und 8,18 % von der Global Alliance for Vaccines and Immunization (GAVI) – diese drei größten Geldgeber machten also bereits über ein Drittel des gesamten Finanzierungsvolumens der WHO aus.“

    wikip.

  16. @ ghazawat 29. November 2021 at 09:30

    eule54
    29. November 2021 at 09:24

    „Immerhin hat er durch die Einführung des Dosenpfandes die Rente sicher gemacht!“

    Erstaunlicherweise haben viele Länder den Dosenpfand überhaupt nicht eingeführt. Frankreich, Spanien, Italien als Beispiel.

    Die ganzen Länder haben nicht mal ein richtiges Mehrwegpfandsystem.
    Dabei heißt es doch immer das in der EU alles einheitlich sein soll.
    Nur bei Dingen wo sich andere Länder den Deutschen anpassen sollen passiert nichts.
    Die Deutschen wiederum setzt jeden Schwachsinn willfährig um.
    Allerdings begrüße ich das Pfandsystem in Deutschland. Da fliegt wenigstens nicht ganz so viel Müll überall rum, wobei es da doch viele Leute gibt denen das vorgelegte Pfandgeld egal ist und sie lassen alles einfach unter sich fallen.
    Ich betreibe da aktiven Umweltschutz und habe schon mehrere Tausen Euro an Pfandflaschen wieder in den Kreislauf zurückgeführt ohne das ich mich als Flaschensammler bezeichnen würde und aktiv auf Flaschenjagd gehe.

  17. „WHO: Omikron sehr hohes globales Risiko
    Von der neuen Coronavirus-Variante Omikron geht nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein weltweit insgesamt „sehr hohes“ Risiko aus. Die Wahrscheinlichkeit einer weiteren globalen Ausbreitung sei groß, warnte die WHO am Montag in einem Schreiben an ihre 194 Mitgliedsstaaten.“
    BILD

    Auch BILD

    „Ihre Symptome waren so anders und milde, im Vergleich zu denen, die ich vorher behandelt habe (Patienten mit anderer Corona-Variante, Anm. d. Red.)“, sagte Dr. Coetzee, Chefin der Südafrikanischen Vereinigung der Mediziner, dem britischen „Telegraph“. Die Symptome seien ungewöhnlich. Omikron würde bei vielen Infizierten hohen Blutdruck und starke Erschöpfungserscheinungen auslösen, aber keiner ihrer Patienten hätte seinen Geruchs- oder Geschmackssinn verloren, so die Ärztin.

    https://www.bild.de/ratgeber/2021/ratgeber/corona-variante-omikron-symptome-ungewoehnlich-aber-mild-sagt-aerztin-78373292.bild.html

  18. Was mich immer noch wundert ist, wie Trittihn oder Kretsche, diese ganzen Kommie Alt-Kader
    in unserem von Ansatz und der Grundidee her aufgeklärten, demokratischen Staat eine solche Karriere hinlegen konnten, und vor allem von den Medien als „normale“ Gesprächspartner immer wieder eingeladen werden.
    In den 70er und 80er Jahren hätten sie Berufsverbot gehabt.
    Heute bekommen konservativ-patriotisch denkende Menschen quasi Berufsverbot, wenn sie etwas „Falsches“ sagen.
    Verkehrte Welt.

  19. Sozialismus ist keine Weltanschauung, sondern ein Verbrechen.

    Mehr muss man über deren Anhänger kaum wissen, denn da sind sich rote, braune und grüne Sozialisten einig: Sozialismus ist die einzige Möglichkeit, die Welt zu erkennen wie sie ist und die Gegner sind entweder noch nicht so weit und müssen umerzogen werden oder eben einfach unheilbar und somit auszumerzen.

    Rotchina mit seinen aktuellen Konzentrationslagern oder Nordkorea zeigen das in aller Deutlichkeit. Und hier in Deutschland ersichtlich an den gleichgeschalteten Erziehungsmedien, dem Umgang der Altparteien mit der politischen Opposition oder der Missachtung demokratischer Spielregeln wie die des Grundgesetzes.

    Und an der Konstruktion der EUdSSR ganz deutlich erkennbar.

    Zum Glück haben sozialistische Experimente nie ewig gehalten, mit dem Verschwinden der jeweiligen Generation schwächen sich die Ideologien selber ab. Und vor allem, diese Systeme zerbrechen an der eigenen Ineffizienz.

    Für die Betroffenen solcher Zeiten allerdings wird es oftmals die Hölle sein, wie mancher jetzt gerade schon den Druck eines linksfaschistoiden Systems erlebt. Dann geschieht halt Rumänien 1989 oder anderes.

  20. „Inzwischen stammten Bernd Hontschik zufolge bereits 80 % des Etats der WHO von freiwilligen Beiträgen der Mitgliedsstaaten und Spenden von Stiftungen, die an einer Unabhängigkeit der WHO zweifeln ließen, wie er in einem Artikel der Frankfurter Rundschau Anfang 2019 schrieb. Auch der Deutschlandfunk berichtete kritisch über die derzeitige Finanzierungspraxis der WHO.“

  21. „Die freiwilligen Beiträge in der Höhe von 2,745 Milliarden US-Dollar wurden zu 52 % von den WHO-Mitgliedstaaten, vor allem China, Japan, Deutschland und Großbritannien entrichtet.“

  22. „WHO“, komischer verein.

    „Es sei mit steigenden Covid-19-Fallzahlen zu rechnen. In einigen Gebieten drohten ernsthafte Folgen. Auch bei geimpften Personen dürfte es Infektionen und Covid-19-Erkrankungen geben, „wenn auch in einem kleinen und vorhersehbaren Verhältnis“. Die WHO rief dazu auf, das Impftempo bei Hoch-Risiko-Gruppen zu beschleunigen und sicherzustellen, dass Pläne zur Eindämmung in Kraft seien, um wesentliche Teile des Gesundheitssystems aufrecht zu halten.

    „Omikron hat eine beispiellose Anzahl von Spike-Mutationen, von denen einige wegen ihrer potenziellen Auswirkungen auf den Verlauf der Pandemie besorgniserregend sind“, befand die WHO. Um jedoch besser zu verstehen, warum die Variante das Potenzial habe, den Schutz durch Impfungen oder vorangegangene Infektionen zu umgehen, seien weitere Forschungen nötig. Mehr Daten würden in den kommenden Wochen erwartet.“

    „Bild“

  23. OT
    Lübeck
    Prof.Dr.Stöcker , Selfmade Milliardär, welcher keine staatlichen Subventionen nötig hat,
    und einen eigenen Impfstoff entwickelt hat, und den auch im Selbstversuch erfolgreich erprobt hat,
    wollte wieder einmal selber Impfungen durchführen,
    das hat der Staat aber gar nicht gern:

    „50 Personen geimpft
    Polizei beendet Impfaktion am Flughafen Lübeck – Vakzin womöglich nicht zugelassen“
    welt.de/vermischtes/article235328270/Polizei-beendet-Impfaktion-am-Flughafen-Luebeck-Vakzin-womoeglich-nicht-zugelassen.html

  24. Omi’s Kron, also das Afrikavirus, soll durch einen „Patienten 0“ mit einem geschwächten Immunsystem angedockt haben. Klabauterbach vermutet einen durch HIV-geschwächten Menschen. Er muss es ja schließlich wissen…
    Ich schreibe mal Klartext : Das Afrikavirus wurde durch einen vermutlich schwulen Neger mit AIDS zu uns gebracht. Qualle: ntv-Videotext Tafel 115. Nun wissen wir’s.

    Nach Israel, das sind ja nicht solche Weicheier wie bei uns, handelt konsequent und auch Japan hat sein Land geschlossen nur bei uns reisen die Infizierten fröhlich und unbekümmert ein. Danach gehen sie 14 Tage in häusliche Quarantäne. Und im Himmel ist Jahrmarkt bzw. Weihnachtsmarkt. Die sind sogar in Sachsen noch geöffnet. Gestern kamen Bilder aus Schneeberg/Erzgebirge wo das ganze Jahr über Weihnachten ist. Ich fasse es nicht.
    Ohne Sarkasmus und Zynismus kann man das alles nicht mehr ertragen.

  25. zarizyn
    29. November 2021 at 10:16

    „Was mich immer noch wundert ist, wie Trittihn oder Kretsche, diese ganzen Kommie Alt-Kader
    in unserem von Ansatz und der Grundidee her aufgeklärten, demokratischen Staat eine solche Karriere hinlegen konnten,“

    Für einen normalen Menschen ist das unvorstellbar. Trettin ist das typische Beispiel eines Versagers, der ausser der Soziologie nicht hinbekommen hat.

    Das hat für eine grüne Karriere völlig ausgereicht und besonders in Gebieten, wo er nicht die geringste Ahnung hat. Dass dieser gescheiterte Idiot immer noch zu Gesprächen eingeladen wird, ist unverständlich.

  26. Die Grünen werden aktuell ins Abseits gedrückt. Corona/Gesundheitspolitik ist nicht ihr Ding, denn das setzt ja Fachwissen voraus. Von Migration (= noch mehr Coronis) will zur Zeit keiner etwas wissen. Das hat man gestern bei Anne Will gesehen wo Schnatterliese („Impdurchbrücken“, „…dann haben wir bald keine Krankenhäuser mehr“) es versemmelte aber Schwesing und Melanie Amtmann vom Relotius-Spargel auftrumpften. Schwuli war nur noch dabei sich zu verteidigen für sein absolutes Totalversagen.

  27. @ gonger, 29. November 2021 at 10:28
    —————–

    Nur im Ausgangsland Südafrika hat man erst aus den Medien in Europa erfahren, was da für eine wahrlich gigantische Seuche mit Millionen Todesopfer grassiert. Interessant auch, dass das schon mal im Februar diesen Jahres probiert worden ist in den Medien des Westens. Aber egal was die Regierung sagt, die Regierung und deren Medien haben immer recht.

    „Mit uns hätten die das nicht machen können…“ Josef G. lauthals dröhnend bei seiner Ankunft in Ostberlin Sommer 1990.

  28. „Dass dieser gescheiterte Idiot immer noch zu Gesprächen eingeladen wird, ist unverständlich.“

    Ich bin ein alter Mann. Ich bin dieser typische alte Mann mit skurrilen Ideen und kruden Ansichten, dieser typische Integrations Verlierer und Klima Hasser.

    Ich habe noch unvorstellbare Zeiten miterlebt, wo zu Talkshows Leute eingeladen wurden, die etwas zu sagen hatten.

    Ich denke an Werner Höfers Frühschoppen.

    Heute werden Versager und Idioten eingeladen, die nichts beizutragen haben, aber die das richtige politische Parteibuch haben.

    Frau Dr Merkel war der persönliche Vorbereiter mit dem sorgfältig Auswählen der besonders Dummen, um sie mit hohen politischen Ämtern zu beglücken, wenn sie erpressbar waren.

    Ihr Bettvorleger ist kein Zufall, sie muss ein Dossier mit Fotos von sämtlichen Seitensprüngen haben.
    Genauso ein Dossier dürfte von Frau Spahn auch da sein.

  29. jetzt habe ich den ganzen koronakram überstanden, ohne impfung.

    den omiopicron überstehe ich auch noch.

  30. Südafrika ist voller Millionen Leichenberge, alle sitzen zu Hause und haben sich eingemauert und draußen treiben Virenbanden ihr Unwesen groß wie Altmeier und vom Aussehen wie Claudia nach Durchfall.

    Hier ein Video einer Person vor Ort und es gibt inzwischen eine Vielzahl solcher Augenzeugen, so dass eine Glaubhaftigkeit vorhanden ist:

    https://t.me/politische_bildersprueche/22989

  31. BenShalom
    Zum Glück haben sozialistische Experimente nie ewig gehalten, mit dem Verschwinden der jeweiligen Generation schwächen sich die Ideologien selber ab. Und vor allem, diese Systeme zerbrechen an der eigenen Ineffizienz.*
    **********************
    Na ja, in China zerbricht das System seit 72 Jahren nicht und es sieht nach noch viel mehr Jahren aus.
    ……..
    gonger 29. November 2021 at 10:35
    Die Grünen werden aktuell ins Abseits gedrückt. Corona/Gesundheitspolitik ist nicht ihr Ding, denn das setzt ja Fachwissen voraus. “
    ******************
    Das Gegenteil ist der Fall! Die Grünen ziehen die anderen Koalitionäre am Nasen Ring durch die Manege mit ihrer Ausgrenzung- und Zerstörung Politik. Die Grüne Antifa droht mit Autoverbrennungen im Sommer usw.
    Und fehlendes Fachwissen war noch nie ein Grund an höchster Stelle an den Hebeln der Macht nicht herumzuspielen.
    Also, Thema verfehlt!

  32. aenderung 29. November 2021 at 10:14

    Von der neuen Coronavirus-Variante Omikron geht nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein weltweit insgesamt „sehr hohes“ Risiko aus. Die Wahrscheinlichkeit einer weiteren globalen Ausbreitung sei groß, warnte die WHO am Montag in einem Schreiben an ihre 194 Mitgliedsstaaten.

    Hahaha, „Weltgesundheitsorganisation“. Die WHO als UN-Wurmfortsatz ist ebenso wie der „Weltärztepräsident“ Montgomery ein politisches Konstrukt, das sich um die jeweilige Tagespolitik und die tagesaktuelle politische Ideologielinie statt um Gesundheit kümmert. „Gesundheit“ ist nur das Feigenblatt.

  33. Babieca 29. November 2021 at 11:13

    „Hahaha, „Weltgesundheitsorganisation“. Die WHO als UN-Wurmfortsatz ist ebenso wie der „Weltärztepräsident“ Montgomery ein politisches Konstrukt, das sich um die jeweilige Tagespolitik und die tagesaktuelle politische Ideologielinie statt um Gesundheit kümmert. „Gesundheit“ ist nur das Feigenblatt.“

    gut erkannt!

  34. Söder will jetzt das Land herunterfahren, um dann die Ampelkoalition für die desaströse Wirtschaft verantwortlich machen zu können, damit er sich dann als Macher und Kanzler-Aspirant für die nächste Wahl in Szene setzen kann.

    Markus Söder geht über Leichen und Existenzen.

    Söder = Nicolae Ceausescu 2.0!

  35. @ hhr, 29. November 2021 at 11:04
    —————–

    Es ist in Rotchina heute schon noch ein klein wenig anders als zu Zeiten der Kulturrevolution Maos mit seinen Millionen Toten. Und wenn man bedenkt, wie lange die Sowjetunion existierte von 1917 an und ein sozialistisches Weltsystems aufbaute. Und dann trotzdem sang- und klanglos verschwand.

    China hat ein riesiges Generationsproblem ebenfalls in der Alterung, aber auch im Anspruchsdenken der jungen Generation. Die ältere ist noch fleißig bis zur Selbstaufgabe, das ist trotz allem Drill die jüngere nicht mehr.

    Deshalb muß Rotchina zum Beispiel Taiwan in naher Zukunft sich einverleiben. Und wird daran wohl scheitern. Immer noch gibt es in Rotchina viel Armut, wir sehen nur die Glitzerstädte, doch dort hat eine ganze Generation den Namen übersetzt 1.000 Euro-Generation, die Billiglöhner zu Millionen. Rotchinas Wachstumsraten beruhen darauf, dass die den Westen immer noch einholen!

    Der Rotchina-Sozialismus geht den Weg aller sozialistischen Experimente. Die Frage ist nur, wie hoch der Blutzoll bis zum Scheitern ist.

  36. WWie recht sie haben mit der Einschätzung von Trittin.
    Und er selbst gibt in diesem Gespräch sein eigenes Dilemma zu.

    In meiner Göttinger Sturm- und Drangzeit, hatte ich mit mehreren anderen Personen in seiner Studentenbude die Nacht durchdiskutiert.
    Ich habe in dieser Diskusionsrunde die Dringlichkeit höchstsicherer Atomkraftwerke und die Leichtsinnigkeit der Politik bezüglich dieser Frage zu jener Zeit aufmerksam gemacht.
    Ich selbst war und bin nie ein Atomkraftwerksgegner gewesen. Doch die Sicherheit hatte für mich oberste Priorität, wie die Atomkraftwerksunfälle zu späteren Zeitpunkten in der Welt eindrucksvoll belegten.
    Die deutschen Atomkraftwerke wurden im Zuge der Proteste zu den sichersten der Welt.

    Anstatt aber diese Entwicklung höchst positiv zu sehen, die eigene Politik entsprechend zu ändern und diese zum ideologischen Ritual gewordene Anti-Atomkraft-Haltung einzustellen und die Atom-Technologie als Chance zu begreifen, besonders gegenüber den nächsten Reaktorgenerationen, kommen die Grünen aus diesem ideologischen Zwangskorsett und Schlamassel nicht mehr heraus.
    Bei der Klimahysterie sieht es noch sehr viel schlimmer aus!

    Diese geistige Unbeweglichkeit und extreme Lernresistenz sind ein Grundübel bei den Grünen.
    Und dieses liegt nun einmal an ihren grundsätzlichen Einstellungen und einer unglaublichen Ignoranz der Realität gegenüber.
    Im Grunde ist Baerbock und Habeck genau das Produkt dieses fundamentalen sektenähnlichen Problems der Grünen.

    Genau aus diesem Grund bin ich nie auf den Gedanken gekommen, bei den Grünen mitzumachen, sondern war es diese linksideologische Verblendung der entscheidende Grund, warum ich mich für die Grünen nie begeistern konnte.

    Als ich mit Jürgen Trittin in seiner Göttinger Studentenzeit nächtens diskutierte, war er noch kein Grüner und Mitglied des Kommunistischen Bundes. Erst 1980 holte ihn seine Frau zu den Grünen in Göttingen.
    Er war sehr gastfreundschaftlich und sehr nett in dieser Runde.

    Doch seine Politik an den entscheidenden Schaltstellen der Macht waren eine einzige Katastrophe für unser Land und für unsere Wirtschaft. Siemens wurde dazu gezwungen, mit dem unseriösen, staatlichen französischen Atomenergiekonzern bezüglich der Reaktortechnologie zu kooperieren und seine Atompatente mit ihm zu teilen.

    All das führte zu einem großen Schaden für unsere Industrie und letztlich für unser Land. Gerade hierdurch wurde der vorerst endgültige Ausstieg der deutschen Industrie aus der Atontechnologie besiegelt.
    So wurde auf Anweisung von Herrn Trittin die Einstellung und die Demontage des jülicher Kugelhaufen-Versuchsreaktors erlassen, bei deren Konzeption eben kein GAU auftreten konnte, trotz späterer gegenteiliger, weit verbreiteter grünlinker Rechtfertigungspropaganda.

    In Finnland folgen die dortigen Grünen zumindest der naheliegenden Logik und favorisieren und unterstützen den Kernkraftwerksbau und sind somit zumindest in der Energiepolitik wieder auf dem Boden der Realität zurückgekehrt.

    Mit seinen Äußerungen ist Herr Trittin zumindest ehrlicher als viele seiner Parteikolleginnen und Parteikollegen, die nicht in der Lage sind, selbstkritisch ihre eigenen Handlungen und Äußerungen zu reflektieren.

    Die Grünen neigen zum linksfaschistischen Denken und zeigen dieses mit ihrem ständigen Drang zu gängeln, zu bevormunden und entsprechend repressiv zu reagieren, wenn ihnen etwas nicht gefällt, daher wenn etwas ihren grünlinksideologischen Grundsätzen widerspricht.

    So lässt sich jedoch kein freiheitlich-demokratischer Rechtsstaat führen, sodass die Katastrophe mit der Ampelkoalition im Grunde schon vorprogrammiert ist.
    Allein die Frage, wie die Grünen mit einer derartigen Inkompetenz an die Macht kommen konnten, wird in den nächsten Monaten immer wieder gestellt werden müssen.

  37. aenderung
    29. November 2021 at 10:14
    „WHO: Omikron sehr hohes globales Risiko.
    ++++

    Heute ist es Omikron, morgen Dünnschiß!

    Irgend ein Scheiß ist immer!

  38. .

    An: eule54 29. November 2021 at 09:24 h

    .

    ( Immerhin hat er durch die Einführung des Dosenpfandes die Rente sicher gemacht! )

    .

    _____________________________________________

    .

    1.) Ich verstehe nicht, warum immer gegen Trittins Dosenpfand / PET-Flaschen polemisiert wird.

    2.) Ohne diese Maßnahme, wären unsere Parks voll mit Blech- und Kunststoffmüll. Flaschensammler als Putzerfische.

    3.) Angemessen wäre eine inflationsgeschuldete Pfand-Erhöhung auf 30 bis 40 Cent.

    Wenn die private Altersvorsorge damit verbessert wird, warum nicht.

    4.) Ich selbst grabe zwar nicht in Mülltonnen, aber wenn eine leere Bierdose herumsteht, nehme ich die mit.

    Die 25 Cent bekommt dann mein kleiner Sohn ins Sparschwein.

    5.) Ich würde mich auch nach einer 1-Cent-Münze im Sonntagsanzug auf dem Bürgersteig bücken. Nicht nur als „Glückscent“.

    6.) Merke: Nie den Respekt vor dem Wert des Geldes verlieren.

    Früher zu D-Mark-Zeiten gab’s mal den Spruch:
    „Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert“.

    .

    Friedel

    .

  39. Grade mal in den Nachrichten gelesen. Eine Schneewalze kommt auf Deutschland zu. War wohl doch nichts mit der Erderwärmung durch Klimawandel. Greta und FFF sind nur absolut dumm.

  40. Bei grünen Verbrechen dürfen wir Merkel nicht vergessen. Was die uns angetan hat, ist unverzeihlich. Aber wie 2x in der Geschichte werden auch diesmal die Täter wieder ohne Strafe davon kommen.

  41. .

    An: ghazawat 29. November 2021 at 10:45 h

    .

    ( Ich habe noch unvorstellbare Zeiten miterlebt, wo zu Talkshows Leute eingeladen wurden, die etwas zu sagen hatten.

    Ich denke an Werner Höfers Frühschoppen. )

    .

    ____________________________________________

    .

    1.) Höfers Frühschoppen, die Zeiten kenne ich auch noch.

    2.) Leider war das mehr eine Hörsendung.

    3.) Weil man vor lauter Zigarettenrauch die Teilnehmer nicht mehr sehen konnte.

    4.) Nett waren auch die adrett gekleidete Damen, die es schafften, bei Sichtweite Null den Studiogästen immer wieder Wein nachzuschenken.
    Manche waren dann so voll bis zum zeitweisen Verlust der Muttersprache.

    5.) Das DDR-Pendant hieß übrigens: „Das Professoren-Kollegium tagt“.

    .

    Friedel

    .

  42. Ob Trittin der geeignete Gesprächspartner für diese Fragen ist? Eher nicht. Das Agitieren gegen Andersdenkende fällt doch eher in seinem Bereich, oder irre ich mich.

  43. @ Haremhab 29. November 2021 at 12:54
    „…Schneewalze kommt…doch nichts mit der Erderwärmung durch Klimawandel.“

    Eben doch, nach gruenem Verstehen (Ich wollte erst Denkweise schreiben, aber…):
    Wenn es in GER/EUR kalt wird, ist das ja der beweis dass es global waermer wird.
    Und wenn es nach einem kalten Winter mal zwei Sommer waermer wird,
    ist das der beweis, dass es immer weiter und ueberall immer waermer wird.

    Aber die Gruenkhmer hat die deutschen Ampelvertraege grad so genau beschlossen,
    dass sie weltweit für 1.5 Grad Klimaerhoehung seit der Dampfmaschine garantieren.
    Es sei denn, man muss wieder vorangehen und Vulkanausbrueche kompensieren.

  44. @ Haremhab, 29. November 2021 at 12:54
    „Grade mal in den Nachrichten gelesen. Eine Schneewalze kommt auf Deutschland zu.“
    —————

    Stimmt, nach Cannabis gibt die Koalition vielleicht auch das andere Zeugs frei…
    🙂

  45. Trittin ist also ein Kommunist. Wer hätte das (von dem lieben DJ Dosenpfand) gedacht?

    (Wikipedia: Trittin gehörte dann Anfang der 1980er Jahre … der Gruppe Z an, einer Abspaltung des Kommunistischen Bundes)

  46. friedel_1830
    2.) Ohne diese Maßnahme, wären unsere Parks voll mit Blech- und Kunststoffmüll. “
    *******************
    Waren sie das denn früher?
    Ich schlage vor ein Hosenknopfpfand, Brillenpfand, Werbebroschürenpfand… halt für alles, was man liegen lassen oder verlieren könnte. Auch seine Geduld.
    Und Politiker sind für ihren Mist nicht pfändbar.

  47. hhr
    29. November 2021 at 18:19

    friedel_1830
    2.) Ohne diese Maßnahme, wären unsere Parks voll mit Blech- und Kunststoffmüll. “
    *******************
    „Waren sie das denn früher?“

    Nein die Vermüllung des öffentlichen Raumes ist ein neuzeitliches Problem. Bei der guten Erziehung früher völlig undenkbar!

  48. Erziehung…

    Heute völlig unvorstellbar, aber früher lernten Kinder, dass man ein Bonbon Papier nicht wegwirft.

    Ich bin noch in der Zeit groß geworden als es völlig undenkbar war.

  49. >Nicht nur Trittin nutzt – gerade in der Phoenix-Diskussion – fast schon reflexhaft die „Nazikeule“, sondern eben auch andere Grüne. 2018 bezeichnete die Stellvertretende Bürgermeisterin von Hamburg, Katharina Fegebank, die Teilnehmer einer Merkel-muss-weg-Demonstration im Vorfeld als „Nazis“. Im Grunde eine Entmenschlichung der ohne Ausnahme friedlichen Demonstrationsteilnehmer. Aber das war dann der Freifahrtschein der geistigen Brandstifterin für die rote SA („Antifa“), die anschließend Jagd auf die Teilnehmer machte und viele verletzte, einen fast totschlug. Wer sind hier die Faschisten? (SARAH GOLDMANN)

    Nun ja, nicht nur Trittin „und eben auch andere Grüne“ benutzen reflexhaft die Nazikeule, sondern das gesamte politmediale Negativestablishment, inklusive phoenix.
    Habe „oben“ keinen Zugriff erhalten, bemerkenswert ist allerdings, dass so etwas wie das „1984“er Neusprech und Doppeldenk mit dem linksgrünen Meinungskorridor aus PC, Antirassismus, Diversity, Genderdada und cancel culture „thematisiert“ wird: Ob da „Köpfe rollen“ werden!?

    Trittins KB-Hintergrund ist freilich interessant, weil sein Mao-Verein, eben der KB, von Anfang an die Parteiwerdung der GRÜNEN betrieben hat.
    Zu Zeiten, als noch andere K-Gruppen den „Faschismus“ im Sowjetblock thematisierten (Mao-KPD: „Breschnew, ein Faschist und Diktator wie Hitler“ usw.) und die SED-Ableger, DKP und SEW, „die Verbindungen der Maoisten mit den neofaschistischen Rechtskräften in der BRD“, hatte der maoistische KB frühzeitig die grünen Bewegungen entdeckt und förderte mit Doppelmitgliedschaften die Gründung linker, bunter, grüner und alternativer Listen, die später als GRÜNE firmieren sollten.

    Dabei hatte der KB einen minimalistischen Antifaschismus aus Versatzstücken des stalinistischen Antifaschismus der DDR und dem „antiautoritären“ der westlichen 68er etabliert, der schon damals gegen Rechts mobilisierte, ob sich das gegen die Unionsparteien richtete (mit denen auch schon mal Mao-KPD oder KPD/ML „gegen die Mauer“ demonstrierten), gegen Treffen der Vertriebenenverbände, die damals noch von sozialdemokratischen Politikern vor Ort begrüßt wurden, oder gegen „rechte Tendenzen“ bei den GRÜNEN selber, bei denen sich sogar neben den Linksextremisten Rechtsextremisten und Neo-Nazis heimisch fühlten.
    Vor allem richtete sich damals der „Kampf gegen Rechts“ gegen FJS, dessen CSU heute nur noch den Namen mit dem Original gemeinsam hat, nachdem auch Seehofer, Söder und Co. ein zeitgenössisches Antifa-Sprech gegen die „braune AfD“ usw. 1:1 übernommen haben.

    Der KB hatte zudem randständige Minderheiten wie zum Beispiel die Schwulenbewegung „entdeckt“ und politisch positioniert, wobei sich radikale Schwule in diesem Zusammenhang auch für die Legalisierung der Pädophile aussprachen, was vollumfänglich in die grüne Partei getragen wurde und dieser vor ca. acht, neun Jahren spürbar auf die Füße fiel (einschließlich Trittin).
    Heute erleben wir eine Diktatur asozialer, subkultureller, perverser, krimineller und exotischer (importierter) Randgruppen und Minderheiten über die erwerbstätige Immer-Noch-Mehrheitsgesellschaft mit ihren immer wieder bei Abweichungen und Gedankenverbrechen zu „Nahzis“ erklärten Steuer und Leistungs-Normalos, die die linksgrünen, kulturrevolutionären Transformationen zu erarbeiten und zu erwirtschaften haben, während ihre Wohngebiete unregierbar und das Leben unbezahlbar werden!

    Von Anfang an war die bis 68 und zu den RAF-Gründern zurückgehende Förderung randständiger Minderheiten mit erklärter Deutschlandfeindlichkeit Markenzeichen des KB, während andere Maoisten (und Trotzkisten) noch von „Deutschland, einig Vaterland“ und einer „Wiedervereinigung auf revolutionärer Grundlage“ schwärmten.

    An der Stelle will ich den Einfluss anderer K-Gruppen auf die GRÜNEN nicht relativieren. Nach ihrer Selbstauflösung wanderten die Kader der Mao-KPD auch zu den GRÜNEN ab und schafften den Sprung vom „russischen Sozialimperialismus als gefährlichste Supermacht“ zur gründominierten (und vom Osten finanzierten) „Friedensbewegung“.

    Der KBW als größte K-Gruppe löste sich sogar komplett mit Immobilien, Großdruckerei und Organisationsvermögen in die GRÜNEN auf , was typisch grüne Selbstgerechtigkeit in der Wendezeit nicht davon abhielt, die Fusion von LDPD und FDP, Ost- und West-CDU moralinsauer zu verurteilen – obwohl hier keine Vermögen übernommen wurden.
    Der KBW wiederum, der China noch nach der Ent-Maoisierung die Treue hielt, als dieses nichtsdestotrotz die radikal-maoistischen Völkermörder (am eigenen Volk) unter Pol Pot in Kambodscha unterstützte (vom KBW hofiert!), umschwärmte auch andere Dritte-Welt-Despoten wie Mugabe in Simbabwe und Idi Amin in Uganda …
    Das wirkt heute nur noch skurril, hat aber bis heute Auswirkungen, wenn „Volkskämpfe in der Dritten Welt“ nicht mehr vor Ort „unterstützt“, sondern die Massen aus zivilisatorisch und ökonomisch abgehängten Ländern, vor allem in Nahost und Afrika, nach Westeuropa geschleust werden, um nicht nur „Scheißdeutschland“ (O-Ton GRÜNE), sondern ganz (West)Europa zu eliminieren.

    Dass nicht nur linksextreme Ideologien und ein im Grunde neo-stalinistischer Meinungskorridor das Land beherrschen, hat hierin seine Wurzeln, m. E. weit mehr als nach dem Anschluss in der DDR mit ihrem übernommenen Antifaschismus samt Murksel und Co.

    Wenn man den „Arbeiterkampf“ der Siebziger-, Achtzigerjahre gelesen hat, kann man nur noch konstatieren, wie sich dessen Jargon von „Faschos“ und „FaschistInnen“ heute bei STERN, SPEIGEL, süddeutscher Alpenprawda … oder eben phoenix wiederholt, nicht nur, was „Rechte“ betrifft, sondern sogar die „Geschichte“ als dauernd aufzuarbeitendes Gebiet. Selbst der Antifaschismus der DDR war da historisch noch differenzierter.

    Erwähnt werden muss auch, dass Trittin – als vom Maoisten zum Atlantiker mutierter Staats- und Gesellschaftszerstörer – schon frühzeitig ein Buch über den „Extremismus der Mitte“ abgesondert hat, das heute einem zur Neo-Stasi umgebauten, gesäuberten und gleichgeschalteten „Verfassungsschutz“ als Richtlinie gilt! Im „Kampf gegen Rechts“ – und Recht!

Comments are closed.