jenyajpg.jpgIm Andenken an alle jungen Mädchen, denen Gewalt angetan wird; im Gedenken an alle unschuldigen Opfer von Terroranschlägen; im Gedenken an die sinnlos Ermordeten veröffentlichen wir ein Video über die 15-jährige Jenya, die durch ein Selbstmordattentat ums Leben kam. Das Material für dieses Video wurde von der Mutter des Mädchens zur Verfügung gestellt.

Achtung: Die Youtube Seite, auf der sich das Originalvideo befindet, wird häufig von der Mutter des Mädchens, Faina Dorfman, besucht. Sie können der Mutter dort auch eine Nachricht hinterlassen. Seien Sie aber bitte respektvoll. Denken Sie daran, was die Mutter durchgemacht hat. Unangebrachte Kommentare werden gelöscht.

Ich wurde gestern ermordet

[youtube IXrcOec21U0]

„Hallo alle miteinander, ich heiße Jenya. Ich habe auch einen sehr schönen zweiten Namen – Keren. Zum Nachnamen heiße ich Dorfman. Ich wurde am 7. Juli 1985 in der Stadt Tashkent geboren.

1994 bin ich mit meiner Familie nach Israel eingewandert. Meine Mutter heißt Faina, auch ein sehr schöner Name, oder? Und meine Mutter ist so hübsch wie ich. Ich tanze so gerne! Und nicht einfach nur tanzen. Ich könnte ohne Ballet nicht leben. 1998 hatte ich Glück. Ich wurde an einer Zalman Aran Tanzschule aufgenommen.

Und ich mag auch kleine Kinder sehr gern. Sie sind so lustig und klug! Jedenfalls klüger als Erwachsene mit ihren ständigen „Sein oder Nichtsein“ Problemen. Aber natürlich „Sein“, verstehen Sie?

Am 1. Juni 2001 gingen meine Freunde und ich in die „Delphinarium“ Disco in Tel Aviv. Es ist so schön dort am Abend! Einfach – magisch! So viele junge Leute… Musik… Wärme… Liebe! Alle leiben einander… wie in einem Traum! Ich stand mit meinen Freundinnen beim Eingang. Wir lachten, scherzten, neckten die Jungs (im guten Sinn!), tauschten Neuigkeiten aus, Träume, Hoffnungen und Freude…

Und dann war da eine Explosion. Ein palästinensischer Terrorist, ein junger Typ, bahnte sich irgendwie einen Weg zu uns durch, und sprengte sich mitten zwischen uns in die Luft. Am 19. Juni bin ich im Krankenhaus meinen Verletzungen erlegen. Zwei Wochen später wäre ich 16 geworden. Ich hatte schon eine Liste von Freunden gemacht, die ich zu meinem Geburtstag einladen wollte…

Und warum geschah das alles?! Weil ich Jüdin war? Einfach deswegen?! Weil ich mir niemals die „Sein oder Nichtsein“ Frage stellte? Sondern einfach den Wunsch hatte „zu sein“!?

Welchen Willen haben Sie, die Lebendigen? Ich bin sicher, Sie haben den Wunsch „zu sein“! Zu bleiben! Verstehen Sie? Ohne Berücksichtigung dessen, was Sie sind: weiß oder schwarz, jüdisch oder französisch, Kind oder erwachsen! Trotz allem – zu sein!

Seien Sie immer glücklich! Ich liebe Sie!
Jenya Dorfman“

Video von Ilanushkah (Spürnase)
Material von Faina Dorfman, Jenyas Mutter
Musik: „Dance me to the end of love“ von Leonard Cohen

»Jenyas Gedenk-Website
»Weitere Informationen

image_pdfimage_print

 

80 KOMMENTARE

  1. die gedenkseite ist schonmal down:

    „The GeoCities web site you were trying to view has temporarily exceeded its data transfer limit. Please try again later.“

  2. Vielleicht ein bißchen zu viel Voyerismus. Übrigens sind heuer auch drei palästinensische Zivilisten (vulgo: Unbeteiligte) bei einem israelischen Angriff getötet worden.

  3. #2 Weiterdenker

    Übrigens sind heuer auch drei palästinensische Zivilisten (vulgo: Unbeteiligte) bei einem israelischen Angriff getötet worden.

    Ob das vielleicht daran liegen könnte, daß die Hamas ihre Qassam-Raketen bevorzugt aus Wohngebieten heraus abfeuern?

  4. Jaja, wenn die Israelis versuchen, sich gegen Terroristen zu wehren und dabei unbeteiligte (?) Zivilisten sterben müssen, dann ist das geneuso verachtenswert wie ein Bombenanschlag auf eine Teenydiscothek oder einen Schulbus… was mag in Leuten, die so denken, vorgenen?

  5. Diese drei nennt man auch „collateral damage“. So wie die Bürger Dresdens. Oder die Menschen im Feuersturm von Tokio. Oder wie jeder andere, der einfach zur falschen Zeit am falschen Ort war. Diese drei Pallys wurden von den Israelis nicht gezielt getötet. Die hatten einfach nur Pech. Schlimm für ihre Familien, aber sowas passiert im Krieg nun einmal.

    Jenya, allerdings, wurde gezielt ermordet. Das Ziel war kein militärisches Ziel in einem Wohngebiet wo ein paar Bomben bei einem Luftangriff danebengehen können. Das Ziel war ein zivilies. Das Ziel waren Zivilisten. Eine Disco mit jungen Leuten, keine israelische Kaserne voll von Soldaten (für solche Ziele fehlt den Pallys ja der Mut).

  6. Gutgelaunte, intelligente junge islamfreie Leute erzeugen bei den „streggläubigen“ Mohammedanern Neid und haß, weil dies ihrem Buch und den Sprüchen Mohammeds widerspricht.
    __

    Junge Leute in Deutschland, bedrückend Alltägliches:
    _____________

    » …
    Vielleicht hören Sie aber auf die Erfahrungen einer Schülerpraktikantin der Amadeu-Antonio-Stiftung, die eine Plattform gegen Rechtsextremismus betreibt. Ein junges Mädchen, das sich selbst als links bezeichnet, schreibt dort in ihrem Erfahrungsbericht – er ist im Internet veröffentlicht ist; Sie können ihn nachlesen – :

    Leider entwickelt sich bei mir in der Umgebung (im Süden Berlins) der Trend, dass Rassismus auch und vor allem von einer Reihe Jugendlicher türkischer Herkunft ausgeht. So wurde vor kurzem eine sehr gute Freundin von mir auf Grund ihrer blonden Haare als „deutsche Kartoffel“ bezeichnet, ihr auf dem Schulweg aufgelauert und umringt
    von mehreren Personen wurde ihr
    ins Gesicht geschlagen.

    Mit sich reden ließen diese Jugendlichen nicht. Daran sieht man unter anderem mal wieder, dass Rassisten nicht allzu viel im Kopf haben.

    Meine Damen und Herren, ich verrate Ihnen sicherlich kein Geheimnis, wenn ich Ihnen sage, dass linke Gruppen dieses Mädchen anschließend als Rassistin beschimpft haben.
    Ich verrate Ihnen aber auch kein Geheimnis, wenn ich Ihnen sage, dass die CDU/CSU und die Bundesregierung auch gegen diese Form des Rassismus vorgehen werden.
    … «

    http://www.kristina-koehler.de/politik/reden/20070323/rede_im_plenum/

  7. Die Hamburger Polizei sucht Zeugen einer Messerstecherei
    http://www.radiohamburg.de/index.html?webseiteID=1386&webcontainerID=32213

    In der Nacht von Donnerstag auf Freitag sollen drei 17-Jährige und ein 18-Jähriger zwei neunzehnjährige an der Holstenstraße auf St. Pauli zusammengeschlangen und mit Messerstichen schwer verletzt haben.Die mutmaßlichen Täter sind jetzt dem Haftrichter vorgeführt worden.
    Die Jugendlichen sollen auf die Opfer zugegangen und die Herausgabe eines Handys gefordert haben. Als diese sich geweigert haben, sind die Angreifer auf die 19-Jährigen losgegangen, haben auf sie eingeschlagen und ihnen mit Messern in den Hals geschnitten und mehrfach in den Rücken gestochen haben. Einem Opfer haben sie auch eine Flasche auf dem Kopf zerschlagen. Nach einer sofort eingeleiten Fahndung haben die Beamten zwei türkische Täter und einen weiteren Deutschen türkischer Herkunft nach kurzer Flucht geschnappt, der vierte Deutsche ist in seiner Wohnung in Billstedt gestellt worden.

    Die Polizei sucht nun Zeugen, die die Tat und möglicherweise noch weitere Tatbeteiligte beobachtet haben. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

  8. @ 6

    Was reagieren Sie denn so gereizt? Schließlich bin ich kein hauptamtlicher Archivar, vielen steht auch in Tageszeitungen (‚habe heute morgen die Ausgaben dieser Woche en bloc durchgearbeitet).

    Nur soviel: ich denke, beide Seiten haben viel Dreck am Stecken, das Aufrechnen der Toten ist nicht zielführend.

  9. @#2 Weiterdenker

    Ohhh, wie schade!

    „Palästinensische Zivilisten“??

    Was ist das? Die laufen alle in Zivilklamotten rum. Der Attentäter ist bestimmt auch nicht in einer arabischen Fantasieuniform in der Disco erschienen.
    Mein Mitleid gegenüber den „Möchtegernflüchtlingen“ hält sich stark in Grenzen.
    Seehr stark…fast nicht vorhanden.

    Mehr sag ich lieber nicht….

  10. #2 Weiterdenker behauptet:

    “ … drei palästinensische Zivilisten (vulgo: Unbeteiligte) bei einem israelischen Angriff getötet worden.“

    Dann denk‘ mal weiter:
    Die „Zivilisten“ haben also keine Islamterror-Uniform getragen,
    mit Rangabzeichen usw.?
    Waren sozusagen in zivil unterwegs.
    Dann MÜSSEN sie ja „unschuldig“ sein 🙂

    Äh, Bin Laden ist auch Zivilist, oder hat er einen militärischen Rang?
    Gute Frage, wa, „weiterdenker“?

    Glückwunsch für die wack’ren Israelis.
    Deutschlands Freiheit wird am Hindukusch verteidigt?
    Abwegiger Unsinn.
    Deutschlands, unsere Freiheit, wird in Israel,
    und in Deutschland verteidigt.
    Am Hindukusch werden die Opiumfelder von bildungsfernen Warlords verteidigt.

    Zielführender Friedensplan für Afghanistan:
    Alle Opiumfelder plattmachen, JEDE Unterstützung einstellen,
    solange die Afghanenmännchen ihre Frauen wie Haustiere behandeln, und die Scharia in der Verfassung steht (!!).
    In wenigen Monaten kämen sie angebettelt.
    Einen Versuch wär’s unbedingt wert.
    Win-Win-Situation 😉

    Alles andere ist Rassismus, und bedeutet,
    die Afghanen sind zu blöde, einen funktionierenden Staat zu installieren*,
    ohne die Almosen $$$ und €€€€ der „Ungläubigen“.

    Zur Erinnerung: WIR SCHULDEN IHNEN NICHTS.

    *( vgl. Afrika-„Entwicklungshilfe“)

  11. @#12 Weiterdenker

    Nur die eine Seite kämpft militärisch, mit offenem Visier und mutig. Die andere Seite hingegen sind die hinterhältigsten, feigsten Mörder und Würmer, die diese Welt jemals hervor gebracht hat.
    Feige Hosenpisser!

    Innerhalb von drei Tagen könnte der Gazastreifen komplett leer sein.
    Mehr sag ich jetzt aber nicht.

  12. Danke daß ihr – 70 Jahre nach dem Millionenmord in Deutschland – zumindest bei PI dieser deutschen Verantwortung gerecht werdet, indem ihr das Gedenken der Toten – auch von heute – ebenso bringt wie die Mahnung gegen den anti-judaistischen Geist des Islam!

    Es hat genau genommen moralisch nämlich keinen Sinn, einerseits in Bergen-Belsen Sonntagsreden zu halten, wenn man den Antisemitismus des Islam gleichzeitig offiziell an die Schulen holt. Es gibt genügend Stellen im Koran, der gelebte Judenfeindschaft predigt – und welche man auch in weichgespülten Koranfassungen nicht wegdiskutieren kann.

    Die Geschichte von Jenya ist sehr berührend.

  13. Innerhalb von drei Tagen könnte der Gazastreifen komplett leer sein.

    Die könnten dann nämlich alle hier bei uns Asyl beantragen!
    Erstmal reinholen. Damit sie es besser haben; Weil: sie werden ja von den pösen Israelis verfolgt.
    Und denn bekommt der „Weiterdenker“ die Verantwortung für diese armen Flüchtlingsflüchtlinge….
    Oder wie heißt das wenn Flüchtlinge der dritten Generation flüchten???

    Ähhh…

  14. „Es gibt genügend Stellen im Koran, der gelebte Judenfeindschaft predigt – und welche man auch in weichgespülten Koranfassungen nicht wegdiskutieren kann.“

    Aha, daher also die enge Freundschaft zwischen ZdJ und den Moscheebauern … 🙁 Wäre ich garstig, schriebe ich: der Feind meines Feindes ist mein Freund.

  15. #12 Weiterdenker bringt wenig:

    Nur soviel: ich denke, beide Seiten haben viel Dreck am Stecken, das Aufrechnen der Toten ist nicht zielführend.

    In der Tat nicht viel, ws du da so denkst. Lies die Hamas-Charta (gugl hilft), und dann zähl‘ mal auf, was der Jud‘ denn da alles so für Dreck am Stecken hat.Bis dahin erlaube ich mir, dich für einen inkompetenten Schwätzer zu halten.

    however,
    die Israelis sind mir schwer sympathisch,
    und die tiefgläubigen Pali-Terroristen zutiefst unsympathisch.
    Einfach so.
    Rassistisch? 🙂
    Scheiß ‚drauf.

  16. Aha, daher also die enge Freundschaft zwischen ZdJ und den Moscheebauern … 🙁 Wäre ich garstig, schriebe ich: der Feind meines Feindes ist mein Freund.

    Eijaijai….
    Da hat er natürlich nicht ganz Unrecht!
    Jetzt wirds spannend..
    🙂

  17. @“denker“:
    Was hat der ZdJ mit Israel zu tun?
    Wann beantwortest du klare Fragen,
    und unterläßt deine schwächelnden Nebelkerzen?

    Der Feind meines Freundes:

    „Dann übergab Muhammad den Kinana [den Hauptmann eines jüdischen Stammes, der gefangen genommen worden war] dem al-Zubayr, einem von Muhammads Leuten, und sprach: „Quält ihn, bis ihr es herausbekommen habt [das Versteck des Stammesschatzes]“. Al-Zubayr entzündete mit Feuersteinen ein Feuer auf seiner Brust, bis er starb. Dann übergab ihn der Gesandte (Muhammad) dem Muhammad bin Maslama, der ihm den Kopf abhieb, als Teil seiner Rache für seinen Bruder Mahmud bin Maslama.“

    (aus der Mohammed-Biographie von Ibn Hisham, zitiert in: Ibn Warraq, Warum ich kein Muslim bin, Matthes & Seitz, Berlin 2004, S. 148f)

  18. #17 Jörg erkennt:

    “ … den Antisemitismus des Islam gleichzeitig offiziell an die Schulen holt.“

    Ich setz‘ mal als bekannt voraus:

    » In Dresden wurde eine Mullah-Schule der SS eingerichtet.

    Himmler schwärmte
    von der „weltanschaulichen Verbundenheit“
    zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islam.
    «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

  19. hach, was für eine rührseelige geschichte.

    nicht, dass man mich als menschenverachtend missversteht: was mit daran nicht gefällt ist, wie dieses (die emotionen ansprechende) schicksal zu propagandazwecken missbraucht wird.

  20. Zum ZdJ und seinen Einmischungen in die deutsche Politik habe ich meine eigenen Ansichten, die nicht PI-konform sind.

  21. Da werden gezielt Zivilisten umgebracht und als Entschuldigung muss natürlich herhalten, dass bei der Abwehr von Terrorismus drei palästinensische Zivilisten umgekommen sind. Ja, so kann man doch gleich beruhigt schlafen gehen.

    Palästinensischer Terror wird relativiert mit zivilen Opfern bei dessen Abwehr. Wie krank muss man eigentlich sein im Kopf, um auf so etwas zu kommen?

    DIE LINKE ist ja genau so irre. Um die zivilen Opfer bei der Abwehr der Taliban zu reduzieren, soll die Abwehr ganz eingestellt werden und die Taliban wieder ans Ruder. Krank, nur krank. Mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.

  22. he, und mir ist der zdj unsympatisch – darf man das überhaupt sagen ohne sofort als antisemit verschriehen zu werden?

  23. @#31 D.N. Reb
    Verrückt und bar jeder Realität.
    Ganz Deiner Meinung.
    Alle Lösungen die in der Geschichte erfochten wurden, waren nach heutiger „Ansicht“ radikal.
    Es gibt nur wenige Konflikte, die friedlich gelöst wurden.
    Einen Konflikt ohne Gewalt zu lösen setzt einen „denkenden“ Gegner voraus.
    Gegen Furien und Berserker hilft nur Gewalt.- Und zwar schnell und hart und nachhaltig.

  24. he, und mir ist der zdj unsympatisch – darf man das überhaupt sagen ohne sofort als antisemit verschriehen zu werden?

    Hier darf man das. Aber Du wirst gefeuert.
    😉

  25. #2 Weiterdenker:
    „Übrigens sind heuer auch drei palästinensische Zivilisten (vulgo: Unbeteiligte) bei einem israelischen Angriff getötet worden.“

    Der kleine Unterschied zwischen:
    „soweit wie möglich vermeiden, manchmal passiert es dann aber doch“
    und
    „noch Nägel mit reintun, damit es möglichst viele möglichst blutig erwischt“
    erhellt sich dir nicht so ganz?

    #12: „beide Seiten haben viel Dreck am Stecken“

    Besonders, seit die Israelis seit 1948 nichts anderes versuchen, als die Araber ins Meer zu treiben, Syrien das Existenzrecht absprechen, Jordanien -zigmal überfallen haben, einmal sogar perfiderweise genau zu Ramadan-Beginn…
    Aber das war in einem anderen Universum. Dort schreibe ich übrigens in einem Blog mit dem Vermerk „pro-palästinensisch“…

    #20 Philipp:
    „…die Israelis sind mir schwer sympathisch, und die tiefgläubigen Pali-Terroristen zutiefst unsympathisch. Einfach so. Rassistisch?“

    Ich würde sagen: nein. Denn unter drei Voraussetzungen:
    – man wurde noch nicht indoktriniert (auch nicht mit Geschichtsverfälschungen),
    – man hat noch seinen Verstand und seine Urteilskraft zusammen,
    – man verfügt wenigstens über einen Funken Mit- und Gerechtigkeitsgefühl,
    kann man eigentlich zu gar keinem anderen Ergebnis kommen.

    Der Weg über Sympathie ist eine mögliche Abkürzung. Wer die jubelnden Palästinenser an 9-11. nicht sehr sympathisch fand und die Menschen verstand, denen beim Anblick der Fernsehbilder mit den in den Tod springenden WTC-Besuchern die Tränen kamen, der liegt wahrscheinlich auch ganz richtig.

    Leider gibt es genug Menschen, bei denen der Bauch genauso versagt wie der Kopf.

  26. Wenn unbeteiligte Palästinenser bei der Bekämpfung palästinensischer Kämpfer sterben, dann ist das tragisch, und niemand in Israel jubelt darüber. Wenn israelische Zivilisten sterben, dann ist das genau die Absicht der Täter, und Araber jubeln über die erfolgreiche „Verteidigung der arabischen und islamischen Ehre“. Ich habe einige Zeit in Ägypten studiert und habe sehr direkt mitbekommen, wie sehr sich die Menschen dort über tote jüdische Zivilisten gefreut haben. „Ana bakrah Israil“. Sobald die Araber aufhören, sich über tote Zivilisten zu freuen, bin ich wieder ihr Freund. Bis dahin ist meine Sympathie einseitig.

  27. @#40 Weiterdenker
    🙂
    🙂
    Du hast den Verstossenen geküßt….(metaphorisch)

    Man antwortet, also bin ich…
    Sein oder nicht Sein, das…….
    ….ähh…
    Na ja
    Gute Nacht ihr Looser.

  28. Für radikale Palästinenser ist jeder Israeli ein Feind, denn alle Israelis sind Soldaten (aktiv, Reserve oder die nächste Generation).

    Das deckt sich mit umgekehrten Vorzeichen mit den anderen Aussagen hier: jeder Pali kann ja ein Terrorist sein, es wird schon die richtigen treffen.

  29. mensch, die sollen da endlich mal einen ordentlichen zaun drumbauen (aber bitte auf ihrem gebiet) und ruh ist 😉

  30. #12 Weiterdenker

    Nur soviel: ich denke, beide Seiten haben viel Dreck am Stecken, das Aufrechnen der Toten ist nicht zielführend.

    Aha! Daher ja auch #2:

    Vielleicht ein bißchen zu viel Voyerismus. Übrigens sind heuer auch drei palästinensische Zivilisten (vulgo: Unbeteiligte) bei einem israelischen Angriff getötet worden.

    #28 Weiterdenker
    Weshalb darf der ZdJ sich nicht in die deutsche Politik einmischen? Versuchen das andere deutsche Organisationen etwa nicht? Wo haben sie sich denn erfolgreich eingemischt? Außerdem findest Du dort doch genauso weltfremde Gutmenschen, die die idealen Alibi-Juden deiner linken Quellen wären. Und spar Dir doch bitte solche „Opfer-Statements“:

    „habe ich meine eigenen Ansichten, die nicht PI-konform sind.“

    Kritik am ZdJ ist sehr wohl konform, speziell wenn sie mit dem Islam kuscheln wollen und Israel genau den gleichen Mist vorhalten, wie Du.

    #43 Weiterdenker

    Für radikale Palästinenser ist jeder Israeli ein Feind, denn alle Israelis sind Soldaten (aktiv, Reserve oder die nächste Generation).

    Abrakadabra! Aus Unrecht wird Recht.

  31. Nein, das verdreht die Tatsachen. Der Weiterdenker hat nicht unrecht. Wir sind hier für Grundgesetz und Menschenrechte, wenn ich mich nicht verlesen habe.
    So abartig ich auch die Vorgehensweise der Hamas und ihrer Gesinnungsgenossen finde, aber Opfer bleiben Opfer. Und wenn wir das Eine als ungerechtfertigt ansehen, können wir die Andere(n) nicht als „collateral damage“ betrachten. Das ist nicht nur zynisch, sondern abwägend, was lebenswert ist und was nicht.
    Allerdings, da stimme ich zu, die Ursache sein zu dürfen, können sich die „Islamisten“ blutrot auf ihr grünes Klopapier schmieren. Aber, wir alle wissen ja, Islam bedeutet Frieden.

    Mann, ich muß mehr essen …

    Kognitiv
    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  32. @46

    Abrakadabra! Aus Unrecht wird Recht.

    Wüßte nicht, daß ich das so gesagt hätte. Ich habe nur die Ansicht der radikalen Palästinenser widergegeben, mir aber kein Urteil hierüber zugemessen. Schließlich waren die Dresdner ja auch nicht alle Nazis.

  33. Jubelnde Palästinenser an 9-11? Bei mir war es vorher. Das Massaker bei den Olympischen Spielen. Seither haben die sogenannten Palästinenser verschissen. Bis in die Steinzeit. Sie sind in unser Land gekommen, und haben mit Waffengewalt auf unsere Gäste geschossen, sie ermordet, unsere Polizisten und Grenzschützer getötet. und heute blasen wir diesen Stinkern das Geld hinten Rein.

    Ich mache definitiv etwas falsch. Vielleicht sollte ich eine Milliarde Euro fordern, Den Staat angreifen, und ihn lange genug terrorisieren, bis jemand sagt, die Bundesrepublik und der Hawkeye haben beide Dreck am stecken. Und wie ist die gutmenschliche antwort auf „beide haben Dreck am stecken?“ richtig: die sollen sich auf der mitte treffen… dann sacke ich 500 Millionen ab und gut.

    Manchmal denke ich, ein Staat, der es Terrorganisationen leichter macht an die Steuergelder ranzukommen als jungen innovitavien Forschern für gescheite Forschungsprojekte, verdient es nicht anders als unterzugehen.
    So gesehen sind die Islamofaschisten nur der Besenwagen einer national gedachten Evulotion.

  34. @ 46 / II

    Weshalb darf der ZdJ sich nicht in die deutsche Politik einmischen?

    Sicher „darf“ er das. Nur die Art und Weise wie dies oftmals formuliert wird stößt mir oft negativ auf (und nicht nur mir, wie ich aus Gesprächen weiß). Man könnte meinen, das Dritte Reich steht vor der Tür was völlig abwegig ist. Ich halte den Einfluß des ZdJ auch für überproportional hoch, gemessen an seiner Mitgliederzahl.

    Und manche Stellungnahmen waren schlicht verleumderisch.

  35. @ 49

    Es ist bekannt, daß westliche Regierungen und Fluggesellschaften Schutzgeld an die Palästinenser bezahlt haben. Heute nennt sich das „Entwicklungshilfe“ und kommt von der EU.

  36. #32 kulturdebatte

    Die Synchronie zwischen Muslime und ZdJ ist einfach erklärt:
    Während der N..iZeit haben viele jüdische akademische Koryphäen in Istanbul Zuflucht und Arbeit gefunden. Von daher basiert die Sympathie zwischen ZdJ und Türken. Daß damals die Kemalisten in der Türkei am Ruder waren und Istanbul gegenüber Anatolien kosmopolitisch ist, das fällt beim ZdJ unter den Tisch.
    Der ZdJ erinnert mich immer an Honecker und sein Politbüro. Diese handelten immer mit der N..iZeit im Hinterkopf.

  37. @#54 Weiterdenker
    Sorry, doch noch nicht im Bettchen.

    Von einem Palästinenser?

    Nö, von einem gehirngewaschenen Gutmenschen.
    Soviel zu Gutmenschen. Das sind die Gleichen, die hier auch mal gerne einem Polizisten und Familienvater einen Pflasterstein über den Schädel ziehen.
    Und dann heulen, wenn ein Tornado über sie fliegt.
    Was soll ich sagen…

  38. Normalerweise sind die Tornados nämlich berühmt für ihre schööönen Lichterketten.
    Aber… kanns ja nich machen..

  39. Der ZdJ lebt in Deutschland wie die Made im Speck und muß deshalb PC-Konform sein. Israelische Interessen vertritt er nicht!!

  40. @56

    Und dann heulen, wenn ein Tornado über sie fliegt.

    Ja – insbesondere in Afghanistan. Egal wo sie sind, es ist nicht recht. Die armen Tornados! Dann doch lieber Tournedos … 😉

  41. @59

    Israelische Interessen vertritt er nicht!!

    Das möchte ich mir auch verbeten haben; genauso wie die DITIB keine türkischen Interessen zu vertreten hat (bzw. haben sollte).

  42. Ja – insbesondere in Afghanistan. Egal wo sie sind, es ist nicht recht. Die armen Tornados! Dann doch lieber Tournedos … 😉

    Nee, mal in Echt!….
    Zu was sind denn diese Flieger gut?
    Sollen sie Brunnen bohren?
    Nein
    Sollen sie Abgeordneten eine Sightseeingtour ermöglichen?
    Nein (Obwohl der ein oder andere Politiker schön anzusehen wäre mit rausfliegenden Plomben).
    Sollen sie „Hab mich lieb“ Plätzchen abwerfen?
    Nein.

    Ja was zum Teufel machen denn die Jungs da unten???
    Einfache Antwort:
    Sie helfen unseren Kameraden aus USA, Canada, Frankreich, Great Britain, Dänemark, Schweden, Japan, und allen kleineren Kontigenten,diese verschissenen Möchtegerngotteskrieger in die Hölle zu befördern!
    Und das, verdammt noch mal, ist GUUUT!!

  43. Ein Auszug aus nordischen Sagen.
    (Jaaahaa das war lange vor dem dritten Reich)

    „Nordlands Krieger stehn in Wehr,
    Stehn bereit zur grimmen Schlacht:
    Brausend wie erregtes Meer
    In des Sturmes düsterer Nacht,
    Brausend dumpf, gewitterschwer
    Tönt aus ihres Herzens Schacht:

    „Auf den treulosen Verrath
    Schimmerte der Sonne Licht,
    Finstren Mordes schnöde That
    Brach des Gastrechts heilge Pflicht;
    Doch dem Götterfrevler naht
    In der Strafe das Gericht.
    Darauf Prost.

  44. Auch in Deutschland, so befürchte ich, wird es in naher Zukunft Selbstmordanschläge geben.

    Das haben wir dem Islam zu verdanken…

    MfG Bariloche

  45. @Der_Tag

    Die National-SOZIALISTEN haben das Hessenlied verboten.

    Das Hessenlied, die Kernstrophe:

    „Dein Stamm, den die Urflut der Zeiten gebar,
    hat fest in den Stürmen gestanden und tapfer getrotzt der Geschicke Gefahr,
    wenn and’re schon zitternd sich wanden.
    So wollen wir schirmen mit Hammer und Schwert
    Dich Hort, dessen Wert kann ermessen kein Feind,
    der Dir zornig den Frieden verwehrt:
    Dein Schild sind wir, starkes Land Hessen!“

  46. Nun, wer Loser mit „oo“ schreibt… was soll ich da sagen !? Ein Troll der sauer ist, weil ihn niemand füttern möchte!?

    Habt ihr übrigens mal genau gelesen? „Ein israelischer Armeesprecher bestätigte, dass die Armee eine Gruppe Palästinenser angegriffen habe, die für Raketenbeschuss verantwortlich seien.“

    Kann sich natürlich nur um perfide jüdische Propagandalügen handeln, nicht wahr? Im Übrigen, um es noch mal ganz deutlich zu sagen: der ZDJ geht vielen fürchterlich auf den Geist, auch Juden und „Philosemiten“. Aber etwas völlig anderes ist es, wenn man „ungeschickte“ Äußerungen eines Verbandes zum Anlaß nimmt, dies als weiteren Beweis für das miese Judentum an sich zu instrumentalisieren.

    Zum Haaretz-Artikel – Wenn ein IDF-Soldat unschuldige “Frauen und Kinder” grausam behandelt, droht ihm eine Verurteilung. Punkt. Einem arabischen Kämpfer der einen Schulbus in die Luft sprengt, oder eine Teenydisco, nicht… im Gegenteil, er (oder seine Familie) werden für solche Taten gelobt und belohnt.

    Für mich liegt die moralische Stärke Israels darin, daß solche Beiträge in einer großen Zeitung veröffentlicht werden!

    Wobei auch auffällig ist, daß es im eigentlichen Beitrag um wesentlich mehr geht als nur eine Anklage der israelische Soldaten – ganz im Gegensatz zu dieser fürchterlichen “Freace”-Seite, die vermulich noch auf ihre Einseitigkeit, ihr primitives schwarz-weiss-Denken stolz ist….

    Der Psychlogin in dem Haaretz-Artikel geht es doch wohl um das Thema, welche Auswirkungen es hat, in einer Welt zu leben in der Bedrohung und Gewalt (-androhung) sozusagen zur täglichen Realität gehören, viel mehr sind als der Bericht in den Abendnachrichten über einen Krieg weitweit weg. Natürlich bleibt das nicht ohne Folgen. Eine Mutter, die sich über Jahre hinweg Sorgen die tägliche Fahrt ihrer Kinder im Schulbus machen muß sieht “den Bombenleger” wohl mit ganz anderen Augen als Jemand im sicheren Westeuropa, für den es sich möglicherweise eher um einen “Freiheitskämpfer” handelt. Einer 18jährigen, die ihre Kameraden und Freunde sterben sah, wird es wesentlich schwerer fallen, Terroristen gegenüber menschliches Verhalten zu beweisen…

  47. Es ist erschütternd mit welcher Brutalität die Palästinenser vorgehen und selbst kleine Kinder kaltblütig ermorden. Gut, daß die Schutzmauer gegen die Terroristen gebaut worden ist. Sie hat vielen Israelis das Leben gerettet.

  48. @Weiterschläfer ..ääh Weiterdenker:

    Die Palis könnten seit jahren einen Staat aufbauen. Sie wollen es nicht. In den Cafes rumsitzen und Frauen erniedrigen ist für die schöner. Wo ist das ganze Geld von EU und USA usw. ? Warum blühen die Straßen und Häuser nicht auf? Sie wollen nicht! Das einzige Ziel ist die Zerstörung Israels. Der Islam bringt und sät nur Hass! Die Gelder werden in Waffen investiert.
    Anstatt aufzubauen (Wie es die Juden getan haben) wird zerstört. Und dann dieses ewige Gerede dass die Palis durch die Unterdrückung „ihren“ Staat nicht aufbauen können. Keiner (!!) würde die Palis aufhalten ihre Häuser, Strassen usw. zu verschönern, neuaufzubauen – Sie wollen es nicht!
    Warum? Weil Allah Satan ist und die völlige Zerstörung Israels (Das geheiligte Land) will!

    Weiterdenker – Du bist blind. Ich hoffe du lernst eines Tages SEHEN!!

  49. wg. ZdJ, hier, der Ausgewogeheit halber, ein Statement vom ZdMohammedaner, Schäubles „Dialogpartner“ am Islamistenstammtisch:

    „Der Koran ist die verbale Offenbarung Gottes [Allahs]“
    (Islamische Charta, Art. 3, Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.).

    Das ist ja wohl unmißverständlich.

    So wie das hier:

    Sure 54,17: „Der Koran soll leicht verständlich und für jedermann zu begreifen sein.“

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

  50. @ Weiterdenker

    Ihnen fehlt ganz offensichtlich sowohl der Wille oder die Einsichtsfähigkeit zur Unterscheidung der völkerrechtlichen Unterscheidung zwischen Terror/Mord und einer Tötung aus einer Verteidigungshandlung heraus. Letztere trifft auf die von ihnen genannten Palästinenser zu. Solches ist vom Kriegsvölkerrecht, basierend auf der Haager Landkriegsordnung sogar ausdrücklich gestattet, sofern sich die Truppen einer kriegsführenden Partei sich als solche zu erkennen geben. Die Angelegenheit wird sogar noch weit ernster, wenn sich eine kriegsführende Partei nicht offen als solche zu erkennen gibt. Dann gelten Diese und Alle die Solche unterstützen, verbergen, ja nur bedingt in ihrer Umgegend dulden als Kriminelle, die ohne weitere Anhörung mach Kriegsrecht bestraft werden dürfen.

    Es müsste selbst dem Dümmsten klar sein, das es einen eklatanten Unterschied zwischen einer militärischen Operation gibt, welche von der Haager Landkriegsordnung, durch das Kriegsvölkerrecht und die Genfer Konventionen geregelt ist, und einem infamen und hinterhältigen MORD.

    Aber betrachten wir die beiden Kontrahenten einmal genauer.

    Auf der einen Seite Israel
    Israel der von der UN anerkannte Staat, welcher gemäß den Protokollarien der Landkriegsordnung handelt, Seine Truppen zu erkennen gibt und (soweit es die Lage des Konfliktes zuläst) auf zivile bzw. geschützte Örtlichkeiten Rücksicht nimmt.

    Auf der anderen Seite Hamas und Hisbollah und ihre arabischen Helfer/Dulder
    International gesuchte Verbrecherbanden, die in Drogen- Waffen- Menschenhandel und Zwangsprostitution involviert sind, aus dessen Erlösen heraus sie ihren Terrorismus ihren feigen Mord finanzieren. Zusammenrottung der übelsten und verbrecherischsten Gestallten seit dem Hitler, Stalin, Pol Pot, Idi Amin und Saddam mit ihren Mord&CoKg Unternehmungen in Insolvenz gingen. Diese geben weder ihre „Truppen“ zu erkennen, noch beachten sie das Landkriegs- und Völkerrecht noch die Genfer Konventionen auch nur Ansatzweise. Sie tarnen sich als Sanitäter, verbergen Waffen Munition und Angriffsstellungen in Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern und Kulturgütern.
    Sie morden bevorzugt Zivilisten, weil sie zu feige sind sich mit echten Soldaten anzulegen. Sie verwenden bevorzugt kriegsvölkerrechtlich geächtete Waffen mit möglichst hohen Leidensfolgen, und scheuen auch nicht vor Erpressung, Geiselnahme und bestialischem Abschlachten vor laufender Kamera zurück.
    Es sind, um es ganz klar zum Ausdruck zu bringen … MÖRDER … VERBRECHER … ABSCHAUM. Es sind keine Befreiungskämpfer oder edle Robin Hoods. Sie morden genauso gerne eigene Leute (wenn es ihnen gerade in dem Kram passt) wie Israelis. Aber auch Amerikaner, Franzosen, Engländer Deutsche etc. etc. etc, JEDEN, von dem sie sich mehr Medienpräsenz versprechen. Jeden, von dem sie sich Gewinn versprechen. Jeden, der ihrer faschistoiden Verbrecherkultur im Wege steht.

    Wer Hier. im demokratischen, rechtsstaatliche basierten Westen auch nur Ansatzweise des Lesens mächtig ist, kann dies, muss dies, wissen. Die Zeit als Millionen behaupten konnten angeblich nichts gewusst zu haben sind vorbei. Lange vorbei. Es ist diese verquere 68er Ansicht, das Terroristen keine Verbrecher, Verbrecher keine Terroristen seien. Es ist vorsätzliches Nichtwissenwollen. Es ist Dies die Quintessenz der Generation 68. Die Neusprechumdeutung von Mördern zu Terroristen zu Freiheitskämpfern zu Opfern. Es ist die Verkehrung der Rechtsstaatlichkeit in ihr pervertiertes Konterpart.

    Es gibt einen gewaltigen Unterschied, zwischen den palästinensischen Arabern und dem Staat Israel. Israel ist ein Rechtsstaat. Die Araber ind diesem Terrorgebiet sind eine lose Zusammenrottung von Briganden, von archaischen Clans skrupelloser Warlords und religiöser Fanatiker. Eine Sammelsurium professioneller krimineller Vereinigungen a la Hisbollah und Hamas, welche in der nichtbewaffneten Masse der Araber ( fälschlicherweise dort als Palästinenser bezeichnet) willige, zumindest aber duldende Helfershelfer finden. Das Kriegsvölkerrecht findet da ganz klare Unterscheidungen und Handlungsanweisungen. Wer auch nur duldet, das sich illegitime Truppen in seiner Nähe aufhalten, diese gar unterstützt, wird automatisch zum legitimen Ziel kriegsvölkerrechtlich befürworteter Konteraktionen. Da schützt dann weder das „Rote Kreuz“ ( dort Roter Halbmond) noch eine Schule/Kindergarten, noch ein Unesco-Kulturdenkmal. Mehr noch. Derjenige macht sich strafbar nach dem Kriegsvölkerrecht, und darf ohne weitere Warnung und/oder Rücksichtnahme in die Kriegshandlung einbezogen werden. Erschwerend kommt noch hinzu, das nicht mal ein Krieg erklärt wurde, Es handelt sich also seitens Israels vielmehr um eine Polizeiaktion außerhalb des eigenen Territoriums, zur Wiederherstellung der Ordnung, nachdem ganz offensichtlich die staatliche Ordnung in den derzeit von Arabern besetzten Territorien (Palästinensergebiete genannt) unwiderruflich verloren gegangen ist, bzw. nie bestanden hat. In dem Falle sieht das Kriegsvölkerrecht noch wesentliche härtere Maßnahmen vor. Es greift noch nicht mal die Martens’sche Klausel. Gegnerische Soldaten müssen (sofern möglich) gefangen genommen, medizinisch versorgt und untergebracht werden. Das entfällt bei solch einer Polizeiaktion gegen Kriminelle völlig. Solche muss kein Staat gefangen nehmen. Es bedarf noch nicht einmal einer Gerichtsverhandlung. Aburteilung am Wegesrand ist das, was das Kriegsvölkerrecht, die Haager Landkriegsordnung für solche Kriminelle vorsieht.

    Aus der Perspektive heraus benimmt sich Israel sogar überzogen zurückhaltend , ja geradezu selbst zerstörerisch friedfertig. Es duldet eine Zone völliger Zerrüttung und Rechtsstaatlosigkeit neben sich, aus der heraus wieder und wieder kriminelle Banden mörderische Aktionen gegen die Zivilbevölkerung starten

    Hier mal etwas zum schmökern, falls denn doch mal der Moment kommt, an dem die 68er-Neusprech-Benebelung ein wenig aufhellt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kriegsv%C3%B6lkerrecht

    http://de.wikipedia.org/wiki/Haager_Landkriegsordnung

    http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkerrecht

    http://de.wikipedia.org/wiki/Genfer_Konventionen

  51. Weiterdenker (04. Nov 2007 23:56)
    @50
    Exakt heute vor 12 Jahren wurde Rabin ermordet
    Von einem Palästinenser?

    Äh… *kopfzerbrech*
    Von der bereits gegebenen Antwort (Lewisit; 05. Nov 2007 08:47) abgesehen… Wäre die Erwähnung des Jahrestages bei PI nur legitim, wenn der Rabin-Mörder statt eines durchgeknallten, von einem „Groß-Israel“ träumenden Extremzionisten ein tumber, durch Hamas-Islamischer-Dschihad-Indoktrination „programmierter“ Selbstmordmörder gewesen wäre?
    🙄

    Der_Tag (05. Nov 2007 00:10)
    @#54 Weiterdenker

    Von einem Palästinenser?

    Nö, von einem gehirngewaschenen Gutmenschen.
    Soviel zu Gutmenschen. Das sind die Gleichen, die hier auch mal gerne einem Polizisten und Familienvater einen Pflasterstein über den Schädel ziehen.
    Und dann heulen, wenn ein Tornado über sie fliegt. […]

    Die Berichtigung hat ja schon stattgefunden, aber dennoch die Frage: wie kann man drauf kommen, den „palifressenden“ Rabin-Mörder mit denen in einen Topf zu werfen, die sich aus lauter Gutmenschlichkeit gar zu einseitig mit dem „geschundenen“ Pali-Volk solidarisieren und die für das hier durch Jenya Dorfman exemplarisch gezeigte Leid der Attentatsopfer und -hinterbliebenen nicht annähernd so viel Empathie aufbringen wie für jene der muslimischen Mehrheit, die trotz der angeblichen israelischen Unterdrückung von niemandem daran gehindert werden, ihre christlichen Landsleute durch eigene Diskriminierungen aus dem Land zu treiben?

    Das erkläre doch bitte mal, Der_Tag. Ist nicht eilig, denn ich muß nun gleich erstmal weg… 8)

    W.

  52. #47 Kognitiv
    Jeder der Möchtegern-Palästinenser der sich neben einer Raketenstellung postiert, weiß warum er damit Allahs Wohlgefallen ernten wird. Wenn dann Israel die Terroristen bekämpft und die „Unschuldigen“ dabei mit draufgehen (oder allein sterben, während die „Widerstandskämpfer“ gerade die Wechselstellung beziehen), dann kann man die widerwärtige Kriegsführung (Opferung) der Moslems nicht einfach ausblenden. Was Du natürlich auch nicht getan hast, nur kann man auch nicht solche ehernen Kriterien aufstellen, wenn sie dem Gegner ohnehin am Arsch vorbeigehen. Man muss die zivilen Opfer auf der arabischen Seite, nicht verachten/verharmlosen – aber kann erst recht nicht ignorieren, dass es keinerlei humanes Mittel gegen diese erbärmlichen Feiglinge gibt (die ja auch noch durch die westliche Presse gefördert werden).

    #48 Weiterdenker

    Wüßte nicht, daß ich das so gesagt hätte. Ich habe nur die Ansicht der radikalen Palästinenser widergegeben, mir aber kein Urteil hierüber zugemessen.

    Wie konnte ich nur auf so einen abwegigen Gedanken kommen? Vielleicht anhand deiner Aussagen (bspw. #2).

    Schließlich waren die Dresdner ja auch nicht alle Nazis.

    Vergleiche mit den Nazis machen Linke ja verdammt gerne. Dumm nur, dass die Israelis keine Flächenbombardements fliegen.

    #51 Weiterdenker
    Ist jetzt natürlich spekulativ, aber ich hatte weiter oben den Eindruck, dass Du den ZdJ als Vertreter Israels ansiehst.

    Man könnte meinen, das Dritte Reich steht vor der Tür was völlig abwegig ist.

    Machst Du Witze? Die Linke krakelt doch nichts anderes, nur mit dem Unterschied, dass ihnen der Marsch durch sämtliche Institutionen gelungen ist und daher, jeden der nicht ihr simpel gestricktes Weltbild von der „Kulturellen Bereicherung“ teilt, als angeblichen Nazi zum Schweigen bringen konnte.

    Ich halte den Einfluß des ZdJ auch für überproportional hoch, gemessen an seiner Mitgliederzahl.

    Soll der „Jud Süß“ ja so an sich haben, wenn man der deutschen Presse glaubt (vor 1945 und erst recht danach. Nenn doch mal ein Beispiel?

    #75 Wolter
    Weshalb soll PI denn über Rabins Todestag schreiben? Selbst im TV wurde darüber berichtet.

  53. „Ein Volk gibt niemals seine Freiheit auf, außer in irgendeiner Verblendung.“ – Edmund Burke, Reden, 1784

  54. #74 Phygos

    Super Zusammenfassung, besser kann man es nicht ausdruecken, meine absolute Zustimmung.
    Diese Argumentation sollte Jeder auswendig lernen.

  55. @74

    „Es müsste selbst dem Dümmsten klar sein, das es einen eklatanten Unterschied zwischen einer militärischen Operation gibt, welche von der Haager Landkriegsordnung, durch das Kriegsvölkerrecht und die Genfer Konventionen geregelt ist, und einem infamen und hinterhältigen MORD.“

    Ich denke, dem Opfer ist das ziemlich egal.

  56. Ich denke, dem Opfer ist das ziemlich egal.

    Und dem arabischen Verantwortlichen dafür, erst recht!
    Die PR-Profis freuen sich dann auch ganz toll, wenn ein „Weiterdenker“ daherkommt und diese Opfer den Israelis anlastet.
    Hältst Du eigentlich die arabischen Frauen und Kinder, die bspw. vor Schützen als Schutzschilde postiert werden, für ahnungslose Idioten?

Comments are closed.