Nachdem Muhabbet sich mit seinem Manager Jochen Kühling besprochen hat, ist diesem plötzlich eingefallen, dass er auch bei dem Gespräch mit der Journalistin Esther Schapira dabei war. Er könne deshalb bestätigen, dass Vorzeige-Muslim die bösen Worte nie gebraucht hätte. „Ich war dabei. Behauptungen, wie sie da getroffen worden sind, sind unzutreffend. „Wir sind gespannt, wer sich noch alles als Zeuge zur Verfügung stellt.

(Spürnase: Bernd v. S.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

43 KOMMENTARE

  1. Dieser Muhabbet ist eine feige . DAS sollten seine Fans registrieren.
    Ich musste hier mal mäßigend eingreifen. DER ZENSOR

  2. Alle haben Grund zu lügen:
    Steinmeier wäre politisch, Herr Kühling geschäftlich und Muhabbet gesellschaftlich tot wenn sie die Wahrheit sagen würden.

  3. Fromm wie ein geschächtetes Lamm gibt sich der Rütli-Rapper nun!

    Frau Shapira hat einen Fehler gemacht, sie hat nicht den Mund halten können. Sie hat nicht die Eva Herman-Lektion gelernt!

    Bis zum 26. 11. hat sie allerdings noch eine Gnadenfrist, denn dann will die ARDressurelite über Harald Schmidt und sein „Nazometer“ verhandeln, aber danach kommt sie dran!

    In diesem unserem Lande hat ein mohammedanischer Rütli-Rapper eine höhere Glaubwürdigkeit zu haben als eine engagierte und preisgekrönte Enthüllungsjournalistin!

    2050 – Kölner Dom wird Muhabbet-Steinmeier-Moschee

  4. 2050 – Kölner Dom wird Muhabbet-Steinmeier-Moschee

    Ich darf doch bitten! Claudia hat sich verdienter gemacht. Sie macht seit 20 Jahren Türkei-Politik, das >ist

  5. Kühling ist völlig unglaubwürdig. Für die Aussage Muhabbets gibt es zwei Zeugen: Esther Schapira und Kamil Taylan. Auch Kühling selbst hat diese Version indirekt immer wieder bestätigt.

    Aus dem Düsseldorf-Blog:

    „Sein Manager Jochen Kühling war auch dabei. Das Thema war auch Inhalt einiger E-Mails die Esther und Kühling ausgetauscht haben. Der hat den Vorfall nie bestritten. Am Montag Nachmittag rief Kühling beim Hessischen Rundfunk an, weil er erfahren hatte, was in der Tagesschau gesagt werden würde – Muhabbet wurde ja dazu befragt – , außer Esther Schapira hörte noch Dr. Georg M. Hafner (DBlog: Abteilungsleiter Redaktion Politik und Gesellschaft) mit, es war auf Lautsprecher gestellt. Auch dabei soll er, ich war ja nicht dabei, den Vorfall als solchen nicht bestritten haben.”

  6. Der Hass-Rapper versucht mit allen Mitteln, seinen und Steinis Kopf aus der Schlinge zu ziehen.

    Das ist verständlich, aber davon kommen lassen darf man ihn nicht !

    Deutschland, ein Irrenhaus…

  7. #8 vollmuffel

    Deutschland, ein Irrenhaus…

    „Deutschland, ein Wintermärchen“ ist also nicht mehr aktuell 😛

    Es ist aber schon interessant, wie man sich doch plötzlich an Dinge „erinnert“. Das Dumme ist nur… Jeder Mensch mit Verstand und der Fähigkeit diesen auch zu gebrauchen (ja, ich weiss, das ist die Minderheit), muss nur die Songtexte ansehen und weiss sofort, dass Frau Schapiras Vorwurf durchaus glaubwürdig ist. Glaubwürdiger als all die Versuche diesen kleinen Furz zu verteidigen.

  8. Die Sache ist mausetot. Es scheint, einige Medien haben sich über sich selbst erschrocken und schnell den Saft abgedreht. bevor´s zum Kurzschluss kommt.

    Die Frage ist, ob Frau Shapira nachlegt….und ob sie eine Plattform findet, auf der sie auch gehört wird…und ob sie überhaupt jemand hören will….
    Eigentlich ist ja auch nix passiert. Dass es unter dem Mäntelchen des Vorzeigemuslims in aller Regel stinkt, war auch vorher jedem klar, der es wissen will. Wenn es hart auf hart kommt, bleibt vom Status des „Aufgeklärten“ nicht viel übrig.
    Und dass die meisten Politiker keine Hemmung haben, mit der Tube Vaseline zu experimentieren, wenn´s Popularität und Wählerstimmen verspricht auch.

    Nur von Kouchner hätte ichs nicht erwartet….

  9. Habt Ihr dies schon(?):

    NDR-ZAPP:
    Schräge Töne – Der Außenminister und sein Lied

    Leider ist der gestrige Beitrag online (bislang) nicht abrufbar.
    Wiederholung der Sendung (mit Frau Shapira):
    3sat
    Freitag, 15.30 Uhr

    Mehr auf deren Homepage: hier.

    PS: Gut, daß Ihr ein weißes, und nicht ein schwarzes Schaf verwendet habt – sonst würde es ja gleich wieder heißen… . 😉

  10. Bleiben immer noch seine Liedtexte und Phantasien hinsichtlich Frauen usw.

    Aber wahrscheinlich hat er das nur in einer fruehen Schaffensphase gesungen und ist heute gereifter.

    Angeblich soll es doch Screenshots von seiner Website geben, mit „Freunden“ in eindeutiger Grauer Wolf Manier!?

    Wenn Steini damit durchkommt, dann bitte die naechste Nummer mit Slip Knot singen (http://www.slipknot-metal.com/). Lauter nette Jungs mit friedensstiftenden Texten.

    Freue mich auf das Video.

  11. Wer solche Liedtexte vorträgt, wie sie gestern hier zu sehen waren, der wird nie, niemals irgendwie etwas Gewalttätiges äussern oder lustvoll den Gedanken denken oder gar auszusprechen, wie schön es gewesen wäre, den Herrn Van Gogh vor seiner Ermordung noch ein wenig zu foltern. Diese Liedtexte geben das einfach nicht her.

    Ich finde, PI sollte auf dieser türkischen, männlichen Nicole nicht weiter herumhacken.

    http://www.youtube.com/watch?v=8Tr33n1OGrQ&feature=related

  12. Steinmeier hat alles verloren, seine Scheinheiligkeit, seine Glaubwürdigkeit und hoffentlich seine Anhängerschaft. Wieso macht ein Außenminister mit so einem Schlabberkerl gemeinsame Sache? Der Schuss ist nach hinten los, egal wer da alles noch in den Zeugenstand gerissen wird. Moslems sind und bleiben eine latente Gefahr für die ganze Welt!!!

  13. #21

    Konnte leider deine Grüße nicht lesen. Sein Gästebuch ist geschlossen.
    Rütli-Murat ist wohl sein A.. auf Grundeis gegangen?

    Dieser Gossensänger ist eben auch nur einer dieser zahlreichen Halbstarken mit großer Klappe. Einmal ein blaues Auge und schon ist der wieder ganz klein. Feige Bande!

    Und zu dem Steinmeier sage ich gar nichts mehr. Der sollte einfach mal nach Anatolien teleportiert werden. Mit Claudi Sonne, Mond und Sterne zählen…

  14. Da sollte man dranbleiben, denn die Lage ist sehr gefährlich. Der Islam hat bereits einen starken Brückenkopf in Europa. Wenn wir nicht wollen, daß unsere Kultur in den nächsten Jahrzehnten ausgelöscht wird, müssen wir die Alt-68er aus der Politik und den Institutionen rausbekommen. Steinmeier hat eine schöne Steilvorlage geliefert. Nützt sie!

  15. Heute (15.Nov) erscheint im Feuilleton der F.A.Z das ungekürzte Interview mit Frau Shapira. Kauft alle die heutige F.A.Z.!
    Ein Signal an die Presse, daß es sich lohnt, über diese Thematik ausgewogen zu berichten.

  16. Also wenn das hier in Deutschland so weiter geht bin ich bereit zur Fortsetzung des Dialogs mit anderen Mitteln.

  17. Der eigentliche Skandal ist ja nicht die Äußerung von Muhabett über Theo van Gogh und Hirsii Ali, die Musels ticken fast alle so. Wenn man sich die Texte seiner „Lieder“ (mit Gesang hat dieses Gestammel ja nichts zu tun) ansieht und ihn dann noch als Vorzeige-Integrierten bezeichnet und sich in seinem Dunstkreis sonnt – dies ist der eigentliche Skandal. Aber zu einem Türkeitrip Steinmeiers einladen, ja klar doch.
    Die Sozis sehen ihre Felle dermaßen davonschwimmen, dass sie jetzt genötigt sind, mit allen Mitteln um die Stimmen der türkischen Einwanderer zu kämpfen. Und da kann halt nichts peinlich genug sein.
    Am meisten könnte man diese Mischpoke treffen, wenn man M. Texte deutschlandweit veröffentlichen würde. Nur wer macht das??
    Aber Kopf hoch, der Kampf ist noch nicht verloren. Immer mehr Deutsche merken, dass wir schon im Krieg sind – im Krieg der Kulturen nämlich.
    Gruß aus dem Land der Bembel!

  18. Jetzt hat sich Steinmeier abhängig gemacht von Muhabett und der Troika drumherum.

    Denn alle wissen, daß nun zu der rappenden Anbiederei noch eine Lüge hinzugekommen ist.

    Die einen werden diese Erkenntnis vehement von sich weisen müssen, sind auf die Aufrechterhaltung dieser Unwahrheiten angewiesen.

    Frau Schapira hat die Omerta gebrochen, der sich jeder Journalist verpflichtet fühlen sollte, sofern er in unseren Qualitätsmedien eine Karriere plant.

    Schlecht für sie.

  19. „Gästebuch vorübergehend geschlossen“ *hoho*

    Hat Herr Dr. Hans Walter Steinmeier auch irgendwo ein Gästebuch?

  20. Bei aller Borniertheit, die Muslems, allein durch die Koranerziehung, auszeichnet und sie weltweit zu der rueckstaendigsten Gesellschaft macht was Eigenzutun anbelangt, – haben sie immer noch so viel Frechheit auf Lager, zu luegen, zu kidnappen, zu terrorisieren um die Welt gegen sich aufzubringen.

    Wenn die Oel/Gasvorraete aufebraucht sind, gibt es ein boeses Erwachen in den Groessuslaendern, aber noch mehr in den Armenhochburgen wie Pakistan, Aegypten und anderen Laendern.

  21. Es ist ein Witz.
    Je weiter das „3.Reich“ zurückliegt, umso dicker wird die Nazikeule, mit der auf politisch mißliebige Personen eingedroschen wird.

  22. Wahrscheinlich hat der werte Herr Kühling (Mr. Gedächtnisverlust) dem Wilden Muh erzählt, dass die lustigen bunten Reisen, der Mercedes CL60 und die anderen Zuwendungen des netten Onkel Steinmeier aufhören, wenn der Vorwurf als wahr befunden wird. Und Unter-Kühling hats auf einmal -wie Schuppen von den Augen- verstanden, dass es auch um seinen Mercedes geht!!! – „puuh, DAS war knapp!“
    Wenn man ihnen ihre Potenzverstärker wegnimmt und sie alleine sind, DANN sind sie klein! Aber auch NUR DANN und NUR SO LANGE!
    Es wird nicht lange dauern, dann sind sie „stärker“ denn je!!! Wenn diese Schwachsinnsgesellschaft sich weiter so verarschen lässt!!!

  23. AktuellAtktuellAktuellAktuellAktuellAktuell

    Berliner Straßenpost meldet:

    Steinmeier geht auf´s Ganze

    In dem Streit um den Unicef-Botschafter Muhabbet scheint sich eine überraschende Entwicklung abzuzeichnen.

    Außenminister Steinmeier unterstreicht, dass es sich bei Muhabbet um einen ausgezeichnet integrierten Türken handelt:

    „Bis ich die Gesetze so geändert habe, dass Muhabbet Integrationsminister werden kann, ohne dafür exra die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen zu müssen, engagiere ich ihn ab sofort und b.a.w. als meinen alleinigen Redenschreiber.
    Ich erwarte mir dabei auch eine neue und bunte Frische im Parlament. Meine erste Rede, die von ihm gestaltet wurde und die ich gleich halten werde, bekommt die Presse ausnahmsweise schon jetzt als Vorabdruck zur Verfügung gestellt.

    Damit möchte ich mich auch bei Muhabbet erkenntlich zeigen, dass er mir im Musikstudio sein Vertrauen ausgesprochen hat.
    Eine sehr schöne und nicht alltägliche Erfahrung für einen Vollblutpolitiker wie mich.“

    Hier die Rede:

    Redetext: Im Plenarsaal

    Redenschreiber: Muhabbet

    Redner: Außenminister Steinmeier

    Sie fragen mich, wo ich herkomm? Ich komm aus der Küche der Hölle!

    Den meisten von euch Fotzen ist der Ort bekannt als Kantine.

    Dieser Plenarsaal ist voller Schwuchteln und Schlampen,
    oberflächlicher Ottos und richtig linken Ratten. (Anm.: stimmt 🙂 )

    Denn ich weiss der Hund der bellt ist der Hund der niemals beisst
    Ich bin der der redet und euch das Messer zeigt.

    Nachdem ich zugestochen habe, warne ich euch: geht nich zu weit!
    Sonst kill ich euch, denn für Fotzengelaber hab ich keine Zeit.

    Denn das ist mein Business, weil ihr Bitches seid,
    Kriegt es dick nach dick bis ihr in Wixse erstickt.

    Hier gibt es Bitches, Snitches, Verräter und hinterhältige Spasties.

    Und uns, absolut geile, gewählte Asis.

    Im Plenarsaal, bängen die Raps am besten.

    Im Plenarsaal, da fliegen die Fotzen in Fetzen und ihr wisst liebe Freunde, bei mir im Büro auch.

    Ich danke Ihnen für ihre Aufmerksamkeit.

Comments are closed.