bus_berlin.jpgEinige Vorfälle vom Wochende aus Berlin lassen für die Zukunft erstmal nichts Gutes erwarten. Die in Banden auftretenden moslemischen Jugendlichen „bereichern“ immer mehr unsere Kriminalstatistiken, natürlich ohne, dass es irgendwie in den Medien thematisiert würde. Strafrechtliche Konsequenzen haben sie sowieso nicht zu befürchten, und so wird ihr Auftreten immer unverschämter.

Bei mehreren brutalen Attacken in einem BVG-Bus und vor U- und S-Bahnhöfen wurden am Wochenende mehrere Menschen durch Messerstiche zum Teil lebensgefährlich verletzt. Am S-Bahnhof Wilhelmsruh in Reinickendorf wurde am Sonnabend gegen 20.30 Uhr ein junger Mann mit einem Messerstich im Bauch von einem Passanten gefunden. Durch eine Notoperation wurde Vitalis H. gerettet, das Messer hatte die Leber getroffen. Eine Mordkommission ermittelt. Die Hintergründe sind unklar.

Im U-Bahnhof Lipschitzallee wurde ein 20-Jähriger gegen 1 Uhr früh am Sonntag durch einen Messerstich in den Oberkörper schwer verletzt. Der vom Opfer als „Südländer“ beschriebene Täter soll Björn A. und dessen zwei Freunde zuvor in der U-Bahn aufgefordert haben, in seiner Gegenwart „zu Boden zu blicken“, teilte die Polizei mit. Daraus entwickelte sich ein Streit, bei dem der etwa 16- bis 18-jährige Täter ein Messer zog. Danach flüchtete der Jugendliche.

Nach der brutalen Attacke in einem BVG-Bus in Mariendorf konnten Zivilbeamte in der Nacht zu Sonntag in Rudow einen der Tatverdächtigen festnehmen. Der 15-jährige Mohamed R. stammt aus einer polizeibekannten libanesischen Großfamilie. Wie berichtet, hatte die etwa zehnköpfige Tätergruppe gegen 19.30 Uhr im Oberdeck des 181er Busses andere Jugendliche zur Herausgabe ihrer Wertsachen aufgefordert haben. Als sich Pawel S. (18) und Tom S. (17) weigerten, wurden sie mit Fäusten und Messern traktiert. Der 17-Jährige erlitt mehrere Messerstiche, dem 18-Jährigen wurde die Nase gebrochen. Die Täter waren an der Haltestelle Britzer Straße Ecke Rotkopfweg in den Britzer Garten geflüchtet, der Busfahrer hatte sofort die Polizei alarmiert. Bei der Fahndung war auch ein Hubschrauber eingesetzt worden:

Würden Vorfälle wie diese von deutschen Jugendlichen an Zuwanderern verübt, die Republik stünde Kopf vor Besorgnis, und im Nu wäre das Land ein Lichtermeer, entzündet von besorgten „Nie wieder“-Rufern. Aber hier? Nicht drüber reden, jeden, der es doch wagt, als Rassisten beschimpfen und die Vorfälle als Einzeltaten bagatellisieren – versehen mit dem Hinweis, dass dies alles selbstverständlich nichts mit dem Islam und der in ihm herrschenden Gewalt“kultur“ zu tun hat.

(Spürnase: Cay)

image_pdfimage_print

 

66 KOMMENTARE

  1. Ich wäre dafür diese jungen Scheißkerle mal kräftig Spiesrutenlaufen zu lassen, und dann abschieben, egal was die Grünen sagen..(oder die „libanesische Großfamilie“…
    Was, die will keiner?, egal, auf Fregatte überführen und dann nachts am Strand absetzen !!!

  2. @ D.N.Reb
    Wunderbare Idee, vor der libanesischen Küste anstatt „Boarding Party“ zwecks Waffenkontrolle „Beaching Party“ zwecks Heimführung.(Oder „Ausschaffung“, wie die Eidgenossen so nett sagen).

  3. Gespenst, dass reicht nur, damit wir Frust ablassen können.
    Aber der nächste Schritt muß auch gleich folgen: Grenzen zu!

    Ich kenne einen Drogendealer (nicht persönlich!!!) der wurde nach ein paar Jahren Knast nach Albanien abgeschoben. In ein halbes Jahr war er wieder in Deutschland! Illegal, versteht sich. Er wohnte bei seiner Familie, keiner zeigte ihn an.

  4. Die meisten Deutschen sind eh EU-verdrossen:

    Nach einer in Brüssel veröffentlichten Eurobarometer-Umfrage vom Herbst glaubt noch nicht mal mehr ein Drittel der Deutschen (28 Prozent), dass sich die Dinge in der Europäischen Union in die richtige Richtung entwickeln.

  5. „Ausschaffung“ hört sich doch großartig an.., am besten wäre jedoch „Abschaffung“.
    Und die Deutschen das EU-Trojanerpferd verlassen ?, -nie im Leben ! (Hat doch so lange gedauert mal richtig liberalisiert zu werden (Herr Genscher), da kann man doch jetzt nicht aufhören um womöglich wieder als böse Deutsche abzuenden…
    Meine Frau ist Australierin, und sie sagt sie versteht nicht warum nicht auch Germany genuked wurde, damals, 1945, zumindest wäre eine gewisse Ehrfurcht vorhanden, und nicht nur dieses Katz und Maus gespiele..So langsam kann ich ihre Sichtweise nachvollziehen….

  6. Genau. Für irgend etwas muss unsere Marine doch nütze sein.
    Wir haben doch diese ultraleisen Uboote.
    Da können wir uns schön an die türkische oder libanesische Küste ranschleichen und unsere Pappenheimer am Strand aussetzten und eh es irgendjemand gemerkt hat und evtl. protestieren kann, ist unser Uboot auch schon wieder weg.
    German engineering in da house, yeaaah! ^^

  7. Ich finde vor allem lustig, dass die Nachrichten dazu gerade mal eine Halbe Stunde auf die GMX-Nachrichtenseite ausgehängt waren. Ich habe Glück gehabt, sie zu erwischen. Aber es sind solche Studien Nachrichten, die man nicht gern in allen Zeitungen wiederholt…

  8. @Nuke da Cube,

    nicht nur dass wir ultraleise Boote haben, wir überweisen den diversen Ländern direkt oder indirekt über die EU jedes Jahr Milliardensummen an Hilfsgeldern, die sollte man solange sperren, bis alle kriminellen und sozialhilfebeziehenden Kulturbereicherer abgeschoben sind. Eine Menge Probleme wären in einem Jahr weg. Und wir würden mindestens ein Viertel der bundesweiten Hartz4- und Justiz-Kosten sparen.

  9. Jetzt sage ich was fieses, Brandenburger:

    Man muß nicht bis nach Libanon. In 10 km von der Küste ist man schon in internationalen Gewässern. (nicht ernst gemeint, aber das konnte ich mir nicht verkneiffen)

  10. Verklappung, ein lustiges Wort.

    Kybeline, so doll fies finde ich das gar nicht. Man sollte schon 10km schwimmen können, das ist nicht wirklich ein Problem. So kalt ist es da nicht und Haie gibt es im östlichen Mittelmeer einmal in hundert Jahren.

  11. @15, 16

    Ja, das stimmt. Die hälfte müßte weiter hinaus. Aber für die andere Hälfte, die in Kartoffelsäcken, reicht auch 5 km. (das ist nur Unfug, bitte nicht ernst nehmen)

  12. @Eurabier
    Die Referenz ist doch bereits der Tagesspiegel.
    Und was die Kommentare betrifft: meiner wird wahrscheinlich nicht gebracht 😉 Dabei habe ich gar keine Beleidigungen abgelassen.
    Sondern gefordert das wir den Migranten unbedingt mehr helfen sollen mit mehr HartzIV, mehr „Schlampen“ und mehr Bildung.
    Auch habe ich die Einführung der Scharia als Ordnungsprinzip verlangt. Und natürlich: Weihnachten sollten wir abschaffen, das beileidgt unsere lieben Mitbürger.

  13. Was heißt hier Unfug? Lies halt mal Freud mit seinen Ausführung zur Entladungsfunktion des Witzes und genieße es.

    Gerade bei musels muß man doch rumSAUen dürfen.
    Ich bin doch nicht blöd!

  14. Die Kommentare beim Tagesspiegel sind nicht ohne, und da fehlen schon diejenigen, die der Zensur zum Opfer gefallen sind.

  15. Es ist aber auch hammerhart, Mir. Man fährt Sonntagabend im Bus, um 20.00 Uhr, in der Hauptstadt eines zivilisierten Landes, und wird Opfer eines bewaffneten Raubüberfalls. – Natürlich durch Araber und ähnliches Gesocks.

    Ich fahre recht selten Bus oder S-Bahn, aber es hat schon seinen Grund, warum ich nur bewaffnet aus dem Haus gehe. Seltsamerweise habe ich die Waffen noch nicht einmal einsetzen müssen.

    Irgendwie schade, oder? Glatte Fehlinvestition. (;-(

  16. @Stalker,

    sorry, habe das mit der referenz glatt übersehen.

    @Mir,

    solche Kommentare wären noch vor einem Jahr undenkbar gewesen, was zeigt, dass sich was bei den autochthonen Nichtmigranten (also uns) im Denken verändert hat!

  17. Ach, es gibt so viele Möglichkeiten: Sozi auf Sachleistungen umstellen. Aussetzung von Einbürgerungen für 15 Jahre – 0,1% Ausnahmen zulassen. Vielleicht schlagen sich einige ja schon deswegen gegenseitig die Schädel ein 😉
    Wie, keine Ausweispapiere? Nun, Gentest anordnen und untersuchen lassen, aus welcher Gegend die Herrschaften gekommen sein könnten, mit verschiedenen Wahrscheinlichkeiten. Dann können die sich in Ruhe (2 Tage) aussuchen, wohin sie abgeschoben werden wollen: Türkei, Libanon, Schwarzafrika. Egal.
    Wissenschaftler können sehr wohl aus dem vorhandenen Material feststellen, woher jemand höchstwahrscheinlich stammt. Also, Tschüss!
    Keine Duldungen mehr, schon gar nicht mit Sozialhilfe.
    Abschaffung des Religionsstatus des Islam.
    Bootcamps für bereits eingebürgerte, je jünger um so länger. Je älter, um so härter.
    Lebenslänglich für versuchten Mord, Totschlag und Bandenübergriffe. Für alle Bandenmitglieder, ganz egal ob sie nur zugesehen oder nicht. Kosten werden den Familien aufgebürdet. Gibt es keine Familie, werden Entwicklungshilfe und/oder Subventionen für die Aufnahmeverweigerungsländer (

  18. Messerstecherei

    Messerstecherei gehört bald zum Alltag, besonders in Berlin. Sicher kommen bald wieder Rüstungen in Mode, Kevlarwesten für Passagiere von öffentlichen Verkehrsbetrieben. Sichherheitsbwusste Mode für den modernen Grosstadt Eink…

  19. Die Kommemtare gefallen mir, Am besten ist ja der:

    Im baumarkt gibt es zig schicke sachen die unsere kulturbereicherer effektiv einbremsen, ein 2kg schwerer fäustel oder der 42er Gabelschlüssel richtig verwendet hilft wunder.

  20. „Man sollte schon 10km schwimmen können, das ist nicht wirklich ein Problem.“

    Hast Du eine Ahnung. Schon mal 10 km im Meer geschwommen? Dazu vielleicht noch mit Klamotten? Das würden vielleicht 1%überleben.

  21. Leute, das ist doch wie bei der Schmerztherapie: hohe Einstiegsdosis, dann langsam „ausschleichen“…

    Also, wenn sich so etwas anbahnt…

    „Der … Täter soll Björn A. und dessen zwei Freunde zuvor in der U-Bahn aufgefordert haben, in seiner Gegenwart „zu Boden zu blicken“, teilte die Polizei mit. Daraus entwickelte sich ein Streit, bei dem der etwa 16- bis 18-jährige Täter ein Messer zog“

    …dann gibt es nur eins: bereits auf eine solche Aufforderung hin demjenigen so eine scheuern, daß er zu Boden geht. Vor allem wenn eine solche Arschratte drei(!) andere derart unfreundlich anredet. – Wenn mich einer auffordert, ich solle auf den Boden blicken, dann weiß ich: zögern ist das Schlimmste. Erst zuschlagen, dann fragen, wie er das gemeint hat. Ich kann nur immer wieder an die Spieltheorie erinnern!

    Die Weisheit habe ich mir nicht selber ausgedacht; die Idee kommt aus der Selbstverteidigung von Frauen, zwecks Verhinderung nächtlicher Überfälle und Vergewaltigungen. Eine der Frauen brachte es mal herrlich auf den Punkt: „Wenn mich nachts einer anspricht, dann sorge ich erst dafür, daß er zu Boden geht. Danach höre ich mir eventuell an, daß er mich vielleicht nur nach der Uhrzeit fragen wollte.“

    Dank an Rachel für diesen Satz. Ein wertvoller Tip aus der Praxis.

  22. Ruud, ich bin Rettungsschwimmer. – In Kleidern zu schwimmen ist nicht das Schlimmste. Man sollte aber die Schuhe ausziehen, das wissen die wenigsten.

    Aber den Sinn der Sache hast Du immerhin mit feinem Gespür begriffen.

    (;-)

  23. WAS machen Libanesen in Deutschland? WAS macht eine pakistanische Sekte wie diese Aymadia in Deutschland? Hat man es jetzt nicht mehr nötig, zu behaupten die Ausländer seien alle Nachfahren von den türkischen Gastarbeitern? Raus mit denen, mit allen! Es reicht schon lange!

    Natürlich ist es eine sinnvolle Idee illegale oder problematische Einwanderer vor der Küste ihres Heimatlandes oder in der Region abzusetzen. Wenn man sie in kleine Boote setzt, ist es auch kein Mord. Wir können ihnen ja Essen, Wasser, Verhütungsmittel und ein paar Euros mitgeben.

    Die EU ist nicht das Problem sondern die Lösung. Nur eine starke EU kann sich über den internationalen Druck hinwegsetzen der in Zukunft auf uns ausgeübt werden wird, wenn wir Europa zu verteidigen haben. Ausserdem bestimmen dort am ehesten die Europäer, nicht wie in der NATO oder UNO.
    Ausserdem was ist die EU? Offene Grenzen für Europäer, ohne das wir die Bevorzugung von europäischen Einwanderern politisch durchsetzen müssen. Die Türken und Libanesen in Deutschland sind keine franz. Staatsbürger, jedenfalls nicht das ich wüsste. Wie gesagt, nicht die EU ist das Problem und solche Vorurteile und Verschwörungstheorien helfen nicht weiter.

  24. ich lese, der 15-jährige Messerstecher Mohamed R. wurde festgenommen, jedoch nichts davon, dass er nach Feststellung der Personalien in die Obhut seiner Eltern übergeben wurde. Ist das nicht skandalös? Was sagt Claudia Roth dazu?

  25. Die EU ist spätestens seit dem Beginn des eurabischen (Alb-) Traums Teil des Problems. Und auch viele weitere ihrer Auswüchse, die gar nicht unmittelbar mit der Islamisierung zu tun haben, vergrößern die Probleme mehr als daß sie zu Lösungen beitragen könnten. Es stimmt selbstverständlich, daß eine europäische Einigkeit ausgerichtet an den Interessen der europäischen Bürger sehr hilfreich wäre. Aber die EU bietet das schlicht nicht und daran wird sich leider aufgrund ihrer undemokratischen Strukturen auch nichts ändern. Die NATO ist für die militärische Seite unserer Verteidigung weiterhin die beste Option, Reformen sind natürlich auch hier angesagt. Ich kann nur davor warnen, den Medien auf den Leim zu gehen und dieses erfolgreiche Bündnis in Frage zu stellen, das hilft uns sicher nicht weiter. Wenn die Europäer bereit sind, mehr Verantwortung zu übernehmen, haben sie auch noch mehr zu sagen.

  26. > Die EU ist spätestens seit dem Beginn des eurabischen (Alb-) Traums Teil des Problems.

    Also, ich lasse mich nicht von fragwürdigen Verschwörungstheorien beeinflussen. Ich habe keinen Zweifel, dass es in jedem europäischen Land, und ebenso in der EU, Politiker und andere Personen gibt, die „Eurabia“ haben wollen. Trotzdem sollten wir nicht die EU und alle unsere Staaten auflösen, sondern politisch und zivilgesellschaftlich etwas gegen diese Politik tun. Wenn die Verschwörung wahr und erfolgreich sein sollte, ab einem bestimmten Punkt gerne auch auf andere Art, nur das gehört nicht hier ins Forum.

    > aufgrund ihrer undemokratischen Strukturen auch nichts

    Welche genau? Zum Glück kommt die Verfassung, dann wird die EU noch demokratischer. Was sagst du dann?

    > Wenn die Europäer bereit sind, mehr Verantwortung zu übernehmen, haben sie auch noch mehr zu sagen.

    Na klar. Machen wir sicherlich auch, aber als EU. Die Amerikaner dürften dann ja keine Einwände haben, wenn wir mehr Verantwortung übernehmen.
    Die UNO sollte in Zukunft auch besser keine Kritik an der europäischen Einwanderungspolitik äussern, sonst gibts irgendwann gar kein Geld mehr aus Europa.

  27. In Deutschland muss immer erst etwas schlimmes passieren, bis die Bevölkerung überhaupt erstmal über Konsequenzen nachdenkt. Wenn die Konsequenzen aber beschlossen sind, können diese nicht mehr vollzogen werden, weil dann die Muslime die Mehrheit der Bevölkerung stellen.

  28. Die EU ist das Problem. Landes- und Bundespolitiker können per Wahl von ihren Posten entfernt werden. Der EU-Klüngel nicht. Der ist wie die antiken Götter.

  29. @Chaim

    Hätten sich die Opfer gewehrt und diese Kulturbereicherer niedergestreckt, würden die Hubschrauber wieder gen Karlsruhe fliegen.

  30. Wenn sie als Nazis bekannt wären, dann vielleicht.
    Aber sonst nicht.

    Man kann vieles machen. Aber mit einem (der – wie beschrieben – jemandem abverlangt, er solle auf den Boden sehen) eine Diskussion anfangen oder einen Streit, das macht man einfach nicht. Man kann weggehen oder ihm eins aufs Maul hauen.

    Das kann doch nicht so schwer sein?

  31. @ European Patriot

    Hast du denn schon mal einen Blick in die „Verfassung“ geworfen? Scheinbar nicht, denn deine Aussage:

    >> Raus mit denen, mit allen! Es reicht schon lange!

    sowie der Rest deines Beitrages von 16:23 sind natürlich mit der „EU-Verfassung“ unvereinbar (mit unserer auch, auf die haben wir aber wenigstens noch demokratischen Einfluß). Dort heißt es unter anderem:

    >> Artikel II-79 Schutz bei Abschiebung, Ausweisung und Auslieferung

    (1) Kollektivausweisungen sind nicht zulässig.

    (2) Niemand darf in einen Staat abgeschoben oder ausgewiesen oder an einen Staat ausgeliefert werden, in dem für sie oder ihn das ernsthafte Risiko der Todesstrafe, der Folter oder einer anderen unmenschlichen oder erniedrigenden Strafe oder Behandlung besteht.

  32. Vor einigen Jahren ist Jean Marie Le Pen, der bekannte faschistische Wirrkopf und rechtsextreme Realitätsverweigerer wegen Volksverhetzung völlig zu Recht verklagt und auch völlig zu Recht verurteilt worden.

    Gegenstand dieses Strafverfahrens war ein Interview, das Le Pen am 19. April 2003 zum Auftakt des damaligen FN-Parteitags in Nizza in der Pariser Abendzeitung Le Monde gegeben hatte.

    Darin führte Le Pen u.a. aus:

    „An dem Tag, an dem wir in Frankreich nicht 5 Millionen, sondern 25 Millionen Moslems haben werden, dann werden sie es sein, die bestimmen. Und die Franzosen werden sich verstohlen die Mauern entlang drücken, sie werden vom Bürgersteig herunter ausweichen und dabei die Augen hinabsenken. Wenn sie es nicht tun wer den, dann wird man zu ihnen sagen: ,Was guckst Du mich so an?‘ Und dann können Sie nur noch abhauen, sonst werden Sie Prügel einstecken.“

    Monsieur Le Pen – das glauben Sie doch selbst nicht!

    Sie sollten sich was schämen…!

    Sie sind ein Faschist, Monsieur!

    Ein Rassist!

    Monsieur Le Pen , kein Franzose wird Ihnen bei der nächsten Wahl auch nur eine Stimme geben…

  33. @Onkel M .. ich hab mich beim Lesen Deines Postings grad gefragt: „Sind diese „migrantischen“ Jugendlichen eigentlich nur ein Symptom? Wir alteingessenen Europäer werden doch schon seit Jahrzehnten verprügelt, von unserer Multikulti-Intelligenzia. Die Jugendlichen Mit „Migrationshintergrund“ holen doch nur das nach, was uns schon lange vorher eingebläut wurde. Wir haben doch schon verlernt, uns zu wehren ..

  34. Na, Onkel M, ist das nun sarkastisch gemeint?, ironisch?…oder was…?
    weil die Anmache von LePen ist doch schon zu 75% eingetreten, oder sind die liberalen Hardcore-Europäer hier so blind das nicht feststellen zu können…diese ganze story geht doch darum, guckste nicht auf’n Boden gibts was auf die Fresse…, das ist Realität, und nicht nur in Frankreich, auch schon in Alemanya….

  35. @gespenst … es ist einfach so: bevor ein Mensch zum Verprügeln freigegeben wird, wird dieser erstmal mit Worten verprügelt. Die „Worte“ übernehmen dabei unsere Gutmenschen, die richtigen Prügel kommen dann von den Moslem-Kids … aber das wurde denen ja auch ausdrücklich erlaubt .. von unseren Gutmenschen!

  36. Na klar war das sarkastisch gemeint.

    Le Pen ist nicht unbedingt mein Fall.
    Schon gar nicht, was seine Stellung zu Israel betrifft. Aber insgesamt liegt er mit seiner Bewertung der Lage im Direktvergleich zu Marieluise Beck-Oberndorf oder Claudia Roth doch vorn…

    Warum kann man die beiden eigentlich nicht verklagen?

    fragt bedauernd und mit Gruß: Onkel M

  37. soweit sogut, was machen wir denn da?
    …die nächsten helikopter die nach Karlsruhe fliegen mit ’nem Luftgewehr anfallen?, oder Tanklaster voll Toilettenmüll vorm Reichstag auskippen ?(beides zieht legale Strafe nach sich)

  38. … ich empfehle Axtstiele aus gutem Hartholz. Die sind nicht zu schwer und liegen Klasse in der Hand. Damit kann man kulturbereichernden Messerstechern gleich auf die Finger haun!.

    Eins verstehe ich nicht: 3 gegen 1… und verlieren?? Wie das?

  39. @ European Patriot

    Na ob die „Verfassung“ die EU demokratischer macht, sei dahingestellt. Am Papier war die Sowjetunion ja demokratischer. Dort war das Politbüro wenigstens dem obersten Sowjet unterstellt…

    @Freewheelin
    ..SPD-Stammwähler, o.k. Aber was wählste nun? Mit DEM Programm macht Deine Partei sofort 30% – mindestens!

  40. > Die EU ist das Problem. Landes- und Bundespolitiker können per Wahl von ihren Posten entfernt werden. Der EU-Klüngel nicht.

    Tut mir Leid, ich verstehe es einfach nicht:
    1. Welche Problem gibt es mit der EU, auf das Thema bezogen?
    2. Das Europaparlament ist gewählt, die Regierungen der Nationalstaaten auch.

    > Artikel II-79 Schutz bei Abschiebung, Ausweisung und Auslieferung

    Schlimm. Nur wäre Deutschland dazu in der Lage? Juristisch wie politisch? Ich glaube wir werden in Zukunft Auffanglager im Ausland z.B. in Afrika brauchen, in die man illegale Einwanderer, Flüchtlinge und andere unerwünschte Personen abschieben kann. Innerhalb dieser Auffanglager wird man eine menschliche Behandlung garantieren können. Nur die EU ist mächtig genug so was durchzusetzen.

    > „oder einer anderen unmenschlichen oder erniedrigenden Strafe oder Behandlung besteht.“

    Einfach nur krank so ein Gesetz zu formulieren. Das trifft, je nach Ansicht, auf absolut alle Staaten der Welt zu. Dem haben aber alle EU-Regierungen zugestimmt, und ich höre auch keine Kritik von der CDU/CSU.

  41. @Onkel M: Naja in diesem Interview mag Le Pen tatsächlich recht gehabt haben, trotzdem ist er ein Rechtsextremist und ein übler Antisemit. Vor einigen Monaten hat er ja auch angedeutet, daß er lieber mit Moslems zusammenarbeiten will und diese „willkommen heißen“ möchte. Da hat sich sein Antisemitismus und sein Haß auf die Chimäre „USrael“ wohl durchgesetzt und ihm endgültig sein dämliches Hirn vernebelt… Also auf solche Leute zu setzen ist ein katastrophaler Fehler!

  42. Ich frage mich nur:
    WELCHER GUTMENSCHLICHE UND POLITISCH KORREKTE AUFSCHREI WÄRE WIEDER DURCH DIESE REPUBLIK GEGANGEN, WENN ICH DIE HAUPTDARSTELLER FOLGENDERMASSEN AUSTAUSCHE:

    Im U-Bahnhof Lipschitzallee wurde ein 20-jähriger Libanese gegen 1 Uhr früh am Sonntag durch einen Messerstich in den Oberkörper schwer verletzt. Der vom Opfer als „Glatze“ beschriebene Täter soll Abd el Kadr A. und dessen zwei Freunde zuvor in der U-Bahn aufgefordert haben, in seiner Gegenwart „zu Boden zu blicken“, teilte die Polizei mit. Daraus entwickelte sich ein Streit, bei dem der etwa 16- bis 18-jährige Täter ein Messer zog. Danach flüchtete der Jugendliche.

    Nach der brutalen Attacke in einem BVG-Bus in Mariendorf konnten Zivilbeamte in der Nacht zu Sonntag in Rudow einen der Tatverdächtigen festnehmen. Der 15-jährige Sascha R. stammt aus einer polizeibekannten Potsdamer Großfamilie. Wie berichtet, hatte die etwa zehnköpfige Tätergruppe gegen 19.30 Uhr im Oberdeck des 181er Busses andere Jugendliche zur Herausgabe ihrer Wertsachen aufgefordert haben. Als sich Ahmed S. (18) und Ali S. (17) weigerten, wurden sie mit Fäusten und Messern traktiert. Der 17-Jährige erlitt mehrere Messerstiche, dem 18-Jährigen wurde die Nase gebrochen. Die Täter waren an der Haltestelle Britzer Straße Ecke Rotkopfweg in den Britzer Garten geflüchtet, der Busfahrer hatte sofort die Polizei alarmiert. Bei der Fahndung war auch ein Hubschrauber eingesetzt worden.

    Ihr glaubt mir doch wohl: TAGELANGES PRESSEGEJAULE, LICHTERKETTEN und widerliche SELBSTBESPUCKUNGEN unserer Politiker WÄREN DOCH DAS ABSOLUTE MINIMUM….Geschieht das gleiche einem Deutschen, interessiert´s KEINE SAU, denn es ist ja NICHT POLITICALLY CORRECT, DARÜBER ZU REDEN…..

    *kotz

  43. Sollte es sich beider „libanesischen Großfamilie“ um die handeln, über die schon im Fernsehen berichtet wurde (das war vor etwa 5 Jahren), dann sind die einschlägig bekannt, auch in Aachen und an anderen Orten. Leben als (anerkannte) Asylanten hier und fliegen jedes Jahr zum Urlaub in den Libanon. Toll Geflüchtete!

  44. Ich dachte, die erheblichen Demokratiedefizite der EU wären inzwischen bekannt? Wenn nicht, einfach mal mit Google suchen. Man darf nur nicht auf die linken Seiten hereinfallen, die zwar teilweise auch berechtigte Kritk anbringen, aber eben doch vor allem mit dem Hintergedanken, daß die EU noch nicht links genug sei – was natürlich absurd ist. Hier nur Links zur deutschen und zur etwas ausführlicheren englischen Wikipedia.

  45. @Imperator: wie ich ja bereits deutlich sagte: viel halte ich von Le Pen nicht; sein Antisemitismus ist sein großer Fehler, seine große Schande und sein großer Irrtum…

  46. Vor ca. 20 Jahren, als Praesident Reagan atomare Abwehrraketen in Deutschland installierte, haben deutsche Liberale und Medien den Slogan: „Lieber Rot als Tot“ erfunden.
    In Anberacht der wachsenden Immigration von Islam Glaeubigen, und der Befuehrwortung dieser Welle von meist Liberalen, Politikern und Medien Deutschlands, kann hier ein neuer Slogan angewendet werden: Lieber Sharia als Maria??
    Islam Lebensweise kann sehr wohl mit Scharia unschrieben werden, wie auch die Religionsfigur Maria sehr gut die westliche Kultur umschreibt.
    Mir scheint dass im selben Mass wie westliche Religion geschwaecht wird, Islam sich erstaerkt.
    Das Vacuum welches das Sterben ddes christlichen Glaubens verursacht, wird mit Islam gefuellt.

    Lieber Sharia als Maria?? Nicht fuer mich.

  47. > Mir scheint dass im selben Mass wie westliche Religion geschwaecht wird, Islam sich erstaerkt.

    Nein, es liegt am (linken) Moralismus.
    – Gewollte Dekonstruktion Europas
    – Hass auf die (eigenen) erfolgreichen Völker
    – Antikapitalistische Allianz gegen USA
    – Menschenrechte und Werte vor Interessen
    – Diffamierung von Einwanderungsgegnern
    – Diffamierung von Bevölkerungspolitik
    – Stimmenkauf durch Sozialstaat „soziale Gerechtigkeit“
    – Träumereien vom gerechten Weltfrieden
    – Werteorintierung und Staatsbürgerprinzip
    – Antiimperialismus und Antikolonialismus
    – …

    Es gibt nur wenige europäische Konvertiten zum Islam, dass läuft alles über Einwanderung („Flüchtlinge“) und Geburten. Das andere Thema ist die Islamisierung des öffentlichen Raums, dass ist eine politische Entscheidung (siehe oben).

  48. #47 Onkel M
    Aber insgesamt liegt er mit seiner Bewertung der Lage im Direktvergleich zu Marieluise Beck-Oberndorf oder Claudia Roth doch vorn…

    Warum kann man die beiden eigentlich nicht verklagen?

    Ich glaube, ich habe bereits Kontakt zu dir. Die Idee gärt schon länger bei uns. Wir sollten mal konkret rangehen.

  49. @ Prinz Eugen

    Ich wähle schon lange nichts mehr. Habe es aufgegeben. Das Meiste und das Wichtigste werden sowieso nicht mehr vom Parlament beschlossen. IWF und andere sind am Drücker, und die kann ich nicht wählen. Ebenso die EU-Sowjets.

    Lest mal „Das Europa Komplott“ von Hans Herbert von Arnim. Da wird Dir schlecht.

    Ich scheiss auf alle Parteien, weil sie allesamt Heuchler hervorbringen.

  50. Genau TAZ:

    „Gewiss hat es etwas Putziges, mit dem Rupfen der Weihnachtsmänner zu beginnen, aber der Geist hinter diesem Reflex ist richtig. Erst dann, wenn die Ansprüche aller Religionen auf öffentliche Repräsentanz glaubwürdig gleich restriktiv behandelt werden, lässt sich das Wasser von den Mühlen der Hassprediger wieder ableiten.“

    Mit 17 hat man noch Träume: Erst wenn hier überall der Muezzin quäkt oder die Kirchenglocken weg sind, gibt es keine Kofferbomber mehr.

  51. Vielleicht sollten wir aus Rücksicht gegenüber unseren muslimischen Mitbürger, äh Parallelbürgern unsere diskriminierende Zeitrechnung abschaffen.
    2006 nach Christus….das ist doch echt scheiße. da der Staat neutral sein muss, sollten wir auch dies dringend abschaffen!

  52. Schon komisch. Kürzlich hat mir jemand Eindrücke von seinem Besuch in Russland geschildert. Der Mann wohnt in einer deutschen Großstadt und war verwundert, wie sicher und unbelästigt man sich nachts in Moskau bewegen kann. Ob das vielleicht am straffen Umgang mit dem Islam liegt?

    Auch die großen Sprüche von den schrecklich unsicheren amerikanischen Großstädten sind stillschweigend aus unseren Nachrichten verschwunden, seit in Frankreich die Vorstädte brennen.

    Aber wir könnten uns immerhin noch mit Kolumbien oder Guatemala vergleichen. Dort ist die Wahrscheinlichkeit, beim Benutzen öffentlicher Verkehrsmittel grundlos abgemurkst zu werden, ähnlich hoch wie in Berlin.

Comments are closed.