Die dänische Künstlergruppe „Surrend“ wurde mit brisanten politischen Aktionen weltberühmt. So schmuggelten die Dänen beispielsweise im Dezember 2006 eine Annonce mit Sprüchen von Präsident Ahmadinedschad in eine Teheraner Tageszeitung, deren erste Buchstaben von oben nach unten gelesen das Wort „Schwein“ ergaben. Thema der gegenwärtigen Aktion ist der Antisemitismus. Dummerweise trat man damit auch der Friedensreligion auf die Füße, die sogleich friedlich mit Gewalt drohte.

Eine Ausstellung im Klein-Asiens Berlin, in der Moabiter Turmstraße, wurde daher abgesagt.

Ab Freitag, den 22. Februar 2008 wird Surrend in einer Einzelausstellung mit neuen Arbeiten im Kunstverein Tiergarten in Berlin zu sehen sein. Die aktuellen Aktionen und Projekte von Surrend sind von der absurden neonazistischen Verschwörungstheorie ZOG angeregt, die auch in Teilen der arabischen Welt und im links-autonomen Milieu immer mehr Anhänger findet.

Doch aus der bildlichen Anschauung wurde nichts. Abgeordnete der Friedensreligion, in der Turmstraße ganz besonders zahlreich vertreten, äußerten nach Betrachten der Werbeplakate mit der obigen Abbildung spontane Bedenken und „erbaten“ unter Androhung gewaltsamer Aktionen die freiwillige Schließung der Ausstellung.

Eine Ausstellung dänischer Künstler ist im Berliner Bezirk Tiergarten aus Sicherheitsgründen vorerst geschlossen worden. Muslime hatten sich von einem der gezeigten Plakate in ihren religiösen Gefühlen verletzt gefühlt. Es kam zu konkreten Gewaltandrohungen.
(…) Galeriemitarbeiter Bernhard Rose sagte WELT ONLINE, es handle sich um Drohungen junger Muslime aus dem Bezirk, die an einem der ausgestellten Poster Anstoß genommen hätten. Es gehe dabei um ein Bild aus einer Viererreihe mit dem Titel „Schwarzmalerei“. Auf einem davon sei die Kaaba in Mekka, das zentrale islamische Heiligtum, das die Form eines Würfels von der Größe eine Hauses hat, zu sehen. Tausende Pilger liefen darum herum und über dem Bild stehe „Dummer Stein“. Zudem hätten drei oder vier Pilger Gedankenblasen an ihren Köpfen in denen „ZOG“ stehe.

Die Buchstaben stehen für „Zionist Occupied Government“ (dt. Zionistisch besetzte Regierung). Um die Verbreitung dieser rechtsextremen, antisemitischen Verschwörungstheorie geht es in der Schau, die seit dem 22. Februar im Kunstverein Tiergarten zu sehen war. Der Theorie zufolge soll die gesamte Weltpolitik zionistisch gelenkt sein. Mit den gezeigten 22 Plakaten attackiert die Künstlergruppe neben der ZOG auch neonazistische Propaganda, die israelische Regierungspolitik und radikale jüdische Gruppierungen.
(…)
Zwei junge Mädchen seien am Dienstag zu der Galerie gekommen, sagte der Galeriemitarbeiter Rose und hätten das Bild durch das Fenster gesehen und mit ihren Handys fotografiert. „Das war dann Gespräch auf der Turmstraße, in der unsere Galerie liegt.“ In kleinen Gruppen seien mehr Muslime vorbei gekommen und hätten sich über das Plakat beschwert. Rose sagte, die Galeriemitarbeiter hätten die Menschen angesprochen und gebeten hinein zu kommen, was aber nicht angenommen worden sei.

Schließlich habe es von Seiten der Protestierenden geheißen, das Plakat müsse auf jeden Fall abgehängt werden, „ansonsten müsst ihr Euch auch nicht wundern, wenn Steine fliegen“. Aus Sicherheitsgründen sei das Bild dann auch zunächst abgehangen worden. Mit einem islamischen Geistlichen, der die Galerie besuchte, konnte nach Roses Angaben zunächst keine Lösung für das Problem gefunden werden.

Die Ausstellung befindet sich im Erdgeschoss eines Hauses in der Turmstraße mit großer Fensterfront. Das Risiko, das Mitarbeiter oder Besucher verletzt würden, wenn tatsächlich Steine flögen, sei zu groß, sagte Rose.

Im zuständigen Bezirksamt gibt man sich kämpferisch, während man sich mit der unausweichlichen Kapitulation vor dem muslimischen Zorn schon abgefunden hat.

Erklärtes Ziel ist es, wieder zu öffnen“ – mit dem umstrittenen Bild. „Es wird definitiv nicht ein Bild runter genommen.“ Falls dies nicht möglich sei, sei dann allerdings auch eine vollständige Schließung der Ausstellung möglich.

Und so quält man sich weiter zwischen dem, was man eigentlich tun müsste und dem, was man realistisch betrachtet, tun wird.

„Muslime in Europa müssen akzeptieren, dass sie nicht eine Kunstausstellung in einer Galerie zensieren können“, hieß es von Seiten des Kunstvereins in einer Pressemitteilung. „Meinungs- und Kunstfreiheit sind zentrale Werte unserer demokratischen Gesellschaften und brauchten über 200 Jahre, um sich in Europa zu etablieren. Sie sind die Grundlage unseres Zusammenlebens. Es ist inakzeptabel, wenn einzelne gesellschaftliche Gruppen in der Lage wären, durch Drohungen Zensur in Kunst- und Meinungsfreiheit zu üben.“

Muslime müssen akzeptieren, dass sie etwas nicht tun können, was sie gerade erfolgreich über die Bühne bringen? Muslime müssen gar nichts akzeptieren und sie dürfen grundsätzlich alles. Denn Islam ist Frieden. Deshalb haben wir Angst.

(Spürnasen: Tobias J., Markus M., Sabine C. und Markus G.)

image_pdfimage_print

 

218 KOMMENTARE

  1. Eigentlich weiß ich nicht mehr was ich dazu sagen soll außer,

    ISLAM = FRIEDEN

    Das wurde uns ja oft genug bewiessen.

  2. Ein Tritt gegen das Recht der freien Meinungsäußerung!

    Aber unsere „Volksvertreter“ werden eh nix unternehmen. Jedenfalls nicht gegen die Friedensreligion.

    Vi er alltid med danmark!

  3. Jetzt reicht’s ja wohl.

    “Es wird definitiv nicht ein Bild runter genommen.“

    Es ist doch schon runtergenommen worden.
    Wir sind aber auch zu feige und lassen uns alles bieten. Kein Wunder, dass sie sich alles erlauben.

  4. Denn Islam ist Frieden. Deshalb haben wir Angst.

    Ne so nicht, denn „the only fear we have to fear, is fear.“

    Das einzige was langsam aber sicher mal klar sein sollte, ist die immer deutlicher werdende Tatsache das es eine „friedliche“ Lösung wohl doch nicht gibt und der Clash of civilization against barbarism ,schon längst läuft das ist eigentlich alles was dazu zu sagen wäre.

  5. Das Bizarre ist ja, dass der Aufruf, islamischer Gewalt zu trotzen als Aufstachelung und Volksverhetzung angesehen wird.

    Hurra, wir kapitulieren ist leider ein Euphemismus…

  6. Schließlich habe es von Seiten der Protestierenden geheißen, das Plakat müsse auf jeden Fall abgehängt werden, “ansonsten müsst ihr Euch auch nicht wundern, wenn Steine fliegen“.

    Ist doch toll, da war man mal wieder richtig bereit zum Dialog.
    Hey, die hätten auch direkt alles wegbomben können, aber man hat ja mit den Ungläubigen geredet und Ihnen gesagt, wie der Kompromiss nun auszusehen hat.
    Was will man denn noch mehr? Islam ist nunmal Frieden und wer das nicht kapiert, der kriegt ein paar aufs Maul.

  7. Komisch…irgendwie beschleicht mich das Gefühl, als würde hier in Deutschland irgendwas FALSCH laufen. Ich weis nur noch nicht was…grübel…ich komm nicht drauf.

  8. (Dumme) Steine werfen ist gelebter Antifaschismus, das muessen wir und die Daenen aushalten

  9. Willst du nicht gewaltfrei sein, schlag ich dir die Fresse ein…..

    Tätä…tätää…tätääää…!!!

  10. Ich kann das echt nicht mehr ertragen.

    Ständig fühlt sich einer auf den Schlips getreten und verhält sich wie ein verhaltensauffälliges Kleinkind, Motto: „ich halt jetzt so lange die Luft an, bis ich das und das kriege“ oder „ich mach jetzt so lange Lärm, bis …:“

    Was da hin und wieder hilft ist mal elterliche Strenge, fangen wir mal mit Hausarrest an.

  11. Freiheit der Kunst? Meinungsfreiheit? Die ist also bei uns schon gestorben, wenn irgendein Musel irgendwas zu beanstanden hat.

    Und irgendwelchen (linken, deutschen?) Tussis hetzen dann noch die Islamer auf, wenn die es noch nicht selbst gemerkt haben. Denn sich für Kunst zu interessieren, ist ja nicht die wesentliche Tätigkeit der Islamer. Alles kaum zu glauben. Würde ein Deutscher mit Zerstörung drohen, wenn ihm was nicht passt, wäre aber in 10 Sekunden die Polizei da.

  12. Tja, solange so etwas hier in Europa passiert, braucht sich niemand zu wundern, wenn sich immer mehr Menschen durch den Islam bedroht fühlen.

  13. #16 Eigenkraft (28. Feb 2008 21:52) Den Koran auf Verfassungsfeindlichkeit prüfen!

    #17 Eigenkraft (28. Feb 2008 21:54) …und dann verbieten!

    den wunsch wird man dir nicht erfüllen!!

  14. wäre aber in 10 Sekunden die Polizei da.

    In <10 Sekunden mit Sicherheit.

    zu #16 Gute Idee wird aber wohl nicht mehr werden denn man kann ja schlecht den Koran verbieten und dann die Sharia einführen wollen und das die Pläne dafür bereits in den Berliner Reichstags Schubladen liegen, daran habe ich keinen Zweifel.

  15. @11

    Begehe bloss nicht den Fehler in der CDU/ FDP den Schuetzer der Demokratie und Meinungsfreiheit zu sehen.
    Deeskalation ist das Leitwort der deutschen Politik, unsere wenigen Interessen werden nur durch eine Politik der „Vernunft“ vertreten. Jeder der konfrontieren möchte ist ein Rechtspopulist!

  16. Naja – etwas mehr als 10 Sekunden wohl schon – aber ziemlich schnell. Aber diese Typen kamen ja wohl mit ihrer Drohung so ohne weiteres durch, ohne dass man sie anzeigte. Oder habe ich verpennt, dass das Strafgesetz für Islamer nicht gilt? Haben wir schon die Scharia?

  17. @ #23 Andi Front

    Falsch! Das bürgerliche Lager geht schön langsam in die richtige Richtung;

    Begehe bloss nicht den Fehler, die Möglichekeiten des bürgerlichen Lagers zu unterschätzen

  18. @ilex: vielleicht haben wir noch nicht die Sharia am Hals, aber es gibt kein Bewusstsein darüber, dass der Islam letztendlich unser Grundgesetz aushebeln möchte.
    Die verstecken sich sehr gut hinter dem Mäntelchen der Religionsfreiheit.

    Man sollte mal fragen, ob nicht die gleichen Maßstäbe, die an die üble Scientology-Sekte gesetzt werden, auch für den Islam gelten sollten.

  19. Sei mutig, wo andere verzagen;
    sei standhaft, wo andere zusammenbrechen;
    mach weiter, wo andere aufhören;
    gib Orientierung, wo andere irren;
    und glaub bloß nicht, daß es leicht wird.

  20. #24 Eigenkraft (28. Feb 2008 22:01)

    Gebt Islamisten keine Chance!

    Hallo….!!! das Wort „Islamist“ ist eine westliche Erfindung und soll suggerieren das der Islam(ismus..) nichts mit dem Islam zu tun haben soll und das ist eine Ente. nix für ungut.

    #25 ilex (28. Feb 2008 22:02)

    Naja – etwas mehr als 10 Sekunden wohl schon – aber ziemlich schnell. Aber diese Typen kamen ja wohl mit ihrer Drohung* so ohne weiteres durch, ohne dass man sie anzeigte. Oder habe ich verpennt, dass das Strafgesetz für Islamer nicht gilt? Haben wir schon die Scharia?**

    defacto** ja ,schon seit Jahren besonders was die „Straffreiheit“ solcher Drohungen* angeht die verlaufen dann immer im Sande weiss ich aus eigenen Erfahrung aber gut dann zeigt man diese in Zukunft eben nicht mehr an und nimmt notfalls die exekutive und judikative selbst in die Hand.

  21. das Plakat müsse auf jeden Fall abgehängt werden,“ansonsten müsst ihr Euch auch nicht wundern, wenn Steine fliegen“

    Ich hätte mich über folgende Antwort aus dem Bezirksamt gefreut: Liebe Gäste in unserem einst so schönen und zivilisierten Land, ihr solltet langsam mal die Füße stillhalten, ansonsten müsst ihr euch auch nicht wundern, wenn ihr euch Deutschland schon bald von draußen angucken dürft.

    Aber das dauert wohl noch, bis der Wahnisnn ein Ende hat.

  22. Alle haben sie Angst vor der Friedlichkeit des Islam…und knicken ein!

    Irgendwo auch verständlich, bei all der Friedlichkeit kann einem eben schonmal ganz anders werden.

  23. gibt es eigentlich schon polizeischutz oder muss man diese latente gewaltandrohung einfach ausgehalten werden ???

    Schutz ??? lachhaft, die Polizei zieht sich (feige) zurück und unterstützt dadurch sowas noch, das ist Fakt auch hier habe ich Beweise vorliegen.

  24. Mit dem Religionsfaschismus kann man anscheinend alles rechtfertigen. Mit dem Islam klappts zumindest. Scientology ist da weniger erfolgreich.

    Ich bastel auch schon an meiner Religion, zu deren Gottesdienst Gewaltorgien und Blutbäder gehören…

  25. Koran = Volksverhetzung?

    Eher eine Gebrauchsanweisung für Mord, Unterdrückung, Vergewaltigung, Terror, Größenwahn, Pädophilie, Sodomie, Hass, Sklaverei, Genozid, usw..

  26. am besten eine etage über der Galerie einmieten und permanent videoüberwachen… und die vermeintlich unschuldigen steinewerfer, die natürlich wieder keine männlichen jugendlichen mit islamisch geprägten sozialisationshintergrund haben, auf frischer tat (er)fassen.

  27. #32 Fingerzeig (28. Feb 2008 22:10)

    Da soll mal einer behaupten, wir wären keine rechten Pazifisten.
    Friedem dem, der Frieden will.
    So eben auch der Religion des Friedens.
    So oder so.

    Soso.

  28. #46 Eigenkraft (28. Feb 2008 22:16)

    #35 ComebAck (28. Feb 2008 22:11)

    …gebt Musels keine Chance!

    nicht ganz – auch wenn ich nun nicht gerade ein Freund des Islams bin wie ja jeder weiß – wenn dann gibt „Troublemaker M´s keine Chance“

  29. @#32 Fingerzeig

    Wer nicht weiss was Onkel Lasse meint hier ein Bild (relativ weit unten):

    http://www.bimbel.de/artikel/artikel-23.html

    G 36?
    Ein Spielzeug, was die Durchschlagskraft der 5,56×45 bzw. .223 Remington betrifft!
    AK-74 ist besser und reicht viel weiter, trotz 5,45×39 stärkere Durchschlagskraft und Zuverlässigkeit!
    Naja, wenigstens hat das G 36 schon einen Drehverschluss. Die Optik ist nicht so stossfest, wie es garantiert wird (Fall aus 1m Höhe ohne dejustierung, Quatsch). Optisches Visier neigt zu Fleckenbildung wegen serienweiser Verarbeitungsfehler.
    Lweuchtpunktvisier= Schwachpunkt Schalter. Neigt bei Schmutz und langem Gebrauch zu Wackelkontakten oder extremer Schwerhängigkeit, Aufhellung Leuchtpunkt oft ohne Funktion!
    1 Batterie 3,4 bis 3,6 V, extra nur für dieses Gewehr!
    Nicht kompatibel mit anderen Typen!

    GerPrf des Heeres für Waffen…
    Ich weiss, wovon ich rede!

  30. Ein groBes Poster von dem Bild machen lassen, überall in die Innenstadt hängen (zusammen mit dem geliebten Bombenturban)
    Dafür würd‘ ich noch meinen Beitrag zahlen.

  31. Mit dem Kaliber des G 36, 5,56 x 45 (NATO) bzw. .223 Remington werden in Jägerkreisen wegen der geringen Geschossenergie nur Füchse geschossen.

  32. @ #55 Zenta

    Da das G36 auf einer Entfernung von 600 Metern breits eine ballistische Abweichung von sage und schreibe ACHT Metern aufweist und somit eine undrurchführbare Haltepunktkorrektur erfordert ist es für grössere Distanzen absolut ungeeignet.

    Allerdings bewährt sich die Leichtigkeit im „Nahkampf“.
    Besonders bis max. 400m.

    Trotz allen Fakten um das G36, ist und bleibt es ein Spielzeug.

    Aber hier gings ja nicht um die Waffe an sich, nur um die Bedeutungsspielerei um die Buchstaben des Sicherungshebels 😉

  33. Was ist denn mit Bürgerkrieg90/Grüne los?

    Wollen die sich gegen den SED/SPD-Senat profilieren?

    http://newsticker.welt.de/index.php?channel=beb&module=dpa&id=17069780

    Bürgerkrieg90/Grüne: Senat soll Konzept zur Bekämpfung Zwangsheirat vorlegen

    Berlin (dpa/bb) – Der rot-rote Senat unternimmt aus Sicht der Berliner Grünen-Fraktion zu wenig gegen Zwangsverheiratungen. Aus dem Jahr 2005 seien 300 Fälle von Zwangsheirat in Berlin bekannt, neuere Zahlen lägen nicht vor, sagte die migrationspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Bilkay Öney, am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. Die Gesetze – Zwangsheiraten können mit bis zu vier Jahre Gefängnis bestraft werden – und die Informationsbroschüren schützten die Betroffenen noch nicht ausreichend, beklagte Öney. In einem Antrag soll der Senat aufgefordert werden, ein Handlungskonzept zur Bekämpfung und zur umfassenden Aufklärung vorzulegen.

  34. Wie peinlich die Dänen wissens jetzt auch:

    http://www.berlingske.dk/article/20080228/verden/802280415/

    „- Nazisterne var de stærkeste i gaderne og skræmte al modstand væk. Det er det samme, de radikale muslimske grupper forsøger, siger han.“

    (Die Nazis schuechterten jeden Widerstand ein, das ist das gleiche was die radikalen Moslems versuchen.)

    In Deutschland stehen die Chancen mal wieder gut dafuer!

  35. #55 Zenta (28. Feb 2008 22:21)

    … nimm es symbolisch!
    Wie steht es mit der MP7? Im Orts- und Häuserkampf. der ist doch im asymetrischen „theater“ in Neukölln doch eher angebracht. Vielleicht auch schon in Bonnland?

    Nach französischen und schwedischen Untersuchungen fehlt eine halbautomatische Granathandwaffe.

    Letzte Ausbaustufe G3 mit einschiebbarer – war eine gute Waffe. Trommelvisier als Schwachpunkt.

    MG3 ist und bleibt mein Schatz. Aber: Viel Störanfälliger als bekannt. Und wenn man ehrlich ist: Mumpelverschwendung.

  36. Aus dem Jahr 2005 seien 300 Fälle von Zwangsheirat in Berlin bekannt, neuere Zahlen lägen nicht vor, sagte die migrationspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Bilkay Öney, am Donnerstag im Abgeordnetenhaus.

    300 Fälle allein in Berlin? Soso.
    Man kann sich falls dann doch nichts passiert ja immer noch an der guten alten Ausredenkiste bedienen:

    – Einzelfälle
    – Das müssen wir aushalten
    – Hat nichts mit dem Islam zu tun
    – Alles Nazis, ausser mir

  37. In Jägerkreisen sollte man die Füchse nicht schießen, wenn es möglich ist, sondern fangen, damit der Balg völlig unbeschädigt bleibt.

    Mit .223 und .222 geht man auf Rehwild, Schmalwild und schwaches Schalenwild.

    Füchse wg. o. g. Gründen: .22 lfB

  38. Die Polit-Elite-Fuzzis machen sich doch fast in die Hose, wenn es darum geht, mal einen kritischen Satz über den Islam zu sagen.
    Wenn ihr solche Angst habt ,dann wandert doch auf
    die Galapagos-Inseln aus, da haben sie fast Jeden die Ehrenbürgerschaft angeboten.Viele haben auch sie abgelehnt, weil sie sich vor den frei umherlaufenden Schildkröten fürchten …

  39. Steir AUG

    auch 5,56 x 45, Plastikspielzeug. Sieht aber süß aus.
    Auch hier besser: MG 72 = MG 3 = fast MG 42 (8x57IS)

  40. Ich vermisse Klaus Kinski, der hätte nämlich eine künstlerische Antwort auf diesen ganzen Quatsch gehabt. Ich male mir gerade aus, wie die wohl ausgefallen wäre. „Ode an den arschgefickten Mohammed“ oder so. Kinski war der Beste.

  41. @#69 onkel lasse

    Ja, Fallenjagd ist eine Möglichkeit, aber nur beim Winterfuchs, nur dort ist der Balg noch was wert! Ich schiesse selbst auf Schmalrehe nicht mit .223 oder .222.

    Rehwild und Seehunde braucht man auf E 100 mindestens noch 1000 J, Kalibervorgaben keine, sonstiges Schalenwild E 100 mind. 2000 J und Kaliber 6,5mm.
    Und .223 und .222 fallen eben nicht unter diese Kaliber!

  42. @#72 onkel lasse

    MG 3 nur etwas kastriert auf NATO 7,62 x 51!
    MG 4, 5,56 x 45 wie G 36, aber man plant schon wieder ein neues MG, mit dem stärkeren Kaliber von einst!

  43. Hey Leute,

    wir müssen eventuell etwas grobschlächtiger arbeiten und sollten die Atellerie nicht vergessen. 🙂

  44. das Plakat müsse auf jeden Fall abgehängt werden,“ansonsten müsst ihr Euch auch nicht wundern, wenn Steine fliegen.“

    Von wegen „dummer Stein“, wie es auf dem Plakat mit der Kaaba heißt.

    Die Drohung mit dem „Steine schmeißen“ ist doch nur zu verständlich.
    Schließlich wurde der Stein in der Kaaba beleidigt. Dem Stein macht das sicher nix,
    aber eine Bande von Dummköpfen droht selbstverständlich mit dem, was assoziativ nahe liegt und was jeder Pilger
    in Mekka mit Steinen (außer dem abknutschen bzw. antatschen) einübt:

    Wikipedia schreibt über die Haddsch:
    blockquote>Dort wird der Ritus der symbolischen Steinigung des Teufels vollzogen, indem sieben (oder ein Vielfaches davon wie 49 oder 70) kleine Steine auf eine Säule geworfen werden, welche den Teufel symbolisiert.

    Ist das jetzt zu weit hergeholt?

    Es war aber nur eine indirekte Drohung.
    [Zynismus OFF]
    So indirekt wie die Drohung in diesem
    fiktiven
    Dialog zwischen Moslem und Gutmensch:

    „Tolerance sucks“
    http://www.youtube.com/watch?v=312qyGZHxSA

    passt hier genau zum Thema.

  45. @#83 Philipp

    Die werden noch an Kozepten arbeiten, wenn es hier längst brennt!
    Dann muss die Bw in den Einsatz, im eigenen Land!

  46. Man sollte mal fragen, ob nicht die gleichen Maßstäbe, die an die üble Scientology-Sekte gesetzt werden, auch für den Islam gelten sollten.

    Man sollte mal fragen, ob „unsere“ Regierung Pläne hat, einige Orte oder Staßenzüge in Absurdistan (ehem. Deutschland) für Deutsche bewohnbar zu erhalten.

    Es ist zu vermuten, daß man keine Antwort erhalten wird, zu Recht! Denn es ist offenkundig, daß es derartige Pläne nicht gibt.

  47. Sorry,
    1. geht nicht um den Wert des Balgs.
    2. .222 und .223 geht sehr wohl auf Rehwild.

    Aber:
    Das H&K-Minimi ist ja das neue lGrpMG.
    Ein neues mMG als UstgMG in 7,62×51?
    Das Kaliber ist doch Schwachsinn und mausetot.
    Was ist mit .300 WinMag?
    Möglichst viele Kaliber in einer Kp bzw. TE. Au weia. Weiß man in Köln bzw Hammelburg was die jeweilige Linke oder Rechte macht?
    Den Eindruck hatte ich allerdings noch nie.

  48. @ #89 onkel lasse

    Die haben keinen blassen.
    Beschnitten von den Vorgaben der PC werden sie gehemmt, behindert, verarmt und bis zur Handlungsunfähigkeit erdrückt.
    Und nach AFG in der Unterhose..mehr brauch ich ja wohl nicht sagen.

    Wie sagen die Briten so schön:

    Red Tape

    Papierkrieg ohne Ende.

  49. @#89 onkel lasse

    Sorry,
    1. geht nicht um den Wert des Balgs.
    2. .222 und .223 geht sehr wohl auf Rehwild.

    Ja, natürlich. Ich nehme es nur nicht, schlechte Resultate, teils noch lange Fluchten trotz sehr guter Treffer, aber das muss jeder selber wissen! Bevorzuge Nosler Partition .30-06 oder selbst 9,3 x 74 R.
    Letzteres trotz grossem Kaliber geringste Wildbretentwertung!

    Aber:
    Das H&K-Minimi ist ja das neue lGrpMG.
    Ein neues mMG als UstgMG in 7,62×51?

    Nein, 8x57IS wie einst, aber ob sich das durchsetzt?

    Scheitert wie immer am Geld!

  50. @#72 onkel lasse
    Stimmt schon, daß die .223 eine Rehpatrone ist. Auf das Langschwein nimmt man eigentlich besser die .308. (Auch Schwarzwild, manche schwören da aber auf 30-06)
    Allerdings kommt es auf das Geschoß an. Und es gibt hervorragende Teilmantelmunition (Sierra) für die .223. Da ist die Stoppwirkung ausreichend, und das Kurzhauptwild ist ohnedies nicht so hart im Schuss.

    Über unser schönes 77er (Danke #70 Nathan) lasse ich nix kommen. Hat sich extrem bewährt, ist führig, zuverlässig und präzise aber nicht ganz billig. (Die Zivilversion kostet so 1800.- Euronen)Wenn man das Standard-ZF gegen das von Hensoldt (Haben die Brüder in D für’s G36 glaube ich) tauscht, ist das bis 300m exquisit.
    Wenn man schon einen Schießprügel durch die Gegend schleppen muss (und ich habe das sehr lange und sehr weit getan) sind die kleine Bauart und das geringe Gewicht eine Wohltat.
    Und im Ortskampf gibt’s nix Besseres.

    Aber pst und weg, sonst müssen wir noch ein eigenes Waffen-Subforum aufmachen…

  51. Zurück zum Thema!

    Mohammedaner sind chronisch beleidigt, sie sind humorlos und frech fordernd!

    Mohammedaner in unsere Zivilistaion reingelassen zu haben, wird sich als einer der grössten Fehler der europäischen Geschichte erweisen!

  52. Bundeswehreinsatz im Inneren?

    Da bekommen selbst so „konservative“ Verfasungsrichter wie diFabio schon Herzrasen und -rythmusstörungen.

    Außerdem: welche Bundeswehr? Meinst Du den Verein, wo ich 2006 einen Lehrgang als Wehrübung gemacht habe?
    Zum Ende meiner Dienstzeit war es ja schon schlimm. Aber das da … war einfach keine Armee mehr. Weder optisch noch vom Verhalten.
    Und das war KAMPFTRUPPE besser -trüppchen. Was bin ich froh, eine WBK zu haben. Wenn es ernst wird, ist von dort keine Hilfe zu erwarten. Der Laden ist versaut. Rühe war schon schlimm. Aber die Vögel danach haben echt alles kaputt gemacht. Ich war blank entsetzt. Und das war die letzte Wehrübung.

  53. @#92 PrinzEugen

    @#72 onkel lasse
    Stimmt schon, daß die .223 eine Rehpatrone ist. Auf das Langschwein…

    Auf Schwein ist unter Kaliber 6,5 mm und E 100 kleiner 2000 J alles verboten!!!
    Ich nehme .30-06!

    Ortskampf…MP7, ein Traum!
    Die Munition, 4,6 x 30mm, ist in ihrer Wirkung verheerend!

  54. #5 Nathan

    „Das Bizarre ist ja, dass der Aufruf, islamischer Gewalt zu trotzen als Aufstachelung und Volksverhetzung angesehen wird.“

    Ein wahres Wort.

    Mal was anderes: Mir scheint, die Dänen entwickeln sich immer mehr zu einem Garant der Freiheit. Dies sollte man unterstützen. Wenn solch ein kleines Land der grünen Pest trotzten kann, sollten wir das doch auch irgendwie hinkriegen ?

  55. Muslime hatten sich von einem der gezeigten Plakate in ihren religiösen Gefühlen verletzt gefühlt. Es kam zu konkreten Gewaltandrohungen.

    Bescheuert!

    KAaBa:
    Keine Ausnahme, alle Besucher anstellen

    Da geht´s zu wie auf nem Mohammedaner-Pissoir:
    http://www.ezsoftech.com/hajj/img/kaaba_const2.jpg
    Was die Mohammedaner für ein Geschiß ums Wohnklo Allahs machen…tz. Daran sieht man doch schon, dass weder sie noch ihr Monggottglaube ernst zu nehmen sind. Alles Irre von Allahs Gnaden.

  56. “Meinungs- und Kunstfreiheit sind zentrale Werte unserer demokratischen Gesellschaften und brauchten über 200 Jahre, um sich in Europa zu etablieren. Sie sind die Grundlage unseres Zusammenlebens.“

    Islamische Meinungs- und Kunstfreiheit sieht anders aus:

    http://maethor.blogg.de/eintrag.php?id=97

    http://maethor.blogg.de/eintrag.php?id=98

    Es steht alles in den Quellen. Es ist kein Wunder, dass der Konflikt mit dem Islam so ist, wie er ist. Auch wenn Islamversteher etwas Anderes behaupten und nach ihnen der Konflikt auf alles Mögliche zurückzuführen ist, nur nicht auf islamisches Gedankengut selbst.

  57. @#94 onkel lasse

    Bundeswehreinsatz im Inneren?

    Da bekommen selbst so “konservative” Verfasungsrichter wie diFabio schon Herzrasen und -rythmusstörungen.

    Außerdem: welche Bundeswehr? Meinst Du den Verein, wo ich 2006 einen Lehrgang als Wehrübung gemacht habe?
    Zum Ende meiner Dienstzeit war es ja schon schlimm. Aber das da … war einfach keine Armee mehr. Weder optisch noch vom Verhalten.
    Und das war KAMPFTRUPPE besser -trüppchen. Was bin ich froh, eine WBK zu haben. Wenn es ernst wird, ist von dort keine Hilfe zu erwarten. Der Laden ist versaut. Rühe war schon schlimm. Aber die Vögel danach haben echt alles kaputt gemacht. Ich war blank entsetzt. Und das war die letzte Wehrübung.

    😆
    Ich habe das erst kürzlich bei den Fallis erlebt, wie der Verein degeneriert ist!
    Du hast Recht, mit dieser Bw ist kaum noch was zu gewinnen! Aber man sollte die Hoffnung nicht aufgeben!

  58. Nun ist mir auch klar, warum letzten Freitag Tiergarten/Moabit auch so viele Polizeiautos an jeder Kreuzung standen, haufenweise Polizeiautos „in der Gegend umher gefahren“ sind und Polizisten sogar Streife gelaufen sind. Das war beängstigend, soviel Polizei auf einmal und an jeder Ecke. Das ging los Bachstr./Altonaerstr./Lessingstr. und zog sich hin bis zur Afrikanischen Straße.

  59. @ Eigenkraft

    Koran = Volksverhetzung?

    Jou, die eizige gesetzlich geschützte Volksverhetzung in diesem unserem Absurdistan.

    Darum zitiert fleißig den Koran:

    Sure 4, Vers 89: „Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.“

  60. @#103 Sauerkraut29

    Klappspaten oder Gewehrkolben tut´s auch.

    Gewehrkolben?
    Pass auf, dass Dir die Schulterstütze vom Plastikspielzeug G 36 nicht weggknackst!
    Das G 36 ist dafür nämlich gänzlich ungeeignet!

  61. #102
    „Koran = Volksverhetzung?

    Jou, die eizige gesetzlich geschützte Volksverhetzung in diesem unserem Absurdistan.“

    Ein interessanter Gedanke.

    Leider aber nicht in einer Welt, wo mit zweierlei Mass gemessen wird.

  62. Gedanken zum Weltfrieden:

    Ich bin der Meinung, der schwarze Klobehang samt Kloschüssel und Meteoriten-Fake sollte weggebombt werden.

    Zwei Mal haben es die Mohammedaner schon selbst versucht. Leider ohne Erfolg. Wir sollten ihnen helfen!

  63. Der Wille des Islam Kunst zu zensieren ist es, was mich in Hoffnung wiegt. Langsam aber sicher haben solche Aktionen auch Auswirkungen auf Kreise, welche bisher kaum einen Grund sahen, sich gegen den Islam zu wehren. Die Beschwichtigungen und Versprechungen werden irgendwann nicht mehr ausreichen um Ruhe zu garantieren. Blickt man heute nach Dänemark, sieht man dort Dinge geschehen, die vor einem oder zwei Jahren noch undenkbar gewesen wären. Dänemark wehrt sich, sanktioniert andere Länder und auch sonst wird der Kurs härter. Ich glaube nicht, dass die Europäer im Finale zusehen werden, wie ihr Kontinent untergeht.

  64. #104 Zenta
    Dann nehm ich halt ein G3.
    Nicht G3A4 Falli-Ausführung mit Einschub-Stütze. Normales G3 Plastik-Schafft.. Das tut weh.

  65. http://www.gulli.com/news/naiin-abmahnungen-torpedieren-2008-02-26/

    Abmahnungen torpedieren Meinungsfreiheit im Internet

    Ob private Bewertungen von kommerziellen Produkten, Blog-Einträge oder Meinungsäußerungen in einem der zahlreichen Diskussionsforen im Netz. Im Zeitalter vom Web 2.0 ist jeder Otto-Normal-Verbraucher längst zum Publizisten und damit gleichzeitig zum potenziellen Opfer von Unterlassungsaufforderungen von Firmen und Rechtsanwälten geworden.

  66. #103 Sauerkraut29 (28. Feb 2008 23:12)
    Klappspaten oder Gewehrkolben tut´s auch.
    –>Top!

    #104 Zenta (28. Feb 2008 23:15) Gewehrkolben?
    Pass auf, dass Dir die Schulterstütze vom Plastikspielzeug G 36 nicht weggknackst!
    Das G 36 ist dafür nämlich gänzlich ungeeignet!
    –> Die Einstellung zählt!

    Ja, das Bundesheer ist tatsächlich eine Armee.

    Ich bin 8x57ISler

    Die langsamen Patronen erzeugen kaum Hämatome und Sekundärprojektile.

    Langsame Geschosse bei viel Gewicht: hohe Stoppwirkung.

    Schnelle Geschosse bei wenig Gewicht: hohe Durchschlagskraft, wenig Stoppwirkung. (.300WinMag, MP7 usw.)

    Naja, freut mich, daß wir keine zahnlose Gemeinde sind.

  67. #107 benzmann
    Ich glaube nicht, dass die Europäer im Finale zusehen werden, wie ihr Kontinent untergeht.

    Dazu fällt mir Willy Brandt ein:

    Wo die Freiheit nicht beizeiten verteidigt wird, ist sie später nur unter grossen Opfern wieder zurück zu gewinnen. Hierin liegt die Lehre unseres Jahrhunderts

    Immer noch aktuell.
    Weil unsere Politiker zu feige sind, für die Verteidigung unserer Demokratie jetzt schon Opfer zu bringen, die noch verhältnismässig gering ausfallen dürften, wird es hier bald so richtig krachen! Und das wird dann nicht mehr so glimpflich abgegehen, denn es geht um alles!
    Die Hassreligion Islam hat immer dort, wo sie sich einnistete, für Probleme, Stress und letztendlich Gewalt gesorgt!

    Wir müssen vorbereitet sein!

  68. Geert Wilders musste heute nochmal zum Justizminister und zum AuBenminister.
    „Eine Stunde lang pure Einschüchterung“ sagt Wilders.
    Die Holländische Regierung hat Angst , dass er den Koran vor der Kamera zerreist oder verbrennt.

    Was für feige Regierungen hat Europa.

  69. @#112 onkel lasse

    –> Die Einstellung zählt!

    Nur mit einer Einstellung lässt sich aber nichts gewinnen! Was nützt mir meine Einstellung, wenn ich nicht auch die erforderlichen Mittel habe? Sie lässt mich dann durch den besser Bewaffneten heroisch untergehen!
    Besser ist eine gute Einstellung + gute Bewaffnung!

  70. Früher verkaufte Schröder gerne etwas im Ausland, zum Beispiel den ICE an die Türkei, aber momentan läuft er nur als Modelleisenbahn in manch türkischen Kinderzimmer in Istanbul.
    Wenn ich mir die Auslandsreisen von Angie ansehe, besuchte sie Hauptsächlich Länder u. a. wie China, um sich über “ innere Sicherheiten “ zu Informieren, sie wirds brauchen, die Zeit kommt, nur kann man sie nicht genau vorhersagen.

  71. @#116 onkel lasse (28. Feb 2008 23:29)

    Anmerkung: Plastik-Schulterstütze bricht.
    Einschiebbare, letzte Ausbaustufe, nicht.

    Aber beim G 36 gibts die leider nicht!

  72. Mir drängt sich der vergleich mit den SA-Schlägertrupps auf…

    Wenn die Deutschen diesmal wieder ihre Freiheit so einfach preisgeben, beiweist dies, das sie nichts aus der Geschichte gelernt haben.

    Dear Germany… There is, it would seem, only one answer. Nazism taught you nothing. Instead of learning that evil must be fought, you learned that fighting is evil.

    Dennis Prager

  73. #112
    K98 ist ne tolle Sache, trotzdem bin ich froh dass wir heute dass G36 nehmen im „Kleinkaliber“.
    Damit trifft sogar ein Blinder.
    Und ich persönlich würde nur sehr ungerne von solch einem „Highspeed v=920M/S geschoss getroffen werden.“.
    K98 oder 8*57 wie auch immer ist mehr was für Leute, die auf blaue flecken stehen.
    Aber auf jeden fall sehr Akkurat.
    Aber man muss halt damit umgehen können.

  74. #87 Hasti
    Sehe ich auch so. Der „deutschen“ Regierung wäre es inzwischen ja schon hochgradig peinlich, auch nur vom „deutschen Volk“ zu reden. Ganz böse ! Es gibt höchstens noch ganz unverbindlich eine „Bevölkerung“ und wenn diese halt nach ca. 2000 Jahren auf einmal im Zuge einer demographischen Eroberung durch eine andere Bevölkerung verdrängt wird, dann ist das halt ein natürliches Geschehen, in das man als deutsche Regierung nicht eingreifen darf.

    Der Schutz des deutschen Volkes oder seines Territoriums gegen Aggressionen anderer Völker gehört nun mal nicht zur Aufgabe einer deutschen Regierung.

    Oops, Denkfehler: es gibt ja gar keine Aggressionen anderer Völker. Kann es gar nicht geben und hat es noch nie gegeben in der Geschichte. Nur das deutsche Volk ist da eine Ausnahme und brandgefährlich, quasi genetisch bedingt, nach Daniel Goldhagen.

    Der ursprünglich linksradikale Gedanke, dass schon „das reaktionäre Konstrukt“ „Volk“ ein Produkt „völkischen“ Denkens ist und jeder, der es wagt, nicht die Existenz und Realität von Völkern zu verneinen, damit seine rechtsradikalen Denkstrukturen beweist (exakt so habe ich es an der sozialpädagogischen Fakultät einer deutschen Fachhochschule eingebläut bekommen), ist inzwischen Mainstream, weil die Konservativen es versäumt haben, sich klar gegen diesen weltfremden Schwachsinn zu positionieren.

  75. Ja Drohen mit Steine zu Schmeißen, lotst sie alle in ein abgelegenes Dolomitental, dann gibts einen “ natürlichen Fessturz „, und die Sache ist mit einen Stein erledigt.

  76. #121 Sauerkraut29 (28. Feb 2008 23:32) #112

    K98 ist ne tolle Sache, trotzdem bin ich froh dass wir heute dass G36 nehmen im “Kleinkaliber”.
    Damit trifft sogar ein Blinder.

    Wenn das Teil denn eben (noch) richtig justiert ist!
    In den Grundausbildungseinheiten haben die mittlerweilen G 36, „die nach dem Mond schiessen“, ich weiss es ;-). Die Visiere sind längst nicht so stoss-u. schussfest, wie es garantiert wurde!
    Ich habe einen guten Überblick, wie viele Waffen mittlerweilen zum Anschiessen in den Werken…. ne liebe keine Insiderinformationen hier!

  77. Ich als Berliner muß arbeitswegbedingt täglich durch die Turmstraße fahren – dieses Gebiet ist mit Unterstützung der Berliner Rot/Röter/am Rötesten-Regierung längst fester Bestandteil Anatoliens geworden.

    Wer als deutscher Galerist dort eine Galerie aufmacht muß geisteskrank sein.

  78. Es wäre doch denkbar, daß ein etwas vermögender berliner PI-Leser im Privatdruck – sagen wir mal 10000 Stück in der erten Auflage von diesen Plakaten druckt.

    Diese werden dann Nachts überall in der Stadt plaziert. Ebenso das ganze im Kleinformat, als Flugblatt, die weiße Rose hats vorgemacht.

    Wollen doch mal sehen wie unsere Bereicherer auf diesen Kulturschock reagieren. Solche Aktionen sind natürlich auch im Saarland oder in Ludwigshafen mit entsprechenden Plakaten denkbar.

    Und wenn 10000 nicht reichen, können es auch in einer zweiten Welle 100000 sein. Möglicherweise merkt dann auch der letzte Gutmensch was die Glocke geschlagen hat.

  79. Gute Einstellung.
    Gute Bewaffnung.
    Und: Gute Ausbildung.

    Und jetzt die Frage: was gibt es davon bei der Bundeswehr nicht (mehr)? (Manchmal frage ich mich, ob es die jemals WIRKLICH gab …)

    Ausbildung und Einstellung können mangelhafte Bewaffnung ODER Unterzahl ausgleichen. Wie die Militärgeschichte immer wieder beweist.
    Aber sich darauf zu verlassen, ist der erste Schritt in Richtung beginning of the end.
    The end of the beginning sollte eine schonungslose Lagefeststellung und -beurteilung sein. In der Politik, wie in den Streitkräften.

    Und eine Auswertung des Auftrages: dazu

    1. Ich schwöre der Bundesrepublik treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.

    2. (Art. 56 GG) Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen,
    seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden,
    das GG und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflicht gewissenhaft erfülllen und Gerechtigkeit gegeüber jedermann üben werde.

    3. So wahr mir Gott helfe. (Wer denn möchte.)

  80. Ich kann sowiso nicht verstehen, daß in Mekka, sich da über eine Million oder mehr, da siebenmal um diesen Klozt herumlaufen können,
    Wenn Steine sprechen könnten, würde er Laut schreien:Sind diese Idoten alle wegen mir hier?;-)
    Relgion ist Opium für das Volk, aber diese islamische Droge, die ist schlimmer noch, wie echte Drogen.

  81. #126 onkel lasse (28. Feb 2008 23:42)

    Gute Einstellung.
    Gute Bewaffnung.
    Und: Gute Ausbildung.

    Und jetzt die Frage: was gibt es davon bei der Bundeswehr nicht (mehr)? (Manchmal frage ich mich, ob es die jemals WIRKLICH gab …)

    Ausbildung und Einstellung können mangelhafte Bewaffnung ODER Unterzahl ausgleichen. Wie die Militärgeschichte immer wieder beweist.

    Aber nur bedingt, wenn man dann wenigstens in der Überzahl ist und mehr Opfer erbringt!
    Und die Unterschiede der Bewaffnung sollten nicht zu gravierend sein!

    Die Bogenschützen haben am Ende gegen die Feuerwaffen verloren!

  82. Die Moslems zeigen immer wieder mit ihren Gewaltdrohungen, dass die Karikaturen nur die Realität wiederspiegeln.

    M.E. hilft dagegen nur knallharte „Therapie“: Wir müssen Ihnen deutlich zeigen, wer hier (noch) das Sagen hat.
    sprich: das Plakat nachdrucken und überall verbreiten, in allen Zeitungen veröffentlichen; ebenso den angekündigten islamkritischen Film von Geert Wilders auf allen Kanälen senden.

    Schäuble selbst sagte vor 2 Tagen, er hätte sich aus Solidarität mit dem dänischen Zeichner Westergaard, auf den ein Mordanschlag geplant war, die Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen auch in D gewünscht.
    Sehr richtig Herr Schäuble, hoffentlich vertreten

  83. 1. Ich schwöre der Bundesrepublik treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.

    2. (Art. 56 GG) Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen,
    seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden,
    das GG und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflicht gewissenhaft erfülllen und Gerechtigkeit gegeüber jedermann üben werde.

    3. So wahr mir Gott helfe. (Wer denn möchte.)

    Kommt mir bekannt vor 😉

  84. Heute ist die Qualität der Bewaffnung schon letztendlich entscheidend, natürlich nutzen die besten Waffen nichts ohne Einstellung und guter Ausbildung!

  85. Wehrmacht und preußische Armee waren in ihrer Zeit bezogen der Nachweis, daß top ausgebildete und hervorragend eingestellte Soldaten mit unterlegenen Waffen eine vielfache Überzahl besiegen konnte.

    Martin van Creveld, Kampfkraft, MGFA, Oldenbourg Verlag (glaube ich).

  86. @#132 Fingerzeig

    Es gilt aber auch:

    Artikel 20

    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Und diejenigen, die dagegen verstossen, sitzen in höchsten Kreisen!

  87. Was eine Handvoll Terroristen im Irak, Afghanistan (gerade zu Sowjetzeiten) anstellen können, beweist, was Einstellung alles vermag.

    Ich frage mal ernsthaft: Welcher Soldat der Bundeswehr kämpfte auch nur mit dem halben Einsatz?
    Für unsere Freiheit? Für unsere Demokratie?
    Und für unser Volk?

  88. #135 onkel lasse (28. Feb 2008 23:53) Wehrmacht und preußische Armee waren in ihrer Zeit bezogen der Nachweis, daß top ausgebildete und hervorragend eingestellte Soldaten mit unterlegenen Waffen eine vielfache Überzahl besiegen konnte.

    Als die Preussen 1864 die Düppeler Schanzen gegen die Dänen stürmten, besassen sie schon Artillerie mit gezogenen Rohren, Hinterlader, sowie das Zündnadelgewehr, mit denen sie die Dänen mit ihren Vorderladergeschützen und Perkussionsgewehren in Grund und Boden schossen!

    Die Preussen und Wehrmacht waren nicht nur hervorragend ausgebildet, sie besassen oft auch qualitativ bessere Waffen!
    Auch was das optische und Fernmeldegerät betrafen!

  89. Wieder einmal zeigt sich, daß das staatliche Gewaltmonopol nur noch dazu dient, das Deutsche Volk in Schach zu halten. Siehe auch das neue Waffenrecht, daß Notwehrhandlungen für Deutsche abschafft und diese faktisch migrantischer Gewalt ans Messer liefert.

    Deutsche Leistungsträger werden zur Produktion der Tranferleistungen an Migranten und deren Reproduktion benötigt, daher werden die Fesseln über Steuern, Antidiskriminierungsgesetze zum Nachteil der Deutschen, immer enger geschnürt.

    Das Islamische Gewaltmonopol wird zusehends Alltagsrealität. Wie ist es sonst zu erklären, daß ein islamischer Mob unbehelligt Kunstaussteller bedrohen und nötigen kann.
    Ein funktionierender freier Staat hätte sämtliche Gewalttäter in Haft genommen und abgeschoben.

    Da dies nicht passiert, stellt sich die Frage, inwieweit das stillschweigende Gewährenlassen des islamischen Gewaltmonopols als Affirmation bis zur endgültigen Unterwerfung zu verstehen ist.
    Wäre dem so und die Demokratie abgeschafft, wäre der Bürger hypothetisch frei, Maßnahmen zur Wiederherstellung von Recht und Ordnung zu ergreifen.

  90. #139

    Korrekt! (Conaisseur?)

    D-F-Krieg 1870/71,
    Schlacht von Tanneberg 1914,
    Friedrich der Große, in fast jeder Schlacht/Feldzug,

    1939 Westfeldzug,
    1941 Ostfeldzug
    Afrika, Narvik, Kreta, …

  91. @#138 onkel lasse

    Was eine Handvoll Terroristen im Irak, Afghanistan (gerade zu Sowjetzeiten) anstellen können, beweist, was Einstellung alles vermag.

    Z.B. Terror zu verbreiten, Angst und Schrecken.
    Nicht als geschlossene Formation, sondern Guerillas.
    Sie können modern ausgerüstete, gut ausgebildete Einheiten empfindlich treffen.
    Und lange beschäftigen…aber ob sie das ewig durchhalten?
    Und sie haben natürlich grosse Opfer.

    Verzwickte Situation für die „Starken“, ohne klare Fronten, eindeutiger Sieg ist auch nicht erkennbar!

  92. Wenn ich sowas lese, geht mir echt das Messer in der Tasche auf..
    Mal ganz unemotional betrachtet: Eigentlich sollten die Ausstellungsmacher das Bild hängen lassen und GANZ explizit in den (lokalen) Medien darauf aufmerksam machen – und auf die Kontroverse.
    Irgendwann kommt der Wickel-Lynchmob vorbei und würde die Scheiben einschlagen.
    Das ganze hat natürlich zwei Probleme:
    -Die Mitarbeiter möchten sich nicht in Gefahr bringen (kann ich gut verstehen, Ideale sind eine wichtige Sache, Körperliche Unversehrtheit aber auch)
    -Sobald die Gallerie brennt, würde erstmal nach einen Rechten Hintergrund gesucht werden bzw. nach Legitimation warum man denn verstehen muss dass die gekränkten, friedliebenden Mitmenschen nun mal schnell eine Kunstausstellung abgebrannt haben.

    Meine Oma hat mir erzählt wie es war als das letzte mal Kunst in Deutschland angegriffen, verboten und vernichtet wurde…

  93. @#141 onkel lasse

    Der T-34 war ein hervorragender mittlerer Panzer, hatte dann aber mit Aufkommen des Panzerkampfwagen V „Panther“ (Sd.Kfz. 171) mit seiner 75-mm-KwK 42 L/70 und den besseren optischen Zieleinrichtungen gerade auf grosse Entfernungen seinen Meister gefunden.
    Natürlich war der Panther in seiner Form dem T-34 entlehnt, aber hier gelang den deutschen ein qualitativ besserer Sprung.
    Und es gibt so viele Beispiele moderner deutscher Technik, Düsenjäger, Raketen…letztendlich haben diese gegen die erdrückende aliierte Übermacht nichts mehr ausrichten können.

  94. Na, Vietnam, Korea, Afghanistan (vs. UdSSR) alles klare Siege.

    Aber ich geb Dir dennoch recht.

    Außerdem ist es eine Frechheit einen Soldaten ins „Feld“ zu schicken, ohne ihn vorher gut ausgerüstet, ausgebildet und erzogen zu haben.

    So muß mich leider in die Waagerechte verabschieden; Mama ist schon etwas ungehalten. (Hab schon wieder den Fehler gemacht, noch mal kurz vorbei zu schauen …)

  95. @#145 onkel lasse

    Du hast aber auch Recht!
    Über dieses Thema kann man endlos diskutieren, es gibt so viele Beispiele, Gegenbeispiele, Argumente, Gegenargumente.
    So ist das eben.

    Schlaf gut, gehe jetzt auch gleich in die Heia.
    Wochenende ist wieder Ansitz.

    Machs gut, hat mich gefreut.

  96. @inga et ALL:

    Geert Wilders musste heute nochmal zum Justizminister und zum AuBenminister.
    “Eine Stunde lang pure Einschüchterung” sagt Wilders.
    Die Holländische Regierung hat Angst , dass er den Koran vor der Kamera zerreist oder verbrennt.

    Was für feige Regierungen hat Europa.

    Tja, in Amerika ist man da schon etwas weiter:

    http://www.youtube.com/watch?v=dbODywI1t-I

  97. Der Islam ist die clevere Masche eines Wüstensohnes, um mächtig zu werden. Er drohte seinen naiven gutgläubigen Mitwüstenbewohnern mit dem ewigen Höllenfeuer, und schon war eine schlagkräftige Kampftruppe beisammen.

    Zwischen blutigen Eroberungskriegen umrunden sie immer wieder siebenmal ein würfelförmiges Haus, in dem ein „heiliger“ Stein liegt. Dabei handelt es sich um einen stinknormalen Meteoriten, der zufällig dort aus der Atmosphäre runtergeplumpst ist, wie an tausenden anderen Stellen auch.

    Und wir sollen satirische Plakate über diesen Götzenschrein abhängen, nur weil diese Dummdabbel sich nicht benehmen können und ihr ungezügeltes Aggressionspotential nicht bei sich behalten können?

    Ernsthaft?

    Den Multikulti-Stümpern in Berlin müssen ja schon die Kniescheiben wehtun vor lauter Unterwürfigkeit..

  98. #145 liberalundlebensfroh

    Mal ganz unemotional betrachtet: Eigentlich sollten die Ausstellungsmacher das Bild hängen lassen und GANZ explizit in den (lokalen) Medien darauf aufmerksam machen – und auf die Kontroverse.
    Irgendwann kommt der Wickel-Lynchmob vorbei und würde die Scheiben einschlagen.

    Man sollte die Ausstellung regulär laufen lassen, Kameras rund um die Galerie installieren und die Aktionen der Moslems weltweit veröffentlichen!

    Die grösstmögliche Öffentlichkeit ist notwendig, um eine Solidaritätsbewegung für Meinungs- u. Kunstfreiheit zu etablieren.
    Bilder sind mächtiger als Worte!

  99. Dabei handelt es sich um einen stinknormalen Meteoriten, der zufällig dort aus der Atmosphäre runtergeplumpst ist, wie an tausenden anderen Stellen auch.

    In der Tat, eigentlich reichlich unspektakulär.
    Aber das Ding wurde ja eh nie untersucht.
    Ebenso hätte Mohammed einfach einen Haufen Kamelmist trocknen und behaupten können, es sei eine göttliche Offenbarung. Trotzdem würden Millionen ihre Runden darum drehen.

  100. Sie kuschen heute vor den Drohungen der Muslime, wie sie früher vor den Nazis kuschten.
    Beängstigend, wenn man bedenkt, dass sie der Jugend Sprüche wie : „Sag‘ nein!“ „Nie wieder“ usw einbläuen.
    Sie kuschen.
    Wir sollten uns auf jeden Fall per Mail bei den Verantwortlichen melden, und auf eine Wiedereröffnung der Galerie mit dem Bild in der Ausstellung bestehen.

  101. Wann endlich finden genug Menschen den Mut, sich entschlossen gegen dieses islamische Barbarentum zu stellen, das hier zwar gern und freiwillig zuwandert aber die Kultur und freie Meinungsäusserung mit primitiver Gewalt bedroht?! Doch die Feigheit in Gesellschaft und Politik scheint zu siegen.

  102. Ich verstehe sowas nicht:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,538496,00.html

    Man erlässt schulden und pumpt noch 67Millionen Euro in ein Land das Dänemark (und warscheinlich auch alle anderen nicht-Islamischen Länder) HASST…Ihre Flaggen verbrennt…gezielt zum Mord an Menschen in diesen Ländern aufruft usw usw usw.

    Wieso unterstützt Europa solche Länder?
    Es gibt viele EXTREM reiche Islamische Länder wie z.B. die Vereinigten Arabischen Emirate. Wieso übernehmen die das nicht? Oder machen die das? Ich weiß es nicht.

    Ich würde keinen Mund füttern der mich ständig beißt.

  103. mal wieder beseite, auch hier also nichts Neues. Traurig, aber wahr. Wahrscheinlich werden demnächst erst einmal die Kreuze an den Maschinen der Luftwaffe entfernt, die im Einsatz sind, und durch palästinensische Flaggen ersetzt. Undsoweiter, undsoweiter…

  104. Ich stelle jetzt mal eine Theorie auf:
    Oftmals wird überlegt warum alles so kommt.
    Meine Überlegung ist: Was ist die optimale Form eines kommunistischem Regimes. Es sind Menschen die unter absoluter Kontrolle sind. Die sich unterordnen. Eine komplette Steuerung des Denkens und Handelns.
    Wie erschafft man einen solchen Typ Mensch der sich einem solchen Regime unterwirft.
    Was benötigt man?
    Ein Steuerungsorgan das den Menschen vorspielt das, das hier und jetzt nur eine Durchgangsform ist. Und es völlig egal ist, in wie weit es dem Menschen an sich schlecht geht.
    Der Mensch muss den Ausblick haben , daß es ihm irgendwann gut geht.
    Der Islam abstrahiert das Leben in eine andere Dimension. Nämlich in die Form des danach Lebens. Er impliziert, das das hier und jetzt völlig irrelevant ist und wenn man sich an seine Regeln hält, daß Paradies wartet.

    Jetzt gibt es noch ein kleines Problem, es wird immer Menschen geben die nicht in diese Denkweise verfallen. Man benötigt eine Gedankenpolizei und Kämpfer die unbeugsame Element liquidieren.
    Die Gedankenpolizei wurde schon oftmals erprobt siehe Iran Saudi-Arabien .
    Die Kämpfer werden dadurch motiviert, daß man sie so indoktriniert , dass sie noch viel mehr im richtigen Leben d.h nicht im hier und jetzt sondern im sog. Paradies erhalten. 72 Jungfrauen z.b.

    Im Moment steht diese Maschinerie die immer mehr entwickelt wird, noch am Anfang. Es stellt sich ihr eine aufgeklärte friedliche Gesellschaft entgegen. Eine friedliche Gesellschaft hat jedoch einen Fehler, der gnadenlos ausgenutzt wird: Sie hat ein Problem mit Gewalt. So teilt man die Denkweise dieser Gesellschaft: Auf der einen Seite erschafft man oder stilisiert man eine Fraktion in diesem Fall die Konservativen bzw. Liberalen zu Feinden hoch.
    Man beschließt Gesetze die diese Konservativen aber auch die Liberalen in ihre Meinungsfreiheit einschränken. Die Rechtsgläubigkeit der Konservativen wird brutalst möglich ausgenutzt.
    Menschen die sich immer noch wehren , werden verklagt. Wenn dies nicht reicht, werden sie bloß gestellt und attackiert. Der letzte Schritt ist der Einsatz von Schlägertrupps die diese Menschen einschüchtern sollen bzw. bedrängen.

    Ist nur eine Theorie.

  105. #131 Humphrey (28. Feb 2008 23:52) Die Moslems zeigen immer wieder mit ihren Gewaltdrohungen, dass die Karikaturen nur die Realität wiederspiegeln.

    M.E. hilft dagegen nur knallharte “Therapie”: Wir müssen Ihnen deutlich zeigen, wer hier (noch) das Sagen hat.
    sprich: das Plakat nachdrucken und überall verbreiten, in allen Zeitungen veröffentlichen; ebenso den angekündigten islamkritischen Film von Geert Wilders auf allen Kanälen senden.

    Schäuble selbst sagte vor 2 Tagen, er hätte sich aus Solidarität mit dem dänischen Zeichner Westergaard, auf den ein Mordanschlag geplant war, die Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen auch in D gewünscht.
    Sehr richtig Herr Schäuble, hoffentlich vertreten

    Volle Zustimmung.
    Man sollte sich im Karikaturenstreit die vorhandene Ironie mal in Ruhe vor Augen führen:
    Im Wesentlichen kritisieren die Karikaturen, dass im Namen einer Religion Gewalt ausgeübt wird.
    Anstatt nun durch friedliche Proteste die Aussage der Zeichner ad absurdum zu führen, geschieht das komplette Gegenteil.
    Gewaltsame Proteste, Botschaften, Fahnen, (die eigenen Häuser 🙂 werden angezündet, Aufrufe zum Embargo und Mord.
    Die Religion des Friedens zeigt ihr wahres Gesicht bei nahezu jeder sich bietenden Gelegenheit.
    Moslems sind 12 Stunden pro Tag beleidigt und die übrige Zeit sind sie beleidigt, weil sie gerade nicht beleidigt sind.
    Selbstkritik kommt im Wortschatz des Islam nicht vor. Ist die Ehre verletzt, muss, als wäre es völlig selbstverständlich, mit Gewalt geantwortet werden.
    Zur Heilung der Krankheit Islam hilft nur eine Medizin. Schill hat in Hamburg gezeigt wie man mit Straftätern umzugehen hat.
    Franz Josef Strauss hat mal erklärt, „dass es rechts von der CDU/CSU keine demokratisch. legitimierte Partei geben darf“
    Die Realität konfrontiert uns mit einer völlig weichgespülten CDU, die eigentlich nur als kleinstes Übel der etablierten Parteien noch wählbar ist. Hoffentlich wird das entstandene Vakuum gefühlt, bevor es zu spät ist.

  106. An die Waffenfreunde: also schon alleine weil es stilvoll ist, bevorzuge ich das gute alte StG44. Alternativ würde ich mich auch mit einem MG42 zufrieden geben ;-).

    Im Ernst, ich bezweifle, dass in Europa jemals einer für unsere Freiheit zu den Waffen greift.

    Da sind die grünen ja schließlich dagegen…

    *würg*

  107. Mir wird so schlecht, wenn von diesem erneuten Kniefall lese, ich kann heute PI nicht aufrufen.
    Beschämend.

  108. Die Moslems haben den gleichen Trick wie damals die Nazis drauf. Ein bisschen Gewalt androhen, die Straßen unsicher machen und schon knickt die deutsche Regierung mit ihrer Meinungsfreiheit ein. Eigentlich kein Wunder, dass Muslime nur Verachtung für einen solch schwächlichen Staat empfinden können.

  109. http://www.fg42.de/

    Gegen den Mügelner Bürgermeister Herrn Gotthard Deuse wird medial beim MDR wegen sogenannter Müllschiebereien und Bestechung ziemlich gehetzt.

    Wäre schön mehr Infos über diesen Müllskandal in Mügeln zu erfahren.

  110. Was hat Oriana Fallaci gesagt „Man muss die Moscheen wegbo…“Bei dieser Politik und dieser weichgespülten Cdu?Naja was kann man von denen noch erwarten,nichts.Feige und egoistisch ,nur auf sich bedacht ,sie wollen ihr Geld ohne Stress bekommen,verdienen will ich nicht sagen ,weil sie es nicht verdient haben!!Unser meinungsfreiheit geht dahin und unsere rechte auch.unsere politiker sorgen schon dafür ,sie behandeln uns urbevölkerung wie der letzte Dreck und nur zum Wählen sind wir noch gut genug für sie .Ich hoffe nur ,das sich andere PARTEIN WIE DIE PRO.bewegungen sich durch setzen können.

  111. aussagekräftiges Zitat, das schon mal in einem Thread genannt wurde:

    „Wenn du noch einmal sagst ich wär gewalttätig, dann schlag ich dich tot“

  112. Wo sind die Berliner die jetzt zum WE vor der Galerie für die Ausstellung demonstrieren?
    Die den religiösen Faschismus des Islam anprangern und für die Meinungsfreiheit eintreten?

    Bessere PR für unsere Sache kann es doch gar nicht geben.

  113. „Hurra, wir kapitulieren“
    Die Moslems bestimmen, was bei uns im Bereich der Kunst stattfindet. In islamisch dominierten Ländern wird ja auch alles an Kunst/Überlieferung, was nicht-islamisch ist, zerstört, denn angeblich beleidigt es Allah.
    Die erste Reaktion auf die Gewaltandrohung hätte verstärkter Polizeischutz für die Ausstellung sein müssen, haben die Verantwortlichen denn aus der Idomeneo-Absetzung nichts gelernt?
    Aber nein, immer schön klein beigeben.
    Warum drehen wir den Spieß nicht rum und sagen, wenn abgesetzt wird, gibt’s erst recht Zoff und wir kippen den Stadträten Jauche vor die Tür (Rinder- und Schafsmist ist sicher halal)? Wir dürfen nicht zulassen, daß die sich behaglich in ihrer Feigheit einrichten und die alteingesessene Bevölkerung und deren Anliegen weiter marginalisieren!
    Ich frag mich nur, was passiert, wenn sich unsere moslemischen Mitbürger demnächst daran stören, daß in einer Synagoge ein Gottesdienst gehalten wird. Werden die Stadtväter dann einfach die Synagoge schließen? Bei einer christlichen Kirche könnte ich mir das schon eher vorstellen, aber dann sitzt denen ja der ZdJ im Nacken!

  114. Schön, dass auch Klaus Staeck es langsam zu spüren bekommt. Es müsste noch viel mehr Linke erwischen, damit die endlich mal wach werden.

  115. # #18 Eigenkraft (28. Feb 2008 21:52)

    » Den Koran auf Verfassungsfeindlichkeit prüfen!
    …und dann verbieten! «

    Treffer! Diese Prüfung übersteht das mohammedanische „Mein Kampf“ nicht, deswegen scheuen die Lügner und Kollaborateure eine Korandiskussion wie der Teufel das Weihwasser.

    » …
    Der islamkritische Orientalist Hans-Peter Raddatz hat Politikern und Juristen vorgeworfen, gegenüber dem Islam eine unkritische Haltung einzunehmen. Dem Deutschlandradio Kultur sagte Raddatz …, in seiner jetzigen Form stimme der Islam nicht mit dem Religionsbegriff überein, der bei der Formulierung des Rechts auf Religionsfreiheit im Grundgesetz gemeint sei. Raddatz, gegen den auf einer moslemischen Internetseite vor kurzem eine Morddrohung veröffentlicht worden war, forderte ein „Lex Islam“, an dessen Ausarbeitung sich Politiker, Juristen und Wissenschaftler beteiligen müssten.

    Es müsse Klarheit darüber geschaffen werden, welche Art von Religion von der im Grundgesetz garantierten Religionsfreiheit profitieren solle, sagte Raddatz dem Sender. Der Islam hat seiner Einschätzung nach ein „Staatskonzept, das sich alleine sieht und langfristig jedes andere Konzept verdrängen will“. Gleichzeitig rief Raddatz zu einem Dialog mit Moslems auf. … «

    http://www.123recht.net/article.asp?a=14757

    Aktuell:

    » 13. Dezember 2007
    Fatwa über die Bestrafung von Konvertiten – Auffassungen verschiedener islamischer Rechtsschulen

    So genannte „Abgefallene“ vom Islam sollen getötet werden, wenn sie nicht bereuen und zum Islam zurückkehren
    Von Scheich Abdur-Rahman as-Saheem, Mitglied des „Zentrums für Propaganda und Zurechtweisung“

    (Institut für Islamfragen, dh, 13.12.2007)

    Die muslimischen Gelehrten sind sich einig darüber, dass eine Person, die vom Islam abfällt, getötet werden müsse. Al-Bukhari [die wichtigste Autorität der islamischen Überlieferung] sagte: ‚Wer seine Religion [den Islam] ändert, den tötet‘.
    Der Anlass dieser Überlieferung ist folgender: Ali [der vierte Kalif des Islam, regierte 656-661 n. Chr.] hat Abgefallene [lebendig] verbrannt. Als Ibn Abbas [ein Cousin Muhammads und eine bedeutende Autorität für die islamische Überlieferung] davon erfuhr, sagte er zu Ali: ‚An deiner Stelle hätte ich sie nicht [lebendig] verbrannt, weil Allahs Prophet sagte: Foltert nicht mit Allahs Folter [der Verbrennung]. Ich hätte sie auf andere Weise getötet, weil Allahs Prophet sagte: ‚Wer seine Religion ändert, den tötet‘. Ibn Abbas hat nicht die Unentbehrlichkeit der Hinrichtung eines Abgefallenen negiert, sondern nur die Art und Weise der Tötung, d.h., die Verbrennung abglehnt.

    Ibn Taimiya vertrat die Auffassung, dass die „Sunna“ [Überlieferung] sage: „Die Strafe für den Abgefallenen ist schlimmer, als die Strafe für den Ungläubigen [der von Geburt her kein Muslim ist]: Der Abgefallene wird in allen Fällen getötet. Von ihm wird kein Tribut entgegen genommen. Er hat keine Rechte im Gegensatz zu demjenigen, der von Geburt her ungläubig ist“.

    „Im Gegensatz zu dem, der von Geburt her ungläubig ist, muss der Abgefallene getötet werden, selbst wenn er nicht in der Lage ist zu kämpfen [gegen die Muslime]. …
    „Al-Jumhur [also die Mehrheit der muslimischen Autoritäten] schreiben wie Malik, ash-Shafi’i und Ahmad ibn Hanbal [Gründer von drei islamischen Rechtsschulen] die Hinrichtung für den Abfall [vom Islam] vor“. …
    Quelle: http://www..almeshkat.net/vb/showthread.php?t=59337 «

    http://islaminstitut.de/Anzeigen-von-Fatawa.43+M57c81f82a28.0.html

  116. OT, Fundstück:

    Bemerkenswert klarer, sachlicher Text über den Klimaschwindel bzw. die schamlose CO2-Abzocke:
    __

    Über den solaren Einfluss auf den Klimawandel seit 1701
    Kritische Anmerkungen zum UN – Klimabericht 2007

    Prof. Dr. Horst Malberg, ehem.Direktor des Instituts für Meteorologie der Freien Universität Berlin

    http://www.klimanotizen.de/html/sonne_1.html

  117. BREAKING NEWS—BREAKING NEWS—BREAKING NEWS—

    Deutschland verstärkt seine Truppen im Kosovo.
    Hintergründe bisher unklar. Aufbau des Senders Kosowitzka vermutet.

    Wie heute morgen um fünf Uhr fünfundvierzig bekannt wurde, hat das OK-BW in Berlin eine Erhöhung der deutschen Truppen im Kosovo,
    auf Befehl der BundesFÜHRERin hin ,angeordnet.

    Dieser Einsatz soll die Stärke der Armee Tomaniens im globalen Einsatz für die Mission „Am deutschen Wesen soll die Welt gewesen ähh verwese… ähh genesen „demonstrieren- diese Mission wurde ja bereits zwei mal im vergangenen Jahrhundert erfolgreich gestartet am 01.08.1914 und am 01.09.1939 und verglichen
    mit der lächerlichen Ausstattung anderer unbedeutendsten Armeen wie zum Beispiel der russischen (mit der Deutschland es wohl der alten Tradition nach bald wieder zu tun bekommen wird) sind die tomanischdeutschen Truppen dem Rest der Welt wie immer, Haushoch überlegen.

    Im Einzelnen sieht es wie folgt aus: (freundliche übername der Zahlen von Kewils
    Blog, dem „Eroberer“ von Lichtenstein) http://fact-fiction.net/?p=136

    Deutschland

    Einwohner: 82.000.000
    Soldaten: 250.000
    Panzer: 280 Kampfpanzer Leopard
    Mehrzweckkampfflugzeuge: 180
    Abfangjäger: 76
    Jagdbomber: 317

    Russland:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Russische_Streitkr%C3%A4fte#Heer

    und das ist ja fast gar nix:

    Auszug:
    Seit dem Zerfall der Sowjetunion und etwa bis zu dem zweiten Tschetschenien Krieg
    bestand ein Drittel der Russischen Panzerwaffe aus veralteten T-55 und T-62, die
    jedoch bis 2004 ausgemustert wurden. Der Zulauf des T-80UM, die Modernisierung
    älterer T-80U und die Indienststellung des T-90 sind angelaufen und werden je nach
    Finanzierung beschleunigt. So befinden sich mittlerweile etwa 550 T-90A im Dienst.

    Bitte bleiben sie an Ihren Volksempfängern und erwarten weitere Anweisungen.

    Für Deutschland das Kosovo und den Islam im Zuge der sozialis…ähhh demokratischen
    Völkerverständigung aller islamkollektiven Staaten der Umma.

    Berlin OK-BW
    Angie M.

  118. Der Stein ist eigentlich weiss. Weil er aber ununterbrochen angefasst und auch geküsst wir ist er im laufe der Jahre Schwarz geworden.

  119. „Der dumme Stein“, er ist der Stein des Anstoßes, die Götze, das Instrumentarium jener, die die Menschen dumm halten wollen, der Stein der Drohung und Unterdrückung, der Stein der Furcht für einfache, naive Gläubige, der Stein, den es zum Zwecke der Manipulation und Unterdrückung zu verteidigen gilt vonseiten der skrupellosen, menschenverachtender „Nutznießer“, liegt darin doch ein großer Teil vorgetäuschter, drohender und angedrohter Macht.
    In diesem Zusammenhang anzunehmen, die Buddha Statuen könnten genau aus diesem Grunde gesprengt worden sein hieße einen Aspekt außer Acht zu lassen:
    Den des gewollten Polarisierens, des gegeneinander Aufwiegelns, den des (vorgeblichen, womöglich war es initiiert von vorgeblichen „Gläubigen“) Jihad, den der Vernichtung, der Zerstörung.

  120. Ich bin ja so froh im zivilisierten Europa leben zu können, wo es noch Werte wie Demokratie, Meinungsfreiheit und die Freiheit der Künste gibt.

    “Muslime in Europa müssen akzeptieren, dass sie nicht eine Kunstausstellung in einer Galerie zensieren können“
    HAHAHA selten so gelacht…

  121. Hallo,

    gibt es in Berlin denn kein „Organisationsgenie“, das sich zutraut hier eine Demo zu organisieren? Denn eines ist klar: Nur hier herumzudiskutieren reicht nicht.
    Den „wenn-das-was-ich-will-nicht-gemacht-wird-werden-Steine-fliegen“-Zeitgenossen und allen „alles-deutsch-schädigende-und-verratende-ist-super“-Politikern muß gezeigt werdfen, daß es einen Gegenpol zu ihrer abstrusen Weltanschauung gibt. Es muß Präsenz gezeigt werden.

    Wer kann das für Berlin übernehmen? Aktiviert Euch – bringt Euer Hinterteil in Gang – das muß es Euch wert sein.

    Also – Als erste ist jemand aus dem Raum Berlin gesucht, der etwas organisiert. Wer ist dazu bereit?

  122. Naja, ich denke, daß es den Plakatkünstlern hier in erster Linie um Provokation und dann um Kunst geht. Immer John Heartfield nachzueifern finde ich irgendwie abgeschmackt.

  123. Wenn den muslimischen Gästzen die Meinungs-Kunst und Pressefreiheit nicht gefällt, sollten sie halt Europa verlassen und wieder in ihre Heimat zurückkehren.

  124. Brav so!

    Der Dhimmi zeichnet sich durch die notwendige Unterwürfigkeit aus. Man muss dem Dhimmi nur immer wieder klar machen, dass es ständig neue Unterwerfungsgesten braucht. Nur so wird der Unterschied zwischen Rechtgeleiteten und Kuffar für alle sichtbar.

    „Respekt!“

  125. Ich habe jetzt zum ersten Mal (bei Wikipedia) nachgelesen… was diese Kaaba eigentlich ist… aber nach zwei Sätzen war’s mir schon zu viel orientalisch-islamisches Geschwurbel und Gefasel ohne jeden Sinn – und ich nehme an, es liegt nicht an Wikipedia:

    schwarzen Brokatvorhang … der Kiswah … goldbestickter Kalligraphie koranischer Verse … Holztreppe auf Rädern … zwischen dem bogenförmigen Tor von Banu Schayba und dem Zamzam-Brunnen… mit Marmor verkleidet … der mit Duftöl parfümiert wird … mit grünem Tuch bedeckt … das wiederum mit Koranversen in Goldstickereien verziert wird … Hierbei wird der Raum mit Besen gereinigt und mit einer Mischung aus Zamzam- und Rosenwasser gewaschen … gehen die Pilger siebenmal gegen den Uhrzeigersinn um die Kaaba und preisen dabei Allah

    Sind das die schwülen Träume von CR und Gleichgesinnten, die dann eines Tages mit einem brokatverhüllten, kalligraphierten Messer im Bauch aufwachen?

  126. interessanterweise unterschlägt die deutsche wikipedia das ZOG auch in der islamischen Welt und dem linksextremistischen Milieu verbreitet ist.

    Das Thema „Israel-Lobby“ wurde übrigens vor nicht allzulanger Zeit in eurem so genannten „Partnerblog“ Fakten u. Fiktionen derart intensiv diskutiert, dass bei manchen Beobachtern den Eindruck einer wohlwollenden Rezeption, insbesondere durch den Blogbesitzer , aufkam. Denkt mal drüber nach.

  127. wer in besagtem welt-online-artikel die kommentare durchliest, findet erfreulich viele islamkritische stimmen, die teilweise sehr deutlich den unmut uns „ungläubiger“ über die ständige bedrohung der moslems beschreiben. gut so.

  128. Das müssen die aushalten!!!
    Nicht nur wohl abgewogene politische Kommentare und kritische Analysen, sondern auch Satire, Kunst und Klamauk.

  129. #187 pinetop (29. Feb 2008 11:14)

    Satire, Kunst und Klamauk?

    Wo denken Sie denn hin? Noch nie was von Toleranz-und-Respekt-vor-Andersdenkenden-und-Andersausehenden gehört?

    Satire, Kunst und Klamauk?

    Sie Faschist, sie. (Lenin sagte: „Wenn ich das Wort Kultur höre, ziehe ich meinen Revolver!“)

  130. Zwei junge Mädchen seien am Dienstag zu der Galerie gekommen, sagte der Galeriemitarbeiter Rose und hätten das Bild durch das Fenster gesehen und mit ihren Handys fotografiert. “Das war dann Gespräch auf der Turmstraße, in der unsere Galerie liegt.“ In kleinen Gruppen seien mehr Muslime vorbei gekommen und hätten sich über das Plakat beschwert. Rose sagte, die Galeriemitarbeiter hätten die Menschen angesprochen und gebeten hinein zu kommen, was aber nicht angenommen worden sei.

    Schließlich habe es von Seiten der Protestierenden geheißen, das Plakat müsse auf jeden Fall abgehängt werden, “ansonsten müsst ihr Euch auch nicht wundern, wenn Steine fliegen“. Aus Sicherheitsgründen sei das Bild dann auch zunächst abgehangen worden. Mit einem islamischen Geistlichen, der die Galerie besuchte, konnte nach Roses Angaben zunächst keine Lösung für das Problem gefunden werden.

    Komisch: In all den Ländern, die in den letzten Jahrzehnten und heute islamisiert werden und wurden, läuft bzw. lief es immer nach dem gleichen Strickmuster:

    Die Islamisierung beginnt auf der Straße, „meist“ gesteuert durch Imame. Da kommen junge Männer und sagen dem Kinobesitzer: „Ey, Kino, das geht hier nun gar nicht“, besuchen den Händler, verlangen das nicht islamkonforme Auslagen in den Schaufenstern entfernt werden, „es könnte ja sonst zu bedauerlichen Vorfällen kommen“, gehen in die Gaststätte und verlangen Alkoholverbot, besser noch die Schließung, protestieren gegen die Musikaufführung und mahnen Tumulte an, quatschen Mädels, besonders die nichtverschleierten, blöd an und schaffen Fakten.

    Und die Islamisierungen durch die Straße sind erfolgreich gewesen und sind es immer noch und wie es den Anschein hat, sogar in Deutschland!

    Auf in eine glorreiche Zukunft!

    Ach ja, in all den islamisierten Ländern änderte sich sehr bald auch die Zusammensetzung der Politikerriege. Es gab dort plötzlich islamische Minister. Das war aber nur der Anfang!

  131. Wo sind denn die angeblichen Legionen gut integrierter Migranten, die sich für die Ausstellung einsetzen? Wahrscheinlich streiten sie sich gerade darum, wer bei der Demonstration für die Meinungs- und Kunstfreiheit in der ersten Reihe marschieren darf. Anders kann ich mir ihr Fortbleiben wirklich nicht erklären.

  132. @ #187 pinetop

    Das müssen die aushalten!!!
    Nicht nur wohl abgewogene politische Kommentare und kritische Analysen, sondern auch Satire, Kunst und Klamauk.

    Sie müssen es aushalten, dass wir in Zukunft fragen, was wir eigentlich davon haben, wenn sie hier sind.

  133. #94 onkel lasse
    Dort haben Sie auch nichts mehr zu suchen, wenn Sie Ihre Kameraden beleidigen. Eine Beleidigung auch für alle Kameraden, die gerade im Einsatz einen hervorragenden Dienst leisten.
    Die Bundeswehr ist nicht das, was uns die Mainstream-Medien und die typisch deutschen Nörgler ständig auftischen.
    Ehrlich gesagt kann ich die völlig überzogene Kritik und Schmähung nicht mehr hören. Wer in Kontakt mit anderen Armeen war, weiß die Qualität der Bundeswehr zu schätzen. Auch wenn der Wehretat von 1,5 % in Relation zum BIP weit unterhalb des NATO-Durchschnitts liegt. Das ist nicht die Schuld der Bundeswehr, unsere Jungs machen trotzdem das Beste daraus. Zugegeben, die Frustrationstoleranz wird bis zum Limit ausgereizt. Aber dass die Möglichkeiten nicht ausgereizt werden, ist allein eine politische Entscheidung. Die Streitkräfte unterliegen nun mal dem Primat der Politik.
    http://youtube.com/watch?v=cIlo2hL1tLk
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,527900,00.html

  134. #169
    Die FRage ist, ob überhaupt jemand darüber berichten wird, ob überhaupt ein Skandal entsteht. Ich glaube nicht.
    Niemand wird sich darüber öffentlich aufregen, demonstrieren, Plakate drucken, das Bild in der Presse abbilden, kein Politiker wird sich aufregen.
    Das Schlimme ist ja auch, dass so etwas in Berlin, unserer Hauptstadt geschieht, nicht irgendwo in einem AuBenbezirk, nein in Berlin.
    Und nicht ein Politiker reagiert.
    Ein Armutszeugnis.

  135. Oi… da hab‘ ich was verpasst.

    Ich persönlich hab‘ das Stg 77 nie wirklich gemocht. Ich hasse bullpup. Mit einer M4 oder sogar einer alten M14, geht das Nachladen schneller (man kann sogar die Schwerkraft zuhilfe nehmen). Auch würde ich eine AK47 nur auf kurze bis mittlere Distanz einsetzen. Über länger Entfernungen ist sie einfach nicht zielgenau genug, da kommt sie an eine M4 nicht heran. Wartet mal auf die FN SCAR…

    Und bitte, die deutschen Düsenjäger nicht so hoch loben. Technisch waren sie Meisterstücke, ganz klar, und läuteten den nächsten Schritt der Luftfahrtgeschichte ein. Militärisch waren sie aber mehr oder weniger nutzlos. Grund: die Dinger waren einfach zu schnell. Um eine B-17 zu knacken muss man sich die Motoren vornehmen, die nimmt man am besten von hinten (ist immer noch die klassische Position, bei einer B-17 setzt man sich direkt aus der 6 Uhr Position auch nur einem MG aus). Von der Seite geht natürlich auch, aber das ist die Gegenwehr heftiger. Problem nun mit der, sagen wir, ME262: das Zeitfenster fürs Feuern ist extrem kurz. Wenn man dan endlich in der Abschussposition ist, ist man auch schon wieder fast am Bomber vorbei. Auch die Raketentechnik wurde gekonnt gekontert. Nehmen wir die V1. Piloten mit Spitfire Modellen, die gegen gegen Kriegsende gebaut wurden, haben sich gar nicht mehr die Mühe gemacht die V1 abzuschiessen. Da hiess es Parallelflug und dann einen kleinen Schubs und die V1 kam vom Kurs ab, kam ins Trudeln, was auch immer, kurz um, die V1 war zu dem Zeitpunkt wertlos.

    Die deutschen Panzer waren hervorragend, in Verteidigungsstellung. Für einen Dampfhammer-Angriff waren Tiger und Panther aber viel zu langsam. Sicher, Männer wie Wittmann haben gezeigt was ein Tiger kann, wenn die Crew gut ist. Aber wie oft gab sich diese Möglichkeit? Nicht sehr oft. Dann kam noch das Problem, dass ein M4, z.B., den Tiger oder Panther schnell umfahren konnte um ihm einen Kernschuss in den Arsch zu verpassen. Und schlisslich noch das grösste Problem: die simple Tatsache, dass die USA ihre Shermans, usw, schneller produziert hat, als man sie abschiessen konnte. Zum Beispiel produzierten die USA von 1939 bis 1945 324.750 Flugzeuge, viele davon hochmoderne Modelle, P-51 -zurecht der Cadillac des Himmels, Piloten beschreiben den Andruck beim Start als einem Jet ähnlich-, F-6F, F-4U, etc. Zwischen 1941 und 1945 produzierten die USA 141 Flugzeuträger verschiedenster Klassen -vom „Jeep Carrier“ mit ein, zwei Staffeln bis hin zum klassischen Träger; 1945 war die US Navy grösser als alle anderen Kriegsmarinen der Welt zusammengezählt. Oder nehmen wir die Produktion von Handelsschiffen (besonders im Pazifik von extremer Bedeutung, aber auch für den Nachschub nach Europa nicht zu vernachlässigen), da waren es von 1939 bis 1945 sage und schreibe 33.993.230 BRT (die Schiffe wurden schneller gebaut, als die deutsche U-Boot Flotte sie versenken konnte). Liberty-Klasse Frachtschiffe wurden in wenigen Tagen zusammengebaut, der Rekord, von Kiellegung bis Stapellauf, liegt bei ganzen 4 Tagen, 15 Stunden und 30 Minuten (aufgestellt im November 1942 von der Werft „Richmond 2“).

    Wie gesagt, so modern und zukunftsweisend die deutschen Technologien auch gewesen sein mögen, gegen die entfesselte Produktion der USA und die Menschenmassen der UdSSR hatte sie niemals auch nur den Funken einer Chance.

    Dem sei noch hinzugefügt, dass die USA gegen Ende 1944/Anfang 1945 die Produktion schon wieder drosselten. Die Wirtschaftsmacht USA fuhr, demnach, gar nie mit 100% ihrer Produktionkraft. Zum Zeitpunkt der Drosselung war dieser Gigant noch immer am aufwärmen.

    Auch bastelten die USA in dieser Zeit noch an der Atombombe (damals 2 Milliarden USD) und an anderen Geheimprojekten (wie die „bat bomb“). Auch das konnte finanziert werden ohne die Kriegsproduktion zu beeinträchtigen.

    Hier noch eine kleine Liste, ein Vergleich USA-Japan während der Wirtschaftskrise:
    Die USA hatten…
    * beinahe die doppelte Bevölkerung
    * das 17-fache des japanischen BIP
    * die fünffache Stahlproduktion
    * die siebenfache Kohleproduktion
    * die 80-fache (!!!) Automobilproduktion

    Ich sage es nochmal, das war während der Wirtschaftskrise. Und dieser Gigant wurde aufgeweckt. Japan verlor den Krieg am 7. Dezember 1941. Deutschland unterzeichnete seinen Untergang mit dem Angriff auf die UdSSR, und bestellte die „fast food“ Zerstörung mit der Kriegserklärung an die USA.

    Anmerkung: Daten stammen aus
    Paul Kennedy, „The Rise and Fall of the Great Powers“
    John Ellis, „World War II: A Statistical Survey.“
    Alfred Dudszus/Alfred Köpcke, „Das grosse Buch der Schiffstypen“

  136. Zum Glück distanzieren sich (wie immer in solchen Fällen islam-faschister Drohungen) sofort tausende gemäßigte Muslime öffentlich, um ihre extremistischen Glaubensbrüder in die Schranken zu weisen. Natürlich demonstrieren Moslems nicht nur, wenn sie ihre Religion von irgendeiner dänischen Zeitung, die sie nie gelesen haben, beleidigt sehen. Großkundgebungen der gemäßigten Muslimen sind geplant, um sich deutlich von extremistischen Auswüchsen des Islam zu distanzieren, und die Initiatoren solchen Terrors zu ächten.
    (/ironie aus)
    Es gibt meiner Meinung nach keine gemäßigten Muslime, da selbst diese noch die Träger des Terrors zumindest decken und in der Masse verschwinden lassen.

  137. Wenn man den Original schwarzen Stein so behandelte, wie die Taliban seinerzeit die Buddha Figuren, dürfte man dann ein Memoriam Foto in Berlin ausstellen, ohne das Steine fliegen? Vielleicht wäre das ja eine de-eskalierende Massnahme? Islam ist Frieden. HarHar

  138. # 199 rete Es gibt meiner Meinung nach keine gemäßigten Muslime, da selbst diese noch die Träger des Terrors zumindest decken und in der Masse verschwinden lassen.

    Es gibt schon gemäßigte Muslime, die allerdings nie gegen ihre Glaubensbrüder aufstehen würden und auch nichts tun werden, um die Islamisierung zu verhindern. Sie sind schließlich nicht lebensmüde.

    Vor Jahren sagten manche Türken auf ihre „freiheitliche Lebensweise“ angesprochen (wenn sie nicht unter „ihresgleichen“ waren), daß Allah schließlich in der Türkei lebte. Nun ist Allah eben auch in Deutschland und allmählich ruft die Pflicht.

    Und der Islam liebt seine Feinde nicht

    und vernichtet seine Abtrünnigen.

  139. Es wird sich doch wohl ein Veranstaltungsort finden lassen in dem Besucher vor dummen Steinen geschützt Kunst genießen dürfen selbst wenn diese fliegen können. Also die Steine, nicht die Besucher. Ach ihr wisst schon 😉

  140. Wie wär es wenn die US-Airforce n paar B-2 Bomber nach Mekka schickt und den Stein, den die da anbeten, mit n paar mk-82 bomben, puverisieren. Vieleicht ist dann mal Ruhe mit den Muselscheiss

  141. #195 0Toleranz (29. Feb 2008 11:58)

    Thema Bundeswehr:

    Dort haben Sie auch nichts mehr zu suchen, wenn Sie Ihre Kameraden beleidigen. Eine Beleidigung auch für alle Kameraden, die gerade im Einsatz einen hervorragenden Dienst leisten.

    Den „hervorragenden“ Einsatz habe ich im vierstelligen Tagesbereich genau kennenlernen dürfen. Ich unterscheide zwischen den Vokabeln entbehrungsreich und hervorragend.
    Entbehrungsreich:ja. Hervorragend??? Wie kommen sie daruf. Aus eigener Ehrfahrung oder aus dem ach so befufenen Munde der befähigten militärischen und zivilen Streitkräfte- und Einsatzführung?

    Ich betone aber, daß nach meiner Ansicht der Fisch vom Kopf her beginnt zu stinken. 50% der Soldaten wollen viel mehr und könnten auch viel mehr leisten. Daran sind síe nicht schuld. Es gibt hervorragende Chefs und Kommandeure, … .

    Die Bundeswehr ist nicht das, was uns die Mainstream-Medien und die typisch deutschen Nörgler ständig auftischen.

    Ja. Die tischen uns einerseits Schauermärchen auf (FFOB-Folter, Schädel-Skandal) und kennen auch die katastrophale Material- und unübersichtliche Vorschriften und Erlaßlage vom Hörensagen. Meistens höre ich aus den MSM genau ihre Worte. Was ich jedoch nicht sehe und höre sind kenntnisreiche Analyse und Kritik. Dies aber auch zum Glück: ein amerikanischer Senator (McCain) äußerte sich dazu sinngemäß so, daß die Bundeswehr eine Armee sei, in der es mehr Frisöre gebe, als Kämpfer. Ja, es gibt dort keine Frisöre, dennoch trifft er den Nagel auf den Kopf. Alle meine Freunde, die noch im Dienst sind, drücken sich noch sehr viel deutlicher aus. Die Fustrationsgrenze ist schon lange überschritten.

    Ehrlich gesagt kann ich die völlig überzogene Kritik und Schmähung nicht mehr hören. Wer in Kontakt mit anderen Armeen war, weiß die Qualität der Bundeswehr zu schätzen.

    Genau da hängt der Hammer: ich war in Kontakt mit sehr vielen Armeen. Es gibt schlechtere. Wenige. So unmilitärische, wie die Bundeswehr gar keine.
    Ich frage mich, woher nehmen sie Ihre Behauptung. Aus eigener Anschauung? Dann frage ich Sie, wann sie das letzte Mal in einer Einsatz-Kp Dienst oder Dienstaufsicht gemacht haben. Oder aus den Medien?

    Auch wenn der Wehretat von 1,5 % in Relation zum BIP weit unterhalb des NATO-Durchschnitts liegt. Das ist nicht die Schuld der Bundeswehr, unsere Jungs machen trotzdem das Beste daraus.

    Der Wehrhaushalt ist nur eines der Probleme, nicht das entscheidende Problem der Streitkräfte. Das Hauptproblem ist die Führung, die Konzeption und der Geist. Personalauswahl, Ausbildung und soldatische Erziehung. Nach meiner Ansicht ist alles auch noch zu meiner Dienstzeit den Bach runtergegangen. Und diese Zeit war lang und an verantwortlichen Stellen. Ich war als junger Oberleutnant Kp-Chef, obwohl für mich schon damals feststand, daß ich niemals BS werden würde, wenn es so weiterginge. Das schlimme, das waren keine Sozis, die die Bundeswehr kaputtgemacht haben, es war ein rüpelhafter CDU-BMVg.

    Zugegeben, die Frustrationstoleranz wird bis zum Limit ausgereizt. Aber dass die Möglichkeiten nicht ausgereizt werden, ist allein eine politische Entscheidung. Die Streitkräfte unterliegen nun mal dem Primat der Politik.

    Ja, und hier liegt der Hase im Pfeffer. Aber wenn man seit (nach) Scholz die Armee versauen läßt, kann man nicht erwarten, daß selbst ein fähiger BMVg (Davon gab es genau einen in der BRD) es in vier oder acht Jahren richten kann. Das Hauptproblem ist die rückgratlose Generaltität. In meiner Dienstzeit habe ich nur einen General getroffen, der diesen Dienstgrad auch verdiente. Alle anderen wären besser überdurchschnitliche Generalstäbler geblieben. Im WBK. Wer, wenn nicht die obere Streitkräfteführung kann einen Minister oder den Vg-Ausschuß des BT ehrlich informieren. Aber das traut sich niemand. Selbst wenn der Wille vorhanden wäre: wie ohne Ahnung vom tatsächlichen Ablauf „an der Front“.

    Ich habe mich unter den gegebenen Umständen richtig entschieden. Wäre der Trend erkennbar gewesen, daß die Bundeswehr tatsächlich zu einer einsatzfähigen Armee hätte werden können, hätte ich mich um den BO beworben.
    Jetzt bin ich mein eigener „Herr“ und muß die Konsequenzen meiner eigenen Entscheidungen auch tragen. Ich könnte mir nicht erlauben dem hinterher zu laufen, was die Amerikaner vor zehn Jahren eingeführt und schon längst wieder verworfen haben.

    Mein Schluß: Man will in diesem Land keine Armee. Und man hat auch keine.

    Wir haben ein mittelmäßig bewaffnetes THW. Dagegen ist ja nichts einzuwenden. Nur verwechslen sollte man es nicht.

  142. Grade so ein Kültürbereicherer von der Strasse zum Thema im Berliner Abendschau-Interview:
    „Berlin is islamische Stadt, muss das au deutsche Regierung wisse“

    Boaaaah, hab ich einen Hals 🙁 🙁
    Man kuckt sich nichtsahnend die Abendschau an und dann sowas.
    Alle ausweisen, Moabit befreien, Islam verbieten.
    Ein Traum, ich weiss. 🙁

  143. Schade das dies mein Führer nicht mehr erleben kann!Der würde dieses ganze verkommene Pack zum Teufel jagen wo die eigendlich hingehören********ähhhhhhh Entschuldigung an den Teufel**

  144. Noch eins: man kann an der zitierten Äusserung des Türken/Arabers in #210 sehen, wie wenig integriert die tatsächlich sind: grade mal so viel deutsch sprechen, daß man
    1) beim Sozialamt Leistungsbescheide ergaunern
    2) den Abmeldeantrag für den Schwimmunterricht schreiben
    2) sich über die ungerechte Behandlung der Muslime beschweren kann.

    aber nicht mal zu wissen, daß „deutsche Regierung“ aber auch gar nichts mit einer Kunstausstellung in einem Berliner Bezirk zu tun hat.
    Das ist alles so bizarr, man glaubt es kaum. Wieso die alle auf Kommando anfangen Flaggen zu verbrennen wird mir auch allmählich klar.

  145. „Ab Montag wieder geöffnet(wenn nötig unter Polizeischutz)“.

    Alle Berliner !
    Ihr müsst euch Montag freinehmen, und hingehen !

  146. @ #210 realityreloaded

    Der Reichstag ist doch kaum bewacht, mit ner Hundertschaft bist Du schon an der Macht.

  147. #18 Eigenkraft
    Den Koran auf Verfassungsfeindlichkeit prüfen

    Den Koran setze ich mit Hitlers „Mein Kampf“ gleich. Eine Ideologie die zur Religion erhoben wird. Eine hoch explosive Mischung!
    Adolf Hitler hat in seinen Reden oft von Vorsehung und Gott gesprochen. Er schloß seine Reden oft mit „Amen“ ab. Natürlich war er kein gläubiger Christ, aber er war sich der Wirkung religiöser Sprachelemente durchaus bewußt.
    Aus seiner ideologischen Verbundenheit zum Islam machte er kein Geheimnis.
    Primärziel von Nationalsozialisten und Islam sind identisch: Weltherrschaft !!
    Adolf Hitler gibts nicht mehr, aber den Islam schon. Und er zeigt uns immer mehr seine grausame Fratze. Es fägt langsam an, wie damals. Eine Lüge da, eine Drohung dort, Einschüchterung hier, Bestechung auch. Der Zweck heiligt die Mittel, alles ist erlaubt.
    Hauptsache das Ziel wird erreicht. Vorsicht liebe Deutsche, macht die Augen auf, denn das kann ein ganz böses Ende nehmen.
    Der Islam und seine Propagandaschrift, der Koran, sind, ohne wenn und aber, im höchsten Maße verfassungsfeindlich.
    Es ist eine Schande, daß diese menschenwürde-
    verachtende Ideologie in unserem Land hoffähig gemacht werden soll. Man muß vor jeden Politiker ausspucken, der das toleriert.
    Der Islam muß verboten werden, das ist die einzige Alternative die wir haben.

  148. Schutz für Satire-Ausstellung gefordert

    Der Präsident der Akademie der Künste, Klaus Staeck, will die Ausstellung der dänischen Künstlergruppe Surrend möglich schnell wieder öffnen. Dafür müsse jedoch für die Sicherheit der Berliner Galerie gesorgt werden.

    (…)Der für seine provokanten Plakate bekannt gewordene Grafiker mahnte eine „konsequente Verteidigung der Meinungs- und Kunstfreiheit“ an. Es gehe dabei um höchste Rechtsgüter in der Demokratie, die durch die deutsche Verfassung geschützt würden. Es wäre unerträglich, wenn es Leuten, die eine andere Rechtsauffassung haben, gelänge, ihre Meinung mit Gewalt durchzusetzen. „Meine Solidarität gilt allen Künstlern und in den Medien Tätigen, deren Arbeit durch gewalttätige Andersdenkende bedroht wird“, sagte der Akademie-Präsident. „Wer mit Selbstjustiz droht, stellt sich außerhalb unserer Rechtsordnung und damit unserer Gesellschaft.“

    http://www.welt.de/berlin/article1741789/Staeck_fordert_Schutz_fuer_Satire-Ausstellung.html

    Klare Worte von Staeck. Ich hoffe nur, daß die Politik das auch umsetzt u.nicht wieder einknickt, wenns Krawalle gibt.

  149. #216 Odilo

    Karl Jung schrieb in The Symbolic Life von 1939:

    „Wir wissen nicht, ob Hitler einen neuen Islam gründen wird. (Er befindet sich schon auf dem Weg dazu; er ist wie Mohammed. Die Emotionen in Deutschland sind islamisch; kriegerisch und islamisch. Sie sind alle trunken von einem wilden Gott). Das kann die historische Zukunft werden.“

    Es gab zu allen Zeiten Visionäre u. Klar-Seher, auf die nur kaum jemand gehört hat.
    Ich fürchte, das wird sich heute wiederholen.

    An Scientology wagt man sich noch ran, an den Islam aber nicht, obwohl er viel gefährlicher ist.

  150. #209 onkel lasse (29.Feb 2008 19:04)
    Diese negative Einstellung ist leider auch in der Truppe zum Teil verbreitet. Ich finde es jedoch unfair den Kameraden gegenüber, die weiterhin mit Rückgrat in Ihrem Teilbereich versuchen Ihren Auftrag bestmöglich zu erfüllen und Missstände zu beheben. Wieso haben Sie denn nichts daran geändert dass alles den Bach hinunter gegangen ist, sie waren doch in verantwortungsvoller Position?
    In einigen Punkten gebe ich Ihnen Recht:
    Die Truppe verweichlicht auch aufgrund der Öffnung für Frauen, die Ausstattung könnte gemessen an der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit Deutschlands deutlich höher sein und die Streitkräfteführung ist möglicherweise auch gar nicht an einer Aufwertung der Kampfkraft interessiert. Einige Parteibücher sind möglicherweise auch noch rot aus der Zeit von Rot-Grün, und daran hat sich seit der großen Koalition wohl nichts geändert.
    Die Einstellung und das Handeln eines guten Truppenführers unterscheidet sich jedoch grundsätzlich von dem was Sie beschrieben haben: Er ist stolz auf das militärische Können und ist Vorbild für seine unterstellten Soldaten, indem er in seinem Verantwortungsbereich den Geist und die Disziplin hoch hält und damit die wichtigsten Grundvoraussetzungen für Einsatzbereitschaft und -fähigkeit gewährleistet.
    Das man dafür aus der Gesellschaft kaum Unterstützung erfährt, ich glaube damit haben sich die meisten Soldaten schon längst abgefunden. Ich finde es schon ziemlich zersetzend (Stichwort: THW) wenn selbst Ehemalige, ob aus Frust oder aus negativen Erlebnissen, dieses Bild der Bundeswehr zeichnen.

Comments are closed.