In den Vereinigten Arabischen Emiraten wird gerade wieder eindrucksoll die Barmherzigkeit Allahs unter Beweis gestellt: Einem Mann aus Pakistan, der jahrelang vier seiner fünf Stieftöchter sexuell schwer missbraucht hat, droht im Emirat Ajman die Steinigung. Die Opfer der Vergewaltigung werden allerdings nicht psychologisch betreut, um ihr Trauma zu überwinden, sondern Schariakonform ausgepeitscht: 80 Peitschenhiebe drohen jedem der Mädchen.

Einem Pakistaner droht einem Bericht zufolge in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) der Tod durch Steinigung, weil er seine Stieftöchter zum Sex gezwungen haben soll. Das oberste Bundesgericht des Landes habe das Urteil eines islamischen Scharia-Gerichts im Emirat Ajman bestätigt, berichtete die englischsprachige Zeitung „Gulf News.
Es sei das erste Mal, dass jemand in den VAE zum Tod durch Steinigung verurteilt worden sei. Die vier Stieftöchter seien nach einem entsprechenden Gerichtsurteil mit je 80 Peitschenhieben bestraft worden.
Aus den Beziehungen des Mannes mit vier seiner fünf Stieftöchter seien elf Kinder hervorgegangen. Er habe sich für schuldig erklärt, jedoch darauf bestanden, dass nur einige der Kinder von ihm seien. Die Frauen hätten vor Gericht ausgesagt, von ihrem Stiefvater mit dem Messer zum Geschlechtsverkehr gezwungen worden zu sein, berichtete das Blatt weiter. (…) Das Urteil gegen die Mutter, die dem Ehemann geholfen und Geburtsurkunden ihrer Enkel gefälscht haben soll, steht noch aus.

Von Protesten der Menschenrechtskommission der UNO bzw. nationalen Empörungen der grünen und roten Bessermenschen ist nichts bekannt.

(Spürnasen: Magnificat, Yvonne S., Hojojutsu und Armin R.)

image_pdfimage_print

 

22 KOMMENTARE

  1. SKI

    Scheissendreck kranker Islam sorry aber mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.

    Ja ja ich weiss Islam hat nix damit zu tun schon klar.

    ca

  2. http://archive.gulfnews.com/articles/07/04/13/10117984.html

    Lesenswert ist auch dieser Artikel über einen „Geistlichen“, der sich mit Waffen in einer Moschee verbarrikadiert hat und damit droht, festgehaltene Studentinnen umzubringen, wenn in Pakistan nicht sofort allumfassend die Scharia eingeführt wird. Der Bericht ist von gestern.

    He said that female students of Jamia Hafsa will never vacate the occupied library building until Sharia is enforced in the country.

    „If the government relied on action to force female students out of this occupied building, our students are ready to separate their souls from their bodies to save the Jamia and honour of this seminary,“ Aziz claimed. (…)
    „I am a follower of only Allah and no one else. We don’t care for such baseless allegations, our only goal is to enforce Sharia in Pakistan through jihad while the political-religious leaders want to impose Sharia though democratic norms, which we don’t admire,“ he added.

  3. http://archive.gulfnews.com/nation/Heritage_and_Culture/10118091.html

    Und zu guter Letzt noch dieses Interview in einem Bericht von heute, in welchem Lord Thomas Murray Elder sich zum Verhältnis zwischen Islam und westlicher Welt äußert. Schön ist diese Frage von Gulfnews:
    „Do you think Muslims have failed to present Islam in its humane and universal dimension?“

    Die UNmenschlichen Dimensionen des Islam in Form von Steinigung und Auspeitschen konnten wir ja nun gerade wieder einmal bewundern.
    Alles also ein „großes Mißverständnis“, wie bereits die Überschrift suggeriert?

  4. 80.000 Menschen demonstrieren für säkulare Türkei

    Ankara (AP) Mindestens 80.000 Menschen haben am Samstag in Ankara für eine säkulare Türkei und gegen eine Kandidatur von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan für das Amt des Staatspräsidenten demonstriert. Der private türkische Fernsehsender NTV berichtete, es werde erwartet, dass die Zahl der Teilnehmer noch auf 150.000 ansteige. Am Donnerstag hatten sich die türkischen Streitkräfte vehement für einen säkular orientierten Nachfolger von Staatspräsident Ahmed Necdet Sezers ausgesprochen, dessen Amtszeit im Mai endet.
    Gewählt wird der künftige Staatspräsident vom Parlament, in dem die konservativ-religiöse Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) des Regierungschefs die Mehrheit stellt. Erdogan hat sich bislang nicht zu einer Kandidatur geäußert. Die AKP will noch im April ihren Bewerber benennen. Erdogan hat mehrfach zurückgewiesen, seine Partei verfolge eine islamisch orientierte Politik.

    http://de.news.yahoo.com/14042007/12/80-000-menschen-demonstrieren-saekulare-tuerkei.html

  5. @5

    das türkische volk will die säkularisierung? Oo
    krasse sache… sind die vielleicht doch nich so weit von uns entfernt, oder is das nur ein verschwindend geringer kluger teil?

  6. Alles ein Irrtum!

    Es gibt nur ein paar fehlgeleitete Extremisten, aber die Masse der Muselmanen ist doch ganz lieb.

    Ich kann das dummsabbernde Eingelulle der Gutmenschen nicht mehr hören. Solln deren Töchter doch in so einem Drecksland vergewaltigt und danach ausgepeitscht werden!!!

    Mal schaun, ob sich Ansichten zum „Islam“, dieser perversen, faschistoiden Gewaltideologie dann ändern???

  7. Ich kann das dummsabbernde Eingelulle der Gutmenschen nicht mehr hören. Solln deren Töchter doch in so einem Drecksland vergewaltigt und danach ausgepeitscht werden!!!

    Danke „Golem“ für diesen überaus informativen Kommentar!
    By The way, was in Dafur abgeht, interessiert uns westliche Ignoranten auch nicht, wenn hunderttausende unter unseren Augen abgeschlachtet werden, kann uns das egal sein, ist ja weit weg und es sind sowieso nur Moslems!
    Wer solche Kommentare wie der oben genannte absondert, ist nicht zu unterscheiden von den Massen Moslems, die sich nicht durch Aufbegehren gegen von ihren „Brüdern“ verursachtes Unrecht zur Wehr setzen.

  8. Wer solche Kommentare wie der oben genannte absondert, ist nicht zu unterscheiden von den Massen Moslems, die sich nicht durch Aufbegehren gegen von ihren „Brüdern“ verursachtes Unrecht zur Wehr setzen.

    Doch. Ich kann Golem von Moslems unterscheiden. Verdammt gut sogar.

    BTW: Wer sind denn „Golems Büder“ und welches Unrecht begehen sie denn, gegen das er sich angeblich nicht zur Wehr setzt? … analog zu dem Völkermord in Darfur, gegen den die Moslems („Brüder der Völkermörder“) nicht aufbegehren.

  9. #4 Clyde

    Ich habe das von dir angegebene Interview gelesen.
    Ich konnte dort kein Dhimmitum finden. Er besteht aber auf dem Dialog, und das Wort bekommt eine neue Qualität: Dialog im westlichen Sinn.
    Er sagt ja auch zu den Kreuzzügen, das sei nun wirklich lange her und beeeinflusse das Denken im Westen nicht (nett ausgedrückt für: Stecken Sie sich das hinten rein)

  10. Das sind aber keine richtigen Muslime! Die Befolgung der Gesetze Muhammads ist total unislamisch!! Diese fehlgeleiteten, vom wahren Glauben abgefallenen… Nein, das hat nichts mit dem wahren Wesen des Islam zu tun.

    Die sollten mal bei Claudia R. und Konsorten nachfragen, wie ein richtiger Moslem zu sein hat!!!

  11. #9 Mekkakopp (14.04.07 12:33)
    > Ich kann das dummsabbernde Eingelulle der Gutmenschen nicht mehr hören. Solln deren Töchter doch in so einem Drecksland vergewaltigt und danach ausgepeitscht werden!!!

    Tja, die argumentieren so das ja nicht alle Moslems das wollen und man denen nicht predigen darf das der Islam bestimmte Dinge vorschreibt, weil man sonst die Sichtweise der Islamisten übernimmt. Moslems wurden von uns als Gastarbeiter geholt, wir wollten sie hierhaben, jetzt muss man zusehen wie man sie integriert. Um sie aus ihren Paralellgesellschaften herauszulösen muss man auf sie zugehen und offen sein und darf ihnen nicht mit Feindseeligkeit begegnen. Wegen der Globalisierung kann man sich nicht mehr abschotten, der Islam ist Teil Deutschlands und es werden in Zukunft noch mehr Moslems in Deutschland leben. etc. etc.

  12. @ #14 Ja, waren Gastarbeiter. Aber mir leuchtet das Argument nicht ganz ein, warum man einen Menschen, den man für Geld eine Arbeit erledigen lässt, anschließend Bleibe- und Nachzugsrecht für seine ganze Familie geben muss.

    Wenn man sich ein Haus bauen lässt, haben die Maurer und Dachdecker anschließend auch kein Recht auf ein Zimmer, geschweige denn ihre Familien. Soviel zum Thema „wir haben Deutschland mitaufgebaut“.

  13. Das westliche Wegsehen im Sudan ist sicher beschämend, aber ein Abgrund an Widerwärtigkeit ist das muselmanische Wegsehen, wenn „Brüder“ sich gegenseitig abschlachten.

    Genauso krank wie der Umstand, dass die EU den Oberterroristen Arafat und die ganze korrupte PLO-Clique mit europäischen Steuergeldern zugeschissen hat, anstatt dass die im Geld schwimmenden arabischen Ölscheich-Brüder mal ein paar Petrodollars für die armen hungernden Palis abgedrückt hätten!!

    Auf Deutsch: Solange der Musel sich um den Musel nix scheißt, isses mir allemal wurscht! Basta !!!

  14. Ich finde das Urteil ziemlich salomonisch, schließlich wurden die Mädchen, diese Flittchen, nicht gesteinigt.

    Ich hätte eher gedacht, dass der Vater seine Töchter wegen Unzucht angezeigt hätte und die Mädels am FAUN-Kran aufgehängt würden und der Vater gelobt würde Allahs Willen dienlich gewesen zu sein.

  15. Jap ich stimme Eisvogel zu:Ich kann Golem von Moslems unterscheiden. Verdammt gut sogar.
    Ich auch !!

    Denn Golem ist mit Sicherheit alles andere als der „Nazi“, den hier gewisse Kommentatoren, immer wieder aus dem Hut zaubern.

    Golem, Eisvogel und ein paar andere haben schon lange kapiert, das Multikulti für die linksdeppengrünenidioten ,nichts weiter bedeutet als vorseilender Unterwerfungsgehorsam gegenüber dem Islam, in der Hoffnung als Dhimmiesklave irgendwie „weiterleben“ zu dürfen.

    Mit dem ursprünglichen Multikulti eines Melting Pot´s wie NYC hat Berliner Multikulti ungefähr soviel zu tun wie ein Abakus mit einem Athlon 64².

    ca

  16. #14 European Patriot

    Moslems wurden von uns als Gastarbeiter geholt“ ist aber nur die halbe Wahrheit! Kaum jemand weiß, dass die Anwerbung der Gastarbeiter 1955 – als es in Deutschland noch eine Million Arbeitslose gab – auch auf Betreiben des türkischen Staates zustande kam.

    Guckst Du HIER!

Comments are closed.