waldemar_w.jpgSame procedure as every time: In Köln wurde an Weiberfastnacht Waldemar W. (Foto) vor den Augen der Kinder seiner Lebensgefährtin grundlos ins Koma geprügelt. Die Täter waren Jugendliche mit Migrationshintergrund, weshalb reflexartiges Schweigen über ihre Herkunft bei Polizei und Medien einsetzt. Keine Betroffenheitsminen von Politikern, keine Lichterketten, kein Generalbundesanwalt, keine Sondersendungen, kein Hubschrauber zum medienwirksamen Abtransport der Schläger nach Karlsruhe.

Warum auch? Der Persönlichkeitsschutz der Migranten muss natürlich unter allen Umständen erhalten werden.

Den Tathergang schildern die Kölner Zeitungen einheitlich und dramatisch, der Kölner Stadt-Anzeiger sogar auf der Titelseite:

Waldemar W. (43) hatte sich sehr auf den Freitag nach Weiberfastnacht gefreut. (…) Doch seit Donnerstagabend kämpft er auf der Intensivstation des Merheimer Krankenhauses um sein Leben. Die Stiefkinder des 43-Jährigen mussten mitansehen, wie er gegen 20.30 Uhr auf dem Heimweg von einer privaten Karnevalsfeier an einer Telefonzelle in Ostheim von vier Jugendlichen brutal zusammengeschlagen wurde. Marcel (11), Jennifer (10), Jessica und Vanessa (beide 8 ) standen in ihren Kostümen daneben, als einer der Täter dem bewusstlosen Waldemar W. die Geldbörse mit 50 Euro entwendete und dann mit seinen Komplizen flüchtete. „Plötzlich lag er auf dem Boden und hat sich nicht mehr bewegt. Dann waren auch schon die ersten Helfer da“, sagt Marcel. Ein Passant hatte die weinenden Mädchen gehört, den leblosen Körper an der Telefonzelle gesehen und hatte dann den Notarzt verständigt.

Inzwischen hat die Polizei vier junge Männer (18 und 19) aus Ostheim vorläufig festgenommen. Sie stehen im Verdacht, an der brutalen Tat beteiligt gewesen zu sein. Die Vernehmung der vier dauerte bis in den späten Abend.

Wie stets muss man, wenn die Vornamen verheimlicht werden, von Migranten ausgehen. Und siehe da, im Express findet man den erwarteten Hinweis;

Als Waldemar W. den Hörer einhängte, standen sie vor ihm: Vier ausländisch aussehende Jugendliche. Sie traten und schlugen auf den wehrlosen Familienvater ein – vor den Augen der geschockten Kinder. Jennifer: „Wir schrien die Kerle an, sie sollten aufhören.“

Größtmöglicher Täterschutz auch bei der Polizei. Wie in Berlin beim Eisenstangenattentat gibt es von der Polizei nicht den kleinsten Hinweis auf Migranten. Schließlich will man “ einer pauschalen Verurteilung der Angehörigen von Minderheiten so entgegengetreten“. Mit dem Argument müsste man allerdings auch Rechtsradikale vor Verurteilung schützen oder Fußballfans. Nicht, dass am Ende die vielen friedlichen mit den Gewalttätern in einen Topf geworfen werden. Unsere Spürnase schreibt: Wer im rechtsrheinisch Köln wohnt, der weiß ohnehin sofort bei Nennung des Straßennamens „Gernsheimer Straße“, wer die Täter sind. Diese Straße – und große Teile des Stadtteils Ostheim überhaupt – ist ein sozialer Brennpunkt mit jugendlichen Ausländerbanden, die weit über Ostheim hinaus regelmäßig Kölner Stadtteile unsicher machen.“

Nein, vor so pauschaler Verurteilung müssen die Täter nun aber wirklich geschützt werden!

(Spürnase: Leserin)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

94 KOMMENTARE

  1. Okay, langsam wird es Zeit für Selbstjustiz.

    Wer Schwarze verprügelt kommt monatelang in den Knast, wer Einheimische ins Koma bringt kommt nach drei Stunden auf freien Fuß.

    Selbst. Justiz.

    Für solche Typen ist keine Strafe zu hart. Wenn die Staatsanwaltschaft sie nicht verteilt, sind wir als Bürger gefragt.

    An denen können sich die Hardliner hier im Forum gerne persönlich betun, DIE Typen haben sich handfest schuldig gemacht.

    Einmauern statt wegsperren, gnadenlos.

  2. Nicht nur schweigen die Medien über die Täter, sie berichten überhaupt fast nicht darüber. Man denke nur an das Theater in Potsdam damals – sobald es einen Deutschen trifft, macht’s nichts mehr.
    Nicht falsch verstehen, auch was mit dem „Postdam-Opfer“ (ich weiß seinen Namen gerade nicht) passiert ist, ist falsch und furchtbar – aber sicher nicht schlimmer als dieses Verbrechen. Im Gegenteil. Wenn Kinder zusehen müssen, wie ihr Vater ins Koma geschlagen wird, dann ist das jenseits alles Vergleichbaren.

  3. #3 phoenix.ger (17.02.07 17:45)

    „sollten wir bei klarem Verstand bleiben und unserem Gegner nicht mit den gleichen Methoden drohen“

    Und nu?

  4. Irgendwann wirds den Einheimischen zuviel werden, was sich der Migrationmüll hierzulande erlaubt und dann brennts.

    Das ist eine Zukunftsprognose, von der ich glaube, dass sie bald eintreten wird.

    Viel Zeit zum Gegensteuern bleibt nicht mehr, aber Politik, Polizei und Justiz versagen total. Bald werden sie vor einem riesigen Scherbenhaufen stehen und französische Zustände sind nicht mehr weit.

    Obwohl – vielleicht kriegen wir ja auch einen Sarkozy………….

  5. Erstmal ist das wieder ein Anlass klar jedem zu sagen was hier in Deutschland läuft. Und das hat eine ziemlich große politische Potenz.
    Einfach Klartext fordern – eine wesentliche Forderung in PC-Zeiten.
    Wer hat wen geschlagen, wer wird verdächtigt.

    Ich fahre morgen mal zum Kriminalgericht und schau mir mal die Terminlisten durch. Vielleicht sollte man einfach mal die Namenslisten veröffentlichen. Mehr kann ich nicht, ich bin ja nicht Gerichtsreporter…

    Phoenix, denken tue ich dasselbe -in diesem Fall- wie Sie. Aber das würde die Staatsgewalt weiter untergraben und ist daher nicht postitiv. Obwohl der Gedanke -wie gesagt- seit Ossendorf in mir schlummert. Und nicht nur in mir.

  6. Langsam muss man sich fragen, wer von den ganzen Dhimmis schon zum Islam konvertiert ist. Sonst würden die doch nicht so harmlos über eine solch schreckliche Tat berichten, die an einem DEUTSCHEN verübt wurde.

    Ach ja, Ausländer müsste man sein in Deutschland, dann hätte man – der 5. Jahreszeit entsprechend – Narrenfreiheit.

    Lasst uns doch alle eine andere Staatsbürgerschaft annehmen und dann kommen wir wieder zurück und bekommen die gleichen Zugeständnisse, wie die ganzen Ausländer! Wäre doch mal ne Massnahme!?!

  7. an #5 Daniel:
    „dann ist das jenseits alles Vergleichbaren“
    -> nicht wirklich: aus dem Leben des Propheten Mohammed gibt es vieles, was dem sehr ähnlich ist.

    Wer eben in seinem sozialen Umfeld stets hört, daß der Deutsche, und der Nicht-Mohammedaner, Abschaum ist, mit welchem man alles tun darf, was man will, ja tun muß; wer erlebt, daß dies auch die Auffassung der deutschen Obrigkeit zu sein scheint, da ja entsprechende Taten keine nennenswerte Ahndung finden; wer weiß, daß er nach solchen Taten weiter ein gutes Leben auf Kosten der Dhimmis lebt:
    für den gibt es eigentlich wenig Grund, sich nicht der Lust an der Macht zu überlassen und allen seinen Impulsen ungehemmt nachzugeben.

    Und auch die Medien bestätigen ja dem Mohammedaner das vom Haß-Imam Gelernte: ein Mohammedaner, der Gewalt ausübt, tut dies stets nur in Verteidigung gegen die Angriffe und Beleidigungen von unverschämten Feinden, Imperialisten, Juden, Nicht-Mohammedanern. Da ist die Gewalt nur legitime Verteidigung.
    Und das Recht des Mohammedaners gegen den Dhimmi ja nun allemal und sowieso.

    Sage also keiner, der Mohammedaner ist lernschwach. Er ist lernfähig, lernt seine Lektionen vom Haß-Imam und von den Medien, und ist bereit, das Gelernte anzuwenden.

  8. Wann hört man endlich auf mit diesem „Migranten“-Blödsinn. Es geht nicht um „Migranten“=allgemein Wanderer, sondern um Türken, Araber, Moslems. Was können Millionen von anderen Migranten dafür? Deutsche in den USA = Migranten, Italiener, Franzosen in D = Migranten. Ich = Migrant. Ich wehre mich gegen diesen Euphemismus von Migrantenhintergrund=türkisch-Moslem. Nichts über den Hintergrund der Täter zu sagen ist eine Lüge, aber „Migrant“ zu sagen ist auch nicht viel besser. Wie wärs mit der Wahrheit? Wann wird das Problem beim Namen genannt?

  9. Geh Abschaum darfst nicht dazu sagen. Die zahlen die dereinst deine Rente und vorher sinds eine kuturelle Bereicherung.

    Und jetz im Ernst: Einen nehmen und damit die anderen erschlagen.

    MfG
    GEZ

  10. Das wird schon alles seinen ordentlichen Gang gehen. Der Junge Mann wird die volle Härte der Justiz zu spüren bekommen und noch lange an seine 10 Sozialstunden die er aufgebrummt kriegt denken ! Man will doch schliesslich auch einen Schulversager und chronisch arbeitsscheuen Personenkreis nicht auch noch ihre „Zukunftschancen“ verbauen… !
    So oder so ähnlich wird es kommen.
    Was passiert eigentlich wenn dieses Türkenpack einen Schwarzen verprügelt ?

  11. Schmetterlingsfrau hat Recht. Es gibt viele willkommene Migranten hier und anderswo.

    Nicht willkommen sind nur Muselmanen und ihre faschistische „Religion“!!!

  12. Diese fünf K o t z b r o c k e n würde ich MINIMUM 20 Jahre in den STEINBRUCH schicken, mal sehen, ob sie danach noch immer so viel Kraft haben um Familienväter zu erschlagen………………

    Mir tun vor allem die Gutgläubigen leid, die wegen dieser Presse-Richtlinie zum Täterschutz immernoch (im Gegensatz zu PI-Lesern) im Glauben gelassen werden, daß die Migranten „völlig harmlos“ sind und sich in Folge dessen überhaupt nicht angemessen schützen.

    Wenn sie dann am eigenen Leibe erfahren, daß sie von den Medien nach Strich und Faden belogen wurden, ist es vielleicht schon vorbei mit dem Leben!!!!!!!!!!!!!!

    Hier die Antwort des Presserates auf meine Anfrage nach dem richtigen Ansprechpartner für Änderungen am Presserecht:

  13. #17, auslaenderkriminalitaet.info ist schon krass. Vor allem steht in etwa jedem dritten Fakten-Fall, wenn man sich die Polizeipresse-Links anguckt, dass der/die Täter bereits mehrfach kriminell aufgefallen war(en). Anscheinend kann man in D auch ohne dt. Pass ordentlich und jahrelang abrandalieren, und wird trotzdem nicht abgeschoben. Dass ein Ausländer einmal irgendwas wie Ladendiebstahl oder sonst eine Kleinigkeit verbockt, würde ich ja noch einsehen, aber jahrelange Serien von Körperverletzungen u.Ä., das ist wirklich schiere Dummheit, wenn man solche Leute nicht abschiebt. Die meisten Herkunftsländer bekommen dazu noch von D und/oder der EU Subventionen, Beihilfen, Entwicklungshilfe etc. Abschieben wäre absolut einfach, nur mal kurz sämtliche Geldströme sperren, und die ganzen üblichen Länder würden parieren.

  14. Ist das vielleicht kein Zufall, daß die oben verlinkte Seite heißt: auslaenderkriminalitaet.info und nicht
    auslaenderkriminalitaet.de ?

    Vielleicht wäre so etwas auf einem deutschen Server nicht erlaubt. Die Wahrheit könnte hier als Volksverhetzung gelten!

  15. Immerhin: RTL hat in einem kurzen Bericht den Namen des Haupttäters genannt.

    Das würden ARD/ZDF, subventioniert durch unsere Gelder, nie fertigbringen.
    Dafür lieber Millionenverträge mit kriminellen Angestellten und Radfahr-Junkies ala wie heißt er noch.
    Erbärmlich. Schafft diese fetten Bonzen von ARD/ZDF mitsamt ihren Musikantenstadl endlich ab.

  16. Wachtmeister, das ist eine sehr gute Seite. Ich habe sie sofort verlinkt. Leider kenne ich die Ausländerkriminalität aus dem Alltag, ich habe so eine Seite nicht nötig, um zu erfahren, welch kriminelles Potential in ihnen steckt. Ich weiß zwar nichts von Prügeleien, aber von Korruption, Wirtschaftskriminalität u. ä.

  17. #3 phoenix.ger (17.02.07 17:45)
    „Okay, langsam wird es Zeit für Selbstjustiz.“

    Was bist Du denn für ein Komiker, phoenix?

    Um 14:51 wendest Du Dich gegen den Vergleich mit Kakerlaken und jetzt rufst Du zur Selbstjustiz auf?

    Soll man Dich weiterhin ernst nehmen ?

  18. #wachtmeister
    Gute Seite.
    Viel schlimmer ist aber die Seite „Zahlen“.
    Wenn man bedenkt, welchen prozentualen Anteil Ausländer an der Gesellschaft haben, erschrecken die Zahlen noch weit mehr. 91% der Bevölkerung haben einen deutschen Pass, was bedeutet, dass der Anteil von 23 – 50% an den Straftaten sich auf 9% der Bevölkerung Deutschlands verteilt. Da möchte man am liebsten schon aufhören diese 9% noch nach Religionszugehörigkeit aufzuschliessen. Das Ergebnis wäre wohl noch schlimmer.

  19. #3 Phoenix.ger

    Ich wüsste gerne von dir an welcher Stelle ich „einen zweiten Holocaust“ gefordert hätte.

    Übertreib’s nicht !!

    OK ?

  20. Soeben wurde über den Fall im WDR-Fernsehen gesprochen.

    Im Studio war ein Polizist.

    Er sagte, man habe die vier Verdächtigen freilassen müssen (warum?), aber ein 17-jähriger sei noch in Gewahrsam.

    Die vier würden aber weiterhin als tatverdächtig gelten (warum hat man sie dann freigelassen?)

    Bei den 17-jährigen handle es sich um einen „Intensivtäter“. Auf Intensivtäter habe man ein Auge (besser wäre es, man hätte sie in einer Anstalt!)

    Alles sehr, sehr komisch.

    Und dann wurden noch beklagt, daß die Gewalt zugenommen habe.

    Kein Wort darüber, daß die vier Freigelassenen plus der 17-jährige Ausländer sind (Deutsche mit Migrationshintergrund nennt man sie, oder wie immer man will).

  21. #12 & 15

    Eben.
    Alle Migranten über einen Kamm zu scheren, wäre wie der Vergleich von Eichhörnchen und Schweinen.
    Schon seltsam – wenn es Vietnamesen sind, darf darüber gesprochen werden.
    Nur nicht, wenn es die stolzen und würdevollen Kulturbereicherer aus Moslemistan sind.

    Man kann viel deswegen schimpfen – aber wie wärs, einmal gemeinsam herauszufinden, warum es gerade so ist? Nicht nur Vermutungen, vielleicht hat jemand Infos, ob es konkrete Dokumente gibt, wo das Totschweigen moslemischen Tathintergrundes ausdrücklich gefordert wird.

    Irgendwann kocht der Topf über, blos dann dürfen nicht alle etwas abbekommen, sondern diejenigen die volle Portion, die es wirklich zu verantworten haben.

  22. @26 nonconformicus

    Ja, es gibt Vorgaben der EU, demnach man den Islam in den Medien (und auch in der Werbebranche) mit allen Mitteln promoten muß. Des weiteren sollen auch die Behörden den Islam verwöhnen, so dass er sich in Europa heimisch fühlt. Wo die Gesetzesvorlage dies verhindert, sollte man die Gesetze so ändern, dass es reibungslos klappt. Und ja, das bezieht sich ausdrücklich auf den Islam.

    Deswegen kann man weiterhin problemlos über vietnamesische Bandenkriminalität hören, aber nicht von der islamischen!

  23. Ich plädiere dafür, den Kommentar #25 matokla zu entfernen. Man muß es linken Spinnern nicht noch einfacher machen, oder?

  24. Wie wäre es mit einer Art Guardian Angels, die in New York erfolgreich vor Giuliani die U-Bahnen sicherer gemacht hatten?

    Immer in 10er-Gruppen unterwegs an Brennpunkten, gerne mit geschulten Mädchen dabei, denn nichts ist für einen barbarisch-mohammedanischen Kulturbereicherer entwürdigender, als von einer Hure in die Testikel getreten zu werden!

    Bürgerkriegsähnliche Zustände sind bei weiterer Zunahme des Mohammedanertums und Untätigkeit der Politik, zu der auch die Durchsetzung des Gewaltmonopols und die Anwendung der bestehenden Gesetze gehört, nicht mehr auszuschliessen.

    Wer glaubt, die Europäer seien verweichlicht, schaue sich das Potential der Hooligans an.

    Dies ist kein Aufruf, sondern eine Einschätzung. Falls der Verfassungaschutz mitliest, soll er an die Verantwortlichen Politiker und Innenbehörden bitte mitteilen, dass das Mohammedanertum die zentrale Bedrohung für die öffentliche Sicherheit und Ordnung geworden ist, auch ohne ein deutsches 9/11!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Roth-Moschee

  25. an #32 Eurabier, zu dem verlinkten Artikel:

    „Der Internationalismus der alten Arbeiterbewegung ist aus den neuen, von der Sozialdemokratie kulturell allein gelassenen Unterschichten, wie es scheint, gründlich verschwunden.“

    und bei der Gelegenheit arbeite ich auch gleich noch den Internationalismus der Kirchen ab:

    das liegt nur daran, daß die Internationalen jetzt auf einmal im eigenen nationalen Land sind.
    Daran hat eben von den Internationalikern niemand gedacht, daß das passieren könnte. Und flugs ist es eben vorbei mit der Walzerseligkeit.
    Zu Unrecht übrigens, denn Internationialismus ist gut: daß es eben Kontakte zwischen (inter) den vielen verschiedenen Nationen gibt.

    Nur warum sollte das bedeuten, daß die dann alle in meinem Land wohnen? Haben die kein eigenes?

    Einfach mal nachdenken: was war mit Internationalismus gemeint? Es ging darum, mit anderen Nationen zu kooperieren statt gegen sie Krieg zu führen.
    Nicht gemeint war, daß eine Nation in das Land einer anderen umzieht.
    Hier haben sich einige wohl ein wenig in der Begrifflickeit verwirrt und sich auf einmal Inhalte einreden lassen, um die es nie gegangen war.

    Warum müssen wir es begrüßen, daß der Mohammedaner in riesiger Zahl in unserem Land lebt? Warum ist er hier? Warum sollen wir das gut finden? Warum ist er nicht in seinem eigenen Land?

  26. Die Steigerung von „Migration“ ist, laut Brockhaus (und der Medizin) die „Invasion“.

    Noch Fragen, Kienzle?

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  27. Ohne eine Überlegenheit der eigenen FEUERKRAFT** hat das ganze (Bürgerwehr) keinen Sinn und da** kommen wir dann schon wieder an die Grenzen des erlaubten….

    Ausserdem sind die Musels mit Sicherheit schon heute besser bewaffnet und haben kürze re Zugriffswege, um an Waffen zu kommen.

    Aber Aktionen wie Israel beispielweise bei den Pali – Terroristen durchführt (also Strafaktionen) währen eine Alternative.

    Wie ich schon in der Vergangeheit sagte, es ist nie verkehrt einen Plan B in der Schublade zu haben und sei es nur der Abschreckung wegen oder for the worst case off ……

    Stellt euch nur einmal das Verhältnis der Exikutive zahlenmässig gegenüber dem potentiellen Bedrohungspotential durch die Musels vor !!- und die Musels sind erfahren was sowas angeht, sei es durch zugewandertes Personal aus Gaza, Libanon etc. oder sonstwoher oder durch jahreslanges Streetfighten in D-Land ,für die sind solche Aktionen wie in Köln letztendlich eine Art Training.

    ca

  28. @#30 Kybeline

    guter Fund. Es scheint so als wären wir von einer skrupellosen Politikerclique gekidnappt worden, die das alles sehr bewußt inszeniert und dabei einen Unterdrückungsapparat gegen das eigene Volk installiert.

  29. Ich wende mich nur dagegen, Moslems generell mit Bezeichnungen wie Kakerlake, Parasit und ähnlichem zu versehen. Wenn deren Entfernung so etwas wie Schädlingsbekämpfung ist oder gar „Hygiene“ darstellt, krieg ich Magenschmerzen.

    Die krieg ich aber auch, wenn ein Intensivtäter zum x-ten Mal frei gelassen wird, obwohl er Passanten oder Polizisten ins Koma prügelt.

    Im ersten Fall seh ich nicht jedes Mittel als legitim an, im zweiten schon. Moslem zu sein bedeutet erfahrungsgemäß offenbar immer eine gewisse Affinität zu Gewalt, Unterdrückung und Gegenaufklärung. Deshalb werden die Moslems früher oder später heimgehen müssen. Aber sie sind halt nur Menschen mit anderer Kultur. Mit einer Kultur, die so anders ist, dass sie hier nicht leben können, aber ohne „Schuld“ im eigentlichen Sinne.

    Leute, die sich dagegen Schuld aufgeladen haben – so viel, dass sie als Intensivtäter gelten – müssen dagegen schnellstmöglich weg, wobei mir dabei fast egal ist wie. Was auch gelten würde, wenn der Intensivtäter Christ, Buddhist oder Atheist wäre. Dass er in der Realität praktisch fast immer Moslem ist bedeutet nur, dass er eigentlich schon längst mit seiner ganzen Sippe hätte heim fahren müssen.

    Aber hackt nur auf mir rum 🙂

    Selbstjustiz gegen Verbrecher, die die Staatsgewalt nicht bestrafen *will* : in Ordnung.
    Moslems = Kakerlaken : nicht in Ordnung.

    Meine Meinung.

  30. Ich denke mal nicht, das die Musels gemeint sind, die sich hier halbwegs korrekt verhalten haben und verhalten, um die geht es nicht (die meine auch ich, nicht) nein es geht um die Kriminellen um die Djihadies um die Eroberer und die sind nunmal meistens die der dritten Generation also der Islam Müll der nach 1979 unter Chomenie entstanden ist.Es sind die Attas es sind die Mechmets usw. und es ist auch deren RAP Ghetto „Background“ als Soundtrack des ganzen.

    ca

  31. Die Frage, die sich mir bei Deinem Statement stellt, ist in erster Linie die, warum Du Religionen mit einer politischen Auffassung, wie dem Islam gleichstellst?
    Keine – mir bekannte – Religion ist zur Demokratie inkompatibel (wir reden hier nicht von irgendwelchen spinnerten Hardlinern). Nur der Is-lahm kriegt´s nicht gebacken, wider besseren Wissens.
    Was man als Mohammedaner nicht alles darf, laut billigender Raison: Kindesmißbrauch, Mißhandlung und Unterstellung von Frauen, Mord (sogar nach einigen deutschen Richtern ist „Ehrenmord“ kulturell begründet, wobei ich mich frage, seit wann Mord Kultur ist, au0er Du bist Kannibale, etc.pp), offenkundige Lügen (gegenüber „Nichtgläubigen“) usw.
    Nein, das ist keine Religion. Das paßt besser in´s politische Schema, indem man den (politischen) Gegner bis auf´s Blut verfolgen darf. Der Natinalsozialismus, der „real praktizierte“ Kommunismus, usw. sind mit solchen Praktiken eher vergleichbar.
    „Moslems“ = Kakerlaken? Nein, stimmt, Du bist im Recht. Kakerlaken haben sich seit Millionen von Jahren bewährt! Sie sind Teil der Natur. Jeder Vergleich mit Mohammedanern wäre das eine Beleidigung dieser Spezies.

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  32. @ #3 phoenix

    Selbstjustiz ist durch das Gesetz nicht gedeckt. NOTWEHR sehr wohl. Sie sollten Ihre Wortwahl überdenken!

  33. @ 40 Kognitiv
    Genau soetwas denke ich auch schon den ganzen Tag seit dieser überflüssigen Diskusion hier auf PI. Was können diese Armen Kakerlaken dafür das es soetwas Abartiges wie Mohamedaner giebt.

  34. @ bavarian

    „Notwehr“ tritt in mehr Fällen ein, als Otto-Normal-Bürger denkt.
    Zum einen, der sog. „Jedermann-Paragraph“, indem der einzelne BÜRGER immer eine Stufe höher reagieren darf, als der Angreifer: er mit der Faust – BÜRGER mit einem Stock, er mit dem Stock – BÜRGER mit dem nächst ihm, schärferen, zur Verfügung stehenden Mittel. Und im Zweifelsfall kann man sich gerne darauf hinausreden, man hat einen anderen „BÜRGER“ verteidigt. Nämlich denjenigen, der, der Situation „nachweislich“, angegriffen wurde …
    Im Zweifelsfall gilt immer der „Schlichtungsversuch“, und der endet da, wenn man persönlich angegriffen wird …

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  35. Ähm, mal `ne andere Frage, zum Opfer selbst. Warum kann PI nicht medienwirksam für „Waldemar W.“ sammeln? Ist doch auch `ne beliebte Aktion der „immer-betroffenen-gegenüber-Minderheiten-Opfer-Fraktion“.
    Vielleicht sind die Medien DANN mal gezwungen, den Fall zu veröffentlichen?!

    Ich wäre dabei.

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

    P.S.: Die Oppositonellen nutzen solche Foren andauernd, um irgendwelche Kampagnen dieser Art in die Öffentlichkeit zu tragen. Warum eigentlich wir nicht?!
    CA, wäre das mal nicht `ne Aufgabe für Dich, sowas zu inszenieren?
    A la: vorgeschriebenes Fertigstatement, welches „lediglich“ an die zu wählenden, resp. gewählten Politiker/ Volksvertreter jeder Parteien automatisch versendet werden kann? Verdammt, alle andern kriegen auch sowas hin, und stimmen mit der Masse im Vorhinein ab.
    attac & Co.KG könen sowas doch auch

  36. >> „Jedermann-Paragraph“

    So etwas gibt es nicht. Es gibt nur die Notwehr, und da darf man sich in der Tat auch mit „härteren“ Mitteln verteidigen, als man selbst angegriffen wird – sogar ohne strenge Abwägung der „Stufen“. Richtig ist auch, daß man anderen helfen darf. Jedoch sollte jedem klar sein, daß über die tatsächliche Erforderlichkeit der Selbst- bzw. Fremdverteidigung im Zweifelsfall hinterher ein Gericht zu entscheiden hat. Weiter: Das Recht zur Notwehr endet in dem Moment, wo der Angriff abgewehrt wurde. Dem Angreifer noch eine Lektion erteilen zu wollen, wird davon nicht gedeckt.

  37. #38 – Phoenix.ger

    Nochmals, wenn ich sage dass die Musels sich hier in Europa als Parasiten und Schädlinge verhalten, dann habe ich nach heutigem Kenntnisstand KEINERLEI Anlass von dieser Aussage auch nur einen einzigen My abzurücken. Was ich allerdings nicht ahnen konnte: einige PI Leser haben wohl eine Verbindung zwischen meinen Äußerungen und diesen Streifen „der ewige Jude“ gelegt und entsprechend heftig reagiert.

    Um das Thema abzuschliessen: es gibt in ganz Deutschland wohl kaum einer der die Musels und die Linke mehr verachtet als ich, aber ein Auschwitz, Dachau, Majdanek, Chelmno, Sobibor, Bergen Belsen usw für Musels und Linke…Nein !

    Bei allem Zorn und bei aller machtlosen Wut die manchmal hochkommt wenn man verfolgt wie dieses Europa, unter gutmenschlichem Beifall, Scheibchen für Scheibchen vermuselt wird, aber man sollte möglichst nüchtern bleiben und zumindest versuchen weiter zu denken als der Zorn lang ist.

    Z.B. an die Leute zu denken die – unter grossem Einsatz und vielleicht sogar unter persönlichem Risiko – diese PI Website betreiben und bei denen ich mich für meine Unachtsamkeit entschuldigen möchte.

  38. Sehr traurig, dass sich selbst die Polizei an dieser politischen Heuchelei beteiligt.
    „Täterschutz“ ist vorgeschoben – um Probleme vorurteilsfrei diskutieren zu nennen, ist es erforderlich, zu wissen, aus welcher Bevölkerungsgruppe bzw. -schicht die Täter stammen. Alles andere ist Verheimlichung.

  39. „“Jedermann-Paragraph“
    So etwas gibt es nicht.“?
    Doch, gibt es.
    㤠127 StPO (Strafprozessordnung)
    [Recht zur vorläufige Festnahme]
    (1) Wird jemand auf frischer Tat betroffen oder verfolgt, so ist, wenn er der Flucht verdächtig ist oder seine Identität nicht sofort festgestellt werden kann, jedermann befugt, ihn auch ohne richterliche Anordnung vorläufig festzunehmen. Die Feststellung der Identität einer Person durch die Staatsanwaltschaft oder die Beamten des Polizeidienstes bestimmt sich nach § 163b Abs.1. “ Und indem selben Zusammenhang, darf BÜRGER reagieren, nämlich immer eine Stufe höher, in der Selstverteidigung, als der Angreifer vorlegt.
    Deshalb gibt es desöfteren bei Jägern, beim Erwischen von Jagdwilderei … naja, Unfälle. Die Wilderer setzen sich zur Wehr, meist unverhältnismäßig …

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  40. Ach ja: Claudia Roth, Volker Beck, Daniel Cohn-Bendit und all die anderen grünen und roten Verblendeten sollten mal in bestimmte Berliner Viertel zwangseinquartiert werden – ohne jeglichen Personenschutz.

  41. #44:

    Eine sehr gute Idee! Wenn Opfer Solidarität erfahren, ist das *immer* gut für sie. Es ist nicht gerade schön, sich als Opfer alleingelassen zu fühlen.
    Ja, es werden hier und anderswo viele Worte getätigt, aber letzten Endes bleibt es zum größten Teil dabei.

  42. #49

    Du bist dabei? Dann sind wir schon Zwei! Das reimt sich, und – laut Wilhelm Busch – as sich reimt, ist gut.
    Das Opfer, und seine Familie, würde gerne mehr Solidarität erfahren!
    Hier sind doch sicherlich viele, die bereit wären, mal für ein OPFER einzustehen. Und das wäre doch auch im Sinne von PI, oder? Dann wären WIR nachweislich mehr, als nur Maulhelden.

    Ich bin nach wie vor dabei. Jeder nur einen Euro!

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  43. #50:

    Auf jeden Fall bin ich dabei, auch wenn ich nicht viel habe. Aber mal ehrlich: Ein oder zwei Euro sollten doch für jeden drin sein. Oder?

  44. @ Kognitiv

    Dabei handelt es sich um ein „Jedermann-Festnahme-Recht“. Mit dem, was du vorher darunter beschriebst, und mit Notwehr, hat das nichts zu tun. Ein Blick in den von dir freundlicherweise eingestellten Gesetzestext belegt das. Deine Jäger würden sich jedenfalls eine Menge Ärger einhandeln, wenn sie auf dich hören würden. 😉

  45. Die Notwehr, Mir, resultiert daraus, was JEDER BW-Soldat gelernt hat. Stichwort: indoktirnierte „Kameradschaft“, auch gegenüber Polizei und Bundesgrenzschutz, sowie JEDEM Bürger in Bedrängnis.“ UND der Anwendung nachstehender Gewaltausübung.
    Was Du negierst, gilt jedem JÄGER und FÖRSTER in Deutschland als SELBSTSCHUTZ. Nämlich, mit allen, nächsthöheren, zur Verfügung stehenden MÖGLICHKEITEN.

    So ises nunmal,.

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  46. Aaaaaaaaaaaaaaaaaber, das lenkt ab vom Thema, Mir.
    Wie sieht es mit ner Spende über den „Wahnsinnsbetrag“ über 1,-€ für das Opfer aus? Bist DU dabei?

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  47. @ Spendencommunity

    Ich spende auf jeden Fall auch. Find ich eine tolle Idee! Sowie das Spendenkonto steht, wird ein zweistelliger Betrag überwiesen. (Will aber nicht die Norm versauen… jeder der mitmacht hat meine Sympathie, egal wieviel er gibt)

    Das Problem scheint aber genau jenes Spendenkonto zu sein. Hat da jemand Erfahrungen mit??

  48. CA, wäre das mal nicht `ne Aufgabe für Dich, sowas zu inszenieren?

    Klar wäre es das und das gute wäre ja auch das sich hier (trotz aller Gegensätze) doch mittlerweile eine Art „kritischer Denkerschicht“ entwicklet hat, die zwar durchaus HART an die Themen rangehen aber dann immer noch wissen wo die Grenzen sind.

    Deswegen sehen ich die Auseinandersetzungen heute zwischen WEBWRAITH, phoenix.ger, pit, Konrad etc. also so verkehrt nicht an. Klare Worte sind immer mal besser, als das übliche substanzlose Geblubber aus Berlin.

    Denn einen Vorteil haben wir hier alle, (unterstelle ich mal.) Es geht uns um das Problem an sich und wohl nicht um irgendwelchen Machtpoker und damit sind wir den Politikern um Lichtjahre vorraus.

    Auch geht es wohl kaum darum einen zweiten Holocaust zu veranstalten, das will hier auch keiner haben, denke ich mal, es geht aber darum die Grenzen aufzuzeigen wo eben Schluss ist mit Gutemenschietum und Verständnis für die Täter im 99 wiederholungsfall.

    Und dann muss eben auch mal einer ins Flugzeug oder in den Zug/Bus gesetzt werden und zurückgeführt werden, wenn dieser es nicht kapieren will.
    Das ist normal in anderen Ländern und hat nun gar nichts mit Auschwitz zu tun, mehr noch in den eigene Ländern könnten die sich ja meistens noch nicht einmal ansatzweise das rausnehmen, was die sich hier rausnehmen.

    Und genau da muss angesetzt werden punkteweise und klar zu sagen. das geht so nicht und das sind die Konsequenzen und dieses ewige Fehler „bei uns“ suchen muss auch aufhöhren, denn die „andere Seite“ sucht ja nun in den seltesten Fällen die Fehler (und dann vor allem auch noch ehrlich…) bei sich selben.

    Die Politiker sind an den Zauberlehrling der pc gebunden, wir sind das NICHT.

    ca

  49. Kognitiv, das mit den Spenden finde ich ganz gut, aber die Zahlungssyteme im internet sind noch nicht so entwickelt, wie ich mir das dazu wünschen würde. Jedenfalls hab ich noch kein T-pay oder ähnliches, und online-banking mach ich vorsichtshalber auch nicht. Sonst wär´s einfacher, 1 Mausklick und erledigt.

    Auch würde ich weit lieber als für dieses Opfer dafür spenden, daß Prozesse geführt werden, welche den Staat dazu zwingen, seine Aufgaben zu erfüllen: die Staatsanwaltschaft, diese Fälle zu verfolgen; die Polizei, ihre Schutzaufgaben zu erfüllen; den Staat, Abschiebungen durchzuführen; usw. usw..
    Oder wenn es darum ginge, diese Sache zu skandalisieren und wochenlang in den Medien zu halten. Um anhand dessen alle Themen aufzubringen, die dabei relevant sind, Mohammedanergewalt, Haß-Indoktrination, Verrat durch den Staat und seine Repräsentanten.
    Das würde ich gerne erleben.
    Für den Mann unterschreibe ich gerne auf ner Solidaritätsliste, wenn´s um Anteilnahme geht. Finanziell soll das der Staat regeln, er soll von den Tätern alles erzwingen, was erforderlich ist, die dürfen dafür gerne im Gefängnis 10 Jahre lang für 1 euro Stundenlohn arbeiten, um es abzuarbeiten.

  50. so zwei Updates:
    1 tens: WDR NEWS:
    17-Jähriger gesteht Überfall auf Familienvater

    Der brutale Überfall auf einen 43 Jahre alten Familienvater am Weiberfastnachtsabend in Köln ist geklärt. Ein 17-Jähriger habe gestanden, den Mann vor den Augen seiner Kinder zusammengegeschlagen und beraubt zu haben, berichtete die Polizei am Samstag.

    Vier bereits am Freitag festgenommene Jugendliche hatten den 17-Jährigen bei ihren Vernehmungen beschuldigt. Die vier wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Das Opfer hatte schwerste Schädel- und Hirnverletzungen erlitten und liegt noch im Koma.

    Stand vom 17.02.2007, 13:01 Uhr

    Zweitens bei mir:
    NRW: Zwei Jungen (elf und 15)
    greifen 71-Jährigen an –
    Polizei muss eingreifen

    In Nordrhein-Westfalen haben vier Kinder einen Gottesdienst gestört.

    http://myblog.de/cablog/art/103345868

    ca

  51. Interessant die Unterschiede zu dem Potsdamer Fall mit dem Deutsch-Äthiopier Ermyas M.:

    Ermyas M., der verheiratet ist, geht (ohne seine Frau) auf die Rolle und besäuft sich. Dann pöbelt er in einer Disco und auf der Straße wahllos Leute an. Dann gerät er dummerweise an zwei Passanten, die sich das nicht gefallen lassen. Dabei wird er übrigens nicht zusammengeschlagen, vielmehr erhält er lediglich einen einzigen Schlag, der jedoch sehr hart und platziert war (in meinen Augen ein klarer Fall von Notwehr, die evtl. zu hart ausfiel; man muss aber bedenken, dass Ermyas M. als durchtrainierter Hüne geschildert wird, vor dem man schon Angst haben kann).

    Konsequenz: Deutschland steht still. Lichterketten, Generalbundesanwalt, Verdächtige werden mit GSG9 nach Karlsruhe gebracht, Sondersendungen im Fernsehen, und das schlimmste von allem: Statements von Claudia Roth rund um die Uhr.

    Der Kölner Fall: Ein Familienvater holt seine Kinder von einer Karnevalsfeier ab. Er wird von 4 „Südländern“ ohne Vorwarnung angegriffen und vor den Augen seiner kleinen Kinder fast totgeprügelt und ausgeraubt.

    Konsequenz: 3 Täter sind wieder frei, lassen sich vermutlich gerade von den Kumpeln feiern (morgen ist Rosenmontag, da kann man die blöden Ungläubigen wieder verprügeln, abstechen und ausrauben). Im übrigen interssiert das ganze nicht wirklich.

    In meiner Lokalzeitung (WZ) kam eine Kurzmeldung unter ferner liefen.

    Ich habe übrigens am Samstag morgen aus der bereits erwähnten Westdeutschen Zeitung von der Sache erfahren und zunächst gar nicht daran gedacht, dass hier wieder unsere geliebten Kulturbereicherer aktiv gewesen sein könnte. Denn auch in der WZ stand hierzu nichts. Erst als ich die Meldung auf PI las, erinnerte ich mich wieder daran.

    Nachtrag: Interessiert sich irgend ein Sozialarbeiter in Köln dafür, wie sich ein 11-jähriges Kind jetzt fühlt, dass seinen Vater blutend und leblos in der Gosse liegen gesehen hat?

  52. Wieder ein schlimmer Fall von Generalverdächtigung. Wie sollen denn diese Jugendlichen je eine Perspektive in dieser Gesellschaft bekommen, wenn sie sofort nach der Tat einer angemessenen Strafe zugeführt würden? So geht das doch nicht. Wir sind doch alle schuld, irgendwie und unkonkret. Was können diese Jungs dafür, dass sich Totschlagen und Berauben noch nicht als allgemeine Regel in unserer Gesellschaft durchgesetzt hat? Diese Migranten mit Bergziegenhintergrund können uns soviel geben, wir müssen nur offen für sie sein.

    Frau Roth, übernehmen sie.

  53. …ich schätze mal, dass DDR-Bürger und
    Ostblock-Erprobte wesentlich besser mit der
    Lesart im Stern-online klarkommen. Da wird
    vernebelt und gamauert als gälte es Stalins und Honeckers Geburtstag gleichzeitig zu
    feiern. Unglaublich das ich hier sowas noch
    erleben muss, nachdem die Mauern nach
    drüben gefallen sind. …Und das auch noch
    freiwillig von den Blattmachern
    durchgezogen. Ich wünsche dem Stern, das was
    ich allem Überflüssigem wünsche, nämlich,
    dass er verschwindet. Wenn sowas gedruckt
    und verbreitet wird, dann hat man es wohl
    mit dem Tatbestand der Umweltverschmutzung
    zu tun. Wie alles, das unnötig die Umwelt belastet.
    Der 71 Jährige wurde angegriffen
    und krankenhausreif geschlagen weil die
    Jugendlichen eventuell „SAUER“ auf ihn waren. –
    Wäre mal gespannt zu sehen, was die geschrieben hätten wenn es sich um einen
    genauso saudummen aber innerdeutschen
    Personentäterkreis gehandelt hätte.
    Und da geht es schon los. Kann mich noch an
    den den U-Bahnanschlag eines Moslems auf
    2 deutschen Frauen erinnern. Auf der
    Fotosession war zu sehen, wie er absichlich
    die Mächen vor die U-Bahn einfach so geschubst hat. Und der Spielgel sprach plötzlich vom U-Bahn-Schubser.
    Na dann, schwupps, war der Schubser mal wieder aktiv. Frage mich, wie die Gespräche
    zu Hause bei den Opfern ablaufen. Etwa in
    der Art: „Na…? wie wars den heute auf
    der Schicht ? “ Irgendwas Besonderes ? “
    “ Nööö nix Besonderes, nur der U-Bahnschubser hat mich heute mal wieder gestubst als die U-Bahn reinkam“.
    „Ach so…! Na da kann man nichts machen, ist ja auch nicht so schlimm, da nichts passiert ist. wasch dir mal die Hände gleich gibt es Essen.“

    Stell dir vor es ist Krieg, und die Massenmedien wollen es nicht wahr haben…!

  54. @Stefan und Beate
    Entfernt doch endlich den Kommentar von matokla #26. Oder stellt auch seine Adresse rein.

  55. Zu spät. Du rettest den Freund nicht mehr…
    Aber nach`m Ungeziefer kucken.

    Vielleicht sollte man ihn warnen.

  56. Obwohl ich selbst mitten aus dem Ruhrgebiet komme, und ich daher die meisten Probleme
    gerade mit den jungen südländischen Mitbewohnern aus eigener Erfahrung kenne, hat mich die Tat, der Überfall auf den Familienvater in besonderem Maße erschüttert.

    Die Gedanken die ich direkt im Anschluss nach lesen der Nachricht hatte möchte ich besser nicht hier veröffentlichen.Wenn hier an anderer Stelle von Selbstjustiz gesprochen wird, ist die Ausführung natürlich nicht tolerierbar, anderseits, wer kann einem solche Gedanken mittlerweile verübeln?

    Hier in diesem Land wachsen Menschen heran, die alle Vorzüge dieser Gesellschaft genießen,selbst aber feindselig der Gesellschaft, die ihnen eigentlich alle Chancen bietet,gegenüber stehen.

    Es macht mich ungeheuer wütend, wenn diese Leute, die von nichts anderem als ihrem „Stolz“ und „Ehre“ sprechen, es genau mit dieser „Ehre“ vereinbaren können, einen Vater zu viert vor den Augen seiner Kinder ins Koma zu prügeln.

    Als fast genauso abscheulich wie die Tat selbst,
    empfinde ich mittlerweile den Umgang der Medien, und was viel gravierender ist, der Umgang der Justiz (deren Aufgabe der Schutz der Allgemeinheit sein sollte)mit eben solchen Fällen.Die Tatsache, das Verdächtige in diesem Fall bereits nach wenigen Stunden wieder frei kommen trotzt jeder Beschreibung.

  57. und in London gehts auch bandenmäßig zur Sache; hier wird dann mal die Hautfarbe erwähnt – statt einer Nationalität/Religion. Was ist nun böser – körperliche Merkmale oder Nationalität/Religion/Volksgruppe?

    Fraachen über Fraachen…

  58. In Österreich ist alles vorbildlich zensuriert.
    Polizisten in Villach, Kärnten, wurden gestern Abend von einem ca. 50 Mann starken Mob bedrängt, als sie einen schwer Verletzten aus einer Schlägerei rausfischen wollten.

    Einzige offizielle Beschreibung der Täter: „Villacher“.

    Ich wette eine Kiste Prosecco, dass diese „Villacher“ allesamt islamische Kulturbereicherer sind. Leider wird die Verifizierung langsam schwierig, auch die ofiziellen Mitteilungen der österreichischen Polizei sind mittlerweile standardmäßig von allen informativen Details gesäubert.

    Noch vor einigen Monaten war das anders, aber nun hat die Staatsräson auch die letzte noch verbliebene Faktenquelle, nämlich die offiziellen Mitteilungen der Polizeibehörde, abgedreht. Nun bekommt man Wahrheit nur noch via Kantinentratsch und diskrete Plaudereien bei einem Stück Pizza und einem Bier. Wie im Ostblock 1950.

  59. Nein, ich korrigiere mich. Im Ostblock 1950 hatten sie keine Pizza und kein Bier.

    Übrigens: gerade hat mir jemand eine interessante Analyse zugesteckt: demnach sind mittlerweile 100 (!) Prozent aller überregionalen polnischen Tageszeitungen und Wochenmagazine im Besitz deutscher Verlagshäuser. Nicht nur die Neuigkeiten von Wien, auch die Neuigkeiten von Warschau werden mittlerweile in Berlin (Springer) und Düsseldorf (WAZ) entschieden.

  60. Leute, wer jetzt hier auf Migranten schimpft, ist ein Rassist. Damit das schon einmal klar ist.

    Erdinc H., „Kölns brutalster Räuber“ (so die Zeitungen vor Aufdeckung des Mihigrus), Erdinc H. hat nämlich gar nicht anders können.

    Weiß jedenfalls ein Fräulein Dr. Spindler, ebenfalls aus Köln:

    In ihrem Buch „Corpus delicti – Männlichkeit, Rassismus und Kriminalisierung im Alltag jugendlicher Migranten“ schreibt Dr. Susanne Spindler von der Universität Köln (Institut für vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften):

    „Werden migrantische Jugendliche gewalttätig, so dient ihr kultureller Hintergrund oft als Erklärungsmuster. Dadurch geht der Blick für die gesellschaftlichen Vorgaben verloren, in denen sich die Jugendlichen bewegen.“

    Die turko-arabischen Jugendlichen begehen also ihre Straftaten vor allem deshalb, weil ihnen die Deutschen keine andere Wahl lassen:

    „In der Analyse der Biographien inhaftierter Jugendlicher mit Migrationshintergrund zeigt sich, wie sich Männlichkeitskonstruktionen und Rassismus wechselweise verstärken können, bis sie schließlich zum gesellschaftlichen Ausschluss führen. Geschlecht und Herkunft sind ausschlaggebende Faktoren für die Herstellung von Hegemonie; darin versuchen die Jugendlichen sich zu positionieren, indem sie sich anpassen oder dagegen ankämpfen – entrinnen können sie allerdings nicht. Sie werden auf ihr Geschlecht zurückgeworfen: Es bleibt ihnen als Orientierung und wird zugleich zur Falle.“

    Wenn die Deutschen ihnen Haargel, Goldkettchen und den 3er BMW verweigern, kommt es, wie die Wissenschaftlerin weiß, notwendigerweise zur Kettenreaktion bzw. zu einem Zugriff auf das Geschlecht der Jugendlichen (was immer das heißen mag):

    „Biographische Etappen führen von der Verweigerung einer anerkannten Männlichkeit über die Reduzierung auf den Körper hin zur Verunmöglichung einer Positionierung. Vor diesem Hintergrund greift Rassismus auf das Geschlecht der Jugendlichen zu, schaltet sich daran – und zielt dabei deutlich auf ihre Körper. Ihr Körper stellt zugleich eine der letzten Ressourcen dar, den sie und andere ausbeuten können.“

    Diese Jugendlichen tun das übrigens

    „so lange, bis der Staat sie letztlich ausschließt und – exekutiert durch die Abschiebung – sie somit auch aus seiner Verantwortung entlässt.“

    Hm.
    Interessant.
    Hat jemand schon einmal ähnliche Beobachtungen gemacht und kann Fräulein Dr. Spindler irgendwie weiterhelfen?

    Warum ihr nicht einfach schreiben?

    spindler@uni-koeln.de

  61. @ konradBerlin

    Den Raser-Artikel habe ich heute morgen auch gelesen und konnte es kaum fassen: Haftverschonung für einen auf Bewährung freigelassenen Mehrfachtäter. Ich weiß wirklich nicht, warum man einen 25-jährigen kriminellen Türken vor der Haft verschonen muss – es sei denn, der Richter hat Angst vor ihm. Oder er glaubt, dass kein 25-jähriger Türke für seine Taten verantwortlich sein kann, da ein Türke einfach kein böser Mensch sein kann.
    Wer noch Vertrauen in die Justiz hat, muss wirklich ein ganz „reiner Tor“ sein.

  62. Leute, werdet jetzt mal nicht paranoid. Die von mir genannte Adresse ist die von netdirekt.de. Dieser Provider gibt sie selbst auf seiner Homepage an. Keinen Whois-Eintrag lesen können, aber erstmal nach der Löschung schreien…lol

  63. #83 matokla (18.02.07 18:42)
    na dann mach mich ma sachkundig!

    Stand da nicht die WOHNADRESSE bzw. Tel Nr.
    Oder bin ich blöd?

  64. Im November 2003 wird in Paris der jüdische Disc Jockey Dj Lam.c. von einem Muslim ermordet, den er schon aus der Grundschulzeit kennt. Während die Adresse der jüdischen Familie in den Medien breitgetreten wird, heißt der Täter zu seinem Schutz nur Adel oder Adil.

    Was es bedeutet, wenn wildgewordene Muslime Adressen kennen, sieht man am Fall des Robert Redeker.

  65. #84 Sachichdoch
    Der Whois beinhaltet immer eine Person als Ansprechpartner, eine Schriftadresse, eine Email-Adresse, Telefon- und Faxnummer. Das gilt auch für Firmen. Wenn ich bei RIPE eine IP-Adresse über Whois abfrage, bekomme ich immer denjenigen, an den der gesamte Range (meist ein Class C Netz) von RIPE vergeben wurde. Das MUSS eine Firma sein, weil man als Privatperson keine 256 festen IP-Adressen von RIPE bekommen kann. (Abgesehen davon, dass das auch nen Euro kostet 🙂 )
    Du musst doch schon bei deiner „Warnung“ stutzig geworden sein, wenn die Mailadresse
    technik@netdirekt.de heisst.
    Weiteres unter:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Whois

  66. @ matokla

    Wenn das gar nicht die richtige Adresse war, war es dann nicht um so unsinniger, sie überhaupt hier reinzustellen?

  67. Ich antwortete auf #19 und zeigte, dass der Server sehr wohl bei einem deutschen Hoster liegt. Wenn du vom „Guck-“ in den „Lesemodus“ geschaltet hättest, wäre das Missvertändnis vermieden worden.
    Naja, von mir aus Schwamm drüber :-/

  68. @91 Sie Alter Esel 😉 Nein, es erübrigt sich NICHT jeder Kommentar. Das schöne ist: Man kann bei Youtube ja auch kommentieren. Und den Machos sagen was man denkt… höflich, aber bestimmt. Sie auch!
    Immerhin beschäftigen sich diese Menschen aktiv mit ihrer Umwelt, mit ihrer (Deutsch!!!) Sprache und haben diese Video produziert. Handwerklich eine enorme Leistung…

  69. #91

    Nicht vergessen, das sind die, die laut Statistik angeblich unsere Pensionen sichern.

    Mit diesem Land wird es gründlich abwärts gehen.

Comments are closed.