Wolfgang HuberDer Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche Deutschlands, Bischof Wolfgang Huber, unterstützt nun auch – wie die BILD berichtet – den Vorstoß von Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU), islamischen Religionsunterricht an deutschen Schulen zu etablieren. Huber hatte bislang als einer der wenigen Kirchenvertreter immer vor einem übertriebenen Kuschelkurs gegenüber dem Islam gewarnt.

» info@ekd.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

118 KOMMENTARE

  1. wie heißt die Medizin, die den Kopf völlig vernebelt ??? von wessen Geist werden diese Leute gesteuert ???

  2. Ich glaube von den ganzen christlich, religiösen Autoritäten kann man sich so langsam getrost abwenden.

  3. Das Foto ist unglaublich gewählt.

    Ein Unterworfener, der weiß, dass er unterworfen ist. (Ich weiß natürlich nicht, ob das auf Bischof Huber wirklich zutrifft, aber sein Gesichtsausdruck ist symbolisch dafür).

    Unterworfen hat ihn allerdings nicht irgendein Islamvertreter … unterworfen hat ihn der Staat in Gestalt von Schäuble.

  4. Da paßt mein Kommentar zum letzten Beitrag ebenfalls hierher:

    Spätestens seit der Lektüre von Raddatz’ Büchern wissen wir, daß die Kirchen seit jeher zu den hinterhältigsten Kollaborateuren mit islamischen Unterdrückern gehörten. Für viele christliche Geistliche ist ein unchristlicher Säkularismus viel schlimmer als irgendeine islamische Macht. Die Kirchen sind die letzten, auf die wir uns verlassen können.

  5. Die hießen mal „Protestanten“ und protestierten mutig gegen Kaiser Karl V, dem Mann, in dessen Reich die Sonne nie unterging. Ihr Gründer Luther verbrannte öffentlich Bullen des Papstes. Was ist das bloß für ein Haufen Feiglinge geworden.

  6. Ein Vertreter der evangelischen Kirche plädiert dafür, eine Religion zu lehren, in deren heiliger Schrift steht, dass Gott Christen (und Juden) zu Schweinen und Affen machte und zu verfolgen und zu töten sind?

    Ist das erklärbar?

  7. ja ja, die pfaffen…. waren es nicht auch die herrschaften in den teuren gewändern, die die nazis unterstützten, die rattenlinie bauten und für die „reinhaltung deutschen blutes“ propagierden? es hat sich nichts geändert. das ziel ist immer noch das gleiche. der „große reformator“ luther hat noch heute treue anhänger.

    Die Juden – der „Abschaum der Menschheit“ – Landesbischof Sasse in seiner Schrift „Martin Luther und die Juden – Weg mit ihnen!“, Freiburg 1938
    Wenn der Feind nicht innerhalb 24 Stunden unsere Friedensbedingungen annimmt, wird eine Bartholomäusnacht* veranstaltet und kein Jude verschont. Schade ist es um keinen. – Pfarrer Friedrich-Wilhelm Auer drängt mit diesem Brief vom 11.9.1942 an den NSDAP-Politiker Julius Streicher auf eine vorzeitige „Endlösung“Am 10. November 1938, an Luthers Geburtstag, brennen in Deutschland die Synagogen. Vom deutschen Volk wird … die Macht der Juden auf wirtschaftlichem Gebiet im neuen Deutschland endgültig gebrochen und damit der gottgesegnete Kampf des Führers zu völligen Befreiung unseres Volkes gekrönt. – Landesbischof Martin Sasse aus Eisenach

    davon gibt es tausende dieser aussagen. ganz gleich ob evangelischer pfaffen oder katholischer priester. das einzige das sie hatten war die vernichtung der juden …. auf teufel komm raus.

    was sollte da heute anders sein?

  8. Wann kapieren diese Leute endlich, dass es sich beim Islam um eine religiös verbrämte, menschenverachtende, politische Ideologie handelt!

    Und sowas soll an deutschen Schulen unterrichtet werden …

  9. Siehe auch den elenden Islamunterricht im Spiegel:
    Cliquez Ici
    Wenn die islamische Religion das einzig positive an der Identität dieser Menschen ist dann wundert es mich wirklich dass die sich noch nicht alle wegen Depressionen umgebracht haben.

  10. Ich bin ja auch für Islamunterricht.

    Ich kann ja schon mal mit ein paar Zitaten aus einem deutschsprachigen Buch für den Unterricht dienen 😉

    Wenn der Muslim seine Religion und ihre Scharia gut kennt und zugleich ein wirklich waches Gewissen besitzt, daß die Grenzen schützt, so daß sie nicht überschritten werden können, dann ist er wahrlich reich an allem Guten.

    Der Prophet (s) hat die Wahrheit gesprochen, als er sagte:
    „Wenn Allah einem Menschen Gutes will, macht er seine eigene Seele zu seinem Hüter.“

    – ..Wenn eine Frau Parfüm benutzt und unter die Leute geht, so daß der Geruch sie erreicht, ist sie eine Ehebrecherin, und der Blick auf sie, ist der Blick eines Ehebrechers.“

    – Der Islam verbietet der Frau, Kleidung zu tragen, die den Körper nicht bedeckt
    und die durchsichtig ist und erkennen läßt, was darunter ist. Ebenso ist es verboten, eng anliegende Kleidung zu tragen, die die Körperkonturen, besonders die sexuell anziehenden Körperteile, nachzeichnet.

    – Der Prophet (s) hat denjenigen als von Allah und den Engeln im Diesseits und im Jenseits verflucht bezeichnet, den Allah als Mann erschaffen hat und der durch das Nachahmen der Frauen weibisch wird, und die Frau, die durch das Nachahmen der Männer unweiblich wird.

    – Zur übermäßigen Verschönerung, die der Islam verbietet, gehört auch al-nams, das Entfernen von Haaren der Augenbrauen, um sie auszudünnen oder zu formen.
    Der Prophet (s) verfluchte sowohl die Frau, die es vornimmt, wie die, die es vornehmen läßt.

    – Betritt eine Frau ein öffentliches Bad ohne triftigen Grund, hat sie eine verbotene
    Tat begangen und die Maßregelung des Propheten (s) verdient. Abul Matth al-Hadhali berichtet, daß einige Frauen aus Syrien Aischa besuchten, und sie fragte: „Seid ihr von dort, wo die Frauen in öffentliche Bäder gehen? Ich
    hörte Allahs Gesandten (s) sagen:
    „Eine Frau, die sich außerhalb des Hauses ihres Ehegatten entkleidet, zerreißt
    den Schutz zwischen sich und ihrem Herrn.“

    – Der Islam ist eine Lehre, die mit der Natur übereinstimmt und dem Menschen
    Lösungen für komplexe Probleme bietet und Extreme vermeidet. Diese Besonderheit
    des Islam ist bei seiner Haltung gegenüber der Mehrehe am deutlichsten
    erkennbar. Der Islam erlaubt dem Muslim, mehr als eine Frau zu heiraten, um einige besonders drückende menschliche Probleme, individuelle,
    wie gesellschaftliche, zu lösen.

    Mit folgender Begründung :

    Es kann auch den Fall des Mannes geben, der ein starkes sexuelles Bedürfnis,
    während seine Frau nur wenig Verlangen danach hat, oder die vielleicht krank ist, besonders lange Rcgelblutungen hat u.a.m. und der Ehemann sein Bedürfnisnicht lange Zeit zügeln kann. Sollte es ihm nicht erlaubt sein, eine zweite (oder dritte oder vierte – von Prosemit hinzugefügt) Frau gesetzmäßig zu heiraten?

    – Wir müssen wissen, daß der Islam bei der Regulierung des Geschlechtstriebes
    nicht nur die unrechten geschlechtlichen Beziehungen und alles, was dazu führt
    verboten hat, sondern auch die als Homosexualität bekannte geschlechtliche
    Abartigkeit. Diese widernatürliche Betätigung ist eine Umkehr der natürlichen Ordnung …

    Die islamischen Rechtsgelehrten haben über die Strafe für dieses abscheuliche
    Tun verschiedene Meinungen. Sollte es die gleiche Strafe wie für Hurerei sein,
    oder sollten beide, der aktive und der passive Teil getötet werden? Zwar scheinen
    solche Strafen grausam, doch wurden sie empfohlen, um die Reinheit der
    islamischen Gesellschaft zu erhalten und sie von abartigen Elementen rein zu halten.

    – DIDAKTISCHE GRUNDSÄTZE:
    Die Schüler sollen entsprechend Ihrer Vorbildung und ihrer Auffasungsgaben zu
    selbstständiger Verantwortung gemäss dem
    islamischen Glauben veranlaßt werden. Eine
    Rekapitulation der bisher angeeigneten
    Kenntnisse In verschiedenen Schulstufen soll auf ein reiferes Niveau in Betracht gezogen werden.
    Den Schülern dieser Schulstufen, speziell
    denen, die die Reifeprüfung abzulegen haben,
    Ist die Wegweisung zur Benützung der
    islamlschen Literatur und sind beim Auftauchen
    verschiedener religiöser Fragen die
    entsprechenden Quellen genau und detailliert zu erklären.

    … Alle Zitate aus Al-halal wa-l-haram fi-l-islam

  11. Guter Kommentar zum Religionsunterricht von Wagner in BILD:

    Lieber Innenminister Schäuble,

    demnächst also soll Islam-Unterricht auf Deutsch in deutschen Schulen eingeführt werden. Ich wusste gar nicht, dass Sie auch Religions-Minister sind. Herzlichen Glückwunsch zur Eigenbeförderung. Ich bin absolut dagegen, Islam auf Deutsch zu lehren. Wofür ich bin, ist die Reformierung der Religionsstunde. Die Aufgabe der Religionsstunde ist, über die großen Weltreligionen zu informieren. An dieser Religionsstunde haben alle Schüler teilzunehmen, Katholiken, Protestanten, Juden, Muslime, Buddhisten.

    Wenn unsere Schüler dann nicht mehr an den Weihnachtsmann glauben oder an Allah mit Feuer und Schwert, dann haben wir eine wunderbare Religionsstunde. Unsere Schüler haben gelernt, dass in allen Religionen Barmherzigkeit, Liebe, Fürsorge die obersten Gebote sind. Ich frage mich, warum wir einen Sonderunterricht für Muslime brauchen. Ich fordere einen gemeinsamen Religionsunterricht. Atheismus finde ich abstoßend. Das Universum hat sich einfach nicht so ergeben. Wir brauchen die Religion.

    Herzlichst

    http://www.bild.de/BILD/news/standards/post-von-wagner/2008/03/14/post-von-wagner-14-03,geo=4015750.html

    „…dass in allen Religionen Barmherzigkeit, Liebe, Fürsorge die obersten Gebote sind“

    Da kennt Herr Wagner den Islam offensichtlich schlecht: Liebe und Vergebung gibts da garnicht.
    Ansonsten stimme ich ihm zu!

  12. die wissen dass der mohammedaner ein nazi ist, er ist wie der braune dreck hitlers nichts anderes als eine weitere möglichkeit die juden zu vernichten. damals liefen sie neben den nazis her, heute marschieren sie neben hamas, hisbollah, ditib und milli görez …. der unterschied ist nur die uniform, der inhalt ist der gleiche geblieben … auch bei den pfaffen.

  13. diese seite ist ein witz…

    gegen rassistische worte von muslimischen fundamentalisten wird ebenso rassistisches gedankengut dagegen gehalten.

    und die polemik erst…..da kann man ja froh sein, das alles islamisiert sein wird, damit es weniger von eurer sorte gibt…hehe

    einen zähler (links auf der seite) mit toten vom amerikanischen und israelischen staatsterror wäre mal nicht schlecht…

    viele schreiben hier mit einer herrenrassen-attitüde, das einem schlecht wird…wie rechts ist diese seite?

    übrigens ist deutschland ein säkularer staat, da hat ne partei mit nem C auch nichts zusuchen…

    ihr alle müsst ja soooone angst haben vor mehr als ner milliarde moslems…. find ich lustisch

    erklärt ruhig alle zu euren feinden, wundert euch aba nicht, wenn ihr die rechnung bekommt….denn ja,es ist vieles schlimm…nur diese seite macht es nicht besser…..und eure kommentare auch nicht

    bin ich froh ein mensch zu sein…

  14. “…dass in allen Religionen Barmherzigkeit, Liebe, Fürsorge die obersten Gebote sind”

    In allen Religionen ist das oberste Gebot, der Gottheit nachzufolgen. Punkt.

    Um rauszufinden, wie man das macht, gibt es für jede Religion Grundlagenliteratur. Und die ist nunmal sehr unterschiedlich.

  15. #11
    „Atheismus finde ich abstoßend“.
    Ich finde Gläubige abstoßend. Auf der Schule hab ich den Religionsunterricht schnellstmöglich abgewählt (obwohl das geschenkte gute Noten waren) weil ich in Orwellschem Doppeldenk zu der Zeit einfach noch nicht fit genug war um Religion akzeptieren zu können.

  16. OT:

    Wenn der Täter kein MohammedanerIn ist, traut sich unsere Polizei sogar, einen GI zu erschiessen.

    Und anders als die türkische wird wohl auch die US-Regierung keine Ermittler oder ein paar B2-Bomber schicken:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,541441,00.html

    SCHWEINFURT
    US-Soldat nach Geiselnahme erschossen

    Ein US-Soldat, der in der Nacht seine Ex-Freundin im unterfränkischen Königsberg als Geisel genommen hat, ist von der Polizei erschossen worden. Er soll mehrere Beamte mit einem Sturmgewehr bedroht haben.

    In Berlin hingegen würde die Polizei bei vergleichbaren Aktionen mit MohammedanerInnen verhandeln und ein paar Beamte opfern, bloss niemanden reizen!

  17. #12 Biker (14. Mrz 2008 10:23)

    @ # 10 Prosemit: Jaja..die Schönheiten des Islam….

    Wenn man als männlicher Mohammedaner in einem islamischen Land in herausgehobener Stellung ist – am besten noch mit der Herrscherfamilie verwandt ist der Islam die schönste „Religion“ überhaupt. Mann(!) darf alles straffrei, wofür man in jedem westlichen Land lange ins Gefängnis wandern würde…

  18. Arabische Blogger in Haft: Die Grenzen der Online-Freiheit

    Fuad al-Farhan (32) aus Saudi-Arabien sitzt seit dem 10. Dezember 2007 ohne Anklage hinter Gittern. Der Besitzer einer kleinen IT-Firma in der Hafenstadt Dschidda vermutet, dass er wegen seiner Kommentare über politische Gefangene in Saudi-Arabien inhaftiert wurde.

    Doch auch eine von Al-Farhan kurz vor seiner der Verhaftung veröffentlichte Liste «Die zehn prominentesten saudischen Persönlichkeiten, die ich nicht mag und nicht treffen will», auf der unter anderem der Milliardär Prinz Walid bin Talal und einflussreiche Islam-Gelehrte vertreten sind, war für saudische Verhältnisse schon recht gewagt.

    http://www.netzeitung.de/internet/935117.html

  19. Dafür meint Karin von Welck Kultursenatorin von Hamburg und Präsidentin des Deutschen Evangelischen Kirchentages 2009 in „Die Nordische“ vom 2. März:
    „Bevor ein Gotteshaus abgerissen wird, würde ich es lieber an eine islamische Gemeinde abgeben.“ Gefunden in der JF 14.3.08 S.2

  20. Ich kann das sehr gut Nachvollziehen. Der ev./kath. Religionsunterricht verwandelte sich nahezu zum Ethikunterricht. Die Kirchen bangten zu recht um die Erhaltung des Religionsunterrichts. Wenn der Islam seinen Unterricht bekommt, dann ist der christliche Unterricht wenigstens wür eine Weile gesichert. (Wenigstens solange bis die Taliban in D die Macht ergreift)

  21. Den Religionsunterricht an öffentlichen Schulen sollte von mir aus ganz eingestellt werden. Das sage ich als Christ.
    Der christliche Religionsunterricht gibt es als solchen nur in Ausnahmefällen, ansonsten wird nur gutmenschliches Gewäsch gelehrt.
    Ich kann Eltern, die ihre Kinder christlich erziehen wollen, nur raten ihre Kinder vom Religionsunterricht abzumelden. Eine CVJM-Jungschar o.ä. bringt mehr und ist für Kinder allemal interessanter. Der islamische Religionunterricht wird demgegenüber den reinen Islam lehren so wie er leibt und lebt, besser gesagt leibt und tötet.
    Da mache ich mir nichts vor. Die Weltreligionen allgemein, kann man im Geographieunterricht durchnehmen, dazu brauche ich keinen Religionsunterricht.
    Herr Huber soll mir mal erklären warum der zum Christentum konvertierte Nassim Ben Iman für eine Vorlesung an der Uni Kiel 3 Leibwächter benötigt, ja warum zum Christentum konvertierte ehemalige Muslime in der Regel sich verstecken müssen.
    Das interessiert ihn aber wahrscheinlich nicht, weil die meisten Konvertiten in die Freikirchen gehen, während die Ev-Steuerkirche den Islam in den A… kriecht.
    Zumindest die Bischöfe.

  22. @ #11 Humphrey

    “…dass in allen Religionen Barmherzigkeit, Liebe, Fürsorge die obersten Gebote sind”

    Da kennt Herr Wagner den Islam offensichtlich schlecht: Liebe und Vergebung gibts da garnicht.

    Ich denke diese Aussage von Wagner ist sehr ambivalent und auch tiefsinnig!

    Durch diese Aussage der „Barmherzigkeit in allen Religionen“ kann man die Einführung eines säkularen Religionsunterricht begründen in der alle Religionen GLEICH behandelt werden. d.h. gerade die Gutmenschen müssten dieser Argumentation (aufgrund ihres eigenen Bekenntnisses) voll zustimmen;

    Folge: Der Islam wird sich selbst als menschenverachtend entlarven, weil er diese säkulare Bedingung nicht erfüllen kann;

    Vor dieser Art von Selbstentlarvung hat der Islam eine riesen Angst – aus gutem Grund!

  23. Wie soll das in Berlin gehen? Da gibt es nur noch den Ethikunterricht. Wenn jetzt die Mosleme moslemischen Religionsunterricht bekommen, sind sie bevorzugt, da könnte man als Christ das Gleichbehandlungsgesetz heranziehen und klagen.

  24. Ich fordere einen gemeinsamen Religionsunterricht. Atheismus finde ich abstoßend. Das Universum hat sich einfach nicht so ergeben. Wir brauchen die Religion.

    Ach, lieber Herr Wagner, sind wir denn Astrophysiker mit Doktorat vom MIT? Nein? Ach, wieder so ein „Experte“? Wer weiss, es könnten genau in diesem Augenblick (wenn es ausserhalb unseres Universums so etwas wie Zeit überhaupt gibt) tausende andere Universen entstehen. Überprüft kann das nicht werden, denn wir können unser Universum ja nicht verlassen. Das Universum kann sehr wohl einfach so entstanden sein.

    Wir brauchen die Religion? Wohl kaum. Die Religion braucht uns, so sieht’s aus, denn ohne uns gibt es keine Religion. Ohne Religion gibt es aber uns.

    Religion ist ohnehin nichts weiter als die Erklärung eines primitiven Geistes warum die Sonne aufgeht.

    Statt Religionsunterricht lieber den Deutschunterricht für die Kulturbereicher und Fremdsprachen für die Einheimischen fördern. Das hat weit mehr Sinn. Wissen ist Macht.

  25. @#11 Humphrey (14. Mrz 2008 10:18)

    Zitat von Wagner in BILD:

    Ich fordere einen gemeinsamen Religionsunterricht. Atheismus finde ich abstoßend. Das Universum hat sich einfach nicht so ergeben. Wir brauchen die Religion.

    Dass Gott aber da ist hat sich einfach so ergeben?

  26. Herr Huber, setzen Sie ein deutliches Zeichen:
    Machen Sie Ihren evangelischen Pfarrern und vor allem Pfarrerinnen klar, das das Brot für das Abendmahl n i c h t aus der islamischen Bäckerei zu stammen hat. Ein türkisches Fladenbrot hat n i c h t s, aber auch g a r n i c h t s im Gottesdienst verloren!!!!

    Zum Salat oder Grillfest a u s s e h a l b der Kirche ist das Brot sicher ein Genuss.

  27. Wir sind tatsächlich eine

    Wegwerfgesellschafft

    Oberster Wegwerfer ist Schäuble,

    er wirft uns ungefragt in den Rachen des Islam

  28. Der sitzt doch auch in jeder Talk-Show.

    Die Kirche , egal welche, soll sich endlich aus Schulfragen raushalten.
    Ich bin für die Abschaffung des Religionsunterrichtes. Das können die Kinder mit ihren Familien zu Hause lernen oder in ihrer Gemeinde.

  29. Im Spiegel wird vorbildlicher islamischer Religionsunterricht beschrieben:
    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,541372,00.html
    Dann versucht Kaddor klarzumachen, dass es wichtig ist, etwas über die Zeit zu wissen, in der die heilige Schrift entstand. Und dass man als moderner Muslim manches darin anders verstehen kann, zum Beispiel den Vers über die Ungläubigen: „Tötet sie, wo immer ihr sie findet.“ Damit, so erklärt Kaddor, meinte Allah zu Mohammeds Zeit die Bewohner eines bestimmten feindlichen Dorfs. Es war keine Kampfansage an alle Nichtmuslime, wie Hassprediger glauben machen wollen.

    Bin sehr beruhigt. Ungefähr so beruhigt wie in der Gegenwart eines Mörders der sagt: „Ich töte nur andere, dich aber nicht“.

  30. @PI

    Womit habe ich eigentlich die Ehre des „Your comment is awaiting moderation“ verdient?

    Meines Wissens nach ist bis jetzt noch jeder Beitrag von mir erschienen, vor allem deswegen weil ich mich sehr bemühe nicht zu übertreiben. Die „Moderation“ hat begonnen, als ich einmal einen Beitrag mit 3 Links schrieb.

    Wenn der Beitrag mit 2-stündiger Verspätung erscheint ist keine Diskussion mehr möglich, und lesen tut´s auch keiner mehr. Dann könnte ich mir das Schreiben hier eigentlich sparen. Würde natürlich trotzdem ein geneigter Leser bleiben.

  31. wenn Gott eine Henne ist, dann darf man auch blöd rumgackern. Die Evangelen haben fertig, die werden von den Mullahs weggefegt wie trockenes Laub im Sturm. Es gibt nur einen Weg, Jesus, es gibt nur eine Wahrheit, Jesus, es gibt nur ein Leben, Jesus. Nur wer keinen Glauben hat, schleimt sich bei den Mohammedanern ein.

  32. Huber verweist auf den entscheidenden Punkt: Islam-Unterricht NUR gemäß Artikel 7 des GG. Das ist das Stöckchen über das die Muslime nie springen werden, weil man ihnen dadruch die Möglichkeit entziehen würde, ihre Sprösslinge in der Schule zu indoktrinieren.

    Andererseits geraten die Muslime in erhebliche Argumentationsnot, wenn sie das Procedere nach Artikel 7 ablehnen.

    Wenn die Politik diese Linie durchzieht, halte ich das Projekt für einen cleveren Schachzug.

  33. Hat man dem jungfräuliche Knaben versprochen?

    Ich weiß schon, warum ich aus der Kirche raus bin. Sie vertritt meine Interessen nicht.

  34. #25 Willi Gottfried (14. Mrz 2008 11:11)
    Herr Huber, setzen Sie ein deutliches Zeichen:
    Machen Sie Ihren evangelischen Pfarrern und vor allem Pfarrerinnen klar, das das Brot für das Abendmahl n i c h t aus der islamischen Bäckerei zu stammen hat. Ein türkisches Fladenbrot hat n i c h t s, aber auch g a r n i c h t s im Gottesdienst verloren!!!!

    Das ist aber jetzt kleinlich und garnicht im Sinne der „Integration“ der Religionen. 😉

    Im Ernst, das ist schon etwas islamische Denkstruktur. Die Kraft Gottes in der Eucharistie wird ja wohl so groß sein, das Brot in das rechte und christliche zu verwandeln, egal woher es kommt. Wer als Christ Angst vor dem islamischen Bäcker hat, dem mangelt die Kraft des Glaubens. Nein, die Kraft der christlichen Verwandlung wird schon so groß sein, dass dem Brot die Hand des islamischen Bäckers nichts ausmacht. Die Christen wollen doch wohl nicht solche fadenscheinigen dummen Vorschriften haben wie der Islam? (Das meine ich nicht ironisch)

  35. Der Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche Deutschlands, Bischof Wolfgang Huber, unterstützt nun auch – wie die BILD berichtet – den Vorstoß von Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU), islamischen Religionsunterricht an deutschen Schulen zu etablieren. Zitat

    Ich hatte daran nie einen Zweifel. Huber hat keine klare Linie, ausser seinen Zickzack-Kurs. Das Christentum schafft sich selbst ab.

    http://www.wiedenroth-karikatur.de/02_PolitKari080313.html

  36. #26 inga (14. Mrz 2008 11:27)
    Die Kirche , egal welche, soll sich endlich aus Schulfragen raushalten.
    Ich bin für die Abschaffung des Religionsunterrichtes. Das können die Kinder mit ihren Familien zu Hause lernen oder in ihrer Gemeinde.

    Genau. Meinetwegen in „Sozialkunde“ das Thema neutral streifen.

  37. Man sollte einfach in Massen aus der Kirche austreten. Mal schauen, wenn man den Geldhahn abdreht ob man dann auch noch so Inländerfeindliche Meinungen in der Öffentlichkeit vertritt.

  38. Spears soll Scheichs erfreuen

    Der Popsängerin Britney Spears soll ein Angebot für einen lukrativen Dubai-Trip vorliegen. Für eine fürstliche Gage soll sie einen Kurzauftritt geben.“

    http://www.focus.de/panorama/boulevard/auftritt_aid_265093.html

    Nach lasziven Bewegungen im Minikleid mit viel Haut in geminsam in einem Raum mit fremden Männern und ohne Ehemann wird Britney Spears wahrscheinlich gesteinigt!!

  39. #28 ratloser

    Huber verweist auf den entscheidenden Punkt: Islam-Unterricht NUR gemäß Artikel 7 des GG. Das ist das Stöckchen über das die Muslime nie springen werden, weil man ihnen dadruch die Möglichkeit entziehen würde, ihre Sprösslinge in der Schule zu indoktrinieren.

    Du glaubst doch nicht im Ernst, daß das Projekt „Islamisierung Deutschlands“ daran scheitern wird? Da muß doch nur ein Obermuselmane etwas herumheulen und von „Diskriminierung“ jammern und schon bekommen die lieben Kleinen ihren Haßprediger frisch aus der alten Heimat (natürlich auf Kosten des deutschen Steuerzahlers, versteht sich).

  40. ich habe ihnen den austritt meiner ganzen familie aus der kirche angekündigt, falls in unseren schulen islamunterricht eingeführt würde.

    man muss ihnen die geldquelle drosseln.
    eine andere sprache versteht die eKD nicht.

  41. Lesetip: Nachzulesen auf der Seite 2 der aktuellen Ausgabe der Jüdischen Allgemeinen ist auch Hubers peinliches Verhalten Israel gegenüber, das von Unwissenheit, wenn nicht gar von latentem Antisemitismus zeugt. So spricht der Bischof nie von „Israel“, aber stets vom „Heiligen Land“. So hilft man der einzigen Demokratie im Nahen Osten nicht! Weitere Infos dazu auf der Seite des Nah-Ost-Korrespondenten Uli Sahm. Alles sehr lesenswert.

  42. Sehr geehrter Herr Bischof Huber!

    Ich habe heute gelesen, dass auch Sie sich dafür aussprechen, an deutschen Schulen Islamunterricht anzubieten und halte dieses Vorhaben für sehr gefährlich und gegen unsere Interessen gerichtet. Daher muss ich Ihnen schreiben und einen Aspekt vorbringen, der in der Diskussion meines Wissens noch nie vorgekommen ist:

    Ich habe selbst einen evangelischen Religionsunterreicht besucht und habe die Stunden dort nie als besonders dogmatisch oder überzeugend christlich empfunden. Im Religionsunterreicht in Deutschland werden doch eher christliche Werte gelehrt wie Mitgefühl und Nächstenliebe. Daneben ist der Unterricht dazu da, christlich-abendländische historische Figuren kennen zu lernen, auf denen als Basis unsere Gesellschaft aufbaut. Weiterhin haben wir in unserer Religionsklasse auch die anderen Weltreligionen kennengelernt – wer war Buddha, wie funktioniert das hinduistische Kastensystem, wie ist die Geschichte des Islam, wie unterscheidet sich die Thora von der Bibel.

    Das ist Allgemeinbildung auf unsere christlich gegründete Gesellschaft bezogen.

    Nun beantworten Sie mir bitte diese Fragen:
    Warum sollen diese Inhalte des muslimischen Kindern vorenthalten werden?
    Warum soll ein Muslim-Kind nicht wissen, wer Martin Luther ist?
    Denken Sie, dass vor diesem Hintergrund islamischer Unterricht die Kinder in die deutsche Gesellschaft INTEGRIERT?
    Warum können muslimische Kinder nicht in den mittlerweile überall etablierten Ethik-Unterricht gehen, der ähnliche, an unsere Gesellschaft angelehnte Inhalte vermittelt, so wie es die Kinder anderer Glaubensgemeinschaften auch tun?

    Freundliche Grüße!

  43. Ach wie gut das ich aus der Kirche ausgetreten bin.

    Bei dem Islamunterricht soll ja am Ende die Interagtion der Türken raus kommen. Wie wir alle wissen wird das aber nicht passieren. Das Gegenteil wird eintreten.
    Die Kluft zwischen uns und den Türken wird dabei immer größer werden. Warten wir mal ab, bald wird es den Islam-Unterricht auch noch auf Türkisch geben. Damit sich die Türken besser „Integrieren“. Genau wie die Moscheen zur „Integration“ beitragen. Wobei jeder genau weis das am Ende das Gegenteil von Integration statt findet.

    Vielleicht ist der Schäuble garnicht so doof wie wir immer denken.

  44. #1 Laurel

    Ich glaube von den ganzen christlich, religiösen Autoritäten kann man sich so langsam getrost abwenden.

    Ich habe meine Hoffnungen bei der katholischen Kirche nochnicht aufgegeben. Der evangelischen hätte ich sowieso keinen Schutz für uns zugetraut.

    In der katholische Kirche ist es zum Glück so das das letzte Wort in Rom gesprochen wird während man hier nun sagen kann das es tatsächlich für die Haltung der Kirche steht.

  45. #39 schnuppe (14. Mrz 2008 12:05)

    schön geschrieben, aber der weg zur tonne ist deinem brief gewiss.
    meiner übrigens auch, aber ich werde ihnen meinen bescheidenen beitrag an kirchensteuer vorenthalten, dass schmerzt ihm mehr.
    diese leute schwimmen mit dem strom, der nicht aufzuhalten ist.

  46. Zitat #27 luther (14. Mrz 2008 11:33)

    … Nur wer keinen Glauben hat, schleimt sich bei den Mohammedanern ein.

    Das ist absoluter Quatsch, was du da schreibst.

  47. Necla Kelek in der FAZ:

    Sie wollen ein anderes Deutschland

    …Ich möchte hier, stellvertretend für die nichtorganisierten Muslime in diesem Land, sagen, dass wir es Ihnen nicht länger überlassen, in der Öffentlichkeit zu vertreten, wie und was der Islam in diesem Land sein kann. Mit Ihnen, das ist die Konsequenz der letzten dreißig Sitzungen der Arbeitsgruppen, scheint es keinen Konsens geben zu können. Sie wollen offenbar ein anderes Deutschland als wir…

  48. Es ist gleichgültig, was im islamischen Schulregligion-Unterricht gelehrt wird. Das wird schon irgendein grundgesetzkompatibler Fantasie-Islam sein. Mal wieder eine Idee vom Lügen-Großmeister Schäuble, der denkt, er könne mit einer gigantischen Lüge vom friedlichen Islam die Moslems dressieren.

    Das ist lachhaft. Und so sehr ich den Islam fürchte, ein bisschen Genugtuung empfinde ich dabei, wenn er diesen selbstherrlichen Drecksäcken, die sich selber für Gott-den-Allmächtigen halten und Menschen nach ihrer Fasson dressieren wollen, ins Gesicht spuckt.

    Dieser Unterricht hindert Moslems doch nicht daran, ihre Kinder dennoch in die Koranschule zu schicken. Und man braucht nicht viel Intelligenz, um zu erkennen, dass der Imam in der Koranschule die Wahrheit über den Koran sagt und der Schäuble-dressierte säkulare Religionslehrer in der Schule Mist erzählt und lügt, dass sich die Balken biegen.

    Und überhaupt: Stellt Euch vor, Ihr seid Christ und lebt in der Türkei. Der türkische Staat bietet christlichen Religionsunterricht an. Werdet Ihr Euren Kindern sagen, sie sollen vertrauensvoll diesem staatlichen türkischen christlichen Religionslehrer glauben, dass er die Bibel richtig auslegt??? Oder werdet Ihr ihnen raten, misstrauisch zu sein, da es sich wahrscheinlich um islamische Missionierung handelt. Und die Kinder selber unterrichten oder sie in eine christliche deutsche Jugendgruppe schicken?

    Und genauso machen das die Türken natürlich auch.

    Dieser Islamunterricht dient nicht der Bildung der Kinder, sie ist wieder ein Stück „Landnahme“, ein Schritt dazu, den Islam als vollkommen normal zu etablieren:

    „Der Islam ist eine europäische Religion.“

    Als der Satz anfänglich aufkam, war er gelogen. Unsere Politiker tun alles, um die Realität so anzupassen, dass er wahr ist.

  49. #42 rechtsanvolt
    .

    schön geschrieben, aber der weg zur tonne ist deinem brief gewiss

    Weiß ich nicht … ich schreibe fast jeden Tag solche Briefe und bekomme auf etwa die Hälfte auch Antworten. Ute Vogt hat mir geantwortet z.B., sogar Bischof Friedrich von der evangelisch-lutheranischen Kirche hat antworten lassen und mit seinem Vertreter habe ich ein paar Mal hin- und hergemailt.

    Klar, dass die sich nicht von einer einzigen Nachricht umstimmen lassen, aber dass es gar nichts bewirkt, stimmt nicht. Briefe schreiben ist doch unser Mittel!

  50. aber da hat der kelek doch recht.

    wir wollen ein anderes deutschland als ER denn es ist unser deutschland herr kelek.

  51. die katholische und evangelische Kirche werden naturgemäß aufpassen, dass sie nicht übervorteilt werden.
    und außerdem gibt es noch den Zentralrat der Juden, der seinen Einfluß geltend machen wird.
    alle drei Institutionen werden den deutschen staat darin unterstützen, dass die normalen ihren glauben leben dürfen und dass die Moslem-Faschos keinen platz in diesem land haben und dass die Fremndeinmischung des Türkischen Staates unterbunden wird.

  52. #33 ilex (14. Mrz 2008 11:44)

    Es wäre auf jeden Fall der sicherste Weg, Burkaprobleme (verbieten), Kopftuchprobleme (verbieten) und Beträume (!!!), gemischte Sportunterrichtprobleme usw usw usw, in den Schulen von vornherein aus dem Weg zu räumen.
    Keine Religion in der Schule , alle Schüler sind NUR Schüler.
    Den Christen und Juden wird es nicht schwer fallen, auf Religion in der Schule zu verzichten. Der Jude müsste seine Kippa abnehmen (dürfen sie sie eigentlich tragen -ich nehme an, es ist mittlerweile in Deutschland/Europa zu gefährlich, sie im Alltag zu tragen ?) und der Katholik/Protestant würde sein Kreuz von der Wand nehmen. Na und ?
    Mich stört es sehr, dass so ein Huber sich in die Schulangelegenheiten einmischt.

  53. # 11 Humphrey
    Unsere Schüler haben gelernt, dass in allen Religionen Barmherzigkeit, Liebe, Fürsorge die obersten Gebote sind

    Also sind die Glaubensrichtungen, deren oberste Gebote nicht Barmherzigkeit, Liebe und Fürsorge sind, sondern eher das Gegenteil, folglich auch keine Religionen. Dieser Logik folgend, könnte der Islam bei uns gar keinen Religionsstatus erhalten.

    Die Kirchen und unsere staatlichen Vertreter wissen nicht, was sie tun. Wenn sie den Islam in ihre Mitte bitten, machen sie ihn nicht ungefährlich – das hat schon mit Hitler nicht geklappt – sondern sie helfen bei der Erschaffung des (politischen) Islam in Deutschland.

  54. so nebenbei:

    die „assimilierung“ geht schritt für schritt voran. unser ev.kindergarten besuchte vor einigen monaten eine moschee. es war der wunsch des trägers.

    nachtigall ich hör dir trapsen.

  55. @ #48 rechtsanvolt

    Necla Kelek ist eine Sie und sie kritisiert die selbsternannten Muslim-Verbände.
    Außerdem steht sie ja wohl auf unserer Seite.

    Necla Kelek weiter:

    Es macht den Eindruck, dass die Verbandsfunktionäre diese Islamkonferenz als einen Ort ansehen, wo sie einen Vertrag über das ungestörte religiöse Leben der Muslime und ihre staatliche Anerkennung aushandeln können. Aber wir sind in dieser Konferenz zum Glück nicht auf einem Bazar, auf dem die Bundesrepublik und ihre Werteordnung zur Debatte stehen.

    Besser den ganzen Artikel in der FAZ lesen!

  56. #54 rechtsanvolt (14. Mrz 2008 12:33)
    vor allem im Kindergarten ist das jawohl völlig idiotisch, weil die Kinder sowieso zu klein sind. Was war denn das Ziel (offiziell) der Visite?

  57. #14 Vintersorg

    Ich finde Gläubige abstoßend.

    Sie wären ganz sicher ein ausgezeichneter Jihadist…

  58. #20 Rucki (14. Mrz 2008 10:46)

    Du gefällst mir. 😉

    Ich kenne Nassim seit Jahren persönlich.
    Ein feiner Mensch und unermüdlich in der Evangelisation.
    Hat ein kleines Büchlein herausgebracht: „Der wahre Feind, oder warum ich keine Terrorist geworden bin“

    Gruß

    Antonio

  59. Ein virtueller Brief :

    “Wir haben Ihnen und Ihren Verbänden viel zu lange die Deutungshoheit überlassen, was muslimisches Leben in Deutschland ist…”

    Liebe Necla Kelek,

    ich bewundere Ihre Argumentation und ich bewundere Sie in gewisser Weise. Deswegen erlaube ich mir, Ihnen auf diesem ungewöhnlichen Wege zu antworten. Ich weiss, dass Sie die Antwort nicht lesen werden. Ich kann damit leben. Denn selbst, wenn Sie meine Antwort lesen würden, könnten Sie sie nicht verstehen.

    Nicht, weil ich mich undeutlich ausdrücke. Ich habe eine andere Muttersprache als Deutsch, sie verzeihen mir. Nein, weil das, was ich Ihnen schreiben will, Ihnen nicht gefallen wird.

    Die Deutungshoheit, was muslimisches Wesen ist, habe Sie auch nicht. Sie können sie als als Frau auch gar nicht haben. Allah und sein Prophet (Friede sei auf IHM) haben den Frauen anderen Aufgaben zugewiesen. Sie sollen ihren rechtmässigen Männern treu ergeben sein, bescheiden sein und für den nötigen Nachwuchs sorgen. Sie dürfen nicht auf ihre Mitschwestern in der Ehe eifersüchtig sein, denn ihr Mann hat die Verpflichtung, alle Frauen gleich zu behandeln. Nun gut, die Konkubinen oder Sklavinnen darf er ein wenig vernachlässigen. Allah (Lob sei auf IHM und ewiger Preis) ist barmherzig und weiss, was Männer brauchen.

    Die Deutungshoheit, was muslimisches Wesen ist, hat allein Allah und sein Prophet (Segen auf IHM) und die Männer der Ummah, die beauftragt sind, die Gemeinde der Rechtgläubigen zu leiten.

    Sie, liebe Frau Necla Kelek gehören nicht dazu. Sie wissen, dass sie aus sehr prinzipiellen Gründen nicht dazu gehören dürfen und können. Soll ich Ihnen als Muslimin Ihre Aufgaben wirklich erläutern? Sie haben bescheiden zu Hause zu sitzen und dürfen das Haus selbstverständlich mit Erlaubnis zum Besuch der Moschee oder anderer gestatteter Dingen verlassen. Nein, Ihre Stimme interessiert den wahren Rechtgeleiteten nicht.

    Sie sind ein Beispiel, wohin westliche Verworfenheit führt.

    Ihre Kritik zeigt, dass Sie die Umma schon lange verlassen haben. Eben genau aus diesem Gründe können Sie sich zu diesem Thema als Muslimin nicht mehr äussern.

    Gehen Sie zu der Gruppe der Ex-Muslime. Dort ist Ihre Stimme wertvoller.

    prosemit

  60. Man kann sich echt die Kirchensteuer sparen Leute… den in 30-40 Jahren werden wir eh irgendwo an einer Haram-Mülldeponie für Kuffar vergraben oder verbrannt. Bei einem so wie der Islamlakai oben bin echt froh (aber nur in solchen Fällen) dass, mein Vater es nicht mehr lesen muss, was aus seinem Glaubensgemeinschaft für ein Scheisshaufen geworden ist.

  61. #48 rechtsanvolt (14. Mrz 2008 12:24) aber da hat der kelek doch recht.

    „““wir wollen ein anderes deutschland als ER denn es ist unser deutschland herr kelek.“““

    Ui, das war wohl ein Schuß in den Ofen, lieber rechtsanvolt.

    Frau Nekla Kelec tut mehr für unsere deutsche Gesellschaft als irgend ein Anderer mit „Muigrationshintergrund“

    Lesen Sie mal ihre Bücher. Die Frau muß man einfach mögen…

  62. #56 inga (14. Mrz 2008 12:37)
    #54 rechtsanvolt (14. Mrz 2008 12:33)
    vor allem im Kindergarten ist das jawohl völlig idiotisch, weil die Kinder sowieso zu klein sind. Was war denn das Ziel (offiziell) der Visite?
    .
    .
    man will den kindern offenbar zeigen, dass es auch andere „kirchen“ in unserem land gibt.
    ich glaube nicht, dass den kleinen die glaubensfrage differenziert vermittelt werden kann.
    ich wollte das hier nur erwähnen, da zu erkennen ist, dass die ev. kirche unbeirrt den kontakt zum islam sucht.

  63. #62 antonio (14. Mrz 2008 12:44)
    Frau Nekla Kelec tut mehr für unsere deutsche Gesellschaft als irgend ein Anderer mit “Muigrationshintergrund”

    Mein ich auch, vor allem setzt sich sich mit diesen Islamisten an einen Tisch und kämpft.
    Für uns und unsere Werte.
    Sie steht unter Polizeischutz.
    Hat sie eigentlich eine Email-Adresse ?

  64. #63 rechtsanvolt (14. Mrz 2008 12:50)
    ja , „unbeirrt“ ist wirklich der richtige Ausdruck.
    Früher suchten sie eher den Kontakt zu den Juden.

  65. #55 gnolf (14. Mrz 2008 12:35)
    @ #48 rechtsanvolt

    Necla Kelek ist eine Sie und sie kritisiert die selbsternannten Muslim-Verbände.
    .
    .
    .
    du hast recht. ich hatte frau kelek verwechselt. ich muss meine stellungnahme zurücknehmen.
    jetzt weiss ich, dass ihre ansprache an die fundis richtet war und daher ihre aussage mir jetzt verständlich erscheint. pardon.

  66. Die islamischen Indoktrionation von Nicht-Muslimem beginnt, genauso wie es Mark. A. Gabriel in seinem Buch beschreibt.

    Die 2. Stufe des Djihad ist im vollem Gange und unseren stockblöden Dhimmi Politiker sehen dabei zu.

  67. @prosemit

    WORD!

    Warum hat sich Necla Kelec bisher NICHT eindeutig gegen den Islam gestellt, sondern immer auf Kuschelkurs gehalten?

    Warum ist sie bisher keine Ex-Muslimin? Was ist der Grund dafür? Angst?

    Oder glaubt sich noch immer an den friedlichen Islam?

  68. @ #71 Donaldo

    Der ‚heiße‘ Djihad (Hammas, El Quaida usw.) und der ‚kalte‘ Djihad (Muslimverbände)arbeiten duch Hand in Hand zusammen. Das Bindeglied zwischen beiden ist die Muslimbruderschaft.

    Für die Muslimverbände hat das den Vorteil, dass sie sich immer scheinbar vom Terror distanzieren können („Hat nichts mit dem Islam zu tun“)und sich als seriös und ach so friedfertig präsentieren können.

  69. Zitat #72 Donaldo (14. Mrz 2008 13:30)

    Warum ist sie bisher keine Ex-Muslimin? Was ist der Grund dafür? Angst?

    Oder glaubt sich noch immer an den friedlichen Islam?

    Sie glaubt an einen aufgeklärten Islam und ich nehme ihr das auch ab.

  70. Der Religionsunterricht an der Schule ist eine staatliche Aufgabe. Er dient der Vermittlung unserer abendländisch-christlichen Werte. Er ist kein Glaubensunterricht. Wer will, kann sich an- bzw. abmelden. Für mich ist der christlich geprägte RU nicht verzichtbar.
    Ihn in andere Fächer zu verlagern, würde nur eine Verschiebung der Problematik in diese anderen Fächer bedeuten.
    Nun die Crux, der Staat muss allen anerkannten Religionen laut Grundgesetz gleiche Rechte einräumen. Der islamische RU ist also zunächst ein Dilemma des Staates. Er muss kommen, wenn der Islam als Religion anerkannt ist und das ist er wohl. Nun ist nur noch die Frage, wer ihn wie durchführt. Er muss adäquat zum evangelischen oder katholischen RU von staatlichen (bzw. staatlich autorisierten) Lehrern in deutscher Sprache nach Lehrplan durchgeführt werden. Dafür ist Huber, wohl oder übel. Er muss in den sauren Apfel beißen, da er sonst auch den christlichen RU in Frage stellen müsste, wie es auch hier einige tun. Das wird er aber nicht machen.
    Zum Argument, dass die christliche Glaubensvermittlung in Gemeinden und Familien besser aufgehoben ist. Das stimmt natürlich, da sie nur dort offiziell stattfinden darf. Die Schule ist dazu nicht berechtigt, da der RU kein Glaubensunterricht sein darf. Auch der islamische RU natürlich nicht. Wer nun fordert, dass der Staat sämtlichen RU aufgeben sollte, muss wissen, dass dieser dann nicht aussfällt sondern nur auf die Glaubensgemeinschaften übergeht. Dort hat der Staat (die Gesellschaft) dann überhaupt keine korrigierende Einflussmöglichkeit mehr. Diese ist nämlich auch ein gewollter Nebeneffekt des RU.
    Im Grunde bin ich auch gegen islamischen Unterricht, da ich gegen den Islam bin. Das Problem liegt aber auf staatlicher Seite bei der Anerkennung des Islam als Religionsgemeinschaft. Da er nun mal anerkannt ist, ist islamischer RU an Schulen eine vielleicht geeignete Möglichkeit, auf junge Moslems korrigierend einzuwirken.
    Auf alle Fälle muss sichergestellt sein, dass es kein islamischer Glaubensunterricht, durch Imame verantwortet, wird.

  71. Ein Freund schrieb an die EKD:

    Islam über alles. Kreuz runter, Islamisten rein!

    Algerien lässt Kirchen schliessen!
    Die algerischen Behörden setzen ihren Druck auf Christen fort.
    Das islamische Religionsgesetz wird mit aller Härte durchgesetzt:
    Zwei weitere protestantische Kirchen müssen schliessen. Seit November wurden zehn von 32 protestantischen Kirchen im Land geschlossen.

    Islam ist Frieden!

    Macht ruhig weiter so!
    Die Hoffnung, daß DIE vor EUCH Halt machen,
    wenn IHR auf Knien rutscht ist ein dümmlicher Kufarwunsch.

    Die Islamisten kennen Ihre Ungläubigen.
    Sie versprechen allen Raffkes noch eine kleine sorgenfreie Zeitspanne
    wenn dafür die Bevölkerung ausgeliefert wird.

    Wenn sich da mal nicht alle Beteiligten täuschen.

    Euere neuer Gott (Allah) hat vielleicht ganz anderes mit Euch vor.

  72. Das Wort Islamunterricht ist ein Euphemismus. Das korrekte Wort lautet Haßkundeunterricht.

  73. Da es keinen Christlichen Religionsunterricht gibt, sondern Evangelischen und Katholischen Religionsunterricht, sollte es auch keinen Islamischen Religionsunterricht geben, sondern Sunnitischen, Hanafitischen, Malikitischen, Hanbalitischen, Schafiitischen, Wahhabitischen, Schiitischen, Imamitischen, Ismailitischen, Zaiditischen, Charidschitischen und Alevitischen Religionsunterricht. Die Ausbildung der jeweiligen Imame naürlich unter Schäubles persönlicher Aufsicht.

  74. Ich werde das Gefühl nicht los, dass es sich beim deutschsprachigen Islamunterricht irgendwie nicht um Text Aufklärungsunterricht handeln wird.

    Die Gesichter unserer Bereicherer wären doch mal ganz interessant zu sehen, wenn die über ihren Chefpädophilen mal so richtig aufgeklärt werden ;).

    Das wird aber nur ein schöner Traum bleiben.

  75. Bitte immer auch noch die andere Backe hinhalten. Am Ende wird der ganze Schädel abgeschlagen.

    Das Christentum war in Zeiten der Bedrängnis immer stark. Nur damals konnte der Papst oder Kaiser 100000 Soldaten in den Krieg schicken. Heute kämpfen Maulhelden und Schwächlinge gegen gewaltbereite, dumpfe Primaten. Diese Schlacht wird verloren gehen, wenn sich nicht bald was ändert.

  76. #59 antonio

    Nassim Ben Iman, obwohl ich ihn nicht persönlich kenne, ist sehr glaubwürdig und autentisch, auch seine persönliche Hinwendung zum Christentum.
    Erschreckend sind seine Erzählungen, über seine Denkweise, bevor er Christ wurde.
    Sein Buch „Warum ich keine Terrorist geworden bin“ ist absolut empfehlenswert aber auch erschreckend.

  77. Die Hoffnung der Gutmenschen liegt darin, mit einem deutsprachigen Islamunterricht, den Nachwuchs an das deutsche Gesellschaftsmodell heranführen zu können. Diese Experiment wird insbesondere für die Islamophilen sehr lehrreich sein, wenn sie endlich kapieren, dass Freiheit und Islam nicht kompatibel sind.

  78. #23 Godzilla

    Das haben Sie/du (ich kann mich da nie entscheiden) hervorragend ausgedrückt! Allerdings musste ich erstmal suchen welcher Kommentator hier so einen Schwachsinn „…Atheismus finde ich abstoßend…“ verzapft hat. Zum Glück war es kein PI’ler sondern so ein überflüssiger Bild-Kommentator.

  79. Was um Allahs Namen versprechen sich die Schäublers unter uns von einem Islamuntericht an den Schulen, auch wenn er in Deutsch ist? Es wird doch sicher nicht in jeder Unterrichtsstunde ein deutscher nicht-muslimischer Aufpasser anwesend sein. Somit sind die Schüler der gleichen Idoktrination ausgeliefert wie an irgendwelchen Hinterhofschulen.

    Vor einigen Monaten hat hier mal jemand einen namhaften islamischen Autor zitiert (schade, dass ich das nicht mehr finde), der so eine Art Fibel für den Islamunterricht geschrieben hat. Absolut reaktionär und Frauen verachtend.

  80. #75 Occident (14. Mrz 2008 13:38)
    Was Sie schreiben, ist sehr interessant.

    „Die Schule ist dazu nicht berechtigt, da der RU kein Glaubensunterricht sein darf. Auch der islamische RU natürlich nicht.“

    Das wusste ich nicht. Soweit ich mich erinnere, wurden dort „Jesuslieder“ gesungen, was für mich sehr wohl Glaubensunterricht ist.
    Es ist dennoch eine, wenn auch diskrete,Indoktrinierung. Das ist klar. Bei dem christlichen Unterricht ist es nicht gefährlich, bei muslimischem Unterricht aber wäre es das doch höchstwahrscheinlich.
    Haben wir überhaupt Spezialisten, die Lehrer im Sinne unserer Gesellschaft ausbilden könnten ? Gibt es überhaupt einen Islam , der da hineinpasst ? Ich bezweifle das.

    „Das Problem liegt aber auf staatlicher Seite bei der Anerkennung des Islam als Religionsgemeinschaft.“
    Wenn der Staat keine Kontrolle darüber hat, was in den Moscheen gepredigt wird, dann weil er nicht dafür sorgt. Es gibt doch Gesetze, die ermöglichen, gegen Sekten oder Hassprediger vorzugehen, sobald es in Moscheen zu Auswüchsen kommen sollte. Es muss kontrolliert werden, was da gesagt wird.

    Zur Zeit gibt sich der Islam zu gewaltliebend , er hat keinen Platz in europäischen Schulen (schon gar nicht als Unterrichtsfach).

    Langfristig (noch besser kurzfristig) sollte Religion in europäischen Schulen nicht mehr sichtbar vorhanden sein.

  81. #84 inga
    „Soweit ich mich erinnere, wurden dort “Jesuslieder” gesungen, was für mich sehr wohl Glaubensunterricht ist.
    Es ist dennoch eine, wenn auch diskrete,Indoktrinierung.“

    Ja, die Grenzen sind in der Tat fließend. Vielleicht habe ich mich etwas mißverständlich ausgedrückt. Was ich meine ist, dass der Religionslehrer nicht nach Glauben oder Unglauben beurteilen darf. Er muss dafür sorgen, dass nichtreligiöse Kinder genauso, wie religiöse behandelt werden. Er darf z.B. die Kinder nicht dazu zwingen, gegen ihren Willen ein „Jesuslied“ zu singen oder ein Gebet zu sprechen. Wenn Kinder, deren Eltern und Jugendliche das ablehnen, darf dies keine Nachteile für das nichtchristliche Kind haben. Es ist, gerade im Osten Deutschlands so, dass viele Kinder aus nichtchristlichen Familien den RU besuchen, während andersherum viele Christen ihre Kinder nicht angemeldet haben, weil sie meinen, der Gemeindebezug reicht ihnen.

    „Langfristig (noch besser kurzfristig) sollte Religion in europäischen Schulen nicht mehr sichtbar vorhanden sein.“

    Dazu habe ich eine andere Meinung. Es ist für viele Kinder und junge Leute die einzige Möglichkeit, sich mit den christlichen Werten auseinanderzusetzen. Haben sie keine Chance diese Werte bzw. Informationen zu bekommen, können sie vieles aus der Geschichte, in Kunst und Kultur, der Musik, in der Philosophie und Politik nicht verstehen und einordnen.
    Selbst, wenn man diese Informationen in ein anderes Fach legt, müssen sie besprochen werden. Möchten Sie ein Fach, das den Islam, das Christentum und andere Religionen und Weltanschauungen als gleichwertig betrachtet?
    Ich nicht. Von daher werde ich jegliche Möglichkeit verteidigen, die christlichen Werte als fundamentalen Teil unserer Geschichte, hervorgehoben vor anderen Werten, darzustellen.

  82. HOPPLA LEUTE, DA VERSTEHT IHR EINIGES FALSCH. Er sagte:“…machte im Gespräch mit BILD jedoch zur Bedingung, dass für die Einführung des islamischen Religionsunterrichts Artikel 7 des Grundgesetzes gelten müsse. Dieser stellt klar, dass Religionsunterricht ein ordentliches Lehrfach UNTER AUFSICHT DES STAATES IST. Und wie sieht es aktuell aus? In Berlin wo Milli Görüs Islamunterricht durchgesetzt hat, bekommt der Senat nicht mal Schulbücher zu sehen. Darf nicht mal Beobachter in den Unterricht schicken. Der Mann weis schon was er sagt. Nicht blindwütig auf ihn draufhauen, sondern zuerst Gehirn einschalten!

  83. #85 Occident (14. Mrz 2008 16:14)
    „Von daher werde ich jegliche Möglichkeit verteidigen, die christlichen Werte als fundamentalen Teil unserer Geschichte, hervorgehoben vor anderen Werten, darzustellen.“
    Das kann ich sehr gut nachvollziehen.
    Für die europäische Gesellschaft wünsche ich mir dasselbe.
    Aber in der Schule ?
    Warum sollen wir nicht endlich auf Laizität umsteigen. Das will Herr Huber natürlich nicht. Uns würde es vor dem Islam schützen (wir müssen uns an die aktuelle Lage anpassen und uns schützen) und den muslimischen Kindern Integration ermöglichen. Durch Kopftuchverbot,
    zum Beispiel.
    Frankreich zum Beispiel gibt keinen Religionsunterricht, es gibt keine Kopftücher in den Schulen (ich weiss, auch dort gibt es Probleme, aber wenige in den Schulen). Es werden in Geschichte die 3 gröBten Religionen sachlich erklärt und beschrieben. Den Rest müssen eben die Eltern (die Kontrolle der Staat) übernehmen. Wenn es ihnen wichtig ist, werden sie das tun.

    „..Informationen zu bekommen, können sie vieles aus der Geschichte, in Kunst und Kultur, der Musik, in der Philosophie und Politik nicht verstehen und einordnen.“

    Warum nicht ? Es ist Sache der Lehrer, (und ich glaube , dass sie das tun,) die Hintergründe zu vermitteln.
    Dafür brauchen wir doch keinen Religionsunterricht.

    „Möchten Sie ein Fach, das den Islam, das Christentum und andere Religionen und Weltanschauungen als gleichwertig betrachtet?“

    Ein Fach nicht, aber
    Informieren halte ich für wichtig. Die Idee, die Schülern zu lehren, wie die Religionen „funktionnieren“ (10 Gebote, Reformation,die Festtage der Juden, die 5 Säulen im Islam-so wird’s in Frankreich kurz durchgenommen) halte ich für ausreichend. Den Rest (Glaubensfragen) sollte man im Detail in seiner Gemeinde und Familie behandeln.
    Sie sollen lernen, eigenständig zu denken, Philosopie (von musilimischen Kindern oft verhasst weil angeblich eligionsfeindlich) z.B. halte ich (in der Schule) für wichtiger.
    Man muss den Kindern die Möglichkeit geben, in der Schule nicht darauf zu achten, welcher Glaubensgemeinschaft sie angehören. Sie muessen sich vermischen.
    Das tun Muslime zB nur wenn man ihnen die Laizität aufdrückt. Das Kopftuch ZB ist zu sichtbar. Es hindert die Mädchen daran, sich mit den Jungen auf eine Stufe zu stellen.
    Ich glaube wirklich, dass das auch in Deutschland der einzige Ausweg sein wird, denn wir können nciht zurück, die muslimischen Kinder sind da. Und wenn wir nicht konsequent die Schulen von Religion abschotten, werde manche Kreise die Schulen für die Islamisierung nutzen.

  84. „Sie“ (unsere weltlichen und kirchlichen Autoritäten) wissen nicht, wie sie mit dem Islam und den Islamiten umgehen sollen.

    Zur Vertuschung dieser Unfähigkeit fordert man jetzt den islamischen Religionsunterricht auf deutsch. Um zu zeigen: Seht her, wir tun ja was, wir fordern ja was von den Muslimen.

    Das ist Augenwischerei. In welcher Sprache auch immer – der Inhalt des Koran ist immer der gleiche. Man müßte bei islamischem Religionsunterricht schon fordern, daß bestimmte Suren ausgeklammert werden – aber damit werden sich die Muslime niemals einverstanden erklären.

    So what?

  85. Mensch #96 GrundGesetzWatch
    wer solche Freunde hat…..

    Welchen „Staat“ meine Sie denn? Den von Wowereit, Mauermörderpartei, Merkel, Lügilanti, Beck, SonneMondundSterne Roth?

    Oder meinen Sie den Staat der Mittelmeerunion?

    Hoffentlich werden Sie nicht elendlich enttäuscht von „Ihrem“ Staat.

    Unsereins ist nicht mehr zu enttäuschen, deshalb wissen wir, was von DENEN zu halten ist.

  86. @ #97 Philipp (14. Mrz 2008 16:22)

    Wie selbstverständlich da von dem „Barcelona-Prozess“ gesprochen wird. Das war jetzt das dritte mal das von dem Barcelona- Prozess die rede war. Gestern in der Tagesschau und auf wdr5 wurde dieser begriff auch schon im zusammenhang mit der Mittelmeer-union genannt.
    http://balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php
    Jetzt lasse sie die Katze aus dem Sack und stellen uns vor vollendete tatsachen.

  87. Lesenswert, aus dem Bundes-CDU-Forum:

    Inneres
    Datum: 14.03.2008 12:25:33 Autor: Fuchs
    Thema: Islamunterricht Europa WAR nunmal christlich geprägt,

    der Islam wurde in Jahrhunderten mühevoll aus Spanien und dem Balkan zurückgedrängt. Seit vierzig Jahren melden sich jetzt die Moslems verstärkt zurück und siedeln sich sogar gezielt in Andalusien an.
    In den einst christlichen Hochburgen Europas werden die größten und prachtvollsten Moscheen gebaut bzw. geplant. Rom, Paris und Köln sind da nicht zufällig gewählt.
    Seit Jahren tobt hier ein Rückzugskampf der europäischen Eliten, die zwar dem Islam eigentlich keinen Raum lassen wollten, aber aufgrund ihrer eigenen mangelnden Akzeptanz des Christentums und der offiziell propagierten Staatsneutralität keine rechtliche Handhabe gegen islamische Forderungen fanden.
    Wer seine eigene Kultur zum Neutrum erklärt, der braucht sich über den Vorstoß fremder Kulturen nicht zu wundern.
    Die Moslems werden IHRE Kultur jedenfalls nie zum Neutrum erklären.

  88. Zum Vorgeschriebenen:

    “ über den Vorstoß fremder Kulturen …“

    Interessant, was Freud darin sieht. Ergogan am Po von Schäuble …

  89. @ 99 inga:

    Ihr folgender Satz könnte aus Hegel, Geschichte der Philosophie, genommen sein. Seine Darstellung verweist auf den Ursprung der christlichen Religion u.a. in der griechischen Philosophie.

  90. Ich war die ganze Zeit am wanken ob ich austrete, oder nicht. Da ich bei der Kirche leider nicht wählen kann um somit meine Meinung kund zu tun, werde ich nun austreten und zusätzlich einen Brief mit Begründung schreiben.

    Meine Frau wird dieses ebenso in der katholischen Kirche tun.

    Vielleicht verstehen sie diese Sprache, wenn sie nur noch eine handvoll Schäfchen unter ihren Reihen haben und Deutschland mit Moscheen zugepflastert ist.

  91. Wie selbstverständlich da von dem „Barcelona-Prozess“ gesprochen wird.

    Ja, mir wird es auch schlecht. Ständig haben wir davor gewarnt und es hat kaum einen interessiert. Und jetzt erscheint es irgendwie dennoch unwirklich, dass die das wirklich tun.

    Zur Erinnerung: Der Barcelona-Prozess ist auf das Jahr 2010 anvisiert und er umfasst freien Güter-, Dienstleistungs-, Kapital und Personenverkehr zwischen EU-Staaten und den „Mittelmeerpartnern“ (Israel, 8 existente islamische Staaten und das Palästina-Höllenloch). Allerdings bezweifle ich ernsthaft, dass Israel da mitmacht, es wäre sein Ende.

    Original-Quelle der EU:

    This initiative offers the EU’s neighbouring partners, in exchange for tangible political and economic reforms, gradual integration into the expanded European internal market and the possibility of ultimately reaching the EU’s four fundamental freedoms: free movement of goods, services, capital and people.

    Der Ich-zier-mich-Zirkus von Merkel gegenüber Sarkozy war genauso billige Show wie Sarkozys Kärcher und sein Getue gegen den Türkei-Beitritt. Die Sache ist schon lange beschlossen.

  92. @ #35:

    Ebenso clever, wie die Japaner den Wahlfang zu einer „wissenschaftlichen Exkursion“ erklären …

  93. @ #55 :

    Und so leben die Politiker stellvertretend für die Völker Europas die Entwicklung des totalitären politischen Vorbildes noch einmal nach, ganz unbewußt aber zwanghaft.
    Das Ende wird ein böses Erwachen sein, das unsere Enkel erleben.

  94. Hyperemesis: (griech.= Kotzen)
    Physiologie: Entleerung des Mageninhalts, oder das Wiedersehen „Alter Bekannter“!
    Ursachen:
    *Hauptsächlich bei übermäßigem Alkoholgenuss, bitte nicht beim Autofahren!
    Oder:
    *bei Vergiftungen, verdorbenem Magen, allergischen Reaktionen
    *Gehirnerschütterungen,
    *bei Frauen während der Schwangerschaft (HE. gravidarum)…
    Neueste Erkenntnisse:
    Bei Lesern einer bestimmten Internetseite über das Thema Islam und Mussels… Entewicklung zur neuesten Volkskrankheit!
    Absolut resistent dagegen:
    Grüne, linke Bazillen, 68er, Gutmenschen, Politiker aus CDU, SPD, FDP, Gewerkschaften…
    Leute habt Ihrs heute gelesen in BILD: Marokkaner (oder Tunesier) vor Gericht, Grund: Ermordung einer 18jährigen Deutschen (war wirklich sehr hübsch, Vater unser im Himmel…)
    A-M-E-N

  95. Huber hat doch inzwischen alle seine christlichen Werte abgelegt. Ein farbloser Mann ist er geworden.

  96. Es sind die Kirchen, die mit dem Islam als ihrer „Brudereligion“ (sic!) im Bunde sind. Das wirkt sich auf den Staat aus.

    Die Politiker sind islamophil, weil es neben den Sozialisten auch die Kirchen und damit eine Vielzahl der Wähler sind.

    Auf dem Vatikanischen Konzil 1964 wurde der Islam von der katholischen Kirche rehabilitiert und der christliche Gott mit dem muslimischen Allah gleichgesetzt. Ein holländischer Bischof hats noch kürzlich ausdrücklich bestätigt.

    Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

    Wer heute noch Kirchensteuern zahlt, macht sich mitschuldig an der Islamisierung.

  97. #3Eisvogel

    Ja, das Foto ist geradezu gespenstisch.
    Und dazu noch diese seltsame Halsbinde. Sie
    könnte ein Stromstöße aussendendes Halsband
    sein, mit dem sich „die dunkle Macht“ den Gehorsam der unterworfenen Erdlinge sichert.

    Aber, es ist ja gar kein Film….!

  98. Ich habe immer herzlich gelacht beim ‚Reli-Unterricht‘, aber ich habe Taqqiya betrieben, ich habe mir 15 Punkte erschummelt, obwohl ich den Unterricht konsequent geschwänzt habe.

  99. Der Ratsvorsitzende der evangelischen Kirche Deutschlands, Bischof Wolfgang Huber, unterstützt nun auch – wie die BILD berichtet – den Vorstoß von Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU), islamischen Religionsunterricht an deutschen Schulen zu etablieren. [….]

    Unter dem Vorwand der Förderung der Toleranz, des Humanismus, der Gleichberechtigung und der Menschenrechte, geben nicht nur die Politiker, Inelektuelle, sondern auch die Theologen bedingungslos Raum für eine taktierende Religion, die nicht nur religiöse Elemente hat. Das humanistische Europa erscheint geistlich blind und orientierungslos wie ein „nützlicher Idiot“, es scheint nicht zu erkennen, wer ihr Gegenüber ist, es meint, dieses nicht nur religiöse System in einem jahrelangen ökumenischen Prozess auffangen zu können (Interview im Deutschlandradio mit dem Philosophen Peter Sloterdijk, siehe Link).

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kulturinterview/525982/

    Doch dieser Prozeß könnte mit umgekehrtem Ergebnis enden, denn es öffnet dem Islam Tür und Tore im ursprünglich (Stichwort: Glaubens-Abfall, 2.Thessalonicher 2, Verse 1-12) christlichen Europa, es bereitet einen Boden, auf dem der Antichrist („Barabbas“) gedeihen wird. Diese Kompromisse (auch wenn zuerst nur in Details) mit einer antichristlichen Religion (Allah hat keinen Sohn/ s. 1. Johannes 2, Verse 22-23) vergrößern das vorhandene Vakuum, in das der Islam immer fordernder vordringt. Da bin ich dankbar, daß das biblische Wort (Galater 1, Verse 6-10) in diesem Punkt schon eindeutig ist:

    1,6 Ich wunderte mich, daß ihr euch so schnell von dem, der euch durch die Gnade Christi berufen hat, abwendet zu einem anderen Evangelium, 1,7 [wo] es [doch] kein anderes gibt; einige verwirren euch nur und wollen das Evangelium des Christus umkehren. 1,8 Wenn aber auch wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als Evangelium entgegen dem verkündigten, was wir euch als Evangelium verkündigt haben: er sei verflucht! 1,9 Wie wir zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wieder: Wenn jemand euch etwas als Evangelium verkündigt entgegen dem, was ihr empfangen habt: er sei verflucht! 1,10 Denn rede ich jetzt Menschen zuliebe oder Gott? Oder suche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich noch Menschen gefiele, so wäre ich Christi Knecht nicht.

    Paulchen

Comments are closed.