„Die Hamburger Justizbehörde hat jahrelang falsche Zahlen über die Haftstrafen von jugendlichen Straftätern veröffentlicht – und keiner hat es gemerkt. Nachdem bis zum Jahr 2001 im Schnitt rund 60 Prozent der Jugendstrafen zur Bewährung ausgesetzt wurden, mussten laut Statistik seit 2002 plötzlich rund 70 Prozent der jungen Straftäter ins Gefängnis. Tatsächlich sind die Zahlen aus diesen Jahren falsch – wie zuvor kam nur etwa ein Drittel der Angeklagten in Haft, wie der Hamburger Kriminologe Professor Bernhard Villmow in einer Studie bewiesen hat.“ Mehr hier…

(Spürnase: FreeSpeech)

image_pdfimage_print

 

28 KOMMENTARE

  1. „Es sei aber „zu keinem Zeitpunkt wissentlich mit falschen Zahlen gehandelt“ worden.“

    Wenn nicht, warum wird es dann explizit erwähnt? Da stimmt doch ganz gewaltig was nicht. Sollte damit der Bevölkerung bewußt „beruhigt“ werden, damit die unbequeme Wahrheit nicht ans Tageslicht kommt?

    Dass solch ein „Fehler“ über mehrere Jahre nicht bemerkt wird, ist für mich jedenfalls nicht vorstellbar – gerade im Zeitalter von Computern und Software.

  2. Und mit solchen Zahlen haben DIE uns dann gefüttert !Alles OK ..haben keine Probleme …alles im grünen Bereich…wir haben die Situation unter Kiontrolle….

    Wie kann soetwas eigentlich passieren? Wurde dort jahrelang geschlampt oder doch eher politisch Gestylt !?

  3. „Daten gingen verloren“ … wird man wohl immer dann zu hören bekommen wenn man der Wahrheit zu nahe kommt !
    Wer sich da nicht veralbert vorkommt ist selber Schuld !

  4. Netzeitung bietet einen netten Artikel:

    http://www.netzeitung.de/spezial/gesundheit/pflege/872210.html

    Zitat:
    „Der Titel «Türkisches Haus des Wohlfühlens» hat schon zu Missverständnissen geführt. Jetzt steht deutlich «Pflegeheim» daneben. Olaf Schlippe hat dort erlebt, dass Wohlfühlen etwas mit Kultur zu tun hat – und mit Herkunft.“

    Ahaaa – nur wer Kultur hat und die korrekte Herkunft vorweisen kann, der hat das Recht sich Wohlzufühlen; denn andere kommen denen nicht ins Haus.

  5. Wenn die Verwaltung der Weltstadt HH mit den komplizierten Gommbudern nicht zurecht kommt, empfiehlt sich die Wiedereinführung des Abakus.

    Hat bei den Pfeffersäcken Jahrhunderte lang funktioniert…

  6. Genauso wird es eines Tages alle Wundern, daß nicht nur 3,5 Mio Moslems in Deutschland leben.

  7. off: Phoenix anschalten und anrufen

    Phoenix-Thema
    Jugendgewalt – Härtere Strafen für junge Kriminelle? / (Letzte Chance. Das Camp für schwer Erziehbare / Jugendgangs im Clinch Unterwegs zwischen den Fronten.

    …noch bis 17.00 Uhr

  8. Ha Ha Ha

    Hauptursache für die fehlerhaften Daten seien laut Justizbehörde Erfassungsfehler, die seit der Einführung eines neuen Computersystems

    Solche Entschuldigungen gabs vor 20 Jahren wo noch keiner wusste dass Computer mit C geschrieben wird. Seltsam. Bei der Steuerabzocke funktionierten die Computer vom ersten Tag an.

  9. Früher machte es sich der Westen zur hehren Aufgabe, dem Osten zu vermitteln, daß die intern verbreiteten Informationen eigentlich nur Propaganda seien. Vielleicht bräuchte der Westen allmählich auch mal einen solchen aufklärenden Widerpart….

  10. @13

    In Deutschland leben 15 Mio Menschen mit Migrationshintergrund (blödes Wort)
    Da von sind ca. die Hälfte Mohammedaner, also 7,5 Mio.

    Das mit den 3,5Mio in ein lange gepflegtes Märchen.
    Ist aber bereits im März 2006 aufgeflogen…

    Wir wurden und werden systhematisch von unseren Volksvertretern belogen.

  11. Andreas Dressel, Innenexperte der SPD-Bürgerschaftsfraktion, sprach von „einem sehr ernsten Vorgang“, wenn die Zahlen nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmten. Dressel: „Die Politik der sehr harten Hand war offenbar keineswegs so hart.“

    In der Hamburger Presse ist die Wahlkampagne gegen CDU angelaufen. Dieser Artikel ist teil davon. Einen anderen habe ich heute gefunden, es war was mit der Korruption, Müllentsorgung u. ä.

    Ist der Abendblatt ein linker Blatt?

    Dann bin ich mir 99% sicher, dass die SPD damit versucht, Kochs Erfolge für Hamburg zu entschärfen.

  12. Man hat sich doch nur verschrieben.

    Statt

    Politik der “harten Hand” made in Germany

    sollte es

    Politik der „zarten Hand“ made in Germany

    heißen.

  13. @19 indecision
    vielleicht wollte er damit nur sagen, dass da jeder drauf stehen könnte?!
    „Auf einer Internetseite der Antifa sind gegenwärtig 27 MUTMAßLICHE Neonazis aus der Region auf Fotos, mit Namen und ihrem Wohnort abgebildet.“

    so wie bei den youtube videos gegen stefan herre u.a. -die „antifa“ denunziert jeden, der ihr nicht in den kram passt. für die sind alle die sich hier auf dem blog tummeln nazis/rassisten.

  14. @ #18 Kybeline (08. Jan 2008 16:20)

    Ist das Abendblatt ein linkes Blatt?

    ——————

    Eher nein. Es stammt aus dem Hause Springer und hat seinen Sitz wie die Welt und die Bild am Axel-Springer-Platz in Hamburg.
    Die o.a. Zeitungen sind alle eher CDU-nah einzustufen.

  15. #15 bobby

    Als in Deutschland noch deutsch gesprochen wurde, in den 50er und 60er Jahren, wurde Computer noch mit K geschrieben.

  16. <blockquoteAndreas Dressel, Innenexperte der SPD-Bürgerschaftsfraktion, sprach von „einem sehr ernsten Vorgang“, wenn die Zahlen nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmten. Dressel: „Die Politik der sehr harten Hand war offenbar keineswegs so hart.“

    Dieser Dressel, das ist doch die Pfeife, die von totalen Waffenverboten träumt. Weil sich Messerstecher und Vergewaltiger ja so ans Gesetz halten und dann keine Schuss- oder Stichwaffen mehr einsetzen, wenn sie ihre Verbrechen begehen…

    Diese rote Verbrecherbande tut wirklich alles, um die Täter zu schützen und die Opfer immer wehrloser zu machen.

    http://www.hh-heute.de/index.php/2007/12/19/verbot-allein-fuer-anscheinswaffen-reicht-nicht/

  17. „Es sei aber „zu keinem Zeitpunkt wissentlich mit falschen Zahlen gehandelt“ worden.“

    Schon klar.

  18. Na, da sind ja wieder ein paar Beförderungen fällig. Bis auf den einen Sündenbock, der in den „einstweiligen“ Ruhestand versetzt wird (bei vollständigen Bezügen, versteht sich).

  19. Hoffe die Verantwortlichen gut bezahlten werden zur Verantwortung gezogen-kann man nachprüfen…

  20. Die Polizei Hessen hat sehr regionalisiert die Kriminalitätstatistik ins www gestellt. In der Abteilung „Ausländeranteil“ erreicht diese Gruppe nicht annähernd den Prozentsatz ihres Gesamtanteils an der Bevölkerung. Im Gegenteil – sie überspringt ihn locker!

Comments are closed.