kofferbomber13.jpgEr ist noch keine 1001 Nächte in Untersuchungshaft. Trotzdem brauchen seine orientalischen Märchen den Vergleich mit dem historischen Vorbild nicht zu scheuen. Kofferbomber Youssef El H. lügt, dass sich die Balken im Düsseldorfer Gerichtssaal biegen. Wenn sich genug Dumme finden, die ihm glauben wollen, könnte er ein heißer Kandidat fürs Bundesverdienstkreuz werden. Oder ein deutscher Volksheiliger wie Murat Kurnaz.

Aus der Rhein-Neckar-Zeitung:

«Ich bin froh, im letzten Moment verhindert zu haben, dass Unschuldige gestorben sind», sagte der 23-jährige Libanese Youssef El H. dem Staatsschutzsenat des Düsseldorfer Oberlandesgerichts. Er habe zwar die Sprengsätze maßgeblich gebaut und im Juli 2006 auch eine der Bomben in einem Zug deponiert, sei aber wegen massiver Zweifel davon abgerückt, unschuldige Zivilisten töten zu wollen.

«Ich war mir 100-prozentig sicher, dass das, was wir da gemacht haben, nicht explodieren kann – ohne Sauerstoff in der Gasflasche.» Deswegen sei er auch vor der Tat gut gelaunt und sehr ruhig gewesen. In seinen ausführlichen Schilderungen in arabischer Sprache beschuldigte er seinen bereits in Beirut inhaftierten Komplizen, ihn angestiftet zu haben. «Wir haben die Pflicht, Zivilisten zu töten, wenn der Prophet beleidigt wird», habe Jihad H. ihm gesagt.

Er habe ihm dies mit Koranversen und religiösen Gutachten aus dem Internet belegen wollen. «Ich konnte ihm nicht widersprechen, aber mein Herz fühlte sich nicht wohl bei dieser Sache», betonte der 23-Jährige. «Ich glaubte an den Dschihad und war gegen die US-Präsenz im Irak, war aber gegen Gewalt gegenüber Zivilisten.» Schließlich habe er dem intensiven Drängen Jihad H.s nachgegeben und grundsätzlich zugestimmt, die Anschläge zu begehen. Seine Zweifel seien aber wieder stärker geworden.

Als Jihad H. dann betende Muslime in einer Kölner Moschee als Ungläubige beschimpft habe, habe dies das Vertrauen zu ihm zerrüttet. «Ich habe mir gedacht, der weiß gar nicht, was er da macht.» Als der Krieg im Libanon ausgebrochen und einer seiner Brüder getötet worden sei, sei er «mit den Nerven völlig fertig gewesen» und habe dies als «Strafe Gottes» für seinen Plan empfunden. Jihad H. habe ihn aber gedrängt, die Bomben fertig zu bauen. Er sei zu diesem Zeitpunkt bereits innerlich entschlossen gewesen, den dritten Teil des Bombenplans, die Bildung eines explosiven chemischen Gemischs, nicht mehr umzusetzen.

Sein Komplize habe dies anscheinend nicht bemerkt, weil er sich beim Bombenbau auf ihn verlassen habe, sagte Youssef El. H.. Außerdem hätten sie die aus dem Internet heruntergeladene Bauanleitung für die Bombe bereits wieder gelöscht gehabt. Nur er habe den Plan auswendig gelernt.

Im Libanon, wo man im Umgang mit orientalischen Erzählungen geübter ist, wurde unser Wohltäter bereits zu lebenslanger Haft verurteilt. Was ihn vermutlich lebenslang vor der Abschiebung in seine Heimat bewahren wird. Komplize Jihad H., der so dumm war, Deutschland nach der Tat zu verlassen, erhielt dort 12 Jahre Haft. Seine Geschichte war allerdings auch einfacher. Jihad hatte behauptet, die Drähte der Bombe absichtlich vertauscht zu haben, um uns zu retten. Irgendwie rührend, wie sich muslimische Bombenbauer bemühen, niemand zu verletzen!

image_pdfimage_print

 

46 KOMMENTARE

  1. Was sagte der Chaot u.a. „…Zivilisten zu töten, wenn der Prophet beleidigt wird..“. Das geht doch gar nicht. So einen Verbrecher wie Mohammel kann man gar nicht beleidigen, weil dieser Kinderschänder von abgrundtiefer Schlechtigkeit besessen war.

    Für die Freiheit!

  2. Ich hoffe unser Youssef El H. wiederfährt eine „gerechte Strafe“. 3 Jahre, plus lebenslang Hartz IV sind hart genug.

  3. Manchmal ist der Name eben Programm:

    Der eine Terror-MohammedanerIn hat den Namen:

    Jihad!!!!!!!!!!!

    Man stelle stelle sich vor, bei uns würde eine Kind „Blitzkrieg“ oder „Endlösung“ getauft werden!

    Und der VaterIn von „Jihad“ heißt „Schahid“, also Märtyrer!

  4. Wieso ist er in den Libanon abgehauen, nachdem er die Bomben platziert hatte?
    Ach so, um bei seinem Kumpel nicht aufzufallen.
    Ja, der hat beim Imam gelernt, wie man den Nicht-Mohammedaner belügt. Gute Lehrer hat er ja .
    Und jetzt noch der schöne Ausweisungsschutz, fein deutsches Hotel paar Jahre lang und dann intensiv kuscheln, damit der Bub wieder lieb ist.
    Wenn´s dann nach paar Jahren nach der Entlassung net so läuft im Drogenhandel und dem Verkauf von Haß-Medien, dann einfach wieder auf Andersdenkende dreinschlagen, wie El-Masri, dann gibt´s wieder viel Liebe vom deutschen Steuerzahler.

  5. So, so, so, Verrat unter Bombenbauern, der Fall gehört in eine andere Instanz. Hierfür ist doch die Scharia zuständig, oder?

  6. Ja, das gefällt mir, Anno Domini (Nr. 7). Wir führen für unsere hintergründigen Wanderfreunde die Scharia ein – natürlich als typisch deutsche Lösung – mit Amputationen auf Krankenschein.

  7. Liebe Leserinnen und Leser.

    Diese Geschichte ist typisch für einen Verbrecher, der sich verteidigen will. Der Anwalt wußte schon, wie er ihn briefen muß. Der Staatsanwalt muß halt jetzt dagegenhalten. Da müssen die Fakten auf den Tisch und glasklare Ermittlungsergebnisse.

    Und dann sollte sich die Presse dieser Sache endlich mal dem Anlaß angemessen annehmen. Denn das ist bisher nicht geschehen. Muß denn erst etwas passieren, bevor die Herren politisch-korrekte Chefredakteure ihre ängstlichen Speichellecker in solcherlei Fällen recherchieren lassen?

    Schöne Grüße
    Jochen Trebmann

    jochen.trebmann@yahoo.de

  8. Wenn ein verhinderter Bombenleger mit solch einer Argumentation durchkommt, dann gibt es künftig nur zwei Möglichkeiten: Erfolg oder Freiheit. Schöne Aussichten. Aber ich denke, da wird dem Staatsanwalt noch etwas einfallen.

  9. Wow, danke. Ich hätte niemals gedacht, dass ich zu einem fanatischen Idioten Danke sagen werde. Aber er ist der erste der es verdient hat 🙂

    Ich glaube wir tun „Ihnen“ unrecht. Sie sind eigentlich die Guten und nicht die Bösen.

    Ich fahre übrigens bald nach Teheran. Baue dort eine Bombe und entschärfte diese vor Allahs Augen. Dann bin praktisch auf einer Eben wie Mohammed. Hahaha.

  10. Nicht nur wegen diesem Fall komme ich immer mehr zu der Überzeugung, dass Moslems grundsätzlich lügen, wenn sie den Mund aufmachen.

    Zumindest gegenüber „Ungläubigen“.

  11. „aus dem Internet heruntergeladene Bauanleitung für die Bombe“

    Na klasse.

    Aber schon ne geile Sache, die die Ungläubigen da erfunden haben, oder? Also neben Autos, Telefonen, Computern, Flugzeugen, U-Booten, Raumschiffen, Handys, Kernspaltung, Organ-Transplantationen, Buchdruck, Fotografie, Rundfunk, Kühlschränke, Kunststoff, Narkose, Elektroherd, Beton, Glühlampen, Impfungen, Batterien, Radar, Blitzableiter, Sextant, Wettervorhersage, Relativitätstheorie, Autobahn, Hubschrauber, Sprühdosen, Herzschrittmacher, Solartechnik, Laser, Satellitennavigation, Taschenrechner und weiteren hunderttausenden Kleinigkeiten.

    Allah ist mit den Kuffar! 🙂

    Man sollte den Islamisten alles wegnehmen, was die Ungläubigen geschaffen haben, dann wär der Dschihad augenblicklich beendet.

  12. Unbedingt die deutsche Staatsbürgerschaft geben.

    Wir sind schuld, weil wir die Integration verweigert haben.

    Der Multi-Kulti-Schuld-Komplex.

  13. #8 Martin_R

    Zitat aus dem Link zu Necla Kelek:

    Mit 52 Jahren machte ihre Mutter, die ihren Mann auch nach vielen Ehejahren nur mit „Mein Herr“ ansprach…

    So hat mich meine Frau noch nie angeredet! 🙂
    Im Ernst: Für Rot-Grün reicht bei Autochthonen schon die geringste Abweichung vom Gleichbehandlungsgesetz für juristische Verfolgung, bei den Kulturbereicherern ist das oben Geschriebene ein Zeichen für multikulturelle Vielfalt.
    Willkommen in Absurdistan!

  14. Am Ende bleibt dann § 145d
    Vortäuschen einer Straftat.

    Aber keine Angst, das gibt eine saftige Geldstrafe, die ihm jedoch erlassen wird, da er ja schließlich pleite ist.

    Richtig @19

    Willkommen in Absurdistan

  15. OT: In Stuttgart beginnt heute ein Prozess gegen „junge Männer“:
    Drei Männer im Alter zwischen 18 und 23 Jahren sowie eine 17-Jährige sollen im vergangenen August den Schüler Yvan S. getötet haben. Seine Leiche fanden Ermittler zerstückelt und einbetoniert.
    PI-Leser wissen es, der mutmassliche Haupttäter ist türkischer Herkunft, demzufolge schon der erste logische Schritt:

    Ein vorläufiges psychiatrisches Gutachten bescheinigt dem Hauptangeklagten eine verminderte Schuldfähigkeit.

    Der liebe Papa hat seinen stolzen Sohn natürlich bei dieser schweren Aufgabe nicht allein gelassen:

    Die Verfahren gegen den Vater des mutmaßlichen Haupttäters und einen Bekannten, die von dem Mordplan gewusst haben sollen, sind noch nicht abgeschlossen.

    Erdogan übernehmen Sie!

  16. @22 Furchtlos,

    ja in dem Fall würde ihm die Sharia gefallen. Er hat ja nur versucht Allahs Wilen zu erfüllen, also ist er unschuldig. Vergiß nicht, daß Töten von Unggläubigen, die den Proheten beleidigt haben, ist die religiöse Pflicht jeden Müsels.

  17. OT
    DPA verschweigt korrekterweise den islamischen Migrationshintergrund der feigen Mörder und Leichenschänder.

    » Prozess um Mord an Schüler und einbetonierte Leichenteile begonnen

    Stuttgart (dpa) – In Stuttgart hat der Mordprozess gegen drei Männer und eine junge Frau begonnen, die einen 19-jährigen Schüler erschlagen, zerstückelt und die Leichenteile einbetoniert haben sollen. Die 18 bis 23 Jahre alten Männer und die 17-jährige Frau sind wegen gemeinschaftlichen Mordes angeklagt. Vor Beginn der Verhandlung demonstrierten vor dem Landgericht rund 50 Freunde und Bekannte des Opfers gegen Gewalt. Sie forderten harte Strafen für die mutmaßlichen Täter und eine Verurteilung nach Erwachsenenstrafrecht.«

    (WELT-newsticker)

  18. Man kann diesem jungen Mann eigentlich gar keinen Vorwurf machen – hinsichtlich seiner Lügengeschichte.

    Die Deutschen scheinen inzwischen ja so verblödet zu sein, dass der „tükische Führer“, Assimilation als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ bezeichnen kann ohne auf der Stelle des Landes verwiesen zu werden.

    Das ist die Krönung der Deutschen als Könige der Narren!

  19. Damit Youssef die Gelegenheit erhält, seine Dialektik zu verbessern, möchte ich anregen, dass ihm eine Assistenzstelle bei der ZEIT im Ressort von Herrn Jessen zugeteilt wird.

  20. #23 Fensterzu war schneller.

    “ … Ein vorläufiges psychiatrisches Gutachten bescheinigt dem Hauptangeklagten eine verminderte Schuldfähigkeit.

    Der liebe Papa hat seinen stolzen Sohn natürlich bei dieser schweren Aufgabe nicht allein gelassen … “

    Ob der mohammedanische Papa seine Cousine geheiratet hat? Ich denke schon.

    http://fact-fiction.net/?p=81

  21. Youssef, unser Retter!

    Warum soll er nicht so argumentieren, wie er es getan hat? Diese Masche hat doch bisher oft schon zum Erfolg geführt. Er verarscht uns halt. Na und. Nicht er ist schuld, sondern die, die sich verarschen lassen. Also wir selber.

    Ich war zufällig einmal bei einem Strafprozess in Berlin-Moabit dabei. In dem Prozess ging es um Heroinhandel mit nicht geringem Umfang. Der Angeklagte ein Türke meinte zu seiner Verteidigung, er habe die Tat sicher nicht begangen, wäre ein so guter Mensch, würde niemandem etwas antun. Er könnte nicht einmal ein Hühnchen umbringen. Ja, warum sagt der das? Weil er hofft, das er vielleicht einen Idioten vor sich hat, der im den Scheiß, den erzählt, glaubt. Ich weiß nicht, wie der Prozess ausgegangen ist. Vielleicht hat er ja Glück gehabt und einen Idioten gefunden.

    Nichts anderes ist es doch auch, wenn der Führer aus der Türkei meint, dass er für die Integration der Türken in Deutschland ist, aber als Lösung nur das bereitwillig anbietet, was genau dagegen spricht. Also türkische Schulen mit türkischen Lehrern, wo natürlich auch nur türkisch gesprochen wird. Dies sind doch alles nur sprachliche Pirouetten, um Integration zu verhindern. Die Deutschen sind immer froh darüber, wenn sie vom Führer hören, dass sich die Türken in Deutschland integrieren sollen. Das Wie überhören sie. Möglicherweise sind sie größtenteils auch gar nicht mehr in der Lage dazu, weil sie durch das Fernsehen inzwischen völlig verblödet worden sind. Offensichtlich sind wir schon einfach zu erfreuen. Die Türken freuen sich natürlich immer darüber, wie man sich halt so freut, wenn man einen Doofen trifft, den man verarschen und ausnehmen kann.

    Würde es noch jemanden wundern, wenn z. B. die Grünen jetzt mit dem Vorschlag kämen, was für die Sicherheit der Republik zu tun, nämlich alle Insassen der Gefängnisse zu entlassen. Möglichst noch ein anständiges Handgeld jedem dazugeben.

    Warum fällt mir das gerade jetzt ein? War da nicht mal was? Haben die Grünen nicht schon mal so einen Vorschlag gemacht, um die Welt zu verbessern?

    Wir Deutschen gehen immer davon aus, dass alle mit uns ehrlich zusammen arbeiten wollen. Wir machen dass, weil wir erkannt haben, dass aus einer guten Zusammenarbeit in der Regel auch gute Erfolge resultieren. Oftmals hören wir aber nur die Worte und kontrollieren nicht die Taten. Möglicherweise sind wir nicht mehr in der Lage zu erkennen, dass wir häufig einfach nur vorsätzlich verarscht werden. Wenn jemand also nur so tut, als ob er mit uns zusammen arbeiten will, sollten wir genauer hinschauen, ob diese Zusammenarbeit auch tatsächlich stattfindet. Nicht hören was gesagt wird, sondern schauen wie tatsächlich gehandelt wird.

  22. #23 Fensterzu

    Genauso ist es. Es wird garantiert irgendein Psycholügner kommen, und dem armen, armen Täter irgendetwas athestieren. Sei es verminderte Schuldfähigkeit oder sonst was. Und das Gericht wird den Müll schlucken. Das nennt sich dann „humaner Strafvollzug“.

    So wie vor kurzem in Österreich. Ein Mann (ob er „Südländer“ war oder nicht weiß ich nicht, ist mir in dem Fall auch egal) der schon einmal ein kleines Mädchem sexuell attackiert hat, hat 2007 eine 6-jährige vergewaltigt. Jetzt Ende Jänner, Anfang Februar war der Prozess zu Ende. Siehe da, der Mann war auf Freigang, als er die Kindheit der Kleinen zerstörte. Siehe da, er hatte eine „schwere Kindheit“ (nette Ausrede wenn man nicht dazu bereit ist, gut und böse zu unterscheiden, muss ich mir merken). Siehe da, er bekam… 6 Jahre Haft, in einer Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher. Ein Wiederholungstäter, der kleine Mädchen vergewaltigt. In 4 Jahren ist der wieder auf der Strasse, weil er ja ach so tolle Vortschritte in der Therapie machen wird. Ich könnte kotzen. Es zeigt sich, man kann in Österreich kleine Mädchen vergewaltigen und kommt ungeschoren davon.

    Da fällt mir immer ein was 2005 in Japan geschah. Ein 31-jähriger entführte, vergewaltigte und ermordete ein 7-jähriges Mädchen. Er wurde gefasst und vor Gericht gestellt. Die Verteidigung hat zwar versucht mit dem „schweren Kindheit“ Argument und den Psychoügnern zu kommen, das war dem Richter aber herzlich egal. Urteil: Tod durch den Strang. Und das zu recht.

  23. «Ich bin froh, im letzten Moment verhindert zu haben, dass Unschuldige gestorben sind»

    Hört sich an, als wäre er beim Kampfmittelräumdienst und habe die Bombe persönlich entschärft.

  24. Zitat:

    „Ich schlage Youssef El H. für den Friedensnobelpreis vor.“
    ( 11 FreeSpeech 11. Feb 2008 09:38 )

    Fürwahr, dies wäre ein würdiger Kandidat neben Jasir Arafat, dem friedliebenden Führer eines großen Volkes voller Kultur, dem die Seinen nach seinem Tode das luxuriöse Scheißhaus geklaut haben, welches von uns finanziert wurde, eine Kleinigkeit gegenüber den schwarzen Konten, wohin er Milliarden verschwinden ließ.

  25. Selbst in dieser Lügenversion steckt noch drinn, dass Youssef der Auffassung ist, dass die Ermordung Ungläubiger im Sinne des Korans ist:

    ich konnte ihm nicht widersprechen

  26. Bundesverdienstkreuz für Youssef – für sein bombastische Zivilcourage! Gegen Blasphemie, gegen scheiß-Deutsche – für den Islamischen-Gottesstaat.

  27. @#13 Dragan (11. Feb 2008 09:42)

    Wenn ein verhinderter Bombenleger mit solch einer Argumentation durchkommt, dann gibt es künftig nur zwei Möglichkeiten: Erfolg oder Freiheit.

    Dann, Dragon, sollten wir das auch mal machen. Aus Spaß ne Moschee abfackeln. Wir hatten halt ne schlechte Kindheit.

  28. Ironie An: Na da sollten wir ihm alle ein Dankschreiben schicken, und beim Bundespräsidenten für das Bundesverdienstkreuz vorschlagen. :Ironie Aus

  29. Leute, bitte sachlich bleiben und die Verarschung auf den i-Punkt bringen.

    Der Angeklagte kann doch lügen vor Gericht
    auf Satan komm raus, das ist sein Grundrecht.

    Er verarscht mit seines Anwalts Sozialkassen-Stütze doch nicht euch, sondern die sich gern gutgläubig (um besonders allah-gutgläubig zu werden im Sinne der Islam-Rechtgläubigkeit) gebende deutsche Gerichtsbarkeit.

    Die hat sich auf das Contempt of Court
    (die Gerichtsverarschung von Amts wegen)
    spezialisiert.

    Beweis :
    Kurnaz
    El Masri

    der Rabbi-Bauchstecher
    in Frankfurt/Main,
    jetzt wohl angeklagt nicht wegen Mord-
    oder Totschlagsversuch, sondern wegen
    gefährlicher Körperverletzung im Einvernehmen des Geschädigten mit den besonders flexiblen ausweichbaren Gedärmen,

    die Messerstecher im Wiesbadener Gerichtssprengel, die der Haftrichter
    gleich wieder freilaufen ließ, weil
    alle 3 Stiche in den Rücken für den Mord-
    paragrafen zu flexibel angesetzt waren.

    Solche Kuschel-Justiz sind kein Problem für die Täter, sondern solche Justiz ist
    ein Problem für sich und die Gemeinnützlichkeit.

  30. Ähem, ich hätte da noch eine Frage zu den Koffern wo wir gerade beim Thema sind, hat vielleicht zufällig ein Beobachter des Prozesses mit bekommen, wo die gekauft wurden ?

    Noch was zu Ludwigshafen, da hatte gerade wieder so ein Dichter und Denker was abgelassen:

    http://youtube.com/watch?v=ZOdIeI2C66Y

    cCc361 (24 minutes ago)
    at:
    PantheraPoison
    was laberst du H*RENSOHN hier wer ist der Türke ich will den mal in gesicht SPUCKEN DU SCHEISS LÜGNER alta ich f*ck deine toten Eltern und steck die Knochen in dein A*SCH
    und das in Ludwigshafen war ein UNFALL dat war kein deutscher ect.

    Da fallen mir die Worte Erdogans ein:

    “Überall, wo wir hin kommen, gibt es nur Liebe und Freundschaft. Mit Hass und Gewalt haben wir nichts zu tun.”

    Der Kommentator (PhanteraPoison) hatte folgendes geschrieben:

    PantheraPoison (3 hours ago)

    Ich habe mich mal mit einerm intelligenter Türken darüber unterhalten und er hat mir versichert das 80% der türkischen Migranten aus der Anatolischen Unterschicht kommen. Die meisten können kaum ihren Namen schreiben und dneken nicht daran wieder aus D-Land auszuwandern. Hier ist ja alles so bequem und das Ferienhaus baut sich quasi von allein. Dort verbringt Fatma & Co. dann den Sommer. Die Zahlungen kommen pünktlich und man hat einen feinen Lenz.

    Ich hab auch noch was geschrieben und ein wenig spekuliert:

    CA1965 (9 minutes ago)
    …und das in Ludwigshafen war ein UNFALL dat war kein deutscher ect.

    komisch ich meine die Tage genau so etwas (deutsche Nazis etc.) gehört zu haben übrigens SPEKULATION:

    Könnte es sein das der/die Hausbesitzer Pleite waren und die Hütte vielleicht „warm“ sanieren wollten und bewußt den Rosenmontag ausgewählt haben damit genug Rettungskräfte in der nähe sind ???

    So das war jetzt auch mal in Stil von Hürriyet und dem 3 cér = 3 Monde

  31. Gut das , das Thema hier im Prinzip angerissen wurde.
    Hallo ? Bundesverdienstkreuz ? Wir wollen doch keinen verdienten Moslem beleidigen in dem wir ihn versuchen ein Kreuz aufzuzwingen. Versteht sich ja von selbst das , das Bundesverdienstkreuz abgeschafft gehört und gegen eine geometrisch unbedenkliche Form getauscht wird.

  32. Stimmt, ein Bundesverdienstkreuz können wir dem armen Youssef nicht um den Hals hängen. Das würde seine Gefühle verletzen und erinnert an alte Traditionen.

    Aber wie wäre es mit so einem hübschen Halbmond, wie er oft an christlichen Weihnachtsbäumen zu finden ist? Ach so, das geht ja auch nicht. Langsam werde ich ratlos.

    Tja, was machen wir denn nun mit dem Friedensnobelpreisträger? Ich würde sagen, einfach die alte Heimat wieder sehen lassen. Dazu freut er sich sicher am meisten und wir haben ein Problem weniger.

  33. Wahrscheinlich läuft er schon wieder frei herum ,der liebe Youssef El H. Irgendein Juristengenie wird ihn schon freigelassen haben.Solange unsere Juristen zu 80% gar nicht wissen was Taquiya ist, werden sie die 80% straffälligen Moslems unter den Verbrechern auch schlecht bestrafen können.Da müssen wir wohl erst die Scharia einführen für solche Fälle?

    Wahrscheinlich muss man auch in diesem Fall der den Steuerzahler Millionen kostet ,darüber diskutieren ob eine Ausweisung möglich ist?

  34. @ #43 Unlinks

    Versteht sich ja von selbst dass das Bundesverdienstkreuz abgeschafft gehört und gegen eine geometrisch unbedenkliche Form getauscht wird.

    Geometrie ist jetzt wieder griechisch – ne, lass mal, du tappst da von einem Fettnäpfchen ins andere … 🙂

Comments are closed.