Christian ReinkeWas Jungsozialisten von Demokratie halten, nämlich nichts, das erläutert Christian Reinke (Foto), ehemaliges Juso-Bundesvorstandsmitglied, unter allgemeiner Heiterkeit auf dem Juso-Bundeskongress 2007 in Wolfsburg. Unfassbar, wie die Verletzung demokratischer Spielregeln mit sichtlichem Stolz offen eingestanden wird.

(Spürnase: Petra B., Fenris)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

68 KOMMENTARE

  1. Das ist das wahre Gesicht der Bolschewisten.

    Ich glaube, nicht einmal dazu reicht diesem miesen Typen der „Verstand“!

  2. GAUDEAMUS IGITUR !

    Die anständig Gebliebenen kennen nun die Betrü-
    ger und Wahlfälscher !

    Kommunisten-Reinke brüstet sich für seine
    kriminellen Unternehmungen !

    Herr Staatsanwalt,übernehmen Sie !

  3. die Linke streitet immer wieder den Zusammenhang von Sozialismus und Diktatur ab. Dabei liefert die Linke seit 200 täglich den Beweis, dass sie eine antidemokratische Kraft ist.

  4. Aber immer schön „Kampf gegen Rechts“.

    Heute früh, die ZEIT am Kiosk.
    Titelseite groß:”Der Kampf gegen Rechts”.
    Dann: Seite 15-22 alles über das
    “Netz gegen Nazis”.. Meine Meinung:
    Die dümmste ABM (Arbeitsbeschaffungsmaßnahme) aller Zeiten!.

  5. Wieso hatte ich nach Betrachten dieses Videos das dringende Bedürfnis, den Bildschirm meines Laptops mit Sagrotan reinigen zu müssen?

  6. Ich bin beim Betrachten dieses Videos
    eingeschlafen und mit der Birne auf den
    Schreibtisch geknallt. Jetzt weiß ich gar
    nicht um was es geht.

  7. Wahlbetrug ist wurscht, aber an der Teilnahme bei Internetumfragen aufrufen ist ganz schlimm.

  8. Einer der bekloppetesten Betrueger in der Politik, den ich je gesehen habe.
    Ein Gestaendnis vor laufender Kammera in der Oeffentlichkeit, mit Hohn und Spott vorgetragen und von den Anhaengern gefeiert und beklatscht
    „Links fuer gute Arbeit und Ausbildung“ steht auf dem Plakat, na, dann mal los, die erste offizielle Betrugsausbildung, spaeter dann die Ernennung zum Diplom_Betrueger, es wird jeden Tag „interessanter“ in Europa, die rechtschaffende Masse ohne PI-Zugang weiss garnicht, was sie verpasst im normalen „Mainstream-Leben.“

  9. Das ist ein gutes Beispiel für eines der Dinge, die mich an den Linken so stören. Diese Selbstgerechtigkeit, dieses „Wir dürfen das ja, wir sind die Guten“.

  10. Das ist unglaublich.

    „Ich wurde aufgrund eines Wahlbetrugs gewählt.“
    Die Menge klatscht und jubelt.
    „Weil sie wollten mich unbedingt dabei haben“
    Wer wollte ihn unbedingt dabei haben. Sein Spezl. Oder der Vorsitzende. Die Mehrheit sicher nicht, denn sonst wäre er gewählt worden. Aber die Meinung der Mehrheit zählt bei den Linken ja nichts.

    „Dann gab es einen weiteren Wahlbetrug“
    Die Menge klatscht erneut und lacht.

    Ich denke dieses verhalten ist selbsterklärend.
    Die anti Demokratische Linke feiert sich selbst.
    Für mich sind diese Leute Verfassungsfeinde.

  11. Nun ja.

    So ähnlich hat ein gewisser Joseph Goebbels über die Demokratie der Weimarer Republik gespottet.

    Als er Abgeordneter im Deutschen Reichstag wurde, versprach er, seinen Posten dazu zu benutzen die Demokratie in Deutschland abzuschaffen…

  12. Der „Kampf gegen Rechts“ ist für diese Leute wohl in erster Linie Kampf gegen die politische Konkurrenz. Wie gut, dass man aus dem Vollen der Steuerkasse schöpfen kann.
    Wer einmal wissen möchte, wie mit Steuergeldern in Millionenhöhe z.T. bekannte und bekennende Linksextremisten unterstützt werden, sollte sich einmal dieses Dossier durchlesen:
    Die Erosion der Mitte. Die Verflechtung von demokratischer und radikaler Linker im „Kampf gegen Rechts“ am Beispiel der Amadeu Antonio-Stiftung.
    http://www.staatspolitik.de/pdf/ifs_studie6.pdf

    Nur einmal als kleine Einstimmung: Für das Projekt „Xenos“ wurden bis einschließlich 2006 75 Millionen Euro ausgegeben.

  13. Ich weiß ja nicht, warum Ihr Euch so verwundert und empört gebt. Christian Reinke ist ein Soze, und von denen erwarte ich keine demokratischen Glanzleistungen.

    btw. ist schon wem Christian Reinkes Ähnlichkeit mit dem dicken Beck aufgefallen?
    Ich sag’s ja: „Gleichmacherei“ ist deren oberstes Ziel. 😉

  14. Was für ein elendes Geschmeiss. Wenn man den Blutsauger mit ´ner Fliegenklatsche bearbeitet, gibt´s besimmt ´nen fetten roten Fleck an der Wand. Gottseidank, im Zeitalter der Information (Internet) kann sich ein jeder ein eigenes Bild über diese Betrüger machen. Und niemand kann behaupten, er hätte von nichts gewusst!!

  15. # 8 Roland

    Wie sagte kürzlich hier jemand:
    „nicht alles was zwei Backen hat ist ein Gesicht“

    Allerdings der Typ hat noch zusätzlich wirklich einen ‚Festplattenabsturz‘ zwischen den Backen.
    ##############################################

  16. Da sie ja ihre eigenen Genossen betrogen haben, stört mich das wenig.
    Ich denke da nur an meine Nachbarn, er und sie, überzeugte Genossen. Haben auch schon mal eine Eigentümerversammlung zum eigenen Vorteil manipuliert. Jetzt sind aber die rechtschaffenen Eigentümer in der Mehrheit. Und die haben auch ihre Erfahrungen mit den Genossen schon gemacht.

    Ich amüsiere mich immer wieder köstlich, wenn ich an diese Geschichte denke, in der sie von ihren eigenen Genossen betrogen wurden.

    Nur eines befürchte ich, wenn sie das mit ihren eigenen Genossen machen, wann machen sie das bei öffentlichen Wahlen? Der Schritt dahin ist nicht weit.

  17. # 23 Fenris ###############################
    Gibt es in Deinem Archiv Angaben über die jährliche Gesamtsumme ?
    Ich las vor etwa einem Jahr in der JF was von ca.€150Mio.jährlich. Nach der Aufstockung durch Merkel im Herbst müsste da eine andere Summe bei herauskommen.
    ################################################

  18. # 17 STARY ARBAT
    ………..muy bien ARBAT; ich mag Sarkasmus, lockert den Blog auf und zieht nicht so runter.
    Weiter so.
    ##############################################

  19. #31 Plebiszit: Ich habe die Informationen aus dem oben verlinkten Dossier, man kann es auch hier nachlesen: http://www.xenos-de.de/
    Ich habe einmal im Archiv der JF gesucht und diesen Artikel gefunden. Da heißt es:

    Die Rede ist vom millionenschweren „Kampf gegen Rechts“, einem Prestigeprojekt der abgewählten rot-grünen Bundesregierung, ins Leben gerufen im Jahr 2000 von Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD). Er nannte es den „Aufstand der Anständigen“. Seitdem wurden etwa 150 Millionen Euro in 4.000 Initiativen, Gruppen und andere Kreise investiert, um „zivilgesellschaftlich“ gegen den Rechtsextremismus vorzugehen, der laut SPD-Doktrin „aus der Mitte der Gesellschaft“ stammt. Neben Grünen- und SPD-nahen Organisationen profitierten nicht zuletzt linksextremistische Verfassungsfeinde von den Steuergeldern.

  20. Nur eines befürchte ich, wenn sie das mit ihren eigenen Genossen machen, wann machen sie das bei öffentlichen Wahlen? Der Schritt dahin ist nicht weit.

    Betrug am (Juso)Wähler: Nahles wurde nach vorn gekickt. Offensichtlich lassen sich Jusos gern bescheissen.

    Ein anderer Wahlbetrug war die Abdankung Schröders nach seiner Wiederwahl als Bundeskanzler.

    Du siehst, Jeremias, sie machen das schon öffentlich, vor unseren Augen.

  21. #31 Plebiszit

    Dieser Artikel ist aktueller:

    Immerhin hat die gerne verkürzt als „Kampf gegen Rechts“ bezeichnete Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus bereits seit dem sogenannten „Aufstand der Anständigen“ im Jahre 2000 von der rot-grünen Bundesregierung eine starke staatliche Förderung erfahren. Insgesamt flossen bis Anfang dieses Jahres 192 Millionen Euro Steuergelder in Initiativen, die noch im Jahr 2006 die klangvollen Bezeichnungen „Entimon“, „Civitas“ und „Xenos“ trugen. Seit dem 1. Januar 2007 stehen dem Nachfolgeprogramm „Vielfalt tut gut. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ jährlich 19 Millionen zur Verfügung. Dieses Jahr wird die Bundesregierung laut Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) die Mittel im Kampf gegen Rechts aufstocken. Die Ausgaben werden um fünf Millionen Euro auf 24 Millionen Euro erhöht. Zudem sollen bislang befristete Programme auf eine dauerhafte Basis gestellt werden.

    Mein Tipp: Einfach unter http://www.jf-archiv.de/
    Kostenlos das umfangreiche Archiv der JF nutzen. Habe als Suchbegriffe „Kampf gegen Rechts“ und „Steuergelder“ eingegeben. Da bekommt man genug Informationen.

  22. @ # 34 wolfi

    Die NPD in Mecklenburg-Vorpommern kündigte an, Strafanzeige gegen Reinke zu stellen.

    Die Perversion ist geglückt: Anti-Demokraten zeigen Anti-Demokraten wegen Betruges an.

    Das hat „die Linke“ nun geschafft. Wie soll man sich selbst als ruhiger Bürger zusammenreissen, so einem Haufen Arschlöchern nicht die Fresse zu polieren? Wie soll der Kleine Mann auf der Straße sich wehren?

  23. # Fenris
    Danke für den Hinweis, habe selbst seit 1990 ein ABO, bin aber noch nie auf die Idee gekommen im JF Archiv zu suchen,einfach nur übersehen.
    ——————–
    Es handelt sich also um die aufgelaufene Summe,
    „hm“ aber skandalös genug denke ich mal.

  24. #38 Plebiszit: Habe bisher noch kein Abo, werde es mir aber wohl in nächster Zeit zulegen. Die JF sollte man unterstützen.
    PS: Sezession ist auch lesenswert.

  25. Wenn das Video keine Comedy ist, dann ist es ein Skandal. Stolz drauf sein, durch Betrug eine Wahl zu gewinnen, ist das allerletzte. Selbst die strammsten SEDler haben nur im Hinterstübchen gelogen und betrogen, in die Kamera gelacht haben selbst die Bonzen in der DDR dabei nicht.

    So ist das, wenn der Sozialismus hoffähig gemacht wird, wird irgendwann gleichgeschaltet. Interessant: Die Jusos haben parteiintern bereits gleichgeschaltet. Bin mal gespannt, wann die ersten Nicht-Sozialisten in Deutschland verhaftet werden.

    Ein sehr guter Beitrag PI!

  26. #39 Fenris
    Das online ABO habe ich seit 99 weil ich auf einer Med Insel lebe.Bin vom SPD-Senat Hamburg rausgeekelt worden. JF Installation mit Bilder etc kein Problem.

  27. Zitat des aus Moskau eingeflogenen Genossen Ulbricht vor den ersten Bezirkswahlen im befreiten Berlin:

    „Es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand behalten.“

    Also handeln diese Zecken folgerichtig.

  28. Wichtig ist doch, dass Institutionen wie PI solche freiheitsfeindlichen Genossen public machen.

    Keiner ist mehr auf die verflochtenen Mainstream-Medien der Polit-Elite angewiesen.

    Hat die ZEIT, SÜDDEUTSCHE, SPIEGEL darüber berichtet?

    Jeder hat nun die Möglichkeit intensiv an der Wahrheit mitzuarbeiten – herrlich!

  29. In der „Müncher-Runde“ wurde gestern eine TED-Umfrage durchgeführt:
    „Sind unsere Politiker ihr Geld wert?

    Ergebnis: 94% der Menschen sagten NEIN (!)

    Elite-Politiker Stiegler hatte anschließend Schaum vor’m Mund und pöbelte gegen „diese Art von Fragestellung“ in der Sendung.

  30. @#49 schmibrn
    94% sagen nein
    und
    6% profitieren von dem Sumpf. So interpretiere ich das.

    😀

  31. Viel bedenklicher als dieser Provinzsozialist stimmt das amüsierte zustimmende Gelächter der „Delegierten“ im Saal, wenn dieser Typ eitel von diversen Wahlbetrügerein schwätzt.

  32. Der Mann gibt lediglich das offen zu, was in allen Parteien (nicht nur in Deutschland) Gang und Gäbe ist!!

  33. In Deutschland ist Wahlfälschung gemäß §§ 107 ff des Strafgesetzbuchs (StGB) strafbar. Die Strafandrohung erstreckt sich auf Europaparlamants-, Bundestags-, Landtags- und Kommunalwahlen.

    # Wahlfälschung (§ 107a) betreibt, wer unbefugt wählt, ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht. Höchststrafe ist hier eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren.
    # Wahlfälschung kann auch ein Wahlvorstand oder Wahlleiter begehen, wenn er das Ergebnis einer Wahl unrichtig verkündet oder verkünden lässt.

  34. @ 54

    Also sind Manipulationen bei parteiinternen Wahlen nicht strafbar.

    Sonst hätte R. sich diesen Auftritt wohl nicht erlaubt.

  35. Was für ein selbstgerechtes Arschloch. Das sind die selben Leute, die Unterstellungen, Entstellungen und Diffamierungen für Wahlkampf halten.

  36. Mit solcher Jugend will man nicht mal den Doenerstand teilen, geschweige denn die Landesgrenzen.

    Traurig: Es gibt absolut keinen Ausgleich in DE. Unsere Richtung ist rechts??? Buergerliche, konservative Radio und Fernsehsender? Familie, Tradition, Kultur, Geschichtswissen, Aufklaerung?

    Gute Nacht!

  37. @#48 schmibrn
    schmibrn schrieb:

    Hat die ZEIT, SÜDDEUTSCHE, SPIEGEL darüber berichtet?

    Zumindest Spiegel Online hat darüber berichtet, und das schon am 9.Mai., also deutlich vor PI.
    😉
    (Zeit, Süddeutsche hab ich nicht überprüft.)

    Der Fall bei SPON, siehe:
    „Früherer Juso-Vize schwadroniert über Wahlbetrug beim SPD-Nachwuchs“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,552532,00.html

    Der frühere Juso-Vize Reinke spricht nach SPIEGEL-Informationen in einem Youtube-Video über Wahlbetrug bei der SPD-Nachwuchsorganisation – das Publikum reagiert amüsiert.

    Ein echter Hammer, diese Wahlbetrügereien nicht nur herauszuposaunen, sondern damit auch noch für allgemeine Heiterkeit (nicht etwa für Wut und Verärgerung) bei den anwesenden Jusos zu sorgen.

    Unrechtsbewußtsein?
    Fehlanzeige, völlig.

    (dreist und nassforsch in der Sache.
    zugleich auch noch derart dumm, das herauszuposaunen, dass es jeder Beschreibung spottet)

  38. Dümmer gehts nimmer!
    Ich befürchte aber das ist politischer Standard. 🙁 Quer über alle Parteien.
    Die haben halt nur mehr Schweigedisziplin. Da kommt nichts raus.

  39. Das bestätigt nur den alten stalinistischen Grundsatz, dass nicht das Wählen wichtig ist, sondern das Zählen von Stimmen.

  40. das ist doch die typische Links-/68er-/Gutmenschenlogik!
    In der überzeugung, die Wahrheit und „das Richtige“ mit Löffel gefressen zu haben, ist der Weg dahin nur noch eine Frage des Drehbuches!

  41. Solch ein Wahlbetrug bei einer anderen Partei-und die hätten IHRE Schlammlawine losgetreten.

  42. Was mir Hoffnung gibt bei solchen Spacken; die Bevölkerung wacht langsam auf dank Seiten wie dieser, lesen die Dinge und alles, was diese „Beispiele für miserable Erziehung“ und völligem Fehlen von Moral und Anstand so unter sich lassen, ist die beste Werbung für alle rechtskonservativen Kräfte. Einzig dafür lebe und arbeite ich noch.

  43. Nie habe ich es verstanden wieso Menschen sich gegenseitig umbringen, nur weil sie verschiedener politischen Richtungen anhingen.
    Die Widerlichkeit dieses Christian Reinkes, lässt mich den Grund erahnen.
    Nun versteh ich auch wieso so oft bei Wahlen Parteien bei 4,9 % hängen bleiben.

    Demokratie fängt im eigenen Herzen an und wird durch Moral und Anstand geboren und erhalten.

    Solche Parlamentswanzen sind das was sie sind.

  44. #28 Dionysos (14. Mai 2008 13:43
    Das ist „pfeifen im Walde“.
    Auf demokratischem Wege ist die Linke nicht mehr zu schlagen. Die haben quasi das „demografische Perpetuum mobile“ verwirklicht und sind in der Lage, sich ihre Wähler selbst zu „züchten“.

  45. Da sage noch jemand etwas über das Demokratieverständnis der Sozialdemokraten!
    Es ist schon Jahre her, da war ich auf einer Versammlung der IG Druck u. Papier (das war da noch eine richtige Gewerkschaft). Auf diesem Treffen sollte ein Versammlungsleiter gewählt werden. Ein Kollege schlug mit den Worten: „Ich schlage den Kolegen….vor“, einen Multifunktionär der SPD, damals auch in der lokalen Politik tätig! Der sagte dann: „Ich nehme die Wahl an“! Gewählt werden brauchte erst garnicht! Hauptsache Amt – egal was! Demokratie ist etwas, was gern vor sich hergetragen wird. Anwenden sollte man es nicht! Und so kommen dann wohl auch die Kandidaten auf die Listen? Und wir, die blöden Bürger, machen dann dort unsere Kreuze! Und noch schlimmer; die entscheiden dann über uns! Die beschließen Gesetze! Die beschließen im Übrigen auch die Sanktionen, wenn diese Gesetze nicht eingehalten werden! Sowas wie dieser Clown Reinke mischt dann da mit! Nein Danke!

  46. Die Reaktion der Delegierten zeigt doch eins, die Demokratie ist denen egal, hauptsache ist man eringt die Macht um Deutschland ideologisch umzubauen. Man kann wohl auch davon ausgehen, dass denen auch das Wählervotum des Volkes schnuppe ist, und sie nur ihre verquarsten linken Utopien umsetzen.

  47. So sieht also der „Aufstand der Anständigen“ und das „Bündniss für Demokratie und Toleranz“ aus: miese linke Betrüger und stolz darauf.

Comments are closed.