bobbies.jpg
Dass man sich stets weiterbilden muss, ist heutzutage fast in jeder Branche so. Ganz besonders betroffen sind von diesen Anpassungsmaßnahmen aber britische Bobbys. Sie müssen sich jetzt schon mit Koran und Scharia auskennen, um der Terrorgefahr in ihrer Heimat etwas entgegensetzen zu können. Wären die „friedlichen Zuwanderer“ nur halb so anpassungs- und lernwillig wie die einheimischen „Freunde und Helfer“, würde es gar keine Antiterrormaßnahmen brauchen.

Wie Daily Mail und Akte Islam berichten, hat die britische Polizeiführung mitgeteilt dass ihre Polizisten künftig Koranunterricht nehmen und auch die Grundzüge des islamischen Rechts erlernen müssen. Damit soll zum einen das Verständnis für die Muslime und ihre Parallelgesellschaften gefördert und zum anderen der islamische Terrorismus bekämpft werden.

Der Hauptkritikpunkt: Die Zerteilung des Landes könnte durch diese Maßnahmen nur noch mehr gefördert werden. In Großbritannien gilt britisches Recht immer noch höher als die Scharia. Dennoch sollen die Polizisten sich mit der islamischen Kultur vertraut machen. Dieser Plan ist nichts weiter als „politisch korrektes Denken“, sagen die Gegner.

Philip Davies, ein konservativer Parlamentsabgeordneter aus Shipley, meint dazu:

„Die Polizisten sind nicht dazu da, die Scharia durchzusetzen. Sie sind dazu da, britisches Gesetz durchzusetzen. Diese Idee ist völlig verkehrt. Wir werden es nur zu einem Zusammenhalt der Gesellschaft bringen, wenn alle sich dazu verpflichten, britisch zu sein und britisches Gesetz zu befolgen.“

Ein politisch inkorrekter Daily Mail-Kommentar ergänzt:

„Unsere Cops müssen nicht das Recht der Moslems lernen – die Moslems müssen vielmehr unser britisches Recht lernen.“

Ein anderer fügt hinzu:

„Noch mehr PC-Gehirnwäsche für politisch Korrekte.“

(Spürnasen: Thomas B. und Thomas D.)

image_pdfimage_print

 

34 KOMMENTARE

  1. So langsam krieg ich das Gefühl dass ich mein Masterstudium ab September in Warwick bei Coventry lieber sausen lassen und 2009 auf nen Master+PhD in den USA setzen sollte…

  2. So, Ihr liebe Bobbies, tut nun Euren Job, bis auf natürlich in folgenden Fälle:

    1. Aufruf zu Mord, Totschlag, Körperverletzung, Krieg

    Sure 2,178
    Pa: Ihr Gläubigen! Bei Totschlag ist euch die Vergeltung vorgeschrieben: ein Freier für einen Freien, ein Sklave für einen Sklaven und ein weibliches Wesen für ein weibliches Wesen.

    Sure 2,191
    Pa: Und tötet sie (d.h. die heidnischen Gegner), wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben!

    Sure 2,193
    Pa: Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!

    Sure 2,216
    Pa: Euch ist vorgeschrieben, (gegen die Ungläubigen) zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist.

    Sure 2,244
    Pa: Und kämpft um Allahs willen!

    Sure 4,74
    Pa: Und wenn einer um Allahs willen kämpft, und er wird getötet – oder er siegt -, werden wir ihm (im Jenseits) gewaltigen Lohn geben.

    Sure 4,76
    Pa: Diejenigen, die gläubig sind, kämpfen um Allahs willen, diejenigen, die ungläubig sind, um der Götzen willen. Kämpft nun gegen die Freunde des Satans!

    Sure 4,104
    Pa: Und lasst nicht nach in eurer Bereitschaft, den Feind aufzusuchen und zum Kampf zu stellen.

    Sure 5,35
    Pa: Ihr Gläubigen! Fürchtet Allah und trachtet danach, ihm nahe zu kommen, und führet um seinetwillen Krieg.

    Sure 8,12
    Pa: Haut (ihnen [ den Ungläubigen ] mit dem Schwert) auf den Nacken und schlagt zu auf jeden Finger von ihnen!

    Sure 8,39 [textgleich mit Sure 2,193]
    Pa: Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!

    Sure 9,5
    Pa: Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.

    Sure 9,36
    Pa: Und kämpft allesamt gegen die Heiden, so wie sie allesamt gegen euch kämpfen.

    Sure 9,111
    Pa: Nun müssen sie (die Gläubigen) um Allahs willen kämpfen und dabei töten oder den Tod erleiden.

    Sure 9,123
    Pa: Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind! Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnt.

    Sure 47,35
    Pa: Lasst nun (in eurem Kampfeswillen) nicht nach und ruft (die Gegner) nicht (vorzeitig) zum Frieden, wo ihr doch (letzten Endes) die Oberhand haben werdet!

    2. Volksverhetzung, Beschimpfung von Bekenntnissen

    8, 55
    Pa: Als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und (auch) nicht glauben werden (?).

    Pa: Die Ungläubigen aber genießen (ihr kurz befristetes Dasein) und verleiben sich (gedankenlos) ihre Nahrung ein (wörtlich: essen), wie das Vieh es tut. Sie werden ihr Quartier im Höllenfeuer haben.

    Pa: Sie [die zuerst gläubig waren, dann aber wieder abgefallen sind] sind die (wahren) Feinde. Darum nimm dich vor ihnen in Acht! Diese Allah verfluchten (Leute) (wörtlich: Allah bekämpfe sie)!

    3. Aufforderung zu Verstümmelungen und Züchtigungen

    Sure 5,38
    Pa: Wenn ein Mann oder eine Frau einen Diebstahl begangen hat, dann haut ihnen die Hand ab.

    Sure 24,2
    Pa: Wenn eine Frau und ein Mann Unzucht begehen, dann verabreicht jedem von ihnen 100 Hiebe!

    Sure 24,4
    Pa: Und wenn welche ehrbare Frauen in Verruf bringen und hierauf keine vier Zeugen beibringen, dann verabreicht ihnen 80 Hiebe …

    Sure 4,34
    Pa: Die Männer stehen über den Frauen … Und wenn ihr fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie.

    4. Billigung von Hausfriedensbruch und Diebstahl

    Sure 24,29
    Pa: Es ist (aber) keine Sünde für euch, Häuser zu betreten, die nicht (eigentlich) bewohnt sind, und in denen etwas ist, das ihr benötigt.

    5. Verstoß gegen den Gleichheitssatz

    Sure 2,228
    Pa: Und die Männer stehen (bei alledem) eine Stufe über ihnen [den Frauen]

    Sure 4,11
    Pa: Auf (ein Kind) männlichen Geschlechts kommt (bei der Erbteilung) gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts.

    Sure 9,29
    Pa: Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten (oder: für verboten erklären), was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten haben – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut aus der Hand (?) Tribut entrichten!

    6. Verstoß gegen allgemeine Persönlichkeitsrechte

    Sure 2,223
    Pa: Eure Frauen sind euch ein Saatfeld. Geht zu (diesem) eurem Saatfeld, wo immer ihr wollt.

    Sure 4,15
    Pa: Und wenn welche von euren Frauen etwas Abscheuliches begehen, so verlangt, daß vier von euch (Männern) gegen sie zeugen! Wenn sie (tatsächlich) zeugen, dann haltet sie im Haus fest, bis der Tod sie abberuft oder Allah ihnen eine Möglichkeit schafft, (ins normale Leben zurückzukehren)!

    Sure 33,36
    F. Verstoß gegen allgemeine Persönlichkeitsrechte
    Pa: Und weder ein gläubiger Mann noch eine gläubige Frau dürfen, wenn Allah und sein Gesandter eine Angelegenheit (die sie betrifft) entschieden haben, in (dieser) ihrer Angelegenheit (frei) wählen.

    Sure 33,50
    Pa: Prophet! Wir haben dir zur Ehe erlaubt: deine Gattinnen, denen du ihren Lohn gegeben hast; was du (an Sklavinnen) besitzt, (ein Besitz, der) dir von Allah (als Beute) zugewiesen (worden ist); die Töchter deines Onkels und deiner Tanten väterlicherseits und deines Onkels und deiner Tanten mütterlicherseits, die mit dir ausgewandert sind; (weiter) eine (jede) gläubige Frau, wenn sie sich dem Propheten schenkt und er (seinerseits) sie heiraten will. Das (letztere?) gilt in Sonderheit für dich im Gegensatz zu den (anderen) Gläubigen.

    Sure 60,10
    Pa: Die gläubigen Frauen (wörtlich: Sie) sind diesen (wörtlich: ihnen, d.h.den ungläubigen Männern) nicht (zur Ehe) erlaubt, und umgekehrt.

    7. Verweigern der Glaubensfreiheit

    Sure 2,191
    Pa: Der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, ist schlimmer als Töten.

    Sure 2,217
    Pa: Und der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, wiegt schwerer als Töten.

    Sure 47,8
    Pa: Diejenigen aber, die ungläubig sind, – nieder mit ihnen!

    8. Pflicht zur Wahrheit

    Sure 5,89
    Pa: Allah belangt euch (beim Gericht?) nicht wegen des (leeren) Geredes in euren Eiden. Er belangt euch vielmehr, wenn ihr eine (regelrechte) eidliche Bindung eingeht (und diese dann nicht haltet). Die Sühne dafür besteht darin, daß man zehn Arme beköstigt, so wie ihr gewöhnlich (wörtlich: im Durchschnitt) eure (eigenen) Angehörigen beköstigt, oder sie kleidet oder einen Sklaven in Freiheit setzt. Und wenn einer keine Möglichkeit (zu derartigen Sühneleistungen) findet, hat er (dafür) drei Tage zu fasten. Das ist die Sühne für eure Eide, wenn ihr schwört (und hierauf eidbrüchig werdet).

    Sure 66,2
    Pa: Allah hat für euch angeordnet, ihr sollt eure (unbedachten?) Eide (durch eine Sühneleistung?) annullieren (wörtlich: lösen).

    9. Diverse Suren

    Sure 47, 4-5: “Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande!“

    Sure 48, 28: “Er ist es, der seinen Gesandten (Mohammed) geschickt hat mit der Führung und der Religion der Wahrheit, daß er sie siegreich mache über jede andere Religion. Und Allah genügt als Bezeuger.” (siehe auch 5.34)

    Sure 66, 9: “Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler (munaafiqien) und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Ende!“

    Sure 9, 123: “O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.“

    Sure 8, 39: „Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt..“

    Sure 98, 6: „Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (d.h. Juden und Christen) … Sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.“

    Sure 61„Die Schlachtordnung“, Vers 3 u. 4 :„Großen Hass erzeugt es bei Allah, dass ihr sprecht, was ihr nicht tut. Siehe Allah liebt die, welche in seinem Weg in Schlachtordnung kämpfen, als wären sie ein gefestigter Bau.“

    Sure 4, 89: “Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich seiet. Nehmet euch daher keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswandern auf Allahs Weg. Und wenn sie sich abkehren (vom Glauben), dann ergreifet sie und tötet sie, wo immer ihr sie auffindet; und nehmet euch keinen von ihnen zum Freunde oder zum Helfer.“

    Sure 2, 216: “Vorgeschrieben ist euch der Kampf, doch ist er euch ein Abscheu. Aber vielleicht verabscheut ihr ein Ding, das gut für euch ist, und vielleicht liebt ihr ein Ding, das schlecht für euch ist; und Allah weiß, ihr aber wisset nicht.” Gemeint ist der Kampf mit Waffen.“

    Sure 4, 74: “Und so soll kämpfen in Allahs Weg, wer das irdische Leben verkauft für das Jenseits. Und wer da kämpft in Allahs Weg, falle er oder siege er, wahrlich dem geben wir gewaltigen Lohn.”

    Hadit 14, Von ibn Mas’ud: “Allahs Gesandter Salla Allah u Alihi Wa sallamhat gesagt: Das Blut eines Moslim ist nicht erlaubt, außer in einem dieser drei Fälle: der verheiratete Ehebrecher, Leben um Leben (Blutrache), und der seinen Glauben Verlassende, von seiner Gemeinschaft Getrennte. Dies berichteten Buhari und Moslim.“

    Sure 9, 5: „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“

    Sure 9: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! …“

    Sure 9, 52: “Erwartet ihr (die Ungläubigen) etwa, dass uns nicht eins der beiden schönsten Dinge treffen wird (Sieg oder Märtyrertod)?’ Und wir erwarten von euch (den Ungläubigen), dass euch Allah mit einer Strafe treffen wird, sei es von Ihm oder durch unsere Hand. Und so wartet; siehe wir warten mit euch.“

    Sure 2,193: ´Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist….´

    Sure 9, 111: „Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt; und das ist die große Glückseligkeit.“

    Sure 4, 76: „Wer da glaubt, kämpft in Allahs Weg, und wer da nicht glaubt, kämpft im Weg des Tagut. So bekämpfet des Satans Freunde. Siehe, des Satans List ist schwach.“

    Sure 4, 84: „So kämpfe in Allahs Weg; nur du sollst (dazu) gezwungen werden; und sporne die Gläubigen an. …“

    Sure 5,17: „Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen: Christus, der Sohn Marias, ist Gott!“

    Sure 9, 41: ´Ziehet aus, leicht und schwer (bewaffnet), und eifert mit Gut und Blut in Allahs Weg.´

    Sure 4, 104: „Und erlahmet nicht in der Verfolgung des Volkes (der Ungläubigen); leidet ihr, so leiden sie, wie ihr leidet. …“

    Sure 47, 35: „Werdet daher nicht matt und ladet (sie) nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt; …“

    Sure 5, 38 (42): „Und der Dieb und die Diebin, schneidet ihnen ihre Hände ab als Lohn für ihre Taten. (Dies ist) ein Exempel von Allah, und Allah ist mächtig und weise.“

    Sure4, 89: “Wenn sie sich abkehren, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet.”

    Die 85. Sure des Korans droht jedem, der „die Gläubigen herausfordert“, die „Strafe der Verbrennung“ an.
    etc etc

  3. @Vintersorg
    Werd Moslem
    Fahr nach GB
    Sobald du Probleme mit Lernstoff hast berufst du dich auf deine Religionsfreiheit und quasselst was von Minderheiten, Diskriminierung etc. dann solltest es gut haben.

  4. “Unsere Cops müssen nicht das Recht der Moslems lernen – die Moslems müssen vielmehr unser britisches Recht lernen.”

    J, was denn sonst? Die Zeiten, in denen es verschiedenes Recht für Adlige, Geistliche, Bürger und Bauern gab, die sind in Europa zum Glück seit einigen Jahrhunderten vorbei. Hat unserer Gesellschaft auch ausgesprochen gut getan. Und jetzt sollen wir wegen der Musel wieder mir getrenntem Recht anfangen? Sollen sie sich nach unserem Recht richten, wenn sie herkommen oder eben zuhause bleiben. In Saudi-Arabien gilt ja auch saudiarabisches Recht für alle – auch Christen düerfen kein Bier trinken (nur mal als harmloses Beispiel).

  5. Wären die „friedlichen Zuwanderer“ nur halb so anpassungs- und lernwillig wie die einheimischen „Freunde und Helfer“, würde es gar keine Antiterrormaßnahmen brauchen.

    Kommentar überflüssig

  6. Finde ich völlig okay.

    So lernt der Bobby gleich, dass der Mohammedaner voll im Recht und im Einklang mit seiner „Religion“ ist, wenn er seine Frau verprügelt. Kann Bobby sofort wieder abziehen und den Fall auf sich beruhen lassen.

    So etwas schafft Rechtsfrieden, wenn man die Rechtgeleiteten nicht wegen jeder Kleinigkeit wie Mord aus gekränkter Ehre anzeigt und strafverfolgt. Das gibt nur wieder neue Beleidigte.

  7. Passt. Die Identität vollvermummter Frauen zu überprüfen war ihnen ja schon bisher verboten, auch wenn bei Razzien unter der Burkah oft gar keine Frau ist.

    Nun lernen sie noch, dass göttlicher Wille Gesetz ist, und dass weltliche Vorschriften nur für Ungläubige gelten. Wir sind wieder im Jahr 1683 angekommen.

    Wie sieht’s anderswo aus? In ganz EU-ropa laufen offizielle Rekrutierungs Programme um möglichst rasch mehr Muslime in den Polizeidienst zu schleusen.

    Wer vertraut einer solchen Polizei eigentlich noch? Ich rufe garantiert keine „Freunde und Helfer“ mehr, wenn es Ärger gibt.

  8. Ha, ha,
    in Berlin Pankow Heinersdorf sind wir schon weiter. Da ist der Kooperationvertrag nun unterschrieben und die ersten Lehrstunden für die Berliner Polizei hat es noch in der ‚alten Moschee‘ (Berlin Reinickendorf) der steinzeitlich/mittelalterlichen Ahmadiyya Sekte bereits gegeben.

    Im Vorfeld dazu ‚Die Berliner Zeitung‘ :
    Polizeisprechstunden in der Moschee
    26.11.2007
    Lokales – Seite 24
    Stefan Strauß
    Polizeibeamte der Direktion 1 werden die Mitglieder der Ahmadiyya Muslim Gemeinde in Sicherheitsfragen beraten. Ein entsprechender Kooperationsvertrag zwischen dem Polizeipräsidenten und der Gemeinde soll heute im Rathaus Pankow unterzeichnet werden. Der Vertrag ist Bestandteil des Polizei-Projektes „Transfer interkultureller Kompetenz“. Darin geht es um Verständnis zwischen Muslimen und Polizisten und das Kennenlernen kultureller Unterschiede. In den Räumen der Moschee in der Tiniusstraße in Heinersdorf soll es regelmäßige Sprechstunden geben. Die Moschee soll im kommenden Frühjahr eröffnet werden. (str.)

    Kann mir jemand der hochgeschätzten Blogger mal helfen bei der Definition von
    “ Transfer interkultureller Kompetenz „????

  9. #2 T-Rex
    Mehr davon. Das muss in die deutsche Öffentlichkeit getragen werden. Die meisten Leute denken doch tatsächlich, im Koran ginge es irgendwie um Nächstenliebe und Verständniß, wie man das halt aus seiner christlichen Kirche kennt.
    Kennen Sie übrigends das Standartargument des Moslems: du kennst den Koran ja gar nicht, also kannst du weder mitreden noch urteilen? Mittlerweile habe ich mich etwas mit dem Koran und der Sunna beschäftigt. Wenn ich das bei Moslems erwähne, gibt es erst mal einen erschreckten Gesichtsausdruck, dann eine Taktikänderung: Nur wer auch Arabisch kann, kann den Koran verstehen und darf mitreden.

  10. Ich halte es für einen Fehler, Polizisten so etwas zu sehr zu vermitteln. Tatsache ist doch, dass wenn jemand meint, er wüsste wie ein anderer zu handhaben sei, vielleicht nicht mehr so ganz objektiv ist. Die Polizei hat ja im Falle einer Verhaftung z.B. gar nicht auf Kultur oder solchen Blödsinn zu achten. Zu viel „Bildung“ und Verhaltensauferlegungen, werden die Polizisten in ihrer Arbeit hemmen, da sie das Wesentliche (das Verbrechen) aus den Augen verlieren.

  11. #14 rete (29. Feb 2008 17:02) #2 T-Rex
    ‚Nur wer auch Arabisch kann, kann den Koran verstehen und darf mitreden.‘

    Wie behauptete doch Kommunarde Ajatollah Hübsch, seines Zeichens Mitglied und einer der Konvertiten in die steinzeitliche/mittelalterliche Ahmadiyya Sekte bei Friedmann?
    Ach, die meisten Moslems haben ja sowieso nur den Koran auf der Kommode zu stehen.
    Anzuschauen auf youtube, falls noch nicht zensiert.

  12. Moment, ich finde es im Prinzip richtig, die Bobbys davon zu informieren, was die Sharia enthält.
    Das sollte eigentlich Pflichtfach für alle Europäer werden, damit den Leuten die Augen aufgehen, womit zu tun haben.

    Leider befürchte ich in diesem Fall aber, daß die Bobbys nur eine politisch korrekte, sehr begrenzte und rosafarbige Version zu hören bekommen.

  13. @ #17 WilliB

    Leider befürchte ich in diesem Fall aber, daß die Bobbys nur eine politisch korrekte, sehr begrenzte und rosafarbige Version zu hören bekommen.

    Sie schlauer Hund, Sie! 😉

  14. ich seh‘ das so: In Großbritannien,wie in Deutschland und zum Teil auch in Fankreich gibt es Kräfte,die Positionen beziehen,
    die politisch und gesellschaftlich an den Interessen ihrer jeweiligen Länder vorbeizielen. Wer sind die Leute, die bestimmen, daß britische Polizisten Kenntnisse über Koran und Scharia erlangen müssen,daß Polizeisprecher im deutschen Fernsehen nicht sagen dürfen, welche Ursache
    der „Schwelbrand“ in Ludwigshafen hatte,daß in deutschen Geschichtsbüchern statt von Vertreibung jetzt von „Umsiedlung“ gesprochen
    wird? Wer ist dafür verantwortlich, daß beim Strafmaß zwischen deutschen Bürgern(ohne Immigrationshintergrund)anders geurteilt wird,
    als bei Mitbürgern(mit Immigrationshinter-
    grund)zB.schwere räuberische Erpressung durch einen Deutschen = 9Jahre Zuchthaus in Bln-Tegel – 41 bzw über 60 Fälle unserer Protagonisten aus der Münchener U-Bahn mit räuberische Erpressung, schwerer Körperverletzung,Rauschgifthandel etc.2Jahre auf Bewährung?
    Politiker, die dafür verantwortlich sind sollten zurücktreten und nicht ein thüringer
    Ministerpräsident, nur weil er bezüglich der
    Abtreibungspraktiken in der „DDR“ die Wahrheit gesagt hat.

  15. @ #14 rete

    Die meisten Leute denken doch tatsächlich, im Koran ginge es irgendwie um Nächstenliebe und Verständniß, wie man das halt aus seiner christlichen Kirche kennt.

    Im Koran geht es darum, daß „Friede“ erst dann herrscht, wenn alle Mohammedaner sind. Nächstenliebe und Verständniß lesen sich allerdings dort Mohammedanertum und Unterwerfung (= die richtige Bedeutung des arabischen Wortes „Islam“).

    Alle Andersgläubigen bzw. alle, die sich nicht „unterwerfen“, gelten bei Allah „als die schlimmsten Tiere“ (8.55).

    Daher bezeichnet sich der Islam konsequenterweise als „Religion des Friedens“.

    Ist ja nur eine Frage der Definition…

  16. @ #14 rete

    Die meisten Leute denken doch tatsächlich, im Koran ginge es irgendwie um Nächstenliebe und Verständniß, wie man das halt aus seiner christlichen Kirche kennt.

    Im Koran geht es darum, daß “Friede” erst dann herrscht, wenn alle Mohammedaner sind. Nächstenliebe und Verständniß lesen sich allerdings dort Mohammedanertum und Unterwerfung (= die richtige Bedeutung des arabischen Wortes “Islam”).

    Alle Andersgläubigen bzw. alle, die sich nicht “unterwerfen”, gelten bei Allah “als die schlimmsten Tiere” (8.55).

    Daher bezeichnet sich der Islam konsequenterweise als “Religion des Friedens”.

    Ist ja nur eine Frage der Definition…

  17. @ #14 rete

    Wenn ich das bei Moslems erwähne, gibt es erst mal einen erschreckten Gesichtsausdruck, dann eine Taktikänderung: Nur wer auch Arabisch kann, kann den Koran verstehen und darf mitreden.

    Aber klar doch!

    Wobei wer lesen kann, immerhin klar im Vorteil liegt. Mohammed konnte es allerdings nicht…

  18. Wann bekommen die englischen Bobbys eigentlich auch diese Ruten, mit denen unzüchtig gekleidete Frauen auf der Straße „zurechtgewiesen“ werden?
    Man sollte langsam endlich auch über die Einführung einer Dhimmi-Burka für britische Polizistinnen nachdenken.

    Die bisherige Intoleranz dem Islam gegenüber ist wirklich langsam unerträglich, ja mit der Nazizeit vergleichbar.

    sapere aude 😉

  19. Bobbies also Sharia und Koran und an deutschen Grundschulen gibt es demnächst Religionsunterricht in Alevitischem Glauben.

    Aleviten lehren in Grundschulen
    Ab dem nächsten Schuljahr wird es in einigen nordrhein-westfälischen Grundschulen alevitischen Religionsunterricht geben. Die Alevitische Gemeinde Deutschlands hat in enger Abstimmung mit dem Schulministerium einen Lehrplan ausgearbeitet, nach dem zunächst in 15 Schulen im Land unterrichtet werden soll. Die Schulen befinden sich in Köln, Bielefeld, Dortmund, Duisburg und Bergkamen. Möglicherweise kommt noch Wuppertal dazu. Die Alevitische Gemeinde ist als Religionsgemeinschaft anerkannt und erfüllt somit die Voraussetzungen, die das Grundgesetz für die Erteilung von Religionsunterricht vorsieht.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1203599316638.shtml

    Irgendiwe verstehe ich das nicht so ganz? Haben dieses Recht auch andere anerkannte Religiongemeinschaften in Deutschland? Buddhisten, Juden, Hindus, Moslems ;), Freie Christliche Gemeinden…..
    Ich kenne in Grundschulen nur Katholisch, Evangelisch und Ethik..was kommt da auf uns zu? Und was kommt da wohl noch alles nach?

    Und vor allem: Was werden die nicht-alevitischen Moslems dazu sagen?

  20. „Passt. Die Identität vollvermummter Frauen zu überprüfen war ihnen ja schon bisher verboten, auch wenn bei Razzien unter der Burkah oft gar keine Frau ist.“

    Ähm, gibs da nicht auch das Gesetz, das eine Vermummung untersagt?

  21. #27 aspo
    Ähm, gibs da nicht auch das Gesetz, das eine Vermummung untersagt?

    Genau. Burkah ist Vermummung pur, und Unsereiner wird bestraft wenn wir so rumlaufen. Aber Muslime stehen da natürlich drüber. Über uns und über dem Gesetz.

  22. Wenn der Polizist dann weiß mit welcher Ideologie er es zu tun hat, dann finde ich das in Ordnung. Feindaufklärung ist immer wichtig.

  23. #15
    Das ist doch Sinn und Zweck dieser Aktion.
    Die weltliche westliche Gemeinschaft soll zerstört werden.

    Wer hat denn diese Verordnung überhaupt erlassen? Die schreibt sich doch nicht selbst.

  24. # walkerXP3

    Kann mir jemand der hochgeschätzten Blogger mal helfen bei der Definition von
    ” Transfer interkultureller Kompetenz “????

    Ich vermute hier einen Schreibfehler. Richtig müsste das Projekt wohl „Transfer von Inkontinenz“ heissen.

Comments are closed.