mohamedkarikaturNein, das ist keine alte Meldung, die versehentlich in unsere Schlagzeilen geraten ist. Eine neue Mohammed-Karikatur (Bild) in der schwedischen Zeitung „Nerikes Allehanda“ erhitzt die leicht erregbaren Gemüter im Haus des Friedens. Denn sie zeigt den Kopf Mohammeds auf dem Körper eines Hundes. Eine ungeheuerliche Beleidigung, denn nach muslimischer Lehre sind zwar Juden und Christen die Nachkommen von Affen und Schweinen, Muslime, allen voran ihr Prophet Mohammed aber vollwertige Menschen.

mohamedhund_2Das Gebet eines Muslims wird allein durch die bloße Anwesenheit von Hunden oder Frauen ungültig. Mohammed auf einem Hundekörper zu zeigen ist also fast so schlimm, wie den barmherzigen Religionsstifter als Frau darzustellen. Iran und Pakistan haben die schwedischen Botschafter einbestellt. Mit den spontanen Wutausbrüchen auf der Straße dauert es noch etwas, weil zunächst die schwedischen Fahnen (die mit dem Kreuz) zum Verbrennen hergestellt werden müssen.

Der österreichische Rundfunk berichtet auf seiner Homepage:

Ein Jahr nach den weltweit wütenden Reaktionen von Muslimen auf verunglimpfende Darstellungen des Propheten Mohammed in einer dänischen Zeitung zeichnet sich ein neuer Karikaturenstreit mit der islamischen Welt ab.

Gestern wurde ein schwedischer Diplomat in das pakistanische Außenministerium in Islamabad zitiert und mit einem offiziellen Protest gegen die Veröffentlichung einer Karikatur des Religionsstifters in der schwedischen Zeitung „Nerikes Allehanda“ konfrontiert. Zuvor hatte das iranische Außenamt eine entsprechende Demarche unternommen.

„Religiöse Gefühle verletzt“
Die am 18. August veröffentlichte Zeichnung zeigt den Kopf des Propheten auf einem Hundekörper. Dem schwedischen Diplomaten in Pakistan sei zur Kenntnis gebracht worden, dass die Veröffentlichung der Karikatur die religiösen Empfindungen der Muslime verletzt habe, erklärte das Außenministerium in Islamabad.

Der Diplomat teile die Auffassung der muslimischen Gemeinschaft und habe die Karikatur als „bedauerlich“ bezeichnet, teilte das Außenamt weiter mit und fügte hinzu: „Bedauerlicherweise nimmt unter manchen Europäern die Tendenz zu, Meinungsfreiheit mit der unverblümten und wohlüberlegten Beleidigung der 1,3 Milliarden Muslime in der Welt zu vermischen.“

Die schwedische Botschaft in Islamabad war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar. Pakistan will in der Organisation der Islamischen Konferenz Konsultationen über ein gemeinsames Vorgehen herbeiführen.

Da auch PI dem von dem schwedischen Diplomaten bedauerten Irrtum unterliegt, unsere verfassungsmäßig garantierte Meinungsfreiheit würde auch Kritik am selbsternannten Propheten Mohammed und seinen zahlreichen Morden und Mordaufrufen erlauben, zeigen wir die fragliche Karikatur unseren Lesern zur Vervollständigung der Information. PI-Leser „eymannwoistmeinacc“ fand das strittige Bild für uns in der FAZ, die sich zur Darstellung einer bemerkenswert diplomatischen Perspektive bedient.

PI hatte bereits am vergangenen Montag auf den jetzt von ORF und Bild? wahrgenommenen, sich anbahnenden Konklikt hingewiesen.

(Spürnasen: succomedia, Michael, Bernd, Fenster-Profi)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. 160 Tonnen!
    Seit Juni 2006 haben Musels hundertausende Berliner mit 160 Tonnen Gammelfleisch gefüttert.

    Gut, wer Döner frißt hat es nicht anders verdient, aber trotzdem…

    Das sind keine Köter, das sind Ratten.

    Freue mich auf die Karikatur, schade daß ich selbst nichts zeichnen kann :p

  2. Die dänischen Karikaturen waren allerdings um Längen besser als diese neue aus Schweden.

    Und die Reaktion war doch voraussehbar…

    Wir brauchen aber noch viel mehr gut gemachte islamkritische Karikaturen, so viele und ständig neue davon, bis sich niemand mehr aufregt.

    Und immer schön das Land wechseln, damit „sie“ mit dem Fahnendrucken nicht mehr nachkommen ;)))

  3. Die beste Karikatur ist immer noch der reale Moslem der durch die Straßen zieht und Flaggen und Häuser abfackelt!

  4. Natürlich darf ein Religionsangehöriger empört sein, über die Verarschung seines Gottes.

    http://www.aleki.uni-koeln.de/lesebar/bilder/bp/jesus_bp.jpg

    „Alles beginnt damit, dass „im Jahre Null, in einer dieser finsteren Dezembernächte“ drei Weise auf ihren Kamelen auf der Suche nach dem Messias von dem Schrei eines Neugeborenen derart erschreckt werden, dass einer der Reiter von seinem Kamel fällt und sich dabei seine Goldzähne ausschlägt. Diese sowie Myrrhe und Weihrauch lassen die Weisen schließlich bei der jungen Familie. Als Jesus am Weihrauch riecht, wird er im eigentlichen Wortsinn ‚erleuchtet’: Sein Kopf beginnt hell zu strahlen. Das macht ihn insbesondere des Abends und des Nachts zu einem beliebten Spielkameraden. Er sammelt zwölf Freunde um sich und beginnt, durch das Land zu ziehen. Dabei vollbringt er verschiedene Wunder. Erklärt werden diese Wunder zum Teil mit der ‚Erleuchtung’ Jesu durch den Genuss von Weihrauch – auf der letzten Seite des Buches wird darauf hingewiesen, dass Weihrauch wie auch Haschisch THC enthält –oder sie werden auf andere Weise banalisiert. So wird der blinde Schneider – unschwer erkennt man hier den Modeschöpfer Karl Lagerfeld – ‚geheilt‘, indem Jesus ihm die Sonnenbrille abnimmt. Die Freunde hingegen nutzen jede sich bietende Gelegenheit, um ihren Mitmenschen im Anschluss an die Wunder Jesu Geld abzuknöpfen. Entsprechend werden die Jünger von Bild zu Bild immer prunkvoller gekleidet und beleibter und lassen sich in Sänften umhertragen.

    Nach einer Meinungsverschiedenheit mit den Jüngern, die in ihrer Raffgier Jesus von Künstlern haben abbilden lassen und mit den entstandenen Gegenständen – z. B. Jesus als Briefbeschwerer oder Korkenzieher – noch mehr Geld verdienen wollen, nimmt der Messias eine große Portion Weihrauch und fährt in den (Pop-)Himmel auf. Dort sitzt er dann mit gleichgesinnten Engeln, die Ähnlichkeiten mit verschiedenen Rockmusikern wie Bob Marley oder Jimi Hendrix haben, auf einer riesigen Weihrauchwolke.“

    http://evangelisch.ainet.at/haderer_txt_1.htm

    Es zeichnet aber zivilisierte Menschen aus, dass sie deshalb nicht morden, brandschatzen oder Drohungen ausstossen.

    http://www.godsaveusa.com/holo.jpg
    http://www.godsaveusa.com/slaybutcher.jpg
    http://www.godsaveusa.com/DSCF0026.jpg

    Bilder von dort: http://www.godsaveusa.com/thebook.shtml

  5. Na endlich!
    Heute ist Freitag, und was die Woche über zusammengenäht wurde, muß endlich „spontan“ und rituell öffentlich verbrannt werden.
    Tja Ikea, Volvo, Elektrolux und Co, bereitet euch schon mal auf die Beschwichtigungs- und Unterwerfungsgesten vor, die demnächst abgefordert werden, sonst ist es nichts mehr mit Geschäft im nahen und mittleren Osten.

  6. Ich bin übrigens tieftraurig und erschüttert, daß die Ferrero-Waldners geforderte Selbstzensur nicht gewirkt hat, auch von der EU Kamarilla gewollte Einschränkung wegen Verletzung religöser Gefühle scheint auch nicht durchzugreifen. Da wird es höchste Zeit, daß hier eingeschritten wird!

  7. der künstlerische wert ist unterirdisch schlecht.
    ausserdem ist es offensichtlich wie auch die schlechteste karrikatur benutzt wird um zwei welten aufeinander aufzuhetzen…

    hätte die muslimische welt (allen voran der Iran) nicht solche mohammed-minderwetrtigkeitskomplexe würden sie solche karrikaturen einfach ignorieren!!!

    aber vielleicht geht es ihnen um genau den clash of civilization, den sie uns in die schuhe schieben wollen…

    ich hoffe dieses mal knicken auch die etablierten schundblätter nicht ein!!!

  8. Es gibt leider viel zu wenige Karrikaturen des Urterroristen.
    Dabei gibt es so viele schöne Motive, z.B. Mohammed und Satan beim Korandiktat oder Mohammed in der Hölle. Leider bin ich künstlerisch völlig unbegabt, sonst würde ich es selber mal versuchen.

  9. Auch der iranische Präsident Ahmadinejad hatte den schwedischen Botschafter einbestellt und behauptet, die Veröffentlichung sei ein „Werk der Zionisten“. Der schwedische Künstler reagiert nun auf seine eigene Art: er will angeblich eine Zeichnung veröffentlichen, auf der Ahmadinejad als Hund dargestellt wird.

    OT
    Der Nachrichtensender N24 berichtet über einen grausamen Mord:

    Die Polizei hat Leichenteile eines toten Schülers aus dem Neckar geborgen. Nach Polizeiangaben entdeckten Taucher im baden-württembergischen Plochingen mehrere Blumenkübel im Fluss, in denen sich in Beton gegossene Überreste des 19 Jahre alten Opfers fanden.

    Vier Tatverdächtige im Alter zwischen 16 und 23 Jahren sollen den Schüler umgebracht und zerstückelt haben. Danach sollen sie Teile seiner Leiche einbetoniert und im Neckar versenkt haben. Den Torso des Opfers fanden Kriminalbeamte in einem Waldstück.

    Das Motiv für die Tat ist noch völlig unklar. „Allerdings ist deren Ausführung so brutal, dass selbst unsere hartgesottenen Ermittler stellenweise fassungslos sind“, sagte ein Polizeisprecher. Einer der vier Tatverdächtigen hatte ein Teilgeständnis abgelegt und damit bei der Suche nach der Leiche geholfen.

    Bei dem Opfer handelt es sich um einen Schüler, der in seiner Freizeit als Handball-Trainer tätig war. Seit mehr als einer Woche wurde der junge Mann vermisst. Die Behörden gehen davon aus, dass der junge Mann auf einem Feldweg erschlagen wurde. Das Opfer soll danach in eine Lagerhalle gebracht und zerteilt worden sein. In einer Stuttgarter Wohnung wurden Teile der Leiche danach in eine Mülltonne und Blumenkübel einbetoniert.

    Im Artikel wird, im Gegensatz zur Nachrichtensendung, nicht darüber berichtet, dass es sich bei dem Hauptverdächtigen um den als gewaltbereit bekannten und einschlägig Vorbestraften türkischen Tatverdächtigen Deniz G. handeln soll.

    „Allerdings ist deren Ausführung so brutal, dass selbst unsere hartgesottenen Ermittler stellenweise fassungslos sind“, sagte ein Polizeisprecher.

    DAS ist eben „Kültürbereicherung“!

  10. #14 deutscher2007

    absolut richtig: unterirdisch schlecht.

    Aber es gibt jede Menge geradezu genialer
    Karrikaturen auf einer Webseite namens

    http://www.cagle.com

    Dort gab es mal eine Serie alleine zum Jahrestag des 11.September. Mich wundert es, daß diese Seite noch keine Wellen geschlagen hat, während die dänischen Zeichner über das Niveau von Zeichnungen
    in meinen Matheheften aus der neunten Klasse
    nicht herauskommen.-

  11. Wieso dürfen eigentlich Menschen Mohammed heissen?

    Man stelle sich mal vor ein Mohammed nehme es nicht so genau mit dem Islam…

  12. Es macht Spaß die Moslems etwas zu provozieren – und beschleunigt auch den Prozess zu dem, was ja letztendlich leider (!) – aber notwendigerweise – ohnehin in den nächsten Jahren auf uns alle zukommen wird:
    einem umfassenden Krieg gegen den Islam.

    Ungeachtet dessen sind die Karikaturen in ihrer Ausführung simpel und dilettantisch. Wie alt ist der Karikaturist? Neun?

  13. Na dann werden die Jammerlappen wohl wieder Botschaften anzünden und Christen aufschlitzen…

    Gut, solche DIN-A4 Blätter sind auch schon nen echter Grund für Krieg…

  14. #18 Kim

    … während die dänischen Zeichner über das Niveau von Zeichnungen
    in meinen Matheheften aus der neunten Klasse
    nicht herauskommen.-

    In deinen Matheheften? Wieso in deinen Matheheften? Jetzt kommst du aber ganz schön ins Schwitzen, was?

  15. `n hund mit menschenkopf, toll, da kenne ich aber schlimmere.
    http://menschenopfer.com/pics/muhammad.jpg
    http://menschenopfer.com/pics/mohamedpig.jpg
    http://menschenopfer.com/pics/prophet.jpg
    kein anlass ist nichtig genug.
    und der witz ist: imame hetzen leute gegen etwas auf, mit dem sie unter normalen umständen nie zu tun hätten, in pakistan liest kein schwein diese zeitung.
    die leute im nahen osten werden diesen zeitungsartikel nie zu gesicht kriegen, ich will gar nicht wissen was den leuten da erzählt wird um sie politisch zu instrumentalisieren!
    tja, die sogenannten „flaggenverbrenner“ wissen es einfach nicht besser. deren religiösen führer hingegen schon.
    und das unglaublichste ist: wir thematisieren die choose auch noch und machen zugeständnisse!!! der kontrast zwischen der mittelalterlichen, islamischen welt und unserer aufgeklärten, westlichen kultur verliert dadurch immer mehr seine form. mit anderen worten: die europäische politik passt sich dieser primitiven doktrin an.

  16. Ich freue mich, dass es in Schweden noch eine Zeitung gibt, die sich von den inszenierten, extrem gewalttätigen Protesten gegen die dänischen Karikaturen nicht hat einschüchtern lassen. Alle Deutschen sollten sich schon einmal vorsorglich darauf einstellen, auf den möglicherweise anstehenden Boykott schwedischer Produkte in der islamischen Welt zu reagieren, indem wir verstärkt schwedische Produkte kaufen. Ich schau‘ gleich ‚mal nach, ob ich nicht noch’n paar Duftkerzen brauchen kann und dementsprechend demnächst den nahegelegenen IKEA aufsuchen sollte…

  17. Es macht Spaß die Moslems etwas zu provozieren – und beschleunigt auch den Prozess zu dem, was ja letztendlich leider (!) – aber notwendigerweise – ohnehin in den nächsten Jahren auf uns alle zukommen wird:
    einem umfassenden Krieg gegen den Islam.

    Von Hannes Blond

    Strike!
    ich habe noch so eine schöne Grafik mit 2 Hunden die versuchen eine Handgranate zu zünden.
    Die werde ich mal mit Bart und Turban versehen, und schauen das ich die irgendwo hoch lade.

  18. Google-Treffer:

    1800 „islam beleidigt“
    1240 „muslime beleidigt“
    1030 „mohammed beleidigt“
    380 „christen beleidigt“
    370 „juden beleidigt“
    191 „kirche beleidigt“
    122 „christentum beleidigt“

  19. W I R

    und sonst gar niemand hat einen Opferkult etabliert.

    Wer beleidigt wird, ist der Gute. Punkt. Doktrin. Gesetz. Wer beleidigt wird, ist im Recht.

    Wer daran zweifelt, ist ein Rassist.

    Angefangen haben das die kotzwiderlichen Femis… sie haben genug Unheil direkt angerichtet, aber das Unheil, dass sie dadurch angerichtet haben, dass sie den Opferkult etabliert haben, auf den zunächst Schwule, Behinderte, Ausländer, ethische Minderheiten bereitwillig eigestiegen sind, ist unermesslich.

    Denn schließlich sind natürlich auch die Moslems drauf eingestiegen.

    Und jetzt haben wir den Salat. Wer Opfer ist, ist gut. Es ist ganz furchtbar, frauenfeindliche Witze zu erzählen. Das haben wir gelernt. Und wir haben gelernt, dass Opfer von Witzen immer ganz arme unterdrückte Opfer sind und dass Witze über sie ganz arg böse sind.

    In dieses Lullibulli-rosa-Marshmellow-Idyll sind die Moslems gekommen. Man darf keinen mit Witzen beleidigen. Und sie haben einen perfekten Ackerboden vorgefunden, auf dem ihre Saat gedeiht, wenn sie nur den Opfer-„ich wurde beleidigt und diskriminiert“-Knopf drücken.

    Es ist NICHT damit getan, das den Moslems anzukreiden!

    Dieser eklig-schleimige Kult „Ich bin Opfer, also bin ich“ muss von Grund auf weg, bevor wir uns mit dem Islam befassen, der sowas eigentlich von Haus aus nicht im Programm hat, aber wie eine Stradivari zu seinem Vorteil spielt, weil wir gerade auf dem Trip sind.

  20. Ich würde das ja noch nicht mal als Karikatur, sondern als schnelle Bleistiftzeichnung bezeichnen. So wie bei den Straßenmalern. Aber gut, jetzt kennen wir wenigstens das Motiv für die Bleidigung.

    Ich werde am Wochenende mal nachschauen, ob ich noch ein Plüschschweinchen zu Hause habe und mir das ins Auto hängen. Ein Hundi liegt schon auf der Hutablage. 🙂 Ob die Muslime diesen „Wink“ verstehen und dann auch beleidigt sind???

    Im Urlaub auf Gran Canaria, mein Mann und ich waren in den Dünen von Maspalomas, betete hinter der Strandpromenade auch ein Moslem. Da ich aber keinerlei Scheu hatte, bin ich während seines Gebets an ihm vorbei gelaufen, er verbeugte sich in diesem Moment gen Mekka und ich habe mir innerlich einen gefeixt. Für mich war das eine kleine Genugtuung. 😉

  21. # 26 Harlekin

    Schätze mal, Ikea wird einen Boykott der Musels wo auch immer locker wegstecken, ganz locker. Der Inhaber – Name ist mir im Moment entfallen – gehört zu den reichsten Männern der Welt.
    So gesehen können die Schweden IMO unbeschwert weiterzeichnen, sofern sie keine Hunde beleidigen.

  22. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um PI und allen die hier mitwirken einmal zu danken. Es wird hier sehr kontrovers diskutiert, es gibt Betonköpfe, Idioten, Vollspinner, Intellektuelle, Querköpfe, Visionäre, Hochstapler, unbequeme Politikrentner und vieles mehr. Ich danke Euch allen, insbesondere den Verfassern vieler aufschlussreicher Artikel und den nicht mehr wegzudenkenden Kommentatoren.

    Auch wenn wir mit Sicherheit nicht alle der gleichen Meinung sind (was für ein seltenes Glück ein Medium zu haben wo dem noch so ist), so haben wir doch alle viel gemeinsam.

    Ich habe viel gelernt, vor allem in Bezug auf unsere Medien und deren verlogene Existens, viel gelernt über Hintergründe.

    Und am meisten hat es mich gefreut zu erfahren, dass ich bei weitem nicht alleine dastehe mit meiner Meinung, dass ich eben keine verqueren Wertvorstellungen habe, sondern dass ich sogar viel Unterstützung habe.

    PI ist zwar nur der Anfang, aber der ist gemacht.

    Danke Euch allen.

  23. @ #33 Stephanus

    Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um PI und allen die hier mitwirken einmal zu danken.

    Dem schließe ich mich voll und ganz an! Danke an die Redaktion und an alle Kommentatoren!

  24. Ich kann euere Schadenfreude und Häme nicht verstehen…. also beim besten Willen nicht. So eine ekelhafte und furchtbare Beleidigung… für jeden Hund. Ich musste meinen Pfiffi jetzt zum Hundepsychiater geben. Hoffentlich stirbt er nicht an seiner Depression!

  25. #17
    Man vergleiche:
    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/detail.php/1505478
    „…Als Drahtzieher gilt offenbar der 18-jährige Türke aus Bad Cannstatt…“
    und
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,503157,00.html
    „…Nach einem Bericht der „Stuttgarter Nachrichten“ gilt ein 18-Jähriger offenbar als Drahtzieher der Tat…“
    Und natürlich handelt es sich um einen wegen Gewaltdelikten polizeibekannten mutmaßlichen muselmanischen Haupttäter.

  26. Da werden wahrscheinlich alle Mitarbeiter von “Nerikes Allehanda” ihre ureigene Fatwa bekommen. Vom Chefredakteur bis hin zum Hausmeister, scheiß Musels.

    Das mit dem Fahnen herstellen stimmt nicht, sind genügend auf Lager.

    „Mit den spontanen Wutausbrüchen auf der Straße dauert es noch etwas, weil zunächst die schwedischen Fahnen (die mit dem Kreuz) zum Verbrennen hergestellt werden müssen.“

    Guckst du:
    http://www.clipfish.de/player.php?videoid=NDMyNTAwfDExMjE4Njc%3D

  27. Ist nur schnell zusammengebaut, und sicher verbesserungswürdig.
    doch für erste soll es langen:

    href=http://www.flickr.com/photos/12460303@N07/1284495029/>mohdoggie

  28. Hunde mit dem Mahomet in Verbindung bringen ist eine schwere Beleidigung für die Tiere und sollte unsere Tierschützer auf die Straße treiben. Ich habe das Bild meinem Hund gezeigt, der hat mich nur indigniert angekuckt, das Bein gehoben und aufs Blatt geprunzt. Unser Wauwau ist absolut charakterfest.

  29. In der Welt steht ein neuer Artikel, die Kommentarfunktion war genau 2 Min frei, hahaha
    was für ein feiger Haufen!

  30. Was soll den der Sinn von dieser höchst Niveauvollen Karikatur sein ?

    Warum veröffentlichen den die Begeisterten Befürworter nicht Selbst solche Karikaturen mit ihrem Namen und Anschrift oder bekommt man dann weiche Knie?

    Sobald irgendwas Islamkritisches oder in manchen Fällen Beleidigendes veröffentlich wird geht manchen wohl einer ab.
    Ich könnte mir vorstellen das der Absatz Schwedischer Produkte in der Arabisch-Islamischen Welt stark nachlässt, ähnlich wie dies bei Dänischen Produkten nach dem Karikaturen Streit der Fall war.
    Ob ein Christ sonderlich begeistert wäre wenn man ein Hund mit Jesus Kopf malt.

    Die Radikalen laufen nun mal wieder Amok und bekommen weiterhin zulauf.

  31. #43 maure

    „Ob ein Christ sonderlich begeistert wäre wenn man ein Hund mit Jesus Kopf malt.“

    Da brauchs du nicht im Konjunktiv zu sprechen, solche Darstellungen gibt es zu Hauf und auch wenn sie vielen Christen sicher nicht zusagen, interessiert sich doch kein Schwein dafür.

  32. #maure
    Jesus Christus wurde vor einigen Jahren urinieren oder onnanierend (darüber hat man sich gestritten) am Kreuz hängend dargestellt. Es gab eine grosse Entrüstung, was ich verstehe, wenn die eigene Religion beleidigt wird. Dennoch wurde keiner getötet oder Flaggen verbrannt oder andere Gewalttaten verübt. OK. Ist ja nur ein winziges unwichtiges Detail im Unterschied.

  33. Ich muss hier auch noch einmal die Hunde verteidigen. Mein Hund strahlt viel Würde aus, was Moham – MAD sicherlich abging. Zudem ist er an Kindern, anders als der Schlächter, nur im Spiel interessiert.

    Jetzt mal im Ernst: Man lasse den Tieren ihre Würde. Mit die schlimmsten Bilder, die ich je gesehen habe (und die sich unauslöschlich bei mir eingebrannt haben)- war ein Fernsehbeitrag, der darüber berichtete, wie die Taliban mit, für Moslems unliebsamen, Tieren (Geschöpfen Gottes?!) verfuhr, als ihnen, bei einem ihrer Beutezüge, ein Zoo in die Hände fiel.

  34. Der „Künstler“, Lars Vilks, ist doch krank. Es gibt Grenzen des guten Geschmacks, die hier überschritten wurden (was m. E. bei den dänischen Karikaturen nicht der Fall war!).

    Das rechtfertigt natürlich nicht die vorhersehbaren gewalttätigen Reaktionen von muslimischer Seite.

  35. #37 sardonic

    Die Focuszensoren wollten meine Anmerkung zu diesem Mord dem mündigen Bürger nicht zumuten:

    Ihr Beitrag: Ein wichtiges Detail, das leider vergessen wurde

    Der Nachrichtensender N24 berichtet, daß es sich bei dem Hauptverdächtigen um den als gewaltbereit bekannten und einschlägig vorbestraften Türken Deniz G. handeln soll.

    wurde nach Prüfung durch einen Administrator abgelehnt/gelöscht.

  36. Ich glaube den Mohammed zu kennen, von dem hier ständig die Rede ist. Er ist klein, dicklich, halslos und plärrt den lieben langen Tag vor meinem Nachbarhaus „Anne! Anne!“

  37. OT:

    Und das ist das gleiche Pakistan, daß
    Bush unter die Arme greifen will. Musharraf
    mag ja für den Westen akzeptabel sein, aber was ist, wenn er weg ist. Sein Stuhl ist doch
    am Wackeln. Aber Hauptsache Geld und Waffen
    für Saudi-Arabien und Pakistan!
    Diesen Fehler scheinen die Amerikaner immer
    wieder zu machen und nichts daraus zu lernen.

  38. Warum veröffentlichen den die Begeisterten Befürworter nicht Selbst solche Karikaturen mit ihrem Namen und Anschrift

    Das liegt daran, dass wir keine bekannten Künstler sind und dass Zeitungen und Galerien sich an den Kopf tippen würden, wenn wir ankämen und verlangen würden, dass man unsere Zeichnungen veröffentlicht. Unanbhängig vom Thema.

    Sobald irgendwas Islamkritisches oder in manchen Fällen Beleidigendes veröffentlich wird geht manchen wohl einer ab.

    Yepp. Islambeleidigung ist was Gutes.

    Das lässt sich überhaupt nicht mit Christentumsbeleidigung vergleichen. Jesus wird zwar auch sehr häufig beleidigend dargestellt, aber das ist nur geschmacklos und langweilig, das hat keinen politischen Sinn.

    Karikaturen sind dann sinnvoll und wertvoll, wenn sie Tyrannen beleidigen, insbesondere den aktuellen Tyrannen im Land.

    Und das SIND die Nachfolger Mohammeds, die gerade unsere Länder mit einer Besatzungsarmee erobern.

  39. @#43 maure

    Du hast natürlich Recht.

    Manchen geht bei solchen Karikaturen wirklich Einer ab. Dann ziehen sie los, bringen Leute um, verbrennen Gebäude, Flaggen und Puppen und verhalten sich wie der primitive Steinzeitmob, der sie sind.

    Die sollte man auf keinen Fall provozieren.

    Überhaupt sollte der Westen es endlich einsehen, dass er eine einzige Provokation für denm Islam darstellt, eine ständige Demütigung, einen Spiegel, in dem der Islam sich so sieht wie er ist. Rückständig und verbrecherisch.

  40. Nun mal halblang.

    #52 D.N. Reb
    Ich habe gesagt das ich diese Karikaturen Künstlerisch und Inhaltlich für nicht besonders gelungen halten und mehr nicht.

    Kunst ist Geschmackssache und mir gefällt diese Karikatur nicht. Ich fühle mich weder Besonders beleidigt noch sonst irgendwie auf den Schlips getreten.

    Ich liebe es ja wenn mir einfach wieder mehr oder weniger Unterschwellig bestimmte Verhaltensformen und Einstellungen Unterstellt werden.
    Nein ich werde nicht auf die Straße gehen und Hass und Kampfaufrufe gegen den Westen rumschreien, auch verbrenne ich keine Schwedische, Israelische, Amerikanische Flaggen und demoliere irgendwelche Botschaften. Ich hab besseres zu tun.

    Ich kann mir Vorstellen das hier manch einer auch gern Islamische Flaggen und Botschaften demolieren würde wenn dies legitimiert wäre…

    Ja wir sind alle Böse, Verbrecherich und Brutal und das muss ich mir von einem Deutschen bzw. Europäer sagen lassen , wenn wir nun schon mal bei Klischees und Verallgemeinerungen sind.

  41. Ich kann mir Vorstellen das hier manch einer auch gern Islamische Flaggen und Botschaften demolieren würde wenn dies legitimiert wäre…

    Ich glaube, da irrst Du Dich.

    Sich selber blamieren macht keinen Spaß. Wenn schon… dann macht es mehr Spaß, etwas zu tun, das Moslems veranlasst, sich vor aller Welt zum Affen zu machen.

  42. @#53 maure

    Du bist Muslim? Oh, dann verzeihe, es gibt sicherlich auch nette Muslime.

    Leider sieht man von denen zu wenig. Du weisst schon, die machtvollen Demonstrationen gegen die Terroranschläge in aller Welt, die im Namen Allahs ausgeführt werden oder die Mahnwachen, die Meinungsfreiheit ohne Todesangst für Giordano forderten oder die Verbände und Organisationen, die von der deutschen Regierung fordern, Muslime als gleichwertige Bürger zu betrachten, mit allen Rechten und Pflichten.

    Aber die Medien tun ja alles, um die netten Muslime aus ihrer Berichterstattung auszuklammern.

    Schön, dass Du gezeigt hast, dass es Euch gibt.

  43. @ #43 maure

    Ich könnte mir vorstellen das der Absatz Schwedischer Produkte in der Arabisch-Islamischen Welt stark nachlässt

    Schlotter!
    maure, du lässt stark nach, ich mache mir langsam Sorgen um dich.

    Ob ein Christ sonderlich begeistert wäre wenn man ein Hund mit Jesus Kopf malt.

    Siehst du – du hast es nicht verstanden, so sehr du dich auch immer als neutralen, aufgeklärten Demokraten darstellen willst.

  44. #maure
    Ja. Ich würde gerne saudische, islamische und sonstige verbohrte in die Luft sprengen. Ich tu es aber nicht und würde es nie tun, weil ich zivilisiert bin. Ich finde den Islam scheiße, aber ich würde -außer wenn mein Leben oder das meiner Familie akut bedroht wäre – nicht einem Menschen ein Haar krümmen. Und so wie ich bin, sind auch alle anderen Westler. Sie bringen Leute nicht wegen ihrer Haltung und Meinung(säußerung) um. Der „Prophet“ und sein Leben sind für Moslems ein Vorbild (das bedeutet i.ü. das Wort Sunna), das nachahmenswert ist. Deswegen wird gemordet.

  45. #43 maure

    Ich könnte mir vorstellen das der Absatz Schwedischer Produkte in der Arabisch-Islamischen Welt stark nachlässt, ähnlich wie dies bei Dänischen Produkten nach dem Karikaturen Streit der Fall war.

    Während der Dänemark-Kriese wurden vor allem propagandawirksame Produkte aus den Läden entfernt.

    So kann ich mich noch erinnern wie am Schaufenster vom Legoland Shop im City Center von Kuwait der Amtliche Entzug der Trade License klebte gleich neben dem Plakat „Super Sale – everything 50% off“ und dem demonstrative leeren Regale im Coop von Abu Dhabi und selbst im Carrefour Dubai wo einst die Lurpak Butter, Milch und der Käse auslagen.

    Aber das war es schon fast und so richtig konsequent waren sie dann auch nicht. Wenn sie das gewesen wären dann hätten sie fast alle Kühlschränke und Klimaanlagen abschaffen müssen – weil deren zentrales Element eben der Danfoss Kompressor ist. Aber mitten im sich anbahnenden Sommer die air-condition und die fridge aus dem Fenster hauen, das ging wohl zu weit. 🙂

    Außerdem hat die Aktion auch teilweise die lokale Wirtschaft beeinträchtigt. Die Milchprodukte die in den Arabischen Ländern verkauft werden kommen zum großen Teil nicht aus Europa sondern aus Saudi Arabien!!! Durch die Local Agency Law’s kommt es immer häufiger vor das die Hersteller dazu bewegt werden gewisse Produkte vor Ort herzustellen, was mitunter auch günstiger ist.
    Genau genommen ist oft der Hersteller der xyz Butter die in Abu Dhabi oder Dubai verkauft wird nicht aus Übersee sondern SADIA (Saudi Arabian Dairy), United Diaries, United Foods Corp. u.s.w. welche wie bei Franchise üblich die Trademark und die Herstellungs- und Vermarkungstechnik erworben haben.

    Einige der Dänischen Firmen waren als Franchisegeber nur Zweitrangig beeinflusst, und der Saudi Investor hatte die Hauptlast der Aktion tragen müssen.

  46. Kommt nur her und zeigt der Welt eure wahre, hasserfüllte Fratze, ihr Terrormusels aller Länder, vereinigt euch!
    Während ihr klimaschädigend Flaggen verbrennt (und euch hoffentlich dabei eure dämlichen Zottelbärte abfackelt), von europäischen/deutschen Hilfsgeldern erbaute Gebäude, die EUCH helfen sollten, plündert und niederbrennt, während eure verzerrten Gesichter und euer hasserfülltes Gegeifer durch die Medien in die westliche Welt transportiert wird, werden viele, wahrscheinlich die meisten, wieder voller Angst um sich selbst sagen: „Nein, man darf diese friedlichen Menschen nicht beleidigen“, um die eigene Feigheit vor sich selbst zu rechtfertigen.
    Aber einige, und zwar wieder einige mehr als bei den letzten „spontanen“ Empörungen, werden sich sagen: „So sind sie also wirklich! Wenn das so ist, dürfen wir uns durch ihre Beleidigungen und Drohungen nicht mehr länger einschüchtern lassen“…..
    Ich weiß nicht, ob es noch reicht, aber immer mehr wachen aus ihrem „Multikulti“-Koma auf…

  47. @ #47 x (31. Aug 2007 15:39) ……bla

    bla bla….. Es gibt Grenzen des guten Geschmacks, die hier überschritten wurden ….

    Guter Geschmack? Sitte ? Moral ? Keule hol aus Kofferraum? Laß stecken ..X.. !

    In der Verfassung unsere westlichen Demokratien steht nichst vom guten Geschmack. Wir müssen niemandem schmecken, außer wir sind zu Besuch bei Kanibalens, was aber eher selten vorkommt. Ganz ehrlich. Diese Karikaturen können garnicht schlecht genug sein. He geschmackloser um so besser. Wir monieren bei Enthauptungsvideos an westlichen Geiseln ja auch nicht, das dies ..Grenzen des guten Geschmacks …. überschreitet. Das die Sprengung von Weltkulturerbe durch Hinterwäldler der islamischen Kulturkreise, die …Grenzen des guten Geschmacks… überschreite. Das das umwandeln von Verkehrsflugzeugen in fliegende Menschenschredder die ..Grenzen des guten Geschmacks… überschreitet. Und genau sowas wird dann mit den originären Worten jenes als Hund dargestellten Propheten gerechtfertigt, wozu dann .. und nun aufgeaßt … Millionen und Abermillionen Muslims freudestrahlend rund um den Globus Jubelchöre auf den Straßen anzetteln.

    Also !

    Mehr Karikaturen.
    Je schlechter um so besser.
    Erst wenn sie aussehen, als wären sie einem nach eine langen Cracknacht, völlig besoffen auf dem Klo aus dem Hals gekommen, dann sind sie genau dem entsprechend, was dieser Menschenschinder post mortem verdient. Sollen sich die Islamisten Rund um den Globs doch das Maul zerreißen. Soll ihnen ruhig der Schaum vorm haßverzerrten Maul stehen, sollen sie doch Kirchen, Botschaften udn Geschäfte anzünden, Sollen die doch ruhig 1000, 10.000 oder 100.000 Kofferbomben zünden. Das die ISlamisten/Muslime ( es gibt da kenen Unterschied) sind wie sie eben nunmal sind, niemand macht es ihnen zum Vorwurf. Darum geht es ja auch nicht. Es geht darum, den Leuten hier .. also unseren Tagträumern und Gutmenschen die Augen zu öffnen. Selbst wenn das nur dadruch möglich ist, in dem ihnen eine Nagelbombe den Arsch entzwei reißt.

  48. Wie scharf doch hier einige drauf sind das die Lage möglichst bald mit vielen Opfern eskalieren soll. Welch ein heimlicher Hass, Zorn und Schadensfreude. Krank.
    Dann könnte man ja gemeinsam Endlich die Moschee und den Türkischen Imbiss Demolieren und den bösen Muslimen mal zeigen wer hier der Herr im Haus ist gell??
    Man muss ja schon ein sehr Erfülltes Leben und eine Positive Einstellung haben um so drauf zu sein.
    Manch einer hier ist so einem Radikalen Spinner ähnlicher als er denkt.
    Wenn ihr doch so geil darauf Seid gegen Muslime zu Kämpfen bitte warum macht ihrs nicht.
    Im selben Atemzug stellt man sich dann aber als Zivilisiert, Weltoffen, Kulturell Überlegen und Friedfertig da.

    Wie sagt man so schön Hochmut kommt vor dem Fall.

  49. Dann könnte man ja gemeinsam Endlich die Moschee und den Türkischen Imbiss Demolieren und den bösen Muslimen mal zeigen wer hier der Herr im Haus ist gell??

    Tststs, man sollte nicht von sich auf andere schließen. Es gibt auch anständige Leute 😉
    Wer hat hier von Gewalt gegen Muslime geredet? Was projezierst Du hier rein??

    Statt das sich offenbar wieder anbahnende Schauspiel eines spontanen Musel-Empörungs-Mobs zu kritisieren kritisierst Du meine Hoffnung, dass durch das offen gezeigte asoziale Verhalten mal ein paar Gutmenschen aus ihren Träumen aufwachen. Träumereien, die zu unkontrollierter Zuwanderung, Paralellgesellschaften, Kriminalität, Terror und zu drohendem demographischem Exitus meiner Heimat geführt hat.
    Was das Verhalten der Kültürbereicherer angeht, muss man übrigens nur mal googeln, wenn die Bilder nicht mehr so frisch sind…

  50. Darf man also weder etwas sagen noch zeichnen, da die muslimische Gesellschaft ist sonst beleidigt!!!! Doch es gibt welche die es anders sehen…

    Neuer Karikaturenstreit zeichnet sich ab

    Islamabad (RPO). Die Veröffentlichung einer Mohammed-Karikatur in der schwedischen Zeitung „Nerikes Allehanda“ hat neuen Streit ausgelöst. Das pakistanische Außenamt bestellte empört den schwedischen Botschafter in Islamabad ein.

    Ein Jahr zuvor hatte es schon wütende Reaktionen von Muslimen auf die Mohammed-Darstellungen einer dänischen Zeitung gegeben. Jetzt der Fall Schweden. Die am 18. August veröffentlichte Zeichnung zeigt den Kopf des Propheten auf einem Hundekörper. Dem Diplomaten sei mitgeteilt worden, dass die Veröffentlichung der Karikatur die religiösen Empfindungen der Muslime verletzt habe, erklärte das Außenministerium.

    Der Diplomat teile die Auffassung der muslimischen Gemeinschaft und habe die Karikatur als bedauerlich bezeichnet, teilte das Außenamt weiter mit und fügte hinzu: „Bedauerlicherweise nimmt unter manchen Europäern die Tendenz zu, Meinungsfreiheit mit der unverblümten und wohlüberlegten Beleidigung der 1,3 Milliarden Muslime in der Welt zu vermischen“. Die schwedische Botschaft in Islamabad war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

    Pakistan wolle jetzt mit der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) über das künftige Vorgehen „gegen die Wiederholung derart provokanter Publikationen“ beraten, hieß es in Islamabad weiter. Die OIC verurteilte ihrerseits die Veröffentlichung der „gotteslästerlichen Karikaturen“ und forderte, den Künstler und den Verleger zu bestrafen und eine Entschuldigung zu verlangen. Die Muslime rief die OIC unterdessen dazu auf, sich zurückzuhalten und Ruhe zu bewahren.

    Tiqvah Bat Shalom

  51. @#62 maure

    „Wenn ihr doch so geil darauf Seid gegen Muslime zu Kämpfen bitte warum macht ihrs nicht“

    Ja weisst Du, da steckt doch so ein Stückchen Zivilisiertheit in einem, die da sagt, dass man keinen Menschen umbringt, nur weil der anderen Glaubens ist.

    Ich weiss, dass haben Deine Glaubensgenossen dem gemeinen Westler voraus, der überzeugt ist, ein Mensch ist ein Mensch und nicht nur ein Muslim ein Mensch.

    Ausserdem warte ich den Sonntagsgottesdienst ab und den Aufruf des Pastoren, die ungläubigen muslimischen Hunde zu töten, bevor ich mit den anderen Gottesdienstbesuchern den Dönerladen verwüste. Individuell können wir da nämlich gar nichts unternehmen. Wir brennen und morden stets am Sonntag, nach der Predigt.

    Also warte es nur ab. Ich habe die ganze Woche an einer Mohammedpuppe gebastelt, die werde ich dann spektakulär mit chinesischen Böllern in die Luft sprengen. Unser freundklicher Asiate hat mir extra Grosse besorgt, bevor ich ihn aus Jux in den nächsten China-Imbiss gejagt habe. Wir haben dann noch etwas herumgealbert und „Mügeln“ gespielt, mit vertauschten Rollen.

    Wie gesagt, warte ab, am Sonntag kommt es ganz dicke.

  52. Wie kann es sein, dass in Mohammeds Kriegstagebuch Andersgläubige als Affen und Schweine bzw. als „Untermenschen“ bezeichnet werden, andersherum aber jedwede Kritik oder Karrikatur sofort zu Protesten der Anhänger dieses Gewaltkultes führt.
    Nein, es geht nicht darum, dass man solche Zeichnungen nicht veröffentlichen sollte, weil sie evtl. eine religiöse Weltanschauung verunglimpfen könnten. Es geht darum, dass man sich vor eben den gewalttätigen Reaktionen fürchtet und genau aus diesem Grunde -einer Art Selbstzensur- derartige Dinge nicht veröffentlicht.
    Es wäre an der Zeit einmal zu fragen, warum die Mohammedaner ihre Verhaltensweise einmal kritisch hinterfragen nach Dingen, die dem Rest der Menschheit eventuell sauer aufstossen könnte.
    Ja, liebe Freunde der „Religion des Friedens und der Märtyrer“: es ist uns wirklich nicht Recht, wenn Euer archaisches „Rechtssystem“ auch in unseren Breitengraden Einzug halten soll.
    Wirklich nicht, denn wir finden Steinigungen eher abtörnend, Köpfen von Dieben und Räubern, so wie Euer Kumpel Mohammed einer war, uncool. Ja, selbst das Aufknüpfen von Homosexuellen, wegen ihrer sexuellen Orientierung, kommt hier nicht direkt gut an.

    Gut, ihr nehmt uns das nun nicht ab, weil keiner unserer Volksvertreter das so deutlich zum Ausdruck bringt – macht nichts, es klingt komisch – ist aber so.

  53. @ #62 maure

    Wie sagt man so schön Hochmut kommt vor dem Fall.

    Ich fürchte sehr, maure, das hast du in die falsche Richtung gesagt. Aktuell werden die muslimischen Länder von China und Indien hinter sich gelassen. Seit ungefähr siebzig Jahren hätten die muslimischen Ölstaaten die Möglichkeit gehabt, zu Industrieländern zu werden – und ihren Glaubensbrüdern woanders dabei auch zu helfen.

    Sie hatten keine Lust dazu und haben das Geld lieber in 20 Autos, 200 Kamele und 5 Paläste pro Prinz oder Mitglied der Herrscherkaste gesteckt. Ein Land der Erde nach dem andern wird die islamischen Länder überholen, und jedes Mal werden sie toben: Wir werden ungerecht behandelt. Das ist Hochmut vor dem Fall.

  54. Das Thema dieser Kategorie müsste lauten: „Islam ißt Frieden“. So lange im Namen Ihres Gottes Kriege geführt werden, oder er als Legimitation dazu benutzt wird, die eigene Frau zu misshandeln, andere Religionen auszulöschen, Menschenrechte mit Füßen zu treten, gerne auch mal Kinder sexuell zu mißbrauchen, Frauen zu beschneiden, Gehirnwäsche in Gebetshäusern betrieben wird, usw. kann das nicht der Gott sein, an den ich Glaube. Aber ich würde niemals auf die Idee kommen, anderen Menschen zu schaden, da ich ein moderner Mensch bin. Ich lebe nicht mehr im Mittelalter und das ist gut so. Ich habe eine eigen und freie Meinung und das ist auch gut so. Islamisten sind in meinen Augen sehr, sehr kranke Menschen, die aufgrund geistiger Manipulation Wahnsinnstaten vollbringen (Jungfrauen im Paradies? und die dann f..ken?). Natürlich hat der gute Geschmack Grenzen, aber der hört nicht bei der wirklich intelligenten Verunglimpfung Mohammeds auf, sondern bei dem, wie Islamisten den Islam auslegen und sich anderen Menschen gegenüber verhalten. Das ist doch asozial….

  55. Welt und Spiegel berichten heute über Demonstrationen gegen diese Bilder, v.a. in Pakistan, Iran und Afghanistan. In Schweden haben nur wenige hundert friedlich demonstriert – schade eigentlich. Wieso ist in Stockholm und anderen großen Städten nicht die Hölle los?

    Ich bin ja nicht unbedingt geil auf Blut und kaputte Autos, aber vielleicht würde das einigen unentschlossenen Menschen etwas die Augen öffnen. Radikalen Gutmenschen sicher nicht, die sind wohl unbelehrbar, aber ich denke es gibt immer noch eine Mehrheit, die gar nicht positioniert ist, weil ihr die Problematik nicht in vollem Ausmaß bewußt ist.

    Ich hatte mal die Idee, zu diesem zweck sowas gezielt zu provizieren, aber jetzt zeigt sich doch dass ein paar Karikaturen in den Medien nicht den gewünschten Effekt hervorrufen. Ob sich in Islamabad welche auf den Straßen austoben, ist ja putzig anzuschauen aber eher uninteressant. Wenn mal in europäischen Städten der Mob ein paar Tage lang abginge, würden vielleicht einige aufwachen. Mir fällt aber derzeit nicht ein, wie man sowas gezielt hinbekommt, wenn möglich noch mit legalen Mitteln…

  56. Es geht auch anders! Mohammed-Cartoons ohne Mohammed, unter Tränen hervorgebracht:

    (Stark gekürzt)

    » Eine neue Welle der Kreativität – islam.de initiiert positive Bewegung unter Muslimen – Von Yassin Alder

    (iz) Zur Abschlussgala und Preisverleihung des Kreativwettbewerbs „muslim made – Zeig’ mir den Propheten“ hatten sich am 2. September zahlreiche Muslime und auch Nichtmuslime in der „Central Station“ in Darmstadt eingefunden.

    Bei dem Wettbewerb, veranstaltet von islam.de, gefördert durch Islamic Relief* und unterstützt von der Islamischen Zeitung, ATC Travel und der Muslimischen Jugend in Deutschland*, konnten die Einsender ihre Gedanken und Inspirationen über den Gesandten Allahs, möge Allah ihn segnen und ihm Frieden schenken, zum Ausdruck bringen. Viele vor allem junge Muslime taten dies auf unterschiedlichste Weise. Von Texten, Briefen und Gedichten über Musikstücke und gesprochene Texte, computergestützten Arbeiten wie Bildershows und Filmen bis hin zu Kalligrafien und Malerei kamen zahlreiche Einsendungen, von denen eine Auswahl auch in Darmstadt zu sehen war. Den zehn Bestplatzierten wurden bei der Gala ihre Preise verliehen.

    „Keine einzige Einsendung entpuppte sich als Versuch den Propheten direkt abzubilden“, hob Aiman Mazyek, Chefredakteur von islam.de, in seiner Rede hervor. …

    Heyns Siegerstück, dass er unterbrochen von Tränen vortrug, ist eine beeindruckende, sprachgewaltige Schilderung einer Begegnung mit dem Propheten im Traum, die die lebendige Beziehung zum Propheten, die aus der Liebe zu ihm und dem befolgen seiner Botschaft erwächst, auf bewegende Weise veranschaulicht.

    Es kam während der Veranstaltung mehrfach vor, dass Auftretende ihren Vortrag stellenweise kurz unterbrechen mussten, weil sie von Tränen überwältigt wurden, aus Liebe zum Propheten, was sich auch unmittelbar auf das Publikum übertrug. …

Comments are closed.