kreuzritter_austand.jpgDer Allegorie-Wagen im Düsseldorfer Rosenmontagszug war weder eine Satire, noch wollte er ein Vorurteil entlarven: er wollte die Lüge der offiziellen Propaganda anprangern, dass, wer den typischen Mohammedaner für bereit zu Terror und Mord hält, einem Klischee aufsitze. Demgegenüber behauptet der Wagen: da, wo die offizielle Propaganda behauptet, die Meinung, der typische Mohammedaner sei bereit zu Terror und Mord, sei ein Klischee, ist festzustellen, dass die Meinung, der typische Mohammedaner sei bereit zu Terror und Mord, eben keineswegs ein Klischee ist, sondern ganz genau den Tatsachen entspricht.

Der Wagen sagt: wir werden von der offiziellen Propaganda belogen, die uns weismachen will, dass das, was wir jeden Augenblick sehen, gar nicht die Wahrheit wäre, dass wir alles nur falsch verstehen und dass unsere Meinung nur das Ergebnis irgendwelcher Beeinflussungen wäre, die uns ein Klischee eingeredet hätten.

Vielmehr ist es so, dass das, was wir denken, eben sehr wohl den Tatsachen entspricht, dass wir uns also nicht täuschen, dass wir nicht alles missverstehen, daß es keineswegs ganz furchtbar kompliziert und schwer verständlich ist, so dass man nur etwas verstehen kann, wenn man es sich von der offiziellen Propaganda erklären läßt.

Verbrechen gegen die offizielle Sprachregelung

Das ist natürlich ein schwerer schwerer Affront gegen die Besatzungsmacht. Da muckt doch die unterworfene Bevölkerung auf und wagt es, der Deutung durch die Hoheit zu widersprechen und sich seiner eigenen Meinung bewust zu werden und diese auch noch öffentlich auszusprechen. Ein klarer Akt der Insurgenz, ein Verbrechen gegen die offizielle Sprachregelung, nach welcher wir alles immer nur missverstehen, wenn wir etwa glaubten, der Islam sei Hass und Gewalt.

Und klar, dass die Besatzungsmacht gegen diesen offenen Akt des Ungehorsams und des Aufbegehrens sofort vorgehen muss und die Unterwerfungsgeste verlangen muss, man habe sich getäuscht, man habe die Unwahrheit gesagt. Es muss sofort wieder die Deutung und Sprachregelung in Kraft gesetzt werden, die allein den Status Quo aufrecht erhalten kann, den Status Quo der Herrschaft der Mohammedaner über die Deutung, unter Mithilfe der öffentlichen Hand, den Status Quo der Unterwerfung unter Lüge und double-think: dass Islam Friede sei.

Riss im Wall der Besatzungsmacht

Herr Mazyek als einer der Führer der Besatzer muß also sofort fordern, dass diese öffentliche Behauptung, Islam = Gewalt, zurückgenommen, aufgegeben, als Fehler anerkannt und eingestanden wird. Denn wenn das nicht geschieht, haben wir sofort die offene Konfrontation. Das gesamte Lügengebäude des Islam ist infrage gestellt, bzw. die Bereitschaft, sich dieser Lüge widerspruchslos zu beugen.

Und dieser kleinste Riss im Wall der Besatzungsmacht kann sofort die Lawine des allgemeinen Aufstandes auslösen, wenn alle sich erheben und es den Besatzern und ihren Helfern entgegenbrüllen: ihr seid Lügner! Ihr lügt, ihr belügt uns jeden Tag, mit der Behauptung, der Islam sei Frieden, wo es jeder jeden Tag sieht, dass der Islam Hass und Gewalt ist! Und weil also so der geringste öffentliche Widerstand der Auslöser der Niederwerfung des Besatzers sein kann, MUSS Mazyek SOFORT gegen die Insurgenz einschreiten.

Gigantische Propaganda-Offensive zu erwarten

duesseldorf_mottowagen200.jpg
Düsseldorfer Rosenmontagswagen: Klischee und Wirklichkeit

Wird der Besatzer Erfolg haben? Jedenfalls kann man davon ausgehen, dass aufgrund dieser unverschämten Paraden der Dhimmis schon bald eine gigantische Propaganda-Offensive gestartet wird, die wieder und noch einmal und diesmal noch viel entschiedener und möglichst endgültig die Parole in die Köpfe einhämmert, die einzig den Status Quo wahren kann: Islam ist Frieden.

Mit dieser Propaganda-Offensive muss möglichst gründlich jede Kritik am Islam diskreditiert und diffamiert werden, es muss so nachhaltig wie möglich klar werden, dass Kritik am Islam Rassimus ist, rechts, rechtsextrem, nazistisch, beleidigend, menschenfeindlich, ausländerfeindlich, menschenverachtend, sozialschädlich, kriegstreibend, imperialistisch. Ganz zu schweigen davon, dass solche kritischen Aussagen natürlich sachlich falsch sind, wie uns Taqqia-Imame spielend leicht vorführen werden.

Gefahr, dass das gesamte System kollabiert

Denn, wie oben ausgeführt, es steht viel auf dem Spiel: ist ein Korn des Zweifels unwiderlegt, überdauert es, bleibt in der öffentlichen Meinung bestehen, so besteht jederzeit die Gefahr, dass das gesamte System kollabiert.

Der Totalitarismus der Ideologie erzwingt den Totalitarismus der Verteidigung: da das Lügengebäude des Islam Zweifel grundsätzlich unter keinen Umständen zulassen kann, muss die Verteidigung der Lüge total sein, indem sie den möglichen Widerspruch TOTAL vernichtet.

Also Material bereit halten, Stellungen ausbauen, bald wird ein Orkan der Lüge, ein tosendes Propagandafeuerwerk mit zig und hunderten von Millionen Euro EU-Geldern aus allen Rohren losbrechen, um Islamkritik ein für alle Mal zu diffamieren.

(Gastbeitrag von Pit, gefunden im Kommentarbereich des PI-Beitrags "Moslem Mazyek mal wieder beleidigt intolerant")

» Outcut: Rosenmontag: Muslime beleidigt
» Düsseldorf Blog: Jacques Tilly: Voll auf die Zwölf

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

16 KOMMENTARE

  1. off topic:

    Kaum auf PI vorgestellt, wurde die Antiislamisten Site anscheinend vom Netz genommen …

    Hoffen wir, dass die Wahrheit nur vorübergehend blockiert wird. Müssen seit euroislam.info jedoch sehr skeptisch sein ..

    Fuck Islam! 😉

  2. Interessant wäre ein Statement vom Wagenbauer wie es gemeint ist. Man kann ja viel interpretieren und am Ende stimmt es doch nicht.

  3. http://www.wz-newsline.de/sro.php?redid=146887

    **Düsseldorfs Wagenbaumeister Jacques Tilly: „Wir zeigen Turbanträger und Terroristen. Wenn jemand darin etwas Religiöses sehen will, ist das eine ganz persönliche Sichtweise. Ich habe kein Verständnis für Menschen, die sich mit einem Dynamitgürtel zwischen Frauen und Kindern in die Luft jagen. Solche Terroristen wollten wir in ihrer ganzen Blödheit zeigen.“**

  4. Wenn der Wagen tatsächlich ausdrücken sollte, daß der „typische Mohammedaner“ bereit zu Terror und Mord sei, dann müßte ich Mazyek nachträglich noch Recht geben mit seiner Kritik.

  5. Sehr schön, Herr Tilly! Endlich mal ein Mutiger, der die Wirklichkeit – und das auch noch öffentlich – aufzeigt. Wir brauchen mehr solcher Kämpfer, die noch nicht von Turbanträgerreligionen verseucht sind.

    Auf ein neues im nächsten Jahr.

  6. Vielen Dank Pit, vielen vielen Dank.

    Mir ist damit nämlich endlich klar geworden, wie jeder einzelne Kommunist in der DDR tun konnte, was er getan hat. Ich habe mich wieder und wieder gefragt, wieso Partei und Staatssicherheit Menschen für falsche Bemerkungen einsperren, Ausreisewillige eingeschüchtert wurden usw., wo das doch für jeden einzelnen offensichtlich den Grundzielen der DDR widersprach. (Jedenfalls den Zielen, die als Lippenbekenntnisse laut postuliert wurden)

    Weil die Lüge durch die Wahrheit so dramatisch gefährdet ist, muss ein System, dass auf Lüge aufbaut zwangsläufig totalitär werden oder zusammenbrechen. Und jeder einzelne Kollaborateur muss sich entscheiden, ob er die Lüge mitträgt oder nicht – und wenn er sie mitträgt, muss er sie mit allen Mitteln verteidigen.

    Hinter einer Ideologie steht immer eine Idee – und wenn die nicht mit der Wirklichkeit vereinbar ist, kommt es zur Spaltung zwischen Realisten und Ideologen, die aus mild überzeugten Befürwortern tollwütige Fanatiker macht und letzten Endes dazu führt, dass die Stasi den Arbeiter und Bauern-Staat verteidigt, in dem sie einige Arbeiter und Bauern inhaftiert.

    Oder dass Kommunisten Liberale hinrichten. Oder Linksextreme plötzlich Juden zutiefst hassen, Nazis mit ehemals verhassten „Knoblauchfressern“ zusammenarbeiten, Religionsfeinde Gebetsräume einrichten und Antirassisten Schwimmbäder nur für Moslems fordern.

  7. Ach wie praktisch oder wie bekommt man seine „Sklavin“ trotz fehlendem Visum nach Europa

    OT: Gericht in Mailand erkennt „Hochzeit per Telefon“ an

    Ein Gericht in Mailand hat die Ehe eines Pakistaners anerkannt, der seine Frau über das Telefon geheiratet hatte. Da solche „Hochzeiten per Telefon“ in Pakistan gültig seien, müssten sie auch in Italien akzeptiert werden, berichtete die Zeitung „Corriere della Sera“ heute.

    Die Richter willigten daher ein, dass die in Pakistan lebende Braut ihrem Angetrauten nach Italien nachfolgen darf. Zuvor habe die italienische Botschaft in Islamabad der Braut ein Visum verweigert.

    Der Ehemann hatte erklärt, er habe die Ehe am Telefon geschlossen, da er bei einer Reise in die Heimat seine Arbeitsstelle in Mailand verloren hätte. In Pakistan sind Eheschließungen per Telefon mit dem Standesbeamten möglich, zum Beispiel wenn der Bräutigam im Ausland lebt und nicht anreisen kann.

    orf.at

  8. Die ganze Angelegenheit findet auch schon ein internationales Echo:

    Hier:www.islamophobia-watch.com

    Ich warte darauf, dass sie eine Entschuldigung verlangen.

    Da die gezeigten Jihadisten wohl eher Schiiten sind, müsste das aus Iran kommen.rom

  9. 1984 ist ein interessantes Buch, auch wenn eigentlich nur das erste Kapitel relevant ist und der Rest sehr von der (pardon) Altersgeilheit Orwells dominiert wird.

    Aber es hilft nicht zu verstehen, WARUM ein einzelner Kommunist handelt wie er handelt. Oder ich hab’s falsch verstanden, wer weiß. Aber in 1984 war jeder Akteur in einem sehr festen Netzwerk eingespannt und musste so handeln oder er wäre selbst verfolgt worden. Kommunismus im Endstadium sieht so aus, klar.

    Die DDR war da noch lange nicht im Endstadium, auch wenn sie sich bis zuletzt darauf zu bewegt hat.

    Es war nur nicht verständlich (vielleicht geht das auch nur mir so), wie ein kommunistisches System (oder vielleicht auch die französische Revolution) nach und nach zu einem unendlich totalitären System mutiert, zu Unterdrückung aller im Namen von Freiheit und Gleichberechtigung wird.

    Wenn die kognitive Dissonanz zwischen Freiheit predigen und Dissidenten foltern schon da ist, kann man nur noch den Kopf schütteln. Aber wie es erstmal dazu kommt ist interessant, wenn Idealvorstellungen und Wunschdenken wichtiger als die Realität wird und man notfalls Millionen Menschen exekutiert (Pol Pot in Kambodscha, Hitler in Auschwitz), nur um die Idee noch ein paar Monate und Jahre vor einer gnadenlosen Realität zu schützen. Nur um nicht einsehen zu müssen „diese Idee ist Bockmist“.

    Wie Stalin oder Robespierre ein ganzes Dutzend der engsten Weggenossen als Verräter exekutieren lassen konnten, ohne das irgendeiner der Exekutoren ins Grübeln gekommen wäre, wird damit aber immer noch nicht klar.

  10. @phoenix.ger – oh doch, gerade das Wunschdenken ist unglaublich stark. Andersen hats in „des Kaisers neue Kleider“ tiefgründig beschrieben.
    Anders kann ich mir auch Volker Beck erklären – der hält an seinem Multikulti-Wunschdenken noch fest, wenn er schon bis zur Hüfte eingegraben auf die Steinigung wartet…

    Glaub mir, es ist wirklich so, man muss Menschen nur sagen, dass etwas GUT ist, und sie glauben es, ohne Beweise zu fordern. Viele Menschen wollen sich leider verarschen lassen, das war schon immer der einzige Trick aller totalitären Bewegungen.

  11. Klasse Beitrag!
    Und was das 1. Posting hier betrifft, bin ich ziemlich geschockt: Warum ist http://www.antiislamisten.de offline? Sollten die tatsächlich eine Unterlassungsklage erhalten haben? War die Koran-Analyse den Moslems-Verbänden ein Dorn im Auge?

  12. DEMOGRAPHIC WARFARE

    Nach statistischen Erwartungen der Baden-Württembergischen Landesregierung wIrd Stuttgart noch vor 2050 eine mehrheitlich muslimische Metropole sein, in welcher die Schwaben, – so noch als solche erkennbar, – die Minderheit bilden.

    Für Amsterdam wird nach Prognosen der dortigen Verwaltung eine zahlenmäßige Dominanz der Muslime bereits für 2015 erwartet.

    Hier gehts weiter : http://www.gruene-pest.de/showthread.php?p=184513#post184513

Comments are closed.