Demo BrüsselDas Aktionsforum gegen-islamisierung.info ist ständig auf der Suche nach Möglichkeiten, wie der islamkritischen Bewegung mehr Aufmerksamkeit in der Bevölkerung und natürlich in den Medien verschafft werden kann. Eine wichtige Initiative war und ist sicherlich die PI-Aufkleberaktion, die schon auf ein breites Interesse gestoßen ist. Es gibt jedoch noch bessere, medienwirksamere Mittel, um einem Anliegen Ausdruck zu verleihen.

Eine Demonstration ist die klassische und wahrscheinlich immer noch die beste Variante, um ein Anliegen an die Öffentlichkeit zu tragen. Die Grünen haben ihre „politische Karriere“ auf der Straße begonnen – der Erfolg gibt ihnen Recht. Heute sind sie eine etablierte Partei in allen Länderparlamenten sowie auf Bundesebene.

Man ist sich weitgehend darüber einig, dass die islamkritische Bewegung dieses Jahr eine Demonstration braucht. Eines kann ich Ihnen dabei jetzt schon versichern, liebe PI-Leser: Wenn WIR eine Demonstration organisieren, können Sie sicher sein, dass die Veranstaltung auch ein Erfolg wird. Wir werden nicht den selben Fehler begehen wie einige unserer europäischen Kollegen, die quer durch ganz Europa reisen ohne überhaupt Rückhalt im eigenen Land zu haben. Auf Sand kann man bekanntlich nicht bauen… . Außerdem werden wir dafür sorgen, dass der Protest von der Mitte der Gesellschaft ausgeht und nicht von fragwürdigen Parteien oder Organisationen. Hinter den Kulissen des Aktionsforums wird fleißig an verschiedenen Möglichkeiten gearbeitet, mehr soll jedoch noch nicht verraten werden.

UmfrageFast 5000 PI-Leser (jeder hatte die Möglichkeit, zwei Stimmen abzugeben) haben bereits an der Umfrage zur islamkritischen Bewegung teilgenommen. Der Zweck der Umfrage war, ein ungefähres Bild der weltanschaulichen Ausrichtung zu vermitteln. Das Ergebnis entsprach ungefähr den Erwartungen: Die Konservativen haben mit 2850 Stimmen am besten abgeschnitten. Überraschend war, dass die Christen mit 1780 Stimmen noch vor den Liberalen (1775) liegen. Menschen/Frauenrechtler vereinigten immerhin 536 Stimmen auf sich, knapp dahinter die Linken mit 448 Stimmen. Homosexuelle, Juden und Ex-Muslime kommen insgesamt auf 338 Stimmen. Wir bedanken uns bei allen PI-Lesern für ihre Teilnahme!

Die jetzige Umfrage soll einen ungefähren Eindruck vermitteln, wie viele PI-Leser gewillt sind, für unsere Freiheit und gegen die Islamisierung auf die Straße zu gehen. Es versteht sich dabei von selbst, dass die Antwort ehrlich sein sollte. Die Frage lautet:

Sind Sie bereit, für die Freiheit und gegen die Islamisierung Europas zu demonstrieren (und dafür einen längeren Anfahrtsweg in Kauf zu nehmen)?

  • Ja (67%, 2.728 Votes)
  • Ich weiß nicht (17%, 708 Votes)
  • Nein (16%, 657 Votes)

Total Voters: 4.093

Loading ... Loading ...
image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

227 KOMMENTARE

  1. Wenn Ihr die Seite neu startet, dann klappt’s auch mit der Frage und dem Abstimmen! 😉

    Ansonsten: 42! 🙂

    Ps. Und das Handtuch nicht vergessen!

  2. Bei der Weltonline Umfrage sind wieder die Ja-Stimmen nach oben gegangen. Setzt die mal wieder auf der Anfangsseite nach oben.

  3. Das Problem ist, dass die ein Großteil der PI-Leser vermutlich im Gegensatz zum Klientel einer Pro-Islam oder Grünen/Antifademo in Lohn und Brot steht und dadurch lange Anfahrten zu Demos kaum in Kauf nehmen kann (ich versteh immernochnich wie in Heiligendamm die ganze Bande wochenlang frei haben konnte, das waren doch nicht nur verwirrte Studenten aus Berlin).

  4. @ #4 Vintersorg

    Die Antwort auf alles 😉

    Was weiß Schäuble ? 42
    Wieso ist CFR so benebelt? 42
    Werden wir es schaffen genug Aufklärung zu betreiben? 42
    Der Sinn des Lebens? 42

    😉

  5. offtopic – aber nicht so ganz:

    Wenn die derzeitigen Hochrechnungen stimmen, dann wollen die Münchner ihren OB Ude, die Grünen, die Rosa Liste und die Moschee am Sendlinger Platz.

  6. Man müßte gleichzeitig in mehreren Großstädten eine Demo ausrufen, wie die Serben getan haben. In etwa so, dass man nich mehr als 200-300 km Anfahrt hat.
    Dann hätte man mehr Chancen.

  7. Stefan Zweig wies 1938 in einem Bekanntenkreis auf die Gefahr eines drohenden rassistischen Weltkrieges hin. Wie es ihm dabei erging, beschrieb er so:

    „Natürlich hatte ich alle gegen mich, denn in bewährter Praxis sucht sich der Selbstbetäubungstrieb im Menschen innerlich bewusster Gefahren am liebsten dadurch zu entledigen, dass er sie als null und nichtig erklärt.“

    Wer heute auf die Gefahr einer neuerlichen Landnahme Europas durch den rassistischen Islam hinweist – nach dem Kalifat, das bis Frankreich vordrang und nach dem Osmanischen Imperium, das ganz Südosteuropa ausbeutete – ergeht es meist wie Stefan Zweig 1938.

  8. #11 Leserin (02. Mrz 2008 20:59)

    Wer die Münchener snd, kann man weiter oben lesen, dass die Wahlbeteiligung sehr niedrig war, ebenfalls. Die gewählt haben, wollen Ude, Moscheen und Rosa Liste. Eindeutig.

    Nur wie setzt sich dieses Klientel zusammen?

  9. Ich lade Euch alle zum Tag der offenen Moschee am 3. Oktober nach Mannheim ein, der dieses Jahr auf einen Freitag (Freitagsgebet!) fallen wird.
    Mediale Aufmerksamkeit an Deutschlands (noch) größter Moschee dürfte, wie in jedem Jahr, gewiß sein.
    …außerdem erspart’s mir die Anfahrt. 😉

  10. nur 2% Juden laut statistik auf pi? Das ist ja weniger als der Bevölkerungsdurchschnitt.

  11. Diskutieren im Internet ist wichtig für die Aufklärung anderer Leser, aber der Kampf gegen den Islamofaschismus erfordert konkrete Taten und Aktionen, z.B. unter dem Motto Wir sind das Volk (und Steuerzahler …), aber vor allem für das Grundgesetz und für die Menschenrechte und deshalb gegen den mohammedanischen Terror!

    Regelmäßig 100.000 bis 1.000.000 Demonstranten jedes Wochenende in allen Großstädten Deutschlands würden eine klare Sprache sprechen!

  12. Zwischen Bielefeld und Köln – Großraum Ruhrgebiet – bin ich dabei. Allerdings ist eben dieses leider auch ein heißes Pflaster für eine Demo gegen Islamisierung…

  13. #15 pinchador (02. Mrz 2008 21:05)

    Viele die hier schreiben haben Angst bei einer Demo gesehen zu werden und ihren Job zu verlieren, wenn sie in einem abhängigén Arbeitsverhältnis stehen, so war auch vor der Demo in Brüssel zu lesen.

    Wie wollen Sie das regeln?

  14. Obwohl ich der Meinung bin, dass zum jetzigen Zeitpunkt eine Demonstration überhaupt nichts bringt – sondern im Gegenteil unsere Anliegen zurückwerfen würde -, und zudem denke, dass vor allem der Mob auf die Straße geht, eben genau die Grünen, die Antifa und die Nazis (die scheinen sich das Recht auf die Straße zu teilen), wäre ich im Grunde erst einmal abgeneigt, würde ich mich dennoch solidarisch zeigen.

    Trotzdem nocheinmal meine Warnung: das geht sicher nach hinten los, ohne pessimistisch sein zu wollen. Ich lass mich gerne eines Gegenteils belehren, doch die Verhältnisse, die sind nicht so.

  15. Ein ganzes klares JA! Ich denke wir sollten noch einen Schritt weitergehen und uns organisieren. Z.B. eine Bürgermiliz gründen.

  16. #18 DelMonte (02. Mrz 2008 21:06)

    In Deutschland leben ca. 150-16otausend Deutsche jüdischen Glaubens. Von welchem Durchschnitt reden Sie da?

  17. Witzig, ich wollte heute schon fragen ob sich das Thema Demo erledigt hat. Solange sich die Demonstration gegen die Islamisierung richtet und nicht mit anderen politischen Themen verknüpft wird bin ich dabei.

  18. @ #26 Isabella1166

    Und neben dem Handtuch auch bitte einen Babelfisch mitnehmen und ins Ohr setzen wenn man auf Arabisch beschimpft wird.

  19. Hi, zunächst: Ich bin dabei! Auch glaube ich, dass dies eine gute Stelle für einen allgemeinen Kommentar ist: Vergeßt bitte die Linken nicht …! Diese sind keineswegs eine homogene Masse, die „allen Moslems“ freundlich gesonnen sind. Ich selbt ordne mich politisch links ein, war zwei Jahr Mitglied der Linkspartei (hieß damals noch PDS) und dann knapp sechs Jahre SPD-Mitglied. Sicher kann man sehr(!) viele Linke als „Gutmenschen“ einordnen, hier aber von mir der freundliche Hinweis, dass dies keinesfalls ein Automatimus ist (links = Gutmensch). Auch wenn ich den einen oder anderen Seitenhieb verstehen kann, vergrault doch nicht die Linken!

  20. @25 kartellamt:
    Naja 2% kommen mir bei einer Umfrage mit 8 Antwortungsmöglichkeiten, wobei man zwei Antworten ankreuzen kann ein bisschen wenig vor. Vor allem weil es sich hier um eine „pro-isreaelische“ Plattform handelt.
    Ich bin kein Statistiker sondern ein Bauschmensch. In diesem Sinne: GEGEN DIE ISLAMISIERUNG EUROPAS!

  21. Für längere Anfahrtswege fehlen mir die finanziellen Mittel.
    Deswegen habe ich „Ich weiß nicht“ gevotet denn wenn eine Demo in meiner Nähe statt finden würde wäre ich dabei.

  22. Was ich übrigens vermisse oder ich habe es bisher noch nicht gefunden wäre ein Flugblatt das man selber ausdrucken und verteilen kann. Das würde mehr bringen als lediglich die Aufkleber mit einer WWW Adresse.

  23. Ach, noch eine Frage – wäre es möglich, einmal eine Umfrage bzgl. Bundesland/Region der User zu starten? Wäre ggf. für die Demo-Planung von Vorteil, allerdings auch darüber hinaus interessant.

  24. In dem Ausmaß, wie in diesem Blog von PI-Leuten bei vielen Gelegenheiten auf den sogenannten Unterschicht-Menschen herumgetrampelt wird und für sie die abfälligsten Ausdrücke benutzen, so wie es auch der mainstream, Bild und Konsorten tun, ist es für Untermenschen wie mich im Grunde egal, wer in diesem Land die Macht anstrebt.
    Meine Stimme, mein Einsatz für igendwas hat noch nie irgendjemanden wirklich interessiert, außer in der Weise: oh, da meldet sich jemand, der muss gleich zertreten werden: von deutschen Mitbürgern!
    Trotzdem lese ich hier, wie immer in der Rolle als Zuschauer.
    Ich kann mir sogar vorstellen, dass Deutsche zu den Moslems übertreten, wenn sie dort die Anerkennung und den Zusammenhalt finden,
    den sie unter Deutschen vergeblich suchen.

  25. Solange solche Demonstrationen diskreditiert werden, indem man ihnen einen rechtsradikalen – oder wie es so schön heisst: „Islamophoben“ – Hintergrund unterstellt, wird man nichts bewegen können fürchte ich.
    Offene Kritik am Islam ist einfach nicht erwünscht und wird es wohl auch erst sein, wenn ein großteil der Menschen unmittelbar durch die Probleme, die diese Religion mit sich bringt betroffen sein wird.
    Man arrangiert sich einfach mit dem Faschismus, der schon spürbar um sich greift, solange man trotzdem selber einigermaßen zufrieden sein Leben verbringen kann.
    Ob die Frau mit dem Kopftuch im Nachbarhaus regelmäßig (sexuellem) Missbrauch ausgesetzt ist, der Sohn nach fundamentalistischen Vorstellungen gedrillt wird, die Tochter schon als Kleinkind verheiratet wird: Niemanden scheint es zu interessieren.
    Wie Necla Kelek es sagte, mit dieser falsch verstandenen Toleranz, wird man sich noch an vielen Opfern mitschuldig machen.

  26. Es wäre toll, wenn wir Ralph Giordano oder Mina Ahadi oder Alice Schwarzer oder Necla Kelek als Redner gewinnen könnten!

    Eigentlich weiß ich immer noch nicht, woran es in Köln damals wirklich gescheitert ist!? Die Rede von Giordano war ja schon geschrieben!

    Nach Brüssel wäre ich auch bei der nächsten Demo natürlich wieder dabei 🙂

  27. Die Umfrage ist zuwenig differenziert. Zu Beispiel wäre interessant zu wissen:

    1.Überhaupt, Demo teilnehmen?
    2.mit langem Anfahrtsweg 100Km?
    3.200Km?
    4.300Km? und mehr?
    5.Länderteile auflisten, oder Grossstädte?
    6.Weiss nicht
    7.Nein
    8……

    Getraut euch ruhig eine detailliertere Umfrage zu stellen, auch mit sonstigen Fragen wie Alter, Geschlecht (freiwillig) usw.

    Ich habe „weiss nicht“ angegeben, da ich mir nicht unbedingt einen langen Anfahrtsweg leisten kann.

    Auch in der Schweiz und anderen Ländern wäre eine Demo nötig.
    In der Schweiz sollte evtl. http://www.winkelried.info oder die SVP das Zepter in die Hand nehmen. Oder gibt da noch ne Alterneative?

    ICHH BIN DABEI!!

  28. @Karlmartell:
    Wir sind ja alle in der gleichen Situation. Ich kann Ihnen aber versichern, dass man sich für die Demo nicht verstecken muss. Die Redner werden nämlich genau die Mitte der Gesellschaft widerspiegeln und NICHT den rechten Rand.

  29. Ich würde sagen, eher klein anfangen. Und zwar den Opfern erst einmal den Tribut zollen.
    Indem man sich vermehrt um die Opfer kümmert.
    Anders läuft das nicht.

    Ich würde sagen diejenigen, die unter Mohammedaner-Gewalt leiden – deren Frauen und Kinder, Jessen-Rentner, Bus-, Bahn- und Lokführer betreuen und ihnen beistehen. – Anders geht es nicht.

    Die Problematik wird ungeheuer gut kaschiert. Wenn man das einmal gemerkt hat, ist man in der Versuchung, zu glauben, dass andere es möglicherweise auch so sehen. Was eine falsche Annahme ist.
    Die einzigen, die das tun, sind die eh jedem in ihrem Umfeld bekannten Misanthropen. 95% unserer Bevölkerung haben andere Sorgen, belegen Mittwochs einen Bauchtanzkurs und finden alles Orientalische so schön.

    Deswegen: Bedenken bescheidenerweise meinerseits.

    Deswegen würde ich meinen: wir müssen noch mindestens fünf Jahre warten, schreiben diskutieren – es gibt soviele Blogs, auf denen die Mohammedaner sich als das herausstellen, was sie sind. Die Zeit spielt uns zu, und wir müssen es „nur“ aussitzen.

  30. Demonstrationen sind ja schön und gut, hätte auch kein Problem damit, daran teilzunehmen. Nur, wenn schlichte Demonstrationen erfolgversprechend wären, wäre die NPD im Bundestag, denn die sind ja bekanntlich Demonstrationsweltmeister. Kaum ein Wochenende vergeht, an dem nicht irgendwo in deutschland demonstriert wird. Wie man aber sehen kann, glücklicherweise ohne grösseren Erfolg.

    Man sollte sich also vor Augen führen, dass nicht einfach schlichte Demonstrationen den Grünen zur Macht verholfen haben, sondern eine gewisse einhergehende Provokation, damit diese Demos dann auch bewusst in dem Medien landen und nicht nur in den Verkehrsnachrichten, weil wieder Straßen gesperrt wurden. Ausserdem müsste wenigstens ein Teil der Medien gewillt sein, mit Wohlwollen über diese Demos zu berichten, wie es damals nunmal bei den Grünen der Fall war. Wenn man sich aber anschaut, aus welchem Klientel sich der gemeine brd-Qualitätsjournalismus in der Regel zusammensetzt, dürfte dies wohl kaum der Fall sein.

  31. Ick fänd berlin passend.Immerhin ist Berlin eine der grössten türkischen Städte(seufz).
    Ausserdem ist es nunmal die Hauptstadt…

  32. Tja, Wie wäre es mit Ulm / Neu – Ulm ?

    mögliche Termine :

    – Landesgartenschau in Neu-Ulm
    “ Ganz schön Blume “ Eröffnung am 25. April 2008,
    – Heimattage Baden – Württenberg 3.Mai – 5. Oktober 2008
    – Internationales Donaufest Juli 2008

    mit Garantie : prominente Politiker aus
    verschiedenen Bundesländern u. EU- Länder.

    Adam

  33. Die erste Umfrage ist doch überhaupt nicht Represantiv, erinnert Euch doch wie viele da geschriben haben das Sie Sich für keine dieser Antworten entscheiden können. Auch ich habe aus mangelnden Antwortmöglichkeiten nicht dran teilgenommen.

  34. #14anna.goeldi: meine Meinung.

    So einfach ist es meiner Erfahrung nach nicht. – was Sie über Stefan Zweig erzälen, war mir neu.

    Denen hat auch niemand geglaubt, da hätte auch eine Demo nichts gebracht, fürchte ich.

    – Deswegen: ich schwanke, wie pi sehen kann, zum eher nein.

  35. Erstaunlich, dass sich der Anteil von 9 % Neinsagern mit dem Anteil der Linken aus der anderen Umfrage deckt. 🙂

  36. Wer kotzen WILL!!!!

    ANNE WILL sehen, da guckt das Roth und blubbert wahrscheinlich auch gleich los!

    Gucken!

  37. Ihr könnt euch ja nochmal überlegen ob ihr wieder auf diese Umfrage aufmerksam macht:

    http://www.welt.de/politik/article1672496/Zollitsch_betont_Recht_der_Mus%20lime_auf_Moscheen.html#vote_1672504

    Ich hab die Seite jetzt mal im 3 Minuten Takt per Bildschirmdruck abgespeichert. Zwischen 21:05Uhr und 21:18Uhr hätten demnach nur Leute für Ja gestimmt. Es ist doch etwas offensichtlich das da gefälscht wird. Innerhalb von 10 Minuten sollen da über 1500 Leute mit ein und der selben Meinung abgestimmt haben!!!?!!!

    21:05
    http://img12.myimg.de/Umfrage2105890ae.jpg

    21:08
    http://img12.myimg.de/Umfrage2108ed58e.jpg

    21:11
    http://img12.myimg.de/Umfrage211127afb.jpg

    21:15
    http://img12.myimg.de/Umfrage2115d93c6.jpg

    21:18
    http://img12.myimg.de/Umfrage211832377.jpg

    Jetzt gerade hat DER die Ja-Stimmen schon auf 46% hochgedrückt. Bei angeblich 115959 Stimmen!! So werden bestimmt nicht nur im Internet Umfragen gefälscht.

  38. Viele die hier schreiben haben Angst bei einer Demo gesehen zu werden und ihren Job zu verlieren, wenn sie in einem abhängigén Arbeitsverhältnis stehen, so war auch vor der Demo in Brüssel zu lesen.

    Ich lese in diesem Blog häufig das Wort Angst.
    Und jetzt auch noch Angst gesehen zu werden.

    Eine Demo soll gesehen werden!!!

    Das ist der Sinn der Sache.
    Wie wäre es denn mal mit Mut?Frustriert vor dem PC zu sitzen und sich in die Hosen zu machen,bringt recht wenig.
    Wenn wir nichts riskieren,dann haben wir eh verloren und können den PC gleich ausschalten.

    Ich möchte gesehen werden,weil ich hier aufgewachsen bin und dieses Land und mein Leben hier mag.Und das ohne diesen ganzen Anatolien-scheiss!

  39. @ #17 Wilhelm Entenmann

    Der 3. Oktober ist ein gar treffliches Datum. Und dem Ort bin ich auch nicht abgeneigt 🙂

  40. @#39 Reconquista Germanica

    Nur, wenn schlichte Demonstrationen erfolgversprechend wären, wäre die NPD im Bundestag, denn die sind ja bekanntlich Demonstrationsweltmeister. Kaum ein Wochenende vergeht, an dem nicht irgendwo in deutschland demonstriert wird. Wie man aber sehen kann, glücklicherweise ohne grösseren Erfolg.

    Ich bitte Dich, diese Thematik doch etwas differenzierter zu betrachten.

    Der Unterschied ist nämlich, dass die NPD, eine Partei die ohnehin kein Mensch ernstnimmt, jedes Wochenende mit ein paar hundert herangescharten Hanseln (meist noch bestehend aus so genannten „Bürgerschrecks“), völlig ghettoisiert zwischen Linksextremisten und gutmenschlichen Bündnissen, für irgeneinen belanglosen Quatsch demonstriert, für den sich keine normale Sau interessiert.

    Eine große, von mehreren tausend vorzeigbaren und „normalen“ Demonstranten begleitete Kundgebung hingegen, der sich mit Sicherheit auch ortsansässige Bürger spontan anschließen würden und die noch dazu ein akutes Thema wie die Islamisierung behandelt, würde hingegen schon Wirkung zeigen. Sie müsste nur so groß und zahlreich sein, dass die Medien sie nicht verschweigen können.

    PS: Im Rhein-Main-Gebiet wäre ich auf jeden Fall dabei.

  41. Zitat

    #10 Pro West (02. Mrz 2008 20:55) Als Unionsmitglied sage ich das der Anfahrtsweg im Gegensatz zum Kampf gegen den Islam ein sehr kurzer Weg ist.

    /Zitat

    Guter Spruch!

    P.S.: Abstimmen geht irgendwie nicht.

  42. @franzilein: dann hatten Sie bisher den falschen Umgang. Sie können sich jederzeit da engagieren, wo ihr Charakter etwas zählt.

  43. # berlin- kreuzberg

    1. In Metropolen wie Berlin, Hamburg, Köln
    benötigst du um die 5000 – 10000 Menschen
    um ein mediales Echo zu erzeugen. Wir können
    am Anfang höchtens 500 Leute auf die Straße
    bringen.
    2.gerade Veranstaltungen, die “ sweet “ in der Öffentlichkeit war genommen werden, eignen sich perfekt für eine wütende
    Protestveranstaltung . Beispiele gibt es
    genügend : Attac, Die Grünen…
    ( vom Gegner lernen….)

    Adam

  44. Vielleicht möchten hochkarätige Islamkritiker wie Necla Kelek, Henryk Broder, Geert Wilders, Ayaan Hirsi Ali und der dänische Karikaturist bei unserer netten Demo mitmachen?
    Die paar Sicherheitsrisiken können uns doch nicht zurückschrecken lassen! ^^ Islam heißt Frieden. Die tun uns schon nichts.

  45. OT – Fundstück bei Akte Islam

    Schießerei vor Café

    Mitteilung aus dem Polizeipresseportal NRW

    Duisburg-Hochfeld – 02.03.2008 – 12:00 – Am Sonntag, den 02.03.2008, gegen 07.30 Uhr, kam es im Bereich des Cafe Europa in Hochfeld zu einer Schießerei. Einem zuvor dort aufhältig gewesenen Gast war ein Hausverbot ausgesprochen worden. Der Gast, ein 41-jähriger Mann türkischer Herkunft, verließ die Lokalität und feuerte von außen mittels einer Waffe durch die Scheibe des Lokals auf dahinter befindliche Gäste. Nur durch Zufall wurde niemand verletzt.
    Der Täter flüchtete im Anschluß vor einer ihn verfolgenden Gruppe von Gästen des Lokals in ein nahe befindliches Taxi und bedrohte den Taxifahrer.

    Auf die sich dem Fahrzeug nähernde Personengruppe schoss der Mann mehrfach, die Scheibe des Taxis ging dabei zu Bruch, verletzt wurde niemand.

    Bei seinem anschließenden Versuch, vom Ort des Geschehens zu fliehen, konnte der Schütze durch die Zeugen gestellt und entwaffnet werden. Der alkoholisierte Täter wurde hierbei verletzt. Er wurde festgenommen und in ein Krankenhaus eingeliefert.

    Dem friedfertigen Muselmann wurde vom Wirt Alkohol verabreicht, deshalb sind die „Ungläubigen“ schuld an der Misere – ganz klarer Fall! Die Schußwaffe, für die er zwar keinen Waffenschein besitzt, hat er lediglich zur Verteidigung gegen renitente Rentner und jugendliche Rechtsradikale bei sich gehabt…

  46. An Delmonte@

    Der Jude oder die Jüdin die in Österreich, Deutschland oder in der Schweiz lebt mischt sich generell nicht gross in die Politik ein um nicht
    unnötig wegen diesem und jenem ihren Gegnern Angriffsflächen zu bieten!

    Eine Website die für Israel eintritt wird sicherlich von vielen Juden nicht goutiert alleine schon deswegen, weil sie ja eine Regierung an die Macht gewählt haben die nicht bereit ist sein Volk vor der iranischen Atombombe zu beschützen.

    Who the fuck cares proisraelische Websites in so einer Haltung!

  47. Ob in Ulm, Berlin oder in einer anderen Stadt
    das ist mir völlig egal. Ich bin dabei, auch wenn ich einen Tag vorher anreisen müßte.
    Nicht das einer denkt, der hat Zeit, der ist ARBEITSLOS, nein das bin ich nicht,dafür würde ich sogar Urlaub beantragen.
    In meiner Familie mit zwei großen Söhnen und drei Frauen, meine eingeschlossen, gibt es eine einhellige Meinung. Wir sind Stolz auf dieses Land und sind unseren Eltern dankbar, dass Sie uns dieses Land übergeben haben um es an unsere Kinder und Enkelkinder zu übergeben. Ich werde dafür meine ganze Kraft einsetzen.

  48. #46 Koltschak (02. Mrz 2008 21:48)

    Wer kotzen WILL!!!!

    ANNE WILL sehen, da guckt das Roth und blubbert wahrscheinlich auch gleich los!

    Gucken!

    In der Tat! Habe mir die Sendung sogar 5 Minuten reingezogen:

    *wüüürg*

    Das Fatima Roth nimmt sogar die Worte „Kinder“ und „Deutschland“ in den Mund!

  49. #48: Allein das Wort „Demo“ reicht einem normalen Menschen schon. Unerwünscht auf der Straße sein Recht einfordern, dass sollten wir doch den ehrenwerten Mitbürgern mit nichtdeutschem Hintergrund überlassen

    – das ist im Grunde meine Meinung; so machen es die anderen, so sollten wir es vermeiden.

  50. Zitat

    #12 Kybeline (02. Mrz 2008 21:00) Man müßte gleichzeitig in mehreren Großstädten eine Demo ausrufen, wie die Serben getan haben. In etwa so, dass man nich mehr als 200-300 km Anfahrt hat.
    Dann hätte man mehr Chancen.

    /Zitat

    Neben Demonstrationen wäre vor allem auch eines wichtig: Dort, wo Moscheen gebaut werden sollen (und wo die ganze Aufmerksamkeit der Medien ist), muß der geballte Widerstand der ortsansässigen Bevölkerung zu spüren sein.

    Darüberhinaus wäre es wichtig, PI in Österreich und der Schweiz bekannter zu machen, damit die Basis im deutschsprachigen Raum erst einmal gefestigt und ausgebaut wird.

  51. Ich bin auch für Berlin!Hier spielt die Musik von allen Seiten. Medial, Politisch, Gewalt ohne Ende,und die Künstlerische Freiheit ist bedroht( Ein GROSSER Hebel)!!

  52. Infostände an zentralen Plätzen mit 10-15 Personen. Material dürfte mitlerweile genug vorhanden sein. Die Gruppen wären über Handy in Kontakt.Könnte man bei gegen-islamisierung.info organisieren.

  53. @Meßkircher:

    Danke. Endlich ein positives Kommentar. So muss das sein. Von dir können sich noch einige eine Scheiben abschneiden.

    Pinchador

  54. #pinchador: es kamen eigentlich nur und ausschließlich positive Kommentare. – Bis auf meine Bedenken. Aber was solls.

  55. Der Mann auf dem Bild in der beigen Jacke mit der blauen Kapuze ist übrigens PI Gründer Stefan Herre.

  56. Falls ich in D ansaessig waere, keine Frage, aus Nordamerika ist allerdings die Reise zu aufwendig und zeitraubend dafuer, vielleicht kann man anderweitig fuer einen Erfolg beitragen.

    Toi, toi, toi,

  57. Es hängt gewiss davon ab, in was für einem Ruf der Organisator steht. Und ob sich Nazi-Spinner einklinken, um die Sache zu schädigen.

    Sollte der Ruf der Organisatoren sauber sein, müsste grundsätzlich keiner Sorge haben sich dort blicken zu lassen.

  58. höhöhö,….aber nicht nach neu-ulm!

    Was ist denn als Ziel angedacht?

    Brüssel? Ok

    Berlin? OK

    Köln? OberOK

    Amsterdam? OK

    Kopenhagen OK

    Wo soll’s denn hingehen?

  59. Im Grunde genommen würden wir uns auf Jahre hinweg schädigen, weil wir erst am Anfang einer Entwicklung stehen

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie eine derartige Demo organisiert und verkauft werden soll, ohne dass sie als rechtsradikal schon im Vorfeld diskreditiert wird. –

    Isabella, tagtäglich von Gutmenschen umringt.

  60. Flugblätter sind besser als Aufkleber, denke ich. Aufkleber, die irgendwo unterwegs kleben, vergisst man schnell.

    Ich verteile jede Woche 100 selbstgemachte Flugblätter mit ein paar aufklärenden Worten (Wie etwa: „Wenn Sie die Wahrheit über Deutschland wissen wollen: http://www.pi-news.net!“)
    in die Briefkästen meiner Stadt. Beim Klingeln an der Haustür sage ich immer „…Bürgerinformationen zu verteilen“.

    100 Kopien kosten im copyshop 5Euro! Und am besten in die bürgerlichen, wohlhabenden Bezirke, zu den Bonzen gehen: besonders die müssen aufgeklärt werden, denn da sitzt das Geld und die Macht, sind aber eben – durch die politisch korrekte Presse – nicht augeklärt.

  61. Man könnte gegen die faschistoide Linkspartei in den Parlamenten demonstrieren, indem man mit fünf bis sechs Leuten in NVA Uniform am Portal des jeweiligen Landeshauses aufläuft und sagt: „Heil Ulbricht! Wir sollen uns hier beim ZK melden!“

    Die Pressefotografen müssen natürlich anwesend sein, um das recht zur Geltung zu bringen. 😉

    Jetzt kreativen Widerstand leisten!

  62. ZiWer kotzen WILL!!!!

    ANNE WILL sehen, da guckt das Roth und blubbert wahrscheinlich auch gleich los!

    Gucken!

    tat

    Ja, feminine Freakshow vom Allerfeinsten.
    Schnell wegzappen und Magenmittel einnehmen

  63. @Pinchador:
    Ein Anfang wäre es, Mahnwachen dort abzuhalten, wo mal wieder ein migrantischer Überfall stattgefunden hat. Das ist in den meisten Städten ja leicht zu ermitteln.

    Also: wenn mal wieder irgendwo jemand ins Gesicht getreten wird, dann sollten sich Leute finden, die sich am Tatort mit Kerzen und Info-Material aufstellen und eine Mahnwache halten.

    Man kann das ja zuerst etwas neutral als Demo gegen Gewalt im Allgemeinen verpacken.

    Ich denke, sowas ist nicht verboten und wäre ein Anfang.

  64. Sollte diese Demo in Berlin stattfinden, dann wird´s lustig hier.
    Diese hochkriminelle Kultürbereicherer werden uns körperlich angehen, uns die Autos abfackeln und unsere Polizei wird daneben stehen und mit den Achseln zucken. Das ist der Preis den wir für jahrelange Ignoranz zahlen müssen.

  65. # 73

    Gute Idee! Kreative und origienelle Demos werden weitaus öfter beachtet und sind auch viel symphatischer 🙂

    Ich wäre auch dabei, allerdings nur, wenn die Veranstaltung nicht als Rechts gedeutet werden kann, was in diesem Land ja sehr schnell passiert. Man sollte auch die Ex-Muslime einladen.

  66. ich komme aus Düsseldorf, wenn hier was passiert, werde ich am Tatort stehen, ich werde keine PI-Aufkleber verteilen, aber mit den Leuten sprechen.

  67. Eine gute Idee, es ist schon lange an der Zeit dafür.

    Die besten Orte sind imho entweder NRW (großes Einzugsgebiet, hohe Bevölkerungs-dichte, daher viele potenzielle Teilnehmer) oder Berlin (Nähe zu unseren Volksvertretern).

    Ich komme auf jeden Fall, man muss unbedingt was gegen die momentanen Zustände unternehmen.

    Islamkritische Demos sind natürlich auch nur ein weiterer nötiger Schritt in die richtige Richtung, aber auch sowas will erstmal organisiert sein. Das kann nicht jeder (u.a. auch ich nicht) aber ich bin gerne bereit, mein Scherflein beizutragen und für unser aller Freiheit auf die Strasse zu gehen!

    Insofern schon einmal vorab danke an PI für die Orga-Arbeit, hoffentlich wird etwas daraus…

  68. Unser Anliegen leidet an einer zentralen Schwäche: Islamkritik definiert sich zu sehr negativ. Die weitaus meisten Menschen empfinden aber die konzentrierten niederschlagenden Nachrichten als belastend. Was uns fehlt, ist das begeisternde Ziel, das die Menschen vom Hocker reißt. Leider taugt die Freiheit dazu nur sehr bedingt. Denn die Bedeutung der Freiheit ermessen die meisten Menschen erst dann, wenn sie irgendwelchen Mächtigen ausgeliefert sind.

    An die Demo glaube ich nicht so recht. Sie wirkt nur dann, wenn sie in den Medien stattfindet. Und warum sollten die MSMs uns ausgerechnet dann stattfinden lassen, wenn wir demonstrieren???

    Am Anfang sollte eine Plattform stehen, deren Rahmen uns erlaubt, erfolgsversprechende Strategien zu entwickeln.

  69. #38 Isabella1166 (02. Mrz 2008 21:38)

    Ich glaube das Ihre Annahme, das Problem aussitzen zu können, falsch ist und gefährlich insofern, als Sie die Gegner unterschätzen, die sehr langfristig planen.

    Lesen Sie:

    The Muslim Brotherhood „Project“
    http://www.derprophet.info/anhaenge/brotherhood-project.htm
    Das will die Muslimbruderschaft:
    PUNKT 1:  Kenne das Umfeld und eigne dir eine wissenschaftliche Methodik für die   Planung und Ausführung an.
    A  Bestandteile
    Kenne weltweit die einflussreichen Vertreter, ob dies nun islamische, gegnerische oder neutrale Kräfte sind.
    Setze die nötigen wissenschaftlichen und technischen Mittel ein für Planung, Organisation, Ausführung und Nachkontrolle.
    B  Vorgehensweise
    Stelle Beobachtungszentren auf, um Informationen für sämtliche nützliche Zwecke zu sammeln und aufzubewahren; falls nötig, kannst du auch moderne technologische Methoden anwenden.
    Gründe Studien- und Forschungszentren und veranlasse Studien zum Thema der politischen Dimension der islamischen Bewegung.

    Bitte komplett lesen!

  70. Also eine Demo ist gut und notwendig.
    Aber ich glaube, es ist noch zu früh.
    Keiner weiß was PI ist und es wird heißen:
    Die Rechtsradikalen demonstrieren und ruckzuck stehen Linke, Antifa, Türkenverbände,
    Gewerkschaften und sonst wer auf der Straße,
    2000 Pi ler gegen 20000 Gegendemonstranten.
    Und dann fliegen die ersten Steine;von Denen.
    Altbekannt.
    Also erst muß PI noch bekannter werden und ein klares Außenprofil in der Öffentlichkeit haben.

  71. Hallo zusammen!

    Egal, wo die Demo sein soll – Wir sollten ALLE da hingehen.
    Klar haben viele nicht so viel Geld, aber die Demo wird ja sicher aufs Wochenende gelegt, und da kommt man mit einer Gruppenkarte zu 35 Euro fünft durch ganz Deutschland und zurück. Das sind blasse 7 Euro pro Nase.
    Vielleicht könnte PI ja einen geschützten Bereich einrichten, wo sich die Leute aus den jeweiligen Regionen verabreden könnten…

    Schöne Grüße von der Brennessel

  72. @Isabella1166:
    Man muss nur die richtigen Redner haben, dann wird die Demo nicht als rechtsradikal verkauft 😉

  73. Gegen die Islamisierung Europas ?
    Dann muss ganz Europa vertreten sein.
    Es müsste eine europäische Demo sein.
    Gegen unsere Politiker, die Komplizen der Islamisierung, für unsere Freiheiten, die langsam eingeschränkt werden und nicht mehr garantiert sind, gegen das Tolerieren von Gewalt im Namen des Islam, gegen die Passivität unserer Politiker.
    Haben wir die Möglichkeit , eine europâische Demo zu organisieren ? Dafür müssten wir Persönlichkeiten aus mehreren Ländern für die Idee gewinnen.

  74. zum Platz ist noch zu sagen ich habe weiter oben nicht ohne grund Düsseldorf in´s Spiel gebracht.
    1 Landeshauptstadt der größten Muselgemeinde Deutschlands.
    2 Auch immer grossaufmarschgelände der Mussels ( Oft Kurden )
    3 Das Türkische Konsulat liegt mitten im Demogelände ( An den Rheinwiesen )
    4 Medien vor Ort

  75. #48 berlin-kreuzberg (02. Mrz 2008 21:55)

    Vor der Demo in Brüssel las ich, dass jemand Angst hatte, vielleicht von seinem Chef gesehen zu werden und am nächsten Tag seinen Job zu verlieren -als Nazi 😉

    Der Trottel war davon ausgegangen, dass die Medien, die Schweinemedien, darüber berichten, taten sie aber nicht.

  76. EINE TOTGEBURT !! :
    WENN NUR 4211 Menschen in Deutschland bereit sind ,eine Petition im Bundestag mit zu unterzeichnen ,damit Deutsche in Deutschland in Zukunft nicht mehr wie Ausländer in Deutschland beleidigt werden dürfen ,und das bei jetzt 7.607.605 PI Besuchern ,allein heute bis zu diesem Augenblick 24892 PI Besucher ,wie Wenige werden dann wohl durch halb Deutschland dafür reisen ,daß dieses Land nicht dem Islam anheimfällt ???

    Nur noch 24 Tage zum Mitzeichnen !

    http://itc.napier.ac.uk/e-Petition/bundestag/view_petition.asp?PetitionID=629

    Heute allein bisher schon 24892 PI Besucher !

    wo bleiben die ? übrigen 20681 ?????

    z.Zt. erst 4211 Mitzeichner der Bundestagspetition ?

    http://itc.napier.ac.uk/e-Petition/bundestag/view_petition.asp?PetitionID=629

    Mit der Petition soll eine Ergänzung von § 130 StGB Abs. 1 StGB durch den Deutschen Bundestag erreicht werden. Es ist klarzustellen, daß auch das Deutsche Volk in seiner Gesamtheit Teil der Bevölkerung Deutschlands ist und damit in den Schutzbereich der Norm fällt. Unbeachtlich sind die Herkunft bzw. die Nationalität des Täters. Somit können sowohl ausländische als auch deutsche Staatsangehörige die Tat begehen.

    http://itc.napier.ac.uk/e-Petition/bundestag/view_petition.asp?PetitionID=629

  77. #46 Koltschak (02. Mrz 2008 21:48)

    Wer kotzen WILL!!!!

    ANNE WILL sehen, da guckt das Roth und blubbert wahrscheinlich auch gleich los!

    Gucken!

    Es ist sehr schwer dieser in Domina-Schwarz gekleideten Unke zuzuhören (ich habe den Fernseher auf die Seite gedreht).

    Aber es ist schön zu hören, daß sie Probleme hat ihren 0-Kinder Lebensentwurf in dieser Runde durchzubringen.

  78. Verstehen Sie mich nicht falsch, Herr Karl Martell: in der gegenwärtigen Stimmungslage wäre ein Demonstration äußerst kontraproduktiv. Oder ist Ihnen die Pleite des Roland Koch schon entgangen? –
    Mit Aussitzen – eine blöde Formulierung, das gebe ich zu – meine ich andere Mittel.

    Solange Presse, Justiz, Kommunen noch nicht genug haben von der Realität, wie sie sich ihnen präsentiert, sondern im Gegenteil zum ganzen Elend noch aktiv beitragen – finde ich das ein falsches Signal. Wie ich oben schon beschrieben habe: nicht nur nach der Bestrafung der Täter schreien, sondern sich wirklich um deren Opfer kümmern, jenseits von: ich wünsche der Oma der Schwester des Ermordeten alles Gute. Das wäre ein Betätigungsfeld, wobei ich betone, keine Sozialarbeiterin zu sein.

    Die Ziele der Muslimbruderschaft kennen Sie und ich und die pi-Gemeinde, aber, wie wir es schon einmal diskutierten, sonst niemand. In einer Welt, in der es von van-Helsings, Freimaurern und inside-jobs nur so wimmelt, da kommt es auf so eine Schrift auch nicht mehr an. Zum Überzeugen genügt sie sicher nicht.
    Das einzige, was ich sagen wollte, dass wir noch ein wenig warten sollten.
    Schauden Sie sich die vielen Islamkritischen Blogs an. Die Mohammedaner, die sich dorthintrauen, werden doch schneller entlarvt, als es ihnen lieb ist. Darauf sollte man bauen.

  79. auf jeden Fall bin ich dazu bereit. Ich finde sowieso, dass wir Bürgerlichen die Strasse den Extremisten nicht überlassen sollten.

  80. Am besten wäre das die Demo in der Bundeshauptstadt statt findet, den nur dort bekommt man genügend Aufmerksamkeit durch die deutsche und internationale Presse.
    Als Redner würde ich gerne Udo Ulfkotte,Ralph Giordano, Kurt Westergaard begrüßen.
    Das würde mich freuen und keiner kommt auf die Idee diese Veranstaltung als Rechtsradikal zu verschreien.
    Natürlich muss auch drauf geachtet werden, das sich nicht irgendwelche NPD Spinner einmischen und dort ihre Fahnen schwenken.

  81. 2% Juden ist viel.

    Laut wikipedia ist der Anteil Juden in Deutschland bei 0,24%

    http://de.wikipedia.org/wiki/Religionen_in_Deutschland

    Diese Zahl kann ich bestätigen.

    Bei 2% wäre der Anteil demnach 8 mal so hoch wie im Bevölkerungsanteil. Vermutlich ist der Anteil noch höher, da nicht auszuschließen ist, dass Juden bei zwei anderen Möglichkeiten abgestimmt haben.

  82. Klar, in die Öffentlichkeit gehen ist gut.
    Ich sehe keine Vereinahmung durch rechte Gruppen, das kann man verhindern und wird auch nicht kommen.
    Konflikte mit Andersdenkenden? Na klar, dafür ist das doch da.
    @Isabella, Zeitpunkt? Was wäre denn der richtige Zeitpunkt? Kann man doch nicht festlegen, ich halte es da eher mit Kästner: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“
    Hab trotzdem weiss nicht angekreuzt, wohne in Baden, da ist vieles weit weg.

  83. Also wie schon gesagt ich und meine Familie sind dabei. Egal wo und wann. Das Thema ist zu wichtig um kaputt diskutiert zu werden.
    Es gibt doch Möglichkeiten zu zeigen, dass man nicht zu irgendeiner rechten oder linken Krawallhorde gehört. Ein Schal in einer Farbe oder ein Aufkleber oder, es gibt so viele Möglichkeiten zu zeigen, dass man einer bestimmten Gruppe angehört und nicht irgendwelchen Krawallmachern.
    Denkt doch nur einmal zurück an das Jahr 1989, wo ein Volk seiner Regierung gezeigt hat
    was es von ihr hält.Diese Menschen hatten Mut,Hochachtung kann ich da nur sagen.
    Wenn ich mir aber heute wieder einige Beiträge anschaue dann frage ich mich , WO SIND DIE MUTIGEN die ohne WENN und ABER das gleiche noch einmal tun würden.

  84. #92 pinchador (02. Mrz 2008 22:33)
    #97 karlmartell (02. Mrz 2008 22:38)
    #48 berlin-kreuzberg (02. Mrz 2008 21:55)
    #98 Hausener Bub (02. Mrz 2008 22:39)
    #99 Isabella1166 (02. Mrz 2008 22:42)
    und @ den üblichen PI-Recken:

    Bin heute wieder in Stimmung und habe eine Bombenideee:

    Große PI-Demo am 1. Mai 2008 in Berlin-Kreuzberg!

  85. 95 Matty-nyc

    #Als Redner würde ich gerne Udo Ulfkotte,Ralph Giordano, Kurt Westergaard begrüßen.
    Das würde mich freuen und keiner kommt auf die Idee diese Veranstaltung als Rechtsradikal zu verschreien.“

    Ja, das ist eine gute Idee.
    Es müssen unbedingt jüdische Mitbürger dabeisein.
    Je prominenter desto besser.
    Dann ist die Nazikeule weg und die Veranstaltung kann schwerlich direkt oder medial angegriffen werden.

  86. @1683
    Wir sind dabei.
    Auch wenn wir vom schöne Schwabenländle anreise müssen.Das ist es uns WERT.

  87. #117 survivor

    Dann ist die Nazikeule weg und die Veranstaltung kann schwerlich direkt oder medial angegriffen werden.

    Die Kulturbereicherer werden sich kaum durch jüdische Mitbürger von direkten Angriffen abhalten lassen, im Gegenteil…

    #116 1683: Sie wollen es aber wissen, oder? 😉
    Ich glaube nicht, dass so eine Demo genehmigt würde.

  88. #119 Fenris (02. Mrz 2008 23:05)

    Sagte ich doch: bin heute wieder in Stimmung.

    /Ironie off, auch für Sie hihihi!

  89. #117 survivor

    Dann ist die Nazikeule weg und die Veranstaltung kann schwerlich direkt oder medial angegriffen werden.

    Man darf eh nicht mit Waffen auf Demos. Die Keule bleibt zu Hause.

  90. Ohne oberlehrerhaft wirken zu wollen, aber politische Arbeit braucht langen Atem, eine Demo ist nix.

  91. @115 scotti
    Kein Problem ich fahre einen Van mit 8 Plätzen, ich nehme dich mit.
    Ok.

  92. #121 karlmartell (02. Mrz 2008 23:08)

    Berlin ist Scheisse! (Mea culpa)
    Mag sein, aber der 1. Mai ist verordneterweise kultig geworden(mea maxima culpa)!

  93. Loveparade bringt 1 Mio auf die Strasse.
    Brüssel für Demokratie 400. Dafür aber 3000 wallonische Bullen. Ich habs gesehen.

    Die Germanen sind feige vollgefressene Säcke.
    😉

  94. „Die Kulturbereicherer werden sich kaum durch jüdische Mitbürger von direkten Angriffen abhalten lassen, im Gegenteil…“

    Das macht nichts.Damit erweisen sie uns einen Bärendienst.Das wirkt sich für DIE medial negativ aus.
    Und in dieesem Fall wird sogar die Polizei einschreiten,zu unserem Schutz.
    Davor hab ich keine Angst.

  95. #87 karlmartell (02. Mrz 2008 22:34)

    #46 Koltschak (02. Mrz 2008 21:48)

    Anne Will und das Roth, beide unfruchtbar in jeder Hinsicht und beschränkt.

    Die Sendung ist den Anus.

    Hast Du Dir den shice etwa angetan?
    *Kopfschüttel*

    Beileid.

  96. #127 survivor
    Ich sage Dir oder Ihnen 80% der Polizisten
    würden nicht neben sondern in der Mitte mitlaufen. Denn die sind glaube ich die ärmsten Schweine in diesem Kampf.

  97. Zum Thema:
    Ich habe an anderer Stelle schon betont, dass wir für öffentliche Aktionen positiv besetzte Themen für uns vereinnahmen müssen.
    Beispiele:
    Gegen Diskriminierung
    Gegen Antisemitismus
    Für Religionsfreiheit (!)
    Für Gleichberechtigung
    Für die Freiheit der Rede, der Kunst und der Meinung

    Na, gemerkt? Alles Punkte, die GEGEN den Islam stehen.

  98. #128 JJPershing (02. Mrz 2008 23:14)

    #69 1683 (02. Mrz 2008 22:04)
    #46 Koltschak (02. Mrz 2008 21:48)

    Wer kotzen WILL!!!!

    ANNE WILL sehen, da guckt das Roth und blubbert wahrscheinlich auch gleich los!

    Gucken!

    In der Tat! Habe mir die Sendung sogar 5 Minuten reingezogen:

    *wüüürg*

    Das Fatima Roth nimmt sogar die Worte “Kinder” und “Deutschland” in den Mund!

  99. Nee, Anne Will hab ich mir nicht angetan. Eine „feminine Freakshow“ wie schon einer sehr treffend hier sagte.

    Einer der Mottos für die Demo könnte lauten:

    „GEGEN Islamimus, GEGEN Faschismus, GEGEN Radikalismus, GEGEN Fanatismus – FÜR die Freiheit des Geistes, FÜR die Freiheit des Individuums, FÜR eine zivilisierte Welt, FÜR die Freiheit!“

    Und:
    „Stoppt den Rassimus gegen Deutsche!“

    „Wer sich nicht integrieren will, soll emigrieren.“

    „Presse und Medien: sagt endlich die Wahrheit!“

    Und auch Schilder mit den ganzen deutschen Namen, die Opfer von Mosmigranten wurden.
    zb „Dennis, 3.3.06, erstochen von einem Türken“ usw

  100. #59 -Merziger-

    Ich bitte Dich, diese Thematik doch etwas differenzierter zu betrachten.

    Was lässt Dich vermuten, die Demonstration würde grossartig anders verlaufen als die der NPD? Schon mal daran gedacht, dass ausser den paar Hansels der NPD auch der Riesenaufmarsch an Polizei auf Aussenstehende abschreckend wirkt? Dieser Riesenaufmarsch wird aber nötig sein, denn Moslems und Linke werden sich wie gehabt nicht an demokratische Spielregeln halten und versuchen diese Demos gewaltsam zu sprengen. Übrig bleibt dann ein kleiner Kreis Demonstrierender umringt von einem riesigen Schutzschild bestehend aus Polizeihundertschaften.

  101. Wir sollten auch ein wenig Taqqiya anwenden.

    Wenn es demnächst mal wieder einen Überfall in der U-bahn oder S-Bahn gibt, dann sollten wir einfach eine Mahnwache gegen GEWALT abhalten. Erstmal ohne direkte Islamkritik – das wird leider gleich als rassistisch verunglimpft.

    Bei einer einfachen Mahnwache gegen Gewalt ist die Aufmerksamkeit dann schonmal gegeben und Vorort kann man mit den Leuten dann auch Tacheles reden.

  102. Ach so ja:
    Wenn irgendwie zeitlich und räumlich machbar, werde ich dabei sein.
    Jetzt muss ich aber in die Heia, morgen steht ein harter Arbeitstag an….

  103. #135 Veritas (02. Mrz 2008 23:28)

    Jetzt weiss ich, warum die Vertreter der Schweinemedien durchweg kurzbeinig sind.
    (Lügen und Lügner haben kurze Beine) 😉

  104. „Einigkeit und Recht und Freiheit“

    …gibts hier schon lange nicht mehr…unsere Hymne ist eine Farce…

  105. #135 Veritas
    Das mit den deutschen Opfernamen finde ich gut.
    Ein Bild aus der U-Bahn in München, oder das Wahlplakat der CDU oder war es die CSU wo es um Sicherheit ging, oder man trägt ein Plakat mit einer durchgestrichenen Moschee oder man TUT es weil man dabei sein will, damit unsere Politiker begreifen,dass es in IHREM BROTKORB brodelt.

  106. #144 karlmartell (02. Mrz 2008 23:36)

    Jetzt weiss ich, warum die Vertreter der Schweinemedien durchweg kurzbeinig sind.
    (Lügen und Lügner haben kurze Beine)

    Lieber Karl, Ihr Humor ist sonst gepflegter.

    Schweinemedien

    Das Wort gefällt mir nicht. Für mich ist das Schwein ja ein ehrbares Tier, das wir in unseren Kreisen gerne verzehren.

  107. Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich habe das hier schon öfters versucht anzusprechen. Dass solche Demonstrationen immer in Verbindung mit „rechts“ gebracht werden, ist ja gerade das Ziel der Linken, ihre Waffe!

    Und JEDER (selbst Giordano), der das Thema Islam anspricht, ist rechts. Wer mit diesem Vorwurf nicht leben kann, der sollte jede Aktivität gegen die Islamisierung direkt einstellen.
    Denn darum kommt er nicht herum (außer der Zentralrat der Juden würde sich auf unsere Seite stellen, aber der lässt ja auf sich warten)!

    Auf dem Weg zu einem Islam(ismus)-freien Europa gibt es keinen Aufzug, man muss die Treppe nehmen! Diese ist steinig und mit persönlichen Entbehrungen verbunden.
    Wer sich hinter einer bürgerlichen Fassade verstecken will, ist ein leichtes Opfer für die Linken.
    Die Bürgerbewegung der DDR war auch nicht Mitglied der Stasi….

  108. Da die Umfrage ja repräsentativ werden und den PIlern eine realistsiche Einschätzung der Situation ermöglichen soll, habe ich abgestimmt: Mit „Nein“. Erstens hab ich bald Abitur und zweitens bin ich mir nicht sicher, ob meine misanthropische Einstellung inzwischen nicht größer ist, als die Widerstands-Komponente.

  109. #145 Veritas (02. Mrz 2008 23:38)
    “Einigkeit und Recht und Freiheit”

    …gibts hier schon lange nicht mehr…

    Umso mehr Grund, dafür zu demonstrieren!

  110. #146 Meßkircher (02. Mrz 2008 23:41)

    Das mit den Plakaten von CDU und CSU ist absolut genial: schön kompromitieren, die Freunde!

  111. 148 The Twelfth Viking
    Da die Umfrage ja repräsentativ werden und den PIlern eine realistsiche Einschätzung der Situation ermöglichen soll, habe ich abgestimmt: Mit “Nein”. Erstens hab ich bald Abitur und zweitens bin ich mir nicht sicher, ob meine misanthropische Einstellung inzwischen nicht größer ist, als die Widerstands-Komponente.

    SCHWACHSIN las dich GRÜßEN

  112. Bin etwas unsicher, aber als erstes würde ich sagen müsste man sich eine gewisse Basis schaffen. Sich organisieren, dem Folk Selbstvertrauen und Selbstsicherheit zeigen. Zudem bräuchten wir jemanden mit Mut und Professionaliät der das ganze organisiert, damit es überhaupt als eine respektable Demonstratrion rüberkommt die andere die Augen öffnet.
    Von Vorteil wäre es natürlich diese Demonstration durch eine Partei bzw. Berühmtheiten ( z.B. CDU, Ralph Giordano, Geert Wilders etc. ) unterstützen zu lassen um an grösserer Berühmtheit zu erlangen.
    Und Geld natürlich.
    Wie sagt man doch schön, Geld ist Macht…

  113. #147 1683 (02. Mrz 2008 23:42)

    Der Ton wird zwangsweise rauher und das ist gut so.
    Sicher, ich wollte auch das ehrbare Hausschwein nicht diskriminieren. So werde ich zukünftig wohl von den kastrierten Medien sprechen. 😉

  114. Vorab ein herzlichen Dank dafür, daß Ihr was bewegt! Ich freue mich jetzt schon!

    Frage an PI: Was wird das Haupt-Motto auf dieser Demonstration sein?

    (z.B. Kristina Köhler for President 🙂 )

    In welche Richtung geht das Ganze? Davon würde meine Teilnahme abhängen, viel mehr als von der Entfernung oder vom Datum. Ich würde keinesfalls rechtsradikale Verunglimpfungen oder Parolen mittragen, auch nicht von Einzelnen. Ich denke, das der Erfolg so einer Demo und deren Eindruck in der Deutschen Bevölkerung entscheidend davon abhängt, sich deutlich vom braun-rechten Spektrum abzusetzen. Die normale Presse schreibt sowieso reflexartig „ultrarechts“ wenn einer zum Thema Islam und Ausländer mal was anderes sagt als „mehr davon, bitte“ (–>Koch). Die warten nur darauf, eine schlecht formuliertes Plakat (z.B. Ausländer Raus) als NPD-typisch zu deklarieren und so alle unserer Bemühungen direkt zu entwerten („noch so’ne Fascho-Demo“). Da hört dann keiner mehr hin.
    Wir müssen unser Thema nicht bekannt machen. Jeder Deutsche kennt die Problematik selbst.
    Wir müssen unser Thema Salonfähig machen, Diskussionsfähig. Das ist es im Moment nicht, es ist im Gegenteil völlig Tabu in der Politik und den Medien mit der Begründung der Rechtsradikalität

    Wenn wir so vielen Deutschen wie möglich klar machen können, daß wir gute Demokraten sind, die aber Sorge um ihr Land haben, dann können wir was bewirken. Falls es gelingt, dieses Thema für die Medien aus der rechten Schmuddel-Ecke zu holen, lohnt sich jeder Aufwand.

  115. Auch wenn der Anlass für diese Demonstration ernst ist, muss diese nicht unbedingt ernst sein! Wenn wir unsere Kultur und den Pluralismus verteidigen wollen, dann könnten wir es auch zeigen. Beispiele: wer ein historisches Kostüm hat, kann damit gehen. Oder in seiner Berufsbekleidung. Oder ein Rolling Stones Fan meinetwegen in dem T-Shirt mit der Zunge. Verkleidungen, Flaggen, es gäbe so vieles um so eine Demo bunt zu machen und schwerer angreifbar. Und zeigt auch den anderen, dass es keine rechtsradikale Demonstration ist!

    Ich stelle in meinen Aufklärungsgesprächen immer wieder fest, dass sich schon sehr viele Mitbürger Gedanken über die moslemischen Einwanderer machen. Sie trauen sich nur nicht, darüber zu sprechen. Wenn sie so eine Demonstration mitkriegen, dann bemerken sie auch mal, dass es noch mehr Menschen gibt, die sich Sorgen machen. Nicht jeder findet im Internet zu PI oder einem anderen islamkritischen Blog.

    NRW wäre ideal. In einem 200 km Radius von Köln z.B. lebt fast jeder 3. Einwohner von Deutschland.

    Und kein Geld, um dahinzukommen, lass ich nicht gelten. Findet die Demo am Wochenende statt, so kann man notfalls mit dem Schönes-Wochenende-Ticket der DB fahren. Oder zu viert mit dem Auto kommen, das würde für jeden Mitfahrer aus beispielsweise dem Rhein-Main-Gebiet etwa 15 Euro kosten. Das könnte sich auch ein Hartz IV Empfänger von seinem Monatsbudget abzwacken.

    Also: nicht nur hier bei PI Dampf ablassen, sondern Flagge zeigen!

  116. 154 Norweger (02. Mrz 2008 23:54)

    Frauen, die Kinderwagen schieben -> Kinder sind die Zukunft. Das braucht eine Demo.
    Kleine Kinder, damit man dokumentiert, für diese Kinder die Demokratie zu erhalten.

    Keine mohammdanische Dominanz der Primaten.

  117. ich denke, es ist klug, nicht gleich Antiislamisch zu demonstrieren, das wird sofort als Rassismus denunziert.

    Lieber erstmal das Thema GEWALT bringen!

    Das kann keiner verbieten, dann kann man die Menschen auf der Strasse auch direkter ansprechen.

  118. @rete:
    Keine Sorge, wir vom Aktionsforum werden an alles denken. Es wird definitiv ein Erfolg 😉

    Pinchador

  119. @#130 karlmartell (02. Mrz 2008 23:20)

    45…

    Kleine Demos wöchentlich, mal hier mal da, immer nur vor dem jeweiligen Rathaus. Für maximal 45 Minuten. Das fände ich gut.

    Das ist gut, erst im Kleinen in der jeweiligen Umgebung Werbung machen und dann später eine richtig große Aktion am Kölner-Dom.

    Das könnte was werden, dazu müssen wir uns aber erst vernetzen. Wenn wir uns in Postleitzahlenbereiche eintragen könnten dann hätten wir schon mal einen Überblick.

    PI hatte doch schon mal vor kurzen eine Bundeslandabfrage gemacht. Das müsste noch ein wenig verfeinert werden und immer Aktuell sein. jeder trägt sich mit seinem PI-Namen dort ein, so dass jeder für sich uberblicken kann wer in seiner Nähe wohnt.

    Oder wir schreiben ganz einfach vor jeden Komentar unsere Postleitzahl. Das ist zwar mühselig aber man kann sich ja daran gewöhnen.

    SIEHE OBEN

  120. #156 rete
    Lasst uns anfangen, lasst uns Gedanken machen, lasst uns streiten, lasst uns finden, damit wir uns besser verstehen und vertrauen können auf das was wir vorhaben.
    Der Weg ist steinig den wir gehen müssen um unseren Enkelkindern wieder das Deutschland zu übergeben was meine Eltern mir übergeben haben.

  121. #156 rete (02. Mrz 2008 23:56)

    Ich würde keinesfalls rechtsradikale Verunglimpfungen oder Parolen mittragen, auch nicht von Einzelnen.

    Hilfe, da wird mir aber schlecht. Glauben Sie vielleicht, dass PI auch nur im entferntesten eine Demo mittragen würde, in der sich rechte Arschlöcher herumtreiben?

    Was glauben Sie eigentlich, wo Sie hier schreiben dürfen?

    Distanzieren Sie sich zu Tode und machen Sie sich selbst eine Demo, die Ihren Vorstellungen entspricht.

    Fatzke, eingebildeter.

  122. #169 pinchador
    Mist, ich habe den #170 gepostet, ohne gesehen zu haben, das Sie schon geantwortet haben.

  123. Ja, stimmt Bokito, wäre vielleicht besser „gegen Gewalt“ oder noch besser „Stoppt den Rassismus gegen Deutsche“.
    oder auch „Stoppt den Völkermord an Deutsche“

    Wenn wir direkt gegen den Islam demonstrieren, dann könnten sich alle friedlichen und gemäßigten Muslime angefeindet fühlen.

    Wenn wir jedoch die Schilder hochhalten, mit den deutschen Opfern und den 90% moslemischen Tätern, dann wird jeder Beobachter 1 und 1 zusammenzählen und schlussfolgern können, dass der Islam das Übel ist.

  124. #167 karlmartell

    Hallo karmartell man kann garnicht so schnell schreiben wie andere DENKEN.Ich wollte eigentlich noch ein wenig schärfer
    (#156 rete) antworten.Aber mit dem von Ihnen geschriebenen bin ich auch sehr zufrieden.

  125. #58 Eichbaum (02. Mrz 2008 21:56)

    „Yep!“, Demo am Freitag, den 3.10. an der Yavuz-Sultan-Selim-Moschee Mannheim (Infolink).
    (Die Moschee hat übrigens gestern ihren „13. Geburtstag“ gehabt.)

    Ich meinen Vorschlag übrigens ernst, wir hätten von heute an 7 Monate Zeit, um dies vorzubereiten.
    Ernsthaft interessierte Personen mögen sich bitte bei mir (via Impressum) melden.

  126. #166 Meßkircher (03. Mrz 2008 00:08)

    Meßkirch liegt in Baden-Würtenberg

    Ich bin aus dem Ruhrgebiet

  127. #174 Meßkircher (03. Mrz 2008 00:14)

    Ist doch wahr, da krieg ich einen dicken Hals.
    Was glauben einige eigentlich, was PI ist.
    Die Headline ist doch wohl klar.

  128. #174 Meßkircher

    ?

    Könnten Sie vielleicht etwas näher ausführen, was Sie gegen meine Bedenken bezüglich braunem Gedankengut bei einer PI-Demo haben? (Oder habe ich Sie jetzt grob mißverstanden, es ist ja schon spät)

  129. @Wilhelm Entenmann:

    Lass uns doch mal Kontakt aufnehmen. Kannst du dich bei uns anmelden?

    Gruß
    Pinchador

  130. Sind wir mal ehrlich…

    Für viele Menschen wird sich die Frage stellen, ob sie den Mumm haben, aus der Anonymität des Internets herauszutreten.
    Ich bin mir bei mir selbst da noch garnicht so sicher.

    Ob es Feigheit ist oder die Angst, mit irgendwelchen beschränkten Rechtsradikalen auf einer Seite zu stehen…

    Ja, es wird Zeit für eine differenziert islamkritische Demonstration in Deutschland oder besser noch im Verbund mit demokratischen Islamisierungskritikern aus ganz Europa.

    Denn es geht um die Verteidigung gesammteuropäischer Werte und Kulturgüter und gegen deren schleichende Relativierung und schrittweise Aufweichung durch Linksidiologen und durch den politischen Islam in Europa.

    Dazu brauchen wir aber eine gute Organisation, breitere Werbung dafür, eine rechtzeitige Ankündigung zur Terminplanung und vor allem gute Redner und bekannte Köpfe, die leidenschaftlich auf dem festen Boden unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung stehen.

    Es müste das erste Mal sein, dass eine professionelle Demo stattfindet, die von den MSM nicht mehr totgeschwiegen oder als „Aktion einzelner rechtsradikaler Spinner“ abgestempelt werden kann!
    Denn das hätten wir sicher nicht (nochmal) verdient!

    Wir sind keine „Islamphobiker“, wir sind europäisch denkende Menschen, die sich berechtigte Sorgen machen, weil sie es wagen, die Entwicklungen etwas kritischer zu sehen als die herrschenden Politiker und Medien.

    Aller Anfang ist schwer! Jede neue Bewegung wirkte anfänglich etwas befremdlich und wurde
    angefeindet. Gegen den Wind zu brüllen ist immer schwieriger, als mit „revolutionären“ Mainstream- Fähnchen im momentan „linksruckenden“ Strom mitzutreiben.

    Das müssen wir (wirklich) aushalten! 😀

    Ich weiss… auf unserer Tastatur sind wir alle wahnsinnig stark… Macher, Geldgeber und Organisatoren sind langsam gefragt. Aber ich mach mir halt meine Gedanken.

    Grüße

  131. Also Demo für diese Sache auf jeden Fall.

    Ich habe mit „ja“ gestimmt, aber doch mit leichten Einschränkungen. Bei mir ist es beruflich manchesmal nicht leicht. Ein weiter Anfahrtsweg schreckt ich auf jeden Fall nicht.

    Hoffe es ist in Köln, dann hätte ich es nicht sehr weit 🙂 und könnte noch ein paar Leute mobilisieren.

  132. Ich denke es ist auch wicht regional Flagge zu zeigen. Mit regelmäßigen Stammtischen, Informationsständen und Demos.
    Vielleicht finden sich ja auch ein paar Mitstreiter für Sachsen, besonders Westsachsen
    V,GC,Z ASZ,C .

  133. Ich habe mir jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen, jedoch ca. 2/3 der Kommentare. Deshalb jetzt ganz allgemein gehalten:

    Eine Demo ist notwendig, wenn wir unsere Freiheiten verteidigen wollen. Beispiele für die Einschränkung der Freiheit gibt es genug – sei es jetzt die Nichtnennung der Nationalität von Tätern in den Medien, die Einschränkung der Kunstfreiheit (Galerie in Berlin-Moabit oder auch der Wilders Film), die täglichen Opfer muslimischer Gewalttaten/Ehrenmorde/Christenmorde etc. Gründe für eine Demo gibt es genug – deutschland- und europaweit.

    Solch eine Demo sollte aber nicht nur in einer Stadt in Deutschland stattfinden, sondern in mehreren Großstädten/Landeshauptstädten. So könnte auch eine größere mediale Aufmerksamkeit erzielt werden. Man bräuchte „lediglich“ einen Hauptorganisator (z.B. den BDB???), die Organisation vor Ort könnten dann Bürgervereine/-initativen vornehmen.

    Und allen Pessimisten sei gesagt:

    Es läßt sich in keinster Weise vermeiden, dass sich unter die Demonstranten Rechtsradikale und Antifanten unter mischen. Deshalb jedoch auf eine Demo zu verzichten, ist für mich fast wie Selbstaufgabe. Dann bräuchten wir hier auch nicht schreiben wie die Weltmeister. Ich weiß, wo ich stehe, egal, wie über eine Demo in den Medien berichtet wird. Ich weiß, wofür ich stehe, das ist mir mein Gesicht auf solch einer Demo auch Wert.

    Und noch was: Wenn die ipahb es letztes Jahr auf die Reihe bekommen hat, mitten in der Woche nur in Pankow eine Demo mit ca. 3.000 Teilnehmern auf die Beine zu stellen, wird die Teilnehmerzahl deutschlandweit doch noch mehr als zu toppen sein. Ich denke, wir brauchen uns nicht verstecken, denn wir wissen, wofür wir stehen. Und ich vergleiche die heutige Situation mit 1989 – da fingen die Demos auch nur mit einigen Hundert an und wurden von Woche zu Woche mehr, und auch in immer mehr Städten.

    Also, worauf warten wir noch? Dass unsere Politiker uns voll und ganz verraten und verkaufen? Dann ist es zu spät für eine Demo.

  134. Ganz klares JA!

    Bitte mit Kreuzen und Dänemarkflaggen.

    Und JA, ich würde auch gerne nach Brüssel und mit mehreren als nur 100 Leuten.

    Ich gehe dort nicht nur als Freiheitsdemonstrant hin sondern als Christ, der weiß, dass es nur einen Gott gibt.

    Den Dreieinigen.
    Vater-Sohn-Heiliger Geist!

  135. @#179 pinchador (03. Mrz 2008 00:19)

    Wenn ich mich richtig erinnere „Aktionsforum gegen die Islamisierung Europas“(?).
    Mach‘ ich mal gleich, allerdings unter Pseudonym.

  136. #181 Selberdenker (03. Mrz 2008 00:25)

    Sehe ich nicht ganz so. Es mag vielleicht ein paar hier geben die nicht den Mumm haben, aber die meisten dürften aus meiner Sicht nicht so denken.

    Ich gehe auch davon aus, dass diese Demo wie auch angekündigt, mit Frontfrauen/männern bestückt sein dürfte die auch eine seriösität inne haben.

    Eine Demo mit PI Leuten dürfte inzwischen eine mediale Wirkung aufweisen. Eine bessere Chance wirklich Aufmerksamkeit zu erregen gibt es derzeit nicht.

  137. #181 Selberdenker (03. Mrz 2008 00:25)

    Sind wir mal ehrlich…

    Für viele Menschen wird sich die Frage stellen, ob sie den Mumm haben, aus der Anonymität des Internets herauszutreten.

    Mit „sind wir mal ehrlich“ fangen alle Ausreden an.

    Aus der Anonymität muss keiner heraustreten, keiner muss sich seinen Nick aufs Jacket heften, oder?

    Zivilcourage ist angesagt. Teilnehmen, wenn es eben geht ist angesagt!

  138. Ich sehe grad das mein Lieblingswort dürfte ist OhOh 🙂

    Gelle Selberdenker! Würde mich dann gerne auf ein nettes Kölsch mit dir treffen!

  139. #184 vossy (03. Mrz 2008 00:29)

    Es läßt sich in keinster Weise vermeiden, dass sich unter die Demonstranten Rechtsradikale und Antifanten unter mischen. Deshalb jedoch auf eine Demo zu verzichten, ist für mich fast wie Selbstaufgabe. Dann bräuchten wir hier auch nicht schreiben wie die Weltmeister. Ich weiß, wo ich stehe, egal, wie über eine Demo in den Medien berichtet wird. Ich weiß, wofür ich stehe, das ist mir mein Gesicht auf solch einer Demo auch Wert.

    So ist es.

  140. #190 karlmartell
    (Ich bin extra nochmal aufgestanden…)
    Zivilcourage ist angesagt. Teilnehmen, wenn es eben geht ist angesagt!
    Völlig richtig, was Sie da sagen. Ich für meinen Teil möchte nicht in zwanzig Jahren (islamische Republik Deutschland) von meinem Sohn gefragt werden: „warum habt ihr damals nichts getan, als wir noch nicht in der Minderheit waren?“

  141. #190 karlmartell
    Diese Thema ist für das Überleben des deutschen Volkes und auch der in diesem Land angekommenen ehemaligen Ausländer,die jetzt zu uns gehören,das wichtigste zu zeigen wir gehören dazu und zusammen.
    Auch diese muß man ansprechen. Diese Menschen die dankbar sind ein neues zu Hause in Deutschland gefunden zu haben sollten in den ersten Reihen der Demo zu sehen sein. Das währe ein Zeichen. Es gibt so viele davon.
    Suchen wir diese und reden mit ihnen.
    Und es gibt einige von denen die mit Stolz in der Brust die deutsche Hymne singen im Gegenteil zu einigen hochbezahlten Sportlern.

  142. Was die Rechtsradikalen anbetrifft, die mitlaufen könnten:

    Um uns zu distanzieren, halten wir auch
    ein Schild/Schilder hoch wie:

    „Wenn Rechtsradikale hier mitlaufen, so haben wir sie nicht eingeladen, aber wir können es ihnen nicht verbieten.“

    …so, jetz mussi aber…

  143. #195 rete (03. Mrz 2008 00:38)

    Schön, dass Sie sich noch Gedanken gemacht haben.
    Freiheit, Demokratie kriegt man nicht dauerhaft geschenkt. Dafür muss man etwas tun.
    Wenn Sie nichts tun, ist es unausweichlich, dass Ihre Kinder Sie genauso fragen werden, wie Sie es formuliert haben.

    Denken Sie darüber nach und entscheiden Sie für sich, wo SIE PERSÖNLICH stehen. Wenn Ihnen das klar ist, ist Ihnen egal, was andere denken.

  144. #196 Meßkircher (03. Mrz 2008 00:44)

    Menschen mit Migrantenhintergrund sind absolut kein Problem. Das Problem ist der Anteil der Moslems und davon speziell der immer mehr werdende Anteil der gewaltbereiten.

  145. Nach den misslungenen Natodoppelbeschluss Demos
    mit 1 Million Teilnehmern damals in Bonn ,glaube ich nicht das Demos in einer Demokratie noch zu irgendwelchen Veränderungen führen- ein Volksentscheid welcher unverständlicherweise von
    der Cdu blokiert wird ,kann das Problem „Islam“ an einem Tag demokratisch lösen-aber soviel Demokratie will man hier den Bürgern nicht zumuten…
    oder „Der Fisch stinkt vom Kopfe her“

  146. Eine weitere Form der Einflussnahme:
    Kann man nicht jeden Fall von schweren Übergriff von „Südländern“ auf Deutsche als Meinungsfrage an jeden Politiker auf Abgeordnetenwatch posten. Da wäre alles zugepflastert und sie würden unmittelbar sehen, das Handlungsbedarf besteht. Schneller kann man keine Aufmerksamkeit erlangen. Alternativ nur eine Wöchentliche Zusammenfassung der Übergriffe an jeden Politiker posten.

  147. #201 Stolze Kartoffel (03. Mrz 2008 01:08)

    Sinnlos, zumindest in dem erforderlichen Umfang. Die Volksbelüger haben ihre Kofferträger zur Antwort oder zum Klick ins Nirwana. Die selbst schauen nicht einmal hin, die grinsen ihre Wähler auf der Seite nur saudämlich an.

  148. Mein Vorschlag ist eine Gegendomo zur jährlich stattfindenden Al-Quds-Demo in Berlin. Zeitgleich und mit Klartext auf unseren Transparenten über diese judenfeindlichen Islamofaschisten. Milli Gürös der Webseitenbetreiber – welcher diese Bilder veröffentlicht – ist im Verfassungsschutzbericht als versteckt und offen judenfeindlich aufgeführt. Und ist ausserdem der verlängerte Arm von Teheran und der Muslimbruderschaft. Die judenfeindlichen Demobilder findet ihr hier.
    http://muslimmarkt.de/Palaestina-Spezial/demos/quds2007/quds_tag2007.htm
    Mehr Bilder hier:
    http://www.muslim-markt.de/Palaestina-Spezial/demos/demosbeiuns.htm
    Infos:
    http://www.pi-news.net/2007/10/hier-marschiert-der-braune-mob/
    Und die Demo muss am Wochenende sein, sonst kommen zuwenig Leute. Ich hab in Stuttgart gesehen, als 1200 Serben demonstrieten, daß sogar in der Tagesschau darüber berichtet wurde.

  149. Es ist für mich schwer mit einem klaren JA zu antworten. Es kommt auf die Entfernung und vor allem auf den Termin an.

  150. Wann gehts wo los?

    In München steht sicher bald nach erneut rot-grüner Stadtratswahl der Groß-Moscheebau in Sendling auf der Matte.

    Da muss auf der Straße was passieren. Plakate mit Koranversen, Megaphone, Nee zur Moschee!

    Die Menschen müssen merken, dass es Widerstand gibt !

  151. #17Kybeline,

    ich gebe dir vollkommen recht.

    #alter ego,

    wann demonstrieren wir in Bonn.
    Bonn ist doch so demonstrationserprobt,direkt auf dem Marktplatz vor dem alten Rathaus.

    Auf geht`s

  152. Ich noch mal,

    Bad Godesberg,auf der Rigalischen Wiese,neben der Stadthalle. Dort gibt es auch ganz viele Parkplätze.Mit Sicherheit werden sich viele Godesberger der Demo anschliessen, weil die Menschen hier die Schnauze voll haben……von dem Muselmob.

    let`s go

  153. Jede Bürgerbewegung war am Anfang ihrer Entwicklung klein an der Masse der Leute.
    wir sollten anfangen uns nach Bundesländer,
    oder Städte zu vernetzen.Kleine Zellen bilden,
    untereinander sich austauschen, gemeinsame
    Aktionen planen und mit Mahnwachen, Infostände
    sich direkt an die Anwohner wenden. Nach und
    nach werden sich immer mehr uns anschliessen.
    Wir brauchen “ stille Gönner “ – Spenden.
    Wir brauchen Aktivisten.
    Vor allem sollten wir endlich “ bemerkt “ werden.
    die Thematik beschäftigt inzwischen viele Menschen in Deutschland, das heisst, man
    sollte Öffentlichkeitsarbeit betreiben u. medienwirksam Aktionen planen, organisieren
    und durchführen.
    Lernt euch kennen, wir alle verfügen über
    Kenntnisse u. Fähigkeiten die wir weitergeben
    und einsetzen können.

    Mit meiner Familie, Brüdern u. Kindern ,
    dazu Freunde , kann ich für eine Demo in Deutschland locker 20 Personen auf die Strasse
    bringen.

    Adam

  154. Hab mit „Ich weiß nicht“ abgestimmt. Klar bin ich bereit zu demonstrieren. Ich hab auch kein Problem mit dem Zeitaufwand durch einen längeren Anfahrtsweg, solange sich das am WE abspielt, kein Problem (Urlaub nehmen ist schon eher eins, weil ich die verbliebenen Urlaubstage aus organisatorischen, nicht zum Urlaub machen, benötige).Ein Problem hab ich nur mit eventuell anfallenden Kosten. Nicht weil ich nicht gewillt wäre, Geld auszugeben. Ich hab schlicht und ergreifend kaum welches. Aber solange sich das im Rahmen bewegt, bin ich dabei.

  155. Nach „organisatorischen“ fehlt ein „Gründen“… Und vor „ein“ kommt selbstverständlich ein Leerzeichen. Bin noch etwas geschafft vom Wochenende, man möge mir dies verzeihen.

  156. @Adam
    Du hast es auf den Punkt gebracht! Es muss auf der Strasse passieren. Man muss sich organisieren, vernetzen…
    Achso, und ein Forum muss auch mal her! Die Beiträge verschwinden immer in der Versenkung, gerade die Beiträge die uns besonders interessieren!
    FORUM, FORUM, FORUM!!! 😉

  157. PI könnt ihr generell nicht mal ein Flugblatt entwerfen,
    damit eure Seite noch bekannter wird!
    Bis zur Demo gibt es noch genug Aufklärungsarbeit
    zu leisten!
    Wer etwas spenden kann, könnte dieses Geld z.B.für Aufkleber spenden.
    Damit alle fleißig kleben können :)!
    Petitionen gegen Großmoscheen ausdrucken
    und verteilen…viele Bürger haben da einen Hals drauf!
    Hoffe meine Vorschläge klingen nicht all zu naiv 🙁
    Ich finde es furchtbar, dass manche hier um ihren Job bangen
    und/oder Angst haben gesehen zu werden.
    Soweit ist Deutschland schon den Bach runter….
    Mittlerweile kann ich sehr gut nachvollziehen
    warum damals die Nazis Chancen hatten.
    Wie lange soll denn noch gewartet werden?
    Was mit Leuten passiert die Zivilcourage beweisen,
    können wir jetzt schon absehen,
    dem muss Einhalt geboten werden und nicht erst gestern!
    Ansonsten geht bald überhaupt keiner mehr auf die Strasse!
    Wie Adam schon sagt, wir müssen uns vernetzen!

  158. Veranstaltungsort im Ruhrgebiet trifft wie die sprichwörtliche „Faust aufs Auge“.

  159. Ist ja mal wieder Typisch für uns Verwöhnte Deutsche.
    Sie wettern an kneipen Tischen über Türken, Diskutieren im Geheimen über den Islam und schreiben in Foren über die Missstände in Deutschland. Aber wehe sie sollen mal was tun, tja dann haben sie alle Angst, keine Zeit oder was es sonst noch gibt.
    Draußen werden Täglich Deutsche Diffamiert, geschlagen, abgestochen oder vergewaltigt.
    Aber nein, der Deutsche hat Angst mal was zu tun.
    Hört doch einfach auf zu schreiben was ihr machen würdet, wenn ihr einen von denen in die Finger kriegen würdet. Ihr würdet Garnichts tun.
    Ich kriege echt nenn dicken Hals wenn ich mir diesen ganzen schieß hier reinziehen muss.
    „Aber der Weg ist doch so lang…ich habe angst“…bla bla bla
    Denkt doch mal an eure Kinder, die müssen jeden verdammten Tag mit diesen Menschen leben…die Frau die Vergewaltigt wurde, muss sich jeden Tag fragen „wann ist das nächste mal?“
    Ich werde dabei sein für meine Kinder, für den Rentner, und für die Busfahrer, und wenn es das letzte ist was ich tue.
    Ich habe keine Angst mich als Deutscher für Deutschland einzusetzen.
    Furor Teutonicus

  160. #215 lestard1973
    Wirklich gewimmert hat doch gar keiner…
    Wenn Ihr Text als „scharfe Ansprache“ gedacht war, o.k.
    Aber das hier ist ein Blog im Internet, und nicht die GSG9. Hier wird LOGISCHERWEISE erst mal locker geredet. –> BLOG

    Davon ab: Angst habe ich auch nicht, und einsetzen werde ich mich. Da stehen wir Schulter an Schulter.

  161. #216 rete
    Es geht mir auch nicht darum eine „Söldnertruppe PI666“ zu Organisieren.
    Mir geht einafch nur dieses „Rumgeeiere dieses Rumdrucksen auf den Geist.
    Alle sind sie am Jammern, aber wehe es geht raus auf die Strasse, ja dann weis keiner mehr von was.
    Ich weis wovon ich Rede, ich Arbeite Täglich auf Kölns Strassen und ich sehe es Jeden Tag was abgeht.
    Also nicht Persönlich nehmen soll einafch nur mal wachrütteln.

  162. Was keiner wagt, das sollt ihr wagen,
    Was keiner sagt, das sagt heraus,
    Was keiner denkt, sollt ihr befragen,
    Was keiner anfängt, das führt aus.

    Wenn keiner ja sagt, sollt ihr´s sagen,
    Wenn keiner nein sagt, sagt doch nein
    Wenn alle zweifeln, wagt zu glauben,
    Wenn alle mittun steht allein.

    Wo alle loben habt Bedenken,
    Wo alle spotten, spottet nicht,
    Wo alle geizen, wagt zu schenken,
    Wo alles dunkel ist, macht Licht!

    Wo alle lügen dient der Wahrheit,
    Wo alle heucheln, macht nicht mit,
    verscheucht den Nebel, strebt zu Klarheit,
    wo alle weichen, keinen Schritt.

    Wo alle beten, laßt sie flehen,
    wo alle klatschen, kein Applaus,
    wo alle knien, bleibet stehen,
    wo alle jammern, lacht sie aus!

  163. Ich bin dabei, selbst wenn ich hunderte von Kilometern fahren müsste, denn ich komme aus dem hohen Norden. So eine Demo ist wichtig. Sie wird auch andere ermutigen, offen zu ihren islamkritischen Standpunkten zu stehen.

  164. #roter david. Ich lese hier seit ein paar Monaten mit und es gibt hier viele Linke oder ex-Linke. Ich zähle mich zu letzterem. Ich halte die anti-totalitäre Linke für wichtig in dem Zusammenhang, es gibt sowohl bei den Grünen und auch bei SPD und PDS durchaus Leute, die ihren Verstand benutzen, auch wenn es in der Öffentlichkeit nicht bemerkt wird.
    Ich sehe z.B. Heinz Buschkowsky als geradezu natürlichen Verbündeten an, seine Apelle haben bei mir auch zum Umdenken beigetragen.
    Und Bürgerbewegung heißt für mich parteipolitisch unabhängig.
    P.S. Jeden Tag kriege ich schlechte Laune, weil ich PI lese, jeden Tag kriege ich gute Laune, weil ich PI lese und merke, dass ich nicht alleine bin.

  165. Vielleicht sollte man erst mal eine Gedenk-Demo für den evangelischen Pfarrer und Kollegen von Malataya veranstalten. Da könnte man erstmal nichts dagegen haben, und zweitens könnten nicht nur die evangelischen Christen vorführen, wie sie zum Islam stehen. Die Behauptung, das wären „nur“ Nationalisten gewesen, klingt ohnehin recht mau!

  166. Über eins sollte sich alle, die zu islamkritischen Demos aufrufen im Klaren sein:

    Das wird auf jeden Fall zu Krawallen führen – bestimmt nicht friedlich ablaufen.
    Dafür würden die Linke, insbesonders die antifa, die Autonomen, sowie nicht zu vergessen, die Türken u.a. „friedliebende wahrhaft Gläubige“ schon sorgen.
    Alle genannten Gruppen sind ziemlich gewaltbereit.

    Sind wir das auch? Derart, daß wir in einer solchen harten, gewalttätigen Auseinandersetzung bestehen könnten?

    Dazu braucht es eine gute, wirklich schlagkräftige (wörtlich gemeint) Organisation.
    Erst wenn man die hat, kann man auf die Straße gehen.

    Dann bekommen wir aber wahrscheinlich den Bürgerkrieg bzw. solche Zustände.
    Seid ihr dafür schon bereit? Irgendwie vorbereitet? Wollt ihr das provozieren?

    Realistisch bleiben, Leute – erstmal eine Organisation gründen, Geldgeber finden, Leute rekrutieren, Leute ausbilden, für Security sorgen usw.

    Sonst wird’s kläglich scheitern, befürchte ich.

  167. In KÖLN sollte man die 1. Demo starten,weil hier alles angefangen hAT.Wegen des grossen ehrenfehlder Moscheebaus und GIRADANO ,AHADI wohnt in Köln und ich bin vor 2jahren aus meiner geliebten heimatstadt weggezogen ,wohne um Köln herum.WIR sind deshalb weggezogen weil der islam in Köln zu stark angekommen ist.Die grauen Wölfe haben unseren schönen Kölner Dom und auch andere islamischen organisationen verunglimpft,da können wir die gegen die islamisierung Europas kämpfen den KÖLNER DOM AUCH INANSPRUCH NEHMEN. Man müsste auch viele nicht -moslemische ,ob JUDEN GRIECHEN ITALIÄNER RUSSEN KROATEN SPANIER ENGLÄNDER U.S.W. mit ihren Landes-Fahnen und natürlich auch Deutsche Fahnen mit ziehen.EINMAL MÜSSEN WIR DAMIT AN FANGEN .WARUM NICHT JETZT ,WANN DANN. DIESER WEG WIRD KEIN LEICHTER SEIN ,DIESER WEG IST STENIG UND SCHWER.

  168. #220 Dr. No
    P.S. Jeden Tag kriege ich schlechte Laune, weil ich PI lese, jeden Tag kriege ich gute Laune, weil ich PI lese und merke, dass ich nicht alleine bin.

    Wie meinen Sie das?

  169. #217 lestard1973
    Ich nehme das nicht persöhnlich, ich finde Ihr Angagement sogar toll. Mehr von Ihrer Sorte würden schon helfen. Ich habe bloß in so einem Internet-Forum aber immer Angst, das sich Leute gegenseitig hochschaukeln. Das passiert aufgrund dieses etwas seltsamen Mediums schneller als man denkt, da man den Gegnüber nicht kennt und nicht einschätzen kann.

  170. Wir schaukeln uns nicht hoch,das haben wir schon hinter uns.Bei Pi können wir endlich sagen was sich jahre vorher aufgestaut hat.Gott sei dank

  171. Demonstrieren gegen die Islamisierung bringt rein gar nichts , dies war vor kurzem in den von Serben bewohnten Gebieten im Kosovo zu sehen . Unsere Kirchenvertreter und Politiker haben sich mit dem Islam arrangiert , für das Gros der Bevölkerung, wie auch für die Medienkritzler sind wir nichts als Spinner .

    Wir sehen uns in der Schlacht wieder 🙂 aber auch die wird ausfallen .

  172. Ich finde das beste Motto wäre: „Keine Gewalt!“
    Das hat schon in der ehem. DDR funktioniert. Wenn unsere gegenüber dann anfangen, haben wir das „Volk“ hinter uns!

    Wo bleibt das FORUM? 😉

  173. @Anti-EU: Da hast Du vollkommen recht. Das Thema brodelt gerade.
    Ein positives Motto „Gegen Gewalt“
    Ein negatives Motto „Gegen Türken“ ..sowas geht einfach nicht!

    abgesehen davon ist der am Wochenende in Berlin angestochene Busfahrer selber türkischer Herkunft.

Comments are closed.