Der Presserat, das moralische Gewissen der Gutmenschenmedien zur freiwilligen Selbstkontrolle der Wahrheit, hat die Bild-Zeitung wegen ihrer Berichterstattung im Fall des Libanesen el-Masri gerügt. Die öffentliche Rüge ist die schärfste Form der nach der Beschwerdeordnung möglichen Sanktionen.

Bild schreibt heute:

„…Wir stehen zu unserer Darstellung. Ein gewalttätiger, bei geringsten Anlässen ausrastender Brandstifter, der sich laut Verfassungsschutz nahe der islamistischen Szene bewegt, bleibt für uns ein gewalttätiger und durchgeknallter Brandstifter.

Wir werden unsere Berichterstattung nicht weichspülen – so wenig wie bei Hasspredigern, Nazis oder sonstigem durchgeknallten Gesindel…“

Auch als „Nicht-Bild-Fan“ kann man diesen klaren und ehrlich Worten nur zustimmen und hoffen, dass die Vorsätze auch verwirklicht werden. Der Artikel kann hier gelesen werden (danke an Xrist).

(Spürnasen: Ralf S., Jochen T. und Thomas E.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

45 KOMMENTARE

  1. Das ist die Richtigstellung:
    http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2007/11/29/presserat-bild/el-masri,geo=3095854.html
    29. November 2007
    Irre!
    Presserat rügt BILD wegen dieses Brandstifters
    Hamburg – Erinnern Sie sich noch an Khaled al-Masri? Den zwielichtigen Deutsch-Libanesen, der von den Amerikanern auf dem Balkan festgenommen, nach Afghanistan verbracht und dort – nach eigenen Behauptungen – gefoltert wurde?
    Wochenlang bestimmte er Anfang 2007 die öffentliche Debatte, trat auf in Ausschüssen und Anhörungen. Auch privat sorgte der Sozialhilfeempfänger für Schlagzeilen: Einen Mitarbeiter der Dekra attackierte er, der Geschäftsführerin eines Elektromarkts spuckte er ins Gesicht. Später zertrümmerte er mit einem Beil die Eingangstür des Markts, goss Benzin aus und legte Feuer. Schaden: rund 500000 Euro. Anlass war ein Streit über einen defekten MP3-Player.
    Wir haben darüber berichtet – unter der Überschrift „Warum lassen wir uns von so einem terrorisieren?“. Und gefragt, ob al-Masri noch ganz richtig im Kopf sei. Dafür wurden wir nun vom Presserat gerügt.
    Wir stehen zu unserer Darstellung. Ein gewalttätiger, bei geringsten Anlässen ausrastender Brandstifter, der sich laut Verfassungsschutz nahe der islamistischen Szene bewegt, bleibt für uns ein gewalttätiger und
    durchgeknallter Brandstifter.
    Wir werden unsere Berichterstattung nicht weichspülen – so wenig wie bei Hasspredigern, Nazis oder sonstigem durchgeknallten Gesindel.
    Wer sich selbst als „psychisches Wrack“ bezeichnet, den deutsche Sozialbehörden „zu seinen Straftaten getrieben“ (!) hätten, muss es hinnehmen, dass wir fragen, ob er irre ist.
    Welchem ehrenwerten Staatsbürger der Presserat zur Seite springt, sei noch einmal kurz zusammengefasst:
    Khaled al-Masri war Kommandant der islamistischen, radikal antisemitischen Terror-Organisation al-Tawhid. Weil sein Leben im Libanon wegen (!) dieser terroristischen Mitgliedschaft in Gefahr war, suchte er 1985 in Deutschland Asyl, bekam 1989 – nach einer inzwischen geschiedenen Ehe mit einer Deutschen – auch die deutsche Staatsangehörigkeit.
    Er zog nach Ulm, erschien dort öfter im Umkreis des wegen verfassungsfeindlicher Umtriebe 2005 geschlossenen „Multikulturhauses Neu-Ulm“. Obwohl al-Masri nur Sozialhilfe bekommt, unternahm er mehrfach Reisen in den Nahen Osten und Osteuropa.
    Als er Anfang 2004 auf dem Balkan festgenommen wurde, trug er mehrere Tausend Euro in bar bei sich. Nach Presseberichten bezahlt nunmehr die Krankenkasse therapeutische Behandlungen für den angeblich durch die Verhöre traumatisierten al-Masri.
    Wieso wurde 1985 ein islamistischer Terrorist wie al-Masri nicht sofort wieder abgeschoben? Wie konnte er sich später seine Reisen leisten? Woher hatte er mehrere Tausend Euro in bar? Wer kommt für den Brandschaden auf? Und sind Ex-Kommandanten rücksichtslos terroristischer Vereinigungen wirklich so sensibel, dass deutsche Beitragszahler ihnen Therapien finanzieren müssten?
    Ganz sicher ist: Wir werden weiterhin berichten.

    Als „Nicht-Bild-Fan“ kannich nur sagen: Bravo, BILD!

  2. Ohh… was ist denn da los??? Will man nur Auflagen stärken?

    An ein Umdenken beim Springerverlag glaube ich nicht.

  3. Oh. Ungehorchsam gegen den Presserat?

    Scheinbar fangen unsere Medien an, den Ungehorchsam zu üben. (Neulich erst widersetze sich die Augsburger Zeitung denen)

  4. Warum rügt der Presserat nicht Bild, BamS und Hamburger Abendblatt wegen der Kampagne gegen Eva Herman?

  5. Über den Herrn Al-Masri brauchen wir nicht undankbar sein. An seinem Beispiel läßt es sich gut erklären, worum es uns geht.

  6. Ja wieso denn???

    Jeder Moslem der hier (noch) nicht mit dem Messer zugestochen hat gilt doch als leuchtendes Vorbild der Integration.

    So in der Wut mal einen Mediamarkt anzünden ist halt mit dem feurigen südländischen Temparament zu erklären. Was ist denn schon passiert, ist doch nur ein Haus abgebrannt.

    Wir sollten Knalltüten wie Al Masri und Kurnaz als Bereicherung ansehen!

  7. Der Presserat sollte die Printmedien besser dafür rügen, daß sie überwiegend der Bevölkerung Fakten vorenthalten und Nachrichten „schönen“ ( aus einem arabischen Vergewaltiger wird ganz schnell ein Sexualstraftäter).
    Wichtig ist die Nennung der Herkunft nämlich, weil Vergewaltigung von westlichen Frauen und Mädchen (die ohne Burqa, Tschador, Kopftuch)durch den Islam gerechtfertigt ist und dies auch von Imamen ausdrücklich betont wird.

  8. >> hat die Bild-Zeitung wegen ihrer Berichterstattung im Fall des Libanesen el-Masri gerügt.

    ja, und zwar völlig zurecht. wegen verleumdung, beleidigung und hetze gegen schwächere würde ich sogar mal geldstrafen gegen die bild empfehlen, die sich gewaschen haben, als immer nur rügen, die dem boulevardblättchem am allerwertesten vorbeigehen. dass pi in diesem fall denen begeistert zujubelt, spricht mal wieder für sich.

  9. @#11 andreas67_3

    ja, und zwar völlig zurecht. wegen verleumdung, beleidigung

    Belegen Sie das doch bitte! Leere Behauptungen kann jeder aufstellen.

    hetze gegen schwächere?

    Was soll das denn? Wenn die Bild-Zeitung die Unwahrheit berichtet hat, hätte Herr el-Masri die Bild ja auf Widerruf und Richtigstellung verklagen können. Dass er dies nicht getan hat, spricht ja wohl Bände.

  10. #11 andreas67_3 (29. Nov 2007 13:49)

    …wegen verleumdung, beleidigung und hetze gegen schwächere…

    DER Witz war gut !

  11. Hätte ich der Bild nicht zugetraut. Andererseits tut Springer etwas weniger vorauseilender Gehorsam sicher gut .

  12. #11 andreas67_3

    ich hau mich wech. sach ma,wer hat dir denn vorn kopp gehaun?

    also mal im ernst,al-Masri ist ein gefährlicher,integrationsunwilliger,flüchtiger terrorist,der überhaupt nur hier gelandet ist,weil er sich auf die abschussliste der IDF gebracht hat (durch mitgliedschaft und vor allem mittäterschaft in einer terror. vereinigung).

    den hätte man schon in den 80ern an israel ausliefern sollen,dann hätte man so einen spinner heute net am hals.

    geldstrafen,weil jemand (ausnahmsweise) mal die wahrheit schreibt?

    du wärst bestimmt ein toller propaganda-minister,ehrlich 😉

  13. #11

    Ab und zu muss man auch mal Klartext reden.
    Sonst vernebelt die Wahrnehmung zu sehr.
    Außerdem ist „durchgeknallter Irrer“ durchaus noch eine Tatsachenbehauptung.

  14. Wenn die Bildzeitung sich etschlösse das Thema Islam aufzugreifen, undn zwar in der gewohnt polemischen und auch harten Art, dann würden Morgen in Deutschland Barrikaden brennen. Sehen wir es so .. die Bildzeitung ist der Welt größter Stammtisch. Kein anders Blatt, und auch kaum ein Fernsehsender hat solche weitreichende Wirkung wie eben die Bildzeitung.

  15. #18 Phygos (29. Nov 2007 14:14)

    Kein anders Blatt, und auch kaum ein Fernsehsender hat solche weitreichende Wirkung wie eben die Bildzeitung.

    Das ist doch klar: die Bildzeitung arbeitet weniger mit Text und mehr mit Bildern denn „ein Bild sagt mehr als tausend Worte“, wie schon ein chin. Sprichwort sagt.

  16. #11 andreas67_3 (29. Nov 2007 13:49)

    War schon klar dass, so ein naiver gutmensch wie du wieder mal im dunkeln torkelt.

  17. Es lohnt sich einmal anzuschauen, wer oder was der „Deutsche Presserat“ ist und wie er sich versteht. http://www.presserat.de.
    Wenn Du die Regeln für den Freien Journalismus liest, denkst du noch ‚ok’. Aber wenn Du in die Übersicht des geänderten Pressekodex gehst und als erstes die Änderung in der Präambel liest „Sie nehmen ihre publizistische Aufgabe fair, nach bestem Wissen und Gewissen, unbeeinflusst von persönlichen Interessen und sachfremden Beweggründen wahr.“
    In der Änderung fehlt eben nur das Wort „fair“.
    Weiterlesen ist auch interessant.
    Wer steuert eigentlich den Presserat?
    Nach dieser Lektüre danke ich Bild!!!!

  18. Was hat er denn von der Arbeitsagentur für einen Job vermittelt bekommen, damit er den Schaden abarbeiten kann? Oder sitzt er im Gefängnis? Er sollte schleunigst anfangen hart zu arbeiten. Es kann nicht sein, das Kriminalität ein Freifahrtsschein für deutsche von mir finanzierte Sozialhilfe / ALGII ist!

  19. ich finds klasse! Endlich klare Töne beim größten MSM-Blatt!
    Bitte bitte, lieber Kai Diekmann, weiter so!

  20. #24 walkerxp3

    ja, hat sich gelohnt,mal reinzuschaun´.hab´da folgendes entdeckt:

    Ziffer 9 – Schutz der Ehre

    Es widerspricht journalistischer Ethik, mit unangemessenen Darstellungen in Wort und Bild Menschen in ihrer Ehre zu verletzen.

    Ziffer 10 – Religion, Weltanschauung, Sitte
    Die Presse verzichtet darauf, religiöse, weltanschauliche oder sittliche Überzeugungen zu schmähen. (pressekodex)

    schutz der ehre? geht´s noch?

    jeder kann sich denken wo das enden wird:

    „ey,willst du meine ehre beleidigen,alter“?

    mit diesen beiden paragraphen wird sichergestellt,dass auch nicht mehr ein einziges falsches wort über die „religion des friedens“ zu papier kommt.

  21. # andreas

    Hör endlich auf zu kiffen, bringt doch nichts!
    Und leg doch erst mal ein kleines Schlafpäuschen nach dem Kneipenbesuch ein, bevor du dich hier wieder meldest.

  22. Eigentlich wollte ich etwas Ironisches schreiben, aber je länger ich über den oben erwähnten Menschen nachdenke, umso trauriger und zorniger werde ich.
    Wie kaputt und unterwandert ist die Deutschland AG eigentlich, wenn man sich hier so ein Verhalten bieten läßt?

  23. #29 jack sparrow

    wenn deutschland eine AG wäre, hätten wir (als aktionäre), noch was zu melden und die manager (regierung) müssten sich ´nen neuen job suchen.

  24. Presserat Richtlinie 12.1
    Berichterstattung über Straftaten

    In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht.

    Besonders ist zu beachten, daß die Erwähnung Vorurteile gegenüber schutzbedürftigen Gruppen schüren könnte.

    Muslime sind als Kulturbereicher selbstverständlich besonders schutzbedürftig.

  25. „Wir werden unsere Berichterstattung nicht weichspülen – so wenig wie bei Hasspredigern, Nazis oder sonstigem durchgeknallten Gesindel…”

    Ein Symptom dafür, dass jene, die Dir bzw. BILD die „Meinung BILDen“ den Kampf gegen die aggressive und schleichende Islamisierung aufgenommen haben?

    5 Minuten v o r oder n a c h zwölf?

  26. #31 Vielleicht sollte man bei Verfehlungen von Politikern, Durchstechereien, Korruption, Sex-Affären, Tonstudioskandälchen dazu übergehen auch die Partei nicht mehr zu erwähnen, weil dies auch Vorurteile schüren könnte. Gleichwohl könnte man auch das Geschlecht weglassen, weil bei Verkehrsmeldungen mit beteiligten Verkehrsteilnehmerinnen, ich jedesmal mein Vorurteile schüre.

  27. Tja, wenn mir die Medien Informationen vorenthalten, die mich laut Pressekodex nicht zu interessieren haben, müssen sie damit rechnen, daß ich sie mir woanders besorge, zum Beispiel per Flatrate im Internet, und damit ohne Umsatz und ohne Gewinn für sie. Das ist natürlich ein Stich ins gutmenschliche, aber vor allem auch ins Gewinn orientierte Herz, ein Gewissenskonflikt sozusagen. Über Kurz oder Lang werden alle den Pressekodex brechen müssen, denn die Menschen sind eben doch an der ganzen und nicht nur an der halben Information interessiert. Zensur bewirkt nur eines: Umsatz- und Gewinnrückgang und da ist jedem dann doch sein eigenes Hemd am Nächsten.

  28. Breaking News: Sensation — Rückgrat in der deutschen Medienlandschaft gesichtet — Galt schon seit Jahren als ausgestorben — Anzeichen für Klimawandel im Mediendschungel? — Presserat mahnt zur Vorsicht — „Rückgrat darf sorgfältiger Auswahl der Nachrichten nicht im Wege stehen“

  29. #31 Tabro

    Besonders ist zu beachten, daß die Erwähnung Vorurteile gegenüber schutzbedürftigen Gruppen schüren könnte.

    Mit Aufklärung und Information hat diese Vorschrift nichts mehr zu tun.

    Die Erwähnung der Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten dürfte vielmehr die Kriminalstatistiken bestätigen.

    Die Richtlinien des Presserates wurden wohl, zwar im einzelnen etwas abgewandelt und den veränderten politischen Gegebenheiten angepasst, direkt von der Goebbels´schen Reichsschrifttumskammer übernommen.

  30. Report Mainz hat vor einiger Zeit mal die Person El-Masri durchleuchtet, ob es nicht eventuell handfeste Gründe für dessen Entführung durch die Amerikaner gegeben haben könnte. Herausgekommen ist eine sehr aufschlussreiche Reportage über den „wahren“ El-Masri. Der Bericht wurde (und wird) von den anderen Medien totgeschwiegen, passt er doch so rein gar nicht in das Bild des armen, unschuldigen Moslems, der von den fürchterlichen Amerikanern grundlos entführt und angeblich gefoltert wurde.
    Hier eine Zusammenfassung der Reportage:
    http://tinyurl.com/2ehcxo

  31. Also ich habe in meinem ganzen Leben noch keine Bild gekauft. Jetzt muß ich mein Verhalten überdenken. Ich werde die Entwicklung im Auge behalten und bei positiver Tendenz, mir das ein oder andere mal ein Blättchen gönnen.

  32. Respekt, endlich mal jemand, der die Wahrheit druckt. Den meisten scheint es doch ziemlich egal zu sein, ob das was verbreitet wird nun stimmt oder nicht, Hauptsache es passt ins Weltbild.

    Ist zwar etwas off Topic aber es scheint gerade bei unseren öffentlich rechtlichen öfters vor zu kommen, dass man es mit der Wahrheit nicht ganz so genau nimmt. Hier hat sich mal jemand die Mühe gemacht, die Berichterstattung über Killerspiele vorzunehmen.
    http://www.youtube.com/watch?v=R9JRm3iQQak

  33. # 42
    Die Zeitung bezeichnete den Schwaben als „Islamisten“, „durchgeknallten Schläger“, „Querulanten“, „Brandstifter“ und fragte, ob er ein Lügner sei.

    Wer bezeichnet den Masri als „Schwaben“? Bild oder Leyendecker? Ich glaube es ist Leyendecker.

    Masri ist kein Schwabe. Masri wird nie Schwabe werden, er war auch noch nie einer. Wenn eine Katz im Fischladen Junge kriegt, dann sinds noch lange keine Heringe!

Comments are closed.