News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

Archiv für den November, 2006:

Nahezu jeder hier im Lande kennt den Namen des Bremer “Taliban” Murat Kurnaz. Er ist berühmt, denn er war Gefangener beim Großen Satan USA, verschleppt nach Guantanamo, gefoltert von Bundeswehrsoldaaten in Afghanistan, ein schreckliches Schicksal. Menschenrechtsorganisationen und die Bundesregierung kämpften um die Freilassung des liebenswerten, zotteligen Bartträgers und jetzt, wo er endlich hier ist, reißen […]

Vor einer Ausbreitung des Islam in christlich geprägten Ländern hat Nassim Ben Iman im Bayerischen Landtag gewarnt. Der Buchautor, Evangelist und Ex-Moslem erklärte: “Während in unserer Gesellschaft die christlichen Werte immer mehr verblassen, nutzen die Moslems auf eine geschickte Weise das entstehende Vakuum, um es mit muslimischen Werten zu füllen“.

Die FAZ hat einen interessanten Bericht über den Umgang mit religiösen Symbolen im Vereinigten Königreich veröffentlicht. Unschwer werden gut vorgebildete PI-Leser sich denken können, welche Religionszugehörigkeit die meisten Vorteile für ihre Angehörigen bringt.

Gesellschaftlicher Fortschritt ist sehr oft dem Wirken einzelner, herausragender Persönlichkeiten zu verdanken. Menschen die laut sind, wo es als “anständig” gilt zu schweigen. Die helfen, wo es tugendhaft ist, wegzusehen. Die den Mut haben, sich gegen den Zeitgeist und dessen mächtige Repräsentanten zu stellen und nicht nur Ansehensverlust riskieren, sondern wie im Fall der türkisch-stämmigen […]

Wie wir am 10.11. auf PI berichteten, verweigerte Richter George Glossop der moslemischen Anwältin Shabnam Mughal mit Gesichtsschleier vor Gericht zu erscheinen. Da sie sich weigerte, den Schleier abzunehmen, wurde die Entscheidung vertagt. Nun aber darf sie doch vermummt bis auf die Augen ihren Job machen – auf Anweisung des Obersten Gerichtes.

Thomas Gottschalk hat den Ex-Cat Stevens Yusuf Islam in seine Sendung “Wetten, dass …?” eingeladen. Dort darf der strenge Moslem, der sich weigert, einer Frau zur Begrüßung die Hand zu geben, ein bißchen aus seinem neuen Album “An Other Cup” singen. So wird es bekannter, verkauft sich besser und Yusuf hat mehr Geld, um Koranschulen […]

Gestern wurde die unfassbare Meldung publik, dass in der Bundesbehörde für die Stasi-Unterlagen rund 50 Ex-Stasi-Spitzel beschäftigt sind. Der Leiter der Gedenkstätte Hohenschönhausen, Dr. Hubertus Knabe (Foto), zeigte sich heute im Inforadio des RBB schockiert darüber und forderte deren umgehende Entlassung. Andernfalls habe die Birthler-Behörde ein Problem mit ihrer Glaubwürdigkeit, sagte Knabe.

Die ersten zwei Tage des Türkei-Besuchs von Papst Benedikt werden in der türkischen Presse durchweg positiv gesehen. Aufmerksam registrierten die Zeitungen, dass Benedikt das Kreuz am Hals nicht offen trug, als er bei der Ankunft in Ankara aus dem Flugzeug stieg (Foto l.). "Ein Kreuzritter ohne Kreuz", titelte die Zeitung Vatan. Und in der Tat: […]

Wer es im gegenwärtigen, vom Multikulturalismus dominierten Gesellschaftsklima noch wagt, dem Dogma des „Islam heißt Frieden“ zu widersprechen und die Gegensätze der Kulturen darstellt, zieht mit Sicherheit den Zorn islamophiler, inquisitorisch anmutender Intoleranz auf sich. So ergeht es auch dem Buchautor und ZDF-Korrespondenten Ulrich Tilgner.

Die evangelische Kirche in Deutschland hat neue Leitlinien für den Dialog mit den Moslems herausgegeben, und die haben es in sich! Man will zukünftig eindeutigere Position beziehen und eigene theologische Unschärfen korrigieren. Gemeinsame christlich-muslimische Amtshandlungen werden kategorisch ausgeschlossen und von moslemischen Gesprächspartnern wird eine Distanzierung von Haltungen gefordert, die einem konstruktiven Zusammenleben unter einer gemeinsamen […]

Wir höhlen unsere Grundrechte aus, indem wir Moslems das Schächten erlauben und die Unterdrückung ihrer Frauen und Mädchen zulassen. Deutsche Kinder müssen auf Klassenfahrten verzichten, weil moslemische Eltern ihren Nachwuchs nicht mitreisen lassen und daher die erforderliche Quote nicht erreicht wird. Lehrer nehmen Rücksicht auf den Ramadan und im Fernsehen und Radio wird in speziellen […]

Die Islamisten in der Türkei ziehen Vorteile aus dem Türkei-Besuch des Papstes. Täglich werden Proteste organisiert, in denen der Papst mit “Schlamm” und die Muslime mit der “Sonne” verglichen werden. Boris Kalnoky (Foto) erklärt in der Welt, welche Allianzen sich bilden.

In einem Interview mit dem Deutschlandfunk hat sich Hans Peter Raddatz heute zum Türkei-Besuch von Papst Benedikt XVI. und zur dortigen Situation der orthodoxen Christen geäußert. Der Orientalist kritisiert darin unter anderem die weit verbreitete Phobie der Türkei vor einem vernünftigen, emanzipierten und kompetenten Dialog, der sich auch nicht scheut, unangenehme Wahrheiten anzusprechen.

Die gutmenschliche Europäische Behörde zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit (European Monitoring Center on Racism and Xenophobia – EUMC) mit ihrer Direktorin Beate Winkler ist eigens geschaffen worden, um besorgniserregende Tendenzen im multikultirellen Miteinander aufzuspüren. Wir finden das sehr ehrenwert. Nun hat die Behörde ihren Jahresbericht vorgelegt, der vor allem eins feststellt: Eine Diskriminierung von […]

Weil die Kinder plötzlich alle Angst vor ihm haben, gibt es in Wiener Kindergärten keinen Nikolaus-Besuch mehr in der Vorweihnachtszeit – und zwar in städtischen und kirchlichen Betreuungseinrichtungen. Stattdessen gibt es ein gemeinsames Geschenkefest für alle. Ein Schelm, wer da an ein weiteres Dhimmi-Opfer denkt …

Offenbar gab es aus der Türkei zu wenig unverschämte Signale in Richtung Vatikan und Papst. Getreu dem christlichen Glauben, auch die andere Wange hinzuhalten, soll Papst Benedikt dem türkischen Regierungschef auf dem Flughafen erklärt haben: “Wir wollen, dass die Türkei Teil der EU ist.” Ursprünglich hatte Erdogan die vollendete Brüskierung des Oberhauptes der katholischen Kirche […]

Die BILD stellt uns in diesen Tagen die drei Siegerinnen der Pro7-"Popstars"-Castingsshow vor – gestern war "die süße Mandy" dran, heute nun "die rassige Senna". Und die größte deutsche Boulevard-Zeitung zeigt uns auch gleich, wie erfolgreiche Integration in Deutschland aussehen könnte. Drei Girlies mit Migrationshintergrund, zwei davon islamisch, haben den Wettbewerb „Popstars“ gewonnen (wir berichteten).

Klammheimlich hat sich eine Diktatur der Begriffe – im Sinne politischer Korrektheit – etabliert. Wer die Deutungshoheit über die Begriffe hat, steckt Spielräume ab, definiert Erlaubtes und Anstößiges. Ein Beispiel hierfür ist die „kulturelle Vielfalt“. Vielfalt steht im Kontrast zu Eintönigkeit. Das wird niemand gut finden. Durch das Wort „kulturell“ kommt eine neue Dimension hinzu. […]

Der Wunsch, den Islam schön und friedlich zu reden, greift immer mehr um sich. Hat gestern Lale Akgün die Ansicht vertreten, ein Bekenntnis des Papstes zur Gleichberechtigung aller Religionen könnte die Moslems besänftigen, so wartet 3sat mit anderen Vorschlägen auf. Alle haben gemeinsam, dass wir diejenigen sind, die die Hand zur Versöhnung auszustrecken haben.

In der heutigen Printausgabe der Welt sind drei Leserbriefe zum Weltbeitrag vom 24. November “Steht die Religion wirklich über dem Gesetz?” veröffentlicht. PI-Leser Rainer S. aus Bonn hat sie uns geschickt, wir veröffentlichen sie nachfolgend.

Wer erinnert sich nicht an die Empörung der Moslems in aller Welt über die Rede von Papst Benedikt XVI. in Regensburg. Er hatte den byzantinischen Kaiser Manuel II. mit den Worten zitiert: “Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, […]

Der Orientalist Hans Peter Raddatz (Foto) hat den gegenwärtigen Dialog DiaLÜG mit Muslimen in Deutschland scharf kritisiert. Von einem wirklichen Gespräch könne man, so Raddatz am vergangenen Mittwoch beim 61. Buß- und Bettagsgespräch des Instituts für Gesellschaftswissenschaften Walberberg (bei Köln), gerade in der Politik nicht sprechen. Um islamische Positionen zu vertreten, beeinflussten vielmehr Muslime über […]

Nachdem der Axel Springer Verlag und Silvio Berlusconi bei ihren Versuchen scheiterten, den zum Verkauf stehenden Anteil an Pro7/Sat1 zu erwerben, scheint nun eine politisch korrekte Lösung gefunden zu sein. Wie die Frankfurter Rundschau berichtet, greift der türkische Medienzar Aydin Dogan (Foto) nach der TV-Senderfamilie. In Deutschland ist Dogan mit zwei TV-Sendern (Euro D und […]

Die Vorzeigemigrantin der SPD, Lale Akgün (Foto), hat einen Vorschlag unterbreitet, der die Religionen befrieden und die Moslems besänftigen soll. Diesmal ist der Papst gefragt. Er soll in Istanbul die Gleichberechtigung aller Religionen erklären und damit die angespannte Athmosphäre zwischen Moslems und Christen beruhigen. Denn es ist natürlich klar, dass wir – der christliche Westen […]

Obwohl der Versuch einer Lösung des Zypern-Streites zwischen der Europäischen Union und der Türkei beim jüngsten Vermittlungsversuch der finnischen EU-Ratspräsidentschaft vor dem EU-Gipfel im Dezember gescheitert ist, werden die Verhandlungen mit der Türkei immer noch nicht abgebrochen.

Nicht nur in Deutschland, auch in der Schweiz gibt es Probleme mit jugendlichen Migranten: weil ein 19-jähriger Iraner der Gewerblich-Industriellen Berufsschule Liestal beim Abschreiben erwischt wurde, bedrohte er seinen Lehrer mit dem Tod.

Bei den Protesten gegen den Papst gestern in Istanbul fiel uns besonders dieses Plakat auf, das ein weiterer Beweis dafür ist, dass von Seiten des Islam die Unterwerfung aller "Ungläubigen" eingefordert wird. „Die Muslime wollen den Papst nicht in ihrem Land“, sagte einer der Demonstranten. „Sehen sie sich doch das Leiden in Palästina, Tschetschenien und […]

In der ARD wurde am 6. November im Rahmen der Serie "Die Großen Schlachten" die Folge "Die Türken vor Wien" gezeigt. Für alle, die die Sendung verpasst haben, hat PI-Leser Bonito drei Highlights der Geschichtsdoku auf YouTube gepostet. Sein Kommentar: "Obwohl auch Dhimmis zu Wort kommen (die britische Historikerin bspw.) eine sehr gute und faktenreiche […]

weiter »
Suche...


Die Kyoto-Uhr
Seit Inkrafttreten am 16. Februar 2005, kostete das Kyoto-Protokoll etwa
womit eine potenzielle Verminderung des Temperaturanstiegs bis zum Jahr 2050 von oC
erreicht werden soll. Man beachte: die Temperatur ändert sich im Milliardstel-Bereich, was offensichtlich in einem weltweiten Massstab nicht messbar ist. Mehr Informationen gibt es bei Junk Science.

Kategorien