Am 12.Oktober 2000 verfuhren sich zwei Israelis in Ramallah im Westjordanland, anhand ihrer israelischen Nummernschilder wurden sie erkannt. Yosi (38) und Vadim (33) wurden von der palästinensischen Polizei verhaftet und zur Polizeistation gebracht. Dort wurden sie ermordet, bei lebendigem Leib angezündet, durch die Strassen geschleift, gelyncht. Vadims Frau wird über das Handy gezwungen, dem Todeskampf ihres Mannes zuzuhören. Um das Polizeigebäude jubelt eine aufgebrachte Menschenmenge und verfällt in Ekstase, als ein lebloser Körper aus dem Fenster im ersten Stock geworfen wird. Dann erscheint ein Mann, der der Menge mit blutigen Händen winkt.

Im Schulaufführungsvideo wird ein glückliches, lächelndes Mädchen gezeigt – mit roter Farbe an den Händen – man kann davon ausgehen, dass an oben beschriebene Szene erinnert werden sollte. Er tut weh, der Blick in diese Kinderaugen.

image_pdfimage_print

 

31 KOMMENTARE

  1. Ich glaube Golda Meyerson hat einmal gesagt: Es wird erst Frieden mit den Palästinensern geben, wenn sie ihre Kinder mehr lieben als sie uns haßen.

    Ich weiß nicht wie weit die Indoktrination der palästinensischen Jugend vor 20 Jahren fortgeschritten war, kann mir aber kaum vorstellen das sich diese in den letzten Jahrzehnten sonderlich abgeschwächt hat, eher erhöht.

    Daher würde ich sagen, die Israelis werden reichlich Probleme bekommen wenn die heutigen palästinensischen Kinder alt genug sind richtig Ärger zu machen.

    Mak sehen ob Europa bis dahin eingesehen hat, das Israels Verhalten (Gegenwehr gegen diese ideologisch motivierten Angriffe) nicht zu verurteilen, sondern mit Hand und Fuß zu unterstützen ist.

  2. Ich verstehe es nicht, warum es so viele Europäer immer noch nicht erkannt haben.
    Die Aufnahmen vom jubelndem Lnychmob und dem leblosen Körper waren damals auf allen Nachrichtensender zu sehen.
    Aufnahmen von kreischenden und fanatischen palästinensischen Kalaschnikow-Freaks gab es ebenfalls bei jeder „Martyrer“-Beerdigung zu sehen…
    während man bei den israelischen Beerdigungen einfach nur weinende und sich umarmende Menschen sieht !
    Es müsste doch „Klick“ machen, alleine wenn man die Bilder der wilden Horde mit den normal trauernden Menschen vergleicht.

  3. @ 3 Lux

    Ich habe noch _nie_ eine israelischen Beerdigungen im deutschen Fernsehn gesehen.

    Eigentlich sieht man von Israel fast nur Panzer im Fernsehn. Bei dem was uns die Medien liefern, glauben die meisten Menschen wahrscheinlich Israel sei bloß eine Eliteeinheit der verhaßten US-Armee.

  4. „Dort wurden sie ermordet, bei lebendigem Leib angezündet, durch die Straßen geschleift, gelyncht.“

    Bis vor wenigen Stunden hätte ich mir noch einen gegrinst, wegen der Satzstellung.
    Das Grinsen ist mir gründlich vergangen, nachdem ich mir einige Videos angeschaut habe, in denen Lynchjustiz gezeigt wurde.

  5. aisha sagt:

    verflucht seienn die, die sich ergötzen, an menschlichem leid;

    verflucht seien die, die dem hass huldigen und das Geschenk Gotte, Ihre Seele, dabei opfern;

    aber täuscht Euch nicht, herzloses Pack:

    für jeden Mensch, denIhru tötet, sei er Muslim, Christ, Jude oder was auch immer;

    I gonna hunt you down, like an animal – and its been you that chose your role!

  6. aisha entschuldigt sich für die Tippfehler – aber sie war schon einmal opfer eines lynchmobs —

    and she wont forget ….

  7. … and if ever anybody mindlike is interested – just drop a comment:

    you’ll get my adress …

  8. Schon vor kurzem hatte ich diese Video gezeigt, doch diese zeigt in der tat die Unterschieden sehr deutlich in wenige Minuten. Es geht wohl nicht um das von uns Juden gezeigt wird, es geht nicht darum was andere glauben wie und was wir sind! Es geht für uns darum dass wir in d Spiegel schauen können ohne Übelkeitsgefühle…

    http://www.youtube.com/watch?v=AIwyyV7bAak

    Es geht nicht darum dass wir es tatsächlich wollen dass die Welt uns bemitleidet weil wir in dem Nest von terroristischen Banden/Länder/Organisationen usw. unsere Heimat haben… Es würde uns reichen wenn diese nicht unterstützt würden von Ländern die ja sich soooo Loyal, soooooo Gercht, soooooo Wahrhaftig halten… Ländern und Völker die nichts von Leiden wissen.. die nichts von Ängste Spüren, Länder und Völker in der nicht Witwen und Weißen von Terroropfer trauern, Länder und Völker die den Hass was wir zu ertragen haben, nie gespürt, und nie ertragen müssten, dessen Söhne und Töchter wenn sie das Land und Volk dienen, nie als Massenmörder bezeichnet und gehasst werden… Ja.. all die Länder und Völker brechen über uns den Stab… Al die Länder und Völker meinen zu wissen wie wir zu sein, bzw. ob wir zu sein haben oder nicht! All die Länder und Völker merken es nicht dass sie uns mit ihr Hass zerstört versuchen, und mit ihre Besserwisserei, und Unterstützung von Terroristen sie auch zu Terroristen werden.. ja, die Passive Terroristen… die zu feige, zu „anständig“, zu fein, zu unfähig sind ihre Hass selbst offen gegenüber uns zu zeigen…ja, die sind die Terroristen die mehr an der Zahl sind als die Aktiven.. doch sie meinen, dass ja gar nicht soooo viel aktive benötigt wird bei der handvoll Juden…und sie tun ja das ihre….

    … und merken es nicht, dass im Leben alles sich bezahlt macht… Ich las Jesaja 51: „21 Darum höre dies, du Elende, die du trunken bist, doch nicht von Wein! 22 So spricht dein Herrscher, der HERR, und dein Gott, der die Sache seines Volks führt: Siehe, ich nehme den Taumelkelch aus deiner Hand, den Becher meines Grimmes. Du sollst ihn nicht mehr trinken, 23 sondern ich will ihn deinen Peinigern in die Hand geben, die zu dir sprachen: Wirf dich nieder, dass wir darüber hin gehen! Und du machtest deinen Rücken dem Erdboden gleich und wie eine Gasse, dass man darüber hin laufe.“

    Ich machte mich Gedanken über die Blogs und Forenteilnehmer die and er Seite Israels sich stellen…. Wie sie leben, was sie tun außer ihre Stimme in diese Foren und Blogs zu erheben wo ja kaum Widerstand zu erwarten ist! Ich machte mir Gedanken auch darüber wie sie wohl und ob anderen gegenüber so reden? Oder ziehen sie ihre Köpfe ein, und schauen dass sie nicht beteiligt werden an solche Gespräche? (Bitte nicht Antworten… da wir noch nicht am Ende diese Zeiten sind.. und es kann auch anders werden wie es heute ist!)

    Ich erinnerte mich an dem Film: „Schindlers Liste“. Kurz vor d Ende, da stand er, und betrachtete seiner goldene Hackenkreuz und weinte darüber dass auch dann wenn er diese und manches mehr zum Geld gemacht hätte, wie viel Juden hätte er noch mehr das Leben retten können… und ich dachte dabei jetzt an die Blogs und Forenteilnehmer, wie viel könnten sie bewegen ? Wie könnten sie wohl keinen Juden kaufen, doch uns beistehen und dies nicht nur durch bewegen von Tasten… ????

    NEIN! Ich will NIEMAND be oder verurteilen! Keineswegs… doch ich sehe wie es bei uns ist… ich sehe auch den Trauer darüber weil der Blankoscheck was mein Volk gegenüber all die Länder und Völker ausgestellt hat was Vertrauen anbetrifft, missbraucht, und sehr überzogen wurde! …. Und ich sehe die leichtfertige aussagen in der Foren und Blogs! Und wenn ich mich frage, wie die wohl unter der eigene Name schreiben würden (wie auch ich es tue) und sich bewähren müssten in der Reale Welt, wie sie dann reden und handeln würden????

    …. Nein! Eigentlich will ich gar nicht wissen! ..sonst würde ich wahrscheinlich aufhören in diese Foren und Blogs hinein zu schreiben zu und auch hinein zu schauen …

    Ich weis dass für uns auch noch bessere Zeiten kommen werden! Ich weis dass der EWIGE Gerecht ist! Doch möge ER uns Gnade geben und uns befähigen – jedem da wo der steht bzw. zu stehen hat- so zu werden, dass wir am ende uns nicht schämen müssen….

    Tiqvah Bat Shalom
    http://www.israel-shalom.net

  9. Da fällt mir nichts zu ein ausser Abscheu. Abscheu und Wut auf die Eltern, auf dieses ganze palästinensische System, dass die Kinder von klein auf daran gewöhnt, dass Israelis umzubringen, eine gute Sache ist.

    Wut aber vor allem auf die Menschen in unserem Land, die die Mörderaufzucht als Reaktion auf die furchtbare Vertreibung durch Israel und seine Militäraktionen darstellen. Die sich nicht im Entferntesten vorstellen oder vorstellen wollen, dass das „palästinensische Volk“ nur auf Grund seines ständigen Terrors gegen Israel existiert und die nicht müde werden, dieses Volk von Mördern ständig zu verteidigen.

    Bei den Medien angefangen.

  10. die furchtbare Aggressivität als Reaktion auf die Vertreibung durch Israel und seine Militäraktionen darzustellen, ähnelt nun wirklich den vulgären Deutungsmustern pubertierender Linker. Genauswowenig wie man Russen zwingen muss mit Gewalt gegen Homos vorzugehen, so zwingt auch die Palästinenser niemand sich bis unter die Nase bewaffnet unter Hakenkreuzfahnen zu stellen. Sie tun es freiwillig. Es ist die vom Islam geprägte Kultur, welche die Palästinenser zum Aggressor macht.

  11. Geprägt ist gut. Muslime, besonders muslimische Palästinenser, haben eine vom Islam geprägte Kultur. Da hat Israel wirklich Pech, dass muslimische Palästinenser keine Kultur haben, die vom Christentum geprägt ist. 🙂 Und da ist sie wieder die Preisfrage:

    Ist ein Muslim noch Muslim, wenn er sich nicht gemäss des Islam verhält?

    A) Mir doch egal
    B) Ich schliesse mich @rational an.
    c) Können Schweine fliegen?

    Einsendeschluss an die unbekannte Adresse bis zur Integration der Restdeutschen in die muslimischen Gemeinden in Deutschland.

    Zu gewinnen ist ein antiseptisches Steinigungsset und eine kleidsame Burka für die Dame von Welt.

  12. Ist echt widerlich. Mal sehen, wie das deutsche Volk reagieren würde, wenn so was in N-TV oder ARD oder ZDF in den Nachrichten erscheinen würde.

    Widerlich!

  13. Ich habe noch _nie_ eine israelischen Beerdigungen im deutschen Fernsehn gesehen.

    Ich auch nicht. Du und ich und die anderen hier haben (in der Prä-Internet-Ära) exakt dasselbe im Fernsehen gesehen und in den Zeitungen gelesen wie die Israelhasser – und dennoch eine vollkommen andere Meinung.

    Mir hat das, was ich im Fernsehen trotz Propaganda-Kommentaren gesehen habe, ausgereicht, um zu erkennen, wer im Recht und wer im Unrecht ist, wer nur Hass, Vernichtung und Primitivität zeigt und wer Vernunft, Friedenswillen und Menschlichkeit zeigt. (und ich bin nicht mal sonderlich politisch interessiert gewesen, habe lange fast nur die 20-Uhr-Nachrichten geguckt)

    Wir haben zwar keine israelischen Beerdigungen gesehen, aber Bilder von Tatorten nach Anschlägen und die Gesichter der Menschen, die da standen, waren da. Nicht nur die Panzer, sondern auch die Gesichter der Soldaten beim Einsatz. Und wir haben palästinensische „Beerdigungen“ gesehen. Und die Gesichter der Menschen, die daran teilnahmen. Man kann Trauer von Hass unterscheiden in einem Gesicht.

    Es sind nicht NUR die Medien. Sie sind manipulativ, aber für Menschen, die keinen Andockpunkt für Judenhass haben, offenbar nicht manipulativ genug.

    Es gibt einige, die durch korrekte Information aufwachen, die bewundere ich sehr. Aber es sind nicht viele.

  14. Das Schlimmste ist doch noch, dass wir das Pack zu einem großen Teil mit EU- Geld (und somit mit deutschen Steuermitteln) finanzieren!!!!!!

  15. Viele Juden, die dem Massenmord durch Deutsche entkommen waren, gingen nach dem Zweiten Weltkrieg nach Palästina. Die Araber meinen, sie sollten wieder verschwinden. Aber wohin? Ihre Meinung drücken sie nicht nur mit Worten aus.
    Einige Millionen Araber wanderten in den vergangenen Jahrzehnten nach Europa ein.

  16. #16 paul – lies mal ein Geschichtsbuch. Israel ist das Land der Juden, und schon immer gewesen. Die meisten Araber, die heute dort leben, sind den Zionisten dorthin gefolgt – also nach den Strömen der Juden aus Europa dorthin gekommen, weil sie dort von den Juden gutbezahlte Arbeit, angenehme Lebensbedingungen und lukrative Handelsmöglichkeiten vorfanden. Die Zionisten kamen übrigens bereits im 19. Jh. in großer Zahl in ihr Land zurück, das bis dahin praktisch unbevölkert war ( vgl. die Beschreibungen von berühmten Zeitgenossen wie Mark Twain, die das Land kurz vor der ersten Welle des Zionismus bereisten ).

    Die Araber dort hassen die Juden mit dem gleichen Recht wie uns die Türken in Deutschland hassen. Die postulieren ja auch schon, daß ihnen Deutschland gehöre und sie das Land wiederaufgebaut hätten nach dem 2.WK … Um Fakten scheren sich Moslems nicht viel, wenn es darum geht, ein neues Land für den Islam zu erobern.

  17. Was Paul hier geschrieben hat, ist falsches „conventional wisdom“, das übrigens teilweise auch unter Leuten verbreitet ist, die Israel positiv gegenüberstehen.

    Der Zionismus ist so alt wie die jüdische Diaspora und die zionistische Bewegung entstand, als Hitler noch in den Windeln lag. Als die Balfour-Erklärung gegeben wurde, in der die Briten den Juden die Errichtung einer Heimstätte im Mandatsgbiet Palästina zusagten, war er ein Gefreiter im 1. Weltkrieg (1917).

    Mit dem Holocaust hat die Gründung des Staates Israel wenig zu tun. Wahrscheinlich hat der Schock darüber dazu beigetragen, dass der halbwegs zivilisierte Teil der Welt der UNO-Resolution zur Gründung des Staates Israel zustimmte. Mehr aber nicht. Der Wunsch nach diesem Staat war älter und das Recht darauf noch älter.

    Israel ist ein Beispiel für Anti-Dhimmitude, für die Wiedererlangung von Gebiet, das vom Islam unterworfen wurde – im israelischen Fall zu Beginn der zionistischen Bewegung ein fast unbewohntes Gebiet. Eine Aufgabe, die wir unseren Nachfahren gedankenlos und grundlos auch aufbürden.

    Irgendwann werden die Moslems auch heulen, dass Berlin islamisches Gebiet ist, das von Ungläubigen besetzt ist und befreit werden muss. London noch früher. Bei Jerusalem ist es nichts anderes – wir sehen nur derzeit eine andere Phase der Entwicklung.

  18. @ #9 Tiqvah Bat Shalom

    Israelfreundliche in Deutschland zu argumentieren ist nicht einfach. Sobalt man ein schlechtes Wort über Palästinenser sagt, wird man schnell in die Nazi-Ecke gestellt. Damit stehen dann Arbeitsplatz, soziale Stellung und die persönliche Sicherheit auf dem Spiel.
    Und was noch wesendlich schlimmer ist: die echten Nazis greifen gerne in das Gespräch ein und wollen es in ihre Richtung drehen.

    Der eigene Einsatz für Israel wird dann schnell zur NPD-Protestwähl-Propaganda umfunktioniert. Trotz riskantem persönlichen Einsatz steht Israel letztendlich schlechter da.

    Es gehört schon ein wenig Erfahrung dazu nicht gelegentlich in diese Falle zu tappen und vom braunen Mob mißbraucht zu werden. Viel Hilfe hat man außerhalb des Internets kaum zu erwarten, wenn sich diese Rassisten ansammeln.

    Am häufigsten setze ich auf politische Korrektheit und vermeide von Anfang an Palästinenser zu beschuldigen. Ich weise darauf hin, daß Israel sich in einer sehr gefährlichen Lage befindet und jeder, der das Israelische vorgehen kritisiert doch bitte einmal einen Verbesserungsvorschlag machen soll. Falls einer kommt, ist der in der Regel mit einem Blick in die jüngere Geschichte leicht zu widerlegen, da die Israelis schon wirklich viel versucht haben um Frieden zu erreichen.

    Ich zweifel daran, daß ich viele Menschen damit vom Antisemitismus abgebracht habe, aber was soll ich machen?

    Amerikaner sind einfacher zu verteidigen. Eine einfache Argumentation wie die heutigen Machtverhältnisse ohne die USA und US-Army aussehen würde wirkt manchmal Wunder.

    Allerdings möchte ich nicht immer politsch korrekt argumentieren und freue mich dann darüber anonym sagen zu können, daß etwas zu Himmel stinkt.

  19. @semitimes: NPD-Sympathisanten sind meines Wissens – was das Thema Israel angeht – voll und ganz im politisch korrekten Mainstream der Palästinenser-Bemitleidung und der überzeugten gutmenschlichen Meinung, deren „Selbstbestimmungsrecht“ sei das höchste Gut, das die Menschheit vorantreiben müsse.

    Frau Wieczorek-Zeul bekam für ihre Aussagen zum Libanon-Krieg volle Sympathiekundgebungen und Rückendeckung von der NPD (auf deren Homepage).

    Die Gefahr, dass man unerwünschten Beifall von NPD-Seite bekommt, wenn man sich für Israel ausspricht, sehe ich nicht.

    Ich äußere mich da, wo es zur Sprache kommt, inzwischen massiv politisch inkorrekt – auch und vor allem über die Palästinenser. Wem das nicht passt und wer das für „rechts“ hält, der kann mich hintenrum heben. Antisemiten kann man sowieso nicht heilen, sollen sie doch über mich denken, was sie wollen.

    Es ist nichts dabei, sich über Nazis negativ zu äußern, auch wenn diese sich mit Palitüchern, grünen Stirnbändern und Hijabs „verkleidet“ haben und zum Glück und dank der großartigen IDF deutlich weniger effektiv sind als die Originale. Das ist dann aber auch der einzige Unterschied.

  20. @ #23 Eisvogel

    Die NPD-Sympathisanten die ich ertragen mußte waren dann wohl nicht auf Parteilinie.

    Ich habe zwar schon davon gehört, daß die NPD-Strategen gerne mehr Kontakt zu islamischen Terrorzellen hätten, aber mein Eindruck war immer, daß die Basis damit ihre Probleme hat.

  21. @semitimes: die NPD-Basis kann Moslems in Deutschland (!) nicht leiden, auch wenn die Chefetage das teilweise gerne anders hätte. Das stimmt schon.

    Aber dass sie auf Israels Seite stehen, ist mir noch nie begegnet. Gegen Moslems, die weit weg von hier sind und Juden umbringen, haben sie nichts.

  22. @ semitimes

    #Sobalt man ein schlechtes Wort über Palästinenser sagt, wird man schnell in die Nazi-Ecke gestellt. Damit stehen dann Arbeitsplatz, soziale Stellung und die persönliche Sicherheit auf dem Spiel.
    Und was noch wesendlich schlimmer ist: die echten Nazis greifen gerne in das Gespräch ein und wollen es in ihre Richtung drehen.#

    Hallo semitimes,

    das kommt glaubwürdig und authentisch rüber, wie du das beschreibst, dennoch muß ich dir gestehen, dass ist mit das abstruseste, was ich je gelesen habe.

    Ich frage mich jetzt wirklich, wer dein Argeitgeber ist(„Damit stehen dann Arbeitsplatz“), wie deine soziale Stellung ist und wo du wohnst (w/“und die persönliche Sicherheit auf dem Spiel.“)
    (nicht jetzt persönlich gemeint, sondern grundsätzlich, wie wenn einer behauptet, er hätte letztens beim Waldspaziergang ein Rudel Wölfe und einen Bären gesehen, dann wüßte ich auch gerne, wo in D das stattgefunden haben soll…)

    Wo gibt es denn Rechtsradikale in so einer Anzahl bei einem Arbeitgeber, die sich aktiv in so eine politische Diskussion einmischen?

    Wenn ich mich pro Israel äußere, fallen mir „immer nur alle“ in die Parade, also unsere sozialdemokratischen Christdemokraten, die „Neue Mitte“, alle ansonsten vollkommen Unpolitischen und natürlich alle Linken, wobei die vorgenannten für mich mittlerweile alle dazugehören ;-), mit ganz Linken (PDS) und ganz Rechten (NAZIS) pflege ich keine Kontakte, bzw kenne keine.

    Für meine Begriffe hört sich deine #22 sehr konstruiert an, ohne dir das unterstellen zu wollen; es entspricht nur überhaupt nicht meinen Erfahrungswerten.

    Grüße
    tape

  23. Naja, wenn man seine entsprechende Meinung immer konsequent vertritt, kanns schon leicht recht einsam werden. Ich denke, ein Problem für den Arbeitsplatz wirds eher bei Selbständigen und Freiberuflern, wenn dann Aufträge von Guties ausbleiben.

  24. ich hoffe sie hängen in den nächsten generationen wieder in den bäumen,wie ihre vorfahren die affen.
    wie blind ist die menscheit eigentlich???

  25. @ #25 Eisvogel

    Aber dass sie auf Israels Seite stehen, ist mir noch nie begegnet.

    Nicht auf der Seite Israels, sondern gegen die Musels. Bei dem Thema ist man schnell bei Muselausschreitungen in Deutschland … Keiner tut was dagegen … Protestwählen um die da Oben aufzuschrecken.

    Daß die auf der Seite Israels stehen würde ich auch keinem Glauben.

    @ #26 tape

    Universität

  26. @semitimes

    ##@ 26 tape
    Universität##

    Es gibt unter den Studenten wirklich einen Großteil deutscher Rechtsradikaler/Nazis?

    Was studieren die denn?

  27. @ #30 tape

    Ich weiß nicht ob es einen Großteil gibt, aber es gibt einen Teil. Ich habe den Eindruck, daß der linksextreme Anteil wesentlich größer ist.

    Einen Unterschied zwischen Studienrichtungen gibt es vermutlich nicht. Mal abgesehen von Richtungen wie Islamwissenschaften.

Comments are closed.