adam.jpgIn der vergangenen Nacht gab es in Amsterdam (Foto) schwere Ausschreitungen junger Muslime. Nach einem Berichte des englischsprachigen Digital Journal beteilgten sich mehrere Dutzend Randalierer an den Krawallen. Autos wurden zerstört und abgebrannt, eine Polizeiwache mit Steinen angegriffen. Die Ausschreitungen fanden im muslimischen Stadtteil Slotervaard statt, wo zuvor ein junger Marokkaner in die Polizeiwache eingedrungen war, zwei Polizisten mit Messerstichen schwer verletzt hatte und daraufhin von einer verletzten Beamtin in Notwehr erschossen wurde.

Der 22-jährige Bilal Bajaka soll sich seit seinem 13. Lebensjahr im Umfeld der islamischen Terrorgruppe um den Mörder des niederländischen Regisseurs Theo van Gogh, Mohammed Bouyeri bewegt haben, der ebenfalls dem berüchtigten monokulturellen Muslimviertel entstammt. Bajaka war bereits in der Vergangenheit immer wieder durch gewalttätige Straftaten aufgefallen.

Bereits vor der Pressekonferenz der Amsterdamer Polizei zum Vorfall auf der Polizeiwache hatten sich die gewalttätigen Ausschreitungen angekündigt. Journalisten wurden vor dem Polizeiebäude von jungen Muslimen bedroht und angegriffen. Die jungen Verbrecher erklärten bei dieser Gelegenheit, sie seien es leid, dass immer schlecht über sie berichtet würde.

UPDATE: Das Neueste aus Amsterdam berichtet Outcut TV.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

228 KOMMENTARE

  1. Dies und viel mehr steht auch Deutschland bevor, keine Frage, Berlin, Koeln, usw. werden den Anfang des Reigens machen.
    Dies sind die „Vorteile“ wenn man eine integrationsresistente Parallelgesellschaft im Lande hat.

    Politik schweigt wie unser Land von Parasiten von innen ausgehoehlt, missbraucht und muslemisiert wird.

  2. Hoffentlich kommt das bei uns auch bald – um den letzten Dhimmi wach zu bekommen… Bin mal eben beim Karikaturen zeichnen… 😉

  3. Es ist unglaublich, wie die deutsche Presse so etwas verschweigt; unglaublich!
    Wenn man bei Google-News (news.google.de) nach Amsterdam sucht, findet man unter den Ergebnissen genau 2(!) Treffer, die hierüber berichten!
    Ähnlich wie bei der Gruppe von 30 Türken(?), die vor ein paar Tagen ein paar Deutsche verprügelt haben.
    Ich möchte nicht einmal daran denken, was es für einen Aufschrei gegeben hätte, wenn 30 Deutsch über ……. hergefallen wären!

  4. Wie schade dass die Polizistin keine Tommy-Gun zur Hand hatte. Das waere dann noch erfolgreicher gewesen. Keine Gnade mit solchen Verbrechern, egal wie jung sie auch sind.

  5. Schlechte Berichterstattung kann einen aber auch wütend machen, lieber Bilal Bajaka. Aber dann geht man doch nicht zur Polizei und versucht die Wache niederzumetzeln, sondern zur Zeitung oder in die Sendeanstalt. Nun bist Du tot, weil Du zu blöde warst. Hättest Du im Unterricht aufgepasst, hättest Du gewusst, dass zum Beispiel Herr Prantl von der SZ okaum mit einer Faustfeuerwaffen am Schreibtisch seine Lobeshymnen auf Dich und Deine Art verfasst. Mit Gegenwehr ist also nicht zu rechnen.

    Also, liebe kulturbereichernde muslimische Mitbürger, bei Ärger über schlechte Berichterstattung immer in die Zeitungsredaktionen gehen und dort Eure Beschwerden mit dem Messer vorbringen. Die müssen das aushalten. Schliesslich empfehlen sie das jedenfalls den Eingeborenen in Reaktion auf Eure Bereicherungstaten. Wollen mal sehen, wie lange ihre Sympathie währt, wenn sie selbst betroffen sind.

  6. Warum muss muslimisches Beleidigtsein immer gleich in blutigste Gewalt ausarten?

    Schlimm dabei ist, dass der Muslim an sich immer gleich beleidigt zu sein scheint, wenn er nicht gleich bekommt, was er will.

    Wieder ein Beispiel, dass im Umgang mit diesem Kulturkreis Toleranz und Offenheit nicht positiv bewertet werden, sondern als Laschheit interpretiert wird.

    Die daraus zu ziehenden Konsequenzen sollten eigentlich klar sein, soll heissen, Druck zur Assimilisation und strengste Durchsetzung geltenden Rechts durch das Gastland. Mehr brauchts eigentlich nicht.

  7. Wie schade dass die Polizistin keine Tommy-Gun zur Hand hatte.

    Ein bißchen mehr Mitgefühl für die Polizistin wäre wohl angebracht, nicht wahr? Auch wenn sie dafür ausgebildet wurde und es Selbstverteidigung gegen einen Verbrecher war – den Tod eines anderen Menschen zu verursachen, ist für Angehörige unserer Zivilisation sicher trotzdem schwer zu verarbeiten. Hoffentlich bleibt sie wenigstens vor einer Hetzjagd durch die PC-Medien verschont, die ja leider nur zu gern Täter zu Opfern machen und umgekehrt.

  8. „#7 Martellus (18. Okt 2007 05:26)
    Warum muss muslimisches Beleidigtsein immer gleich in blutigste Gewalt ausarten?“

    Weil das gepredigt wird. Weil das nicht Krawalle sind, sondern die Verteidigung der Religion. Der Kampf gegen die Unterdrücker. Gegen Tyrannen.

  9. #6 D.N. Reb

    Nun bist Du tot, weil Du zu blöde warst.

    Irgendwie erinnert mich das an die Krawalle in Paris, nachdem zwei Rütliborats versucht hatten, sich in einer Hochspannungsanlage zu verstecken.
    (Da hätte Allah, der Allwissende, doch eine klitzekleine Koransure spendieren können, um vor den Gefahren dieser Teufelserfindung zu warnen …)

  10. Man kann von Glück sagen, dass die PC Medien das nicht aufgegriffen haben. Die hätten nur die arme Polizistin fertig gemacht und die Muselmanen als Opfer dargestellt.

  11. #8 Espada

    Ich meine assimilieren, nicht integrieren. Integration ist, so zeigt die Erfahrung, wohl nicht machbar.

    Assimilisation hingegen schon. Siehe Beispiel Spanien nach der Wiedereroberung.

  12. Das sind doch schon bürgerkriegsähnliche Zustände, wobei der Begriff „Bürgerkrieg“ nicht ganz zutreffend ist, weil ja Mitglieder derart feindseliger Parallelgesellschaften keine „Bürger“ sondern vielmehr fremdartige Eindringlinge sind.
    Man wird es schon wieder schaffen, sie als arme, unterdrückte, verzweifelte Opfer der westlichen Leistungsgesellschaft darzustellen.

  13. Warum muss muslimisches Beleidigtsein immer gleich in blutigste Gewalt ausarten?”

    Weil das gepredigt wird. Weil das nicht Krawalle sind, sondern die Verteidigung der Religion. Der Kampf gegen die Unterdrücker. Gegen Tyrannen.

    Ich darf ergänzen:

    Der Islam lehrt einen Blutkult. Er weist die Gläubigen zu orgiastischen Eroberungsszenen und Bestrafungsritualen an. Die Skala reicht von Verstümmelungen (hackt ihnen kreuzweise Hände und Füße ab) bis hin zu Enthauptungen. Damit die Moslems nicht irgendwann doch einmal das – schlechte – Gewissen packt, erklärt der Koran, daß nicht der einzelne Moslem selber jemanden verstümmelt und ins Jenseits befördert, sondern Allah das höchstselbst getan habe. Der mordende Moslem sei nur das willenlose Werkzeug Allahs gewesen.

    Zu den martialischen Strafen gehört unter anderem das Abhacken der Hände für Diebe, Auspeitschungen und Steinigungen.

  14. …da bleibt nur abzuwarten, wie unsere niederländischen Nachbarn mit dieser Entwicklung umgehen werden. Soweit ich informiert bin haben es die meisten Niederländer ebenfalls satt, diese unfähigen Menschen aus der Ideologie der Unterwerfung aushalten zu dürfen!

  15. #13 Martellus (18. Okt 2007 07:06)

    Die sind nicht zu integrieren und schon gar nicht zu assimilieren.

    Ich fürchte auch, daß D so etwas noch bevorsteht.

  16. Dies muss man leider als Vorgeschmack auf eine blutige Zukunft Europas betrachten.

    Leidtragende in ganz Europa werden zuerst die Polizeikräfte und Geistliche anderer Konfessionen sein.

    MfG Bariloche

  17. @#14 Maria Magdalena (18. Okt 2007 07:15):


    Das sind doch schon bürgerkriegsähnliche Zustände, wobei der Begriff “Bürgerkrieg” nicht ganz zutreffend ist, weil ja Mitglieder derart feindseliger Parallelgesellschaften keine “Bürger” sondern vielmehr fremdartige Eindringlinge sind.

    Auch wenn man das so sieht, wird es doch eines Tages zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen, nämlich dann, wenn das autochthone arbeitende Volk endlich erkennt, wer aus den eigenen Reihen es jahrezehntelang verraten hat und an den jetzigen Zuständen schuld ist.

    Heulen und Zähneklappern bei den Linken, Grünen, Gutmenschen, Politikern, Beamten und sonstigen Vollstreckern des Multikulti-PC-Schwachsinns.

  18. Ja was denn, sind denn jetzt doch etwa Parallelgesellschaften entstanden hier und in Europa? Dr. Ströbele hat doch deutlich gemacht, daß er so etwas nicht kennt.

    Schande über die politische Klasse. Sie haben das zugelassen und nun will mal wieder keiner die Verantwortung dafür übernehmen. Aussitzen ist die Devise. Den Dreck auslöffeln können Polizei und alle anderen. Möge Volkes Zorn nicht mehr gar so lange auf sich warten lassen.

  19. #19 1789reloaded (18. Okt 2007 07:51)

    Die Niederländer sind aber wesentlich entschlossener, sich zu wehren, was an den brennenden Moscheen nach der Ermordung van Goghs zu erkennen ist.

    Warten wir doch mal die „Antwort“ der Niederländer auf diesen neuerlichen Angriff auf die westliche Zivilisation ab.

  20. #20 Anno II (18. Okt 2007 07:59)

    Ja was denn, sind denn jetzt doch etwa Parallelgesellschaften entstanden hier und in Europa? Dr. Ströbele hat doch deutlich gemacht, daß er so etwas nicht kennt.

    Grestern Abend bekam ich „mit einem Auge“ Eine Reportage auf ARD mit: „Djangos Reise – Asül bei den Türken“ [Django Asül ist Kabarettist aus Bayern mit türkischer Herkuft).

    Er streifte durch Berlin, besuchte die Kieze, Moscheen aber auch die „Parallelgesellschaft“.

    Von seiten der türkischen Parallelgeselschaftsbewohner kamen die üblichen Phrasen.
    Übrigens, nach meinen Beobachtungen bedeutet Sport für die Türken fast immer „Kampfsport“.

  21. Neulich musste in Berlin ein Polizist aus Notwehr die Schußwaffe benutzen, was war das für ein Geschrei bei der Dressurelite ob der „Verhältnismäßigkeit“!

    Will sagen, in Deutschland rettet man als Polizist zwar in Notfall kurzfristig sein Leben, wird dann aber durch die Dressurelite später vom Dienst suspendiert, weil der Beamte die Attacke auf ihn nicht als Dialogversuch interpretiert hat. Infolge werden dann alle Berliner Polizisten in „kultureller Deeskalation“ trainiert!

  22. gut gemacht die Polizistin aus Holland. Das wäre in Deutschland nicht passiert, da hätte man sich von diesem Kriminellen schlagen und abstechen lassen.

  23. @D.N.Reb #6
    Das ist so eine Super-Reb! Danke!

    Was die Taz draus macht (natürlich, der Täter war geisteskrank, sudden-djihad-Syndrom 😉 )
    http://taz.de/blogs/meineguete/2007/10/15/war-in-amsterdam-von-der-polizei-erschossener-marokkaner-schizophren/
    (Ich würde natürlich immer der Familie glauben, nie der Polizei oder anderen islamophoben Organisationen…)

    Und dann gibts zu Amsterdam noch diesen hier – klingt TOTAL nach Kulturbereicherung – finde ich.
    http://www.orf.at/?href=http%3A%2F%2Fwww.orf.at%2Fticker%2F267897.html
    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/detail.php/1539256

  24. @D.N.Reb #6
    Das ist so eine Super-Reb! Danke!

    Was die Taz draus macht (natürlich, der Täter war geisteskrank, sudden-djihad-Syndrom 😉 )
    http://taz.de/blogs/meineguete/2007/10/15/war-in-amsterdam-von-der-polizei-erschossener-marokkaner-schizophren/
    (Ich würde natürlich immer der Familie glauben, nie der Polizei oder anderen islamophoben Organisationen…)

    Und dann gibts zu Amsterdam noch diesen hier – klingt TOTAL nach Kulturbereicherung – finde ich.
    http://www.orf.at/?href=http%3A%2F%2Fwww.orf.at%2Fticker%2F267897.html

  25. #25,

    Uih, in diesem Falle sind die Täter immer „verwirrt“ oder „psychisch gestört“!

    Immerhin eine Gemeinsamkeit mit den Multukulti-Zweiflern! 🙂

  26. http://www.blick.ch/news/ausland/wegen-kugelschreiber-mitschueler-erstochen-73431
    http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/17616484#wichtig

    Also: Die Kulturbereicherer (???) – Blutspur zieht sich durchs Land. Niederland. Also ich könnte wetten daß es eine kulturbereichernde Tat war die die niederländische Gesellschaft GERNE aushält. Schließlich haben die Kulturbereicherer Holland nach dem Krieg wieder aufgebaut! Hmmm, irgendwie geht bei mir nun alles durcheinander…

    Wer hat Kontakte nach Amsterdam?

  27. @18

    Das stimmt so nicht, die wenigsten opfer kommen leider aus Reihen der Geistlichen oder der Sicherheitskräfte.
    Leidtragende sind primär ungläubige Kinder und Frauen, die schwächsten der Gesellschaft halt, kann man aus den Statistiken der BKA herauslesen.

  28. …. und wenn man nur gewalttätig genug ist bekommt man schon was man will …. hat ja schliesslich bei den karrikaturen auch schon funktioniert

  29. Hoffentlich bleibt sie wenigstens vor einer Hetzjagd durch die PC-Medien verschont, die ja leider nur zu gern Täter zu Opfern machen und umgekehrt.

    Vor ein oder zwei Jahren hat ein betrunkener Neger in einer ostdeutschen Polizeiwache randaliert und die Polizisten bedroht. Er wurde wegen der Anschuldigung versuchter Vergewaltigung festgehalten.

    Die Beamten sperrten den Wüterich in eine Isolationszelle, wo der Knallkopf seine Matratze anzündete und am Rauch erstickte.

    Danach begann eine beispiellose Hetzjagd auf die anwesenden Polizisten:
    „Warum musste Mubutu M. sterben?“ ergeiferten sich diverse Gesichtzeiger-Vereine und wildeste Mordtheorien wurden gestrickt.
    Es reichte aus das der Selbstmörder schwarz war, das alleine machte den betrunkenen Vergewaltiger zu einem edlen Opfer der deutschen Nazipolizei.

  30. Deutschland macht es doch vor, wie es besser geht:

    – die Presse berichtet nicht mehr über Migrantengewalt. Erfolg: es gibt aus der Sicht des Durchschnittsdeutschen keine Migrantengewalt mehr.

    – Migranten bekommen den deutschen Pass geschenkt. Erfolg: die Anzahl tatverdächtiger Personen ohne deutschen Pass geht deutlich zurück.

    Friede, Freude, Eierkuchen!

    P.S.: als dieses Jahr in Achern (Baden-Württemberg, Ortenaukreis) 20 Algerier versucht hatten zwecks Gefangenenbefreiung die Polizeiwache zu stürmen, setzten die Polizisten einen POLIZEIHUND zur Verteidigung ein. Schiessen haben sie sich nicht getraut! Die Presse sprach, wie üblich, von „jugendlichen Angreifern“ und strich politisch unkorrekte Passagen aus dem Polizeibericht.

  31. Neulich schau ich zufällig mal TV. Irgendsoeine Richtershow. Andreas Holst oder wie der mist heist. Ich komm kaum raus aus dem staunen:

    Museltürke sitzt auf der Anklagebank, soll dem Vater seiner Freundin die Zähne ausgeschlagen haben. Am Ende kommt natürlich heraus das der Zahnarzt das alles inszeniert hat da er nicht will das seine Tochter einen Museltürken heiratet.
    Alle Gutmenschenklischees wurden da auf einmal bedient:
    Der Südländer als ruhiger, sachlicher Charakter, Gewalt strikt ablehnend, immer ehrlich und höflich, liebevoll und Frauen respektierend.

    Der deutsche Zahnarzt unbeherrscht, wild schimpend, aggressiv, gewalttätig, mischt sich in die Beziehungen seiner Tochter ein, ist selber kriminell und ausleinderfeindlich…

  32. Habe ich im Zusammenhang mit mordenden und plündernden Muslimen eigentlich schon erwähnt das ein abgelegener Bauernhof, eine gut funktionierende Dorfgemeinschaft, ein paar Deutsche Schäferhunde und das ein oder andere MG und Heckenschützen Nest viel mehr Schutz bietet, als die Polizei in einer Grossstadt?

  33. OT: FAZ feiert „Multikulti“ und Bekir Alboga (DITIB) „wie bei Karl May“:

    Ganz anders als bei Karl May

    Von Christoph Ehrhardt

    16. Oktober 2007
    Herr Herrmann weiß jetzt viel mehr über den Islam. Darüber ist er froh. „Das, was ich anfangs über Muslime wusste, hatte ich von Karl May“, sagt er. Dann hält er kurz inne und blickt flüchtig über die Schulter aus dem Fenster: „Und da kommen die ja nicht besonders gut weg.“ Herr Hermann referiert dann kurz über die verschiedenen Richtungen im Islam. Er war inzwischen öfter in der Mannheimer Sultan-Selim-Moschee, gegen deren Bau er sich so erbittert gewehrt hatte. Er war sogar in Istanbul, zusammen mit den anderen Mitgliedern der „Christlich-Islamischen Gesellschaft Mannheim“.

    Auch Herr Alboga war dabei. Herr Alboga bezeichnet Herrn Herrmann inzwischen als Freund. Der türkische Islamwissenschaftler ist heute Dialogbeauftragter der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib), des deutschen Ablegers des türkischen Religionsamtes, und vertritt seinen Verband derzeit vor allem im Streit über den Neubau einer großen Moschee in Köln-Ehrenfeld. (Zitatende)

    Kommentar:

    Zwar wäre es vereinfachend zu sagen, dass die größten, einflussreichsten und finanzstärksten Islamverbände die radikalsten seien, doch die angezeigte Tendenz stimmt. Die durch die türkische Religionsbehörde ferngesteuerte DITIB gehört ganz sicher nicht zu den gemässigten Organisationen, wie schon ein Blick auf die Homepage der Mannheimer Moschee zeigt: http://www.ditib-ma.de/islam/html/geschichte_des_islam.html
    Dort wird ein idealisiertes, islamisiertes Geschichtsbild vertreten, gegen das Karl Mays Romane wirken wie Tatsachenberichte. Im Zusammenhang mit der raschen Ausbreitung des Islam fällt kein einziges Mal der Begriff „Dschihad“ oder „Dhimmi“, ja, es waren wohl friedliche Missionare, die vor Tours und Poitiers sowie Wien von barbarischen Kreuzrittern abgeschlachtet wurden. Wir sehen hier, was Islamisierung auch heißt: Die Abschaffung der kritischen Methode, weil Allah laut Koran nicht nur die „Rechtleitung“ sendet, sondern obendrein der „beste Ränkeschmied“ ist, der die Ungläubigen zum Wohle des Islam täuscht. Diese Ambivalenz verunmöglicht faktenorientierte Diskussionen und macht die Moschee eben doch zum Fremdkörper.

  34. Wenn man sich die mittlerweile typischen Kommentare wie die zum FAZ-Artikel („Ganz anders als bei Karl May“) durchliest, sollte doch allmählich selbst den einfältigsten Journalisten die Diskrepanz zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung deutlich werden. Aber nein, unsere MSM-Journalisten sind nicht daran interessiert zu informieren, sondern zu erziehen.

  35. Das sind doch alles nur unterdrückte Schreie nach Liebe, so wie bei Ober-Schwuchtel Ahmadinedschad. Ganz eigentlich steht der ja auf Kamele, aber das kann man ja in der Position nicht so richtig ausleben.

  36. #25 KonradBerlin

    Der Gute war also psychisch krank. DAS war klar.

    Schuld ist lt. Link das Krankenhaus, welches ihn hat immer weglaufen lassen.

    Also wieder mal die alte Leier: Der MiHiGru ist Opfer (bei Amoklauf erschossen), die Gastgesellschaft ist schuld (Krankenhaus) und die Polizei hat zu heftig reagiert (warum muss die verletzte Polizistin auch schiessen!?).

    Also kann der Gutmensch beruhigt weiterschlafen und vom letzten Bildungsurlaub in Marrakesch oder Antalya traeumen. Bis zum naechsten Amoklauf halt.

  37. @#22 Astral Joe: Übrigens, nach meinen Beobachtungen bedeutet Sport für die Türken fast immer “Kampfsport”.

    Ja, selbstverständlich. In den großzügig angelegten Sporträumen jeder großen Moschee wird beileibe nicht Seilspringen geübt. Wahrscheinlich liegt es daran, daß Mohammed zum Kampf gegen Ungläubige aufruft.

  38. Espada/8, Martellus/13, Astral/17:
    Die Verallgemeinerungen, die Ihr ableitet, sind unzulässig und unmenschlich. Sehr viele Mohammedaner haben sich in Europa integriert – wie auch immer sie dies mit dem Mohamedanismus vereinbaren. Sie sind gute Nachbarn, gute Freunde und gute Kolleginnen. Wie sie die Lehren des Prophetendarstellers und den Rechtsstaat miteinander vereinbaren. das ist nicht unser Problem, das müssen die lösen und viele haben das offensichtlich auch geschafft.

    Wir müssen Recht und Freiheit gegen ihre Feinde verteidigen. Das kann aber nicht bedeuten, dass wir eben dieses Recht und eben diese Freiheit mit den Füßen treten. Wer in Einklang mit diesem Land und seinen Gesetzen in Europa lebt, der hat ein Recht genau dazu – egal woher er kommt und mit welcher religiösen Tradition er verbunden ist. Und niemand darf es ihm bestreiten! Eure verachtenden Verallgemeinerungen erweisen dem Kampf gegen die Islamisierung unserer Kultur einen Bärendienst. Ihr stellt die Mohammedaner vor eine Mauer der Aussichtslosigkeit und ihr raubt dem so wichtigen Anliegen die Glaubwürdigkeit und damit die Kraft.

    Unter dem Strich bestärkt Ihr auf diese Weise eine sinnlose Konfrontation und Ihr schüttet Wasser auf die Mühlen der Gutmenschen und Dhimmis. Das ist geistfrei!

  39. Öffentlichkeit für das Problem Islam und die davon Befallenen herzustellen ist wichtig, da zwangsläufig Politik und Medien darin versagen. Versagen müssen um dem Eingeständnis zu entgehen, wir haben Europa die Suppe eingebrockt. Daher muß auch die Lösung für das Problem und die Durchsetzung aus dem Volk kommen.
    wie können die Moslems in Schach gehalten werden?
    wie kann die Rückführung in islamische Länder durchgeführt werden?
    wie schützen wir die unterdrückten Christen in moslemischen Ländern?
    welche Grundordnung brauchen wir, um die Entwicklung ähnlicher Probleme systematisch unmöglich zu machen?
    Vernünftig handeln, statt jammern und klagen
    Sapere aude

  40. #42 Charlene

    Die Verallgemeinerungen, die Ihr ableitet, sind unzulässig und unmenschlich. Sehr viele Mohammedaner haben sich in Europa integriert – […]

    Is‘ scho‘ recht.

  41. @#8 Espada (18. Okt 2007 05:31) @Martellus

    Seit wann heisst unser Ziel Integration Ich will diese Leute nicht integrieren…

    Die Integration ist gründlichst gescheitert.
    Assimiliation ist nun gefragt. Assimiliation oder bei Unfähigkeit dazu … Repatriierung

  42. Der Rütli-Boratismus ist lokal wie global erfolgreich, guckst Du hier:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,512152,00.html

    US-Repräsentantenhaus erwägt Verzicht auf Armenien-Resolution

    Die türkische Regierung war empört, der US-Präsident bemühte sich um Schadensbegrenzung: Die Wellen schlugen hoch, als der Außenausschuss des US-Repräsentantenhaus seine Armenien-Resolution verabschiedete. Nun zucken die Abgeordneten vielleicht doch noch zurück.

  43. @Charlene
    1) Du schreibst: „Wer in Einklang mit diesem Land und seinen Gesetzen in Europa lebt, der hat ein Recht genau dazu – egal woher er kommt und mit welcher religiösen Tradition er verbunden ist. Und niemand darf es ihm bestreiten!“

    Ein Recht zu genau WAS?

    2) Darf man nicht der Meinung sein daß Integration eine 1) Bringschuld und natürlich grundsätzlich 2) eine Einbahnstraße ist?

    Nicht wir müssen den Islam, die Moslems integrieren – DIESER ANSATZ IST EINFACH GESCHEITERT und ermutigt die Integrationsverweigerer – sondern die müssen SICH INTEGRIEREN. Das heißt sie müssen aktiv an der Gesellschaft teilnehmen. Im Moment ist die hervorstechendste „Teilnahme“ die Durchsetzung ihrer freiheitsfeindlichen Ideologie-Religion Islam. Und dagegen sollte jeder denkende Mensch sich wehren.

  44. #42 Charlene

    Ich habe seit Jahren beruflich und privat ein multikulturelles Umfeld, allerdings nicht islamisch.

    Was die meisten hier ankotzt ist schlicht und ergreifend immer wieder die gleiche Masche, d.h. wenn „zwei das Gleiche tun, dann ist es doch nicht das Gleiche“.

    Ich kenne ebenfalls Mohammedaner die sich problemlos integriert haben. Das ist gut und richtig. Das sind aber auch nicht diejenigen, die z.B. abends abends meine weiblichen Verwandten belaestigen.

    Was aber nicht sein kann, ist dass immer fuer eine bestimmte Migrantengruppe eine Extratour gefahren wird. Wenn sie die Schule nicht schaffen, runter mit den Masstaeben. Wenn sie mit dem Hallenbad nicht klarkommen, dann Muslimabadetag. Wenn sie Rabbis angreifen, dann psychisch krank. Und vieles mehr.

    Deshalb ist es richtig diejenigen, egal welchen Glaubens und welcher Herkunft in Frieden zu lassen, wenn sie sich an Recht und Gesetz halten.

    Aber diejenigen die das nicht tun, die sollten entsprechend behandelt werden (die Instrumente gibt es schon in ausreichender Anzahl) und nicht immer einen Bonus kriegen (wegen anderer Kultur/Religione usw.). Richtig?

  45. #22 Astral Joe und #41 Leserin:

    „Übrigens, nach meinen Beobachtungen bedeutet Sport für die Türken fast immer “Kampfsport”.

    Die Auswahl der Sportart ist schichtenabhängig: hier wird mehr auf Kraft gesetzt, dort mehr auf Geschicklichkeit. Ausdauer? Unter den Läufern des Berlin-Marathon habe ich kaum Türken entdecken können. Was schade ist, sie hätten es nötig.-

  46. zum glück kann man sich auf PI verlassen.

    Alle Printmedien haben versagt!
    Alle Fernsehanstalten haben versagt!
    Alle „Etablierten“ haben versagt!

    Von wegen PI ist nutzlos, pah!

  47. @#21 Astral Joe (18. Okt 2007 08:01):

    Die Niederländer sind aber wesentlich entschlossener, sich zu wehren, was an den brennenden Moscheen nach der Ermordung van Goghs zu erkennen ist.

    Klar, die haben den Multikulti-Mist ja auch schon viel länger als wir und waren hinsichtlich der falsch verstandenen und übertriebenen Liberalität schon immer die Spitzenreiter in Europa.

  48. #53 1789reloaded (18. Okt 2007 10:34)

    Irgendwie habe ich es im „Urin“, daß es in D nur eine Frage der Zeit ist, daß der islamische Jungerwachsenen-Mob hier ähnliche Szenarien anzettelt.

    Spätestens dann werden sie bei der nichtislamischen bzw. deutschstämmigen deutschen Bevölkerung das Faß zum Überlaufen bringen und endlich angemessne Reaktionen hervorrufen.

    Wieviel Hass und Gewalt erträgt wohl die deutschstämmige deutsche Bevölkerung ?

  49. Ach Kim (51) – neuer Ansatz hier auf PI? Es gehört schon viel Chuzpe dazu, den Türken mangelnde Ausdauer nachzusagen.

    Predigttext aus einer Moschee, aufgenommen vom Verfassungsschutz Bayern:

    „…. Wir müssen zusammenhalten und uns ruhig verhalten, bis es so weit ist. Ihr könnt jetzt noch nichts sehen, aber es ist alles in Vorbereitung. Es läuft im Verborgenen. Ihr müßt euch bereithalten für den richtigen Zeitpunkt. Wir müssen die Demokratie für unsere Sache nutzen, und Europa mit Moscheen und Schulen überziehen.“

    aus: http://www.welt.de/data/2003/06/05/111485.html

    Das gleiche mit anderen Worten hat auch Erdogan gesagt: „Demokratie ist der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“

    Alles klar?

  50. Als vor zwei Jahren die „Jugendunruhen“ in Frankreich stattfanden habe ich in einem Fernsehbericht zu diesem Thema eine Französin ohne Migrationshintergrund, mit Tränen in den Augen sagen hören:
    „Sie (die Muslime) werden uns alle umbringen und die Politik lässt das zu.“

    Dieser Aussage muss ich mich leider anschließen.

    Als 162cm kleine Frau bleibt mir zur Verteidigung meines Lebens und meiner Kultur leider nur Aufklärungsarbeit zu leisten und den „kulturbereichernden“ Männern nicht aus dem Weg zu gehen, wenn sie zu mehreren auf dem Bürgersteig daherkommen.
    Ich werde regelmäßig angeremmpelt!
    Und regelmäßig habe ich Angst geschlagen oder erstochen zu werden.
    Trotzdem, oder gerade deswegen gehe ich konsequent geradeaus!

  51. @pmziegler (#34): Der propagandistische Einfluss des Unterhaltungssektors (Gerichtsshows, Talkshows, Filme, Serien) wird maßlos unterschätzt.

    Es existiert eine gewisse intellektuelle Hochnäsigkeit, die dazu führt, dass man es weit von sich weist, so etwas überhaupt zu konsumieren, geschweige denn ihm irgendwelche Bedeutung zuzumessen. Wenn der Unterhaltungssektor kritisiert wird, dann nur in der Hinsicht, dass er nutzlos und dumm ist und von anspruchsvolleren Dingen ablenkt.

    Ich glaube aber, dass die PC über diesen Sektor weit intensiver verbreitet wird als über irgendwelche SZ-Artikel, über die wir uns regelmäßig aufregen.

    Ich sehe mir grundsätzlich keine deutschen Produktionen mehr an. Sie ekeln mich. Amerikanische Filme sind manchmal (aber auch seltener) wirklich nur auf Spannung – und nicht auf „künstlerischen Wert“ oder „Sozialkritik“ – aufgebaut.

  52. Wie bitte? Ein Jugendlicher dringt in eine Polizeiwache ein und will zwei Beamte mit einem Messer töten?

    Lese ich richtig?

  53. #59 Eisvogel

    Ich kann dir nur zustimmen! Wir werden indoktriniert und verkindlicht!
    Leider bemerken es die wenigsten.

  54. @#57 Ehrensache

    OPINIO ist ein crossmediales Medium, in dem ausschließlich Leser für Leser schreiben…..

    WAS FÜR MEDIEN?

    Immer diese ekstatischen Jubelausbrüche, wenn in einer Zeitung mal die Realität beschrieben wird.

    „Juchhuuuuuuuu! Die Medien wachen auf!“ „Juchhuuuuu! Der Papst hat Klartext geredet!“ „Heissassa! Sarko hat Kärchern angekündigt!“ „Hosianna! Ein Bischof hat gemault!“ „Jappadappaduuuuu! Herr Schäuble hat ein kritisches Wort zum Islam verloren!“…DIE WENDE IST DA!

    Blödsinn! Blödsinn! Blödsinn!

    Eher erklärt Frau Fatima Roth in ihrer nächsten Pressekonferenz, dass sie erkannt hat, dass der Islam eine Ideologie adäquat des deutschen Nationalsozialismus ist, der die Weltherrschaft anstrebt, dazu die Menschen in Herrenmenschen und Dienende oder Zahlende unterscheidet und auf dem Ziel dahin Menschen umbringt, wenn sie sich dem Islam entgegenstellen, als dass irgendeine von Berufsjournalisten betriebene Zeitung aufwacht und die Matrix verlässt.

  55. #59 Eisvogel

    Da kann ich dir nur zustimmen!
    Wir werden ständig indoktriniert und verkindlicht.

    Leider fällt es den wenigsten auf.

  56. Guckst Du hier, wo Jörg Lau nächste Woche hinfährt:

    http://www.goethe.de/ins/pk/kar/de2671798.htm

    Religionen und Kulturen in verschiedenen Regionen der Welt
    Integration, ein Kompromiss zwischen Anpassung und Selbstbehauptung?

    Internationale Konferenz
    25.10.2007, 9:00 bis 17:00 Uhr
    Khursheed Mahal, Avari Hotel
    Eintritt frei

    Ermuntert durch den großen Erfolg der Konferenz im vorigen Jahr, werden das Goethe-Institut Pakistan und das Area Study Centre for Europe (ASCE) der University of Karachi auch in diesem Jahr wieder gemeinsam eine internationale Konferenz abhalten:

    Islamische Religion und Kultur haben einen festen Platz in den europäischen Gesellschaften und die europäischen Muslime sind wichtige Akteure im sozio-politischen Prozess. Diese Tatsachen bleiben oft unbemerkt in der islamischen Welt außerhalb Europas, die Menschen dort neigen dazu, „den Islam“ und „den Westen“ als sich gegenseitig ausschließende Blöcke zu begreifen. Die europäischen Mehrheitsgesellschaften auf der anderen Seite, in ihren Bemühungen die Muslime zu integrieren, ignorieren fast völlig die Erfahrungen, die außerhalb Europas gemacht werden hinsichtlich eines Zusammenlebens von Menschen unterschiedlicher Religion. Unsere Konferenz zum Thema „Religionen und Kulturen in verschiedenen Regionen der Welt: Integration, ein Kompromiss zwischen Anpassung und Selbstbehauptung?“, die das Goethe-Institut gemeinsam mit seinem Partner vom Area Study Centre for Europe“ (ASCE) von der Universität Karachi organisiert, möchte ein Bewusstsein schaffen für diese verschiedenen Lebenswelten und was wir aus ihnen lernen können.

    Unser Ziel ist es, die Besonderheiten des europäischen Islam zu diskutieren und die Chancen, die er bietet für einen intensivierten interkulturellen Dialog. Außerdem sollen die verschiedenen Kontexte bestehender multi-religiöser Gesellschaften außerhalb des Westens behandelt werden. So sollen Erfolge sozio-kultureller Integration wie auch die Probleme im Zuge dessen analysiert werden. Wissenschaftler und zivilgesellschaftliche Aktivisten aus einer Vielzahl von Ländern wie Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Bosnien, Pakistan, Indien und Sri Lanka werden an der Konferenz teilnehmen. Den Einführungsvortrag wird der Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Karachi, Hans Joachim Kiderlen, halten.

    Unser Partner das ASCE der Universität Karachi mit seiner Leiterin Dr. Naveed Ahmad Tahir, mit welcher das Goethe Institut Karachi bereits die Konferenz im vorigen Jahr organisiert hat.

    Für Details über den Programmablauf im Einzelnen sowie die Liste der Redner und die Themen der geplanten Beiträge kontaktieren Sie uns bitte per Email unter: program@karachi.goethe.org

  57. @#58 Eisvogel

    In der Zeit, als ich noch ein TV-Gerät hatte, habe ich zum Beispiel ER geschätzt.

    http://www.prosieben.de/spielfilm_serie/er/

    Da wurde über den Irakkrieg berichtet aus der Sicht der Soldaten und Angehörigen und über die Mörderbanden im Sudan, da war im deutschen Fernsehen alles heile Welt.

    Deutsche Fernsehserien sind zumeist der letzte schale Aufguss US-amerikanischer Serienideen und dann grottenschlecht gemacht. Seit Cobra 11, der Autobahnpolizei, traue ich mich kaum noch, eine Autobahn zu benutzen. 🙂

  58. Das MSM Schweigen ist unisono. Nur das BBC Radio hat gestern der Sache ein paar Minuten gewidmet. Lustigerweise wurde darin ein Vertreter von Mili Görus interviewt, ob man die Jugendlichen nicht kontrollieren könne. Warum dafür solche Organisationen zuständig sein sollen, ließ der Interviewer natürlich offen.

  59. #57 Ehrensache (18. Okt 2007 10:42)

    naja, es ist opinio. eine Plattform Leser-zu-Leser. mehr nicht
    aber der Beitrag ist bezeichnend für unsere Gesellschaft. aufschlussreich und erschreckend.

    Ich hoffe so ein Betrag kommt wirklich einmal von den Etablierten.

  60. Genau das, was in Amsterdam (und vorher in Paris) geschehen ist, wird auch bei uns in Deutschland genauso passieren.

    Es ist alles bereits vorbereitet. Die Anfänge haben wir in Fürth erlebt.

    Der Aufstand der Primaten ist keine Phantasie, er wird uns völlig unvorbereitet treffen – mit brachialer Gewalt.

    Verantwortliche sind dann nicht greifbar, weill die alle volle Deckung nehmen werden (Unsere Claudia und ihre Kumpanen)

  61. Sehr viele Mohammedaner haben sich in Europa integriert – wie auch immer sie dies mit dem Mohamedanismus vereinbaren. Sie sind gute Nachbarn, gute Freunde und gute Kolleginnen. Wie sie die Lehren des Prophetendarstellers und den Rechtsstaat miteinander vereinbaren. das ist nicht unser Problem, das müssen die lösen und viele haben das offensichtlich auch geschafft.

    @ #42 Charlene
    Gibt es denn irgendwo eine – selbst eine radikalisierte – Minderheit, die sich nicht schon aus Karrieregründen der Mehrheit gegenüber weitgehend tolerant verhält? Selbst bekennende Terroristen und Revolutionäre verbringen die meiste Zeit ihres Lebens damit, auf den richtigen Moment zu warten. Wir sollten eine auf politischer, wirtschaftlicher und zahlenmäßiger Schwäche gründende „Toleranz“ nicht als authentischen Liberalismus missdeuten.

  62. Blödsinn! Blödsinn! Blödsinn!

    Richtig, lieber D.N.Reb, Du bringst es mal wieder mit Deinem scharfen Sarkasmus auf den Punkt.

    Es wird immer mal wieder ein bisschen Surrogat-Islamkritik betrieben. Wir brauchen aber keine Islamkritik der Form „der Islam ist böse, blabla“.

    Der Islam ist, was er ist. Und er ist das erfolgreichste ideologische Konstrukt der Menschheitsgeschichte und nach einer Pause von ein paar Jahrhunderten, in denen ihm die zu erobernden Hochkulturen ausgingen, wieder extrem auf Erfolgsstraße.

    Moslems wären schön blöd, wenn sie was dran ändern würden: Never change a winning team.

    Wir müssen uns ändern – nicht die!

  63. #23 Eurabier

    Infolge werden dann alle Berliner Polizisten in “kultureller Deeskalation” trainiert!

    Kann es sein, dass viele Polizisten inzwischen fundamentale Christen sind – „halte auch die andere Wange hin“? Ist das nicht gefährlich?

  64. „Journalisten wurden vor dem Polizeiebäude von jungen Muslimen bedroht und angegriffen. Die jungen Verbrecher erklärten bei dieser Gelegenheit, sie seien es leid, dass immer schlecht über sie berichtet würde“:

    … und da sind Drohungen und Angriffe ja ein „super“ Mittel, um das Gegenteil zu erreichen –
    etwa dieselbe Nummer wie „Isch schwör, isch schlag disch tot, wenn du sagst, Islam is gewalttätisch“…

  65. #70,

    na, ich denke, die würden schon anders reagieren, aber bei einem Senat, der Probleme negiert, fühlen sie sich im Stich gelassen, von der Presse und den Grünen ganz zu schweigen!

  66. „Die jungen Verbrecher erklärten bei dieser Gelegenheit, sie seien es leid, dass immer schlecht über sie berichtet würde.“

    gw – gut gesagt! 🙂

  67. Ich wundere mich immer wieder, dass die naheliegenden Lösungsvorschläge nicht bei jeder dieser Meldungen genannt werden:

    Mihigru-Randalierer sind zu verhaften, dem gesamten Clan dieser Leute sind sämtliche Sozialleistungen zu sperren (die Polizei sollte immer eine Kontrollmitteilung an Sozialämter u.Ä. erteilen dürfen), eventuell erteilte Staatsbürgerschaften sind abzuerkennen, die gesamte Familie eines jeden Mihigru-Randalierers sollte einfach unbürokratisch ins Herkunftsalnd abgeschoben werden. Die EU hätte über Entwicklungshilfe und die an Hinz und Kunz erfolgenden EU-Zahlungen (an praktisch jedes Land dieser Welt) mächtige Druckmittel.

  68. Wenn wir über den Islam und das Risiko nachdenken, das er heute für den Westen darstellt, sollten wir uns vorzustellen versuchen, was notwendig wäre, um mit Christen des 14.Jahrhunderts in Frieden zu leben – Christen, die noch scharf darauf waren, Menschen wegen Verbrechen wie Hostienentweihung und Hexerei zu verfolgen. Diese Vergangenheit ist unsere Gegenwart. Es ist alles andere denn einfach, solche Menschen für einen konstruktiven Dialog zu gewinnen……Bedenkt man, dass heutzutage selbst erfolglose Staaten über potenziell zerstörerische Technnologien verfügen, können wir es uns einfach nicht leisten, Seite an Seite mit böswilligen Diktaturen oder Armeen der Unwissenheit zu leben, die sich jenseits der Meere zusammenrotten.

    Quelle: Sam Harris, Das Ende des Glaubens, Seiten 153-154.

  69. Na da ist es doch beruhigend, dass mittlerweile die Hälfte der Erstklässler einen Immigrationshintergrund haben, wie das Merkel stolz zu berichten weiss!

    Das ist Pfeifen auf dem dunklen Friedhof.

  70. @ #58 Eisvogel

    @pmziegler (#34): Der propagandistische Einfluss des Unterhaltungssektors (Gerichtsshows, Talkshows, Filme, Serien) wird maßlos unterschätzt.

    Drei Mal unterstreichen!
    Wie viele lesen? Wie viele im Gegensatz dazu sehen Lindenstraße, GZSZ und die anderen? In wie vielen dieser Sendungen sind Vorzeigemoslems fester Bestandteil? So einfühlsam, gelassen und tolerant, ganz anders als der deutsche Rentner, der nur an seinen Vorgarten, und Karrierist, der nur ans Geld denkt!
    Bilder prägen sich ein, Worte sind fünf Minuten später weg.

  71. @#55 Astral Joe (18. Okt 2007 10:38)

    Wieviel Hass und Gewalt erträgt wohl die deutschstämmige deutsche Bevölkerung ?

    Offenbar unendlich viel. Schließlich hat man uns jahrzehntelang eingehämmert, daß wir die Bösen und Schuldigen sind, die gefälligst zu kuschen haben, daß wir, also die europäisch-westliche Zivilisation, die Wurzel allen Übels auf der Welt sind und daß alle noch so perversen und archaischen Kulturen uns überlegen sind.

    Solange nicht jeder Einzelne wirklich selbst betroffen ist, wird sich nichts ändern. Floriansprinzip hoch drei.

  72. Ein Mann der von der Amsterdam Polizei erschossen wurde nachdem er 2 Polizisten niederstach hatte eine Geschichte von Mentalen Problemen, und wurde auch als Zeuge in einem Terrorismus Fall verhört, sagte der Staatsanwalt am Montag.
    Der Mann wurde am Sonntag erschossen und wurde identifiziert als Bilal B. (22), ein Niederländer von Marokkanischer Herkunft, sagte Staatsanwalt Leo de Wit. Er sagte der Mann, der sich noch am Sonntagmorgen in einem Psychiatrischem Hospital aufhielt, war ein Mitglied der „Hoofdstad Group“ -eine Gruppe von radikalen Niederländischen Muslims, zu denen auch Mohammed Bouyeri gehört, der nun lebenslänglich einsitzt für den 2004 Mord an Filmemacher Theo van Gogh.
    Laut der Polizei Version von Sonntags Geschehnissen kam Bilal B. gegen Mittag in die Polizeistation in einem überwiegend Immigranten Stadtteil von West-Amsterdam. „Er sprang sofort über den Schalter und begann mit einem Messer auf die weibliche Beamtin einzustechen“, sagte die Polizei in einer Veröffentlichung am Sonntag. Die Polizistin versuchte zu entkommen nachdem sie in den Brustkorb gestochen wurde, „aber der Mann (Bilal B.) rannte hinter ihr her und stach sie zweimal in den Rücken. Ein anderer Polizist kam zu ihrer Hilfe und wurde in den Hals und die Schulter gestochen,“ sagte die Veröffentlichung.
    Die verletzte Polizistin machte dann Gebrauch von der Schusswaffe,
    Bilal B. starb später von den Verletzungen…

    am Montag 15.10.07 veröffentlicht (Intl.Herald Tribune – english)

  73. #4 gibson78

    Stimmt. Dies bedarf ebenfalls der öffentlichen Debatte:

    Wachsender deutschenfeindlicher Rassismus!

    » …
    50 junge Männer „türkischer Nationalität“, die vor dem Supermarkt tobten, zählte die Polizei.
    Es herrschte Lynchstimmung.
    Die Beamten hörten, wie aus der Menge gerufen wurde:
    „Ihr lebt nicht mehr lange, wir schlitzen euch deutsche Schweine auf!“
    „Wir bringen euch um, ihr deutschen Drecksschweine!

    … «

    http://www.focus.de/panorama/welt/migranten-gewalt_aid_125798.html

  74. °charlene

    Es geht nicht um die unauffälligen, gesetzestreuen, anständigen Immigranten, meist Gastarbeiter 1. Generation, die hier wie die meisten Menschen in Ruhe und Frieden leben und am Wohlstand und der Demokratie teilhaben wollen. Problem ist der Islam, eine gewalttätige Ideologie, die seit bestehen und auch im Zukunft immer wieder von sogenannten Rechtgläubigen zu grauenhaften Verbrechen und Kriegen benutzt werden kann. Die meisten deutschen wollten damals auch nur in Ruhe und Frieden leben, sind aber dennoch mitverantwortlich, die Greueltaten der Nazis nicht verhindert zu haben. Genau wie heute der Nationalsozialismus und das Buch „Mein Kampf“ verboten ist, so sollte der Koran mit seinen rassistischen volksverhetzenden zur Gewalt aufrufenden Inhalten verboten werden.
    Jeder der in Europa leben will, muss sich eindeutig davon distanzieren und dementsprechend verhalten. Die Einwanderer müssen ihre Friedfertigkeit und Vwrfassungstreue unter Beweis stellen. Eine gute Möglichkeit wäre zum Beispiel für die Meinungsfreiheit und FÜR islamkritische Karikaturen zu demonstrieren und GEGEN muslimische Gewalt.

  75. @#62 Eurabier (18. Okt 2007 10:59):
    Islamische Religion und Kultur haben einen festen Platz in den europäischen Gesellschaften und die europäischen Muslime sind wichtige Akteure im sozio-politischen Prozess.

    Unser Ziel ist es, die Besonderheiten des europäischen Islam zu diskutieren und die Chancen, die er bietet für einen intensivierten interkulturellen Dialog

    program@karachi.goethe.org

    Bei Emails nicht das Cc: vergessen:
    info@karachi.goethe.org
    info@goethe.de

    Bin schon gespannt, wann sich die ersten Goethe-Instituts-Mitarbeiter auf der Suche nach den „Besonderheiten des europäischen Islam“ in die einschlägigen Ghettos in Berlin oder Köln begeben und mit den dortigen sozial benachteiligten Migranten „die Chancen, die er bietet für einen intensivierten interkulturellen Dialog“ diskutieren. Der „intensivierte interkulturelle Dialog“ wird dann wohl eher auf der Intensiv-Station enden.

  76. Ich bin der festen Überzeugung, das der Musel in der Polizeiwache nur den Dialog mit den
    Beamten suchte, aber sofort von diesen Rassisten in Uniform angegriffen wurde und
    er sich nur verteidigen wollte.( Hinweis für unsere Medien zwecks pc-Berichterstattung)
    Na egal, nu ist er tot. Über Tote soll man nur
    Gutes sagen; Gut das er tot ist.
    Nothing to add!

  77. @#50 Martellus

    Korrekter Beitrag.
    An die VERFASSUNGSWIRIGKEIT div. Justiz- und Politikkreise sei erinnert.

    GG 3.3:
    „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.“

    So steht’s im heiligen Buch von uns Deutschen.

  78. Dann ist es ja nur noch eine Frage der Zeit, bis in den ersten Polizeiwachen die Beamten bis auf den letzten Mann niedergemetzelt werden.

  79. 1. Das hat nichts mit dem Islam zu tun. Islam ist Frieden und wir alle fühlen uns betroffen und auch ein Stück weit traurig.

    2. Der Islam in Amsterdam hat nichts mit dem Islam in Deutschland zu tun. Und der Islam in Deutschland kann nicht für den Islam in Amsterdam verantwortlich gemacht werden.

    3. Im Islam gilt nicht das Gesetzbuch des jeweiligen Landes, sondern der Qur’an. Da die abgestochenen Polizist wahrscheinlich keine Muslime waren, kann man den Randalierern also keinen Vorwurf machen. Wir haben die Gebräuche der Muslime zu akzeptieren und nicht umgekehrt.

    4. Den Muslimen bleibt nichts anderes übrig, um sich gegen Zionisten und ihre Verbündeten zu wehren. Denn die Zionisten regieren heimlich die Weltpolitik und streben die Vernichtung aller Muslime an. Die Vertuschungstaktiken der Zionisten sind brilliant, aber der scharfe muslimisch Verstand durchblickt leicht die weltweiten Verurteilungen und Boykotts gegen Israel sowie die Waffenlieferungen an die Feinde Israels. Ebenso sind die Schutzwälle in Israel als erbarmungslose Offensivwaffen entlarvt worden.

    5. Europäer sind nach ihrer eigenen Definition schon alles selber Schuld. Somit kann die nichtintegrieten Muslime keine Schuld treffen.

  80. @ #88 Markus Oliver

    Dann ist es ja nur noch eine Frage der Zeit …

    Hast du ernsthaft etwas anderes erwartet?

    Wie sollten sich die Polizisten denn Respekt verdient haben? Indem sie mal hier und da so einen Looser fest nehmen und am nächsten Tag wieder laufen lassen müssen?

    Wir sind in Europa nicht auf Menschen vorbereitet, die versuchen möglichst gewalttätig viel Schaden anzurichten. Wir gehen immer von dem Guten im Menschen aus.

  81. Frek/75:
    Wir brauchen nicht über die Gefährlichkeit des Islam zu streiten. Ich will nur beides: Sowohl Freiheit und Recht als auch eine gezielte, effektive und nachhaltige Eingrenzung des Islam. Der Kampf gegen die Islamisierung unserer Kultur hat überhaupt nur einen Sinn, wenn dahinter das Engagement für Freiheit und Recht stehen.

    Konrad/49:
    zu 1: Das Recht im Einklang mit diesem Land und seinen Gesetzen zu leben.
    zu 2: Richtig, Integration ist Bringschuld. Von ihrem Scheitern zu sprechen, ist eine Verallgemeinerung, die kontextabhängig sinnvoll sein kann, nämlich dann, wenn man versteht, was gemeint ist. Und gemeint sein kann ausschließlich, dass die Zahl der Nicht-Integrierten zu hoch ist. Keinesfalls kann gemeint sein, dass es in Europa keine integrierten Mohammedaner gibt. Diese Behauptung wäre schlichter Blödsinn.

    Diese integrierten Mohammedaner seien uns herzlich willkommen!! Wer sie angreift oder anfeindet, begeht Unrecht und verletzt das Gesetz. Er handelt im Gegensatz zu unserer Tradition und zu unserer Kultur. Er ist genauso unser Feind wie ein Mohammedaner, der in diesem Land Sonderrechte beansprucht, soziale Netze ausbeutet oder Frauen sexistisch belästigt.

    Das ist übrigens keine Frage demokratischer Mehrheitsentscheidungen. Ich spreche von Menschenrechten, die nur dann einen Sinn ergeben, wenn sie allgemein und universell gemeint sind. Ihre einzige vernüftige Vorbedingung ist die Zugehörigkeit zur Spezies.

    Martellus/50: Richtig!!!

  82. mich wundert das die „Einzeltäter“ fast immer psychisch krank sind wenn ein islamistischer Hintergrund besteht. Isalm = geisteskrank… Ein Schelm, wer…

  83. Frei nach Brecht:
    Stell dir vor, es gibt Krieg und keiner berichtet über ihn. Dann kommt der Krieg zu dir.

  84. Ich hatte heute einen guten Tag an der Uni hier in Bangkok, musste einen Vortrag ueber Malaysia zu den Themen Immigratio und Rassismus halten(natuerlich von mir ausgewaehlte Themen) und ihr glaubt nicht was man da alles recherchiert ueber Malaysia.

    Die geben sich so tolerant aber wie es hinter der Fassade aussieht die Staatliche Unterstuetzung des Islams die Diskriminierung der nichtmuslime das ist einfach nur noch zum kotzen. Dementsprechend haben die ihr Fett wegbekommen und ich hatte einige nickende Koepfe im Publikum gesehen die sich wohl gewundert haben wir direkt jemand die Problematik des Islams hier aufgriff. Am Dienstag kommt die 2. Runde Malaysia Thema Bekehrung/Religionswechsel und Protest da dreh ich dann richtig auf hab ja das Wochenende wieder zum recherchieren!!! Also immer weiter die Wahrheits an Licht ungeschminkt und mitten in die Fresse!!!

  85. #98

    glaubst du nachdem der Islam die Oberhand errungen hat, daß dir auch nur einer der heute „integrierten“ die Hand reichen wird…ALLE haben nur ein Ziel!

  86. #104 Schweinsohr

    Das klingt nach Taqiyya aus dem Propagandabüro der DITIB, das sollte man nicht zu erst nehmen.

  87. Ursache für diese ausschreitungen sind mal wieder die Mehrheitsgesellschaft. Die ist doch Schuld, weil sie alle muslime „stigmatisiert“ und diskriminiert.

  88. @defectivedhimmi: Das hört sich ein bisschen an, als ob Du in nächster Zeit gefährlich leben könntest.

    Respekt vor Deinem Mut, aber pass auf Dich auf.

  89. erwartet man hier was anderes?
    Seit Theo van Gogh, seit Ayan Hirsi Ali wird auf mohammedanischen Terror hingewiesen, aber es fällt der Gutmenschenkamarilla immer nur nachgebennachgebennachgeben ein. Vielleicht wäre es angebracht, diesen mittelalterlichen, ungebildeten und großkotzigen Frechlingen zu zeigen, wo hier der Hammer hängt. Ich finde es ausdrücklich gut, wenn die Beamtin so einen Verbrecher tötet, ihn also zu seinem Allah schickt. Mein ausdrücklicher Glückwunsch und dazu mein Mitgefühl an die holländische Kollegin!

  90. Da wird uns daoch tatsächlich in den Medien erzählt es sei nichts wichtigeres in der Welt passiert, als dass China den USA Botschafter zum Zitat einberufen hat…

    Während invasorische Muselhorden plündernd, mordend und brandschatzend durch Europa ziehen und selbst keine Achtung mehr haben sogar die Ordnunsgmacht selber anzugreifen!

    Wenn PC dazu führt, dass gar nicht mehr über Dinge berichtet wird, die den dummen Michel „unnötig beunruhigen“ könnten (denn genau so wird in den Redaktionen D. gedacht, ausser, man hat einen sozialistischen Aufreger..), dann ist eigentlich schon ganz viel verloren..

    Ich kann gar nicht aussprechen, was für eine Verachtung ich diesen PC-Schreiberlingen habe, die meinen Sie haben das Recht dem Volk dinge vorzuenthalten und es damit gezielt manipulieren!

    Shame on You!

  91. Hier mal wieder klassische pc-Verschleierung:

    http://www.europarl.europa.eu/studies/eumc_report/eumc_press_summary_de.pdf

    Seite 5, Punkt 19:

    In vielen EU-Mitgliedstaaten lagen keinerlei Daten über die Täter antisemitischer Handlungen vor. In anderen wurde auf zwei Hauptgruppen Bezug genommen. Eine große Gruppe, die in Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Österreich, Schweden und dem Vereinigten Königreich regelmäßig als Täter bezeichnet wird, umfasst Aktivisten der rechtsextremistischen Szene und junge Männer weißer Hautfarbe, die von rechtsextremistischem Gedankengut beeinflusst sind, einschließlich Skinhead-Gruppierungen. Als weitere Gruppe werden die Täter in diesen Ländern – außer in Italien und Österreich – von den Opfern häufig als „junge Muslime“, „Personen nordafrikanischer Abstammung“ oder als „Immigranten“ klassifiziert.

    Um diesen Punkt gab es heftige Diskussionen, weil die „weitere“ Gruppe erst gar nicht benannt werden sollte.

    Wären nur Fritz aus Hoyerswerda oder Lars aus Malmö oder Ian aus Liverpool die Täter gewesen, hätte sich die EUMC mit einer riesiegen Propanganda-Show an die Presse gewandt. Es kam aber heraus, dass die Hauptakteure Murat aus Neukölln, Oussama aus Clichy-sous-Bois und Mahmoud aus Rotterdam waren, das durfte nicht sein!

  92. Ein Berufsschüler mit „angeblichem Migrationshintergrund“ droht seinem Lehrer mit Mord:

    17.10.2007
    Berufsschüler will gute Noten und droht mit Mord

    […]Ein besonders heftiger Fall hat sich in der Taunusstadt Oberursel ereignet, wo ein 16-Jähriger seinem Lehrer sogar mit Mord gedroht hat. „Wenn ich schlechte Noten kriege, bringe ich dich um“, soll der Berufsschüler im Unterricht getönt haben.[…]

    […]Beim nächsten Termin will das Gericht dann auf Nummer sicher gehen und den Jugendlichen, der angeblich einen Migrations-Hintergrund hat, von der Polizei abholen lassen.[…]

    […]
    Dem Missetäter droht also kein Gefängnis, eher ein Arbeitseinsatz oder eine andere erzieherische Maßnahme.[…]

    http://www.rhein-main.net/sixcms/list.php?page=fnp2_news_article&id=4064763

  93. @#42 Charlene (18. Okt 2007 10:09)

    Die Verallgemeinerungen, die Ihr ableitet, sind unzulässig und unmenschlich. Sehr viele Mohammedaner haben sich in Europa integriert

    Falsch

    Du unterscheidest nicht zwischen Menschen und deren Ideologie.

    Wenn sie integriert sind, dann haben sie die Ideologie des Islam abgelegt. Wenn sie diese Ideologie nicht abgelegt haben, dann sind sie nict integriert. Denn darum geht es. Um die IDEOLOGIE namens ISLAM ! Ich kann es gerne nochmal wiederholen. Mache das ja gerne und oft, bis es auch der/die Letzte begriffen hat. Der Islam ist keine religion. Die spirituellen Anteile liegen unter 5% in den 114 Suren mir ihren 6.236 Versen. Er ist eine Weltanschauung. Eine Ideologie proto-faschistoiden Charakters. Es geht hier nicht um die Vertreibung von Menschen sondern um die Vertreibung einer Ideologie. Sowohl aus dem lande als auch aus den Köpfen. Oder um es treffender zu umschreiben: Der durchschnittliche kleine Faschist von 45 war zumeist au ch kein blutsaufender Menschenschlächter. Er war durchaus integriert. Er arbeite als Postbote, als Lokführer und als Hausmeister. Aber dann brachte er eben mal den Räumungsbefehl ins Getto, heizte die lok Richtung Ausschwitz an oder verdiente sich ´ne Mark nebenher als Blockwart. Oder er tat nichts von aleldem. Saß nur still und duldend zu Hause. Dulden. Dasrum geht es hier. Es geht um die DULDUNG einer menschenverachtenden Ideologie. Um das Nazi mordsystem am Laufen zu halten bedrufte es nur 250.000 wirklicher Helfer und knapp 10.000 aktiver Mörder. Um das Mordsystem des islamischen Terrors am laufen zu halten bedarf es auch nicht alelr 1.4 Milliarden Muslime. Die paar hundertausend Unterstützer sieht man bei jeder Flaggenverbrennungen im Fernsehen, die Hetzer und Anstifetr öfters auf wetslichen gerichtsbänken, nachdem die Polizei sie aus ihren Moscheen gezerrt hat. Die Mörder .. in Fetzen auf den Straßen. Die sind auch zu orten, gegebenenfalls zu errestieren. Aber hier .. hier bei PI geht es um die DULDER. Die, die wegschauen. Die, die nie von etwas gewußt haben / haben wollen! Es geht um die Ideologie. menschen sind überall gleich intelligent oder dumm, freundlich oder agressiv. Rund um den globus und in allen Zeitaltern. Aber mit der passenden Ideologie, werden Dulder und/oder Mörder daraus. Es geht um die Ideologie. Und die steht nun mal festgeschrieben im Koran. Die Partei dazu nennt sich Islam. Darum geht es hier.

  94. http://blog.zeit.de/joerglau/2007/10/18/ausschreitungen-in-amsterdam_840

    in der „Zeit“ hat es der Bericht immerhin bis auf einen Blog des Journalisten Jörg Lau..

    vermutlich werden dort alle Artikel in die Blogs entsorgt, die es aufgrund der PC und Meinungsdiktatur nicht mehr in die Zeitung geschafft haben.. Über die Hintergründe und um welche Art von „Niederländern“ es sich bei den Krawallisten handelt, lässt der Autor aber, in guter PC Manier, den Leser im Unklaren..

  95. Ich frage mich ernsthaft, ob Europa noch zu retten ist. 50% Migrantenanteil bei den Erstklässlern spricht doch für sich. Ich vermute einmal, in vielen anderen europäischen Ländern sieht es nicht anders aus. Selbst wenn nur ein Teil von ihnen aus radikalen und/oder asozialen Verhältnissen stammt, haben wir ein unglaublich großes Problem. Alles fügt sich immer mehr zu einem großen Gesamtbild zusammen, wenn man sich die Meldungen aus verschiedenen Teilen Europas durchliest (Deutschland, Holland, Schweden, UK…). In meinem Freundeskreis gibt es durchaus Leute, die so denken wie die meisten hier, es aber nur unter vier Augen zugeben. Originalzitat eines Freundes: „Ich sehe das genauso, aber so etwas kann man in Deutschland nicht sagen.“ Leider gibt es zu viele links denkende junge Menschen. Eine gute Freundin von mir ist der Meinung, man sollte ruhig alle Einwanderer ohne jegliche Beschränkung ins Land lassen.
    Das Problem ist, dass durch jahrzehntelange Propaganda linke Ideologie als jung, cool und sexy gilt. Gerade unter Akademikern, die vielleicht einmal gesellschaftliche Schlüsselpositionen einnehmen und wirklich etwas verändern könnten, ist die linke Ideologie völlig normal. Bei mir an der Uni liegen in der Mensa auch immer linke Propagandablätter aus. Das Gefühl der moralischen Überlegenheit und der Glaube, einfach ein besserer Mensch zu sein, trieft förmlich aus diesen Schreiben. Ekelerregend.

  96. Zum Kuckuck noch mal!

    Ich war eben in Amsterdam, Musel-Viertel. Überall verschleierte Frauen.

    Die Exektive (=Regierung und Polizei) *muss* hier unbedingt HARTER eingreifen. Weg mit diesen Leuten. Die sollen in Arabien oder wo auch immer ihren Terror loslassen.

    Immerhin hat diese Stadt so viel ich weiss einen Juden als Bürgermeister.

    Ziel: Durch abreissen der Bruchbuden und alte Häuser die Muslime und vom Staat subventionierte Wohnungen weg machen –und damit sind oft auch die Muslime weg.

    PS: Holland ist gar nicht liberale. Nur Amsterdam, *war* es einmal. Das ist längst vorbei. Die Grenzen sind dicht. Hat man einen dunkelhäutigen mit Frau mit Schleier vor der Einreise an der Grenze, dann geht es lange… es wird telefoniert… kontrolliert, etc. Das genügt aber nicht, bzw. ist einfach nur doof, die Ohnmacht vor dem Problem.

    FAZIT: Die Leute gar nicht rein lassen. Die Leute die vor 10-30 Jahren rein gelassen wurden, sind jetzt Jugendliche bis Erwachsene.

    Tja, und jetzt entscheidet nur noch, welches Land *liberaler* bzw. „offener“ ist als welches andere Land.

    Wer am meisten „Liberal“ ist (offen für alles, auch für das für das Land Schlechte), hat verloren.

    Das Land in Holland ist alles andere als Liberal. Die erste Frage: Was für einer Konfession gehören Sie an? Luther, Wiederhergestellte Reformatoren, Reformatoren, Zwingli, Calvin, etc?

    Wenn die Gruppe nicht stimmt, dann wird nicht geredet.

    Sie gehören gar keiner Gruppe an?! Pech gehabt, das gibt es nicht; oder du bist Muslim.

    Als Schweizer ist man jedoch sehr willkommen. Nicht als Deutscher.

  97. Ich hoffe die Polizistin bekommt eine interne Belobigung und eine Medaille, bezweifle es aber leider irgendwie, dass ihre Vorgesetzten den Mumm dazu haben.

  98. Was sagt mir das? Dass der Moment, in dem ich ebensolcher Gewalt entgegensehe kommen wird.
    Man sollte sich bewaffnen, um sich verteidigen zu können! Meine Rechte nützen mir nichts mehr, wenn ich tot bin! Wer derart grundlos auf Polizisten losgeht, verdient nichts als den Tod!
    Und wenn ich mich einst einer Überzahl muslimischer Mörder gegenüber sehe und mich frage: die oder ich? Dann wohl eher ich.

  99. Ich als Jurastudent würde gern mal prüfen, ob der Islam, für mich primär eine politische Überzeugung, überhaupt in den Schutzbereich des Art.4 fällt…
    Ich als (noch) Anfänger im jur. Bereich, sehe hier eine Gesetzeslücke.
    Es kann nicht im Sinne der Väter des GG gewesen sein, dass dieser Artikel als Ventil benutzt wird, unsere Freiheit zu bedrohen.
    Der Artikel muss in Hinsicht Islam neu ausgelegt werden!
    Nur schert sich das BverfGe nicht darum 🙁

  100. #126 Viva Hammonia

    Es kann nicht im Sinne der Väter des GG gewesen sein, dass dieser Artikel als Ventil benutzt wird, unsere Freiheit zu bedrohen.

    Warum nicht, wenn es im Interesse unserer „Elite“ ist?

  101. tach zusammen.

    hab mir grade mal die letzten updates durchgelesen:

    das ganze wird jetzt vermutlich so dargestellt,als wäre es kein islamisch motivierter angriff,sondern der eines geisteskranken.die sache mit dem bruder soll auch komplett verschwiegen werden.
    aber jetzt kommt das krasseste:
    die familie des „opfers“ überlegt bereits den niederländischen staat zu verklagen,weil dieser angeblich für die verfrühte freilassung ihres sohnes aus einer psychiatrischen anstalt ,und somit auch für dieses unglück,verantwortlich ist.

    sollten die damit durchkommen und einen präsedenzfall schaffen,wird in zukunft jeder dschihadist als geisteskrank eingestuft,und wenn was falsch läuft war auch noch der staat schuld.
    gute nacht,europa.

  102. Einerseits hat #Charlene Recht. Wenn wir uns von unseren Werten entfernen und Feuer mit Feuer bekämpfen wollen sind wir nicht besser wie diese Menschenrechtsphobiker.
    Andererseits staut sich in mir eine Wut auf die ich kaum noch in Worte fassen kann.
    Oft passiert es mir das Kommentare beginne zu schreiben und diese dann wieder lösche da sie vor Wut nur so strotzen.
    Ich sehe die Problematik vor allem darin das der Islam ein klares Ziel vorgibt und wir dieses nicht haben. Klar ist es schön wenn wir Gesetze haben die uns weite Freiräume gewähren und uns unsere individuellsten Wege gehen lassen. Nur diese absolute Individualität verringert die Widerstandskraft gegen einen geschlossen auftretenen negativen inneren und äusseren Feind, Einfluss oder wie auch immer das man bezeichnen möchte.
    Diese mangelnde Geschlossenheit wird im Endeffekt auch unser Untergang sein.
    Es reicht leider nicht sich einen Sommer lang (2006) dem Fussballpatriotismus hinzugeben und auch nicht jetzt lautstark anzustimmen “ Wir!!! haben dieses Jahr zwei Nobelpreise gewonnen und sind die Schlausten.
    Ihr und ich müssen uns trauen unsere Wünsche und Ziele die wir in und mit diesem Land haben offen zu formulieren und dies auch kundtun.
    Denj enigen die Polizisten aufschlitzen und im Rudel Menschen jagen nichts Gutes oder Schlimmeres zu Wünschen ist zwar auch ein Ziel, aber für meinen Geschmack etwas unproduktiv. Dieses Gequengel lässt so lange fortführen bis Sie vor der eigenen Tür stehen und man danach keine Kommentare mehr in Blogs schreiben kann.
    Bisher höre und lese ich nur von Reaktionen und nur seltenst von Aktionen. Die Bewegung gegen die Pankower Moschee ist eine Aktion, der offene Protest gegen die Ehrenfelder Moschee ist eine Aktion, das Verhalten der wenigen Mutigen in Brüssel am 11.09. diesen Jahres war eine Aktion. Den Kleiderordnungsfanatikern den Tod im Kommentarbereich eines Blogs zu Wünschen…; ist das eine Aktion?

  103. #121 NEUTRAL

    Wer am meisten “Liberal” ist (offen für alles, auch für das für das Land Schlechte), hat verloren.

    Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein … 🙂

  104. #129

    ja,du hast recht.es gibt dabei nur ein problem….wir alle hier haben den musels,nazis und antifa-deppen gegenüber einen entschiedenen nachteil:wir alle haben ein „leben“.wir sind die leute,die früher mal dachten,die polizei würde sich um sowas kümmern,dass man sich nicht die finger schmutzig machen muss. für die meisten hier ist es eben NICHT normal,sich „aktiv“ zu betätigen,weil man dachte man lebt in einem „rechtstaat““.aber anscheinend weit gefehlt.doch während nazis übung mit baseballschlägern haben und die antifas im steinewerfen echt gut sind…was haben wir da vorzuweisen?
    es dauert halt etwas,bis man sich aufrafft.aber eins ist bei leuten wie mir (und bestimmt auch anderen hier) gut:wenn man sich erstmal aufgerafft HAT,dann tut sich sehr schnell und heftig etwas.es ist der immer nur ein tropfen,der das fass zum überlaufen bringt….und dann möcht ich in gewissen teilen kölns oder berlins lieber nicht der religion des friedens angehören……

  105. Der Islam ist für mich längst keine Religion mehr.
    Ich habe noch in keiner Glaubensrichtung Menschenmassen so im Blutrausch gesehen.
    (Zumindest so zahlreich u. vor allem an so vielen Orten zur gleichen Zeit auf dieser Welt.)
    Das ist das Werk des Teufels.

  106. etwas OT,wollts aber mal loswerden:

    weil hier soviele immer vom christentum reden.ich bin überzeugter atheist,seit ich denken kann.
    grade daher glaube ich,ein relativ objektives bild der meisten bekannten religionen zu haben.
    und selbst bei rein objektiver betrachtung schlägt das christentum den islam um längen.ich gebe zu,bahai sind mir noch lieber,juden seh ich ähnlich positiv wie christen.
    aber der islam? grade vom säkularen standpunkt aus,eben als „nichtchrist“, treibt mich diese ideologie noch mehr auf die palme. während mir von christen gesagt wird,gott liebt mich,ob ich das weiss,will oder wasauchimmer.
    moslems sagen,ich komme für eine beleidigung allahs,selbst wenn ich es nicht mal weiss,dass ich ihn beleidige,in die hölle.

    noch fragen?

  107. bitte beiträge freischalten 😉

    im vergleich zu allen anderen hier,halte ich mich immer zurück.hehe.

  108. Frau Plättner sollte heute Abend in der PHOENIX-Runde Herrn Volker Beck mal zu den „Vor-
    fällen“ in Amsterdam befragen. Mich würde es schon interessieren, ob diese Krawalle etwas
    mit dem ISLAM zu tun hätten oder nicht? Als die
    „hervorragenden“ muslimischen Ärzte in Großbritannien ihre Terroranschläge verübten, wurde Volker Beck in der PHOENIX-Sendung „Unter
    den Linden“ ebenfalls dazu befragt! Die muslimischen Mörderärzte waren schließlich weder arm noch ungebildet! Daraufhin sagte Volker Beck: ABSTIEGSÄNGSTE DER MITTELSCHICHTEN könnten das Motiv für die
    Untaten sein. Denn ABSTIEGSÄNGSTE DER
    MITELSCHICHTEN hätten ja auch die NAZIS in
    Deutschland an die Macht befördert!

    Jetzt haben wir Durchblick
    Mit dem ISLAM haben diese Mordtaten nichts
    zu tun!

  109. Schweinsohr/104: Ich halte das für unwahr. Aber bitte: Weise es dem einzelnen nach. Kollektivschuld gibt es nicht. Und erst mit Nachweis kannst Du sanktionieren. Sonst bist DU der Verbrecher. So sind die Bedingungen von Recht und Freiheit. Und glaube mir: Sie sind zwingend und keineswegs beliebig.
    Sumo/109: Es ist nicht gut, wenn ein Mensch getötet wird. Egal wie berechtigt die Notwehr auch immer war. Er hatte eine Mutter und einen Vater, die jetzt leiden. Und dieses Leiden mitzuempfinden, das ist Europa, das ist unsere Tradition und unsere Kultur. Du aber begibst Dich auf das Niveau der Djihadisten. Tobe Dich in irgendwelchen Al Khaida-Lagern aus. Da kannst Du hemmungslos mit dem Leben von Menschen Deine Spielchen treiben und Leichen begrüßend die Hände schütteln. Hier aber gilt die Würde JEDES Menschen, auch des Verbrechers. Respektiere sie gefälligst.
    Thorkell/129: Ich denke auch, dass der Islam uns herausfordert. Die werfen uns einen Handschuh ins Gesicht und spucken uns vor die Füße. Die stellen die Grundlagen unserer Lebensordnung in Frage. Diese Herausforderung werden wir nicht gewinnen mit Gestreite über Rechtsformalismen oder mit Kampfmessern im Kleiderschrank. Ist hier einer, der das im Ernst glaubt???? Erst recht werden wir nicht gewinnen, wenn wir unsere Grundlagen aufgeben und das Prinzip „Terror“ von den Djihadisten übernehmen. Wir sollten schon wehrhaft sein im Rahmen des Rechts. Und ich meine hier DAS RECHT und nicht irgendwelche Konventionen. Aber das ist nur eine notwendige Bedingung des Sieges. Hinreichend ist sie nicht und niemals.
    Dieser Kampf wird in den Herzen der Menschen entschieden. Und ich habe Angst um Europa, weil wir den Herzen wenig zu bieten haben. Nicht einmal hier in diesem Blog könnten wir uns auf einen Grundlagenkanon des Abendlandes einigen. Und es reicht ein wenig Wut und schon sind nicht wenige bereit, zentrale Prinzipien unserer Kultur in den Wind zu schießen. Wie könnte man besser die Beliebigkeit unserer Werte und damit auch ihre Hinfälligkeit demonstrieren? Der Humus, in dem die Rechtsstaaten Europas und seiner Folgekulturen wachsen konnten, dieser Humus ist nicht mehr gebunden. Er verfliegt und bietet den Mohammedanern den Raum, sich auszubreiten.
    Das ist unser Problem.

  110. @ #102 defective.dhimmi

    Wenn du noch etwas Material brauchst:

    Zwangsbekehrung:
    http://www.westernresistance.com/blog/archives/001360.html
    http://www.weltmission.de/modules.php?op=modload&name=News&file=article&sid=874&mode=thread&order=0&thold=0

    Konvertierungverweigerung:
    http://www.smh.com.au/news/World/Malaysian-Christian-convert-loses-battle/2007/05/30/1180205319085.html

    Ein paar Erkenntnisse deiner Recherchen, würde PI bestimmt gerne veröffentlichen.

  111. Kollektivschuld gibt es nicht. Und erst mit Nachweis kannst Du sanktionieren.

    Es geht auch nicht um Schuld. Leider wird die Debatte aber manchmal so geführt, als ob’s darum ginge. Schuld wird vor Gericht verhandelt und nicht auf der Ausländerbehörde. Sanktionen für Schuld sind Gefängnis- oder Geldstrafe. Niemand fordert das kollektiv. Ausweisung ist etwas anderes. Das hat nichts mit Schuld zu tun sondern mit den Interessen des aufnehmenden Landes.

    Sonst bist DU der Verbrecher. So sind die Bedingungen von Recht und Freiheit. Und glaube mir: Sie sind zwingend und keineswegs beliebig.

    Nein, so sind sie nicht. Recht und Freiheit beinhalten NICHT, dass Staaten gezwungen sind, jeden Ausländer im Land zu behalten, der nicht kriminell wird. Das wird auch nicht so gehandhabt, sonst hätten wir nämlich eine Milliarde im Land.

    Souveräne Staaten haben das Recht und die Freiheit, nach Belieben zu entscheiden, welchen Nicht-Staatsbürgern sie eine Aufenthaltsgenehmigung geben und welchen nicht – und wem sie die Staatsbürgerschaft geben, und sie müssen sich dafür nicht rechtfertigen, schon gar nicht ist „Schuld“ irgendein Kriterium dafür. Sicherheits- und wirtschaftliche Interessen reichen dafür vollkommen aus.

    Unsere „Werte“ bestehen nicht darin, ein Sanatorium für Moslems zu sein.

  112. Eisvogel, Du argumentierst wie die grünlinken Gutmenschen. Statt Dich mit meinen Argumenten auseinandezusetzen, unterstellst Du mir irgendeinen Mist, und widerlegst ihn dann. Das kenne ich bisher nur von grünlinken Gutmnschen. Bemerkenswert!

  113. #42 Charlene (18. Okt 2007 10:09)

    Es ist nur schwierig zu unterscheiden, wer ist integriert und wer nicht. Die Ärzte von Glasgow schienen integriert, waren es aber nicht, selbst die Attentäter vom 11.9. waren keine Unterpreviligierten sondern wie es schien „angepasst“. Und so gibt es sehr viele Beispiele.

    Wer kann mit Bestimmtheit sagen, dass der nette Moslem von nebenan nicht doch instrumentalisiert werden kann, wenn Allah ihn „ruft“.

  114. #144 frundsi (18. Okt 2007 17:03):

    kennt ihr das noch? Damals haben unsre Eltern gesagt, wenn wir uns nicht benehmen, dann fällt das alles auf die Eltern zurück.

    Wenn ich DIE Jungs da sehe, dann kann man sich vorstellen was daheim läuft und welche Meinungen da herrschen.

  115. Ich habe Dir „unterstellt“, dass Du der Ansicht bist, unsere „Werte von Recht und Freiheit“ würden beinhalten, dass man jedem einzelnen Moslem gewichert wie vor Gericht nachweisen muss, dass er sich bei einer zukünftigen Machtübernahme des Islam gegen uns stellen würde.

    Das ist eine unverschämte Forderung, denn sie ist nicht erfüllbar.

    Der Verdacht reicht nicht, um jemanden gerichtlich zu verurteilen, aber der Verdacht reicht vollkommen aus, um jemanden auszuweisen. Und der Verdacht ergibt sich aus dem Inhalt der islamischen Ideologie und seiner Geschichte.

    In einem privaten Beispiel reicht übrigens auch schon der Verdacht vollkommen aus, einen Hausierer nicht in die Wohnung zu lassen, weil er sich eventuell als Raubmörder entpuppen könnte, obwohl die meisten Vertreter das nicht sind.

    Exakt das forderst Du mit Deiner infantilen Vorstellung von „Recht und Freiheit“ und unter Verwechslung von Sankionen und vorsorglicher Ausweisung, die Du dogmatisch verkündest:

    Und glaube mir: Sie sind zwingend und keineswegs beliebig.

    Habe ich Dir damit etwas unterstellt, was Du nicht geschrieben hast? Falls ja, lass mich teilhaben, vielleicht bin ich ja zu dumm, Dich zu verstehen.

  116. Muss man es noch deutlicher sagen:

    http://www.focus.de/panorama/welt/berlin_aid_125717.html

    Offiziell will Innensenator Ehrhart Körting (SPD) die Kriminalstatistik für 2006 Mitte März vorlegen. Doch schon jetzt sickern immer mehr Einzelheiten durch, die zeigen, dass die Hauptstadt eine neue Welle der Gewalt erlebt. Von 3450 tatverdächtigen Jugendlichen waren 2040 Ausländer oder nichtdeutscher Herkunft – ein Anteil von 59,13 Prozent. Bei dieser Zahl handelt es sich um von Jugendlichen begangene Straftaten wie Einbruch, Raub, schwere Körperverletzung oder Vergewaltigung. Herausgerechnet sind Graffiti-Täter, da diese praktisch ausschließlich von deutschen Jugendlichen begangen werden.

    Überbordende Kriminalität und Gewalt.

  117. #111 Eurabier (18. Okt 2007 13:10) :

    Ein Appeaser sagt “Es regnet”, wenn man ihm ins Gesicht spuckt!

    Henryk M. Broder

    Oh, das ist wahrscheinlich der Grund, warum die eine Klimaveränderung wahrnehmen.

  118. karlmartell/148: Wir werden den Kampf gegen den Islam auch nicht mit Formalismen, mit Hinterherschnüffeln, mit Unrecht oder mit Kollektivverdacht gewinnen. Du siehst das am Kampf um die Moscheen. Am Ende des Tages werden sie gebaut werden.

    Du wirst auch nicht mit rigoroser Interessenpolitik siegen, Eisvogel/146. Glaubst Du das selbst? Du wirst Europa nicht abschotten können, Du wirst die hier lebenden Mohammedaner nicht ausweisen können und Du wirst auch die weitere Zuwanderung nicht verhindern.

    Das Kampffeld sind die Herzen der Menschen. . Wenn man hier liest könnte man meinen, kaum Jemand traue Europa zu, diesen Kampf zu gewinnen. Dabei sind unsere Chancen doch hervorragend. Europa und seine Nachfolgekulturen sind allen anderen Lebensordnungen in der Lebensqualität überlegen. Europa/Amerika/Australien ist die Lebensordnung, die Menschen anzieht wie keine andere. Und die Attraktivität lebt aus den beiden Polen Recht und Freiheit. Das müssen wir den Mohammedanern klar machen. Die meisten kommen doch zu uns, weil sie das Leben in ihren Ländern nicht mehr aushalten.

    Wenn wir uns von Freiheit und Recht verabschieden, dann vernichten wir die einzige realistische Chance, den Islam in kompatible Schranken zu weisen.

    (Die Behauptung, der ich widersprach war: Jedem Mohammedaner müsse unterstellt werden, ein Feind unserer Lebensordnung zu sein. Die Mohammedaner werden damit als geistige Tätergemeinschaft beschrieben. Das ist die Unterstellung einer Kollektivschuld wie sie etwa der Vertreibung der Deutschen aus Ostdeutschland nach dem zweiten WK zugrunde lag. Sie ist im Kern ein Hohn auf den Rechtsstaat. Im Übrigen gilt: Selbst in Einwanderungsfragen handeln Rechtsstaaten nicht willkürlich sondern nach allgemeinen Regeln, die der Verfassung entsprechen. Und das ist gut so! Ich will nie mehr in einem Willkürstaat leben!!!)

  119. @ #102 defective.dhimmi
    @ #143

    Das hier ist auch interessant:

    In effect, two parallel societies — Muslim and non-Muslim — have gradually replaced what was a pluralistic, secular Malaysian society, based on common law that was the legacy British colonials handed over on a platter on independence in 1957.

    http://ipsnews.net/news.asp?idnews=31741
    Da sieht man mal wie sich eine Islamisierung verändert, wenn effektive Mehrheiten geschaffen wurden. (Nein ich bin kein Hellseher, ich kann bloß lesen.)

    Falls du auf Zwangsbekehrung ausserhalb von Malaysia eingehen möchtest, um zu zeigen wohin das ganze führt:

    In der letzten Zeit kommt es in Nigeria immer häufiger zu Entführungen von christlichen Kindern und Jugendlichen durch radikale Muslime. In Folge dessen sollen die Kinder eine islamische Erziehung erhalten.

    http://www.csi.or.at/index.php?inh=1&sub=8&fdw=56#fall56

    Junge Koptin seit Monaten entführt
    Bereits seit dem 3. Jänner dürfte die 19jährige koptische Christin Theresa Ghatas Kamal sich in der Gewalt von radikalen Islamisten befinden. Mit dieser Entführung soll die Zwangsbekehrung des Mädchens zum Islam bewirkt werden. Erst nach zwei Monaten erfuhren die Eltern Theresas, dass diese noch am Leben ist: Der jungen Frau war es gelungen, heimlich ihre Eltern anzurufen. Darin gab sie an, sich in einer Wohnung in Kairo zu befinden, wo sie zum Islam bekehrt werden sollte. Dennoch beteuert die ägyptische Polizei, dass sich Theresa freiwillig zum Islam bekehrt habe und kein Interesse habe, ihre Familie jemals wieder sehen zu wollen. Die Wahrheit sollte allem Anschein nach nicht ans Tageslicht gelangen, da Theresas Bruder das Fehlen der zu einem Glaubensübertritt vom Christentum zum Islam notwendigen Dokumente erkannte. Darüber hinaus wird berichtet, dass sich die Polizei den Aufenthaltsort von Theresa Ghatas Kamal nicht ausfindig zu machen bereit zeigte.

    http://www.csi.or.at/index.php?inh=1&sub=8&fdw=8#fall8

    Professorin wird von der Hamas entführt, zwangskonvertiert und mit einem Moslem zwangsverheiratet.
    http://www.israswiss.net/israswiss/50457395c11466f06/03c198998411d7c01.html

    Christlicher Vater verlor Sorgerecht an den Staat!
    http://www.csi.or.at/index.php?inh=1&sub=8&fdw=8

    Das scheint überhaupt eine gute Seite über Muslimuntaten zu sein

  120. Du wirst Europa nicht abschotten können, Du wirst die hier lebenden Mohammedaner nicht ausweisen können und Du wirst auch die weitere Zuwanderung nicht verhindern.

    Das mag stimmen.

    Dann aber werden wir islamisiert.

    Europa/Amerika/Australien ist die Lebensordnung, die Menschen anzieht wie keine andere.

    Anzieht ja. So wie ein Glas Cola Wespen anzieht.

    Und die Attraktivität lebt aus den beiden Polen Recht und Freiheit.

    Nein, die Attraktivität lebt aus dem einen Pol: Geld.

    Die Vorstellung, dass Moslems unsere Kultur für erstrebenswert – oder gar der ihrigen überlegen halten – ist ein Witz.

  121. Das ist die Unterstellung einer Kollektivschuld wie sie etwa der Vertreibung der Deutschen aus Ostdeutschland nach dem zweiten WK zugrunde lag.

    Die war ja auch absolut sinnvoll.

  122. Sowas wird man in den Gutmenschmedien Deutschlands nie erfahren. Dafür wird die Rot-Grün-Braun-Front schon sorgen.

  123. Der Täter hier war wahrscheinlich in derselben Weise „verrückt“ wie der Mann, der kürzlich wegen des grausamen Ehrenmordes an seiner Frau vor Gericht stand. „Verrückt“ nämlich insofern, daß unsere Gutmenschen sein Handeln einfach nicht verstehen können. Und der Grund dafür ist, daß sie seine eigene Begründung nicht akzeptieren wollen, da sie mit ihrem Weltbild inkompatibel ist, deshalb die Motive einfach ausgeblendet werden. Übrig bleibt eine nicht nachvollziehbare, eben „verrückte“ Tat.

  124. @ Charlene

    Du wirst die hier lebenden Mohammedaner nicht ausweisen können

    Wie wäre es mit denen, die Straftaten begehen und denen, die erwiesen oder mit begründetem Verdacht für Islamisten gehalten werden?

    Du wirst auch die weitere Zuwanderung nicht verhindern

    Da könnte man schon viel verbessern. Wohlgemerkt: Hier hat niemand etwas gegen Ausländer oder gegen Einwanderung. Selbige muß aber viel rigoroser gehandhabt werden insofern, daß wir Menschen, die unsere Werte ablehnen, auch nicht ins Land lassen sollten – das gilt natürlich ganz unabhängig von deren Religion. Und die Staatsbürgerschaft darf in diesem Fall erst recht nicht verliehen werden.

    Die meisten kommen doch zu uns, weil sie das Leben in ihren Ländern nicht mehr aushalten.

    Hast du dafür eine Statistik parat?

  125. Sorry, aber was ist das denn für ein Quark, dass man die Islamisierung nicht verhindern könnte. Einige wenige Massnahmen, wie alle (klein-)kriminellen Ausländer (auch eingebürgerte Türken, Libanesen & Co haben meist Doppelpass) in ihre Heimatländer abschieben, keine Sozialhilfe und Kindergeld mehr für Ausländer und Asylanten(dafür ist dann eben das Herkunftsland zuständig). In Saudi-Arabien oder im Libanon werden kriminelle Ausländer sofort eingesperrt oder ausgewiesen, Sozialhilfe gibt es dort für Ausländer überhaupt nicht, dennoch wirft niemand deswegen diesen Ländern etwas vor, nur die extrem dummen Westler wollen unbedingt Zylonen-Zuchtstation spielen. Es ist einfach nur schiere Dummheit, die den ganzen Multikulti-Schwachsinn möglich macht. Tut mir leid für die harschen Worte. Die Türkei bekommt von der EU dieses und die nächsten Jahre 5 Milliarden Euro hinterhergeschmissen, gleichzeitig müsssen wir ihre Kriminellen hier tolerieren, das ist wahre Dummheit, Gehirnwäsche macht’s möglich.

  126. Das ist richtig, Mir.

    Allerdings wurde der Iraker, der seine Frau so bestialisch ermordete, zur Höchststrafe verurteilt – mit besonderer Schwere der Schuld, was Sicherheitsverwahrung bedeutet. Mehr geht nicht.

    Ich zweifle ein bisschen daran, dass unsere Gerichte bei Schwerverbrechen (!) einen „Kültürbonus“ anwenden. Ich weiß es natürlich nicht, aber diejenigen, die’s behaupten, wissen’s auch nicht.

    Ich fürchte bei der Islamisierung viel mehr, dass durch die zunehmende Gewalt zunehmend härtere Gesetze eingeführt werden, um sich ihrer zu erwehren. Und EXAKT DAS ist Islamisierung. Alle islamischen Staaten zeichnen sich durch extrem harte Gesetze aus – die Scharia ist nicht lasch – und keineswegs eine „Verständnis“-Justiz, die für unsere Verhältnisse ausreichend war und einen wichtigen Teil unserer Kultur (christlich-verzeihend) widerspiegelt.

    Viele Moslems im Land bedeuten zwangsläufig einen Polizeistaat. Entweder islamische Religionspolizei wie in Saudi-Arabien oder harte säkulare Polizei zur Abwendung der schlimmsten islamischen Auswüchse wie in den „gemäßigten“ Staaten z.B. Nordafrikas.

    Gleichzeitig MUSS die Redefreiheit eingeschränkt werden, weil Moslems dazu neigen, wegen bestimmter Äußerungen auszurasten und es dauerhaft unmöglich ist, sie im Griff zu halten.

    Der Typ aus dem Artikel hat die Polizisten ja attackiert, weil ihm die öffentliche Meinung über den Islam nicht passt. Ok, es war einer. Wenn das viele sind, kommt man damit nur noch klar, indem man Vorsorge trifft, dass solche Randale-auslösenden Meinungen nicht mehr geäußert werden dürfen. Voil? – die Hatespeechgesetze.

    Es ist westlich-chauvinistisch hochnäsig, zu glauben, intelligente islamische Herrscher wie z.B. die Könige von Marokko oder Jordanien oder auch das kemalistische Militär in der Türkei wären aus Spaß an der Freude „böse“.

    Sie müssen es sein, um das Chaos zu verhindern, das aus der Mixtur aus Islam und Demokratie zwangsläufig entsteht – wie in den Palästinensergebieten oder auch im Irak.

    Auch wir können den liberalen Rechtsstaat nicht aufrechterhalten, wenn eine gewisse Anzahl Moslems im Land sind. Und dazu braucht es keine 50%.

  127. wie wahr, wie wahr Eisvogel. Die Einschränkung unserer Grundrechte wird ja von unseren Politikern betrieben.
    Bisher hab ich noch von keinem Moslem-Verband gehört, dass ausgerechnet die Online-Durchsuchungen etc. fordern. Für die Moslems ist es bequemer, ab und an mal zu randalieren und sich dann wieder zurückzulehnen und zuzuschauen, wie wir uns selbst im Kreis drehen …

  128. #155
    Kollektivschuld ist so geil wie
    Generalverdacht.Beste Chancen auf
    das Unwort des Jahres.
    Aber mal im Ernst, auch wenn ich damit alleine stehe, Demokratie, Meinungsfreiheit
    und das ganze Gedöns der Gutmenschen geht
    mir mächtig auf die Ketten. Habe oft genug
    erlebt, wie die politische Klasse das missbraucht und so benutzt, wie es gerade passt. In Wahrheit geht es schon lange nicht
    mehr um soetwas abstraktes, merkt euch, das
    Leben ist immer sehr konkret. Bald geht es nur
    noch ums Überleben, was wir akzeptieren ist
    Selbstmord und darauf steht die Todesstrafe.

  129. Mir/160
    Ja, das unterstütze ich. Ausländer, die gewichtige Verbrechen begehen, verlieren ihren Aufenthaltsstatus. Einverstanden.

    Ja, das unterstütze ich auch. Immigration wird gesteuert nach wirtschaftlichen und kulturellen Kriterien im Rahmen unserer Verfassung. Kein Thema.

    Zu den Werten: Interessant ist die Sinus-Milieustudie über Migranten.
    http://www.qantara.de/uploads/409/Report_Migranten-Milieus_16102007_Auszug.pdf?PHPSESSID=a230c5d0a4f3ca5df1307bc4bfa248f9

    Man kann ganz gut erkennen, innerhalb welcher Wertewelten die einzelnen Gruppen leben. Das Streben nach Wohlstand spielt sicher eine große Rolle. Aber sehr viele identfizieren sich auch mit europäischen Werten.

    Stimmst Du mir zu, dass wir die Auseinandersetzung mit dem Islam nicht mit diesen begleitenden Maßnahmen entscheiden werden?

    „Die Vorstellung, dass Moslems unsere Kultur für erstrebenswert – oder gar der ihrigen überlegen halten – ist ein Witz.“ (Eisvogel)

    Du schaust mit Scheuklappen. Du hast nur die verschleierten Kassengestelle oder axel-verschweißten Bärte im Blick. Ich denke an die anderen, die, die ich Samstags in Diskotheken treffe. Die so alt sind wie ich. Die mit mir studieren. Junge Türkinnen, elegant, intelligent, selbstbewusst. Ich garantiere Dir, dass nicht eine einzige in der Türkei leben wollte. Die schätzen Deutschland. Gut, die meisten stehen in mehr oder weniger dramatischen Konflikten mit ihren Familien. Aber am Ende des Tages haben die ihren deutschen Freund und ihr eigenes Leben. Noch viel Deutschland-begeisterter sind die Mädels aus Persien. Die gingen für kein Geld der Welt zurück in die Mullah-Diktatur. Läsen die Deine Sätze, wären sie maßlos enttäuscht, ja entsetzt. Und ganz objektiv: Du fügst ihnen Unrecht zu. Die brauchen Deine Anerkennung, Deinen guten Willen und Dein Entgegenkommen. Die Herzen dieser Gruppe könnten wir leicht gewinnen.

    Zum Thema Kollektivschuld: Denke es mal in Ruhe zu Ende. Was selbst die Polen eingesehen haben, das müsste doch auch Dir möglich sein.

  130. Zitat Hannah Arendt 1946

    „Moralisch gesehen ist es ebenso falsch, sich schuldig zu fühlen, ohne etwas Bestimmtes angerichtet zu haben, wie sich schuldlos zu fühlen, wenn man tatsächlich etwas begangen hat. Ihc habe immer für den Inbegriff moralischer Verwirrung gehalten, dass sich im Deutschland der Nachkriegszeit diejenigen, die völlig frei von Schuld waren, gegenseitig und aller Welt versicherten, wie schuldig sie sich fühlen.“

    — H. Arendt: Die persönliche Verantwortung unter der Diktatur —

    Ein Buchtip von Bokito: Die Lust an der Schuld. von Antonia Grunenberg. 2001 bei Rowohlt/Berlin.

  131. @Charlene (#166)

    In die verlinkte Milieustudie habe ich gerade mal kurz reingeschaut. Sie basiert auf einer Stichprobe von gerade mal 104 befragten Leuten. Es ist ein Witz, auf Grund dieser Datenbasis allgemeingültige Schlußfolgerungen über 15,3 Millionen Menschen ziehen und darin auch noch acht verschiedene Milieus erkennen zu wollen. Die Studie ist ein Witz!

  132. #155 Charlene (18. Okt 2007 18:32) blockquote> Wir werden den Kampf gegen den Islam auch nicht mit Formalismen, mit Hinterherschnüffeln, mit Unrecht oder mit Kollektivverdacht gewinnen. Du siehst das am Kampf um die Moscheen. Am Ende des Tages werden sie gebaut werden.

    Es wäre interessant zu hören, wie Sie die Islamisierung Europas verhindern wollen und vor allen Dingen womit.

    Das Ziel des Islam ist unveränderlich festgelegt, die Überführung/Islamisierung der gesamten Menschheit in das Haus des Friedens.
    Solange der Islam diese hegemonialen Bestrebungen verfolgt, und eine Änderung dessen ist nicht absehbar, wird der Jihad gegen Ungläubige geführt.
    Solange der Islam Menschen anderen Glaubens verfolgt, als Affen und Schweine bezeichnet, die zu töten aufruft, kann ich Ihre Auffassung nicht nachvollziehen, es sei denn, Sie sind ein Moslem.
    Da wir ausserdem noch in einer Demokratie leben, ist es in Ordnung, wenn Sie persönlich eine andere Meinung haben.

  133. @ #166 Charlene

    Zu den Werten: Interessant ist die Sinus-Milieustudie über Migranten.
    Sehr interessant, anscheinend wurden dafür ca. 100 Personen befragt. Für mich wertlos, um nicht zu sagen: Das Ergebnis wurde bestellt. Und damit argumentierst du.

    Junge Türkinnen, elegant, intelligent, selbstbewusst.

    Du kennst ein paar Türkinnen, die du in der Diskothek triffst, und Mädels aus Persien. Damit argumentierst du. Und weil die gar nicht so sind, wie wir Moslems beschreiben, wirfst du uns Ungerechtigkeit vor.

    Seit 40 Jahren haben wir eine große Zahl von Moslems hier und warten vergeblich darauf, dass sie sich so prächtig entwickeln, wie du es hoffst und glaubst, es wird aber immer schlimmer statt besser, und sie werden immer mehr. Wie lange sollen wir noch demokratisch auf die Besserung warten? Sag mir jetzt nicht, dass wir mehr auf sie hätten zugehen müssen – wir sind kein Kindermädchen-Land!

    Was glaubst du, passiert mit den einheimischen Kindern und Jugendlichen, die von moslemischen Jugendlichen „abgezogen“ und verprügelt werden? Oh, sie werden sagen: Zum Glück leben wir in einer Demokratie, und ich werde niemals gegen deren Werte verstoßen. Nein – sie werden sagen: Scheiß auf eine Demokratie, in der man mir nicht hilft und mich sogar noch angeifert, wenn ich es wage, mich zu verteidigen! Unsere Kinder und Jugendlichen werden auch noch vergiftet durch diese unselige Toleranz ohne Ende, entweder sie verrohen genauso, oder sie werden zu Angsthasen.

  134. Läsen die Deine Sätze, wären sie maßlos enttäuscht, ja entsetzt.

    Ja. Und?

    Das ist das Zeichen dafür, dass sie Mitläufer einer bösartigen Ideologie sind und diese verharmlosen, indem sie ihr bisschen läppisches, pubertäres Disko-Vergnügen, das sie ihren Eltern abgetrotzt haben, dazu nutzen, diese zu verharmlosen.

    Nazi-Mädels haben auch gern ein bisschen rumgeflirtet und rumgehurt. Macht das den Nationalsozialismus besser?

  135. Ob wir über diese Vorfälle von unseren Lügenmedien informiert werden ?
    Wohl eher nicht.
    Die sind ja damit beschäftigt positiv über die Musel zu bereichten; wie das Pack es verlangt.

  136. #168 FDGO-Fan (18. Okt 2007 20:11) DIE Studie!?

    Ich lach mich scheckig, wer auch immer die für repräsentativ hält, hat irgendwie ein Schlückerl was intus.

  137. Zum Thema Kollektivschuld: Denke es mal in Ruhe zu Ende. Was selbst die Polen eingesehen haben, das müsste doch auch Dir möglich sein.

    Die Menschen, mit denen Sie in die Disko gehen, können kein Massstab sein für 5-6 Millionen Moslems in Deutschland. 54 % dieser Menschen werden vom Staat alimentiert. Und nur knapp 10 % erreichen einen Hochschulabschluss.
    Es macht wenig Sinn, Ihnen statistisches Material um die Ohren zu hauen. Machen Sie sich einfach mal schlauer, bevor Sie hier ihre Meinung zu allgemeingültigen Erkenntnissen erheben.
    Vielleicht die Menschrechtsvereinabrung von Kairo, die Barcelona erklärung von 95 der EU und das, was heute Rechtsgelehrte des Islam allgmeingültig für jeden gläubigen Moslem festschreiben, zudem vielleicht noch die Gründungscharta der Hamas, und die Kriminalstatistik der Bundesrepublik Deutschland.

  138. @ Charlene

    Was sind „gewichtige Verbrechen“? Jedes Verbrechen (Mindeststrafe 1 Jahr Haft) sollte wohl reichen – besonders gelagerte Fälle natürlich ausgenommen.

    @ Eisvogel

    Allerdings wurde der Iraker, der seine Frau so bestialisch ermordete, zur Höchststrafe verurteilt – mit besonderer Schwere der Schuld, was Sicherheitsverwahrung bedeutet.

    Das will ich doch auch gehofft haben. Habe ja auch keineswegs behauptet, alle Gerichte für Gutmenschen zu halten.

  139. Das will ich doch auch gehofft haben.#

    Ich auch.

    Habe ja auch keineswegs behauptet, alle Gerichte für Gutmenschen zu halten.

    Das wollte ich Dir auch ganz bestimmt nicht unterstellen, Mir. Wir müssen nur insgesamt aufpassen, dass wir uns nicht in Fantasien reinsteigern, Mord an der Ehefrau wäre nach der Scharia erlaubt oder würde von unseren Gerichten nicht richtig verfolgt, weil sie bereits Scharia-light anwenden. Das tun sie nicht, wenn sie es täten, wäre der Typ inzwischen mausetot.

    Sie wenden in der Tat (bei kleineren Straftaten als Mord) auf Moslems unser Recht an, was nun einmal Berücksichtigung des persönlichen Hintergrundes und die Auswirkung auf seine Psyche beinhaltet – auch bei deutschen Tätern wird das vor Gericht gemacht – was dann bei Moslems nunmal eine islamische Erziehung ist.

    Die Scharia macht das nicht!

    @Charlene: Bitte versuche, zwischen Individuen und einer Ideologie zu unterscheiden. Vielleicht (wahrscheinlich) stellen Deine Diskofreundinnen als Individuen kein Problem dar, aber man kann nicht wissen, ob sie ihr Erweckungserlebnis bekommen und ihre Söhne zu Dschihadisten dressieren, wenn sie erstmal welche haben. Der Koran EXISTIERT.

    Brauchen wir sie so dringend,
    dass wir verpflichtet sind, islamische Einwanderung zu dulden?

    Überhaupt: Warum bist Du der Ansicht, dass man islamische Einwanderung nicht verhindern kann.

    Japan kann’s doch auch.

  140. @ #164 Bokito

    Muslime wollen keine Verschärfung unseres Gesetzes. Sie wollen nach dem Koran leben. Harte Gesetze, die ein leben nach dem Koran verhindern, wirken sogar abschreckend. Mach mal das Gedankenexperiment „Todestrafe für Moscheebesuch“ – Glaubst du ernsthaft, daß Muslime dieses harte Gesetz haben wollen würden?

  141. @ Charlene

    ##Noch viel Deutschland-begeisterter sind die Mädels aus Persien. Die gingen für kein Geld der Welt zurück in die Mullah-Diktatur. Läsen die Deine Sätze, wären sie maßlos enttäuscht, ja entsetzt.##

    Ja, verdammt, warum lesen sie das denn hier nicht? Können ja wohl lesen nach deiner Beschreibung.

    Diese verrückte Mischung aus Bildungsferne, Islam, Herkunftsstolz (egal ob Türken, Marokkaner usw, auch wenn in D geboren) und Kriminalität zerstören das Bild eines jeden Ausländers.

    Jetzt differenzieren wir hier schon, weil es nämlich mehr als offensichtlich ist, dass überwiegend Muslime Probleme bereiten, und deine Perserfreundinnen vergnügen sich in der Disco (sollen sie ja auch ruhig), als sich hier mal zu Wort zu melden.

    ##…wären sie enttäuscht##

    1) worüber?

    2) wahrscheinlich über das selbe, worüber wir auch enttäuscht und wütend sind.

    Also, deine Freundinnen sollen sich mal an die Tastatur schwingen und hier zu Wort melden.

    Wir haben hier nämlich noch nie einen Muslim erlebt, der sich hier wohlfühlt und dafür eintritt die freiheitlichen Werte zu erhalten, auch gegen den Widerstand aus der „eigenen“ Gruppe.

    Grüße
    tape

  142. Wie D.N.Reb und Eisvogel schon schrieben, ist es sehr erstaunlich, wie ‚kritische‘ Menschen plötzlich in Jubelstürme ausbrechen, wenn ein Politiker mal nicht lügt oder ein Jounalist mal die Wahrheit sagt, bzw. mal recherchiert hat, aber das gehört dazu, Good Cop, Bad Cop und alles ist erst mal wieder gut.

    Wenn man sich aber mal so vor Augen führt, wieviel dumme Aussagen und Gesetze von Politikern kommen, wieviel falsche Urteile von Richtern im Namen des Volkes geurteilt werden oder wieviele hanebüchene Artikel von den Schreiberlingen verfasst werden, dann sieht man, dass die, die an der Macht sind, das Sisyphusprinzip verstanden haben, also quasi den Leuten Hoffnung geben, obwohl es keine Hoffnung gibt, das Ziel zu erreichen, sehr perfide aber effektiv.

    Es geht sehr schnell in den letzten Jahren mit der ‚Intifada‘ der Moslems, vielleicht ist das unsere Rettung.

    Ich würde – falls Alles den Bach runtergeht – ein schadenfrohes Grinsen seitens der USA oder Israel Richtung Europa nicht übel nehmen.

  143. @ Charlene

    Deine Freundinnen sind keine Muslime, aber sie werden zu Teil werden, wenn sie eine Familie gründen wollen.

    Muslime halten sich an Koran und Sunnah. Deine Freundinnen haben höchstens soetwas wie Muslimhintergrund. Aber das ist schon schlimm genug.

    Nur mal so eine Frage: deine Freundinnen machen nicht zufällig im Sommer einige Monate in die Türkei (dem Land in dem sie nicht leben wollen) Urlaub?

  144. @Charlene #142

    – Es ist GUT, wenn ein Mensch, den man noch nicht einsperren konnte, getötet wird, um dessen Toeten eines oder mehrerer unschudiger Menschen zu verhindern.

    – Dieser Kampf wird sicherlich nicht in den Herzen gewonnen werden, sondern durch klares aufzeigen von Grenzen und Verteidigung des Grundgesetzes durch den Staat und seiner Buerger. Hoffentlich bald.

    – Bitte erzaehl niemanden, wen oder was sie zu „respektieren“ haben. Klingt nach weltfremden Paedagogengeschwaetz und hat mit dem Thema nichts zu tun 😉

  145. … dann sieht man, dass die, die an der Macht sind, das Sisyphusprinzip verstanden haben, also quasi den Leuten Hoffnung geben, obwohl es keine Hoffnung gibt, das Ziel zu erreichen, sehr perfide aber effektiv.

    Interessanter Gedankengang, den ich schonmal gehört habe.

    Und zwar von einer amerikanischen
    Bloggerin, die großartige Artikel geschrieben hat (harte Artikel und keineswegs so Islamkritik-light-Gelulle wie das von manchen Politikern, Journalisten und dem Papst, das so begeistert als „Aufwachen“ gefeiert wird) und dann plötzlich damit aufhörte. Als ich per E-Mail nachfragte, warum, antwortete sie, dass -so lange Leute wie sie schreiben – eine bequeme Hoffnung aufrecht erhalten wird, es würde schon jemand „was tun“. Sie hat irgendwann Ekel dabei bekommen, diese Hoffnung aufrechtzuerhalten.

  146. @ #174 karlmartell

    Sehr gut formuliert!

    Zur Statistik merke ich noch an, daß der Glaube an die objektiven und unbestechlichen Wissenschaftler in unserer Gesellschaft grenzenlos ist. Wenn sich zwei Studien widersprächen nimmt man sich einfach die raus, die einem paßt und ist glücklich. Selber denken ist vollkommen aus der Mode gekommen.

    Daß der Stichprobenumfang in der selben Größenordnung wie die Seitenzahl dieser Studie ist, wurde schon erwähnt. Dann fällt auf, daß Religion als ein entscheidender Faktor für niedrigen Sozialstandart dargestellt wird. Aber eine Aufspalltung in verschiedene Religionen wird vermieden. Evangelikale Amerikaner sind für die Forscher anscheinend mit Taliban vergleichbar. OK, bei der kleinen Stichprobe waren vielleicht nix in der Art dabei. Egal wir haben gelernt Religiösität hindert die Integration. In Amerika sieht man was anderes, aber egal.
    Und ganz wichtig multi-kulti Grüne bilden die höchste und effizienteste Form des menschlichen Daseins.

  147. „Bitte versuche, zwischen Individuen und einer Ideologie zu unterscheiden“ (Eisvogel)

    Leute, das braucht nicht Ihr mir zu schreiben. Ihr seid es die verallgemeinert. Ihr stellt unter Generalverdacht. Ich habe nicht behauptet, dass die jungen Türkinnen aus der Disko repräsentativ sind. Wie kommt Ihr darauf, dass ich von ihnen auf die Gesamtheit schließe. Sie sind nur ein Beispiel für die hier stattfindende unzulässige Verallgemeinerung. Es gibt Mohammedanerinnen, die sind einfach eine Zierde. Klasse, dass die unter uns leben.

    Was ich ichtig widerlich finde: Ihr widersprecht nicht, wenn sich hier jemand über einen toten Mohammedaner freut. Das entwertet das ganze Anliegen erheblich. Ihr mögt in einem Alter sein, wo man die Welt sarkastisch sieht. Ich bin es nicht. Und ehrlich gesagt: so alt will ich auch nie werden.

    Ist Euch mal der Gedanke gekommen, dass Ihr mit Eurer PI längst einen eigenen PC-Laden aufgemacht habt?

    Ich habe nicht behauptet, das die Sinusstudie repräsentativ ist. Warum lest Ihr nicht, was ich schrieb. Ich weiß nur, dass alle wesentlichen deutschen Unternehmen ihre Marktingdaten von Sinus beziehen. Klar, die sind alle blöd und Ihr wisst bescheid.

    „aber man kann nicht wissen, ob sie ihr Erweckungserlebnis bekommen und ihre Söhne zu Dschihadisten dressieren“

    Stelle Dir bitte diesen Satz unter anderen Vorzeichen vor. Ein Jude über Deutsche und statt Djihadisten „KZ-Wärter“. Spürst Du nicht die Ungerechtigkeit dieser Worte? Streubt sich nicht Dein Rechtsgefühl?

    „Überhaupt: Warum bist Du der Ansicht, dass man islamische Einwanderung nicht verhindern kann.“

    Die sind doch längst hier, Eisvogel. Die stellen in vielen Regionen bereits mehr als ein Drittel aller Einzuschulenden. In meinen Seminaren sind ein Drittel der Kommilitonen Ausländer.
    Frankreich hat millionenfach Pässe verteilt. Wenn die Marokkaner nach Deutschland kommen, gehen sie als EU-Bürger durch.
    Spanien legalisiert zur Zeit die Senegalesen. Die reisen hier demnächst als Spanier ein. Halt die ganz dunkle Sorte. Ich sehe zu viele Löcher allenthalben. Die wirst Du nicht stopfen. Jedenfalls nicht alle und erst nicht für immer. Ich weiß nicht, wie sich die Japaner abschotten. Für Deutschland sehe ich keine Chance.

    Das Problem wachsenden Überwachungsbedarf sehe ich auch. Ich fand die 0-Toleranz-Politik verschiedener amerikanischer Bürgermeister hervorragend. Vielleicht hilft das auch bei uns.

    Wie ich mir die Auseinandersetzung mit dem Islam vorstelle, Herr Martell?

    Im Kern ist es ein Kampf um die Herzen, wie ich schrieb. Eine Auseinandersetzung der Werte. Was uns fehlt, ist das Bewusstsein unserer eigenen Grundlagen und Wurzeln. Was uns fehlt, ist die Leidenschaft für etwas, das uns wirklich trägt. Statt dessen verbreitet man Sarkasmus, Heuchelei, wohlfeile Gutmenschlichkeit oder einfach nur Plastik. Das ist unsere eigentliche Schwäche. Relativismus ist unser gemeinsamer Nenner in Deutschland: und das ist Weicheierei.

    Alles kannst Du sagen, aber kein Wort mehr hat Bestand. Alles um Dich herum hat seinen Preis, aber nichts mehr hat Wert. Kein Spruch ist blöd genug, um nicht geklopft zu werden, aber nichts mehr ist wahr. Unser Rechtsbewusstsein erodiert. Vor ein paar Monaten sprach ein deutsches Gericht einen Mann frei, der in eine ambulante Abtreibungsklinik eingebrochen ist, dort alles zerstörte und damit verhinderte, dass sein ungeborenes Kind beseitigt werden konnte. Notwehr wurde ihm zugebilligt für die Verhinderung eines Eingriffs, den die Krankenkasse bezahlt hätte. Dagegen ist absurdes Theater geradezu realissimo.

    Die Werte-Bresche ist so gewaltig, dass selbst eine Ideologie wie der Mohammedanismus in diesem Niemandsland Bestand wahren kann.

    Das ist unser Problem. Wir müssen selbst unseres Kompass ausrichten. Oder wir werden als Volk und Kultur in den Labyrinten der Zeit verschwinden – wie so viele vor uns, deren Namen nicht mal einer mehr kennt.

  148. @Charlene: ich hab mir erst jetzt die Zeit genommen, den ganzen Thread und vor allem Deine Beiträge zu lesen.
    Deine ethische Position finde ich richtig.

    „.. unser Rechtsbewusstsein erodiert ..“ damit hast Du etwas Wahres gesagt.

    Aber ich kann auch die Argumentation von Eisvogel nachvollziehen. Denn, was nützt uns die tollste Ethik, wenn es bestimmte Gruppen gibt, die Ihre Position mit nackter Gewalt und ohne jede Diskussion durchpeitschen?

    Klar, wir dürfen einzelne Menschen aus dem islamischen Kulturkreis nicht als „Feinde“ und „bösartig“ betrachten, das hat auch Eisvogel nie behauptet, aber Ideologien sind unglaublich starkt. Ideologien können auch Menschen, die sicher im Herzen gutmütig sind, trotzdem dazu bringen, die schlimmsten Dinge gutzuheissen..

  149. Ich bin knapp davor, mich der amerikanischen Bloggerin anzuschließen.

    Ich verstehe Deine Worte leider nicht, Charlene, für mich ist das komplett inhaltsloses Geplapper ohne Substanz.

    Stelle Dir bitte diesen Satz unter anderen Vorzeichen vor. Ein Jude über Deutsche und statt Djihadisten “KZ-Wärter”.

    Erstens würde ich das jedem Juden dahingehend zubilligen, dass er die Einwanderung nichtjüdischer Deutscher nach Israel aus exakt dem Grund verweigert.

    Zweitens ist „Moslem“ die Bezeichnung für eine Person, die der Ideologie Islam anhängt und damit analog dem Wort „Nationalsozialist“ und nicht analog dem Wort „Deutscher“, das eine Nationalität bezeichnet und nicht eine Zugehörigkeit zu einer Ideologie.

    Aber Logik ist böse, ich weiß. Moralisches Getue ist wertvoller.

    Aber vielleicht bin ich einfach nur wirklich schon so alt, wie Du nie werden willst. Du wirst es aber werden. Und dann werde ich tot sein und meine Ruhe haben.

    Macht doch, was Ihr wollt und …

    bezahlt dafür!

  150. @ #185 Charlene

    Ich habe nicht behauptet, das die Sinusstudie repräsentativ ist. Warum lest Ihr nicht, was ich schrieb. Ich weiß nur, dass alle wesentlichen deutschen Unternehmen ihre Marktingdaten von Sinus beziehen. Klar, die sind alle blöd und Ihr wisst bescheid.

    Der erste Satz wird durch die anderen beiden sehr unglaubwürdig. Überleg dir mal, ob nicht lieber ehrlich mit uns sein möchtest!

    Ihr mögt in einem Alter sein, wo man die Welt sarkastisch sieht. Ich bin es nicht.

    „aber man kann nicht wissen, ob sie ihr Erweckungserlebnis bekommen und ihre Söhne zu Dschihadisten dressieren“

    Und schon wieder.

    Stelle Dir bitte diesen Satz unter anderen Vorzeichen vor. Ein Jude über Deutsche und statt Djihadisten „KZ-Wärter“

    Entschuldigung, das ist einfach nur blöd. Hier redet glaube ich kaum einer von Djihadisten, sondern von Fundamentalisten. Der Koran gibt unglaublich weit vor, wie ein Moslem sich zu verhalten hat. Da gibt es kein Äquivalent bezüglich der Deutschen.

    Spürst Du nicht die Ungerechtigkeit dieser Worte?

    Ich spüre die Relativismuskeule, die gleichsetzt, was nicht gleich ist.

  151. @ #186 Bokito

    Denn, was nützt uns die tollste Ethik, wenn es bestimmte Gruppen gibt, die Ihre Position mit nackter Gewalt und ohne jede Diskussion durchpeitschen?

    Das sollte sich jeder mal klar machen!
    Der Rest deines Kommentars ist auch hervorragend.

  152. Ach ja, dass ich das nicht vergesse.

    Worüber wären meine Altersgenossinnen türkischer oder persischer Provenienz so entsetzt?

    Da ist erstens die Tatsache, dass Ihr sie nicht als relevante Andere betrachtet und dass man sich hier weitgehend unwidersprochen freuen darf, wenn jemand stirbt, der Mohammedaner war.

    Und dann ist da zweitens die Tatsache, dass ihr in ihnen vor allem mögliche Verbrecher oder Mütter von Gewalttätern seht. Generell und ohne individuelle Anhaltspunkte.

    Würdet Ihr an deren Stelle die Einladung zum Dialog annehmen?

    Ach ja. Und dann ist da ja noch ein Maulwurf/182, der das Einfordern des Respekts vor Menschenwürde für „weltfremdes Pädagogengeschwätz“ hält. Eigentlich klar, dass der nicht um die Herzen kämpfen, sondern lieber Grenzen aufzeigen will. Herr Maulwurf: Mauern halten nicht, wenn die Herzen dagegen sind. Aber tröstensesich. Das konnten schon ganz andere nicht verstehen. Erinnern sie sich noch an Erich H. und Erich M.?

  153. wir werden als Volk und Kultur in den Labyrinten der Zeit verschwinden – wie so viele vor uns, deren Namen nicht mal einer mehr kennt

    Genauso wird es sein, weil Sie und Ihre Einstellung von „Herzen“ gewinnen, keine Gesellschaft trägt. So wird Europa Eurabien, so what. Und Ihre Kinder, falls Sie den welche bekommen sollten, werden zu Allah beten und eine Burka tragen und Demokratie und Freiheit nicht kennen, weil die Bücher darüber nicht mehr existieren. So what!

    Wenn Sie das Kalifat haben möchten, werden Sie es bekommen, ohne wenn und ohne aber! So what!

  154. http://www.welt.de/politik/article1276657/Cyberkrieg_um_Mohammed-Karikatur.html

    Türkei gegen Schweden
    Cyberkrieg um Mohammed-Karikatur
    Wieder sind Karikaturen des Propheten Mohammed Auslöser einer Krise – diesmal im Internet. Tausende schwedische Webseiten wurden von empörten türkischen Hackern angegriffen. Doch die Schweden wissen sich zu wehren und schlagen zurück.
    Muslime demonstrieren in Berlin
    Foto: dpa
    Der Streit um Mohammed-Karikaturen war schon einmal eskaliert.
    Click here to find out more!
    Einmal mehr ist ein handfester Konflikt entflammt um Karikaturen des Propheten Mohammed. Nachdem die schwedische Zeitung „Nerikes Allehanda“ am 19. August eine Mohammed-Karikatur veröffentlichte, in der der Zeichner, Lars Vilks, den Propheten als Hund darstellte, wurden in den folgenden Wochen mehr als 5000 schwedische Webseiten von Hackern angegriffen. Nach einem Bericht der türkischen Zeitung Zaman vom 9. Oktober, der sich auf schwedische Quellen stützt, kamen die Angriffe aus der Türkei.
    Weiterführende links

    * Al-Qaida setzt Kopfgeld auf Zeichner aus
    * Proteste gegen neue Mohammed-Karikatur
    * Pakistan protestiert gegen Mohammed-Karikatur
    * Künstler karikiert Prophet Mohammed als Hund
    * Auch Muslime lachen über Satire
    * Freispruch im Prozess um Mohammed-Karikaturen

    Vilks‘ Zeichung war von mehreren Regierungen muslimischer Länder verurteilt worden, darunter Pakisten und Iran. Die Terror-Organisation al-Qaida im Irak versprach 100.000 Dollar Kopfgeld für denjenigen, der Vilks ermordet.

    Die Hackerangriffe löschten die Dateien der betroffenen Webseiten und ersetzten sie laut Zaman teilweise mit Botschaften. Auf der Webseite der Kinder-Cartoons Bamse zum Beispiel stand statt des üblichen Inhalts ein Satz, der Prophet sei beleidigt worden.
    Nun schlagen schwedische Hacker zurück. In einem weiteren Zaman-Artikel, unter Bezug auf die schwedische Webseite http://www.thelocal.se, berichtet die Zeitung, dass schwedische Hacker die Zugangsdaten und Passworte tausender türkischer Nutzer des Forums „Ayyildiz“ gestohlen und im Internet veröffentlicht haben. Die Hacker versahen die Daten mit folgender Botschaft: „Wir haben uns entschlossen, diese User-Details zu veröffentlichen als Reaktion auf die vielen Angriffe in letzter Zeit gegen schwedische Webseiten und Provider nach der Veröffentlichung einer satirischen Zeichnung von Lars Vilks, wo der Prophet Mohammed als streunender Hund dargestellt wurde.“
    Schlagworte
    Türkei Schweden Karikatur Mohammed Islam Hacker Internet
    Das war aber noch nicht alles. Schwedische Hacker brachen auch in die Email- und MSN-Konten türkischer User ein und versandten Botschaften unter deren Identitäten, vorzugsweise pornographische Darstellungen Mohammeds und des türkischen Staatsgründers Atatürk.

    Leserbrief schreiben LESERBRIEF SCHREIBEN
    Bitte füllen sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.
    Cyberkrieg um Mohammed-Karikatur

    Wieder sind Karikaturen des Propheten Mohammed Auslöser einer Krise – diesmal im Internet. Tausende schwedische Webseiten wurden von empörten türkischen Hackern angegriffen. Doch die Schweden wissen sich zu wehren und schlagen zurück.
    Leserbrief *
    Ihr Name *
    Ihre E-Mail *
    Ihre Website

    Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

    captcha image
    Code *
    Leserbrief abschicken
    Nutzungsbedingungen

    Artikel empfehlen Artikel empfehlen
    Bitte füllen sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.
    Cyberkrieg um Mohammed-Karikatur

    Wieder sind Karikaturen des Propheten Mohammed Auslöser einer Krise – diesmal im Internet. Tausende schwedische Webseiten wurden von empörten türkischen Hackern angegriffen. Doch die Schweden wissen sich zu wehren und schlagen zurück.
    Name Empfänger *
    E-Mail Empfänger *
    Ihr Name *
    Ihre E-Mail *
    Bemerkung *

    Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

    captcha image
    Code *
    Empfehlung abschicken
    Anzeige

  155. @ Charlene

    Es gibt Mohammedanerinnen, die sind einfach eine Zierde.

    Wer bestreitet das? Die wichtigere Frage ist aber: Sind das diejenigen, die ihren Glauben besonders gut oder schlecht leben? Frage deine Bekannten doch einmal, wie sie das selbst sehen.

  156. und noch etwas, es freut sich hier niemand, wenn ein Mensch zu Tode kommt.
    Aber wenn dieser Mensch nicht zu Tode gekommen wäre, wäre die Polizistin zu Tode gekommen und das wäre doch genau traurig gewesen, nur das die Polizistin nicht den Täter überfiel, sondern der Täter die Polizistin angriff.

    Wissen Sie was, Sie gehen ausschliesslich mit Emotio an die Islamisierung heran und wenn man ehrlich ist, hat jede Medaille zwei Seiten. Um eine Angelegenheit einigermassen gerecht zu beurteilen, sollte man immer beide Seiten betrachten – mit dem Verstand.

  157. @ #187 Eisvogel

    Lass dir nicht die Laune verderben! Charlene meint es nicht ehrlich mit uns, siehe auch mein Beitrag:
    #188 schlechter Umgang verdirbt gute Sitten

  158. Verdrehen Sie nicht die Tatsachen, Herr Martell. Hier wurde „ausdrücklich begrüsst,“ dass der Mohammedaner starb. Es wurde nicht begrüsst, dass er aus dem Verkehr gezogen wurde.
    Und Mir, hier wurden alle Mohammedaner ausnahmslos unter Generalverdacht gestellt. Nur ich widersprach. Jeder Mohammedaner sei ein Risiko, eine tickende Zeitbombe.
    Und Herr Martell: Welche Lebensordnung konnte sich jemals dauerhaft allein über Gewalt stabilisieren?
    Und Bokito: Ich bin keine Pazifistin. Ich bin für einen starken Staat. Aber ich bin sicher, dass wir mit Rechtsformalismus und Polizei allein uns niemals gegen den Islam durchsetzen werden. Die Legalismusstrategie der Islamverbände funktioniert doch heute schon prächtig. Die werden darin nur noch besser werden.

    Ach ja Herr Mratell: noch herzlichen Dank für den Tipp mit dem Verstand. Da wär ich so nicht´drauf gekommen.

    Und Eisvogel: Versuche es noch mal. Die Analogie funktioniert.

  159. #187 Eisvogel (18. Okt 2007 22:27)

    Das ist sinnloses Geplapper. Der/die Userin ist emotionell statisch. Aber das ist heute doch normal, sonst wären wir nicht dort, wo wir sind.

    Mittlerweile geht es mir ähnlich, es ekelt mich, die Unehrlichkeit, die Verlogenheit, das Schönreden und dieses krankhafte Lemmingeverhalten.

    Es muss wahrscheinlich so sein. Eigentlich kann man sich nur vollständig zurückziehen oder man muss sich eine LmA-Einstellung angewöhnen, genau das erwarten sie, die verursachenden Verbrecher….und diesen Gefallen bin ich einfach nicht bereit ihnen zu tun.

    Also trainieren, dass man nicht kotzt.

  160. @ #190 Charlene

    Und dann ist da zweitens die Tatsache, dass ihr in ihnen vor allem mögliche Verbrecher oder Mütter von Gewalttätern seht. Generell und ohne individuelle Anhaltspunkte.

    Du siehst in Muslimen generell und ohne individuelle Anhaltspunkte etwas anderes. Ist das jetzt besser? Nein, dümmer – weil du die Kenntnis über all die anderen Muslime ausser acht läßt. Bei der Dreckskultur, die Muslime allen überall aufzwingen, wo sie in der Mehrheit sind, ist so eine Einstellung einfach verantwortungslos! Individuell hat jeder Muslim zu beweisen, daß er nicht böse ist, weil die weite Mehrheit der Muslime böse ist. Ein Muslim, der dies nachweisen kann, der ist so ungläubig, daß er auch aufhören kann Muslim zu sein. Und das sollte er dann auch tun – insbesondere zum Wohle seines Nachwuchses.

  161. @Charlene:
    „Worüber wären meine Altersgenossinnen türkischer oder persischer Provenienz so entsetzt. Da ist erstens die Tatsache, dass Ihr sie nicht als relevante Andere betrachtet und dass man sich hier weitgehend unwidersprochen freuen darf, wenn jemand stirbt, der Mohammedaner war.?“

    Ich möchte Dir antworten:

    1. ich betrachte jeden anderen Menschen als relevant, aber !! ich betrachte nicht jede Ideologie als relevant.

    2. Keiner freut sich, wenn Menschen sterben. Nur sollte man dann auch so ehrlich sein und klarstellen, wieviele Menschen täglich im Namen des Islam gemordet werden. Ich weiss auch, dass manche Kommentare hier auf PI ziemlich böse sind, aber es sind nur Wörter, keine Menschen, wie Hatun Sürücü, die wirklich gemordet wurden.

  162. #196 Charlene (18. Okt 2007 22:56)

    Es ist sinnlos! Vergessen Sie es.
    Sie haben zu den Glasgow Attentätern, oben erwähnt, oder zu Ata nichts gewusst, die tausende von Schläfern in Deutschland SIND tickende Zeitbomben. Sie können das nicht abstreiten.
    Und wir wollen Sie diese unterscheiden von den GUTEN?

    Aber natürlich, Sie können das. OK.

  163. #185 Charlene:
    „Ist Euch mal der Gedanke gekommen, dass Ihr mit Eurer PI längst einen eigenen PC-Laden aufgemacht habt?“

    ..nicht schlecht!

  164. „Und Bokito: Ich bin keine Pazifistin. Ich bin für einen starken Staat. Aber ich bin sicher, dass wir mit Rechtsformalismus und Polizei allein uns niemals gegen den Islam durchsetzen werden. Die Legalismusstrategie der Islamverbände funktioniert doch heute schon prächtig. Die werden darin nur noch besser werden.“

    Ach Charlene . .. ja, mit Rechtsformalismus werden wir uns nicht durchsetzen. Geschenkt. Aber was dann?

  165. @Charlene: dranbleiben, mit Dir macht das Diskutieren immerhin Spaß, auch wenn ich andere Ansichten vertrete — CU

  166. @ Charlene

    Ich habe keinen Kommentar gelesen, der den Tod des Verbrechers begrüßt hätte, nur weil er ein Moslem war.

  167. Sorry schlechter Umgang. Du bist nicht berechtigt, mir zu unterstellen, ich verharmloste die Mohammedaner. Dazu hättest Du mir entsprechendes belegen müssen. Das hast Du nicht getan und das kannst Du auch nicht.

    Denn das Gegenteil ist der Fall. Jeder Mohammedaner, der die Freiheit und das Recht bedroht, ist mein Feind und wird von mir bekämpft. Daraus leite ich aber nicht die Berechtigung ab, generell und ohne fallweise Betrachtung jeden Menschen mohammedanischer Provenienz als potentiellen Vebrecher zu sehen und zu behandeln.

    Das Unrecht des einen kann nicht das Unrecht gegen andere legitimieren.

    Bokito: Doch, in diesem Kommentarteil freute sich die Nr. 109 ausdrücklich, dass die Polizistin den Mohammednaer erschoss. Und außer mir widersprach niemand! Verbrechen der Mohammedaner können in keinem Fall die Entgleisung rechtfertigen,
    den Tod eines Menschen ausdrücklich zu begrüßen. Das eine hat mit dem anderen schlicht nichts, aber auch gar nichts zu tun.

    Natürlich ist ein Mord schwerwiegender als so eine Entgleisung. Wieso glaubst Du, darauf hinweisen zu sollen?

    Im übrigen freue ich mich, dass wir uns in der grundsätzlichen Bereitschaft einig sind, jedem Menschen bis auf weiteres Respekt zu zollen.

  168. #207 porkside (18. Okt 2007 23:18)

    Sie beherrscht den Parierstock aber nicht, sie provoziert. Entweder aus Dummheit oder aus Unwissen….nur der Effekt ist dabei der Gleiche.

  169. Die Eurokraten wollen Multikulti unbedingt. Ein Europa der Nationen ist kaum zu regieren. Wenn man den Menschen ihre Nationale Identität nimmt dann gibt kein Zusammenhalt mehr in den Völkern und die Eu wird zu einer Sozialistischen Diktatur. Wo nur noch das Kapital und die Eurokraten im Wohlstand Leben.

  170. Das ist sinnloses Geplapper. Der/die Userin ist emotionell statisch. Aber das ist heute doch normal, sonst wären wir nicht dort, wo wir sind.

    Ja, karlmartell, das ist so. Unsere Schulen lehren es auch, dass emotionelles Geplapper „gut“ ist.

    Es gibt zweifellos nette Moslems, allerdings habe ich persönlich noch keinen und keine getroffen, der sich auch noch als angenehm erweist, wenn man das Gespräch z.B. auf Israel bringt. Das mag Zufall sein, ich kenne zwar einige, aber nicht genug, um eine statistisch relevante Aussage zu treffen wie Charlene mit den Disko-Perserinnen das kann. Und ich habe auch bei weitem nicht alle auf das Thema angesprochen.

    Ich empfand aber auch bei denen, wo ich das nicht getan habe, eine Mauer der Fremdheit, z.B. beim verständnislosen Reagieren auf die klassisch-westliche Deeskalationsstrategie, eigene Fehler einzugestehen, wobei das dann dazu führt, dass der andere das auch tut. Hier fand ich besonders auffallend, dass Moslems das NICHT tun, sondern irgendwie entgeistert wirken … und sich bestätigt fühlen, dass man selber so verkommen ist, dass man das sogar zugibt.

    Dennoch glaube ich, dass es harmlose Moslems zu Hauf gibt. Sie sind aber im besten Fall irrelevant und sehr häufig recht gehässig, wenn man den Islam ablehnt. Das ist auch Charlene bewusst, indem sie schreibt:

    Würdet Ihr an deren Stelle die Einladung zum Dialog annehmen?

    Sie geht automatisch davon aus, dass die ach so gut integrierten Disko-Muslimas das Recht haben, rotzig einen „Dialog“ abzulehnen, wenn man an ihrer Mischpoke was auszusetzen hat.

    Ich sehe davon abgesehen auch nicht den geringsten Grund, mit Diskotussen einen Dialog über die Islamisierung Europas zu führen. Wenn Dialog, dann muss der mit dem Schmidt geführt werden und nicht mit dem Schmidtchen.

    Wozu braucht man einen Dialog mit angeblich integrierten Personen? Führen wir etwa einen Dialog mit Einwanderern aus Italien?

    @schlechter Umgang verdirbt gute Sitten:

    Nein, nur von Charlene lasse ich mir nicht die Laune verderben.

    Ich habe der Amerikanerin damals geschrieben, dass ich sie zwar verstehe, es ihr aber nicht gleichtun werde. Ich glaube aber so langsam, sie hat es einfach nur schon länger gemacht als ich.

  171. #208 Charlie

    ..Denn das Gegenteil ist der Fall. Jeder Mohammedaner, der die Freiheit und das Recht bedroht, ist mein Feind und wird von mir bekämpft

    mit Worten? Hoffentlich hat er sich totgelacht, bevor er Dir den Hals umdrehen kann.

  172. Lassen Sie die behämmerten Srüche stecken, Martell. Nomen est omen. Ok. Aber sie haben Ihr Pensum schon mehr als erfüllt.

    Die Verbrechen im Namen des Islam sind mir geläufig. Sie können sicher sein, dass ich mir über den Islam keine Illusionen mache.
    Der Streitpunkt hier ist: Die Verbrechen der Mohammedaner berechtigen Sie und alle anderen nicht, diese Menschen generell unter Verdacht zu stellen und sie alle wie quasi-Verberecher zu behandeln.

    Mir: Ich meine die 109.

    Bokito: Ich habe auf die Was-dann-Frage bereits mehrfach geantwortet, zB. in der 185. Jetzt bist Du mal an der Reihe, Bokito. Also: Was dann????

  173. Es galt schon immer als irgendwie ‚romantisch‘, wenn man gegen die Logik gekämpft hat, es hatte so etwas von einem intellektuellen Singularismus; man fühlte sich überlegen und hat über die arbeitenden Horden gelacht.

    Geändert hat sich nichts, nur dass die Horden mehr arbeiten und die Politiker noch mehr lachen.

    Deshalb sollen Dhimmis auch mehr arbeiten, damit die Eliten nicht nur lachen können, die müssen ja auch bezahlt werden.

    Ich hatte mal im Studium ziemlich Flaute auf meinem Bankkonto, aber ich habe nicht mal daran gedacht Sozialhilfe zu beantragen.

    Dumm, ich weiß, aber irgendwie dachte ich, die ‚Anderen‘ denken ähnlich.

    Ich hätte, wenn ich es drauf angelegt hätte, mindestens 30k € bekommen, habe ich aber nicht gemacht, nicht aus Faulheit, sondern aus Selbstrespekt und aus Respekt vor den Bürgern, die Geld einzahlen, so wie ich es auch tue.

    Ich habe krass 2 Schwestern und ein Bruder, gibt kein Geld, sind halt keine Alis.

  174. Eisvogel, die gleichen Erfahrungen habe ich auch gemacht. Kultiviert scheinende Akademiker rasteten wiederholt in verschiedenen Gesellschaften derartig aus, dass sich die anderen Gäste entsetzt abwendeten. Als sie das merkten, kamen lächelnd Entschuldigungen, aber es war zu spät. Dabei war es nur im Worte wie „Religion von Wüstenbewohnern“ o.Ä. gegangen. Es war mehrfach entsetzlich. Die Leute haben sich einfach nicht unter Kontrolle.
    Selbst bei konstruktiver gemässigter Kritik verlieren sie die Fassung und werden zu Proleten in ihrer Ausdrucksweise. Widerlich ist das.

  175. #214 Charlene (18. Okt 2007 23:38)

    Sie sind unsachlich. Ganz einfach.
    Um es nochmals klar zu sagen. Selbstverständlich sind nicht alle Moslems kriminell oder gewalttätig. Selbstverständlich gibt es vernünftige Leute unter ihnen. Das stellt hier niemand in Abrede.

    Da sie aber aus einem anderen Kulturkreis stammen, was absolut kein Werturteil darstellt, agieren und reagieren sie vollkommen anders als ein Europäer oder Amerikaner oder sonst ein Mensch mit einem anderen kulturellen Hintergrund.

    Ist das jetzt klar genug für Sie?

  176. Na Martell und Eisvogel, Ihr habt Euch ja zum Glück unter Kontrolle. Und die Jugend ist auch nicht mehr das, was sie mal war. Die Mohammedaner sind alle doof und die Mädchen in der Disco Tussen. Die Wirklichkeit ist tatsächlich noch grässlicher als ihr Klischee. Das nehme ich als Ergebnis dieser Debatte mit.

    Ich werde jetzt meine Session beenden. Dann seid Ihr in Eurer Alt-Herren-Rund unter Euch und könnt ungestört die Weltlage stabilisieren. Sozusagen von Schmidt zu Schmidt.

  177. Der Streitpunkt hier ist: Die Verbrechen der Mohammedaner berechtigen Sie und alle anderen nicht, diese Menschen generell unter Verdacht zu stellen und sie alle wie quasi-Verberecher zu behandeln.

    Noch (!) ist es nicht so weit, dass Du einem klar sehenden klugen Menschen wie karlmartell vorschreibst, wozu er berechtigt ist und wozu nicht.

    Es ist absolut gerechtfertigt, Menschen, die sich einer Ideologie zugehörig fühlen, die den Koran als Grundlage hat (unabhängig davon, was sie persönlich tun) mit Misstrauen und ja auch Generalverdacht zu begegnen. Wenn diese dann noch die frech-beleidigt-Nummer abspielen („enttäuscht und entsetzt“) ist das der beste Beweis dafür, wem sie sich im Zweifelsfall zugehörig fühlen. Wer das nicht aushält, bestätigt den Generalverdacht.

    Wir haben auch damit gelebt, dass man als Deutscher ein gewisses Misstrauen aushalten muss, auch wenn man deutlich nachkriegsgeboren ist. Ich habe vor vielen Jahren auch schon ein Gespräch mit einer alten Jüdin geführt (sie saß neben mir im Flugzeug), in dem sie recht hart zur Sache ging. Ich war jung und kurz vorm Heulen, habe nicht eine Sekunde daran gedacht, ihr rotzig zu kommen und „Generalverdacht“ zu blöken, obwohl ich niemals auch nur ansatzweise etwas Positives an der nationalsozialistichen Ideologie fand und auch aus einer Familie kommen, die das während der betreffenden Zeit auch nicht tat, sondern ziemlich unter Druck war. Das Gespräch war schwer, aber es endete freundlich.

    Und wirklich anständige Ex-Moslems wie z.B. Ali Sina können das auch. In den USA hat vor einiger Zeit ein Ex-Moslem die Ansicht vertreten, dass alle Menschen mit islamischem Hintergrund aus den USA ausgewiesen werden sollten. Auch er, der das Land liebt. Gerade weil er es liebt.

    Das ist die Tragik eines wirklichen anständigen Menschen. Sind Deine Freundinnen auch nur in der Nähe davon?

  178. Eisvogel, man sollte auf eine Hallig ziehen ohne TV ohne Zeitung und ohne Klapprechner, die Vögel beobachten und dem Wind zuhören.
    Und eine Hallig hat den Vorteil, man sieht wer kommen will……

    Man muss Abstand halten zu den Dingen, sonst wird man krank. Man muss sich ein solches dickes Fell anschaffen, wie es unsere „“elite““ (wenn sie doch nur eine wäre) hat.

    Ich bin der ganz festen Überzeugung, dass die, die die ganze Situation ändern werden bereits auf dem Weg sind. Unlängst sprach ich mit einem klugen Menschen, der sagte mir, dass der Islam dieses Jahrhundert nicht überleben wird und dass das Christentum nur noch in sehr sehr kleinen Gemeinschaften weiter existieren wird.

    Sind und bleiben wir einfach zuversichtlich.

  179. Sind und bleiben wir einfach zuversichtlich.

    Dazu gibt es auch reale Grundlagen, die Sichtweisen ändern sich, und dazu trägt jeder, der sich seriös und ohne übertriebene Emotio, der Offensive der Ideologie der Unterwerfung entgegenstellt, bei!

  180. @ #208 Charlene

    Du bist nicht berechtigt, mir zu unterstellen, ich verharmloste die Mohammedaner. Dazu hättest Du mir entsprechendes belegen müssen.

    Gähn, erinnere dich mal an deinen (aus deiner Sicht so passenden) KZ-Wächter-Vergleich! So jetzt Schluß mit den Spielchen, du bist selber Moslem, oder? So eine mohammedanische Zierde?

  181. 23:51 kommt Charlene endlich auf den Punkt.

    Was wollte sie eigentlich die ganze Zeit sagen? Eisvogel, du hast es wohl auch nicht dechiffrieren können?

    Ihre Diskofreundinnen KÖNNTEN empört sein?
    Ja, sind sie es nun oder eher nicht?

    Oder saugt sich Charlene eher alles aus den Fingern und diskutiert dann über den nichtvorhandenen Vorgang in einer Art Lessingscher Ringparabel?

    @Charlene: sowas nennt man Blogtroll.

  182. @ #214 Charlene

    Der Streitpunkt hier ist: Die Verbrechen der Mohammedaner berechtigen Sie und alle anderen nicht, diese Menschen generell unter Verdacht zu stellen

    Das Recht jemanden unter verdacht zu stellen hat jeder!

    Die islamische Leitlinie des Koran und der Sunnah, die in allen Ländern, in denen sich die Musels frei in ihrem Glauben entfallten können, gelebt wird, zeigt das es unbedingt nötig ist die auch zu tun.

    Deine naive Vorstellung von dem Guten in allen Menschen ist vielleicht süß, aber tödlich. Deine Kommentare mit ihren Widersprüchen lösen lediglich einen Beschützerkomplex uns anderen aus. Aber auch ich habe jetzt keine Lust mehr. Manche Menschen verdienen halt ihr Schicksal und ander leiden darunter. Welche Ironie, du bist genau für das verantwortlich, was du hier ankreidest! Nur, daß ich in der Zukunft, die du heraufbeschwörst nicht einmal leben wollen würde.

  183. Nachdem ich mir das hier alles durchgelesen habe, stellt sich mir die Frage, wie viele intelligente Menschen ( Eisvogel, Karlmatell und viele Andere )seitenlang auf den Schwachsinn von Charlene eingehen.

  184. Jetzt beginnt es auch in Spanien – gestern morgen kam es zu Ausschreitungen – gelinde ausgedrueckt – in einem Vorort von Madrid durch marokkanische Jugendliche (mit Palestinensertuechern vermummt ) – als die Polizei eingriff wurden dreissig Polizisten verletzt davon einer schwer.
    Die Muslims (die Krawalle wurden von den Marokkanern vor allem mit religioesen Argumenten – Rassismus, Benachteiligung von Muslims, etc. „begruendet „) – bewarfen die Polizisten mit Pflastersteinen, Metallkugeln und Butanflaschen – und zwar aus den oberen Stockwerken der Gebaeude – unten versammelten sich dann die Frauen um den Einsatz der Polizisten zu verhindern – man spricht mittlerweile von einer „spanischen Intifada“.

Comments are closed.